Die Berliner Künstlerin Miriam Kilali (Foto) beschreitet in Mainz neue Wege im „Dialog“ der Religionen. Auf Band hat sie Kirchenglocken im Wechsel mit Muezzin-Gekrähe aufgenommen und belästigt damit drei Mal täglich freitags sechs Minuten lang die Passanten. die katholische Kirche biedert sich begeistert an. Abgespielt wird das Band nämlich von der Antoniuskapelle per Lautsprecher in die Innenstadt.

Die Ostsee-Zeitung schreibt:

Laute Muezzin-Rufe im Wechsel mit Glockenläuten haben Passanten in Mainz verblüfft. Die bundesweit einmalige Klanginstallation «ON AIR» in der Fußgängerzone solle zum friedlichen Zusammenleben von Muslimen und Christen aufrufen, sagte die Berliner Konzeptkünstlerin Miriam Kilali (44).

Die zunehmenden Ressentiments gegen Muslime seien «Anlass für diesen klanglichen Eingriff in den öffentlichen Raum». Die Muezzin-Rufe und das Glockenläuten vom Band sollten von Lautsprechern im Dach der Antoniuskapelle in der Innenstadt am Freitag und Samstag jeweils um 10.00, 14.00 und 17.00 Uhr sechs Minuten lang übertragen werden.

Die Reaktionen der Passanten können unterschiedlicher nicht sein. «Das ist Horror», klagt eine Blondine in den Vierzigern. «Die nehmen sich alles raus – aber wir sind nun mal ein katholisches Land.» Der Türke Yenertürk Asil (52) dagegen freut sich: «Da bekomme ich eine Gänsehaut. Das ist Heimat, wenn ich das höre.» Die 70-jährige Johanna Demhardt fühlt sich an eine Reise nach Singapur erinnert: «Da habe ich das vor kurzem auch gehört. Hier in Mainz passt es halt nicht ganz.»

Damit es doch besser passt, verteilt der Arab-Nil-Rhein-Verein als Mitorganisator erklärende Flugblätter. «Der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben: Respekt, Verständigung, Offenheit, Toleranz, Vertrauen. Auch Sie besitzen diesen Schlüssel. Er wird ihnen viele Türen öffnen», heißt es etwa darin. Was denken also die Leute? Die Künstlerin Kilali will sie befragen, ihre Aussagen dokumentieren.

Begeistert vom „Dialog“ zeigen sich außer den Initiatoren bisher nur Moslems.

» Yahoo.de: Künstlerin lässt Muezzin-Rufe über Mainz erschallen
» Heute.de: Muezzin-Rufe von Mainzer Kirche

(Spürnasen: Ostseestation, Alster)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Der fatale Fehler ist es von dem Westen, Islam als Religion anzuerkennen!

    Es ist ein schändlicher gefährlicher Death Cult, eine ideology vergleichbar mit dem Nationalsozialismus, ein komplettes 100% „Sytem of Life“

  2. Ich finde dieses Gemisch sollte ab sofort von allen Kirchtürmen Deutschlands erschallen. Dann würde auch der letzte Idiot verstehen, auf welcher Seite die christliche Kirche steht.

  3. was it das für ein kommentar vor mir? Gut, ich hatte jetzt eher ein Kommentar in der Richtung „Wehret den Anfängen“ erwartet…

    Und was das Projekt anbelangt… bin auf die Ergebnisse und Dokumentation der Umfragen gespannt

  4. Wie wäre es, wenn man zwischen Kirchenglocken und Muezzin noch ein paar alte Reden von Goebbels und Hitler und das Zusammenkrachen des WTC mischt. Vielleicht wird das dann alles salonfähig.

  5. Heutzutage ist jeder N00b ein Künstler.

    Ich verkaufe meine Haare morgen und BAM ! Ich bin ein Künstler!

  6. Damit es doch besser passt, verteilt der Arab-Nil-Rhein-Verein als Mitorganisator erklärende Flugblätter. «Der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben: Respekt, Verständigung, Offenheit, Toleranz, Vertrauen. Auch Sie besitzen diesen Schlüssel. Er wird ihnen viele Türen öffnen», heißt es etwa darin.

    Was Wunder! Der „Arab-Nil-Rhein-Verein“ ist ein Moscheeverein, der die Al-Nur-Moschee betreibt.

    Warum benutzt man für solche Aktionen eigentlich immer die Kirchen, aber nie Moscheen? Die Bringschuld liegt schließlich nicht bei uns.

  7. Hoffentlich merken durch solche Aktionen immer mehr Mitglieder unserer großen Amtskirchen, wohin die Herren Kirchenoberen das dumme Kirchenvolk führen wollen und treten aus diesen Organisationen aus und in lebendige Freikirchen, die sich nicht dem Islam anbiedern, ein.

  8. #3 B. Adler (29. Jan 2010 19:12)

    Ich finde dieses Gemisch sollte ab sofort von allen Kirchtürmen Deutschlands erschallen. Dann würde auch der letzte Idiot verstehen, auf welcher Seite die christliche Kirche steht.

    Ganz meiner Meinung. Man sollte einen Monat lang von jeder Kirche das Geschrei des Muhezzins mit 50.000 Watt-Lautsprecher fünf mal am Tag erschallen lassen. Als Weckruf an die einheimische Bevölkerung.

    Und dann sollte man die Bevölkerung fragen, ob sie das will oder nicht. Am besten kurz vor einer Bundestagswahl. Das wäre eine Möglichkeit die herrschende Clique aus Deutschland zu vertreiben und endlich eine Demokratie einzuführen!

  9. ….verteilt der Arab-Nil-Rhein-Verein als Mitorganisator….

    Ein wohl ägyptischer Verein. Da wissen wir ja gleich, wie weit es mit Frau Kilalis

    Respekt, Verständigung, Offenheit, Toleranz, Vertrauen.

    her ist.

    Aber gut, appe Köpfe, entführte Christen, abgebrannte Kirchen haben mit dem Islam nix zu tun. Das müssen auch die Mainzer lernen.

  10. Gleichwohl hat diese Aktion auch ihr Gutes. Denn sie wird entgegen ihrer Absicht die Gesellschaft spalten und mehr Menschen aufwecken.

  11. Ich glaube meine zu Grundschulzeiten aufgenommenen Furzkassetten werden langsam wertvolle Allgemeinkunst, Frau Pupsali kann mir sicher bei der Vermarktung dieser Klanginstallationen helfen…

  12. Und das in meinem schönen Mainz! Hätte die „Künstlerin“ nicht wenigstens bis Rosenmontag warten können, dann geht es im Helaugetöse unter.

    Aber ganz nebenbei: Was um Allahs Namen hat so ein Schwachsinn mit Kunst zu tun (da der Arab-Nil-Verein dort Flugblätter verteilt fällt das unter Missionierung)? Da soll sie doch besser ihre Scheiße in Dosen füllen oder ein Geweih dran machen wie dieser Künstler.

  13. Gabs schon 2007 als Aktion eines „Künstlers“:

    Akt. 12.07.07; 07:47 Pub. 11.07.07; 22:57
    Muezzin-Gesang – doch das Grossmünster bleibt im Dorf
    Polizeieinsatz beim Grossmünster: Gestern Abend schallte Muezzin-Gesang vom Kirchturm herab und erschreckte die Zürcher.
    Gestern Abend erklang Muezzin-Gesang vom Zürcher Grossmünster.
    Gestern Abend erklang Muezzin-Gesang vom Zürcher Grossmünster.
    Interaktiv-Box
    Video: Muezzin Zürich
    Video: Muezzin Bern
    Video: Muezzin Einsiedeln

    Und plötzlich wurde die Stille am zwinglianischen Grossmünster zerrissen. Ohrenbetäubender Muezzin-Gesang schallte um 17.30 Uhr von oben herab. Brave Kirchgänger zogen verschreckt den Kopf ein, Passanten schauten neugierig gen Himmel: «Was zur Hölle ist da los», schmetterte einer dem Gebetsruf entgegen? Minuten später kam die Polizei angefahren. «Wir konnten nichts finden», sagt Stadtpolizei-Sprecherin Susann Birrer am Abend.

    Gleiche Szenen spielten sich gestern auch in St. Gallen und am Montag in der Berner Münsterkirche ab. Die Lärmquelle – ein Tonband mit Megaphon – ist in der Hauptstadt aber schnell gefunden und von der Polizei konfisziert worden. «Einige haben gefragt, ob die Kirche jetzt eine Moschee sei», sagt Infochefin Henriette Urser. Sie vermute Islamisten hinter der Aktion, die provozieren wollten.

    Gestern Abend hatte das Spekulieren um eine potenzielle feindliche Übernahme der christlichen Gotteshäuser bereits ein Ende. Der Verursacher – ein Schweizer Künstler* – outete sich und erklärte die Motivation seines Handelns: «Die Diskussionen um ein Minarett-Verbot finde ich masslos übertrieben.» Mit der Installation habe er Verwirrung stiften wollen, um nachher die Auflösung zu liefern: «Wenn schon, sollten die Stimmungsmacher Angst vor den Künstlern haben.»

    Quelle: 20Minuten online

  14. Und was kommt als nächstes ? Das Horst Wessel Lied unterlegt mit der Internationalen ? Das würde sicher auch 2 Randgruppen begeistern. Als Kunst würde das sogar noch bei dem Staatsschutz durchgehen.
    Wie begeistert wäre diese „Künstlerin“ wenn man dieses Moslemgeschrei im Wechsel mit den Telefonaten der eingeschlossenen Menschen des World Trade Centers und der entführten Flugzeuge bringen würde ?

  15. Ob die Mainzer wissen, mit was sie da beschallt werden?

    Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet

    Wie lange wollen die sich den Mist noch anhören?

  16. Hat irgend einer die E-Mail-Adressen der Zuständigen zur Hand? Ich find im Netz nur Pressestellen.

  17. Warum konvertieren diese ganzen Pfaffen, die „ihre“ Kirchen dem Islam (in welcher Forma auch immer) öffnen, nicht gleich zum Islam? Der schlimmste Feind ist der Feind im inneren!

  18. vielleicht wird sie ja von den Musels liquidiert, weil die nicht verstehen können, dass die Nestbeschmutzerin auf deren Seite ist.

  19. Das ist keine Kunst, das ist Pipikrams.

    Wahre Kunst, die die Herzen der Menschen berührt und zum Nachdenken anregt, sieht so aus:

    Claudia Roth und C.Ströbele sitzen auf einem Baukran vor einer Moschee und lesen abwechselnd aus Salman Rushdies “Satanische Verse” vor.

    Immer nur 6 Minuten, dafür aber regelmäßig jeden Freitag Punkt 18 Uhr.

    Mit auf dem Baukran hockt Alan Posener.

    Nach jedem Vers drückt er seinen Bullshit-Knopf, worauf aus einer Kasperle-Kiste kurz der blutige Kopf von Daniel Pearl herausspringt.

    DAS ist Kunst, die jeder versteht.

  20. Was haltet ihr davon, wenn man noch das Lied der Legion Condor mit untermischt?
    Die haben Spanien inkl. Guernica platt gebombt! Wäre bestimmt passend für Kirchen und Moscheen! 🙂 🙂

    Die große Hure Babylon lässt grüßen…(Offenbarung 17 und 18)

  21. Wie wäre es mit einer Neujahrsansprache vermischt mit der Sportpalastrede, um den Dialog zwischen Nazis und Demokraten zu verstärken.

  22. Der Text der Legion Condor geht in etwa so:

    Hoch über der spanischen Erde…
    flogen wir mit Bomben gegen den Feind…im Kampf um Freiheit, Recht und Ehre…mit den Bombern Italiens vereint…usw.

    Will nur sagen, dass manches Gotteshaus wirklich überflüssig ist, wenn man sich so aufführt.

  23. Legen Sie doch mal ein paar Bibeln in die schon zahlreich vorhandenen Moscheen und lassen dort auch Kirchenlieder am Sonntag erklingen.
    Das fällt dann unter Multikultikunst.

    So weit wird das Kunstverständnis von Kolat, Köhler, Alboga usw. wohl nicht gehen.

  24. Danke liebe Moslems für ihr Verdändnis und Geduld mit den Christen in Europa.Vieleicht verstehen die Europaer endlich ,dass allah der einZiege God ist.

  25. Sehe ich da etwa einen Glorienschein hinter Frau Kilali leuchten oder lebte die nur zu lange in Tschernobyl?

    Wo Frauen doch -nach Mohammed- nicht in den Himmel kommen, weil die dafür zu doof sind.

    »Der Gesandte Gottes ging einmal zum Gebet … und traf einige Frauen. Er sagte: »O ihr Frauen! Gebt Almosen, denn ich habe erkannt, daß die Mehrzahl der Höllenbewohner ihr (Frauen) seid.« Die Frauen fragten: »Warum ist das der Fall, Gesandter Gottes?«Er antwortete. »Ihr sprecht häufig Verwünschungen aus, und ihr seid undankbar gegen eure Ehemänner. Ich kenne niemand, der von seiner Intelligenz her und seiner Religionsausübung noch unzulänglicher wäre als ihr (ihr seid die Schwächsten von eurer Intelligenz und Religionsausübung her). Ein bedächtiger, empfindsamer Mann kann von einer Frau leicht in die Irre geführt werden.« Die Frauen fragten: »O Gesandter Gottes! Warum ist unsere Intelligenz und Religionsausübung so unzulänglich?« Er antwortete: »Liegt nicht der Beweis darin, daß das Zeugnis zweier Frauen das eines Mannes aufwiegt?« Sie bejahten. Er sprach: »Darin wird euer Mangel in der Intelligenz deutlich. Und stimmt es etwa nicht: Eine Frau kann während ihrer Menstruation weder beten noch fasten?« Die Frauen bejahten. Er fuhr fort: »Daraus wird eure unzulängliche Religionsausübung sichtbar.« [siehe The Book of Menses in: Sahih al-Bukhari Arabic-English, Vol. 1, hg. von Dr. Muhammad Muhsin Khan. Kitab Bhavan: New Delhi, 1984, S. 179-180]

  26. Ich bin froh, dass ich mich endlich dazu durchgerungen habe, diesen Verein (kath. Kirche) nicht mehr mit meinem Zwangsbeitrag unterstützen zu müssen!!!

  27. Antoniuskapelle???

    Hat diese Band auch einen echten Zillertaler Jodler? Das wär doch geil!

    😉

  28. Es ist nicht mehr zu ertragen: «Der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben: Respekt, Verständigung, Offenheit, Toleranz, Vertrauen. Auch Sie besitzen diesen Schlüssel. Er wird ihnen viele Türen öffnen»

    Diese permanente Leier, das ewige fordern nach noch mehr Toleranz, noch mehr Vertrauen, noch mehr Verständigung, Offenheit und Respekt, während dessen breite Schichten der Moslems nicht das geringste beitragen um ihre Integration voranzubringen, ist mitlerweile an Abartigkeit nicht mehr zu überbieten!

  29. #16 robz (29. Jan 2010 19:24)

    Ich glaube meine zu Grundschulzeiten aufgenommenen Furzkassetten werden langsam wertvolle Allgemeinkunst, Frau Pupsali kann mir sicher bei der Vermarktung dieser Klanginstallationen helfen…

    Das wäre doch was fürs Minarett von Rendsburg.
    Die lieben Muslime sind doch so offen für Dialog! 😉
    Frag mal bei der örtlichen Kirche an.

  30. Der Türke Yenertürk Asil (52) dagegen freut sich: «Da bekomme ich eine Gänsehaut. Das ist Heimat, wenn ich das höre.»

    Nur zu. Was hält ihn auf? In der Heimat kann er das jeden Tag fünfmal bekommen.

    Hartz-IV-Jizya allerdings nicht. Das wird’s wohl sein, muß man halt Prioritäten setzen.

  31. Das Gegenstück zu dieser Klanginstallation in einem islamischen Land, das wärs :

    Glockengeläut im Wechsel mit Muezzinrufen von einem Minarett.

    Z.B. in Saudi-Arabien oder der Türkei oder …

    Die werden begeistert sein !

  32. Erstaunlich ist, wie ahnungslos und naiv die meisten Menschen noch sind. Sie werden ja auch seit Jahren von den Qualitätsmedien belogen und systematisch falsch über den Wahnsinn informiert.

  33. @ #22 Marti (29. Jan 2010 19:29)

    Schreib doch eine Mail an die Kilali !

    m-kilali@gmx.de

    Hab ich auch gemacht und ihr vorgeschlagen, diese Aktion mit umgekehrten Vorzeichen z.B. in Saudi-Arabien zu machen 🙂

  34. @47 A Prisn

    Entweder du wirst keine Antwort auf Deine email hören.
    Oder sie findet Deinen Vorschlag gut und macht’s…dann wird wohl niemand mehr etwas von ihr hören.

  35. Laute Muezzin-Rufe im Wechsel mit Glockenläuten haben Passanten in Mainz verblüfft. Die bundesweit einmalige Klanginstallation «ON AIR» in der Fußgängerzone solle zum friedlichen Zusammenleben von Muslimen und Christen aufrufen.

    Abwandlung:
    Laut abgespielte Hitlerreden im Wechsel mit Glockenläuten haben Passanten in Mainz verblüfft. Die bundesweit einmalige Klanginstallation(…)soll zum friedlichen Zusammenleben von Nazis und Christen aufrufen.

  36. Die kath. Kirche ist eine kleine, dreckige Hure, die sehr bald mit vielen anderen kleinen, dreckigen Huren zur großen Hure fusionieren wird. Die ev. Kirche betrachte ich als Teil der kath. Kirche, deswegen verdient sie keine besondere Hervorhebung.

  37. Die kath. Kuttenbrunzer lieben den Islam, den die Museln vergnügen sich ja auch mit kleinen Bubis.

  38. Die Kirche merkt gar nicht wie sehr sie sich zum Werkzeug machen lässt.

    Man verkauft ihr sämtliche Aktionen in christlichen Kirchen als einen von muslimischer Seite erwünschten Dialog der Kulturen. Die Kirche ist begeistert und alle
    wollen mitmachen. Am besten in jeder Gemeinde.
    Die Kirche glaubt sie tut es was Gutes.

    Der Islam unterstreicht damit nur seinen
    Machtanspruch und der Bürger registriert lediglich das der Muezzin vom Glockenturm brüllt oder Pierre Vogel mit seinen Verwirrten
    vor seiner Kirche Christen zu Muslimen macht.
    Die Rechnung geht auf.

    Somit wandert der Islam mit all seinen Gebräuchen in das Alltagsbild des fehlinformierten Deutschen.

    Die Kirche will es nicht begreifen oder hat schon kapituliert.
    Warum hat sie denn nicht erwähnt das dieses
    Geplärre erschallen soll ???

  39. Was bezweckt diese selbsternannte Künstlerin Kelali mit ihrer Aktion? Will sie die Leute glauben machen, der Islam beinhalte irgendeine Form von Kultur und Kunst?
    Wahrscheinlich hält sie Michelangelo (Petersdom) für eine Modemarke, Bernini (Petersplatz) für eine Handtaschenmarke und Raffael (Sixtinische Madonna) für einen portugisischen Sozialrevolutionär des 19. Jahrhunderts.

  40. @ #47 A Prisn

    Meiner Meinung nach sollte man dieser Miriam Kilali keine E-Mails schicken. Die größte Strafe für diese angebliche „Künstlerin“ ist, daß man sie ignoriert. Was ist schon „Kunst“ an ihrer „Installation“, außer das sie die religiösen und kulturellen Gefühle Tausender einheimischer Menschen verletzt, sie in Angst und Schrecken versetzt ?

    Wahre Kunst – das ist das Wahre, Schöne, Gute.

    Dialüg mit dem „Islam“ ist Heuchelei, „Islam“ ist unschön, „Islam“ ist eine mörderische Gewaltideologie.

    Miriam Kilali möchte sowieso vor allem eines: Geld verdienen und mit ihrer bewußten Provokation in Frauen-, Linken- und Islamzirkeln prahlen gehen und neue Provokationsmittel einsammeln gehen.

    Diesen durch verletzte Gefühle anderer eingeheimste Erfolg sollte man ihr durch pure Ignoranz versauern und natürlich ihre „Installation“ vom Kirchturm werfen, aber dafür hat der Pfarrer sicher kein Verständnis, der Jesus-Leugner und Antichrist-Helfer.

    Apropos Pfarrer – dem Herrn Kirchenclaqueur Michael Baunacke von der Antoniuskapelle sei das Wort seines verleugneten Herrn im Angesicht islamischer Gottesrufe empfohlen:

    „Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, daß Jesus der Christus ist?“ (Johannes 1:22)

  41. Und wieder einmal die katholische Kirche Steigbügelhalter für ein faschistisches System:

    Hier ein Auszug des Schwurs, den jeder Jesuit ablegen muss.

    ußerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

    Die kath. ist eine antisemitische Vereinigung. Sie hat mit dem Christentum nichts zu tun.

    Sicher gibt es Christen unter den Katholiken. Aber sie werden schon immer verfolgt.

    Die Unterstützung der Islamisierung durch die kath. Kirche zeigt, welchen Gott sie anbeten.

    Wie ein Islamdialogbeauftragter aus dem Bistum Münster auf einem Vortrag erklärte: Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes.

  42. Die etablierten Kirchen haben voll einen an der Waffel.
    So bescheuert, da kann ich wirklich nur lachen.
    Wie kann man sich selbst in den Untergang reiten?
    Irgendwann fragt bestimmt ein Bischof:
    „Wollt Ihr die totale Islamisierung?!“
    Und die Leute werden fröhlich jubeln, wie schon beim Adolph.

    Wir Deutschen scheinen masochistisch veranlagt zu sein.

    Ich weiß, dass ich nach dem Tod gerettet bin, deshalb kann ich darüber nur lachen.
    Aber für all die, die jetzt lachend in ihr eigenes Messer rennen, tut es mir irgendwie Leid.
    Vielleicht haben sie ja Glück und Allah belohnt die Bischöfe für ihren Beitrag zur Islamisierung.
    Dann dürfen sie sich an den prallen Titten von 72 Jungfrauen verlustieren und sie bis in die Ewigkeit besteigen…

  43. Das mit dem islamischen Paradies ist der Renner, die Männer sind ganz stier drauf.Amen!

  44. Ich bin ein bedeutender Globalisierungs-Experte und kann sagen, dass diese musikalische Religions-Vermischung völlig widersinnig ist.

  45. Meine Lieblings-Verblödungssendung „Kulturzeit“ hat das Thema auch schon für sich entdeckt.

    Meiner Ansicht nach sollte man nicht gekränkt oder beleidigt auf das „Kunstwerk“ reagieren, denn das gibt solchen Leuten nur Bestätigung. Nein, man sollte sie durch den Kakao ziehen.

    Schade, dass ich nicht in der Nähe wohne, denn ich hätte schon die perfekte Musik, um das Gejaule zu überjodeln, zu konterkarieren und ins Lächerliche zu ziehen.

    Ich habe wirklich Tränen gelacht:

    Der Königsjodler von Fredl Fesl

    http://www.youtube.com/watch?v=qkOzjPXqX6Y

    Jaulen könen wir auch!

    Verarschen, verarschen, verarschen ist die Devise. Solche Trinen kann man nur noch durch den Kakao ziehen. Das ist besser als jedes Gekränktsein – für die eigene Psyche und auch für die Außenwirkung.

  46. Michael Baunacke, der Pfarrer der Antoniuskapelle, guckt auf seine altmodische Taschenuhr mit Kette: Keinesfalls will er Kilalis Wechselspiel der religiösen Symbolik verpassen. „Gewöhnlich ist das nicht. Aber vielleicht müssen wir uns daran gewöhnen, dass wir auch einen anderen Dialog brauchen. Es geht um gemeinsame Verantwortung und nicht um Stimmungsmache gegeneinander.“

    http://www.ln-online.de/artikel/2729132/Muezzin-Rufe_verbl%FCffen_Passanten.htm

    Ich stimme Hernn Baunacke zu, wir brauchen dringend einen anderen Dialog.

    Hier ist er, exklusiv auf PI – der neue “andere” Dialog:

    Sprachkurs für dhimmies; Lektion 12:

    Heute: Telefon, Verkehr und Auskunft

    Dialog 1:

    Falsch: “Hassu brobleem odawass?” – “Wie bitte? Kennen wir uns?”

    Richtig: “Hassu brobleem odawass?” – “Entschuldigung, es tut mir leid…”

    Dialog 2:

    Falsch: “gibssu hentii!” – “Nein, ich brauche das noch zum Telefonieren.”

    Richtig; “gibssu hentii!” – “Moment, ich lade noch schnell die Karte auf.”

    Dialog 3:

    Falsch: “ich figg daina mudda” – “Perverser! Sie ist über 60 !”

    Richtig: “ich figg daina mudda” – “Es wird Zeit, dass sich die Jugend endlich mehr um Senioren kümmert.“

    Dialog 4:

    Falsch: “Bissu naadsihure odawass?” – “Verpiss dich, du blöder Macho!”

    Richtig: “Bissu naadsihure odawass?” – “Endlich ein richtiger Mann – zu mir oder zu dir?”

    Wiederholen Sie die Übung solange, bis sich der gewünschte Lernerfolg einstellt.

    Wenn Sie wegen eines Kieferbruchs oder fehlender Zähne Probleme mit der Aussprache haben, können Sie die folgenden Lektionen auslassen und gleich zur letzten Lektion springen:

    „Wie begehe ich als dhimmi korangerecht Selbstmord?“

    Viel Erfolg!

  47. Künstler sind die Hofnarren des Bürgers. Sie dürfen ungestraft die Wahrheit ausdrücken, und sei es unfreiwillig. Frau Kilali ist eine sehr begabte Künstlerin.

  48. Eben – da braucht man sich nur noch mal
    “ Fitna “ anzusehen , dann sieht man
    welche Auswirkungen der Ruf des Muezzins hat !

    Türken – Louis

  49. Das wäre doch ein klassischer Anbieter für eine subversive Aktion: das Ganze vor Ort mit einer Gegen-Performance (gute Lautsprecheranlage erforderlich) zu konterkarieren, am besten wirklich mit einer vollkommen verblödeten und gleichzeitig lustigen Musik.

  50. #63 Dirty Harry
    Michael Baunacke, der Pfarrer der Antoniuskapelle, guckt auf seine altmodische Taschenuhr mit Kette: Keinesfalls will er Kilalis Wechselspiel der religiösen Symbolik verpassen. “Gewöhnlich ist das nicht. Aber vielleicht müssen wir uns daran gewöhnen, dass wir auch einen anderen Dialog brauchen. Es geht um gemeinsame Verantwortung und nicht um Stimmungsmache gegeneinander.”

    http://www.ln-online.de/artikel/2729132/Muezzin-Rufe_verbl%FCffen_Passanten.htm

    Leser-Kommentare (1)
    janko schrieb am 29.01.2010 21:43:
    Es passiert immer wieder, dass irgendein Depp seine Ideen für etwas Tolles hält und diese umsetzen will. Und es finden sich immer ein paar weiteren Deppen, die ihn bei seiner Dummheit unterstzützen…

  51. OT :

    Heute abend lief im ” History-channel ”
    die Serie ” Jäger der Lüfte ” .
    Thema der heutigen Sendung waren
    die 17 Luftsiege eines israelische
    Kampf-Fliegers ! Ein toller Bursche !!

    Türken -Louis

  52. @ #56 Hausener Bub (29. Jan 2010 20:51)

    @ #47 A Prisn
    Meiner Meinung nach sollte man dieser Miriam Kilali keine E-Mails schicken.

    Hast nicht verstanden, dass meine Mail an Kilali, die ich längst abgeschickt habe, die reine Verarschung ist ?

    Die Kilali kann jetzt ja mal anfangen, dialektisch nachzudenken.

  53. „Künstler“ ist kein gesetzlich geschützter Begriff. Man kann den größten Müll unter das Volk bringen, Hauptsache man nennt es Kunst.

    Und nach dem „Kaisers-neue-Kleider“-Prinzip wird niemand den Mist kritisieren weil es ja sein könnte daß er nur die „Botschaft“ nicht verstanden hat.

  54. Dieses widerliche Muezzingekreische ist doch rein akkustisch nichts anderes als Lärmverschmutzung. Wenn wir das bei uns haben werde ich mich beim Ordnungsamt darüber beschweren.

  55. Übrigens hatten wir al erster Blog dieses Thema ins Web gestellt, macht nichts aber in Italien ist dies auch schon angekommen.
    Zitat eines Users auf einen italienischen Blog:
    Natürlich haben sie ein Muezzin auf einen Glockenturm erhalten,
    mit ihren entsetzlichen Schreie und Beleidigungen gegen die christlichen Kirchen,
    es ist kein Akt von einem Christen. Sie kennen einen Dhimmi? Er kann sein, dumm, blind, ihr Heuchler?
    Aber der Artikel legt fest, wer daran schuld ist.
    Die Schuld für all das, meine Freunde, ist der Schweizer Bevölkerung,
    die nicht wollten die Minarette. Um die Schande haben sie ein Huhn gefunden um Links zu waschen,

    und Beleidigung gegen christlichen Kirchen
    von einen schmutzigen Muezzin.
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/01/eurabiamuezzin-rufe-von-mainzer-kirche.html

  56. Um fair zu sein, hatte dieses Thema Open Speech
    überhaupt als erste Blog/ Forum aufgeriffen.
    Da hinkt man hier 12 Stunden hinterher,!! bei so einen wichtigen Thema, derweil auf italienischen Blogs xmal mehr Kommentare dazu erfolgten!!

  57. Die zunehmenden Ressentiments gegen Muslime seien «Anlass für diesen klanglichen Eingriff in den öffentlichen Raum». Die Muezzin-Rufe und das Glockenläuten vom Band sollten von Lautsprechern im Dach der Antoniuskapelle in der Innenstadt am Freitag und Samstag jeweils um 10.00, 14.00 und 17.00 Uhr sechs Minuten lang übertragen werden.

    Da liegt der Hase im Pfeffer.
    Die Alte ist sauer, weil wir Kuffar den Mohammedanisnus ablehenen und sie fühlt sich zum islamischen Bestrafer_In berufen, der die Kuffar mal so richtig nerven und beleidigen will.

    Blöd nur, dass die Alte anscheinend zu blö…unschlau ist, um zu merken, dass gerade dieses Verhalten die begründeten Ressentiments fördert.

    Was auch hier wiedereinmal auffällt, ist diese mohammedanische Eigenschaft der mangelnden Selbsrteflexion.
    Die Alte fragt sich kein Sekündchen, woher diese Ressentiments denn kommen.
    Intelligente Menschen mit der Fähikgeit der Selbstreflexion fragen sich unwillkürlich, ob die Ablehung ihrer Person etwas mit sich selbst zu tun heben könnte.
    Der Koran stammt von Allah, passt der Koran nicht zur Realität, muss die Realität falsch sein, da der Koran richtig ist.
    Die mohammedanische Herrenmenschenmentalität mit ihrer, aus Selbstüberschätzung geborener Arroganz, lässt andere Gedankengänge erst garnicht zu.

    Warum sonst sollten wir den Islam ablehnen, wenn nicht wegen seiner Inhalte und Verhaltensweisen der Mohammedanismusangehörigen?
    Weil wir bösen Deutschen das Nazi-Gen haben? 😆
    Komisch, allen anderen Ausländern und Zuwanderern gefällts bei uns, so wies ist.
    Ausser den Mosslems, die meckern ständig und spielen die beleidigte Leberwurst.

    Aber lasst sie mal machen, gerade solche Aktionen sind sehr meinungsbildend.
    Weil diese Aktionen eben nicht von Muselprolls sondern von Leuten veranstaltet werden, die die „Vollintegrierten“ als ebenso islamisch aggressiv wie die Strassenprolls und die Vogels outen.
    So etwas kann man beim besten Willen nicht mögen oder gar willkommen heissen.

  58. „Die Berliner Künstlerin Miriam Kilali (Foto) beschreitet in Mainz neue Wege im “Dialog” der Religionen.“
    Was mich am meisten ärgert, ist, daß es keine massiven Proteste der Mainzer Bürger gibt. Sind die schon alle so dermassen verbogen, daß die solch eine Provokation still hinnehmen? Was muss noch kommen, damit der Michel wach wird?

  59. Dieser Frau sollte man die Lautsprecher dahin stecken wo bei katzen keine Haare sind und dann abspielen.
    Dieses Arangement wurde ich dann Versinnbildlichung des Woertes Kakophonie nennen.
    Ob ich dafür einen Preis bekommen würde.

  60. Während wir zbsp, fast täglich PI-Themen aufgreifen und verlinken und an Italienischen Blogs weiterleiten, ist die Zusammenarbeit der islamkritischen Blogs mit PI leider nicht auf einen Stand, der wüschenswert ist.
    Diese Kritik muß man sich mal zu Herzen nehmen.
    Es wäre schon Wünschenswert, wenn man auch Themen mit weitern Blogs verlinken würde, zum Beispiel was Italien betrifft, um die Differenz
    der polticall-corectness der deutschen und italienischen Medien zu erkennen.
    In diesen Falle ist Fakten-Fiktion besser, die keine Neidgefühle haben. (Besucher)

  61. Die Antoniterkapelle in Mainz ist nicht einmal mehr eine „richtige“ Kirche, sie wird laut wikipedia als Sitz des „Insituts für Kirchenmusik Mainz“ genutzt, sie ist somit ausschliesslich eine „Veranstaltungskirche“!

    Diese „Künstlerin“ würde im „Morgenland“ selber wie ein Glockenschlegel im Winde baumeln, aber nicht im Turm, sondern vom Baukran….manche haben es gaaanz besonders eilig in die „Ruhmeshalle der Märtyrer“ aufgenommen zu werden! 👿
    ————————————–
    Mal was „witziges“ zum Schluß:

    http://www.express.de/regional/duesseldorf/polizist-schiesst-angreifer-in-den-hintern/-/2858/1173188/-/index.html
    😀

  62. 2. Gebot: Du sollst keine fremden Götter neben mir haben – weiß das die Kirche denn nicht? Es ist einfach nicht länger zu ertragen. Das ist Blasphemie und Scheiterhaufenreif.

  63. Vielleicht findet sich ja auch ein Künstler, der den Film „Fitna“ mit einem Projektor, großformatig, außen an eine repräsentative Großmoschee in Deutschland projiziert. 5mal am Tag, zu den Gebetszeiten. Um darauf aufmerksam zu machen,wie der Islam immer mißverstanden wird und um Diskussion, Dialog,gegenseitiges Kennenlernen …bla,bla,bla….anzuregen.
    Kunst kann soviel Gutes bewirken. Wäre doch schön. Die Aktion dauert natürlich 1001 Tage und Nächte.

  64. Schade, dass nicht irgendein Mainzer das ganze Schauspiel gefilmt und bei youtube online gestellt hat. Hätte diesen Hochverrat gerne mal angeschaut!

  65. Dann ist eine Gangbangnacht noch bessere Kunst, als das Muezzin’s Blöken.
    Islam ist Kunstfeindlich.
    Siehe die islamischen Kommentare zu David von Michelangelo. Der Islam ist die kulturelle Verdammnis und Finsternis per se.

Comments are closed.