Kristina Köhler ist ein in vieler Hinsicht erfrischendes neues Gesicht in der schwarz-gelben Bundesregierung. Insbesondere ihre unidiologisch-nüchterne Sicht des Themas Islamisierung, prädestiniert sie für Anfeindungen der Linken. Wenn es in den ersten fünf Wochen ihrer Amtszeit vorwiegend diverse Blogger waren, die nach Haaren in ihrer Karrieresuppe gesucht haben, erhält sie nun in der aktuellen Printausgabe des SPIEGEL (01/2010, S.133) den Ritterschlag linksmedialer Nachstellungen.

So wiederholt das Hamburger Nachrichtenmagazin unter Personalien Anschuldigungen, Frau Köhler habe „mindestens von Mai 2007 bis April 2008“ auf ihrer Homepage einen Link auf PI-News platziert. Der SPIEGEL freut sich dabei, Köhler allen halbherzigen Dementis zum Trotz und dank www.archive.org als zumindest zeitweilige PI-Sympathisantin „ertappt“ zu haben.

Als Leser Herrn von Blumencrons Nachrichtenmagazins frage ich mich allerdings einmal mehr, ob sich dieses Blatt gerade in Sachen Informationsfreiheit selbst noch wirklich ernst nimmt?! Der eigentliche Skandal ist schließlich, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man auf Webseiten verweist, die einem helfen den Teil der Wahrheit herauszuarbeiten, der der Bevölkerung laut Pressekodex ganz offiziell verschwiegen werden soll.

» Kontakt: leserbriefe@spiegel.de

(Text: Thorsten M.)

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Der rote Stürmer mal wieder. Ich hoffe Frau Köhler macht sich deswegen keinen Kopf.
    Ausser der Rotweingürtelfraktion nimmt den Spiegel ohnehin keiner mehr ernst.

  2. leicht OT, aber passend zum SPEIGEL:

    Man mag vom Bewerber halten, was man will, aber in einem Land, wo ein vierter Bundespräsidentenkanditat komplett unterschlagen wir/werden kann, stimmt seit langem schon etwas nicht mehr !!

  3. Warum machen die Schreiber der Qualitätsmedien plötzlich auf PI aufmerksam anstatt PI totzuschweigen?

    Möglicherweise nur der plumpe Versuch, Frau Köhler zu diffamieren.
    Blöd nur, dass dem Leser wiedereinmal deutlich vor Augen geführt wird, was die Qualitätsmedien von Zensur, freier Meinung und freier Infoquellenwahl, also von Grundrechten, halten.

    Möglicherweise aber auch nur, weil einigen Schreibern die PC, sprich Meinungsdiktat und Zensur, langsam aber sicher zum Hals heraushängt.

    Ich tippe fast auf Letzteres. 😉

  4. Ich finde, sie ist deshalb schon verdächtig, weil sie blond ist, wahrscheinlich war ihr Großvater in der Wehrmacht und zudem soll sie deutsch sprechen. Als Christin und Konservative steht sie zudem für alles, was Hitler einst darstellte und man munkelt, sie habe neuerdings ein Bild des Führers auf dem Schreibtisch aufgestellt.

  5. Wenn Frau Köhler dieser Schlag von Politikern ist, für den ich sie halte, dann wird sie den SPIEGEL-Artikel zur Kenntnis nehmen aber mehr auch nicht.

    Ein jeder Bürger hat das Recht sich aus allen Quellen frei zu informieren und sich aus vielen verschiedenen Gesichtspunkten seine persönliche Meinung UNABHÄNGIG zu bilden.

    Nix anderes macht Frau Köhler, wo ist also das Problem liebe SPIEGEL-Redakteure? Nimmt sich Frau Köhler etwa ZUVIEL FREIHEIT heraus???

  6. Frau Köhler wird nicht nur von linken Bloggern und dem Spiegel angegriffen sondern z.B. auch mit völlig bescheuerten Argumenten durch Leute wie Peter Scholl-Latour, wie wir 3 Beiträge vorher hier lesen mussten. Ich hoffe, die Frau bleibt standhaft getreu dem alten Motto „Viel Feind, viel Ehr'“.

  7. OHNE SPIEGEL weiß man mehr. Z. B. mittels ‚PI‘ oder auch der „Achse des Guten“.

  8. Von diesem Sudelblatt angegriffen zu werden ist tatsächlich ein Ritterschlag. Meinungsfreiheit ist den Linksfaschisten vom SPIEGEL wirklich ein Dorn im Auge. Sie entlarven sich immer mehr.

  9. OT:

    Lesetip: Wolfgang Röhl in Höchstform auf der Achse des Guten:

    Junge Brandstifter in Berlin oder Hamburg, die auch schon mal veritable Mordanschläge auf Polizeibeamte verüben, werden in den Medien, ihrer Selbsteinschätzung gemäß, unter „Autonome“ geführt. Ulkig, denn diese Gruppe lebt von allen Gruppen der Gesellschaft am wenigsten autonom im Sinne von sich selbst erhaltend. Sie existiert in der Regel allein dank staatlicher Transferleistungen, Zuwendungen ahnungsloser Eltern aus der schwäbischen Provinz oder Ladendiebstählen. Früher hätte man sie als Schmarotzer bezeichnet. Doch das gilt heute als sozialdarwinistischer Schmäh, der sich keinesfalls gehört.

    Ganzer Text

  10. Eine nachweislich linksextreme Vergangenheit ist kein Problem für einen Minister, aber wehe, man hat einen Link auf eine „böse“ Website auf seiner Homepage. Das ist doch nur noch schizophren.

  11. Nun Frau Köhler kennt sicher aus dem Geschichtsunterricht den großen konservativen Franz J. Strauß von der Schwesterpartei CSU.

    Der pflegte Anfeindungen dieser Art zu sagen:

    „Was kratzt es die deutsche Eiche, wenn eine Sau sich daran reibt.“

    Weiter so, Frau Köhler.

    Und liebe Pi-ler. Wer sagt denn das ein deutscher Wilders ein Mann sein muß…?

  12. diverse Blogger

    (Muss hier nicht verlinkt werden, keine Klicks dem Hasser aus Stuttgart)

    Ich schaue dort ab und zu mal rein. Ich habe noch nie jemand gesehen, der seinen HASS so ungefiltert veröffentlicht. Gerade was PI betrifft. Da wird sich gerne der schwächste Kommentar rausgeklaubt und ALLE Kommentatoren auf PI und auch PI selbst aufs übelste diffamiert und beleidigt. Es ist purer ungefilterter HASS, ausnahmslos. Damit zersägt der Betreiber sein Blogg. Und dann dieser „Kindergarten“ in dessen Kommentarbereich … ach lassen wir das.

  13. Es bürgt schon für „Qualität“ wenn Ramon Schack auf seiner Webseite und das ganze Linke „Geschmeiß“ sich mit den Linken Stuttgarter Hardcor-Blogfurzer gegenseitig verlinken.
    Nebenbei bemerkt hat DIDI herausgefunden, daß er PI mit seinen Postverlinkungen im Forum, zu einen erhöhten Ranking verholfen hätte, und deshalb keine Links mehr setzt. Aber bei 50.000 Besuchern am Tag, wird man diesen Tropfen auf den heissen Stein sicher nicht merken, oder sollen wir DIDI eine Spende zukommen lassen, damit er wieder Verlinkt?

  14. Es ist doch ein alter Hut, dass SPIEGEL/SPON sich ständig auf Einzelpersonen einschießen, und zwar möglichst solange, bis diese Person komplett diskreditiert dasteht, freiwillig das Handtuch wirft bzw. zum Rücktritt gezwungen wird. Das ist oftmals knallhartes Schulhof-Mobbing, nichts anderes.

    Das kann man schon daran erkennen, dass das Lesen von PI im Grunde ein Witz ist verglichen mit den „Vergehen“ anderer Politiker (etwa Ex-Stasi-Schnüffeleien, Mitlatschen bei „Juden ins Gas“-Demos der Hamas durch Mitglieder der Linkspartei usw.).

    Nein, nein, nachdem man nun schon zwei Mal vergeblich versucht hat, den Guttenberg per wochenlangem Trommelfeuer zu erledigen und der weder zurückgetreten ist und sich trotz aller Diffamierungen auch immer noch nicht auf dem Dachboden aufgeknüpft hat, sucht man sich nun ein neues Opfer.

    SPON hat immer eine aktuelle Person am Laufen, auf die sich gerade über mehrere Wochen hin ein Trommelfeuer richtet. Und zwar sonderbarerweise immer aus vergleichsweise belanglosen Gründen (es handelt sich nicht um echte Vergehen). Sei es der Papst oder ein Politiker oder Leute wie den Kirchhof: es ist immer eine bekannte Figur (und natürlich grundsätzlich eher konservative Person – nicht etwa jemand wie Claudia Roth oder Sigmar Gabriel), auf die dann wochenlang mit einer geradezu bizarren Verbissenheit eingedroschen wird – in altbekanntem Herdentiermechanismus ziehen viele andere Medien dann nach. Dann kommt der nächste dran. Möglicherweise hat man sich jetzt die Köhler ausgeguckt – mal gucken, was als nächstes kommt. Das Wettbüro ist eröffnet.

    Der Informationsgehalt solcher Mobbing-Artikel von SPIEGEL/SPON tendiert natürlich meist gegen Null, aber darum geht’s ja auch gar nicht.

    Bemerkenswerterweise lässt sich die Bevölkerung im Gegensatz zu früheren Zeiten von diesem öffentlichen Total-Bashing nicht mehr beeindrucken, wie die Umfragen zeigen – ein Indiz dafür, dass SPIEGEL/SPON deutlich an Einfluss gelassen haben. Ja, oftmals gewinnen solche betroffenen Personen auf der Beliebtheitsskala noch hinzu.

  15. Das war ne ernstgemeinte Frage.
    Immerhin scheint sie das ja auch bei eurer Verlinkung zu sagen.

  16. 20.Juli 1944

    Und liebe Pi-ler. Wer sagt denn das ein deutscher Wilders ein Mann sein muß…?

    😉

    Guter Hinweis. Von so einer Frau, auch wenn sie nur halbwegs das von dem Umsetzen kann, was sie verspricht, lasse ich mich gerne regieren, denn das wäre schon eine eindeutige Trendwände.

    Von dem LRG-Stürmer kann man eh nichts erwarten. Man erkennt nur, dass den arroganten Schreiberlingen die Muffe respektabel saust, seitdem ihr Infomonopol geknackt ist und sich immer mehr Menschen auf Mainstream kritischen Blogs die Infos abholen.

  17. #4 nicht die mama (04. Jan 2010 15:32)

    Warum machen die Schreiber der Qualitätsmedien plötzlich auf PI aufmerksam anstatt PI totzuschweigen?

    Nicht fragen, freuen :mrgreen:

    Schließlich schmecken verbotene Früchte immer noch am besten.

  18. #17 Paula (04. Jan 2010 15:52) Es ist doch ein alter Hut, dass SPIEGEL/SPON sich ständig auf (…)

    Danke , nach diesen Kommentar kann ich mir jedes Wort sparen . Aber die Härte , selbst die PI Leser fallen manchmal noch auf diese Propaganda herein wie im Fall Guttenberg .

  19. Jede vernünftige Frau liest politically incorrect(?) Möchten die Grünen lieber dass sie den Koran liest & ne Burka trägt?

    Grüsse,

    Arent

  20. Man möchte die Frau Ministerin diskreditieren. Nach dem Motto: Wer das heiße Eisen PI anfasst, hat verloren und darf in diesem Land nichts mehr werden. Ein förmliches „du bist Nazi und verschwinde“. Daran geilen sie sich auf.

  21. Ich habe Frau Köhler bereits vor Weihnachten eine Mail geschrieben mit dem Hinweis, das es in linken Bloggerkreisen zur Zeit eine Hetzjagd gegen sie gibt. Daraufhin hat sie sich scheinbar persönlich bei einem Stuttgarter Blogger (auf deren Seite sogar so tolle Dinge wie Burkinis beworben werden) beschwert. An ihrer Stelle hätte ich aber gar nicht auf meine Mail reagiert,, sondern die traurigen Fakten einfach nur zur Kenntnis genommen. Und zwar deshalb, weil der von mir gemeinte Blog viel zu klein ist, um von einer Ministerin ernst genommen zu werden. Davon ab gehe ich sowieso davon aus, das sie nicht persönlich auf Mails antwortet, sondern dass das ihr Büro für sie erledigt.
    Das dieser Islamblog etwas gegen Frau Köhler hat, liegt nicht nur an der PI Verlinkung, sondern vor allem daran, das Frau Köhler nicht links ist. Und nichts links bedeutet in solchen Blogs grundsätzlich rechtsradikal. Frau Köhler (oh Schreck!) ist blond, deutsch, gutaussehend und Helmut Kohl Fan, genug Gründe für eine Schutzkampagne. Können wir nur hoffen, das sie diese Stalking Mails ala`Näher in Zukunft ignoriert werden. Frau Köhlers Büro ist für Familienpolitik zuständig, nicht, um sich mit krankhaft narzisstischen Linksbloggern auseinanderzusetzen.
    Zum Spiegel: Der Spiegel hat zur Zeit ein fürchterliches Auflagenproblem, da kommt jeder angebliche Skandal recht. Man schaue sich mal an, was man für eine Barprämie bekommt, wenn man so dumm ist, ein Jahr den Spiegel zu abonnieren. Man verschenkt in Hamburg Abos, damit man überhaupt noch Leser hat. Journalismus als Ramschware…. Man sollte das nicht ernst nehmen und den „Skandal“ als kostenlose Werbung für Deutschland`s grössten politischen Blog sehen.

  22. Ach und ich hab mich schon gewundert warum PI zuletzt wieder über 50.000 Besucher hatte. Kann man doch froh sein über solche kostenlose Werbung!
    Bislang ging es für die linken Medien immer nach hinten los wenn sie gegen PI hetzen wollten. Statt unbeliebter zu werden und für Empörung zu sorgen gewinnt die Seite jedes mal an Popularität.

  23. Hoffen wir, dass Frau Köhler Ihren Weg geht bevor sie mundtot gemacht wird (vor allem auch von der eigenen Partei!).

    Zum Spiegel braucht man ja nicht mehr viel zu sagen. Es ist mit Sicherheit das renommierteste Sprachrohr der Linken. Vor vielen Jahren wurde ich dort bereits wegen kritischen Äußerung welche wohl aus deren Sicht etwas zu PI waren immer wieder gelöscht und gesperrt. War mir dann doch zu blöde dort noch mit zu schreiben.

    Der Niedergang der freien Meinungsäußerung, ja sogar der Freiheit im Rahmen des Grundgesetzes ist wohl in diesem Land nicht mehr auf zu halten. CDU/CSU und natürlich die FDP werden sogar noch die Steigbügelhalter für ein Links-Islamische-Diktatur.

    Ekelhaft!

  24. Ich war schon Fan von Kristina Köhler, da kannte ich die PI-Internetseite noch gar nicht.

    Sie hat im Gegensatz zur Frau Merkel eine völlig natürliche Körpersprache; auch daran kann man erkennen, ob ein Mensch ehrlich ist.
    Bei der Kanzlerin sieht die Körpersprache sehr gekünztelt aus.
    Fr.Dr.Köhler ist so fähig und engagiert, die hätte man in jedes Ministerium stecken können.

  25. Ich kenne jemand, dessen Bruder ist mit einer Frau befreundet, in deren Familie auf einem Monitor die Webseite von PI als Lesezeichen zu finden war.

    Damit habe ich ihn klar als wer weiß was geoutet !

  26. Glückwunsch, Kristina Köhler, daß Sie nicht vor dem linken Denunziationsorgan eingeknickt sind.Ich selbst bin wegen meines Buches ‚“Jüdischer Bolschewismus“. Mythos und Realität‘ vom „Spiegel“ bezichtigt worden, ich definiere die Juden „wie die Nazis“. Dies war erstunken und erlogen. Schließlich bekennen sich Ostjuden und der Zentralrat der Juden zum „jüdischen“ Volk. Ihm gehören auch getaufte Juden wie Heinrich Heine und Karl Marx und kommunistische „nichtjüdische Juden“, wie sie Isaac Deutscher nennt, an.

  27. Der SPIEGEL freut sich dabei, Köhler allen halbherzigen Dementis zum Trotz und dank http://www.archive.org als zumindest zeitweilige PI-Sympathisantin “ertappt” zu haben.
    ——————————-
    Und was soll daran so niederträchtig sein?
    Ich befinde mich ebenfalls nahezu täglich auf PI!

    Wie soll man den Widerstand sonst auch richtig einordnen und erkennen können?

  28. Andererseits wissen wir doch schon seit langem, dass sich nicht nur Journalisten auf der PI-Plattform Anregungen holen, wie z.B. der abgehalfterten PC der Garaus beschert werden kann. Nein, auch Politiker, die sich einen Ausschnitt von Volkes Stimme verschaffen wollen, loggen sich hier ein – weil sie hier frühzeitig und unverblümt alles serviert bekommen, was in Zukunft von gesellschaftspolitischer Bedeutung sein wird!

    Und ich gehe jede Wette ein, dass die Merkel morgens vor dem Stuhlgang schon bei PI reingeschaut hat! 🙂

  29. Das Schlimmste, was Frau Köhler jetzt machen könnte, ist, sich jetzt dafür zu rechtfertigen oder sich zu entschuldigen.

  30. #30 GutenAbendMorgenland (04. Jan 2010 16:18)

    Sie hat im Gegensatz zur Frau Merkel eine völlig natürliche Körpersprache; auch daran kann man erkennen, ob ein Mensch ehrlich ist.
    ——————————-
    Genau!
    Die Merkelsche Körpersprache anlässlich ihrer Neujahrsansprache war so was von grottenschlecht, dass man gar nicht verstehen kann, wie dieses Kunstprodukt überhaupt Ernst genommen werden kann!

  31. Abdul Näher schäumt gerade vor Wut :mrgreen: weil ausgerechnet in der PIRATENPARTEI jemand im Bundesvorstand sitzt 😀 der so ganz anders denkt als der typische Durchschnittskommunist: 😈

    http://aaron-koenig.blogspot.com/2010/01/solidaritat-mit-kurt-westergaard.html

    Danke Aaron König! 🙂 Danke für die Worte der Solidarität mit Freiheit und Menschenrechten – gegen jeglichen menschenverachtenden Totalitarismus, egal ob von Rechtsextremisten, Kommunisten oder fanatisch-haßzerfressenen Musels! 🙂

  32. Die sogenannte Spiegelelite liest auch PI.

    Die wollen etwas lernen …
    Wie bin ich ehrlich zu meinen Lesern!

  33. Eine Köhler ist mir auch lieber als tausend Näher.

    Was diesen schmierigen, übelen, psychotischen kleinen Linkswichser da aus Stuttgart antreibt seine Verbaldiarrhoe kübelweise über PI auszugießen, wir werden es nie wissen.

    Dass Didi aus Gründen der Moral, des Anstands und der Gerechtigkeit seinen Dreck absondert, das darf aber mit 100% Sicherheit ausgeschlossen werden.

    Ignorieren wir ihn einfach weiter. Nicht auf ihn eingehen. Das sticht ihn am meisten.

  34. #36 danton (04. Jan 2010 16:33)

    Am schlimmsten war die „Rede“ 2006/2007 (gibts die bei youtube?):

    Wahrheitsgehalt einer Parteitagsrede von Honecker !

    schüttel…

  35. politblogger ist doch die totale Dumpfbackenseite, zu 50% schreibt der Typ in Stasi-Manier PI-Bloggereintraege ab und kommmentiert Sie, der Rest sind teilweise auch Artikel aus PI, bloss umgeschrieben, die letzten 5% ist der typische Einheitbrei aus seinem Dickdarm.

    Dietmar Näher ist ein gefrusteter Breitarsch, der daran aufgeht, andere Leute zu bespitzeln und zu denunzieren, manchmal tut er mir fast Leid. Ein armer Willy, ohne eigene Ideen, der wahrscheinlich jeden Tag mit hochrotem Kopf und hervorquellenden Augen mit seinem Seniorenstift in der Hand an seinem Schreibtisch sitzt und immer ganz erregt ist, wenn er wieder so einen Eintrag wie meinen in seine Stasiakte uebertragen kann 🙂

  36. Die gesamte sozialistisch verseuchte Medienlandschaft der Qualtätsjournalisten verliert die Diskurshoheit.

    Drei Gründe sind aus meiner Sicht dafür verantwortlich:

    1) die aktuelle Wirtschaftskrise und dem Wegbrechen der Werbeeinnahmen

    2) die realexistierende Diskrepanz zwischen der Bereicherung und der medial-politischen Darstellung

    3) dem Ausscheiden der LRG-68er aus dem Leben bzw. Diskurs.

    Das ist schlichtweg ein Supergau für das Geschäftsmodell „Qualitätsjournalismus“ plus marxistischen Diskurs nach Gramsci.

    Deren Uhr läuft ab und die Deutschen nehmen vermehrt ihre Interessen in ihre Hände.

    Mit Guttenberg und Köhler haben wir zwei Vertreter der neuen Generation, die nicht im Sozialismus verblendet wurden und sich hoffentlich den Interessen der Deutschen widmen werden. Eine Kristallkugel haben wir nicht, wie es sich weiterentwicklet.

    Wir sollten sie kritisch begeliten und sie unterstützen. Das wird uns allen helfen.

  37. Frau Köhler ist konservativ – nicht rechts.

    Wir haben in Deutschland leider keine konservative Partei mehr, aber wir haben einzelne konservative Politiker – auch in der SPD.
    Diese konservativen Politiker müssen mit dem was sie sagen, ganz vorsichtig sein, um in den Medien nicht exekutiert zu werden und für immer in der Versenkung zu verschwinden.

  38. Der Vorname ist irgendie Passend : „Krist“ina

    Wenn man den Rechtschreibfehler wegläßt …. 😉

  39. #47 Chin Chin (04. Jan 2010 16:56) Der Vorname ist irgendie Passend : “Krist”ina

    Wenn man den Rechtschreibfehler wegläßt ….


    Wieso Rechtschreibfehler? sie hat einfach nur die Sprache gewechselt. ((Schwedisch)) 🙂

  40. #42 Linkenscheuche (04. Jan 2010 16:42)

    Abdul Näher ist sozusagen ein „Auslaufmodell“ 😆

    Er repräsentiert ein Denken, das für die 80er Jahre steht. Damit ist er allerdings hilflos gegenüber den heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich von denen der früheren Jahrzehnte doch sehr deutlich unterscheiden.
    Klar, solche Probleme wie Arbeitslosigkeit, Rente, Kinderarmut, Hunger in der Dritten Welt, Naturzerstörung usw, die gibt es immer noch. Aber daneben sind neue und z.T. bedrohliche Konflikte/Probleme hinzugetreten, die es vorher nicht bzw. in diesem Ausmaß noch nicht gab. Und auch mit denen müssen wir uns ernsthaft und intensiv auseinandersetzen, anstatt von vergangenen Zeiten, in denen die Welt noch einfacher und überschaubarer war, zu träumen.

    Abdul, fang endlich damit an, Dich der HEUTIGEN Realität zu stellen!
    Stell Dir ganz persönlich die Frage, ob eine islamische Gesellschaftsordnung für Dich wirklich das Richtige wäre.
    Willst DU unter islamischer Herrschaft leben?
    Wenn nicht, dann solltest Du das auch nicht von anderen verlangen!

  41. Was auch werbungsmäßig gut kommt, ist in einem WELT-Leserkommentar den „rechtspopulistischen Hetzerblog pi-news.net“ explizit zu erwähnen, dann hat man zumindest eine kleine Chance, vom tollwütigen WELT-Zensor verschont zu werden und den Namen trotzdem zu plazieren.

  42. @ #11 Rascasse10 (04. Jan 2010 15:41)

    Wer weiß, wer hier noch so mitliest und schreibt……..Vielleicht ja sogar Angela.

    Bestimmt nicht persönlich, aber Leute aus Ihrem „Stab“ mit Sicherheit. Diese berichten Ihr dann, wie die momentane Stimmung im Volk ist, welche sich auf PI besonders gut nachvollziehen läßt. Denn wir, wir sind das Volk!

  43. Es wird immer absurder. Selbst wenn Sie auf die NPD verlinkt… Die NPD ist genauso wenig verboten wie PI-News. Nichtmal die SED, bzw. „Die Linke“ ist in Deutschland verboten.

    Bestimmt der Spiegel auf welche Seiten man verlinken darf?

    Das ist doch alles nur noch lächerlich!

  44. PI-News: „…prädestiniert sie für Anfeindungen der Linken…“

    Mir liegt da jetzt schon viel an der feststellung, daß es sich bei der verlinkten „Antinazi-Koordination-Frankfurt“, unter Führung des streitsüchtigen und gewaltbejahenden evangelischen Pfarrers Dr. Hans Christoph Stoodt, um eine LINKSEXTREME Gruppierung handelt.

  45. Wegen PI muss man sich doch nicht schäääämen!

    Verlogen, verharmlosend, verschweigend, verräterisch und asozioal zu sein, wie die meisten DEUTSCHEN Politiker, das ist beschämend.

    Für solche Politiker schäme ich mich DEUTSCHER zu sein.

  46. Abdul Näher ist ein Taugenichts und HarzV Bezieher, der warscheinlich noch Spenden bekommt von den Moslems ,damit er richtig hetzen kann, seine Meinung wird noch vom politischen Abschaum wie der Edatys und Journalisten,wie des Kaiy „Blödosovski “ unterstützt, inclusiv der Muslimforum Haßpredigern den Özguz Brüdern.
    Sogar die Muslima mit der er verheiratet war, hat es nicht bei ihm ausgehalten (Geschieden)
    und hat ihm den Laufpass gegeben.

  47. Das ist ja lobenswert, daß die Kristina PI-Kontakt hatte und womöglich noch hat.

    Da sollte bei ihren politischen Entscheidungen eigentlich nicht viel schief gehen können. Denn sie kennt die wahren Probleme und darf künftig gern noch etwas weiter aus der Deckung kommen.

    Wer seinen Ministereid, nach Kräften Schaden vom Deutschen Volke wenden zu wollen, ernst nimmt, muß jetzt laut die Wahrheit sagen über die Zustände im Lande.

    Damit ist schon viel erreicht. Hier bei PI hat sie stets eine politische Heimat, denn…

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Dr.Dr. Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  48. armes Ding … zur Zwangsheirat genötigt… ,um dem roten Pöbel den Wind aus den Segeln zu nehmen. Armes Deutschland !!!
    ….aber manchmal muss mann/ frau auch Opfer für die FREIHEIT bringen! 😉

  49. Ich bin schon lange ein Fan vor Dr. Kristina Köhler. Eine sehr Süße mit eisernem Willen.
    Die wird sich nicht kleinkiegen lassen von den Zombieschmierfinken der SpiegelIn!
    Wenn die gesamte Union nur aus Menschen vom Schlage einer Kristina Köhler bestünde, dann wäre ich jetzt bei der CDU und nicht bei den REPs.

    Grüßla,
    Draganus Maurus

  50. Es läßt sich nicht einmal nachweisen, das Frau Köhler überhaupt jemals PI gelesen hat.

    1. Sie beantwortet auf ihrer HP wie folgt:

    …Zunächst weiß ich nicht, wie Sie auf die Idee kommen, ich hätte nach meiner Ernennung zur Familienministerin Verlinkungen von meiner Homepage genommen. Dies ist falsch.

    Tatsächlich waren im Mai 2007 ca. zwei(!) Tage lang in der Presseschau auf meiner Homepage Links zu unterschiedlichen Onlinepublikationen gesetzt, auf die in aus meiner tiefsten Überzeugung nicht verlinken möchte. Dies waren unter anderem die „Junge Welt“ und „Politically Incorrect“. Der Grund dafür war, dass mein zuständiger Webmaster auf alle Artikel verlinkt hatte, in denen ich vorkam. Meinem für die inhaltlichen Fragen zuständigen wissenschaftlichen Referent fielen die ewähnten Links erst zwei Tage später auf und er nahm sie von der Homepage. Seitdem werden in meinem Bundestagsbüro alle Verlinkungen zuvor von den inhaltlich zuständigen Mitarbeitern geprüft…

    Der angesprochene, zunächst automatisierte, Pressespiegel be Pressespiegel besteht generell immer noch.

    2. Der der fragliche Link bezog sich auf eine Ergänzung seitens Herrn Jürgen Müller,
    Wissenschaftlicher Referent im Büro Kristina Köhler. http://www.pi-news.net/2007/05/islamkonferenz-nein-zum-grundgesetz/

    Gegendarstellungen, Ergänzungen zu Artikeln oder Richtigstellungen vom Politikern und anderen Personen sind nicht unüblich und unerwünscht, dienen diese doch der Verbesserung der Qualität vom Beiträgen. Daran ist nichts anrüchiges.

  51. Immer wenn dieser Didi „Abdul“ Näher wieder irgendwo genannt wird, sollte man vor allem daran erinnern, daß er vor 1995 noch Mitglied der Stuttgarter NPD war und im Rahmen eines Exit-Programms sowie einer Drogentherapie ausschied und die Seiten wechselte.

    Besonders war er in rechtsextremistischen Kreisen geschätzt für seine journalistische Zusammenarbeit im Umfeld des Holocaust-Leugners Denzel.

    Bequemerweise ist sich Didi „Abdul“ Näher seinem Judenhaß treu geblieben (heute nennt er das nur „Israelkritik“) und das obwohl er die Seiten gewechselt hat.

  52. @ Antidote

    Genau so ist es.

    Man merkt bei manchen LRG-Medien deutlich die Irritation darüber, den Anschluss an die Gegenwart verpasst zu haben.

    Dazu kommt die Irritation darüber, dass es nun eine schwarz-gelbe Bundesregierung gibt mit einer Kanzlerin, einem schwulen Außenminister, einem MiHiGru als Gesundheitsminister und zwei sehr jungen weiteren Ministern, die man nicht unbedingt im Keller verstecken muss – das waren ja ursprünglich mal Forderungen der LRG, die sie aber selbst nie erfüllt haben. Der Witz dabei ist: es hat sich einfach so ergeben. Also ohne Quote oder ähnlichen Nonsens.

    Dazu kommen noch weitere, eher zufällige Irritationen, wie das Outing von Kurras als Stasi-Mitarbeiter sowie die Öffnung der Moskauer Archive, die gezeigt haben, dass die Friedensbewegung um 1980 zum großen Teil tatsächlich aus dem Ostblock gesteuert war, was man ja bis dahin eher für einen Mythos gehalten hatte usw. usw. Da geraten ja jahrzehntelang gepflegte Weltbilder ins Rutschen.

    Die Auflage des SPIEGEL ist im vergangenen Jahr im Vergleich mit anderen Printmedien nur leicht gesunken. Der Anzeigenmarkt hingegen ist voll eingebrochen. Wir selbst sind auch an einen bundesweiten Verband angeschlossen, der seine Anzeigen beim SPIEGEL kürzlich auf Null (!) heruntergefahren hat – das alles ganz ohne meinen Einfluss ;-). Der hat den SPIEGEL als Medium aufgegeben. Und das ist ein sehr seriöser Verband, wie ich betonen möchte.

    Tja, und dann habe ich noch dieses gefunden:

    DSPIEGEL-Geschäftsführer Ove Saffe (…):

    Der SPIEGEL sei durch die Finanzkrise “massiv betroffen”, im “verdammt schweren Jahr” 2009 seien 30 Prozent der Anzeigen weggebrochen, das Ergebnis werde um 30 bis 50 Prozent abstürzen. Der Copypreis könne durchaus auch auf fünf (5!) Euro steigen (am 19. Dezember steigt er erst einmal auf 3,80 Euro…). Und am Personal will Saffe “signifikant” sparen.

    http://www.kaidiekmann.de/hausmitteilung/2009/12/10/

    Der SPIEGEL ist jetzt schon so dünn wie ein MickeyMouse-Heft. Wer bitte will denn 5 Euro für ein Blatt ausgeben, das inzwischen zu einem Drittel aus Klatsch und Tratsch (Paris Hilton, Pete Dougherty etc.) bzw. für Polit-Mobbing besteht ausgeben?

  53. Diese Kampagne beweist ganz deutlich, wie eng das linksextremistische Netzwerk verwoben ist. Die populistischen Trolle vom Spiegel zeigen einmal mehr, wie intensiv sie der Zeit nachtrauern, als sie noch den Ruf des Meinungsbildners für sich reklamieren konnten.
    Was sie mit ihrer Form von Journalismus aus der Medienlandschaft gemacht haben, fällt ihnen heute aber auf die Füße. Die Abonnentenzahlen sinken unaufhörlich und Magazine wie Cicero und anderen haben ihnen längst den Rang abgelaufen. Statt nun in Qualität zu investieren, proben der Spiegel den Schulterschluss mit dubiosen Bloggern wie die linksextremen „politblogger“ und anderen, die sie in ihrer kleingeistigen Wahrnehmung als ideale Partner entdeckt haben. Um das alte ehemals so stolze Schiff Spiegel wieder auf Vordermann zu bringen, bedarf es aber viel mehr, als linken Populisten nach dem Mund zu reden, oder Gülle versprühend eine Schneise in die politische Landschaft zu schlagen. In Zeiten begrenzter politischer Informationen konnte man noch Einfluss nehmen. In der heutigen Zeit mit einem Übermaß an Informationen lassen sich die Menschen von einem Spiegel aber nicht mehr die Welt erklären. Etliche Qualitäts-Blogger haben selbst der Online-Ausgabe des Spiegels zeitlich wie inhaltlich längst den Rang abgelaufen und selbst eingefleischte Leser dieses Magazins sind zunehmend geneigt, sich für ein herum liegendes Magazin damit zu entschuldigen, sie hätten den Spiegel mal abonniert und bisher nicht übers Herz gebracht, zu kündigen. Ich habe in der letzten Zeit keinen einzigen Leser getroffen, der mit der Qualität des Blattes argumentierte. Bestenfalls kommen noch solche „Argumente wie „die anderen sind ja noch schlimmer“.
    Die deutsche Gesellschaft besinnt sich zunehmend auf genau die Werten, die durch die Linken und nicht zuletzt durch den Spiegel zur Disposition gestellt wurden.
    Politischer Extremismus wird in unserer Gesellschaft künftig keinen Platz mehr haben und alle Anhänger sollten sich Gedanken machen, ob sie bereit sind, diesen Weg mit zugehen oder auf der Strecke zu bleiben.
    Unsere Gesellschaft kann sich die kruden extremistischen Ideologien aus dem Munde dauerstudierender Weltveränderer und marodierender Brandstifter im Gegensatz zur Vergangenheit heute nicht mehr leisten und will es auch gar nicht mehr. Die Zeiten ehemals Steine werfender und offen mit Terroristen sympathisierender Außenminister war mal ganz lustig aber nun muss es aber reichen.
    Nehmen wir ihr letztes Aufbäumen also mit sportlicher Gelassenheit.
    Bin dann mal wieder weg……..

  54. Aus welchem Eimer Dreck kommen denn diese „Politblogger“-Intriganten gekrochen?

    Sind die sich für nichts zu schade?
    Wie krank muß man denn sein?
    Sien die alle dort Zwangsneurotiker?

    Was die machen, das ist doch Stalking!

    Das gabs auch schon in der DDR. Da liefen dann solche Zuträger rum, die petzten „der hat dies und das gesagt/ der hat sich im Intershop ein Westradio gekauft“, damit man keine Ferienplätze bekam oder die Jahresendprämie unter fadenschneidigen Gründen nicht gezahlt wurde…

    Jetzt könnte ich mal kotzen.

  55. Ob links, ob rechts: die Titanic hat ganz bizarr recht: Müsst ihr Euch unbedingt ansehen: http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/0103-muslimservice.jpg

    @ Nr.61: REPs und NPDler passen meiner Meinung nach nicht wirklich in dieses Forum, schließlich seid ihr nahezu (fast) allesamt gegen Isarel, gegen die Juden und habt bei der WM 2006 dem IRAN die Daumen gedrückt
    …frage mich sowieso, was links und was rechts mittlerweile ist. Die neuen Linken sind antisemitisch, in dem sie die Muselmanen unterstützen und die neuen Rechten halten zu Israel und verteidigen den Davidstern. SPD-Politiker wie Buschkowsky und Sarrazin werden von den Islamkritikern vereehrt, CDU-Politiker hingegen meist niedergemacht…

  56. Es lesen so viele bei PI, die sich hier Infos holen und dann viel schlauer sind. Die sagen natürlich nicht immer, dass sie das PI gelesen haben. Warum auch? Hier werden nachprüfbare Fakten geliefert und gleichzeitig die Meldungen der Medien auf ihren Wahrheitsgehlt überprüft. Bekanntlich werden dabei regelmäßig massive Verfälschungen und Lügen aufgedeckt. Schon deshalb wird PI immer populärer.
    Wer PI nicht verlinken oder sonstwie erwähnt haben will, ok. Reinschauen tun sie aber alle…

  57. Apropos Verlinkungen:

    Evrim Baba von der Linkspartei verlinkt/verlinkte auf ihrer Homepage auf eine linksextremistische Seite, die sich als Privat-Stasi betätigt und politische Gegner samt ihren Kindern teilweise aus dem Versteck/Gebüsch heraus heimlich fotografiert und dann im Internet für die Antifa zum Generalangriff freigibt. Wohlgemerkt: Auch Kleinkinder werden da an den Pranger gestellt. Wegen ihrer Eltern.

    Natürlich kein Thema für den SPIEGEL, wo kämen wir denn da hin.

  58. Es tut richtig gut PI zu lesen. Nicht einmal wegen dem Inhalt. Der ist zeitweise richtig deprimierend. Aber nur um mal eine andere Meinung zu hören, als diese gleichgeschaltete Einheitsscheiße.

    Unsere ganzen Medien sind gleichgeschaltet wie in der ehemaligen DDR. Ich muss immer denken, die armen Leute in der ehemaligen DDR. Die mussten sich Tag ein Tag aus immer den gleichen Mist anhören. Kein Wunder waren die damals vom Westfernsehen begeistert.

    Und genau so geht es mir. Es ist schön mal eine andere nicht politisch korrekte Meinung zu hören. Ob beim Thema Islamisierung, oder z.B. Klimakatastrophe!

    Und nicht nur mir geht es so. Wir haben in der Bundesrepublik keine Meinungsfreiheit und keine freie Presse. Wir haben hier Zustände fast wie in China oder wie in Nord-Korea!

  59. Köhler hat sich dazu auf ihrer Seite geäußert:

    Tatsächlich waren im Mai 2007 ca. zwei(!) Tage lang in der Presseschau auf meiner Homepage Links zu unterschiedlichen Onlinepublikationen gesetzt, auf die in aus meiner tiefsten Überzeugung nicht verlinken möchte. Dies waren unter anderem die „Junge Welt“ und „Politically Incorrect“. Der Grund dafür war, dass mein zuständiger Webmaster auf alle Artikel verlinkt hatte, in denen ich vorkam. Meinem für die inhaltlichen Fragen zuständigen wissenschaftlichen Referent fielen die ewähnten Links erst zwei Tage später auf und er nahm sie von der Homepage. Seitdem werden in meinem Bundestagsbüro alle Verlinkungen zuvor von den inhaltlich zuständigen Mitarbeitern geprüft.

  60. #68 Cedric

    Hier gibt es viele, die REP wählen. Wen sollte man deiner Meinung nach sonst wählen? Es gibt keine Alternative.

  61. Es kann doch nicht sein,daß unsere Spitzenpolitiker nicht wissen was hier los ist. Ich habe den Verdacht, daß sie dem radikalen Islam hier eine böse Falle stellen und nur auf einen bestimmten Zustand warten. Andernfalls kann ich mir ihr verhalten nur mit großer Feigheit erklären.Es ist doch aus der Geschichte bekannt, was passiert, wenn man ständig gegen das Volk regiert. Wer allerdings hofft, er werde verschont wenn die Radikalen hier an die Macht kommen, dem sage ich, die Politiker,intellektuellen und Journalisten sind immer als erste aus ihren Häusern geholt worden.

  62. Auch wenn PI weder Gott, noch fehlerlos, noch Hitlerfan und Judenhasser ist wie – mindestens heimlich – viele linke Kritiker von Köhler, wird der PI-Link halt immer häufiger verlinkt. Da die Site ja auf Hongkong basiert, hat der deutsche Staat es auch nicht so einfach, ihn zu schliessen oder zu verbieten…

    Ein Wunder ist nur, dass noch niemand geschrieben hat, PI werde direkt vom Mossad gesteuert. Das geht wohl bei einem – in einem organisierten Rufmord der wahren politischen Neofaschisten – bösartig als faschistisch-rechtsextrem verschrienen Link nur schlecht…

    Wer die aktuellen, gelebten Glaubensansichten der normalen, aber Hitler grösstenteils verehrenden und sein „Mein Kampf“ für wahr haltenden Muslime vor dem europäischen Volk versteckt, damit er Europa gezielt pseudohumanistisch verbrämt mit fanatischen oder rasch zu fanatisierenden Muslimen füllen kann, ist – wenigstens nach der Definition, die bis 1989 galt – ein klarer Faschist bzw. internationeler Nazi bzw. ein Unruhestifter, d.h. ein diabolisch gelenkter Durcheinanderbringer.

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

  63. #64 NWO_Observer

    Ist das wahr? Dietmar Näher war mal bei der NPD? Grundsätzlich sehe ich schon Gemeinsamkeiten (Israelpolitik, Aussenpolitik allgemein, Wirtschaftspolitik, Moslempolitik, oder die krankhafte Verharmlosung politischer Gewalt), aber auch Unterschiede (Migrationspolitik). Es ist wohl war, Links- und Rechtsextremismus lässt sich immer schwerer auseinanderhalten, vielleicht ist der Politblogger doch eher national als international.

    Nochmal, woher ist die Info, das Dietmar Näher ehemaliger NPD Anhänger ist?

  64. Frau Christina Köhler vertritt schon seit Jahren vernünftige Ansichten.
    Allerdings ging die Politik von Frau Merkel bislang in die andere Richtung.

    Albert Camus

    Albert Camus, ein französischer Schriftsteller, starb heute vor 50 Jahren.
    Ihm zu Ehren habe ich vor einigen Jahren eine Weltnetzseite eingerichtet.

    Obschon er im Krieg als Franzose im Untergrund für sein Vaterland gegen Deutschland kämpfte, war er nach dem Krieg schon ab Sommer 1945 sehr deutschfreundlich eingestellt.

    Die Einleitung der Seite geht so:
    Ein Reisebericht –
    Albert Camus im Juni 1945 in Deutschland.
    Ein „vergessener“ Bericht des bekannten Schriftstellers.
    Der französische Schriftsteller Albert Camus gehört zu den wichtigsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.
    Im Juni 1945 bereiste er als 32jähriger Mann Süddeutschland.
    Er schildert in einem bewegenden Reisebericht seine Gefühle und Empfindungen.

    http://www.agriserve.de/Politik-Camus.html

    Ein wunderbares Beispiel dafür, wie auch in Europas dunkler Zeit die einfachen Menschen unterschiedlicher europäischer Völker zusammenhielten und sich gegenseitig achteten.

  65. #59 Schlernhexe

    Didi lässt sich von seinen Remoras „Jefe“ nennen.

    Erinnert mich irgendwie an „El Supremo“

    Wer die „Hornblower Series“ von C.S. Forester kennt wird wissen wen ich meine.

    Und wie ich es meine 🙂

  66. Was soll eigentlich eure schon fast marienhafte Verehrung von dieser Köhler?

    Zitat:

    „Tatsächlich waren im Mai 2007 ca. zwei(!) Tage lang in der Presseschau auf meiner Homepage Links zu unterschiedlichen Onlinepublikationen gesetzt, auf die in aus meiner tiefsten Überzeugung nicht verlinken möchte.“

    Ihr zählt Leute zu euren Helfern, die aus tiefster Überzeugung gegen euch sind????

    Gut, sie ist hübsch und hat gelbe Haare. Und ab und an kommt etwas vernünftiges aus ihrem Mund. Kein Grund auszuflippen, oder hat sie bisher irgendwas geleistet, was den Zug der islamisierung aufhält, obwohl sie die Macht dazu hätt? Irgendwelche Initiativen? Ich höre?

    Für Worte haben wir keine Zeit mehr, und Leute zu Ikonen zu stilisieren, die sich in aller Klarheit von euch distanzieren… nunja, das zeigt nur, wie verzweifelt man hier nach vorzeigbaren Verbündeten sucht.

  67. #76 uriel65
    Da traust du unseren „Volksvertretern“ zuviel zu. Es ist tatsächlich die blanke Unkenntnis über den Islam. Verbunden ist das Ganze mit einer Feigheit sich mit dem Thema ernsthaft auseinanderzusetzen um nicht doch die Bestätigung zu bekommen der Islam an sich sei das Problem. Um sich vor Erkenntnis zu drücken, veranstaltet man Dialüge oder lässt sich zu solchen einladen um sich von Taqiyyameistern wie Mazyek den wahren Islam erklären zu lassen.
    Diese Veranstaltungen dienen als Alibi zur eigenen Feigheit und der Bestätigung man sei auf dem richtigen Weg. Da hochrangige Politiker über Berater aus zig Bereichen verfügen, fungieren die Taqiyyameister als Berater über den Islam und entschärfen immer wieder effektiv die (nicht)vorhandene aufkeimende Besorgnis über diese faschistische Ideologie.

  68. Köhler soll jetzt bloß nicht einknicken.

    Frau Köhler, falls Sie hier mitlesen: Nicht einknicken, hören Sie? Nicht einknicken!

  69. @Nitro

    So ein Unfug. Die Minister/hochrangigen Politiker kommen an jede ungefälschte Statistik, die sie wollen. Glaubst du, die kennen die Prozentzahlen von ausländischen Gewalttaten nicht, oder wüssten nicht, wieviel die arbeitslosen Ausländer kosten?

    Ist natürlich immer das einfachste, wenn man als Schuldiger immer einen auf „och, hab ich ja gar nicht gewußt“ macht.

    Hitler:
    „Was, in Auschwitz gab es Konzentrationslager? Na, wenn mir das einer gesagt hätte…“

    Merkel:
    „Was, die moslems wollen mehrheitlich die Sharia? In den ersten Tagen von 2010 bereits 4 abgestochene Leute? Der Koran ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar? Wir sind verschuldet? In Afghanistan ist Krieg? Sarrazin?
    Nie gehört. Woher soll ich das denn wissen?“ *unschuldigguck*

  70. #85 killerbee
    Du hast mich falsch verstanden. Es geht nicht um Ausländergewalt JA oder NEIN, es geht nur darum dass der Auslöser für deine beschriebenen Symptome ausgemacht wird. Und diese kann man eindeutig in einem selbsternannten heiligen Buch finden. An dieses Buch traut sich keiner ran und DAS ist der Fehler und das größte Problem einer jeden Diskussion.

  71. @#78 oswald
    Auf der verlinkten Webseite habe ich folgenden Kommentar gefunden:
    BuergeJoerg sprach am 28. November 2009 um 15:19h

    “Schließlich hat die rechtsextreme islamfeindliche Propagandaschiene, die Kristina Köhler fährt,
    in Dresden bereits zu einem Mord geführt…”

  72. @Paula

    Einknicken? Was meinst Du damit? Was genau hat die Frau denn bisher tolles geleistet, dass man sie als standhafte deutsche Eiche bezeichnen könnte?
    Nenne mir eine konkrete AKTION, mit der sie uns geholfen hat! Was hat sie GEMACHT ??

    Sie hat auf ein-zwei Talkshows etwas gesagt, womit sie vielen Leuten aus dem Herzen spricht. Diese Leute werden vielleicht deswegen die CDU wählen.

    Die Leute, die in der CDU sind und das Sagen haben, werden mit diesen Stimmen die islamisierung vorantreiben, wie sie es schon seit Jahren machen.

    Sind wir schon so weit, dass wir uns über hübsche Rattenfänger und Placebos freuen?

  73. Es ist natürlich kein Problem, wenn Jürgen Trittin in seiner Eigenschaft als Grünen-Vorsitzender dem orthodox-kommunistischen Magazin „Konkret“, das wegen linksextremen Bestrebungen vom Verfassungsschutz beobachtet wird, in der November-Ausgabe letzten Jahres ein Interview für die erste Seite gibt und er selbst zufälligerweise Mitglied des Kommunistischen Bundes war. Ebenso selbstverständlich ist es kein Problem, dass der wissenschaftliche Mitarbeiter beim wegen der langen SPD-Regierungszeit als tiefrot verschrienen NRW-Verfassungsschutz Thomas Pfeiffer in der linksextremen Zeitschrift „Der rechte Rand“ publiziert hat, vor autonomen „Anti“fa-Gruppen referiert haben soll und als Strippenzieher hinter der rechtswidrigen Beobachtung der „Jungen Freiheit“ gilt. Vollkommen in Ordnung zudem, dass der Zeit-Blog „Störungsmelder“ den Text eines linksextremen Internetportals ohne mit der Wimper zu zucken übernimmt. Innerhalb der politischen Linken ist die Grenze zum Linksextremismus fließend.

    Wenn aber nun in der Presseschau (!) einer CDU-Ministerin neben dem Verweis zur „Jungen Welt“ auch ein Verweis zu einem islamkritischen und verfassungstreuen Medium enthalten war, der sogar entfernt wurde, ist Holland in Not.

    Stützt endlich diese heuchlerische Gesinnungsdiktatur!

  74. #96 Columbin (04. Jan 2010 18:28)

    Es war auch kein Problem, dass ein Polizistenverprügeler Außenminister wird. Ist manchmal schon ein sehr merkwürdiger Laden hier.

  75. @columbin

    Ich würde Köhler achten, wenn sie PI verteidigt hätte.

    So aber habe ich das Gefühl, dass wir für sie auch nur der „braune Dreck“ sind, oder warum distanziert sie sich „aus tiefster Überzeugung“ von unseren Meinungen?

    Seid ihr sogar so verblendet, dass ihr nicht mal mehr eure Feinde erkennt? Sie besorgt die Stimmen für die CDU, indem sie zwar das SAGT, was die Leute hören wollen, aber das TUT, was im Sinne Merkels ist. Wir haben in der CDU keinen einzigen Freund oder Sympathisanten.
    Der einzige wäre vielleicht Nitzsche, der dann aber konsequent gewesen ist und den Verein verlassen hat, weil er genau gemerkt hat, dass er nicht durchkommt.

    Und natürlich lesen auch Politiker mit, sie wollen ja wissen, was wir hören wollen, um uns ein wenig nach dem Mund reden und Stimmen sammeln zu können!!
    Mit den Stimmen geht es aber Volldampf weiter, auf dem alten Kurs !

    Noch einmal: Was hat die Frau GELEISTET, dass sie hier so verehrt wird?

  76. @#96 Columbin
    Links auf der Autorenseite ist auch Hitzelsberger. Wenn er genau so gut Fußballspiele könnte, wie die Klappe aufreiseen, dannn würde er nicht auf der Reservebank sitzen 🙂

  77. Heute werde ich der taz stecken, dass Frau Köhler vor ziemlich genau einem Jahr Lebkuchen essend in Passau gesichtet wurde.
    haaaahaaaahaaa

    (kleiner Scherz)

  78. #87 killerbee (04. Jan 2010 18:06)

    Was soll eigentlich eure schon fast marienhafte Verehrung von dieser Köhler?
    ———————————
    Marienhafte Verehrung?
    Ich habe den Eindruck, Sie verkennen da etwas:
    Es ist allemal besser, ein kleines Licht zu entzünden, anstatt über die Dunkelheit zu klagen!

  79. Der SPIEGEL hat sich doch kürzlich mit dem Titel „Guttenberg – Der Entzauberte“ herrlich selbst ins Knie geschossen.

    Nur weiter so!

  80. Dieses drittklassige Klatschblatt Spiegel will die Ministerin Köhler aufs Korn nehmen, weil diese zu PI verlinkt hat. – So so!

    Der Spiegel – abgegriffen und entwertet wie alte Münzen – verbreitet den Aasgeruch krepierten sündigen Fleisches und versucht aus dem Moder seines linken Sumpfes der Restleserschaft stinkenden Weihrauch darzubringen.

    Vergleicht man das „Vergehen“ eines PI-Link mit den „Vergehen“ eines ehemaligen Bundesaußenministers, dann offenbart sich, wie der Spiegel verbissen jeden Knochen kauen muss, wie ein Hund, der zu seinem Gespei zurückkehrt.

    Es ist völlig ohne Belang, ob die geschwollenen Kritiker im nichtigen Dünkel eines Spiegels ihr Froschquaken ertönen lassen.

    PI entwickelte sich von einem kleinen Eiland der Gerechtigkeit in einem Meer der linken Verworfenheit zu einem wachsenden Kontinent beständiger Beschaffenheit, während der Spiegel, dieser dürftige Madensack, samt seiner Schmierlappenbrigade vor Hamburg im Meer versinkt.

  81. Hab die mal bei Hart aber Fair gesehen, es ging um Integration. Hat gut gesprochen. Ströbele war entsetzt.

  82. @ #29 Sauerlaender (04. Jan 2010 16:16)

    „[…] Man verschenkt in Hamburg Abos, damit man überhaupt noch Leser hat. Journalismus als Ramschware. […]“

    Wer nur (noch) Ramsch publiziert, darf sich über den sinkenden monetären Wert seines ideologietriefenden Geschreibsels nicht wundern. Und wenn man den in Relation zum Verkaufspreis des SPARGELs setzt, ist die Entscheidung für jeden rational und ökonomisch denkenden Menschen klar: Liegen lassen bzw. abbestellen!
    Genau das habe ich vor knapp drei Jahren – nach gut 30 Jahren SPIEGEL-Abonnement – getan. Und ich habe es bis heute nicht bereut!
    Tja, Ihr unter der Knute Eurer 68er-Herren vor Euch hin dilletierenden und hier mitlesenden SPIEGEL-Praktikanten: Journalistische Qualität liefern und ich sichere Euren Unterhalt auch wieder durch den Kauf Eurer Postille. Wenn nicht: Verschwindet vom Markt!

    Don Andres

  83. Hab grad den Bericht im Spiegel gelesen.
    Der befindet sich auf der vorletzten Seite, auf der verschiedene Prominente vorgestellt werden.
    Direkt unter dem Bericht zu Köhler findet sich ein lobender Artikel zu Laschet und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an einen der ersten Migranten als 30 jähriges Jubiläum.
    Halleluja, gan toll!

  84. „Insbesondere ihre unidiologisch-nüchterne Sicht“

    „Unideologisch-….“ bitte!

    Für linksgrüne Bessergute ist so etwas immer ein Beweis für ihre „Überlegenheit“…

  85. @ #105 Don Andres (04. Jan 2010 19:14)

    Genau das habe ich vor knapp drei Jahren – nach gut 30 Jahren SPIEGEL-Abonnement – getan. Und ich habe es bis heute nicht bereut!

    dito, dito 🙂
    – 3 Jahre …
    – 30 Jahre …
    – satt zufrieden.

  86. #65 NWO_Observer
    Sein Geschreibsel lässt zweifeln, ober Trocken geworden ist,
    weil so viel Unfug kann nur ein Linker Kiffer zusammenschreiben

    Was sich so im Forum trifft ist uns Bekannt, Jochen Hoff schreibt dort nicht mehr, aber dafür ist die Islamkonvertierte
    Bundeswehrärztin
    Dagmar Schatz alias BigBerta immer noch fleißig unterwegs, die ja bekanntlich erfolgreich von Ulfkotte verklagt wurde.
    Auch der User Spectator der in wirklichkeit Helmut Pasquazzo sich nennt und Ausländerbauftragter der Stadt Reutlingen ist,
    aber dem wird das
    Lachen auch vergehen, den der hat auch die Staatsanwaltschaft am Hals bekommen, weil er
    in einen Südtiroler Forum unbeteiligte Personen
    auf saumässigen unterirdischen Nivau beleidigt hat.Da kann man sehen was sich für
    Linke Proleten sich um Ihn (Abdul Näher)scharen

  87. @ #97 Frietz (04. Jan 2010 18:38)

    „Es war auch kein Problem, dass ein Polizistenverprügler Außenminister wird. Ist manchmal schon ein sehr merkwürdiger Laden hier.“

    Tja, das ist er, der Laden hier! Sehr merkwürdig. Und deshalb liebe ich ihn!

    Don Andres

  88. Ganz ehrlich, ich kann es Frau Köhler nicht ankreiden das sie sich von PI distanziert. Wenn man sich manche Kommentare hier durchliest muss einem doch klar sein das es für die Karriere eines Ministers tödlich ist sich hierzu zu bekennen. So begeistert ich von einigen Artikeln und Kommentaren bin, so schockiert bin ich auch bei einigen. Manchmal habe ich den Eindruck das hier manche einfach nur denken das der Islam alles böse verkörpert während ohne Musels hier das Paradies ist. Es kann einfach nicht förderlich sein wenn ein PI Artikel sich mit einem Familiendrama beschäftigt und von 100 Kommentaren 10 -30 einfach nur „Typich Musels“ zum Inhalt hat. Welcher Politiker solidarisiert sich denn bitte schön mit solchen Kommentaren, wenn ich als „normaler“ Bürger das noch nichtmal kann. Ich denke wenn in den Kommentarbereichen das Niveau herrscht, was einer politischen Diskussion würdig ist, werden sich auch die ersten Politiker in naher Zukunft mit PI öffentlich identifizieren können. Immerhin liegen die Argumente auf unserer Seite und solange diese Sachlich vorgetragen werden und Gegenargumente Sachlich entkräftigt werden wird der Zulauf anbleiben.

  89. Komisch. Hieß es nicht mal,im Kommentarbereich befindliche Verlinkungen auf den Blog von Dietmar und seinen NäherInnen würden automatisch gelöscht? Und jetzt ist sogar ein Link im Beitrag selbst. Nenene 😉

  90. #113 El Cativo

    Du hast nicht ganz unrecht, aber muss Demokratie das nicht aushalten?! Die Printmedien bekommen als Leserbriefe auch mindestens 10-30% derbe Ansichten – und unterschlagen diese einfach bei der Veröffentlichung. Am Ende steht dann ein Meinungsbild, das der Redaktion gefällt, aber nicht die Realität widerspiegelt… Übrigens kann man dann ebenso die Online-Portale jedweder deutschen Tageszeitung als Beweis dafür herhalten lassen, dass diese oder jene Zeitung so oder anders extremistisch wäre… Dort sieht es nämlich genau gleich aus, wie hier bei PI…

  91. Für solchen Blödsinn schreibt dieses Witzblatt eine halbe Seite voll ?! Schon blöd, wenn man 300 Seiten vollschreiben muss und keine Inhalte hat.

  92. Frau Köhler hätte nicht rückziehen sollen……. auf welcher Homepage ist schon zu lesen was ein Erzengel von sich gibt.

    Gegen die Mördersypmpathisanten links und rechts und unten, sowie solche im falschen oben.
    Gegen Verzögerung sinnvoller demokratischer Entwicklungen.
    Gegen die Lügen des Buddha, des Mohamed, des Joseph Smith und all die anderen …….

    Für den Ewigen Heiligen, für Jescha und die Söhne, die Erzengel, Mose, Eliah und die vielen wirklich menschlich inspirierten Seelen……

    Gegen das Matthäusevangelium und die vielen anderen Lügen in der Bibel.

    Dafür, dass die mit Gehirn da über ihre Herzen trumphieren wo ihre Herzen sie nur in Finsternisse ziehen……..

    Für die sinnvolle Anwendung der Lüge — in der Not — und nicht wegen der falschen Sorge um einen Karriereknick und erschwerend solches getan zu haben vor solchen die Stunden über Stunden sitzen müssten ihre Lügen zu kippen.

    Die einzig sinnvollste Karriere ist die zum Heiligen ………. und sein Name wird viele über den Rand ihres Irrsinns hinaustreiben…..

  93. #113 El Cativo (04. Jan 2010 19:42)
    Dann wäre PI aber nicht mehr PI. Das ist gewissermaßen ein Dilemma, was man aber aushalten kann.
    Der Vergleich und die Ähnlichkeit mit einem Kommentarbereich einer normalen Zeitung (online) ist gut. Mich stören auch einige Kommentare, manche könnten feiner sein und bei einigen muß man einfach die unheimliche Wut verstehen.
    Eine Löschung findet hier aber nicht (so) statt, wie bei den politisch korrekten Zeitungen. Das ist schon mal ein großer Unterschied.
    Dafür überwiegen aber ganz stark die vernünftigen und demokratischen Ansichten, die auf die Mißstände und die Fehlentwicklungen hinweisen. Das findet man sonst nirgendwo.

    PI wird leider gerade wegen des „freien Kommentierens“ nie ein „seriöses“ Referenzmedium werden, wie es etwa diverse andere journale immer noch sind (obwohl der Grund immer fragwürdiger wird).
    Wenn eines Tages ein Politiker ohne Anfeindungen und Nazi-Verdacht auf PI verweisen könnte, dann gäbe es PI in dieser Form nicht mehr. Der Blog hätte sich sozusagen überflüssig gemacht…….

  94. #113 El Cativo (04. Jan 2010 19:42)

    Dir sollte deine Ehrlichkeit auch soweit reichen, dass vieles wirklich „typisch Musels“ ist —- „Ehrenmorde“, extrem niedrige Aggressionsschwelle, Zwangsheirat, Ablehnung von „Kuffars“ als Brautwerber,Verfolgung, Folter und Mord von Christen und Juden sowie Angehörigen anderer Glauben – und dies als Dogmatik des Muhamed, niedergeschrieben im Koran, dokumentiert in Sunna und Hadithen – ………

    Typisch PI jedoch ist ein Sammelbecken gegen die Indoktrination einer Lehre der Finsternis, dass manches an Kommentaren dabei an Schärfe gewinnt gibt Zeugnis davon wieviele bereits durch Koranisten mittelbar oder unmittelbar in ihrer Würde und Existenz betroffen sind ………

    Ich würde dir auch nicht etwas PANIK als Übel anrechnen wollen, wenn du in einer Lawine zu Tal schlittertest, ich würde dir jedoch als Übel zurechnen, wenn du theoretisiertest über die eventuellen Folgen von Lawinenabgängen und dabei süffisant grinsest und noch mehr würde ich dich verurteilen, wenn du geniesserisch elaboriertest wie`s anderen in Lawinenabgängen ging……….

    Die Botschaft in Kurzform: Wärest du ein auch nur gering Betroffener —— du hättest anders geschrieben.

    So wie du schriebst war dein Text Zeugnis der derzeit in vielen Gesellschaftskreisen weiter zunehmenden Entmenschlichung……….

  95. @el cativo

    Warum hat Köhler dann nicht gesagt:

    „ich kann mich zwar nicht mit allen Kommentaren einverstanden erklären, aber viele Artikel spiegeln die Wahrheit wieder“ ?

    Ich bleibe dabei: Jemanden in den Himmel zu loben, nur weil er manchmal das ausspricht, was ich denke und in Wirklichkeit aber NICHTS, gar nichts tut, um die Probleme zu bekämpfen, was soll ich den glorifizieren und zur „neuen Hoffnung“ hochstilisieren?

    Sie ist ein hübscher Stimmenfänger. Und mit den so gewonnenen Stimmen für die CDU wird die Linie von Merkel weitergefahren. Mag sein, dass Köhler sogar die Wahrheit sagt und noch nicht erkennt, dass sie lediglich benutzt wird.

    Selbst 50 Köhlers und 100 Bosbachs ändern nichts daran, dass der Kurs in der CDU von den Leuten bestimmt wird, die die islamisierung wollen und uns bei jeder Gelegenheit verraten. Die CDU bleibt unwählbar.

    Soll ich etwa wegen einer Frau, die in ein paar Talkshows mal die Wahrheit ausspricht, die CDU wählen, die unter Schäuble und Merkel den Ausverkauf Deutschlands betreibt?

  96. #11 Rascasse10 (04. Jan 2010 15:41)

    „…Wer weiß, wer hier noch so mitliest und schreibt……..Vielleicht ja sogar Angela….“
    *********
    Geh naa,die Kanzlerin soll hier heimlich mitschreiben? So etwas würde ICH ihr nicht unterstellen!
    Vielmehr glaube ich,daß die „Änschie“,oder „IM Erika“,wie sie von ihren Genossen liebevoll genannt wird,heimlich MITLIEST!
    Vielleicht gibt sie immer noch Infos „weiter“,die Erika? Braucht ja nicht mal mehr den „Amtsweg“ einzuhalten,als Chefin aller Ämter!
    Das muß eine Freude sein,juchee! 😉
    Wenn ich alsbald nicht mehr kommentiere,
    wißt`s Bescheid,Burschen! 🙂

  97. Liebe Kristina,

    die Anfeindungen eines unuebersehbar linkspopulistischen „Blattls“ moechten sie ruhig als Kompliment verstehen.

    Mehr sorgen wuerd ich mir um Sie machen wenn ihnen dasselbe Blattl ‚den Hof machen‘ wuerde. Das waere ja peinlich !

  98. #121 killerbee (04. Jan 2010 21:00)

    Wie gesagt, das sind im Augenblick noch die Besten der Schlechten. Hoffen wir, daß mit den PRO-Parteien auch einmal ein paar Gute in die Parlamente kommen.

  99. @ Hauptmann

    und man munkelt, sie habe neuerdings ein Bild des Führers auf dem Schreibtisch aufgestellt.

    Warum sollte sich Frau Köhler ein Bild von Recep Tayyip Erdo?an auf den Schreibtisch stellen?

  100. Köhler soll jetzt bloß nicht einknicken.

    Hä???

    Hat sie doch schon längst getan.

    Rekapitulieren wir:

    1. Dietmar Näher hat dem Spiegel mitgeteilt, sie hätte einen PI-Link rund ein Jahr auf ihrer Website gehabt.

    2. Darauf angesprochen, meinte sie, es wären nur 2 Tage gewesen und das auch noch „versehentlich“ (wie auch immer versehentlich Links auf Websites kommen).

    Standhaft? Eine Hoffnungsträgerin?

    Sorry, Ihr lebt außerhalb der Realtität. Entweder hat sie wirklich gar nichts mit PI am Hut (ihre Rechtfertigung) oder sie hat GELOGEN und sich von ihrer „Schmuddelecken“-Vergangenheit beim ersten winzigkleinen Angriffchen distanziert.

  101. #126 Eugen von Savoyen (04. Jan 2010 21:32)

    Warum sollte sich Frau Köhler ein Bild von Recep Tayyip Erdo?an auf den Schreibtisch stellen?

    Dienstanweisung von Angie.

  102. Der Spiegel – früher das Sturmgeschütz der Demokratie – heute z.T. nützlicher Trottel der Demokratiefeinde

  103. 113, cattivo
    Soll PI jetzt Bloggerkommentare zensieren, die aus Frust über die Ohnmacht, Politik zu ändern- auch wenns nötig wäre, gepostet wurden. Ausserdem ist nicht jeder Blogger promovierter Germanist. Und eben dieses Nichtzensieren macht meines Erachtens den Charakter und den Erfolg von PI aus.
    Zudem zeigt es „Poltikern“, wie der Hase läuft!
    Gruss

  104. Wenn sie als „PI-Sympathisantin “ ertappt wurde, hoffen wir mal das sie etwas mitgenommen hat. 😉

  105. wirklich wichtig bei christina ist : blond, hübsch, unabhängig und selbstbewusst, klug und den meisten männern(nicht nur mohammedanern) überlegen, deutsch und erfolgreich. alle muslime kotzen wenn frauen zeigen das das kopftuch eine männerwaffe zur dummhaltung der frau ist.

  106. Macht alle mal mit: verstellt in sämtlichen Zeitschriftenabteilungen der Großmärkte (hier fällt es am wenigsten auf) in diesem Lande den Spiegel, besser gesagt, versteckt ihn hinter anderen Zeitschrfiten. Wenn das bundesweit gemacht wird sacken die Verkaufszahlen dieses linken Märchenblattes in den Keller.

  107. Liebe Mitstreiter,

    alles schön und gut. Jung, hübsch und vielversprechend. Aber schon ein erster Kardinalfehler. Wie kann man bei dieser gutmenschlichen Gesinnungsattacke, seinen Angreifern so auf den Leim gehen?!
    Natürlich hat diese Frau als politisch denkender, und praktizierender Mensch, das Recht, ja die Pflicht, den Link allein des größten politischen Blogs in Deutschland, uneingeschränkt und jederzeit zu verwenden.
    Diese Distanzierungsfessel wird sie nicht mehr losbekommen. 1A in die Rechtfertigungsfalle getappt. Ein taktischer Fehler wie aus dem Lehrbuch…

    Ist halt noch sehr jung die Frau. Einer geläuterten Altlinken wäre dies nicht passiert. SCHADE

  108. Osimandias,

    mir ist mehr als einmal aufgefallen, daß Du offensichtlich als einer der wenigen hier mit der notwendigen „Reserve“ an die Dinge herangehst.

    Frau Köhler hat sich der Islamkritik als einer von mehreren möglichen Optionen auf ihrer persönlichen Karriereleiter bedient.

    Nun, da sie Ministerin ist, wird sie zusehen, ihre Pensionsansprüche nachhaltig zu sichern – darauf lief es nämlich von Anfang an hinaus.

    Sie etwa gar als „Expertin“ zu präsentieren, wie es einige hier tun, zeugt nur von ungeheurer Ahnungslosigkeit.

    Opportunistisches „Dagegensein“ und Sachkunde sind zweierlei – und sie ist ja wohl sowas wie ’ne Politologin, oder?

  109. Aber schon ein erster Kardinalfehler.

    Was ist daran ein Fehler?

    Ist halt noch sehr jung die Frau.

    Sie ist Ministerin, oder? Das ist ein sehr gut bezahlter Job.

    „Wes Brot ich fress, des Lied ich sing.“ Um das zu wissen, ist sie offensichtlich alt genug.

  110. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Die Bundesregierung soll nach Meinung einer wohlmeinenden Psychologin die landesweite psychosoziale Betreuung als Teil der Basis-Gesundheitsfürsorge übernehmen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0104/politik/0006/index.html

    Unbestreitbar führt der Krieg als Dauerzustand zu seelischen Verkrüppelungen. Interessant ist es, wie Frau Inge Missmahl (ohne Dr.?) die Auswirkungen dieser täglich erlebten Gewalt, Hilf- und Hoffnungslosigkeit beschreibt:

    Frau Missmahl, sind psychische Probleme in Afghanistan ein Massenphänomen?
    Sie müssen sich doch nur daran erinnern, was in Afghanistan in den letzten dreißig Jahren passiert ist: Erst fielen die Russen in Afghanistan ein, dann bekämpften sich die Mudschaheddin, danach kamen die Taliban und schließlich die Amerikaner und darauf die Nato. Alles, was passierte, kam über die Afghanen, sie konnten nichts ändern. Jeder von ihnen hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten Verluste erlitten. Familienmitglieder und Freunde wurden getötet, sie verloren Land, Institutionen, Orte der Erinnerung. Viele haben Grausames erlebt – und selbst getan. Laut Statistik haben 60 bis 80 Prozent der Afghanen psychische Probleme, sind zum Teil schwer-depressiv.

    Wird den betroffenen Menschen geholfen?
    Das Problem hat bislang kaum eine Rolle gespielt, und es wurde auch wenig dagegen getan. Daher dreht sich die Spirale psychischer Verelendung enorm schnell weiter, und wir konnten in den letzten Jahren beobachten, dass die Situation immer schlimmer wird. Das drückt sich nicht nur in einer Zunahme häuslicher Gewalt aus, sondern auch im Rückfall auf restriktive Traditionen.

    Was heißt das?
    Wenn jemand seine inneren Gefühle nicht mehr kontrollieren kann, wird er versuchen, Kontrolle über das Äußere zu erlangen. Das wäre eine Möglichkeit, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Aber ein normaler Afghane hat keine Macht darüber, ob die ausländischen Truppen kommen oder die Taliban, ob er einen Job erhält oder die Sicherheitsbeschränkungen verschärft werden. Also kontrolliert er das, was er kontrollieren kann: die Familie. Das führt dann zu einer Überkontrolle, zu Ausgehverboten und der Anordnung, die Burka zu tragen.

    Das Interview geht dann noch weiter.
    Sind also all die uns abschreckenden Eigenschaften vieler Moslems einfach nur Ergebnis gewalttätiger Erfahrungen? Dann stellt sich die Frage, von wem ging diese Gewalt aus und in wessen Namen? Sind immer nur die fremden Invasoren schuld?

  111. Mittlerweile kann man schmunzelnd feststellen, dass die BILD ein höheres Niveau hält als der (Zerr-)Spiegel. Vielleicht nicht auf sprachlicher Ebene, aber für den journalistischen Teil durchaus. Was SpOn seit ein paar Jahren an Trivia- und Bizarrboulevard absondert, weist nur noch auf den dahinterliegenden Hilfeschrei hin. Es ist, wie eine (übrigens eher links gesinnte und sich dem intellektuellen Genre einiger einschlägiger Buchverleger hingegebenen) Bekannte vor Monaten sehr treffend bemerkte: „Les ich jetzt die Bunte oder was soll das hier jetzt sein?“

    Es dürfte nicht mehr lange dauern bis sich die letzten verblieben guten Autoren (wie Broder einer ist) dort auf Nimmerwiedersehen verabschieden.

    Qualität hat eben seinen Preis.

  112. Wenn PI im Spiegel erwähnt wird, wundert es mich das wir nicht mehr Leser haben, oder der Spiegel ist schon zur Bedeutungslosigkeit verkommen.

  113. #97 Frietz

    Ist manchmal schon ein sehr merkwürdiger Laden hier.

    Wieso manchmal?
    Das geht doch schon seit über 10 Jahren so! Und der Beginn fällt nicht von ungefähr mit der Inthronisierung der rot(z-grünen TotalversagerInnen-Regierung 1998 zusammen.
    So linksextrem konnte man gar nicht sein, dass man für einen wichtigen Posten ungeeignet gewesen sein konnte. Man stelle sich anders herum einmal die deutschen Qualitätsmedien™ vor, wenn Udo Voigt deutscher Außenminister geworden wäre. Dessen rechte Straftaten nehmen sich gegen Fischers linksextreme Gewaltexzesse nämlich wie Pennälerstreiche aus. Was ist bloß aus diesem Land geworden?

  114. #139 lorbas
    Ich bin durch den Spiegel 2006 auf PI gekommen,war wohl irgendein Link in einem Forum.

  115. @ Pablo,

    so ist das. In Passau entdeckt man sogar das Mittelalter neu, da ist aber auch die „konservative“ CSU beteiligt, sie scheut dort keine Zusammenarbeit mit der West-SED, wenn es um die Bekämpfung eines nicht existierenden rechten Popanz geht. Das habe ich schon vor Tagen zufällig bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de gefunden. Diese Verlogenheit und Heuchelei bringt mich heute noch auf die Palme.

  116. #142 Fasto46

    Dachte wenn PI in den sog. großen „Medien“ erwähnt wird, steigen die Besucherzahlen schlagartig.

  117. Meiner Ansicht sollte das so eine Art Warnschuss vom SPIEGEL an Köhler sein, in der Art: „Pass mal auf, Mädel, wenn Du nicht nach unserer Pfeife tanzt, dann hängen wir dir ein „Rechts“-Label an“. Leider hat sie falsch reagiert. Wenn ihre Gegner mit sowas Erfolg haben, werden sie es immer wieder tun, mit steigendem Vergnügen.

  118. Lest doch mal den Spiegel-Artikel in der oben angegebenen JPG-Datei komplett durch. Köhler hat bereits die Vorwürfe weitgehend von sich gewiesen und sich somit indirekt von PI distanziert. Merkel-CDU eben. Es gibt nichts zu feiern.

  119. Die linken Journalisten scheinen neidisch zu sein auf die neue Bundesregierung,denn dort sitzt eine bunte Mischung von Ministern,wie es die Sozis noch nie geschafft haben:
    2 gutaussehende,junge und kompetente Minister(Köhler und Guttenberg),ein Schwuler,ein Asiate,ein Behinderter und eine weibliche Bundeskanzlerin,die studierte Physikerin ist:)

  120. Ich frage mich was der „Spiegel“,oder besser seine leitenden Redakteure vom Grundgesetz noch halten.
    Seit wann wird einem vorgeschrieben wo und wie ich mich informieren kann,oder besser im Moment soll ?!?
    Linksfaschisten….
    Wir leben in einer demokratischen-Diktatur-.
    Tut mir leid für Fr.Köhler,ob ich mit ihrer Politik einverstanden bin oder nicht spielt überhaupt keine Rolle.
    Meinungsfreiheit scheint in Deutschland langsam zum Problem für die etablierten Machteliten zu werden.
    Fragt man sich aus welchem Grund 🙂

  121. Ho, ho. Dieser Spiegel schon wieder. Ein ehemaliges Nachrichten Blatt ganz untern, ja beinahe am Ende. Die Auflagen sind kollabiert und der Inhalt besteht fast nur noch aus Gossenjournalismus und Boulevardthemen.
    Diese Bravo für Möchtegern-Akademiker liest heutzutage wahrlich kein vernünftiger Mensch mehr.
    Mittlerweile dürfte die hier mal wieder diskreditierte PI Seite schon über mehr und treuere Leser verfügen, wahrscheinlich sogar noch aus einem höheren Bildungsspektrum, als das Spiegel-Käseblatt.
    Also, wen kümmerts ?

  122. “Der Islam ist wie ein Tiger, den man nicht dadurch erziehen kann, indem man ihm ein Schinkenbrot anbietet und es ihm dann wieder wegnimmt.” Andrian Krewe, Kulturchef der SZ

Comments are closed.