Heute Nacht um 0.00 Uhr – dann also, wenn kaum einer mehr zuschaut – lief im SWR-Fernsehen eine hochinteressante Diskussion zum Thema „Frauenrechte, Liebe, Sexualität – Gibt es einen zeitgemäßen Islam?“. Zu Gast bei Thea Dorn waren der ehemalige Muslimbruder Hamed Abdel-Samad, Ahmad Milad Karimi und Seyran Ates (v.l.n.r).

In der Vorankündigung zur Sendung heißt es:

Kopftuch, Zwangsehe, Ehrenmorde, das bestimmt das Bild des Islam in der westlichen Gesellschaft. Ein Klischee? Aber das ist nur ein extremer Ausdruck einer allgemeineren Frage: Wie hält es der Islam mit den Frauen? Welche Rechte haben sie? Was sagt die Religion zur Emanzipation?

Oder ist der Islam eine Religion zwischen Bart und Schleier? Sind Frauen nur ein Objekt der Begierde, das sich nur bedeckt vor den männlichen Blicken schützen kann?

Jetzt melden sich immer mehr gläubige Frauen zu Wort, die das nicht akzeptieren. Sie fordern Emanzipation, Selbstbestimmung und Religion zugleich. Und sie behaupten, das geht. Aber woher rührt die Unterdrückung der Frauen? Wer ist schuld, der Koran oder die Umstände, unter denen er entstanden ist? Eine schwierige Debatte.

Die Diskussion kann jetzt hier angesehen werden (Wiederholung morgen um 10.15 Uhr in 3sat):

(Spürnase: caravaggio, Martin M.)

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Gibt es einen zeitgemäßen Islam?

    Ja, gibt es…wenn man die Uhren bei der nächsten Winterzeitumstellung ca. 1500 Jahre zurück dreht.

  2. Allein schon die Fragestellung ist nicht zeitgemäß :)!
    Diese Frage hinkt der Zeit längst hinterher!

  3. Gab es hier eine Spürnase? 😉

    Konnte die Sendung heute Nacht nur Bruchstückartig verfolgen, da im Dienst.

  4. Zeitgemäß wäre, wenn der Islam überhaupt nicht existieren würde!
    Dieser Depressionen verursachende Grauschleier, der sich anschickt, alles zunichte zu machen, was europäische Kultur und Zivilisation ausmacht, gehört auf den Scheiterhaufen der Geschichte!

  5. Eine ähnliche Disskusion gab es schon bei Friedman:

    Der Moslem musste jeden Satz ins Gegenteil verdrehen, um irgendwie zeitgemäß zu erscheinen:
    Friedmann: „Ich lese aus dem Koran: Schlagt eure Frauen und züchtigt sie.“
    Moslem:“Ja, aber das ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist keine Aufforderung zur Gewalt.“
    Friedman: „Aber noch deutlicher geht es doch gar nicht.“
    Moslem: „Viele Gelehrte haben schon über diese Zeilen ganze Aufsätze geschrieben.“ (Was dabei rauskam sieht man im Iran und Saudi-Arabien)
    Friedman: „Aber ich bin kein Doktorant, ich bin ein einfacher Mensch, ein einfacher denkender Mensch und lese schlagt sie und züchtigt sie. Dann komme ich doch zu dem Schluss, dass ich sie schlagen darf“
    Moslem: „Nein.“

    Wie sagte einer von den Reps: „Menschen, die alles bestreiten außer ihren Lebensunterhalt“ 😀

  6. „Gibt es einen zeitgemäßen Islam?“

    Wer mag das angesichts der täglichen Nachrichten
    über Mord, Totschlag etc. bezweifeln?

    DAS IST der zeitgemäße, unveränderliche Islam!

  7. Ihr braucht Informationen?
    Viel Spaß in der kommenden Woche?
    WDR5 Türkei Woche

    “Türkei 2010 – das Land zwischen Bosporus und Tigris

    So nah und doch so fern sind hierzulande die türkischen Mitbürger und all jene mit türkischem Migrationshintergrund, so wenig weiß man über das Land, das seit Jahren um den EU-Beitritt kämpft. Die Themenwoche “Türkei 2010? bei WDR 5 will das ändern: Anlässlich der Benennung Istanbuls zur Kulturhauptstadt Europas 2010 widmet sich die Wortwelle des WDR-Hörfunks in Zusammenarbeit mit SWR 2 in verschiedenen Sendungen vom 9. bis 17. Januar Land und Leuten zwischen Bosporus und Tigris sowie der Lebenswirklichkeit türkischer Einwanderer und ihrer Nachfahren in Deutschland.

    Dazu gehören Reisen in die Vergangenheit und Gegenwart der Türkei, die Redaktionen beschäftigen sich mit politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen, stellen einzelne Künstler vor, geben Insider-Tipps für die nächste Instanbul-Reise, werfen Seitenblicke auf die Situation der Migranten hierzulande – und bieten kleinen und großen Hörern auf diese Weise ungleich mehr als das einfache Klischeebild von Kopftuch und Kebab. ”

    http://www.wdr5.de/wdr-5-startseite/tuerkei.html

  8. Schaut euch mal die Bildergalerie an:
    http://www.welt.de/politik/article5786173/Krawalle.html

    Wütende Afrikaner, die mit Stöcken und Steinen randalieren. Das nenne ich bereichert.

    P.S.: Ich habe nichts gegen Afrikaner, aber wenn sie illegal hierher kommen und dann randalieren, weil wir ihnen zu wenig geben würden, dann sollte man sie abschieben. Keiner hat sie gebeten illegal einzuwandern. Deswegen haben sie auch keine Ansrpüche zu stellen!!!

  9. Die „Diskussion“ kann man mit drei Fragen abkürzen.

    „Ist es dem Moslem erlaubt, den Koran nicht zu befolgen?“

    „Ist für den Moslem die Scharia oder die jeweiligen weltlichen Gesetze bindend?“

    „Ist es dem Moslem erlaubt, Kritik an Koran und Hadith zu üben?“

  10. Wie zeitgemäß ist eine moderne, säkularisierte Gesellschaft, die es nicht schafft, die angeblich für ihren Fortbestand notwendige Geburtsrate zu erreichen und die sich nicht anders zu helfen weiß, als durch den massenhaften Import von Steinzeitmenschen?

  11. Gedankenexperiment

    Stellen Sie sich vor, Sie glauben,

    * dass Gott existiert
    * dass nur dieser Gott existiert
    * dass er durch seinen Propheten den Menschen das Gesetz offenbart hat
    * dass sich alle diesem Gesetz unterwerfen müssen
    * dass von Menschen gemachtes Gesetz ungültig ist
    * dass Zuwiderhandlung hier und im Jenseits bestraft wird
    * dass allen Menschen dieses Gesetz mitgeteilt werden muss
    * dass sich alle, die das gehört haben, auch unterwerfen müssen
    * dass alle, die sich nicht unterwerfen, mit Gewalt unterworfen werden müssen
    * dass die Beute, die man bei der Unterwerfung macht, zu 20% an den Propheten geht oder an seine Stellvertreter
    * dass dies Liebe bedeutet, und Frieden
    * dass Ihr Geist zu klein ist, dieses offenbarte und unbedingte Gesetz zu hinterfragen

    Stellen Sie sich vor, Sie glauben alles dies ohne Ausnahmen.

    Was denken Sie dann, wenn einer sagt, das sei doch Unsinn? Und was tun Sie dann?

    http://minarett.blogspot.com/2010/01/gedankenexperiment.html

  12. Also zwischen den Zeilen, sieht man, dass der Typ mit dem Bart sich nicht mit der Idee des Pluralismus anfreunden kann. Ich liebe es, wenn sich die Typen selber verraten 😀

    ,“Schlagen ist nur die letzte Konsequenz und geht nur wenn der mann den Verdacht hat, sie sei ungehorsam und das kann man nie genau sagen“ ,

    Ja ne, ist klar ^^

  13. Wahnsinn, die Ausstrahlung erfolgte ja zur allerbesten Prime Time! Schon daran erkennt man den Stellenwert, den unsere „Qualitätsmedien“ solch einem Thema zugestehen. Die Sexy Sport Clips gibt`s zur selben Uhrzeit..

  14. An #15 Grant:
    Nicht eine hohe Geburtenrate sondern die hohe Produktivität ist für den Fortbestand unserer Gesellschaftsordnung wichtig.
    Steinzeitmenschen werden nie dazu beitragen.
    Leider ist das politisch noch nicht begriffen worden.

  15. 3 Ausländer diskutieren über die Zukunft Deutschlands.

    Was soll das?

    Auch kapiere ich die Frage nicht? Was heisst denn zeitgemäss? „Zeitgemäss“ in Deutschland oder „Zeitgemäss“ in Afgahnistan?

    Die Frage muss doch heissen: Wollen wir den Islam in Deutschland oder lehnen wir ihn ab? – aber diese Kardinalfrage wird bei diesen Schwätzrunden mit unseren Mustermigranten grundsätzlich tabuisiert.

    Thea Dorn ist eine furchtbar rotlackierte Faschistin, besonders deutlich wurde dass während des Eva Herrmann Skandals.

  16. #11 vivaeuropa (09. Jan 2010 13:20)

    P.S.: Ich habe nichts gegen Afrikaner, aber wenn sie illegal hierher kommen und dann randalieren, weil wir ihnen zu wenig geben würden, dann sollte man sie abschieben. Keiner hat sie gebeten illegal einzuwandern. Deswegen haben sie auch keine Ansrpüche zu stellen!!!

    Ich bin dafür, dass jeder Gutmensch einen dieser Afrikaner bei sich zuhause aufnimmt, ihm ein Bett zur Verfügung stellt, ihm zu Essen gibt, ihm Kleidung schenkt.

    Tut er aber nicht. Denn der Charakter des Gutmenschen ist der: Er klagt immer, wie schlecht und böse die anderen sind, um sein häuchlerisches Gewissen zu beruhigen, anstatt, dass er selbstlos und aus eigener Motivation heraus, mit eigenen Mitteln und aus eigener Kraft die Dinge zum Besseren zu wenden versucht. Auf konstruktive und nicht auf destruktive vandalistische Weise.

  17. Dumm ist nur, dass man nach der Logik des Moslems mit dem schwarzgefärbten Bart überhaupt nichts aus Koranübersetzungen gewinnen kann. Dabei handelt es sich aber um eine reine Schutzbehauptung – auch im Englischen oder Französischen gibt es Begriffe, die sich nicht 1:1 ins Deutsche übersetzen lassen.

  18. An #15 Grant:
    Nicht eine hohe Geburtenrate sondern die hohe Produktivität ist für den Fortbestand unserer Gesellschaftsordnung wichtig.
    Steinzeitmenschen werden nie dazu beitragen.
    Leider ist das politisch noch nicht begriffen worden.

    Was für ein Quatsch! Fortbestehen der Gesellschaftsordnung! Was soll das sein? Ein schwuler sozialistischer Bürgemeister einer europäischen Weltstadt, der keine Gelegenheit auslässt uns zu blamieren?

    Am Ende werden die vitalen Gesellschaften unsere fortschrittliche Schwusogesellschaft mit hundertausenden Doktoren der Kommunikationswissenschaften oder hundertausenden von GleichstellungsbeauftragtINNEN einfach gnadenlos überrollen, so einfach ist das!

  19. Dem Hamed ist aus jeder Pore der Angstschweiß gekrochen, ja nur nichts Falsches zu sagen was eine Fatwa nach sich ziehen könnte. Ich sehe diese Diskussion als sehr aufschlußreich an. Ein Fundi der auch das Unerklärbare erklären kann, eine Wischiwaschi ohne eigene Meinung und einer der sich echt eine Veränderung wünscht.

  20. Ich mag solche verlogene Sendungen nicht .
    Am Schluss wird immer auf den gemässigten Islam verwiesen , der Euroislam und UNSERE Toleranz sollens gerade biegen. Den Euroislam gibt es nicht , somit werden wir mit Hilfe von Politik ,Medien und unserer Dummheit immer schneller zu Eurabia.

  21. sehr interessant. Schade, daß es sich zum Schluß so sehr an der Frage der Töchtersexualität festgebissen hat. Die Unterschiedliche Sexualität zwischen Männern und Frauen ist biologisch bedingt, daran ändert auch keine Emanzipation etwas, selbst dann nicht, wenn die von einer Muslimin kommt.
    Jeder Vater (auch im Westen), der sich ein glückliches Leben für seine Tochter wünscht, MUß darauf achten, daß sie sich nicht an jeden beliebigen wegwirft. Das ist etwas ganz anderes als bei Jungen, weil Jungen nicht schwanger werden können.

  22. Eine sehr interessante, und von allen beteiligten gut geführte Diskussion.

    Besonders Hamed Abdel-Samad hat mir sehr gut gefallen.
    Die Lehren des Koran des passen in das 7.Jahrhundert, nicht ins 21.

  23. Der von Karim zitierte Averroes mit seiner Bewunderung für Aristoteles war ein muslimischer Dissident. Insofern ist seine Inanspruchnahme als Philosoph des Islam fragwürdig:

    Das alle spanisch-arabischen Philosophen kennzeichnende Merkmal der ungünstigen politischen Verhältnisse zu jener Zeit traf auch für Ibn Ruschd zu, die islamischen Herrscher bedurften ihrer nicht als vielmehr der Unterstützung durch Theologen. Averroës‘ Aufforderungen an die Menschen, ihre Vernunft zu gebrauchen, brachten ihn in Konflikt mit den Sichtweisen der islamischen Orthodoxie, und so wurde auch er nach Nordafrika verbannt, wo er am 10. Dezember 1198 in der Residenz Marokko starb. (Wikipedia)

  24. Karim verzapft wieder diesen Blödsinn von der angeblichen Unübersetzbarkeit des Koran. Das ist ein beliebtes „Argument“ der Islamapologeten, mit dem jeder Gewaltvers zu relativieren versucht wird. Hinzu kommt, dass der arabische Koran selbst eine Übersetzung aus dem Syro-Aramäischen ist.

  25. Wer ist schuld, der Koran oder die Umstände, unter denen er entstanden ist? Eine schwierige Debatte.

    Nein, ist eine einfache Debatte. Schuld sind wir, die die Muslime nicht mit offenen Armen empfangen; wir, die Ehrenmorden nichts Schönes abgewinnen wollen; wir, die wir uns erfrechen, muslimischen Sozialhilfebezügern nur ein paar Tausend Euro pro Monat hinterherzuwerfen (statt, wie in islamischen Friedenshäusern üblich, Dhimmisteuern in der Höhe von mehreren Zehntausend Euro pro Musel).

    Das ist doch gar nicht schwierig, die Debatte.

  26. Übersetzungen des Korans jeder Art vom Arabischen sind nicht erlaubt. Karimi machte es trotzdem-ein vergehen!

  27. http://newstime.co.nz/2010/270000000-murdered-by-islam.html
    Warum können sich die (brainwashing) main stream medien nicht voher über den death cult und gefährliche politische Ideologie Islam informieren?

    Dann kann man sich so ein hirnverbrannte Sendung sparen!

    Ex-Muslime sind die besten Freunde, die der Westen im Krieg gegen dem Islam hat (Stealth Jihad, Global Jihad).

    Sie kennen ganz genau das Böse des Islams, und sie kennen die wertvollen Demokratischen Werte (werden im Augenblich von unseren Politikern verraten) und sie sind bestrebt sie bis zum äußersten zu verteidigen.

  28. Koran heisst einach recitieren, auswendig lernen … nichts weiter.

    Es ist nicht wichtig den Koran zu „verstehen“, nur auswendig lernen ist wichtig.

    Das wird in den Madrassas (Islam Schulen) auf der ganzen Welt vollzogen, schon als Kind.

  29. #17 salda (09. Jan 2010 13:53)
    Was auch immer sie sagt, mich ekelt diese Tusse an…

    Kommentare dieser Art sind absolut unproduktiv und zeugen nicht gerade von der Bereitschaft, sich mit Dingen geistig auseinandersetzen zu wollen. Ich kann mir darüber hinaus vorstellen, dass es nicht wenige gibt, die sich aufgrund solcher schwachsinniger Kommentare angeekelt von dieser Seite verabschieden. Danke!

  30. #28 salda
    Falsch salda.
    Denn der Junge könnte Vater werden und DAS wäre er sein Leben lang. Somit ist die Schwangerschaft der Tochter eben kein einseitiges Schwert, denn es gibt immer einen Jungen der dann Vater wird mit allen väterlichen Pflichten. Ganz abgesehen davon, dass es Verhütungsmittel gibt.
    Dennoch ist dein Verweis richtig, dass auch im Westen auf die Tochter mehr Acht gelegt wird. Warum?
    Rein biologisch betrachtet hat eine Frau im Durchschnitt mehr Angebote von Männern zu erwarten als umgekehrt (möchte erobert werden), diese Angebote kann sie durch bestimmte Kleidung und Verhaltensweisen vermehren. So kann man sagen, dass auch in westlichen Gesellschaften auf die Tochter mehr „aufgepasst“ wird, da sie viele potentielle Väter anzieht, ohne zu wissen ob diese potentiellen Väter einem verantwortungsvollen Vatersein auch nur Nahe kommen.
    Es wird aber ein Schuh daraus, wenn man sich vor Augen führt, wer diese potentiellen Väter sind. Es sind Söhne von irgendjemanden. Und somit ist der bewusste Umgang mit Sexualität nicht nur den Töchtern vorbehalten, da sie einen Gegenpart bedürfen um die Sexualität auszuleben.
    Folglich ist die höhere Empfindsamkeit der Sexualität der Töchter durch zwei Faktoren bedingt: Obiges (Angebot und Nachfrage) und zusätzlich das Faktum, dass sich junge Mädchen in aller Regel zu älteren(erwachseneren) Jungen hingezogen fühlen. Die Konsequenz ist, dass der ältere Junge über mehr Lebenserfahrung und emotionale Intelligenz verfügt. Dies kann gut gehen, wird aber nur allzuhäufig von der Jungsseite ausgenutzt und das Mädchen wirkt dadurch nicht nur sehr schnell naiv.

  31. Wir könnten ja, um nicht den Vorwurf der Verallgemeinerung ausgesetzt zu werden, ein Kürzel einführen, ähnlich wie die Muslime wenn sie von Allah oder Mohammed reden (saw).

    Vorschlag: „Die Muslime (arrg)“ (arrg = ausnahmen relativieren rein gar nichts)

    😉

  32. Der Ixlam dieses Teufelswerk eines Analphabeten beruht auf Halluzinationen. Jesus war dem Irren in seiner Drogenhöhle zu zahm zu liebevoll zu menschlich, das entsprach nicht dem Naturell eines Arabers. Ordentlich zugedröhnt hatte er dann seine „Erscheinungen“ heute würde er in der Psychiatrie landen der gute Mohammed. So glaubte er halt seinen Wahnvorstellungen und tauschte einfach Jesus gegen Allah aus. Der war so schön brutal und hasserfüllt bei ihm konnte jeder Araber seine Perversitäten ausleben. Dafür wurde er auch belohnt mit 72 Jungfrauen. So eine Hammergeschichte muss man sich erst mal ausdenken. Soviel Bösartigkeit auf einem Fleck ins Buch der Rekorde.
    6666666666666teuflisch666666666

  33. das iss doch blödsinn es gibt doch übersetzungen für die einzelnen worte und wenn die wirklich das negative aussagen was man immer so hört würd ich auch sagen das es unübersetzbar sei

  34. Für Hamed Abdel-Samad ist der Koran das Hauptproblem. Solange man an dessen Göttlichkeit, Unfehl- und Unabänderlichkeit festhalte, könne es keine Reformation des Islam geben. Ein wichtiger Verbündeter in Sachen Islamkritik, der Missstände offen und ehrlich anspricht.

    Ahmad Milad Karimi ist ein Musterbeispiel für Taqiyya. Jede berechtigte Islamkritik und für westliche Ohren anstößige Koranstelle versucht er mit den dümmsten Argumenten wegzuerklären. Dabei ist er von eher freundlicher, stiller Art, hatte aber gegen die Diskussionspartner keine Chance. Das Publikum ist ihm mehrheitlich jedenfalls nicht auf den Leim gegangen, wie man aus den Reaktionen schließen kann.

    Bei Seyran Ates weiß man nicht so genau, was sie denn eigentlich will. Sie sieht sich als Moslemin, will aber nach westlichen Werten leben, träumt also von einem Islam light.

    Thea Dorn ließ sich nicht oberflächlich von Karimi abspeißen, sondern hakte nach, was man positiv bewerten sollte.

  35. Karimi, ist der typische islamische (arrg) Diskussionszerstörer. Immer die gleiche Taktik des Nebelwerfens.

  36. Seyran Ates traute sich ja auch nichts zu sagen…die ist inzwischen feige geworden..

    Dieser Karimi hat sich gewunden wie ein Wurm…! „wenn eine Frau nicht pariert, wird sie geschlagen…“

  37. Hamed Abdel-Samad beim Stand von ca. 48:00 min.:

    „Der Koran ist ein wunderbares Buch für das siebte Jahrhundert. Im einundzwanzigsten Jahrhundert hat es nichts zu suchen!“

  38. Sehr interessant! Mit einem Islam, wie es Hamed Abdel-Samad vorschwebt, könnte ich leben.

  39. Hamed Abdel-Samad ist klasse. Er sagt der Koran ist kein Buch fürs 21. Jahrhundert und solange man nicht anzweifeln darf das es nicht das direkte Wort Gottes ist, bringt keine Reform was!

    Der Bärtige ist zum kotzen! Der will alles relativieren wenn es gegen den Islam geht und windet sich wie ein Aal!

    Die Moderatorin ist recht direkt und kritisch. Sowas sollte es jeden Tag geben!!!

  40. TV-Diskussion: Gibt es einen zeitgemäßen Islam?

    Frau Ates hat mich doch sehr enttäuscht. Obwohl sie schlimmste Erfahrungen mit gewaltgeilen Musels gemacht hat (und sehr genau weiß, daß diese Aggressivität, Gewaltbereitschaft und Intoleranz Folge der islamischen Ideologie ist!), will sie Moslemin bleiben.

    Das kann ich -trotz aller ihrer geheuchelten Erklärungen- nicht nachvollziehen.

    Frau Ates: Ziehen Sie die Konsequenzen, den Schlußstrich, so, wie es Hamed Abdel-Samad gemacht hat! Raus aus dem Islam, raus aus einer „Kultur“, die für Unterdrückung, Gängelung, Bevormundung, intellektuelle Regression, sexuelle Ausbeutung, Sklaverei, Gewalt und Krieg steht.

    Hamed Abdel-Samad: Er ist aus der koranischen Matrix erwacht. Ich glaube, jetzt ist er einer von uns, ein Mensch, der seine Menschlichkeit entdeckt/wiederentdeckt hat, die ihm durch die islamische Gehirnwäsche genommen wurde.

    Ahmad Milad Karimi: Hat mich eigentlich positiv überrascht. Denn er hat unsere Annahmen über die Dummheit des Musels bestätigt. Mehr können wir uns ja gar nicht wünschen! 😆
    Argumentativ war er zweifellos eine Niete. So, wie alle Koran-Musels, wenn sie sich einer typisch westlichen Debatte stellen, in der nur derjenige die Zustimmung des Publikums erhält, der mit der Kraft seiner Argumente zu überzeugen vermag.

  41. Danke für die Zusammenfassungen ; mehr als PC-Geschwafel hatte ich nicht erwartet und vor allem Thea Dorn halte ich in jeder Beziehung für maßlos überschätzt.

  42. #22 Ibex (09. Jan 2010 14:16)
    3 Ausländer diskutieren über die Zukunft Deutschlands.

    Was soll das?
    ——————————————

    Und sich dann aufregen, wenn sich Ausländer nicht integrieren wollen.

  43. Für Hamed Abdel-Samad ist der Koran das Hauptproblem. Solange man an dessen Göttlichkeit, Unfehl- und Unabänderlichkeit festhalte, könne es keine Reformation des Islam geben. Ein wichtiger Verbündeter in Sachen Islamkritik, der Missstände offen und ehrlich anspricht.

    Von Hamed Abdel-Samad bin ich begeistert. Hoher Intellekt und ein Mensch klarer Definitionen. Solche Menschen sind bei uns immer Willkommen, weil wir Sie brauchen.

  44. Thea Dorn ist weich.
    Seyran Ates is zu optimistisch.
    Karimi ist ein al taqiyya-Mann mit poetischem Talent.

    & und so präzise Analysen wie von Hamed Abdel-Samad habe ich noch nie gehört!
    Möchte gerne seine Dr.-Arbeit lesen, wenn sie fertig ist.

  45. #45 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2010 16:34)
    Danke für die tolle Stelle! Sofort gespeichert; habe leider die ganze Diskussion noch nicht gesehen.
    Solche Ausschnitte sind aber sehr lehrreich und müssen weiterverbreitet werden.

  46. Ich finde das so toll, plötzlich findet das Wort „gläubig“ wieder in die Medien, und das ganz ohne Spott und Hohn, das ist wunderbar. Und um welche Gläubigkeit handelt es sich natürlich in einem christlichen Land ?
    Richtig, die islamische.
    Pfui Deibel, diese billigen Heuchler.
    Solange man irgendwie die eigene Kultur, die eigene Religion schädigen kann, sind sie gleich dabei.
    Thea Dorn kenne ich noch von Spottartikeln über das männliche Geschlecht.
    Auch so eine linksradikale Schlampe, die lieber einen Türken geheiratet hätte, statt hier einen auf Politik zu machen.

  47. Weißt du was Natanaele, back dir doch nen Kecks. Solche Anstandsdamen haben wir in Deutschland echt schon genug, deren einziges Thema es ist, wie ihr Style bei anderen ankommt.

  48. Gibt es einen zeitgemäßen Islam? Was für eine unsinnige Frage. Der Islam ist im Mittelalter stehengeblieben, insofern gibt es auch keinen zeitgemäßen Islam.
    Islam ist Steinzeit.

  49. P.S.:
    Frau Ates wird doch bestimmt wieder mit Morddrohungen überschüttet. Das ist das Gesicht des Islam. Finsterstes Mittelalter.

Comments are closed.