Auf die türkische Fahne und das obligatorische Händeschütteln wurde verzichtet, als der türkische Botschafter in Israel, Ahmet Oguz Celikkol (Foto r.), sich Israels Protest gegen die Fernsehserie „Tal der Wölfe“ abholen musste. Außerdem wurde der Gast so platziert, dass der israelische Vize-Außenminister Danny Ajalon (l.) zu ihm herabblicken konnte. Die Türken sind beleidigt.

Die russische Nachrichtenagentur Novosti berichtet:

Die Türkei hat am Dienstag gegen die „demonstrative Erniedrigung“ ihres Botschafters in Israel protestiert und das Vorgehen des israelischen Außenministeriums scharf kritisiert.

Die Beziehungen zwischen Israel und der Türkei spitzten sich wegen einer als antisemitisch angesehenen Fernsehserie zu. In der türkischen Serie „Tal der Wölfe“ kidnappen Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad türkische Kinder. In einer anderen Szene töten israelische Soldaten massenweise Palästinenser.

Israel hatte zuvor gegen eine neue Folge Protest eingelegt. Zudem wurde der türkische Botschafter Ahmet Oguz Celikkol einbestellt und vor laufenden Kameras gezielt diplomatisch brüskiert. Israelischen Medienberichten zufolge wurde Celikkol nicht einmal in das Außenministerium des jüdischen Staates eingeladen. Der israelische Vizeaußenminister Danny Ajalon habe ihn in seinem Arbeitszimmer im Parlament empfangen. In dem Raum habe es entgegen dem üblichen Protokoll keine türkische Flagge gegeben.

Ajalon habe auf das Händedrücken verzichtet und dem Botschafter einen Sessel angeboten, der deutlich niedriger als der Stuhl des Gastgebers gewesen sei. „Es muss klar sein, dass er niedrig sitzt und wir hoch“, soll der israelische Diplomat den anwesenden Kamerateams erklärt haben.

In ihrer Reaktion verweist das türkische Außenministerium darauf, dass sich Ankara für Frieden und Stabilität in der Region einsetze und dabei auf friedliche Mittel setze. Gerade darüber habe Premier Erdogan in seiner Rede gesprochen, die zuvor heftige Kritik in Tel Aviv ausgelöst hatte.

Die Beziehungen zwischen Türken und Juden hätten eine viel längere Geschichte als der Staat Israel, kommentierte das türkische Außenamt die Aussage der israelischen Diplomaten, dass die Türkei das letzte Land sei, das Israel Moralpredigten halten dürfe.

In Deutschland hätte man sich vor dem Protest entschuldigt, wobei das natürlich Quatsch ist. Einen Protest hätte es nicht gegeben. Nur eine Entschuldigung…

Inzwischen hat Ajalon sich zwar für die Form, nicht aber für den Inhalt seines Protests entschuldigt.

(Spürnase: Florian G. und Judenfreund)

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Hätte man in Deutschland nicht gleich die Kruzifixe durch türkische Fahnenwimpel ersetzen können?

    Ich finde die türkische Flagge sollte in Deutschland als Zeigen des Widerstandes gegen Integration verboten werden. Insbesondere auch dann, wenn Erdogan mal wieder zum Bajonettaufstellen nach Deutschland zu Besuch kommt.

  2. Der Bericht über den Fall auf Tagesschau.de ist entlarvend: Die ARD thematisiert schwerpunktmäßig die Behandlung des türkischen Diplomaten. Darauf kommt es diesen Gestörten an. Daß in der Türkei eine Israel verhetzende Fernsehserie läuft – das schreibt zwar die ARD, aber die Behandlung des Diplomaten ist zentrales Thema.

    Wie menschenverachtend ist die ARD, um Volksverhetzungen mit einer niedrigen Diplomatenbank zu vergleichen. ARD – einfach nur noch widerwärtig!!!

  3. Das ist die Sprache die die Türkische Regierung versteht. Und die modernen Türken die in Opposition zu re-Islamisierung und AKP stehen.

  4. Außerdem wurde der Gast so platziert, dass der israelische Vize-Außenminister Danny Ajalon (l.) zu ihm herabblicken konnte. Die Türken sind beleidigt.

    Hahaha, jetzt mal unter uns Pastorentöchtern: Die Sitzanordnung ist wirklich extrem herablassend und widerspricht definitiv den diplomatischen Gepflogenheiten. 😀 😀 😀 Trotzdem: Sehr mutig von den Israelis. Sowas würden sich unsere deutschen BücklingsdiplmatInnen bei den türkischen HerrrenmenschInnen niemals trauen.

  5. @#2 RadikalDemokrat
    Genau das ist ein eindeutiges Zeichen des neuen Faschismus den wir hier erleben. Es ist das gleiche wie mit Sarazin, der zerlegt wird wegen seiner Wortwahl, um damit den beängstigenden richtigen Inhalt einfach unter den Teppich zu kehren.

  6. Deutschland dagegen ist zum Satellitenstaat islamischer Länder geworden. Wir erleben gerade die Übergangsphase. Es muss nur noch das lästige deutsche Volk beseitigt werden, aber das wird schon.

  7. Teenies sind beleidigt – kleine Mädchen.

    Ich glaube erwachsene Männer sollten über dieses pubertäre Stadium hinaus sein.

  8. Israel in die EU

    So schnell als möglich. Und dananch beginnt man, die EU zu straffen, und ggfls. wieder zu verkleinern.

    Eines ist fakt: Israel ist ein verlässlicherer Partner sowie Vertreter der modernen westlichen Welt, als so manches EU-Mitglied !

  9. Die Türkei ist beleidigt, mir kommen die Tränen !
    Sie beleidigen unser Volk Tag für Tag, also sollten wir uns mal schnell beschweren.

    Die Couch war eindeutig zu hoch !

    Messerer, Kinderschänder, Vergewaltiger, Schächter, Kriminelle – raus !

  10. Wir leben in einem perversen Rechtssystem: Bundesgerichtshof lässt Sexualtäter auf freiem Fuß

    Ein seit seiner Haftentlassung in Nordrhein-Westfalen lebender Sexualtäter bleibt auf freiem Fuß. Das entschied der Bundesgerichtshof. Der frühere Häftling wird seit knapp einem Jahr rund um die Uhr von der Polizei bewacht. Bürger protestieren täglich gegen den Mann, der drei Mädchen vergewaltigt und gequält hatte…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5830713/Bundesgerichtshof-laesst-Sexualtaeter-auf-freiem-Fuss.html

  11. Man fragt ob, ob die Israelis es nötig haben, eine solch kindische Platzierung vorzunehmen…

    Mit so einem Quatsch macht man sich lächerlich. Dem Botschafter häte man auch so klar sagen können, was Sache ist.

  12. Die Kammer sieht aber wirklich sehr ungastlich aus 😉
    Aber wenn man sich in der Schule einen blauen Brief abholt, wird auch nicht Tee und Gebäck dazu gereicht …

  13. Richtig so! Bei dem Anblick empfinde ich tiefste Genugtuung. Wenn doch nur ein einziger deutscher Politiker das Rückgrat hätte, ich könnte fast wieder so etwas wie Respekt empfinden. Statt dessem bietet man türkischen Politikern wie diesem unseligen Erdogan noch ein Podium, statt ihn auf eine Fußbank zu setzen, wo er und seinesgleichen hingehören.

  14. Der scheint aber auch Diplomatisch nicht ganz auf der Höhe zu sein der olle Türke.. Ich wäre einfach stehen geblieben..

    Das sind doch aber auch echt Heulsusen dir Türken..

    Übrigens das mir der ARD und Ihrem Bericht finde ich viel heftiger! Ein echtes Beispiel für Neusprech und Wahrheitministerium. Da kann sogar der Iran noch was Lernen!

  15. Israel hätte sich das sparen können. Es hätte sich durchaus souveräner benehmen können. Diese Vorführung finde ich ziemlich kindisch. Alle Nase lang läuft vorallem in der arabischen Welt ziemlicher antisemitischer Mist auf niedrigstem Niveau im Fernsehen. Ich weiß nicht ob man das türkische fernsehen als Staatsfernsehen bezeichnen kann, aber es ist genau das wovon ein demokratischer Staat sich von allen anderen Regierungsformen abheben sollte: Gelassenheit gegenüber allem Blödsinn der so verbreitet wird. Ich fürchte auch, dass bei aller Sympathie mit Israel das unter Liebermann geführte Außenministerium durchaus kritikwürdig ist. Israel hat einen besseren Außenminister verdient! Ich will die Frau Livni zurück!!

  16. So muss man mit Größenwahnsinnigen Türken umgehen, dass verstehen die dann auch!!!

    Der Türke sitzt genau da, wo er auch hingehört …

  17. In Deutschland hätte man sich vor dem Protest entschuldigt ….

    Deutschland entschuldigt sich doch schon bei der Türkei, wenn in Neukölln ein besoffener Türke stolpert.

  18. #19 michimueller (13. Jan 2010 13:49) Ich weiß nicht ob man das türkische fernsehen als Staatsfernsehen bezeichnen kann, aber es ist genau das wovon ein demokratischer Staat sich von allen anderen Regierungsformen abheben sollte: Gelassenheit gegenüber allem Blödsinn der so verbreitet wird.

    Genau diese Gutmenschliche Ignoranz hängt mir zum Halse raus: Wenn ein türkischer Diplomat auf einer niedrigen Bank platznehmen muß, wird ein Popanz daraus gemacht und der Zeigefinger erhoben „Du DU DU böses Israel, das macht man aber nicht“

    Vorher hat man aber ohne Empörung die Tatsache toleriert und verschwiegen, daß in einem Fernsehsender – egal, ob privat, oder nicht – eine regelrechte Hetze gegen Juden betrieben wird. Die Folgen daraus – Mord, Terror, Bombem – darüber echauffiert sich niemand. Ich nenne das pervers.

  19. @#20 Wintersonne: 13:47h

    Welchen Deutschen Politiker meinst Du?

    Edathy, Özdemir, Mayzek….???

    Also ein bisschen präziser bitte!

    🙂 🙂 🙂

  20. Wenn man sonst nichts zu tun hat, pupt man wegen so nem Sch…!
    Gott, wie schrecklich…
    (Jeder bekommt, was ihm zusteht???)

  21. OT
    Schwerin: Nazi-Parolen auf dem verschneiten Burgsee
    12. Januar 2010 | 03:13 Uhr

    Unbekannte Täter haben am Freitag in den Schnee des zugefrorenen Burgsees ein etwa fünfmal fünf Meter großes Hakenkreuz sowie SS-Runen und eine Nazi-Parole gut sichtbar gezeichnet. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion, Telefon 0385- 20700 ermittelt nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und sucht noch mögliche Tatzeugen. Vermutlich haben die Unbekannten die Tat mit einem Schneeschieber ausgeführt.

    Quelle: http://www.nnn.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/schwerin-nazi-parolen-auf-dem-verschneiten-burgsee.html
    ——————————–

    Und wieder eine Rechtsextreme Straftat für die Statistik, wen jucken da schon brennende Autos, abgestochene oder beraubte deutsche, wenn sich unsere Politik/Polizei im Schneegestöber die Zeitvertreiben kann?

    Noch Fragen?

  22. Türken können doch nur (es gibt auch lobenswerte Ausnahmen) fordern und wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden beleidigt sein.

    Irgenwann stellt mal jemand die Frage was für Leistungen diese Forderungen rechtfertigen, und dann raucht die Burg

  23. @#27 RadikalDemokrat

    das sehe ich genauso wie Du! Aber ich finde israel hat sich auf einer Ebene angreifbar gemacht die nicht hätte sein müssen. Ich „freu“ mich schon auf die Tageschau, deren linke redakteure es auskosten werden über Israel herzuziehen ohne sich mit dem Hintergrund auseinandersetzen zu müssen.
    Ich muss natürlich einräumen, Israel kann machen was es will, es wird immer als böse dastehen. Aber mal sehen was unsere Qualitätsmedien schreiben. In SpOn war glaub ich noch nichts.

  24. „dass die Türkei das letzte Land sei, das Israel Moralpredigten halten dürfe“.

    Da haben die israelischen Diplomaten wohl recht.

    Die Türkei sollte vor ihrer eigenen Türe kehren, dort liegt genug Schmutz.

  25. Aber das Bild passt doch. IQ 120+ sitzt IQ 80- gegenüber. Es braucht keinerlei Unterschrift oder Erklärung, jeder kann es verstehen. Köstlich.

  26. @#31 piels (13. Jan 2010 14:00) OT
    Schwerin: Nazi-Parolen auf dem verschneiten Burgsee ….

    Ha ha ha – das ist ja DER Brüller. Zukünftig soll doch am besten noch untersucht werden, ob jemand in SS-Runenform sich den Arsch putzt, oder sein Bestes Stück eher im rechten Hosenbein trägt. Das bringt unsere Demokratie weiter – ich fordere finanzielle Mittel für entsprechende Untersuchungen. Der Kampf gegen Rechts muß brummen…

  27. Die Musels schlürfen das Beleidigtsein mit der Muttermilch ein. Aber unsere Gutmenschen lassen sich dadurch immer noch hinters Licht führen. Das Herabblicken auf den türkischen Geissentreiber sagt mir persönlich zu; diplomatisch ausgedrückt, was diese Musels generell representatieren.

  28. Daß gewisse Gruppen, Personen, Kreise, Nationen und Rassen Herrenmenschen sein wollen, das ist ein großes Übel.

    Findet sich immer wieder, zu verschiedenen Zeiten, in verschiedenen Variationen.

    Nennt man glaube ich Herrschsucht.

  29. @#33 michimueller

    Ich rechtfertige auch das Verhalten nicht. Aber aufregen tut mich die verkommene ARD-Gutmenschlichkeit.

  30. Ein Furzkissen haette noch gefehlt 🙂

    Die Berichterstattungen vom totalitaeren GEZ-Eintreiber ARD und ZDF bzgl. Israel kann man sich sparen.
    Da ist Israel immer der Uebeltaeter.
    Einfach GEZ abmelden, nur durch Geldentzug kann man etwas erreichen.
    http://www.gez-boykott.de/

  31. Mich wundert, dass hier in Deutschland noch keine VHS-Kurse abgehalten werden, von Türken für Türken. Titel: Einstiegskurs „Beleidigt sein, richtig gemacht“, danach der Fortgeschrittenen-Kurs „Beleidigt sein, aber richtig“ und als letztes der Profi-Kurs „Beleidigt sein, jetzt erst recht“.

  32. Nichts für ungut, aber:

    1. ist das kindisch und entspricht tatsächlich nicht den diplomatischen Gepflogenheiten

    2. läuft diese Fernsehserie ja doch wohl schon seit einiger Zeit (hierzu gab es ja auch den berüchtigten Kinofilm)

    3. wenn diese Serie bei einem privaten TV-Sender läuft hat der türkische Staat eh keinen Einfluß (‚wäre bei uns nicht anders)

    Fazit: keine gute Aktion.

  33. Der diplomatische Ringeltanz, (sich vor ein klar und kräftiges „Arschloch“ zu drücken) ist mit mittlerweile zuwider. Ist es der Türkei eigentlich nicht peinlich, immer wieder wie kleine heulende Mädchen im Ausland dazustehen? Nicht, das mal die ganze Welt über die Türken beleidigt sein könnten, was ihre ach so guten Menschen in der Welt alles so anrichten. Hier in Deutschland kann sich der Türkenchef mitten in Deutschland in ein Stadion stellen und die Bemühungen der Deutschen über Jahrzehnte auf ein friedliches miteinander mit nur wenigen Worten zerstören und das Türkische Volk jubelt in Deutschland mit türkischen Fahnen, als wäre hier die Türkei und Deutschland mit seiner Intergrationspolitik das unsagbar böse, was türkische Menschen assimiliert und auffressen will. Was sind wir doch bescheuert. Meiner Meinung nach müsste der Umgang mit der Türkei bei weitem härter sein. Bis ihr eigenes Beleidigt sein ihnen zum Hals heraushängt. Dann hat die noch junge Türkei ihre Pubertät hinter sich und man kann sie ernst nehmen.

  34. @ Gottfried Gottfried

    Da hast du mich aber brutal in die Realität zurückgeholt! Ich ergänze deine Aufzählung um Tarek Al-Wazir …

  35. #15 Rechtspopulist

    Ich gebe dir absolut recht. Mit so einer kindischen Scheiße schwächt Israel eher seine Position und macht sich unnötig angreifbar.
    Sie bieten der Türkei damit ja einen guten Grund beleidigt zu sein und das Inhaltliche verschwindet. Medien reiten nur noch darauf rum das der Türke niedriger sitzt und kein Fähnchen hatte.

  36. Wir wissen alle, wie leicht Moslems zu beleidigen sind. Ist schon aufschlußreich, wie die ticken. Läßt auf ein schwaches Selbstbewußtsein schließen.

    Ich behaupte, dass ich nicht zu beleidigen bin.

  37. Die Couch war eindeutig zu hoch !

    Recht hast du, normalerweise hocken die doch auf nem Fussabstreifer im Schrödersitz.

    Und dass der beleidigt ist, weil er keine türkische Fahne gesehen hat, wundert mich zwar nicht, ich kanns aber dennoch nicht nachvollziehen. Schliesslich ist der als Botschafter keine so ranghohe Persönlichkeit, dass er wegen eines An… extra ins Ministerium eingeladen wird.
    Ach ja und wegen dem fehlenden Getränk, was wäre denn gewesen, wenn dem Bier, Wein oder Saft angeboten worden wäre, das wär doch auch ein Grund zum Beleidigtsein gewesen, weil alles Alk enthält.

    weiß nicht ob man das türkische fernsehen als Staatsfernsehen bezeichnen kann

    Davon kannst du ausgehen. Es mag natürlich Privatsender dort geben, aber die kriegt man hierzulande ohne Schüssel auf Turksat eh nicht. Der TRT ist auf jeden Fall Staatssender.

  38. Könnte sich nicht die brd – angesichts der deutschen Vergangenheit – für den Fauxpas der Israelis entschuldigen und als Wiedergutmachung den

    „Tag des Türkentums in der Provinz Alemanya“

    einführen, mit türkischem Fahnenschmuck an allen öffentlichen Gebäuden, türkischer Musik auf allen Kanälen, Grußpflicht aller nichtswürdigen Biodeutschen gegenüber den herzlichen, duftenden und klugen türkischen Hauptbürgern, Geld & Sachgeschenken für türkische Familien sowie einem Treueeid des Bundestages auf den Koran bei vorangehendem Bespucken & Verhöhnen der Zionistenflagge ?

    Vielleicht wären dann ja diese Menschen, die Deutschland aus den Trümmern des 2.WK selbstlos wiederaufbauten, ein wenig versöhnt mit den Erbschuldigen ?

  39. Ach, ich glaub’s ja nicht, es gibt tatsächlich noch ein paar Leute, die wissen, wie man Türken behandeln muss.
    Hussein YesWeCan sollte bei den Israeli einen Kurs nehmen.

  40. #43 Weiterdenker (13. Jan 2010 14:25) Nichts für ungut, aber:

    3. wenn diese Serie bei einem privaten TV-Sender läuft hat der türkische Staat eh keinen Einfluß (‘wäre bei uns nicht anders)

    das glaube ich nicht mal im Ansatz, daß das bei uns nicht anders wäre.

    Ich finde vielmehr: Die Türkei bzw. der türkischen Regierung gefällt diese Hetze!

  41. Die gewollte Selbstschwächung, Selbstunterwerfung der Deutschen gerade gegenüber fremdartigen Kulturen wird indirerkt in diesem Vorfall in Israel deutlich.

    Interessant, wie brav sich der türkische Politiker hier – im wahrsten Sinne des Wortes sogar unterwürfig – benahm, wie artig er sich beschimpfen liess.

    Im Gegensatz dazu zum impertinenten Auftreten türkischer Politiker gegenüber Deutschland, was ja von sog „deutschen“ Politikern wie Westerwelle (aber auch zig anderen) durch immer währende Demutsgesten unterstützt wird.

    Es zeigt sehr anschaulich, wie die Türken die Deutschen (zu recht) einschätzen – als nichternstzunehmendes Land mit nicht ernstzunehmenden „Repräsentanten“ – und wie viel von ihrer „Power“ bleibt, wenn sie ernstzunehmenden Politikern und Ländern gegenüberstehen.

    Im Grunde leitet sich aus der beschriebenen Diskrepanz sehr viel negatives ab.

    Es zeigt, dass Kotaus und Demutsgesten zum Biss in den Nacken verführen

  42. Immer runter mit den Hosen!
    Hoffentlich nur, können sich die Israelis, bei all der Stärke die sie zeigen müssen, noch etwas Freude bewahren.

  43. Es geht ja nicht nur um diese Fernsehserie, habt ihr alle so ein kurzes Gedächtnis?

    Los ging es doch, daß die Türkei beleidigt war, weil sie sich bei den „Friedensverhandlungen“ mit Syrien nicht profilieren konnte, dann der Eklat von Davos, als Erdogan Peres vorwarf, die Israelis hätten ja Ahnung vom Töten (den Massenmord an den Armeniern natürlich ausklammernd), dann lief eine Sendung im öffentlichen Fernsehen über israelische Soldaten, die Kinder morden (Blutsaga), dann lud die Türkei Israel von den gemeinsamen Manövern aus, dann das Liebäugeln mit Iran, Syrien und Libanon, und jetzt erneut diese Serie. Wer will Erdogan denn noch ernst nehmen?

    Die Türkei hat Millardenschulden bei Israel, auch wenn ich diese Aktion ein wenig albern finde, so hat sie doch ihr Ziel erreicht. Sie sind beleidigt.

    Israel sollte die Gelder einklagen, die die Türkei schuldet…….ein Natopartner, der sich mit Natogegnern einlässt………ist nicht ernst zu nehmen.

    Bei ARD und ZDF ist man nichts anderes gewohnt, die prangern Israel unter JEDER Regierung an.

  44. Das hat den Türkenmacho im Kern getroffen. Ich habe es erfreut zur Kenntnis genommen. Es ist die einzige Sprache, die diese Orientalen verstehen.

  45. Nachdem die Türkei sowieso auf Kuschelkurs mit dem Iran, Syrien, Hamas und Hizbollah ist, wäre es langsam an der Zeit, die türkischen Herrenmenschen aus der NATO rauszuschmeißen und die Beitrittsverhandlungen mit der EU abzubrechen.

    Sollen sie doch eine Union mit ihren neuen Freunden bilden. Ich glaube nur nicht, daß die den Aufbau der Türkei finanzieren und dafür deren soziale Unterschicht bei sich aufnehmen.

  46. Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“
    (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)
    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.
    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.
    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    Weit entfernt hat sich die Türkei von diesen großartigen Staatsmann , die angeblich demokratiefähige laizistische Türkei EU-Bewerberland und NATO-Mitglied ist auf dem Weg zurück in die Islamische Barbarei . Das hat Israel mit diesen gezielten Affront gegen die Türkei noch deutlicher gemacht . Ein Staat dessen Bürger in der Historie permanent unter dem Hass von Antisemiten zu leiden hate , kann wohl kaum zum Vorwurf gemacht werden überzureagieren . Nein , wenn die Türkei wirklich auf dem Weg wäre in die Demokratie , würden die Produzenten gar nicht auf die Idee kommen diese geistlose Hassgefühle erzeugende Serie zu Senden .

  47. OK, das Tiefersitzenlassen ist wirklich nicht in Ordnung.

    Aber hey, wie klein muss ein Ego sein, dass man sich davon beleidigen lässt und das auch noch öffentlich zugibt? :mrgreen:

    Gebt dem Spielkind sein Fähnchen, bevors zu weinen anfängt.

  48. #59 nicht die mama (13. Jan 2010 16:21)

    OK, das Tiefersitzenlassen ist wirklich nicht in Ordnung.

    Wieso? Die türkischen 3er-BMW sind doch auch alle tiefergelegt. Wahrscheinlich haben die Israelis gedacht, dem gefällt das.

  49. Oh, so haben sich die Vertreter der Religion des Friedens den Dialog auf Augenhöhe nicht vorgestellt?

    Die Türkische Antwort kommt bestimmt!
    Man erinnere sich an die Barbierszene in „Der große Diktator“. 😉

  50. #41 robz (13. Jan 2010 14:22)

    Ein Furzkissen haette noch gefehlt

    Laß das, ich falle sonst von Hocker! 😀

  51. Sie werden immer etwas finden um beleidigt zu sein. Nur wer auf das beleidigt sein eingeht hat schon verloren.

  52. Suuper!

    Man hätte auch noch ein paar Wauwis rumlaufen lassen können, vielleicht ihn am Bein poppen?

  53. man hätte dem türkischen botschafter einen liege platz geben sollen.
    wenn er auf dem bauch gen mekka liegt ist er vielleicht nicht beleidigt.

  54. #31 piels (13. Jan 2010 14:00)

    Oh, oh, oh!

    Da von Fußspuren keine Rede war, können das nur Außerirdische (analog den Kornkreisen) oder die berüchtigten fliegenden Holländer gewesen sein, die Meckpomm bei google-earth sabotieren wollten.
    😉

  55. Was soll das Feixen. So etwas gehört sich nicht. Das Spielchen „Ich schau auf dich herab“ ist unzivilisiert. Aber wers nötig hat …

  56. Der türkische Botschafter sitzt zwar etwas tiefer aber dafür hat er vieeel mehr Platz, das gleicht sich aus.

  57. @ #41 robz (13. Jan 2010 14:22)

    Ein Furzkissen haette noch gefehlt 🙂

    HiHiiiii mit Live-Ton und weltweiter Übertragung

    Der Mossad hätte sicher auch einen braunen Fleck hingekriegt. (Atypische Kameraeinstellung)

    Echt scharf

  58. Ok, ich fasse hier mal zusammen, was zum Empfang des türkischen Botschafters unbedingt gehören muß, Reihenfolge änderbar:

    1. Liegestuhl nach Mecka (von Meckern abgeleitet) ausgerichtet
    2. Furzkissen
    3. Nachbars Wuffi
    4. Kamerateam (live)

    Botschafter auf den Liegestuhl geleiten,
    beim Setzen pupst es und der Liegestuhl klappt zusammen.
    Danach darf Wuffi an seinem Bein poppen.
    Schließlich wird ihm eine schöne Replika von
    „Die Saporoger Kosaken schreiben dem Türkischen Sultan einen Brief“ als Entschädigung überreicht.
    😉
    So ähnlich könnte ich es mir vorstellen.

  59. Türkei soll massiv EU-Fördermittel veruntreut haben

    Bei der Vergabe von Fördermitteln der Europäischen Union in Milliardenhöhe soll es in der Türkei zu zahlreichen Unregelmäßigkeiten gekommen sein. Dies geht aus einem Bericht des schwedischen Radiosenders SR hervor.

    Dem Sender zufolge habe die islamische Regierungspartei AKP vor allem Gebiete mit ethnischen und religiösen Minderheiten von der Förderung ausgeschlossen. Statt dessen seien Gebiete mit einem hohen Anteil von AKP-Wählern bevorzugt worden.

    Für die Jahre 2007 bis 2013 belaufen sich die an die Türken gezahlten EU-Gelder nach Angaben des EU-Rechnungshofs auf rund 5 Milliarden Euro (!!!).

    Thank you, EUdSSR!!!

  60. Diese AKP-Quranimals sollen dankbar sein, daß sie überhaupt noch eine Sitzgelegenheit angeboten bekommen. Ich hätte den Musel auf dem Boden knien lassen. Denn das ist der einzige Platz der seiner Natur entspricht.

  61. çal??mak özgürlük getirir (Arbeit macht frei)
    Herkes hak etti?ini bulur (Jedem das Seine)

  62. Wenn Menschen (im antrophologischen Sinne, nicht im humanistischen…) ein Leben lang lernen, dass sie aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Islam, AltA, anderen Menschen (nicht nur im antrophologischen sondern auch im humanistischen Sinne) überlegen sind, dann fühlen sich jene von diesen bereits durch deren bloße Existenz beleidigt.
    „Diese Juden!“, wird sich der Türke denken, „Diese Juden sind uns türkischen Herrenmenschen doch so unterlegen! – Und trotzdem sind die militärisch nicht zu besiegen, gehören weltweit zur intellektuellen Elite und sind mit ihrer Religion der Inbegriff der diesseitigen Lebensqualität und Lebensbejahung! Das kann sisch doch nisch sain, Alta!“

    Die Muselmanen werden erst dann aufhören, chronisch beleidigt zu sein, wenn die zivilisierte Welt aufgehört hat zu existieren.
    Daher auch die glänzende Zusammenarbeit zwischen Moslems, roten Linksfaschisten und braunen Linksfaschisten.

    Grüße,
    Dragan

  63. Objektiv betrachtet war das nicht klug von Lieberman bzw. Ajalon, oder wer auch immer das ausgeheckt hat. Sicher kann man so mal richtig Dampf ablassen, aber einen Nutzen hat es nicht.

    Es ist zwar richtig, dass sich die Türkei unter dem Islamisten Erdogan immer mehr vom Westen entfernt und islamisiert, aber im militärischen Bereich kann Israel von einigermaßen aufgeräumten Beziehungen zur Türkei nur profitieren.

    Ich hätte mir so eine Sonderbehandlung für die Botschafter von Norwegen oder Schweden vorbehalten; diese Länder sind auch notorisch israelfeindlich, hätten aber viel zu wenig Arsch in der Hose, sich nachhaltig zu beschweren, wenn man ihren Botschafter zur Bestrafung einen halben Tag in die Besenkammer sperrt.

  64. #64 Plondfair (13. Jan 2010 16:25)

    Wieso? Die türkischen 3er-BMW sind doch auch alle tiefergelegt. Wahrscheinlich haben die Israelis gedacht, dem gefällt das.

    Stimmt auch wieder, der Israeli hat also nur seine soziale Kompetenz bewiesen und wollte auf die tiefergelegte Mentalität der Türken eingehen.
    😆

    Jetzt hört aber bitte mit den Islambehinderten-Witzen auf.

    :mrgreen: :mrgreen:

  65. Wiedermal lauter beleidigte Leberwürschte in der Türkei……………..
    Alles klar auf der Andrea Doria.

    Auch ich will keine türkische Fahne mehr sehen, kaufe grundsätzlich garnix aus der Türkei.

    In einem Obst- und Gemüseladen:
    2 Granatäpfel wollen in meinen Einkaufskorb rein. Ein Granatapfel ist aus der Türkei, der andere aus Israel. Somit lasse ich nur einen Granatapfel in meinen Einkaufskorb rein, und zwar den aus Israel.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  66. #31 Piels

    Ich habs!
    Das waren doch NAZIS.
    Die kamen nachts mit Reichsflugscheiben aus Neuschwabenland!

    😀
    Die Luftüberwachung über Meckpomm weist wohl lücken in der rechten Flanke auf. 😉

  67. OT. PKK

    Bei aller realen, beklagenswerten und viele Generationen alten Diskriminierung der Kurden durch die Türken: War die PKK nicht sehr gewalttätig in Theorie und Praxis, auch nach innen gegen vermeintliche Verräter?

    Und ist die Studentenorganisation YXK nicht Teil eben dieser PKK? Ist das dann angemessen, die Herrschaften von der YXK (bei aller angebrachten Kritik an der Türkei) in der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf auftreten zu lassen, morgen Abend (14.01.2010)?

    Wie stehen AStA und Dekan zu PKK bzw. YXK?

    http://de.yxk-online.de/index.php?option=com_content&task=view&id=191&Itemid=14

  68. Was muss ich tun um nach Israel auszuwandern?
    Bin auch bereit die ersten fünf Jahre in der Armee zu dienen.

    Entlich ein Land mit Rückgrad!

  69. Ja, und jetzt speien die Türken-Chauvinisten Gül und Erdogan Gift und Galle, sie drohen gar mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen, sollte sich Israel nicht bis heute Abend entschuldigen!

    Die haben in Ankara mal wieder viel Schaum vor der Türkenfresse, drohen und spielen die beleidigte Leberwurst, diese Vollpfosten – und diese Garnitur will in die EU! Einfach nicht zu glauben!

  70. #88 danton (13. Jan 2010 19:01)

    „Ja, und jetzt speien die Türken-Chauvinisten Gül und Erdogan Gift und Galle…“

    Gift und Gülle!

  71. Wenn der türkische Botschafter clever gewesen wäre, hätte er sofort erkannt, dass der Stuhl, der ihm zum Sitzen angeboten wurde, niedriger war als der seines Gastgebers.
    In diesem Fall hätte ich darauf bestanden, das Gespräch lieber im Stehen zu führen, als mich so zu „erniedrigen“, wie es der Türke gemacht hat!

    Aber „clever“ sind sie nun mal überhaupt nicht, die Türken – dafür sind sie umso unverschämter und natürlich ständig beleidigt!

  72. Nein, ein Furzkissen hätte ich dem Türken nicht zugestanden, das entspricht auch nicht internationalen diplomatischen Gepflogenheiten! 🙂

    Aber einen Lachsack hätte ich ihm unters Sitzkissen gesteckt!

  73. Ist ja alles sehr lustig, aber es gibt diplomatische Gepflogenheiten und Spielregeln und Israel hat sich nicht an diese gehalten. Kommt sicher nicht so gut an, außer bei PI.

  74. #94 Aquinas:

    Sorry, aber das ist reichlicher Blödsinn auf „Stürmer“-Niveau. Das gleiche Gequatsche gab es schon bei den Nazis, nur stand da halt „Juden“ statt „Türken“.

    Türken und Juden sind nicht mehr oder weniger schnell beleidigt als andere.

  75. So, Israel hat jetzt offiziell die gewünschte Entschuldigung abgegeben und den Schwanz eingezogen, tickert gerade über Reuters. Toller Erfolg dieser Kinderei.

  76. Schauen wir doch mal was unser Freund ulrich Sahm dazu zu sagen hat
    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Israel-erniedrigt-Botschafter-article675445.html
    Ein wenig Verschwörungstheorien, ob was Wahres dran ist kann ich nicht einschätzen. Wie auch immer, ich fand das auch lächerlich und kindisch was Ayalon da veranstaltet hat. Bei aller Solidarität mit Israel: es ist auch ein sehr spezielles Land mit zum Teil sehr speziellen Politikern.
    #87 Deutscher in der Schweiz (13. Jan 2010 18:32)

    Was muss ich tun um nach Israel auszuwandern?

    Zum Judentum konvertieren, was sonst? Frage einen Rabbi deines Vertrauens. Ohne das Abschneiden von einem Stück von deinem du weißt schon wird es wohl nicht abgehen, aber was tut man nicht alles …

  77. Was muss ich da lesen, gut versteckt in einem Artikel, der was ganz anderes thematisiert:

    „Türkei bleibt EU-Kandidat“

    (…) [Vor dem nachfolgenden Text steht noch einiges andere, um die Leser, die durch die Unter-Überschrift geneigt waren, den Artikel zu überfliegen. Erst dann, ganz unvermittelt, geht es los:]

    Der künftige EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle sagte bei seiner Anhörung, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sollen fortgesetzt und sogar forciert werden. Forderungen, die Gespräche mit Ankara zu beenden, wies der Tscheche zurück: „Die Türkei ist ein Kandidatenland. Eine privilegierte Partnerschaft steht nicht zur Debatte“, sagte er. Die Verhandlungen seien „der beste Hebel, den wir haben, um der Türkei bei der Modernisierung zu helfen“.

    Kürzlich erst hatte die bayerische CSU einen sofortigen Stopp der Gespräche verlangt und damit einen neuen Streit mit Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) losgetreten. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ebenfalls gegen einen EU-Beitritt der Türkei, ebenso der französische Präsident Nicolas Sarkozy. Die Türkei ist seit 2005 EU-Beitrittskandidat, die Verhandlungen laufen aber nur schleppend.

    Der ganze Artikel lautete „EU-Kommissarin wackelt“ und handelt von der bulgarischen Außenministerin und designierten Entwicklungshilfe-Kommissarin Rumjana Schelew. Sie soll Nebeneinkünfte nicht deklariert haben, hieß es.

    Wer ist eigentlich „Stefan Füle“? Wer hat ihn zum „künftigen EU-Erweiterungskommissar“ gemacht und warum handelt er gegen die Interessen der EU und für den Zusammenbruuch derselben? Ist die Türkei erst einmal voll dabei (Gott behüte!), dann kann keine Entscheidung mehr ohne diese Leute getroffen werden. Dann regiert die AKP in Europa.
    Kann man dem guten Mann eine Mail schicken? Vom realen Leben in europäischen Großstädten scheint der nicht viel mitzubekommen.
    Oder von der Verwendung der Milliardenhilfe der EU in der Türkei. (Warum sich die EU damit einen unversöhnlichen Feind heranzieht, ist absolut unverständlich. Klappt es nicht mit dem EU-Beitritt, wird aus der Türkei ein offener Feind der EU. Das hat sie oft genug angekündigt. Und dann werden wir merken, wozu die schönen Milliarden aus EU-Dhimmistan verwendet worden sind.)

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0113/politik/0037/index.html

  78. #25 michimueller (13. Jan 2010 13:49)
    Israel hätte sich das sparen können. Es hätte sich durchaus souveräner benehmen können

    Nach Aussagen wie diesen, die auf eine schwere Gutmenschitisinfektion hinweisen, empfehle ich ein Jahr Militärdienst in Beit El (nahe Ramallah) / wahlweise an der Grenze zu Gaza. Das kuriert und lässt die Realität die Israel täglich erleben muss wie einen frischen Luftzug ins Hirn hinein!

    Wenn man die in den deutschen Medien unerwähnt bleibenden vielen täglich vereitelten Selmstmordattentate, Raketenbeschüsse, Diebstähle, Messerstechereien, Sachbeschädigungen und Bespuckereien (um nur einen Teil zu benennen) – alles direkte Konsequenzen der schmierigen Blutpropaganda, die in PA- und sonstigen arabischen und seit einer ganzen Weile auch türkischen TV-Sendungen läuft, nicht zuletzt dank europäischer Dekadenz und Feigheit in Israel (und keine Sorge, immer mehr auch kurzfristig in der BRD) – live begutachten darf, dann versteht man die Sprache, die im arabisch dominierten Nahen Osten notwendig ist, aus der richtigen Perspektive und hält sich mit solchen Sesselfürzen zurück.

    Man kann nur alles daran setzen, dass es in Deutschland sehr bald ähnliche Antworten für diese Barbaren und ihre Fussvolkasis hier geben wird.

    Tov meod, Yisrael!

  79. Frau Merkel – zur Nachahmung empfohlen,wenn der reizende Turkofaschist Erdogan uns mal wieder mit einem Besuch beehren wird !

  80. „Türkei beleidigt über Israel“

    Wie kann man nur beleidigt sein über ein Volk, das nach eigenem Bekunden das auserwählte Volk Gottes ist?

    Da haben die muslimgläubigen Türken etwas Schicksalhaftes nicht mal im Ansatz verstanden.

  81. Ich vermute, dass die Entschuldigung von Anfang an mit zu der ganzen Planung gehört hat. Das ist kein Rückzieher, sondern Taktik.

    Ab jetzt kann die Türkei sich den Kopf darüber zerbrechen, was Israel als Nächstes macht, wenn die Türkei weiterhin wie wahnsinnig gegen Israel hetzt.

    Vielleicht haben die Israelis auch ein bisschen von Obama gelernt. Hat nicht die Obama-Regierung vor ein paar Monaten ein Photo herausgegeben, unter dem ausdrücklich stand, dass es Obama beim Gespräch mit dem israelischen Premier Netanjahu zeigt. Auf dem Photo zeigt Obama seine Schuhsohlen.

    Das ist in der orientalischen Welt eine Geste der Verachtung, wie sie schlimmer nicht sein könnte. Nun arbeiten die Israelis zur Abwechslung auch mal ein bisschen mit Gesten. Eine Geste sagt mehr als 1000 Worte.

  82. @104 — Frank-Walter
    Dein Wort in Gottes Ohr (->Schuhsohlen)
    IMHO wage ich es zu bezweifeln, dass der tumbe bauchgesteuerte Musel in der Lage ist so *nachgerade feinstoffliche* (..) Signale wahrzunehmen.
    Wenn man ihm hingegen die Sohle vor die Visage hält gibt’s sogleich ein Erdbeben.

    Ich persönlich finde es schade, dass Israel hier nicht deutlich mehr Rückgrat bewiesen hat(also eine Entschuldigung gefälligst unterlassen hätte) um wirklich jedem KLoran-Jünger in Osmanien und darüber hinaus zu zeigen, wo der Staat Israel gegenüber demonstrativem Unflat stringent die Grenzen zieht.

  83. #104 Frank-Walter (13. Jan 2010 23:05)

    Genau so ist es, es ging um das vorführen, die Gutmenschen, auch hier im Forum kennen die Sprache der Orientalen nicht, sollen sie lachen oder es als unangemessen hinstellen, wurscht, die Türkei weiss jetzt, was passsieren kann, wenn Antisemit Erdogan weiter hetzt.

    Offiziell hat sich Israel entschuldigt, feixen tun sie aber immer noch.

  84. Daß ich das erleben darf! Israel gibt dem Rest der Welt ein Lehrstück geschliffener Diplomatie!

    So subtil verstand man in Europa zuletzt vor etwa 200 Jahren diverse Helotenvölker, wenn sie glaubten müpfig werden zu müssen, zu demütigen, ohne ihnen direkt Unfreundlichkeiten zu sagen.

    Das hatte Stil!

  85. @106 .. was _weiss_ die Türkei jetzt ?
    Gibt es gar schon offiz. Belege dafür ?
    Ich hege unvermindert Zweifel.
    Meiner Ansicht nach wird diese Entschuldigung ein weiteres Mal als Devotion an das Machtgebärden dort und im übrigen Muslimistan verkauft.

  86. Israel muss es erst wieder vormachen wie man mit Despoten und ihren Vertretern umgeht. Richtig so!

    Übrigens war die Geste noch milde – für das was sich die Türkei seit der Machtübernahme von Erdogan und seinen Islamisten in Punkto gezüchteter Antisemitismus leistet, hätte dem Botschafter eine Ausweisungsorder zugestellt werden können!

    Welch ein gestelltes Entsetzen wird das linksreaktionäre Pack mitsamt ihren Mannschaften in den deutschen Medien wieder befallen… man sieht förmlich den gelben Dampf der Selbstgerechtigkeit und Fingerzeigerei aus den Fernseh- und Verlegertürmen aufsteigen. Der SWR nahm gleich heute Abend eine seiner Israelbashing-Sendungen über die IDF ins Programm… ekelhaft.

  87. Jungs…

    Wenn man will das es Mohamed Karrikaturen und altermedia gibt dann gibts halt auch bescheuerte Action Filme.

    Einen Diplomaten eines Nachbarstaates derart vorzuführen kann man zwar im weitesten Sinne kreativ nenne, dass ändert aber nichts darann das es populistisch, kontraproduktiv und dumm ist, denn jetzt haben die Israelis den schwarzen Peter.

    Etwas nachdenken bitte.

  88. #111 Ned Flanders (14. Jan 2010 07:47)
    Jungs…

    Wenn man will das es Mohamed Karrikaturen und altermedia gibt dann gibts halt auch bescheuerte Action Filme.

    Einen Diplomaten eines Nachbarstaates derart vorzuführen kann man zwar im weitesten Sinne kreativ nenne, dass ändert aber nichts darann das es populistisch, kontraproduktiv und dumm ist, denn jetzt haben die Israelis den schwarzen Peter.

    Etwas nachdenken bitte.
    ___________________________________

    Es war kein bescheuerter Aktion Film, sondern ein Film, der die alten antisemitischen Klischeès bedient, und das zum zweiten Mal, dazu den anderen, von Erdogan abgesonderten Dreck. So verhält sich kein langjähriger Partner, mit dem man gemeinsame Manöver veranstaltet, denen man Militärgerät auf Pump liefert, denen man Spezialausbildung ermöglicht.

    Nachdenken bitte, es kam nicht aus heiterem Himmel.

    Die Israelis feixen immer noch, und ja, wenn man die Mentalität dieser „Beleidigten“ kennt, dann weiss man sehr wohl, was es bedeuten kann, offiziell wird es nie etwas geben, aber die Türkei hat saumässig Schulden bei den Israelis, sollen sie überlegen.

Comments are closed.