Durch einen brutalen Polizeieinsatz wurde aus einer harmlosen Schneeballschlacht linke Randale. So stellt es die SED dar, und ein großer Teil der Qualitätspresse unterstützt das, was zu Lebzeiten der SED „staatsfeindliche Hetze“ geheißen hätte, indem das ein oder andere Detail unter den Tisch fällt. 

Denn bei der „Schneeballschlacht“ flogen auch Steine und Flaschen, wurden zahlreiche Fahrzeuge und eine Schaufensterscheibe zerstört und mehrere Polizeibeamte verletzt.

Die WELT berichtet:

Der Vorsitzende des Leipziger Stadtbezirksverbands Süd der Linkspartei, André Berg, hat der Polizei hat der Polizei Provokation bei einer Schneeballschlacht am 2. Januar vorgeworfen. Am Connewitzer Kreuz hatten rund 200 Teilnehmer eine Schneeballschlacht veranstaltet, die von der Polizei beendet wurde.

Berg erklärte, dass die Einsatzkräfte brutal gegen Beteiligte und Unbeteiligte vorangegangen seien. „Scheinbar wollte die Polizei hier Krawalle nicht verhindern, sondern diese durch ihr brutales Vorgehen eher provozieren.“ Beamte hätten auf einzelne Personen eingeschlagen, obwohl diese den Ort des Geschehens bereits hätten verlassen wollen.

Bei der Schneeballschlacht waren Fahrzeuge sowie die Scheiben eines Supermarktes beschädigt worden, Beamte wurden beim Einsatz mit Schnee und Flaschen beworfen, zwei von ihnen leicht verletzt. Bereits für die Silvesternacht waren in dem Stadtteil strenge Sicherheitsmaßnahmen getroffen worden, um erwartete Ausschreitungen zu verhindern. Diese waren jedoch ausgeblieben.

Der Ort des Geschehens, das Connewitzer Kreuz in Leipzig, wird immer wieder im Zusammenhang mit linkskriminellen Ausschreitungen genannt. Offenbar versuchen die Kriminellen hier mit Unterstützung ihrer politischen Hintermänner der ehemaligen SED ein weiteres Verbrecherviertel nach dem Vorbild einiger Berliner Bezirke oder des Hamburger Schanzenviertels als rechtsfreien Raum zu etablieren. Das Prinzip wiederholt sich: Die rote SA randaliert, bis die Polizei einschreiten muss, anschließend wird diese von Linkspresse und linken und grünen Drahtziehern als Provokateur verleumdet.

Bei dem übersichtlichen Thema ist es recht interessant, einmal zu vergleichen, welche Details des Vorfalles verschiedene Zeitungen berichten oder verschweigen:

» Pressespiegel

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Ach so Flaschen sind so weich wie Schnee – habs verstanden. Eierhandgranten wärs doch auch was für linke als Sylvesterböller – rein beim Nachbarn der rechten S..!

  2. Wie lange schauen die in Hamburg bereits auf die „Linksautonomen“ und tun nichts????

    Da gibts ganze Straßenzüge, in die sich keine Polizei rein traut…

  3. Wenn nun Mädels und Jungs in Bomberjacken und Springerstiefeln solch eine „Schneeballschlacht“ veranstaltet hätten?
    Was würden wir dann wohl lesen?

  4. War ja nur ne Schneeballschlacht. Zufälligerweise waren in den Schneebällen Flaschen und andere Wufgeschosse. Waren bestimmt Neonazis die diese Schneebälle geformt und für die linken Unwissenden an den Wegesrand gelegt hatten. Die konnten es natürlich nicht wissen und haben munter die Polizeibeamten bepflastert die ja eigentlich nur mitspielen wollten. Dann ist die ganze Sache bedauerlicherweise eskaliert.

  5. Unsere Gesellschaft ist vom linksgrünen Virus infiziert. Es ist unglaublich, wie hier getrockst und getäuscht wird.

    Ich meine, ich würde doch niemals einen Vorfall – selbst wenn es meine eigenen Leute sind, die es verbrochen haben – als etwas anderes beschönigt darstellen!?

    Aber ich bin auch eine ehrliche Haut.

  6. „Scheinbar wollte die Polizei hier Krawalle nicht verhindern, sondern diese durch ihr brutales Vorgehen eher provozieren.“

    Lächerlicher Vorwurf, bei unseren uniformierten Deeskalations-Kapitulatisten.

    Aber es hat Methode.

  7. #6 Israel_Hands (05. Jan 2010 11:56)

    „Scheinbar wollte die Polizei hier Krawalle nicht verhindern, sondern diese durch ihr brutales Vorgehen eher provozieren.“

    „Scheinbar“ … Der Trottel meint vermutlich „anscheinend“. Scheinbar bedeutet: „Nur dem Schein nach, aber nicht wirklich“. Freud’scher Versprecher?

  8. #7 Nunu

    Fußball-Hooligans sind selbstverständlich Rechtsextreme. Von irgendwo müssen die angeblich hohen Zahlen für die rechtsextreme Szene ja schließlich herkommen.

  9. Lustig! Die LINKE beschwert sich, aber die alten Kader der „echten“ SED, hätte die früher von der VoPo zusammenknüppeln lassen und zum Schneschippen nach Sibirien geschickt

  10. In jedem normalen Land würde man bei solchen Aufmärschen Tränengas oder Wasserwerfer einsetzen. Mein Favorit wären ja Flammenwerfer, auch bei Museldemos.

  11. Beliebtes Vorgehen der Linksfaschisten, bekannt schon aus den 68-Jahren.
    Die Polizei wird als Schlägertruppe gesehen, die massive Gesetzesverstöße begeht und völlig harmlose Menschen grundlos übelst zusammenschlägt. Nur dadurch kommt es zu Krawallen.
    Die damalige KPD, KPD/ML oder die heutige SED- Die Linke-, benutzen dieses Instrumentarium auch heute noch und findet tatsächlich noch Gläubige!

  12. Es ist mittlerweile gang und gäbe, dass die Journaille lügt, betrügt, täuscht, schwindelt und verfälscht.
    Objektive Berichterstattung in Deutscheland ? Völlige Fehlanzeige.
    Die sog. Qualitätsjournalisten sind überwiegend aufgeblasene egozentrische Krawallschmierfinken, denen es in erster Linie darum geht, ihre eigene Lumpenmeinung unters Volk zu streuen.
    Darum macht es für mich auch keinen Sinn, die Tagespresse zu lesen, genausowenig, wie ich noch Nachrichten schaue. Alles verfälscht und zerlogen.

  13. Mit sowas ist die übliche Polizei letztlich überfordert. Wenn da Hunderte randalieren und alles in Schutt und Asche legen, dann müssen da andere Kräfte ran. …Sondereinheiten der Armee mit Uzis beispielsweise…
    Wer meint, er müsse als Nichtsnutz der steuerzahlenden Gesellschaft den Krieg erklären, der soll ihn auch haben!

  14. Von der Saarschleife über Sachsen bis rauf nach Meck-Pomm — der bewaffnete Arm des Oskar und des Gregor ist einem verbalen staatsbürgerlichen Disput nicht zugänglich.

    Die autonomen Terrorbanden, die grölend, prügelnd und brandschatzend durch die Städte ziehen, sind in ihrer Verstocktheit nur durch klassische Polizeikommandos erreichbar.

    KNÜPPEL FREI ! WASSER MARSCH !

    Die Dosis muß dramatisch erhöht werden, um ihrem destruktiven Treiben gerecht zu werden.

  15. Lieber Herr Blockwart, äh, Bezirksvorsteher Andre Berg!

    Schon Ihr erster Satz ist eine Freudsche Fehlleistung. Wenn sie das Wort „Scheinbar“ benutzen, zeigen sie ja, dass sie wussten, dass es sich tatsächlich nicht um eine Provokation der Polizei handelte. Aber sicher wollten Sie in der Presse nur den Anschein erwecken …

    Familienvater

  16. Erinnert mich Irgendwie an das hier:

    Kulturelle Bereicherung in den Niederlanden:

    Die „Schnee-Terroristen“ kommen

    Unsere Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis sind wahrlich erfindungsreich. Zugewanderte Marokkaner haben in den Niederlanden jedenfalls völlig neue Wege für ihre multikriminellen Raubzüge gefunden – die Polizei ist absolut überrascht, vor allem von der großen Zahl jener, die identisch vorgehen: Von Den Haag bis Gouda bewerfen Gruppen junger Marokkaner in diesen Tagen Fahrzeuge oder Passanten mit Eisbrocken oder dicken Schneebällen. Wer dann anhält oder stehen bleibt, der hat „verloren“. Denn sobald ein Fahrzeug anhält und die Tür geöffnet wird, werden die Insassen ausgeraubt.

    Marokkaner bereiten Raubüberfall auf Autofahrer vor

    Passanten, die nicht sofort wegrennen, ergeht es ähnlich. Die Mitbürger schlagen dann auf ihre Opfer ein, in dem Glauben, dass diese Weihnachten viel Geld oder Wertsachen oder Geschenke bei sich haben. Die Polizei schickt jetzt Sondereinheiten zur Bekämpfung der „Schnee-Terroristen“. 23 Marokkaner wurden schon als „Schnee-Terroristen“ festgenommen, Dutzende weitere durch Überwachungskaneras identifiziert. (Quelle: De Telegraaf 24. Dezember 2009).

  17. Also ich für meinen Teil hoffe mal das die Randalierer kräftig eins auf die Nuss bekommen haben. Aber die Polizei aus DDR Zeiten gibt es auch in Leipzig nicht mehr.

  18. Bei der Eiskalten Klimaerwärmung wären Wasserwerfer wohl ein „Cooles“ Deeskalationsmittel. 😉

  19. #2 hundertsechzigmilliarden (05. Jan 2010 11:37)
    Wie lange schauen die in Hamburg bereits auf die “Linksautonomen” und tun nichts????

    Da gibts ganze Straßenzüge, in die sich keine Polizei rein traut…

    Neeee, echt? Ich wüsste da schon jemanden der sich durchaus rein getrauen würde. Sogar mit Freude. Sie sind in Aubagne, 15 km von Marseille entfernt, stationiert.

  20. Hier mal die Presseinformation der Polizei selbst:
    http://www.polizei.sachsen.de/pd_leipzig/4947.htm

    Ich erpare mir mal einen Kommentar, da ich letztlich ‚Betroffener‘ bin. Und die rotlackierten Faschisten in Connewitz aus eigenem Erleben als Polizist kenne. Wir dürfen leider nicht ganz so, wie wir wollen … Aber das hat sich schon etwas zum Guten gewendet. War mal viel schlimmer mit der Deeskalation!

  21. #15 rechtspopulist

    Wer meint, er müsse als Nichtsnutz der steuerzahlenden Gesellschaft den Krieg erklären, der soll ihn auch haben!

    In einem funktionierenden Rechtsstaat mit einer dem Volke verpflichteten Staatsmacht wäre das auch völlig normal.
    Nur bei uns, mit einer dekadenten, in weiten Teilen verblödeten ‚Elite‘ und einem satten, gehirngwaschenen Wahlvolk steht das völlig außer Frage!
    Was ist denn zu erwarten, wenn wir entweder ungebildete, linkskriminelle (1998-2005) oder faktenresistente („Geisel an Erschöpfung gestorben“) Außenminister tolerieren? Nur um zwei Beispiele zu nennen.
    Die 65 Jahre Frieden tun uns leider überhaupt nicht gut…

  22. @ Irmin

    Erzähl doch mal ein bisschen aus Deiner Perspektive – das interessiert und alle, glaube ich. Musst ja nichts aus dem Nähkästchen verplaudern oder etwas, was Dir schaden würde, sondern eher so allgemeine Einschätzung in Sachen Rolle der Polizei usw. und was Ihr Euch wünschen würdet.

    Mich würde auch interessieren, wie in der Polizei dieser „Leizpiger Diskokrieg“ gesehen wird.

  23. #12 Haramfresse (05. Jan 2010 12:13)

    Nene, bei den Temperaturen sind Wasserwerfer besonders geeignet. Da vergeht jedem Antifanten schnell die Lust auf Terror, wenn er sich nach dem Bade in einen Eisklumpen verwandelt.

  24. GEWALT ist an sich nicht das Problem.

    Die Problematik besteht einzig darin, dass Gewalt von dejenigen ausgeübt wird, denen sie nicht zusteht – und das ist Terror -, während diejenigen, deren Aufgabe es wäre, Terror mit Gewalt zu beantworten …lieber Tee trinken, Angst haben oder – bewußt oder unbewußt – auf irgendeinen „Gott“ vertrauen.
    Wer beweist, dass das SEIN an sich gerecht ist?
    Wer beweist, dass wir unsere Freiheit nicht mit GEWALT zu verteidigen haben?
    „Von oben“ kommt längst nicht „alles Gute“ – ganz im Gegenteil:

    „Geschichte“ ist in erster Linie letztlich nicht weiter als ein Mißerfolgsbarometer von Sklavenaufständen! …wobei der Islam von allen der größte und berdrohlichste ist.
    Seine Attacken sind in der Lage, mitunter ganze Wirtschaftszentren überlegener Zivilisationen ungestraft zu pulverisieren.

    Daraus will niemand lernen – bis auf die Chinesen.

  25. #26 Irmin (05. Jan 2010 13:14)

    Wer ist denn letztlich Verantwortlich für das Vorgehen der Polizei überhaupt?

  26. OT

    Vor ein paar Tage hatte PI eine Beitrag zu WOOTTON BASSETT/UK und dann wurde das Thema vergessen.

    Nicht so auf der Insel wo die Briten Sturm laufen.
    Die „NO TO THE PLANNED ISLAM4UK MARCH THROUGH WOOTTON BASSETT “ Facebook Gruppe hat in ein paar Tage 384878!! Mitglieder und steigend.

    Im Gegensatz zu PI stehen bei FB in dieser und andere Gruppen über 400000 Briten mit ihrem Namen und Gesicht gegen islam4uk.

    http://tinyurl.com/yefzf6l

  27. Die Linke muss genauso behandelt werden wie die NPD-Trolle vom Verfassungsschutz.

    Es kann in einem demokratischen Reschtssaat nicht angehen,

    dass eine kommunistische Gulag-Partei an Wahlen teilnehmen darf,

    ihre Vertreter in Talk Shows hofiert werden und

    sie in den Parlamenten der BRD und ihrer Untergliederungen sitzen und sogar Ministerposten besetzen.

    Parteien, die mit der „Linken“ kooperieren sind genauso zu ächten, sie haben sich aus dem Kreis der Demokraten verabschiedet.

    Auch wenn die „Linke“ ihre Wähler hat, aber unterscheidet diese Wähler von den Alt-Nazis nach dem WK2?

    Wir müssen eine Kultur der Ächtung der „Linken“ entwickeln.

    Zero-Tolerance mit Kommunisten – wer Kommunisten paktiert ist ein Feind der Demokratie.

  28. Wir müssen eine Kultur der Ächtung der “Linken” entwickeln.

    Zero-Tolerance mit Kommunisten – wer mit Kommunisten paktiert ist ein Feind der Demokratie.

  29. Ich wohne ja direkt an der Grenze nach Sachsen und sehr oft kaufen wir auch in Leipzig ein. Überall findet man bei uns vernetzte linke Strukturen, die weit in die linksextreme Szene hineinreichen. In Leipzig ist es kein Wunder, daß sich dort solch eine Szene entwickelte, wenn den Bürgermeister für Ordnung die Linken stellen. In Chemnitz arbeitet die CDU offen in einer großen Koalition mit der dortigen Linke zusammen, die gerade in diesem Raum noch identisch mit der alten SED ist. Man könnte fast behaupten, das sind mafiaähnliche Politstrukturen. Vor einiger Zeit fand ich an anderer Stelle zufällig den Internetauftritt

    http://www.runder-tisch-niederbayern.de.

    Zunächst nahm ich an, hoppla, wieder so ein „Gutmenschentisch“. Ganz im Gegenteil, die sind weder links noch rechts und deshalb glaubwürdig (und jetzt bei mir auf Favoriten gesetzt). Da muß ich dann dort den Skandal über Passau lesen, daß sogar die CSU mit der dortigen Linken zusammen, Kinder in den Schulen zwingt, Verbotsschilder für Kneipen zu malen, „kein Bier für Rechte“, obwohl es dort gar keine nennenswerte Rechtsextremisten gibt, dafür aber ein gewalttätiges linkes Potential im Umfeld der Passauer Uni. Unglaublich. Was ist hier los in unserem Staat?

  30. in Sachen Dummdreistigkeit sind SED und Nomenklatura nicht zu überbieten. Allerdings durchschauen es die meisten Bürger und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der falsche Schein zusammenbricht und der Ruf nach Konsequenzen lauter wird. Einschätzungen wie des „Herr“ André Berg beschleunigen die ganze Sache noch. Die SED schaufelt sich so ihr eigenes Grab — und das ist auch gut so!

  31. #32 Antidote (05. Jan 2010 13:43)
    „Die Linke muss genauso behandelt werden wie die NPD-Trolle vom Verfassungsschutz.“

    So eine große Menge Geld haben wir nicht. Da müßte dann ja jeder vierte beid er SED, Antifa, KPD … ein V-Mann werden. Wer soll das bezahlen?

  32. Hier mal die Kommentare in der LVZ (Leipziger Volkszeitung):
    http://nachrichten.lvz-online.de/leipzig/citynews/polizeieinsatz-am-connewitzer-kreuz-scheiben-zerstoert-und-container-angezuendet/r-citynews-a-8209.html

    http://nachrichten.lvz-online.de/leipzig/citynews/nach-ausschreitungen-in-connewitz-linke-wirft-leipziger-polizei-provokation-vor/r-citynews-a-8424.html

    #30 @Hauptmann, das läßt sich so allgemein nicht sagen. Kommt generell auf die Umstände an und auch, was wo konkret wie passiert. Würde jetzt zu weit führen. Fakt ist aber, daß sich unsere Arbeit unter unserem neuen Polizeipräsidenten (seit vorigem Jahr) durchaus verbessert hat, wir entschiedener eingreifen dürfen. Ist noch nicht so, wie sich das die meisten Kollegen wünschen, aber doch schon besser geworden!

  33. #38 Ostbrandenburg:

    „Die Linke muss genauso behandelt werden wie die NPD-Trolle vom Verfassungsschutz.“

    Wenn schon der Schutz dieses Stattswesens nicht taugt – was taugt dann dieser Staat?

  34. Wenn ich das so lese kommt mir in Erinnerung, was mir meine Oma über die Überfälle des Rot-Front-Kämpfer-Bundes erzählt hat. Gleiches Muster!
    Später wurden die, die erwischt wurden und bestraft, 40 jahre lang als Antifaschisten verehrt, Straßen und Schulen nach ihnen benannt, etc.
    …ich sag‘ nichts mehr!

  35. Linke Krawallmacher als harmlose Opfer einer ach so bösen Polizei, die unsere rote Nachwuchs-SA nur am Spielen hindert.

    *gähn*

    Zum Glück glauben das im Grunde nur noch unsere Linksfaschisten selbst, die sich hinterher schön mit gefakten Berichten, wie es angeblich wirklich war, auf linksfaschistischen Plattformen wie Indymedia gegenseitig die roten Eier schaukeln.
    Nicht neues.

  36. #23 Bad Religion:

    „Bei der Eiskalten Klimaerwärmung wären Wasserwerfer wohl ein “Cooles” Deeskalationsmittel.“

    Yepp! Besser als jede Armee. Da muss man erstmal drauf kommen. DAS wirkt! 😉

  37. OT aktuell auf pro7
    Hier können deutsche Mädels sehen was passieren kann mit einem Muselmann, viel spaß dabei

  38. #31 fight4israel
    Eine erstaunliche Bewegung und Reaktion. Wie bewertest du eine Initiative auf de. übertragen ?
    ———————————————

  39. #42 nitro2018 (05. Jan 2010 15:05)

    Das Kind wird sie wohl nie wieder sehen !

    Gerade wurde dort in der Sendung die Internet Seite eines Vereins gezeigt die vermisste Kinder sucht !

    Dort hat man aufm Bildschirm nur weibliche Mädchen gesehen, ich ahne böses !

  40. #28 Paula

    Ich würde auch gern aus erster Hand wissen, was denn nun aus dem leipziger „Diskokrieg“ geworden ist.

    Connewitz.
    Kann die Polizei die Randale nicht schon im Vorfeld ersticken, in dem zureisende Randalierer gar nicht erst bis dahin gelassen werden.
    Oder sieht die Polizei die Zustände am Connewitzer Kreuz eher sportlich, als Wettkampf, sozusagen?

  41. ….mit Unterstützung ihrer politischen Hintermänner der ehemaligen SED…

    Es ist immer noch die SED, denn diese hat sich seit anfang dezember 1989 nur ein paar mal umbenannt, aber sich nie aufgelöst bzw. eine neue partei gegründet.
    SED-SED/PDS-PDS-Linke…..

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    haben die etablierten das zugelassen, weil der arm der sed, die stasi, über alle dossiers hatten und haben – bis zum letzten hinterbänkler.
    Und die mauermörderpartei hat ihr vermögen behalten…..von dem milliarden durch die rote fini und schlaff beiseitegeschafft wurden.

  42. @ #15 doktor (05. Jan 2010 12:17)
    Sehe ich mittlerweile genauso!
    Man kann bloß noch den Lokalteil mit den Ortsnachrichten lesen… wer wann welchen Preis in welchem Verein gewonnen hat… oder ob es Einbrüche und „Rangeleien“ gab. Alles andere steht eh nicht in den Massenmedien.

    Empfehlen kann ich aber die Junge Freiheit!
    Eine Wochenzeitung, die den Namen Zeitung noch verdient!
    http://www.jungefreiheit.de dort kann man auch 4 wöchtige Probeabos ordern!

    Zunächst, als unbedarfter Leser wundert man sich manchmal und denkt man wäre im Paralleluniversum.
    Aber dann wirkt die frische konservative Art und man ist jeden Donnerstag sehr zufrieden, weil man eine Zeitung im Kasten hat, die sich zu lesen lohnt!

    Massenmedien stehen für Desinformation und perfide Täuschung (DDR2.0).

    Wer hier zumindest einige Monate mitliest, der wird mir beipflichten.

  43. …wieder ein untrügliches Zeichen, dass der Krampf gegen Restdeutschland (genannt Kampf gegen Rechts) unbedingt aus allen Rohren verstärkt werden muss!
    Man sieht ja wohin es sonst führt…

    Die Saat geht auf.

Comments are closed.