Der Prager Kardinal Miloslav Vlk (Foto) hat vor einer Zunahme des islamischen Einflusses in Europa gewarnt. Der Islam habe es in der Vergangenheit militärisch nicht geschafft, Europa einzunehmen. Heute kämpfe er mit der geistlichen Waffe, und die Muslime seien so perfekt bewaffnet, dass der Fall Europas drohe. „Vielleicht haben wir noch zehn Jahre eine Chance, uns dieser Entwicklung entgegenzustellen“, so Vlk.

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Ich muß -sehr traurig- an Pfarrer Weißelberg denken.
    Wir MÜSSEN ES SCHAFFEN EINE GEDENKVERANSTALTUNG MAL HINZUBEKOMMEN. SO SCHWER KANN DAS JA NICHT SEIN!

    Ehre seinem Andenken!

  2. Selbst als Atheist halte ich die Worte dieses Mannes für wichtig. Es ist höchste Zeit, dass unsere (noch) in die Kirche gehenden Mitbürger erkennen, was unsere politischen Parteien uns in den letzten 30 Jahren ins Haus geschleppt haben.

  3. Könntet Ihr bitte dazu eine Quelle liefern? Ich hatte heute eine Auseinandersetzung mit Leuten, die meinten, ich hätte mich ohne Grund „total auf Moslems eingeschossen“. Insbesondere kritisierten sie meine sehr scharfe „Polemik“ gegen die Position der Deutschen Bischofskonferenz zur Schweizer Minarettinitiative und dass ich keine Kirchensteuern mehr zahle.

    Mit so einem Kardinal in Deutschland wäre das natürlich was anderes…!

  4. Vielleicht ist es an der Zeit für einen neuen „Prager Fenstersturz“? Aber nicht in Prag, sondern in Brüssel, Berlin,…

  5. Nachdem wir in Europa Religionen gezähmt und gebändigt haben, das ist eine große Leistung von Europa, werden wir nun von einer Ideologie Islam befallen, die es in sich hat. Das ist wohl war. Der Multikulturalismus in Europa wird immer noch als romantische schwärmerei angesehen. Dabei gibt es keinerlei romantische Aspekte, noch was zum schwärmen. Das Polizei Presseportal ist dahingehend vernichtend.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/

    Wer dort jeden Tag ließt, verliert seine Schwärmerei. Es geht nicht nur um Islam, es geht ums ausrauben, ausbeuten und totschlagen. Es geht um „Selbstbedienung“. Es ist die Migrantengewalt, die uns zermürbt und die uns auffrisst. Dem wird zur Zeit keiner Herr, auch wenn die Polizei sich alle Mühe gibt, mit den Möglichkeiten die man ihnen noch gelassen hat.

  6. Geistliche Waffen?
    Das kann man auch konkreter sagen: Durch Geburten-Dijad, und die Kriegskasse sind die europäischen Sozialämter, damit letztlich die Steuerzahler.

  7. Man kann sich gar nicht denken, wie sympathisch und ehrlich mir dieser Pfarrer erscheint, da blitzt doch tatsächlich wieder eine Spur Christentum in mir hoch 🙂

    Leider war meine alte Kirche voll mit Gutmenschen, die den 0815 Müll gelabbert haben, den man sonst wo hört und von dem man sich einfach nur hintergangen fühlte, daher gab mir die Kirche kein Halt.

    Mag vielleicht bisschen übertrieben klingen aber so wars, hätte ich nur so einen Pfarrer in der Gemeinde.

  8. Ein weiteres Beispiel für den „friedlichen Islam“ und die inter4nationalen Connections der Islamisten und Islamisierer:

    Das iranische Fernsehen bejubelt den Flugzeugattentäter von Det5roit (das Video ist mit Untertiteln durch MEMRI versehen, MEMRI beobachtet, dokumentiert und analysiert die Propagandasender in den islamischen Ländern):

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=805

  9. Hut ab, der Kardinal ist ein intelligenter Mann, der frei über seine Wahrnehmung des Islam spricht.

    Leider ist die Meinung von Kardinal Vlk nur die einer verschwindend geringen Minderheit innerhalb der christlichen Kirchen.

    Der wirklichkeitsverneinende Mainstream in den christlichen Kirchen wird von Typen wie Margot Käßmann repräsentiert.

    Diese vom Dialog mit dem Islam besoffenen Christen werden ihre Lebenslüge erst dann erkennen, wenn sie als Dhimmis unter das Schwert des Islam gezwungen werden. Doch dann ist der Zug abgefahren.

    Wie sagte Kardinal Vlk: Wir haben nur noch maximal 10 Jahre Zeit, um die Freiheit unserer europäischen Völker zu bewahren.

    S A N T I A G O

  10. Wo ist der link zur Meldung? –
    Ist es nur bei mir so? Der PI-Zugriffszähler erscheint nicht.

  11. Der Himmel hat auch seine Waffen, doch die Massen muessen selber lernen verantwortlich zu werden. Wenn die Massen aber nach ihrer Lektion foermlich schreien, werden sie sie auch erhalten.
    Wer nicht hoeren will – muss fuehlen.

    Dies ist universelles Naturgesetz, und universelles Naturgesetz ist der Wille Gottes.

    Die Anstaendigen und Verantwortlichen aber sind schon laengst erwacht und schon einiges bewegt. Der Himmel ist auf unserer Seite und aufgeben existiert nicht fuer uns!

  12. Na endlich! Es hat lange genug gedauert, dass sich ein christlicher Geistlicher wieder seiner eigentlichen Religon besinnt.
    Solche Leute brauchts auch hier.

    Also, wo seid ihr?

  13. #12 Santiago

    Diese vom Dialog mit dem Islam besoffenen Christen werden ihre Lebenslüge erst dann erkennen, wenn sie als Dhimmis unter das Schwert des Islam gezwungen werden. Doch dann ist der Zug abgefahren.

    Selbst dann nicht…
    Man würde sich einreden, dass nicht ALLE so sind und dass man noch die andere Wange hinhalten soll oder sonst was, unsere Kultur hat vollkommen unsere imperialistische Aggressivität aufgegeben, man kann und muss geteilt darüber urteilen, aber eine besondere Entwicklung musste natürlich die Kirche mit der Aufklärung und auch der Nachkriegszeit hinlegen, was sie natürlich geschafft haben und somit sogar noch den Gutmenschen-Durchschnitt toppen.

  14. Mal ein nicht-moslemischer Fall, wie der Staat mit den Geldern der deutschen Steuerzahler um sich wirft:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/…geid,4503.html

    Eigentlich müßte nicht die Hartz IV Empfängerin vor Gericht, weil sie im Puff 2 Monate lang dazuverdient hat. Und den Verdienst verheimlichte. Sondern unsere Gesetzesmacher, die jahrelang einen tschechischen Junkie mit Hartz IV versorgt haben, statt sie einfach zurück zuschicken.

  15. Na toll , seine Kollegen sind da aber ganz anderer Meinung .Ich glaube in Rom wird zuviel gekifft.

    Kurienkardinal beunruhigt über Islam-Angst in der Schweiz

    Vatikanstadt (kath.net/KNA) Der Vatikanbeauftragte für den interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran, hat sich beunruhigt über eine verbreitete Islam-Angst geäußert. Im Blick auf die Schweizer Volksabstimmung gegen Minarette frage er sich, ob «diese Leute Muslime kennen, ob sie je den Koran aufgeschlagen haben», sagte der französische Kurienkardinal in einem Interview der Vatikanzeitung «Osservatore Romano» (Dienstag). Der Ausgang des Referendums werfe fundamentale Fragen auf, die «die Rolle des Islam in Europa heute und morgen» beträfen.

    «Ignoranz ist die Mutter aller Verirrungen und oft der Grund für so viel Unverständnis», sagte der Präsident des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog. Es sei nötig, sich über den Islam erst einmal zu informieren und ihn zu verstehen zu suchen.

    Für die islamische Kultur liege eine Schwierigkeit in der strikten Trennung zwischen Staat und Religion, wie sie in Europa üblich sei. Dort lebende Muslime seien sich jedoch bewusst, dass sie sich in die europäische Gesellschaft und Kultur integrieren müssten, so der Kardinal.

    Die für Oktober im Vatikan geplante Nahostsynode nannte Tauran eine vor allem pastorale Versammlung. Sie solle seelsorgliche Leitlinien entwickeln, damit orientalische Christen in ihrer Heimat bleiben könnten. Möglicherweise werde das Treffen der Kirchenführer auch soziale Fragen berühren. Es wäre jedoch «unsinnig, sich von der Synode eine politische Lösung für das Zusammenleben zwischen Israelis und Palästinensern zu erwarten», sagte Tauran.

    http://www.kath.net/detail.php?id=25128

  16. #11 Santiago (06. Jan 2010 20:49)

    10 Jahre, ich sehe das auch so.

    Die Gründe für seine realistische Äußerung dürften aber vor allem in seinem baldigen Ruhestand, nebst Alter begründet sein.
    Er kann sich nicht mehr den Mund verbrennen, ihm drohen keine Konsequenzen.

    Unterdessen spekulierten tschechische Medien über mögliche Nachfolger für den 77-jährigen Vlk, der aus Altersgründen aus dem Amt scheidet.

    Schöne Grüße übrigens 🙂

  17. Der Punkt, an dem Europa nicht mehr zu retten ist, kann durchaus bald erreicht sein. Es ist ja heute schon so, dass der Multikriminalität der Kulturbereicherer kaum noch Einhalt geboten werden kann. Ähnlich sieht es bei ihrer Masseneinwanderung aus. Als es in den Siebzigern hieß, diese messerstechenden Türken sind eine Gefahr für die innere Sicherheit und beschlossen wurde, man werde keine mehr in unser Land lassen, da ging die Masseneinwanderung dieser Wilden erst richtig los und es kamen noch Musels aus anderen Ländern.

    Jetzt heißt es, man habe versagt, diese Wilden zu integrieren, ja aber wie will man sie in unsere Kultur integrieren? Dass das nicht geht, wussten wir schon vor vierzig Jahren.

    Gefährlicher als die Kulturbereicherer selbst sind die Politiker, die immer noch behaupten, man könne diese Musels integrieren. Wenn wir diesem Phantom nachjagen, verlieren wir wichtige Zeit, in der es notwendig wäre, den muselantischen Einwanderungstsunami, der Europa in den letzten vierzig Jahren heimgesucht hat, zurückzustauen.

  18. Mich würde mal interessieren was der Herr Kardinal uns normalen Bürgern, ob gläubig oder nicht, rät wie man dieser Gefahr entgegentreten soll…

    Es braucht jemand der die Leute organisieren kann.

    Jeder Pfarrer der Islamkritisch denkt sollte in seinen Predigten die Leute mobilisieren.

    Dann würde sogar ich mal wieder in die Kirche gehen.

    Aber man erzählt lieber Geschichten aus der Bibel und zwar immer wieder dieselben …

    *gähn*

  19. #21 talkingkraut

    Wenn wir diesem Phantom nachjagen, verlieren wir wichtige Zeit, in der es notwendig wäre, den muselantischen Einwanderungstsunami, der Europa in den letzten vierzig Jahren heimgesucht hat, zurückzustauen.

    Ich glaube hingegen, dass es keine Lösung gibt, auch wenn man die Einwanderung komplett unterbinden würde, wäre hier schon eine viel zu große Parallelgesellschaft außerdem können islamische Minderheiten einfach über die EU zu uns immigrieren, so immigrieren in vielleicht 20 Jahren muslimische Franzosen (eig. Marokkaner) aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland (Frankreich wurde dann bereits ein armes Wüstenland [die Wüste jagd den Muselmännern hitnerher])

  20. Es nimmt sich geradezu bizarr aus, dass die christlichen Kirchen in hintersten Afrika versuchen, die Menschen zu missionieren, während sie im urchristlichen Europa dem Islam mehr und mehr das Feld räumen und sich weigern, in eine geistige Auseinandersetzung mit dem Islam einzutreten und in geistigen Offensiven wieder verlorenes Terrain zurück zu gewinnen.
    Stattdessen relativieren sie ihre eigenen Werte und vermitteln den Eindruck, dass es egal sei, ob man Christ oder Moslem ist.
    Die Kirchen sollten sich daran erinnern, wie sie in der Vergangenheit aus ihren urchristlichen Gebieten von den Moslems vertrieben wurden und werden. Genau das wird ihnen auch in Europa zustossen, wenn sie ihren Kurs nicht ändern.

  21. #24 fraktur

    Sehe ich auch so!
    Was bringt es die „neue Welt“ zu missionieren, wenn der Islam hinterherjagd und die Territorien wieder abnimnmt.
    Ein gutes Beispiel ist Nigeria, die Europär missionieren und die Muslime führen in Nordnigeria Sharia ein und und und, bis die Missionare weggehen und gegen Süden weitermachen und sich alles wiederholt…

    Man sollte sich entgegenstellen und eine Grenze ziehen, damit man Gebiete schützt.

  22. der mann hat was im kopf!
    HEUTE habe ich die veröffentlichte großspender liste der Clinton stiftung gesehn. diese veröffentlichung war von obama gevordert worden.
    die gesamte königs und adelsliste der arabischen welt! pfui teufel ÄHÄ allah. möchte wissen wo diese „arabischen demokraten“ ihre finger nicht im spiel haben.
    die islamisierung der welt, nich europas ist im gange. die kaufen sich politiker, parteien,
    prominente und presseorgane. ( warum hat sich der president der deutscharabischen geselschaft in die binsen gesetzt? da gab es doch hausdurchsuchungen? fragen wegen spenden? bum war einer abgestürzt und es gab keine fragen? )hmm

  23. 600.000 Mitglieder

    ICH HABE ES GENAU GETROFFEN!!!!

    DIE BRITEN MACHEN ES VOR!

    DA GEHT BALD WAS AB!

    WANN SIND DA WAHLEN?

    600.000 Mitglieder 600.000 Mitglieder 600.000 Mitglieder WAAAAAAAAAAAAAAAAAAHNSINN!

  24. Wir wünschen dem Kardinal Frau Käsmann an den Hals um ihm so was auszutreiben. Trotzdem vielleicht geht die Toleranzorgie der so Guten Menschen ja zu Ende. Die Hoffnung ….. zuletzt!

  25. Danke dem Kardinal! Vermutlich kann er sich nur so äussern, weil er unmittelbar vor der Pensionierung steht. Unter Theologen gibt’s sicher auch eine PC wie überall…

  26. Weiß nicht wer, aber jemand sagte mal: “ Es wird auch in Zukunft noch Deutsche geben, sie werden nur anders aussehen.“

  27. Osteuropäer sind noch nicht im Wolkenkukuksheim des Westens angekommen.

    Religionsfreiheit beginnt dort wo man Religion kritisieren darf…frei nach Hegel…und endet im Gutmenschen-Nimmerland…frei nach mir!

  28. Ich wundere mich immer wieder was für Pfarrer ihr erlebt habt, oder sind meine Landsleute (kroatische Pfarrer) in Deutschland wirklich soviel realtätsnäher als die Deutschen?
    Ich mag es kaum glauben, muss es aber so hinnehmen, denn in einem Land wo konservativ = rückständig gilt, wundert mich so gar nichts mehr. Falls in einigen Jahren der Kampf gegen die Kopftuchnazis zunächst nicht mehr zu gewinnen ist, dann seid ihr herzlich in meine Heimat eingeladen (kleine Photoshow von nur einer von insgesamt 1246 Inseln: http://crometeo.net/phpbb/viewtopic.php?t=3215) um neue Kräfte zu bündeln und zum großen Gegenschlag auszuholen. Wir werden mit euch sein. Kroatien und Deutschland Brüder fürimmer, ausser es wird Fussball gespielt 🙂

  29. Hier nur reden bringt nicht direkt etwas,jedenfalls nicht soviel wie man es sich wünscht.Gewalt bringt auch nichts,wie sollte soetwas denn effektiv aussehen ? Also bleibt nur Aufklärung , und dann über Politik.Je mehr Leute aufgeklärt sind umso mehr Erfolg !Man könnte vielleicht überlegen einen eigenen TV Sender zu betreiben mit diesen Themen.Die Rechten in Greece haben ihren Sender,dort wird klar Fact gesprochen,und da ist wirklich die Hölle los.Die Araber hier schauen den ganzen Tag AL-Manar obwohl der Sender von der EU wegen den ganzen Hass der dort gesendet wird verboten ist.Irgendwas muss passieren Freunde , es muss eine Wende kommen.Man beschäftigt sich nur noch mit dieser …ke und was hats gebracht? Alle anderen Südländer und auch die Russen wussten schon immer,mit Moslems geht es nicht! Moslems heißt immer Krieg!Nur hier ist man noch im Tiefschlaf , deshalb muss irgendeine intelligente Aktion anfangen.Vielleicht könnte hier jemand bei entsprechender Quallification ein paar Texte etc. von You Tube und islamischen Seiten in einem Buch veröffentlichen mit dem Titel „scheiß Deutscher „oder so.Also irgendwie das mehr Menschen wissen was Moslems in ihrem Gehirnbehälter haben…Wisst ihr warum noch kein Türke auf dem Mond war?Weil Ford keine Raketen baut ! bis dann

  30. #22 Oberfranken1988
    HALLO !
    Bei Geschichten aus der Bibel GÄHNT MAN NICHT !
    Lies mal das Buch Judith !
    Auszüge:
    „Als die Israeliten (=Europäer) ihre große Zahl sahen, waren sie tief bestürzt, und einer sagte zum anderen: Diese Leute werden das ganze Land auffressen …“
    Holofernes und die Assyrer (!) und viele andere Völker setzten auf Belagerung … sie hatten Zeit …
    Eine Frau, Judith (=Schönheit des europäischen Glaubens) ging furchtlos zu ihm (Holofernes) hin. Als sie in seinem Schlafgemach war betete sie zum HERRN: verherrliche dich jetzt selbst ! – und sie schlug dem Holofernes (=Islam) mit seinem eigenen Schwert (=Gottes Willen tun) den Kopf ab – und Gott zerstreute all die Belagerungsheere

    Sag nie wieder „gähn“ zur Bibel !

  31. #28 Alchemistz123 (06. Jan 2010 21:19)

    #26 RechtsGut

    Vorallem muss man bedenken, NUR bei facebook 🙂

    Ja Waaaaaaaaaaaahnsinn! 600 000 Mitglieder. IN VIER!!! TAGEN!!!

    TOTALER WAHNSINN. Die Volksseele KOCHT!

    Kollege Trend ist bei uns – die nächsten Wochen und Monate werden interessant werden!

  32. @#34 Herbert Klupp
    Oder besser noch den Namen „Walid Shoebat“ bei youtube angeben, ordentliches Englisch reicht aus. Dies sei als Tip nicht nur für die Christen unter euch pi-lern gedacht sondern genauso an die Atheisten. Der Islam aus Sicht der Bibel, hochinteressanter Stoff, glaubt es mir.

  33. Und es geht einfach weiter – wie mit dem Fahrstuhl:
    6 von 602.758 Mitglieder

    Wahnsinn.

    Und wir müssen es schaffen hier auch was ähnliches loszutreten.

    Wer macht denn mal eine Gruppe „Pfarrer Weißelberg“!? Wer ist so frei – und macht hier dann WERBUNG!?!

    Der hat ende 2006 schon in die Zukunft geschaut. Die Zeit läuft!

  34. Recht hat er? Nein, hat er nicht! Die Werte der Aufklärung sind zu verteidigen, Allgemeine Menschenrechte. Das kann nicht so auf das Christentum reduziert werden. Und die Übertritte zum Islam werden sich auch in Zukunft in Grenzen halten. Bekloppte gab es und wird es immer geben!

    Der Widerstand gegen den Islam wird nicht von Christen angeführt, in England nicht, in Holland nicht und in Deutschland auch nicht. Auch wenn Europa christlich-judäisch-hellenistisch geprägt ist. Es bleiben die Werte des Hellenismus und der Aufklärung (irgendwie sehr ähnlich). Man kann nicht den Menschen einen Glauben vermitteln, der keine Werte mehr vertritt und teilweise mehr einem Esoterikmarkt ähnelt als einer Religion.

    Europa wird nicht fallen! Die Menschen vögeln zu gerne, gucken zu gerne Filme, hören zu gerne Musik, tanzen zu gerne als dass sie mehrheitlich dem pädophilen Kinderficker anheimfallen!

    Die christliche Perspektive des Kardinals ist zu kurz gegriffen!

  35. #27 Pablo (06. Jan 2010 21:19)

    Wenn das kein kath. Priester wäre, würde ich sagen, der Mann hat Eier in der Hose !

    Der Mann ist doch kein Eunuch. Natürlich hat der Mann „Eier in der Hose“. 😉

    Das Problem ist doch, durch solche Aussagen werden sehr viele „Christen“, ich nenne sie mal „westliche Menschen“ außerhalb von Europa zu leiden haben. Ich bin kein Kirchenfreund, aber soll der Mann jetzt schweigen, damit seine „Schäfchen“ den geheuchelten und geduldeten „Frieden“ weiterhin haben? Dabei sind sie doch schon Opfer, das kaum in den Medien dokumentiert wird. Opfer in den Medien ist oft nur der ISLAM. Ja, das war sehr stak von dem Mann der Kirche. Es ist aber auch ein zweischneidiges Schwert. Bedenkt man, mit wenigen Worten können viele Opfer gefordert werden. Das ist eine große Verantwortung, die getragen werden muss.

  36. #8 Elektromeister (06. Jan 2010 20:44)
    Geistliche Waffen?
    Das kann man auch konkreter sagen: Durch Geburten-Dijad, und die Kriegskasse sind die europäischen Sozialämter, damit letztlich die Steuerzahler.

    Gut gefolgert!
    Sehe ich ganz genauso.
    Einhalt bringt nur die Abwahl des rot-links-grünen Schweinsgesindels, überall in Europa.

  37. Ich bin ja – bekanntermaßen – kein Katholik, insofern brauche ich sowas: „Dabei nannte der Erzbischof tschechischen Medienberichten vom Mittwoch zufolge eine Entchristlichung Europas als Grund.“ gar nicht mehr zu kommentieren, sondern…

    #40 Koltschak:

    100% meine Meinung, dein Beitrag hätte von mir sein können. Genauso sieht die Sache aus.

  38. [….] Die Gründe für seine realistische Äußerung dürften aber vor allem in seinem baldigen Ruhestand, nebst Alter begründet sein.
    Er kann sich nicht mehr den Mund verbrennen, ihm drohen keine Konsequenzen. [….]

    @ (#20) Bundesfinanzminister (06. Jan 2010 20:56)

    Das ist mir auch aufgefallen, doch die blindesten Unterstützer des Islam, werden spätestens bei ihrer Ernte das Heulen kriegen. Noch bauen sie ihre Neue Welt, mit der Neuen Ordnung, aus welchen Gründen auch immer, aber wenn diese Seifenblase platzt …. .

    Dann gute Nacht

  39. Endlich mal ein Pfaffe, der nicht alles wortwörtlich nimmt was in der Bibel steht.
    Der Selbsterhaltungstrieb ist manchmal doch größer als jeder Glaube!!

    !!!!! Weiter so Herr Kardinal !!!!!

    DANKE für IHREN MUT !!!

  40. Recht hat der Kardinal! Es gibt sie schon, die geistlichen Waffen – sie nützen aber gar nichts, wenn man sie nicht ergreift, nicht handhaben kann oder nicht einsetzt…
    Eine kleine Auswahl: Lobpreis Gottes (Musik / Gesang / Tanz) und vor allem Gebet und Proklamieren von Gottes Wort – alleine, zu zweit, in kleineren Gruppen: lokal und regional. National sind es dann schon grössere Versammlungen – in einigen Ländern (meistens der Dritten Welt) finden sie in Fussballstadien statt!
    Natürlich berichten unsere Medien kaum darüber – oder wenn, um zu kritisieren und lächerlich zu machen…

  41. Grosse nationale Gebetstreffen in der Schweiz gab es schon mehrere, « Christus-Tag » genannt: das nächste findet im Sommer im « Stade de Suisse » in Bern statt. Kleinere nationale und regionale Treffen etwa an Pfingsten, am 1. August (Nationalfeiertag), Mitte September (Dank-, Buss- und Bettag) – an z.T strategisch oder historisch wichtigen Daten und Orten (z.B. UNO-Konferenz Durban II in Genf / auf dem Rütli / auf einem Berggipfel / auf dem Bundesplatz in Bern).

    Bereits früher hatte ich Maria Wyss erwähnt, die regelmässig im Bundeshaus betet: http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Gottes-Lobbyistin-im-Bundeshaus/story/12480699

  42. #50 Byyzanz (06. Jan 2010 22:03)

    Dumm ist der, der Dummes tut.

    Und da bist du mit deinem x-ten Nick ganz vorne mit dabei.

  43. #59 Bundesfinanzminister

    Irgendwie tut mir das Kerlchen auch leid. Scheint wohl keine Freunde zu haben, sitzt den ganzen Tag vorm PC und versucht wenigstens einen kleinen Nutzen für die Gesellschaft zu haben. Leider vergebens.

  44. “Vielleicht haben wir noch zehn Jahre eine Chance, uns dieser Entwicklung entgegenzustellen”, so Vlk.
    —————————–
    In zehn Jahren kann sehr viel geschehen.
    Und wenn man bedenkt, was sich bereits in den letzten fünf Jahren so alles getan hat, können wir hoffen, dass wir den Islam in zehn Jahren in die Bedeutungslosigkeit verabschiedet haben!

    Es wird sich etwas ändern, weil es überall in Europa „brodelt“!

  45. Endlich mal ein Kirchenmann der Rückgrat zeigt.Hut ab.Die Wut über die schleichende Islamisierung nimmt zu,und ich hoffe das die Bevölkerung in EU auch ausrastet,um diesem Müll ein Endee zu bereiten!!!

  46. „Der Islam habe es in der Vergangenheit militärisch nicht geschafft, Europa einzunehmen. Heute kämpfe er mit der geistlichen Waffe, und die Muslime seien so perfekt bewaffnet, dass der Fall Europas drohe. “Vielleicht haben wir noch zehn Jahre eine Chance, uns dieser Entwicklung entgegenzustellen”, so Vlk“

    Da bleibt die Frage, warum die Muslime so perfekt bewaffnet sind.

    Die Antwort ist einfach: die Islame glauben an ihren Gott, wo die Christen voller Zweifel sind oder von ihrem Christus längst abgefallen sind.

Comments are closed.