Moscheegutachten RendsburgJeder spricht über islamische Religionsfreiheit, die wir den Moslems zugesehen sollen. Die Relgionsfreiheit geht aber auch in die andere Richtung – nämlich der Freiheit von Religion: Ist es Menschen, die gänzlich frei von Religion leben wollen zuzumuten, den Lärm des Muezzinrufs zu ertragen? Dies will ein Rechtsgutachten am Fall der Moschee in Rendsburg, wo schon bald der Ruf des Muezzins erklingen soll (PI berichtete), jetzt klären. Eine Entscheidung, die Signalwirkung auf andere Moscheen in ganz Deutschland haben könnte.

Die Kieler Nachrichten schreiben:

Weil das Interesse so groß ist und die Entscheidung unmittelbar bevor steht, hole Rendsburg jetzt noch ein „umfassendes Rechtsgutachten“ bei der Kieler Anwaltskanzlei Weißleder & Ewer ein. Dabei gehe es um Grundsatzfragen der Religionsausübung und das Genehmigungsverfahren der Stadt Rendsburg. Mit den Kielern sei eine im Verwaltungsrecht „führende Kanzlei“ mit der Sache befasst, sagt (Bürgermeister) Breitner. „Wir wollen uns absichern.“ Das zusätzliche Rechtsgutachten sei mit der Landesregierung abgesprochen. Die Kosten von 1700 Euro trage die Stadt Rendsburg.

Die Idee zu dem Gutachten kam von Breitners Amtskollegen Jürgen Hein aus der Nachbarstadt Büdelsdorf. Hein hat großes Interesse an dem Thema, weil die Moschee direkt hinter der Stadtgrenze steht und der Ruf des Muezzin bei vorherrschenden Westwinden in Richtung Büdelsdorf schallt.

Anders als Breitner bewegen Hein auch Grundsatzfragen. Ist im Islam der Ruf des Muezzin „tatsächlich zwingend?“, fragt er sich unter anderem. Ist er tatsächlich vom Recht auf freie Religionsausübung gedeckt? Oder: Schränkt der Muezzin-Ruf gar das Grundrecht desjenigen ein, der von Religion gänzlich unbehelligt leben will? Kann er deswegen eingeschränkt werden? Welche Bedeutung hat der Inhalt des Gebetsrufs in dem Zusammenhang?

Am kommenden Montag erwarte er das Rechtsgutachten, sagt Breitner. Voraussichtlich am Dienstag falle dann die Entscheidung.

Ein wichtiges Argument dafür, dass die Volksabstimmung über Minarette in der Schweiz überhaupt zu Stande kam, war, dass es gelang darzulegen, dass eine Moschee, um funktionieren zu können, einen solchen Turm nicht zwingend braucht, erst recht nicht jemanden, der darauf zum Gebet ruft. Sollte die Rendsburg-Expertise zu einem ähnlichen Schluss kommen, müssten sich Deutschlands Muezzine vielleicht bald eine andere Beschäftigung suchen.

(Spürnase: Leukozyt)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Lärm des Muezzinrufs: #
    Der Lärm eines Muezzinrufs ist ein Verbrechen an der Zivilgesellschaft –
    weg damit, definitiv!!!

    Häuserpreisverluste:
    50 % Bei Genehmigung einer Moschee
    30 % Bei Muezzinrufe
    80 & Totalverlust!

    Zahlt das die Regierung????

  2. Ich frage mich, wann „die Deutschen“ aufstehen.

    Wenn die ersten Moscheen gebaut werden?
    Offensichtlich nicht. Dann wäre es schon passiert.

    Wenn der Muezzin ruft?
    Offensichtlich nicht.

    Wenn die Tochter vergewaltigt wird?
    Nein.

    Wenn die Kinder in der Schule mit Messern bedroht werden?
    Nein.

    Wenn man selber abends nicht mehr rausgeht und öffentliche Verkehrsmittel meidet?
    Nein.

    Gut, „Aufstehen“ und eine „Revolution“ machen, ist vielleicht ein bißchen zu viel verlangt. Aber zumindest sein Wahlverhalten könnte man ja ein bißchen ändern, schließlich ist die Wahl ja GEHEIM.

    Aber selbst das findet nicht statt.

    Die Deutschen. Ein ebenso unverstandenes wie unverständliches Volk. Der Dodo unter den Lemmingen. Naja, bald habt ihr es hinter euch.
    🙂

  3. bei diesem Thema müssen wir aber vorsichtig sein, denn es kann nach dem Gleichheits-Prinzip zu einem Backslash-Effekt kommen und die Kirchenglocken können auch rankommen…

    Der Islam muss deswegen bekämpf werden, was es ist: wegen seiner totalitären, menschenverachtenden und erpresserischen Natur und nicht wegen so einer Blödsinn, wie „Lärmbelästigung“. Ich wohne in der nähe von 2 Kirchen und ich finde es auch nicht schon, Sonntags um 9 Uhr vom Schlaf geweckt zu werden.

  4. Bei mir in der Gegend war die Luft noch vor ca. 15 Jahren am Sonntagmorgen vom Glockenklang verschiedener Kirchen erfüllt.
    Heute läuten am Sonntagmorgen nur noch selten Kirchenglocken. Vermutlich nehmen die Kirchen freiwillig Rücksicht auf die zunehmende Sekularisierung. Oder wurden sie dazu gezwungen?
    Gleiches sollte man den Moslems zumuten dürfen!

  5. Warum ist eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen? Das Verbot, Kreuze in Schulen aufzuhängen wurde ja schließlich auch durchgesetzt, weil ein Atheist gegen diese „Beleidigung“ geklagt und gewonnen hatte. Aber ich fürchte, beim Thema Islam finden sich garantiert stichhaltige 😉 Gründe, die die Richter anders erscheinen lassen.

  6. Sollte der Muezzin-Ruf tatsächlich verboten werden, kann sich der Muezzin ja bei DSDS vorstellen.

  7. Ob es ein Grundrecht ist, 5x täglich Atheisten, Christen und Andersgläubige in voller Lautstärke mit dem islamischen Glaubensbekenntnis zu belästigen, wäre noch vorm höchsten Gericht zu klären.

  8. @7 KDL

    Das habe ich auch schon gesagt. Wenn das Kreuz eine Belästigung für Atheisten ist, ist dann das Kopftuch, Burka und Ziegenbart keine Belästigung für uns Christen?

    Statt über die Islamisierung zu meckern – handeln

    Mai 2010 http://www.pro-nrw.net wählen
    2011 http://www.pro-berlin.net wählen
    nach dem Motte
    „Abendland in Christenhand“

  9. Einfach den Islam nicht mehr als Religion anerkennen, dann sind alle Probleme gelöst. Kein Muezzin, keine Minarette, keine Moscheen, keine Hassprediger, keine verschleierte Frauen. Eine Religion ist das eh nicht, sondern eine Ideologie.

  10. Apropos Religionsfreiheit:

    “Wir werden dir zeigen, wie Islam geht”
    Ein Interview mit dem koptischen Bischof Anba Damian

    http://www.kathnews.de/content/index.php/2010/01/27/wir-werden-dir-zeigen-wie-islam-geht/

    Berthold Pelster: Sie fordern also eigentlich nur Religionsfreiheit – ist diese Religionsfreiheit für die Christen in Ägypten denn nicht gegeben?

    Bischof Damian: Im Augenblick ist es in Ägypten beinahe schon kriminell, wenn man in einer privaten Wohnung beten will. Wer als Christ eine Wohnung oder ein Haus kaufen will, muss unterschreiben, dass er diese Immobilie niemals als Gebetsraum nutzen wird. So weit sind wir in Ägypten! Wir bekommen keine Genehmigung, Kirchen zu bauen oder zu erweitern. Und wenn einer auf die Idee käme, sein Haus zu einer Kirche zu machen, dann muss er damit rechnen, dass es in Brand gesteckt wird. Denn es gibt niemanden, der uns in Schutz nimmt.

    Berthold Pelster: Kommen wir noch einmal konkret auf den Mordanschlag zurück – in Deutschland war zu lesen, dass es sich um einen Racheakt für die Vergewaltigung eines muslimischen Mädchens durch einen Christen gehandelt habe. Was halten Sie von dieser Erklärung?

    Bischof Damian: Dieses Märchen haben wir natürlich auch gehört. Das trifft absolut nicht zu, es ist eine Verleumdung. Denn seien wir ehrlich: Wenn das der Fall gewesen wäre, wäre der Vergewaltiger schon längst mitsamt seiner ganzen Familie ermordet und sein Haus abgebrannt worden. Wir haben in Ägypten eine Kultur der Lügen. Das muss ich so deutlich sagen.

    Denn es geschieht beinahe täglich, dass christliche Mädchen entführt werden, dass ihnen Organe entnommen werden, dass sie vergewaltigt und in die Prostitution geschickt werden. Davon redet keiner! Die Wahrheit sieht vielmehr so aus, dass es schon seit geraumer Zeit in dieser Region Gewalt gegen Christen gegeben hatte und dass der Bischof sich geweigert hat, auf eine Aufklärung dieser Gewalt zu verzichten, so wie es die örtlichen Behörden von ihm verlangt hatten. Der Bischof verlangte Schadenersatz für die Menschen, die ihre Häuser und Geschäfte verloren hatten.

    Er weigerte sich, das Geschehene zu ignorieren und vor den Kameras zu lächeln. Daraufhin wurde ihm gesagt: “Wir werden dir zeigen, wie Islam geht, wenn du nicht tust, was wir wollen!” Das ist die Situation in Ägypten: Niemand wird davon abgehalten, Christen zu töten, aber wir müssen dabei lächeln und zeigen, wie friedlich wir sind. Wir müssen auf unsere Rechte verzichten. Genau dagegen hat sich der Bischof aufgelehnt. Daraufhin war er persönlich das Ziel dieses Anschlags. Er sollte getötet werden. Wenn Gott und seine Schutzengel ihn nicht unter ihren Schutz genommen hätten, wäre er schon längst ermordet worden. (…)

  11. Die Politverbrecher und Winkeladvokaten des Satans werden sicher wieder einen Weg finden, wie man den Muslems ihre Forderungen untertänig erfüllen kann. Und bald werden Muezzine ihre Hassgesinnung auch in anderen Städten von den Minaretten kreischen und plärren…
    Für den zivilisierten Menschen eine grauenhafte Vorstellung.

  12. Als missionierender Atheist sage ich sowieso: „Gleiches Recht für alle!“ Kein Kreuz = Kein Kopftuch. Glockenläuten erst wenn alle Atheisten am Sonntag wach sind = Krähen am Freitag fällt auch aus

  13. Bisher 10 Kommentare:
    Hier klicken, um die Antwort abzubrechen.

    1. #1 PortaVoz (27. Jan 2010 17:31)

    Lärm des Muezzinrufs: #
    Der Lärm eines Muezzinrufs ist ein Verbrechen an der Zivilgesellschaft –
    weg damit, definitiv!!!

    Häuserpreisverluste:
    50 % Bei Genehmigung einer Moschee
    30 % Bei Muezzinrufe
    80 & Totalverlust!

    Zahlt das die Regierung????
    ==================================
    Die beste Art und Weise Türken, bzw. Islam-Ghettos zu produzieren, wo sonst niemand mehr ungestraft durchlaufen kann!

  14. Das verfassungsmäßig garantierte Recht aller Bürger, nicht an einer religiösen Handlung irgendeiner Religionsgemeinschaft teilnehmen zu müssen, muß gewahrt bleiben!

    Hier insbesondere der Grundgesetz Artikel 140, 136,4 WRV aber auch Art.2.2, Art.13, und Art.14,1, müssen hier ihre volle Anwendung finden!

    Religionsfreiheit ist nicht endlos, sondern hört da auf, wo die Grundrechte anderer berührt werden.

  15. Ich weiß noch, wie mein ältester Bruder und mein Schwager sich so aufgeregt haben wegen dem Glockengeläut unserer Kirche, neben der wir wohnten.

    Alles stramme Achtundsechziger, die uns immer wenn sie zu Besuch waren (einer studierte in Berlin) fertigmachten – meine Eltern, meine Großeltern und ungewollt auch mich, obwohl sie mich ja immer auf ihre Seite ziehen wollten, was ihnen aber zu ihrer Verärgerung nicht gelang.

    Der Muezzinruf ist viel sonorer, viel durchdringender, viel penetranter.

    Dagegen werden sie nichts sagen.

  16. Hier läuten die Kirchenglocken noch jeden Tag um 7, 12 und 18 Uhr, am Sonntag mehrmals zu den Messen und ich höre es sehr, sehr gerne. Mir würde es fehlen, wenn die Glocken stumm blieben. Es gehört zum Abendland, anders als das Musel – Gejaule.

  17. #4 killerbee (27. Jan 2010 17:34)

    Sehr gut, diese Liste könnte man wohl fast endlos fortsetzen. Es ist erstaunlich, wieviel ein Volk bereit ist hinzunehmen. Wie gut es uns gehen könnte! Befindet sich Deutschland in einer Art Paralyse, einem Schockzustand, in dem man sich dauernd sagt, dass dies alles nur ein Traum ist?

    Mir jedenfalls geht es so. Ich frage mich ständig, ob ich nicht gleich aufwache. Wer das Internet nutzt um sich zu informieren, kann doch nur den Kopf darüber schütteln, was dem Volk alles vorenthalten oder komplett verdreht wird.

    Jeden Tag lese ich mindestens eine Nachricht, bei der ich mir sage: „Das wars doch jetzt aber. Soviel läßt sich niemand zumuten!“. Aber leider leider ist das kein Traum. Die Realität ist eben doch erschreckender als jede Phantasie!

  18. #8 Dichter (27. Jan 2010 17:39)

    Sollte der Muezzin-Ruf tatsächlich verboten werden, kann sich der Muezzin ja bei DSDS vorstellen.
    =====================================
    Würde gerne mal hören was Dieter Bohlen sagen würde. Vielleicht gewinnen die den ersten Preis? – Heute ist nichts mehr ausgeschloßen – solange es Einschaltquote bringt!

  19. #20 zappafrank (27. Jan 2010 17:51)

    #4 killerbee (27. Jan 2010 17:34)

    Sehr gut, diese Liste könnte man wohl fast endlos fortsetzen. Es ist erstaunlich, wieviel ein Volk bereit ist hinzunehmen. Wie gut es uns gehen könnte! Befindet sich Deutschland in einer Art Paralyse, einem Schockzustand, in dem man sich dauernd sagt, dass dies alles nur ein Traum ist?
    ==================================0
    Das Internet wurde von Moslems erfunden um uns fertig zu machen! Scheiß Technik!

  20. Den Aufruf zum Gebet kann man auch per SMS machen.

    So bleibt Religion privat, und der Aufruf zur Unterwerfung geht nur an diejenigen, die ihn auch wollen.

  21. ot & danke USA!

    Deutsche Familie: Asyl in den USA

    Eine deutsche Familie mit fünf Kindern erhält in den USA politisches Asyl. Sie war wegen der allgemeinen Schulpflicht aus Baden-Württemberg ausgewandert.Nach der Entscheidung des US-Einwanderungsgerichtes können Uwe und Hannelore R. und ihre fünf Kinder nun in Tennessee bleiben, wo sie seit 2008 leben. Sie unterrichten ihre Kinder zu Hause. Die evangelikalen Christen vertreten die Ansicht, dass der deutsche Lehrplan gegen christliche Werte verstößt. Ihren Asylantrag begründete die Familie damit, dass sie wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt werde.

    bild.de

  22. #17 Chester
    Wirklich?
    Die Grundrechte der Tiere sind doch gegenüber der „Religionsfreiheit“ auch nur einen feuchten Kehricht wert.

  23. # Humphrey

    Tja, und die dumme doitsche Konsumkartoffel fährt auch noch in diese Sch…Land zum Tauchurlaub.

    Beim Fall „Marwa“ haben sich die Gutherrenmenschen kaum noch eingekriegt vor Empörungsbetroffenheit, wenn derartiges in Ägypten täglich & und mit Billigung des dortigen Saustaates mit Christenmädchen passiert, schweigen die AGITPROP-Mäuler von CDUSPDFDPGrünlinks BRÜLLEND !

  24. „Das zusätzliche Rechtsgutachten sei mit der Landesregierung abgesprochen. Die Kosten von 1700 Euro trage die Stadt Rendsburg.“

    HUST! Wieso denn die Stadt Rendsburg? Warum zahlt das nicht die Moschee??

  25. Die Frage stellt sich doch , was und wer steckt hinter dem SPD Bürgermeister , der über deutsche Leichen geht , um seinen Froinden des Islams dienlich zu sein

    Die Deutschen Bürger gehen diesem Diener des Islams am A… vorbei …

    Man sollte eine Bürgerbefragung machen und diesen Bürgermeister der zum Schaden des DEUTSCHEN Volkes handelt rausfeuern …

  26. Wenn der Muezzinruf erlaubt würde müßte Rom die Kirchensteuer erhöhen, denn ersten müßte dann von allen Kirchtürmen der christliche Muezzinruf erschallen und dafür bedarf es noch massenhafter Gesangsausbildung.
    (Es muß nicht gelacht werden!)

  27. @ #15 H. W. Tuhell (27. Jan 2010 17:46)
    @ #22 FreeSpeech (27. Jan 2010 17:53)

    Auch ich glaube nicht an eine Gottheit. Allerdings bin ich nun mal in einem christlichen Land geboren, habe mir das alles angehört und für mich entschieden, das ist eben nichts für mich. Trotzdem fühle ich mich unter Christen sehr wohl und halte viel davon, wenn Menschen christlich und eben nicht nur Christen sind.

    Das ist genau die Freiheit, die der Islam uns nehmen will!!

  28. #25 ProConta
    In manchen Bundesländern soll es ja schon Islam-Unterricht geben. Aber ich nehme mal an, dass diese Christen nicht dazu gezwungen wurden, daran teilzunehmen. Dann könnte ich sie vielleicht noch verstehen.
    Ich gehe deshalb davon aus, dass das Prinzip der „Bestäubung“ im Biologieunterricht nicht richtig erklärt wurde, und dass die Evolutionslehre anstatt der Schöpfungsgeschichte gelehrt wurde.
    Und so eine Blasphemie geht ja überhaupt nicht.

  29. @20

    Ich frage mich eines: Ein HartzIV Empfänger, der hat ja nun nicht mehr viel zu verlieren. Und davon gibt es ja mittlerweile Millionen in Deutschland.

    Wenn nun die Regierung bald die HartzIV-Sätze senkt, während sie parallel 430 Millionen Euro jährlich an Afghanistan überweist, ja dann müssten doch die Leute aufstehen, zumindest die HartzIV Bezieher!!

    Äh..Nein? Immer noch nicht?

    Ihr werdet es sehen.

    Ob jemand aufsteht oder nicht, ist keine Frage dessen, was passiert ist. Es ist eine Frage der Einstellung der Personen. Jemand, der bei Kleinigkeiten nicht aufsteht, wo er eigentlich nichts zu verlieren hat, soll dann aufstehen, wenn er auf der Strasse um sein Leben kämpfen soll? Ich bitte Dich ! Dann wird er es erst recht nicht machen.

    Es ist leider so: dieses „wenn dieses und jenes passiert, dann knallts aber“ ist nichts weiter als eine Rechtfertigung. Wir kennen es doch von uns selber. Seien wir so ehrlich und gestehen uns ein, dass Deutschland verloren ist. Das ganze Gerede vom „großen Knall“ und „Nürnberg II“ dient doch bloss dazu, uns selber zu beruhigen. Wir verschieben den Zeitpunkt des Aufstandes immer weiter nach hinten, so dass wir gerade jetzt nichts zu tun brauchen.

    Gut, ich verstehe ja, dass keiner von uns Lust hat, sich bei -20°C wie ein mongoloider Imbezil alleine vor das Kanzleramt zu stellen und „Merkel weg“ zu brüllen, während sie vermutlich gerade in der Toskana an einem Gläschen Prosecco nippt.

    Aber dass noch nicht einmal das Wahlverhalten sich ändert und 28% es eine „gute Idee“ finden, Ausstiegsprogramme für moderate Taliban zu finanzieren… nein… dafür gibt es keine Entschuldigung. Dafür muss Deutschland untergehen. Weil es besser ist für uns alle.

  30. #31 Chester (27. Jan 2010 17:59)

    Die Frage stellt sich doch , was und wer steckt hinter dem SPD Bürgermeister , der über deutsche Leichen geht , um seinen Froinden des Islams dienlich zu sein
    =================================
    Wahrscheinlich sind die Gesetze schon so manipuliert, daß im Zweifelsfalle nichts mehr zu machen ist.
    Man kann zwar den Bürgermeister bei der nächsten Wahl abwählen,sobald das aber genehmigt ist, wird man es kaum noch wegbekommen – notfalls mach die in Berlin noch eine entsprechende Gesetzesänderung –
    es sei denn die Leute laufen Amok.

  31. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Muselanten ihr angebliches Recht auf Rumgeplärre verboten kriegen.

  32. Der Muezzin-Gebetsruf drückt ein bestimmtes Glaubensbekenntnis in Worten aus. Das macht Glockenläuten nicht. Wegen dieses Unterschiedes muss der Muezzinruf unterbleiben, nicht aber das Glockenläuten.

  33. @ #35 killerbee (27. Jan 2010 18:06)

    Man müsste doch wenigstens die PI-Leser mal zu einer gemeinsamen Veranstaltung bewegen können, nur um mal zu zeigen, dass wir könnten, wenn wir wollten. Ich habe gerade gestern auf einem Blog gelesen, wie sehr PI gerade auch um seine Gruppen beneidet wird. Da könnte PI-München doch ein Grillfest schmeissen, und etwa 50-60.000 Leser folgen der Einladung.

    Einfach die schiere Masse wäre schon beeindruckend. Und dann jeder ein „Merkel weg“-Shirt…

    *träum*

  34. Das muslimische Glaubensbekenntnis hat Privatsache zu sein. Das mögen sie sich untereinander zurufen, in Zimmerlautstärke.
    Der Mitwelt ist es nicht zuzumuten, weil es offensiv ist und für jeden andersgläubigen eine Beleidigung. Für mich ist Allah nämlich keineswegs größer als Crom oder Poseidon.

    Wir haben 2010. Da ist es jedem Moslem zumutbar, dass er sich einen Wecker kauft, der ihn an die Gebetszeit erinner, wenn er das denn wünscht. Da braucht es keinen Muezzin.

    Ich habe allerdings den starken Verdacht, dass es den Moslems (Moslemfunktionären) beim Muezzinruf nicht um die Ausrufung der Gebetszeit für Moslems geht, sondern gerade darum, dass wir Nichtgläubigen uns das Gewinsel „Allah hat den Längsten“ anhören sollen.

    roger

  35. Der Muezzinruf ist im Grunde sowas ähnliches wie eine politische Demonstration. Und eine solche ist Ungläubigen nicht 5mal am Tag zuzumuten. Oder hättet ihr es gerne, wenn 5mal am Tag ein mit Lautsprechern bestückter Bus der CDU-FDP-SPD-Grünen-Linken vor eurer Tür steht und euch Parteipropaganda um die Ohren haut. Die Einschränkung des Muezzinrufes hat nichts mit der Beschneidung der Religionsfreiheit zu tun. Religionsfreiheit endet da, wo die Religionsausübung für andere nur noch in eine nervige Lärmbelästigung umschlägt.

  36. Sozialistische Lila-Latzhosen in der CDU

    http://www.politische-bildung-brandenburg.de/programm/veranstaltungen/2004/nov3.htm

    http://www.frauenunion.de/

    In Gießen aber trifft sie zunächst nur eine sozialistische Frauengruppe an, die sich an Marx, Engels und Ernest Mandel („Marxistische Wirtschaftstheorie“) schult. „Man saß um Sitzungstische herum. Man führte eine Anwesenheitsliste.“ Für die in Selbsterfahrungsgruppen erprobte Ursula Müller ist es ein Kulturschock.

    Aber bald werden auch in Gießen die Themen bunter und die Aktionen vielseitiger: Frau diskutiert über Homosexualität, sammelt an der Uni Fakten über Frauen, zeigt öffentlich Frauenfilme, kämpft in bundesweitem Schulterschluss gegen den § 218 und sympathisiert mit der Forderung nach Lohn für Hausarbeit.

    Es entbrennt Streit zwischen Lesben und Heteras, aber auch um die Frage, warum Männer nicht in Frauengruppen mitmachen dürfen. Eine bundesweite Frauenzeitung wird herausgegeben – Jahre vor dem Entstehen von Courage und Emma! Die ersten lila Latzhosen werden gesichtet.

  37. Eine Glocke ist eine Glocke.
    Ausser „Ding-Dong, jetzt ist Messe“ und nem Klingelcode für die Uhrzeit sagt eine Glocke erstmal nichts aus.

    Anders als der Muezzinruf, der ansich bereits ein Bekenntnis zu Allah sowie eine deutliche Aufforderung und somit eine religiöse Aussage darstellt.

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Gebet! Auf zum Gebet! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Gebet ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

    Die hervorgehobenen Teile sind eindeutig ein religiöses Bekenntnis, das jedem Nichtmohammedaner in Bezug auf das Recht auf Freiheit von Religion nicht aufgezwungen werden darf.

    Leider werden es die Gerichte auf Anweisung ihrer Dienstherren nicht so eindeutug sehen dürfen.
    Der Dienstherr benachteiligt ja lieber deutsche Einheimische als Fremde. Man will ja nicht als xenophober und islamophober Braunsozialist sprich Nazi dastehen.
    🙄

  38. Recht auf Muezzinruf?

    Kann ein Kannibale auf Menschenfleisch beharren, weil es seine Reilgion es befiehlt?

    Dürfen Mohammedaner kleine Mädchen heiraten und sexuell missbrauchen, weil es der Prophet gebietet?

  39. Verstehen wir das richtig? Glocken müssen abgestellt werden wegen Lärmbelästigung aber das Geplärre in einer fremden Sprache in voller Lautstärke muss hingenommen werden.

  40. Widerstand leisten: Muezzin mit Eiern und Tomaten bewerfen – á la Antifa.
    Der Blödmann soll Richtung in die Moschee hinein blöken.

  41. Gestern in der FAZ:

    Ein politisch ebenso „unkorrektes“ Tabuthema ist die Einwanderung in das deutsche Sozialsystem. Wer das anspricht, muss mit wütender Empörung der Wohlfahrtsanhänger rechnen. Hierzu einige staunenswerte Zahlen des Statistischen Bundesamts: Von 1971 bis 2003 stieg die Zahl der Ausländer in Deutschland von drei auf 7,3 Millionen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Ausländer blieb dagegen mit 1,8 Millionen konstant. Ein Großteil der Zuwanderung nach Deutschland ging also am Arbeitsmarkt vorbei in das Sozialsystem…

    http://www.faz.net/s/Rub4D8A76D29ABA43699D9E59C0413A582C/Doc~E6A27BC0906AF41F49A0DA412A7F1B3D5~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  42. Die Menschen passen nicht zu uns.
    Ihre Religion ( ??? ) passt nicht zu uns.
    Ihre Art Frauen zu behandlen passt nicht zu
    uns.
    Ihre Umgangsarten passen nicht zu uns.
    Ihre Großkotzigkeit passt nicht zu uns.
    Ihre Hinterhältigkeit passt nicht zu uns.
    Wir wollen uns auch nicht an ihre Dummheit
    gewöhnen.
    Ihre Ausbildungsstätten zum Hass wollen wir
    auch nicht mehr, denn dies hat mit freier
    Ausübung einer Religion nichts zu tun. Das
    ist das Gehabe eines Eroberervolkes.
    Wir wollen nicht mehr dass ihr Euch integriert. Genau so wollen wir auch nicht
    von Euch „Sonderbehandelt“ werden.
    Wir sind dafür, dass wir getrennte Wege gehen.
    Jetzt und die nächsten Jahre. Wir wollen auch
    nicht mehr Euren Nachzug.

  43. Die sozialistische ENTEIGNUNG der Kinder schreitet voran :

    Sozialistische Kinderverwahranstalten und Sozi- Kinderdeponien für links indoktrinierte „Tagesmütter“

    Wer diese „Recht“ in Anspruch nimmt,ist selber Schuld.

    http://www.frauenunion.de/content/view/1145/1/

    Wir fordern eine „Betreuung“ für dieses Polit-Gesindel.
    In einem Betreuungszentrum.
    Dort sollen sie dann gut versorgt und „gepflegt“ werden.

  44. #51 berlinator (27. Jan 2010 18:52)

    Na, das wäre doch etwas. Eine Sheela-Na-Gig Prozession vor der Moschee.
    Zufälligerweise stimmen die Gebetszeiten dann eben überein. :mrgreen:

    Zuck-zuck hat die männliche Moscheegemeinde incl. Schreihals plötzlich was ganz anderes im Sinn, als sich die Birne auf den Boden zu klopfen und sie ziehen sich auf ihre Äcker zurück. 😆

  45. Wie unsere Politiker Deutschland zugrunde richten

    Dank Währungsunion hatte Deutschland (also der dumme deutsche Michel) im letzten Jahr „durch internationale Risikodiversifizierung zur Konsumglättung zwischen den Ländern des Euro-Raums beigetragen.“
    http://www.bullionaer.de/shop/showZiemann.php/action/latest

    Was heißt das in Mark und Pfenning, der deutsche Michel hat durch Umverteilung in andere Euro-Länder 178 Milliarden Euro an Wohlstand verloren. Wir sind zwar Exportweltmeister, haben aber unterm Strich nichts davon, siehe miesen Binnenmarkt.
    Alle Politiker jammern das die deutshce Binnenkonjunktur nicht anspringt, aber keiner sagt dass dies an der „Konsumglättung“ liegt und sich nihct ändern läßt. Wenn die Türkei erst EU-Mitglied ist, wir diese „Konsumglättung“ explodieren auf weit über 200 Milliarden Euro.

    Und die heutigen 178 Milliarden sind nur die Schadens-Kosten für den Euro, da sind die Vor-Beitrittshilfen wie z.B. für dier Türkei noch nicht drin, auch nicht die Entlastung z.B. des türkischen Sozialetats auf deutschen Boden.

    Wenn man den ganzen Schaden zusammenrechnet den unsere Politiker bisher angerichtetet haben, kommen wir mittlerweile auf jährliche Kosten von 250-300 Milliarden (Euro, EU-Subventionsirrsinn, Solareinspeisung, fortgesetzte Einwanderung in die Sozialsysteme, überteuerte Medikamente usw usf).

    Noch Fragen warum die Rente angeblich nicht mehr finanzierbar ist, die Krankenkassen 8 Euro zusätzlich verlangen, Schulen und Bildungssysteme verrotten usw. Wir werden ausgeplündert, und zwar ganz legal. Man kann niemanden dafür vor Gericht stellen, nur abwählen.

  46. #50 Gyaur (27. Jan 2010 18:50)

    Widerstand leisten: Muezzin mit Eiern und Tomaten bewerfen – á la Antifa.
    Der Blödmann soll Richtung in die Moschee hinein blöken.
    =============================
    Gegenanlage mit Hard Rock-Krach in der Nachbarschaft installieren – fängt der Krach vom Minarett an – schaltet sich automatisch bei gleichen Lärmpegel der Hard Rock an.

  47. @ #5 Sveriges_fana

    Wann läuten den Kirchenglocken? Früher wurde jede Stunde geläutet (Sozusagen eine „öffentliche Uhr“). Das hat schon lange aufgehört.

    In meiner unmittelbaren Nähe stehen drei Kirchen, ich kann mich nicht erinnern, wann ich deren Glocken zuletzt gehört habe.

    Wenn hier in Deutschland der Muezzin ruft, heißt das entweder, daß sie mich belästigen wollen oder der Islam „herrschende Ideologie“ ist.

    Wenn es hier also so viele Moscheen, Minarette und „Brüllaffen“ brauchtt, wie hoch ist dann der moslemische Bevölkerungsanteil wirklich?

    … Die Zahl der Moscheen und Minarette könnte man tatsächlich zum „Barometer der Islamisierung Deutschlands“ heranziehen. Wieviele noch, wie groß noch?

    Das es hier krachen wird, steht außer Frage, nur wann, steht noch nicht fest.

    Ich glaube, ich würde Austicken, wenn man mir eine Moschee und Minarett vor die Nase stellen würde. Wenn ich dann noch durch einen Brüllaffen belästigt würde, könnte ich auf die Idee kommen, mich in einem Al Quaida Camp zum Sprengstoffattentäter ausbilden zu lassen und diese gottverdammte Moschee in die Luft sprengen.

    … Also Herr Westerwelle, die 50 Mio wären gut angelegt, wenn Sie dafür Sprengstoff kaufen würden und Moscheen in die Luft sprengen würden (Als Deutscher Außenminister sollten Sie. im Kampf gegen den Terror, in Deutschland damit anfangen). … Meine Heimat ist nicht der Hindukusch, meine Heimat ist Deutschland.

  48. #33 zappafrank (27. Jan 2010 18:03)

    @ #15 H. W. Tuhell (27. Jan 2010 17:46)
    @ #22 FreeSpeech (27. Jan 2010 17:53)

    Auch ich glaube nicht an eine Gottheit. Allerdings bin ich nun mal in einem christlichen Land geboren, habe mir das alles angehört und für mich entschieden, das ist eben nichts für mich. Trotzdem fühle ich mich unter Christen sehr wohl und halte viel davon, wenn Menschen christlich und eben nicht nur Christen sind.

    Das ist genau die Freiheit, die der Islam uns nehmen will!!
    ———————————–
    Genau!
    Du bist kein gläubiger Christ, aber dennoch ein Kulturchrist, so wie die meisten anderen auch, die zwar nicht glauben, die jedoch täglich in Form von Musik, Literatur, Kino, Malerei, Bildhauerei und Architektur überall daran erinnert werden, dass sie im „christlichen Abendland“ leben.

    Und über die Künste und Wissenschaften hinausgehend hat uns dieses christliche Abendland auch die Aufklärung und am Ende sogar die Freiheit (Demokratie) beschert!

    Und das sollen wir uns ohne Gegenwehr von ungebildeten und innovationsarmen Muslimen versalzen lassen?!

    NIEMALS!!!

  49. #35 killerbee (27. Jan 2010 18:06)

    @20

    Ob jemand aufsteht oder nicht, ist keine Frage dessen, was passiert ist. Es ist eine Frage der Einstellung der Personen. Jemand, der bei Kleinigkeiten nicht aufsteht, wo er eigentlich nichts zu verlieren hat, soll dann aufstehen, wenn er auf der Strasse um sein Leben kämpfen soll? Ich bitte Dich ! Dann wird er es erst recht nicht machen.
    ———————————–
    Dann wird er es erst recht nicht machen?

    Und wie war das noch 1989 in der damaligen DDR, als sich Montagsdemonstrationen -bestens organisiert (deutsche Wertarbeit sozusagen)- bildeten, und deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer l a u t h a l s skandierten: WIR SIND DAS VOLK!?

    Für so tumb und träge halte ich das deutsche Volk absolut nicht! Es wird sich erheben, da bin ich mir absolut sicher – wenn nicht vorher ein europäischer Konsens erzielt wird, der den Islam dauerhaft und wirkungsvoll auf das Maß stutzt, das ihm zusteht!

  50. Betrifft Religionsfreiheit
    ————————–
    Während des Abstimmungskampfes für das Minarettverbot wurde von Gegnern immer das Argument „Religionsfreiheit“ ins Feld geführt.
    Nun habe ich in Christoph Blochers Rede an der Albisgüetlitagung am 15 Januar 2010 gelesen.

    OT Darum stehen die Freiheitsrechte des Einzelnen im Mittelpunkt der Verfassung: also die Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Gedanken-und Gewissensfreiheit, Handels-und Gewerbefreiheit, die Niederlassungsfreiheit, die Eigentums, die Glaubens-und Gewissensfreiheit ( nicht aber die „Religionsfreiheit“- dieses Wort existiert gar nicht in der Verfassung!) All dies sind in erster Linie Rechte der Bürger gegenüber der staatlichen Obrigkeit. Darum sollen die Freiheiten der Bürger geschütz werden gegenüber den staatlichen Eingriffen-auch und gerade durch die Richter.

    Soviel zur Schweizer Verfassung betreffs Religionsfreiheit oder eben Glaubensfreiheit, was in meinen Augen einen wesentlichen Unterschied ausmacht.
    Wer die ganze Rede lesen möchte sie lohnt sich auch für nicht Schweizer ( ab Seite 5) findet sie auf http://www.blocher.ch

  51. Leute, macht selber Kampfsport, haltet euch fit, denn der Kampf wird unweigerlich zu uns persönlich getragen werden. Gebt den Buben das, was sie wollen – Ärger.

  52. Hoffentlich dürfen die Muezzine von morgens bis abends plärren, in aller Laustärke!
    Vielleicht geht dann den deutschen Kartoffeln ein Licht auf.
    Denn nicht die Moscheen sind die Probleme, sondern die Leute, die sie besuchen.

  53. BURKAVERBOT IN KÜRZE AUCH IN TALIEN.

    Dem Parlament liegen vier Gesetzentwürfe zur raschen Beschlußfassung vor. Zwei Jahre Haft für alle Burkaträger, Frauen wie Männer (Z.B. bei Raub und Überfall).

    Ein deutscher Islamist: „Wenn das hier kommt, dürfen Frauen eben überhaupt nicht mehr aus dem Haus.“ Zur Einzelhaft kommt dann verschärfte Isolationsfolter.

    Gruß die italienischen Freunde.

    http://www.governo.it/

    http://www.facebook.com/video/video.php?v=1185752288418

  54. Also wo ich wohne, nervt nur das Kirchengebimmel (teilweise früh am morgen)…wieso ist es mir zuzumuten, diesen Lärm zu ertragen?!

    Ich wär für den Kompromiss: Weder Kirchenleuten, noch Muezzinruf. Dann wären wir alle doch glücklich, oder?

  55. #69 camilocienfuegos (27. Jan 2010 19:42)

    Vielleicht deshalb, weil sich die Minderheit der Mehrheit anzupassen hat statt andersherum?

    Ist nur so ein Gedanke…. 😉

    Mein Nachbar hasst übrigens Autos

  56. @ #69 camilocienfuegos

    Mich haben Kirchenglocken noch nie gestört (mit diesem Geläute bin ich aufgewachsen). Bin „christlich Domestiziert“.

    Der Islam muß aus Europa (hier liegt mir Deutschland besonders am Herzen, weil ich Deutscher bin) verschwinden, damit ist das Problem gelöst.

  57. Es wäre noch die Höhe, dass wir auf Kircheläuten verzichten müssen nul weil wir EUROPÄER keine Muezzinrufe hören wollen! So weit kommt es noch! Ich WILL sonntags die Kirchenläuten hören, sonst ist es KEIN Sonntag!! So war es schon für meine Vorfahren und so ist es für mich!

  58. #69 camilocienfuegos

    Weder Kirchenleuten, noch Muezzinruf. “

    Der große Unterschied ist, das Kirchengebimmel beinhaltet keine Botschaft im Gegensatz zum Muezzinruf. Allerdings haste recht, früh am Morgen muß man es nicht haben. Oder kann es sein, dass du das läuten zum Gottesdienst mit dem Uhrzeit-Stundenschlag verwechselst. Dies hätte nämlich mit dem Muezzinruf nun wieder überhaupt nichts zu tun.

  59. Ist es Menschen, die gänzlich frei von Religion leben wollen zuzumuten, den Lärm des Muezzinrufs zu ertragen?

    Das ist der falsche Ansatzpunkt. Demnach wären nämlich auch das Läuten von Kirchenglocken und Kreuze in Schulen unzumutbar.

    Und was wäre mit den Menschen, die, sagen wir mal, gänzlich frei von Sexualität leben wollen? Was solte dann alles verboten werden?

    Welche Bedeutung hat der Inhalt des Gebetsrufs …?

    DAS ist der richtige Ansatzpunkt!

  60. @ #64 danton (27. Jan 2010 19:29)

    Für so tumb und träge halte ich das deutsche Volk absolut nicht!

    Ich auch nicht. Wenn man erst mit dem Rücken an der Wand steht greift dann auch der Selbsterhaltungstrieb.

  61. #16 PortaVoz

    Die folgende Rechnung ist lediglich beispielhaft und soll das Problem verdeutlichen. Würde ich mit realen Zahlen und Werten rechnen, so ergäbe dies völlig unterschiedliche Werte; dies bitte ich vorab zu berücksichtigen.

    Eine Moschee ist eine Investition, die riesige Gewinne abwerfen kann. Unterstellt man einen Kreis mit einem Radius von rd. 250 Metern, so ergibt sich eine Kreisfläche von rd. 200.000 qm mit einer Moschee im Zentrum. Ferner sollen die Baukosten für eine veritable Moschee einschließlich zwei Krähtürmen mit 4,0 Mio.EUR angenommen werden. Dann lässt sich folgende Rechnung aufmachen:

    Fläche 200.000 qm
    ./. Moschee 10.000 qm
    ./. öff. Fläche 50.000 qm (Straßen, Plätze)
    ./. Abschlag 40.000 qm (Parkraum, Grün)

    Restfläche 100.000 qm

    Die individuelle Grundstücksgröße wird angenommen mit 600 qm; dann ergeben sich aus der Restfläche 166 Wohngrundstücke. Diese sollen hier mit Altsubstanz (Einfamilienhäuser) bebaut sein. Nehmen wird pro Wohngrundstück einen Wert von 175 TEUR an (Kleinstadt), so verkörpern diese Immobilien einen ungestörten Verkehrswert von 29,0 Mio.EUR.

    Wertminderungen (angenommen)
    Moschee 50 %
    Muezzin 30 %
    Insgesamt 80 %

    Neuer gestörter Verkehrswert der Immobilien 5,8 Mio.EUR und
    Wertverlust 23,2 Mio.EUR

    Wertverlust 23,2 Mio.EUR
    ./. Moscheekosten 4,0 Mio.EUR
    Kalkulatorisch 19,2 Mio.EUR

    Unter der Annahme, dass die Wohngrundstücke mit Wertabschlag sukzessive erworben werden, ergibt sich unter Berücksichtigung des quantifizierten Wertverlustes einerseits und des kompensierten Investitionsaufwandes der Moschee andererseits aus der Sicht eines Käufers, der dem Moscheebetreiber wirtschaftlich zuzurechnen ist, ein Gewinn von 19,2 Mio.EUR (korrekter verminderte Anschaffungskosten).

    Dies ist eine Beispielrechnung, welche die Problematik verdeutlichen soll.

  62. #60 BePe (27. Jan 2010 19:02)

    …der deutsche Michel hat durch Umverteilung in andere Euro-Länder 178 Milliarden Euro an Wohlstand verloren…

    Kann man „die da oben“ denn nicht deswegen anzeigen? Heißt es im Amtseinführungseid nicht sogar wörtlich: „Den Wohlstand des deutschen Volkes mehren“, o.ä.?

  63. Wir müssen Gruppen bilden und Geld sammeln um vor den entsprechenden Gerichten klagen zu können. Wenn das christliche Kreuz verboten wird, dann muss auch die Aufforderung zur Unterwerfung unter Allah verboten werden.

    Mich stören weder Glocken, noch Kreuze. Das Läuten ist wertneutral. Nur die Christen werden aufgefordert,oder erinnert, zu beten. Außerdem zeigt das Läuten die Zeit an. Und hat eine deutliche weltliche Komponente.

    Der Muezzinruf aber verkündet zweierlei: Hier ist Muslimisches Gebiet und : Unterwerft euch!

  64. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Unterwerfungsritual ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

    salaat heisst Unterwerfungsgeste („Kotau“), nicht Gebet.

    http://minarett.blogspot.com/2009/11/aufruf-zur-unterwerfung.html

  65. Kein Mensch muss im elektronischen Zeitalter seine Gedanken von Türmen runterbrüllen, noch dazu in einer Sprache, die ich nicht verstehe.

  66. „Sollte die Rendsburg-Expertise zu einem ähnlichen Schluss kommen, müssten sich Deutschlands Muezzine vielleicht bald eine andere Beschäftigung suchen.“

    … und die Kirchtürmen werden dann aber auch verstummen müssen.
    Eine solche „Diskriminierung“ von „Rechtgläubigen“ darf natürlich nicht sein.

    Es würde mich allerdings gar nicht überraschen, wenn man das Recht auf „Unbehelligtsein von Religion“ weit hinter der „Islamfreiheit“ abgestuft wird.

    In Germanien 2010 ist das und noch viel mehr durchaus möglich, denkbar und realistisch.

  67. Was soll das?Das gehört nicht nach Europa.Man muss diese Fehler der Kolonialmächte beheben.Die Mohammed-Sekte muss ersetzt werden,weltweit.

  68. Bekommen wir Rendsburger und Büdelsdorfer vielleicht mal eine Demonstration oder ähnliches auf die Reihe?

  69. Die Massenmedien sind inzwischen auf Merkel-Lobhudel Kurs gleichgeschaltet.

    Merkel kann durch-regieren,niemand wird sie dabei belästigen.

  70. Der Islam ist keine Religion, wie sie die „Väter des Grundgesetzes“ (ja, eine Mutter war auch dabei!) vor Augen hatten, als sie den Art. 4 ins GG schrieben.

    Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, die den Menschen bis in die letzten Deteils des Privatlebens bevormundet und reglementiert unter weitestgerhender Ausschaltung des freien Willens. Der Einzelne ist nichts, die Gemeinschaft der Gläubigen (Umma) ist alles.

    Das hat der Islam mit den faschistischen und kommunistischen Heilslehren unmittelbar gemein. Und diesen ist er gleichzustellen und entsprechend zu behandeln.

  71. Nicht zu früh freuen oder lachen.
    Koran 2:191
    Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee,bis sie dort gegen euch kämpfen.Wenn sie aber gegen euch kämpfen,dann tötet sie.Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

    So steht es im Koran und wird es Gelehrt.
    Aber die andere Seite ist die,die sind zu blöde einen Gaszähler zu manipulieren !!!

  72. #13 Deutscher Patriot (27. Jan 2010 17:44)

    Einfach den Islam nicht mehr als Religion anerkennen, dann sind alle Probleme gelöst. Kein Muezzin, keine Minarette, keine Moscheen, keine Hassprediger, keine verschleierte Frauen. Eine Religion ist das eh nicht, sondern eine Ideologie.

    genau!!
    so einfach wäre es, wenn man es endlich umsetzen würde, und genau HIERAN müssen wir arbeiten, dann klappts auch mit dem islam-abbau!!

  73. Anders als Breitner bewegen Hein auch Grundsatzfragen. Ist im Islam der Ruf des Muezzin „tatsächlich zwingend?“, fragt er sich unter anderem. Ist er tatsächlich vom Recht auf freie Religionsausübung gedeckt? Oder: Schränkt der Muezzin-Ruf gar das Grundrecht desjenigen ein, der von Religion gänzlich unbehelligt leben will?

    Natürlich schränkt das Geschrei das Recht auf Religionsfreiheit ein. Und erwiesen ist spätestens seit der Volksabstimmung in der Schweiz auch, daß ein Phallus nicht zur freien Religionsausübung gehört.

    Aber die Frage einmal ganz anders herum: Ist es mit der freien Religionsausübung vereinbar, wenn der Schreihals seinen Götzen über den christlichen Gott stellt und diesen damit herabwürdigt?

    Als der erste Bericht über das Geplärre bei PI kam habe ich sowohl die Unterstützer bei CDU/SPD und die Zeitung angemailt und ihnen gedroht, wenn sie das Plärren zulassen, mir einen Bürger aus der Umgebung zu suchen, der mit meiner Unterstützung genau diese Frage vor Gericht klären lassen will.

    Vielleicht eine Nebenfolge meiner Drohung.

  74. typisch für die BRD, die Angelegenheit juristisch und nicht demokratisch zu lösen. Vor nichts haben die Polikaster mehr Angst, als vor der Volksabstimmung. Anders gesagt: Vor nichts haben die Polikaster mehr Angst, als vor der Wahrheit, die da wäre, dass die hehren Erkenntnisse und güldenen Richtlinien der „Elite“ in allen wesentlichen Punkten von der Mehrheit der Bürger nicht getragen werden, was auch die 1.3 Billionen Richtung Osten betrifft.

    Nun noch etwas zum Thema Freiheit von der Religion. Als Atheist reagiert man möglicherweise sensibler auf gewisse Tendenzen. Ich habe hier ja unlängst anhand einer autobiographischen Anekdote verdeutlich, dass die Freiheit der Religionskritik dank des Engagements dieser zugewanderten muffigen Reaktionäre bereits erheblich eingeschränkt ist. Könnte mir vorstellen, dass auch die reaktionäre Fraktion der Christen mit Rückgriff auf den allseits beliebten Gerechtigkeitsbegriff ihr Recht einklagen, sodas auch der auf das Christentum abzielenden Religionskritik das Maul gestopft wird. Tatsächlich ist das bereits zumindestens in einem Fall ansatzweise geschehen, wobei sich die islamischen Reaktionäre selbstverständlich sofort mit den christlichen solidarisiert haben. Das Mittalalter ist trotz der 200-jährigen Erfolgsgeschichte des Kapitalismus irgendwie noch lebendig, da soll man sich nichts vormachen.

  75. Ich bin dafür als Hymne und Gebetsruf „Hells Bells“ oder „Highway to Hell“ von AC/DC zu nehmen

  76. #75 Israel_Hands (27. Jan 2010 20:06)

    Und was wäre mit den Menschen, die, sagen wir mal, gänzlich frei von Sexualität leben wollen? Was solte dann alles verboten werden?

    Oh, Du treibst es in der Öffentlichkeit? Gibt das denn keinen Ärger mehr? Zu meiner Zeit gab es dafür noch mächtig Ärger.

  77. Leute, was uns fehlt ist ein guter Leader, einer der für diese Freiheitsbekämpfung öffentlich spricht, der die ganzen, neuen Kräfte des europäeischen Bewusstsein in Handeln verwandelt, einer, der uns koordiniert! Wer fühlt sich in der Lage, diese Mission zu übernehmen?

  78. @ #98 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 08:59)

    Hervorragend! Ich wäre für „Hells Bells“:

    „Won’t take no prisoners, won’t spare no lives…“

Comments are closed.