„Es ist nicht alles schlecht, was Hitler gemacht hat“, denken auch Anhänger zeitgemäßer Formen des Sozialismus und freuen sich über manche Hinterlassenschaft der Nationalsozialisten in deutschen Gesetzbüchern, die sich zur Gängelung des Bürgers eignen. Eines des strengsten Waffengesetze der Welt etwa, das immer noch gerne weiter verschärft wird, oder das Heilpraktikergesetz, das sich um den Erhalt der Volksgesundheit sorgt. Beispiellos für demokratische Staaten ist auch das Ausmaß, in dem der deutsche Staat die Erziehung und Bildung von Kindern für sich beansprucht und dabei weit in das natürliche Recht der Eltern eingreift.

Ausnahmen werden nur für Moslems gemacht und daher hat jetzt erstmalig ein Gericht in den USA deutschen Eltern, die ihre Kinder selber unterrichten wollten, als politisch Verfolgte anerkannt und ihnen Asyl gewährt.

Das findet sogar die Süddeutsche Zeitung „peinlich für Deutschland„:

Uwe und Hannelore Romeikes Flucht ist zu Ende. Bis in die Kleinstadt Morristown im US-Bundesstaat Tennessee reisten sie im Sommer 2008 mit ihren fünf Kindern, um der Staatsgewalt zu entkommen. Ein US-Einwanderungsrichter hat dem Elternpaar jetzt politisches Asyl gewährt und damit die Entscheidung in einem Fall getroffen, wie es ihn bisher in den USA noch nicht gegeben hat.

Die Besonderheit: Die Romeikes kommen nicht aus Birma oder Iran. Sie kommen aus dem baden-württembergischen Örtchen Bissingen an der Teck. Dort sollten ihre Kinder auch zur Schule gehen – und genau das war das Problem.

Die Romeikes sind strenggläubige evangelikale Christen. Die in Deutschland allgemeine Schulpflicht empfanden sie als unvereinbar mit ihrem Glauben.

Weil der Lehrplan und die gebräuchlichen Schulbücher nicht ihren christlichen Werten entsprachen, wollten Uwe und Hannelore Romeike ihre Kinder zu Hause unterrichten, anstatt in einer Schule, in deren Unterrichtsmaterial zum Sexualkunderunterricht sie nach eigenen Angaben auf obszöne Ausdrücke für Geschlechtsverkehr stießen. Sie nahmen ihre drei ältesten Kinder aus der Grundschule, um „ihnen eine gesunde Herzens- und Charakterbildung zu vermitteln“, wie sie in einem Schreiben begründeten.

Was folgte war ein monatelanger Streit mit den örtlichen Behörden um die in Deutschland geltende Schulpflicht. Anders als in den USA oder den meisten europäischen Ländern, wo eine Bildungspflicht die Vermittlung von Wissen nicht an den Besuch einer Schule bindet, sieht das deutsche Recht den regelmäßigen Besuch einer Bildungsstätte vor. Ausnahmen gibt es kaum.

Ein Unding, findet Michael Donnelly, Anwalt der amerikanischen Home School Legal Defense Association, die sich für das Recht auf Hausunterricht einsetzt. Er riet der Familie 2008, in die USA zu kommen, wo 1,5 Millionen Kinder jeden Tag dem Unterricht im eigenen Wohnzimmer folgen. Pianist Uwe Romeike verkaufte seine Klaviere, um den Umzug zu finanzieren. Donnelly, der regelmäßig Vorträge unter dem Titel „Ein Erbe Hitlers: Der deutsche Umgang mit Hausunterricht“ hält und damit auf den Ursprung des Verbots von häuslichem Unterricht im Dritten Reich verweist, unterstützte den Asylantrag der Familie.

Den begründete die Familie damit, dass sie wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt werde. „Während der letzten zehn bis 20 Jahre lief der Lehrplan in öffentlichen Schulen immer mehr christlichen Werten zuwider“, erklärte der Familienvater. In der Schule seien seine ältesten Kinder mit Gewalt, Schikanen und Druck von Gleichaltrigen konfrontiert worden.

Im Oktober 2006 hatte die Polizei die Kinder zu Hause abgeholt und zur Schule gebracht, nachdem auch der Rektor die Romeikes nicht umstimmen konnte. Letztlich ausschlaggebend für die Entscheidung der Familie, ihre Heimat zu verlassen, war nach Worten des Vaters ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts im November 2007, wonach in schweren Fällen die Sozialämter Eltern ihre Kinder wegnehmen können. Nach diesem Urteil „wussten wir, dass wir das Land verlassen mussten“, erklärte der Klavierlehrer.

In den USA gehört das Erziehungsrecht der Eltern zu den hoch geschützten Rechtsgütern. Hausunterricht mit anschließendem Abschluss durch staatliche Prüfungen ist besonders in christlichen Familien eine Option. Wenn man bedenkt, dass die USA zur führenden Wissenschaftsnation der Welt aufgestiegen sind, scheint es keine schlechte Idee zu sein, die Freiheit der Eltern höher zu stellen als die Bürokratenweisheit der Amtsstuben. Und beim Zustand des deutschen Schulsystems, besonders in kulturbereicherten Zonen, gibt es wahrlich genug Gründe, seine Kinder lieber selber zu unterrichten. Es muss nicht immer wegen der Sexualkunde sein.

image_pdfimage_print

 

442 KOMMENTARE

  1. Jetzt mal ehrlich: Die Schulpflicht in Deutschland an sich ist nicht schlecht. Einzig dass man den Moslems mehr Ausnahmen gestattet (Befreiung vom Sportunterricht, Sexualerziehung) ist den deutschen Behörden vorzuführen. So eine Ungleichbehandlung ist einfach nicht hinnehmbar. Eine Abschaffung der Schulpflicht würde dazu führen das moslemische Kinder noch stärker abgeschottet würden.

  2. Das bundesrepublikanische Schulsystem liegt auf dem Boden. Wenn Eltern in Deutschland etwas Gutes für ihre Kinder machen wollen, dann müssen sie sich um andere Schulausbildungs-Möglichkeiten kümmern! BRD-Schulen produzieren eher widerstandslose, kritiklose weich gekloppte Gutmenschen, die in ihren Erwachsenenleben ohne Unterstützung des Staates (etwa H$) nicht überleben würden.

  3. Das hier auf PI zu finden ist ein wenig peinlich! Wir fordern von den Mohamedanern das sie unsere Schulen besuchen und lernen im 21 Jahrhundert klar zu kommen. Von ebenso rückwärts gewandten Christen aber nicht, die sollen ihre Kinder ruhig in den vier Wänden unterrichten dürfen?
    Nein, in Deutschland besteht Schulpflicht für alle und Punkt. Die Eltern können ja neben der Schule indoktrinieren. Oder eben das machen, was sie für sich und ihre Kinder für gut heißen, Auswandern. Das ist aber keine Zeile wert, gedruckt zu werden.
    Es wird hier ja auch nicht die Vielweiberei erlaubt, nur weil das in manchen christlichen Sekten normal ist.

    Hippie

  4. „Wenn man bedenkt, dass die USA zur führenden Wissenschaftsnation der Welt aufgestiegen sind, scheint es keine schlechte Idee zu sein, die Freiheit der Eltern höher zu stellen als die Bürokratenweisheit der Amtsstuben.“ bitte merken: Korrelation is nicht Kausalitaet!

    eine trennung von menschen, von kindern bzw schuelerInnen in diesem fall, fuehrt grundsaetzlich nur zur abgrenzung untereinander. unser ziel ist, unter anderem, die tatsaechliche integration aller menschen, die sich als zivilisiert genug erweisen in west europa zu leben. dies gilt nicht nur fuer menschen mit „migrationshintergrund“, sondern auch fuer unsere landsleute. es ist wohl wahr, dass ‚home-schooling‘ grundsaetzlich eine hoehere bildung bietet. deshalb sollte unsere forderung nicht sein, dass sowas erlaubt wird, sondern wir sollten fordern, dass die standards in unserer volks-paedagogischen und volks-verdummenden schulen kraeftig angezogen werden!

  5. Auch als gläubiger Christ sehe ich das Ganze ein wenig zwiespältig. Ich weiß da oft nicht, was mich mehr ärgert: die gängelnden Eingriffe des Staates in die Erziehung oder die fanatische Arroganz von irgendwelchen Superchristen, die überall in der Gesellschaft den Teufel am Werk sehen. So glaube ich nicht, dass man unbedingt ein Moslem sein muss, um Bedenken gegen den Sexualkundeunterricht zu haben. Ein Biologie mit umfassender Aufklärung über den Menschlichen Körper inklusive Fortpflanzungsorgane ist gut, richtig und wichtig. Widerstand gegenüber Indoktrination mit obskurem „Gender Mainsreaming“ aus der Philosophenküche der „Frankfurter Schule“ (in der übrigens auch die Political Correctnes erfunden wurde) lehne ich ab. Dass ich in diesem Punkt eventuell mit den Moslems übereinstimme stört mich nicht. Schließlich saufe ich mir ja auch nicht jeden Abend die Birne zu nur um „haram“ zu sein.

  6. Man muss sich vorstellen, dass die Schule ja während des Aufenthalts der Kinder dort „erziehungsberechtigt“ sind – also stellvertretend für die Eltern handeln! Das würde ich mir schon gerne selbst vorbehalten. Übernimmt die Schule dann auch Folgen von „Misserziehung“?

  7. Ich kann die Familie sehr gut verstehen und betrachte selbst Homeschooling für sehr vorteilhaft.

    Evangelikale haben dadurch natürlich bessere Möglichkeiten Werte beim Lernen zu vermitteln und Alternativen ihren Kindern zu geben, das fängt mit der von PI angesprochenen Sexualkunde (es bleibt Sache der Eltern)an und geht bis zur Grundtypenbiologie die aus meiner Sicht mit der Macroevolution gleichgestellt werden muss.

    Natürlich gibt es diese Gleichstellung in den U.S.A. auch nicht, aber zumind. immer wieder Debatten (wie in Kansas), aber den Eltern bleibt ja das Homeschooling, eine Alternative die es hier halt leider nicht gibt.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  8. Und in BERLIN ? 1000de Musel-Schulschwänzer ??
    werden die auch mit der Polizei abgeholt ?
    Droht das Jugendamt auch mit Wegnahme der Kinder ??

    NEIN !! sondern man stockt die Stütze auf ….

    VERLOGENES und HEUCHLERISCHES DEUTSCHLAND

  9. Das amerikanische Bildungssystem, sei es auch nur, wenn man die Kinder selbst unterrichtet, in irgendeiner Weise als Vorbild zu nehmen, ist einfach nur lächerlich.

    Und diese „lieben Christeneltern“ haben einfach nur einen an der Waffel.

    Die armen Kinder.

    Gruss

    Lindener

  10. “Es ist nicht alles schlecht, was Hitler gemacht hat”, denken auch Anhänger zeitgemäßer Formen des Sozialismus und freuen sich über manche Hinterlassenschaft der Nationalsozialisten in deutschen Gesetzbüchern, die sich zur Gängelung des Bürgers eignen. Eines des strengsten Waffengesetze der Welt etwa, das immer noch gerne weiter verschärft wird, oder das Heilpraktikergesetz, das sich um den Erhalt der Volksgesundheit sorgt.

    Da gibts noch einiges mehr, über das man aber nicht sprechen darf ohne wie ein Ketzer verfolgt zu werden. Hier ein paar Beispiele:

    Kindergeld:
    Das Kindergeld wurde in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus eingeführt. Seit September 1936 erhielten Arbeiter- und Angestelltenfamilien, die ein Monatseinkommen unter 185 Reichsmark hatten, ab dem fünften Kind monatlich 10 Reichsmark. Ab 1938 gab es dieses Kindergeld bereits ab dem dritten Kind.

    Tierschutzrecht:
    Nach der Machtübernahme 1933 wurde bereits ab dem 1. April 1933 unter Innenminister Wilhelm Frick mit Hochdruck und intensiver Mitarbeit der Tierschutzverbände an einem pathozentrischen Tierschutzgesetz gearbeitet, welches das Leiden des Tieres und nicht mehr dessen öffentliche Wirkung in den Mittelpunkt stellte.

    Der durch ein Gesetz vom 26. Mai 1933 eingefügte § 145b StGB bestrafte nun generell das rohe Misshandeln sowie das absichtliche Quälen von Tieren als Vergehen (RGBl. I S. 295[2]). Diese Strafvorschrift wurde in das am 24. November 1933 erlassene Reichstierschutzgesetz (RGBl. I S. 987[3]) übernommen.

    Es gibt noch einige Beispiele mehr; Alles nachzulesen unter Wiki;

  11. Ich finde die Möglichkeit von home schooling
    nicht schlecht.
    Das ist nicht der Untergang des Abendlandes,
    das nicht….
    Das Ausbildungsziel ist doch wichtig,
    nicht der Weg dorthin(solange die Kinder nicht
    geschlagen werden).
    Allerdings sollte der Staat regelmäßig
    Lernzielkontrollen durchführen.

    Ich selbst würde es hassen in eine Schule
    geschickt zu werden, in der 90% der Schüler
    nicht gut Deutsch sprechen und ich beleidigt,
    schikaniert und geschlagen werde.
    Ungern würde ich das meinen Kindern antun.
    Ich würde versuchen umzuziehen, oder
    wenn möglich eine Heimbeschulung andenken.

  12. Ein Schuß in den Ofen, PI. Das ist dasselbe wie islamische Familien, deren Religion Sexualkunde untersagt! Unfaßbar, daß sich hier derartige antiaufklärerische Strömungen breit machen. Damit erweist ihr der Islamkritik einen Bärendienst!

  13. „und dabei weit in das natürliche Recht der Eltern eingreift“

    Natürliches Recht? Man kann Homeschooling durchaus begründen und auch dafür Bedingungen vereinbaren, aber mit „Natürliches Recht“ kommt man in Begründungsnot.

  14. Es ist den Eltern nicht zu verdenken, daß sie ihre Verantwortung für ihre Kinder wahrgenommen haben, auch und gerade gegen einen Staat, der sich zwar anmaßt, die Kinder zu beschulen und sie wertvoller Zeit zu berauben, der jedoch keine Verantwortung für die Folgen seines Treibens übernimmt.

    Schulzwang wird nicht sinnvoll, wenn er gegen alle Kinder gerichtet ist.

    Der Schulzwang in der BRD ist auch nicht geeignet, muslimischen Kindern zu helfen, solange ihre Eltern einfach alimentiert werden.

    Bildung ist Privatsache. Schukzwang stört da nur.

  15. #4 Hippie

    Du bist genau der gehirngewaschene PC Gutmensch den sich die Herrschenden wünschen.Ein Bückling

    „rückwärtsgewandte Christen“

  16. Schaue man in die Natur, wer unterrichtet da die Jungen, bevor sie in die freie Natur losgelassen werden? richtig , die Mütter. und nicht iwelche Lehrer-Tiere.

  17. Sicher, bei uns läuft viel mehr über den Staat, was seine Nachteile hat. Aber nun ausgerechnet bei der Schulpflicht den Elternwillen in den Vordergrund zu stellen, würde bedeuten, dass wir eine wachsende Zahl von islamischen Schulen und Internatsschulen bekämen. Schön passend dazu dieses Video, in dem für einen moslemischen Kindergarten in Bremen geworben wird: http://www.youtube.com/watch?v=W6qap4XdssM

  18. Prinzipiell ist Schulpflicht nicht verkehrt…wenn die Bildung im Elternhaus nicht sicher gestellt werden kann. In vorgenannten Fall aber ist zumindest der Vater Lehrer (von der Mutter weiß ich es nicht 100%ig) und warum sollte der seine Kinder nicht selber unterrichten? Man hätte doch kontrollieren können, ob er bestimmte Lernziele erreicht. (Naja, das Ergebniss der Lernzielkontrollen dürfte bei multikulturell bereicherten Klassen auch ernüchternd sein…)

  19. Ob das eine gute Idee ist?

    Pro:

    * In besonders bereicherten Schulen, könnten deutsche Eltern ihre Kinder besser schützen.

    * Wenn Ali schwänzen will, soll Ali schwänzen. So hält er die Klasse nicht vom lernen ab und schont die Nerven der Lehrerin.

    * Mit völlig „durchgegenderte“ Bücher wie das PIXI Buch in Hamburg, bei dem sich die Politiker über zu wenig Migranten, zu wenig Mädchen und zu viel „traditionelle Familienbilder“(Mann + Frau + 2 Kinder) kann den Kindern das Hirn nicht weggeschmolzen werden, wenn die Eltern es wollen.

    * Die Eltern werden wohl motivierter sein, ihren eigenen Kindern etwas beizubringen, als ein Lehrer. (Nichts gegen Lehrer, sie machen zum Großteil einen guten aber undankbaren Job)

    Nachteile:
    * Sozialisierung der Kinder in der Schule.

    * Was passiert, wenn die Importbraut Aische ohne jemals eine Schule von innen gesehen zu haben, ihre 5 Kinder „Zuhause unterrichten“ will? Die werden zu 99% den ganzen Tag in der Dönerbude arbeiten und später irgendwann dem Steuerzahler zur Last fallen.

    * Man müsste das ganze Sozialsystem abschaffen, damit die Moslemfamilien, die nichts von Bildung halten, trotzdem die Kinder in den Unterricht schicken.

    * Tun sie dieses nicht, haben wir eine neue Generation von fast ausschließlich kriminellen. Keine Bildung-> keine Arbeit und dann keine Sozialsysteme mehr -> Kriminalitätsraten, die wir uns gar nicht vorstellen können.

  20. Gute Reise wünsche ich! Auf religiöse Fundamentalisten die sich unserer aufgeklärten säkularen Ordnung verweigern, können wir gut verzichten.
    Außerdem hat das ja Tradition, daß durchgeknallte Sektierer sich auf den Weg in „God´s own Country“ gemacht haben. Baptisten, Hutterer, Amish etc.
    Mensch, wenn das mal alle religiösen Fundamentalisten machen würden, die in Deutschland leben. Einfach abhauen und sich beschweren, daß wir so böse sind.

    Wenn wir uns hier bei PI einerseits über die Moslems aufregen, die ihre Kinder nicht zum Schwimmunterricht oder auf Klassenfahrt schicken und Sonderregeln verlangen, dann haben Evangelikale gefälligst auch nichts zu kamellen.
    Es gibt keine Schöpfung sondern nur Evolution. Die Erschaffung der Welt in sieben Tagen ist ein albernes Kindermärchen und Sexualkundeunterricht ist gut und wichtig.
    Gott ist tot, die Wissenschaft lebt und das ist auch gut so!
    Und wenn das den Knierutschern nicht passt, sollen sie doch in den „Bibel Belt“ verschwinden

  21. In der Schule seien seine ältesten Kinder mit Gewalt, Schikanen und Druck von Gleichaltrigen konfrontiert worden.

    Wen wundert’s. Wenn aus ideologischen Gründen der Gleichmacherei Kinder zusammenkommen, die völlig unterschiedlich im Elternhaus sozialisiert wurden, setzt’s halt für die schwachen Strebekinder Hiebe von den stärkeren Rabauken. Wenn Niveau sich nach unten nivelliert, nennt man das in Fachkreisen „Integration“ oder „Förderung der sozial Schwachen“.

    Trotzdem lehne ich diesen religiösen Fundamentalismus, der letztendlich diesen Kindern nur schadet, ab. Die Kinder tun mir leid.

  22. #12:
    Wer Kindergeld und Tierschutz“recht“ für gute Einrichtungen der Nazis hält, der muß sich fragen lassen, ob er noch bei Trost ist.

    Kindergeld ist ungerechte Umverteilung, das Tierschutz“recht“ diente nicht zuletzt der Beseitigung der Geschäftsgrundlage jüdischer Pelzhändler bzw. des religiös bedingten Schächtens. Um die Tiere ging es nur scheinbar.

    Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen. Wer sie in Gesetzesform gießt und durchsetzt, macht sich schuldig.

    PS. In #17 muß es im letzten Satz Schulzwang heißen.

  23. Das ist ein „zweischneidiges Schwert“. Wenn unsere Musels das für sich beanspruchen, dann sind wir wahrscheinlich schneller im Mittelalter zurück, als uns lieb ist.

    Trotzdem habe ich Sympathie für Christen, die mit der staatlichen Förderung der Verwahrlosung der Sitten in unseren Schulen nicht klar kommen. Dazu gehört für mich allerdings NICHT, dass Jungs und Mädels gemeinsam am Schwimmunterricht teilnehmen…

  24. Insgesamt ist es doch gar nicht schlecht:

    Hier gilt die Schulpflicht für alle! keine Ausnahme!

    Wenn jemand das nicht haben will, soll er in ein Land gehen, in dem es ihm besser gefällt.

    Wenn diese Fundi-Christen hier nicht mehr zurecht kommen, dann dürfen sie gehen – und das haben sie auch gemacht!

    Das gleiche gilt für Moslems auch! Wenn sie nicht zurechtkommen, dann sollten sie das Land eben verlassen!

    no problem

  25. Leute,

    Daß der Islam einen Geburtendschihad gegen uns führt,ist natürlich Unsinn.
    Seid fruchtbar und mehret euch,steht es in der Bibel
    Das gilt für alle.

    DEN FÜHRT IHR SCHON SELBER GEGEN EUCH !

    Wie könnt ihr eure Vernichtung auch noch selber durch Kassen-
    Zwangsbeiträge SELBER bezahlen,warum seid ihr solche nützliche Idioten ?

    Warum wählt ihr diese gottlosen Flachwixxxer Politiker in ihre Ämter,die nichts daran ändern wollen.Schaut sie euch doch an,all diese degenerierten,aufgedunsenen Gesichter:Braindead-Hirntot.Aber Hirntot seid ihr selber auch,so sind sie nur euer Spiegel.

    Wer abtreiben will,der soll das gefälligst selber bezahlen.
    Aber das auf Kosten der Allgemeinheit zu machen,auf Kosten unser aller Zukunft,das ist eine gottverdammt Sauerrei.

    Ein Saustall.

    Wie könnt ihr die Rache der SED,Frau Merkel wählen,die nichts daran ändern will,diese konservative Fassaden-CDU,die schlimmste Verräterpartei seit der NSDAP an uns allen.

  26. OT: Gestern in einer ORF Sendung: Antonia Rados zu Besuch bei Frauen in Afghanistan.

    Rados behauptete, dass es nicht der islamischen Tradition entspräche wenn Frauen Schulbildung verneint ist.
    Nun die „islamische Wirklichkeit“ weicht gelegentlich von der „koranischen Wirklichkeit“ ab. Doch ob nun Taliban oder türkischer koranischer „Vater“ desto vertiefter solche in die koranischen Sichten sind desto mehr schlittern solche in naturwissenschaftliche Kenntnisverweigerungshaltungen.

    Fakt ist, dass die Auffassung „koranischer Bildung“ durch einen „Vers Allah`s“ „gestützt“ ist in welchem ausdrücklich steht, dass mehr als der Koran nicht nötig sei …………wie wärs Frau Rados wenn sie als kleinen Akt der Buße im Nachhinein recherchierten?

  27. Nunja, ein paar Spinner weniger in Deutschland. Ich träume ja auch davon, dass Türken und deutsche Konvertiten in Saudi Arabien massenhaft wg. Diskriminierung Asyl bekommen…
    Aber mal ersthaft: auch als Christ hat man hier genügend Möglichkeiten, über Schulauswahl oder Privatschulen der Schulpflicht UND seinen persönlichen Präferenzen nachzukommen. Nicht nur die Muselmanen bauen Akademien und Internate.
    Und solange man die Kinder nicht in eine Ganztagsschule stecken MUSS und/oder anschließend noch in eine Staatsjugendorganisation a la HJ oder FDJ, bleibt einem verantwortungsvollen Elternhaus mehr als genug Zeit und Möglichkeit zur Einflußnahme.

    Aber auch ein schöner Trick, um ohne GreenCard in die USA zu kommen….

  28. Also die schulischen Einrichtungen finde ich ansich nicht schlecht, alledings sollte der Besuch dennoch freiwillig sein, angepasst an Persönliche Lebenssituationen. Der Zwang bewirkt nur Frust, Stress und Abwehrhaltung, bei vielen Kindern und Jugendlichen.

    Außerdem liegt es doch zugleich bei den Eltern ihre Kinder zu beausichtigen und zu Schützen. Sie auf das Leben in der Gesellschaft vorzubereiten und zu schulen.

    Was allerdings in vielerlei Hinsicht durch unsere Bürokratie und Gesetze behindert wird. Die Eltern können nicht einmal ihre Kinder vor Schulgewalt – Kinder gegen Kinder – oder Lehrermobbing schützen, wo immer es so gedreht wird das der Schüler das Problem ist.

    Daher bin ich für freie Schulwahl wie auch für freie Unterrichtswahl. Die Kinder sollten ihre Interessen erforschen dürfen und nicht gezwungen werden veralteten Stoff von vor 100Jahren zu büffeln.

    Außerdem ist unser Schulsystem total verstaubt und die Lehrer in den öffentlichen staatlichen Schulen unterrichten ohne jegliche Motivation, lassen ihre Schüler von Folien und Büchern abschreiben. Stundenlange Matheaufgaben alleine lösen. Wo ist da der Lerneffekt.

  29. Mittlerweile bin ich für die freie Wahl, an unseren Schulen werden zum Teil nicht einmal mehr die Mindeststandards eingehalten. Eine jährliche Prüfung der Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, wäre aufschlußreich. Vor kurzem gab es eine Gerichtsverhandlung gegen eine christliche Familie, ein Junge, der zu Hause unterrichtet wurden, machte seinen Realschulabschluß mit einem Notendurchschnitt von 1,2.
    Noch einmal für alle, es macht einen großen Unterschied aus, ob die Kinder zu Hause lernen und christlich erzogen werden, oder ob ein Haßprediger die Kinder vergiftet. Von unserem GEW durchseuchten Lehrkörpern nicht zu sprechen, wer will sein Kind schon einer täglichen Gehirnwäsche aussetzen, die Rechtschreibung und das Einmaleins bleiben bei Eisbärenrettung, Friedensaktionen und Plakatmalen gegen Rechts auf der Strecke.
    Werft nicht immer alles in einen Topf, denn genau dieses nicht mehr unterscheiden können, das Schwarzweißsehen wird gelehrt und wie man in den Kommentaren sieht, erfolgreich.

  30. Die Romeikes sind strenggläubige evangelikale Christen. Die in Deutschland allgemeine Schulpflicht empfanden sie als unvereinbar mit ihrem Glauben.

    Böse Evolutionstheorie, böser Urknall.

  31. #11 Lindener (28. Jan 2010 10:22)

    Du sagst es.
    Das Ami-Bildungssystem.
    LOL.
    Wenn man von privaten Elite-Schulen absieht, ist es da in Wirklichkeit ziemlich duster.
    Selbst die Amis sind gar nicht stolz darauf.

    Andererseits zerfällt unser Bildungssystem bereits soweit, daß man sich fragt was die Kinder noch auf der Schule lernen.
    Wenn Banden von Analphabeten in der Schule den Ton angeben, so ist es logisch, da seine Kinder nicht hinzuschicken. Egal, was Gesetze und Lehrpläne vorschreiben.

  32. Während der letzten zehn bis 20 Jahre lief der Lehrplan in öffentlichen Schulen immer mehr christlichen Werten zuwider

    Da wurde doch nicht etwa Evolutionstheorie gelehrt!
    Was die oft gestellte Behauptung betrifft dass Homeschooling-Kinder besere Abschlüsse haben als die, die zur Schule gegangen sind: Man kann hier natürlich nicht alle Kinder pauschal vergleichen, sondern man muss schon nach der sozialen Stellung der Eltern vorsortieren (Homeschooling kommt eher in den höheren Einkommensklassen vor). Dasselbe gilt übrigens auch für den Vergleich von Mihigru- und Nicht-Mihigru-Kindern. Es gibt zum Beispiel Studien in GB die besagen dass, wenn man nur die unteren Einkommensklasen betrachtet (in welchen Mihigru überproportional vertreten ist), Kinder südasiatischer (Indien, Pakistan etc.) Herkunft besser in der Schule abschneiden als „white british“ (und die damit das Paradigma von den unterstützungsbedürftigen Ausländern etwas auf den Kopf gestellt haben).

  33. Der Konflikt mit dem Islam zeigt uns, das die Saekularisierung in Deutschland noch nicht weit genug fortgeschritten ist. Es muss eine totale Trennung von Kirchen und Staat geben.

    Das klingt hart, aber ist eine Notwendigkeit, um den Frieden zu sichern. Religiöse Weltanschauungen sind nichts anderes als Ideologien. Die eine, der Islam tötet „Feinde Gottes“. Der Glaube verlangt von ihm, um sein Paradies zu erreichen, Ungläubige zu töten.

    Der Katholizismus, die „weltliche Form“ des Christentums wie ich es bezeichne, ging bei der Ausbreitung wie der Islam vor. Zuerst kamen Missionare, als eine gewisse Macht erreicht war, kamen Soldaten und töteten den Rest der Ungläubigen. (Kaiser Karl der Große).

    Der Unterschied jedoch liegt in den heiligen Büchern beider „Religionsgemeinschaften“. Während der Koran ausdrücklich zum töten und getötet werden aufruft, fordert die Bibel Friedlichkeit und Liebe. Der Missbrauch den die Kirche betreibt, steht im Gegensatz zur Bibel.

    Daher: Trennung von Staat und Kirche. Religion ist Privatsache.

    Keine Religionsgemeinschaft darf das Recht erhalten, über Nichtmitglieder zu bestimmen, oder deren Leben zu beeinflussen.

  34. #1 wookie (28. Jan 2010 10:09)

    Jetzt mal ehrlich: Der Schulpflicht in Deutschland an sich ist nicht schlecht. […]

    In den Zeiten von MultiKulti mit einem Südländeranteil in den Klassen jenseits von Gut und Böse? Dann schon lieber Home Schooling.

  35. Ich würde fast glauben, die Auswanderer sind Scheinasylanten, die ihre Kinder nicht auf die Rütlischule schicken und gleichzeitig in den USA Fuß fassen wollten.

    Man muß nur einen triftigen Grund aufführen.
    Wir auf PI sind doch auch alles „Evangelikale“ und Protagonisten der „Christlichen Mitte“.

    Demzufolge für die Greencard prädistiniert.
    Gelle, Stephan? 😉

  36. #36 Hasenzahn

    Böse Evolutionstheorie, böser Urknall.

    Es ist Scheiss egal,ob jemand an Evolutionstheorie oder Urknall glaubt

    Das ist Privatsache.

    Und weils Evolutionstheorie heisst bleibt sie eben,was sie heisst :Eine Theorie.Zwar mit äusserst glaubhaften Unterbau,aber eben doch Theorie.
    Niemand ist zwingend verpflichtet,an Theorien zu glauben.

    Niemand wird hier Gott gegen die Naturwissenschaften ausspielen.

  37. Diese Familie mit sich nicht integrieren wollenden Moslems und Schulschwänzern vergleichen zu wollen, die zudem geschickt und rücksichtslos ihre Interessen durchsetzen, ist lächerlich. Das „Homeschooling“-Konzept setzt auf staatliche Prüfungen und findet insofern nicht außerhalb gesellschaftlicher und schulischer Normen statt. Solange diese Prüfungen stattfinden (gegen die diese Familien ja nichts einzuwenden hatten) wäre an diesem Konzept an sich auch nichts einzuwenden. Auch in den Staaten ist erwiesen, daß diese Kinder eine wesentlich bessere Bildung besitzen und demzufolge auch bessere Chancen haben als solche, die man staatlicher „Obhut“ überläßt.

    Das einzige Problem, das ich sehe, besteht möglicherweise darin, daß man diese Kinder von jeglichen „Schwierigkeiten“ ausnimmt, wie sie sich beim Umgang mit Gleichaltrigen nun einmal ergeben, deren Erlernen aber für eine normales späteres Zusammenleben hilfreich und notwendig wäre.

    Jene, die sich wegen einer für sie so „bedrohlichen christlichen Indoktrination“ stark machen, sollten sich fragen, ob eine staatliche Indoktrination, in deren Hinblick diese Gesetze unter Hitler ganz offensichtlich erlassen wurden, besser wäre. Ich denke nicht, und die Tatsachen, die sich an deutschen Schulen nun mal abspielen, geben mir wohl auch recht.

    Wobei die Erwähnung dieser Gesetze als solcher, die im dritten Reich geschaffen wurden, eine höchst zweischneidige Sache ist. Es ist vieles, aber eben nicht grundsätzlich alles schlecht, was aus jener Zeit kommt; vieles ist auch aus der Weimarer Zeit übernommen und ausgebaut worden; man muß sich aber immer fragen, welchen Zielen es damals dienen sollte und welchen es heute dient. Und da liegt dann auch der berühmte Hase im Pfeffer…

  38. Nochmal wegen Home-Schooling:

    Wenn die Eltern hochgebildet sind und einen pädagogischen Abschluß haben, so ist es klar, daß man bei denen mehr lernt, als je auf einer Schule.
    Einzig „soziale Kompetenz“ würde da zu kurz kommen, weil der Kontakt zu Gleichaltrigen fehlt.

  39. Eine Abschaffung der Schulpflicht würde dazu führen das moslemische Kinder noch stärker abgeschottet würden.

    1. Na und? Unser Interesse sollte sich in erster Linie danach richten, was für UNSERE Kinder gut ist. Die fluten uns mit Moslems und wir schreien nach mehr Staat, damit die Moslems-zu-Gutmenschen-Dressur nicht gefährdet ist. Perfider Trick, der meines Erachtens auch nicht ganz unerwünscht ist.

    2. Die allerwenigsten Moslems haben die Qualifikation, die man für Homeschooling braucht. Dazu muss man nachweisen, dass man etwas mehr Bildung hat, als fehlerfrei in türkisch auf 3 zählen zu können.

  40. Die Entscheidung der Eltern, das Land zu verlassen war richtig.
    Ich bezweifle, dass man es wagt strengläubigen Moslems, im Fall der Schulverweigerung die Kinder wegzunehmen. An dieser Stelle werden bekanntermaßen sehr viele Zugeständnisse gemacht. Bei einer christlichen Familie, da bin ich mir sehr sicher, würde man keine Rücksicht nehmen. Ein weiteres Beispiel dafür, dass in diesem Land mit zweierlei Maß gemessen wird und dass Christenverfolgung in Deutschland immer mehr zum Thema werden wird. Für fromme Christen wird es wohl bald Zeit, die Koffer zu packen.

  41. „Religion ist Privatsache.“

    Blödsinn

    Religion ist auch immer öffentlich.

    Es gibt keine Religion nur im Kämmerlein.Und wenns eine gibt dann ist ist es keine.

    Heraus mit den Kreuzen,die halten die Vampiere fern.

  42. Ich habe für diese Auswanderer wenig Sympathie. Sie unterscheiden sich kaum von den fundamentalistischen Moslems, die ebenfalls Sexualkundeunterricht ablehnen. Aber sollen sie in den USA glücklich werden.

  43. @ #4 Hippie (28. Jan 2010 10:15)
    … Von ebenso rückwärts gewandten Christen aber nicht …

    Du bist ein schlaues Kerlchen!

    Ich gehöre nämlich zu den „rückwärts gewandten Christen“ und habe deshalb meine Kinder im Ausland an einer Katholischen Schule untergebracht! Und stelle Dir mal vor: Auch die Kinder der nach vorne gewandten Atheisten sind dabei! Warum wohl?

  44. #30 Cherub Ahaoel (28. Jan 2010 10:37)

    Streiterei mit Musels hatte ich schon vor 10 Jahren im Ansar-Forum.
    Die waren tatsächlich der Meinung, daß im Koran alles Wissen enthalten sei und man weiter nichts lernen bräuche.

    Wie gesagt, ich würde mir die Schule und die Lehrpläne, wo meine Kinder hingehen müßten sehr genau ansehen.
    In eine Schule, wo Lehrer Republikaner nicht von der NPD unterscheiden können und wo schon in der 2.Klasse auf die Kinder Wörter wie „Toleranz“ in 50cm großen Lettern herunterschauen, da setzen die keinen Fuß rein.

  45. …und von wem sollen diese Kinder einen aussagekräftigen Abschluß bekomme, die bei Siemens, Malermeister Meyer oder die Uni Dortmund bestand hat?

  46. #48 KDL

    …die ebenfalls Sexualkundeunterricht ablehnen.

    Auch wieder so ein Schwachsinn.

    Sexualität ist etwas so Individuelles,da hat der Staat darin nichts zu suchen.

    Die Aufklärung ist ganz allein Sache der Eltern.

  47. das Thema „Gängelung des Bürgers“ ist schon sehr interessant, allerdings halte ich den Aufhänger nicht für zielführend. Ganz im Gegenteil!

    Ich kann nichts Gutes mit religiösen schulischen Trennung verbinden. Das ist Rückschritt und verhindert die Integration. Bildung muss dagegen dem universellen Anspruch heutiger Wissenschaft genügen. Es gibt keine islamische, evangelische, katkolische, zeugen-jehovaische, evangelikalische oder mormonische Wissenschaft. Genausowenig kann es die von Gregor Gysi geforderte „linke Wisschenschaft“ geben, die eigentlich proletarische Wissenschaft heisst und eine Artverwande der „arischen Wissenschaft“ der braunen Zwillingsbrüder der Marxisten ist.

    OK, obszöne Ausdrücke für Geschlechtsverkehr können in Schulbüchern auftauchen. Die tauchen aber auch ausserhalb der Schulbücher auf, am Kiosk, im Kino, an den Wänden des Pissoirs und daheim ertönen sie aus dem heimischen Fernsehapparat. Es ist zielführender, die Heranwachsenden gewöhnen sich frühzeitig an die harten Fakten der Realität, denn wer in Watte gepackt im Elfenbeinturm erzogen wird, aus dem wird garantiert ein Versager werden, für den wieder einmal der Steuerzahler aufkommen darf.

  48. Über den Grund warum diese Christen Asyl beantragt haben, kann man sicher geteilter Meinung sein. An sich finde ich die Schulpflicht eine gute Sache. Wenn das eigene Kind sich jedoch in einer Extremschule wie der Rütli-Schule befindet, dann würde ich mir auch ein Homeschooling Recht wünschen. Besser als Homeschooling würde ich es finden wenn der Staat für vernünftige Verhältnisse in den Schulen sorgt so das die Menschen wieder gerne ihre Kinder in die Schule schicken und die Schule nicht mehr ein Ort ist wo man Angst um sein Kind haben muss, sondern wo man es wohlaufgehoben weiss.

    Auf jeden Fall finde ich es gut das PI diese Meldung bringt. Wir müssen es doch nicht alle gut finden und uns 100% mit dem Begleitkommentar identifizieren. Das ist hier keine ideologische Partei sondern ein Blog zum informieren und diskutieren.

    In diesem Sinne finde ich die Meldung schon interessant. Die Eltern des Kindes sind vermutlich fundamentale Christen die zwar wesentlich friedlicher als die Moslems, aber ansonsten ebenso weltfremd und wissenschaftsfeindlich sind. Vermutlich sind sie auch Kreationisten die glauben das die Erde buchstäblich in 6 Tagen erschaffen wurde und das sämtliche Wissenschaftlichen Erkenntnisse die das Gegenteil nahelegen, einer weltweiten Verschwörung der Wissenschaftler entspringen.

    Trotzdem glaube ich das es insgeheim vielen Lesern bei dieser Meldung so wie mir ging…. Der Gedanke an sich, aus welchen konkreten Gründen auch immer, in den USA politisches Asyl zu beantragen wenn die Situation mit der Islamisierung hier immer schlimmer werden sollte, hat schon etwas verlockendes und tröstliches an sich.

  49. Christen,die noch Christen sein wollen, müssen heute

    „Rüber-machen “

    aus der DDR 2

    in die USA.

  50. Habe ich den Artikel richtig verstanden, dass er sich gegen die allgemeine Schulpflicht ausspricht? Ja? Ok, dann verzichte ich auf meine Meinungswiedergabe, weil das Thema „Abschaffung der Schulpflicht“ für mich nicht diskutabel ist.

  51. Das treibt noch genz andere Blüten.
    Ich glaube, in Sachsen gab es mal einen Fall, wo die Eltern in einem abgelegenen Haus in der Grenzregion zu Tschechien wohnten.

    Weil so viel über Bologna und Anerkennung der Schulabschlüsse und Annäherung und Zusammenarbeit geschrieben wird, hatten sie eine Idee:

    Sie wollten ihre Kinder in Tschechien auf die Schule gehen lassen, vor allem, weil der Schulweg sehr kurz war.
    Die haben richtig Probleme mit dem deutschen Schulamt bekommen, die sogar die Polizei schicken wollten. Und jetzt haben die Kleinen täglich über 2 Stunden Schulweg.

    Hallejuja!

  52. #53 jogurt

    „….Die Aufklärung ist ganz allein Sache der Eltern.“

    In der heutigen Westlichen medien/web Welt eine etwas romantische Vorstellung.

  53. #53 X-Wing

    Ich habs hier schon mal gesagt :

    An Theorien,obwohl noch so gut begründet,ist niemand verpflichtet zu glauben.

    Insofern ist es scheiss-egal,ob jemand an die Evolotionstheorie glaubt oder nicht.

    Eine Theorie ist auch nicht wissenschaftlich hundertprozentig gesichert,sonst würde sie nicht Theorie heissen.

    Die Schwäche liegt schon im Wort selbst.

  54. Rückwärtsgewande Religiösität zu unterrichten ist auch nur ein Mittel die heranwachsende Generation regierungskonform zu bekommen. Die USA benötigt keine gute allgemeine Schulbildung, wäre ja auch gefährlich wenn die dann mutig genug wären ein drittes Parteiprogram verstehen zu können. Die paar Ingenöre die die brauchen können sie locker aus Europa und Ostasien importieren.

  55. #18 joghurt

    egal was du nimmst, nimm weniger davon. Ich werde deine geistigen Ergüsse NICHT kommentieren. Für dich gilt das gleiche wie für Mohamedaner

    Willkommen im frühen Mittelalter

    Hippie

  56. @ #33 joghurt (28. Jan 2010 10:41)

    Du bist auch so ein Narr:Fundi-Christ

    Haben dir die Kommunisten das Hirn seziert ?

    Es scheint so.

    Jeder aufrechte Europäer müsste heute schon in die USA emigrieren.

    Tolles Argument bringst du da! „Narr“ und „Hirn seziert“ – sehr interessant. Bitte erläutern, was das zur Lösung des Problems beiträgt!!!

    Außerdem: ICH komme hierzulande zu recht! Deshalb werde ich eben NICHT auswandern.
    Wenn du nicht zurechtkommst, dann kannst ja mal an einen Ortswechsel denken.

    Nur weil du anscheinend nicht zurecht kommst, glaubst du, daß hier niemand zurecht kommt? Diese Schlussfolgerung ist ganz klar falsch.

    Natürlich gibts hier viel zu verbessern – aber Auswandern / Fliehen hilft dabei nicht!

    Oder hab ich deine Argumente falsch verstanden – vielleicht waren sie ja als persönliche Herabwürdigung gedacht … dann sollte meine Antwort allerdings anders ausfallen

  57. #10 Lindener (28. Jan 2010 10:22)

    Das amerikanische Bildungssystem, sei es auch nur, wenn man die Kinder selbst unterrichtet, in irgendeiner Weise als Vorbild zu nehmen, ist einfach nur lächerlich.

    Weil das deutsche so überlegen ist, nicht wahr? Bald keine Noten mehr. Sitzenbleiben ist auch schon fragwürdig. Autorität der Lehrer, was soll das sein? Ich würde in Deutschland meine Kinder nur mehr in Privatschulen schicken.

    Eine Bekannte von mir war auch im „homeschooling“ in den USA, Kalifornien um genau zu sein. Heute geht sie an die Uni. Kinder die zuhause unterrichtet werden müssen in den USA genau dieselben Leistungen bringen wie die im öffentlichen System. Wenn du drüben den SAT versaust, dann hast du den SAT versaut, egal ob öffentlich oder homeschooled. Punkt. Der SAT ist für alle gleich. Punkt.

    Und der Erwerb von Wissen steht in den deutschen und auch österreichischen Schulen schon lange nicht mehr an erster Stelle. Indoktrination, darum gehts. Nur darum.

    Vor 20 Jahren, da wurde in Österreich in Schulen noch Wissen vermittelt. Heute gehts darum wie man sich mit der globalen Erwärmung fühlt oder wie man Nazis bekämpft und das alle Kulturen gleich sind und ähnliches. Aber schon vor 20 Jahren gab’s Lehrer die alles mit Reden und Toleranz versuchten. Damals waren diese Leute in der Minderheit. Mein Psychologie/Philosophielehrer war so einer. „Ruhe bitte, sonst muss ich um Ruhe bitten“ (wörtliches Zitat.) Den hat natürlich jeder ignoriert. Heute sind solche Flaschen in der Mehrheit.

    Unsere Schulsysteme sind im sprichwörtlichen Arsch.

  58. Die deutsche Familie hat die falsche Religion!
    Wären es Musels gewesen, hätte Politik, Justiz und Schulleitung alles menschenmögliche versucht um denen irgendwie entgegenzukommen.
    Wie der Gebetsraum in einer berliner Schule.

    Ich bin sicher, dass in naher Zukunft, noch einige Bio-Europäer Asyl in den USA beantragen werden.

  59. #51 joghurt

    So, die Aufklärung ist also allein Sache der Eltern? Dann nenne mir mal Zahlen, wieviele Eltern das tatsächlich machen. Der Sexualkundeunterricht wurde schließlich eingeführt, weil die Eltern aus den unterschiedlichsten Gründen (z.B. Scham) keinerlei Aufklärung vorgenommen haben und sich darauf verlassen haben, dass es irgendwie gehen wird. Dann kam die Aufklärung halt durch Mitschüler und die Medien.

  60. #55 plapperstorch

    Du kannst gerne deine Kinder waschen lassen.

    Aber alle andern die das nicht wollen,die müssen die Möglichkeit haben,dieser Wäsche zu entkommen.

    Diese Schulpflicht ist Zwängerrei übelster Art.

    Überall im Europa gibt es die Möglichkeit zu Homeschooling,nur nicht in der DDR 2.

    Das muss sich ändern und zwar schnell.

  61. @ #28 joghurt (28. Jan 2010 10:37)

    Schaut sie euch doch an,all diese degenerierten,aufgedunsenen Gesichter:Braindead-Hirntot.Aber Hirntot seid ihr selber auch,so sind sie nur euer Spiegel.

    Du gehörst AUCH zu den Hirntoten !!! Vergiss das niemals !!!

  62. Hallo PI!
    Ich finde es gut das ihr solche Beiträge bringt auch wenn ihr ordentlich dadurch Gegenwind bekommt wie man auch hier an vielen Beiträgen sehen kann.
    Die BRD ist nunmal ein Land der Atheisten und das wird mit den Jahren immer schlimmer.

    Weiter so PI!

  63. @ #64 joghurt (28. Jan 2010 11:13)

    Überall im Europa gibt es die Möglichkeit zu Homeschooling,nur nicht in der DDR 2.

    Das muss sich ändern und zwar schnell.

    Dir ist aber nicht klar, was dann passieren würde:

    Homeschooling für Mohammedaner = Taliban-Ausbildung in Germanistan

  64. Man kann nicht diese Familie mit anderen Assi-Familien, die ihre Kinder moralisch verkommen lassen, vergleichen. Es geht ihnen nur um ihre Überzeugung hinsichtlich christlicher Werte, die ja immerhin die Grundlage unserer Zivilisation bilden. Wenn sie keinen Sex und keinen Urknall wollen, bitte. Ich denke auch, sie hätten evtl. eine Privatschule, die ihren Wünschen entspricht, suchen können.
    Ok, sie sind nu ausgewandert, ihre Sache. Aber dahinter steckt eben die Wahrnehmung der elterlichen Fürsorge und nicht deren Vernachlässigung. Dass sich in diesem Punkt die christliche und die moslemische Auffassung zufällig kreuzen, spielt keine Rolle. Dass Moslems ihre Kinder dem Sexualkundeunterricht entziehen wollen, ist nicht das Grundsatz-Problem.

  65. #63 KDL

    Wenn Eltern Eltern sind,die diesen Namen auch verdienen,dann werden sie ihre Kinder da nicht im Dunkeln tappen lassen,das verbietet schon die Liebe zu ihnen.

    Eltern die ihre Kinder lieben,klären ihre Kinder auf.Und zwar so,daß keinerlei weiterer Bedarf durch Dritte besteht.

  66. Es muss nicht immer wegen der Sexualkunde sein.

    Da kann man doch getrost christlich streichen und durch bürgerlich ersetzen. Welcher Bürgerliche ist schon dafür, daß seine Kinder zum Schwulsein erzogen werden? Oder zur Bindungslosigkeit? Oder daß Elter, Verwandte, Bekannte und Kindergärtner jetzt schon Kinder im Kindesalter sexualisieren sollen. Absurdistan ist doch krank.

  67. Deutschland wird früher oder später ren muslimisch, d.h. einzige Möglichkeit für Christen/Juden/Hindu/Atheisten: Auswandern!

    „Unser Staat“ ist längst auf der Seite unserer Feinde, und schafft sie in Scharen in unser Land in Form von trojanischen Pferden (Integration, Multikulti).

  68. #67 Denker (28. Jan 2010 11:16)

    Dir ist aber nicht klar, was dann passieren würde:

    Homeschooling für Mohammedaner = Taliban-Ausbildung in Germanistan

    Der Unterschied zu heute ist was?

    Heute gibt’s Hartz 4 finanzierte Flüge in Taliban Camps am Hindukusch.

  69. Homeschooling für Mohammedaner = Taliban-Ausbildung in Germanistan

    Damit sagst du nur daß alle Moslems Taliban sind.

    Stimmt aber nicht.

  70. Bitte auch mal darüber nachdenken, daß die Länder die „Homeschooling“ zulassen über z.T. äußert dünn besiedelte Gebiete verfügen.
    Auch wenn es manchmal schwer ist, aber das soziale Mit- und Gegeneinander einer normalen Schule trägt auch zum Leben bei. Das wurde ja sogar schon in der „Feuerzangenbowle“ thematisiert.

  71. Für Deutschland ist dieser Vorfall allemal höchst peinlich. Denn Schulschwänzer werden toleriert, auch wenn die Gesetzeslage etwas anderes vorsieht.
    Die Erziehung im Sinne der Gender Mainstreamentwicklung kann einen streng gläubigen Christen schon in Konflikte stürzen, noch dazu, da die Kirchen mittun, wenn ich nur daran denke, dass alle Lebensformen gleichgestellt werden. Bei dieser Familie kann ich jedenfalls nicht erkennen, dass sie einen disozialen Hintergrund hatten, sondern genau entschieden haben, was sie ihren Kindern nicht zumuten wollten. Vielleicht hatten sie auch nicht das nötige Geld, alle Kinder in ein christliches Schulzentrum zu schicken oder deshalb nicht, weil in vielen dieser Schulen, die sich christlich nennen, auch eine zunehmende Werteumorientierung herrscht. Immer mit dem Strom mitschwimmen, das macht eben nicht jeder. Peinlich für Deutschland!

  72. Das was die nach vorne gebeugte Politelite über die Vorzüge unseres Schulsystems predigt, ist eine Illusion für das Volk. Wolfgang Clement (ehemals SPD) hat seine Töchter zur Schulausbildung und zum Studium in die USA geschickt. Warum machen die Kommunisten so was? USA ist doch der Satan, aber auf der anderen Seite „produziert“ die USA ziemlich viele Nobelpreisträger! Die besten Köpfe wandern langsam aus Deutschland aus.

  73. H. W. Tuhell

    Übrigens möchte ich dir sagen, dass im Laufe der
    Geschichte sehr viele Christen ihr Leben im
    Kampf gegen die anstürmenden Moslems opferten.
    Erst dadurch haben Menschen wie du grundsätzlich
    die Möglichkeit öffentlich Atheisten zu sein.

    Aber ein Christ kann wohl weder von einem Moslems, oder Atheisten Dankbarkeit erwarten.

    Wieso kann man nicht über Änderungen in diesem
    Land reden, solange es um friedliche Meinungen
    geht, ohne dass man sofort zu höhren bekommt:
    „Dann verlass, doch dieses Land!“

    Genausogut könnte man zu allen Atheisten sagen, wenn euch ein christlich geprägtes Deutschland nicht gefällt, dann geht doch.
    (Was ich nicht tue)

    Meiner Meinung bist du auch ein Fundamentalist!
    Was nicht schlimm ist jeder braucht ein Fundament.

    Die Schöpfungsgeschichte der Bibel hat nichts
    mit der materiellen Schöpfung der Erde zu tun.
    Das ist eine reine Beschreibung einer geistigen Entwicklung.

    Hast du Beweise das Gott tot ist????
    Dann muß es ihn ja zumindest vorher gegeben
    haben!?!

    Wann war die Beerdigung?

    Ich respektiere deine Ansichten, teile sie aber nicht.

    Behandle alle Menschen so, wie du selbst
    behandelt werden möchtest und ich hab kein
    Problem mit dir.

    Und jetzt bin ich sehr, sehr traurig,
    nachdem du mir mitgeteilt hast, dass Gott
    verstorben ist.
    An was ist er gestorben?
    An der Lieblosigkeit, der Dummheit, der
    Kurzsichtigkeit, der Gewalttätigkeit der
    Menschen?

    Und wenn du eine Antwort schreibst, fordere
    nicht von mir das Land zu verlassen, nur weil
    ich nicht Atheist bin wie du.
    Das ist keine feine Art und kein Diskussionsstil.

    dem verstorbenen Gott zum Gruße
    mein geliebter Atheist

  74. Bei uns in Österreich gibt es auch keine Schulpflicht, nur eine Unterrichtspflicht. Und die wird eben kontrolliert, selbst Kinder die in Privatschulen sind (die selbst keine staatliche Lizenz haben), Hausunterricht durch Hauslehrer geniessen, oder von Eltern die selbst Lehrer sind zu Hause unterrichtet werden, müssen eben beim Schulrat regelmäßig antanzen, um sich dort auf Unterrichtsstoff prüfen zu lassen.
    Was soll daran so schwierig sein, oder problematisch? Im Gegenteil, in meinem Freundeskreis, (gehobene Mittelklasse) geht der Trend immer weiter zu Privatschulen, besonders bei denen die im stark kültürell bereicherten Wien wohnen; da die staatlichen Schulen kein verantwortungsvoller Vater seinen Kindern zumuten würde, sobald es finanziell nur irgendwie geht.
    Für die meisten Kültürbereicherer ist das sowieso keine Option, da sie doch erheblichen finanziellen Aufwand erfordert.

  75. Was Deutschland heute braucht ist ein Aufstand für das Leben

    Einen Aufstand des Gewissens.

    Aber bitte keinen Aufstand der Anständigen.

    Denn unter diesem Banner versammeln sich nun wirklich alle Idioten.

  76. #73 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 11:24)

    Auch wenn es manchmal schwer ist, aber das soziale Mit- und Gegeneinander einer normalen Schule trägt auch zum Leben bei. Das wurde ja sogar schon in der “Feuerzangenbowle” thematisiert.

    Wir leben aber nicht mehr im Deutschland des Jahres 1944, sondern in der EU-Provinz Almanya des Jahres 2010.

  77. Sorry, aber diese Fundi-Christen führen sich genau so beleidigt auf wie unsere Muslim-Schätze, die ständig eine Extrawurst gebraten haben wollen. Der Tatbestand der Christenverfolgung ist hier wirklich weit hergeholt – dass einem ein paar Ausdrücke in den Schulbüchern nicht passen, hat nichts mit Verfolgung zu tun und Konflikten in der Schule ist wohl auch jedes Kind ausgesetzt.
    Peinlich finde ich in diesem Fall nicht die Schulpflicht, sondern das Gebocke der Eltern. Egal, sollen sie in den USA glücklich werden, in die Süddstaaten passen sie ja, da wimmelt es nur so von Radikalchristen. Schade nur, dass nicht auch „unterdrückte“ Moslems einfach das Weite suchen, das wäre wirklich ein Gewinn.

  78. Eine spannende Diskussion hier, man sollte vielleicht mal schauen wie sich der Staat denn die Sexualerziehung so vorstellt, und dafür, dass sich bei so etwas jemanden der Magen rumdreht, braucht man nicht wirklich überzeugter Christ zu sein.

    Hier mal ein Einblick was man so alles auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung findet:

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)
    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    Hier die Quelle:

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

    Hier zum selbst nachschauen bei der BZgA.

    http://www.bzga.de/?uid=cb554a557870b81853f087672091c95d&id=medien&sid=-1

  79. Diese Leute hätte ich nicht mit ihren Kindern aus dem Land gelassen, sondern ihnen das Sorgerecht entzogen.

    „…und dabei weit in das natürliche Recht der Eltern eingreift.“

    Es gibt kein „natürliches Recht“ religiöser Fanatiker, Kinder mit Ideologien zu quälen. Das ist kriminell und gehört angemessen verfolgt.
    Ich bin heilfroh, dass wir eine allgemeine Schulpficht haben, wass wir dabei ein Schulsystem haben, das auch Leuten aus einfachen Verhältnissen ermöglicht, sich eine Bildung zu eigen zu machen, welche zu Spitzenpositionen befähigt.
    Aber Kinder mit regligiösen Unsinn zu „erziehen“ – was, liebe Chrsiten, tut ihr denn wenn eure Kinder sich weigern? – DAS ist unerträglich und es ist genau richtig, dass sowas untersagt ist.
    In diesem Sinne gehören auch Koran-Schulen sofort dicht gemacht.
    Religionsunterricht hat keine Indokrtinierung zu sein, sondern die Vermittlung religiöser Inhalte diverser Religionen.
    Christen wissen in dieser Hinsicht meist NULL.

    #54 joghurt:
    Dann scheinen „Christen, die Christen sein wollen“, wohl enorme Verhaltens-auffälligkeiten zu zeigen, oder?
    Wer sagt dir denn, dass auch die Kinder „Christen sein wollen“?
    Wer sagt dir, dass es es wollen, Bildungsmöglichkeiten zugunsten einer widersprüchlichen Ideologie vorenthalten zu bekommen.
    Hätte ich solche Eltern gehabt, hätte es KRIEG gegen sie gegeben bis deren fanatischer Einfluss endlich beendet oder ich tot gewesen wäre. Ich selbst fand „Gott“ schon als Kind „doof“. Die Urteilsweise seiner Anhänger über die „Heiden“ empfand ich als abschrechend. Usw. usw…
    Schopenhauer hat ja in seiner Religionskritik passend dargelegt, warum die Religion sich insbesondere für Kinder-„Erziehung“ interessiert. Aber den hast du sicher nicht gelesen.
    Erklär mir mal als Christ, wie deine „Seele“, die ja bei euch eine Funktion des materiellen Körpers ist, ohne einen solchen weiter bestehen soll.

    Erklär mir das bitte mal. Danke!

    Diese Frage habt Ihr mir nie beantworten können. Als ich im Kindesalter die Chrsiten gefragt habe, wer von ihnen den „Heiligen Geist“ denn je selbst gesehen hat, herrschte peinliche Betroffenheit im Raum.

    In der Kirche zu fragen, warum „Gott“ nie antwortet“ war ebenso eine „dumme Frage“…

    Es ist von Vorteil, dass religiöse Extremisten hierzulande in ihrer psychischen Gewalt gegenüber Kindern vergelichsweise eingeschränkt werden.

    Wenn man es mit mit dem Gotteswahn übertreibt, könnte natürlich das Schuss auch nach hinten losgehen und man produziert einen zweiten Friedrich Nietzsche. 😉

  80. Eine allgemeine Schulpflicht halte ich prinzipiell für richtig, allerdings setzt sich bei immer mehr Menschen die Erkenntnis durch, dass unser Schulsystem so ziemlich im Eimer ist. Grundschüler bekommen erst ab Klasse 3 Noten, dürfen im Unterricht essen und trinken, Ordnung und Disziplin bleiben jedem selbst überlassen, die Lehrer verkommen zu Statisten, die wahlweise beleidigt oder verprügelt werden dürfen, jedes Bundesland unterrichtet nach anderen Prinzipien, der hohe Ausländeranteil mit integrationsschwachen Schülern drückt die Stimmung und den Lerndurchschnitt und so weiter und so fort. Als mein Kind in der 12. Klasse des örtlichen Gymnasiums war, hatte ich zeitweise den Eindruck, es nicht mit einem Schüler, sondern einem gequälten Manager zu tun zu haben: Statt Lernstoff Projekte, Projekte, Projekte, die Benotung nach einem Punktesystem so unverständlich, dass selbst der Lehrer in Erklärungsnot kam. In einem Land, in dem angejahrte Ex-Sängerinnen wie Nena Schulen gründen dürfen, kann ich mich über Homeschooling leider nicht entsetzen.

  81. Wer alles dem Staat überlässt

    Sexualaufklärung

    Kinderdeponierung

    ..der darf sich nicht wundern wenn er Abends nach Hause kommt und sie nicht mehr erkennt.

  82. GottistdieLiebe schreibt:
    Hast du Beweise das Gott tot ist????
    Dann muß es ihn ja zumindest vorher gegeben
    haben!?!

    Wann war die Beerdigung?

    Nun ja, wenn wir mal von dieser Dreieinigkeitslehre ausgehen, dann sind der Vater, der Sohn und der ominöse „Heilige Geist“ (Was immer das auch sein mag) ein und dieselbe Person. Als Jesus am Kreuz starb, ist demzufolge auch Gott gestorben. Zwar ist er kurze Zeit später angeblich wieder auferstanden aber immerhin – für kurze Zeit war Gott tot. Das Universum funktionierte offenbar in dieser Zeit der Abwesenheit perfekt weiter als ob nichts wäre. Es vermisste ihn offenbar nicht.

  83. Immerhin liefert der Text einen Schlüssel zur Lösung des Problems mit dem Heimunterricht: Recht auf Prüfung verbleibt beim Staat. Wenn die Kinder bei ein paar Prüfungen in der Schule mitmachen und bestehen, haben die Eltern sich damit das Recht auf Heimunterricht erworben. So sollte es wohl sein. Verschenken kann man dieses Recht nicht, schon gar nicht an bildungsferne Schichten.

  84. #88 joghurt:

    Jedes Mal, wenn dir als religiösem Fundamentalisten nichts mehr einfällt, wirst du ausfallend. Als Kind hätte ich mich wirklich einen Erzieher wie dich gewünscht – so ganz „evangelikal“… 😉

    Erklär mir, wie ein Kind Dinge glauben soll, die es als logisch unhaltbar erkennt?

    A ist Funktion von B, kein B aber – im Glauben – halt trotzdem A…

    DAS erklär mir mal!

  85. In der öffentlichen Diskussion über den Fall ärgern mich folgende Punkte, in der man gern mal wieder vieles über einen Kamm schert:

    Vorschrift vor Ergebnissen: Man interessiert sich nicht dafür, „was hinten rauskommt“, sondern ob etwas nach Vorschrift läuft oder nicht. Es ist den Leuten lieber, wenn Mio. unterdurchschnittlich gebildete Hartz4-Karrieren die Schule verlassen, als wenn beim Home-Schooling staatlich getestete Einser-Kandidaten produziert werden. Schaut euch doch mal an, was an manchen Schulen Realität ist: Kinder kommen und gehen, wie und wann sie wollen, das Ordnungsamt und Sozialarbeiter laufen ihnen mehr oder weniger erfolgreich hinterher, Eltern interessieren sich absolut null dafür, reagieren nicht auf Briefe und Einladungen zum Gespräch. Der Unterricht selber ist oft eine Farce, Inhalte können kaum vermittelt werden, es herrschen Krach, Respektlosigkeit und Gewalt. Der Bildungsgrad sinkt immer mehr, Betriebe müssen Azubis erstmal Lesen, Schreiben und Rechnen beibringen, weil das in der Schule zu dürftig geschah. Dies alles regt die Gesellschaft nicht auf; niemand spricht davon, dass man froh sei, wenn diese Eltern aufgrund ihrer Einstellung Deutschland verlassen würden. Da soll man „Menschen nicht aufgeben“, und sei es noch so eine kriminelle Familie, bei der der mangelde Schulbesuch der Kinder noch das kleinste Problem ist, aber bei Christen, die sich 110% dafür interessieren, dass und was ihre Kinder lernen, da tritt man ihnen in den Arsch und schreibt sie ab.

    Gleichsetzung von christlichen und islamischen „Fundamentalisten“: Spricht man in diesem Fall von christlichen „Fundamentalisten“, denkt man wegen der islamischen Fundamentalisten, die zu 99% die Medien beherrschen, normalerweise an Terrorbomber oder zumindest an völlig intolerante Menschen, die Hass predigen. Eine Differenzierung findet nicht statt. Ohne weitere Prüfung werden diese Menschen als Gefahr dargestellt, und wenn es auch noch so abwegig ist, dass diese Eltern oder ihre Kinder wegen ihres Glaubens hier jemanden etwas antun, sondern ganz im Gegenteil aufgrund ihres Glaubens nichtmal ansatzweise auf die Idee kämen, dass Gewalt in irgendeinem Fall gerechtfertigt wäre, und sei es „nur“ gegen Sachen, was ja unter abertausenden Linken absolut gesellschaftsfähig ist. Man übersieht auch völlig, dass islamische Fundamentalisten anderen Menschen ihren Willen und ihre Lebensart aufdrängen wollen, während sich diese christlichen „Fundamentalisten“ umgekehrt dagegen wehren, dass die Gesellschaft ihnen ihr Weltbild aufdrängt. Das ist ein fundamentaler Unterschied. Deshalb ist es auch lächerlich zu sagen, man sei froh, dass „Fundamentalisten“ Deutschland verlassen, weil das nämlich eben jene „Fundamentalisten“ sind, die nix von uns wollen, außer eben in Ruhe gelassen zu werden, während ein islamischer Fundamentalist wie dieser Reda Seyam im Gegenteil dafür kämpfen, in Deutschland bleiben zu dürfen, während sie der Gesellschaft ihre Lebensart vorschreiben wollen.

  86. Hätte ich Kinder, würde ich mir auch überlegen aus Deutschland auszuwandern. Nicht nur wegen dem Schulsystem.

  87. Bei aller berechtigter Kritik am deutschen Schulsystem, aber:

    Wollen wir als rohstoffarmes Hoch-Lohn- und Hoch-Preis-Land, welches auf wissenschaftlich gut ausgebildete Menschen angewiesen ist, tatsächlich amerikanische Bildungsverhältnisse?

    Ein Heer christlich-evangelikaler Eltern, die die Bibel wörtlich nehmen, ihre Kinder vor dem Einfluss der satanischen, moral-zersetzenden Evolutions-Theorie abschotten und lieber „Adam, Eva und die Dinosaurier“-Märchen, die Sintflut und ein Erdalter von 6000 Jahren als wissenschaftlich fundiert verkaufen? Dieses „Familie Feuerstein“-Idyll kann dann am Wochenende beim Familienausflug als Diorama im „Creation Museum“ angeschaut werden. Und danach geht´s gleich weiter auf evangelikale Unis, damit man schön weiter im eigenen bibeltreuen Saft schwimmt. Na bravo.

    @Joghurt:
    Zu behaupten, die Evolutionstheorie sei ein beliebig glaub- oder ablehnbares Konstrukt nur schon wegen des Wortes „Theorie“, zeugt von der Abwesenheit jeglichen wissenschaftlichen Grundverständnisses. Der Name „Gravitations-Theorie“ macht aus Gravitation auch kein unbelegtes wissenschaftliches Ratespiel. Eine „Hypothese“ ist eine unbewiesene Vermutung, eine „Theorie“ die höchste Form der Wahrheits-Annäherung in der Naturwissenschaft.

    Ob Heimunterricht gelingt oder nicht, hängt sehr von Kompetenz und Einsatz der Eltern ab. In meinem Bekanntenkreis zumindest ist die Anzahl der Universal-Gelehrten, die alle Schulfächer bis zum Abitur unterrichten könnten, jedoch äußerst überschaubar.
    Es ist wie beim Do-it-yourself: Es KANN gelingen, die eigene Heizung, das Auto, den kariösen Zahn und das gesprungene Fenster selber zu reparieren. Ich persönlich bevorzuge für komplexe Angelegenheiten jedoch einen gut ausgebildeten Fachmann, der sich Zeit nimmt.

    Und genau da liegt der Hase im Pfeffer im deutschen Schulsystem und eröffnen sich auch Veränderungsperspektiven.

  88. @ #86 Tess (28. Jan 2010 11:29)
    Dass die Christen Deutschland freiwillig verlassen müsstest DU als Atheisten nur begrüßen. Was Euch Atheisten dann noch vor dem Erreichen des totalen Glücks hindert sind nur die Moslems. Aber vielleicht könntest DU in vernünftiger weise die Rechtgläubigen dazu überreden, das Land friedlich zu verlassen? Deine Ratio müsste Dir aber in solchem Fall leise sagen, dass ein Abschluss eines Risiko-Lebensversicherungsvertrages in diesem Zusammenhang ratsam wäre. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei!

    By the way: Das Leben nur unter Atheisten wäre auch langweilig oder?

    Über welche Gruppen würdet ihr dann herziehen können?

  89. kleiner Erfahrungsbericht:

    Ich bin aktuell auf einem Ost-Berliner Kolleg und mache dort mein Abitur auf dem 2. Bildungsweg.

    Was besonders hier auffällt ist der pure Atheismus bei den Lehrern und bei den Schülern.
    Aber nicht nur das. Es wird besonders gegen das Christentum scharf geschossen.

    Meine Deutsch-Lehrerin machte sich im Unterricht über das Christentum lustig, meine Geschichtslehrterin nennt das Christentum eine Sekte, und die Politiklehrerin die ich habe verurteilte schon alle drei Weltreligionen (Judentum, Christentum, Islam) scharf und macht sich über diese drei Religionen lustig.

    Selbst in einem Klassenraum steht an einer Wand geschrieben: „War Gott eine Lusche“

    Darunter ein Vorhang, den mann öffnen muss um weiteres zu lesen:
    Hinter dem Vorhang steht dann sehr abwertend geschrieben, dass die Leute früher an Gott geglaubt habem und das das Chrsitentum an zahlreiche Morde und Greultaten in der Vergangenheit schuldig ist.
    (kleine Anmerkung von mir: Merkt ihr was? Wer jetzt selbst an Gott glaubt und zu lesen bekommt dass die Leute „früher“ an Gott geglaubt haben, dert fühlt sich vollkommen Fehl am Platz)

    Generell ist es im Geschichtsunterricht so, dass wirklich sehr oft immer von den Schülern gesagt wird, die Christen haben gemordet, gemordet, gemordet und die Christen sind Schuld usw.

    Ganz ehrlich: Ich wollte selbst schon aus dieser aufgezwungenen AtheismusSchule längst weg !

    Aber leider fehlt mir das Geld um in NRW (oder in Baden-Württemberg) mir eine neue Schule zu suchen, weil dies dann wieder Kosten verursacht (Wohnungssuche, Umzug usw.), Geld das ich nicht habe.

    Gruß
    Thomas Lachetta

    PS.
    Meine Kinder werden MIT SICHERHEIT NIEMALS in Berlin zur Schule gehen.

  90. Evangelikale Christen sind wegen ihres Glaubens, gegen die deutsche Schulpflicht?!
    Da kann es sich wohl nur um eine „unchristliche“ Sonderlehre drehen…
    Wenn in den Schulen zu antichristlichen Verhalten „gezwungen“ würde, wäre dies evtl. bedenkenswert. Dies ist aber weitgehend (noch) nicht der Fall.
    Ferner gibt es als Alternative genügend christliche Privatschulen…
    Als evangelikaler Christ distanziere ich mich von diesem fragwürdigen Asyl…
    <

  91. Ich bin für die allgemeine Schulpflicht.
    Aber ich muss sagen, dass ich 1991 das Gymnasium als Gutmensch verlassen habe. Anfang bis mitte achtziger Jahre tauchten an der Schule Lehrer auf, die so anders waren als meine Eltern und die Lehrer vorher. Wir Schüler liebten die neuen Lehrer. Jetzt gehen diese wohl allmählich in Rente. Trotzdem: Für die allgemeine Schulpflicht. Die Eltern dürfen aber die Erziehung ihrer Kinder nicht ausschliesslich der Schule überlassen, weil es so bequem ist.

  92. An X-Wing

    Jesus Christus war die 3 Tage nicht Tod,
    sondern seine Seele war Neudeutsch gesprochen
    „aushäusig“.
    Das heißt die Seele war ohne Körper
    anderweitig beschäftigt, um es salopp zu sagen.

    Die Moslems haben mit sehr vielem Unrecht,
    aber dass es einen Gott gibt, damit haben sie
    glaube ich recht.

    Aber nur weil mein zahlenmäßig einen Gott
    anbetet, so ist das nicht der Beweis, dass
    man den richtigen einen Gott anbetet.

    Auch Luzifer will gerne als einer und einziger
    Gott angebetet werden.

  93. Kommentar: Deutschland, sei endlich ein normales Land!:

    Deutschlands Widerstand gegen den Krieg ist lobenswert, sagt die amerikanische Politikwissenschaftlerin Marcia Pally. Doch es muss auch Verantwortung dafür übernehmen, wie die Dinge in der Welt laufen. Das bedeutet: Deutschland muss endlich reife Militärpolitik entwickeln. Auch für Afghanistan.

    Deutschland muß also Krieg in Afghanistan führen, um „normal“ zu werden.

    Um normal zu werden sollte es sich besser mal mit Frau Dr. Käßmanns Frage befassen, weshalb die deutsche Opposition vor dem zweiten Weltkrieg nicht von den Briten gestärkt worden ist.

    Damit merkt sie an, daß bei der Beantwortung der Frage nach einem gerechten Krieg immer auch das Ausschöpfen alternativer Handlungsoptionen mit einbezogen werden muß. Völlig zurecht, wie ich finde.

    Im Falle des 2. Weltkrieges war es so, daß es etliche Versuche von Seiten des deutschen Widerstandes gab, Engländer und auch Amerikaner zu einem gemeinsamen Vorgehen (regime change) gegen Hitler zu bewegen. Wäre man darauf eingegangen, hätte der zweite Weltkrieg wohl vermieden werden können und einen Holocaust hätte es nie gegeben.

  94. Mullah Abdullah sagt :

    Sehet euch die degenerieten Deutschen an,wie sie mit ihren Kindern umgehen.
    Sie machen sie alle und bezahlen auch alle noch trottelig dafür.

    Selbstmörder sind sie alle.

    Allah ist auf unserer Seite,bald sind wir in der Mehrheit.
    Dann werden nicht mehr das klägliche Häuflein der deutschen Qualitätskindlein das Sagen haben,sondern die Masse unserer Kinder wird über sie obsiegen.Wir werden ihnen sagen,wie Islam geht und wir wissen alle,wo ihr Haus wohnt.

    Ich habe eben meiner Frau Schelle gegeben damit sie das auch versteht und dem Islam mit zum Sieg verhilft.

    Ich habe ihr gesagt,die Deutschen zahlen gut für unsere Kinder und umso mehr Kinder wir haben umso mehr kriegen wir ausbezahlt.

    Allah sei gepriesen,sie werfen uns ihr Geld hinterher und später wir kriegen sogar das ganze Land.
    Bei soviel Glück,muss ich meiner Frau einfach Schelle geben,sie wird es schon einsehen.

  95. Hätte ich Kinder, würde ich mir auch überlegen aus Deutschland auszuwandern. Nicht nur wegen dem Schulsystem.

    Wohin denn ? Ins Land des Dativs ?? 😀

    (Es heißt „wegen des Schulsystems“ 😉 )

    Im übrigen ist eine Sache das Auswandern, eine andere ist es, ein Land zu finden, das einen reinläßt. Die USA haben sehr, sehr strikte Aufnahmekriterien- ob die nun jeder im Asylverfahren umgehen kann, weil er seine Kinder nicht selbst unterrichten darf, bezweifele ich …

  96. #94 X-Wing:

    Vor allem sitzt „Gott“ von Ewigkeit zu Ewigkeit Mitten im Nichts hinter der Welt und fragt sich: „Ja, woher und warum bin ich denn eigentlich selbst?“

    Diesen Gedanken fanden schon Kant und Schopenhauer fragwürdig.

    Ohnehin leistet jede Sinngebung oder Welterklärung, die auf „Gott“ zurückgreift nichts anderes als die bestehende Frage auf eine postulierte Metaebene zu verlagern.
    Das aber ist keine Antwort, sondern lediglich eine Wiederholung der Frage.

    XYZ ist soundso aufgrund von „Gott“ – ah ja, aber warum „Gott“? Und vor allem auch: Warum nicht „Brahman“? Warum nicht „Brahma, Vishnu und Shiva“? Warum nicht „Nirwana“ und „Karmagesetz“? Warum kein „Tao“?

    Alles Irrtümer?

    Warum sollte ein allmächtiges Wesen einen (Selbst)Mord begehen, um irgendwelche Menschen von denjenigen Eigenschaften zu „erlösen“, mit welchen exakt dieses Wesen sie selbst auzsgestattet hat?

    Die Idee eines Opfertodes zwecks Erlösung stammt übrigens nicht aus dem Judentum.
    Was das bedeutet, kann sich jeder selbst denken.

  97. Was besonders hier auffällt ist der pure Atheismus bei den Lehrern und bei den Schülern.
    Aber nicht nur das. Es wird besonders gegen das Christentum scharf geschossen.

    Das kommt davon weil diese STASI Wixxer dort immer noch in Amt und Würde sind.

    Die waschen den Kindern die Köpfe.

  98. Ich finde Hausunterricht jeder Art gut, die Leistungen kann man auch so einheitlich überprüfen in dem man einmal im Jahr einen Leistungstest macht. Wer nicht besteht muss halt das nächste Jahr auf eine öffentliche Schule.

  99. @ H. W. Tuhell

    Die Angriffe gegen dich und andere mit der gleichen Meinung zeigen überdeutlich,wie wenig sich christliche und moslemische Fundamentalisten unterscheiden. Ich spare mir jetzt aber besser jedes weitere Wort zu dem Thema, denn es ist zwecklos.

    Übrigens: Toller Nick!

  100. #102 GottistdieLiebe

    „Auch Luzifer will gerne als einer und einziger
    Gott angebetet werden.

    Nun, „Lucifer“ bzw. Phosphoros war eine Gottheit des griechischen Pantheons. Nirgendwo steht dort, dass sich diese Gottheit „als einziger Gott“ anbeten lassen wollte.
    Das ist eine freie Erfindung des Christentums. Abgesehen davon: Was haben Götter davon, angebetet zu werden? nichts.
    Wohingegen sich die Priester dieser „Götter“ dadurch enorme Vorteile verschaffen konnen / können.
    Man muss sich ja nur fragen, wer in unserer Geschichte wen auf Sänften durch die Straßen getragen hatte, während die Massen anbetend jubelten und die Philosophen in Kerkern saßen.

    Man muss ja nur schauen, wen die Massen im Iran so alles verehren: „Geistliche“ Dumpfbacken.

  101. Und beim Zustand des deutschen Schulsystems, besonders in kulturbereicherten Zonen, gibt es wahrlich genug Gründe, seine Kinder lieber selber zu unterrichten. Es muss nicht immer wegen der Sexualkunde sein …

    … oder wegen Darwins Evolutionsthorie.

    Habe selbst mit angesehen, dass es fatal sein kann, wenn man gezwungen ist, sein Kind staatlichen „Lehranstalten“ und ihren Akteuren auszuliefern.

    Aber vor allem weiß ich jetzt, wie ich ohne Greencard ein Aufenthaltsrecht in den USA erwerben kann, wenn es in Deutschland weiter so geht wie bisher.
    Obwohl … um die evangelikale Großfamilie zu mimen, fehlt mir die ausreichende Kinderzahl ebenso wie die fromme Verstellungskunst.

  102. Für meine Freundin und mich ist das auch ein Thema. Sobald wir verheiratet sind und Kinder haben, werden wir wohl auch einen Neustart in den USA versuchen.

    Die Schulpflicht finde ich grundsätzlich gut. Es kann allerdings nicht sein, dass der Staat sich herausnimmt, ein ideologisches Weltbild (Humanismus und Esoterik sind im Moment angesagt) zu propagieren, und das dann als religionsneutralen Unterricht verkauft.
    Auch der Sexualunterricht ist oft damit befasst, den Kindern sexuelle Abartigkeiten beizubringen, statt biologisch aufzuklären.
    Ich werde nicht tolerieren, dass irgend eine Schule unsere Kinder dazu zwingt, sich fernöstlichen Meditationsriten hinzugeben und auch nicht, dass sie sich Broschüren über die „richtige Praxis“ beim Gruppensex (ja solchen Dreck gibt es in Lehrmitteln!!)ansehen müssen.

    Die Amerikaner sind sich ihrer pluralistischen Gesellschaft bewusst. Deshalb lassen sie zu, dass – INNERHALB DER VERFASSUNGSRECHTLICHEN GRENZEN – die Eltern ihre Kinder schützen. Der Staat hat die Eltern gefälligst NICHT ideologisch zu bevormunden.

  103. Ein wegweisendes Urteil !

    Hoffentlich tut sich da jetzt was im Staate D., denn mit unseren Schulen (bzw. den Lehrern und Lehrplänen sowie der kulturellen Bereicherung durch moslemische Mitschüler) ist schon seit über 40 Jahren (1968) etwas faul !

  104. Ich finde es eine Frechheit christliche
    Fundamentalisten mit muslimischen gleich zusetzten.
    Gab es hier von christlichen Fundamentalisten
    schon irgendwelche Bedrohungen?
    Irgendwelche Morddrohungen?

    Die Fundamente auf dem beide Gruppen stehen,
    sind diametral entgegengesetzt.
    Fundament eins: Hass
    Fundament zwei: Liebe

    Wozu haben Menschen die Fähigkeit bekommen
    zu differenzieren, wenn sie diese Fähigkeit nicht anwenden. Wie auch unsere Politiker
    in der Ausländerpolitik.

    Differenzieren, Differenzieren, Differenz

    Manche erkenne weder ihre Feinde, noch ihre Freunde.

  105. #102 Roland (28. Jan 2010 11:48)

    Wohin denn ? Ins Land des Dativs ??

    Na, dann wäre ich ja wieder hier in Deutschland.

    (Es heißt “wegen des Schulsystems” 😉 )

    „wegen; Präposition mit Genitiv:?
    wegen Diebstahls, wegen des Vaters oder des Vaters wegen; wegen der hohen Preise; wegen der Leute oder der Leute wegen; wegen meiner (noch landschaftlich);
    – ein allein stehendes, stark gebeugtes Substantiv steht im Singular oft schon ungebeugt: wegen Umbau, wegen Diebstahl;
    – umgangssprachlich mit Dativ: wegen dem Kind, wegen mir;
    – hochsprachlich mit Dativ in bestimmten Verbindungen und wenn bei Pluralformen der Genitiv nicht erkennbar ist: wegen etwas anderem, wegen manchem, wegen Vergangenem; wegen Geschäften; Abk. wg.;
    – Zusammensetzungen und Fügungen: des- oder dessentwegen; meinet-, deinet-, seinet-, ihret-, unsert-, euret- oder euertwegen; von Amts, Rechts, Staats wegen.
    Rechtschreibduden“

    Duden

    😀

    Im übrigen ist eine Sache das Auswandern, eine andere ist es, ein Land zu finden, das einen reinläßt. Die USA haben sehr, sehr strikte Aufnahmekriterien- ob die nun jeder im Asylverfahren umgehen kann, weil er seine Kinder nicht selbst unterrichten darf, bezweifele ich …

    Dass es nicht einfach ist, dürfte jeder wissen, der sich mal ernsthaft Gedanken darüber gemacht hat. Aber wir haben ja noch das EU-Ausland. Dorthin auswandern ist kein Problem. Nicht alle EU-Länder haben so solche Probleme wie wir.

  106. Die Schulpflicht in Deutschland ist de facto ein Relikt der Nazizeit (Reichsschulpflicht). In allen anderen europäischen Ländern gibt es lediglich eine BILDUNGSpflicht – d.h. Eltern müssen dafür sorgen dass die Kinder gebildet werden, und dies wird staatlich geprüft. WIE den Kindern diese Bildung vermittelt wird, ist Sache der Eltern. Homeschooling ist in praktisch allen europäischen Ländern gang und gäbe. In den seltensten Fällen sind religiöse Gründe ausschlaggebend, sondern schlicht die miese Qualität staatlicher Schulen oder das allgegenwärtige Mobbying oder schlechte Erreichbarkeit der Schulen.

    Im übrigen ist unsere Schulpflicht grundgesetzwidrig, denn das Grundgesetz ordnet den Eltern vorrangige Verantwortung für die Erziehung und Bildung der Kinder zu. Eine Lehre aus dem 3. Reich, wo die Erziehung durch staatliche Schulen und Jugendverbände den Eltern entzogen werden sollte – gleiches natürlich unter der DDR-Diktatur.

    Dass dem Staat ein Vorrang vor den Eltern an den eigenen Kindern eingeräumt wird, ist nicht nur grundgesetzwidrig sondern unmenschlich, und zeugt von einer elenden Kriecher- und Untertanenmentalität die die Deutschen mehrheitlich nach 2 Diktaturen scheinbar immer noch nicht abgelegt haben. Es ist eigentlich unfassbar, aber selbst nach roter und brauner Diktatur mißtraut der Durchschnittsdeutsche eher den Eltern als dem Staat.

    Und selbstverständlich dient die staatliche Bildung der Heranzüchtung einer stromlinienförmigen konformen Masse weichgewaschener Linker. Ich bin selbst an einem humanistischen Gymnasium von der linken Gutmenschenpropaganda alter 68er-Zombies zwangsbeglückt worden.

    Mein tiefer Respekt daher gegenüber dieser Familie, die sich hier standhaft zeigt und vor unserem alles kontrollieren wollenden Staatsungeheuer nicht eingeknickt ist!

  107. @ #19 Fleet
    generell spricht nichts gegen einen Islam-Kindergarten…
    … aber bitte nicht in unserem Land.
    Jetzt mal ehrlich, die „Verpackten“ da zu sehen, zeigt verstärkt wieder einmal die Unterdrückung!!!

  108. @#112 GottistdieLiebe

    In Deutschland sind die christlichen Fanatiker ein halbwegs überschaubares Grüppchen, weder qualitativ noch quantitativ mit den islamistischen zu vergleichen, da hast du Recht. Die Denkart ist aber im Wesentlichen bei beiden die gleiche: Der persönlche, unerschütterliche Glaube legitimiert die extremsten Taten, da man ja weiss, was Gott von einem verlangt.

    In den USA gab es aber bereits Morde an Ärzten, welche Abtreibungen vorgenommen hatten. Durch Aufklärung und Säkularisation ist das christliche Fanatismus-Potential relativ gut gebändigt, dem Islam steht das gleiche noch bevor. Hoffen wir, dass es weniger Opfer fordert als die Zähmung des Christentums.

  109. #111 GottistdieLiebe (28. Jan 2010 12:08)

    Ich finde es eine Frechheit christliche
    Fundamentalisten mit muslimischen gleich zusetzten.
    Gab es hier von christlichen Fundamentalisten
    schon irgendwelche Bedrohungen?
    Irgendwelche Morddrohungen?

    Sagen wir mal so: Bis auf ein paar Evangelikale die unter 60 sind, die aber auch Niemand in Deutschland mehr ernst nimmt, ist Christentum zum Glück zu einer Gerontrokratie verkommen und das ist auch gut so.
    In USA hat es ja Angriffe von „Lebensschützern“ auf Abtreibungsärzte gegeben, sogar Morde. Die wurden von den „Lebensschützern“ hier z.T. sogar gutgeheißen.
    Christen sind in unserer aufgeklärtern säkularen abgemeldet.
    Das ist auch einfach Evolution, weil zunehmende Intelligenz immer weniger Geiterglauben braucht.

    Als die Christen noch viele waren, waren sie auch ganz schön ungemütlich.
    Zwangsmissionierung, Hexenverfolgung, Kreuzzüge, Verfolgung und Unterdrückung von Naturwissenschaftler. Und bis heute natürlich sehr beliebt die ganz besondere christliche Nächstenliebe eigentlich zölibatärer Pfarrer zu kleinen Jungs.
    Über Christen mache ich mich lustig und gegen Moslems kämpfe ich

  110. Gewährt man Fundamental Christen ein Home Schooling Recht, müsste dieses auch für allen anderen gelten. – Moslems, die ein Koran orientierte Unterricht wünschen. Nazis, die einen anderen Geschichtsdeutung und Staatskunde für ihre Kinder verlangen. DDR Sympatisanten, die ihre Kinder nach Karl Marx unterrichtet wünschen. Der Italiänischer Pizzabäcker, der für seine Kinder den Schwerpunkt in der gastronomie sieht. Gleiches Recht für alle.

  111. Schwieriges Thema. Grundsätzlich bin ich für die allgemeine Schulpflicht und gegen Heimunterricht.

    Allerdings: Während beim Heimunterricht das Erreichen des Lernzieles durch Prüfungen sichergestellt wird, finden sich an vielen deutschen Schulen heute nicht mal mehr die Mindeststandards. Wie ist es möglich, daß ein Jugendlicher den Realschulabschluß vorweisen kann, aber bei einfachsten Basistechniken wie Lesen, Schreiben oder sipmler Multiplikation völlig versagt? Wer wie ich solche Jugendlichen ausgebildet hat, weiß, wovon ich spreche. Selbst die Fähigkeit, einen geraden Satz zu sprechen, ist selten geworden. Man gurgelt und blubbert in Kanak-Sprak. Das ist oft genug nicht mal simpelstes Grundschulniveau. Wenn das das Resultat der „allgemeinen Schulpflicht“ ist, dann braucht der Heimunterricht den Vergleich sicher nicht zu scheuen.

    Offenkundig findet an vielen Schulen weder Unterricht noch eine Überprüfung der Lernerfolge mehr statt. Wie sähe es auch aus, wenn ein Lehrer 80% seiner Klasse die Versetzung verweigerte? Das System läßt solche Maßnahmen nicht zu, also werden die Schüler einfach in die nächste Klasse befördert, unabhängig von ihrem Bildungsstand. De facto sind von 10 Bewerbern auf eine Ausbildungsstelle höchstens 2 ausbildungsfähig.

    Ich bezweifle, daß die klassische „bildungsferne“ Familie ihren Kindern einen vernünftigen Heimunterricht bieten kann. Aber wenn sich die Eltern in einer Art Prüfung selbst qualifizieren, sehe ich keinen Grund, sie zu zwingen, ihre Kinder auf Schulen zu schicken, in denen sie zu Versagern und Opfern von Migrantengewalt erzogen werden. Es ist eine Frage des politischen Willens und der Richtlinien – nicht mehr und nicht weniger.

    Und glaubt hier wirklich irgendwer ernsthaft, die Schule könnte „besänftigend“ oder „erzieherisch“ auf Moslems einwirken? Ich geh‘ mal eine Runde lachen…

  112. @ #19 Fleet

    Das ist krank! Müssen Koran-Mädchen schon vor der Abnabelung, direkt bei der Geburt Kopftuch verpasst bekommen? Auch wenn sie noch keine Haare haben? Aber das machen die alles freiwillig.

  113. Offenbar wünscht sich PI, dass Kinder kontaktarm werden, homosexuelle und Darwins Theorie hassen lernen und 24 Stunden pro Tag nur ihre Eltern sehen.

    Nicht ALLES ist in DE schlechter als in den USA!

  114. … ist Christentum zum Glück zu einer Gerontrokratie verkommen und das ist auch gut so.

    So denkt der Muslim auch,der Deutschland einsacken will.

    Depp.

  115. #124 H. W. Tuhell

    Du bist der nützlichste Idiot,den Moslems sich wünschen können.

    Von Intelligenz sehe ich bei dir gar nix.

  116. @ 81 GottistdieLiebe (28. Jan 2010 11:24)
    … Aber ein Christ kann wohl weder von einem Moslems, oder Atheisten Dankbarkeit erwarten …

    DU hast Recht. Die Atheisten werden sich im Falle der Machtübernahme durch Moslems in Deutschland rechtszeitig nach Polen oder nach Argentinien absetzen, wo über 90% der Bevölkerung katholisch ist. Die Atheisten werden niemals mit der Waffe in der Hand gegen die Islamisierung kämpfen. Heiße Luft und nichts dahinter! Deshalb müssen wir Christen eins wissen: Mit den Atheisten werden wir niemals eine gemeinsame Front gegen die Islamisierung Deutschlands aufstellen können. Die Unterschiede sind einfach zu groß und unüberwindbar! Die Ziegenhirten werden den Atheisten die entsprechenden Lektionen erteilen und das ist auch gut so!

  117. Die Moslems werden deshalb immer radikaler,weil sie sehen,daß sie durch euch eine echte Chance haben,den Laden zu übernehmen.

    Je mehr ihr euch selber dezimiert und auch noch bezahlt,umso öfter werden sie ihren Frauen eine Schelle geben.

    Der Endsieg naht,dem wird alles,aber auch alles andere untergeordnet,das nennt man Kollektivismus.

    Wir wissen,wo dein haus wohnt

    und Kinder hast auch keine

    Wir werden dir Arsch versohlen und dir zeigen,wie Islam geht.

    Mullah Abdullah

  118. @H. W. Tuhell
    >Christen sind in unserer aufgeklärtern
    >säkularen abgemeldet.
    >Das ist auch einfach Evolution, weil
    >zunehmende Intelligenz immer weniger
    >Geiterglauben braucht.

    Sie machen in unserer Gesellschaft zunehmende Intelligenz aus? Ich war eigentlich eher der Ansicht dass alle Fakten auf eine dramatische Verblödung hindeuten.

    >Als die Christen noch viele waren, waren sie
    >auch ganz schön ungemütlich.

    Och das sind Menschen eigentlich immer. Als so um 1800 das Christentum endgültig abgedankt hatte und sich das aufgeklärte Volk von den Priestern ab- und gespannt neuen wissenschaftlichen Theorien zuwandte, wie etwa dem Sozialdarwinismus, der Rassenlehre oder dem Marxismus, da wurde es dann nach ihrer Lesart wohl erst so richtig gemütlich, wie?
    Ich habe nie verstanden wie Atheisten das fertigbringen, die Gulags KZ’s und Gaskammern einfach auszublenden in ihrem rosaroten linearen Geschichtsbild, wo auf finsteres christliches Mittelalter das strahlende Zeitalter der Aufklärung und Wissenschaft folgte.

  119. Der Atheist meint,er könnte sich den Luxus leisten,gegen Islam und Christ gleichzeitig angehen zu können.

    Diesen Luxus kann er sich aber schon lange nicht mehr erlauben.

  120. Eines sollte man wissen. In Amerika ist Home Schooling ein Riesen Geschäft. Da kaum ein Elternteil weder die Ausbildung noch die Zeit hat die kinder durchs High School bis ins College zu begleiten bieten die einschlägigen Evangelistischen Institute zahllose teuere Fernstudien, Virtuelle Klassenraüme oder Privat Dozenten an.

  121. Die Schulpflicht ist eine gute Sache. Ich wünschte nur sie würde immer so konsequent durchgesetzt wie man es bei diesen Hippies versucht hat.

    Mal ehrlich: Die Kinder können nichts dafür, dass ihre Eltern nicht ganz dicht sind. Sie auch noch deren Ideologie statt mit ner halbwegs anständigen Schulbildung zu überlassen fände ich verantwortungslos.

  122. Gratulieren zu Ihrer Entscheidung Familie Romeike! Die USA ist ein ideales Land um einen christlich, fundamentalistischen Glauben zu frönen. Vielleicht treffen Sie ja G. W. Bush, der hat sogar direkt Kontakt zu Gott.
    Wer sich an die hiesigen Gesetze nicht halten will, kann gehen. Wo ist das Problem? Für evangelikale Funamentalisten ist die USA ohnehin das bessere Land. Sie haben dort zwar keine Alters- und Krankenversicherung, aber Hauptsache sie dürfen ihre Kinder weiter indoktrinieren.
    Gerade die evangelikalen Christen sind dafür bekannt, dass sie die Bibel möglichst wortgetreu auslegen. Deswegen frage ich mich, warum Herr und Frau Romeike sich nicht an die in der Bibel, genauer gesagt im Neuen Testament, vorgegeben Regeln halten?

    „So gebet dem Staat, was des Staates ist, und Gott, was Gottes ist!“ (frei nach Matthäus 22,22)

    PS:Die USA ist das Land der Freiheit. Dazu gehört auch die Freiheit seinen eigenen Kindern zu schaden:)

  123. #127 joghurt

    …Du stellst alles auf eine Stufe. Das ist fatal…..

    Nein….das ist Grundgesetz (Art 3. Abs.1) und Fundament des Rechtstaats.

  124. #98 elohi_23

    Darf ich mal fragen, wann und wo ich über Christen hergezogen habe?
    Sie wissen hier sicher mehr als ich, also raus mit der Sprache!
    Das Gekrähe nach Sonderbehandlung würde ich bei jeder Glaubensrichtung kritisieren, wo ist also das Problem?

  125. Offenbar wünscht sich PI, dass Kinder kontaktarm werden, homosexuelle und Darwins Theorie hassen lernen und 24 Stunden pro Tag nur ihre Eltern sehen.

    PI hat weitgehend neutral darüber berichtet.

    Aber offenbar hast Du die Vorstellung, dass es die Aufgabe des Staates ist, Kindern vorzuschreiben, was sie über Homosexualität zu denken haben und einen mehr als löchrigen Schöpfungsmythos (Darwinismus) zu glauben.

    Herzlichen Glückwunsch. Genau so ist es. Und genau das ist weder freiheitlich noch wissenschaftlich.

    Manchmal habe ich den Eindruck, bei der Islamkritik geht es nur um Verärgerung darüber, dass die totalitäre Gesinnungsdiktatur gegenüber den Moslems nicht totalitär genug ist.

  126. Und was das „kontaktarm“ angeht: Fundamentale Christen sind nicht dafür bekannt, dass sie vereinsamt zu Hause hocken. Sie haben im Gegenteil ein außergewöhnlich reges Gemeinschaftsleben, bei dem stets massenweise Kinder rumwuseln.

  127. Warum haben sich in den USA bis jetzt keine anti-amerikanischen christlichen Parallelgesellschaften gebildet, trotz Heimunterricht?

    Aber wieso werden sich die Moslems beim Heimunterricht immer mehr von der Gesellschaft abkoppeln?

    In der Mentalität liegt der Unterschied!!!
    Es gibt in radikal-christlichen /evangelikalen Familien keine Erziehung zur Gewalt.
    In islamischen Familien ist Gewalt aber Standard!

  128. #123 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 12:26)

    Der Säkularisierung haben wir doch das Muselproblem zu verdanken.

    Evolutionell ist der Atheismus ein total Versagen: Atheisten bekommen keine Kinder und wenn doch, dann werden sie oft abgeschlachtet. Es wird in Zukunft keine Religiös-Neutralen Länder mehr geben, das ist demographisch unmöglich. Entweder Mohammedanertum oder Christentum. Der Atheismus ist tot.

  129. #138 jackflash

    Wenn das Christentum hier nicht mehr Leitkultur ist,dann will ich mit diesem Staat nichts mehr zu tun haben.

    Im Grundgesetz steht in der Präambel :

    In Verantwortung vor GOTT und den Menschen…

    Gott kommt zuerst,so wie er in der Präambel ganz Vorne steht…

    Und es ist nicht der Fußball-Gott oder der griechische Götterhimmel…

    Du sollst keine fremden Götter neben mir haben

    Der Gott des Grundgesetzes kann nur der christlich-jüdische Gott sein.

  130. #107 joghurt (28. Jan 2010 11:51)

    Der historische Figur Jesus wurde z.T. aus machtpolitischen Interessen heraus verfälscht, ihm Worte in den Mund gelegt, die er nicht gesagt hat, ihm Taten unterstellt, die er nicht begangen hat. In Wirklichkeit war Jesusnicht der Sohn Gottes , seine Lehre vom Kommen Gottes ein „Irrtum“, die Legende von seiner Auferstehung ein „frommer Wunsch“ von Paulus von Tarsus.
    Fazit: Das Christentum ist im Großen und Ganzen nichts weiter als ein Sammelsurium „heiliger Lügen“, ein großer Betrug, der größte Schwindel aller Zeiten und die Kirche tut alles daran, damit dieser Schwindel nicht auffliegt, damit Leute wie Du weiterhin an den Weihnachtsmann glauben 🙂

  131. #145 kreuzfahrer2k

    Und China, Japan, Indien, Israel und was weiß ich wird abgeschafft! Hier wird vielleicht ein Unfug verzapft.

  132. @Wolfrabe und Kreuzfahrer2k

    🙂

    Bastian Sick ist ein linker Gutmensch (darum leih ich mir seine Bücher auch nur statt zu kaufen) – aber „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist wirklich witzig.

    Und ich würde den Duden gerne mit der passenden Szene aus „Die Feuerzangenbowle“ kontern, aber die gibts bei YT mal wieder nicht 🙁

    „Es heißt nicht wegen dem Schild, es heißt wegen des Schildes“ 😀

  133. #147 SpongeBob

    #107 joghurt (28. Jan 2010 11:51)

    Der historische Figur Jesus wurde z.T. aus machtpolitischen Interessen heraus verfälscht, ihm Worte in den Mund gelegt, die er nicht gesagt hat, ihm Taten unterstellt, die er nicht begangen hat. In Wirklichkeit war Jesusnicht der Sohn Gottes , seine Lehre vom Kommen Gottes ein “Irrtum”, die Legende von seiner Auferstehung ein “frommer Wunsch” von Paulus von Tarsus.
    Fazit: Das Christentum ist im Großen und Ganzen nichts weiter als ein Sammelsurium “heiliger Lügen”…

    Hast du diesen Quatsch von Dan Brown ?

  134. Naja, Kreuze müssen vom Klassenräumen weg, Religion wurde durch Ethik ersetzt, diese christliche Werte verfallen, Aber Gebetsräume für Moslems müssen eingerichtet werden – finde das ist eine verkehrte Welt. Daher kann ich die Familie gut verstehen.
    Was die Familie unter Sexual verstehen, kann ich nicht beurteilen, da ich die genaue Hintergründe nicht kenne. Sex wird biblisch leider immer wieder falsch verstanden und ein Tabuthema.

  135. #146 joghurt (28. Jan 2010 13:01)

    Du sollst keine fremden Götter neben mir haben

    Dann solltest du damit aufhören Jesus, den Messias anzubeten.

    Jesus sprach „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen.“

    So wie Moses und andere Propheten!

    Der Gott des Grundgesetzes kann nur der christlich-jüdische Gott sein.

    Steht das in einem Kommentar oder gibt es dazu schon ein BGH oder gar BVerfG Urteil ?

    😉

  136. Schön Schön! Kreuzfahrer und Joghurt et al. Ihr lasst gerade Eure Maken fallen.
    Genau das ist es was mich schon als kleines Kind zum Atheisten gemacht hat.
    Vordergründig die Nächstenliebe predigen und hintenrum heißt es dann „und wehe wenn nicht!“
    Ich habe Euch kennengelernt. Den kleinbürgerlichen Kinderschreckglauben katholischer Dörfer. „Wenn das der liebe Gitt sieht, dann kommst Du in die Hölle!“ BUUHH!
    Bigotte Zwangsneurotiker. Nein, ihr schneidet niemandem die Kehlen (mehr) durch. Ihr macht es subtiler. Die Gutmenschen sind genauso.
    Dewegen bin ich nicht nur gegen Musels sondern auch gegen Christen und Gutmenschen.
    Ich habe da ein schönes T-Shirt, das ich sehr gerne trage: „Wer Satan liebt, muß Gott nicht fürchten!“
    Das andere lautet: „Lieber in der Hölle herrschen als dem Himmel dienen!“

  137. #153 joghurt (28. Jan 2010 13:07)

    Ich schwör, ich sag die Wahrheit.
    Und nichts als die Wahrheit,
    so wahr mir…… 🙂

  138. 156 SpongeBob

    Niemand kommt zum Vater,ausser durch mich

    Schon vergessen ?

    Steht das in einem Kommentar oder gibt es dazu schon ein BGH oder gar BVerfG Urteil ?

    Wir brauchen niemanden,der uns darüber aufklärt.
    Wissen wir selber.

  139. #151 Pro West

    Hast du diesen Quatsch von Dan Brown?

    Es ist heutzutage Unsitte geworden, mit nicht-fundiertem Halbwissen anzugeben und so zu tun, als hätte man die Weisheit mit Löffeln gefressen, andererseits aber keine wirkliche Ahnung zu haben.

    @ Spongebob:
    Welche Bücher der Bibel hast du komplett durchgelesen? Woher hast du deine Informationen?

    @ Topic:
    Ich selbst finde es als gläubiger Christ aber auch nicht gut, seine Kinder von der Schule zu nehmen und zu Hause zu unterrichten. Die allgemeine Schulpflicht ist richtig und wichtig.
    Und wenn ich Kinder hätte, würde ich denen ganz bestimmt nicht verbieten, am Sexualkundeunterricht teilzuhaben. Man muss seine Kinder erziehen, aber nicht dumm lassen.

  140. @ #137 SpongeBob (28. Jan 2010 12:50)

    … Gerade die evangelikalen Christen sind dafür bekannt, dass sie die Bibel möglichst wortgetreu auslegen …

    Hast Du dieses Wissen bei ARD und ZDF erworben?
    Wie viele evangelikale Christen kennst DU?

    … Die USA ist das Land der Freiheit. Dazu gehört auch die Freiheit seinen eigenen Kindern zu schaden …

    Den Töchtern von Wolfgang Clement hat es nicht geschadet! Wie stehst DU dazu?

    Die Atheisten haben das Recht ungesund zu essen und zu schlafen und… und… und…

    Wieso sollte die gleiche Freiheit nicht für die Christen gelten?

  141. Stammen Deine Eltern eigentlich aus den neuen
    Bundesländern?
    Da haben die Kommunisten religionsbekämpfungsmäßig nämlich ganze Arbeit geleistet.

    Ich finde, dass du nur für deine Meinung Respekt hast.
    Was ist denn so lustig am Christentum?

    Zwangsmissionierung = Verstoß gegen die christliche Lehre

    Hexenverfolgung = Verstoß gegen die christliche Lehre

    Unterdrückung von Naturwissenschaftler = Verstoß gegen die christliche Lehre

    Jungen mißbrauchen = Verstoß gegen die christliche Lehre

    Abtreibung ist ein komplexeres Thema, ich halte es für
    Mord.Du mit deiner überragenden Intelligenz hast hier natürlich nicht so eine dumme Meinung wie ich.
    In Deutschland darf man, soweit ich weiß auch bis wenige
    Minuten vor einer natürlichen Geburt ein Kind ermorden
    (abtreiben), wenn der Doktor sagt, dass das Kind behindert ist. Das nenne ich in meiner großen Dummheit
    menschenverachtend. Was 5 Minuten vor der Geburt der
    Gesetzgeber straffrei läßt,(es ist nicht erlaubt, nur
    straffrei)ist 5 Minuten später, wenn das Kind den
    Mutterleib verlassen hat ein Kapitalverbrechen????
    In meiner großen Dummheit kann ich das nicht verstehen.
    Ich glaube nicht, dass die Morde an den Abtreibenden
    christlich gedeckt sind.
    Ach übrigens es gab auch schon sehr viele Morde von
    Atheisten und kleine Jungs wurden auch schon von Atheisten sexuell missbraucht.Und trotz dieser Verbrechen durch Atheisten bist du immer noch Atheist? Sind alle Verbrechen der Atheisten atheistisch gedeckt? Oder sind daran auch die Christen schuld?

    Ich bin Christ und das ist auch gut so!

    Bei allem negativen das Christen je gemacht haben,
    (entgegen der Lehre Christi)
    ist es aber doch so, dass das Christentum länger fähig
    war den Islam aus Europa zu halten als der Atheismus es
    ist und je sein wird.
    Der Islam wird niemals durch den Atheismus aufgehalten
    werden können. Aber das wirst du weder verstehen, noch
    glauben. Dennoch wird es so sein.
    Der Islam konnte überhaupt erst in Europa Fuß fassen,
    weil sie glaubten, dass es ohne Gott doch so viel besser
    geht. Aber aus deiner atheistischen Sicht ist das alles
    Humbug. Europa wäre ja heute ein viel schöneres Land, wenn schon immer nur Atheisten in Europa geherrscht hätten.

    Noch zum Thema Kreuzzüge:
    Grundsätzlich waren das Rückeroberungsversuche ehemals
    christlicher Gebiete. Die restlichen drangsalierten
    Christen in Jerusalem schrien um Hilfe. Dass nicht alle
    Teilnehmer dieser Befreiungsaktionen redlichen Geistes
    waren gestehe ich ein. Trotzdem ist es vergleichbar mit
    der Rückeroberung von Paris durch die Franzosen und
    die Alliierten. Oder gehört geraubtes Land dem Räuber?
    Dann würde der BRD ja sehr viel Land in Europa gehören.
    Dann sollte die BRD Paris zurückfordern!

    Was hast du eigentlich gegen die Hauptforderung
    Jesu Christi, dass man seinen Nächsten so behandeln soll,
    wie man selbst behandelt werden möchte?

    Und differenziere bitte immer zwischen dem was Jesus
    Christus von den Menschen forderte und was Menschen
    daraus gemacht haben. (In sogenannten Kirchen etc.)
    Ich z.B. gehöre keiner weltlichen Kirche an.
    Die meisten Kirchen leben nicht die Lehre Jesu Christi.

    Und nein, nur weil es dir nicht passt wie ich denke,
    gehe ich nicht in die USA.
    Solange man friedlich redet und friedlich ist, solange
    ist das keine redliche Forderung.

    Islam ist Frieden

  142. Es ist jetzt einmal mehr klar geworden, welche Antichristliche Strömung und Stimmung von Seiten der „oberen“ in diesem Land zusammen mit der MSM Presse gefahren wird.

    LEUTE AUFWACHEN:

    ES IST WIE 1933 und bald wir es wie am 09.11.38 sein wenn Kirchen brennen und die Fahrenheit Gruppen 110 und 112 daneben stehen werden und mit der Ausrede „zu gefährlich“ nicht -löschbar sich so wie 1938 zu „verhalten“.

  143. #141 Osimandias (28. Jan 2010 12:54)

    Das Gefühl habe ich auch manchmal.

    #148 plapperstorch (28. Jan 2010 13:02)

    #145 kreuzfahrer2k

    Und China, Japan, Indien, Israel und was weiß ich wird abgeschafft! Hier wird vielleicht ein Unfug verzapft.

    In Indien gibt es den Hinduismus. In Israel das Judentum. Japan hat auch ein Demographieproblem. Was in China los ist, weiß ich nicht.

    Der Atheismus ist der Tot einer jeden Gesellschaft.

  144. Heute habe ich bei PI wieder etwas gelernt. Es gibt nicht nur Islamisten, sondern auch Christianisten.

  145. Oft genug werden in Deutschland – ich bin jedenfalls einigermaßen darüber informiert, wie es in Köln und Umgebung läuft – Schulkinder für politische Indoktrinationen „gegen Rechts“ mißbraucht. Man kann guten Gewissens seine Kinder nicht mehr auf solche Schulen schicken. Vom Sexualkundeunterricht ganz zu schweigen, bei dem mittlerweile Homosexuelle mit dem staatlich finanzierten und geförderten schwulen Aufklärungspaket in den Schulklassen ihr Unwesen treiben dürfen (sic!)

  146. Ich bin Atheist und stehe eindeutig auf der Seite der Christen/Juden, also nicht alle Atheisten in einen Topf stecken! Es gibt auch Atheisten mit Verstand und Kulturtreue.

  147. @Roland

    Ich musste jetzt erstmal ergoogeln wer Sick überhaupt ist, den Spruch hatte ich noch aus der Schulzeit auf Lager.

  148. #141 Osimandias

    Deine Entgegnung freut mich, weil ich Deinen thread zu „new world order“ (Sept. 2009) erstklassig fand.

    Zum Thema: Ich finde nicht, dass dies eine neutrale Berichterstattung war.

    Ich stimme Dir zu, dass in den staatlichen Schulen größtenteils die Meinungsdiktatur der EUdSSR reproduziert wird. Aber was ist die Alternative? Jedem Radikalen das Recht zu gewähren, Kinder zu produzieren, um ideologische Kopien seiner selbst herzustellen? Kinder narzisstischer Eltern entwickeln sich nicht so gut.

    Und: Wir kritisieren Mohammedaner, weil sie ihre Kinder nicht zur Sexualkunde schicken (was sie nicht zuletzt hinsichtlich HIV gefährdet). Wir kritisieren sie auch, weil sie eine Geschlechtertrennung betreiben, Ihre Mädchen bis zur Deprivation der Lebenslust berauben, und traditionsgemäß einen (auch topisch) geteilten Haushalt führen. Sollen sie all das reproduzieren, indem sie ihre Kinder von der Schule abmelden?
    Wo bleibt der Bürger („citoyen“), wenn nicht das Gemeinwesen bis zu einem Maße „civility“ fordert?

  149. @ 140 Tess (28. Jan 2010 12:53)

    Es ging mir nicht um Dich persönlich sondern um Atheisten allgemein! Beispiele hat es genug in diesem Forum gegeben. An dieser Stelle will ich keine Nicknamen nennen, aber alte PI-Freunde wissen sicherlich Bescheid!

    … Das Gekrähe nach Sonderbehandlung würde ich bei jeder Glaubensrichtung kritisieren, wo ist also das Problem? …

    Welche Sonderbehandlung? DU bist aber schön durch durch das deutsche Schulsystem indoktriniert, dass DU es selber nicht mehr erkennen kannst.

    Hierzu ein Zitat aus der Zeitung: MENSCHENRECHTSDEKLARATION der UNO besagen ausdrücklich, dass die ELTERN das ERSTE Recht haben, die Bildung und Erziehung ihrer Kinder zu bestimmen! Praktisch alle freien Nationen erlauben, dass Eltern ihre Kinder zuhause bilden (HOMESCHOLLING) und überall dort haben diese Kinder in ihren schulischen Leistungen überdurchschnittlich abgeschnitten! Die „Lufthoheit“ des deutschen Staats über die Kinder erinnert stark an das Dritte Reich!

    Was sagst DU dazu?

  150. #151 Pro West (28. Jan 2010 13:05)

    Das ist Allgemeinwissen, sofern man sich etwas näher mit dem Christentum beschäftigt.

    Paulus von Tarsus war der eigentliche Begründer des christlichen Glaubens.

    Für Paulus war Jesus Christus nicht Subjekt, sondern Objekt, nicht *Christi* Lehre wird von ihm verkündet, sondern *seine* Lehre *über* ihn.

    Die Formel vom Gottessohn, der als Mensch gekreuzigt wurde, aber von Gott durch die Auferweckung(von den Toten) als sein Sohn anerkannt wurde und mit dem Weltgericht betraut worden ist, und dessen Kreuzigung ein Gott dargebrachtes Sühnopfer für die Sünden der Menschen bedeutet, geht auf Paulus zurück.

    Sein Konstrukt von Jesus könnte man mit dem Erdenleben des Herakles, Osiris, Dionysos oder Mithras vergleichen. Selbstverständlich hat Paulus die betreffenden Mythen gekannt und auch die Mysterienreligionen, von denen das Christentum viel übernommen hat, unter anderem das Abendmahl und die Taufe.

    Die Lehren des Paulus waren entscheidend für das Dogma der Kirche. Diese sind die Menschwerdung des Gottessohnes, welcher in die Welt gekommen ist, lediglich um dort zu sterben, am Todesschicksal des Menschen teilzunehmen.
    Christus ist für Paulus eine mythologische, überweltliche Figur, für die es aber wesentlich ist, dass sie vorübergehend Mensch wurde und als Mensch den Tod erlitt.

    Und woher ist Paulus die Vorstellung gekommen, dass Gott einen Sohn habe?

    Nach seiner Rückkehr aus dem babylonischen Exil, wo die Juden andere religiöse Vorstellungen kennen gelernt haben, hat sich aus dem Rest eine neues jüdisches Volk um Jerusalem gebildet und es ist quasi eine jüdische Kirche entstanden. Während der Verbannung in Babylon war aus dem Stammes- oder Bundesgott ein Weltgott geworden, ein Herr über alle Völker, der Lenker der menschlichen Geschicke und der Welt, und es gab keine anderen Götter mehr neben ihm. Dieser Monotheismus war attraktiv für die Gebildeten der Mittelmeerkulturen, so auch für die Griechen. Als nun aber der Gott ein überweltlicher wurde, mit menschlichen Begriffen nicht zu kennzeichnen, da musste das Bedürfnis nach einem Mittler zwischen Gott und der Welt entstehen, wie man solche Mittler in der persischen Religion kennt als die „heiligen Geister“ Gottes.

    Vater, Sohn, Heiliger Geist–> nichts als Blasphemie

  151. #11, Denker

    es gibt ein Buch das diese Thematik aufgegriffen hat:
    >Hitlers Volksstaat, Autor: Götz Aly, Verlag Fischer (Tb.), Frankfurt (Broschiert – 20. Juli 2006)<
    Aufschlussreich auch die "Finanzierung" der Wohltaten: Erinnert mich massiv an "Die Linke"
    und das Grüne.
    Was nicht erwähnt wurde: Grossdeutscher Rundfunk und dessen "Reichsrundfunk- Gebührenordnung", den direkten Vorgänger von
    ARD, ZDF und deren Büttel GEZ.
    Wenns in das linke Kindchenschema passt war der Führer auf einmal ein ganz Grosser!!!!
    Gruss Yogi

  152. Und ihr fragt euch, warum es in Deutschland keine Partei „rechts der CDU“ gibt und warum sich die Kräfte dort nicht „zusammenschließen“?

    Die Antwort gebt ihr euch gerade selber.

    Unfähig zur Einigkeit.

    Man ist sich zwar einig, dass die islamisierung eine Gefahr darstellt, aber dann hörts auch schon auf.

    Manche wollen „Ausländer raus“. Andere wollen einen „Einreisestop“. Andere einen „befristeten Einreisestop“. Manche ein Burkaverbot. Andere ein Moscheeverbot. Andere ein Minarettverbot. Manche vielleicht nur ein Muezzinverbot. Andere wollen gar den ganzen islam verbieten.

    Und wenn es um Christen geht, die ihre Glaubensrichtung ausleben, dann fallen hier auch schon alle übereinander her:“Alle Religionen verbieten“ „Christentum ist aber nicht so schlecht“ „Christentum ist unsere einzige Hoffnung“

    Es ist so traurig. Die Leute in den großen Parteien haben etwas, was in den kleinen Parteien fehlt: eine gerade Linie. Sie akzeptieren auch mal eine Gegenmeinung, ohne gleich auszutreten. Und vor allem machen sie etwas ganz wichtiges: Sie sind einfach mal ruhig.

    Man muss nicht zu allem eine Meinung haben oder ein Konzept vorlegen. Hier meinen manche, man müsse in einer Partei zu allem und jedem eine Meinung vertreten.

    Was ein Unsinn!

    2 Punkte, auf die sich alle einigen, das reicht schon. Aber das verstehen manche nicht.

    Und so muss man von den etablierten Parteien nur eines machen: Man wirft den kleinen Parteien einen kleinen Knochen hin, und schon wird daraus ein Hühnerhaufen, weil jeder dann seine Meinung für allein seligmachend hält.

    Quot capita, tot sensus (Genauso viele Meinungen wie Köpfe)

    Wenn es nicht so durchschaubar und darum so langweilig wäre, wäre es beinahe lustig.

  153. Spongebob

    Hast du schon mal „Das große Evangelium nach
    Johannes“ gelesen? von Jakob Lorber
    Wie ist deine Meinung dazu?

  154. @ #166 Anti-Islamisierung (28. Jan 2010 13:25)

    … Ich bin Atheist und stehe eindeutig auf der Seite der Christen/Juden, also nicht alle Atheisten in einen Topf stecken! …

    Nimm es locker hin. Ich habe auch atheistische Freunde, die mir lieber sind als manche bekloppte Katholiken aus der Gemeinde „SO und SO“, die vor dem Islam schon längst kapituliert haben! Aber von Zuspitzungen leben nicht nur die Medien, aber auch wir bei PI – sonst werden wir nicht wahrgenommen.

    … Es gibt auch Atheisten mit Verstand und Kulturtreue …

    Das kann ich nur bestätigen!!!
    Außerdem bin ich davon überzeugt, dass beide Seiten eine moderne Streitkultur entwickelt haben. Wenn wir Christen mit Euch Atheisten gewisse „Streitigkeiten“ miteinander lösen wollen, dann fließt es dabei niemals Blutt und niemanden werden die Knochen gebrochen! 😉

  155. #146 joghurt

    …..Wenn das Christentum hier nicht mehr Leitkultur ist,dann will ich mit diesem Staat nichts mehr zu tun haben…..

    Hast Du anscheinend auch nicht, denn damit stehst Du klar ausserhalb des Grundgesetzes.

    Art. 3. Abs 3.
    Niemand darf wegen seines …….Glaubens, seiner religiösen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden….

    Art. 4. Abs 1.
    Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    „Leitkultur“????? Fehlanzeige.

  156. Übrigens totaler staatlicher Atheismus hat am Ende ganz was anderes als Ergebnis.

    siehe Albanien:

    Vor dem Zweiten Weltkrieg bekannten sich etwa 70 % der Bevölkerung zum sunnitischen Islam. 20 % waren orthodoxe Christen, darunter praktisch alle Angehörigen der ethnischen Minderheiten. Etwa 10 % gehörten der römisch-katholischen Kirche an. Orthodoxe Albaner lebten vor allem im Süden, Katholiken im Nordwesten, Muslime waren, abgesehen von einigen Bergregionen, überall vertreten.

    Die Kommunisten hatten von 1968 bis 1990 Albanien zum atheistischen Staat erklärt und jegliche Religionsausübung verboten.

    Und was da heute so „los ist“ ist bekannt:

    Albanien Bosnien sind die Einfallstore für islamische Gewalt in Europa vom Südosten aus

  157. @ #163 plapperstorch (28. Jan 2010 13:21)

    … Heute habe ich bei PI wieder etwas gelernt. Es gibt nicht nur Islamisten, sondern auch Christianisten …

    und die Anzahl der christianischen Selbstmordattentäter in Deutschland ist durchaus überschaubar! 😉

    Besteht es – Deiner Meinung nach – auch atheistische Gefahr für Deutschland?

    Gibt es Atheisten, die wir mit den Islamisten und auch Christianisten gleich setzten können?

  158. Das es hier.- wie üblich -mal wieder in die atheistische Schiene abdriftet von meiner Seite „wie üblich“ ein case closed wohlgemerkt nicht ohne darauf hinzuweisen das es hoffentlich und endlich bald die Finale Gottesentscheidung geben wird.

    Mal sehen was so geschehen wird wenn hier etwas ähnlich geschieht wie am 12.01.10 in der Karibik ach das geht hier nicht ?? Wetten doch ??

    Das Basler Erdbeben bezeichnet eine Serie von gewaltigen Erdstössen, die Basel ab dem Nachmittag des Lukastages (18. Oktober) des Jahres 1356 in Trümmer legten. Die Intensität des Erdbebens wird nach den Schäden auf Stufe X (vernichtendes Erdbeben) der Modifizierten Mercalliskala geschätzt.[1]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Basler_Erdbeben

    Und das Endzeit ist beweist ja das offen Anti Christliche Auftreten des Islam´s. achja wie war noch mal deren „höchste“ Zahl genau VI.VI.VI

    CASE C L O S E D.

  159. #169 SpongeBob (28. Jan 2010 13:33)

    nichts als blasphemie?

    da hat aber einer einen grooooßen schluck der weisheit genommen..kläre uns auf..bitte..

  160. Unfähig zur Einigkeit.

    Weil der Widerspruch schon im Motto liegt

    Einigkeit und Recht und Freiheit

    Der Idividualismus.d,h Freiheit/Relativismus ist inzwischen so ausgeprägt,daß eine Einigkeit nicht mehr hergestellt werden kann.

    Deshalb wird dem islamischen Kollektiv unterliegen.

    Gute Nacht Deutschland.

  161. #177 elohi_23 (28. Jan 2010 13:51)

    Gibt es Atheisten, die wir mit den Islamisten und auch Christianisten gleich setzten können?

    Deren Schlachtruf ist „Alle zur Nacktbar!“ 😉

  162. @ 144 kreuzfahrer2k (28. Jan 2010 12:57)

    In jedem Menschen versteckt sich ein Linker und ein Gläubiger – auch in einem Atheisten! 🙂

  163. Ich kann in dieser Diskussion Argumente beider Seiten in bestimten Teilbereichen nachvollziehen.
    Das Argument, die USA wären die führende Wissenschaftsnation, weise ich zurück. Das hat keinen Zusammenhang zu der (im allgemeinen miserablen) Schulbildung in den USA, sondern hat mit der Verkommenheit der ehemals europäischen Hochkultur zu tun, ohne welchen und ohne den Raub an bzw. das Abwerben von Gehirnen (Brain drain) und Patenten und Ressourcen die USA nicht führend wären. Allenfalls ein Einäugiger unter Blinden also.
    Ebenso ist es falsch, der BRD eine Kontinuität zur Nazizeit zu unterstellen in Bezug auf ihre Schulpolitik. Das mag in den 50er Jahren gestimmt haben, die heutige Schulausildung ist aber durch einen totalen Paradigmenwechsel geprägt, der das zentrale Anliegen der 68er-Kulturrevolution war.
    Weiterhin ist es destruktiv, alles aus der Nazizeit stammende oder in ihr weiter fortgeführte und danach nicht umgeänderte mit Tabus zu belegen, das ist politisch korrektes“Autobahn“-Denken. Konservative, patriotische, nationale und christliche Personen, die hier argumentieren, müssen zur Kenntnis nehmen, daß diese Nazi-Stigmatisierung die Hauptwaffe unseres Gegners ist und dem Häretiker und Hexenvorwurf der finsteren Zeit ähnelt, mit der nicht bloß Mächtige und katholische Kirche, sondern auch die Protestanten sich gegenseitig fertiggemacht haben. Sie ist daher schon lange mehr als bloß der Vorwurf des „Nazi-Seins“, sie ist eine sich verselbständigende Maschine, die alle euopäischen Werte unter sich zermalmt. Linke, hedonistische BRD-Intellektuelle und Querfront-Islamgegner verstehen das natürlich nicht, deshalb wird mit ihnen auch eine Zusammenarbeit über den Punkt der eigentlic hen Islamkritik nicht möglich sein, bis sie denn mal irgendwann im echten Leben ankommen.
    Unser Problem im Bezug auf die Schule ist es, daß in Deutschland die richtige Form (autoritäre Schule, deren Hauptziel die Sozialisation ist, während die Heimschulung das ethisch zwar höherstehende aber gesellschaftlich unpraktischere Ziel der Individuenbildung verfolgt) mit den falschen Inhalten (staatszersetzend, hedonistisch, kulturmarxistisch) gefüllt wird. Man kann nun als Pessimist mit der Abschaffung der Form argumentieren, um wenigstens zu Hause den Kindern die rihtigen Werte zu vermitteln, oder optimistisch eine Veränderung der Inhalte durch Gesellschaftsveränderung anstreben. Beides ist in der jetzigen Situation verständlich.

  164. Teil II:

    Ich kann in dieser Diskussion Argumente beider Seiten in bestimten Teilbereichen nachvollziehen.
    Das Argument, die USA wären die führende Wissenschaftsnation, weise ich zurück. Das hat keinen Zusammenhang zu der (im allgemeinen miserablen) Schulbildung in den USA, sondern hat mit der Verkommenheit der ehemals europäischen Hochkultur zu tun, ohne welchen und ohne den Raub an bzw. das Abwerben von Gehirnen (Brain drain) und Patenten und Ressourcen die USA nicht führend wären. Allenfalls ein Einäugiger unter Blinden also.
    Ebenso ist es falsch, der BRD eine Kontinuität zur Nazizeit zu unterstellen in Bezug auf ihre Schulpolitik. Das mag in den 50er Jahren gestimmt haben, die heutige Schulausildung ist aber durch einen totalen Paradigmenwechsel geprägt, der das zentrale Anliegen der 68er-Kulturrevolution war.
    Weiterhin ist es destruktiv, alles aus der Nazizeit stammende oder in ihr weiter fortgeführte und danach nicht umgeänderte mit Tabus zu belegen, das ist politisch korrektes“Autobahn“-Denken. Konservative, patriotische, nationale und christliche Personen, die hier argumentieren, müssen zur Kenntnis nehmen, daß diese Nazi-Stigmatisierung die Hauptwaffe unseres Gegners ist und dem Häretiker und Hexenvorwurf der finsteren Zeit ähnelt, mit der nicht bloß Mächtige und katholische Kirche, sondern auch die Protestanten sich gegenseitig fertiggemacht haben. Sie ist daher schon lange mehr als bloß der Vorwurf des „Nazi-Seins“, sie ist eine sich verselbständigende Maschine, die alle euopäischen Werte unter sich zermalmt. Linke, hedonistische BRD-Intellektuelle und Querfront-Islamgegner verstehen das natürlich nicht, deshalb wird mit ihnen auch eine Zusammenarbeit über den Punkt der eigentlic hen Islamkritik nicht möglich sein, bis sie denn mal irgendwann im echten Leben ankommen.
    Unser Problem im Bezug auf die Schule ist es, daß in Deutschland die richtige Form (autoritäre Schule, deren Hauptziel die Sozialisation ist, während die Heimschulung das ethisch zwar höherstehende aber gesellschaftlich unpraktischere Ziel der Individuenbildung verfolgt) mit den falschen Inhalten (staatszersetzend, hedonistisch, kulturmarxistisch) gefüllt wird. Man kann nun als Pessimist mit der Abschaffung der Form argumentieren, um wenigstens zu Hause den Kindern die rihtigen Werte zu vermitteln, oder optimistisch eine Veränderung der Inhalte durch Gesellschaftsveränderung anstreben. Beides ist in der jetzigen Situation verständlich.
    Die leidige Christentum-Diskussion gehört da eigentlich auf einen anderen Tisch, denn es muß der Fokus auf die Unwerte gelegt werden, die in der Schule gepredigt werden. Und meiner Meinung nach ist der unreflektierte Szientismus auch ein Gegenstand des Tadels. Die sogenannte moderne Wissenschaft heutiger Zeit ist theoriebasierend, maßt sich anl, Rückschlüsse auf das menschliche Verhalten und die menschliche Gesellschaftsordnung ziehen zu ürfen (Sozialwissenschaften, Utopiendenken), und greift über das Erklären praktischer Mechanismen hinaus zu universellen Erklärungsmodellen (Evolutionstheorie, Urknall-Theorie et.). Sie hat sich damit von der Wissenschaft der Vergangenheit entfernt und erhät einen qasireligiösen Status. Da die Wissenschaft inzwischen aber diesen Status beansprucht, muß sie, will sie sich von der Intoleranz einiger älterer Religionsformen wirklich absetzen, kritikfähig sein, und zwar AUCH mit Option auf Ablehnung ihrer Dogmen. Sonst tritt eben zum Islam-Islamismus Christentum- „Christinanismus“ wie es ein Kommentator bezeichnete eben auch Wissenschaft-„Wissentismus“ hinzu.

  165. An #147 SpongeBob,der schreibt:
    „Der historische Figur Jesus wurde z.T. aus machtpolitischen Interessen heraus verfälscht, ihm Worte in den Mund gelegt, die er nicht gesagt hat, ihm Taten unterstellt, die er nicht begangen hat. In Wirklichkeit war Jesus nicht der Sohn Gottes, seine Lehre vom Kommen Gottes ein “Irrtum”, die Legende von seiner Auferstehung ein “frommer Wunsch” von Paulus von Tarsus.“

    Respekt. Sie behaupten, Sie wissen alles ganz genau, nach so langer Zeit. Sie sagen, dass Sie die Wahrheit verkünden, aber die Schreiber der Bibel waren allesamt Lügner.

    Wäre es möglich, dass bei Ihnen Wunschdenken vorherrscht?

  166. #178 FreeSpeech

    Na na, das ist aber mutig. Ob Augustinus eine lausige Übersetzung hatte, sei mal dahingestellt. Aber er brauchte eine Auflösung für das Schwarz-Weiß-Problem, nur gut oder nur böse. Aber bei der Schulpflicht hilft das auch nicht weiter.

  167. Ach, herrje, jetzt wollte ich das Posting teilen, aber habe versehentlich noch mal den ersten Teil mitkopiert. Liebe, liebe Admins, wo bleibt die Editierfunktion?

  168. @Comeback: Jaja, Gottes Zorn wird mich treffen BUUUUHHHHH! Und ja, natürlich komme ich in die Hölle! Aber ich gehe durch den Personaleingang. Da begrüßt mich Bon Scott ganz freundlich, setzt mir Hörner auf, gibt mir eine Gabel und dann rocken wir erstmal ordentlich ab mit Hendrix, Janis und Jim Morrison auf der Bühne. Und dann zeigt uns der Satan das Fegefeuer mit den Christen drin, lacht und sagt: „Jungs was soll ich machen, die stehen halt drauf!“

  169. Das Problem:

    Die Piusbruderschaft (FSSPX) hat es versäumt, flächendeckend Alternativen zu den staatlichen Schulen zu schaffen.

    Dies ist sehr bedauerlich und zwingt nicht nur Evangelikale, sondern vor allem auch traditionstreue Katholiken zu großen Kompromissen bei der Schulwahl.

    Deswegen sehe ich die FSSPX auch sehr kritisch.

    Dass unsere Schulen durch Liberalismus, Feminismus, Atheismus und Szientismus in eine geistige Ödnis ohnegleichen driften, ist den Atheisten hier mit ihren rosaroten Brillen egal. Für mich ist es ein Jammer, eine Jahrtausendtragödie.

    Verglichen mit diesem Drama ist der Zweite Weltkrieg ein Lustspiel!!!

  170. @Wolfrabe

    Echt ? Na, dann kauf dir auf keinen Fall seine Bücher, aber leih sie dir mal (oder hol sie dir günstig bei ebay). Sind wirklich witzig und lehrreich, der Autor aber ist leider ….

    Immerhin bist du der lebende Beweis, dass man wenigstens früher „auf der Schule“ gute Lehrsätze gelernt hat – oder wurdest Du zu Hause unterrichtet ? 😉

  171. #167 SpongeBob
    Ergänzung: Dein Argument das Mythen von der Antike heimlich übernommen worden sind, ist schon übrigens bei dem Thema AT zum großen Teil widerlegt worden
    (siehe z.B. Gilgamesch-Epos).

  172. Ich sehe dass es unter den atheisten und fundamentalen-christen nur einen unterschied gibt:

    die einen sagen die bibel sei eine lüge die anderen sagen sie sei wahr, aber beide nehmen die bibel wortwörtlich!

  173. Übrigens bezeichnend, daß Deutschland und seine Behörden bereits mehrfach vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gerügt wurde für die totalitäre Auslegeung der Schulpflicht. So rigorose Schulpflichten kennen sonst nur tatsächlich totalitäre Staaten, die die Kinder des Landes mit der eigenen Propaganda indoktrinieren wollen.

    Die Schulpflicht nach deutscher Ausgestaltung (im Sinne von Anwesenheitspflicht) ist durch nichts zu rechtfertigen und widerspricht elementaren Menschenrechten.

  174. #142 Osimandias (28. Jan 2010 12:56)

    Und was das “kontaktarm” angeht: Fundamentale Christen sind nicht dafür bekannt, dass sie vereinsamt zu Hause hocken. Sie haben im Gegenteil ein außergewöhnlich reges Gemeinschaftsleben, bei dem stets massenweise Kinder rumwuseln.

    Kann ich bestätigen. Die Gemeinden sind sehr gute Gemeinschaften. Und die Kinder gut erzogen. Leider sind die auf die außerhalb herrschende Ellenbogengesellschaft nicht vorbereitet und bleiben dann auch später unter sich.

  175. #176 Pro West (28. Jan 2010 13:49)

    Das sind doch keine ernstzunehmenden Quellen und missionieren lasse ich mich schon gar
    nicht 🙂

    Google einfach mal Paulus von Tarsus und du wirst schnell begreifen, dass er der eigentliche Gründer des Christentums ist und aus Jesus ein Phantasieprodukt gemacht hat, denn Jesus war der Messias und nicht Gott bzw.Gottesohn.

    3sat:

    http://www.youtube.com/watch?v=5DnnGrlAssE&feature=related

  176. #189 etsi (28. Jan 2010 14:04)
    Das Problem:

    Die Piusbruderschaft (FSSPX) hat es versäumt, flächendeckend Alternativen zu den staatlichen Schulen zu schaffen.

    Ich darf widersprechen. Die PB hat es den Mohammedanern überlassen, die zumindest was den Judenhass in der Schulklasse angeht, ebenso fleißig und enthusiasmiert vorgehen.

  177. SpongeBob

    Die zitierte Stelle klingt schon komisch,
    aber auch das was bei PI oft geschrieben wird,
    klingt in den Ohren so mancher auch komisch.
    Vielleicht hält auch Gott nicht sehr viel von
    PC.

    Beim großen Johannes Evangelium wird quasi
    fast alles geschehene und gesagte der 3 Lehrjahre Christi dokumentiert.
    Wie es schon im Johannesevangelium steht:
    „Es wurde noch vieles gesagt und getan……“

    Ich halte es für glaubwürdig. Ich habe es ganz
    gelesen. Sei es drum.

    Entscheidend für einen Christen sind die 2 Gebote.

    A: Liebe Gott über alles!

    B: Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst!

  178. Na seht ihr Leute, nun hat diese Meldung von PI doch zu einer sehr interessanten Diskussion geführt! Ich möchte da nichts weiter zu sagen, denn für eine echte Diskussion sind die bescheidenen Funktionen eines Blogkommentarfelds nicht geeignet und es wird jetzt schon sehr unübersichtlich. Wir sehen aber das die Community der Islamkritiker sehr bunt gemischt ist und vom Atheisten über den spirituell suchenden bis zum wörtlichen Bibelausleger der fest daran glaubt das der Schöpfer des Universums auf einem Esel nach Jerusalem geritten ist, finden wir hier alles vertreten. Das macht diese Community so interessant und vielseitig. Wichtig ist jedoch das wir uns dabei nicht gegenseitig in die Haare geraten und nicht unser eigentliches Ziel aus den Augen verlieren: Den Kampf gegen eine totalitäre und menschenverachtende, als Religion getarnte Ideologie.

  179. @ 88 Rechtspopulist (28. Jan 2010 11:32)

    … Diese Leute hätte ich nicht mit ihren Kindern aus dem Land gelassen, sondern ihnen das Sorgerecht entzogen …

    Sehr tolerant! Den Eltern das Sorgerecht zu entziehen würdest du sicherlich nur zum Wohle der Kinder machen wollen. Wie altruistisch von dir.
    Aber wer gibt dir das Recht dazu über das Schicksal fremder Kinder zu entscheiden?

    Die Toleranz der Atheisten kennt wirklich keine Grenzen!

  180. Natürlich kann es nicht angehen, dass Eltern ihre Kinder der allgemeinen Schulpflicht entziehen. Die verfolgt nämlich gerade das Ziel zu verhindern, dass religiöse Fundamentalisten unbeschränkten Einfluss auf ihre Kinder ausüben können. Das ist auch eine Form von Kindesmisshandlung.

    Was diese Christen an der deutschen Schulpflicht auszusetzen haben, ist nicht, dass ihre Kinder von den Mitschülern misshandelt oder ausgegrenzt werden. Was sie daran auszusetzen haben, ist auch nicht, dass der Unterricht schlecht wäre. Es passt ihnen nur nicht, was dort gelehrt wird. Junge Menschen haben aber das Anrecht sich selbst für Werte zu entscheiden. Sie haben ein Anrecht zu erfahren, was die Evolutionstheorie ist, die die biologische Entwicklung schlüssig erklärt. Sie haben ein Anrecht auf Sexualkundeunterricht. Und in letzter Konsequenz haben sie auch ein Anrecht sich von dem Glauben ihrer Eltern zu distanzieren, wenn sie das wollen. Das geht aber nicht, wenn sie ständig unter dem Glaubenspantoffel gehalten werden.

    Wer fundamentalistischen Christen hierbei den Rücken stärken will, hilft auch dabei die Position der Muslime zu stärken: Sehr konservative Muslime lehnen die Evolutionsbiologie auch ab und wollen ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht befreit sehen. Spinnern und Fanatikern muss aber immer widersprochen werden.

    Passend dazu auch dieser „Beitrag“:

    #184 Greif (28. Jan 2010 14:01)

    Die sogenannte moderne Wissenschaft heutiger Zeit ist theoriebasierend, maßt sich anl, Rückschlüsse auf das menschliche Verhalten und die menschliche Gesellschaftsordnung ziehen zu ürfen (Sozialwissenschaften, Utopiendenken), und greift über das Erklären praktischer Mechanismen hinaus zu universellen Erklärungsmodellen (Evolutionstheorie, Urknall-Theorie et.).

    Was wäre für Dich denn dann eine „richtige“ Form von „Wissenschaft“? Lehnst Du also auch die Evolutionsbiologie ab und verwirfst die Erkenntnisse der modernen Physik, weil sie Dir nicht gefallen und Fragen aufwerfen, die Du nicht beantworten kannst? Wie soll Deiner Meinung nach eine Wissenschat denn dann aussehen? Hat sie sich wieder verschüchtert in der Ecke zu verkriechen und ja nicht über Gesetzmäßigkeiten des Universums nachzudenken oder gar den Menschen in den Blick zu nehmen?

    Dann kann ich dir aber eines sagen: Wenn die Wissenschaft sich nach Deinen Maßstäben richten würde, hättest du viele der Annehmlichkeiten nicht, die Du wohl genießt. Oder glaubst Du, dass es ohne Newton und Einstein möglich gewesen wäre Satelliten in den Orbit zu schicken? Glaubst Du, dass die Medizin heute wäre, wo sie ist, wenn sie sich von solchen Gedanken kastrieren lassen hätte?

    Die „sogenannte moderne Wissenschaft“, wie Du sie abfällig nennst, hat nie beansprucht Religion zu sein, aber sie wird gehasst, weil sie jede Religion, in ihrer plumpen Ignoranz, in Frage stellt. Genauso übrigens wie sie auch ideologische Spinnereien in Frage stellt.

    Es ist die islamische Welt, die seit bald 1000 Jahren mit der Wissenschaft nichts mehr anzufangen weiß. Der Westen hat inzwischen gelernt und ist gereift, aber manche wollen das Rad der Zeit gerne zurückdrehen und was sie propagieren, ist kaum mehr als ein anderes Saudi-Arabien. Das will ich nicht haben und ich kann mir nicht vorstellen, dass einer der denkt, es haben wollen kann.

    Utnapischtim

  181. Um ASYL in den USA zu beten ist wirklich keine schlechte Idee. Gründe dürfte es genug geben!!!

    PI-PARTEI JETZT!!

  182. Entschiedene Christen und und Muslime haben in manchen moralischen und ethischen Fragen dieselbe Antworten.

    Der Unterschied besteht einfach darin, dass der Islam eine Gesetzesreligion ist mit politischem Weltherrschaftsanspruch und die entschiedenen Christen befreite Sünder „in Jesus“ sind und diese „Gute Nachricht“ unter das Volk bringen.
    Hier das (menschliche)Joch dort die Freiheit.

  183. #200 X-Wing

    -*und nicht unser eigentliches Ziel aus den Augen verlieren: Den Kampf gegen eine totalitäre und menschenverachtende, als Religion getarnte Ideologie.*

    Das ist schon richtig! Aber als *totalitäre, religion getarnte Ideologie* würde manche auch das Christentum bezeichen. Und wiederum manche den atheismus als menschenverachtend.

    Momentan gehts nur nach dem Motto *der Feind meines Feindes, ist mein Freund* !
    Sollte unser gemeinsamer feind besiegt werden, werden sich die alten verbündeten eh wieder die köpfe einschlagen.

  184. @ #199 Satanhatdichlieber
    B: Reicht doch vollkommen. Was soll man mit A:?

    Ich finde Islam ist schon eine Religion. Nur eben eine besonders schlechte.
    Christentum ist das Heroin des Volkes (macht schmerzfrei, blöd und fördert die Beschaffungskriminalität),
    Islam ist Crack (macht aggressiv),
    Buddismus Haschisch (Macht auf Dauer und in großen Mengen auch blöd im Kopf).
    Marxismus ist was Synthetisches (man weiß nie was für eine Wirkung bei rauskommt, aber nix gutes)
    Judentum ist Opium (alte Droge aus der Heroin entwickelt wurde)

  185. P.S.: Islam ist Crack (man muß schon blöd sein um überhaupt damit anzufangen, macht direkt abhängig und hochaggressiv)

  186. #186 plapperstorch (28. Jan 2010 14:01)
    #178 FreeSpeech

    Na na, das ist aber mutig. Ob Augustinus eine lausige Übersetzung hatte, sei mal dahingestellt.

    Ist belegt. Guckst du im Buch das ich angegeben habe und dort in den Referenzen.
    Die Etablierung der Lehre ist eine Lachnummer sondergleichen.

  187. #185 Frank-Walter (28. Jan 2010 14:01)

    Was SpongeBob sagt ist alles belegt. Die Leute haben viele Briefe geschrieben, Bücher und Konzil-Protokolle. Es ist genug erhalten.

  188. #182 elohi_23 (28. Jan 2010 13:59)
    @ 144 kreuzfahrer2k (28. Jan 2010 12:57)

    In jedem Menschen versteckt sich ein Linker und ein Gläubiger – auch in einem Atheisten!

    Denkfehler. Atheisten glauben nicht. Deine Logik würde zB heissen, dass ein Drogenfreier süchtig nach Drogenfreiheit ist. Aber Drogen interessieren ihn einfach nicht.

    Dem Atheisten geht es so mit behaupteten Göttern. Behauptungen die sich per Definition nicht belegen lassen, interessieren ihn nicht.

  189. #209 FreeSpeech

    -*Die Leute haben viele Briefe geschrieben, Bücher und Konzil-Protokolle. Es ist genug erhalten.*

    und du hast alles gelesen um uns die Wahrheit zu verkünden?

  190. #206 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 14:49)

    Stimme Ihrer Position nicht zu, aber Ihr Vergleich hat etwas Geniales.

  191. Toll, wie ich sehe, wird es wohl nichts mit dem „Kampf gegen Islam“. Eigentlich, den Kommentaren folgend, steht ja noch ein „Kampf gegen Christentum und Judentum“ an.
    Und ich werde ständig von irgendwelchen Besserwisser als Komiker und Islamist beschimpft.
    Dabei haben US-Richter das gleiche getan wie die Deutschen auch tun. Es werden andauernd „verfolgte Muslime“ aus der Türkei usw. in Deutschland aufgenommen! Diese „Verfolgten“ sind selbst dem Erdogan zu radikal! Oder Erdogan ist denen zu wenig islamisch?
    Schaut euch einfach mal um und denkt doch über etwas nach: Wenn diese Fundi-Christen zu USA mit ihren Wertvorstellungen so perfekt passen, dann müssen doch diese Fundi-Moslems wohl auch perfekt zu uns passen. Weil wir ja ihnen Asyl anbieten.
    Bin ich ein Komiker oder es ist diese paranoide Gesellschaft zum Tod lachen?

  192. Christliche und islamische Fundamentalisten haben sehr viel gemeinsam. Der einzige Unterschied liegt wohl darin, dass die meisten christlichen Fundamentalisten vor Terroranschlägen zurückschrecken. Dies tun sie aber nicht aus moralischen Bedenken, sondern weil sie Angst vor dem Gefängnis haben und nicht an die 72 Jungfrauen im Paradies glauben …

  193. @ 210 FreeSpeech

    … Dem Atheisten geht es so mit behaupteten Göttern. Behauptungen die sich per Definition nicht belegen lassen, interessieren ihn nicht …

    Die Atheisten behaupten nur so, aber in Wirklichkeit sehnen sie sich nach dem Übernatürlichen! Es ist bloß eine Schande für einen hart gesottenen Atheisten so etwas zu zugeben.

  194. Wenn du als Atheist dich konsequent an B:
    hältst, dann ist ja alles O.K.

    Provozierst du eigentlich gerne?

    Ich habe Satan lieb!
    Bezweifle aber, ob er mich so liebt wie Gott!

    „Wer Satan liebt, muss Gott nicht fürchten!“
    Ich dachte es gibt keinen Gott?
    Gibt es keinen Gott, oder ist er tod, oder
    was?
    Ich sage lieber , wer Gott liebt ,muss Satan nicht fürchten, aber das ist Geschmacksache.

    ZU:
    „Lieber in der Hölle herrschen, als dem Himmel
    dienen!“

    Wer sagt dir denn, dass du in der Hölle sicher
    herrschen darfst, vielleicht MUSST du dort ja ebenso dienen.
    Glaubst du überhaupt an die Existenz von Himmel und Hölle, falls nein, warum dann so ein T-Shirt?

    Kannst du mir auf 158 antworten?
    Oder war das alles zu dumm, was ich sagte?

    Marxismus und Nationalsozialismus konnten doch erst auf dem fruchtbaren Boden des Atheismus
    gedeihen.

    Christen = Blöd?
    Atheisten = Intelligent?

    Das ist ein sehr differenziertes Weltbild.

    Wollen wir trotzdem gemeinsam gegen die Religion des Friedens vorgehen, oder beabsichtigst du gleichzeitig alle Religionen
    zu bekämpfen?

    Wieso sagst du Satan hat dich lieber?
    Bist du Atheist oder Satanist?
    Das ist nicht das selbe.
    Lebt Satan deiner Meinung nach?

    Liebevoll

  195. Lustig, wie hier einerseits immer wieder behauptet wird, die Bibel wäre so viel anders als der Islam und die Grundlage wäre Liebe, aber im nächsten Schritt behaupten, dass nur die Christen gegen den Islam kämpfen würden und Atheisten auf sich alleine gestellt wären.

    Dabei ist es gerade umgekehrt. Wer sind denn die großen und effektiven Islamkritiker? Christopher Hitchens, Sam Harris, Hirsi Ali, Richard Dawkins, Wilders, Ralph Giordano, … -> alles Atheisten!

    Was war als die Mohammed Karrikaturen veröffentlicht wurden? Die Kirche hat sich auf die Seite der Moslems gestellt und gesagt, dass Blasphemie (ein opferloses Verbrechen) das Problem ist, nicht die gewalttätigen Moslems auf der ganzen Welt, welche die Bilder nicht einmal gesehen haben und trotzdem randalieren.

    Aber dann hier immer behaupten, dass die Christen dann wirklich kämpfen werden.

    Was ist mit eurem Buch? Was ist mit „Liebe deinen nächsten wie dich selbst (eine unerfüllbare Verordnung übrigens)“ und was ist mit „wenn dir jemand auf die linke Wange haut, dann halte ihm auch die rechte hin“?

  196. @ 214 Knallfrosch (28. Jan 2010 15:15)

    Deine Aussage ist insofern wahr, wenn man das Wort „Christliche“ durch das Wort „Atheistische“ ersetzt!

    Ansonsten machst Du Deinem Nick aller Ehre!

  197. @ Roland

    Nein, vier Jahre Gymnasium, und dann habe ich, nach einer pubertären Schwerpunktverschiebung auf Mädels und Feiern, den Hauptschulabschluss gemacht.

    😉

  198. #216 elohi_23 (28. Jan 2010 15:18)

    Die Atheisten behaupten nur so, aber in Wirklichkeit sehnen sie sich nach dem Übernatürlichen! Es ist bloß eine Schande für einen hart gesottenen Atheisten so etwas zu zugeben.

    Ich bin ein Atheist. Ob nun ein hartgesottener oder ein weichgekochter, mögen andere beurteilen. Aber ich kann nicht behaupten, dass ich mich je nach etwas „Übernatürmlichem“ gesehnt hätte. Mir reicht das Natürliche, was wir haben, schon aus. Und ich sehe leider immer wieder, dass Religionen meist nur zu Hass, Intoleranz und Gewalt fähig sind. Das liegt in ihrer Natur, das gilt besonders für den rückständigen und häufig mörderischen Islam. Aber es gilt nicht nur für den Islam: Wo die Religionen keine Gewalt üben, sind sie intolerant. Wo sie ausnahmsweise anderes neben sich dulden (weil sie es müssen?), hassen sie trotzdem. Der Atheist maßt sich im Gegensatz zum Gläubigen, zumal dem monotheistischen Glaubens, nicht an andere zur Hölle zu wünschen oder ihnen dieses zu prophezeien.

    Sagt mir also bitte, nach welcher „Übernatürlichkeit“ soll ich mich sehnen? Ich brauche keine Hölle, um mein Leben daran zu messen.

    Utnapischtim

  199. #209 FreeSpeech

    Richtig, aber diese Briefe unterstreichen nicht das Geschriebene von SpongeBob, sondern die Botschaft Jesu Christi.

    Die Bibel ist Tatsachenbericht !

  200. #215 Knallfrosch (28. Jan 2010 15:15)

    Christliche und islamische Fundamentalisten haben sehr viel gemeinsam. Der einzige Unterschied liegt wohl darin, dass die meisten christlichen Fundamentalisten vor Terroranschlägen zurückschrecken.

    Viele hier wollen es nicht sehen, aber Du hast recht, Knallfrosch: Vieles verbindet fundamentalistische Christen und Muslime. Sie betonen gerne die Unterschiede, und nicht zuletzt wegen der Aufklärung gibt es Unterschiede, aber auch desahlb, weil kaum eine Religion in ihrer Menschenverachtung an den Islam heranreicht. Trotzdem sind die Gemeinsamkeiten oft erschreckend groß.

  201. Glaubst du überhaupt an die Existenz von Himmel und Hölle, falls nein, warum dann so ein T-Shirt?

    Nein, natürlich nicht. Das habe ich Dir woanders schon geschrieben.
    Ich habe nur in Diskussionen festgestellt daß stramme Christen, gar nicht in der Lage sind sich in das sprituelle „NICHTS“ hineinzuversetzen. Es geht nicht, ihr könnt es nicht begreifen und nachvollziehen, daß es Jemanden wie mich gibt, für den keinerlei spirituelle Dinge existent sind. Nichtmal Horoskope oder Meldungen über UFO-Sichtungen glaube ich.
    Also nehme ich die Krücke mit em Satanisten. Dann seid ihr glücklich, weil ihr das verstehen könnt. Man kann euch damit provozieren und bezüglich eurer Reaktion Spaß haben.
    Evangelikaler:“Ich bin ein wahrer Christ, ich komm in den Hinnel und werde Engel und Du kommst in die Hölle!“
    Ich: Ja, und ich werde Teufel
    Evangelikaler: *Dummes Gesicht*
    Diskussion beendet!
    😀 😀 😀

  202. #207 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 14:49)

    Eine kluge Aufzählung, die mich schmunzeln lässt: Alle Religionen sind Gift, das den Geist lähmen soll. Und fast alle Ideologien sind auch Gift; denn sie üben in gleicher Weise Gewalt, sind intolerant und hassen.

    Wir sollten bald entgiften.

  203. Viele katholische Fundamentalisten z.B. lehnen den säkularen Staat ab, hetzen gegen Juden, Nicht-Katholiken, moderate Katholiken, Homosexuelle – eigentlich gegen alle Menschen, die keine katholischen Fundamentalisten sind.

    Ich will keinen islamischen Gottesstaat. Aber genauso wenig will ich einen katholischen oder evangelikalen Gottesstaat, in dem Andersdenkende verfolgt werden.

  204. #80 GottistdieLiebe (28. Jan 2010 11:24)

    H. W. Tuhell

    Übrigens möchte ich dir sagen, dass im Laufe der
    Geschichte sehr viele Christen ihr Leben im
    Kampf gegen die anstürmenden Moslems opferten.
    Erst dadurch haben Menschen wie du grundsätzlich
    die Möglichkeit öffentlich Atheisten zu sein.
    ===================================
    Gratuliere – Gute Aussagen!
    ===================================
    Hätten unsere Politiker die Christlichen Werte nicht so verraten, gepaart mit logischem Menschverstand, würde Europa heute besser dastehen . Dort, wo nur noch der letzte Euro zählt ist die Gesellschaft durch Korruption bald am Ende wie man sehen kann.
    Die neuen Werte sind Macht, Karriere, Geldgier, allgemein Erfolg genannt
    =====================================
    Ich wünsche der ausgewanderten Familie viel Glück in ihrer neuen Heimat – wichtig dabei ist ganz entscheidend, dass sie offene hilfsbereite Menschen vorrot finden die ihnen über die Schwierigkeiten der ersten 2 Jahre hinweg helfen – falls es welche gibt!
    =======================================
    Die Hauptfrage die sich heutzutage stellt ist doch die, ob sich die kleinkarierten Christlichen + Atheistischen Restkräfte sich gegen eine dogmatische Religion des Islam behaupten können oder nicht. Der Islam ist ja nicht nur eine Religion sondern auch ein radikales und dogmatischen Weltanschauung, die sie jedem aufzwingen wollen der es zulässt, notfalls mit Gewalt!
    Sollte die Antwort NEIN oder Jein heißen, dann haben sich die anderen Fragstellungen eh von selbst bald erledigt.
    +
    Dagegen sind alle verschiedenen Auffassungen über den Urknall oder der Erschaffung der Welt durch Gott zweitrangig, wenn ich an Gott glaube – brauche ich doch nur mein Weltbild anzupassen. Früher hieß es, „Gott schuf Sonne, Mond und Sterne in 7 Tagen usw.,“,
    dem kann ich doch ohne Problem den Urknall noch anhängen, wo ist das Problem?
    Selbst wenn ich noch weiter gehe und unterstelle, dass es 1000 Universen gibt mit jeweils einem Urknall ist dies immer noch möglich. Es beweist höchstens nur, dass die Vorfahren die alles aufgeschrieben haben was sie sehen konnten. Es gab noch kein Einstein, kein Huble telescope oder Prof. Lech…. usw. …..
    Bleibt doch nur die entscheidende Endfrage: Gibt es ein Leben nach dem Tod?
    Ich glaube nicht daran aber ich hätte auch nichts dagegen wenn es so wäre – who knows?
    Allerdings bin ich auch davon fest überzeugt, dass gläubige Menschen einen Vorteil haben.
    *
    Psychiater: Neue Religion?
    Heute rennen die Nichtgläubigen zum Psychiater bekommen dort banales Zeug zu hören
    was eh jeder kennt oder werden sogar belogen – und zahlen dafür noch eine Haufen Geld – soll das Fortschritt sein?

    Feststellung über Sexualität: Es hat den Anschein:

    1.) dass je mehr man über Sexualität weiß, je weniger Kinder werden geboren.
    *
    2.) Muslims haben keine Sex-Unterricht produzieren aber mehr Kinder
    *
    Fazit: Weg mit dem SEX-Unterricht aus der Schule!
    Was lernen wir von Darwin?
    Wenn Wissen zum aussterben der Gattung führt taugt das Wissen nichts!
    *
    Bessere Methode: Learning by Doing – not talking!
    *
    Zu viel Wissen verwirrt nur, wie man oft bei unseren Politikern klar erkennen kann.

  205. zu #212

    Ich finde es auch genial, luziferisch inspiriert genial!

    Das gute mit dem schlechten Vermengen, um so auch das Gute zu zerstören.
    Bzw. das Kind mit dem Bade ausschütten.

    Einfache Schlußfolgerungen:

    Islam ist schlecht folglich sind alle Religionen schlecht.

    Bitte lernt, wenn ihr über Religionen redet,
    dass ihr nur über die Forderungen der Religionen redet.
    Menschen halten sich nicht immer daran.

    Wenn ihr ein Gerät erfindet und legt Forderungen anbei ( Gebrauchsanweisung )
    und die Käufer der Maschine halten sich nicht
    daran und die Maschine geht kaputt und der
    Käufer sagt:“Scheiß Maschine!“

    Und der Erfinder der Maschine sagt:
    „Saudummer Käufer, warum hältst du dich nicht
    an die Gebrauchsanweisung????? Jetzt willst du
    dein Geld zurück???Du hast sie doch nicht alle!!!“

  206. #220 Janosch (28. Jan 2010 15:21)

    Was ist mit eurem Buch? Was ist mit “Liebe deinen nächsten wie dich selbst (eine unerfüllbare Verordnung übrigens)” und was ist mit “wenn dir jemand auf die linke Wange haut, dann halte ihm auch die rechte hin”?

    Du hast recht. Ich glaube aber nicht, dass das der Grund war, warum damals, als die Cartoons veröffentlicht wurden, die meisten Christen schwiegen oder sich gar mit den tobenden Massen solidarisierten, besonders die, die man fundamentalistisch zu nennen hat. Diese Menschen fühlten sich dem Islam in seinem Zorn vielmehr verbunden. Der Mob, der auf den Straßen tobte, gefiel ihnen, egal was in dem Buch geschrieben steht. Denn es stand schon immer dort, was sie lesen wollen, und trotzdem wurde im Namen des christlichen Gottes so viel gemordet. Viele dieser religiösen Fanatiker träumten damals wohl davon und träumen immer nach davon, dass sie irgendwann einmal auch in Europa wieder einen solchen Mob entfesseln können; natürlich dann einen christlichen Mob, der sich gegen die Geringachtung und Verhöhung christlicher Symbolik mit brutaler Gewalt „zur Wehr“ setzt.

    Wer den Islam nicht will, kann auch keinen anderen religiösen Extremismus wollen!

  207. Früher hieß es, „Gott schuf Sonne, Mond und Sterne in 7 Tagen usw.,“,
    dem kann ich doch ohne Problem den Urknall noch anhängen, wo ist das Problem?

    Das wäre schon theistische Evolution und damit ein billiger Kompromiss.

  208. @ #230 Knallfrosch (28. Jan 2010 15:36)

    Viele atheistische Fundamentalisten z.B. lehnen den demokratischen Staat ab, wollen den deutschen Staat abschaffen, hetzen gegen Juden und schreien „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ , hetzen gegen die Christen – insbesondere die Katholiken – eigentlich gegen alle Menschen, die keine atheistischen Fundamentalisten sind.

    Ich will keinen atheistischen Staat in dem Andersdenkende verfolgt werden!

  209. @LieberGott
    wegen #158

    Christentum, Marxismus und Gutmenschentum ist gemein, daß die Theorie sich ja erstmal gar nicht schlecht anhört.
    „Ihr seid alle gleich!“
    „Habt Euch lieb!“
    „Kloppt Euch nicht!“

    Real sieht das dann schon ganz anders aus:
    „Ihr seid alle gleich!“ (Die besseren Guten sind aber gleicher)
    „Habt Euch lieb!“ (Wehe wenn nicht!)
    „Kloppt Euch nicht!“ (Außer wenn nötig)
    usw. usw.
    So haben die friedvollen Theorien dann trotzdem millionenfach Menschenleben gefordert und unendliches Leid gebracht. (Gutmenschentum aktuell noch nicht so viel, aber das kommt noch)

    Islam, Faschismus und Satanismus sind wenigstens ehrlich.
    Da steht von vorneherein drin wer besser ist und wer warum umgebracht werden soll.

  210. #227 H. W. Tuhell

    du bist dann einfach nur ein sehr dummer und stark beschränkter Mensch, wenn du dich in nichts Spirituelles hinein versetzen kannst.
    Deine Beschränktheit als Überlegenheit auszulegen ist nur bemitleidenswert.

    Wenn du mit bloßem Rationalismus glücklich werden kannst, dann tue es.
    Ansonsten hör bitte auf dich so aufzuspielen.

  211. #234 Pro West (28. Jan 2010 15:42)

    Früher hieß es, „Gott schuf Sonne, Mond und Sterne in 7 Tagen usw.,“,
    dem kann ich doch ohne Problem den Urknall noch anhängen, wo ist das Problem?

    Das wäre schon theistische Evolution und damit ein billiger Kompromiss.
    =================================
    Na, besser ein billiger Kompromiss als eine hochtrabende These – bei der man am Schluß tot ist!
    Don*t worry be happy!

  212. #233 Pro West

    Ja…, wo liegen denn die so großen Gemeinsamkeiten ?

    Es gibt viele Gemeinsamkeiten: im Hass, der immer wieder aufflammt, in der Ablehnung der Wissenschaft, in der Verfolgung von Andersdenkenden, in der Anmaßung Ungläubige zum Teufel jagen zu wollen, in dem Streben, alles dem rechten „Gott“ Untertan machen zu wollen, auch das Leben von Kindern, welche aber ein Recht haben sich selbst zu entscheiden. Religiöse Fundamentalisten gleichen sich stets. Alles geht auf dieselbe verdorbene Wurzel zurück.

    Sicher weißt Du darüber hinaus so gut wie ich, wie viele Menschen im Namen des Christentums ermordet wurden. Was sagts Du nun dazu? Siehst Du darin denn keine Gemeinsamkeiten?

    Weißt Du übrigens, wie die Priester und Geistlichen früher oft gegen die Juden hetzten: Diese angeblichen „Männer Gottes“ haben vieles von dem vorweggenommen, was heute Hassprediger im Namen des Islam hervorwürgen. Es ist im Kern dieselbe Niedertracht, es ist derselbe Hass. Womit ich aber nicht sagen will, dass das Judentum besser wäre: Auch dort gibt es genug Fundamentalisten, die einem Christen nicht die Hand schütteln würden, weil es ein Christ ist.

  213. Sorry, aber dieser Artikel von PI ist einfach nur dumm. Müsste man ja konsequenterweise auch Muslimen gestatten, ihre Kinder zu hause zu erziehen und das Ergebnis kann sich dann ja jeder vorstellen. Es hat einen GRUND, warum es eine Schulpflicht in Deutschland gibt. Kinder sind nicht das Eigentum ihrer Eltern, sondern haben ein Recht auf unabhängige MEinungsbildung. Dass das in so einer christlichen Fundifamilie möglich wäre wage ihc mal stark zu bezweifeln. Die Gesellschaft hat ein berechtigtes Interesse an einer allgemeinen Schulpflicht, um den Zusammenhalt der Gesellschaft zu gewährleisten, und gegenseitige Toleranz & Respekt zu fördern. Und glaubt jemand im Ernst, dass diese „Bollerwägelchenfamilie“ in der Lage ist Mathe für die Oberstufe zu unterrichen?!? Na ja, 50% der Unterrichts besteht ohnehin aus „Bibelexegese“. Pfui für diese Heuchelei, PI!!!

  214. Das würde aber auch bedeuten, dass jeder Spinner seine Kinder vom Rest der Gesellschaft so gut wie abschotten kann. Das würde auch dazu führen, dass Mohammedaner ihre Kinder zuhause lassen können und kleine Koranschulen eröffnen.

    Es gibt genug Privatschulen, auch viele christliche. Wieso diese Familie angeblich keine passende gefunden oder gar selbst gegründet hat ist mir schleierhaft.

    Solche Leute wollen ihre Kinder von der Gesellschaft abschotten und nach ihren Willen mit teils abstrusen Vorstellungen indoktrinieren ohne den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich selbst eine Meinung bilden zu können durch den Austausch mit anderen Weltanschauungen und Weltbildern, da sie ausschliesslich mit Ihresgleichen zusammen sind.

    Das ist das eigentliche Motiv dieser Eltern, die Entmündigung der eigenen Kinder und nicht die schlechte Bildung in unseren Schulen.

  215. Die Famlilie hat es echt übertrieben. Warum geben sie Ihre Kinder nicht in eine Bekenntnisschule? Die gibt es auch in BaWü.
    Ist eine Alternative zu den Gleichschaltungseinrichtungen mit Ihren überwiegend roten Lehrern.

  216. Manche regen sich auf das Christen in manchen fällen auf Seiten des Islams stehen. (OK! regt mich auch auf)

    Aber was wundert ihr euch?!
    Atheistische Radikale hetzen gegen ALLE Religionen. Wenn die islamische Bedrohung (hoffentlich) vorbei ist, sind die anderen Religionen dran.

    Fanatismus/Radikalismus sind keine Ideologien sondern Formen der persönlichen Einstellung.
    Dagegen gibst kein Mittel.

  217. Nur um das noch kurz festzuhalten: Ich glaube auch an Gott, stamme aber aus einem atheistischen Umfeld. Von daher habe ich eine ziemlich genaue, geradezu schreckenerregende Erinnerung daran, wie es ist, sich das „Nichts“ vorzustellen, wie ein Vorredner herausstellte.

    Diese „Nichts“- oder Sinnlosigkeits-Vorstellung ist zutiefst beängstigend und verstörend, vergleichbar mit dem efühl, das ein Kind empfindet, wenn es im dunklen Wald allein steht und die Eltern plötzlich weg sind. Wie aus diesem Horror etwas gutes entstehen soll, ist mir schleierhaft.

    Ab und an beschleicht er mich noch, weil mir mangels religiöser Erziehung eben das Urvertrauen fehlt und ich es manchmal durch Willensanstrengung kompensieren muß.

    Im übrigen und UNABHÄNGIG davon, bin ich aber der Meinung, daß die Gesetze der Logik und Wissenschaft einen Gott zwangsläufig werden lassen. Niemals entsteht aus Chaos etwas komplexes, dazu ist immer eine Tatkraft notwendig.
    Heute gehe ich an einem Haufen Ziegelsteine vorbei, morgen steht dort ein Haus. Atheisten-Erklärung: Zufall., Religion: Willenkraft, höhere(s) Wesen am Werk.

    Christentum ist nur eine Ausdrucksform von Gottempfinden, genau genommen sind es sogar viele verschiedene, denn es gibt viele chritliche und nah verwandte Konfessionen bzw. Religionen.

    Grundsätzlich muß man aber schon zugestehen, daß Jesus und Mohammed sich fundamental unterscheiden, während etwa Jesus und Buddha sich nicht in dieser Form unterscheiden.

    Deswegen kann unabhängig von ihrem Wahrheitsgehalt der Islam in seiner wortgetreuen Form als schlecht angesehen werden, wobei man die Religion aus diesem Term herauskürzen kann und immer noch die gleiche Aussage erhält.

    Weiterhin muß man berücksichtigen, daß Islam # Moslem ist und es auch verzweifelte – insgesamt wenig erfolgreiche – Anstrengungen der vom Islam eingefangenen Kulturträger gab, diesem ein menschliches Antlitz zu verleihen (Schiiten, Aleviten, Ahmadiya, Derwische usw.)

  218. #237 elohi_23 (28. Jan 2010 15:43)

    Viele atheistische Fundamentalisten z.B. lehnen den demokratischen Staat ab,

    Diese „Atheisten“ haben selbst aber einen Gott, manchmal haben sie davon auch mehrere. Man nennt diese Götter: Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao. Das sind deshalb keine richtigen Atheisten; sie haben die Religion nur „vom Kopf auf die Füße gestellt“. Sie haben die Religion m.E. zu ihren eigentlichen Wurzeln zurückgeführt.

  219. #229

    Bei dir kann ich mich sehr wohl in das spirituelle „Nichts“ hineinversetzen und derartige Krücken brauchst für mich bitte nicht mehr, ich bin auch ohne so eine Krücke glücklich, aber vielleicht entgeht dir ja dann der Spaß?

    Warum provozierst du so gerne?

    Hölle und Himmel sind keine materiellen Orte,
    sondern Geisteszustände.
    Der Inhalt, bzw die Liebe deines Herzens bildet deine Umgebung. Punkt. Nicht mehr und
    nicht weniger.
    Es gibt keine alleinseligmachende (weltliche)
    Kirche, es gibt nur ein alleinseligmachendes
    Herz – ein liebevolles Herz.

    Wenn du in deinem Leben alle immer so behandelst, wie du selbst behandelst werden möchtest, dann kommst du nicht in die Hölle.

    Wenn du dich immer daran hältst, dann mußt du es ja sehr lieben selbst provoziert zu werden.

    Liebevoll

  220. #245 Greif (28. Jan 2010 15:54)

    Niemals entsteht aus Chaos etwas komplexes, dazu ist immer eine Tatkraft notwendig.

    Und es ist also die Tatkraft „Gottes“, die den Menschen werden ließ? Wie erklärst Du dir dann aber das, was die Evolutionstheorie herausgefunden haben will und woran Du nicht glaubst: Ist das nichts als Blödsinn? Wenn Dich diese Beweise nicht überzeugen, die Darwin vorlegte, gibt es dann überhaupt Beweise, die man Dir vorlegen könnte, die Dich, gegen deine Befindlichkeit, überzeugen würden?

    Heute gehe ich an einem Haufen Ziegelsteine vorbei, morgen steht dort ein Haus. Atheisten-Erklärung: Zufall., Religion: Willenkraft, höhere(s) Wesen am Werk.

    Du verkennst, dass ein Atheist das Wirken des Menschen nicht leugnet; seine Erklärung für den Menschen ist eine andere. Diese hat aber nichts mit dem „Nichts“ zu tun. Es gibt überhaupt erst mit dem atheistischen Glauben so etwas wie Willen und Freiheit. Und einem Gott gibt es nur Bestimmung.

    Erkläre mir doch einmal: Wenn ein Gott dies alles geschaffen haben soll, warum hat er es dann so geschaffen und den Menschen dazu bestimmt vor allem anderen seinesgleichen hinzuschlachten? Neigt der Mensch nicht vor allem zum Mord, gerade auch im Namen von Religionen?

    Grundsätzlich muß man aber schon zugestehen, daß Jesus und Mohammed sich fundamental unterscheiden, während etwa Jesus und Buddha sich nicht in dieser Form unterscheiden.

    Warum muss „man“ das zugestehen? Im Namen Jesu sind noch mehr Menschen getötet worden als im Namen von Mohammed. Seine Lehren mögen andere gewesen sein, aber darauf kommt es an. Es sind die Morde, die wiegen.

  221. Im letzten Satz soll es heißen: aber darauf kommt es nicht an. Es sind die Morde, die wiegen.

  222. #242 Greif

    Ihre Logik Gottes leidet an einem willkürlichen Abruch der Kausalkette.

    Die Welt kann nicht aus Chaos entstanden sein, weil sie so komplex ist. Etwas noch Komplexeres muss das Komplexe erschaffen haben. Aber wie ist der Schöpfer den Komplexen entstanden. Wenn es ihn ohne Schöpfungsakt immer gegeben hat, warum soll dann nicht auch die weniger komplexe Welt ohne Schöpfung auskommen, entstanden sein, ob mit oder ohne Chaos.

  223. Heute gehe ich an einem Haufen Ziegelsteine vorbei, morgen steht dort ein Haus. Atheisten-Erklärung: Zufall., Religion: Willenkraft, höhere(s) Wesen am Werk.

    Genau umgekehrt!
    Christ: Gott hat das Haus gebaut
    Atheist: Nö, der Maurer
    C: Aber die Steine sind vom Himmel gefallen
    A: Nö, mit dem Laster angefahren worden.
    C: Aber Gott hat sie am 9. Tag erschaffen.
    A: Nö, das Zementwerk
    C: Aber das Zementwerk..
    A: Nö,….
    usw. usw. usw…..

  224. #214 jerusalem1099 (28. Jan 2010 15:07)
    #209 FreeSpeech

    -*Die Leute haben viele Briefe geschrieben, Bücher und Konzil-Protokolle. Es ist genug erhalten.*

    und du hast alles gelesen um uns die Wahrheit zu verkünden?

    Das Wissen über das, was und wie diskutiert wurde in den Dokumenten ist vorhanden. So ist zB bekannt (und mit dem griechischen Original nachzuweisen), dass Augustin auf Grund einer falschen Übersetzung zu seiner Theorie. (Augustin hatte wenig Griechisch – Kenntnisse, und gute Latein-Übersetzungen wurden erst später gemacht)

    Das dort drin eine Wahrheit sei, sage ich nicht. Im Gegenteil, das ist alles Spekulation.

  225. #242 Greif (28. Jan 2010 15:54)

    Nur um das noch kurz festzuhalten: Ich glaube auch an Gott, stamme aber aus einem atheistischen Umfeld. Von daher habe ich eine ziemlich genaue, geradezu schreckenerregende Erinnerung daran, wie es ist, sich das “Nichts” vorzustellen, wie ein Vorredner herausstellte.
    ===================================
    Die Frage ist doch die,
    entweder es gibt einen Gott mit aller Konsequenz oder es gibt keinen mit aller Konsequenz.
    *
    1)Wenn ja, kann man sich vorstellen was man will.
    *
    2.)Wenn nein, heißt das doch nur, daß es kein Leben nach dem Tod gibt, ergo kann man NICHTS mehr spüren – denn man ist einfach nur mausetot.
    Man spürt überhaupt nichts mehr wenn man tot ist – also no worries!
    *
    Wenn man bösartig wäre könnte man auch sagen, dass die Religionen sich entwickelt haben zum Zwecke der Angsterzeugung beim Menschen um die Masse knechten zu können.
    Siehe Muslims, bei denen geht ohne Gewalt gar nichts! Warum wohl!
    *
    Diesbezüglich fühle ich mich sehr wohl mit der christlichen Religion.

  226. #236 jerusalem1099 (28. Jan 2010 15:44)
    #227 H. W. Tuhell

    du bist dann einfach nur ein sehr dummer und stark beschränkter Mensch

    Wenn Argumente fehlen, hilft Beleidigung. Ts, ts.

  227. #244 plapperstorch

    Weil das Chaos keiner Ordnung unterliegt.
    Die Schöpfung basiert auf einem System. Mathematik!
    Die Natur basiert auf der Mathematik. Und dies System wir nun dank Physik, Chemie, Biologie, etc. erforscht.
    a + b = c
    Aber aus dem Chaos kann Ordnung entspringen, auch die Schöpfung.
    Chaos ist kein System, hat keine System über sich, ist also nicht logisch, deshalb keine Kausalkette und kann ebenso wenig mit einem rationalen Verstand erfasst werden.

    Radikaler Rationalismus ist nur eine andere Form von Beschränktheit.

  228. Wenn jetzt noch Morddrohungen kommen, dann sehe ich keinen Unterschied mehr zwischen den Spinnern der einen und der anderen Religion.

    Wie die Christen mit Nicht-Christen umsprangen, nachdem sie im römischen Reich Macht und Einfluss bekamen, kann man übrigens sehen am Beispiel von Hypatia, die nicht das einzige Opfer war.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hypatia

    Gehet in euch, liebe Christen.

  229. #13 Bellawa

    Das ist dasselbe wie islamische Familien, deren Religion Sexualkunde untersagt!

    Nee, mein Lieber, wenn es dasselbe wäre, würden die Muselfamilien auch auswandern, dorthin wo sie hergekommen sind!
    Ich bedaure, dass du offensichtlich Unrecht hast. Es kommen immer mehr hierher, für die unser Schulrecht haram ist.

  230. Was verdammt ist mit PI los? Erst die Ablehnung gegen die EU bezüglich Rauchverbot und nun auch noch Probleme damit, dass es in Deutschland eine Schulpflicht gibt!?
    Ich finde es peinlich für Deutschland, dass wir solche Mitmenschen haben, wie sie in diesem Bericht erwähnt werden. „Flucht“ aus Deutschland, weil die Kinder in die Schule sollen. Was ist das denn für ein Hänneschentheater? Es gibt auch private Schulen, wo ich meine Kinder hinschicken kann.

    Ob ich auch von der USA aufgenommen werde, weil ich keinen Bock mehr auf die ganzen Türken in Deutschland habe!?

  231. Radikaler Rationalismus ist nur eine andere Form von Beschränktheit.

    Du stehst damit in bester paulinischer und augustinischer Tradition. Das macht’s nicht richtiger.

    Ich schliesse mich H. W. Tuhell an: Das war’s.

  232. #250 FreeSpeech

    Wie Atheisten mit Nicht-Atheisten umgegangen sind könnt ihr auch in der Geschichte des Kommunismus erfahren.

    Gehet in euch liebe Atheisten

  233. @ 225 Utnapischtim (28. Jan 2010 15:28)

    … Und ich sehe leider immer wieder, dass Religionen meist nur zu Hass, Intoleranz und Gewalt fähig sind. Das liegt in ihrer Natur …

    Auch der Atheismus neigt ziemlich oft dazu, Probleme mit Gewalt zu lösen, insbesondere dann wenn die Menschen nicht nach der atheistischen Pfeife tanzen wollen. Früher kommunistische Terror-Herrschaft in der Sovietunion, heute Diktatur in Nordkorea, China, Kuba. Der Atheismus schiebt gerne die Schuld für jegliche Gewalt in der Menschheitsgeschichte in die Schuhe der Religionen um von der eigenen Gewaltherrschaft abzulenken.

    … Wo sie ausnahmsweise anderes neben sich dulden (weil sie es müssen?), hassen sie trotzdem …

    Genauso machen es die Atheisten, sie nennen es bloß anders: z.B. Bekämpfung der Dummheit, Mittelalter, Modernität, Verachtung etc. Mit anderem Worten: derselbe Inhalt andere Verpackung!

    … Sagt mir also bitte, nach welcher “Übernatürlichkeit” soll ich mich sehnen? …

    Diese Frage muss sich jeder selber beantworten.
    Weißt DU etwa wonach ich mich sehne?

  234. #253 FreeSpeech

    da du die Wahrheit ja gepachtet hast, erkläre uns dann was Richtig und Falsch ist.

    Man hat ja nicht alle tage das vergnügen God himself zu begegnen.

    erleuchte uns!

  235. #242 Greif

    Es freut mich, dass du zum Glauben an einen Gott durch eigene Arbeit gefunden hast.
    Mein Tipp an Dich:

    Bete zu Gott in Jesus Christus

    Gott war früher unsichtbar. Niemand konnte Gott
    sehen und leben zugleich. Luzifer(der Lichtträger)
    war das höchste sichtbare Wesen.Gott konnte nur durch
    das innere Wort mit seinen Wesen reden.

    Luzifer war sichtbar, voll Kraft und Macht und
    im Laufe der Zeit wollte er als Gott angebetet werden.
    (Islam?)Bzw. er wollte mehr Unterwerfung, als die Liebe der Geschöpfe (Islam?).
    Viele Seelen folgten Luzifer, weil sichtbar und das war der Abfall der Engel.
    Wir alle waren mal Engel.

    Gott ist die Liebe!
    Jesus Christus als Mensch hat sich durch die Liebe
    in sich vergöttlicht und deswegen hat Gott die Form
    des Menschen Jesus für alle Zeiten angezogen.
    Wenn Gott sich seinen Geschöpfen und Kindern zeigen
    möchte, dann in der Form des Menschen Jesus.
    (Der Vater und ich sind eins)
    Der einstige Abfall von Gott (in vollstem Licht stehend), war die größte Sünde, die aus eigener Kraft,
    nicht mehr gesühnt werden kann.
    Gott hat auch den Aspekt der Gerechtigkeit in sich.
    (Wer will schon einen ungerechten Gott)
    Deswegen gibt es das stellvertretende Sühne leisten
    Jesu Christi für alle Sünden, in erster Linie aber für
    die Ursünde.(Abfall von Gott)

    Mit der Ursünde kann niemand zu Gott und ohne das
    Erlösungswerk Jesu (Kreuzestod) kann niemand die Ursünde los werden. Deswegen sagt Jesus:
    „Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!“

    Deswegen der Hass Luzifers auf Jesus und die Christen.
    Deswegen der Hass auf das Erlösungswerk.
    Luzifer verliert „seine“ Seelen.

    Deswegen steht z.B. im Koran NICHT Jesus starb
    am Kreuz, sondern eine im ähnlich sehende Person.
    Allah hat Jesus ausgetauscht!??!
    (Ich glaube durch Judas!!!?)
    Erkennst du den Geist der dahinter steckt?

    Deswegen mein Tipp:
    Geh zu Jesus Christus in jeder Not und bitte ihn
    um Vergebung aller Sünden besonders der Sünde des
    einstigen Abfalles.

    Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

    Liebevoll

  236. Was mich ja wundert ist, warum die Römer die bei allem Imperialismus andere Religionen akzeptierten und duldeten, ausgerechnet die ach so friedlichen Christen verfolgt haben.
    Waren die Urchristen wirklich so friedlich und die Römer einfach nur böse?
    Oder wurde da die Geschichte nach der Christianisierung von den Siegern umgeschrieben?

  237. #255 elohi_23

    -*… Sagt mir also bitte, nach welcher “Übernatürlichkeit” soll ich mich sehnen? …

    Diese Frage muss sich jeder selber beantworten.
    Weißt DU etwa wonach ich mich sehne?*

    Gut gesprochen! Ganz meine Meinung

  238. #249 jerusalem1099

    Mein Nick ist Plapperstorch, aber Sie tun es: plappern. Ich habe keine göttliche Logik und wenn es eine solche geben sollte, kann diese von der menschlichen abweichen. Ergo muss ich mich auf die menschliche Logik beschränken.

    Diese menschliche Logik kann aber nicht mit dem Argument „aus Chaos geht es nicht“ die Existenz eines Schöpfers begründen, ohne nicht für den Schöpfer selbst einen Schöpfer zu fordern. Den wenn es etwas Ungeschöpftes gibt (Gott), dann kann auch die Welt ungeschöpft sein.

    Wer wie Greif argumentiert fordert Kausalität, schneidet diese aber hinter dem Schöpfer ab. Das ist das Prinzip der flachen Erde, die auf der Schildkröte ruht, die wiederum auf dem Elefanten steht usw in alle Ewigkeit.

  239. Ich finde es natürlich übertrieben, wie diese Familie ihre Einstellung verteidigt!
    Andrerseits ist es auch völlig übertrieben, wie der deutsche Staat da eingreift!
    Letzlich war doch bekannt, daß der Bildungsstand der Kinder so war, daß absolut nichts dran auszusetzen war! Die Kinder waren nicht vernachlässigt, sie waren gesund, gut genährt, gebildet (wie es nicht bei jedem Schüler in öffentlichen Schulen ist), wußten sich zu benehmen und haben sicher auch niemanden in Bussen und Bahnmen belästigt; gar bedroht!
    Letztlich fühlten sie sich verfolgt von denen, die sonst immer nachgeben – nämlich wenn es um unsere migranten Freunde geht!
    Die angedrohten Konsequenzen, wenn die lieben Kleinen garnicht zur Schule gehen und zuhause in der Klappe bleiben, sind nicht annähernd so stark!
    Daß in einem Gerichtsurteil in den USA nun von Christenverfolgung in Deutschland die Rede ist, kann sicher auch die Politik nicht erklären! Einfach peinlich! Da gabs keine andere Lösung, liebe Politiker und Beamte?
    Wären es Muslime gewesen, dann wäre es etwas anderes. Dann hätte man sich Mühe geben müssen – aber bei deutschen Christen???

  240. Sehr lustige Diskussion heute. Gibt es Gott oder nicht, hehe, was hat es mit den Bereicherern zu tun? Ich glaube, dass die Auswanderer jetzt glücklich sind und die Sachbearbeiterin vom Jugendamt auch. Lassen wir sie mit eurem Gott bei den Amis.
    Wenn es einen Gott gibt dann haben halt manche Pech gehabt. Und wenn nicht, dann ist unsere Welt aus dem Nichts entstanden – auch eine beruhigende Nachricht. Sie wissen ja, + und – ergibt immer 0.

  241. #226 Pro West (28. Jan 2010 15:29)

    Das Neue Testament hat keinen Offenbarungscharakter , so wie es beim Koran oder der Tora der Fall ist.
    Im NT befinden sich nur Geschichten und Erzählungen über Jesus, vieles frei erfunden und einiges auch wahr.

    Das NT besteht nur aus 4 Evangelien, weil es das Erste Konzil von Nicäa so wollte
    (Römische Reich)…
    Es gibt über 50 Evangelien! Warum wurden diese nicht mit in den Kanon aufgenommen?

    Liegt doch auf der Hand, dass die Kirche befürchtete ihre Macht zu verlieren, weil ihr „Produkt“, dass sie predigte, als Schwindel aufgeflogen wäre.

    Und zu den 4 Evangelien: Erstens widersprechen sie sich an vielen Stellen und zweitens waren die Schreiber keine Zeitzeugen von Jesus.

    Das älteste Evangelium, das Markusevangelium wurde wohl kurz nach 70 n. Chr geschrieben und nicht Markus selbst verfasste es, sondern es wurde von einer dritten Person in seinem Namen verfasst.

  242. Dies sollte nicht übersehen werden:
    In den meisten europäischen Ländern ist Unterricht zuhause, „Homeschooling“, erlaubt oder zumindest geduldet. Kaum ein Land hält so verbissen an der Schulpflicht fest wie Deutschland – mit allen Konsequenzen für die Betroffenen.
    Bedenklich – im wahrsten Sinne des Wortes – ist, dass erst 1938, also in den Jahren des Nationalsozialismus, ein für ganz Deutschland verbindliches Reichsschulpflichtgesetz erlassen wurde.
    PS: „Autobahn“

  243. #261 elohi_23 (28. Jan 2010 16:29)

    Leider stehe ich unter Moderation. Darum dauert es manchmal ein bisschen, bis meine Beiträge erscheinen.

    Zu den selbsternannten „Kommunisten“, die du Atheisten schimpfst, habe ich oben bereits etwas geschrieben. Für mich haben sie sich nur eine Ersatzreligion geschaffen. Im Übrigen haben diese „Kommunisten“ alles und jeden gefressen; es ging dabei nicht speziell gegen Gläubige.

    Der Atheismus schiebt gerne die Schuld für jegliche Gewalt in der Menschheitsgeschichte in die Schuhe der Religionen um von der eigenen Gewaltherrschaft abzulenken.

    In der Sowjetunion herrschte aber nicht der Atheismus. Wenn Du die Probe aufs Exempel machen willst, kannst Du trotzdem gerne gegenrechnen, wie viele Menschen im Namen Gottes getötet wurden und wie viele im Namen Marx’/Lenins. Marx ist nicht gleichzusetzen mit dem Atheismus, aber selbst wenn Du so denken willst, wirst Du sehen, dass die Religionen viel mehr Menschen getötet haben als alle Ideologien.

    Genauso machen es die Atheisten, sie nennen es bloß anders: z.B. Bekämpfung der Dummheit, Mittelalter, Modernität, Verachtung etc. Mit anderem Worten: derselbe Inhalt andere Verpackung!

    Dann missverstehst Du es. Ich glaube nicht an Gott, und ich halte deine Religion für einen Irrglauben. Ich werde jedem entschieden entgegentreten, der glaubt die Freiheit der Wissenschaften einschränken oder Menschen unter die Herrschaft eines Glaubens zwingen zu können. Was ihr zu Hause tut, das hat mich dagegen nicht zu interessierten. Das ändert aber nichts daran, dass der Staat einen Bildungsauftrag hat und eine Verantwortung Kinder vor einseitiger religiöser Indoktrinierung zu bewahren, die vor allem auf Ausgrenzung gerichtet ist.

    Am liebsten wäre es mir, ich müsste gar keine Religionen mehr sehen, aber ich will Dir nicht verbieten und würde es auch nicht gutheißen, wenn Dir ein anderer verbieten würde, nach deinem persönlichen Ermessen in die Kirche zu gehen oder nach Deiner Religion zu leben, solange Du dadurch keinen anderen belästigst oder glaubst deshalb Sonderrecht beanspruchen zu dürfen. Niemand hat aber das Recht seinem Kind Schuldbildung zu versagen aus Gründen des Glaubens.

    Diese Frage muss sich jeder selber beantworten.
    Weißt DU etwa wonach ich mich sehne?

    Das weißt ich natürlich nicht und will ich auch gar nicht wissen. Aber Du hast unterstellt, dass wir, die wir nicht an Gott glauben wollen, uns nach etwas „sehnen“ würden. Also musst Du nun auch sagen, was das sein soll. Mir fehlt nichts.

  244. #259 plapperstorch

    Ja Sie haben recht: ich plappere,
    mich nämlich dumm und dämlich bei Menschen wie Ihnen.
    Wenn sie das was ich Ihnen mitteile nicht verstehen können, ist es mit ihrer Logik auch nicht weit her.

  245. #263 jerusalem1099

    Dann erklären Sie es doch bitte. Viellicht habe ich Sie missverstanden.

    Zu meiner Erklärung: Ich glaube zu 3/4 an Gott aber ich kann es mir dabei nicht so einfach machen, seine Existenz (? das Wort birgt schon ein Problem, die Wesenshaftigkeit Gottes) mit dem Kausalprinzip zu erklären. Denn wer so (Alles hat eine Ursache) die Welt erklären will, der kann Gott nicht erklären, denn der kann ja keine Ursache mehr haben.

  246. Vielen Dank an die Antworten auf mein letztes Posting.

    Ich möchte noch kurz auf die Problematik der Kausalkette eingehen.

    Nehmen wir an, wir hätten einen Lichtstrahl, der aus einer bestimmten Quelle zu uns kommt und einen See erhellt. Diese Quelle ist aber sehr weit weg, und deswegen kaum genau zu ermitteln (etwa ein abgelegener Stern. Dann können wir trotzdem sagen, daß dieser Lichtstrahl für eine bestimmte Erhellung zuständig ist, und nicht das Dunkel um den See herum.
    Wenn man also davon ausgeht, daß die Ursache eines komplexen Etwas ein noch komplexeres Etwas ist, dann heißt das zwar, daß man das Nicht-Komplexe als Ursache ausschließen kann (Chaos, willkürlichkeit, Zufall als Gott der Wissenschaft), jedoch hat man damit noch lange keine vollständige Erkenntnis über die wahre Ursache.
    Als beschränkte Wesen sind wir nicht in der Lage, weniger beschränkte Wesen (Halbgötter, Engel) oder unbeschränkte Wesen (Gott) zu verstehen, ähnlich, wie ein eindimensionales Wesen nie verstehen könnte, daß es auf einer 8 einen Punkt gibt, der die Hälfte der gesamten Bandlänge entfernt ist, aber gleichzeitig nur eine Haaresbreite.
    Man könnte es ihm jedoch demonstrieren, und er müßte mit der Erkenntnis fertigwerden.

    Die Annahme von noch komplexeren Zwischenwesen (Demiurgen, Dämonen, Halbgötter, Engel) erfordert, wie richtig angemerkt, immer noch komplexere Erschafferwesen, also Gott. Es ist also unzweckmäßig, Engel oder Halbgötter anzubeten, da sie nur Zwischenstufen zur höchsten Daseinsform – Gott darstellen. So viel ist also mit herkömmlicher Logik erklärbar.

    Im Übrigen geht auch die nicht-gottgläubige Wissenschaft von solchen Grenzfällen der Kausalität aus, die hier als Problem bei der Gotterkenntnis dargestellt wird. Nehmen wir an, das Universum sei eine Blase, die sich konstant ausdehnt. Was liegt dann dahinter? Und dahinter? Unendlichkeit
    Nehmen wir an, es gab eine erste Sekunde, was war davor? Unenliche Zeit. Nehmen wir an, wir hätten unendlich viele Zahlen. Ist Unendlich plus eins dann größer? Auch hier, die vorstellung von Unendlihkeit. Dementsprechend wäre Gott durch wissenschaftliche Augen hilfsweise betrachtet ein unendlich komplexes Wesen, was aber nicht bedeuten muß, daß Gott in einem widersprüchlichen Sinne unendlich ist (also etwa gleichzeitig gerecht und ungerecht.) Gott ist eben nur das unendlich komplexeste Wesen, wie die Welt auch die beste aller möglichen Welten ist.
    Das sogenannte Theodizee-Problem habe ich daher nie akzeptiert, denn die Existenz Gottes bedeutet noch lange nicht die völlige Widerspruchsfreiheit und menschlicher freier Wille bedeutet eben zwangsläufig auch Freiheit, Böses zu tun.

    Bezüglich der Zeitlichkeit (warum gab es Gott schon immer) etc. kann ich nicht weiterhelfen. Es ist – nochmals betont – beschränkten Wesen TECHNISCH UNMÖGLICH, unbeschränkte Wesen bzw auch nur weniger beschränkte Wesen zu verstehen, wir werden nur hinnehmen können (oder nicht), daß es sie gibt.

    #257 GottistdieLiebe

    Vielen Dank für die freundlichen Worte. Gebete sind für mich die Form, mit Gott in Verbindung zu treten, in der Hoffnung, daß Gott meine Beschränkungen bewußt sind und daher auch Verständnis für meine Fehler und Schwächen besteht. Ich bin mir sicher, Gott ist auch gegenüber allen Personen, die ihn nicht akzeptieren, unendlich viel großmütiger, als Menschen das je verstehen oder akzeptieren können. Ich verstehe, genau wie sie, die Hölle als seelischen Daseinszustand und ähnlich wie sie deute ich auch Luzifer als eine im materiellen Universum extrem starke Kraft, die ähnlich wie das Böse auf der Welt als Konsequenz des Freien Willens eine zwangsläufige Begleiterscheinung der Schöpfung ist. Wenn ich etwas verdichten will, muß auch eine Leere darum herum entstehen.
    Will ich eine Ordnung schaffen, so brauche ich Chaos, um die Ordnung erkenntlich zu machen.

  247. #195 hoegi1973 (28. Jan 2010 14:20)

    Übrigens bezeichnend, daß Deutschland und seine Behörden bereits mehrfach vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gerügt wurde für die totalitäre Auslegeung der Schulpflicht.

    Es war die UN, wie plapperstorch bereits richtig korrigiert hat, die die BRD bereits mehrfach wg. Nichteinhaltung von Menschenrechten „gerügt“ haben.
    Ich hatte mir damals gleich gedacht, dass diese Familie höchstwahrscheinlich Asyl bekommen wird. Super, find ich großartig. 🙂
    Allmählich wird es echt peinlich für Deutschland (und Deutsche, die erst im Ausland auf Ungeheuerlichkeiten, wie die Sex-Broschüre mit Anleitung zum Kindesmißbrauch durch die eigenen Eltern für Kinder zwischen 2-6 Jahren aufmerksam gemacht werden). Wenn christl. Eltern oder überhaupt Eltern so was für ihre Kinder nicht möchten und auch keine politische Indoktrinierung, sollte die Möglichkeit von Home Schooling gegeben sein. Wo ist das Problem, wenn jährlich staatl. Prüfungen durchgeführt und die Kinder getestet werden würden, ob sie in den allgemeinen Fächern über genauso viel Wissen verfügen wie ihre Altersgenossen an den entsprechenden staatl. Schulen? –
    Hier wurden auch die Amish als „Sekte“ negativ erwähnt. Die Amish tun aber niemandem etwas zuleide. Sie sind fleißig und haben sich viel Reichtum erwirtschaftet. Ihre Kinder werden auch ausgebildet. Was kann man gegen eine solche, total friedliche religiöse Gemeinschaft haben?
    Im Übrigen glauben ca. 70 oder sogar 80% der Amerikaner, dass die Welt genauso entstanden ist, wie es in der Bibel steht. Obwohl die meisten von ihnen sicherlich eine staatl. Schule besucht haben, wo das ja so nicht gelehrt wird. Es gab aber, als George W. noch President war, viel Druck (auf W.), weil man die Evolutionstheorie aus dem Unterricht haben wollte.
    Die Amerikaner sind viel religiöser als wir, auch wer keiner Kirche angehört, liest häufig die Bibel, schenkt seinen Kindern Kinder-Bibeln etc.
    In USA ist die Familie aber sicher gut aufgehoben, außerdem würde sie niemand als „Spinner“ bezeichnen, nur weil sie ihre Kiddies selbst unterrichten möchten.

  248. #264 plapperstorch

    Erwarten Sie etwa dass ich Ihnen Gott erkläre???
    hahaha
    Kein Schwein kann das!
    Weder Papst, Mullah, Rabbi, Schamane oder Philosoph.
    Legen sie Ihre fesseln des Rationalismus ab und Sie werden zu 4/4 an Gott glauben. Aber verstehen werden Sie es eh nicht. Tut keiner.

    Religion ist eine Sache der Intuition/des Gefühls, mit dem Verstand kratzt man leicht an der Oberfläche.

  249. das schöne ist, als Atheist kann ich an Gott glauben, ohne einer dieser unseeligen Religionen anzuhängen.

    Hippie

  250. #267 jerusalem1099

    Dass es keinen Gottesbeweis geben kann, ist mittlerweile gesicherte (menschliche) Logik. Das meine ich aber auch nicht. Ich störe mich nur an unlogischen Gotteserklärungen und die Kausalität ist eine solche.

  251. Die Süddeutsche hat eine Falle aufgestellt.

    Wer da hineintappt, holt die Kinder aus öffentlichen Schulen, um sie in Koranschulen zu pressen.

  252. #260 Gilgenbach (28. Jan 2010 16:34)
    Daß in einem Gerichtsurteil in den USA nun von Christenverfolgung in Deutschland die Rede ist, kann sicher auch die Politik nicht erklären! Einfach peinlich! Da gabs keine andere Lösung, liebe Politiker und Beamte?

    ——————
    Richtig. Genauso peinlich wie die Reisewarnungen an US-Bürger in Garmisch-Partenkirchen (ein US-Bürger wurde dort von Musels bedroht: „Wir kommen wieder!“)
    Daraufhin gab’s natürlich ne Reisewarnung für alle US-Bürger.
    Als ich das als richtig befürwortete (im Gegensatz zu unserem lausigen Staat kümmern sich die USA um die Sicherheit der Bürger) auf IOFF-Forum, flog ich kurzerhand raus. 🙁
    Ich kann mich noch erinnern, wie das in unserer Presse dargestellt wurde: „Die spinnen, die Amis“ etc. Das wird dann ja immer behauptet, dass die „spinnen“. Darauf, dass vielleicht unser Staat nicht mehr richtig tickt, kommen die Dumpfbacken nicht. Ausgenommen natürlich die meisten Leute hier auf PI. 😉

  253. Unserem Staatkörper, um es einmal medizinisch aus zu drücken, geht es momentan gesundheitlich nicht nur etwas schlecht, nein das Land ist zusätzlich krank an Leib und Seele, der 68ziger Krebs hat alle Organe befallen und greif nun das Hirn an. Wir brauchen eine Radikalkur, eine Vollbehandlung durch die Besten Mediziner und zwar sofort, der Zustand ist bedrohlich ernst.
    Uns sind zu viele grundsätzlich aber zwingend erforderliche Dinge aberzogen worden. Ohne eine mit Tugenden ausgestattete Wertegesellschaft, funktioniert ein Staat nicht, ja es droht sogar der Zerfall.
    Eine Rückbesinnung ist schnellstens erforderlich, jeder kann bei sich in der Familie damit anfangen, mit eigenem Beispiel voran gehen, Kinder lernen das Meiste durch Beobachtung und Nachahmung.

    Zu den Preußischen Tugenden werden beispielhaft gezählt:

    -Aufrichtigkeit
    -Bescheidenheit (klassisch hierfür, nach dem Beispiel König Wilhelms I. von Preußen, die Kornblume als Lieblingsblume)
    -Fleiß
    -Gehorsam (jedoch nicht ohne Freimut)
    -Geradlinigkeit
    -Gerechtigkeitssinn („Suum cuique“ = Jedem das Seine)
    -Gottesfurcht bei religiöser Toleranz
    -Härte, gegen sich mehr noch als gegen andere
    -Mut
    -Ordnungssinn
    -Pflichtbewusstsein
    -Pünktlichkeit
    -Redlichkeit
    -Sparsamkeit
    -Tapferkeit ohne Wehleidigkeit („Lerne leiden ohne zu klagen“)
    -Treue
    -Unbestechlichkeit
    -Unterordnung
    -Zurückhaltung („Mehr sein als scheinen!“)
    -Zuverlässigkeit

    Sicherlich bekommen einige Gutmenschen beim Lesen des Textes einen Brechgefühl, aber da jedes Volk auch nur die Würde und Ehre für sich beanspruchen kann, die es sich selber gibt, bekommen wir auch genau das, was wir verdienen, auch unsere jetzige „Versager Elite“, mit den viel zu wenig Ausnahmen, die es dennoch gibt.

    Würde hat, wer sie sich gibt und sie verlangt
    Und da es eine Unmenge von Deutschen gibt, denen alles was deutsch ist oder
    als solches ausgemacht werden könnte, ein Gräuel ist und die, beladen von
    einem unermesslichen Schuldkomplex, froh sind, wenn alles deutsche verschwindet
    oder zumindest nicht als in irgendeiner Weise erhaltenswerter erscheint als
    die Kultur und die Werte anderer Nationen und Gesellschaften, und sich alle
    Mühe geben dazu kräftig beizutragen, das alles deutsche verschwindet, ist die
    zukünftige Entwicklung in diesem Lande absehbar.
    Und die Restwerte und Sekundärtugenden, für die Deutschland und seine
    Einwohner traditionell bei Türken stehen und die ihnen einst Respekt uns gegenüber
    ab gezollt haben, wie z.B. Pünktlichkeit, Sauberkeit, Disziplin, Ordnung, Genauigkeit?
    Sie werden doch heute von den meisten Deutschen nur noch mit der
    Gartenzwerg-Idylle von Schrebergärten assoziiert und als ein überholter Wertekanon jener vermeintlichen Nazi-Spießer? angesehen, wie sie ein Herr Jessen von der ZEIT und Co. als allgegenwärtiges Übel der vermeintlich multikulturellen deutschen
    Gesellschaft meint ausmachen zu können.
    Wer will sich als Ausländer oder Bürger mit Migrationshintergrund auch in so
    ein Land integrieren oder gar womöglich auch noch stolz darauf sein, hier zu
    leben und sich zu dieser Gesellschaft und ihrem Staat zu bekennen?
    Wir bekommen auch in dieser Hinsicht exakt das was wir verdienen.
    Hurra wir kapitulieren und Deutschland – Du Opfer!? das sind zwei
    schöne Ausrufe widerstreitender Interessen und Wahrnehmungen in und über dieses Land, die das gesamte Problem in seiner Ursache und Wirkung beschreiben.

  254. Ich widerspreche: Die Kausalität eklärt schon, daß es Gott gibt. Sie kann nur nicht dessen ihm widerum immanente Komplexität (Unendlichkeit) „erklären“.
    Eine solche Erklärung ist jedenfalls aber aus wissenschaftlicher Sicht nicht nötig, da die Wissenschaft auch selbst ohne Erklärungen mit unendlichen Komplexitäten agiert (etwa bei den Elementarteilchen, in der Mathematik, bezüglich des Aufbaus des Universums).
    Bloß weil man den Architekten nicht kennt (erfassen kann), kann man dennoch erkennen, ob einer am Werk war.
    Zufall muß bei jeder wissenschaftlichen Betrachtung dann ausgeschlossen werden, wenn ein mehr als geringer statistisch erfassbarer Zusammenhang erkennbar ist. Anders ließen sich keine Naturgesetze postulieren.

  255. #280 Exported_Biokartoffel (28. Jan 2010 17:11)

    Du hast Recht. Der deutsche Staat kann nicht mal für die Sicherheit seiner Bürger im Inland sorgen (Ausnahmen will ich nicht aufzählen).

    BRD ist innerlich wie ein Kadaver – es stinkt fürchterlich!

  256. #262 esszetthi (28. Jan 2010 16:40)

    Dies sollte nicht übersehen werden:
    In den meisten europäischen Ländern ist Unterricht zuhause, “Homeschooling”, erlaubt oder zumindest geduldet. Kaum ein Land hält so verbissen an der Schulpflicht fest wie Deutschland – mit allen Konsequenzen für die Betroffenen.

    Das war mir bisher nicht bekannt. Nur dass auch in manchen EU-Ländern, Eltern oder andere Erwachsene, genau wie in USA, (Teenager-)Kinder für den Führerschein selbst unterrichten dürfen. Man hängt einfach ein Schild ins Auto, dass es ne Schulungsfahrt ist. Ich glaub, dass da die Leute viel besser Auto fahren lernen. Vor allem viel preisgünstiger!

  257. Weil ich auf Moderation stehe muß ich nochmal ein paar Sachen von mir wiederholen die erst jetzt freigeschaltet wurden:

    @LieberGott
    wegen #158

    Christentum, Marxismus und Gutmenschentum ist gemein, daß die Theorie sich ja erstmal gar nicht schlecht anhört.
    “Ihr seid alle gleich!”
    “Habt Euch lieb!”
    “Kloppt Euch nicht!”

    Real sieht das dann schon ganz anders aus:
    “Ihr seid alle gleich!” (Die besseren Guten sind aber gleicher)
    “Habt Euch lieb!” (Wehe wenn nicht!)
    “Kloppt Euch nicht!” (Außer wenn nötig)
    usw. usw.
    So haben die friedvollen Theorien dann trotzdem millionenfach Menschenleben gefordert und unendliches Leid gebracht. (Gutmenschentum aktuell noch nicht so viel, aber das kommt noch)

    Islam, Faschismus und Satanismus sind wenigstens ehrlich.
    Da steht von vorneherein drin wer besser ist und wer warum umgebracht werden soll.

    #252 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 16:10)

    Zitat Greif:“ Heute gehe ich an einem Haufen Ziegelsteine vorbei, morgen steht dort ein Haus. Atheisten-Erklärung: Zufall., Religion: Willenkraft, höhere(s) Wesen am Werk.

    Genau umgekehrt!
    Christ: Gott hat das Haus gebaut
    Atheist: Nö, der Maurer
    C: Aber die Steine sind vom Himmel gefallen
    A: Nö, mit dem Laster angefahren worden.
    C: Aber Gott hat sie am 9. Tag erschaffen.
    A: Nö, das Zementwerk
    C: Aber das Zementwerk..
    A: Nö,….
    usw. usw. usw…..

    #266 H. W. Tuhell (28. Jan 2010 16:30)

    Was mich ja wundert ist, warum die Römer die bei allem Imperialismus andere Religionen akzeptierten und duldeten, ausgerechnet die ach so friedlichen Christen verfolgt haben.
    Waren die Urchristen wirklich so friedlich und die Römer einfach nur böse?
    Oder wurde da die Geschichte nach der Christianisierung von den Siegern umgeschrieben?

  258. #265 Greif

    Ihr „Lichtstrahl“ liefert ein Stichwort. Wenn dieser Lichtstrahl den See erreicht, dann kann sein Schöpfer schon tot sein, ein vergangener Stern, ein schwarzes Loch oder was weiß ich … weg. Sie wollten mit Ihrem Beispiel sicher nicht Einstein erklären, aber ohne Raum gibt es keine Zeit und umgekehrt ist es wohl auch so. Wenn es den (chaotischen) Urknall gegeben hat, dann gab es davor keinen Raum, jedenfalls nicht in dieser Welt. Also gab es einen Tag, dem das Gestern fehlt. Genauso könnte es einen Tag geben, dem das Morgen fehlt. Dann gibt es keine Ewigkeit. Wo wäre dann Platz (Raum und Zeit) für einen Gott?

  259. Prinzipiell ist gegen die Beschulung der Kinder nichts einzuwenden.
    Im „Land of the Free“ klappts ja auch.

    Problematisch wirds, wenn entweder die Staatsschule eine Indoktrination der Kinder vornimmt oder, auf der anderen Seite, wenn Eltern ihren Kindern solche Sachen wie Adam und Eva oder den Klapperstorch als „Wahrheit“ lehren.

    Was natürlich ebenso unerträglich ist, wenn in der Staatsschule historische Tatsachen aus den Lehrplänen verschwinden, weil einige die Vermittlung dieser Tatsachen als Beleidigung empfinden.

    Nein, damit meine ich nicht den verschwundenen Holocaust sondern den verschwundenen türkischen Genozid an den Armeniern.

  260. @ 284 Buergerwehr (28. Jan 2010 17:12)

    Die preußischen Tugenden werden heutzutage als rassistische Begriffe empfunden. Doch nicht überall in Germanistan ist es so. Nach diesen Kriterien bin ich im Grossen und Ganzen ein Rassist und ein Preußer! Fürwahr!

  261. Evangelikale Christen sind doch „genausoschlimmwiemordendemoslems“ – kennt ihr denn diese altbekannte Standardfloskel nicht? 🙁

    Im Ernst: Etwas seltsam finde ich besonders strenge Evangelikale auch – sie tun aber keinem was.
    Das diese Leute Asyl in den USA bekommen haben, sollte aber in jedem Fall zu denken geben.

  262. #289 nicht die mama (28. Jan 2010 17:24)

    „Prinzipiell ist gegen die Beschulung der Kinder zu Hause nichts einzuwenden.“

    So ist es richtig.

  263. #281 plapperstorch

    Dann tut es mir Leid für Sie.
    Es wird sich Niemand finden der Ihnen eine zufriedenstellende Erklärung zum Thema Gott und Kausalität geben wird.
    Nicht im irdischen Leben jedenfalls.

  264. #292 Selberdenker (28. Jan 2010 17:25)

    Etwas seltsam finde ich besonders strenge Evangelikale auch – sie tun aber keinem was.

    Doch – ihren Kindern. Wer seine Kinder so fanatisch religiös indoktriniert, daß ihm die Schule untragbar erscheint, weil sie dort etwas erfahren könnten, was er vor ihnen geheimhalten will, der begeht intellektuellen Kindesmißbrauch.

    Grundsätzlich bin ich ein Gegner der Zwangs-Schule. Aber wie viele schlechten Dinge hat auch die ein Gutes: sie erschwert es, Kinder abgeschirmt von allem dagegen sprechenden Informationen in einem religiösen Wahn-System aufzuziehen.

  265. Nun ja, es ist eine Tatsache das Menschen sich Religionen und Götter ausdenken und dabei eine recht lebhafte Phantasie entwickeln. Ich weiss nicht wieviele Religionen es auf der Welt gibt, vermutlich hunderte. Wenn man dazu noch alle Religionen und Kulte zählt, die jemals existierten, dann dürften es viele tausende oder gar hunderttausende sein. Da sie sich alle unterscheiden, bleiben nur zwei Möglichkeiten:

    A) Alle Religionen sind Menschenwerk und pure Erfindung
    B) Alle Religionen BIS AUF EINE EINZIGE sind pure Erfindung.

    Leider liefert keine einzige Religion plausible Beweise mit, die eine eindeutige Entscheidung ermöglichen. Alle Religionen erwarten von uns das wir alleine durch blinden Glauben an die jeweiligen Behauptungen die richtige Religion herausfinden. Das macht es nicht gerade einfach die richtige herauszufinden, falls es sie überhaupt geben sollte denn Glauben kann man an alles, (entsprechende Naivität vorausgesetzt) sogar an Blödsinn.

    Früher waren die Götter mit Beweisen und Wundern, die vermutlich sogar den skeptischsten Naturwissenschaftler zum Gäubigen machen würden, etwas großzügiger. Vermutlich würde sogar Richard Dawkins zum Christen konvertieren wenn heute jemand im Namen Gottes das rote Meer teilen würde.

    Seitdem es jedoch Fotoapparate, Fernsehen und Videokameras gibt, mit denen man solche Wunder für die Nachwelt dokumentieren könnte, und seitdem Salonmagier und Illusionisten wie Criss Angel uns gezeigt haben das man auch ohne übernatürliche Kräfte, lediglich unter Zuhilfenahme von simplen Taschenspielertricks Wasser in Wein verwandeln und übers Wasser laufen kann, seitdem halten sich die Götter mit Wundern dezent zurück und Engel mit Flammenschwertern die auf Wolken stehen werden auch nur noch äusserst selten gesichtet.

  266. @ plapperstorch

    Eine Diskussion um Einstein möchte ich, genau wie Sie, an dieser Stelle nicht führen um uns nicht zu weit von diesem interessanten Strang wegzubringen. Ich respektiere auch Ihre Bemühung, über das Thema offen und erenntnisorientiert zu diskutieren.
    Aber ein Tag ohne Gestern, ein Tag ohne Morgen, ein begrenzter Raum ohne Abschluß, diese Konzepte sind doch viel abwegiger und bizarrer als die Vorstellung eines Gottes, eine Vorstellung die sich analog ja permanent widerfindet (Vater-Sohn, Mensch-Tier, Architekt-Haus)
    Ich sehe, daß die Wissenschaft sofern sie erfahrungs- und „trial and error“-orientiert ist/war, keine Widersprüchlichkeiten zu meinem Gottmodell aufweist.
    Die letztendlich unbewiesene, in weiten Teilen sogar widerlegte, theoriebasierte Wissenschaft von etwa (Atheisten) wie Einstein (nehmen wir nur einmal das Grenzfall-Problem newtonscher Gravitation in Bezug auf den sich vergrößernden Abstand von Erde und Mond) ist hingegen ein Modell, daß nur auf Gedankenspielen, nicht aber auf Erfahrungswerten aufbaut und in sich selbst nicht beweisbar und paradox ist.
    Ähnliches läßt sich von Darwin sagen. Seine zentralen Aussagen (Selektion, Isolation und Mutation als URSACHE der Evolution, nicht bloß als WERKZEUG oder BEGLEITUMSTAND), lassen sich nirgends finden, kein Wassertier mutiert innerhalb von einer Generation in mehreren genkompatiblen Individuen (Fortpflanzung) zum Landtier – dies wäre aber erforderlich, um Begleiterscheinungen der Selektion zu umgehen.
    Einstein-Physik wirft eine ganze Reihe ungelöster Probleme auf (Dunkle Materie, Zwillingsparadoxon, konstante Lichtgeschwindigkeit sogar bei sich entfernenden Lichtstrahlen etwa), die, selbst wenn sie plausibel erklärt werden könnten, genau wie meine Argumentation mit Kräften arbeitet, deren Wirkung wir sehen, deren Agens wir aber nicht sehen können.

    Letztendlich kann und will ich NUR aufgrund einer erfahrungsbasierenden (newtonschen bzw. ethisch gesehen goetheanischen) Wissenschaft argumentieren, auch wenn ich zustimme, daß die wesentliche Gotterkenntnis immer eine HERZENSSACHE ist.

    Gegen speziell auf Atheismus ausgelegte Theorien kann man hingegen unmöglich einen Gottesbeweis führen, da sie Gott schon wegdefinieren, bevor es überhaupt ans Argumentieren geht.

    Plapperstorch, Sie haben ja dargelegt, daß Sie davon ausgehen, daß die Lichtquelle bereits erloschen sein könnte, wenn ihr Licht den See trifft. Erloschen würde aber bedeuten, daß ihr Licht einerseits komplett verteilt wurde (und somit nach dem Energieerhaltungssatz nicht verloren ist, sondern anderweitig strukturiert ist – das wäre eine pantheistische Weltsicht) und daß andererseits dieses Licht dennoch ursächlich aus der Quelle stammt, und somit immer noch göttlich ist.
    Dann würde sich uns aber die Frage stellen: Was wollen wir mit dem Licht tun?

  267. Durch diesen Artikel macht sich PI vollkommen unglaubwürdig. Einerseits attackiert PI die staatlichen Organe, weil sie gegenüber Muslimen, die ihren Töchtern aus religiösen Gründen den Besuch des Sexualkundeunterrichts und des gemischten Schwimmunterrichts und die Teilnahme an Klassenfahrten verbieten, zu nachgiebig sind. Andererseits fordert PI grenzenlose Freiheiten für christliche Fundamentalisten, die ihre Kinder überhaupt nicht zur Schule schicken wollen.

    Der säkulare Staat muß unbedingt gegenüber integrationsunwilligen Muslimen, die sich weigern ihn anzuerkennen und sich in seine Ordnung einzugliedern, Härte zeigen. Und die deutsche Gesellschaft muß auf die muslimischen Jugendlichen Einfluß nehmen und diesen ihre Wertvorstellungen vermitteln. Das muß notfalls auch gegen den Willen derer Eltern geschehen.

    Der säkulare Staat kann aber nicht gleichzeitig christlichen Spinnern gestatten, aus religiösen Gründen die Erfüllung selbstverständlicher Bürgerpflichten zu verweigern. Und er kann nicht zulassen, dass christliche Fundamentalisten ihre Kinder seinem Einfluß vollständig entziehen. Ein säkularer Staat muß erlauben, dass fromme Christen versuchen, an ihre Nachkommen die eigenen Wertvorstellungen weiterzugeben. Aber er kann nicht erlauben, dass sie ihre Kinder vor der Außenwelt abschirmen und verhindern, dass diese mit weniger religiösen Mitgliedern der Gesellschaft Kontakt bekommen.

    Unsere freiheitliche demokratische Grundordnung ist durch die vielen Muslime, die die Scharia einführen wollen, ernsthaft bedroht. Spinner – wie die Mitglieder der Familie Romeike, die in den USA Asyl bekommen haben – sind nicht in der Lage, unseren säkuraren Staat in einen christlichen Gottesstaat umzuwandeln, weil sie dafür zu wenige sind. Aber, wenn sie ihre Forderungen – die auf einer vollkommen überzogenen Vorstellung von Religionsfreiheit basieren – bei uns durchsetzen können, schaffen sie einen äußerst gefährlichen Präsenzfall. Falls die Muslime sich dann auf diesen berufen und die Rechte, die die christlichen Fundamentalisten bekommen haben, für sich selbst erstreiten können, so ist das der Untergang unserer säkularen Gesellschaft. Man darf in diesem Zusammenhang nicht übersehen, dass muslimische Lehrerinnen, die gegen das Kopftuchverbot geklagt haben, sich vor Gericht schon mehrmals mit sehr großem Erfolg darauf berufen haben, dass die an den Schulen tätigen katholischen Nonnen auch Kopfbedeckungen tragen und nach unserer Verfassung alle Religionen gleichberechtigt sind.

  268. #297 X-Wing

    oder C)die meisten Religionen sind wahr!

    Wenn es viele Götter gibt die sich gerne anbeten lassen, warum sollten dann ihre kulte falsch sein?
    Heißt es denn etwa dass wenn Allah existiert dann shiva nicht existiert? schließt das eine das andere aus?

    Sie suchen eine objektive absolute Wahrheit, die anscheinend keiner finden wird.
    Aber die Menschen die für sich eine subjektive Wahrheit finden, sind labil gestört und erfinden sich was, so deute ich Ihre Meinung.

  269. Der säkulare Staat muß unbedingt gegenüber integrationsunwilligen Muslimen, die sich weigern ihn anzuerkennen und sich in seine Ordnung einzugliedern, Härte zeigen.

    Du träumst von Weihnachtsmann.
    Ich weiss wo dein Haus wohnt.

    Mullah Abdullah

  270. @ 273 Utnapischtim (28. Jan 2010 16:42)

    Dass die heutigen Atheisten mit der Blutspur der Kommunisten und anderen atheistischen Strömungen nichts zu tun haben wollen, ist doch durchaus verständlich. Wer möchte mit den größten Mörder aller Zeiten in einer Reihe gestellt werden?
    Die Operzahl ist zweitrangig – wichtig ist, dass die Atheisten keine Engel sind!

    Wenn die Atheisten in einem Staat die Macht ergreifen, dann sind durchaus zu Gewaltorgien genauso fähig, wie alle anderen Menschen!

    … Dann missverstehst Du es. Ich glaube nicht an Gott, und ich halte deine Religion für einen Irrglauben. Ich werde jedem entschieden entgegentreten, der glaubt die Freiheit der Wissenschaften einschränken oder Menschen unter die Herrschaft eines Glaubens zwingen zu können …

    Der Glaube und die Wissenschaft!
    Auch ich bin mit der Wissenschaft fasziniert, aber die Wissenschaftler können auch nicht alle Antworten liefern, die einem Menschen durch den Kopf gehen! In diesem Zusammenhang können der Glaube und die Wissenschaft einander unterstützen und nicht unbedingt sich gegenseitig bekämpfen. Kurz und bündig: in einer Demokratie darf jeder an seinem eigenen Irrsinn festhalten!

    … Niemand hat aber das Recht seinem Kind Schuldbildung zu versagen aus Gründen des Glaubens …

    Und die Eltern haben das Recht, sich der Willkür der staatlichen Schulen zum Wohle des Kindes zu widersetzen!

    Ich habe Radiosendungen für Schüler gehört in denen folgende Themen behandelt wurden:
    „Oh wie schön es ist eine Lesbe zu sein!“
    „Oh wie schön es ist ein Schwul zu sein!“

    Müssen sich die Eltern alles gefallen lassen, was die Lesben, Schwulen und kinderlose Karrieristen, die momentan die Verwaltungsbänke belagern, sich in ihren Köpfen ausgedacht haben?

    Wieso hört man nicht:
    „Oh wie schön es ist eine Mutter zu sein!“
    „Oh wie schön es ist ein Vater zu sein!“
    „Oh wie schön es ist eine Familie zu haben!“
    „Oh wie schön es ist keine Kinder zu töten!“

    … Aber Du hast unterstellt, dass wir, die wir nicht an Gott glauben wollen, uns nach etwas “sehnen” würden. Also musst Du nun auch sagen, was das sein soll. Mir fehlt nichts …

    Wenn es so ist, dann Gratulation!
    Aber wenn nicht, dann lese Jeremia 29,11!

    P.S. Ich stand auch ein paar Mal unter Moderation. 😉

  271. …christliche Fundamentalisten
    sind mir immer noch lieber als
    Ungläubige.

    Die erkennen wenigsten noch ein paar Probleme,die ihr habt…sind nicht alle ganz mit Blindheit geschlagen.

    Hahahahaha…

    Sieg !
    Mullah Abdullah

  272. @ X-Wing

    Gehen wir ruhig mal alle Möglichkeiten durch:

    A) Alle Religionen sind Menschenwerk
    B) Alle Religionen bis auf eine wahre sind Menschenwerk

    Bleiben noch folgende Möglichkeiten zu erörtern:
    C) Mehrere Religionen sind wahr, mehrere sind Menschenwerk
    D) Alle Religionen sind wahr
    E) Eine, mehrere oder alle Religionen sind teilweise wahr, teilweise Menschenwerk
    F) Die Wahrheit liegt außerhalb der Definitionsmenge. Dies wäre etwa der Fall, wenn zwar alle religionen Menschenwerk wären, es aber doch eine wahre, vom Menschen nicht erfaßte Religion gäbe oder wenn unsere Welt nur eine Illusion wäre (z.B. ich nicht existierte und sie in einem Irrenhaus mich und die Religionen nur einbilden).

    Religionen sind, sprachlich-logisch betrachtet komplexe Modelle aus vielen Postulaten/Aussagen.
    Aus Sicht eines Atheisten wäre es also hilfreich, alle Definitionen bis auf A) zu verwerfen, um dann zu dem Schluß zu kommen, daß A) stimmen muß, unter Weglassung von F)
    Das man F) weglassen darf, sollte Konsens sein zwischen Religiösen und Atheisten. Wäre F) wahr, dann würde man F) nicht erfasse können, denn man hat dies auch in den letzten Jahrtausenden nicht vermocht und sollten Faktoren für F) sprechen, so kann man die Diskussion dann gerne erneut beginnen.

    Von den übriggebliebenen Hypothesen sind nur B und E widerspruchsfrei, während C und D zwangsläufig die Frage aufwerfen, inwieweit sich widersprüchliche Aussagen vereinen lassen.
    Sie haben deutlich gemacht, daß Sie derartige widersprüchliche Aussagen nicht gewillt sind, einfach hinzunehmen, sondern Sie möchten die Paradoxien auflösen. Dazu muß gesagt werden, daß Menschen als begrenzte Wesen nicht in der Lage sind, Dinge aufzulösen, die ihnen paradox erscheinen. Dies bedeutet jedoch nicht, daß paradoxe Dinge nicht doch existieren können.
    Es ist immer eine Frage der Perspektive. Blicken wir auf Sachverhalte unterhalb unserer eigenen Komplexitätsstufe, so dürfen wir annehmen, daß diese widerspruchsfrei sein müssen. Betrachten wir sachverhalte höherer Existenzebenen, dürfen wir diesen Anspruch nicht richten.

    B und C werden also immer Betrachtungssache bleiben.

    Nehmen wir aber der Einfachheit halber an, , Gott hätte gewollt, daß alle Menschen Ihn verstehen und die wahre Religion wählen. Dann blieben nur die Modelle „Nur eine Religion it die Richtige“ oder „Mehrere Religionen enthalten wahre und unwahre (menschengemachte) Elemente“. Das viele religionen wahre Elemente enthalten, läßt sich am Beispiel des Islam gut aufzeigen, der selbst für eine Religion so irrationalist, daß er etwa auf einer moralischen Betrachtungsebene gegenüber dem Christentum und dem Buddhismus abfällt. Diese wiederum haben einige Gemeinsamkeiten in ihren Verhaltensgeboten. Die Vorstellung, daß also Gesetzmäßigkeiten vieler Religionen auf einen gemeinsamen wahren Kern hindeuten,ist dann nicht mehr so abwegig.

  273. #297

    Also totaler Blindglaube wird im Christentum nicht gefordert.
    Durch etwas nachdenken und etwas guten Willen
    kann man schon dahinkommen, dass wenn es einen
    Gott gibt, er dann wahrscheinlich eher ein liebevoller ist, dass er eher uns auch moralisch
    überlegen ist etc.
    Und wenn dann das Christentum nichts als die Liebe fordert, sogar gegen seine Feinde, dann
    kann man zu der Erkenntnis kommen, dass wenn
    es einen Gott und eine richtige Religion gibt,
    dann könnte es mit großer Wahrscheinlichkeit
    das Christentum sein.

    Welche Religion fordert noch sogar seine Feinde zu lieben?

    In erster Linie fordert das Christentum
    seinen Nächsten so zu behandeln, wie man
    selbst behandelt werden möchte.

    Eigentlich eine Selbstverständlichkeit

    Liebevoll

  274. Danke an alle Diskutanten. Ich klinke mich dann mal aus für heute und ich wünsche euch allen Gott an den Hals, ob ihr’s wollt oder nicht 😉

  275. Jerusalem1099:
    Wenn es viele Götter gibt die sich gerne anbeten lassen, warum sollten dann ihre kulte falsch sein?
    Heißt es denn etwa dass wenn Allah existiert dann shiva nicht existiert? schließt das eine das andere aus?

    Das ist jetzt wirklich interessant 🙂 Nach ihrer Meinung existieren also die Götter verschiedener Religionen in einer Art übernatürlichem Pantheon fröhlich nebeneinander? Warum behaupten dann einige Götter der einzig wahre zu sein? Wer schwindelt denn da?

    Vielleicht ist aber auch so das die unendlich lange Existenz Gott nicht so richtig bekommen ist? Es muss unglaublich deprimierend sein, ewig zu existieren ohne jemand von „seinesgleichen“ zu haben mit dem man sich mal ausquatschen und seinen Frust und seelischen Probleme erörtern kann. Vielleicht ist Gott in seiner ewigen einsamen Existenz einfach etwas Schizophren geworden und bildet sich jetzt ein mehrere zu sein.

  276. #305 X-Wing

    Und selbst wenn manche Götter schwindeln, was dann?
    was würde es für einen einfluss haben in der Beziehung zwischen Mensch und Gott.

    Glaube ist Beziehungssache! der Mensch tritt mit Gott/Götter in ein Verhältnis, wie ein mensch mit anderen menschen.
    Sind sie verlobt oder verheiratet? Wenn Sie eine Frau haben (ich gehe mal davon aus dass sie männlich sind) die sagt: *ich bin die einzig wahre* würden Sie sie weniger lieben, obwohl sie wissen dass es andere Frauen da draußen gibt???

    Wenn ich also an Jahwe glaube und er mir im leben hilft und ich ihm meine Ehrerbietung schenke, warum sollte ich mich dann an Shiva wenden, zu dem ich keine Beziehung habe?

  277. GottistdieLiebe schreibt:
    Durch etwas nachdenken und etwas guten Willen
    kann man schon dahinkommen, dass wenn es einen
    Gott gibt, er dann wahrscheinlich eher ein liebevoller ist,

    Wahrscheinlich eher nicht, denn wenn man sich in der Welt umschaut, wird man sehen das sie sehr lebensfeindlich ist. Erdbeben, Tsunamis, Eiszeiten, Raubtiere, giftige Tiere und Pflanzen die sich von ungiftigen kaum unterscheiden, Seuchen und Krankheiten… das sieht alles nicht unbedingt nach liebevollem Himmelspapa aus.

    Die Taten des alttestamentarischen Gottes sind ebenfalls nicht gerade sehr sympathieerweckend. Weltweiter Genozid durch Sintflut, Auslöschung von Städten und feindlichen Armeen, das waren nicht gerade coole Aktionen.

    Jesus hat dann zwar etwas mehr freundlichkeit in die bis dato recht finstere Religion gebracht, aber wenn Gott wollte das wir Jesus nacheifern, dann war es aus didaktischer Sicht ziemlich unklug ihn am Kreuz enden zu lassen. Was hat man davon wie Jesus zu leben? Man endet am Kreuz – na toll. Die Lehre das man seine Feinde lieben soll und bei einer Maulschelle auch noch die andere Wange hinzuhalten ist gelinde gesagt eine ziemlich dämliche Empfehlung. Wer das wörtlich nimmt, der sollte sich als Christ fragen was er denn eigentlich hier macht und warum er gegen die Islamisierung kämpft, denn laut Jesus hat er sich gefälligst alles gefallen zu lassen. Das was Jesus predigt, deutet nicht auf die übernatürliche Intelligenz eines höheren Wesens, sondern lediglich auf die Naivität eines lieben und netten, aber auch ziemlich weltfremden herzensguten Einfaltspinsels.

  278. die eltern haben einfach einen an der waffel. klar, in bereicherten zonen sein kind zur schule zu schicken ist auch mehr als schlecht aber das problem wär gelöst wenn man die bereicherer nicht mehr als solche sehen würde. dann kann man sein kind auch wieder hier zur schule schicken.

  279. #310 X-Wing

    -*Was hat man davon wie Jesus zu leben? Man endet am Kreuz – na toll.*

    Wir müssen alle mal ins gras beißen.
    Und wieso dann nicht für seine Überzeugung sterben?
    Oder würden sie nicht gern als Märtyrer für die Anti-islamische-Sache sterben?
    Wenn schon denn schon?

    Also, islamische Terroristen gehen gerne für allah in den tod und reißen noch paar ungläubige mit sich.
    Verstehen Sie diese Knilche überhaupt?
    Wie wollen sie jemanden bekämpfen wenn Sie ihn gar nicht verstehn, Herr superschlauer Atheist?

  280. #310 X-Wing

    Ich bin zwar nicht in Sachen Religion, aber ich glaube, die Kreuzigung hatte zwei Gründe:

    1. Der „Beweis“, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

    2. Die Sache mit der alttestamentarischen Erbsünde, die (siehe Ziffer 1) nicht hindert, das ewige Leben zu erlangen.

  281. Hallo, ich schreibe das erste mal in diesem Blog und es wird gleich ein so langer Beitrag:-)
    Ich sehe das mit dem Homeschooling als zweischneidiges Schwert.
    Erstmal ist nichts gegen ein Grundrecht einzuwenden seine KInder selbst zu unterrichten. Freunde von mir ( amer. Jazzmusiker), die eine einjaehrige Tournee durch die USA machen mussten, hatten ihren neunjaehrigen Sohn dabei und unterrichteten ihn in diesem Jahr. Danach ging er wieder ganz normal zur Schule und hatte auch nichts verpasst. Seine Mutter sagte mir, ohne Homeschooling haette sie den Job garnicht annehmen koennen.
    Allerdings darf man nicht verschweigen, dass Kinder von Christen, im Extremfall z.B. Amish die hier in USA keine regulaere Schulbildung genossen haben, echte Probleme wg. ihrer miesen Jobaussichten haben wenn sie sich entschliessen ausserhalb ihrer Religionsgemeinschaft zu leben. Es gibt in Pittsburgh tatsaechlich ein kleines Problem mit drogendealenden Ex-Amish, weil die keine vernueftigen Jobs finden. Kein Witz.
    Ich sehe es kritisch wenn in Deutschland, ein Land mit vielen bildungsfernen Migranten, wo der Druck sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen nicht so hoch ist wie in den USA (Sozialhilfe ect.) auch noch die Schulpflicht gekippt wird.
    Zudem wie willst du die Kinder einigermassen in unsere west. Gesellschaft ankommen lassen, wenn Mehmet in einer Koranschule eine Gehirnwaesche verpasst bekommt, oder Aishe, eigentlich lernwillig, zuhause von ihrer Mutter nur Kochen und Tuerkisch lernt um spaeter den Paschagatten versorgen zu koennen. Mit der Schulpflicht kommen wenigstens einige in unserer Gesellschaft an.
    USA hat dieses Problem kaum. Die einzigen „Muslime“, die ich hier in USA kenne, sind hochgebildete Iraner (Aerzte, Anwaelte und ihre kopftuchfreien Frauen) die grossen Wert auf die Schulbildung ihrer Kinder legen.

    Es ist nicht so einfach beide Laender miteinander zu vergleichen, taeglich stelle ich vieles immer wieder in Frage.

    Vielleicht waere eine Loesung regelmaessige (z.B. alle 3 Monate) staatliche Tests in bestimmten Faechern (Mathe, Deutsch usw) und wenn die nicht bestanden werden, dann muessen die Kinder wieder in ein Schule.
    Und ich muss die US Schulen verteidigen, die sind nicht besser oder schlechter als in Deutschland.
    Ich selbst bin in Bayern zur Schule gegangen und die haben ja keinen schlechten Ruf. Ich lebe seit einem Jahr in der USA, mein Sohn geht hier seit auf eine oeffentliche Schule und ich bin begeistert. Besonders die Sprachfoerderung ist toll. Vor einem Jahr konnte er noch kein Englisch, jetzt spricht er fliessend und akzentrfrei. Es wird sehr viel Wert auf die Mitarbeit der Eltern gelegt.
    Die Schulen schwanken in der Qualitaet genauso wie in D. Es gibt Gegenden mit guten und schlechten Ratings.
    Der Grund weshalb wir Europaeer denken US Schulen sind nichts so gut, liegt daran dass das Niveau ein Highschool degrees zwischen dem eines Hauptschulabschluss und eines Abiturs liegen kann.
    Das liegt ganz an den Kursen die man in der Schule belegt.
    Deswegen muessen Kids die studieren wollen auch einen Test (genannt SAT) machen. Viele oeffentliche Highschools haben auch spez. Programme fuer begabte KInder, die im Grunde nichts anderes als ein Art Gymnasium sind. Gebildete Eltern in USA sind genauso erpicht darauf ihr Kinder in diese Programme zu bringen, wie hier in Deutschland das Bildungsbuergertum ihre Kinder aufs Gymnasium.

    Wir treffen dann hauefig Amerikaner die keine Fremdsprache koennen und deren Wissen ueber den Rest der Welt rudimentaer ist (das sind dann deren „Hauptschueler“ und schliessen dann auf den Rest der Bevoelkerung. Es gibt genauso dumme und kluge, gebildete Menschen in USA wie in Deutschland.

    Liebe Gruesse aus dem sonnigen Kalifornien

  282. #305 Greif (28. Jan 2010 18:09)

    Du schlussfolgerst, dass verschiedene Religionen sich so ähnlich sind, dass sie (wahrscheinlich) einen gemeinsamen Kern haben müssen. Damit willst Du die Existenz Gottes nahelegen. Mit der Existenz von Gott hat das aber nichts zu tun.

    Du schlossfolgerst ferner, dass es Dinge gibt, die sich unserem Verständnis entziehen. Auch das soll die Existenz Gottes nahelegen (oder sogar beweisen?). Demnach wäre es also auch richtig gewesen, wenn vor fünfhundert Jahren jemand auf den Gedanken gekommen wäre, weil wir nicht verstehen, warum der Apfel zu Erde fällt, müsse es einen Gott geben.

    Du stellst ferner eine „Definitionsmenge“ auf(mathematisch gesehen ist es freilich keine). Diese enthält m.E. aber schon einen gravierenden immanenten Fehler, den Du wohl gar nicht bemerkst hast. Denn Du schreibst:

    A) Alle Religionen sind Menschenwerk […]
    F) Die Wahrheit liegt außerhalb der Definitionsmenge. Dies wäre etwa der Fall, wenn zwar alle religionen Menschenwerk wären, es aber doch eine wahre, vom Menschen nicht erfaßte Religion gäbe oder wenn unsere Welt nur eine Illusion wäre (z.B. ich nicht existierte und sie in einem Irrenhaus mich und die Religionen nur einbilden).

    Wenn aber jemand Dich und deine Existenz und alle Religionen in einen Irrenanstalt träumte, dann wären sie doch wohl trotzdem „Menschenwerk“. Dass der Solipsismus zu verwerfen ist, kann außerdem in keiner Weise als gesichert gelten; es ist auch kein notwendiger „Konsens“, um überhaupt zu diskutieren.

    Gott kann nicht bewiesen werden. Schon gar nicht mit Methoden der empirischen Wissenschaft, die Du sonst anzuzweifeln scheinst und gegen deren Ansprüche Du dich verwahrst, mindestens wenn sie den Menschen zum Gegenstand haben. Du verkennst dabei aber, dass jeder Zufall zugleich eine komplexe Kausalität darstellt (die nur deshalb als Zufall bezeichnet wird, weil sie aufgrund ihrer Komplexität nicht verstanden wird). Demnach müsstest Du also den Zufall mit Gott gleichsetzen. Daraus (m.E. überhaupt aus der Existenz Gottes) folgte Prädestination. Ich verstehe deshalb nicht, wo es in Deinem Konzept eine Form von Willensfreiheit geben sollte. Wenn Gott ein Universum geschaffen hat, das nach kausalen Gesichtspunkten angelegt ist, steht alles im ersten Augenblick fest. Es gibt schlicht keine Willensfreiheit, sondern bloß eine Illusion davon.

    Du schreibst ferner, dass Du das Theodizee-Problem nicht „akzeptierst“. Das ist sehr gewagt (und, wie ich sagen muss, m.E. auch sehr ignorant), denn es ist ein sehr altes und schwieriges Problem, an dem sich viele die Köpfe zerbrochen haben und das viele überzeugt hat, es gebe keinen Gott.

    Wenn nun dieses Universum nach der Kausalität eines Gottes beschaffen wäre und sich Evolution (also zugleich jede Entwicklung) zielgerichtet vollziehen würde, wo bliebe dann noch Raum für menschlichen Entschluss? Gott wüsste, wie sich die Menschen entwickelt werden, wie sie sich entscheiden werden, und hätte es ihnen schon vorgegeben. Er wäre also doch für all das „Böse“ in der Welt verantwortlich. Das wäre ein sonderbarer Gott, denn er würde die Menschen dafür bestrafen, dass er ihnen das „Böse“ vorgegeben hat.

    Mich wundern Deine Ansichten zur Evolutionstheorie sowieso. Manches daran scheinst Du nicht wirklich verstanden zu haben: Die „Ursache“ der Evolution ist, soweit man von einer „Ursache“ sprechen kann, dass es Leben gibt. Leben bedeutet nämlich Veränderung. Diese Veränderung vollzieht sich durch Mutation. Einzelne Individuen stehen zueinander ebenso in Konkurrenz wie einzelne Arten. Denn Konkurrenz ist für das Leben unerlässlich. Erweisen sich Mutationen als vorteilhaft, setzen sie sich durch. Dariwns Forschungen und Ansichten können durch nichts als widerlegt betrachtet werden. Wenn Du das behaupten willst, darf ich darum bitten, dass Du es begründest.

    Was in der Bibel steht, widerspricht jedoch ganz grundsätzlich ALLEN naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Das gilt für das Alter der Erde und das gilt für die Entwicklung des Lebens. An den christlichen Gott aus der Bibel kannst Du deshalb ohnehim kaum glauben. Vielleicht kannst Du aber auch deswegen nicht so recht an ihn glauben, weil die Teilung eines Meeres durch einen Mann selbst Dir wissenschaftlich nicht einleuchten will.

    Du glaubst dennoch Dich retten zu können indem Du darauf verweist, dass sich viele Religionen in wesentlichen Punkten gleichen, sodass diese wohl „wahr“, d.h. gottgegeben sein müssen. Das ist ein Fehlschluss: Mit Religion oder Gott muss das gar nichts zu tun haben; dieser Schluss liegt nicht einmal nahe, denn es kann für diese Ähnlichkeiten verschiedenste Ursachen geben. Die simpelste dürfte die richtige sein: Die Menschen können also auch aus ganz pragmatischen Gründen fast überall auf der Welt bestimmte Dinge eingesehen haben, zB dass es falsch ist, einen anderen zu töten, etwa weil dieses wiederum nur zu Mord und Totschlag führt. Es ist also im eigenen Interesse, um nicht getötet zu werden, sich an bestimmte Gesetze zu halten.

    Diese Gesetze wurden früher in einen Klut integriert und religiös begründet. Was aber den eigentlich Klut angeht, gibt es zwischen den einzelnen Religionen, die Du ansprichst, kaum Ähnlichkeiten, sie unterscheiden sich vielmehr grundlegend. Niemand würde zB behaupten, dass der Buddhismus dem Christentum hinsichtlich des Kultes gleicht.

    Sehr interessieren würde mich schließlich noch, wie Du zu der Aussage kommst, Einsteins Theorie sei „letztendlich unbewiesen“ und basiere nur auf Gedankenspielen, die zum Teil „widerlegt“ seien. Einsteins Arbeit konnte durch die Menschheit schon sehr konkret nutzbar gemacht werden. Von einem wie auch immer gearteten Gott kann man das wohl kaum behaupten.

  283. Es war interessant, den Beiträgen dieses Threads zu folgen. Am Anfang war er dominiert von christlichen Fundamentalisten à la joghurt. Später kam immer mehr Sachlichkeit rein. Ich bin so frei und gebe auch meinen Senf dazu:

    Religiosität ist eine menschliche Eigenschaft. Entweder man hat sie oder hat sie nicht. Worin sich der Mensch von den Tieren (u.a.) unterscheidet ist, dass er weiß, dass er irgendwann sterben wird. Dieser Gedanke ist für jeden unerträglich und er sucht eine Erklärung, wie es nach dem Tode weitergeht. Und den liefern alle Religionen. Von daher beneide ich als Agnostiker die Religiösen ein wenig. Das ändert aber nichts daran, dass unser ganzes Bewusstsein im Gehirn sitzt. Wenn dieses stirbt ist auch das Bewusstsein zu ende. Basta, daran habe ich keinen Zweifel. Wünschte mir aber auch, dass es anders ist.

    Von Harald Schmidt soll es die Ausage geben „Kurz vor dem Tod zeigt es sich, ob jemand tatsächlich ein Atheist ist. Schon viele sind im Angesicht des Todes religiös geworden“. Das mag stimmen, ist aber nur ein Beweis dafür, dass Religion Wunschdenken und Trost ist.

    Und ich denke, der Grund, warum viele Theisten so aggressiv auf Atheisten reagieren (so auch in diesem Thread) liegt schlicht und einfach darin, dass jeder Religiöse auch leichte Zweifel an seinem Glauben hat. Und der Atheist könnte ja villeicht doch recht haben…

  284. … ist aber nur ein Beweis dafür, dass Religion Wunschdenken und Trost ist.

    Genau.

    Religion ist ein Rauschmittel das den klaren Sinn vernebelt, Opium fürs Volk.

    Kann man nicht ernst nehmen.

    gez :
    Karl Marx,….aus der Gruft.

  285. @ #315 KDL (28. Jan 2010 19:12)

    Aber vielleicht ist es anders rum.

    Und ich denke, der Grund, warum viele Atheisten so aggressiv auf Theisten reagieren (so auch in diesem Thread) liegt schlicht und einfach darin, dass der Atheist auch leichte Zweifel an sich selbst und den eigenen Überzeugungen hat. Und der Theist könnte ja vielleicht doch Recht haben…

    Alles ist relativ und hängt von der Betrachtungsweise ab.

  286. #302 elohi_23 (28. Jan 2010 18:03)

    Du siehst doch aber, was der Wissenschaft im Namen des Glauben angetan wurde. Und wenn „Greif“ oben schreibt, dass er die „moderne Wissenschaft“ ablehnt, dann hat das, wie ich es verstehe, auch gerade mit seinem Glauben zu tun. Es gibt viele, die so denken. Viele fundamentalistische Christen sehen ihr Weltbild durch die Evolutionstheorie in Gefahr. Sie verweigern sich deshalb der Forschung und dem Forschritt. Es ist nicht die Wissenschaft, die die Religionen töten will. Die Religionen haben Angst vor der Wissenschaft, denn jede Frage, die die Wissenschaft klärt, „stiehlt“ den Religionen (notwendigerweise) einen Teil ihrer Legitimation.

    Und die Eltern haben das Recht, sich der Willkür der staatlichen Schulen zum Wohle des Kindes zu widersetzen!

    Es geht hier aber nicht um eine willkürliche Maßnahme, die zum Schaden der Kinder sein sollte, sondern darum diese Kinder vor Schaden zu bewahren! Sie sollen zu mündigen Bürgern werden, die selbst entscheiden können, ob sie an Gott glauben wollen oder ausschließlich an die Theorien Darwins. Wenn ihre Eltern ihnen diese Chance nehmen wollen, verletzten sie dadurch die Rechte ihrer Kinder. Das Handeln des Staates war also gerechtfertigt.

    Ich habe Radiosendungen für Schüler gehört in denen folgende Themen behandelt wurden:
    „Oh wie schön es ist eine Lesbe zu sein!“
    „Oh wie schön es ist ein Schwul zu sein!“

    Davon weiß ich nichts. Ich glaube aber nicht, dass das heutzutage die üblichen Lehrinhalte in der Schule sind. Im Übrigen habe ich auch gegen Schwule und Lesben nichts. Und das müsste Dir als Christ eigentlich genauso gehen, denn wenn Du an Gott glaubst, musst Du auch davon ausgehen, dass Gott diese Menschen so hat werden lassen. Sie können also keine „Sünde“ begehen, die nicht von ihm wäre.

    Kurz und bündig: in einer Demokratie darf jeder an seinem eigenen Irrsinn festhalten!

    Da stimme ich Dir zu, aber das gilt nur so lange wie durch diesen Irrsinn kein anderer zu Schaden kommt. Im Fall der Familie, die nun „Asyl“ erhalten hat, sehe ich aber durchaus die Gefahr eines schweren Schadens bei den Kindern.

  287. #315 KDL

    -*Und ich denke, der Grund, warum viele Theisten so aggressiv auf Atheisten reagieren (so auch in diesem Thread) liegt schlicht und einfach darin, dass jeder Religiöse auch leichte Zweifel an seinem Glauben hat. Und der Atheist könnte ja vielleicht doch recht haben…*

    bei den wenigsten würde das zutreffen, das gebe ich zu.
    Bei den meisten liegt es einfach daran, dass sie es besser wissen und zwar aus ERFAHRUNG.
    Ja, Erfahrung ist das Zauberwort. Auch wenn sie nicht an Gottes- bzw. Glaubenserfahrung glauben und denken es spiele sich alles im Kopf/Gehirn ab.

    Das ist genauso wenn ein 20jähriger Geselle dem Meister mit 40jähriger Erfahrung erklärt wie das handwerk funktioniert.
    der meister würde sicher auch aggressiv reagieren, aber ob er dabei denkt dass der geselle vielleicht recht hat, glaube ich nicht.

  288. Aus einer Email, die mir heute zuging. Hier geht es darum, dass in Brandenburg ein „Workshop“ im Rahmen der „Suchtprävention für 8., 9. und 10. Klassen durchgeführt werden soll.
    ch möchte Sie heute bitten und ermuntern folgenden Irrsinn bekannt zu machen.

    +Wir hatten an dem Gymnasium unserer Kinder schon Einübung in praktischem Okkultismus während des Unterrichts (LER).
    +Wir haben erzwungene Hilfsbereitschaft, die ich „freiwilligen Ernteeinsatz zum Aufbau des Sozialismus“ nenne, bei der die Kinder unter Schulzwang zur Zwangsarbeit angehalten werden und den Lohn abführen müssen. „Aktion Tagwerk“
    +Wir haben diverse Geschichtslügen z.B. über Hexen und Inquisition. Und andere ideologische Manipulationen
    +Und wir haben den stimulierend wirkenden Sexunterricht inkl. Werbung für Verhütungsmittel.

    Und jetzt kommt etwas ganz Neues:
    Es geht um Angewöhnung durch Prävention. Unter dem Vorwand der Suchtprävention sollen 13-jährige Kinder an den Alkoholkonsum herangeführt werden.
    Ich habe dazu das Schreiben unseres Elternsprechers (der das Projekt ablehnt) eingescannt und als Bild angehängt. Bitte lesen Sie es.

    Insgesamt ist zu dieser Maßnahme anzumerken (vorläufig, vielleicht unvollständig):
    1. Die Geschmacksnerven werden dadurch erst sensibilisiert.
    2. Manche finden die Erfahrung positiv statt negativ.
    3. Es gibt auch durch Alkoholismus der Mutter wärend der Schwangerschaft vorgeschädigte Kinder.
    4. Die Kinder werden in einer Entwicklungsstufe, in der sie sich nicht dafür interessieren, darauf gestoßen. Ähnlich wie beim Sexunterricht.
    5. Es ist ein Eingriff in die Psyche der Kinder durch einen gruppendynamischen Prozeß (Extremsituation mit teilweisem Souveränitätsverlust mit Videoüberwachung mit anschließendem Lachen über einzelne Mitschüler -> siehe meine Schrift „Die Seelenmordindustrie“)
    6. Wenn Eltern Kindern zu hause soviel Alkolhol einflößen würden, könnten sie Probleme mit dem Jugendamt bekommen. Aber im Rahmen eines unter Schulzwang durchgeführten Projektes ist dies gut.
    7. Es ist beleidigend so zu tun, als ob Eltern ihre kinder den richtigen Umgang mit Alkohol nicht beibringen könnten. Und es verstößt gegen das Elternrecht auf Erziehung.

    Es ist nicht bekannt (kann aber wohl nicht ausgeschlossen werden) ob als nächste „Prävention“ ein Projekt gegen Rauschgift mit einer Fahrt nach Amsterdam druchgeführt wird, in dem die Kinder praxisnah lernen welche Gefahren beim Drogenkauf lauern, welche hygienischen Risiken es beim Spritzen gibt um dann in einem Probeschuß mit Testrausch zu erkunden wie schlimm Drogenkonsum tatsächlich ist.

    Wieviel sollen wir Eltern uns noch bieten lassen?

    Hierzu das Schreiben eines Elternsprechers.

    Liebe Eltern der Klasse 8L,
    am Montag den 18.1. 2010 fand eine Sitzung des Schulelternbeirats statt. Auf der Veranstaltung stellte die Vorsitzende des Elternbeirates Frau Marianne G. ein Alkoholpräventionsprogramm des Landes Brandenburg unter dem Titel „Lieber Schlau als Blau vor. Das Programm dient der Prävention des Alkoholmissbrauches von Kindern und Jugendlichen und richtet sich an Schüler der 8., 9. sowie 10. Klassen. Das Projekt ist als Workshop aufgebaut.
    Im Workshop wird nach einer Einführung in das Thema von den Jugendlichen Alkohol außerhalb der Schule getrunken (Mädchen ca. 1/4 l und Jungen ca. 3/8 l Wein). Anschließend wird die Alkoholkonzentration durch ein Atemalkohol-Messgerät gemessen. Es werden Konzentrations- und Leistungstests durchgeführt. Das Verhalten der Teilnehmer wird per Video festgehalten. Die Ergebnisse werden mit den Schülern anschließend ausgewertet und dienen der Auseinandersetzung mit dem eigenen Alkoholkonsum. Hierzu gehören: Wissen um persönliche Vertraglichkeit, Nein sagen können, wenn man keinen (weiteren) Alkohol trinken möchte, Sicherheitsabsprachen mit Freunden /Familie treffen, z. B. bei Fahrsituationen, Fähigkeit zur Einsicht, wann gar kein Alkohol getrunken werden sollte (Punktabstinenz), Entwicklung eines realistischen Bildes über Wirkungen des Alkohols, Entwicklung eines risikoarmen und eigenverantwortlichen Konsums.
    In der Diskussion auf der Elternbeiratssitzung habe ich dem Anliegen der Alkoholprävention in der Schule zustimmen können, habe aber meine Bedenken bezüglich der Tatsache geäußert , dass im Rahmen des Workshops Alkohol getrunken würde. Inzwischen habe ich beim Nachlesen auf der Homepage des Brandenburger Sozialministeriums erfahre“, dass Teilnehmer, die in diesem Rahmen keinen Alkohol trinken wollen oder deren Eitern dies nicht gestatten, sich mit einer „Rauschbrille“ beteiligen, die bestimmte Wirkungen des Alkoholkonsums simulieren soll Allerdings stellte Frau G. auf der Sitzung diese Alternative nicht vor, so dass ich nicht sagen kann, ob diese wirklich besteht. Als Elternsprecher wurden wir von Frau G. aufgefordert, Sie zu einer Elternversammlung einzuladen, in der das Programm vorgestellt wird. Die Elternversammlung kann im Anschluss nach dieser Präsentation entscheiden, ob die Klasse an dem Programm teilnehmen möchte. Falls die Mehrheit der Eltern der Klasse und die Mehrzahl der betroffenen Klassen sich dafür entscheiden, würde dann ein Lehrer entsprechend geschult und der Workshop mit den Klassen durchgeführt werden.
    Ich als Elternsprecher der 8L haben zunächst den Weg der schriftlichen Information gewählt. Voraussichtlich wird das Thema im Rahmen einer Elternversammlung Anfang März ausführlicher besprochen. Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen unter der unten angegebenen Telefonnummer zur Verfügung.

    Also sollen jetzt schon 14jährige in der Schule blau gemacht werden, unter dem Vorwand, dass sie dann besser entscheiden können, ob sie saufen wollen oder nicht. Reicht es denn nicht, dass heute 13- und 14 jährige Kinder regelmäßig komabesoffen in die Krankehäuser eingeliefert werden? Wenn man den Kids das zeigt (hey, es sind Kids und die sind immer experimentierfreudig) und sei es nur durch die „Rauschbrille“ kann es durchaus sein, dass ein Teil derer das „cool“ finden und es weiter ausprobieren wollen. Überlasst es verdammt nochmal den Eltern, ihre Kinder zu erziehen.
    Pädagogische Saubande

  289. #316 KDL (28. Jan 2010 19:12)

    Und ich denke, der Grund, warum viele Theisten so aggressiv auf Atheisten reagieren (so auch in diesem Thread) liegt schlicht und einfach darin, dass jeder Religiöse auch leichte Zweifel an seinem Glauben hat. Und der Atheist könnte ja villeicht doch recht haben…

    Das ist ein sehr kluger Satz. Ich verstehe aber nicht, warum Du schreibst:

    Worin sich der Mensch von den Tieren (u.a.) unterscheidet ist, dass er weiß, dass er irgendwann sterben wird. Dieser Gedanke ist für jeden unerträglich und er sucht eine Erklärung, wie es nach dem Tode weitergeht.

    Erstens wissen wir mE nicht, ob Tiere sich dessen nicht auch bewusst sind. Die Frage ist dann auch, wie Bewusstsein zu definieren ist. Zweitens denke ich nicht, dass man sich vor dem Tod zu „fürchten“ hat, und viele fürchten sich vor dem Tod doch auch gar nicht (leider oft auch Fanatiker). Der Tod ist etwas Natürliches. Deshalb muss man nicht auf ihn hinarbeiten, aber man muss ihn für gegeben nehmen und die Zeit nutzen, die er uns lässt.

  290. #313 plapperstorch (28. Jan 2010 19:05)

    1. Der “Beweis”, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

    Vielleicht verstehe ich es nicht, weil ich die Bibel beim Wort nehme, doch derselbe Gott, der zürnt, dass einer ihm den eigenen Sohn als Opfer darbringen will, opfert hier einfach mal so seinen fleischgewordenen Sohn und lässt ihn unvorstebblare Qualen erleiden, dass das ein „Beweis“ sei?

    Das gefällt mir nicht: Falls Du Kinder hast, würdest Du ihnen das dann antun?

  291. Es gibt mehr als genug evangelikale Schulen in Deutschland und darunter sehr sehr gute! Die hätten also nicht in die USA fliehen müssen. Das Verhalten des Jugendamtes ist wie in sehr vielen Fällen auch hier unter aller Sau! Vielleicht ist mehr dieses total verblödete Jugendamt Schuld an der Flucht auch wenn es genug Alternativen in Deutschland gibt.

    Dass in Deutschland Homeschooling nicht erlaubt ist, halte ich für eine große Ungerechtigkeit. Warum nicht? Geht doch in anderen Ländern auch.

  292. #316 elohi_23

    Ich denke mal viele Atheisten hätten insgeheim nichts dagegen, wenn die Theisten recht hätten (eben wegen der Frage nach dem Tod). Und Atheisten reagieren vor allem aggressiv auf Theisten, weil sie dazu neigen, einem die eigene Meinung/Lebensweise überzustülpen.

    #317 jerusalem1099

    Also von Erfahrung im Zusammenhang mit Religion zu sprechen ist ja wirklich nicht sehr glaubhaft. Oder warst du schon mal im „jenseits“?

  293. @ #319 KDL (28. Jan 2010 19:41)

    Ich mag Euch Atheisten. Ich mag Euch wirklich!
    Ohne Euch wäre das Leben langweilig!
    Als Katholik möchte ich nicht nur unter Katholiken leben, ich möchte immer Atheisten in meinem Umfeld haben.

    Vielleicht werde ich dadurch die goldene Mitte finden können? 😉

  294. Jerusalem1099 schreibt:
    „Wir müssen alle mal ins gras beißen.
    Und wieso dann nicht für seine Überzeugung sterben?“

    Na das könnte genau so gut von einem Terroristen stammen. Das beantwortet immer noch nicht die Frage was es erstrebenswert macht wie Jesus zu leben. Wenn Jesus für seine Überzeugung starb – schön. Aber warum sollte ich für Jesus seine Überzeugung sterben?

    „Wie wollen sie jemanden bekämpfen wenn Sie ihn gar nicht verstehn, Herr superschlauer Atheist?“

    Anders gefragt, warum bekämpfen sie jemanden wenn sie ihn so gut verstehen können?? Könnte es sein das es doch mehr Parallelen zwischen Christentum und Islam gibt als einige Christen und Moslems zugeben wollen? 😉

  295. @ 241 Utnapischtim

    Also du irrst einfach,
    1. Lehnen wir nicht die Wissenschaft ab, sondern bezeihen uns auf die christliche Wissenschaft (siehe z.B. Grundtypenbiologie)

    2. Von welcher Verfolgung Andersdenkener redest du ? (es sind rund 100 Mio. Christen die heute verfolgt und unterdrückt werden, du meinst die Kirche aus dem Mittelalter die Religion betrieben hat, sie haben Sachen dazu erfunden, die mit dem Tatsachenbericht nichts zu tun haben)

    3. Zuden Juden: Auch hier frage ich mich was das soll, es gibt genügend orthodoxe Juden die mit evangelikalen Christen zusammenarbeiten, die die es nicht tun sind in der Regel auch eher atheistische Juden.

    4. Wenn sich jemand nicht zu Christus bekennen will dann lassen wir ihn in Ruhe und fertig, wer seine Kinder zu irgendwas zwingt der sündigt, begreif endlich mal dass das Handeln der chr. Sünder nicht immer gleich was mit der Bibel zu tun haben muss.

    5. Und selbst wenn wir sagen das die Ungläubigen die gegen uns vorgehen in die Hölle gehören, dann ist freie Meinungsäußerung und wir überlassen es in aller 1. Linie GOTT unseren Schöpfer was er mit euch macht, wir wehren uns nur dann wenn man uns körperlich schaden will oder andere unterdrückt werden und greifen nicht grundlos Unschuldige an und versklaven sie wie es bis heute Muslime tun oder Atheisten in NordKorea.

    Also ersteinmal informieren.

  296. #319 KDL

    1. Und Theisten reagieren vor allem aggressiv auf Atheisten, weil sie dazu neigen, einem die eigene Meinung/Lebensweise überzustülpen.

    2. Warum ist es nicht glaubhaft?
    über 1 milliarde Menschen glauben an die auferstehung Christi, waren aber nie selber dabei. Sie berufen sich auf die Erfahrung anderer.
    Und was wenn ich im jenseits war? kannst du beweisen dass ich es nicht war?
    Wenn ich es vielleicht war, dann ist es meine PERSÖNLICHE erfahrung die ich mit keinem teilem muss, warum sollte ich dann es auch beweisen müssen?! Es ist meine eigene sache!
    Zweifle ich etwa deine persönliche (Nicht-)Erfahrung mit (keinem) Gott an?

    Da es für dich keine objektive erfahrung mit Religion gibt DARF es auch keine subjektive erfahrung geben.
    Wieso eigentlich? Neidisch dass Gott dir nicht erschienen ist?
    Wenn du sagst: *Ich denke mal viele Atheisten hätten insgeheim nichts dagegen, wenn die Theisten recht hätten*, wieso streubst du dich so dagegen?

  297. Hier eine Pressemitteilung des Christoferuswerks:

    Auf dem Weg in eine staatliche Erziehungsdiktatur?

    (News4Press.com)

    Pressemeldung des Christoferuswerks vom 7.8.2009

    Der Beschluß des Bundesverfassungsgerichts vom 21.7.2009 ist ein massiver Schlag gegen das Elternrecht, gegen das verfassungsrechtlich verankerte Grundrecht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder, gegen die Glaubensfreiheit und gegen das 4. Gebot Gottes: „Du sollst Vater und Mutter ehren.“ – Auch der Staat hat Vaterschaft, Mutterschaft, Ehe und Familie zu respektieren und darf nicht zu Lasten des Eltern und ihrer Kinder ideologisch bevormunden und fundamentale Grundrechte beschneiden.

    Als wäre es nicht schon problematisch genug, daß dieses Urteil christlichen Eltern verbietet, ihren Kindern im Rahmen ihrer Glaubens- und Gewissensfreiheit den staatlichen Sexualkundeunterricht zu ersparen, so ist die Begründung des BVG-Beschlusses noch skandalöser:

    Die Richter berufen sich auf einen angeblichen „Erziehungsauftrag des Staates“, den es überhaupt nicht gibt, der überdies im Grundgesetz nirgends erwähnt ist, auch nicht in Art. 7, Abs. 1, auf den sich das Karlsruher Urteil beruft. Dort heißt es lediglich: „Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.“

    Aus einem gewissen staatlichen „Wächteramt“ läßt sich jedoch kein staatlicher Erziehungsauftrag ableiten, schon gar nicht ein solcher, der dem elterlichen Grundrecht auf Erziehung vorgeordnet wäre.

    In Richtung staatlicher Einflußnahme zu Ungunsten der Eltern geht auch die Aussage der Richter, der Staat dürfe „auch unabhängig von den Eltern eigene Erziehungsziele verfolgen.“ – Wie läßt sich diese erstaunlich anmaßende Position mit dem unantastbaren Elternrecht vereinbaren? Soll hier einer unangemessenen staatlichen Kontrolle über die Familie Vorschub geleistet werden?

    Der letzte Satz des Karlsruher Beschlusses „Diese Entscheidung ist unanfechtbar“, mag juristisch zutreffen, moralisch und politisch ist diese Entscheidung allerdings hochgradig anfechtbar.

    Es sei daran erinnert, daß es in GG Art. 6, Abs. 1 heißt: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“ – und nicht etwa unter der besonderen staatlichen Kontrolle. Der staatliche Schutz soll das Elternrecht auf Erziehung gewährleisten und nicht unterlaufen oder gar aushöhlen.

    Nach katholischer Auffassung ist der Erziehungsauftrag der Eltern ein gottgegebenes Naturrecht. Zugleich leitet es sich aus dem 4. Gebot Gottes ab: „Du sollst Vater und Mutter ehren.“ – So stellt auch der „Katechismus der Katholischen Kirche“ fest: „Das Grundrecht und die Grundpflicht der Eltern, ihre Kinder zu erziehen, sind unveräußerlich.“ (KKK 2221).

    Das „Elternrecht“ auf Erziehung wird nicht erst vom Staat „verliehen“ oder huldvoll „gewährt“, es ist vielmehr ein unantastbares Naturrecht und zugleich ein Abwehr-Recht gegenüber staatlicher Willkür und totalitären Anmaßungen.

    Katholische und evangelische sowie klassisch-liberale und wertekonservative Standpunkte stimmen darin überein, daß der Staat nicht totalitär sein darf – das gilt auch und gerade für den demokratischen Staat, wenn er Rechtsstaat bleiben und nicht zur ideologischen „Demokratur“ entarten will.

    Der aktuelle Beschluß der Karlsruher Richter ist umso besorgniserregender, als er auch bisherigen Grundsatzurteilen des Bundesverfassungsgerichts klar widerspricht.

    So formulierte das Bundesverfassungsgericht (BVG) in seinem Beschluß vom 10. August 2006 (AZ: 1 BvR 2529/05) folgende Leitsätze zum Elternrecht:
    „Dieses Grundrecht garantiert den Eltern das Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Die Erziehung des Kindes ist damit primär in die Verantwortung der Eltern gelegt, wobei dieses „natürliche Recht“ den Eltern nicht vom Staate verliehen worden ist, sondern von diesem als vorgegebenes Recht anerkannt wird. Die Eltern können grundsätzlich frei von staatlichen Einflüssen und Eingriffen nach eigenen Vorstellungen darüber entscheiden, wie sie die Pflege und Erziehung ihrer Kinder gestalten und damit ihrer Elternverantwortung gerecht werden wollen . Diese primäre Entscheidungszuständigkeit der Eltern beruht auf der Erwägung, daß die Interessen des Kindes am besten von den Eltern wahrgenommen werden.“

    In ähnlich eindeutiger Weise äußerte sich das Grundsatzurteil des BVG vom 16.1.2003 (AZ: 2 BvR 716/01):

    „Art. 6, Abs. 2 Satz 1 GG garantiert den Eltern das Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Sie können grundsätzlich frei von staatlichem Einfluss nach eigenen Vorstellungen darüber entscheiden, wie sie ihrer Elternverantwortung gerecht werden wollen. Ziel, Inhalt und Methoden der elterlichen Erziehung liegen im Verantwortungsbereich der Eltern. Konkrete Erziehungsziele sind ihnen von Verfassung wegen nicht vorgegeben.“

    Für den Fall schwieriger Grenzsituationen erklärten die Karlsruher Richter damals: „Nicht jedes Versagen und nicht jede Nachlässigkeit berechtigen den Staat, die Erziehungsbefugnis der Eltern einzuschränken oder gar auszuschalten; es gehört auch nicht zum Wächteramt, gegen den Willen der Eltern für eine bestmögliche Entwicklung des Kindes zu sorgen. Der Staat muss vielmehr stets den Vorrang der elterlichen Erziehung achten.“

    Interessanterweise erinnerten die Richter zugleich geschichtskritisch daran, daß es „ab 1933“ (!) dazu gekommen sei, „ein Erziehungsrecht auch des Staates zu betonen“.

    Sind die unseligen Maßnahmen jener braunen Diktatur, das Elternrecht zugunsten eines totalitären Staates auszuhöhlen, bereits in Vergessenheit geraten? Gehören nun die Kinder bald wieder dem Staat? Gerät die Familie zunehmend unter Fremdeinfluß und staatliche Kontrolle?

    Überdies stellt sich die Frage, warum in Deutschland seit langem doppeltes Recht gilt, denn einerseits sind christliche Eltern gezwungen, ihren Kinder die Sexualkunde zuzumuten, was zu Lasten ihrer Glaubens- und Gewissensfreiheit geht, andererseits werden moslemische Schüler auf Wunsch ihrer Eltern mitunter vom „gemischten“ Sport- und Schwimmunterricht sowie von Schulausflügen befreit. Wo bleibt hier die Gleichheit vor dem Gesetz? Doppeltes Recht ist eindeutiges Unrecht!

    Felizitas Küble, Vorsitzende des Christoferuswerks e.V.

    Das Christoferuswerk ist eine als gemeinnützig anerkannte Aktionsgemeinschaft katholischer und evangelischer Christen, die 1971 von Günter Stiff (Münster) gegründet wurde und sich für christliche Medien- und Öffentlichkeitsarbeit einsetzt.
    Adresse und Email:
    Christoferuswerk eV.
    Felizitas Küble
    Schlesienstr. 32
    48167 Münster
    Tel:0251-616768
    Fax:0251-614020
    felizitas.kueble@web.de

    Weiterführender Link:
    http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/11/staatliche-sexualkunde-nein-danke.html

  298. #13 Bellawa (28. Jan 2010 10:23)

    Sie bringen die Sache auf den Punkt. Dem ist nichts hinzuzufügen außer, dass ich mich frage, quo vadis, PI?

  299. #321 X-Wing

    1. sterben Sie für was sie wollen, sogar nur für sich selbst, das ist Ihr gutes Recht.

    2. weil sie nicht auf meiner seite sind!
    Boxer schlagen sich auch gegenseitig die Köpfe ein, auch wenn sie sich ähnlich sind.

  300. #271 SpongeBob

    Ich habe dazu schon 2 Links angegeben (siehe Kommentar 167),

    Du bist einfach jämmerlich wenn du einfach schreibst das meine Quellenangaben nicht ernstzunehmen sind, obwohl sie dein Schwachsinn vollkommen widerlegen.

    Das ist eine typische Argumentation, einfach die Seriösität in Frage stellen, wo sie sich in Frage stellen lässt sind Dokus von Zeitgeist und daraus entstandene Reportagen die sich auf Zeitgeist berufen.

    Die Bibel bleibst aber einfach Tatsachenbericht, die belegen nun einmal archologische Funde, wie auch Datierungen.

  301. „Erziehungsauftrag des Staates“

    Mit dem könnt ihr mich am Arsch lecken.

    Schönen Gruß !

    Regelt erst mal das Abtreibungsunrecht in der DDR 2 menschenwürdig,ihr Versager :

    Rechtswidrig aber straffrei

    Verlogener gehts nimmer.

  302. Jerusalem1099:
    „Und was wenn ich im jenseits war? kannst du beweisen dass ich es nicht war?“

    LOL bitte hör auf, jetzt wird es wirklich albern. Neben mir steht gerade der Erzengel Gabriel und er lässt dir mitteilen das du bitte aufhören sollst deine Christenkollegen zu blamieren.. 😉

    Hören wir also auf mit dieser wenig zielführenden Diskussion und kehren wieder zum Thema dieses Blogs zurück. Wir meckern immer das die Politiker sich immer nur über Pillepalle herumstreiten anstatt sich ihren Aufgaben zu widmen, und dann machen wir es hier im Blog genauso untereinander tstststs.. 😉

  303. Ich habe mir mal ein paar Bericht über das Asylverfahren dieser Religionsflüchtlinge durchgelesen und komme zu dem Schluß, man muss es differenziert sehen. Ich bin für die Schulpflicht, aber man kann es anders sehen. Wenn man es anders sieht und einem das so wichtig ist, dann kann man auswandern, was ja schon einige Eltern mit ihren Kindern gemacht haben. Aber sich in dem Zusammenhang als Verfolgter auszugeben, dem Asyl zu gewähren ist, das ist mir zu aufgesetzt. Der Einwanderungsrichter soll laut Spiegel in seiner mündlichen Urteilsbegründung gesagt haben: „Wir können nicht erwarten, dass sich jedes Land nach unserer Verfassung richtet.“ Eben! Wie kann dann die deutsche Schulpflicht einen Asylgrund darstellen, wo es doch die normale Auswanderungsalternative gibt. Das war ein Showkampf dieser „Home School Legal Defense Association“. Im Spiegel ist auch zu lesen, dass die Familie 2008 ausgewandert ist und erst 2009 einen Asylantrag gestellt hat. Warum? Gab es einen Auslieferungsantrag? Nein. Alles Show.

  304. Es sei daran erinnert, daß es in GG Art. 6, Abs. 1 heißt: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“ – und nicht etwa unter der besonderen staatlichen Kontrolle.

    Ihr habt vergessen daß LINKE unter SCHUTZ IMMER KONTROLLE verstehen !

    Schutz-gelderpresser !

    Einsperren als Selbst-Schutz !

    Der Sinn von Schutz wird hier völlig pervers verbogen zur zwängerischen Gängelung.

  305. Jerusalem1099 meint:
    „Boxer schlagen sich auch gegenseitig die Köpfe ein, auch wenn sie sich ähnlich sind.“

    Sie reichen sich aber nach dem Kampf auch wieder die Hand. Ausserdem liegt es in der Natur des Boxsports,unter Einhaltung gewisser Spielregeln aufeinander einzuschlagen. Liegt es auch in der Natur der Religionen sich gegenseitig zu bekämpfen?

  306. Wenn chr. Eltern ihre Kinder von öffentlichen Schulen fernhalten wollen, dann ist es ihr gutes Recht. Das öffentlich Schulsystem lehrt Gendermainstream, Homosexualität und Verhütung, nach plan z.B der Homolobby. Wer sich diesem Wahnsinn widersetzt ist alles andere als Rückwärtsgewand, sondern Vernünftig. Sexualaufklärung hat nichts mit Säkularismus zu tun. Homosexualität, Freieliebe und Abtreibung ist eine Propaganda der 68`er. Außerdem finden sich diese Wurzeln, auch in die von Karl Marx. Die Gründerväter des Kommunismuses wollten auch die Familieninstitution vernichten. Diese Beitrag war kein Schuß in den Offen. Dieser Beitrag entspricht der Leitlinie von PI. Denn PI ist gegen Kommunismus und 68`er. Die einzigsten die sich blamieren, sind die Leser, die die chr. Familie kritisieren. Denn damit unterstützt ihr auch die ideologie des Kommunismuses und der 68`er.

    Ach ja, falls es die Aufgeklärten nicht wissen, in Uganda hat man die AIDS Rate von 30% auf 6 % gesenkt, durch Abstinenz und Treue. Das Kondom ist in Uganda nicht mal 2. Wahl. Aber auf diese Tatsachen kommen ja unsere, ach so tollen aufgeklärten säkulare Leser von PI nicht.

  307. Bevor ich es vergesse. Dikatoren und Regime haben auch eine Schulpflicht, um die Kinder zu indoktrinieren. Die USA ist halt die freiste Nation der Welt.

  308. #328 X-Wing

    habe nie behauptet dass ICH im jenseits war, aber was wäre wenn doch??
    aber dir fällt nicht gescheites ein, was man von einem atheisten ja auch erwarten kann.
    Es gibt kein Jenseits, basta!
    Aber wenn einer das gegenteil behauptet, heulst du rum und erwartest beweise. lächerlich!
    Was besseres als kapitulieren kannst du anscheinend nicht.

    #330 X-Wing

    Religionen kämpfen nicht, sie lassen für sich kämpfen. DAS liegt ihnen in der natur, wie jeder anderen ideologie auch, vor allem dem atheismus. Das ist einfach eine logische konsequenz mit der du nicht klarkommen kannst.

  309. #331 Jens T.T

    Was des individuellen Menschen Recht ist, darüber kann man trefflich streiten. Darüber hat ein Taliban eine andere Meinung als Sie. Aber darum geht es nicht (allein). Es geht auch um das formale Recht, das Gesetz. Das kann man nicht für jeden ändern. Wem was nicht passt, der kann sich ein Land suchen, in dem es anders ist. Ob den „Flüchtling“ im neuen Staat alles andere dann auch zusagt, steht auf einem anderen Blatt. Den Rest kommentiere ich besser nicht.

  310. Solange die Persönlichkeitsrechte der Kinder nicht eingeschränkt werden, sollte sich der Staat aus der Erziehung heraus halten! Warum will der Staat dieses Monopol? Er will sich seine eigene Bürger heran erziehen und wie wir leider sehen müssen, auch mit Erfolg! Ich habe nichts gegen Bildungsvorgaben, die geprüft werden um auch einen entsprechenden Abschluss machen zu können!

    Doch das wäre Freiheit und würde hin zu autarken Bürgern führen! Das wollte Hitler nicht und die Sozialisten wollen das auch nicht!

    Im 2./3. Schuljahr wurde mir erklärt, wie Mann und Frau Sex machen um Kinder zu bekommen. Es erschien mir absurd, mit etwas womit ein Mann und eine Frau pinkelt, Kinder zu erzeugen! (Heut weiß ich es besser ?) Nun gut, ich ging in Gegenrede und konnte ca. 10 Mitschüler/innen davon überzeugen: „Das man sich nur ganz doll lieb haben muss und so etwas blödes nicht machen muss, um Kinder zu bekommen!“ Aber HALLO! Da ging es aber ab, meine Eltern wurden zur Schule zitiert und mussten mich dann anhand pädagogischen Pornobüchern aufklären! Ich habe nachgegeben, weil ich merkte dagegen komm ich nicht an, geglaubt habe ich es aber immer noch nicht!

    Ich war einfach noch nicht reif genug dafür! Das war aber egal! Nicht warten, notfalls den widerspenstigen Geist brechen! Ist das wirklich kindgerecht?

  311. #X-Wing 310

    O.K. Wenn es einen Gott gibt, dann muß es ein sehr böser Gott sein. Dann wohl eher der Gott der Moslems?
    Gott muß uns bestimmt alle ganz doll hassen.

    Das mit der Feindesliebe hast du falsch verstanden, auch das mit der Backe.
    Wenn jemand kurzzeitig aufbrausend ist und dir
    z.B. eine Frau eine haut, dann sollte man
    die andere Backe hinhalten, wenn mit großer
    Wahrscheinlichkeit dein gegenüber die Tat bald
    bereut.
    Wenn aber jemand versucht dich ernsthaft zu
    verletzen, dann hast du alles christliche Recht der Welt dem Einhalt zu gebieten.
    Du erwehrst dich deines Feindes,
    trotzdem sollst du ihn nicht hassen und so
    lange er eine Gefahr für die Allgemeinheit
    darstellt gehört er weg. So ist das zu
    verstehen.

  312. Emanuel Swedenborg war schon im Jenseits und
    hat darüber interessante Bücher geschrieben.

  313. #347 GottistdieLiebe

    Das verstehen die atheisten eh nicht.
    Das ist zu hoch für die und sie sind glücklich mit ihrer niedrigen Weltsicht.
    Wie man darauf stolz sein kann und dazu stehen kann verstehe ich wiederum nicht.

  314. #350 Jerusalem1099

    Da dürftest du größtenteils Recht haben.
    Aber den Stolz verstehe ich schon, denn genau
    der ist es ja, der ihnen alles höhere ablehnen
    läßt, genauso wie so manchem Wissenschaftler,
    die sich heutzutage eher einen Knoten in die
    Zunge machen lassen würden, als das unwissenschaftliche Wort Gott zu gebrauchen.
    Im übrigen war Swedenborg auch ein Naturwissenschaftler und einer der letzten
    Universalgelehrten. Ein Mann mit Herz und Hirn.

    Auch Jakob Lorber bekam die Führung verstorbener Seelen im Jenseits durch das
    innere Wort diktiert.
    1. Robert Blum (von der Hölle zum Himmel)
    2. Bischof Martin
    3. Die geistige Sonne

    4. Es gibt schon einige Menschen, die im Jenseits waren und zurückgekommen sind.

    Z.B. Ein Kunstprofessor (Atheist) kam nach
    Frankreich zu einem Kongress und bekam einen
    Herzinfarkt oder sowas.
    War für eine Zeit klinisch tot.
    In dieser Zeit schleppten ihn komische Gesellen in immer dunklere Gegend.
    Als er sich wehrte lachten die Gesellen etc.,
    da erinnerte er sich seiner Kindheit und
    betete zum Gott seiner Kindheit um Hilfe.
    Die Gesellen mußten von ihm ablassen und
    er wachte im OP auf.

    Er schmiß seinen Posten als Professor und leitet jetzt eine Gemeinde in den USA.
    Er weiß wovon er spricht. Er hat das erlebt.
    Und dieses Erlebnis wollte er nicht umsonst
    erlebt haben.
    Es gibt noch weitere gut dokumentierte Fälle.

  315. Wie man sieht sind die Ansichten auch unter Christen sehr geteilt. Jerusalm1099 meinte zuletzt: „Es gibt kein Jenseits, basta!“ Aber gleichzeitig glaubt er daran das die Götter der anderen Religionen parallel neben dem Christengott existieren und manche von ihnen auch gelegentlich mal ein bissel schwindeln. GottistdieLiebe glaubt dagegen das Emanuel Swedenborg schon mal im Paradies war und darüber Bücher geschrieben hat.

    Weiterhin meint er:
    „Wenn aber jemand versucht dich ernsthaft zu
    verletzen, dann hast du alles christliche Recht der Welt dem Einhalt zu gebieten.“

    Naja, jemanden ans Kreuz zu schlagen würde ich schon als ernsthafte Verletzung ansehen. Trotzdem hat der Vater (der ja mit dem Sohn identisch ist) diesem Treiben auch hier wieder mal nicht Einhalt geboten, sondern auch wieder nur tatenlos zugesehen.

    Ausserdem muss Gott nicht böse sein. Es spricht nur vieles dafür das Gott, falls er existieren sollte (Wofür keinerlei Notwendigkeit besteht) dann könnte er möglicherweise sehr viel anders sein als es ihm die menschengemachten Religionen andichten. Vielleicht interessiert er sich gar nicht so sehr für uns? Deshalb muss er nicht böse sein. Wenn Gott uns ignoriert dann käme das auf das gleiche raus als wenn er nicht existieren würde. Wir können ihn dann ebenfalls getrost ignorieren, so als wenn es ihn nicht geben würde, und zur Tagesordnung übergehen.

  316. #353 GottistdieLiebe

    Auf Ereignisse wie in deinem letzten Beispiel, spiele ich an.
    Man kann daran glauben oder nicht.

    Aber ich kann es einfach nicht einsehen, wie sich einige Menschen das Recht nehmen, solch eine Erfahrung, wie der ehemalige Kunstprofessor erlebt hat, einfach ins lächerliche zu ziehen und zu behaupten: *Egal, wir wissen es eh besser, auf Teufel komm raus*
    Apropos: Das beste Kunststück des teufels ist es, dass die Menschen nicht an seine Existenz glauben.

  317. #354 X-Wing

    Warum hätte GOTT-Vater sein eigenes Vorhaben verhindern sollen ?

    Jesus der Mensch und Jude musste dies akzeptieren ob er nun wollte oder nicht.

  318. # 347 GottistdieLiebe

    Wer wie die Atheisten die Existenz Gottes leugnet, der sollte auch erklären können, warum auf der Ebene der Quantenmechanik fast alle physikalischen Gesetze zusammenbrechen.

    Wie sollen z. B. die messbaren „zeitlosen“ Bewegungen von Elementarteilen erklärt werden? Zeitlos heißt konkret, dass die Lichtgeschwindigkeit keine Naturkonstante mehr darstellt. Elementarteilchen „bewegen“ sich mit Zeit „Null“ von Punkt A nach Punkt B.

    Wer sich mit der modernen Quantenmechanik beschäftigt, der wird schnell in den Bereich der Philosophie vorstoßen, welche die publizierenden Physiker mangels „logischer“ Erklärungen heranziehen. Übrigens sind nicht wenige Physiker gläubige Christen.

    Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist eine Reflexion und nicht die „Wahrheit“, wobei selbst in täglicher Umgebung Ereignisse stattfinden, denen zwei „Wahrheiten“ zugrundeliegen können (Relativität).

    Man mag zum Christentum stehen wie man will, festzustellen bleibt aber, dass der Atheismus nichts erklärt und der ihm zugrundeliegende Determinismus ohne Probleme widerlegbar ist.

    Die Physik Newtons war ausreichend, um die Welt ein paar Jahrhunderte zu erklären; Einstein hat ihn entthront und ein neues Paradigma der Physik eröffnet. Damit ergaben sich neue Fragen und Erkenntnisse, in deren Folge selbst die Mythen der Menschheit einer neuen Bewertung unterzogen wurden.

    Wer die Existenz Gottes beweisen will, bekommt trügerische Ergebnisse. Wer Gottes Existenz bestreitet, irrt vom Ansatz her.

  319. #354 X-Wing

    Jesus Christus hat den Kreuzestod bewußt
    zugelassen. Schon vorher während seiner 3
    Lehrjahre versuchten mehrmals Häscher ihn
    umzubringen, dem er sich entzog.
    Wenn du genaues Wissen willst,so lese

    Das große Evangelium nach Johannes
    im Jakob Lorber Verlag

    Aber das wirkliche Bedürfnis nach Wahrheit,die
    auch Arbeit und Mühe macht, das ist nicht mehr
    so ausgeprägt.

    Der Kreuzestod ist vergleichbar (schwach),
    wie wenn du das Leben deiner ganzen Familie
    retten könntest, wenn du dich opfern würdest.
    Deswegen fand keine Selbstverteidigung statt.
    Im übrigen hat Judas Ischariot darauf spekuliert, dass Jesus sich wehrt und deswegen
    hat er ihn verraten. Er hat die Macht Jesu erlebt und hoffte, dass er durch den Verrat
    Jesus dazu zwingen konnte mit seiner Macht
    sich auch zum weltlichen König Israels zu
    erheben und am besten vielleicht noch die
    Römer aus dem Land zu bugsieren.

  320. 341 Misfit“Im Workshop wird nach einer Einführung in das Thema von den Jugendlichen Alkohol außerhalb der Schule getrunken (Mädchen ca. 1/4 l und Jungen ca. 3/8 l Wein). Anschließend wird die Alkoholkonzentration durch ein Atemalkohol-Messgerät gemessen. Es werden Konzentrations- und Leistungstests durchgeführt. Das Verhalten der Teilnehmer wird per Video festgehalten. Die Ergebnisse werden mit den Schülern anschließend ausgewertet und dienen der Auseinandersetzung mit dem eigenen Alkoholkonsum.“

    Das ist wirklich eine Riesen-Sauerei. Mir fällt dazu gar nichts mehr ein, außer, dass ich mir vorstellen kann, wie sämtliche US-Prediger nun wieder den Amerikanern erzählen werden, dass in Deutschland bereits 13-Jährige im Unterricht gezwungen werden, Alkohol zu trinken. (Alkoholkonsum in USA ist bekanntlich erst mit 21 Jahren erlaubt.)

    Diese idiotischen Pädagogen können die Kinder aber einfach auch gar nicht in Ruhe lassen!
    Als ob „Aufklärungsfilme“ über das Rauchen damals irgend einen Jugendlichen vom Rauchen abgehalten hätten! OK, sie zu zeigen, kann nicht schaden und niemand wurde zum Rauchen angehalten. Aber hier werden Kinder bzw. Jugendliche, die möglicherweise ansonsten gar keinen Alkohol trinken würden, extra dazu aufgefordert, ihn zu trinken. Die haben wirklich nicht mehr alle beieinander.

  321. Es gibt nicht nur Christen, die Heimunterricht machen und davon profitieren. Viel Kinder, die durch die Maschen des staatlichen (linken) Schulsystems fallen (Teilleistungsstörungen; Lese- Rechtschreibschwäche; langsam-Lerner etc), oder die massiv gemobbt werden, würden vom Heimunterricht profitieren. In dieser Hinsicht vernünftig denkende Zeitgenossen fordern dieses bereits, und zwar religiös durchaus „unverdächtige“ Leute. Zum Beispiel der Präsident der Freien Universität Berlin in einer „unverdächtigen“ Zeitung, dem Tagesspiegel:
    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/Schule-Heimunterricht;art304,2805788

  322. GottistdieLiebe:
    „Z.B. Ein Kunstprofessor (Atheist) kam nach
    Frankreich zu einem Kongress und bekam einen
    Herzinfarkt oder sowas.
    War für eine Zeit klinisch tot.
    In dieser Zeit schleppten ihn komische Gesellen in immer dunklere Gegend.
    Als er sich wehrte lachten die Gesellen etc.,
    da erinnerte er sich seiner Kindheit und
    betete zum Gott seiner Kindheit um Hilfe.
    Die Gesellen mußten von ihm ablassen und
    er wachte im OP auf.“

    Hat der Kunstprofessor zufällig kurz vorher den Film „Nachricht von Sam“ mit Patrick Swayze gesehen? 😉 Die lachenden dunklen Gesellen erinnern mich irgendwie an diesen Hollywood Film.

    Überlegen wir mal. Es gibt also gruselige Gestalten die uns an einen schaurigen Ort schaffen wollen wenn wir nicht zu Gott um Hilfe beten. Wer hat diese gruseligen Gesellen und diesen schaurigen Ort erschaffen? Offenbar ebenfalls Gott, der ja bekanntlich alles erschaffen hat und ohne den nichts existieren kann.

    Das ist jetzt aber ein ziemlich hinterhältiger Trick von Gott. Er erschafft den Teufel und die Hölle in die er uns zur Strafe schickt wenn wir nicht an ihn glauben und ihn nicht gefälligst lieben. Das ist so als würde ein verschmähter Liebhaber einen scheusslichen Folterkeller einrichten und ein paar brutale Schläger und Killer zu seiner Angeteten schicken mit dem Ultimatum: „Entweder du liebst mich oder ich muss dich leider – was mir sehr leid täte da ich dich ja liebe – diesen bösen und brutalen Killern überlassen.“

    Jemand der so handelt wäre kein liebevolles Wesen sondern ein Psychopath.

  323. #354
    Wenn Gott uns ignorieren würde, dann sehe es schlecht aus für uns. Ich denke es gäbe uns
    gar nicht. Er kümmert sich um jedes kleine Tierchen und Pflänzchen.
    Im übrigen sind wir total abgestumpft.
    Alle Dinge die täglich „automatisch“ zu erleben sind, betrachten wir so wie eine Kuh am Flughafen, die täglich startende Flugzeuge sieht.
    Die Funktionsweise unseres Körpers, das ist alles so kompliziert und durchdacht.
    Wenn morgen plötzlich sieben Sonnen aufgehen
    würden,wären wir zuerst erstaunt, nach 10 Jahren betrachten wir es,wenn überhaupt teilnahmslos.
    Jedes allerkleinste Lebewesen ist so komplex.
    Aber man sieht nur mit der Liebe gut.

  324. #363 X-Wing

    Du glaubst wirklich an eine Hölle wo viele teufelchen sind und nur darauf warten einen zu drangsalieren oder?
    Du lebst echt im Mittelalter.

    Wenn du das Theodizee-Problem und die Allmacht Gottes nicht verstehen kannst, solltest du auch lieber nichts dazu sagen.

    du wirst langsam echt peinlich.

  325. #364 GottistdieLiebe

    Niemand will Ihnen Ihren kindlichen Glauben nehmen, aber können Sie nicht Ihre Missionsarbeit unterlassen. Das „kindlich“ ist nicht böse gemeint, sondern durchaus im Ernst Ihres Glaubens … „wenn ihr nicht werdet wie die Kinder …“

  326. #336 plapperstorch (28. Jan 2010 20:10)

    Ich habe mir mal ein paar Bericht über das Asylverfahren dieser Religionsflüchtlinge durchgelesen und komme zu dem Schluß, man muss es differenziert sehen. Ich bin für die Schulpflicht, aber man kann es anders sehen. Wenn man es anders sieht und einem das so wichtig ist, dann kann man auswandern, was ja schon einige Eltern mit ihren Kindern gemacht haben. Aber sich in dem Zusammenhang als Verfolgter auszugeben, dem Asyl zu gewähren ist, das ist mir zu aufgesetzt. Der Einwanderungsrichter soll laut Spiegel in seiner mündlichen Urteilsbegründung gesagt haben: “Wir können nicht erwarten, dass sich jedes Land nach unserer Verfassung richtet.” Eben! Wie kann dann die deutsche Schulpflicht einen Asylgrund darstellen, wo es doch die normale Auswanderungsalternative gibt. Das war ein Showkampf dieser “Home School Legal Defense Association”. Im Spiegel ist auch zu lesen, dass die Familie 2008 ausgewandert ist und erst 2009 einen Asylantrag gestellt hat. Warum? Gab es einen Auslieferungsantrag? Nein. Alles Show.“

    ————————————–
    Auslieferungsantrag? Weshalb?
    Und wohin hätte die Familie auswandern sollen? Nach USA ohne Greencard? Greencard-Lottery spielen, derweil die Kinder vom Jugendamt wegnehmen lassen?
    So, wie ich das verstanden habe, sind die erstmal sofort geflüchtet. Möglicherweise haben sie Unterstützung durch eine Kirche in den USA gehabt. Da bekommt man eigentlich umgehend ein Visum, d.h., Mitarbeiter religiöser Institutionen werden einwanderungstechnisch bevorzugt behandelt.
    Wahrscheinlich hatten sie zunächst nur ein Visum auf Zeit, aber um dauerhaft bleiben zu können, müssen sie schon eine Green-Card bekommen bzw. muss ihnen Asyl gewährt werden.
    Der Satz des Richters ist m.M.n. so zu verstehen, dass man von der BRD nicht erwarten kann, dass diese sich nach der Verfassung der USA richtet. Für die USA ist die Schulpflicht/drohende Wegnahme aus religiösen Gründen! aber offenbar SEHR WOHL ein Grund für Asyl!
    Tja, das war großes Pech für die BRD, dass diese Familie offensichtlich gute Kontakte in den USA hatte und diese auch genutzt hat!

    Im Übrigen findet man den Satz des Einwanderungsrichters auch auf der Seite unseres Auswärtigen Amtes. Und zwar bzgl. entführter Kinder deutscher Mütter in muslimische Staaten. Diese können nämlich nicht erwarten, dass sich moslemische Staaten nach UNSEREN Gesetzen richten, da die sich nach ihren eigenen Gesetzen richten und da hat die Mutter eben keinerlei Anspruch auf die Kinder und der dt. Staat nichts zu melden und daher kann die BRD diesen Müttern leider auch nicht dabei helfen, die Kinder wieder nach Deutschland zu bringen. Pech gehabt!

  327. GottistdieLiebe:
    Der Kreuzestod ist vergleichbar (schwach),
    wie wenn du das Leben deiner ganzen Familie
    retten könntest, wenn du dich opfern würdest.

    Naja, gerettet hat er ja niemanden damit. Verfolgt und ermordet wurden die Christen trotzdem. Ich wüsste wirklich nicht wem Jesus mit seiner Kreuzigung einen Gefallen getan hat, ausser seinem rachsüchtigen Vater der unbedingt mal wieder jemanden sterben sehen wollte weil Jahrtausende zuvor Adam und Eva mal vom verkehrten Baum genascht haben und er deshalb – in seiner unendlichen liebe und Güte – alle ihre Nachkommen mit seiner Rachsucht verdammen wollte.

  328. #25 Freedy (28. Jan 2010 10:35)
    #12:
    Wer Kindergeld und Tierschutz”recht” für gute Einrichtungen der Nazis hält, der muß sich fragen lassen, ob er noch bei Trost ist.

    Kindergeld ist ungerechte Umverteilung, das Tierschutz”recht” diente nicht zuletzt der Beseitigung der Geschäftsgrundlage jüdischer Pelzhändler bzw. des religiös bedingten Schächtens. Um die Tiere ging es nur scheinbar.

    Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen. Wer sie in Gesetzesform gießt und durchsetzt, macht sich schuldig.

    Es ist unglaublich, wie sehr sogar hier mit der Nazi-Keule gewedelt wird.

    Bevor nicht mal der geschichtliche Hergang seit 1815 bis 1945 objektiv betrachtet wird, ist es leicht, den derzeitigen weichgekochten Deutschen Schuldgefühle einzureden und vor allem gleich relfexartig drauf zu zu brüllen, alles, was von 1939-45 war ist „bääh“.

    Kein Wunder, dass mit Deutschland mittlerweile alles gemacht werden kann…. nur keine Meinung…..

  329. #363
    Da hättest du Recht, wenn dem so wäre.
    Dem ist aber nicht so.
    Gott hat göttliche Wesen geschaffen. Das bedeutet mit
    Willensfreiheit, ansonsten wären es Maschinen.
    So wie wenn du einen Roboter programmierst und du
    ihn jeden Morgen sagen lässt, wie sehr er dich liebt.
    Hätte wenig Wert.
    Tugend ist erst dadurch Tugend, dass zumindest die
    theoretische Möglichkeit sie zu übertreten.

    Also nochmal böse Wesen sind nicht von Gott so geschaffen,
    sie hatte nur die Möglichkeit bekommen, wenn sie wollen
    lieblos zu sein. Wenn sich alle Seelen für die Liebe
    entschieden hätten, dann gäbe es keine bösen Wesen.
    Das Böse gäbe es nur als nicht wahrgenommene Möglich-
    keit und Option.
    Wie ein Dorf in dem alle allen helfen und alle gesetzestreu sind. Haben sie die Möglichkeit auch praktisch zu stehlen? Ja! Nutzen sie sie? Nein

    Gott straft nicht. Die Seele straft sich selbst.
    Sie kommt dorthin wo ihre Liebe ist.
    Eine Seele der Höhle (sehr lieblos), würde sich
    im Himmel gar nicht wohl fühlen. Solange sie lieblos
    ist, ist die Hölle noch das kleinere Übel.
    Die böse Seele würde solange sie nicht eine gewisse
    Reife hat, freiwillig den Himmel verlassen.

    Es gibt geistige Naturgesetze, wer sie bricht schadet
    sich selbst. Wer mit seinem Auto mit 100 km/h
    gegen eine Mauer fährt, wer ist schuld?
    Der die Mauer gebaut hat?
    Der das Auto gebaut hat?
    Der die Strasse gebaut hat?
    Oder der Fahrer?

  330. Hallo Jerusalem1099
    Du schrubst: „Du glaubst wirklich an eine Hölle wo viele teufelchen sind und nur darauf warten einen zu drangsalieren oder?
    Du lebst echt im Mittelalter. “

    Nö, ich zitierte nur unseren Freund GottistdieLiebe. Er schilderte diesen Fall einer offenbaren Halluzination eines Kunstprofessors und wollte es wohl als Beweis für das Christentum verstanden wissen.

  331. #344 WahrerSozialDemokrat (28. Jan 2010 20:36)
    Es erschien mir absurd, mit etwas womit ein Mann und eine Frau pinkelt, Kinder zu erzeugen!

    LOL! Mir auch! Ich hab ganz empört meiner Mutter gesagt, dass ich nicht glaube, dass der Doktor im Krankenhaus den Frauen den Pippi reinsteckt und anschließend die Babies rausholt! :tongue:

  332. Übrigens alle Schäferhunde sind schlecht!
    Warum?
    Hitler hatte auch einen!

    Hausschuhe sind schlecht!
    Hitler hatte auch welche!

  333. #368 X-Wing

    Der Kreuztod hat uns ja deshalb einen Gefallen getan, weil die Verdammung, die durch Adam und Eva über uns gekommen ist, endlich aufgehoben wurde.

    Aber ich muss schon sagen: mein Kompliment!
    Beide Sachen in einem Kommentar zu erwähnen aber den Zusammenhang nicht mal zu verstehen ist eine reife Leistung!
    Was sollen wir dir noch erklären damit du es nicht verstehst?
    Aber zur Abwechslung musst du uns dummen Christen mal erklären wieso es keinen Gott und kein Jenseits gibt.

  334. #371 X-Wing

    1 text 2 meinungen

    ich hab seinen kommentar auch gelesen. aber was du da behauptest konnte ich auch beim 10. mal durchlesen nicht sehen.

    ich denke eher dass DU daran glaubst!

  335. #371
    Es ist kein Beweis.
    Bestenfalls ein Hinweis.
    Komisch, das man nicht die Möglichkeit in Betracht zieht, dass sein Erlebnis keine
    Halluzination war.
    Alles was du nicht mit deinen Fleischaugen
    gesehen hast, ist 100% eine Fata Morgana.
    Für diese Person war es keine.
    Für z.B. diese Person war es so real,
    dass er weltlichen Ruhm opferte und Spott
    in Kauf nahm und er verzichtete auf viel Geld.
    O.K.Vielleicht war es eine Halluzination,
    aber bitte zieht zu mindest gleichen Teilen
    es in Betracht, dass es wahres seelisches
    Erleben war.
    Wieso halluziniert man eigentlich etwas, an das man nicht glaubt?????

  336. GottistdieLiebe schreibt:
    „Also nochmal böse Wesen sind nicht von Gott so geschaffen,“

    Ähm, doch. Zumindest wenn wir voraussetzen das Gott allmächtig und allwissend ist. Ein Vater der ein Kind erzeugt, hat keinen allzu großen Einfluss auf das was er da erzeugt. Er weiss nicht vorher ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, ob es ein Genie oder ein kleiner Trottel wird, usw. Er hat auch keinen Einfluss auf diese Aspekte.

    Bei Gott jedoch ist das anders. Er hätte es vorher wissen müssen was aus Luzifer werden wird. Luzifer ist so geworden wie Gott ihn erschaffen hat. Er hätte ihn ja auch mehr wie den Erzengel Gabriel machen können.

    Ein lediglich binäres Bestrafungs/Belohnungssystem von Himmel/Hölle ist auch reichlich primitiv denn es gibt nicht nur Schwarz/Weiss.

    Wohin kommen z.b. diejenigen die nur ein bissel böse sind? In die Hölle? Das wäre aber ziemlich ungerecht denn dann werden sie ebenso bestraft wie die fürchterlichsten Verbrecher, wenn sie aber in den Himmel kommen, werden sich dort diejenigen ärgern, die ihr ganzes Leben fromm und enthaltsam gelebt haben. Die müssen sich dann ziemlich verarscht vorkommen das diejenigen, die ein bissel mehr Spass und Action in ihr Leben gebracht haben, nun ebenfalls in den Himmel gelangt sind. So oder so, von Gerechtigkeit kann hier keine Spur sein.

  337. #376 GottistdieLiebe

    *Wieso halluziniert man eigentlich etwas, an das man nicht glaubt?????*

    Weil es anscheinend nichts geben kann wenn man daran nicht glaubt.
    aber dass sollte uns mal unser super schlauer atheist erklären

  338. # 368
    O.K. Ich glaube ich gebe es auf.
    Du bist zu weltlich eingestellt.
    Für Menschen, für die es einen Großteil der Wirklichkeit nicht gibt, muß natürlich die
    Hälfte der Wirklichkeit keinen Sinn machen.

    Jesus sagte:“So sie mich verfolgt haben,
    so werden sie auch euch verfolgen.Denn mein
    Reich ist nicht von dieser Welt“

    Es geht um den Kampf um die Seelen, nicht um
    ein 1000% sorgenfreies Wohlleben auf Erden.
    Wenn es das gäbe, so wärst du wohl geneigter
    an einen Gott zu glauben.
    Aber ich glaube nicht, dass diese Worte
    bei dir fruchten.
    Du bist wie du bist.

  339. Wenn ich die Beiträge der Christen lese, dann muss ich nur noch schmunzeln 🙂

    Erbsünde?
    Und Jesus, der Messias, hat uns erlöst ?

    Nene, meine Herren, das ist alles Humbug!
    Der Kirchenlehrer Aurelius Augustinus im fünften Jahrhundert hat die Lehre von der ererbten Sündhaftigkeit aller Menschen formuliert und die Christen glauben immer noch an dieses Ammenmärchen.

    Einer der ältesten Glaubensartikel der katholischen Kirche gerät ins Wanken: das Dogma von der Erbsünde, ein Dogma, auf dem die Kirche weitgehend Ihre geistige und politische Macht gegründet hatte.

    Seit der Kirchenlehrer Aurelius Augustinus im fünften Jahrhundert die Lehre von der ererbten Sündhaftigkeit aller Menschen formuliert hat, pocht die Kirche darauf, daß nur sie, die einzige Verwalterin und Vermittlerin göttlicher Gnade, die Sünde Adams, seinen Ungehorsam gegen Gott, durch den alle Menschen schuldig würden, tilgen könnte.

    Die Erbsünde, so beschreibt sie der österreichische Linkskatholik Professor Friedrich Heer, ist die Rechtfertigung für ein „Heilskollektiv“, das den „Sündensklaven Mensch“ vor den „Ausschweifungen des Leibes und des Geistes schützt“. Staat und Kirche seien seit Augustinus‘ Erbsündenlehre verpflichtet, gemeinsam diesem „elenden Menschen ein Höchstmaß an Sicherheit zu schaffen: Sicherheit gegen sich selbst, Sicherheit gegen seine Freiheit, die für den Sohn Adams nur ein Mißbrauch von Freiheit sein kann,.. Heil außerhalb der Kirche ist nicht“.

    Die Erlöserrolle Jesu Christi, die Gnadenlehre der Kirche, das Dogma von der „unbefleckten Empfängnis“ Mariens (ohne Erbsünde geboren> und die kirchliche Taufe haben das Erbsünde-Dogma zur Grundlage.

    Gleichwohl ist die Erbsündenlehre in den Sog des von Papst Paul VI. angstvoll beklagten Zweifels an den Dogmen geraten. Rund 200 Werke namhafter Theologen aller Weltsprachen In den letzten zwei Jahren legen von diesem Zweifel Zeugnis ab.

    Die Summe dieser Zweifel hat der Schweizer Theologe Urs Baumann gezogen*. Er enthüllt — und Insofern kommt sein Buch einer Sensation nahe -, daß kaum ein Theologe mehr bereit Ist, die das Erbsünde-Dogma begründende biblische Erzählung vom Sündenfall Adams als historisches Protokoll ernst zu nehmen, und daß die meisten von ihnen die traditionelle Erbsündenlehre schlicht für „einen Anachronismus“ halten.

    * Für Herbert Haag, Professor in Tübingen, einen der angesehensten Bibel-Exegeten der katholischen Kirche, „kommt heute der Abschied von der Erbsünde wahrlich nicht zu früh … nachdem die Kirche 1500 Jahre einer durch Augustinus irregeleiteten Tradition gehuldigt hat“;

    * für den Münchner Theologen und Jesuitenpater Karl-Heinz Weger ist die katholische Erbsündenlehre „als ganze für das christliche Leben und für ein gläubiges Daseinsverständnis bedeutungslos geworden“**;

    * für den renommierten Teilhard-de-Chardin-Experten Karl Schmitz-Moormann ist es eine „religiöse Schizophrenie … die Aussage des Katechismus (über Paradies und Sündenfall) als Aussage des Glaubens anzunehmen und doch in der gewußten Wirklichkeit unserer Werdewelt zu leben***.

    Trotz der offenkundigen Zweifel am Erbsünde-Dogma hält die Kirche gegenüber den gläubigen Laien an eben diesem Dogma fest. Zwischen moderner Theologie und kirchlicher Praxis klafft eine Differenz — dramatisiert durch die Androhung der schwersten Kirchenstrafe, den Ausschluß. Ausgestoßen werden soll, wer sich weigert zu glauben,

    * Adam und Eva hätten als erstes Menschenpaar im Paradies Gottes Gebot — die Früchte des verbotenen Baumes nicht zu essen — übertreten und damit Tod und Verderbnis In die Welt gebracht; > diese Sünde habe sich auf das gesamte Menschengeschlecht übertragen, sie werde durch die Zeugung vererbt, so daß bereits die Neugeborenen mit ihr belastet seien.

    Zur Begründung beruft sich das kirchliche Lehramt auch heute noch vor allem auf die Paradies- und Sündenfall-Erzählung im Ersten Buch Moses (Genesis) des Alten Testaments, deren „historischer Wortsinn“ laut Dekret der päpstlichen Bibelkommission nicht bezweifelt werden darf.

    Gerade aber dieser „historische Wortsinn“ der Paradies-Geschichte wird von den Theologen heute als

    * Urs Baumann: „Erbsünde?“ Verlag Herder, Freiburg; 320 Seiten; 38 Mark.

    ** Karl-Heinz weger: „Theologie der Erbsünde“. Verlag Herder, Freiburg; 232 Selten; 24 Mark.

    *** Karl Schmitz-Moormann: „Die Erbsünde“. Walter-Verlag, Olten; 272 Seiten; 22 Mark.

    unzumutbar angesehen — zumal sie in der Lage sind, die zeitgeschichtliche Herkunft dieser Erzählung glaubhaft zu machen. Danach entstand sie etwa in der Mitte des neunten Jahrhunderts vor Christus.

    Damals befand sich Israel, das unter den Königen David und Salomo eine religiöse und nationale Blüte erreicht hatte, in einer Krise. Von außen wurde es durch die syrische Großmacht Im Norden bedroht, im Innern durch fremde Kulte: den des Baal und den der kanaanitischen Fruchtbarkeitsreligion.

    Diese politisch-religiöse Situation war — so meinen moderne Bibel-Exegeten — der Hintergrund, vor welchem die Sündenfall-Erzählung entstand: als „Lehrerzählung“, wie Baumann meint, als Pamphlet, das den Niedergang des israelischen Volkes verursacht sieht durch den Abfall von Jahwe, dem Gott der Wüste, nachdem die Israeliten der Verführung durch die Schlange, das Symbol der eingesessenen kanaanitischen Bauern-Religion, erlegen waren. Danach wäre die Sündenfall-Geschichte nichts anderes als ein verschlüsselter Mahnruf zur Gottes-Treue.

    Danach wären auch Adam und Eva keineswegs als historische Personen, sondern als Figuren anzusehen, die der Verfasser des dritten Genesis-Kapitels erfunden hat, um durch sie das von Jahwe abfallende israelische Volk zu symbolisieren. Danach enthielte auch die Sündenfall-Geschichte keine für alle Zeiten gültige Aussage über das wesenhafte Sündigsein des Menschen. So schrieb denn schon 1936 ein katholischer Dogmatiker, Professor Junglas, das Alte Testament sage nicht, „daß sich die allgemeine Sündhaftigkeit von Adam herleite“.

    Das freilich wird vom kirchlichen Lehramt heftig bestritten. Die Offiziellen in Rom berufen sich von alters her insbesondere auch auf das 5. Kapitel des Römer-Briefes von Paulus, wo der Apostel in Vers 12 schrieb, daß „durch einen Menschen (Adam) die Sünde in die Welt gekommen“ sei.

    Daraus folgerte das Konzil von Trient im Jahre 1546, daß „die Sünde Adams, durch Fortpflanzung übertragen, allen (Menschen) innewohnt und jedem zu eigen ist“. Dazu Baumann: Der Römerbrief des Paulus beweise keineswegs, „daß sich die Sünde in der Welt aus der Adams-Sünde begründe“,

    Tatsächlich war bis zum 5. Jahrhundert nach Christi Geburt kein Kirchenlehrer auf die Idee gekommen, das Paulus-Wort im Sinne einer Erbsündentheorie auszulegen. Überhaupt war bis dahin der Kirche der Gedanke einer — ohne persönliche Schuld vererbten — Ursünde völlig fremd. Vielmehr galt, laut Baumann, den Kirchenschriftstellern der ersten vier Jahrhunderte „die antike Lehre von der sittlichen Wahlfreiheit des natürlichen Menschen gewissermaßen als Dogma“.

    Erst als zu Anfang des fünften Jahrhunderts der britische Mönch Pelagius predigte, der Mensch habe die völlige Freiheit, zwischen Gut und Böse zu wählen, entwickelte der nordafrikanische Theologe und Bischof von Hippo Augustinus (354 bis 430) gegen diesen ethischen Optimismus die Lehre von der Erbsünde.

    Augustinus sah in der pelagianischen Lehre eine Häresie, die an mindestens drei Säulen des christlichen Glaubensgutes und damit an der Existenz der Kirche rüttelte: an der Gnadenlehre, der Erlöserrolle Jesu Christi und an der Kindertaufe.

    Der Bischof fürchtete, daß der Mensch, wenn er die Fähigkeit hätte, völlig frei zwischen Böse und Gut zu wählen, der göttlichen Gnade nicht mehr bedürfte. Damit wäre dann auch Christus als Erlöser überflüssig geworden. Und schließlich, wenn sündiges Tun eine freie Entscheidung des Willens wäre, könnten die Neugeborenen noch nicht mit der Sünde befleckt sein, von deren Schuld sie durch die Taufe gereinigt werden sollten.

    So stellte Augustinus als erster Denker der Weltgeschichte — die Lehre von der ererbten Sündhaftigkeit der Menschen auf. Gestützt auf den Römerbrief des Paulus, behauptete er, in Adam hätten alle Menschen gesündigt. Die Sünde Adams sah er in der Übertretung des Gottesgebots, nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen. „Alles Übel“, schrieb Augustinus, „hat in dieser einen Tat seine Wurzel.“ Diese Sünde werde bei der Zeugung vererbt. Beweis: Die Zeugung sei mit „schändlicher Fleischeslust“ verbunden.

    Wer sich also nicht taufen lasse, lehrte Augustinus, und damit von der Erbsünde-Schuld befreit werde, gelte als „Gottesfeind“, als „Sohn des Zorns“, als „Gottloser“. Durch Augustinus Erbsündenlehre „wurde die ganze Menschheit in eine einzige Masse von Verdammten verwandelt“ (Baumann), die nur durch das von der Kirche verwaltete Gnadenmittel der Taufe befreit werden kann.

    Unanfechtbar blieb das Dogma der Kirche allerdings nur, solange die Bibel galt. Gefahr drohte der Erbsünde deshalb vor allem von der modernen Wissenschaft.

  340. Hallo,
    heute stand ein Bericht in der FAZ zum Thema Schule.
    Der Anteil der privaten Institute die sich der Bildung der Kinder widmen steigt langsam aber ständig. Der Grund ist für jeden sichtbar der die kulturelle Bereicherung an den Schulen sehen will. Das Zählen der Kopftücher kann man sich sparen, einfacher ist es die paar zu zählen die keins tragen.
    Die kulturellen Berechere von der Gegenseite fallen durch ihre dezente gepflegte Kleidung auf, ähnlich der farblichen Vielfalt eines Papagei.

  341. Jerusalm1099:
    „Der Kreuztod hat uns ja deshalb einen Gefallen getan, weil die Verdammung, die durch Adam und Eva über uns gekommen ist, endlich aufgehoben wurde.“

    Die Verdammung ist nicht durch Adam und Eva über uns gekommen, denn nicht Adam und Eva haben uns verdammt, sondern Gott. Der „Gott der Liebe“ favorisiert also das Prinzip der Kollektivschuld. Bei den Nazis nannte man das Sippenhaft. Er nimmt also die gesamte Menschheit in Sippenhaft für etwas was Adam und Eva gemacht haben.

    Nebenbei bemerkt war es ziemlich dämlich einen Baum mit leckeren Früchten mitten in den Garten zu stellen und dann zu erwarten das bis in alle Ewigkeit niemals jemand davon kosten wird. Man stelle sich einen Vater vor der eine Tafel Schokolade mitten auf den Tisch legt und dann zu seinen Kindern sagt: „Ihr dürft niemals davon kosten!“ und wenn sie es doch tun, dann bestraft er nicht nur sie sondern verflucht und bestraft auch noch ihre Kinder und Kindeskinder… was wäre denn das für ein psychopathischer Vater? So einem Vater sollte man das Sorgerecht entziehen und ihn in die Klapper einweisen.

    Davon mal abgesehen hat Gott mit dem Baum der Erkenntnis auch ganz schön geschwindelt denn er behauptete das Adam und Eva am selben Tag sterben würden so sie davon kosten. Sie wurden aber mehrere hundert Jahre alt… soviel zur Vertrauenswürdigkeit des biblischen Gottes..

  342. #315 Utnapischtim (28. Jan 2010 19:11)

    Ich freue mich sehr, dass Du auf meine Post eingegangen bist und ich werde dementsprechend auch einige Antworten auf die Problemtellungen geben, die du in meinen Aussagen gelesen hast:

    Ich möchte zu Beginn klarstellen, daß ich mit meinen Auswahlmöglichkeiten lediglich denkbare Richtungen der Diskussion aufzeigen wollte. Mit meiner Möglichkeit F), die ich als nicht diskutabel ansehe, also, daß keine der genannten Möglichkeiten zutrifft. „Menschenwerk“, daß solltest Du mir zugute halten, soll hier bezeichnen eine Erfindung oder ein Hirngespinst der Menschen im konventionellen Sinne. Es ist schon sehr spitzfindig, zu behaupten, daß für den Fall, daß wir gar nicht oder nur als Traum existierten, unsere Gedanken „Menschenwerk“ eines angenommenen einzigen Individuums wären.
    „Dass der Solipsismus zu verwerfen ist, kann außerdem in keiner Weise als gesichert gelten; es ist auch kein notwendiger “Konsens”, um überhaupt zu diskutieren“ –
    Wenn Du das wirklich denkst… Ich halte das für absoluten Schwachsinn. Selbstverständlich existieren mehrere Individuen, ich kann und will nicht darüber diskutieren. Wir können also einfach mal für diesen Fall einen Term ausklammern. Wenn du das Konzept verstanden hast, weißt du, daß man darüber nicht diskutieren kann, denn für den Fall, daß wir nicht existieren, können wir selbstverständlich auch keinen echten Gedankenaustausch betreiben.
    „Du schlossfolgerst ferner, dass es Dinge gibt, die sich unserem Verständnis entziehen. Auch das soll die Existenz Gottes nahelegen (oder sogar beweisen?). Demnach wäre es also auch richtig gewesen, wenn vor fünfhundert Jahren jemand auf den Gedanken gekommen wäre, weil wir nicht verstehen, warum der Apfel zu Erde fällt, müsse es einen Gott geben.“
    Mein Punkt bezog sich ganz entscheidend auf die mir vorausgehenden Posts von plapperstorch und X-Wing. Ich habe geschrieben, daß die Tatsache, daß wir einen Ausführenden einer Handlung nicht kennen kein Argument ist, diesen Ausführenden zu bestreiten, wenn anderweitige Indizien seine Existenz nahelegen. In der Wissenschaft gibt es auch derartige Hilfskonstrukte, zB Dunkle Materie, Äther usw. Es wäre also demnach richtig gewesen, wenn jemand vor fünfhundert Jahren einen Apfel an den Kopf geworfen bekommen hätte, der Werfer sich abe schnell aus dem Staub gemacht hätte, daß der Getroffene dann dennoch davon ausgeht, daß ein Werfer ihn beworfen hat und ihm der Apfel nicht entgegen der Erdanziehung ins Gesicht geflogen wäre.
    „Gott kann nicht bewiesen werden. Schon gar nicht mit Methoden der empirischen Wissenschaft, die Du sonst anzuzweifeln scheinst und gegen deren Ansprüche Du dich verwahrst“,
    Hier gibt es ein grundlegense Kommunikationsproblem zwischen uns. Empirische Wissenschaft – ja. Theoriebasierte Spekulationswissenschaft (das meinte ich mit „modern“) – nein. Meine Ablehnung dieser ist NICHT religiös begründet.

  343. #377 X-Wing

    Gerechtigkeit?
    Mit deinem banalen Verständnis von Gerechtigkeit willst du dich an die göttliche Gerechtigkeit heranwagen?

    fromme Menschen handeln so weil sie auch so mit sich selbst in reinem sind.
    Wie Gott andere behandelt kann ihnen deshalb egal sein. sie haben ihr ziel erreicht, warum sollten sie dann darauf neidisch sein wenn weniger fromme auch das ziel erreichen?

    Es gibt viele menschen die glauben dass Gott auch böses geschaffen hat und böses zulässt, aber Gut und Böse sind relative begriffe.
    was wichtig ist, ist wie man selbst zu dem ganzen steht.
    steht man zu Gott obwohl er auch schlechte dinge zulässt, wird man belohnt.
    Menschen wie du, die deshalb an Gott nicht glauben wollen/können, werden nicht belohnt.

    In deinem schwarz/weiß-Schema kommst du nicht weit. Es ist echt mühsam dir das so erklären zu müssen, wie einem kind.

  344. Teil 2:

    „(m.E. überhaupt aus der Existenz Gottes) folgte Prädestination. Ich verstehe deshalb nicht, wo es in Deinem Konzept eine Form von Willensfreiheit geben sollte. Wenn Gott ein Universum geschaffen hat, das nach kausalen Gesichtspunkten angelegt ist, steht alles im ersten Augenblick fest. Es gibt schlicht keine Willensfreiheit, sondern bloß eine Illusion davon.“
    Ich verstehe und teile diese Ansicht von Dir nicht. Daher kann ich sie nicht auf die von Dir gewünschte Art entkräften. Es ist nur Deine Ansicht, daß Gott und Willensfreiheit sich ausschließen, nicht meine. Menschen sind nach meiner Auffassung von religion gottähnliche (ebenbildliche) Wesen, deren Gottähnlichkeit insbesondere in ihrer Willensfreiheit besteht. Das wurde von Gott so gewollt. Du kannst Dein Kind auch zur Willensfreiheit erziehen, oder können nur elternlose Kinder willensfrei sein?
    Du schreibst ferner, dass Du das Theodizee-Problem nicht “akzeptierst”. Das ist sehr gewagt (und, wie ich sagen muss, m.E. auch sehr ignorant), denn es ist ein sehr altes und schwieriges Problem, an dem sich viele die Köpfe zerbrochen haben und das viele überzeugt hat, es gebe keinen Gott.
    Ich akzeptiere das Theodizee-Problem nicht, weil ihm eine falsche Vorstellung von der menschlichen Verantwortung und der Natur des Unendlichen zugrunde liegt. Die gesamte östliche Weisheit sieht das Theodizee-Problem als irrelevant an. Dem schließe ich mich an. Zur Begründung: Wenn ich als Vater meinen Kindern die Entscheidungsfreiheit gebe, dann bedeutet dies, daß ich die Möglichkeit zulasse, daß diese Kinder sich schlecht verhalten. Schlechtes Verhalten führt im allgemeinen zum Schaden Unschuldiger (das ist im Wesentlichen unsere Vorstellung vom Bösen). Um diesen notwendigen Schaden, der aus der Gabe der Willensfreiheit besteht, zu kompensieren, werden Schuld uns Sühne in einer auf die jetztige Daseinsebene folgenden Existenzstufe (detailliert dargelegt bei Buddhismus/Hinduismus, mit anderem Schwerpunkt betrachtet im Christentum) ausgeglichen. Da der göttliche Bestandteil des Menschen nach einer gewissen Zeit zum Göttlichen zurückkehrt, sind diesseitige Leidenserfahrungen nicht ausschlaggebend. Es gibt auch nicht nur Menschen und Gott, sondern auch andere beseelte Kräfte im Universum, die teilweise nach Gesetzmäßigkeiten teilweise wohl mit Formen von Willen agieren (z.B. Tiere, oder makrokosmische Entinitäten) – Auch deren Handeln hat Eifluß auf die menschliche Existenz. Leid ist also eine Form der Prüfung.
    Unter „falscher Form von Vorstellung des Unendlichen“ verstehe ich unsere aus spekulativer Logik fehlentwickeltes Konzept, daß ein absolutes Wesen auch widersprüchliches in sih vereinen muß. Allerdings wird dabei übersehen, daß es Unterschiede zwischen definitorischen Unmöglichkeiten und Unmöglichkeiten gibt, die nur unser Vorstellungsvermögen betreffen.

  345. Teil 3

    „Mich wundern Deine Ansichten zur Evolutionstheorie sowieso. Manches daran scheinst Du nicht wirklich verstanden zu haben […]. Erweisen sich Mutationen als vorteilhaft, setzen sie sich durch.“
    Ich will Dir kurz ein zentrales Problemfeld darlegen. Vorteilhafte Mutationen müssen einen Zugewinn für das Individuum bedeuten. Negative Mutationen setzen sich laut Selektion angeblich nicht durch. Selbst neutrale Mutationen werden sich dann nicht durchsetzen, wenn sie sekundär nachteilig (überflüssig) sind. Dies kann in den immer wieder einbrechenden Hochentwicklungen bestimmter Schmuckformen bei Tieren beobachtet werden. Vorteilhafte Mutationen sind aber extrem selten. Noch azu bedarf es oft der Veränderung mehrer Gene, um einen evolutionären Vorteil zu erreichen (was will ich mit einem funktionslosen Organ?) Damit potenziert sich die Unwahrscheinlichkeit. Noch dazu müssen ausreichend viele Individuuen dieselben Mutationen aufweisen, damit diese sich reproduziert. Gleichzeitig bedeutet aber jede derartige Veränderung immer einen extremen bottleneck, da sich ja alle Kreaturen ohne diese Mutation nicht durchsetzen, wenn auch auf Generationen verteilt. Das heißt, daß jede Mutation, die sich durchsetzen will, nicht nur positiv, sondern überragend positiv sein muß, da sie mit den negativen auswirkungen einer genetischen Verengung des restlichen Erbgutes kämpfen müßte.
    Die Unwahrscheinlichkeit steigt also ins geradezu Unendliche. Derartige maßgebliche Veränderungen sind noch niemals beobachtet (empirisch dargelegt) worden, von daher muß die Theorie der Evolution als hochspekulativ bzw. unvollständig gelten. Bei Bakterien mögen zahlreiche Mutationen fluktuieren, durch Einzelligkeit und parasexuellen Genaustausch noch begünstigt, bei hochkomplexen Individueen mit geringer Generationenfolge wie Landwirbeltieren wird das geradezu absurd.
    „Was in der Bibel steht, widerspricht jedoch ganz grundsätzlich ALLEN naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Das gilt für das Alter der Erde und das gilt für die Entwicklung des Lebens. An den christlichen Gott aus der Bibel kannst Du deshalb ohnehim kaum glauben. Vielleicht kannst Du aber auch deswegen nicht so recht an ihn glauben, weil die Teilung eines Meeres durch einen Mann selbst Dir wissenschaftlich nicht einleuchten will.“
    Ich hatte vorher dargelegt, daß ich nicht christlich erzogen wurde. Ih sehe allerdings viele biblische Schilderungen als recht plausibel an, etwa was die Erschaffung der Erde betrifft. Das mag dir seltsam erscheinen, aber fangen wir doch mal an mit „Im Anfang war das Wort“ – Eigentlich ja „Logos“, ein wesentlich weiterer Bedeutungsraum. Mit einer am Wortlaut ausgerichteten Interpretation kommen wir nicht weiter. Nehmen wir an, ein Mann aus der Zeit des alten Testaments hätte die Evolutionstheorie, wie du sie dir denkst, darstellen wollen, dann hätte er wohl kaum dafür einen Wortschatz finden können, den Du akzeptieren würdest.
    Angesichts dieser Einschränkungen erscheint die Folge von Weltscöpfung, Pflanzen, See- und Landtieren, dann Mensch als grundsätzlich vernünftig auch unter wissenschaftlichen gesichtspunkten. Das trifft sicher nicht auf alle Schilderungen innerhalb der Bibel zu, allerdings haben auch moderne Wissenschaftler Dinge geschrieben, die unsinnig waren, die jedoch andere Teile ihrer Arbeit nicht schmälern. Es ist zB offensihtlich, daß die Bibel nicht davon ausgeht, daß Eva und Adam die Stammeltern aller Menschen sind, da ihre Kinder wiederum andere Menschen heiraten. Vieles wissenschaftliche aus der Bibel wird uns daher verschlossen bleiben, weil wir nach Antworten auf ganz andere Fragen suchen, als jene, welche dort beantwortet werden sollen. In einem Star Trek-Film geht es auch nicht darum, wie der Warp-Antrieb funktioniert, sondern darum, wie die Zukunft der Menschheit aussieht.

  346. #379 GottistdieLiebe

    Ja so sind sie alle, jedes Wort ist verschwendung, sie müssen selbst die erfahrung machen.
    wir können nur beten dass Gott es ihnen gewehrt.

  347. Teil 4 und Schlß, vielen Dank für die Geduld ihr „Ungläubigen“

    „Du glaubst dennoch Dich retten zu können indem Du darauf verweist, dass sich viele Religionen in wesentlichen Punkten gleichen, sodass diese wohl “wahr”, d.h. gottgegeben sein müssen. Das ist ein Fehlschluss: Mit Religion oder Gott muss das gar nichts zu tun haben; dieser Schluss liegt nicht einmal nahe, denn es kann für diese Ähnlichkeiten verschiedenste Ursachen geben.“
    Eine derartige Korrelation kann mit reinen Nützlichkeitserwägungen nicht erklärt werden. Ich wollte dadurch aber vor allem widerlegen, daß nur eine Religion wahr sein kann, wie von X-Wing exemplarisch angenommen, sondern daß viele Religionen recht haben KÖNNTEN. Ich sehe die Übereinstimmungen tatsächlich als ein göttliches Moment an, allerdings stimme ich Dir zu, daß dies kein überprüfbarer Beweis sein kann. Ich wollte lediglich zu bedenken geben, daß sich die verschiedenen Religionen nicht so sehr ausschließen, wie viele Menschen denken.
    „Sehr interessieren würde mich schließlich noch, wie Du zu der Aussage kommst, Einsteins Theorie sei “letztendlich unbewiesen” und basiere nur auf Gedankenspielen, die zum Teil “widerlegt” seien. Einsteins Arbeit konnte durch die Menschheit schon sehr konkret nutzbar gemacht werden.“
    Alle wesentlichen technischen Leistungen wären und wurden auch ohne Relativitätstheorie gemacht. Keine mir bekannte technische Errungenschaft – die KONKRET NUTZBAR gemacht wurde, hat etwas mit der Relativitätstheorie zu tun. Nein, auch nicht GPS.
    Widerlegt sind Einsteins Vorstellungen insoweit, als daß sie auf der Quantenebene nicht bestätigt wurden und somit ihr Gültigkeitsbereich, der angeblich universal war, schon stark eingeschränkt werden mußte. Und das ist schon Gesamtkonsens. Wenn man jetzt anfangen würde, dann könnte man etwa beginnen mit der Problematik der Lichtgeschwindigkeit, die ja als höchste Geschwindigkeit angenommen wird. Während Newton davon ausgeht, daß Gravitation vektoriell sofort übertragen wird, gilt dies nach SRT nicht. Dementsprechend müßten sich Erde und Mond jedes Jahr sehr viel weiter voneinander entfernen, als sie es nach empirischer Beobachtung tatsächlich tun. Kann gerne noch Zahlen nachliefern.
    Deshalb wird hier ein rein willkürlicher Newtonscher Grenzfall postuliert. Das gleicht übrigens dem Postulat von evolutionären Sprüngen bei der Evolutionstheorie, die auch als Krücke dient, um die Unmöglichkeit einer Evolution in der angegeben Zeit zu kompensieren.

  348. #374 jerusalem1099

    Auch an Sie: ich will Ihren kindlichen nicht erschüttern, aber Sie sollten, wenn sie auch an Adam und Eva glauben, so ehrlich sein zuzugeben, dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse leugnen.

  349. @X-Wing:

    Die müssen sich dann ziemlich verarscht vorkommen das diejenigen, die ein bissel mehr Spass und Action in ihr Leben gebracht haben, nun ebenfalls in den Himmel gelangt sind.

    Warum denn das?

    Christen glauben an Liebe und Vergebung, und beten nicht das Antidiskriminierungsgesetz auf eine Weise an, wie es Moslems mit dem Koran tun 😉

    Ihr fühlt Euch so frei … und könnt Euch beim Denken doch nicht mal von einem albernen Gesetz lösen, das gerade mal vor ein paar Jahren vom EU-Gesindel eingeführt wurde, das Ihr überwiegend noch nicht mal leiden könnt!

    Du weißt schon selber, dass Deine Fragen sehr kindlich sind?

    Man hat das öfter, dass durchaus kluge erwachsene Menschen sich beim Thema Religion aufführen wie Kleinkinder. Vermutlich liegt es daran, dass die einzige Zeit, in der solche Menschen mit Religion konfrontiert worden sind, die Kleinkinderzeit war.

    Man kann durchaus auch einen erwachsenen Zugang zu Gott finden – und Überraschung: Sogar ganz ohne wissenschaftliche Erkenntnisse zu leugnen. Nur besteht ein Unterschied zwischen echten wissenschaftlichen Erkenntnissen (z.B. aus Paläontologie und Anatomie) und Theorien (z.B. Evolutionstheorie).

    Der wunderschöne Kommentar von Greif (#277) wäre doch ein guter Ansatzpunkt für eine erwachsene Haltung zur Religion. Bei anderen Themen führt Ihr Euch heute doch auch anders auf als mit Fünf!

  350. GottistdieLiebe schreibt:
    „Du bist wie du bist.“

    Falls Gott, der alles erschaffen hat existiert, dann bin ich so wie Gott mich erschaffen hat. 😉

  351. #377 X-Wing

    Zum Teufel:
    Der Teufel hatte seine festen Aufgaben, er überschritt aber seine Aufgaben und wollte die selbe Macht wie GOTT und verführte die Menschen. GOTT wusste das von Anfangan, er hat die ges. Zeitachse vorsich, aber wie auch der Mensch hat auch der Teufel seinen freien Willen bekommen.

    Zu den Sündern: Es ist völlig igal wer wie viel Sünde getan hat, wer sich nicht zu Christus bekennt, kommt in die Hölle, ganz einfach, ohne Kompromisse, denn wenn die Sünder die sich nicht zu Christus bekannt haben in den Himmel kommen, wird der Himmel wie die Erde.

    Deswegen ist das Evangelium auch nicht die frohe Botschaft, im Gegenteil sie ist für viele schlecht, weil sie verkündet was ebend halt mit Jedem passiert der sich nicht bekennt.

  352. #377
    Ich glaub, du willst es nicht kapieren.
    Ähm, nein!!!
    Gott hat sie nicht böse erschaffen.
    Willst du nur nicht verantwortlich sein für
    deine Taten?
    Gott gab allen Wesen den freien Willen!!!
    Hin zum Guten oder hin zum Bösen!!!!
    Alles hat Vor-und Nachteile.
    Und ja Gott hat vorrausgesehen, dass es auch
    Wesen geben wird, die sich zeitweise zum Bösen
    entscheiden werden.
    Ich hab es dir schon gesagt, es gibt kein
    Bestrafungs- Belohnungssystem.
    Alles ist nur Konsequenz und Folgerung.
    Wer faul ist, wird der dann vom Staat mit
    Armut „gestraft“, oder ist das einfach eine Folge seiner Faulheit?Punkt.
    Der Erzengel Gabriel hätte auch abfallen können, wenn er sich dazu entschieden hätte.
    Luzifer wurde gemacht wie der Erzengel
    Gabriel.
    Es gibt nicht einen Himmel und eine Hölle,
    das sagt man nur so, es gibt unendliche Himmel
    und unendliche Höllen in unendlichen Schattierungen und Abstufungen.
    Ich glaube, du brauchst Gott nicht
    Gerechtigkeit beibringen. Er ist gerecht.
    Wenn du Näheres wissen willst, dann lies
    doch Swedenborg : Himmel und Hölle

    Nochmal Hölle und Himmel ist das innere deines
    Herzens. In der materiellen Welt gelten andere
    Gesetze.

    Alles Gute

  353. #381 X-Wing

    Wieso nimmst du als atheist die bibel so wortwörtlich?
    der einzige unterschied zwischen dir und einem ultra-radikalen evangelikalen ist nur, dass du es nicht akzeptierst, er aber schon.

    Pfff was weiß ich? dann war er halt angepist und hat uns alle verdammt.
    NA UND?
    und später hat er uns wieder vergeben (kreuztod).

    du raffst echt gar nichts.

  354. #392 GottistdieLiebe (28. Jan 2010 22:36)

    Beziehst Du dich auf das Gesetz von Saat und Ernte?

    Gute Nacht euch allen

  355. #390
    Das hab ich so nicht gemeint.
    So wie wir alle sind tragen wir ein
    gerüttelt Maß Mitverantwortung durch die
    Richtung unseres Willens.
    Ich könnte jetzt ja auch auf die Strasse gehen
    und jemanden ausrauben und ich kann Gott nicht
    die Verantwortung zuschieben:“Du hast mich zum
    Strassenräuber geschaffen!“

  356. #388 plapperstorch

    ich soll also zugeben dass es keinen Ur-Menschen gab?
    ich soll zugeben dass es NIE einen anfang für die Menscheit gab? Keinen ersten mann, keine erste frau?
    woher kommen wir dann?

    Ich raffe langsam nicht wieso Jeder atheist die bibel wortwörtlich nimmt????

    Jetzt mal zur erklärung ihr dödel:
    Die geschichte von adam und eva sagt aus:
    1. Der Mensch wurde von Gott geschaffen. ob die ersten menschen homo spiens oder ur-menschen, mit namen adam,eva,klaus und hilda waren ist EGAL
    2. ist es eine Parabel, die unsere menschliche natur zeigt. Freier wille, zum guten(in dem falle gehorsam) oder schlechten (nicht gehorsam) und dass wir mit konsequenzen leben müssen.
    ich verweise hiermit auf die letzten beiträge von GottistdieLiebe.

  357. #315 Utnapischtim (28. Jan 2010 19:11)

    Und nun beschreiben Sie mir den Schaden, den diese Kinder davontragen!

    Könnte es nicht sein, daß es einige Schulen in Deutschland gibt, die den Kindern und damit dem Wohl der Gesellschaft schaden?

    Macht der Staat, nur weil er eben der Staat ist und die Macht, keinen Schaden? Oder ist es laut ihnen, nicht erlaubt, an der „angeblichen Perfektion“ des Staates zu zweifeln. Ich glaube dieser Richter in Memphis ist der Hinsicht sehr pragmatisch!

    Es gibt doch Antifas und Autonome, die mit Parolen wie etwa „Mach kaputt, was dich kaputt macht“ auf die Straße gehen, und damit indirekt behaupten, da0 der Staat ihnen schadet.

  358. Greif:
    „Ich sehe die Übereinstimmungen tatsächlich als ein göttliches Moment an,“

    Ähm, die einfachere Erklärung wäre möglicherweise das man voneinander abgeschrieben hat…

    Was das komplexe Thema Mutationen angeht, so muss man berücksichtigen das die Definition von vorteilhafter und nachteiliger Mutation sehr komplex ist. Es hängt auch vom jeweiligen Ökosystem ab. Das weisse Fell des Eisbären ist nur in seiner Umgebung von Vorteil, in einer anderen, oder sich verändernden Ökospäre könnte es durchaus von Nachteil sein. Die große Nase von Mike Krüger würden viele als einen Evolutionsnachteil ansehen, es ist Mike Krüger aber gelungen seine große Nase zu einem Vorteil einzusetzen und damit sein Image als Komiker auszubauen. Manchmal stellt sich ein Nachteil im Nachinein als Vorteil heraus. So ist es auch bei der Evolution.

  359. #394 Pro West (28. Jan 2010 22:42)

    vieles.

    Die Bibel ist für mich eine Richtschnur, kein fundament. Nicht vergessen: das christentum basiert nicht auf der bibel, sondern die bibel auf dem christentum.
    Ich weigere mich einem Buch zu unterwerfen dass von menschen geschrieben und erstellt wurde. Ich bin halt kein moslem.
    Gott ist lebendig und hat uns noch vieles zu sagen auch noch nach so langer zeit die in der Schrift beschrieben wird, man muss nur lernen zuzuhören.

  360. zu plapperstorch

    Ich kenne es so, dass es präadamitische Völker
    gab.Z.B. Neandertaler etc.
    Das waren so Tiermenschen, die auch in 100000
    Jahren und mehr, keine Fortschritte gehabt
    hätten. Also etwas Feuer machen.
    Steine als Messer etc. auf dieser Stufe
    wären sie geblieben. Ihnen fehlte auch
    der Liebesgottesfunke im Herzen der Menschen.

    Danach gab es als erstes (nicht als einziges) echtes Menschenpaar
    Adam und Eva (mit Liebesgottesfunke),
    also das was wir den heutigen Menschen nennen.
    Der Rest ist bekannt. Wobei das mit dem Baum
    etc. natürlich nicht materiell zu verstehen ist.
    Gott hat aber auch noch andere Paare nach
    Adam und Eva erschaffen.Das soll glaube ich
    so vor ca. 6000-7000Jahren gewesen sein.

  361. #400 X-Wing (28. Jan 2010 23:00)

    Aber man merkt, daß auch Du bei der Evolution vorsichtig wirst. Wie man es dreht und wendet, die Mutation ist zu wenig.
    Negative Mutationen werden sehr zeitnah ausselektiert. Mike Krüger kann seine Nase übrigens nur dann als permanenten Marker evolutionär wirklich sinnvoll nutzen, wenn er etwa dreizehn Personen mit gleicher Mutation finden würde, die auch alle Kinder bekommen, damit er eine Population begründen würde. Außerdem, eine Nase, eine Farbe – aber ein Flügel? Lungen? Linsenaugen? Das sind andere Kaliber.

  362. So jetzt aber *wirklich* Gute Nacht. Ich setze meine Sache in einem anderen Strang fort, da dieser sicher bald schließt, und ich dann vielleicht nicht mehr antworten kann.

  363. #401 jerusalem1099

    Interessant, also ich gehöre zu den von ihn beschriebenen ultra-evangelikalen Christen.

    Für mich ist die Bibel von GOTT, geschrieben von Menschen aber von der Hand des heiligen Geistes geführt und daher für mich absolut wahr, ein Tatsachenbericht.

    Den letzten Teil ihres Kommentars kann ich auch nur zustimmen, GOTT hat doch für jeden ein Plan, man muus sich nur bekennen um den Plan zu verstehen.

  364. Der Gott, den die monotheistischen Religionen verkünden, ist meiner Meinung nach eine extrem narzisstische Persönlichkeit. Er liebt nicht die Menschen, sondern sich selbst, und hat die Menschen geschaffen, damit sie ihn lieben, loben, anbeten und ihm sagen, wie toll er doch ist. Und denjenigen, sie dazu nicht bereit ist, droht er vernichtende Strafen an.
    Einen Menschen mit diesen Charaktereigenschaften würde wohl kaum jemand als Freund haben wollen.

  365. Aha, wenn radikale christliche Fundamentalisten ihre Kinder mit ihren religiösen Schwachsinns-Dogmen indoktrinieren, findet PI das offensichtlich in Ordnung. Na toll, und ihr wollt für die Freiheit Europas kämpfen? Dass ich nicht lache, den Teufel (Islam) treibt man bestimmt nicht mit dem Beelzebub (radikale andere Religionen) aus. Religionen haben aus dem öffentlichen Leben zu verschwinden, sei es der faschistische Islam oder andere Horrorreligionen, die konsequent jedes naturwissenschaftliche Gesetz ignorieren und nicht besser sind als der Drecks-Islam; ich erinnere mich gut an Kommentare hier auf dieser Seite, die den afghanischen Gesetzen in Sachen „Ehefrau ist zum Beischlaf verpflichtet und Besitz des Mannes“ zugestimmt haben.

    Der deutsche Staat macht viel Mist, aber dass er die Erziehung von Kindern nicht religiösen Spinnern überlässt, sondern einer weltlich geprägten Schule, gehört nicht dazu. Dass viele Lehrer politisch überkorrekt sind, ist ein Problem, das angegangen werden muss, aber Kinder deswegen der Lehre religiöser Fanatiker zu überlassen, ich glaub, ich muss ko****.

  366. # 407 Knallfrosch
    Ich denke, da täuscht du dich.
    Er kann doch nicht narzisstisch sein,
    also selbstverliebt und voller Eigenliebe
    und von uns die Selbstlosigkeit fordern und
    die Nächstenliebe.
    Also Wasser predigen und Sekt trinken.
    Einen Gott mit Doppelmoral , das kann ich mir
    nicht vorstellen. Also ein unmoralischer Gott.
    Du glaubst, dass Gott dich nicht liebt?
    Liebst du Gott?
    Wenn du Gott auch nur mit 0,01% der Liebe
    zurücklieben würdest, du würdest umfallen
    von der Wucht der Liebe Gottes.
    Aber wenn wir ihn nicht lieben, dann ist das
    vergleichbar mit einer Person, die in einem
    Zimmer mit geschlossenen Schalosien sitzt
    und sich darüber beschwert ,dass die Sonne nie
    scheint.

  367. Der Gott des Alten Testaments ist extrem rachsüchtig. Er bestraft nicht nur Schuldige, sondern Unschuldige gleich mit. Der Mensch hat sich halt Gott nach seinem Ebenbild geschaffen, und böse Menschen haben eben einen bösen Gott erschaffen.
    Beim Erdenken des Neuen Testaments hat man wohl gemerkt, dass die Erfinder des Alten Testaments einen allzu bösen Gott geschaffen haben und versucht, Gott etwas positiver zu gestalten. Aber noch immer werden alle, die Gott nicht loben und ehren wollen, mit der Hölle bedroht.
    Das Problem der Kirchen besteht darin, dass heute nur noch recht weniger Leute an die Hölle glauben.

  368. Könnte es an solchen Artikeln wie diesem liegen, dass die Besucherzahlen auf konsistent deutlich unter 50.000 zurück gefallen sind? Nur so ein Gedanke.

  369. Auch im alten Testament stehen schon die
    2 Gebote

    Liebe Gott über alles
    und deinen Nächsten wie dich selbst.

    Wo bestraft Gott Unschuldige im alten Testament?

    Im neuen Testament heißt es doch,
    wer die Gebote hält, der kommt in den Himmel.
    Was sind die Gebote? Siehe oben!

    Man soll nur ein liebevoller Mensch sein.
    Jesus:“Ein neues Gebot gebe ich euch,dass
    ihr einander so liebt wie ich euch geliebt
    habe“

  370. #387 Greif (28. Jan 2010 22:30)

    Leider fehlt mir zu nächtlicher Stunde die Zeit ausführlich auf deine lange Erwiderung einzugehen, denn ich habe wiederum einiges zu entgegnen. Deshalb will ich nur ein zwei Dinge exemplarisch erwidern:

    1. Du bist der Meinung, dass die Evolutionstheorie empirisch nicht nachgewiesen sei. Das halte ich angesichts der umfassenden Fossilienfunde für falsch. Im Übrigen empfehle ich die Lektüre dieses Artikels, den ich für sehr aufschlussreich halte:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Peppered_moth_evolution

    Dass die Evolution von zahlreichen Faktoren abhängt, ist mE kein Argument, um diese Theorie zu entkräften; schon „gewöhnliche“ Wetterphänomene hängen von so vielen Variablen ab, dass sie sich bis heute nicht brauchbar vorhersagen lassen. Das (weitgehende) Funktionieren des Wetters auf der Erde muss geradezu als ein „Wunder“ angesehen werden, ganz zu schweigen davon, dass unser Universum nicht schon längst kollabiert ist. Trotzdem sehe ich dahinter Naturkräfte und kausale Zusammenhänge und keine göttliche Macht.

    2. Deine Ansicht, dass Einsteins Relativitätstheorie durch die Erkenntnisse der Quantenmechanik (jedenfalls weitgehend) widerlegt worden sei, kann ich nicht teilen. Vielmehr ist bislang einfach keine Vereinheitlichung der beiden Ansätze gelungen. Das heißt aber nicht, dass dies unmöglich wäre. Nur ist die Zeit wohl noch nicht reif.

    Einsteins Relativitätstheorie findet für GPS durchaus eine konkrete Nutzung. Warum also siehst Du es anders?

    http://homepage.univie.ac.at/Franz.Embacher/rel.html

    Dementsprechend müßten sich Erde und Mond jedes Jahr sehr viel weiter voneinander entfernen, als sie es nach empirischer Beobachtung tatsächlich tun. Kann gerne noch Zahlen nachliefern.

    Diese Zahlen, am besten einschließlich einer Quelle, würde ich tatsächlich gerne sehen. Vielleicht komme ich zu anderer Stunde noch dazu, näher auf Deinen Beitrag einzugehen.

  371. Aha…
    Hier hat ja scheinbar jeder ein abgelassen…
    Zum Thema

    Wenn sich diese Fam. eingeengt fühlt, bitte. Nur, um ihrem eigen sehr eng gestrickten Weltbild zu frönen, in den USA Asyl zu suchen und auch noch zu bekommen…
    Das spricht Bände.

  372. @411 GottitdieLiebe

    > Wo bestraft Gott Unschuldige im alten Testament?

    Nur mal zwei (von vielen) Beispiele:

    Waren etwa ALLE Menschen, die in der Sintflut umgekommen ist, schuldig? Wohl kaum, aber Gott bestraft ALLE.

    Wegen der Weigerung des Pharao, die Israeliten ziehen zu lassen, hat Gott die Ägypter mit Plagen überzogen. Waren die ALLE schuldig? Wohl kaum, aber ALLE wurden bestraft für die „Sünde“ ihrers Herrschers.

    Wenn man natürlich glaubt, das Menschen GRUNDSÄTZLICH schuldig sind, schon allein aufgrund ihrer Existenz – ja dann ist das Verhalten Gottes natürlich okay.

    > Man soll nur ein liebevoller Mensch sein.

    Eine sehr lobenswerte Einstellung, aber nach christlicher Lehre reicht das nicht aus, um vor Gott gerechtfertigt zu sein.

  373. Oh Gott, PI wurde von linken U-Booten übernommen, die die Islamkritiker lächerlich machen wollen, indem nicht nur die US-Republikaner sondern auch Home Schooler unterstützt werden!

    Was jucken mich Christliche Fundis und was die USA von ihnen halten? Garnicht!

  374. #414 Henry the 9th

    Ich frage mich auch, ob das alles ernst gemeint ist, was hier über Gott und die Welt geschrieben wird. Das macht mir Angst.

  375. #405 Pro West

    Jedem das seine!
    Habe nicht behauptet das die Berichte der Bibel falsch oder unwahr seien, ich betrachte sie nur nicht wortwörtlich!
    Die Bibel sagt uns wie sich vieles entwickelt hat und wieso es heute so ist wie es ist. Ein historisches Buch, ein Tatsachenbericht.
    zudem ein Spirituelles Buch dass uns Antworten auf fragen gibt, welche unser Leben prägen.

  376. Ist das die neue Kampflinie von PI? Christentum vs. Islam?

    Bisher dachte ich, es ginge den Autoren hier vor allem darum, traditionell westliche bzw. (von ihrem Selbstverständnis her) universale Werte – Demokratie, Menschenrechte und nicht zuletzt Säkularismus – hochzuhalten angesichts rückwärtsgewandten religiösen Bestrebungen. Dieser Beitrag weist auf das Gegenteil hin. Man stelle sich vor, eine muslimische Familie hätte argumentiert und gehandelt wie besagte Familie – eine Flut von höhnischen und empörten Kommentaren hätte sich auf PI ergossen.

    Wenn es hier nun tatsächlich mehr und mehr um einen Kampf der Religionen gehen sollte anstelle von Aufklärung vs. religiöse Ideologie, dann ist PI für mich verloren.

  377. #88 Rechtspopulist (28. Jan 2010 11:32)

    Etwa derart dachten die DDR-Machthaber, bevor sie die „berühmte“ Mauer bauten.

    Nur seltsam, daß die USA solche Leute in ihre Gesellschaft integrieren können. Und wenn diese Leute „potentielle“ Terroristen wären, wären sie schon längst wieder hier.

    Irgendwie sind Sie „entlarvt“!

  378. #417 zeeva (29. Jan 2010 01:22)

    In dieses Fahrwasser kommt eine muslimische Familie gar nicht. Weil eine muslimische Familie, die hierher kommt, eine grundsätzliche andere Motivation hat, als eine muslimische Familie, die in die USA emigriert.

  379. diese familie hat zu recht asyl bekommen da es hier um eine „verfolgung“ geht.
    tausende von euros geldstrafen, lohn und gehaltspfaendungen, haeuser werden enteignet, knast fuer die eltern, und sogar kinder werden dem staat unterstellt…..wow

  380. #416 jerusalem1099 (29. Jan 2010 00:50)

    Auf diese Weise sehe ich die Bibel auch.

    Die Schöpfungsgeschichte in sieben Tagen, ist eine vereinfachte Sicht der Entstehungsgeschichte des Universums aus astrophysikalischer Sicht.

    Was ist ein Tag? Der 365,24999te Teil der Umlaufzeit der Erde um die Sonne. Es ist praktisch ein Relation. Ein Tag ist auch eine Umdrehung der Erde um ihre eigene Achse.
    Der Tag hat 24 Stunden.
    Oft habe ich gehört, der Tag hat 24 Stunden und eine Nacht.
    Ein Tag ist für gewöhnliche Menschen jener Teil, in dem sie was sehen können ohne Hilfe des Feuers oder eines glühenden Drahtes. Die Nacht ist der Teil, in dem der Mensch schlecht sieht.
    Es werde Licht. Für Gott vielleicht die „zündende“ Idee. Für die AstroPhysik der „Urknall“.
    Wie lange dauerte der Urknall? Die AstroPhysiker haben eine Näherung; genau wissen sie es auch nicht. Für einfache Gemüter ist es eben der erste Tag.
    Das Universum dehnte sich aus. Wie bei jedem Knall, bei dem die Dinge radial voneinander wegfliegen. Ein Sonderfall ist die Implosion; da wird die Materie gegeneinander gepresst.
    Durch Gravitation entstehen Himmelskörper: Sonnen und Planeten, die ein Sonnensystem bilden.
    Und dann kommt die Schöpfung auf der Erde.
    Die Reihenfolge der Schöpfung ist in etwa jener der Entstehung der Sonnensysteme ähnlich. Ob das nun in Milliarden von Jahren geschieht oder an drei Tagen, ist doch relativ. Für einfache Gemüter sind das nun sieben Tage.
    Ist mir eben die Idee gekommen, die Reihenfolge in der Sieben-Tage-Schöpfungs-Geschichte mit jener der Urknall-Theorie zu vergleichen. Ob da etwaige Übereinstimmungen vorkommen. Ob da nun Milliarden Jahre in der Astrophysik mit Tagen der Schöpfungsgeschichte wie der Vergleich Apfel und Birne daherkommen, lass ich da nun mal ausser Acht. Mal die Phantasie anzustrengen ist doch auch mal wieder was.
    Also ich habe kein Problem damit einmal die Bibel zu „lesen“ und ein andermal astrophysikalische Abhandlungen zu durchdenken.
    Hier übe ich Toleranz. Und die ist hier ganz ungefährlich.

  381. Außerdem sehe ich links im Bild oben einen Globus. Zumindest ist in dieser Familie die Erde keine Scheibe. Was sie von den islamischen Fundamentalisten unterscheidet.

  382. Hier wird eine Sau durchs Dorf getrieben, die ihresgleichen sucht. Ich verweise nochmalig auf mein Posting (#82 Ahab (28. Jan 2010 11:27)), daß auch in Österreich diese Möglichkeit des Privatunterrichts besteht. Eine Unterrrichtspflicht genügt vollauf, die Kinder die fern von staatlichen Schulen beschult werden, werden eben regelmäßig vom Schulrat auf Unterrichtsstoff geprüft.
    Diese Entscheidung zur Privatschule, oder Heimbeschulung, oder auch Hauslehrer, muß aber keineswegs religiös begründet sein; ich z.B. bin Atheist, meine Frau, die aus muslimischen Milieu stammt heute Agnostikerin. Die meisten Freunde die ihre Kinder auf Privatschulen schicken, sind ebenfalls im besten Fall Agnostiker aus dem Bildungsbürgertum der Mittelklasse (Ärztin, Ingenieur usw.), sie tun es nicht aus religiöser Überzeugung, sondern schlicht aus der Überzeugung heraus, das Beste für ihr Kind zu wollen. Viele staatliche Schulen, besonders in massiv kültürell bereicherten Vierteln Wiens, sind österreichischen Kindern nicht zumutbar, von der Qualität der Beschulung, ebenso wie von der Quantität nicht deutsch sprechender Klassengenossen. Als Beispiel; erst letztes Jahr habe ich einen Freund besucht, der im 20. Wiener Bezirk wohnt, einem stark moslemisierten Bezirk mit extrem hohen Muselanteil; dieser Bezirk wurde 2 Jahre in Folge zum miesesten Bezirk Österreichs, mit der niedrigsten Lebensqualität gewählt. Dieser Freund, Ingenieur und Agnostiker, und seine Frau, Jungärztin und Atheistin, schicken ihren Sohn auch nicht auf die staatliche Schule des Viertels, sondern um 400 Euro im Monat auf eine Privatschule. In der staatlichen Schule wäre er nach Angaben meines Freundes, 1 von 3 österreichischen Knaben, ohne MiHiGru, das mutet doch kein Vater seinem Kind zu; das hat gar nix mit religiösem Fanatismus zu zun.
    Würde ich heute noch in Wien wohnen, und nicht im schönen Einfamilienhaus im Speckgürtel in gehobener Lage, (2 Familien mit MiHiGru bei etwa 2000 Bewohner), würde mein Sohn ebenfalls eine Privatschule besuchen, fern von jeglicher religiöser Überzeugung; mit der ich mich als Atheist gar nicht befasse.
    Eine religiöse Sau hier durchs Dorf zu treiben ist unnötig, ebenso ein Theodizee-Disput, auch wenn der Diskussions-Anlassfall hier religiöser Natur ist; ein Großteil der Fälle die ihre Kinder nicht auf staatliche Schulen schickt; zumindest in Ländern wie Österreich wo diese Möglichkeit gegeben ist, sind eben nicht religiöser Natur, sondern einzig und allein im Wunsch der Eltern begründet, das Beste für ihr Kind zu wollen.
    Und das Beste fürs Kind, ist sicher keine staatliche Schule, im stark kültürell bereicherten Viertel, wo in der mit 30 Kindern überfüllten Klasse, keine 15 überhaupt soviel Deutsch sprechen können, um dem Unterricht folgen zu können.

  383. @Jerimias: PI ist bekannt dafür häufig, wenn es auch mal die Leser in eine Richtung lenken soll, andere Bilder zu nehmen….
    Wenn ich schon lese: Mit dem Glauben nicht vereinbar…
    „Wissenschaft fliegt uns zum Mond-, Religion fliegt uns in Wolkenkratzer!“

  384. Könnte es an solchen Artikeln wie diesem liegen, dass die Besucherzahlen auf konsistent deutlich unter 50.000 zurück gefallen sind?

    Nur so ein Gedanke.

  385. Also, ich bin ganz klar für die Schulpflicht in ihrer jetzigen Form, die übrigens auch durch zugelassene Privatschulen (gern auch mit kirchlichem Träger) erfüllt werden kann. Wieso schicken die Romeikes ihre Kinder nicht auf eine solche Schule?

    Oder ist der Glaube der Kinder so schwach entwickelt, daß sie sofort zu Atheisten würden, sobald ihnen jemand etwas von moderner Wissenschaft erzählt?

    Abgesehen davon: wo soll denn eine Aussetzung der Schulpflicht hinführen? Gibt es dann künftig private Koranschulen nach arabischem Vorbild, die den Besuch einer allgemeinen deutschen Schule ersetzen? Gibt es Spezialschulen für die Kinder von Rechtsextremen, damit diese nicht mit dem Holocaust in der Schule konfrontiert werden?

    „Wenn man bedenkt, dass die USA zur führenden Wissenschaftsnation der Welt aufgestiegen sind“

    Das Bildungsniveau der Amerikaner ist aber erschreckend niedrig, selbst die Amerikaner mit abgeschlossenem Studium, mit denen ich beruflich zu tun habe, wissen häufig praktisch überhaupt nichts von der Welt oder von der Geschichte… und ohne den großzügigen Import von Nachwuchswissenschaftlern aus Asien ginge da an den Unis auch nicht mehr viel. Ein ehemaliger Schulfreund von mir ist inzwischen Professor in den USA für Chemie, und von seinen ganzen wissenschaftlichen Mitarbeitern stammen 2 Drittel aus Asien/Indien/Osteuropa…

  386. @ Greif

    Als Entwicklungsgenetiker kann ich da ja vieleicht mal etwas aufklärend beitragen. Ihr Bild von Evolution ist so stark vereinfacht das sie daraus natürlich keine Logik ableiten können. Mutationen sind nicht perse schädlich oder positiv. Es gibt auch noch Gendrift und Genshift die bei der Fixierung von Eigenschaften eine erhebliche Rolle spielen. Die meisten Mutationen haben nur sehr geringe bis keine Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit eines Gens, bzw. seines Produkts. Man spricht dabei in der Regel von Polymorphismen. Es sind aber genau diese geringen Effekte die zu einer enormen Vielfältigkeit im Genpool einer Popoulation führen. Um das ganze effizient nutzen zu können „hat der liebe Gott“ sich was ganz besonderes einfallen lassen das jeder an sich selbst beobachten kann. SEX. Das führt nämlich dazu das all die angesammelten Mutationen aka Polymorphismen ständig neu miteinander kombiniert werden. Bestimmte Kombinationen sind eben vorteilhaft und können selektiert werden. Ein weiteres Werkzeug der Evolution sind partielle oder komplette Genomverdoppelungen…. und so weiter und so fort.

    Nicht nur Mutation und direkte brutale Selektion….

  387. # 417
    Nach christlicher Lehre reicht es vollkommen
    aus die 2 Liebesgebote auszuleben.
    Liebe Gott über alles und
    deinen Nächsten wie dich selbst.

    Das ist das Gesetz und das sind die Propheten.

    Die Sintflut war ja nicht auf der ganzen Erde
    und sollte es einen weniger schuldigeren
    getroffen haben, weißt du, ob das nicht
    im Jenseits Berücksichtigung findet.
    Wer nur rein irdisch im Diesseits denkt,
    der muß natürlich von einem ungerechten Gott
    ausgehen. Wir sind alle in erster Linie
    Geistwesen, die in einer Art Taucheranzug
    stecken genannt Körper.

    Zum Volk des Pharao.
    Das Volk bekommt stets die Führer, die es
    verdient.
    Wären die Völker Europas praktizierende der
    obigen 2 Gebote geblieben, so hätten wir nicht
    eine derartige Führung, die das eigene Volk
    betrügt und das Problem der Bereicherer
    gäbe es auch nicht.
    Mir ist klar, das das für viele Schwachsinn
    ist, dennoch kann es wahr sein.

  388. #417
    Vielleicht hat ja auch das ägyptische Volk
    die jüdischen Sklaven Übergebühr schlecht
    behandelt?

  389. @ 319 Utnapischtim (28. Jan 2010 19:21)

    … Du siehst doch aber, was der Wissenschaft im Namen des Glauben angetan wurde….

    Und umgekehrt!

    … Es gibt viele, die so denken. Viele fundamentalistische Christen sehen ihr Weltbild durch die Evolutionstheorie in Gefahr …

    Meine Mutter hatte auch keine Ahnung von der Evolutionstheorie und trotzdem war sie eine tolle Frau (Mensch) mit Christentum als Fundament. Ich habe die Evolutionstheorie schon in meiner Jugend kennen gelernt und trotzdem bin ich nicht mit allem einverstanden, was drin steht. Ich meinte schon damals, dass die Evolutionstheorie nicht mehr zeitgemäß ist! Ihr ist es nicht gelungen mich in das Lager der Atheisten zu katapultieren! Die Atheisten sind interessante Zeitgenossen, aber sie sind auch auf einem Auge blind. Da sie an das Geistige nicht glauben, weil es materiell nicht beweisbar ist, haben sie sich selbst kastriert und nun wandeln sie durch die Wälder wie der Erlkönig!

    … Es ist nicht die Wissenschaft, die die Religionen töten will …

    Die Wissenschaft kann nicht alles erklären, genauso wie die Religionen! Persönlich denke ich, dass sowohl die Wissenschaft als auch manche Religionen positiv auf den Menschen einwirken können! Der Mensch ist ein geistiges Wesen mit einem materiellen Körper. Wir sind komplizierter als wir denken! Wenn es alles so einfach wäre, dann müssten doch die Wissenschaftler die richtigen Antworten parat haben. Nur zu sagen: die Religiösen sind dumm ist zu oberflächig!

  390. An Homeschooling ist nichts auszusetzen, wenn die Kinder einmal im Jahr in einer staatlichen Prüfung nachweisen, daß sie den in den staatlichen Lehrplänen vorgesehenen Stoff beherrschen. In der Prüfung muss sich dann auch das Kind der Christenfundis zur Evolutionstheorie äußern können, wenn danach gefragt wird. Die Moslems zur Begründung der Schulpflicht heranzuziehen ist hoffentlich ein schlechter Witz. Die will ich hier gar nicht in den bereits vorhandenen Mengen und zwar weder mit oder ohne Schulpflicht.

    Die Gruppe der Alleinerziehenden ist die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe in diesem Land überhaupt. Dieser Staat hat der Familie den Krieg erklärt und unternimmt alles, um sie zu zerstören.

    Beide Elterntiere in die Produktion, damit sie die Steuern zahlen können, die man braucht, um ihren Nachwuchs in staatlichen Einrichtungen zu angepassten und brauchbaren Staatsbürgern zu erziehen und unproduktive Einwanderer durchzufüttern. Warum wollen denn so viele Menschen keine Kinder mehr? Dieses System ist pervers.

  391. @ #435 Grant (29. Jan 2010 10:08)

    … Beide Elterntiere in die Produktion, damit sie die Steuern zahlen können, die man braucht, um ihren Nachwuchs in staatlichen Einrichtungen zu angepassten und brauchbaren Staatsbürgern zu erziehen und unproduktive Einwanderer durchzufüttern. Warum wollen denn so viele Menschen keine Kinder mehr? Dieses System ist pervers …

    DU hast Recht. So ist es! Pervers!

  392. Sich bei den amerikanischen Generalkonsulaten oder der Botschaft über die Bedingungen der Einreisebestimmungen, gerade bei ideologisch/religiösen Verfolgungen von Christen und Nichtmoslems in Deutschland, zu informieren könnte wichtig sein. Denn diese amtlichen Anfragen tauchen nämlich in irgendeiner Statistik auf. Bin mir zwar nicht sicher, aber ich denke, dass diese Statistiken im Old Executiv Office Center in Washington ausgewertet werden. Diese Behörde – westlich vom Weißen Haus – wertet weltweit Statistiken aus die Amerika betreffen, ohne sie selber in Auftrag zu geben.

  393. #339 Jens T.T

    in Uganda hat man die AIDS Rate von 30% auf 6 % gesenkt, durch Abstinenz und Treue.

    Interessant. Das Dumme ist nur, dass man AIDS nie los wird. Die AIDS Rate kann also nur um diesen Anteil gesenkt werden, wenn die HIV-Positiven sterben (das wären 8 Millionen Tote!). OK, falls du die Neuansteckungsquote meinst, dann kann es stimmen

    #431 Ned Flanders

    Ja das mit dem Sex war in der Tat eine geniale Erfindung (von wem auch immer). Nur dumm wenn der Mensch der Evolution einen Streich spielt und nur unter nahen Verwandten die Sexualpartner aussucht. Es soll tatsächlich Gegenden in Afrika und Asien geben, wo das die Regel ist 😉

  394. Lieber Utna,
    Sie werden mir sicher zustimmen, daß ein Forum ein verhältnismäßig schlechter Ort ist, um die Tiefen dieser Thematik zu besprechen.
    Von daher werde ich meine Antworten so kurz wie es geht halten und versuchen, dennoch alles wesentliche zu erwähnen. Da ich aber heute auch noch eine wichtige Familienfeier vorzubereiten habe,
    würde ich es begrüßen, bei Gelegenheit, also wenn die Diskussion in einem anderen Thread nochmal aufflammt, an dieser Stelle weiterzumachen.

    Also, Fossilienfunde legen nahe, daß sich komplexere aus einfacheren Organismen entwickelt habe, wobei selbst das mit vielen, vielen Fragezeichen verbunden ist (missing links, atavistische und paradoxe Fossilienfunde in falschen Schihten, unregelmäßige Schichtung über die Jahrmillionen usw.)
    Ich als Vertreter der grob gesagt – Intelligent Design-Richtung (schon immer) bin, wie Sie der Überzeugung, daß sich Arten entwickelt haben, allerdings nicht aus sich heraus (Evolution) bzw. durch neutrale Gesetzmäigkeiten, sondern durch das Wirken einer kosmischen Lebenskraft, die wiederum Audruck eines höheren, gestaltenden Willens ist.
    Ich gehe davon aus, daß evolutionäre Mechanismen so widersrüchlich und selbstaufhebend sind, das sie allein zu keiner Entwicklung fähig sin.
    Programmatisch stehe ich hinter folgenden Thesen: „Niemals wurde die Entwicklung von etwas Komplexen aus etwas chaotischem durch Zufall festgestellt“ (Das berühmte „Druckerei explodiert und die Lettern arrangieren sich zu Goethes Faust“-Beispiel)
    Niemals wurde aus toter Materie ohne Einwirkung von lebender Materie erneut lebende Materie geschaffen („Sie können per [Ursuppen-]Experiment nicht rekonstruieren, von dem sie sagen, daß es durch Zufal entstanden sei“)
    – Stichwort LEBEN, nicht instrumentale Bausteine eines lebenden Organismus wie bestimmte Substanzen, sondern lebendige Materie –

    Zum Thema GPS: Dazu braucht man nur eine trigonometrische Messung durch drei, sicherheitshalber vier Satelliten. Die SRT käme ins Spiel, weil die sog. relativistische Abweichung durch die Geschwindigkeit der Satteliten zu berücksichtigen wäre. Soweit ich mich erinnere (Spektrum der Wissenschaft) beträgt die relativistische Abweichung gerade einmal 15 Zentimeter.
    4000m/s x 38 x 10^-6s = 0,15m (38 Mikrosekunden pro Tag relativistische Zeitverschiebung / 4000 m/s näherungsweise Satellitengeschwindigkeit) Da die GPS-Uhren werden übrigens nicht aufgrund (allein, falls zutreffend) relativistischer Effekte korrigiert, sondern aufgrund technischer Ungenauigkeiten. (http://www.mahag.com/srt/gps2.php) weist dies eindeutig, und mit Auszügen aus einem technischen Handbuch nach.

    Stichwort Erde-Mond-Abstand. Ich vollziehe hier einmal radikal kurz die Argumentation von Norbert Drache und Professor Prof. Josef Smulsky nach:
    Nach Newtons Gravitationsgesetz bewegen sich zwei Körper um den Schwerpunkt ihrer beiden Massen.
    Dies geschieht verzögerungslos, Gravitation wird SOFORT wirkam, ist eine Konstante
    Nach SRT ist die höchste Wirkungsgeschwindigkeit aber c, so daß sich die beiden Körper nicht sofort gegenseitig bewirken könnten, „sondern aus einer Position, wo der jeweilig andere Himmelskörper entsprechend der auftretenden Verzögerungszeit vorher gestanden hat.“
    Gravitation wirkt also mit einer bestimmten (höchstens Lichtgeschwindigkeit) Wirkungsgeschwindigkeit c
    Damit ist aber auch klar, daß sich die Bahnabstände der Himmelskörper pro Umlauf vergrößern müßten,
    im Falle des Mondes um, so weit ich weiß mehrere tausend Meter pro Jahr.

    http://www.smul1.newmail.ru/Books/Monographs.htm
    und „Norbert Drache“ suchen, ich habe auf die Schnelle nichts im Internet gefunden (schon etwas her)

  395. Darf ich vielleicht als Abschluß aus meiner Sicht noch einen Satz festhalten?

    Eventuell wird er nicht die Zustimmung vieler Poster hier schreiben, aber ich denke, daß der Vorwurf des „Hirngespinstes“ bzw der Unwissenschaftlichkeit gegenüber unseren Positionen einfach nicht aufrecht erhalten werden kann, da wir eine Menge logisch nachvollziehbarer Argumente gebracht haben.
    Ob man denen folgen will oder sie für nicht stichahaltig befindet, wird letztendlich immer die Entscheidung des Individuums bleiben, die Metaebene sollte aber festhalten, daß
    a) nicht jeder Zweifel am Göttlichen Wirken aus Sicht eines gottgläubigen Menschen als verdammungswürdig und indiskutabel abgetan werden sollte und aber auch
    b) viele religiöse Argumente durchaus nicht im Widerspruh zu unserer Vorstellung von Wissenschaft stehen.
    Ich sehe es jedenfalls so. Ich lese mir noch alle Antworten durch, werde aber heute und in den nächsten Tagen nichts mehr eigenes posten, denn jetzt muß ich mich ranhalten mit meiner Familienfeier!

  396. #392 Pro West (28. Jan 2010 22:35)
    Zu den Sündern: Es ist völlig egal wer wie viel Sünde getan hat, wer sich nicht zu Christus bekennt, kommt in die Hölle, ganz einfach, ohne Kompromisse, denn wenn die Sünder die sich nicht zu Christus bekannt haben in den Himmel kommen, wird der Himmel wie die Erde.

    ,
    Echt? Das glaubst Du??? BOAH bist Du dumm!
    Solche Leute wie Dich müßte man in eine Irrenanstalt stecken und mit lustigen Drogen zur Vernunft bringen. DU HASSPREDIGER!!
    Wie kann man nur zu Beginn der 2000er Jahre noch so einen Kleinkinderglauben haben?
    Mit echten Theologen kann man ja oft ganz vernünftig reden. Aber das was von Dir, von Comeback, von GottistdieLiebe, Jerusalem666 und Kreuzritter2K kommt, ist einfach nur krank.
    Für wen haltet Ihr Euch? Ihr Sakralstalinisten.
    Ihr seit um keinen deut besser als die Moslems gegen die es hier geht.
    ATHEIST UND STOLZ DARAUF!!!!

  397. @pro west:

    Die Bibel ist das voller Widersprüche, was man tun muss, um in den Himmel (ins Weltall??) zu kommen.

    1. Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren von allen Geschlechtern der Kinder Israel (Offenbarung 7)
    ? Nur 144.000 Menschen sind auserwählt.

    2. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet. (Joh 3,18)
    ? Glaube allein reicht aus.

    3. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. (Mt 19,17)
    ? Glaube allein reicht nicht aus, die Gebote müssen zusätzlich eingehalten werden.

    4. So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glauben allein. (Jak 2,24)
    ? Glaube allein reicht nicht aus, gute Taten sind notwendig.

    5. Denn aus Gnade seid ihr selig geworden (…) und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken. (Eph 2,8-9)
    ? Gute Taten sind nicht ausschlaggebend, sondern Gottes Gnade.

    Und die „Argumente“ für Intelligent Design hier, sind einfach lächerlich und erbärmlich.

    Nicht umsonst hat der Gerichtshof in Dover (USA), von einem christlichen Richter geleitet, erkannt, dass ID Bullshit ist und nicht in den Unterricht gehört.

    Selbst die rückständige kath. Kirch akzeptiert mittlerweile die Evolutionstheorie (auf welcher übrigens der gesamte wissenschaftliche Medizinbereich und Biologiebereich basieren).

    Die Evolutionstheorie nicht zu akzeptieren heißt gleichzeitig Geologie, Biologie, Medizin, Geschichte,… zu ignorieren.

  398. Ach ja, und zu den unzähligen Widersprüchen in der Bibel sei diese Grafik hier empfohlen Widersprüche in der Bibel

    Weiterhin ist auf der Seite noch das Bibelprojekt zu empfehlen, welche die Absurdigkeiten, Grausamkeiten, Unsinn, …. der Bibel beweist zu verlinkender Text

    Das Gleiche gibt`s natürlich auch für den Koran, der genauso schwachsinnig wie die Bibel ist (einfach beim obigen Link rechts in der Auswahl).

Comments are closed.