Der Muezzinruf, der bald vom umstrittenen Rendsburger Minarett erschallen soll, wird angeblich nicht lauter sein als ein Staubsauger. So sieht das jedenfalls ein auf die Sorge der „Lärmbelästigung“ für religionsfreie Ohren (PI berichtete) erstelltes „Schallgutachten“ vor. Der Muezzin darf nicht lauter rufen als 45 Dezibel. Wie wird da wohl die Stellenausschreibung lauten? Gesucht: Islamischer Staubsauger oder Muezzin mit leiser Stimme respektive Dauerheiserkeit?

Die Schleswig-Holsteinische Zeitung berichtet:

Nach Informationen unserer Zeitung soll der lautsprecherverstärkte Gebetsruf vom Minarett der größten Moschee Schleswig-Holsteins im Umkreis von 100 Metern aber lediglich mit einer Dezibelzahl von 55 bis 45 zu hören sein.

Zum Vergleich: Selbst ein Staubsauger verbreitet mehr Lärm, dieser ist aus einem Meter Entfernung mit rund 70 Dezibel zu hören. In einem ruhigen Schlafzimmer herrschen bei Nacht 30 Dezibel. Der Ruf des Muezzin ist laut Gutachten etwa mit Zimmerlautstärke gleichzusetzen. Deshalb ergeben sich für das Islamische Zentrum Rendsburg aus der Expertise auch keinerlei Einschränkungen. Das heißt, der Muezzin dürfte zu jedem Gebet, also fünf Mal am Tag, rufen.

Eine endgültige Entscheidung über den Muezzin-Ruf ist mit dem Lärmgutachten jedoch nicht gefallen. Noch wartet die Stadt auf die Ergebnisse eines Rechtsgutachtens. Diese sollen am Montag vorliegen. Am Dienstag will Rendsburgs Bürgermeister Andreas Breitner (SPD) dann verkünden, ob und wenn ja, wie oft der Gebetsruf ertönen darf. Ahmet Yazici, der stellvertretende Vorsitzende des norddeutschen Bündnis Islamischer Gemeinden (BIG), betonte gestern erneut, dass den Muslimen an einer einvernehmlichen Lösung gelegen sei: „Wir wollen keinen Ärger.“

Wenn das BIG „keinen Ärger“ will empfiehlt sich eine Stellenausschreibung wie oben beschrieben.

UPDATE: Am kommenden Dienstag, dem 2.2.2010 um 15 Uhr, wird Rendsburgs Bürgermeister Andreas Breitner auf einer Pressekonferenz im neuen Rathaus seine Entscheidung zum öffentlichen, lautsprecher-verstärkten Muezzinruf von den 26m hohen Minaretten der IGMG-Moschee bekanntgeben. Interessierte Bürger können ihre Meinung dazu selbstverständlich in Wort und Schrift vor dem Rathaus kund tun.

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Dreist wie Musels nun mal sind, werden die sich nicht um irgend welche Dezibel-Bestimmungen kümmern.

    Siehe auch:
    Musels bauen Moschee höher als in der Baugenehmigung.

    oder

    Trotz Kopftuchverbot in der Schule, trägt Lehrerin ihre Hirnwindel weiter.

  2. Wie bei Gebetsrufen so gibt es auch bei Staubsaugern qualitative Unterschiede.

    Davon will aber der islamophile Bürgermeister von Rendsburg Breitner nichts wissen. Deshalb setzt er sich vehement für das fünfmalige Wegsaugen des Verstandes und unserer Kultur pro Tag ein.

  3. Nun, es gibt schon einen Unterschied:

    Der Staubsauger erzeugt ein Vakuum, um Schmutzpartikel aufzusaugen, der Muezzinruf hingegen soll ein geistiges Vakuum erzeugen!

  4. Der Vergleich mit dem Staubsauger kommt hin. Ein Staubsauger hat so 1500 – 2500 Watt. Ähnlich wird wohl auch die Lautsprecherleistung sein die dann zur Verwendung kommt.

  5. Längst ist bekannt, daß Geräusche eine gewaltige psychologische Qualität haben, welche die physikalisch gemessenen Schwingungen deutlich verstärken oder dämpfen können. Neurophysiologen verneinen, daß leise Geräusche automatisch harmlos und laute automatisch schädlich sind.

    http://www.sicherearbeit.at/downloads/download_2372.pdf

    Heißt: Ein Flüstern kann quälen oder alarmieren. Wenn ich Flugzeuge und die Fliegerei liebe, schnarche ich gemütlich neben dem Flughafen. Wenn ich einen kranken Säugling habe, schrecke ich durch flüsterleises Geschnuffel hoch. Wenn ich als Bauer weiß, daß eine Kuh zum erstenmal kalbt, höre ich im vom Stall getrennten Wohnhaus jeden ungewohnten Laut.

    Ein Geräusch wie der Muezzinruf, das ich in diesem Land nicht möchte und vehement ablehne, weil ich weiß, was sich mit diesem Geräusch verbindet, hat in meinem Gehirn eine Schallkraft von mindestens 120 DZ. Wenn ich das “per ordre de mufti” (ja, soweit sind wir bereits) ertragen muss, werde ich krank und aggressiv.

    Ich lehne den Islam ab. In allen Darstellungsformen. Punkt. Verkehrsplanung und Lärmschutzgutachten sind Nebenkriegsschauplätze. Ursprünglich schienen sie eine Waffe, Moscheen in Deutschland zu regulieren oder zu verhindern. Wir lernen gerade, daß diese Waffen gegenüber einer totalitären, intelligent agierenden Ideologie nutzlos sind, die sich geschickt an unsere Gesetze hält, um unsere Gesellschaftsordnung abzuschaffen.

  6. „Ahmet Yazici, der stellvertretende Vorsitzende des norddeutschen Bündnis Islamischer Gemeinden (BIG), betonte gestern erneut, dass den Muslimen an einer einvernehmlichen Lösung gelegen sei: “Wir wollen keinen Ärger.”

    Der Satz ist sicher unvollständig zitiert. Richtig müßte er wohl lauten: „Wir wollen keinen Ärger, aber wenn wir unseren Willen nicht bekommen, werden wir euch Ärger machen, daß euch das Hören und Sehen vergeht!“

  7. Wehret den Anfängen!
    Man darf auf keinen Fall zulassen, dass dieses grässliche Gequäke auch nur ansatzweise die Gegend akustisch kontaminiert!!!!
    Vom faschistischen Inhalt des Geplärres ganz zu schweigen.

  8. das ist immer noch zu laut. Weil die Mehrheitsmeinung in Deutschland eh kein Gewicht hat, würde ich Umziehen. 3 Tag täglich, selbst in nur 45 db, „Allah ist groß“ zu hören ist quälend.

  9. Was sollen diese Gutachten? Religion ist Meinung, und Meinung ist kein Grund für eine Beschallung.

    Ausserdem ist der Ruf des Muezzins ein Aufruf zur Unterwerfung, nicht ein Aufruf zum Gebet. Das falsche Verständnis von „salaat“ geht zurück darauf, dass schon die Alte Welt in Europa den Kotau nicht kennt, sondern nur das Gespräch auf Augenhöhe.

    Mehr dazu hier
    http://minarett.blogspot.com/2009/11/aufruf-zur-unterwerfung.html

    Damit wird der Ruf politisch und höchst brisant. Auf dieser Linie sollte argumentiert werden (und mit „Religion ist Meinung“)

  10. Orient:
    Allahu akbar – Allah ist der Größte

    Ashhadu an la ilaha illa llah – Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt

    Ashhadu anna Muhammad rasulu llah – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist

    Haya ala s’salat – Auf zur Beugung; [Sal?t ist aramäischen Ursprungs: „beugen“, „krümmen“, „spannen“]

    Haya ala t’talah – Auf zum Heil

    Allahu akbar – Allah ist der Größte

    La ilaha illa llah – Es gibt keinen Gott außer Allah!

    Gut zu wissen……
    pi.kiel@yahoo.de

  11. ……….OT……..

    – Presseabteilung –

    zur verleumderischen Darstellung
    der Islamischen Religionsgemeinschaft in der Tagespresse
    >>>Spektakulärer Kofferraub<<<,
    Indiskretion bei der Berliner Polizei: Islamische Religionsgemeinschaft fühlt sich im Stich gelassen!
    Am Montag den 25. Januar 2010 gegen 16:00 Uhr wurde vor dem Haus Xantener Str. 8, 10707 Berlin Wilmersdorf, einem Mitarbeiter der Islamischen Religionsgemeinschaft mit Gewalt ein Geldkoffer entwendet.

    http://www.islamischereligionsgemeinschaft.org/index.php/IRG/IRG-Pressemitteilung-2010-01-30

  12. Rendsburg ist der Testlauf für HH-St. Georg. Beides „Centrum-Moscheen“, beide Milli Görüs, beide im BIG. Schwer konzertierte Aktion mohammedanischer Funktionäre.

    Mohammedaner haben eine granitfeste Position. Sie müssen einfach nur steinern verharren und ein bißchen rumlügen, und schon fliegt ihnen mit tatkräftiger Unterstützung aller angeblich demokratischer Parteien das Kalifat ins Maul (islamischer Religionsunterricht, positive Islam-Berichterstattung in Medien, Imamausbildung an Unis, bald auch Wahlrecht und Quotenposten für Mohammedaner).

    Befehlszentrale (OPZ) ist immer die Moschee:

    1. Mohammedaner siedeln sich an
    2. Mohammedaner beten in Räumen
    3. Mohammedaner beschweren sich über Hinterhofräume (“wir wollen würdig beten”)
    4. Mohammedaner bekommen Moscheen (“Religionsfreiheit” “aber Minarette sind nicht zwingend nötig”))
    5. Mohammedaner bekommen repräsentative Moscheen (“wir wollen noch würdiger beten – sind hier, um zu bleiben – Religionsfreiheit”, Minarette gehören dazu”)
    6. Moscheen bekommen Minarette (sind nur klein, “Religionsfreiheit”)
    7. Moscheen bekommen hohe Minarette (“Religionsfreiheit”, aber “keine Lautsprecher” und “auf keinen Fall Muezzinruf”))
    8. Minarette bekommen Lautsprecher (“oops, Versehen”)
    9. Lautsprecher dürfen bleiben (“Tradition, Religionsfreiheit, wird nie genutzt”)
    9. Gebetsrufe beantragt (“nur einmal pro Woche, Bevölkerung daran gewöhnen, flüsterleise laut Gutachten, wie Kirchenglocken”)
    10. erste Gebetsrufe ein Tag pro Woche (Freitag).
    11. Weitere Gebetsrufe sieben Tage die Woche.
    12.Weitere Gebetsrufe “flüsterleise” 5-7-365.
    13. Lärmgutachten? Was ist das? Full Blast 5-7-365.

    Wir sind im Moment bei Stufe 10.

  13. Ich schlage einen Muezzin vor, der mit Flaggen Morsezeichen gibt, dr ist garantiert lautlos.

  14. Bei so einem Lärmgutachten werden in der Regel Durchschnittswerte berücksichtigt. D.h., wenn der Muezzin täglich mehrmals ein paar Minuten mit 120db brüllt, die meiste Zeit, aber 0db ausstrahlt, dann ist das im Mittel fast nichts (genau das habe ich mal mit einer Werkstatt in einem Wohngebiet erlebt. Mehrmals täglich wurden ein paar Minuten laut gehämmert, aber die meiste Zeit war es ruhig. Aber entscheidend war der Mittelwert über den Tag – also durfte seie weitermachen).

  15. So ein Blödsinn, mit einem Lärmgutachten dagegen anzukämpfen. Es geht nicht um Dezibel, sondern um die herausgebrüllte Botschaft!

  16. Kapiert denn hier keiner in diesem Land was gerade mit uns passiert ?

    Bemerkt denn keiner wie hinterhältig hier mit uns umgegangen wird ?

    Sind die Menschen in diesem Land schon so derart geistbefreit das sie alles hinnehmen und nur Superstars glotzen ?

    überall auf der Welt und mit Verlaub wir haben keine andere an der wir messen können, hat der Islam bis zum heutigen Tag nur Elend Unterdrückung Rückständigkeit und bestialischste Gewalt gebracht !

    Und der Dumme Bürger in Deutschland hat nichts besseres mit seiner Zukunft vor als sie dem Islam vor die Füsse zu werfen !

    Steht erst einmal eine Moschee entsteht ein Kollateralschaden an angestammten Kultur …also am UR Kult der nie wieder friedlich rückgängig zu machen ist !

    Der Ruf des Muezzin ist die Kapitulation vor dem Bösen !

    Der Löwe (die biblischen Wölfe) setzen gerade zum Sprung an und die Schafe haben nichts anders zu tun als dieser nach Blut lechzenden Horde auch noch den Weg zu zeigen !

    Eure Strafe wird grausam sein , euer leiden ohne Ende und Gott hat es euch schon lange gesagt …nur ihr wolltet wiedermal nicht hören !

    Die Philister welche Gott als Strafe, dem Volk Israel einst drei tausend Tote bescherte sind nichts anders als die Vorfahren für die heutige Göttliche Prüfung !

    Ihr kapiert das einfach nicht , ihr seit alle blind und hochnäsig, überheblich und arrogant und bildet euch ein bessere zu sein , als jene die bereits seit 1400 Jahren diesem Blutkult zum Opfer gefallen sind !

    Ihr werdet am eigenem Leib erfahren müssen, das ihr, die ihr keinen Gott mehr habt, an nichts mehr glaubt, außer an eure bunten Bildschirme und euren oberflächlichen Materialismus, das es doch Gott gibt und Menschen dafür bereit sind zu Töten !

  17. 45 dba ???

    von wo aus gemessen denn….

    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0304011.htm

    Lärmskala

    Quelle: Bundesumweltministerium
    dB Beschreibung
    0 Hörschwelle
    10 Blätterrauschen, ruhiges Atmen
    20 leises Flüstern
    25 Grenzwert für gewerblichen Lärm in der Nacht
    35 Obergrenze für Nachtgeräusche in Wohngebieten, Schlaf-, Lern- und Konzentrationsstörungen möglich
    40 leise Unterhaltung
    45 Obergrenze für Taggeräusche in Wohngebieten
    50 normale Unterhaltung, Zimmerlautstärke
    60 laute Unterhaltung, Stressgrenze
    65 erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zum Herzinfarkt
    70 Haushalts- und Bürolärm
    85 Gehörschutz im Gewerbe vorgeschrieben, jahrelang ausgesetzt treten Hörschäden auf
    90 Autohupen, LKW-Fahrgeräusche, Schnarchen
    100 Motorrad, Kreissäge, Discomusik
    110 Walkman laut, Rockkonzert
    120 Flugzeug in geringer Entfernung, Techno-Musik, Hörschäden schon nach kurzer Einwirkung möglich
    130 Schmerzschwelle, Düsenflugzeug in geringer Entfernung
    140 Gewehrschuss, Raketenstart, EU-Grenzwert zum Schutz vor Hörschäden
    170 G3-Gewehr auf kurzer Entfernung, Ohrfeige direkt aufs Ohr
    190 innere Verletzungen, Hautverbrennungen, tödlich

    Wie bitte soll das gehen ???
    Schon technisch gesehen ist es Müll selbst wenn der Turm nur 10 meter hoch wäre ….

  18. #28 Nunu (31. Jan 2010 15:26)

    So ein Blödsinn, mit einem Lärmgutachten dagegen anzukämpfen. Es geht nicht um Dezibel, sondern um die herausgebrüllte Botschaft!

    Das ist zwar das Problem aber LEIDER LEIDER ist das LEIDER noch nicht verboten. Ich möchte wetten wenn der Muhezin auf Arabisch wochenlang rufen würde Alluah Ackbar und Tötet die Ungläubigen würde sich niemand beschwehren. In dem Fall ist die Lösung der Lautstärke wenigestens ein Ansatz denn wäre es so das die Botschaft verboten wäre dann wäre der Koran schon lange WEG VOM FENSTER.

  19. Es wird „salaat“ mit Gebet übersetzt, wo es eigentlich „beugen“ heisst, das Beugen vor einem Herrscher, auch Kotau genannt.
    Der Übersetzungsfehler kommt daher, dass in unserem Kulturkreis diese Form gegenüber einem Herrscher völlig unbekannt ist. Darum wandelte sich die Bedeutung des aramäischen Wortes von griechisch „proskynesis“ (eine Ehrerbietung per Kusshand) zu lateinisch „adoratio“ (Anrufung) zu dt „Bitte/Beten“, fr prière (Bitte/Beten) etc. – um überhaupt in der Kultur anzukommen.
    Das Verständnis der Beziehung zu Gott hat sich im Christentum damit tatsächlich geändert, im Islam bleibt die Beugung – die Unterwerfungsgeste. Und ein Aufruf dazu ist politisch.

    http://minarett.blogspot.com/2009/11/aufruf-zur-unterwerfung.html

  20. Die Sache ist doch ganz einfach!
    Wenn es den Rendsburgern zu laut wird, einfach das stromführende Kabel kappen! 🙂

    Und schon ist Ruhe im Karton!

  21. #31 A Prisn

    Ich würde eher 0,0 dz vorschlagen.

    Nebenbei: Gestern war in der SZ gar kein Bericht über eure Sendlinger Aktion. Ich nehme an, Onkel Heribert hat seinen Redakteur mit dem Lebkuchenmesser massakriert, weil er allzu objektiv berichtet hat!??

  22. http://www.stern.de/politik/ausland/islam-in-deutschland-theologiezentren-an-unis-gefordert-1539699.html Was soll man dazu sagen,wir leben in einem großen Irrenhaus,und die Irren bestimmen was passiert,unglaublich,aber wahr!Was sollen die denen denn an der Uni beibringen?Moslems gut ,Christen schlecht und dumm,oder wie? Islam ist Frieden,was ist denn dann Christentum? Zwei Wahtheiten können sich nichtwidersprechen. Wenn der Islam sich reformieren sollte dann kann er nur zu einer Kopie des Christentums werden,oder wie soll noch mehr gut aussehen?Man hört auch zuwenig von der Frauenbewegung.Das TV ist auch echt scheiße hier,muss man langsam auch sagen.Gestern hab ich auf ZDF INFOKANAL eine Sendung über Konveretiten gesehen die radikalisiert werden um gegen die Kafire(Lebensunwürdige=Ich-Du etc.)zu kämpfen.Dann haben sie Scheich Abdul Adam gezeigt,der einen deutschen Konvertiten davon überzeugt haben will ,das das mit dem Islam nicht vereinbar ist.Und dieser Ajatholla sah echt schlimm aus.Dann haben sie zwischendurch gezeigt ,das es auch humorvoll im Islam zugehen kann ,und der gute Mohamedaner ging mit seiner Familie (alle Frauen bedeckt-schwarz)auf dem Spielplatz eine Runde rutschen und lachen (aber nur er hat künstlich gelacht).Da weiß man was die Uhr geschlagen hat,jetzt wollen sie uns total verarschen,jetzt meinen sie wohl kann man dem Volk jeden Schwachsinn unterjubeln.Man fragt sich ,wissen diese Leute vom Fehrnsehen tatsächlich was die mit soeiner Schwindelei anrichten.Das ist Verrat an unserer Kultur,Verrat an alle Menschen die frei leben wollen!Dieser Scheich sah echt fürchterlich aus,das sind genau diese Leute vor denen man sich in Acht nehmen muss.Man will uns weiß machen,das es einen gemäßigten Islam gibt,das ist der Wahnsinn,und erschreckend ist ,das wohl echt System dahintersteckt.Bei solchen Sendungen schauen diese Achjathollasch und lachen sich kaputt über die dummen Deutschen.Das Unrecht was sie den Menschen antun die aus diesen Ländern kommen und uns den korrekten Islam erklären ist denen egal,und das ist kein Baggatelldelikt.Wer so über andere hinweghandelt ist meiner Meinung nach ein Verbrecher.Abraham war nie in Mekka,und damit hat sichs ! Vor viertausend Jahren gab es kein Makka wo Abraham die Kaaba errichtet haben soll.Zu welchem Zweck denn auch?Ich halte sowieso nichts von Abraham.Diese Spinner wollen uns erzählen das der Islam damals enstanden ist,wirklich das behaupten sie! Wo waren bloß die ganzen Moscheen wohl in der Zwischenzeit,und warum hat Gott dann nicht gleich den Koran herabgesand,und vorher erstmal die Thora,und weil das nicht gereicht hat schließlich das neue Testament,bis hin zur endgültigen Offenbahrung des heiligen Naja ich beherrsche mich mal.Es gibt nur eine Möglichkeit für ein friedliches Weiterleben hier ,die Moscheen mussen weg ,kommplett.Werden hier alle bestochen oder was ist los hier,was jetzt ist darf doch garnicht sein.Diese Menschen sollten aufgeklärt werden,genau das Gegenteil passiert,das ist wahnsinn.Bis dann

  23. „…lautsprecherverstärkte Gebetsruf vom Minarett der größten Moschee Schleswig-Holsteins im Umkreis von 100 Metern aber lediglich mit einer Dezibelzahl von 55 bis 45 zu hören sein.“
    Gemeint ist hier doch sicher eine Schallpegelmessung, bei der das Messgerät 100 m weit vom Minarett, im Hinterstübchen bei geschlossenen Fenstern aufgestellt ist. Im Übrigen finde ich in erster Linie nicht die Lautstärke, sondern den Inhalt „beleidigend und rassistisch“ für alle Nichtmuslime. Ich könnte mir einen alternativen „Muezzinruf“ vorstellen, der aller Welt verkünden würde: „Islaaaaaaaaaaaam ist in Europaaaa unerwüüüüüüüüünscht!“ Natürlich mit einer Lautstärke von max. 55 dB in 100 Meter Entfernung, hinter geschlossenen Fenstern gemessen…..

  24. Ihr werdet euch wundern !!!!

    5000 watt aus allen Richtungen ab 4:30 so erlebte ich dieses perverse homophone Gejaule 12 jahre

    es dringt durch alle Ritzen und durch alle Türen und Fenster !!!

    Es hat unsere Familie krank gemacht

  25. So ein „Dirt Devil“ für Islamisten

    wäre eigentlich gar nicht so schlecht !

    Aufsaugen und ausklopfen ….

    Aber mit „Parfum Würfel“ bitte !

  26. #40

    Ja eben.
    Warum klagt in Rendsburg keine Bürgerinitiative wegen dem beleidigenden und diskriminierenden Inhalt des „Gebetsrufs“?
    Das wäre wirklich ein guter Ansatzpunkt, um dem wahren Gesicht des Islam Islam ein bissel mehr mediale und juristische Aufmerksamkeit zu widmen.

  27. #40 sunsamu (31. Jan 2010 15:43)
    Gemeint ist hier doch sicher eine Schallpegelmessung, bei der das Messgerät 100 m weit vom Minarett, im Hinterstübchen bei geschlossenen Fenstern aufgestellt ist.

    .. bei geschlossenen Schallschutzfenstern.

  28. #44 Rudi Ratlos (31. Jan 2010 15:49)

    Wer klagt, bekommt Besuch. (und sollte daher erst mal eine Aufnahme-Kamera installieren, die mit der Klingel aktiviert wird)

  29. .
    Selbst das Flüstern des Muezzinrufes ist für Europa m.E. schon zu laut !

    Ich darf ja MIT RECHT auch hier nicht ungestraft „HEIL HITLER „flüstern oder den Holocaust leugnen !
    .
    Das gehört mit Recht nicht mehr in das Bild eines heutigen Europas und zu einem unbescholtenen europäischen Staatsbürger !

    Der Ruf des Muezzin lautet wörtlich:

    „Allah ist der Größte! (viermal). Ich bezeuge, daß es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal). Ich bezeuge, daß Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal). Kommt her zum Gebet! (zweimal). Kommt her zum Erfolg! (zweimal). Allah ist der Größte! (zweimal). Es gibt keinen Gott außer Allah!“

    Der Muezzin-Ruf ist ein bewußter Affront gegen das christliche Bekenntnis des dreieinigen GOTTES. Der Ruf verstößt gegen das erste der Zehn Gebote: „Du sollst keine Götzen neben MIR haben!“

    Aber selbst das Christentum sagt: gebt Gott was Gottes ist und dem Kaiser was des Kaisers ist!

    Den Investiturstreit hat das Christliche Abendland seit dem Gang von Canossa bzw. endgültig mit dem Wormser Konkordat von 1122 durch König Heinrich V. und Papst Calixt II. endgültig beigelegt !

    Wir wollen doch damit nicht wieder von vorne anfangen !

    ICH WEIGERE MICH ,UND ICH DENKE DIE MEHRZAHL DER EUROPÄER DENKT AUCH SO , ZUGUNSTEN UNSERER MUSLIMISCHEN MITBÜRGER UND DEREN ANSICHTEN UND RELIGION KULTURELL ,ZIVILISATORISCH UND RECHTSSTAATLICH VOR 1945 ZURÜCKZUGEHEN ,GESCHWEIGE DENN BIS VOR 1122 p.Ch.n.!

    ALLAH ist der GRÖßTE ??
    ..also größer wie unser Grundgesetz ,größer wie die
    Menschenrechte….
    Diese Aussage in einem demokratischen Europa sollte selbst geflüstert in Europa unter Strafe stehen !

  30. Na ja ich hoffe das unerträgliche Geplärre eines anatolischen Ziegenhöters wird die Menschen in Rendsburg aufwecken. Es ist eine offene Kriegserklärung gegen Andersgläubige und Atheisten.

  31. In Jugoslawien waren die Minarette mit den krähenden Muezzins immer die ersten Ziele im Bürgerkrieg.

  32. #36 danton (31. Jan 2010 15:39)
    Die Sache ist doch ganz einfach!
    Wenn es den Rendsburgern zu laut wird, einfach das stromführende Kabel kappen!

    Und schon ist Ruhe im Karton!
    ——————————————

    Die Leute dort, die die Sirenen bedienen, sind jetzt aufgefordert, was dagegen zu tun…
    Beim 1. Muezzin-Gebrüll sollten die Sirenen Flieger- oder Katastrophen-Alarm auslösen!!!
    Absolut!
    Dieser Bürgermeister kann doch nur gekauft sein. Wenn er das NICHT ist, gehört der in die Gummi-Zelle!

    Eine Minderheit darf die Mehrheit sinnlos mit Lärm belästigen, der nicht in die Kultur/Landschaft passt, vollkommen unnötig ist, da die angesprochenen Muslime sowieso nicht im Umkreis wohnen, somit den Ruf gar nicht hören könnten?!

    Schon dieses „Lärmgutachten“ von Breitner in Auftrag gegeben um sich „abzusichern“, zeigt doch, in welche Richtung dieses tolle Gutachten gehen wird.
    Die Initiave gegen den Gebets-Ruf ist aufgefordert, ebenfalls ein Gutachten einzuholen. Breitner meint wohl, er kann Dumpfbacken mit bezahlten „Gutachten“ einschüchtern.

  33. Den Staubsauger meiner Nachbarn höre ich selten, den Ruf des Muezzins bei der Eröffnungsfeier konnte ich aber durch das geschlossene Fenster vernehmen, obwohl ich nicht in unmittelbarer Nachbarschaft der Moschee wohne, sondern ein paar Straßen weiter.

  34. Das ist ganz banale und tausendfach bewährte Salamitaktik. Aber nicht nur Moslems bedienen sich ihrer, die aber mit besonderer Dreistigkeit. Weiß noch jemand, wie hoch die Mehrwertsteuer und die Medikament-Zuzahlung bei ihren Einführungen waren?

  35. Übrigens gibt es keine „Schleswig-Holsteinische Zeitung“, sondern nur einen Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag, der unter anderem die in Rendsburg erscheinende Schleswig-Holsteinische Landeszeitung herausgibt.

  36. #24 Babieca (31. Jan 2010 15:21)
    Rendsburg ist der Testlauf für HH-St. Georg. Beides “Centrum-Moscheen”, beide Milli Görüs, beide im BIG. Schwer konzertierte Aktion mohammedanischer Funktionäre.

    Genauso sehe ich das auch. Lt. Rene Stadtkewitz ist nämlich der Mueezin-Ruf gar nicht gestattet in Deutschland. Und der müsste das eigentlich wissen.
    Meines Wissens nach, gibt es in ganz Hamburg keinen Muezzin-Ruf.
    Diese kleinen Städte (Neumünster) und nun Rendsburg sind der Testlauf für größere Städte.
    Warum es bisher keinen Aufstand in Neumünster gab, versteh ich wirklich nicht.

  37. @#56 Exported_Biokartoffel
    Wir Schleswig-Holsteiner sind leider toleralte und sozialliberale Skandinavier.

  38. Hallo Kreuzritter,
    ich hatte mal eine Bekannte in Neumünster und kann mich erinnern, dass damals die Innenstadt schon quasi „türkisch besetzt“ war, worüber sie nicht direkt klagte, aber eben Vorsichtsmaßnahmen-Tipps gab…
    Ich denke auch, dass in Kleinstädten manche Bürgermeister sich übler gebärden können als in Großstädten.
    Dass es hier in Hamburg seit Jahrzehnten keinen Muezzin-Ruf gab/gibt, obwohl sicherlich in Hamburg eine der 1. Moscheen Deutschland gegründet wurde, spricht doch für sich. Zu groß wäre der Widerstand z.B. von alteingesessenen Geschäftsleuten…
    Die Leute in Neumünster/Rendsburg tun mir leid, aber warum lassen die sich so was gefallen?!

  39. Na ja, sollen die mal machen in Rendsburg. Dass die Musels sich garantiert nicht an die 45 Dezibel halten werden, sag ich jetzt schon voraus.
    Vielleicht kann man dann ja an Rendsburg ein Exempel statuieren, wenn sich da jeden Freitag sämtliche PI-Gruppen einfinden, um zu demonstrieren. Und nein, mir geht es überhaupt nicht darum, WAS der Muezzin ruft…
    DASS er überhaupt rufen darf, ist schon ein Unding…

  40. Eine aufwendige Sache wäre : JEDEN RUF messen und jedesmal Anzeige bei einem Db drüber erstellen

  41. Wie gesagt: bin ich derjenige, der die Sirene bedient, lös ich jedes Mal beim Muezzin-Ruf „versehentlich“ Katastrophen-/Flieger-/Seuchen-Alarm aus… 😆

    Wär ich direkter Nachbar, würd ich meine Lautsprecher ins Fenster stellen und das Muezzin-Geseiere mit einem Song meiner Wahl übertönen.

  42. Und wie kann es überhaupt angehen, dass die Jünger Mohammeds Lautsprecher – so ein Teufelszeug! – benutzen!
    Das gab es zu Zeiten des Propheten doch gar nicht, also dürfen sie die auch nicht benutzen! Punkt.

  43. In einem ruhigen Schlafzimmer herrschen bei Nacht 30 Dezibel

    soll etwa heissen auch bei Nacht soll ein Muezzi bruellen

  44. Nicht lauter als 45 Dezibel soll er rufen ?

    Kein Problem !

    Einfach an jede Laterne ein Funkmegaphon, der Strom wird an der Fassung für das Leuchtmittel abgezweigt – und schon hört die ganze Stadt den Muezzin rufen und es ist doch nicht lauter als 45dB !

  45. Alles nur Nebelkerzen. Schall und Rauch.
    Nachträglich wird alles genehmigt.
    IMHO gibt es in dieser Sache längst eine politische Übereinkunft zwischen den Parteien und Milli Görus.

  46. Viel Getöse um bescheidene 45 Dezibel: Der Muezzin-Ruf vom Minarett der Rendsburger Moschee wird offenbar nicht mehr als ein lautes Flüstern. Das geht offenbar aus einem aktuellen Schallgutachten hervor….
    Zum Vergleich: Selbst ein Staubsauger verbreitet mehr Lärm,

    Ein Gebetsruf, „nicht lauter als ein Flüstern“?

    Das ist ja unglaublich! Bei diesem Lügenwetter würde sich noch nicht mal mehr ein orientalischer Teppich in die Lüfte bewegen! Wer will uns denn da verscheißern?

  47. Razzia in Düsseldorf – 4 Lokale dicht

    Bei einer Razzia im Kampf gegen verbotenes Glücksspiel und Schwarzarbeit hat die Polizei in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) von 13 aufgesuchten Lokalen vier geschlossen. Nur in einem Fall gab es nach Polizeiangaben keine Beanstandungen. Der Einsatz fand in Gaststätten, Internetcafés und Wettbüros statt. Dabei fanden die Beamten unter anderem illegale Spielautomaten. Außerdem waren Notausgänge verschlossen und bei Geldspielgeräten lagen keine geeigneten Bescheinigungen vor. Die Polizei überprüfte insgesamt 120 Personen. Ein Mann (30) wies sich mit gefälschten Papieren aus. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen gefährlicher vor. Außerdem wurde ein Fall von Schwarzarbeit aufgedeckt.

    bild.de

  48. Mal eine andere Frage:
    wer war der Lärm-Gutachter – welches Unternehmen und wer hat unterschrieben?
    Ich kenne einige dieser Gutachter … also gebt mir eine Information – vielleicht kann ich nachhaken oder Hinweise für Forderungen nach einem Gegengutachten liefern … ich verspreche nichts, aber ich bin auch sauer.

  49. (…)
    Teheran, der 10-Millionen-Moloch, ist zum Leben erwacht. Was uns allerdings gleich auffällt – keine Muezzin-Rufe! Dafür aber englische Übersetzungen aller Verkehrsschilder, moderne Autos, Motorräder, Busse. „Den Muezzin würde niemand hören im Lärm der Stadt“, erklärt uns Malik
    (…)

    Quelle
    In der Hauptstadt des Islamischen Gottesstaats, hat man keinen Respekt vor dem Muezzin. Man übertönt ihn mit Straßenlärm. Wenn man ihn ohnehin nicht hört, dann braucht es ich auch nicht.

  50. Was wenn die 45 db überschritten werden?
    Drakonische Strafen à la Deutscher Rechtsstaat, sowie üblich für Türken?

  51. Selbst ein Staubsauger verbreitet mehr Lärm, dieser ist aus einem Meter Entfernung mit rund 70 Dezibel zu hören.

    In hundert Meter Entfernung soll das Geplärre noch zu hören sein. Kommt es dort mit der Lautstärke eines Staubsaugers an, wie viele Dezibel werden dann den unmittelbaren und mittelbaren Anwohnern zugemutet? Das ist dóch wohl die alles entscheidende Frage.

    Für wie blöde halten die uns eigentlich?

    Davon mal abgesehen: In unserem Kulturkreis hat das Geplärre zu unterbleiben, die Mehrheit unserer Landsleute will das nicht. Und das nicht nur aus kulturellen Gründen!

    Die Atheisten in unserem Land wollen im Rahmen ihrer negativen Religionsfreiheit von Pfäffischem insgesamt verschont bleiben. Und die Christen brauchen sich ihren Gott nicht von einer mittelalterlichen Wüstenideologie madig machen zu lassen, ihren Gott gebe es gar nicht und der Vater der Kinderschänder und Kamelbeglücker sei ohnehin größer.

  52. @ #71 Kruzituerken

    Das Gutachten wurde von der „Islamischen Gemeinde“ selbst angefordert, aber man kennt zumindest den Namen des Baumatsleiters der Stadt Rendsburg, dem es vorliegt:

    http://www.kn-online.de/lokales/rendsburg_eckernfoerde/131565-Stadt-prueft-Muezzin-Gutachten.html

    Das Schallgutachten, welches klären soll, wann und wie laut der Muezzin der Islamischen Gemeinde Rendsburg vom 26-Meter hohen Minarett der Moschee die gläubigen Muslime zum Gebet rufen darf, ist mittlerweile bei der Stadt eingegangen. Das erklärte Bauamtsleiter Frank Thomsen auf Anfrage.

    Tel.: 04331-206317
    Fax: 04331-26584
    E-Mail: frank.thomsen@rendsburg.de

  53. Höhöhöhö.

    45 DB Obergrenze.

    Gemessen wo?
    Direkt vorm Lautsprecher oder im Schlafzimmer des 500 Meter entfernten Anwohners?

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Unterwerfungsritual ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

    Dieses Bekenntnis zum Islamglauben hat nach deutschen Gesetzen Privatsache zu sein.
    Jeder Nichtmohammedaner hat nach deutschem Gesetz das Recht, von öffentlich vorgetragenen religiösen Bekenntnissen verschont zu werden.

    Die „Rechtsprechung“ hat auch in diesem Fall deutsches Recht zuungunsten deutscher Bürger gebeugt, indem die „Rechtsprechung“ das eindeutige religiöse Bekenntnis in diesem Aufruf unberücksichtigt liess.

  54. Ich werde gleich mal im BimSchG(Bundesimmisionsschutzgesetz) nachschauen, was man da machen kann, habe das aktuelle hier zu stehen weil ich es im Rahmen meines Studiums ab und zu brauche. Dass das bescheuerte Gejaules eines Geisteskranken leiser sein soll als nen handelsüblicher Staubsauger glauben die selbst nicht, wie haben die das gemessen? Den Sauger aufgeschraubt und das Mikro direkt an den Motor gehalten? Schwachsinn. Diese Musels beschneiden Uns mit kleinen Stücken, bis wir im A***** sind. Aber ich gönne es dem Rendsburger, wer tolerant sein will hat es verdient vol den Alis auf nur jede erdenkliche Weise bereichert zu werden. Und ich wünsche denen sogar noch mehr, und mehr und mehr. Bis sie merken Toleranz ist nicht immer so schön, da kann man noch so selbstgerecht sein.

  55. als erstes hört man das knacken der Lautsprecher und dann kommt das Gejaule vom Band. Eine Stadt, ein Land, das sich dieses Affengezuchtel bieten läßt arbeitet heftig seinem Untergang entgegen. Mit der Schweinegrippe wars nix, aber die Hirngrippe grassiert. Die Gutlinge rasen wie die Lemminge mit vollem Karacho Richtung Klippe.

  56. in 100 Meter Abstand 55dBA bedeutet, dass innerhalb eines Radius von 100 Metern um die Moschee während des Gebetsrufes keine normale Unterhaltung mehr möglich ist.
    In 50 Metern Entfernung verdoppelt sich der Schalldruck: 58dbA. In 25 Metern Entfernung: 61dBA . Die direkten Nachbarn der Moschee haben 64dBA. 60dBA ist die Stressgrenze, 65dBA gesundheitlich bedenklich.

  57. Gibt es in Rendsburg keine guten Journalisten? Gibt es in Rendsburg keine Akademiker, die gelernt haben, A von B zu unterscheiden? Lässt sich der Rendsburger Bürgermeister von „Empfindungen“ mängelhaft informierter Muslime verhohepiepeln?
    Wo steht irgend etwas von Minaretten im Koran oder in den Hadithen? Nirgends!
    Zu Mohammeds Zeiten (7. Jhrh.) gab es gar keine Minarette. Das erste entstand erst im 15. Jahrhundert, nach dem Vorbild der christlichen Kirche Hagia Sofia in der Türkei. Minarett ist ein türkisches Wort. Die Hagia Sofia stand unter Kaiser Konstantin, Römisches Reich (4. Jrh.) aber schon da.
    Fakt ist, Minarette haben gar nix mit dem Islam zu tun, schon gar nicht mit Religions-freiheit. Historisch gesehen ist ein Minarett eine durch Osmanen umgewandelte Kuppel nach dem Vorbild des ehemals christlichen Gotteshauses Hagia Sofia.

    Fakt ist: dies wird von gebildeten, studierten Muslimen bestätigt, z. B. Necla Keleg, z. B. der Leiter des Islam-Instituts in Soest, etc. etc. etc.

    Fakt ist, demokratisch denkende, gebildete Muslime und Einheimische gleichermaßen sind müde zuzusehen, wie gutgläubige, naive Politiker, Medien und Richter sich von muslimischen Sonder-Interessensgruppen ein A für ein O vormachen lassen!

  58. #67 Hauptmann (31. Jan 2010 17:07)
    #56 Exported_Biokartoffel (31. Jan 2010 16:23)

    Dafür sorgt ein Köfferchen.
    ___________________________________
    Entweder das, oder der Typ hat strikte Anweisungen aus Berlin. Und als loyaler Parteisoldat folgt er diesen.
    Hansens Beitrag deutet jedenfalls darauf hin.

  59. Ich selbst war jedenfalls geschockt, wie sehr auch hier noch auf PI sozialistische Ansichten vertreten werden.
    Im Thread über die dt. Evangelikalen, die in USA Asyl kamen, kam das stark zum Ausdruck.
    Es ist den meisten Deutschen sicherlich gar nicht bewusst, mir war es auch nicht bewusst, erst nachdem ich lange Unterhaltungen mit Amerikanern hatte, wie sozialistisch ich eigentlich geprägt bin durch Deutschland.
    Aber diese SPD-Büttel, das geht gar nicht.
    Aufklärung tut not. Und Stillhalten und alles Abnicken, was die „Freunde“ der „Arbeiter- und Angestelltenklasse“ anordnen in stalinistischer Manier, geht nicht mehr.
    Jedenfalls nicht bei mir.

  60. PS.: „bekamen“ statt kamen natürlich.

    Es ging nicht darum, an was diese Leute glauben oder nicht, es ging darum, zu welchen Methoden dieser Staat greift, um seine Bürger zu gängeln.
    Das ist erschreckend. Diese Leute hätten auch Atheisten sein können.
    Und was ist, wenn morgen in den Schulen der Islam-Religionsunterricht eingeführt wird und Eltern nicht wollen, dass ihre Kinder das lernen müssen?
    Werden die dann auch verfolgt und enteignet?!
    Und klatschen die Leute hier, die gern gesehen hätten, dass diesen Christen-Eltern die Kinder weggenommen worden wären durch den Staat BRD, immer noch Beifall dazu? Und werden unsere Kinder zwingen, Islam-Unterricht zu bekommen? Und die Gegner mundtot machen?

  61. #82 Apophis Akbar (31. Jan 2010 19:12)

    Wieso ist die deutsche und auch die europäische Politkaste so islamophil?

    Anweisung von der Zentralregierung in Brüssel?!

  62. Moin Moin,
    ich lebe in diesem wunderschönen Kreishauptdorf Rendsburg. Und freue mich über die Teilnahme am Schicksal der hier noch lebenden Menschen. Jedoch bitte ich alle Kommentatoren eindringlich, ja, ich flehe sie förmlich an: Unser „allseits“ geschätzter Bürgermeister, Herr Andreas Breitner (SPD), Vater von Kindern, Ehemann und treusorgender Bürger dieser Stadt, dieses Bundeslandes, dieser Nation, er kann NICHT persönlich für dieses Malheur verantwortlich gemacht werden. Also, liebe Kommentatoren, glaubt nicht, der Bürgermeister hätte die Macht, über der Muezzinruf zu entscheiden oder nicht.

    Wie sollte denn ein Bürgermeister solch wichtige Dinge entscheiden können, wenn er sich im Vorwege noch nicht einmal traut, seinem „Kontrahenten“ von der CDU (da war ´mal was von christlich dabei) PHC, Peter Harry Carstensen, noch Ministerpräsident des schönsten Bundeslandes der Welt, Paroli zu bieten.
    Dieser Ministerpräsident freut sich doch über die Moschee, er ist ja in seinem Wahlkreis auch weit genug weg von dem Gedöns.

    Zurück zum Anfang? Gerne! Egal, welcher Politiker aus dieser Provinzstadt gefragt wird, hat KEINE EIER INNE BÜX. Die Damen seien jetzt mal nicht traurig. Die haben andere Defizite.

    Es ist in diesem Kreishauptdorf einfach peinlich. Die, die angeblich das Sagen haben, kuschen vor denen, die nicht genannt werden wollen. Und die Exekutive und Judikative bücken sich.

    Freue mich über Unterstützung.
    kann nicht anders

  63. Das heißt, der Muezzin dürfte zu jedem Gebet, also fünf Mal am Tag, rufen.

    So wird es kommen.

  64. Der Inhalt des „Gebets“rufes ist eine Beleidigung für jeden Nichtmoslem, das ist der Kern der Sache.
    Wenns los geht: Staugsauger an und Düse aus dem offenen Fenster halten. Wenn 50 Anwohner das gleichzeitig machen, kommt da schon ein ordentliches Gebrumm zustande, das den Muezzin ins Weiße Rauschen einbettet.
    Allerdings muß dann jeder Angehörige der Staubsagerfraktion damit rechnen, in nächster Zeit krankenhausreif, wenn nicht gar tödlich „bereichert“ zu werden.

  65. Sollen die Bezirke, in denen solche Anträge eingehen, sich nicht an der Lautstärken festmachen, sondern zur Bedingung machen, das die ihre Verkündung in DEUTSCH rufen. Damit es jeder verstehen kann, schließlich sind wir in DEUTSCHLAND.

    Das werden sie nicht machen, und die Sache hat sich erledigt! Wo ist das Problem????

  66. #6 Eurabier (31. Jan 2010 15:02)

    „Der Staubsauger erzeugt ein Vakuum, um Schmutzpartikel aufzusaugen, der Muezzinruf hingegen soll ein geistiges Vakuum erzeugen!“

    Dem Muezzin gelingt es auf wundersame Weise, aus einem geistigen Vakuum akustische Schmutzpartikel auszustoßen. 🙂

  67. Die müssen es in Deutsch lallern. Wenn er es nicht kann dann muss er zum Kursus, sonst wird der Strom gekappt.

Comments are closed.