Die weltfremden Hoffnungen europäischer Linker, durch die vorauseilende Verleihung des Friedensnobelpreises dem amerikanischen Präsidenten pazifistische Fesseln anzulegen, scheinen sich nicht zu  erfüllen. Im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet geht der Krieg gegen den Mohammedanerterror mit unverminderter Härte weiter. Dabei kommen bevorzugt ferngesteuerte Drohnen zum Einsatz. Mit Erfolg.

Die PRESSE berichtet:

Beim Angriff einer US-Drohne wurden im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet mindestens fünfzehn mutmaßliche Rebellen getötet. Nach pakistanischen Angaben galt der Angriff einem Unterschlupf der Aufständischen im Gebiet von Shaktoi, etwa vierzig Kilometer südöstlich von Miranshah, der größten Stadt in der Unruheregion Nord-Waziristan.

Die Raketen seien auf einem von extremistischen Kämpfern genutzten Gelände eingeschlagen, sagte ein pakistanischer Sicherheitsvertreter am Sonntag. Die Zahl der Todesopfer könne noch steigen. Bei den meisten Toten handle es sich um Ausländer.

Der Drohnenangriff habe offensichtlich Talibanführer Hakimullah Mehsud gegolten, der sich häufig in dem Gebiet aufhalte, sagte ein pakistanischer Behördenvertreter.

Am Freitag hatten die Taliban in einer Audio-Botschaft dementiert, dass Mehsud bei einem Drohnenangriff am Vortag getötet worden sei. Der Angriff am Sonntag war bereits der zehnte dieser Art seit Jahresbeginn in der Region.

Die US-Regierung sieht in den Angriffen unbemannter Flugkörper eine wirksame Waffe im Kampf gegen Extremisten der Taliban und der al-Qaida, die sich im Grenzgebiet zu Afghanistan aufhalten. Für Pakistan stellen sie eine Verletzung der nationalen Souveränität dar.

Die pakistanische Regierung, die selbst wenig Erfolge gegen die von ihrem Gebiet operierenden Terroristen aufzuweisen hat, fühlt sich in der nationalen Souveränität verletzt? Bei Angriffen auf ein Territorium, was als Stammesgebiet dem Zugriff der pakistanischen Behörden entzogen ist, wann immer es gilt, etwas gegen die dort herrschenden Verbrecherbanden zu unternehmen? Mehr und mehr zeigt sich, dass das islamische Pakistan nicht Teil der Lösung sondern Teil des Problems ist.

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Tja, seit Musharraf abgedankt hat, ist Pakistan als Partner im Kampf gegen den Terror unbrauchbar – und wie schon angesprochen: ein Hindernis geworden. Der säkuläre Diktator war besser als die islamistischen Demokraten.

  2. Ich bezweifle aber dass die Drohenangriffe mehr bringen als eine gute Meldung in den Zeitungen. Den Taliban hat sozusagen unendlich Mann, selbst wenn man mit der Zeit die Führungsköpfe ausschaltet, für jeden Toten gibt es 10 neue.

  3. „Im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet geht der Krieg gegen den Mohammedanerterror mit unverminderter Härte weiter. Dabei kommen bevorzugt ferngesteuerte Drohnen zum Einsatz. Mit Erfolg.“

    Der Erfolg wurde errungen, weil die USA sich den richtigen Feind geschaffen haben. Wie sie das gemacht haben ergibt sich aus einer Publikation von Focus Money. Nachzulesen unter

    http://www.911video.de/news/080110/

    Eine echte Sensation!

  4. #1 LosChrisos (17. Jan 2010 16:05)

    Sehe ich genauso!

    Unser Problem: Wir schicken zwar Soldaten irgendwo hin, allerdings so, daß sie keinen Krieg gewinnen können – weil sie ihn nicht gewinnen sollen.
    In so einem Falle wäre es besser gewesen sie zu Hause zu lassen, sterben doch alle am Ende für NIX!

  5. Drohne?

    Ja aber kann damit nicht auch Krieg geführt werden, können evtl. sogar dabei Taliban sterben?

    Nur mal so, falls die besonders guten Menschen Frau Käsmann oder Claudia Roth anfragen…

  6. OT, aber wichtig:

    Ich habe auf RP-Online, wo die Redaktion gegen PI wetterte, einen entsprechenden Kommentar hinterlassen, der natürlich im Laufe des Tages gelöscht wurde.
    Ich war so nett den Beitrag ein weiteres mal einzustellen, jedoch wird man mich vermutlich sperren.Daher empfehle ich Euch allen, meinen Beitrag einfach zu kopieren und selber dort nochmal einzustellen, jedes mal, wenn er gelöscht wird. Wenn jeder von uns das macht, wird den Jungs vielleicht langsam einmal Klar, was die Stunde geschlagen hat !
    Hier der Link, darunter der Text:

    Link zum Artikel auf RP-Online

    Tendeziöse Berichterstattung

    Was erdreistet sich RP eigentlich, PI-News als „fragwürdig“ zu betiteln ?
    Im Gegensatz zu RP sind bei PI ALLE Artikel mit zahlreichen Quellangaben versehen. Von PI könnte RP sich eine ganz dicke Scheibe abschneiden ! Dort werden unangenehme Wahrheiten auch nicht einfach unter den Tisch gekehrt Die sogenannten „Qualitäts“-Medien benehmen sich inzwischen immer mehr, wie damals im 3. Reich: Appeasement gegenüber den Gewalttätigen Kräften, Wichtigtuerisch, Realitätsfern und auf dem Niveau von Hofberichterstattern. Hinter Vorgehaltener Hand spricht man auf der Strasse inzwischen wieder vom „Rotfunk“ wenn man die öffentlichen Medien meint ! Und genau wie im 3. Reich die Menschen BBC hören mussten um zu erfahren, was wirklich in der Welt geschied, muss man heute wieder die Ausländischen Medien zur Informationsbeschaffung nutzen, da die eigenen Ideologisch eingenommen nur noch Propaganda und Aggitation betreiben, anstatt ihrer eigentlichen Aufgabe als Journalisten nachzukommen.
    Da wird gerne mal mit dem Hinweis „Name v.d.Red. geändert“ aus einem Achmed oder Özgür ein Stefan oder Dieter gemacht, Wenn es gillt die wahre Herkunft eines Täters zu verschleiern, von „Kölnern“ geredet, wenn es sich um Libanesen mit festen Wohnsitz in Köln handelt, und maximal von „Südländern“ gesprochen, um den Eindruck zu erwecken, daß eine Messerstecherei von Italienern oder spaniern ausgegangen ist, obgleich jeder weiß, wer wirklich damit gemeint ist. Die öffentliche Mithilfe zur Ergreifung von Tätern ist angesichts der umgemünzten Täterbeschreibungen vollkommen verunmöglicht worden. Und selbst Tathergänge werden inzwischen ganz dreist so umgelogen, daß man wieder genau wie damals im 3. Reich zwischen den Zeilen lesen muss.
    Beispiel:
    In einer Zeitungsmeldung heißt es:
    „Jugendliche gerieten in einen Streit um eine Zigarette“
    Das bedeutet auf gut Deutsch:
    Orientalen verlangten unter Androhung von Gewalt mittels eines Springmessers von den beiden Biodeutschen die Herausgabe ihrer mitgeführten Zigaretten und prügelten sie anschließend Krankenhausreif. – Also ein ganz schnöder Strassenraub !

    Genauso Tendenziös die Berichterstattung wenn es um Demos der verschiedenen Gruppen geht:
    Wenn ein paar Christen friedlich gegen den Völkermord in Islamischen Ländern demonstrieren, dann ist natürlich sofort von einem „Rechten Gewaltaufmarsch“ die Rede. Aber selbstverständlich entblödet man sich nicht, das in Schutt und Asche legen ganzer Strassenzüge oder Stadtteile durch linke Gewalttäter als „Strassenfest“ oder maximal als „Randale“ und dessen Urheber als „Autonome“ oder „Gegendemonstranten“ zu verharmlosen.
    Wenn irgendwo mal einem Ausländer versehentlich ein Bein gestellt wird, werfen die Medien umgehend die gesamte Betroffenheitsmaschinerie an, aber die tausende Übergriffe mit z.t. tödlichen Folgen von unseren Kulturbereicherern auf uns Biodeutsche werden verschwiegen, umgelogen oder verharmlost.

    Und ausgerechnet diese Journallie besitzt die Dreistigkeit und Frechheit, jene, die sich um die Wahrheit und realen informationen bemühen, als „Fragwürdig“ abstufen zu wollen ?
    Von Pi könnten diese „Qualitätsjournalisten“ echt was lernen !
    Aber dazu müssten sie erstmal ihre Ideologischen Scheuklappen abnehmen, dann würde die veröffentlichte „Meinung“ auch wieder im Einklang mit der öffentlichen stehen und nicht so wie es jetzt ist, im krassen Gegensatz zueinander !
    Dann währen Blogs wie PI auch nicht mehr nötig.
    Im übrigen ist PI inzwischen das größte und auch wichtigste Politische Blog Europas, und nun ratet mal warum, liebe RP Redaktion ! Weil die Mainstream Medien leider keine Zuverlässige Informationsquelle mehr darstellen !!!

    Vielleicht solltet Ihr darüber mal Nachdenken ! Denn Sorry, aber wirklich Ernst nimmt Euch kein Mensch mehr – und das ist ganz sicher nicht die Schuld des Volkes, sondern Eure eigene !
    Und dann beschwert Ihr Euch, daß Euch immer mehr Leser die Abos kündigen…

  7. Unsere „Islamversteher“ (leider auch Bischöfe dabei) spucken wahrscheinlich Gift und Galle, wenn auf diese Weise etwa ein SIEG FÜR DEN WESTEN und eine Niederlage der „mutigen“ kampfesbereiten Muslime drohte.

    Aber aufgepasst: Jesus Christus hat AUCH dieses prophezeit: „wer das Schwert ergreift, wird durch das Schwert umkommen“ !

    TALIBAN ! BIBEL LESEN !

  8. #4
    eher absoluter Blödsinn, solche verarschenden Verschwörungstheorien von Linken gibt es bei jeder sich bietenden Gelegenheit: Kennedy-Mord, Mondlandung, 911. Nichts weiter als Sozialisten Geschwafel.

  9. 15 Rebellen getötet?
    Ach du meine Güte, das ist ja unerhört!
    Wo bleibt der Untersuchungsausschuss?

  10. Der Beitrag wie bei #7 beschrieben, wurde nun wieder gelöscht… übrigens mit 44:0 als „lesenswert“ bewertet 🙂
    Also nun seid Ihr dran.
    Bringt die RP Redaktion an den Rand des Wahnsinns 😀

  11. Vielleicht können wir den Krieg dort bei den Affen in Garnichtstaan mit einer List gewinnen?
    Wir müssten ihnen nur klarmachen, dass jeder von ihnen seit Geburt ein Christ ist, weil er in sich ein „Kreuz“ trägt, an dem sein Körper aufgehängt ist. Ich gehe mal davon aus, dass die sich dann in Panik und Selbsthass in ihren Himmel trans… , o.k. da gibt es wenigstenms frisches Wasser und unendlich viel Honig. Das mit den Jungfrauen muss irgendwie ein Rechenfehler sein … aber die Muslime rechnen ja immer mit dem Schlimmsten.

  12. #11 rightuse (17. Jan 2010 16:42)

    Mag ja sein, dass es eine Art Inflation der Verschwörungstheorien gibt und sie größtenteils paranoid übersteigert daherkommen. Ich würde daraus aber nicht den Schluss ziehen, dass es sich in jedem Fall nur um

    Nichts weiter als Sozialisten Geschwafel

    handelt. Amerikanische Regierungen wären solche Aktionen durchaus zuzutrauen (z.B. Pearl Harbour und dies hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall)

  13. Das Ganze erinnert mich an die Zeit, als die Russen versuchten, mit Kampfhubschrauber und Bomber die Taliban von 1979-1989 in Schach zu halten. Vergeblich waren auch 1987 die Bemühungen um eine Politik der nationalen Aussöhnung. Damals weigerte sich Pakistan, mitzumachen.
    Lasst doch solche Leute wie Raschid Dostum (es gibt ihn noch) sein Land befrieden.
    Ich denke auch, nachträglich gesehen, wäre Saddam Hussein im Irak allein mit den Terroristen fertig geworden.

  14. Immer feste druff. Auch wenn für einen noch zehn nachkommen, dann bleibt die Hoffnung, dass dieser Eine, derjenige ist, der ansonsten noch neun weitere ausgebildet hätte……

  15. Drohne?

    Ja aber kann damit nicht auch Krieg geführt werden, können evtl. sogar dabei Taliban sterben?

    Nur mal so, falls die besonders guten Menschen Frau Käsmann oder Claudia Roth anfragen…

    Das wird Obama Gott Sei Dank nicht interessieren.

  16. @Andy:
    LOL… wie es aussieht hat RP Online die Kommentarfunktion in diesem Artikel nun abgeschaltet ^^
    Veilleicht sollte man diesen Kommentar ganz einfach in alle beliebigen Artikel von RP einfügen, so als kleine Geste des guten willens – vielleicht mit dem Zusatz:

    Leider ist der folgende Kommentar immer wieder aus RP verschwunden, weßhalb ich mich freue, ihnen diesen Kommentar gerne nocheinmal zur Verfügung zu stellen 😀

    Daraus könnte man glatt eine eigene Aktion machen ^^

  17. Den technologischen Vorsprung, den Amerika immer wieder für den Westen entwickelt, macht Deutschland wieder zunichte, wenn wie neulich deutsche Rüstungswerften in die Hand von Arabern fallen…

  18. Die Drohnen der Bw dienen der Aufklärung, sie sind für eine Zielbekämpfung nicht geeignet. Ggf. wird sich dies mit der Beschaffung der EuroHawk u.a. ändern.

    Die Ausschaltung von Führern (HVT – high value targets) ist sinnvoll, da mit ihnen auch Wissen und insbesondere Netzwerke / Kontakte ausgeschaltet werden. Auch die Bewegungs- und Kommunikationsmöglichkeiten werden stark eingeschränkt.

  19. Die weltfremden Hoffnungen europäischer Linker, durch die vorauseilende Verleihung des Friedensnobelpreises dem amerikanischen Präsidenten pazifistische Fesseln anzulegen, scheinen sich nicht zu erfüllen.

    Ich denke man hat sich hier viel zu viel Sorgen wegen Obama gemacht. Ich glaube kaum dass in der USA einer Präsident wird der dem Land oder uns ernsten Schaden zufügen wird.
    Dazu schauen zu viele Einflussreiche US Bürger drauf, die selbst viel zu verlieren hätten.

  20. #5 PortaVoz (17. Jan 2010 16:15)
    #1 LosChrisos (17. Jan 2010 16:05)

    Sehe ich genauso!

    Unser Problem: Wir schicken zwar Soldaten irgendwo hin, allerdings so, daß sie keinen Krieg gewinnen können – weil sie ihn nicht gewinnen sollen.
    In so einem Falle wäre es besser gewesen sie zu Hause zu lassen, sterben doch alle am Ende für NIX!

    Richtig erkannt, wollte man das Problem in einem Satz benennen, müßte man zugeben, daß
    man zuwenige Mohammedaner-Partisanen im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet getötet
    hat.
    Nun das Geschrei der Linken und Gutmenschen wäre dann: Völkermord usw. usf.
    Allerdings wird es die mohammed. Halsabschneider zermürben, wenn sie andauernd
    Verluste einstecken müssen, ohne je einen Nato-Soldaten vor die Waffe zu kriegen.

  21. @ #26 Jochen10 (17. Jan 2010 18:42)

    Ich denke man hat sich hier viel zu viel Sorgen wegen Obama gemacht. Ich glaube kaum dass in der USA einer Präsident wird der dem Land oder uns ernsten Schaden zufügen wird.
    Dazu schauen zu viele Einflussreiche US Bürger drauf, die selbst viel zu verlieren hätten.

    sorry, da muss ich widersprechen!
    es IST einer praesident geworden, der den USA ernsten schaden zufuegt (und schon zugefuegt hat). leider hat es dieser eine (mit hilfe seiner hintermaenner, u.a. george soros, und unmengen von geld aus undurchsichtigen quellen) geschafft, genug menschen zu verarschen und sie dazu zu bringen, ihn zu waehlen. von denen wachen aber jetzt nach und nach immer mehr aus ihren suessen traeumen auf. die erste abrechung erfolgt im november…

  22. @ #22 Sven W

    Wenn ich jetzt ein kommentar auf rp-online schreiben will erscheint jetzt:

    „Sie haben keine Berechtigung, einen Kommentar zu veröffentlichen. Falls Sie meinen, diese Nachricht erscheint zu Unrecht, teilen Sie uns dies bitte mit: http://www.rp-online.de/info/kontakt.“

    Ich binn vielleicht erst ne stunde dort angemeldet und binn schon auf ihrer schwarzen liste

  23. In Kundus haben Deutsche Soldaten einen Mann getötet,einen anderen schwer verletzt.
    (RTL-Aktuell,18.00Uhr)
    Besagte Männer fuhren trotz einschlägiger „STOPP“-Signale bzw.Warnschüssen in unverändert hoher Geschwindigkeit auf den Deutschen Kontrollposten zu.
    Ich will garnicht wissen,wie viele Advokaten sich jetzt aus den Därmen irgendwelcher Talibangeschöpfe zurück an die frische Luft kämpfen,um Anklageschriften und Schadenersatzforderungen gegen die feigen Deutschen Mörder zu formulieren.
    Nee,aber mal im Ernst:Irgendein arschkriechender Staatsanwalt wird mit Sicherheit versuchen,zumindest eine Untersuchung dieser Notwehrmaßnahme anzustrengen.Ich trau mich garnicht,morgen früh meine Zeitung aufzuschlagen.
    Ganz armes Deutschland.

  24. ach ja…passt jetzt nicht aber ganz kurz…habe heute call of duty modern warfare 2 gespielt u.a. werden die USA darin durch Russland angegriffen…und ich hatte wirklich herzklopfen als ich das Kapitol usw. in Trümmern sah, da bemerkte ich, dass ich mit meinen Werten mehr zu den USA hingezogen fühle als zu meinem Vaterland das mir bisher in meinen 16 Lebensjahren alles ermöglicht hat….
    Sollte das wirklich so sein?
    Nun zum Thema…naja einer muss das nötige machen so einfach ist das…
    Da Europa dazu nicht fähig ist müssen das wohl die USA machen…
    Aber jeder tote taliban bringt 5 nach…Propaganda etc. wird dafür sorgen….

    mfg alex

  25. ALLE Mittel sind gerechtfertigt, um diese Fanatiker zu stoppen, inkl. der Einsatz von Massenvernichtungswaffen. God bless USA

  26. Die Regierung Pakistans muss schimpfen um ihre eigenen Leute ruhigzustellen und einen Volksaufstand gegen die Regierung zu hindern.

    SUPER AMERIKA!!!

    ICH BETE FÜR AMERIKA!!!

    Wann verbietet eigentlich die UNO die teuflische Ideologie des Hasspredigers, 700fachen Mörders und Kinderschänder (Jüngste Ehefau acht Jahre )???

Comments are closed.