Als im April letzten Jahres in Attendorn der damals 18-jährige David Schramm brutal von einem Albaner, Türken und Deutschen zusammengeschlagen wurde, schlug dieser Fall nicht nur in Attendorn hohe Wellen. Auch die Website bürgersicherheit.de wurde unmittelbar nach dieser Tat im Mai gegründet. Gestern nun musste sich der albanische Haupttäter vor Gericht verantworten.

Neben diesem Fall war er noch angeklagt, ebenfalls im April vor der Volksbank in Attendorn gemeinsam mit mehreren Mittätern einen Schüler brutal zusammengeschlagen zu haben. Außerdem hatte er in einer Attendorner Kneipe einem Mädchen in den Schritt gefasst. Das Medieninteresse an dem Fall war groß. Neben der Westfalenpost war auch die Bildzeitung anwesend.

Und jetzt kommt der Witz: Für seine Taten muss er nur für vier Wochen in Dauerarrest.

Die Westfalenpost schreibt heute:

Vier Wochen muss ein 19-Jähriger in den Dauerarrest, weil er im April vergangenen Jahres einen Schüler aus Attendorn angegriffen und schwer verletzt hatte.

In der Nacht zum 25. April 2009 wurde ein Attendorner Gymnasiast vor dem Imbiss in der Ennester Straße von einem 19-Jährigen angegriffen und schwer verletzt. Das Opfer lag mit einem doppelten Kieferbruch zwei Wochen im Jung-Stilling-Krankenhaus und wurde zweimal operiert. Die Entrüstung in Attendorn war groß, Rivius-Chef Klaus Böckeler warnte seine Schüler davor, nachts in die Innenstadt zu gehen. Gestern wurde der Fall vor dem Olper Amtsgericht verhandelt.

Der Angeklagte wurde in Attendorn als Sohn albanischer Eltern aus dem Kosovo geboren. Sein Vater starb, als er fünf Jahre alt war, seine Mutter lebt zeitweise in Attendorn, zeitweise im Kosovo. Die zweite Klasse der Grundschule musste er wiederholen, die Albert-Schweitzer-Schule verließ er nach der achten Klasse ohne Schulabschluss. Den Versuch, gemeinsam mit seiner Mutter im Kosovo zu leben, brach er nach einem halben Jahr ab, weil er sich als Deutscher fühlte. Seitdem lebt er im Haushalt seines 29-jährigen Bruders.

Geburtstagsfeier mit viel Wodka

Vor dem Angriff auf den Gymnasiasten hatte der Angeklagte nach eigener Aussage mit Freunden einen Geburtstag gefeiert und dabei nicht unerheblich Wodka getrunken.

Mit zwei Kumpanen sei er dann zu dem Imbiss in der Ennerster Straße gegangen, um einen Döner zu essen.

Zur gleichen Zeit machte sich das spätere Opfer zusammen mit seiner Freundin und einer Bekannten vom Fasskeller auf den Weg in Richtung „Groucho”.

Die beiden Mädchen gingen voran, der Gymnasiast folgte, da er sich noch von einem Freund verabschiedet hatte, im Abstand von etwa zehn Metern. Als die Mädchen den Imbiss passierten, wurden sie von einem der drei mit „Hallo Süße” und „Was geht denn noch heute Abend?” angesprochen.

Beleidigungen

Als die Antworten nicht wie gehofft ausfielen, wurden die Mädchen mit „Schlampe” und Üblerem beschimpft. Diese Beleidigungen hörte der damals 18-jährige Gymnasiast und forderte die drei auf, die Mädchen in Ruhe zu lassen.

Daraufhin wurde er ohne Vorwarnung niedergeschlagen. Nicht geklärt werden konnte, ob die Verletzungen tatsächlich nur auf den Angriff des Angeklagten zurückgehen, oder ob einer der beiden Kumpanen das Opfer noch getreten hat. Rechtsanwalt Klaus Hesse bezweifelte, dass ein doppelter Kieferbruch die Folge eines einzigen Faustschlags sein könnte.

Verantworten musste sich der Angeklagte auch wegen eines Vorfalls, der sich im April 2009 ereignet hat. Damals hatte er gemeinsam mit anderen einen stark angetrunkenen Schüler vor der Volksbank niedergeschlagen, der Geld am Automaten abgehoben hatte. Die Szene war von einer Kamera in der Bank aufgenommen worden. Nicht ausgeschlossen werden konnte gestern, dass das Opfer, das zunächst unbehelligt in Richtung Innenstadt abgezogen war, die Gruppe bei seiner Rückkehr provozierte. Der als Zeuge gehörte Schüler konnte sich an keine Einzelheiten mehr erinnern.

Die dritte Anklage lautete auf „Beleidigung”: Im Juli 2009 hatte der Angeklagte im Fasskeller einer Frau, die zur Toilette wollte, in den Schritt gefasst. Die Tat räumte er ein, obwohl er sich an nichts mehr erinnern konnte – zur Tatzeit hatte er 2,34 Promille Alkohol im Blut.

Brutalität des Angeklagten ein Zeichen der Zeit

Nebenkläger Josef Schmitz sah in seinem Plädoyer in der Brutalität des Angeklagten ein Zeichen der Zeit, dem man beikommen müsse. Er forderte eine Bestrafung, die deutlich über einen Jugendarrest hinaus gehen müsse.

Staatsanwalt Stephan Krieger erkannte einerseits schädliche Neigungen beim Angeklagten, wie seine Aggressivität und der Umgang mit falschen Freunden, sah anderseits aber auch Reife- und Entwicklungsverzögerungen, die für die Anwendung des Jugendstrafrechts im Bereich Arrest sprachen. Er forderte die maximal möglichen vier Wochen Dauerarrest und eine einjährige Betreuung durch die Jugendhilfe.

Verteidiger Klaus Hesse appellierte an das Gericht, seinen Mandanten nur für das zu bestrafen, was tatsächlich geschehen sei und nicht für „Volkes Wut” in Attendorn.

Das Urteil von Richter Sondermann: vier Wochen Dauerarrest wegen vorsätzlicher und gemeinschaftlicher sowie gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Der Angeklagte und seine beiden Mitstreiter, die unverständlicherweise nur als Zeugen geladen waren, stellten sich vor Gericht ziemlich dumm an, widersprachen sich untereinander.

Auch den Richter brachte der Angeklagte damit in Rage. Auf die Frage wo genau im Gesicht er das Opfer getroffen hatte, antwortete er, ins Gesicht. „War es vielleicht der Kiefer“, fragte der Richter. Nach kurzem Schweigen des Angeklagten, fügte der Richter hinzu: „Das ist übrigens ein Kiefer“, und fasste sich daran. Diese Dummheit des Angeklagten fanden die bei dem Prozess anwesenden 5. oder 6. Klässler ziemlich amüsant.

Trotzdem sind vier Wochen Dauerarrest für zumindest zwei äußerst brutale Körperverletzungen zu wenig. Die anwesende linksgerichtete Jugendgerichtshilfe schlug sogar nur eine erhöhte Zahl an Sozialstunden vor. Mit den vier Wochen Dauerarrest entsprach der Staatsanwalt den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Der Richter Richard Sondermann begründete das Urteil damit, dass der Täter eine Bewährungsstrafe nicht spüren würde. Leider sind vier Wochen Dauerarrest die Höchstgrenze im Jugendstrafrecht. Hier besteht unserer Meinung nach noch viel Handlungsbedarf. Denn auch die Mörder von Dominik Brunner, dem Münchener U-Bahn-Helfer, waren noch vor der Tat zu vier Wochen Dauerarrest verurteilt worden. Geholfen hatte es wenig.

(Text: Tobias O.)

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Ab zurück ins Kosovo, ohne jemals wieder in die BRD einreisen zu dürfen. Und vorher 1 Jahr Steine klopfen, daß formt den Charakter.

  2. Den Versuch, gemeinsam mit seiner Mutter im Kosovo zu leben, brach er nach einem halben Jahr ab, weil er sich als Deutscher fühlte.

    Wir können auf keinen von diesen Schätzen verzichten.

  3. Hoffentlich zieht der vor lauter Angst bei dieser gewaltigen Strafe nicht zurück nach Albanien. Wer soll denn später meine REnte bezahlen?

  4. „Den Versuch, gemeinsam mit seiner Mutter im Kosovo zu leben, brach er nach einem halben Jahr ab, weil er sich als Deutscher fühlte.“

    Oh, einen jungen Patrioten haben wir hier. Sofort einbürgern!

  5. Man kann es es noch so oft fordern, auch zum 5millionsten Mal: Schmeißt solches Pack endlich raus. Alle.
    Es wird nichts helfen. Die Realität wird von der gutmenschlichen Betütelerscheiße nicht wahrgenommen. Es wird immer an das Gute in jedem Menschen geglaubt, natürlich nur solange es sich nicht um einen Einheimischen handelt.
    Manchmal, so ganz im allerhinterhintersten Gedankenstübchen, finde ich die Idee der – ahäm – „Selbsthilfegruppen“ a la Mexic gar nicht so verkehrt.

  6. Ich war vier Jahre Jugendschöffe und will und kann und möchte dazu nichts sagen! Hätte vier Jahre weiter mitmachen könne, ohne damals genau zu Wissen warum, habe ich darauf verzichtet!

    Sinnlos, sinnlos, sinnlos!

    Wir sind zu lieb!

    Liebe kapieren die im Herzen Guten! Die Anderen brauchen Grenzen! Doch wenn ich nur im Herzen Gute Menschen voraussetze, dann verliert das Gute!

    Das ist unser Rechtssystem!

  7. „ausweisen“, „Ausländer raus“, etc…

    Das alles bringt uns nicht weiter.

    Die Schuldigen sitzen hier, in Deutschland. Sie tragen Roben, sind in der Justiz, in der Politik und bei der Polizei.

    Oder wollt ihr es dem Kosovaren anlasten, dass er nur 4 Wochen Arrest bekommen hat? Hat der Kosovare die Gesetze gemacht? Es sind UNSERE Staatsanwälte, Verteidiger und Politiker, die uns verraten und verkaufen. Und es sind 99% der Wähler, die genau diese Politiker immer und immmer wieder bestätigen, so dass diese im Endeffekt machen können, was sie wollen.

    „Was soll man denn sonst wählen“
    „Die anderen sind doch auch nicht besser“

    Diese beiden Zitate sollten auf dem Grundstein der Fatima-Roth-Moschee (ehemals Kölner Dom) stehen.

  8. Nun gucke man sich Urteile gegen Deutsche an, dann weiß man:
    Vor unseren Gerichten wird schon lange nicht mehr jeder gleich beurteilt.

    Früher hatte vielleicht jemand mit Geld und Namen -somit auch teuren Anwalt- einen Vorteil. Das reicht Heute nicht mehr, wie man bei einem deutschen Boxer gerade sehen kann.

    Reich reicht nicht, sondern man muß halt schon ein Bereicherer sein.

  9. Na, da hat die Albaner-Mafia wiedermal einem Richter zu Verstehen gegenben, was mit ihm und seiner Familie wird, wenn er wirklich richten würde…..
    Ziemlich Banane, diese gekaufte Republik….

  10. Es ist eine Schande.
    Sollte es in meinem Umfeld jemals einen ähnlichen Fall geben, frag ich mal bei „Moskau Inkasso“ nach, ob sie solche Sachen auch für einen regeln.
    Ja, ich weiß, Aufrufe zu Selbstjustiz sind der falsche Weg, blablabla, aber wenn der Staat derart unfähig ist, muss man die Dinge eben in die eigene Hand nehmen.
    Dieses Urteil ist nichts als Hohn und Spott, ich fühle mit dem Opfer.
    Solches Pack gehört sofort abgeschoben!

  11. @ WSD
    Du musst es doch wissen als ehemaliger Jugendschöffe. Was schätzt du schlimmer ein 4 Wochen Jugendarrest oder mit doppeltem Kieferbruch 2 Wochen im Krankenhaus zu liegen?

  12. Ein Tag wie kein Anderer!
    Am vergangenen Abend war bei uns verkehrte Welt!
    Nach einem Imbißbesuch per Pedes und bepackt mit Food wurden ich und zwei weitere Bekannte von einem 5-er Mob Genabfall übelst angesprochen, Details dürften rudimentär klar sein.
    Zu dem Zeitpunkt warteten in direkter Nähe in privater Wohnung, wo wir uns treffen und essen wollten vier weitere Freunde. Die haben die Ansprache mitbekommen und sind mit 2 Baseballschlägern, einem Besen (lach!) und einer Blumenvase zu uns gestoßen. Nachdem die Blumenvase in Richtung Genabfall flog, sind die feigen Hunde einfach weggerannt. Wir haben uns schlapp gelacht! Kurz die Überzahl (wir sehen allerdings ganz gut aus, muß erwähnt werden…) bemerkt und ab dafür.
    Wären wir allein gewesen, hätten wir uns zumindest die Hände blutig prügeln müssen….
    Wir saßen nach dem ersten Gelächter in der Wohnung und haben uns geschworen, nie wieder allein im Dunkeln, all for and one for all, so läuft das gegen den Menschenmüll!
    Mit der Bitte um Kenntnisnahme.
    Irgendwie haben wir, nach einigen mails heute, alle Lust, zusammen ein bißchen rauszugehen….

  13. #14 John Nada (13. Jan 2010 22:08)

    Nanana, 4 Wochen sind je nach Monat immerhin zwischen 28 und 31 Tagen. Sind 28-31 abgezockte Handys weniger. Wovon soll dieser arme Albaner denn leben? Der sorgt doch nur für die Zukunft vor.

  14. Hat jemand über das Urteil gelacht?? Im Jugendstrafrecht nur 4 Wochen auch wenn er jemand umbringt oder vergewaltigt?? Oder ins Koma prügelt oder sexuell nötigt??

    Da hilft irgendwann nur noch die Selbsthilfe…

  15. #14 cocos (13. Jan 2010 22:13)

    Schnapp Dir den Anführer mit dem Antibereicherteleskopklopfer, dann geht der Rest sowieso rennen.

  16. @ Killerbee

    Auf der Seite von „bürgersicherheit.de“ (s.o.) kann man sich für einen Newesletter Eintragen:

    Mit dem Ziel von mehr Sicherheit in unseren Städten sind Unterschriftenaktionen geplant, für eine Verschärfung des Strafrechts und mehr Schutz unserer Polizisten.

    Das zu unterstützen ist schon mal besser als nichts.

  17. Der Albaner, der sich als „Deutscher“ fühlt, wird sich eines schönen Tages bei allen bedanken, die an dem skandalösen Urteil mitgewirkt haben.

    Die Danksagung erfolgt auf „Albanisch“. Das ist gewiß. Ich beglückwünsche bereits jetzt die „Bedankten“.

    Hollerö Di Dudel Dödel Du…..

  18. Unfaßbar, welche Jugendrichter wir in Deutschland haben. Soweit kann das Richterprivileg auch nach dem Marsch durch die Institutionen (herzlichen Glückwunsch an die GrünInnen zum 30. (hoffentlich letzten))doch nicht wirklich reichen.

    Der Geschädigte sollte gegen den Richter durch seinen Anwalt Strafanzeige wegen Verstoß gegen § 339 StGB erstatten lassen.

  19. #17 hundertsechzigmilliarden (13. Jan 2010 22:15)

    4 Wochen Jugendarrest mag unangenehmer sein, bedeutet aber weniger als 10 Monaten auf Bewährung! Da ist unser Problem! Ursprünglich war Arrest, als ein Vorwarnsystem gedacht. Heute ist es nur noch eine Erklärung der Bewehrung! Wenn überhaupt!

    Das funktioniert weder bei „Guten“ noch bei „Schlechten“ Verbrechern!

  20. @ WSD

    Hab´mich kaum geärgert. Ich kenn´ solche Damen zu genüge aus meinem beruflichen Umfeld. Die sind alle so um die 60. Ich bin zuversichtlich, dass dieser Schmerz bald nachlässt.

  21. Interessante Initiative diese Bürgersicherheit die Webseite scheint nicht mehr recht gepflegt zu werden, aber das dazugehörige blog scheint aktuell zu sein. Übrigends empfehle ich aus taktisch-rhetorischen Gründen in Diskussionen mit Gutmenschen nicht nach „härteren Strafen“ zu fordern, sondern ich bevorzuge die Redewendung „angemessenere Strafen“. Härter ist ja bekanntlich die Steigerungsform von Hart und wer härtere Strafen fordert, suggeriert damit unterschwellig, das unser Strafrecht gegenüber Gewalttätern gegenwärtig „Hart“ wäre.

  22. Eines ist mal so sicher wie das Amen in der Kirche: Mit der Zeit wird immer schlimmer und schlimmer und schlimmer, darum, gewöhnt Euch besser dran. In 10 Jahren wird sich über ein gebrochenen Kiefer wahrscheinlich niemand mehr aufregen, derartige Verletzungen werden dann wahrscheinlich nicht einmal mehr zur Anzeige gebracht, geschweige denn in den Medien erwähnt. Ihr wisst doch, das müssen wir aushalten, denn wir können ja bekanntlich auf kein Talent verzichten, schon gar nicht auf solche, die mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude usw. usf.

  23. „Vier Wochen Dauerarrest“

    Für diese Taten.

    Danke, da hab ich jetzt die ganze Nacht was von.

  24. @ Bundespopel

    Meinst du

    den Albaner, der sich als “Deutscher” fühlt

    , der nicht mal weiß was ein „Kiefer“ ist?

  25. #25 X-Wing (13. Jan 2010 22:31)

    Knast ist doch voll hart in DE. Fernseh-und Fitnessraum, jede Menge Freizeit. Und das Opfer kann sich ja Gedanken machen, warum es zur falschen Zeit am falschen Ort war.

  26. Diese „Strafe“ ist ein schlechter Scherz. Manchen Teilen der Scharia, in modifizierter Form, könnte ich vielleicht doch etwas abgewinnen…

  27. Das ist unglaublich. Da wird eine ganze Generation deutscher und natürlich auch ausländischer Jugendlicher den Musels zum Opfer gebracht, die sich in Deutschland alles erlauben können, ohne wirklich etwas befürchten zu müssen.

    Ich hoffe immer noch, dass Schäuble wegen Hochverrats angeklagt wird und lebenslänglich hinter Gitter kommt, weil er die Musels bei ihrem Allahkrieg unterstützt hat.

    Attendorn ist paradigmatisch für deutsche Kleinstädte. VS-Villingen genauso, eine Stadt zum Abgewöhnen, in der Schlägertrupps von Musels ihre Gewalttaten im Sinne ihres Allahs begehen können, ohne befürchten zu müssen, dafür von deutschen Gerichten belangt zu werden, und wenn es doch einmal zu einem Verfahren kommt, dann eben mit so lächerlichen Strafen wie in diesem Attendorner Fall, woran sich dann ein Siegfried Kauder als Strafverteidiger noch bereichert, für diesen Kauderdreck ist der kriminelle Musel ein Goldesel, den er sich als Gesetzgeber erhält, keine Abschiebung, keine Freiheitsstrafen, damit Musel nur möglichst bald wieder bei Kauder aufkreuzt. Sein Honorar bekommt Kauder vom deutschen Steuerzahler, weil Musel ja sowieso alles bezahlt bekommt.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/-bdquo-Eine-Stadt-zum-Abgewoehnen-ldquo-;art372541,4121038

  28. OT Gerade angefangen im SWR 22:30 . Eine Reportage über den Gaza Krieg . Die An Moderation lässt nichts gutes ahnen !

    IsraelIsraels Armee am Pranger? Ein Jahr nach Gaza. Der Krieg hinterlässt 1.300 Tote, darunter Zivilisten und Kinder. Nicht nur die Palästinenser, auch Amnesty International und der UNO-Bericht des Richters Richard Goldstone werfen Israel Kriegsverbrechen vor.Stur beschwört Israels Regierung, Zahal, zu Deutsch die „Verteidigungsarmee für Israel“, sei die „moralischste Armee der Welt“. Doch die Vorwürfe erhärten sich: Ijad al-Alami, Rechtsanwalt für Menschenrechte in Gaza, hat 936 Fälle zusammengetragen, allesamt mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen seitens der israelischen Armee im Gazakrieg. Auch in Israel selbst erschüttern Kritiker die Öffentlichkeit. Die Armee weist die Vorwürfe entschieden von sich. Doch auch nach der Gazaoffensive brechen die Vorfälle nicht ab. Was ist aus der Armee geworden, die laut Israel die moralischste der Welt ist?Woher kommen Menschenrechtsverletzungen einer Armee, die behauptet nach schriftlich festgelegten ethischen Grundsätzen zu handeln? Diesen Fragen sind Uri Schneider und sein Kamerateam in Israel, in Gaza und dem Westjordanland nachgegangen. Das Ergebnis ist eine Reportage über eine Armee, die nach 42 Jahren Besatzung der Palästinensergebiete in einer moralischen Zwickmühle ist.

    An verlogenheit ist dieser Text wohl kaum zu Überbieten . Wieder ein Grund mehr keine GEZ Gebühren zu zahlen !

  29. Ist denn der Kosovo schon in der EU, dass sich deren Bürger aussuchen können, wo sie wohnen und leben wollen ?

  30. bin einfach nur sprachlos und wütend

    Das ist nicht mehr mein Deutschland wir werden verraten und verkauft

    ich hatte mal die Wahl DREI Tage Erzwingungshaft zu buchen wegen 30 oder 40 DM oder zu zahlen Das ist doch nur noch lächerlich

    ps es ging um GEZ

    ich würde für Arbeitseinsätze plädieren Steinbruch Kohle oder Brennstäbe putzen und danach wieder Einschluß

  31. Tja, das haben wir zum Teil diesem Vollidioten Clinton zu verdanken, der 1999 zusammen mit der BRD eine radikal-muslimische Enklave mitten in Europa schuf. Aber es war natuerlich wichtiger, die Serbische Zivilbevoelkerung zu bombardieren.

  32. #25 John Nada

    Ja, sie sterben aus! Und das Pendel schlägt zurück! 🙂

    Das sind auch nicht die „Damen“ die aufgebaut haben! Denn die würden sich verarscht gefühlt haben!!! Und in deren Sinne und voll tiefster Verneigung vor ihrer Leistung und gleichzeitiger Scharm der Missachtung:

    Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://tinyurl.com/y9cmnjg

    Ab 3:20 bist du wieder in der Realität 🙁

  33. Leider sind vier Wochen Dauerarrest die Höchstgrenze im Jugendstrafrecht.

    Der Strafrahmen im Jugendstrafrecht geht von 6 Monaten bis 10 jahre.
    Bei 4 Wochen Dauerarrest gilt er als noch nicht vorbestraft.
    Wenn er 6 Monate bekommen hätte, wäre das sicher zur Bewährung gewesen.
    P.S. Bei Geldstrafen im normalen Strafrecht gilt man bis zu 90 Tagessätze (3 Monate) als noch nicht vorbestraft.

  34. Der junge zur Ungehaltenheit erzogene Schlaeger lacht sich uebers deutsche Weicheiertum in Faeustchen, und zwar mit RECHT.

    In den USA gibt es Straflager, wo Straeflinge knallhart behandelt und dabei umerzogen werden. Straeflinge die sich fuer diesen Weg entscheiden werden dafuer frueher entlassen. Die Rueckfallsquote ist um ein vielfaches niedriger als bei weichlich behandelten Straeflingen.

    Aber die sinistren Neunmalschlauen Weicheier wissen alles besser.

    Vielleicht triffts naechstesmal einen von denen. Wer nicht hoeren will muss fuehlen.

  35. ++

    Un tribunal d’Amsterdam a rejeté mercredi une requête du député d’extrême droite néerlandais Geert Wilders, réalisateur du film anti-islam „Fitna“, contre l’acte d’accusation du parquet qui le poursuit notamment pour incitation à la haine raciale. La requête de M. Wilders, qui conteste les poursuites dont il fait l’objet, est „non recevable“, a indiqué le tribunal.

    ++

  36. Solange diese Schläger in Deutschland mit sowas durchkommen, wird sich nichts ändern, leider.

    Ich war von Haus aus eher gutmenschlich eingestellt und dachte auch lieber positiv über andere als umgekehrt.

    Seitdem ich Kinder habe, hat sich das geändert.
    Das fing bei den drängelnden Rasern auf der Autobahn an, als ich mit meinem ersten Baby unterwegs war und jedes Mal dachte: Wenn der Kerl hinter mir wüsste, dass er seines Lebens nicht mehr froh wird, wenn er meinem Baby auch nur ein Haar krümmt …

    Inzwischen sind sie aus dem Gröbsten raus, aber wenn ich mir vorstelle, einer meiner Söhne würde mit Kieferbruch im Krankenhaus liegen oder eine meiner Töchter würde von so einem schmierigen Kerl betatscht werden:
    der Täter würde sich nach einer langen Haftstrafe sehnen, denn im Gefängnis würde ich schwerer an ihn herankommen als im täglichen Leben …

  37. @ 30 John Nada

    Man weiß ja nie, was die Zukunft bringt, Kommentator.

    Möglicherweise begegnet auch der „Albaner, der sich als Deutscher fühlt“ einmal einem erfahrenen Perofessor der Anatomie, der ihm mit schlagkräftigen und nicht zu widerlegenden Argumenten zeigt, wo der Kiefer sitzt.

    Das wäre dann gewiß auch für den Albaner eine „Bereicherung“.

    Gruß und Segen Ihnen und Ihren Lieben,
    pepe.

  38. Vor dem Gesetz sind eben nicht alle gleich.
    Deutsche sind eben nur gut -mit ihren Steuern- das Leben unserer Talente zu finanzieren.
    Sonst ist die Gesundheit und das Leben von Bio-Deutschen nichts wert.

    Wäre der Fall umgekehrt gewesen, wäre das Urteil ganz anders gewesen und unsere Qualitätsmedien würden von morgens bis abends uns die Ohren vollheulen und betroffenen Gesichter ziehen.

  39. Da zieht also ein Kosovare zurück in den Kosovo und kommt ein halbes Jahr später zurück, weil er sich „als Deutscher“ fühle!

    Wie nun hat sich das Gefühl geäussert?

    Er vermisste das Gymnasium, weil er die Hauptschule nach der achten Klasse verlassen musste?

    Er vermisste die Konzerte des Symphonieorchesters?

    Er vermisste die Dichterlesungen im Goethe-Institut?

    Er vermisste die verbale und gewaltlose Debattenkultur der Deutschen?

    Oder vermisste er unser Hartz IV, unsere für ihn kostenlose ärztliche Versorgung, unsere sauberen und warmen Sozialwohnungen wie die seines Bruders?

    Na, liebe LinksgrünInnen, woran wird sich sein „deutsches Gefühl“ denn nun bemerkbar gemacht haben?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  40. Als ich in den 70ern nach Rio kam, gab´s noch Zonen, in denen man sich noch relativ sicher fuehlen konnte. In bestimmten Vierteln liessen die Bewohner “den Hut rumgehen” (Spendensammlung) und heuerten Polizisten an, die sich nach dem Feierabend noch einen Nebenverdienst sichern wollten. Diese Polizisten bekamen eine Liste mit den Namen von Einbrechern, Schlaegern, Dieben, usw. Am naechsten Morgen fand man die Leichen auf dem Muellhaufen. Heutzutage ist in Rio volles Chaos.

  41. Da ich nicht alles schreiben darf und möchte, nur folgendes:
    Eines können wir von unseren lieben Einwanderungsverbrechern lernen – das Gesetz in die eigene Hand nehmen.
    Wir warten, wie das Gesetz reagiert und tun als brave Staatsbürger dann auch nichts.
    Vielleicht erwischt so ein Einzelfall ja irgendwann das „falsche“ Opfer.

  42. Waaas nur 4 Wochen Arrest?
    Die sitzt der doch auf einer Arschbacke ab und brüstet sich noch damit!
    Zum kotzen ist das!

  43. In Attendorn wurde der damals 18-jährige David Schramm brutal von einem Albaner, Türken und Deutschen zusammengeschlagen.
    ***************
    Wenn nun gefordert wird: „Raus, mit diesen Bereicherern“, so mag das für diesen Fall stimmen, doch sollte das Problem grundlegend gelöst werden, so müssen wir bei unseren linken Politikern beginnen. Diese haben die Gesetze gemacht die uns heute so sehr bedrücken.
    Darum: Bitte, wählt keine Traumtänzer mehr!

  44. Harte 4 Wochen?
    was muss denn noch passieren, damit solch ein Gesindel für Jahre im Knast verschwindet, oder noch besser, Abgeschoben wird?

  45. Für JÜRGEN GOTTSCHLICH von der Kommunistischen Tageszeitung (TAZ) ist -wie immer- Israel an allem Schuld:

    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/tuerkei-droht-mit-abzug/

    Zitat:

    Für das israelische Außenministerium war die Fernsehsendung offenbar nur ein Vorwand, um gezielt einen Eklat herbeizuführen.

    Erstaunlich. Israel soll also an dem im Beitrag genannten Eklat schuld sein, obwohl es doch die Türkei ist, in der JAHRELANG eine antisemitische Fernsehserie gezeigt wurde.

    Unfaßbar die Reaktion der Türkei:

    Der türkische Präsident Abdullah Gül ließ gestern erklären, die Türkei erwarte von Israel eine förmliche Entschuldigung, sonst bleibe es bei der Entscheidung, den Botschafter abzuziehen.

    Entschuldigung???

    Wer bitte schön muß sich hier bei wem entschuldigen???

    schon seit Jahren in einem türkischen Privatsender laufenden, sehr erfolgreichen, nationalistischen, aber grob antisemitischen Serie „Tal der Wölfe“.

    Unglaublich. Würden solche Sendungen im deutschen Fernsehen laufen, die Rote Armee würde einmarschieren.

    Aber die Türkei hat offensichtlich -wie der Iran- die völkerrechtliche Erlaubnis erhalten, Juden stigmatisieren, beschimpfen, und als Bestien darzustellen zu dürfen.

    Die Türkei hat erneut bewiesen, daß sie zivilisatorische Standards nicht einzuhalten bereit ist.
    So ein Land in der EU – es wäre in der Tat der Tod Europas.

  46. @ WSD

    Jetzt habe ich mich geärgert.

    @ Bundespopel

    Bei dem Prof. würde ich gerne mal über das Thema „Kiefer“ promovieren.

    Gute Nacht.

  47. Materielle Delikte werden höher bestraft, wie der Schaden an einem Menschen …

    Traurig, traurig …
    Deutsche Justiz wo bist du gelandet??????

    Mittlerweile wird aus dem Opfer ein Täter gemacht.

    Der Täter wird mit allen möglichen Entschuldigungen entlastet und damit Tür und Tor geöffnet für neue Straftaten.

    Wer als Gast so mit unserer Freiheit umgeht, gehört ausgewiesen …

    „Die lachen sich kaputt über unsere Deutsche Justiz“!

    Ich verstehe nur noch Bahnhof!

  48. Man beachte die Aussge des Verteidigers…“Volkes Wut“…

    Die Pisser wissen, was viele denken und ignorieren es trotzdem. Dem sollte mal die Nase durch die Menschen, die so eine Bereicherung sind, neu justiert werden…

    Da schwillt mir echt der Kamm.

  49. Rechtsanwalt Klaus Hesse bezweifelte, dass ein doppelter Kieferbruch die Folge eines einzigen Faustschlags sein könnte.

    Sehr geehrter Herr Hesse,
    mit Verwunderung habe ich in einem Artikel der Westfahlenpost entnommen dass Sie bezweifeln ein einziger Faustschlag könne einen doppelten Kieferbruch zur Folge haben.
    Ich bin gerne bereit diese kühne Behauptung an Ihrem Kiefer zu widerlegen.
    MfG
    Xxx
    http://www.advocat24.de/ger/anwaelte/vkarte_anwalt.php?anwalt_id=385

  50. Wenn unsere Politiker und unsere Justiz nicht immer noch unter dem „Hitler-Syndrom“ leiden würden, wären in diesem Fall ein Jahr bei Wasser und Brot das Mindeste gewesen. Und anschließend Arbeitslager, bis der Täter 10TDM Schmerzensgeld und die ganzen Kosten für Krankenhaus usw. abverdient hätte. Selbstverständlich danach Ausweisung und lebenslänglich Einreiseverbot!
    So könnte man die Kriminalität in Deutschland in kurzer Zeit mehr als halbieren. Aber unsere verantwortungslosen, gutmenschlichen Verantwortlichen erwachen erst, wenn es zu spät ist.

  51. #15 cocos (13. Jan 2010 22:13)

    Ein Tag wie kein Anderer!
    Am vergangenen Abend war bei uns verkehrte Welt!
    Nach einem Imbißbesuch per Pedes und bepackt mit Food wurden ich und zwei weitere Bekannte von einem 5-er Mob Genabfall übelst angesprochen…

    ————-
    @ cocos:

    Der Ausdruck „Genabfall“ für aggressive,unterbelichtete muslimische Migranten macht mich betroffen und ein Stück weit traurig -:)
    Schön, daß die Jugend hier auch bei PI vertreten ist und sich nicht mehr verarschen lässt ! Weiterso und bitte uns weiterempfehlen !

  52. ZUSAMMENHALT

    Wir müssen es selber machen. Die Richter sind auf Seiten des Abschaums. Wir müssen es selber machen – und dann ab durch die Mitte. Und Solidarität. Wer jemals Zeuge wird, wie ein anständiger Mensch sich gegen den Abschaum wehrt, der darf dann der Polizei keine Beschreibung geben.

    Wir müssen etwas neu lernen: Zusammenhalt – auch gegen unseren eigenen Staat.

  53. Wieso konnte der Albaner nach dem Heimat“urlaub“ in Kosovo überhaupt wieder LEGAL nach Deutschland zurückkehren ? Der wurde doch schon vor der neuen Staatsbürgerregelung geboren, d.h. war wohl noch nicht automatisch per Geburt Deutscher.

    Das Gesetze aber egal sind beweist ja die Tatsache, daß Willi Brandt 1973 die Anwerbung von Ausländern stoppte und bis heute die Flut weiterschwappt. Jetzt sind die ersten Jahrgänge da, die schon den Pass ab Geburt bekommen.

    Wenn wenigstens ein Hauptschulabschluß, eine Berufsausbildung und ein eigenes Einkommen an den Erwerb der Staatsbürgerschaft zwingend vorausgesetzt würden, wäre schon 80 % der „Kultürbereicherer“ abschiebefähig.

    So krallen sie sich den deutschen Pass und heiraten wieder eine Kopftuchdame aus Ana(l)tolien oder dem Kosovo.

    Mit dieser rot-grünen Regelung wird der weiteren muslimischen Massenimmigration in die Sozialsysteme Tür und Tor geöffnet.
    Ist nur überhaupt kein Thema in der Politik, lieber mal wieder etwas gegen „Rechts“ und „Islamophobie“ tun…

  54. Den Versuch, gemeinsam mit seiner Mutter im Kosovo zu leben, brach er nach einem halben Jahr ab, weil er sich als Deutscher fühlte.

    Brach der seinen Kosovo-Aufenthalt nicht doch eher darum ab, weil es im Kosovo kein Geld fürs Nichtstun gibt? Hmmm?

    Ist klar…er fühlt sich als Deutscher.
    Deshalb säuft er, treibt sich rum, pöbelt und prügelt.
    Typisch deutsches Verhalten nach der Kulturentreicherung also.

    Arbeitet der was? Zahlt der Steuern? Sozialversicherungsbeiträge? Trägt sein Aufenthalt zum Wohle Deutschlands bei?

    Oder beschränkt sich sein „Deutschsein“ doch eher auf das Abgreifen von Hartz-Fear, fremden Handys und blonden Schlampen?

  55. Auch den Richter brachte der Angeklagte damit in Rage. Auf die Frage wo genau im Gesicht er das Opfer getroffen hatte, antwortete er, ins Gesicht. “War es vielleicht der Kiefer”, fragte der Richter. Nach kurzem Schweigen des Angeklagten, fügte der Richter hinzu: “Das ist übrigens ein Kiefer”, und fasste sich daran. Diese Dummheit des Angeklagten fanden die bei dem Prozess anwesenden 5. oder 6. Klässler ziemlich amüsant.
    —————————————

    Ich würde eher sagen, dass der Richter hier der Dumme ist. Mag sein das es daran liegt, dass er sich nie geprügelt hat.
    Der Schwachkopf hat das Gesicht des Opfers als Ziel genommen. Wo der Schlag letztendlich dann landet ist eher Zufall. Es sei den das Opfer stand wirklich wie eine Zielscheibe schnurgerade und hat sich kein bisschen bewegt.
    Deswegen ist seine Antwort absolut korrekt.

  56. #15 cocos (13. Jan 2010 22:13)

    Genau das ist es, was die Strassen wieder begehbar macht.
    Nachsetzen und keine Gefangenen.

  57. Von einem dt. Richter nicht anders zu erwarten. Wenn das so weitergeht wird es in 10 Jahren für solche Vergehen nur noch Freispruch geben, weil die Richter Angst haben sich mit den 500köpfigen Familien anzulegen.

  58. Für die Opfer ein weiterer Schlag ins Gesicht, diesmal nicht mit der Faust, sondern mit dem Papier auf dem dieses unsägliche Urteil festgehalten wird. Ich muss bei solchen Meldungen zuerst stets an die Opfer und die Auswirkungen eines solchen brutalen Überfalls denken.

    Ich selbst musste so etwas vor mittlerweile über zehn Jahren mit einem guten Freund erfahren. Es waren zwar Russen und keine Musels, aber brutal war es trotzdem. Gott sei Dank ist die Messerkunde bei denen nicht so weit verbreitet, mit mehr Glück als Verstand kamen wir da halbwegs raus… ein Veilchen bei mir und mehrere Prellungen bei meinem Freund.

    Niemand der so etwas einmal erlebt hat, würde auf die Idee kommen, solchen Abschaum mit vier Wochen Arrest davonkommen zu lassen. Es ist unfassbar und macht mich so unendlich wütend, wie wenig mittlerweile ein Leben bzw. die Gesundheit eines Menschens in meiner Heimat wert ist. Was sind schon lächerliche vier Wochen, wenn das Opfer sein Leben lang mit so etwas fertig werden muss?!

  59. Den Versuch, gemeinsam mit seiner Mutter im Kosovo zu leben, brach er nach einem halben Jahr ab, weil er sich als Deutscher fühlte.

    Cool. Ich habe bis heute nicht gänzlich herausgefunden wie ein Deutscher sich fühlt. Ich kann das immer nur häppchenweise aufnehmen, schließlich muss man die ganze Schuld dieser verkorksten Welt tragen und die ganze Deutsche dokumentierte Geschichte die lange währte, zwischen den Äonen von 1933-1945, die sich seit Urzeiten wie ein Murmeltiertag wiederholt. Davor war das große Nichts. Im Frühtau zu Berge … Tolle Leistung!

  60. Man sollte sich nach solchen Urteilen, pro-islamischer Berichterstattung und entsprechenden politischen Fehlentscheidungen nicht wundern, wenn die Bevölkerung irgendwann Justiz, Feuilleton und Politik nicht mehr ernst nimmt.

    Pfui kann man zu diesem Urteil nur sagen. Vielleicht hätte man den Tätern noch einen Wellness-Gutschein geben sollen um die Idiotie perfekt zu machen.

  61. was ein „Urteil“, da fehlen einem die Worte.

    Zumindest sind wieder ein paar aufgewacht. Ich hoffe nur das die kritische Masse noch rechtzeitig überschritten wird um die Notbremse zu ziehen.

  62. #73 Rabe

    Das Gericht muß sich auf sogenannte Experten verlassen. Wenn diese eine Reifeverzögerung feststellen, bleibt eben nur das Jugendstrafrecht. Ansonsten hätte er sicherlich Berufung eingelegt und das Urteil hätte sehr zeitaufwendig begründet werden müssen.

  63. Guten Morgen !

    Wenn eine korrupte und indoktinierte Justiz die Bürger nicht mehr schützt, dann werden diese radikalisiert und für Strömungen empfänglich, die eigentlich niemand will. Wenn es aber nicht anders geht, dann müssen aus Eigen- und Familienschutz andere Wege beschritten werden. Dies sagt ein ehemaliger Grünen Wähler (Die Wahlintention war immer Umweltschutz und Familien- und Kindersicherheit vor Umweltgiften etc. ), der begriffen hat, dass diese Partei mit der SPD an der ganzen Misere die grösste Schuld trägt ! Aber da die anderen Parteien ausnahmslos ins gleiche Horn stossen, muss eine freiheitlich-demokratische-die eigenen Landsleute-verteidigende-Bürgerpartei rechts der Mitte mit einem deutschen Gerd Wilders ganaz dringend her !
    Bis dahin sollte man überlegen, sich unabhängig zu machen und diesem korrupten Staat das Wichtigste vorzuenthalten, was dieser Parasitenstaat zum Überleben braucht, das „Wirtgeld“ der Parasitenträger !!!

    Juristische Fehlurteile, wie für 1 Million-beobchteter Kinderschänder und 4-Wochen-Kuschelzellle-Kosovoalbaner sollten von engagierten Bürgern revidiert werden!

    Schönen Tag noch !

  64. Wenn der Täter sich „als Deutscher fühlt“, war es eine rechte Straftat – Wieder ein Strich mehr auf der Liste und ein Anlass für mehr „Kampf gegen Rechts“!

  65. Das Umfeld des Opfers sollte dafür, dass der Einzelfallauffällige in vier Wochen Besuch von der Zahnfee und ihrer Familie bekommt.
    Vielleicht kapiert´s der „arme Junge mit erschwerter Kindheit“ besser, wenn er sich mal eine Weile mit gebrochenen Knochen, auf einem Skateboard sitzend durch die Straße schieben muss.

  66. David Schramm sollte ja wohl einige Freunde haben, die erst 17,99 Jahre alt sind. Mein Sohn – begeisterter PI-Leser – ginge sicherlich mit Wonne 4 Wochen in den Dauerarrest, wenn er dafür diesem retardierten Scheißbrocken die 10 Finger einzeln brechen könnte. Sich auszumalen, womit er ihm „in den Schritt fassen“ würde, überlasse ich dem geneigten Leser.

  67. der Staat übt das angemaßte Gewaltmonopol nicht aus, beleidigt auf dreisteste Weise die Opfer der importierten Gangster, damit fällt das Recht auf Sanktionen an die Opfer und deren Angehörige zurück.
    Es wird nicht lange dauern, dann wird das entschlossen wahrgenommen.

Comments are closed.