Jetzt wissen wir auch, warum es einen Kampf gegen Rechts™, aber keinen gegen Links gibt. Es gibt schlicht keine! Dem folgend hat eine Richterin heute zwei Jugendliche freigsprochen, die am 1. Mai Molotowcocktails auf Polizisten geworfen hatten. Es konnte nicht zweifelsfrei bewiesen werden, dass die beiden es wirklich waren. Das erinnert ein wenig an den freigesprochenen Messerstecher, dem sein Opfer 20 mal auf die Klinge gefallen war…

Die beiden waren auf frischer Tat ertappt worden und hatten versehentlich eine Frau schwer verletzt, hatten aber stets ihre Unschuld betont. Die Staatsanwaltschaft war von „versuchtem Mord“ ausgegangen. Der SPIEGEL schreibt:

Für die Staatsanwaltschaft ist der Freispruch zweier junger Berliner eine schwere Schlappe: Versuchter Mord lautete ihr Vorwurf – weil die Männer bei den Mai-Krawallen im vergangenen Jahr Molotow-Cocktails gegen Polizisten geschleudert haben sollen. Die Richterin kam zu einem anderen Ergebnis.

Neun Monate nach den Berliner Mai-Krawallen hat das Landgericht am Donnerstag zwei junge Männer vom Vorwurf des versuchten Mordes freigesprochen. Den damaligen Schülern war vorgeworfen worden, am Abend des 1. Mai 2009 in Kreuzberg einen Molotow-Cocktail gegen Polizisten geschleudert zu haben. Die Richterin sagte, es habe sich „nicht mit der für die Verurteilung erforderlichen Sicherheit feststellen lassen, dass es die beiden Angeklagten waren“.

Die heute 20 und 17 Jahre alten Berliner saßen mehr als sieben Monate in Untersuchungshaft. Im Dezember kamen sie überraschend auf freien Fuß. Familienangehörige und Freunde brachen bei der Verkündung des Urteils in Jubel aus.

Das noch nicht rechtskräftige Urteil ist eine schwere Schlappe für die Staatsanwaltschaft, die mehrjährige Haftstrafen gefordert hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte erstmals in der Geschichte der Mai-Krawalle Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Mit dem Urteil entsprach das Gericht den Anträgen der Verteidigung. Bei dem Wurf des Brandsatzes war eine Frau getroffen und schwer verletzt worden.

Die damaligen Schüler hatten von Anfang an die Vorwürfe zurückgewiesen und gesagt, sie seien das Opfer einer Verwechselung geworden. Der 20-Jährige hatte noch am Mittwoch betont, er fühle sich als Bauernopfer von Polizei und Staatsanwaltschaft, die Ermittlungserfolge gebraucht hätten. Ein Polizist hatte in dem Prozess ausgesagt, die Ermittler seien nach den Mai-Krawallen völlig überlastet gewesen. Es habe ein „allgemeines Tohuwabohu“ geherrscht.

Freunde, Unterstützer und Angehörige hatten immer wieder gegen den Prozess demonstriert und der Justiz vorgeworfen, sich mit ihrer harten Linie politischem Druck zu beugen. Das Gericht betonte bei der Urteilsverkündung, es habe keinen Druck gegeben.

Nach den Mai-Ausschreitungen waren Forderungen nach harter Bestrafung von Randalierern laut geworden. 479 Polizisten waren durch Flaschen und Steine verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem 1. Mai 2009 153 Anklagen erhoben.

Dann können Rigo B. und Yunus K. ja in Ruhe für den nächsten 1. Mai trainieren. Wenn das die harten Strafen sind, die bei Gewalt gegen Polizisten verhängt werden, dann gute Nacht Deutschland. Das ist ein Freibrief für weitere Gewalt.

(Spürnasen: Volker L., r2d2, Thomas R. und Columbin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Die heute 20 und 17 Jahre alten Berliner saßen mehr als sieben Monate in Untersuchungshaft.

    Na hoffentlich bekommen die armen Kerle wenigstens eine angemessene Haftentschädigung 😉

  2. Dann mal ab ins Trainingslager, nur noch drei Monate bis zum Festtag 1. Mai. Wird ganz schön knapp, dieselbe Form wie 2009 wird schwierig zu erreichen sein.

  3. das prinzip ist einfach: wenn es weniger festnahmen am 1 mai gibt kann man davon reden dass die politik und polizei die lage viel besser im griff hatte als an anderen 1 mais.

  4. Es wird in Zukunft nee Menge ermordeter Polizisten geben, soviel ist sicher. Der linke Mob geht immer brutaler vor.

  5. Haben die beiden die Brandsätze nicht geworfen, ist der Freispruch richtig. Allerdings, und das wird ja leider nie zur Sprache gebracht, müßten sie sich die Frage gefallen lassen, was sie dort getrieben haben. Sensationslust? Das wäre zuvörderst ein Zeichen für Charakterlosigkeit.
    Ich habe früher diverse solcher Einsätze in Kreuzberg aus Sicht eines Polizisten mitgemacht, ich weiß also, welche Aufmerksamkeit man auf Einzelpersonen haben kann, wenn um einen herum Chaos und Verbrecher toben.
    Leider haben es die Anwälte wieder -wie so oft- geschafft, Verdächtige rauszuhauen.

  6. Da hilft nur eins: Beim nächsten mal alles filmen. Observations-Ausrüstung statt Wasserwerfer. So schwer kann das nicht sein. Wirklich nicht. Jeder Polizist sollte eine Kamera in seinen Helm bekommen.

    Und wenn mir einer mit Menschenrechten kommt: Es gibt kein Menschenrecht auf Krawall, Totschlag und Mord, bitteschön. Und dass das der Fall war und auch der Fall sein wird, das wird ja wohl niemand bestreiten.

    Die Polizei kommt ja schließlich nicht aus Langeweile!

  7. Irgendwann passiert mal folgendes wie im Film aber in echt

    Ein Richter sieht rot
    Analog dazu

    Die Polizei sieht rot
    Die Feierwehr sieht rot
    Die Rettungsassitenten sehen Rot
    Die Väter von vergewaltigten Töchtern sehen rot
    Die Mütter von zusammengeschlagenen Söhnen sehen Rot
    Die Europäer sehen rot
    Die Deutschen sehen rot

  8. Dann sollte die Polizei dazu übergehen auf Chaoten scharf zu schießen. Jeder der dann eine Schußverletzung aufweist ist ein Randalierer und haftet für die enstandenen Schäden und muss auch für die verschossene Munition aufkommen. Tödlich Verletzten Randalierer erlassen wir großzügig die Strafe …

  9. Mai Krawalle sind Kommunisten und Nazi Krawalle .

    Eine Schande für Deutschland.

    Das beschmutzt unsere nationale Ehre,dieser Feiertags- Schandfleck muss fallen.

  10. Wäre ich Polizist und jemand würde versuchen mit mit einem Molotow Cocktail zu töten, dann würde ich von meiner Schusswaffe gebrauch machen. Alles andere erscheint mir als Einladung sich mit den Angriffen langsam zu steigern.

  11. Hab ich was verpasst? Kann mich mal einer über den Fall aufklären in dem ein 20-facher Messerstechen freigesprochen wurde?

  12. @ #10

    Tragen Polizisten überhaupt Schusswaffen bei solchen Großeinsätzen?

    …bist Du noch zu retten?
    rosa Wattebeuschchen… mehr nicht!
    Ich schätze zum 1.Mai sollen die Polizisten mit ein wenig Gras auf Deeskalationskurs gehen … mit etwas Sitzblockade für Geminsinn sorgen…. und und und

  13. Dabei könnte man mit diesen Pissbaggen ganz ganz kurz machen, aber NEIN!

    Unser Staat kann wirklich nur noch Steuern erhöhen und eintreiben, sonst nix!

  14. @ #14

    Tragen Polizisten überhaupt Schusswaffen bei solchen Großeinsätzen?

    Gute Frage. Aber wenn nicht, dann sehe ich ja doppelt nicht den Sinn was die da sollen. Nur als Zielscheibe wäre mir der Polizeijob zu doof.

    Aber bei den Idioten in der Berliner Polizeiführung will ich das nicht ausschließen.

  15. Unsere Gutmenschrichter beachten nur die Macht des, für sie, Faktischen.

    Diese Rassisten unterstellten Yunus und Rigo, dass beide nicht in der Lage waren, zu erkennen, dass es bei den Maikrawallen zu Gewaltaussreitungen kommen wird.

    Logisches Denken sagt einem Menschen, an welchen Orten mit welchen Ereignissen zu rechnen ist.

    „Mitgegangen, mitgehangen“ hiess es einmal so treffend.
    Wer sich zu solchen Veranstaltungen begibt und daran teilnimmt, befürwortet oder billigt zumindest die Gewalt, das muss auch bei richterlichen Entscheidungen berücksichtigt werden.
    Auch wenn es Ausländer oder Linke sind, alles andere ist freislersche Gesinnungsjustiz und kein Zeichen für einen Rechtsstaat.

  16. Diese gefährlichen Chaoten, Steine – und Brandflaschenwerfer werden noch gebraucht.
    Auch die Nazis haben ihre SA und SS nicht einfach abgezogen, nachdem diese zuschlugen.
    Ein allgemeines Klima der Angst wird gebraucht, in einem Land, in dem der mündige und mutige Bürger gefürchtet wird.
    Wer sich wehrt, ist gefährlich für die Machthaber, für die Soldaten der Roten Front. Aus ihren Reihen brüllt man nicht umsonst: Deutschland verrecke – diesmal durch Links-Rotfront!
    Der ängstliche Deutsche, ist mehr als Gold wert.
    Den Mutigen versuchen die roten Soldaten in den Straßen einzuschüchtern mit Brandflaschen und nicht zuletzt mit der Republikhetze, gesamtdeutsch Volksverhetzung.
    Damit kriegen sie fast jeden …

  17. … Berlin? Ist das überhaupt noch Deutschland?

    Man sollte jedem Polizisten freistellen, ob er an solchen „Auslandseinsätzen“ teilnehmen möchte oder nicht.

    Am 1. Mai gehören da bestenfalls Kampfhubschrauber und Kampflieger hin.

    Ironie off.

  18. Nun, die Richterin eine Petra Kelly/Gert Bastian-Beeinflusste, ein Polizist der sich ob der Randalen-Panik an keine Details mehr erinnert – was erwartet da der SA oder eben auch wir? Viel zu viel Gerechtigkeit die so niemals gesprochen wird. Denn in unseren Breitengraden geht es nicht um die Tat/das Vergehen an sich, sondern nur und ausschließlich darum wer es tat. Also ist das einzige Vergehen, die Herkunft und/oder die Ideologie die dahinter steht. Punkt und aus.

  19. also leutz.das ist ein freibrief.
    meldet euch bei der linke oder spd an und baller
    auf alles was euch nicht past.

  20. Wer Gefahr läuft auf einer Demo verletzt zu werden, überlegt es sich zehnmal ob er sein Rechte wahrnimmt.
    Tod und Untergang unserer Freiheit wird nicht immer durch Kugeln herbeigeführt, sonder immer öfters in technisierten Gesellschaften, durch die Angst.
    Darauf bauen Richter, Medien und Politiker.
    Jeder soll sich bitte hier fragen, was er bereit ist, zu tun um unsre Freiheit zu verteidigen?
    Die allermeisten nichts….

  21. Hab das mal eben selbst überschlagen, ich weiss aber nicht ob das so korrekt ist. Die Zahlen für Los Angeles hab ich aus Wikipedia, die für Berlin aus der kriminalstatistik.

    Los Angeles City
    Einwohner 4000000
    Verbreachen Total 132.034
    Morde 481
    Vergewaltigungen 903

    Berlin
    Einwohner 3405259
    Total 482.765
    Morde 323
    Vergewaltigungen 2848

    Schlecht vergleichbare Zahlen habe ich jetzt mal weggelassen und nur die klar definierten mit eingerechnet.

  22. Wenn das die harten Strafen sind, die bei Gewalt gegen Polizisten verhängt werden, dann gute Nacht Deutschland. Das ist ein Freibrief für weitere Gewalt.

    Wenn die Schuld nicht zweifelsfrei bewiesen werden kann, sind Angeklagte nunmal freizusprechen. „In dubio pro reo“ gilt im Strafrecht immer noch und ist einer der fundamentalen rechtsstaatlichen Prinzipien schlechthin. Mit Kuschelpädagogik gegen Verbrecher mit der richtigen Gesinnung hat das rein garnichts zu tun.

  23. die Nichtaufklärung der Verbrechen des linken Mobs ist von den 68er durchseuchten Organen gewollt, die Zusammenrottungen und Gewaltakte des linken Pöbels werden geduldet, verletzte, getötete Polizisten in Kauf genommen. Klammheimliche Freude inbegriffen. So wird weiter abgefackelt mit Mordwerkzeugen attackiert mit unglaublicher Dreistigkeit zu Straftaten aufgefordert. Beide Angeklagte haben an verbrecherischen Aktionen teilgenommen, das alleine reicht aus sie für Jahre wegzusperren. Es sei denn eben man ist Bananenrepublik.

  24. Lol, über denselben Fall habe ich heute in der TAZ gelesen, da heißt es, die beiden saßen unschuldig im Gefängnis. Da heißt es, das die beiden liebe Jungs sind, einer ist gerade auf dem Weg zum Abitur. Der eine von beiden ist auch auf Bewährung gewesen, heißt es in der TAZ, wegen eines Flaschenwurfs auf einen Polizisten bei der Walpurgisnacht 2007. Auch da wurde er bereits unschuldig verurteilt, schreibt die TAZ.

  25. Also laufen die wahren Täter noch frei herum ?

    Warum wird nicht konsequent weiter ermittelt ?

  26. Das Nachweisen der Täter von aus der Gruppe begangenen Straftaten ist nun mal schwierig bis unmöglich, zumal wenn sie vermummt sind. Dem Richter blieb bei gegebener Rechtslage wohl keine andere Wahl (In dubio pro reo). In dem Punkt ist das oft gescholtene Großbritannien weiter: Dort gibt es Dispersal Orders und Anti-Social Behaviour Orders (ASBO). Ersteres besagt dass die Polizei berechtigt ist, Gruppenansammlungen aufzufordern, sich zu zerstreuen, und wenn sie das dann nicht tun begeht JEDES Gruppenmitglied eine Ordnungswidrigkeit (nur zulässig in entsprechend ausgeschilderten Stadtteilen, wo Gruppenkriminalität häufig ist). Und ASBO ist für Leute die bereits aufällig geworden sind, und verbietet ihnen bei Strafandrohung, bestimmte Stadtteile, Objekte etc. überhaupt zu betreten.
    Kleine Anekdote am Rande, erzählt von Tony Blair: bei einer Wahlveranstaltung sprach ihn ein Jugendlicher an, der so eine ASBO hatte, und äußerte sich positiv über die Jugendpolitik von Labour. Auf die Frage, ob er dann auch Labour wählen wird, antwortete er, dass er leider nicht kann, denn das Wahllokal liegt in einem für ihn verbotenen Gebiet.

  27. Der Tag, an dem es die ersten durch den linksfaschistischen Mob verursachten toten Polizisten gibt, rückt immer näher. Und ich höre jetzt schon das Betroffenheitsgebrabbel unserer Politiker, die sich in gegenseitigen Schuldzuweisungen ergehen.

  28. @#31 tetz (28. Jan 2010 19:23)

    Der eine von beiden ist auch auf Bewährung gewesen, heißt es in der TAZ, wegen eines Flaschenwurfs auf einen Polizisten bei der Walpurgisnacht 2007. Auch da wurde er bereits unschuldig verurteilt, schreibt die TAZ.

    Mit brennendem Molli im letzten Jahr gerade freigesprochen, wird er dieses Jahr explosiv unangetastet töten können.

    Sieht wer einen linken laufen gehe er sich schnell einen Baseballschläger kaufen.

    Sieht er besagten linken wieder…

    Not-schlag !

    🙂

    Wer zu spät kommt wird vom Leben….

  29. Man darf sich nicht wundern,wenn einige Polizisten,in kleinen Gruppen,in der Nacht, das Gesetz selber in die Hand nehmen.

  30. der skandal ist doch

    >Zwar hätten die Polizisten glaubhaft eine Verwechslung ausgeschlossen. Dennoch sei es möglich, dass ähnlich gekleidete Jugendliche sich in Tatortnähe aufgehalten hätten.<

    sagt die richterin. ja, ja, ist möglich. kopfschüttel.

  31. Man sollte feststellen welche Partei die Richterin wählt. Damit wären viele Fragen beantwortet.

  32. Da uns hier in Turkmanistan die rechte Innländer(feindlichkeit) gegen Ausländer…..oder so asgeht.

    Hier ein paar gute News aus dem rechtsradikalen Russland wo die linke Qualitätshetze

    Weniger Rassismus-Morde in Russland tönend mich glatt auf nicht gar nette Gedanken brachte.

    Hatte bis zu diesem Zeitpunkt nicht realisiert das in Russland noch immer Altnazis ihr Unwesen treiben.
    🙂

    Oder ist das wieder so ein Aufbau „OST“-Projekt das Deutschland da hochgezogen hat.

    Denn die „guten News“ aus Russland zeigen den durchaus positiven Aspekt an der Geschichte.

    Scheinbar gehen denen jetzt wirklich schon die Opfer aus.

    Murat..Ali…Mustafah…ab nach Russland man hilft euch da.

    MfG Bloggy

  33. @#39 Linkenscheuche (28. Jan 2010 19:52)

    Man sollte feststellen welche Partei die Richterin wählt. Damit wären viele Fragen beantwortet.

    Welche Fragen…?

    confused ?

    Ist doch alles klar.

  34. Man konnte es ihnen nicht zweifelsfrei nachweisen. Dann müssen sie freigelassen werden. Immerhin waren sie auch 7 Monate in U-Haft.

    Lieber so, als unschuldig am Baukran!

  35. Steckt euch eure in dubio pro reo-Scheiße sonst wo hin. Die beiden wurden von drei (!!!) Zivilpolizisten eindeutig identifiziert. Es ist halt nur so, dass die Aussagen von Polizisten in Deutschland einen Dreck wert sind. Yunus stand unter Bewährung. Lest euch doch mal die Lügenmärchen des Yunus durch. Titel: Ein unter Bewährung stehender linksextremer Randalierer-Türke reist stundenlang durch Deutschland um in Kreuberg Geld abzuheben:

    „Die beiden Waldorfschüler sind froh und wirkten doch müde. „So lange zu Unrecht weggeknastet“, sagte der ältere Yunus. Sie, die neugierig auf das Geschehen am 1. Mai waren und deshalb nach Kreuzberg fuhren, flüchteten am Abend vor Steinen. Yunus K. stand unter Bewährung – als Mai-Randalierer aus dem Jahr 2007. Er habe sich extra etwas fern gehalten vom Zug der Demonstranten, sagte er im Prozess. Sie hätten sich schließlich an einem Automaten Geld holen wollen, als sie von Polizisten festgenommen wurden. Man warf ihnen eine Attacke mit einer gemeingefährlichen Brandflasche vor. Benzin tropfte auf den Rücken einer Passantin. Die 28-Jährige brannte lichterloh und erlitt schwere Verbrennungen.“
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Mai-Krawalle;art126,3014629

  36. Dear Mr. President of the United States,

    I remember remember your astonishing speech on the 24th of July, 2008 in Berlin and how excited Mr. Wowereit was and how his cheeks flushed when you both met.

  37. Also dieses Land ist (noch) eine Demokratie und wenn den beiden die Tat nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte, gilt: Im Zweifel für den Angeklagten. Das gilt auch für Linke!

  38. @ #39 wilst

    … Nö, der 1. Mai in Berlin ist eine feste Größe in Merkels „Wachsumsbeschleunigungsgesetz“.

    Da werden in einer Nacht Millionen „umgesetzt“.

    Die Randalierer tragen gewissermaßen maßgeblich zum „Volkswohl“ bei.

    Demnächst werden wir noch erleben, daß diese „Kaputzenträger“ mit dem Bundesverdienstkreuz geschmückt die Stadt in Schutt und Asche legen (für islamische Unterstützer gibt es statt Bundesverdienstkreuz den Halbmond).

    Es brechen „Rosarote Zeiten an“.

  39. Soso, haben die Täter doch tatsächlich vergessen, Name und Anschrift zu hinterlassen.

    Ich erinnere mich dunkel, daß irgendwann in Passau mal eine Sonderkommisssion mit 50 Mann monatelang fieberhaft nach einem Lebkuchenmessertäter gesucht hat.

    Die sind wohl gerade anderweitig beschäftigt.

  40. Wer will denn dann noch in Berlin Polizist sein?

    Allmählich können die sich auf einen Putsch einstellen.

    Das macht doch kein gesunder Mensch ewig mit.

  41. #46 ameiner (28. Jan 2010 20:05)

    Dann wollen wir mal hoffen das niemand der den beiden hoffentlich nichts böses will später doch nicht zweifelsfrei unschuldig ist dafür nicht verurteilt werden wird.

    Falls die beiden übern Jordan gehen.

    Do You Know What I Mean ?

    FK off.

    Bastard“s.

    Bloggy

  42. Ok, im Zweifel für den Angeklagten. Das leuchtet ein. Aber „Rigo B. und Yunus K.“? Wenn das nicht Künstlernamen sind, dann ahnt man schon, aus welcher Ecke der Wind weht…

  43. @#49 Hasenzahn (28. Jan 2010 20:07)

    Ja ja.

    Laber laber…und dann will es wieder keiner gewesen sein.

  44. #45 Hasenzahn (28. Jan 2010 20:07)

    Im Zweifel für den Angeklagten, das ist richtig.

    Aber wie sind die Ermittlungen verlaufen?
    Wieviele Ermittler waren unterwegs?
    Gab es Filmaufnahmen?
    Wieviel Zeugen wurden befragt?

    Ich sage dir eins:

    Dieselbe Aktion auf einer NPD Demo und die Täter wären zu 100% überführt worden. Und wenn eine 1000 Mann Soko hätte eingesetzt werden müssen. Und deren Strafe hätte sich gewaschen, zu Recht.
    Bei kleineren Vergehen von der linken Seite hingegen, ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht ganz so intensiv.
    Und dieses Ungleichgewicht regt mich auf.

  45. @#52 walter_senf (28. Jan 2010 20:12)

    Aber “Rigo B. und Yunus K.”? Wenn das nicht Künstlernamen sind, dann ahnt man schon, aus welcher Ecke der Wind weht…

    Hallo die können im Zweifel Ihre Namen tanzen….Waldorfschüler können das.

    Wenn es auch das einzige ist was sie können.

    Bloggy

  46. Das müssen Wurfkünsteler gewesen sein, da muß man sehr weit weg sein, daß man sie nicht mehr erkannt hat. Irgend etwas ist faul im Staate Dänemark, äh Deutschland meine ich

  47. Am 1.Mai haben auch Arbeitslose Taugenichtse Feiertag. Da muß man die überschüßige Freizeit
    irgenwie sinnvoll verbringen nicht war?
    Das ganze Linke Pöpel gehört am 1. Mai zwangskaserniert

  48. Reichen drei Aussagen von Polizisten nicht aus? Wieviel Polizistenaussagen braucht es denn dann, dass man zwei Linksextreme aus dem Verkehr ziehen kann? Das ist kein Rechtsstaat mehr, das ist eine Farce. Eine Einladung für Linksextreme, Rechtsextreme und Muselmänner ihre Gewaltpolitik in die Tat umzusetzen. Im Vergleich zu dieser Bananenrepublik war selbst Weimar eine wehrhafte Demokratie.

  49. Die Linken sind doch gerade diejenigen, die sich am meisten aufregen wenn die Polizei filmt. Hätte man jetzt entsprechendes eindeutiges Filmmaterial zur Verfügung, könnte man klar sagen ob die beiden das waren oder nicht, und das Urteil hätte Hand und Fuß. In dubio pro reo führt nicht immer zu erfreulichen Ergebnissen, aber verhandelbar ist dieser Grundsatz auf keinen Fall.

  50. Dieser Fall beweist jedenfalls das Chaos in Polizei und Justiz von Berlin. Angeblich gab es Fotos, die die wirklichen Täter zeigen, aber erst nach Monaten ausgewertet wurden.
    Die Sache ist ein Skandal: Entweder wurden hier die Täter eines Mordanschlages freigelassen, oder zwei Jugendliche haben für nichts im Gefängnis gesessen.
    Wenn wir so etwas wie Journalisten in Berlin hätten, könnten die der Sache mal auf den Grund gehen.

  51. Ganz einfach Todesstrafe für solche Randalierer.
    zB. Solange auf der Stelle hüpfen bis der Tod eintritt!

  52. „oder zwei Jugendliche haben für nichts im Gefängnis gesessen.“

    Was heißt hier für nichts. Alle die im schwarzen Block marschieren sollte man für mindestens 7 Monate einbuchten. Alleine schon wegen Vermummung und Landfriedensbruch. Die Waldorfschüler gleich in die Türken-Zellen. Dann kommen diese behüteten Muttersöhnchen auch mal mit den islamischen Kulturbereicheren in Kontakt. Ob sie dann auch noch ihr Kreuzchen bei den Grünen machen?

    Die Linksextremen schlagen jedenfalls jeden 1.Mai alles kurz und klein und werden nicht wegen Landfriedensbruch angeklagt.
    WAS IST DENN DANN BITTE LANDFRIEDENSBRUCH LIEBE KUSCHELJUSTIZ???? Es ist nicht zu fassen…

  53. die aufregung hier ist unklar. es heisst doch „unschuldig bis die schuld bewiesen ist“. wenn das nicht mehr gilt, wo kommen wir dann hin?

  54. „Die Richterin sagte, es habe sich “nicht mit der für die Verurteilung erforderlichen Sicherheit feststellen lassen, dass es die beiden Angeklagten waren”.“

    Das ist eine klare und nachvollziehbare Begründung. Um Leute hinter Gitter zu bringen, sollten die Taten auch bewiesen sein – auf Verdacht hin geht das halt nicht.

  55. #16 faith (28. Jan 2010 18:59)
    Tragen Polizisten überhaupt Schusswaffen bei solchen Großeinsätzen?

    Ja! Sie sind sogar wesentlich besser ausgestattet als ’normale‘ Polizisten. Angefangen von besserer Kleidung über einen ‚Multifunktions-Gürtel‘ mit Tränengas, Schlagstock, Waffe, Handschellen, Kabelbinder, bis hin zu hervorragenden Gelenkschutzausrüstungen und Helmen.

    So zmindest meine wiederholten Beobachtungen bei einer jährlichen Großveranstaltung in einer der größten Städte Deutschlands. (Thema: in etwa, „Anti-Krieg, Anti-Globalisierung“)

    #67 JohnnyCash08 (28. Jan 2010 22:36)
    “oder zwei Jugendliche haben für nichts im Gefängnis gesessen.”

    Was heißt hier für nichts. Alle die im schwarzen Block marschieren sollte man für mindestens 7 Monate einbuchten. Alleine schon wegen Vermummung und Landfriedensbruch.

    Auf den Demonstrationen die ich beobachtet habe (siehe oben), gab es auch jeweils einen ’schwarzen Block‘.
    Dieser ist aber zum Verhältniss zur restlichen Demonstration recht klein.
    Vermummt ist da niemand. Die würden vielleicht gerne wollen. Da sie aber dauerhaft von 3-5 Kameras gefilmt werden und von 2-3 Reihen von ‚gepanzerten‘ Polizisten mehr oder minder eng umschlossen sind, passiert da nicht viel.
    Personen die die Regeln verletzen werden (fast) immer aus dem Block gegriffen. Dies ist dann auch am nächsten Tag in der Zeitung zu lesen: „Drei Personen wurden wegen einem Verstoß gegen das Vermummungsverbot in Gewahrsam genommen“

    Ich kann es wirklich nur empfehlen als Beobachter mal einen Demonstrationszug zu betrachten.

    #17 kongomüller (28. Jan 2010 19:01)

    man stelle sich vor, ein polizist würde einen molotowcocktail auf randalierer werfen, da wäre sofort der hubschrauber nach karlsruhe fällig.

    „der Hubschrauber nach Karlsruhe“??
    Dies ist nicht schwer vorzustellen – vor zwei Monaten wurde ein Polizist verurteilt, da er mindestens drei Steine auf Beamte geworfen hatte – am 1.Mai in Berlin.
    Hier die erstbeste Quelle: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1209710/Mai-Krawalle-Bundespolizist-verurteilt.html

    Dieser Polizist wurde wegen „versuchter schwerer Körperverletzung“ verurtelt. 16 Monate auf Bewährung. Diese „besonders schwere“ Strafe erhielt er, da „er von Beruf Polizist ist. Dies sei strafverschärfend zu bewerten.“

    Weitere Zitate:

    #10 Wienerblut (28. Jan 2010 18:46)
    Dann sollte die Polizei dazu übergehen auf Chaoten scharf zu schießen.

    #38 Buergerwehr (28. Jan 2010 19:37)
    Man darf sich nicht wundern,wenn einige Polizisten,in kleinen Gruppen,in der Nacht, das Gesetz selber in die Hand nehmen.

    #66 magpitdererste (28. Jan 2010 22:19)
    Ganz einfach Todesstrafe für solche Randalierer.

    Ich kann mir gut vorstellen, wie linke und rechte junge Menschen ticken. Da ist man rebellischer, radikaler, aber leider oftmals auch „dümmer“.
    Wenn diese Kommentare so gemeint sind, wie sie geschrieben stehen, ist das wirklich erschreckend.
    Wie können nur solch diktatorisch-autokratisch, unmenschliche Forderungen gestellt werden?

    Zum Schluss – ganz besonders wichtig:

    #45 Heiner und sonst keiner (28. Jan 2010 20:00)
    Lieber so [Freispruch; in dubio pro regio], als unschuldig am Baukran!

  56. Ich frage mich warum man mit den Mai-Krawallen nicht endlich Schluss macht…
    Es wird als völlig normal angesehen,Berlin,Hamburg anzustecken.
    Ich kann mich an einen „Bild“-Bericht letzten Jahres erinnern(hab ihn ausgeschnitten),wo die Linksfaschisten eine Pressekonferenz vor den Maikrawallen gegben haben ?!?
    Alles erkennbare Sozialschmarotzer….
    tut mir leid,ich verstehe unsere Politik schon seit langem nicht mehr…
    Und die Justiz schon gar nicht….

Comments are closed.