Mohammed Bouyeri, der Mörder des niederländischen Filmemachers Theo van GoghMohammed Bouyeri (Foto), der Mörder des niederländischen Filmemachers Theo van Gogh, wird seine niederländische Staatsbürgerschaft verlieren, wenn das neue Gesetz über die Neuregelung der Staatsbürgerschaft der Niederlande in Kraft tritt. Dies soll von der PVV am Mittwoch eingebracht werden, wenn sich die zweite Kammer mit dem Gesetz befasst.

De Telegraaf berichtet:

„Dieser Dschihad-Schlächter ist der niederländischen Staatsbürgerschaft nicht würdig, es ist die moralische Pflicht des Kabinetts, für eine schnelle Ausbürgerung zu sorgen“, stellt der PVV- Politiker Sietse Fritsma fest. Nach dem neuen Gesetz kann ein Niederländer, der im Besitz einer weiteren Staatsbürgerschaft ist, seine niederländische Staatsbürgerschaft aufgrund einer Verurteilung wegen Terrorismus verlieren. Mohammed Bouyeri muss eine lebenslange Haftstrafe verbüßen. Er war der erste Niederländer, der wegen eines Mordes aus terroristischen Motiven verurteilt wurde.

(Übersetzung: Chris)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Hass macht hässlich. Was müsst ihr eigentlich immer Bilder dieser Hackfressen hochladen? Wollte gerade Kaffee und Kuchen zu mir nehmen, jetzt muss ich erstmal zum Klo und kotzen…

  2. Kann er nicht in den deutschen Sozialstaat einwandern und wenn er ein paar Jahre keinen umbringt, bekommt er halt die deutsche Staatsbürgerschaft hinterher geworfen? Niederländische Sprachkenntnisse reichen sicher für den Aufnahmetest.

  3. Ich muss Dir da Recht geben. Aber auf der anderen Seite. Wenn man sich mal deren Verbrechkarteien mit Fotos anschaut, wirst du – genau wie Du es oben beschrieben hast, nie die Situation haben zu sagen: Och Mensch, von so einem hättte ich das garnicht erwartet. Vom Papa und Mama als Jungmacho mit prügel erzogen und dann irgendwann direkt auf die schiefe Bahn. Es gibt so ein geiles Foto wo son paar Demonstranten im Mittleren Osten zusammen stehen und einer hat so eine riesige dicke Nase und reisst die Augen auf und schreit. Das ist für mich das Sinnbild dieser Leute. Hysterische, gleichgeschaltete Moslems.

  4. Bouyeri seine niederländische Staatsbürgerschaft abzuerkennen ist allenfalls ein symbolischer Akt. Dieser Mann wird aus dem Gefängnis nie mehr freikommen. Deshalb kann er auch nicht abgeschoben werden. Er hat in den Niederlanden gemordet, und ob sie ihm nun seinen niederländischen Pass wegnehmen oder nicht, durch den Mord und die verhängte Strafe ist Bouyeri bis zum Ende seines Lebens an die Niederlange gebunden – und die Niederlande an ihn. Denn dort bedeutet lebenslange Haft meist auch tatsächlich Haft bis zum Ende des Lebens.

    Das Gesetz änder leider nicht viel. Dieser Mann ist eine Schande für die Menschheit, egal wessen Pass er trägt. Und er und seinesgleichen bleiben eine Bürde Europas.

  5. Erst lebenslang, dann ausweisen.
    Dieser feige Moerder ist erst seit 5 Jahren im Gefaengnis.

    Das Gesetz zur Ausweisung und Aberkennung bei doppelter Staatsbuergerschaft klingt gut.
    So etwas sollte man bei uns auch einfuehren.

  6. #1 Haramfresse
    Hass macht hässlich.

    Meine Theorie ist: Hässlichkeit kann in den Hass treiben. Er bekommt keine Mädels ab, hat wenig Freunde. Menschen sind ihm negativ gestimmt. Also baut sich Hass auf und er flüchtet sich in die Parallelwelt von Hass und Terror um es allen heimzuzahlen und endlich Jungfrauen abzubekommen.

  7. Jawoll!!!

    Ein Gesetz, das die Möglichkeit der Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft ermöglicht bräuchten wir auch. (und andere Länder in Europa)

    Viele Türken besitzen illegalerweise die deutsche Staatsbürgerschaft, weil sie später heimlich, zusätzlich die türkische Staats-
    bürgerschaft erlangten.

    Der Kerl da oben sieht doch ganz sympatisch aus. Wer hätte den nicht gerne zum Schwieger-
    sohn. Ich mein der hat bestimmt ne schwere Kindheit gehabt.

  8. Demonstrieren die Linken schon, dass die Aberkennung gegen die „Menschenwürde“ des Mörders verstößt?

  9. Ohne Linke und Grüne hätten wir das Problem nicht.
    Ohne Linke und Grüne hätten wir überhaupt weniger Probleme, viel weniger Probleme.

  10. So ähnlich, mit ähnlichem Augen- und Gesichts-
    ausdruck, so muß wohl auch der echte historische Mohammed ausgesehen haben.

  11. Die linksradikalen Politiker aller BDDR Parteien werden sich gegenseitig überbieten dem Killer Asyl zukommen zu lassen. Bremen wird die Bewerbung wohl gewinnen.

  12. Da können sie ihn gleich nach Somalia schicken, denn dort sind aufgrund der Piraten die Hochseefischflotten im Rückzug und der von den linksgrünen Jihadunterstützer und Dritte-Welt-Versteher genannte Grund, warum es dort überhaupt Piraterie gäbe, ist nicht mehr. Die Piraten können sich jetzt wieder ihrer ursprünglichen Bestimmung witmen und fischen gehen. Da müsste für den Jihadisten auch noch eine Stelle frei sein.

  13. @8 Stolze Kartofell:

    Dieser Wicht muss heutzutage nur mit dem Finger schnippen und die GenderInnen werden ganz feucht im Schritt, soviel dazu.

    Migrantenbonus gibts eben auch bei der Sexualität, wer von den Webern draufreinfällt selbst Schuld.

  14. #14 Plebiszit.

    Nein.Bremen nicht. Bayern wird zuschlagen.

    Nachdem die CSU die Frage stellte: „Wollt ihr die totale Islamisierung?“ und die Partei spitze ja gerufen hat, wollen die sicher gleich einen großen Schritt tun.

    Die CSU–den Fortschritt im Blick, zurück ins Mittelalter

  15. Kann der nicht die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen?

    Auf so ein Talent können wir doch unmöglich verzichten.
    Mit seinen Lebenslauf könnte der z.B. Karriere bei den Grünen machen.

    Falls das nicht klappt, wird er Arbeitsplätze von deutschen Richtern, Anwälten, Gerichtsgutachtern, Krankenhauspersonal(die seine Opfer wieder zusammennähen), Beamte vom Sozialamt, Polizei und Gutmenschen-die für Gewalt und Terror vollstes Verständnis haben, sichern und für Vollbeschäftigung sorgen.

    Mit Talenten wie Mohammed Bouyeri schaffen wir den Aufschwung.

  16. Ein junger Türke kommt ins Sozialamt, geht zum Schalter und sagt zu dem Beamten: „Challo, isch wolle nix lebe mehr von die Stütze isch wolle gehe arbeite.“

    Der Beamte des Sozialamtes strahlt den Mann an: „Sie haben irrsinniges Glück. Wir haben hier eine Offerte eines reichen Herrn, der einen Chauffeur und Leibwächter für seine nymphomanische Tochter sucht. Sie müssen mit einem riesigen schwarzen Mercedes fahren und ein bis zweimal täglich Sex mit dem Mädchen haben. Ihnen werden Anzüge, Hemden, Krawatten und Freizeitkleidung gestellt. Weil Sie viele Überstunden leisten, werden Ihnen sämtliche Mahlzeiten bezahlt. Da die junge Dame oft verreist, werden Sie diese auf Ihren Reisen begleiten müssen. Das Grundgehalt liegt bei 100.000 Euro jährlich.“

    Darauf der junge Türke zum Beamten: „Du Idiot, willsu mich verarschen?!“

    Antwortet der Beamte: „Wer hat denn damit angefangen?“

  17. Die Todesstrafe muß wieder her um solches Pack wieder loszuwerden. Spätestens wenn dis Musels hier übernommen haben – wird die Sharia hier eingeführt, incl. Todesstrafe. Hoffentlich hängen sie dann zuerst ihre roten+grünen Hilfstruppen auf, denn die haben ja dann ihre Schuldigkeit getan!

  18. Na – gibt es da noch keinen Vorstoß von den GrünInnen oder der PDS, diesem rassistischen Opfer die deutsche Staatsbürgerschaft anzutragen? Als Zeichen der deutschen Toleranz, daß wir alles nehmen, daß wir unsere eigenen Interessen wirklich nachhaltig über Bord geworfen haben? Nein, noch nichts gehört? Na – lange kanns ja nicht mehr dauern…

  19. @ #1 Haramfresse (13. Jan 2010 15:02)

    Hass macht hässlich. Was müsst ihr eigentlich immer Bilder dieser Hackfressen hochladen?

    Ein Foto sagt eben mehr als 1000 Worte !

  20. @20 wilhelm747

    LOL

    Was ist ein Türke auf einen Esel und mit Taschenrechner in der Hand?

    Ein Schauspieler der türkischen Version von „Knight Rider“.

  21. Herr Wowereit und der Terror-Greis haben sicher ein lauschiges Plätzchen in einem der Asylantenheime der Stadt. Als politisch Verfolgtem darf Deutschland schon wegen unserer Vergangenheit diesem armen Glüubigen die Aufnahme nicht verwehren.

    Ich würde höchstpersönlich aus meiner Wohnung ausziehen, damit dieser von Nazis mißhandelte und verfolgte arme KRANKE Mann, bei uns in Tätervolkland eine warme Bleibe findet.

    Spendenkonto: 666 666 666
    BLZ: 666 666 666
    Stadtsparkasse Berlin
    Verw.Zw.: Wiedergutmachung

  22. Das wäre ein historischer Anfang. Es gibt schon mehrere Fälle, wo eine erteilte Staatsbürgerschaft aberkannt wird (aus ähnlichem Grunde) so z. B. bei Demjaniuk.

    Aber hier in diesem Falle wäre das neue, dass ein neues Gesetz auf bereits erteilte Staatsbürgerschaften wirkt und diese durch ein neues Gesetz aberkannt werden.

    So gibt es auch in Deutschland einige Doppelstaatsbürgerschaften (Kenan Kolat!), die bestehen, weil sie noch vor dem Gesetz erteilt wurden. Dann machte man in 2000 ein Gesetz, aber diese konnte nicht mehr auf die bereits erteilten Staatsbürgerschaften wirken.

    So was würde dann hier in den Niederlande passieren und wäre deswegen richtig interessant. Mir fällt allerdings schwer, das zu glauben. Hoffen wir trotzdem!

  23. #5 Stolze Kartoffel (13. Jan 2010 15:09)
    Na, das wollen wir doch mal sehen. Wenn man nach der neuen Forsa-Umfrage geht, kommen alle etablierten Parteien zusammen auf 92%. Mittlerweile liegen die „anderen“ also schon bei 8%. Es werden immer mehr. 10%+x halte ich bald für realistisch. Darüber sollten sich die Parteien einmal Gedanken machen.

  24. #19 r2d2 (13. Jan 2010 15:27)

    Kann der nicht die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen?

    Auf so ein Talent können wir doch unmöglich verzichten.
    Mit seinen Lebenslauf könnte der z.B. Karriere bei den Grünen machen.

    Falls das nicht klappt, wird er Arbeitsplätze von deutschen Richtern, Anwälten, Gerichtsgutachtern, Krankenhauspersonal(die seine Opfer wieder zusammennähen), Beamte vom Sozialamt, Polizei und Gutmenschen-die für Gewalt und Terror vollstes Verständnis haben, sichern und für Vollbeschäftigung sorgen.

    Mit Talenten wie Mohammed Bouyeri schaffen wir den Aufschwung.

    Bitter, aber die Situation in Deutschland sehr treffend beschrieben.

    Der dürfte dann auch deutsche Frauen hier mit seiner Hässlichkeit penetrant belästigen, ohne dass die Polizei eingreifen würde. Die Frauen können ja schließlich zuhause bleiben anstatt draußen rumzulaufen oder wegziehen. *sigh*

    Drücke die Daumen, dass man allen kriminellen Musels die Staatsangehörigkeit wieder entziehen kann. Dann ausfliegen und irgendwo über Somalia abwerfen oder so…

    In einem anderem Thread über die Türken-Özge las ich, dass die keine Bilder von Maria und Jesus mögen.
    Lasst uns doch alle recht viele Bilder von Maria und Josef und Jesus aufhängen. Ins Fenster, an die Haustür etc. 🙂 Vielleicht hauen sie dann ja endlich ab. :mrgreen:

  25. Und warum nur bei doppelter Staatsbürgerschaft ? Würde man Moslems eine europäische Staatsbürgerschaft grundsätzlich verweigern, würden sich viele Probleme von selbst lösen oder gar nicht erst entstehen.

  26. Letztlich kann man dem Mann seinen Dschijhad gar nicht verübeln. Er wollte doch nur die Sicherheit, dass er auch ins Paradies Allahs kommt. Der Dschijhad ist – laut Koran – die einzige Möglichkeit bei der man sicher sein kann im Paradies zu landen.

    Glaube die Dschijhadisten gucken ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn sie plötzlich ohne Umweg im feurigen Pfuhl ankommen.

  27. Eine neue Staatsbürgerschaft sollte m.M.n. zum einen eine gewisse Probezeit haben, während dieser ggf. auch noch die doppelte Staatsbürgerschaft möglich sein könnte. Wozu brauchen Menschen 2 Staatsbürgerschaften? Allenfalls, um von jeder nur persönliche Vorteile zu haben. Ebenso sollte auch die Möglichkeit bestehen, eine erhaltene Staatsbürgerschaft wieder abzuerkennen, wenn z.B. Straftaten welcher Art auch immer ausgeübt wurden oder der neue Staatsbürger sich seinen Lebensunterhalt nicht selbst finanzieren kann und so nur noch die Sozialsysteme belastet.

    @ 4 Utnapischtim:

    Ich denke auch, daß die Aberkennung der Staatsbürgerschaft lediglich einen symbolischen Akt darstellt. Zumal ich davon ausgehe, daß er dann nach Aberkennung (falls dies überhaupt erfolgt) auch nicht abgeschoben wird und die Haftstrafe in seinem Herkunftsland absitzen muß.

    @ 10 Stolze Kartoffel:

    Gibt es noch keine Anordnung seitens der EU, daß der Besitz von 2 Staatsbürgerschaften ein Menschenrecht darstellt, welches nicht eingeschränkt werden darf? Das muß unbedingt geändert werden. 😉

  28. Ohne Linke und Grüne hätten wir das Problem nicht. Ohne Linke und Grüne hätten wir überhaupt weniger Probleme, viel weniger Probleme.
    *
    CDU fuck die Linksradikalen bevor sie Europa zerstört haben! Immer nur sagen, wir sind Islamfreundlich – obwohl genau diese Europa zerstören – zu mehr sind sie nicht in der Lage! Was für ein Schwachsinn! Die neuen Faschisten sind Links!
    *
    Höhrt endlich auf diese Scheißkultur im TV noch schönzureden – es wird eh nicht gelingen.
    Die Wahrheit ist, daß Journalisten heute schon Angst haben die Wahrheit zu schreiben, denn dann fliegen sie raus.
    *
    Den Natokrieg gegen die Serben habe ich ünterstützt, weil man es nicht mehr ertragen konnte, beim Mittagessen die Leichen von Unschuldigen in Sarajevo zu sehen.
    Heute weiß ich, daß ich FALSCH lag, die Serben haben sich nur verteitigt.
    *
    Kosowo liegt heute in Mitteleuropa!

  29. Ein „fescha Buasch“ ,der Mohammed Bouyeri !
    Aber wie passt „lebenslange Haft“ und „Ausbürgerung“ zusammen?
    NIX da,der soll schön in Holland einsitzen und den Tag fürchten,an dem die PVV die Regierung stellt!
    Ab dann gibts nur mehr Wasser und Brot,soviel steht fest.
    Prangert doch Geert Wilders und die PVV schon länger an,daß Sträflinge in den NL eine WEIT BESSERE Versorgung und MEHR personelle Betreuung haben als holländische Pensionisten in Alten- und Pflegeheimen!
    Allein diese Tatsache ist an sich so abartig,
    daß man schreien möchte!
    SOLIDARITÄT MIT GEERT WILDERS !!!

  30. #4 Utnapischtim (13. Jan 2010 15:08)

    Aber vielleicht muss er dann seinen Aufenthalt in den Niederlanden bezahlen, weil er ja kein Recht mehr auf Steuergelder hat? 😉

  31. #32 backinblack2 (13. Jan 2010 15:55)

    Prangert doch Geert Wilders und die PVV schon länger an,daß Sträflinge in den NL eine WEIT BESSERE Versorgung und MEHR personelle Betreuung haben als holländische Pensionisten in Alten- und Pflegeheimen!

    Das ist hier ja auch so. Aus diesem Grunde werde ich mit 70 einen Banküberfall machen. Klappt’s habe ich ausgesorgt, klappt’s nicht – auch!
    ;-)) ;-)) ;-))

  32. Selten so eine barbarische Fratze des Teufels gesehen, wie dieser entsandte Missionar Mohammeds.

    Der geht seinen Weg schon, verlasst euch drauf. Hinter Gittern gibt es Einiges zu organisieren, die Mission endet doch nicht, nur weil er hinter schwedischen Gardinen sitzt.

  33. Dazu fällt unserem Freund Ströbele garantiert sofort der Lieblingsspruch aller Multikulti-Apogeten „Kein Mensch ist illegal“ ein. Er verflucht dann zuerst die Holländer und fordert dann, dass man dem armen Kerl Asyl in Deutschland geben muss.

  34. # Mastro Cecco
    Die taz versucht verzweifelt, jeden Islamkriitker in die Ecke des potentiellen Mörders zu rücken, um so von den eigentlichen potentiellen oder tatsächlichen Mördern abzulenken. Sie befinden sich mehrheitlich auf Seiten der Moslems.
    Nur, wer hat von der taz etwas anderes erwartet ?

  35. Wer tolerant gegenüber Verbrechern(innen) und verbrecherischen Ideologien(innen) ist, der (die) ist
    selbst ein großer VERBRECHER.(IN)
    (und kein(e)Gutmensch(in))

  36. Unbegreiflich, dass dieser Abschaum noch die niederländische Staatsbürgerschaft hat. Aber Multi-Kulti-Germany wartet sicher schon…

  37. Also bei uns wäre er willkommen, müsste noch nicht mehr mal seinen „kulturellen Selbstbestimmung“ abschwören, also könnte er auch hier Islamkritiker töten:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/integration.html

    Deutschland ist ein Einwanderungsland. Migrantinnen und Migranten sind Teil unserer Gesellschaft. Vielfalt ist Bereicherung und bedeutet zugleich Herausforderung. Wir verstehen die Gestaltung der multikulturellen Demokratie auf Grundlage gemeinsamer republikanischer Werte als zentrale politische Aufgabe.

    Mit der Reform des Staatsbürgerschaftsrechts und dem Zuwanderungsgesetz haben wir den Perspektivenwechsel eingeleitet: weg von Ausländerpolitik hin zur Integrationspolitik. Integration ist für uns der Prozess zu einem Leben in geltendem rechtlichen Rahmen mit sozialer Chancengleichheit, Bildung und kultureller Selbstbestimmung. Maßstab sind die Menschenrechte und unser Grundgesetz.

  38. #34 Mastro Cecco (13. Jan 2010 15:59)

    Naja, einige MohammedanerInnen sind immer noch sauer, dass ausgerechnet ein Freitod eines Bundesligatorwarts in die Zeit der Dresdner Urteilsverkündung fiel und die Nation ein anderes Thema hatte.

    Die vier WM-Wochen im Sommer werden für Halal Sezgin fürchterlich werden, zumal Potsdam nicht in Südafrika liegt! 🙂

  39. #38 KDL (13. Jan 2010 16:10)

    Habe vor kurzem Ströbele im Talk gesehen. Der Moderator sagte ihm: „Herr Ströbele, Sie kennen sich ja aus im Islam“. Antwort Ströbele der ja schneller spricht als er denkt:“ Nein, ich kenne mich mit dem Islam überhaupt nicht aus“. Tja, leider verplappert, aber immer schön weiter behaupten: Der Islam heißt Frieden. Nicht wahr Herr Ströbele? Keine Ahnung die meisten Politiker vom Islam, aber immer schön die Fresse aufreissen.

  40. Habe mir gerade nochmal die Anwohnerseite von Nürtinger Moscheebau-Nachbarn durchgelesen.

    Ich glaube, wenn man diese Webseite jedem neuen Anwohner von neuen Moschen nennt, schüttelt er nicht nur den Kopf. Viele Bürger werden vor Baubeginn von ALLEN (Stadt / Muslime) belogen und veräppelt, und dann, wenn es Stress gibt (so sicher wie das Amen in der Kirche) einfach alleine gelassen.

    Diese mutige Seite verdient mehr Öffentlichkeit, weil sie zeigt, wie Muslime mit ihren „Mitmenschen“ umspringen.

    http://www.ai3l.de/

    PI … bitte übernehmen Sie!

  41. re TAZ
    Wer finanziert die überhaupt?
    Durch Werbung: Dort nicht mehr kaufen!!!

    Durch Zeitungsverkauf/Leser: Kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen, bei dem Mist den die Schreiben!

  42. #6 rabbit (13. Jan 2010 15:09) Ich will einen Hochseeknast gründen – wer finanziert mit?

    Unter Wasser?

  43. Wenn MohammedanerInnen morden, dann empören sich die LinksgrünInnen nicht über die MörderInnen sondern verfallen in unterwürfiges Appeasement:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/islam-in-deutschland-politiker-befuerchten-religioesen-konflikt-532345.html

    In den Niederlanden brannten nach der Ermordung des islamkritischen Regisseurs Theo van Gogh vor zwei Wochen Moscheen und Kirchen. In den letzten Tagen ist dort der Konflikt zwischen radikalen Muslimen und gewaltbereiten Islamfeinden eskaliert. Islamisten riefen in Botschaften zur Ermordung konservativer Politiker auf, und bei der Festnahme eines islamischen Fundamentalisten wurden Polizisten mit Handgranaten attackiert. Nun warnen Politiker wie EU-Kommissions Präsident Romano Prodi, dass es auch in anderen europäischen Staaten zu gewalttätigen religiösen Konflikten kommen könnte.

    In Deutschland meldeten sich zahlreiche Politiker von Regierungsparteien sowie Opposition zu Wort und präsentierten Vorschläge, wie das Zusammenleben von muslimischen Einwanderern und Einheimischen in Deutschland verbessert oder ein gewalttätiger Konflikt verhindert werden könne. Während Konservative eher die Kontrolle über die islamischen Gemeinden erhöhen wollen, treten Sozialdemokraten und Grüne für verstärkte Integrationsmaßnahmen ein.

    So schlug der stellvertretende Bundestagsfraktionschef der Grünen, Christian Ströbele, vor, einen gesetzlich festgelegten islamischen Feiertag einzurichten. Dieser Schritt würde eine gesellschaftliche Aufwertung der Muslime bewirken, sagte er

  44. Das Gesetz ist längst überfällig.
    Im Fall von Bouyeri aber nur eine nette Geste.
    Bleibt zu wünschen, dass er als Staatenloser noch 70 Jahre im Knast verbringt.

  45. Die LinksgrünInnen können später nicht ihre Hände in Unschuld waschen! Aus dem Focus von 2004(!!!!!!):

    http://www.focus.de/politik/deutschland/islamisten-angst_aid_88614.html

    Trittin lässt das Träumen nicht

    Der grüne Umweltminister Jürgen Trittin glaubt dagegen, ein harmonisches Beisammensein der abendländischen mit dem besonders streng gläubigen Teil der islamischen Kultur sei möglich, wenn man den Moslems entgegenkommt. Er forderte in der „Bild“-Zeitung, Moslems müsse es ermöglicht werden, hohe religiöse Feiertage zu begehen, ohne Benachteiligungen am Arbeitsplatz befürchten zu müssen. Und Grünen-Chefin Claudia Roth lehnt es ab, Imame zu verpflichten, in deutschen Moscheen in deutscher Sprache zu predigen. Angesichts eines Sturms der Entrüstung war der Parlamentierer Hans-Christian Ströbele zuvor notgedrungen von seinem Wunsch abgerückt, den Menschen aus islamischen Ländern müsse ein Feiertag gewährt werden.

    An der SPD-Basis sieht man das Problem anders als bei den Grünen zunehmend kritischer: Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, erklärte die Integration von islamischen Ausländern jüngst rundheraus für gescheitert. In dem Stadtteil wohnen Moslems gefährlich abgeschottet von den anderen Bürgern. Zwangsheiraten und Hasspredigten gegen den Westen sind nicht unüblich, Mädchen dürfen nicht am Schwimmunterricht oder an Klassenfahrten teilnehmen.

    Das Schock-Verbrechen von Amsterdam

    Auslöser der neuen Aufgeregtheit in Deutschland ist der Mord an dem niederländischen Regisseur Theo van Gogh. Er kritisierte in einem seiner Filme die Unterdrückung der Frauen im Islam. Tatverdächtiger ist ein Moslem, der die marokkanische und niederländische Staatsbürgerschaft besitzt.

    Im toleranten Nachbarland wird seitdem heftiger denn je diskutiert, ob die Integration bestimmter Ausländer überhaupt möglich ist und ob diese Absicht nicht vielmehr eine sehr große Gefahr für Westeuropa darstellt. Die Angst vor den Islamisten ist so groß, dass der 2002 ermordete Rechtspopulist Pim Fortuyn in einer TV-Show zum „größten Niederländer aller Zeiten“ gekürt wurde.

  46. Auch ein netter Artikel:

    http://www.neon.de/kat/sehen/gesellschaft/justiz_und_verbrechen/299233.html

    Preis der Freigheit

    10.01.2010 18:56 Uhr
    Nach dem gescheiterten Anschlag auf Kurt Westergaard, einen der Zeichner der Dänischen Mohammed-Karikaturen, kocht die Debatte wieder hoch.

    von Lag

    Kurt Westergaard und seine Enkeltochter hatten nur deshalb Glück, weil offenbar mal wieder ein Attentäter terroristisch minderbegabt war: Mit Messer und Axt (!) bewaffnet, brach der Somalier in das Haus des Karikaturisten ein, randalierte vor dem zum „Panic room“ umgebauten Badezimmer, in dem die beiden sich verschanzt hatten, herum und ging schließlich mit seiner urtümlichen Bewaffnung auf die anrückende Polizei los, die den Mann deshalb mit zwei Schüssen außer Gefecht setzen musste.

    Genau wie bei dem Mord an Theo van Gogh, dem ein Islamist in den Niederlanden 2004 auf offener Strasse die Kehle durchschnitt, sind es simpelste Waffen, die gegen das vermeintliche Vergehen freier Meinungsäußerung zum Einsatz kommen.

    Zu blöd zum töten

    Nur war dieser Attentäter mal wieder nicht der Hellste. Bei so viel mehr Hass als Hirn reichte es wohl noch nicht mal für eine Schusswaffe. Damit darf er sich in eine Reihe mit floppenden Londoner Schuhbombern, unfähigen Kieler Sprengstoff-Bastlern oder Detroiter Landeanflug-Rohrkrepierern stellen.

    Wäre das Thema nicht so traurig, gäbe es eine gute Realsatire a la Monthy Python ab. Nach der Axtnummer in Kopenhagen kann man sich gut vorstellen, wie Bin Laden in seiner Höhle sitzend zum Telefon greift und losschnauzt: „Erst wartet dieser Nigerianer von Amsterdam bis Detroit bis die Tanks fast leer sind und jetzt das! Welcher Idiot hat diesen Somalier ausgebildet?!“
    Es scheint dieser Tage schwierig zu sein, qualifiziertes Personal für Anschläge zu bekommen.

    Die Diskrepanz zwischen der präzisen, militärischen Planung der Anschläge von 9-11, der Londoner Underground und Madrid einerseits und den Pleiten-, Pech- und Pannenterroristen erstaunt. Doch trotz der jüngsten Dilettantennummer erzielen die Attentate die gewünschte Wirkung: Sie schüchtern ein.

    Angst vs. Menschenrecht

    Die Krise über die Mohammed-Karikaturen hat einen erschreckenden Sinneswandel gezeigt. Wir erinnern uns an den weltweiten Aufschrei über das Todesurteil über Salman Rushdie wegen der „satanischen Verse“ in den achtziger Jahren. Intellektuelle und Politiker aus aller Welt solidarisierten sich mit Rushdie.
    Wer damals gewagt hätte, Rushdie vorzuwerfen, er hätte doch bitte nicht so provozieren sollen – zumal dieser es gewagt hatte, aus dem Islam auszutreten – wäre in den westlichen Medien als Feigling zerpflückt und zur Unperson erklärt worden.
    Das war Ende der 80er Jahre Stand der politischen Korrektheit.

    Seither ist viel passiert und es scheint fast, dass die Anschläge seit 9-11 dazu geführt haben, dass allenthalben Verständnis für die Empörung gezeigt wurde und die Morddrohungen gegen Westergaard und andere wegen der Mohammed-Karikaturen als eine Art selbstverschuldetes Problem dargestellt wurde.

    Islamkritiker wie Van Gogh, Hirsi Ali oder Westergaard wussten demzufolge genau, welches persönliche Risiko sie mit ihren Veröffentlichungen eingingen.
    Von Günther Grass, der zu Zeiten des Todesurteils gegen Salman Rushdie noch kämpferisch war und half, die „satanischen Verse“ in Deutschland zu verlegen, sind jetzt andere Töne zu hören: „Wir haben das Recht verloren, unter dem Dach auf freie Meinungsäußerung Schutz zu suchen.“

    Grass, der zwischenzeitlich im Jemen hoch geehrt und im Privatjet durch die Wüste geflogen wurde, ist kein Einzelfall. Claudia Roth von den Grünen empfahl bei dem Karikaturenstreit, „Deeskalation beginne zuhause“. Die meisten deutschen Zeitungen folgten der Linie und verzichteten auf einen Nachdruck der Karikaturen – sodass die Debatte in Deutschland weitgehend ohne Kenntnis ihres eigentlichen Gegenstandes geführt wurde: Monthy Python lässt erneut grüßen.

    Was wir daraus lernen, ist, dass die katholische Kirche einfach irgendwann in den Siebzigern zu lasch wurde. In den sechziger Jahren durften religionskritische Filme in Deutschland nicht in den Kinos gezeigt werden.
    Wären nun die Katholiken in den Siebzigern nur brachial genug gegen „Das Leben des Brian“ vorgegangen, hätte dieses Diktum der vorbeugenden Deeskalation doch damals schon greifen müssen?

    Was aber, hätte es einen vergleichbaren Film über Mohammed gegeben? Warum wäre das dann etwas anderes gewesen? Ein Menschenrecht auf Meinungsfreiheit, das eine Religion zu akzeptieren hat, muß auch für eine andere gelten. Oder sind Menschenrechte neuerdings verhandelbar?

  47. Schnell bei der Roth oder bei Ströbele anrufen.

    Die können bestimmt dafür sorgen das er in Deutschland aufgenommen wird.

  48. #34 Mastro Cecco (13. Jan 2010 15:59)

    Die islamkommunistische Instrumentalisierung des Dresdner Gerichtsmordes nimmt kein Ende:

    http://www.taz.de/1/debatte/kolumnen/artikel/1/vom-wort-zum-mo
    *************
    Hab die „Kolumne“ (Jammerbrief) des Türken gelesen. Diese Textpassage zur mangelnden(!) Berichterstattung in den Medien war aber selbst mir fast zuviel:

    „…Zum anderen hat aber auch die deutsche Presse ihre nötige Mittlerfunktion zwischen Justiz und breiter Öffentlichkeit nur mangelhaft erfüllt. Nachdem die Berichterstattung über die Ermordung Marwa el-Sherbinis als islamfeindlicher Tat nur sehr schleppend anlief, schwiegen sich Zeitungen und Fernsehen zur Einstellung der Ermittlungen gegen die Justizbeamten vollends aus. Dabei käme den Medien die Rolle zu, stellvertretend für interessierte Bevölkerungsgruppen nachzuhaken, ob alle offenen Fragen überzeugend geklärt sind.

    So bleibt das unbefriedigende Gefühl, dass das Wechselspiel von Rede und Gegenrede, von Vorwurf und Rechtfertigung in diesem Fall, der von besonderem öffentlichem Interesse ist, noch nicht hinreichend ausführlich und nachvollziehbar durchgeführt ist….“
    Zitat Ende.
    Im Lichte der fast totalen Medien(selbst)zensur ist besonders dieser Satz interessant:
    „…Dabei käme den Medien die Rolle zu, stellvertretend für interessierte Bevölkerungsgruppen nachzuhaken…“
    Aha,dachte ich so bei mir, ihrer Rolle sind sich die Medien also BEWUSST!
    Sie schei..en halt einfach nur drauf,wenn es politisch nicht ins Konzept passt!
    So Gott will UND wir Gas geben,
    wird es Medien geben,die „nachhaken“.
    Allerdings ANDERE Medien,die ANDERES hinterfragen!

  49. #45 greatpolitic

    Ja, Ströbele kokettiert damit, keine Ahnung vom Islam zu haben, er hat sich also keineswegs versprochen. Deswegen wird er dennoch regelmäßig zu Talkshows zu diesem Thema eingeladen. Verrückt! Aber man sieht daran, dass es ihm gar nicht um den Schutz des Islams geht, sondern schlicht und einfach um die Vernichtung des Deutschen. Er tut immer so höflich und ruhig, ist sicher auch hochintelligent, aber menschlich absolut abstoßend. Ich bin jedesmal sprachlos, dass er als einziger Grüner überhaupt regelmäßig ein Direktmandat gewinnt.

  50. #6 rabbit (13. Jan 2010 15:09) Ich will einen Hochseeknast gründen – wer finanziert mit?

    Nur ohne Boden!

  51. #32 PortaVoz (13. Jan 2010 15:54)

    Siehste, und ich habe dagegen an einer Großdemo gegen den NATO-Krieg gegen Serbien teilgenommen.

    Bei uns in Dresden kamen 10.000 Leute zusammen. Und ich habe viele Bekannte und Kollegen getroffen.
    Hat man davon bundesweit einen Piep gehört?

    Nichts.
    Die Gleichschaltung hat schon damals funktioniert.

  52. Mohammed Bouyeri können wir auch noch in Deutschland aufnehmen. Auf einen mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht mehr an. Ströbele hat bestimmt auch schon die Auslieferung und Begnadigung beantragt.

    In der Arge kann er ja bei den beruflichen Fähigkeiten angeben, dass er gut mit dem Messer umgehen kann, er aber grundsätzlich bereit wäre eine Umschulung zum Bombenbauer oder Bombemleger anzunehmen. 🙂

  53. Der EU-Gerichtshof wird ihm schon helfen.

    Schließlich verhindert er seit Jahren, dass man südländische Kriminelle rauswerfen kann, weil sie sich doch angeblich bei uns, obwohl sie uns verachten dun hassen, so zu Hause fühlen, dass es zu grausam für sie wäre, unter Ihresgleichen zu leben.

    Außerdem gibts in Südland keine Sozialhilfe, so dass ihre hier erworbenen hohen Qualitikationen – Sozialamt finden, Jammern, Schecks einlösen, Sozialhelfer verprügeln – dort völlig wertlos sind.

  54. #59 KDL (13. Jan 2010 17:02)
    Ja, Ströbele kokettiert damit, keine Ahnung vom Islam zu haben, er hat sich also keineswegs versprochen. Deswegen wird er dennoch regelmäßig zu Talkshows zu diesem Thema eingeladen. Verrückt! Aber man sieht daran, dass es ihm gar nicht um den Schutz des Islams geht, sondern schlicht und einfach um die Vernichtung des Deutschen.

    Ich war baff, als ich das hörte, dass er gar keine Ahnung vom Islam hat (angeblich).
    Wenn das so ist, dann beruft er sich halt nur auf die vom GG garantierte Religionsfreiheit und hält den Islam wohl fälschlicherweise nur für ne harmlose Religion. Das hab ich auch getan, bevor ich PI las… 🙁
    Aber die Ereignisse in der Welt und viele Gespräche mit Leuten aus anderen westlichen Ländern, die wohl mehr über den Islam wussten als ich zum damaligen Zeitpunkt (US-Amerikaner und US-Juden)haben mich dazu gebracht, mich besser zu informieren über das alles. Ströbele verharrt halt in der Position, dass wir Deutschen nicht rassistisch sein dürfen (ist ja auch richtig), streite aber dabei den Rassismus der Moslems gegenüber Deutschen vehement ab und beschönigt, statt aufzuklären (ein Verbrechen).

  55. Bin mal gespannt, wann ihm irgendein linksgrüner Gutmensch die deutsche Staatsbürgerschaft anbietet.

  56. Hans und Fritz oder Murat und Abdhul?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1262873725227.shtml

    Bocklemünd – Ein 23 Jahre alter Mann ist am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr in Köln-Bocklemünd von einem Bekannten seiner ehemaligen Freundin mit einem Messerstich schwer verletzt worden. Er liegt nach Auskunft der Polizei gehirntot im Krankenhaus. Der 22-jährige Bekannte wurde unter dem Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes nach kurzer Flucht festgenommen.

    Nach ersten Ermittlungen war das Opfer gewaltsam in die Wohnung seiner 21 Jahre alten Ex-Freundin eingedrungen. Dort geriet er mit deren Freund in Streit, der sich im weiteren Verlauf auf die Grünfläche vor dem Haus auf dem Kurt-Weill-Weg verlagerte. Hier verletzte der Tatverdächtige den Mann mit einem Messer. Der 23-Jährige erlitt eine Stichverletzung im Brustbereich und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

    Die Ermittlungen dauern noch an. (ksta)

  57. Ich seh das so wie viele hier: Ich muss nicht tolerant gegenüber Leuten sein, die selbst intolerant bis zum Geht-nicht-mehr und rassistisch sind. Schon gar nicht muss ich deren Gewalttätigkeit tolerieren, jedenfalls nicht in meinem Land und auch nicht deren Wunsch nach einem „Muezzin-Ruf“, ohne Rücksicht auf die Mehrheit der Bevölkerung, die das gar nicht will. Wir wollen auch keine unterdrückten Frauen, massenhaft Nachkömmlinge ohne Schulabschluss/Berufsausbildung, Ehrenmorde, Moscheebau und Ganzkörperverhüllung von Frauen etc. fördern. Wenn diese Leute so leben wollen, dann gehören sie in islamische Länder zurückgeschickt.

  58. Dass die Union sich den Konservativen nicht anbiedern muss liegt auf der Hand. Die Konservativen sind in der Bundesrepubik eine Minderheit. Der Normalbürger steht der Islamisierung gleichgültig gegenüber; profane Themen wie Eigenheimzulage, Pendlerpauschale und ALG-I-Bezugsdauer sind für ihn allein wahlentscheidend. Dann nimmt er auch die Islamisierung in Kauf. So ist er eben, der Durchschnittswähler. Und da sich alles um den Durchschnittswähler dreht, ist die Strategie der Union verständlich, so schlimm es auch im Endeffekt ist–wir, die Konservativen bzw. Islamkritiker sind eine Minderheit in D, das erklärt ist tragisch, erklärt aber Vieles!

  59. #67 Unterhelm Falcone (13. Jan 2010 17:34)

    Dass die Union sich den Konservativen nicht anbiedern muss liegt auf der Hand. Die Konservativen sind in der Bundesrepubik eine Minderheit. Der Normalbürger steht der Islamisierung gleichgültig gegenüber;

    Da sprechen die Umfragen zu dem Thema aber eine andere Sprache. Mindestens 80% der Bürger sind gegen Moscheenbau, Minarette, Islamisierung, gaben Sarrazin recht usw usf.
    Die CDU MEINT lediglich, sie müsse keine konservativen Werte mehr vertreten. Dafür hat sie die Quittung bekommen: die FDP hat an Stimmen gewonnen, weil die Konservativen sicher gehen wollten, dass zumindest diese furchtbare große Koalition endlich ein Ende findet.
    Merkel ist ne Sozialistin m.M. nach und in der falschen Partei. Unsäglich, ihre Papst-Schelte. Unsäglich, ihr Regierungsstil.

  60. Als Sklave einer satanischer Religion, solle der
    Subsatan Bouyeri die satanische Staatsbürgerschaft erhalten. Zur Hölle mit dem Cabrón.

  61. Mehr als richtig, dass dieser Muselheini die niederländische Staatsbürgerschaft verlieren soll! Dann kann er auf den Mond geschoosenen werden, natürlich ohne Rückfahrkarte!

  62. Taktisch macht die PVV das erstklassig.

    Die Gutmenschparteien müssen jetzt öffentlich die Staatsbürgerschaft eines Mörders verteidigen.

    Sowas wünsch ich mir auch hier, wenn es mal eine parlamentarische Vertretung gibt.
    MfG cf29

  63. Diese islamische Gurkenfresse ist so häßlich und abscheulich, dass man es nicht ertragen kann! Für Typen dieser Gattung sollte die Burka lebenslang zur Pflichkleidung gehören!

  64. Bei derartigem Gesichtsgulasch muss einem die Ziege/Schaf/Kamel etc wirklich leid tun, wenn das Objekt der Begierde von einer solchen Kreatur besprungen wird. Wohin wird das talentierte Schätzchen denn dann ausgebürgert, Neukölln oder doch Ehrenmordfeld?

  65. Nach Ablauf der Strafe einfach rausschmeissen….was tut die Niederlande mit Terroristen im Land??

  66. Anstatt die autochthone europäische Bevölkerung ständig durch neue Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte zu behindern, sollte man sämtliche zugereisten Mohammedaner endlich ihre Aufnahmefähigkeit bzw. -willigkeit in eine halbwegs zivile Gesellschaft nachweisen lassen.
    Wer dabei durchfällt, darf dann gerne in Paradiese wie Sudan, Jemen, Arschghanistan oder Gaza heimkehren.

  67. Biokartoffel,

    es mag ja stimmen, dass 80% bei Votings gegen die Islamisierung, für Sarrazin etc. stimmen. Aber das wirkt sich nicht aufs Wahlverhalten aus, das ist das Problem. Wenn’s darum geht, tatsächlich das bisschen Einfluss auszuüben, das der Bürger hat, sprich an WAHLEN (nicht: Umfragen) teilzunehmen, ist das Thema Islam schnell vergessen. Dann beschäftigt den Normalbürger die Abwrackprämie doch mehr als die Islamisierung. Traurig.

  68. #45 greatpolitic
    Der Moderator sagte ihm: “Herr Ströbele, Sie kennen sich ja aus im Islam”. Antwort Ströbele der ja schneller spricht als er denkt:” Nein, ich kenne mich mit dem Islam überhaupt nicht aus”.

    Wissen ist Macht – Nix wissen macht nichts.

  69. #75 hundertsechzigmilliarden
    Nach Ablauf der Strafe einfach rausschmeissen….was tut die Niederlande mit Terroristen im Land??

    Da findet sich dann sicher eine mitleidvolle Seele die ihn ehelicht und somit ein Aufenthaltsrecht verschafft.

    Es gibt genügend derartige Frauen, die auf solche Typen stehen, manchmal sogar die Knast-Psychotherapeutin.

  70. Der Typ sollte mit dem Verkauf von Lebensversicherungen beginnen.
    Wer nicht kauft ist Rassist und wird verurteilt.

  71. Die Saudis erlauben sich, selbst alteingesessenen Landsleuten mit nur EINEM Pass die Staatsangehörigkeit zu entziehen, falls ihnen deren terroristische Neigungen zu weit gehen. Nehmen wir uns ein bescheidenes Beispiel daran. Schliesslich nehmen wir ja lediglich einem eingebürgerten Migranten den ZWEITpass weg.

  72. Auch im Knast bleibt er gefährlich. Die meisten von diesen Typen rekrutieren doch neue Islamfaschisten hinter Gittern. Dank europäischer Strafvollzugsboni bekommt er alles was er will und mehr.

    Staatsbürgerschaft für solche Leute ist sowieso der letzte Witz. In solchen Fällen gibt es nur eines. paß abnehmen, raus mit ihm und nie mehr hineinlassen.

Comments are closed.