PI-Gruppe Stuttgart: Seminar mit M. MannheimerDie PI-Gruppe Stuttgart veranstaltete am 14. Januar 2010 ein Seminar zum Thema „Strategien in der Islamkritik“ mit dem freien Journalisten und Autoren Michael Mannheimer, der im deutschsprachigen Raum durch seine fesselnden Essays bekannt geworden ist und mittlerweile in manchen Kreisen als der deutsche „Fjordman“ gilt. Knapp 30 streitbare, mutige und engagierte Islamkritiker der Stuttgarter PI-Gruppe waren in lockerer Runde versammelt.

Diskutiert wurden vor allem jene Aspekte, die uns zeigten, was wichtiges zu tun ist und was ein „Durchschnitts“-Islamkritiker tun kann. Die Aussage des CDU-Politikers Wolfgang Bosbach hat uns unter anderem bewusst gemacht, dass es vor allem in Bezug auf die Passivität der Menschen und ihrer tatsächlicher Bereitschaft zu Gegenaktionen eine Diskrepanz zwischen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung gibt. In diesem Bewusstsein muss man sich auch die Zielgruppe aussuchen, die man ansprechen will. Überzeugte Islamkritiker anzusprechen wäre wie Eulen nach Athen zu tragen. Aber ebenso kann man sich den Dialog mit eingefleischten Freunden der Islamisierung sparen, denn diese sind allen Argumenten gegenüber resistent. Unter solchen meint Michael Mannheimer in erster Linie die Linken, Grünen, Medienleute etc.

Die anwesenden Islamkritiker nahmen wertvolle Informationen über Strategien, Diskussionsmöglichkeiten oder Diskussionsgrundlagen (wie z. B. geeignete Koranausgaben) mit. Einfache Möglichkeiten sind Leserbriefe, aber auch Anzeigen gegen Beamte, Richter, Staatsanwälte oder andere Personen des öffentlichen Lebens, wenn sie ihren Aufgaben nicht nachkommen. Als Beispiel gab Mannheimer die Frankfurter Amtsrichterin Dietz-Werner an, die 2007 ein Familien-Gerichtsurteil mit dem Koran begründet hatte. In solchen Fällen kann jeder Bürger eine Klage einreichen, mit der Begründung:

– Untätigkeit im Amt
– Verdacht der Rechtsbeugung
– alle sonst noch in Frage kommenden Rechtsverletzungen.

Diskussionsgrundlage bildete ein Arbeitsblatt mit Geert Wilders Zehn-Punkte-Plan zur Rettung des Westens. Die einzelnen Punkte wurden durchdiskutiert und auf ihre Anwendbarkeit durch den einzelnen Islamkritiker überprüft. Eine der wichtigsten Erkenntnisse, über die wir uns alle einig waren, ist die Tatsache, dass man bei allen Aktionen, Briefen, Dialogen und Anzeigen die Öffentlichkeit suchen muss. Es ist das derzeit bedeutendste Mittel der Islamkritiker und dank der Internetseiten, allen voran PI, welche mittlerweile die wichtigste islamkritische Seite in ganz Europa geworden ist, haben wir alle die Möglichkeit, die Handlungen, Beschlüsse und Antworten der Behörden und Politiker einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Danach konnten die Islamkritiker ihre eigenen Erfahrungen vortragen. Ein direkt betroffener und sehr engagierter Islamkritiker aus einer Stadt in der Nähe von Stuttgart hat über seine Erfahrungen berichtet. Voran der Bürgermeister und der Stadtrat halten sich aus einer Auseinandersetzung der Nachbarschaft mit der Milli-Görüs-Moschee heraus und lassen ihre Bürger in deren verzweifeltem Hilfeersuchen völlig allein. Er und auch andere Mitstreiter konnten wertvolle Ratschläge mitnehmen. Insgesamt war das Seminar sehr gelungen und wir sind Michael Mannheimer sehr dankbar, dass wir durch ihn langsam Licht im Tunnel erkennen können.

(Text: PI-Gruppe Stuttgart)

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich entwickelt sich das weiter.

    Auch kleine Gruppen können große Wirkung haben – immer entschlossen bleiben!!!

  2. Der Zehn-Punkte-Plan von Geert Wilders ist WIRKLICH PUNKTGENAU. Sollte man weiterempfehlen
    (ich kannte das bisher nicht – danke PI)

  3. AUFRUF:

    PRO-NRW plant Sternenmarsch auf Duisburger Merkez-Moschee am 28. März.
    Im Zuge des “islamkritischen Aktionswochenende” finden im Ruhrgebiet am 26. und 27. März zahlreiche Mahnwachen im Ruhrgebiet statt.
    Das große Finale soll dann am 28. März der Sternenmarsch auf die Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh stattfinden.

    BETEILIGT EUCH !
    HINAUS AUF DIE STRAßE –

    unter dem Motto
    ABENDLAND IN CHRISTENHAND !!!

    DAS ist die Gelegenheit, unserer Bewegung Fahrt zu geben !

    (Bitte an alle weiterleiten)

  4. Eine Bitte an Mannheimer….alle PI-Gruppen Deutschlands besuchen und genauso kompetent beraten wie uns in Stuttgart!

  5. #5 Freiheitstanz Sternemarsch. Für so eine Marsch braucht man 10000 Personen, abgesehen davon splittet man damit die Einsatzkräfte der Polizei auf. Sowas ist Wahnsinn und kostet unnötig viel Geld. Erstmal eine normale Demo mit 10000 Mann auf die Beine bringen und nicht gleich von Sternenmärschen sprechen.

  6. …mutige und engagierte Islamkritiker…

    Stimmt absolut. Denn es gehört wirklich kein mut dazu 70 Jahre nach Ausschwitz ein Antifant zusein. Aber Heute gegen den Mainstream zusein der die Macht hat Dein Leben zuzerstören!

    RESPEKT

  7. #7 ZdAi

    Ist doch total egal wie sowas genannt wird.
    Hauptsache es passiert was, vor allem auf der Straße.

  8. 10 Punkte von Geert Wilders sind zu viele.

    Mir reichen 2 Punkte:

    1. Sofortiger Stop der Immigration für einen Zeitraum von 5 Jahren, wegen Arbeitslosigkeit, Krise, Staatsverschuldung. Option zur Verlängerung bei Erfolg.

    2. Ausweisen von ausländischen Straftätern, die eine Gewalttat mit Personenschaden verüben, dazu aufrufen oder gegen das Waffengesetz verstossen.
    Die Person wird mit einem lebenslangen Wiedereinreiseverbot belegt.

    (Im Klartext: Türke wird in der Öffentlichkeit mit Messer erwischt: Byebye!)

    Die „Rückführung“ von Ausländern ist nicht mehr durchzusetzen. Nicht ohne Krieg. Ausserdem kann man uns dann die plumpe „Ausländer raus“ Gröhlerei vorwerfen.

    Nein, wir müssen erst einmal aufhören, neue reinzulassen, damit wäre schon einmal viel gewonnen.

  9. Ja,hauptsache es passiert überhaut etwas.Und alles was hier passiert wird Auswirkungen auf Christen unter dem Halbmond haben,aber trotzdem geht es so einfach nicht weiter.Ich will auch nicht das meine Urenkel Mohammad und Achmed heißen werden,und sie unseren Nachfahren Schwachsinn erzählen werden.Übrigens wäre es nett ,wenn es nicht Ausländer ,sondern Moslem heißt.Sonst kann ich ja auch als Ausländer auf PI meine eigene Abschiebung fordern ,das liegt nicht in meinem Sinne.Europa ist christlich und hier sollte es ein klares Motto geben,damit jeder genau weiß worum es geht.Wir haben alle das gleiche Anliegen,dann wäre es auch besser wenn alle an einen Strang ziehen.Manche unqualifizierten Kommentare stören mich bei genauerer Überlegung nicht,wer ist schon perfekt?Gute nacht meine lieben Freunde,ein Leben ohne Euch ist nicht mehr Vorstellbar…

  10. Vor einem halben Jahr bin ich aufgewacht und habe mit Niemanden über Islam/ Islamkritik geredet! War einfach kein Thema im Freundes-, Familien, Arbeitskollegenkreis! Heute weiß die Hälfte der Familie, Freunde, Arbeitskollegen das ich bei pro Köln Mitglied bin! Was für mich eher eine bewusste Provokation (nach 22 Jahre SPD Mitgliedschaft) war, als allzu großer Überzeugung!

    Die meisten ignorieren es einfach, weil nicht sein kann was nicht sein darf und ich bin halt kein typischer Nazi, den man bei pro Köln vermutet! (Hab auch noch keinen dort gesehen) Selbst wenn sie mich darauf ansprechen und ich ihnen Diskussionsbereitschaft anbiete und ihnen gerne Informationsmaterial geben möchte, sind die Vorbehalte einfach noch zu groß für sie! Dann muss ich warten und ich weiß, das sie wissen, das sie bei mir Informationen bekommen können, sobald sie bereit sind! Das muss erstmal reichen!

    Ein paar wenige sind unter großer Vorsicht (was öffentliche Äußerung angeht, das bin ich aber auch) dankbar dafür, bei mir auch mal ihren Frust über diesen ganzen Islam Unsinn ablassen zu können und immer mehr sind sie bereit dazu, sich aus der Deckung zu wagen!

    Wer einmal dieses Thema für sich entdeckt, wird sich entscheiden müssen wo er steht, das Wissen auch alle Verschweiger, Schönredner und Beschwichtiger, deswegen lieber so wenig wie möglich Wissen. Doch auf Dauer funktioniert es einfach nicht! Das ist deren größte Angst! Sich Bekennen zu müssen!

    Gute Broschüren, für den Einstieg, die keiner Ablehnen kann, kommen vom Verfassungsschutz!

    http://www.im.nrw.de/imshop/shopdocs/Islamistische_Organisationen_Aufl6.pdf

    Kostet nix und Freihaus geliefert:
    http://www.im.nrw.de/imshop/?action=publikationen&cat=7&PHPSESSID=aa313203a36e3bc04842c76bdcec3f1b

  11. Apropos Stuttgart !

    Didi wurde durch DOS außer Gefecht gesetzt.

    Er jammert dass man ihn „mundtot“ machen will.

  12. #10 Architekt der Zukunft
    #11 WahrerSozialDemokrat

    Dann ab nach Duisburg am 28. März !

    Nur zusammen können wir etwas erreichen.

  13. Am besten bringst du noch Mitstreiter mit, oder informierst alle, die Interesse haben könnten.

    Wir brauchen alle, wirklich jeden der unserer Meinung ist.

  14. Die “Rückführung” von Ausländern ist nicht mehr durchzusetzen. Nicht ohne Krieg. Ausserdem kann man uns dann die plumpe “Ausländer raus” Gröhlerei vorwerfen.

    Mag sein, dann würde ich deinen Vorschlägen aber noch einen hinzufügen:

    3. Wer nichtdeutscher Herkunft ist und sich länger als ein Jahr nicht selbst versorgen kann bzw. länger, als diesen Zeitraum von den Sozialsystemen abhängig ist, bekommt einen Voucher für den Rückflug nach Hause, dessen Einlösung überwacht wird.

    Wird in anderen „Einwanderungsländern“ auch so gehandhabt. In anderen gibt’s gar nix, da kann man in so einem Fall samt Familie unter der Brücke campieren. Wir sind nicht das Sozialamt der Welt. Punkt.

  15. Auch hier gibt es in den klassischen Einwanderungsländern Gesetzeslücken die genutzt werden. Einwanderer müssen Nachweisen das sie sich selbst versorgen können (z.B. für 6 Monate). Aber Flüchtlinge (Asylanten) müssen das nicht!

  16. Wie wir durch die Schweiz erfahren haben werden selbst Türkische Menschen mit Asyl bedacht. Es ist also nicht so einfach das Problem zu lösen, denn wirklich hilfebedürftige müssen wir auch zukünftig aufnehmen können.

  17. @#16

    Richtig! Asyl nur für Nachbarländer. Weltweit! Verantwortung – wo sie hingehört.

  18. Aufruf an PI Berlin und alle, die in der Nähe wohnen. Hier könnt ihr schon einmal etwas tun…..Habe es auch erst gerade gelesen.

    Montag in Berlin:
    Antisemitische Kundgebung geplant

    Am kommenden Montag sind in Berlin antisemitische und antiisraelische Kundgebungen geplant, zu denen radikale Islamisten, selbsternannte „Friedensfreunde“ und politische Extremisten aufrufen.

    Anläßlich der deutsch-israelische Regierungskonsultationen am kommenden Montag in Berlin (haOlam.de berichtete) planen diverse Politextremisten zwei Kundgebungen.

    Eine der beiden Kundgebungen wird von der radikal-islamistischen, dem iranischen Terrorregime eng verbundene „Quds-AG“ organisiert:

    Hauptbahnhof, über die Fußgängerbrücke,

    Nordseite des Kanzleramtes direkt am Fußgängerweg.

    Montag, den 18. Januar von 13.00 bis 15.00 Uhr

    Mit Kaffee, Tee und heißen Parolen wird für Wärme gesorgt!

    Die „Quds-AG“ organisiert jedes Jahr die sogenannte „Quds-Demonstration“ in Berlin, an der bis zu 450 aus dem gesamten Bundesgebiet angereiste Extremisten teilnehmen. Bei der letztjährigen „Demonstration zum Quds-Tag“ in Berlin wurde, wie auch schon in den Vorjahren, auf Websiten neonazistischer Organisationen zur Unterstützung und zur Teilnahme aufgerufen.

    Eine zweite Kundgebung findet südlich des Kanzleramtes von 11 bis 13 Uhr (Wiese zwischen Paul-Löbe-Allee und Heinrich-von-Gagern-Straße/westliche Verlängerung des Platzes der Republik) statt. Zu den unterstützern dieser Kundgebung gehört eine obskure Vereinigung angeblicher „Ärzte gegen den Atomkrieg“, deren realitätsferne im nachfolgenden Video dokumentiert wird.

    Video mit David Harnasch ansehen.

    Die geplanten Kundgebungen stellen nach Meinung von Beobachtern eine direkte Herausforderung der demokratischen Zivilgesellschaft dar, da die Kundgebung „unübersehbare antisemitische Ausrichtungen“ haben und der „Verherrlichung islamistischer Terroristen und des iranischen Gewaltregimes dienen sollen“.

    Foto oben: Ein „Ordner“ des „Al Quds“-Aufmarsches vom 12.09. in Berlin zeigt offen seine Gesinnung / (c) für das Foto: Holger Raak/haOlam.de
    16.01.2010

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=905&bc=action

  19. Man sollte Muslime gegen verfolgte Christen aus islamischen Ländern austauschen.

    Gott ruft die Christen auf, die Hure Babylon (islamische Länder) zu verlassen. Siehe Offenbarung 18, 4-6

    „4. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5. Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
    6. Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein!“

  20. @ Zahal # 21

    Und gehen die jüdischen Gemeindemitglieder auf Veranstaltungen der Islamkritiker ?

    Oder will man hier gesellschaftliche Strömungen instrumentalisieren ?

    Ich würde einen Zusammenschluß begrüßen, wenn er denn Gemeinsamkeit enthielte !

  21. Sternenmarsch auf Duisburger Merkez-Moschee am 28. März.

    Am Tag des Sonnenaufgangs (Beginn der Sommerzeit) sollten alle islamkritischen Kräfte in Duisburg zeigen, dass wir unser Abendland nicht unter „Sichelmondverwaltung“ stellen möchten, weder heute noch in Zukunft.

    ………….!! Islam ist keine Religion !!

  22. #28 Ritter 1 (17. Jan 2010 08:06)
    Und gehen die jüdischen Gemeindemitglieder auf Veranstaltungen der Islamkritiker ?
    Oder will man hier gesellschaftliche Strömungen instrumentalisieren ?
    Ich würde einen Zusammenschluß begrüßen, wenn er denn Gemeinsamkeit enthielte !

    Im Grunde genommen gehören stets alle möglichen, verfügbaren Kräfte, egal welcher Couleur oder Glaubenszugehörigkeit – ausgenommen Rechtsradikale – mobilisiert, wenn es gegen den Islam geht.

  23. „.. wichtigste islamkritische Seite in ganz Europa geworden ist,..“

    Das ist doch ein super Kompliment!
    Es tut sich was.

    Danke Stefan Herre für Deine Idee diese Seite ins Leben zu rufen.
    Du wirst noch eine wichtige Person in diesem Land, in Europa und für die Menschen sowieso. 🙂

  24. etwas OT

    Wie weiter nach dem Minarettverbot? Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und Hisham Maizar im Gespräch mit Norbert Bischofberger

    auf 3sat um 09:15

  25. Ach schau!

    „In solchen Fällen kann jeder Bürger eine Klage einreichen“

    Das dürfte bisher der Grund für viele nette Urteile sein: Die Ms wissen ja bestens Bescheid, wie sie das Rechtssystem für ihre Zwecke brauchen können.

    Alleine die Vorstellung, dass nun eben auch von der Nicht-M Seite her eine solche Klage erfolgen kann, dürfte wieder ein besseres Gleichgewicht bringen.

  26. LV BW Artikel 1, Absatz1:

    Der Mensch ist berufen, in der ihn umgebenden Gemeinschaft seine Gaben in Freiheit und in der Erfüllung des christlichen Sittengesetzes zu seinem und der anderen Wohl zu entfalten.

    Wenn hier die baden-württembergische Verfassung den Staatsbürger auf das christliche Sittengesetz festlegt, das ist die christliche Wertordnung, dann ergibt sich daraus zwingend, dass es verfassungsfeindlich ist, wenn Schäuble neben diese christliche Wertordnung die Scharia stellen möchte, indem er sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, denn Scharia und christliche Wertordnung sind nicht vereinbar.

    Auch das Grundgesetz basiert auf der christlichen Wertordnung.

  27. @ red cross knight # 31

    Und genau deshalb meine Frage an Zahal, ob Gemeinsamkeit oder Instrumentalisierung der Hintergrund ist !

  28. Hier werden zwei Kulturbereicherer(20,20) wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Sie hatten in Tuttlingen vor knapp einem Jahr auf einen am Boden liegenden Mann eingeschlagen und eingetreten, was eine Polizeibeamtin in Zivil als Zeugin mitbekam.

    http://www.schwaebische.de/lokales/tuttlingen-spaichingen-trossingen/tuttlingen_artikel,-Jugendliche-Schlaeger-bekommen-Bewaehrung-_arid,4039441.html

    Gegen die Verurteilung durch das Amtsgericht Tuttlingen hatten sie Berufung eingelegt. Nun wurde der Fall vor einer Berufungskammer des Landgerichts Rottweil neu verhandelt. Die Freiheitsstrafen sind lächerlich und werden nicht vollzogen, sondern zur Bewährung ausgesetzt. Somit gehen die Kulturbereicherer straffrei von dannen.

    Der Schaden für das Opfer bleibt ungesühnt, die Schläger können weitermachen, neue Opfer sind zu erwarten. Andere Kulturbereicherer werden es diesen beiden Kulturbereicherern gleichtun, weil das die koranische Gewaltideologie von ihnen fordert. Ob diese Täter eine Gewaltvorgeschichte haben, steht nicht in dem Artikel, aber davon kann man ausgehen. Die Kosten für das aufwändige Verfahren tragen wir Steuerzahler.

    Bei diesen Zuständen ist es notwendig, endlich Schäuble wegen Hochverrats anzuklagen, weil er diese Gewalt legitimiert hat und gleichzeitig die Kulturbereicherer ermuntert hat, sie gegen uns Deutsche auszuüben, indem er den Islam zu einem Teil Deutschlands erklärt hat, weil dieser Islam seine Anhänger zu dieser Gewalt verpflichtet.

  29. Vorschlag: Den 10-Punkte-Plan auf dieser Website in der linken oder rechten Spalte als ständiges Bild installieren, damit jeder User, der zu PI surft, diesen 10-Punkte-Plan lesen kann.

    Beste Grüße aus Stuttgart
    Renee

  30. #37 talkingkraut (17. Jan 2010 10:07)

    Wir brauchen als allererstes mehr Gefängnisse, viele Richter lassen Straftäter laufen, weil kein Platz mehr vorhanden ist. Die oft viel zu lasche Auslegung der Jugendstrafgesetze,20, 30 und mehr Vorstrafen, ohne Arrest z.B. lassen den Eindruck entstehen, dass neue Besserungs und Verwahranstalten, nicht nötigt sind.
    Ein Vorschlag meinerseits, um hier schnell und kostengünstige Abhilfe zu schaffen, währe z.B. leestehende Kasernen zu reaktivieren und für solche Zwecke nutzbar zu machen, Schutzzäune sind dort vorhanden, müssen nur verstärkt werden, Gitter vor die Fenster, neue Stahltüren, Küchen sind auch vorhanden, große Speisesäle inbegriffen. Reaktivierte Reservisten der Bundeswehr (ab Uffz. Aufwärts, sind dafür ausreichend vorgebildet) als Wachpersonal und Erziehungspersonal anstellen, los geht’s, fertig.
    Für härtere Fälle und Wiederholungstäter eignen sich hervorragend alte, nicht mehr genutzte Munition- Depots, oft in der Nähe der Kasernen, da sehr „spartanisch“ eingerichtet, (Feldbetten, Mun-Bunker nicht beheizt) für einen 6 -12 Wochen „Härtetest“. Die Absperrung nach außen ist schnell mit einer zusätzlichen fünffachen S-Rollen-Sperre gewährleistet und benötigt wenig Personal.
    Einheitskleidung, Arbeitsanzug (olivgrün), Arbeitsschuhe, sind millionenfach in BW-Depots vorhanden, Haare ab(Glatze), generelles Rauchverbot, sprechen nur nach Aufforderung und täglich Sport, Sport und nochmals Sport, Platz dafür ist ausreichend vorhanden, Deutschkurse als Pflicht für alle und ein Merkblatt für Repressalien bei Verstößen, sollte erst einmal für eine Grundordnung in der Anlage sorgen.
    Ich wette, das hilft.

  31. #32 Chin Chin (17. Jan 2010 08:54)

    “.. wichtigste islamkritische Seite in ganz Europa geworden ist,..”

    Das ist doch ein super Kompliment!

    Daraufhin pflegten die Gentlemen der alten Schule zu antworten: Es ist kein Kompliment, es ist die Wahrheit 🙂

    Und ich meine, das trifft genau so zu. Mannheimer hat in diesem Seminar es tatsächlich so gesagt, wörtlich.
    Und ich hatte das schon vor ein paar Wochen selber durchgedacht gehabt, als ich mal die Entwicklung der Islamkritik in Europa durchgedacht hatte. Ich weiß nicht, ob ich es irgendwo auch geschrieben hatte, aber es kann möglich sein, denn ich schreibe vieles, so auf Tratsch-Ton:

    Die Niederlande hat Geert Wilders, den stärksten Widerstandspartei und Galleonfigur für die ganze Welt
    GB hat mit der EDL-Demos in diesem Sommer/Herbst die Islamkritik am stärksten auf die Straße hinaus getragen
    Italien hat am besten den Widerstand in die Regierung umgesetzt, durch die Berlusconi-Regierung
    Österreich u. Schweiz haben uns voraus: SVP und Straches Partei, Minarett-Referendum
    Dänemark: Karikaturen (sin als ersten gestartet)

    Aber wir, Deutschland, wir haben:
    1. PI: mit PI haben wir die stärkste Informationsseite in Europa und zweitstärkste in der Welt! (nur Spenchers Jihad Watch ist größer)

    2. Mit BPE haben wir die stärkste Organisation, die Islamkritik auf wissenschaftlicher, juristischer und sonstiger NGO-Ebene betreiben kann, eine Organisation mit wirklich weißer Weste. Nur noch ein paar uninformierte journalistischen Dinosaurier machen sich so lächerlich, dass sie die BPE als „rechtsextremistisch“, „ausländerfeindlich“ o. ä. benennen.

    Und mit diesen 2 deutschen Instanzen leisten wir unseren wichtigen Beitrag zu dem ganzen weltweiten Widerstand gegen das grüne Monster! Jeder von euch einzelnen tut das, schon allein dadurch, dass er hier jeden Tag anklickt, mitliest…

  32. #18 S.H. (17. Jan 2010 01:11)

    Die “Rückführung” von Ausländern ist nicht mehr durchzusetzen. Nicht ohne Krieg. Ausserdem kann man uns dann die plumpe “Ausländer raus” Gröhlerei vorwerfen.
    ———————————-
    Ich möchte hier keine Plattitüden zum Besten geben, aber „Nichts ist unmöglich!“

    Es ist alles lediglich eine Frage der politischen Entscheidungsfreudigkeit, des herrschenden Zeitgeistes und der Bereitschaft, die eigene Zivilisation und Kultur -wenn es sein muss- mit Zähnen und Klauen verteidigen zu wollen!

    Wenn das alles in einem rechtsstaatlichen und europäischen Konsens geschieht, können wir JEDEN ausweisen, der sich nicht an unsere Regeln hält!

  33. #12 Architekt der Zukunft

    WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND ! SCHÖN DASS DU DA BIST ! KÄMPFE WEITER MIT (den Besten von) UNS FÜR EIN CHRISTLICHES ABENDLAND !

    Aktive Christen aus Iran, Afrika, Syrien, (und noch 180 Staaten): mit denen fühle ich mich (als bewußter und „genetischer“ Deutscher) wohl – sehr wohl – denn ich weiß, sie haben genau den Geist erfaßt, den auch unsere germanischen Vorfahren VOLL ERFASST HABEN, und der uns „groß“ (ohne falschen Stolz jetzt!) gemacht hat.

  34. #28 Ritter 1 (17. Jan 2010 08:06)
    @ Zahal # 21

    Und gehen die jüdischen Gemeindemitglieder auf Veranstaltungen der Islamkritiker ?

    Oder will man hier gesellschaftliche Strömungen instrumentalisieren ?

    Ich würde einen Zusammenschluß begrüßen, wenn er denn Gemeinsamkeit enthielte !
    ________________________________________

    Zu deiner Kenntniss, ja Juden gehen auch auf islamkritische Veranstaltungen, jedenfalls die, die Gefahr schon lange erkannt haben und die Zusammenhänge begreifen, bei PI München z. B. gibt es eine aktive Mitarbeiterin, die sich in der Bewegung engagiert und viele andere auch.

    Kramer natürlich nicht, aber der wird von Israel auch als Dummkopf gesehen, die meisten Juden, die nicht gerade ganz links stehen, erkennen 1.) die Gefahr auch für Europa und 2.) hat Israel mit diesem Problem schon etwas länger zu tun und kann Euch nur warnen.

    Eigentlich liegt es an Euch, die Juden und Israelis zu ermutigen sich öffentlich in dieser Szene zu engagieren, was ist denn Broder und Giordano, sind das keine Vordenker?

    Die Gemeinsamkeit ist existenziell, für Juden und für Europa, nein eigentlich für die gesamte freie Welt (Wilders hat es erkannt). Die Bewegung der Islamkritiker ist noch nicht so alt und etabliert oder seit wann engagierst du dich?

    Übrigens könnte ich gegenfragen, ist die Solidarität mit Israel und den Juden ehrlich oder wird sie nur als Feigenblatt benutzt um nicht den Ruf von Rechtsextremisus zu bekommen? Manchmal erscheint es nämlich so, habe hier mal einen Beitrag diesbezüglich gelesen, als jemand schrieb, Toll, Solidarität mit Israel, da kann uns niemand an die Backe.

    So wenig wie diese Bewegung instrumentaliert werden will, so wenig wollen die Juden instrumentalisert werden, du verstehst?

    Shalom

  35. Liebe Kybeline und Stuttgarter PI-ler, Glückwunsch zu diesem Superprojekt. Demnächst steht auch noch mal was zusammen an. Liebe Grüße

  36. #11 killerbee (16. Jan 2010 23:57)

    …ist nicht mehr durchzusetzen. Nicht ohne Krieg.

    Bist du feige? Hast du Angst, dass du für die Verteidigung deiner Freiheit, deiner Werte und deines Landes kämpfen mußt?

    Wenn ihr alle Angst habt, dass es „Krieg gibt“, wenn wir nicht nachgeben, dann haben wir jetzt schon alles verloren.

  37. #40 Patriot100

    Gebe Dir recht, Einbuchten unter den von Dir beschriebenen Bedingungen würde sie vielleicht abschrecken, die beste Abschreckung ist natürlich immer noch die Ausweisung. Denn die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern sind dermaßen schlecht, dass sie wahrscheinlich sogar lieber für ein paar Jahre in einen solchen Kasernenknast gingen.

    Man sieht es bei Straftätern, die sich nach einer Straftat in ihr Heimatland abgesetzt haben. Nach einiger Zeit kommen diese Kulturbereicherer zurück, weil ihnen das Leben in einem deutschen Luxusknast lieber ist, als in ihrem Herkunftsland zu darben.

    So wie der Jugendstrafvollzug in Deutschland gestaltet ist, ist er für die Kulturbereicherer kaum abschreckend, sollten sie wirklich mal einsitzen. Aber das ist ja selbst bei mehrmaligen gefährlichen Körperverletzungen nicht der Fall, dazu braucht es dann schon schwere Körperverletzung mit Todesfolge. Auch wenn sie schon volljährig sind, wird bei unter 21-Jährigen in den allermeisten Fällen das Jugendstrafrecht angewandt.

    Schockierend auch der Fall in Villingen, bei dem ein Deutscher von sechs Kulturbereichern vom Fahrrad gezerrt, auf ihn eingeprügelt und eingetreten wurde. Der Mann wurde dabei schwer verletzt. Als eine Zeugin auf das Geschehen im Romäusring aufmerksam wurde, verfolgte sie die flüchtenden Kulturbereicherer bis in Färberstraße und dort wurden sie von der Polizei festgenommen. Diese Frau bekam von der Polizei eine Ehrung.

    Die Staatsanwaltschaft Konstanz stellte das Verfahren gegen die polizeibekannten Kulturbereicherer ein unter dem Vorgeben, man sehe keine Möglichkeit den einzelnen Kulturbereicherern ihren Tatbeitrag nachzuweisen.

    So wird der Rechtsstaat ad absurdum geführt.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Staatsanwalt-weist-Kritik-zurueck;art372541,3965626

  38. @13 WahrerSozialDemokrat
    Vielen Dank für den Hinweis auf die Broschüren. Ich habe sie mir gleich bestellt. Das wird mir helfen meine Meinung zu „legitimieren“. Das Problem ist hinreichlich bekannt. Die meisten Menschen meinen sich eine korrekte Meinung gebildet zu haben. Sie denken es nicht nötig zu haben, sich auch mal anders zu informieren. Es ist schwer. Man muß kurze und gute Fakten haben. Man muß sich ständig darin üben, wie man Argumente gut vermittelt. Ich finde solche Schulungen sind sehr wichtig und würde im südhessischen/nordbayrischen Raum auch dran teilnehmen. Wir müssen unsere Kräfte noch besser organisieren und uns auf ein einheitliches Handeln konzentrieren, denn etwa 50000 PI Stimmen sind eben nur etwa 0,1 Prozent Wählerstimme. Wir haben nur noch 3,5 Jahre Zeit.

  39. @ Zahal # 44

    Instrumentalisierung der Juden ist mir wesensfremd.
    Ich erfreue mich an der gemeinsamen Zielsetzung.

    Ich bin erst relativ neu im Forum. Thematisch aber schon länger dran, wenn bisher auch ohne nennenswerte öffentliche Aktivitäten.
    Im privaten Umfeld schlage ich mich recht tapfer gegen die antrainierten Reflexe meiner Mitmenschen ob des Themas.

Comments are closed.