In Coburg standen ein 16-jähriger Syrer, sein Vater und ein „väterlicher Freund“ vor Gericht, nachdem der Junge unter Mithilfe seines Erziehungsberechtigten versucht hatte, einen Einheimischen mit einem Hammer zu erschlagen.

In Franken berichtet:

Die Erste Große Strafkammer des Landgerichts Coburg verhängte gegen einen 16-jährigen Schüler aus dem Landkreis Kronach wegen gefährlicher und vorsätzlicher Körperverletzung eine Jugendstrafe von drei Jahren und neun Monaten.

Der Jugendliche war am Abend des 26. Mai 2009 auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände in Kronach mit einem 24-jährigen Bäckergesellen in Streit geraten. Im weiteren Verlauf holte der Angeklagte seinen 50-jährigen Vater und den 64-jährigen väterlichen Freund zu Hilfe. In ihrer Begleitung schlug der 16-Jährige seinem Kontrahenten erst mit einem Fahrradschloss ins Gesicht und dann mit einem Hammer auf den Kopf.

Nicht eindeutig klären konnte die Strafkammer, ob er mit dem Eisen oder – wie der Täter beteuerte – mit dem Stiel geschlagen hatte. Fest stand, dass der Schüler den Gegner mit Fußtritten und Faustschlägen traktierte, als dieser auf dem Boden lag.

Auch der Vater verpasste dem jungen Mann einen Fausthieb. Später hielt er einen Zeugen davon ab, ins Geschehen einzugreifen. Den Hammer hatte der 64-Jährige mitgebracht und dem 16-Jährigen gegeben. Auch er hatte sich schuldig gemacht, einen Beteiligten, der dem Verletzten zu Hilfe kommen wollte, bedroht zu haben. Den 50-Jährigen verurteilten die Richter wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr. Als Auflage muss er 150 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Der Ältere kam mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, davon. Auch den Rentner wird die Strafe spürbar treffen: 1200 Euro muss er an das Opfer bezahlen.

Erheblich fielen die Verletzungen des Malträtierten ins Gewicht. Der Einsatz des Hammers und die wahllosen Schläge bergen nach Aussage des Sachverständigen ein hohes Risiko. Die Gefahr, dass die Angriffe tödliche Folgen nach sich ziehen, sei immer gegeben. Die Anklage war zunächst auch von versuchtem Totschlag ausgegangen.

Der 16-Jährige musste sich darüber hinaus wegen eines anderen Delikts verantworten. Ohne Grund hatte er im März 2009 jemandem auf einem Parkplatz ins Gesicht geschlagen und diesen in die abgestellten Einkaufswagen gedrückt. Der linke Arm des Opfers ist heute noch nur beschränkt belastbar.

Mit Fußfesseln führten die Vollzugsbeamten den 16-jähriger Schüler gestern in den Sitzungssaal, dessen „kriminelle“ Karriere bereits 2003 begonnen hat. Im schneeweißen Anzug und wenig einsichtig präsentierte sich der syrische Staatsbürger vor dem Gericht. Zahlreiche Einträge im Strafregister, der Verweis von der Schule und viele gescheiterte Versuche der Jugendhilfe, ihn in die richtigen Bahnen zu lenken, pflastern seinen Lebensweg. Auch in der Justizvollzugsanstalt war er unangenehm aufgefallen. Auf Grund der Vorgeschichte war sich Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein eigenem Bekunden nach nicht sicher, ob selbst die Jugendstrafe etwas bringt.

Vorsitzender Richter Gerhard Amend redete dem Mehrfachstraftäter ins Gewissen. Er wies darauf hin, dass das Jugendstrafrecht die Aufgabe habe, Versäumtes in Elternhaus und Schule aufzuarbeiten. „Sie müssen lernen, dass es in einer Gesellschaft Regeln gibt, an die man sich halten muss, ob es einem passt oder nicht“, sagte Amend. Wenn der 16-Jährige weitermache wie bisher, drohe ihm irgendwann Sicherungsverwahrung. Kein Verständnis brachte der Vorsitzende Richter für die beiden beteiligten Erwachsenen auf.

Dass es in einer Gesellschaft Regeln gibt, an die man sich halten muss, dürfte niemand besser wissen, als ein arabischer Jugendlicher. Dass diese Regeln in Syrien von denen in Bayern gelegentlich abweichen, hat man offenbar versäumt, dem Richter beizubringen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Im Krankenhaus hätte man durchaus feststellen können, ob mit einem Stiel oder dem Hammer zugeschlagen wurde.
    Die Wunden am Körper / Kopf des Opfers verraten das.
    Wenigstens gab es eine Freiheitsstrafe und nicht nur einen Strafbefehl.

  2. Vorsitzender Richter Gerhard Amend redete dem Mehrfachstraftäter ins Gewissen.
    Super! Das wirds bestimmt bringen. Ab sofort wird er lammfrom seine Steuern zahlen, eine Ausbildung zum Altenpfleger anfangen und am Sonntag freiwillig die örtliche Kirche aufräumen, um seine Schuld ein wenig abzuarbeiten.

    Ich lach mich tot. Bei solchen Subjekten hilft nur ein Flugticket oder ein alter Kerker in einem vergessenen Keller.

  3. #3 Odem (08. Jan 2010 12:53)

    OK. Ich hätte meine Frage genauer formulieren sollen: warum lassen *wir* die in unser Land?

  4. #1 Plondfair (08. Jan 2010 12:50)

    Die Frage sollte spätestens jetzt lauten:

    Warum sind die immer noch in Deutschland und dürfen weiterhin bleiben, anstatt sie auszuweisen?

    Nicht eindeutig klären konnte die Strafkammer, ob er mit dem Eisen oder – wie der Täter beteuerte – mit dem Stiel geschlagen hatte.

    Das ist wohl ein schlechter Scherz?

    Und natürlich schlage ich alle Nägel mit dem Stiel des Hammers in die Wand, womit auch sonst?

  5. #4 Bad Religion (08. Jan 2010 12:55)

    #1 Plondfair

    Was bitteschön ist Deutschland ?

    Ach Entschuldigung, Sie meinten warscheinlich Deukei.

  6. „syrische Staatsbürger“ – was machen die noch hier???!
    Wer bezahlt die Strafe???
    Wer die Lebenshaltungskosten aller Täter???!

    Solche Wilden gehören abgeschoben!!!!
    (Motiv? Gab es irgendeinen Grund???)

    Und alle, die auf Steuerzahlerkosten jahrelang guten Willen der Hätschelpädagogik gezeigt haben, am besten gleich hinterher!

    Ein Löwe bleibt ein Löwe, auch wenn ich ihn ins Wohnzimmer setze.

  7. ..mehr von diesen leuten! Dann heißt es bald: In Deutschland leben wieder Männer mit richtig dicken Eiern in der Hose. Nicht solche Memmen die gleich von einer Fahrradkette umfallen.

    PS für die NEUEN: war ironisch

  8. Wieder so ein unverständliches Urteil. Läge der Fall anders herum wäre die Strafe wohl kaum so mild ausgefallen und allen Zeitungen wären voll.

    Unglaublich ein mehrfacher Straftäter bekommt drei Jahre und neun Monate. Das heißt er ist nach etwas mehr als zwei Jahren draußen. Vorher gibt es bestimmt schon großzügig Freigang.

    Sozialprognose??? Er kehrt zurück in eine Gewaltliebende Familie und Bekanntenkreis. Was für Richter haben wir eigentlich?

  9. Wie es droht irgendwann „Sicherungsverwahrung“ ?
    Wisst Ihr denn nicht wie teuer das wird?

    Einfaches Flugtiket nach Südland und gut ist´s!

    Früher gab es die „ich spare Energie“ Aufkleber. So eine Rückführung ins Land der Vorväter sollte mit dem Aufkleber „ich spare
    Steuergelder ein“ besetzt werden.

    RAUSWURF FÜR DEN HAMMERSCHWINGER UND SEINE
    FAMILIE NEBST „FREUND“ DER DEN HAMMER REICHTE!

  10. Eine lächerliche Justiz ist das.

    Da kommen diese Schwerstverbrecher zu dritt und schlagen mit einem Hammer auf den Schädel, auf dass der junge Mann es nicht überlebe – ist ja nur ein Kafir:

    Gemeinschaftlicher Mordversuch – alle drei enthaupten und gut is‘. Die Leichen werden verbrannt, Kosten tragen die Angehörigen.

  11. „Nicht eindeutig klären konnte die Strafkammer, ob er mit dem Eisen oder – wie der Täter beteuerte – mit dem Stiel geschlagen hatte.“

    Wozu gibt es medizinische Gutachten?
    Sich auf die Aussage des Täters zu verlassen, halte ich für ziemlich naiv(um nicht blöde zu sage).
    Hätte der Täter mit dem Stiel zugeschlagen, hätte der Richter auch gleich von einen Verbotsirrtum ausgehen können…denn wer mit dem Stiel eines Hammer zuschlägt, der weiß auch nicht, dass es verboten ist auf andere Menschen einzuschlagen.

  12. Neulich lief auf N24 so ein Blödsinn über zwei Bochumer Polizisten im Dienst:

    1. Sie werden gerufen, weil ein Erwachsenen 4 „Jugendliche“ aus dem mohammedanischen „Kultur“kreis im Bus angegangen sein soll.
    Die naiv-vertrottelten Beamten glauben latrürnich eher den vier MohammedanerInnen als dem Erwachsnen.

    Später im Revier kommt ein anderer Polizist und sagt seinen Kollegen, dass gegen den jüngsten der vier MohammedanerInnen (13 J) ein Haftbefehl vorläge……

    2. Ein Ladendieb wird vom Personal gestellt und randaliert. Als die Beamten eintreffen, stellen Sie gleich eine rassistisch-diskriminierende Frage: „Sprechen Sie Deutsch?“

    3. Ein biodeutscher Radfahrer wird betrunken aufgegriffen. Im Bully erklärt der Beamte der biodeutschen Kartoffel: „Wir sind hier in Bochum, wissen Sie, was das heißt? Das heißt, dass hier Gesetz und Ordnung herrschen!“

    Gut zu wissen, dass die Polizei zumindest bei Scheißdeutschen, diesen historischen Störfällen, noch hart Recht und Gesetz durchsetzt!

  13. Natürlich müßte diese Person sofort nach der Verbüßung der Haftstrafe ausgewiesen werden.

    Die Ursache der deutschen Misere liegt in den Gesetzen, die massgeblich in der Ära Schröder/Fischer verabschiedet wurden.

    Es ist unbedingt notwendig, dass Schwarz/Gelb alle geänderten Gesetze zum Ausländerrecht, Sozialrecht und Staatsbürgerrecht restrikiver fasst.

    Es darf keine falschen Anreize für Ausländer geben sich in der BRD anzusiedeln und die Sozialsysteme auszubeuten oder Stammeskriminalität einzubürgern.

  14. #6 Plondfair

    OK. Ich hätte meine Frage genauer formulieren sollen: warum lassen *wir* die in unser Land?

    Viel schlimmer: Warum schicken wir die nicht wieder raus ?

  15. Die Strafe wird die drei beeindrucken. Bewährungstrafe ist hart. Und was passiert wenn der Junge die Sozialstunden nicht ableistet?
    Nichts.

    Leider steht zu erwarten, das der Junge rückfällig wird. Was wird der Richter dann sagen wenn es um Mord geht? 1 Jahr und 9 Monate auf Bewährung?

    Egal wo jemand her kommt, Recht muss Recht bleiben! Wir brauchen keine Sondergesetze, sondern nur das durchsetzen unserer Rechtsordnung!

    Das Urteil verdient mindestens 9 Punkte auf der nach oben offenen Rieheskala.

  16. #14 Gottfried Gottfried (08. Jan 2010 13:01)

    Wie es droht irgendwann “Sicherungsverwahrung” ?
    Wisst Ihr denn nicht wie teuer das wird?

    Wie wäre es mit Outsourcing? Nokia-Handys werden jetzt in Rumänien produziert – warum nicht gewalttätige Südländer in Nordkorea verwahren?

  17. Tja, da hat der Richter mal wieder gaaanz ganz fest DUDUDU zu dem bösen Täter gemacht und ihn so geschimpft und ihm gesagt dass er sowas niiiiiemehr garnicht tun darf, weil er sonst iiiirgendwann sogar mal richtig fest bestraft werden könnte! Tatsache ist, dass dieses Tier es wieder tun wird und das nächste mal wird dann ein Deutscher zu Grabe getragen! Tatsache ist auch, dass es eine absolute Sauerei ist, wie billig diese zwei Alten Bastarde davongekommen sind! Ich hätte dem alten das Nasenbein pulverisiert, wenn der sich mir in den Weg gestellt hätte! Tatsache ist auch, dass, wären Täter- und Opferrollen vertauscht gewesen, nun der Generalbundesstaatsanwalt ermitteln würde und das Strafmaß ganz anders ausfallen würde! Die politisch Korrekte Verblödung hat bereits so gnadenlos um sich gegrifen, dass es extrem schwierig sein dürfte, diesen Stall jemals wieder sauber zu kriegen!

  18. Das sind Mutanten, die auf einer anderen Zeitschiene leben. Vermutlich sogar aus einem Paralleluniversum. Dorthin müssen wir sie auch zurückbeamen. Um den Malträtierten tut es mir echt leid, ich hoffe, es geht ihm besser.

  19. PS: Für unwillige Exemplare empfehle ich der Regierung, ein Abkommen mit Herrn Putin zu vereinbaren. Permafrost soll erzieherisch wirksam sein!

  20. …Nicht eindeutig klären konnte die Strafkammer, ob er mit dem Eisen oder – wie der Täter beteuerte – mit dem Stiel geschlagen…

    Gehobener Schwachsinn, um mit einem Stück Holz zu schlagen brauche ich keinen Hammer. Warum muss dieses Gesocks immer eine Waffe haben. So ein verkommenes, feiges, stinkiges Volk.

  21. Es ist zudem eine unglaubliche Sauerei, dass unser Staat UNSER Geld an Nicht- Staatsbürger auszahlt! Dies ist einer der Hauptgründe für unsere Misere! Deshalb ist der ganze kriminelle Kehricht bei uns!

  22. @20 Antidote

    „Gut zu wissen, dass die Polizei zumindest bei Scheißdeutschen, diesen historischen Störfällen, noch hart Recht und Gesetz durchsetzt!“

    Das weiß die Polizei auch in Köln, wenn der linke Mob Pro Köln Leute durch die Stadt jagt und mit Steinen bewirft.
    Dann wird freundlich für die linken Faschisten Platz gemacht.
    Oder in Duisburg wird die israelische Flagge vom des Musels Freund und Helfer abgehangen, damit die Musels weiterhin unbeleidigt ihre antisemitischen Parolen grunzen können.

    Deutsche haben Rechte und Pflichten…Musels nur Rechte.

  23. Warum verhindert eine Gruppe von Deutschen deren Denke weniger als 1% der deutschen Bevölkerung vertreten, daß derartig auffällig gewordenen syrische Staatsangehörige nicht „rausgeschmissen“ werden.

    Wer meint solche Leute hier dulden zu müssen hat gefälligst die Kosten zu tragen und persönlich zu bürgen. Niemand käme auf die Idee einem Patienten einen Tumor nicht zu resektieren weil der Tumor in der Mülltonne schaden nehmen könnte. Würde jeamnd derartiges fordern wenn man ihm mitteilen würde das er sich das Teil zwecks Erhaltung unter allen Regeln der Kunst Implantieren lassen muß ?

    OK Dunstkreis läßt grüßen ?

  24. #31 Gottfried von Bouillon (08. Jan 2010 13:15)

    Ein Volk, das angeblich zu 58% keine Steuersenkungen will, zahlt gerne für das mohammedanische Hartz IV-Präkarita die Jizzyia!

  25. In Süditalien gab es gerade schwere Auseinandersetzungen zwischen Bio-Italienern und „Jugendlichen“ (aus Afrika):

    „In Süditalien ist es nach Schüssen auf eine Gruppe von Einwanderern zu schweren Zusammenstößen gekommen. Dutzende Afrikaner setzten in der kalabrischen Stadt Rosarno Autos in Brand, zertrümmerten Schaufenster und riefen „Wir sind keine Tiere“. Der einheimischen Bevölkerung warfen sie Rassismus vor.

    Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie die aufgebrachte Menge Mülleimer anzündete und mit Eisenstangen und Steinen auf Autoscheiben einschlug. Nach Polizeiangaben wurde auch mindestens ein Auto angegriffen, in dem Menschen saßen. Es habe mehrere Verletzte gegeben.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/rassismus-auseinandersetzungen-in-sueditalien;2509570

  26. @33 baden44

    „Also, für solche Situationen habe ich auch einen Hammer immer in Reichweite.“

    Aber nur mit dem Stiel zuschlagen.
    😉

  27. Bei inFranken.de gibt es einen Kommentarbereich den man ohne Registrierung nutzen kann (die email-Adresse wird nicht geprüft).
    Leider wird, wie überall, kräftig zensiert und nur die Gutmenschenkommentare stehen gelassen.
    Aber, die Arbeitszeit des Redaktionspraktikanten ist auch endlich 😉
    Bombadiert sie mit Kommentaren!!!

  28. Wenn man alles zusammenrechnet, Sozialleistungen, Schäden an den Opfern, Haftkosten usw. dann hat dieses Pack den Steuerzahler schon hunderttausende von Euros gekostet.

    Sofort abschieben.

  29. #34 da abholen wo sie stehen:

    „Warum verhindert eine Gruppe von Deutschen deren Denke weniger als 1% der deutschen Bevölkerung vertreten, daß derartig auffällig gewordenen syrische Staatsangehörige nicht “rausgeschmissen” werden?“

    Weil der Gegendruck nicht ausreichend ist – so einfach ist das.

  30. #36 chanukka

    In Kalabrien ist doch die „N`draghetta heimisch.
    Vielleicht sollte die sich des Problems annehmen.;-)

  31. Du böser, böser Junge du…
    Wenn du noch fünf Menschen angreifst, und diese abends aufgrund des Schocks nicht mehr schlafen können und den Psychater selber bezahlen müssen, sie ihren Arbeitsplatz verlieren und die Familie zerstört wird, dann bekommst du 2 Jahre Haft – auf Bewährung, ich will dir schließlich nicht deine Zukunft kaputt machen…
    Hier ein Lolli, sag schön „Entschuldigung“ und gehe, Schließlich muss ich noch einen Deutschen wegen Falschparkens ins Gefängnis stecken.

  32. Die ganze Syrerbande abschieben auf zwar auf deren Kosten. Vor allem auch die Rückzahlung jeglichen Transfährleistungen die sie Seitens der BRD erhalten haben. Notfalls Mit einem Gerichtsvollzieher.

    Und den Richter Gerhard Amend aus dem Amt entlassen und wegen schwerer Gefährdung der Öffentlichkeit anklagen.

  33. Auf Grund der Vorgeschichte war sich Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein eigenem Bekunden nach nicht sicher, ob selbst die Jugendstrafe etwas bringt.

    Das ist doch egal. Wird er nach der Freiheitsstrafe nicht eh zwingend abgeschoben? Warum hielt sich die Familie eigentlich in Deutschland auf? Wer hat sie hier her geholt und rein gelassen? Doch sicher nicht das deutsche Volk. Werden jetzt alle ausgewiesen? Haben die beiden alten Männer eigentlich für die Rent eingezahlt oder bekommen sie Geld von den Steuerzahlern? Bei jedem straffälligen Migranten interessiert mich: warum ist der hier und wovon lebt er die ganze Zeit?!

  34. #35 Eurabier

    Ich weiß. Auch ich schätze solche Umfragen, die zB. suggerieren, nur knapp 60% der Deutschen wären für ein Minarettverbot!

    #34 da abholen wo sie stehen

    Ich kann mich an Das Statement eines GRÜNEN (glaube ich ) erinnern, welches besagte, dass Bundesländer die von Parteien regiert wären, welche die Atomkraft befürworteten, gefälligst auch die Standorte für Atommeiler als auch ür die Endlagerung des radioaktiven Abfalls zur Verfügung zu stellen hätten!
    Nach diesr Logik müßten aber auch alle Rot, Rot- Rot, Rot- Grün regierten Länder ALLE ausländischen Kriminellen und Scheinasylanten aufnehmen, gegen deren Abschiebung sich gerade diese Politriegen stets stark machen! Nur mal so ein Gedanke!

  35. #35 Eurabier
    Das Volk will in der Mehrheit keine Steuersenkungen, weil die Mehrheit bereits keine Einkommensteuerzahler mehr sind sondern irgendwie von (steuerfinanzierten) Transfers leben.

  36. Ich hab da mal so einen Film gesehen. Da haben sich ein paar proppere Jungs zusammengetan und haben per Femegericht Kriminelle, die sehr günstig, oder unbestraft davonkamen, obwohl diese schauerliches angestellt hatten, ausfindig gemacht und per 9mm ihrer gerechten Strafe zugeführt! Ich denke gerade an muselmanische Vergewaltiger, Raubmörder, Totschläger, Messerstecher, Rütli- Schüler…! Auch nur so ein Gedanke!

  37. #47
    Du darfst nur sagen, dass du den Film gesehen hast. Aber nicht, dass man sowas auch mal machen sollte. Denn dann wäre das Aufruf/Anstachelung zur Lynchjustiz.

  38. Es sind immer die Alten, die die „Jugendlichen“ zur Gewalt erziehen, zu Mord und Totschlag, zur Frauenvergewaltigung, zur Kinderschändung. Wie hier in Coburg, so überall.

    Sie reichen den Hammer an, das frisch geschliffene Messer, die geladene Pistole und die gut geschärfte Axt. Alles eben, was Mord, Totschlag, Vergewaltigung und Kindesschändung ermöglicht.

    Sie müssen in erster Linie überführt und hinter Schloß und Riegel gebracht werden.

    http://www.scribd.com/augenoeffner

  39. Ich glaube ich habe es jetzt!
    Die Koran Auslegung haben die meisten Mohammedaner falsch verstanden.

    Es gibt aber noch Hoffnung für so manchen, vor allem für die in der BRD.

    Das heißt nicht, dass man nach dem Tode 72 Jungfrauen im Paradies bekommt.

    Es heißt wenn ein Mohammedaner 72 Vorstrafen hat kommt ins Paradies!

  40. Auch der (50-jährige) Vater verpasste dem jungen Mann einen Fausthieb. Später hielt er einen Zeugen davon ab, ins Geschehen einzugreifen. Den Hammer hatte der 64-Jährige (väterlichen Freund) mitgebracht und dem 16-Jährigen gegeben. Auch er hatte sich schuldig gemacht, einen Beteiligten, der dem Verletzten zu Hilfe kommen wollte, bedroht zu haben. Den 50-jährigen Vater verurteilten die Richter wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr. Als Auflage muss er 150 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Der Ältere (der 64-Jährige väterliche Freund) kam mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, davon. Auch den Rentner wird die Strafe spürbar treffen: 1200 Euro muss er an das Opfer bezahlen.

    Das Urteil ist ein Skandal. Sowohl der 50-jährige Vater, als auch der 64-jährige väterliche Freund sind viel zu milde davongekommen. Sie hätten beide zu einer höheren Gefängnisstrafe verurteilt werden müssen, denn bei dem Vorfall ging es um nichts anderes, als um einen versuchten Totschlag.

    Der väterliche Freund gab dem Jugendlichen den Hammer, wogegen auch der Vater nichts unternahm. Beide waren also im Prinzip mit dem Totschlag einverstanden. Und beide, sowohl der Vater als auch der väterliche Freund, hinderten andere Passanten daran, die dem Opfer helfen wollten.

    Die Justiz hat wieder einmal jämmerlich versagt. Wir haben es solchen Richtern, wie dem Vorsitzenden Richter Gerhard Amend zu verdanken, dass solche Straftaten immer und immer wieder geschehen. Man wünscht es sich schon fast, dass beim nächsten Mal die Familien dieser gutmenschlichen Richter betroffen sind, damit sie einmal am eigenen Leibe zu spüren bekommen, wie solche grausamen Verbrechen das Leben von Menschen vernichten können.

    Man sollte solche Täter sofort ausweisen. Nur so werden andere Täter vielleicht darüber nachdenken, ob sie ähnliche Taten begegen.

  41. #43 Andreasson
    #47 Stolze Kartoffel

    N’Draghetta ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems/dortigen Systems. Aus dieser Ecke werden die Afrikaner als billige Arbeitskräfte nach Europa eingeschleust…
    Die Lösung für das Problem kann nur von UNS, also vom VOLKE kommen! 😉

  42. @#1 Plondfair (08. Jan 2010 12:50)
    „Warum sind die überhaupt in Deutschland?“

    Die Antwort auf Deine Frage lautet: Weil die Deutschen mit ihrer Industrie, fußend auf tüchtige Ingenieure, am Weltmarkt noch immer zu viele Exporterfolge erzielen. Solche Bevölkerung muß herabgezogen werden. Zuviel Tüchtigkeit ist allzu unangenehm für jene Volkswirtschaften, die weniger gute Ingenieure haben und deshalb Außenhandelsdefizite hinnehmen müssen wo die Deutschen Überschüsse einfahren.

    Also Menschen in die BRD reinbringen, die nicht diese eher ausgefallenen Tüchtigkeiten entwickeln, Tüchtigkeiten, die sich zum Schaden der Demokraten in USA, GB, der Türkei und anderswo auswirken.

  43. Man sollte alle muselmanischen Straftäter, die
    Deutsche angreifen, schnellstens ausweisen.

  44. #20 Antidote
    Die Ursache der deutschen Misere liegt in den Gesetzen, die massgeblich in der Ära Schröder/Fischer verabschiedet wurden.

    Nein, die Ursache liegt darin, daß die deutsche Bevölkerung diese Leute bzw. diese Parteien gewählt hat.

    Jedes Land hat die Regierung, die es verdient.

  45. #1 Plondfair (08. Jan 2010 12:50)
    Warum sind die überhaupt in Deutschland?

    Wie üblich für Bereicher:
    Es sind Sozialschmarotzer!

  46. Das ganze Pack in einen Flieger stecken und ab nach Hause!

    Flieger ist zu teuer.
    Im Güterzug nach Damaskus. Die Bagdadbahn von Istanbul nach Damaskus wurde sogar von Deutschen gebaut

  47. Für den versuchten Totschlag war vermutlich maßgeblich, ob mit dem Hammerkopf oder dem Stiel zugeschlagen wurde. Etwas lebensfremd, vom Stiel auszugehen, angesichts der Brutalität des Vorgehens insgesamt. Auch seltsam, dass kein Gutachter beauftragt wurde, um entsprechende Feststellungen zu treffen. Dass die beteiligten Erwachsenen mit Bewährung davonkommen ist nicht i. O.

  48. Es ist immer wieder diese animalische Aggression aus nichtigsten Anlässen, die so typisch für den jugendlichen Muslem ist.
    Natürlich gibt es auch unter Deutschen Raufhändel und Körperverletzungsdelikte, aber diese bestialische Brutalität, selbst offensichtlich kampfunfähige Opponenten am Boden liegend noch mit eiskalter Berechnung ins Koma oder die Behinderung zu treten, ist ausschliesslich bei muslemischen Tätern anzutreffen.
    Nur gut, dass die deutsche Lumpenjustiz stets beide Augen zudrückt, wenns um solcherlei Delikte geht.

  49. Der Vater und sein „Freund“ (Stecher?) verhindern, dass eingegriffen wird, während sein Sohn versucht, jemanden zu töten. Das nennt man: Beihilfe zum versuchten Mord.

    Und dafür bekommt man Bewährung.

    Auf die Idee, jemandem mit einem HammerSTIEL zu schlagen, muss man erst mal kommen. Der nächste sagt, er wusste nicht, dass seine Pistole geladen war. Oder dass das Opfer unmöglich an den Messerstichen gestorben war, da er es nur mit dem Stiel messerte.

  50. #10 RobertOelbermann fragt:

    „Wer bezahlt die Strafe???
    Wer die Lebenshaltungskosten aller Täter???!“

    WIR WIR WIR WIR WIR ….

    Jeden monat über 3.000 Euro kostet ein platz im komfortablen kuschelknast der brd….

    Nicht mal
    Theo Retisch
    hatte bisher eine regierung die absicht, auch nur einen dieser verbrecher nach hause zu schicken, obwohl dieses seit jahrzehnten möglich ist.

    Der BUND DEUTSCHER KRIMINALBEAMTER (BDK) kritisiert vor diesem Hintergrund, dass die Bundesregierung dies prinzipiell bereits seit 1997 bestehende Möglichkeit der Haftverbüßung im Heimatland nicht in die Praxis umsetzt.

    Hierzu erklärte der amtierende BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen in Berlin:

    „Nach geltender Rechtslage ist die Überstellung eines Ausländers zur Strafverbüßung ins Heimatland nur mit seiner ausdrücklichen Zustimmung möglich. Infolge des von den meisten Häftlingen als relativ moderat empfundenen deutschen Strafvollzuges kommt es dazu in der Regel natürlich nicht.

    Ein bereits 1997 durch die damalige Bundesregierung unterzeichnetes Zusatzabkommen zum Überstellungsübereinkommen von 1983 (!) ließ dieses Einverständnis des Strafgefangenen ausdrücklich entfallen. Die Bundesregierung hat es jedoch bis heute nicht umgesetzt.

    http://www.bdk-brandenburg.de/content/landesverband/kriminalpolitik/kpol_030513.html
    vom 13.5.03

  51. Hallo!? Syrischer Staatsbürger? Ist es überhaupt möglich aus diesem Land rausgeworfen zu werden?

  52. Ins Gewissen Reden, lächerlich ,da wird sich nichts ändern, hier Hilft nur eines. Ausweisung der gesammten Sippe, man sollte mal die Rechnung machen, was das die Staatskasse entlastet, denn im Gefängniss wird er auch nicht billiger (Tagessatz über 100 Euro)

  53. Die einzig richtige Strafe: Eine Abreibung vom Feinsten und ab in die ach so geliebte Heimat!
    Aber dazu reicht es nicht in Deutschland!

  54. „““Richter Gerhard Amend redete dem Mehrfachstraftäter ins Gewissen. Er wies darauf hin, dass das Jugendstrafrecht die Aufgabe habe, Versäumtes in Elternhaus und Schule aufzuarbeiten“““

    Hier liegt ein Mißverständnis vor:

    Die moslemischen Elternhäuser erziehen ihre Rabauken genau so, daß sie mit Sicherheit Dauergäste in unseren Gerichten und Polizeirevieren werden.

  55. Unter Freunden hilft man sich halt. Und die Strafen sind mal wieder mehr als lächerlich. Offenbar wollt man dem hoffnungsvollem Talent seine berufliche Karriere nicht verbauen.
    Warum eigentlich kein Freispruch ? Die Kartoffel lebt doch noch.

  56. OT?

    Imke Rosebrock
    Risikoreiche Verbindungen

    http://www.bundestag.de/dasparlament/2008/29-30/Thema/21506011.html
    Verwandtenheirat

    Für viele Heiratswillige mit türkischem, marokkanischem oder auch tamilischem Hintergrund aber kommt noch immer der eigene Cousin oder die Cousine als Partner in Frage. Manche Experten schätzen, dass in deutschen Großstädten etwa 20 Prozent der türkischstämmigen Ehepaare auch biologisch miteinander verwandt sind.

    Die medizinischen Folgen einer solchen Verbindung können jedoch erheblich sein: Das so genannte Basisrisiko, ein Kind mit Fehlbildungen oder Behinderungen zur Welt zu bringen, liegt bei nichtverwandten Paaren bei drei bis vier Prozent, bei Ehen zwischen Cousins und Cousinen ersten Grades verdoppelt sich dieser Wert auf circa sechs bis acht Prozent. „Das ist noch keine so deutliche Erhöhung“, sagt Rolf-Dieter Wegener, Humangenetiker in einer Berliner Praxis für Pränataldiagnostik. „Das Risiko steigt aber erheblich, wenn es schon Erbkrankheiten in der Familie gibt.“

  57. Wieso kommt der Vater mit einer Bewährungsstrafe davon? Das war versuchter Mord!

    Am besten und kostengünstigsten wäre es solche Leute gleich in ein tiefes Loch zu stossen. Die sind das Steuergeld für Gefängniss und Abschiebung nicht wert.

  58. Er wies darauf hin, dass das Jugendstrafrecht die Aufgabe habe, Versäumtes in Elternhaus und Schule aufzuarbeiten. „Sie müssen lernen, dass es in einer Gesellschaft Regeln gibt, an die man sich halten muss, ob es einem passt oder nicht“, sagte Amend.
    ——————————
    Das Jugendstrafrecht habe die Aufgabe, VERSÄUMNISSE im Elternhaus aufzuarbeiten?

    Das können wir bei der Vielzahl muslimischer (Mehrfach-)Straftäter, die nach Jugendstrafrecht verurteilt wurden, nicht leisten! Aus einer Gurke lassen sich keine Trüffel schnitzen!

  59. Irgendwann ist Zahltag – kann nicht mehr allzu lange dauern!
    Dann treten wir zurück, aber hurtig. Oder glauben diese Gendefekte, dass wir uns das alles bis zum St.-Nimmerleins-Tag gefallen lassen?
    Wissen diese Musel-Barbaren denn nicht, wen sie vor sich haben?

  60. Zu dritte und mit einem Hammer auf einen wehrlosen Einzelnen… Hätten das drei Deutsche mit einem Muselländer getan, wäre wohl lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung fällig.

  61. #79 danton:

    Wissen diese Musel-Barbaren denn nicht, wen sie vor sich haben?

    Doch, das wissen sie haargenau. Und gerade deshalb führen sie sich ja so auf.

  62. Im schneeweißen Anzug und wenig einsichtig präsentierte sich der syrische Staatsbürger vor dem Gericht. Zahlreiche Einträge im Strafregister, der Verweis von der Schule und viele gescheiterte Versuche der Jugendhilfe, ihn in die richtigen Bahnen zu lenken, pflastern seinen Lebensweg. Auch in der Justizvollzugsanstalt war er unangenehm aufgefallen. Auf Grund der Vorgeschichte war sich Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein eigenem Bekunden nach nicht sicher, ob selbst die Jugendstrafe etwas bringt.

    Unverbesserlich?

    Eine nicht zu entschärfende Gefahr für jeden Deutschen?

    SYRISCHER STAATSBÜRGER?

    RAUS MIT DEM SCHMUTZ!

  63. #83 Israel_Hands (08. Jan 2010 20:33)

    Alles von oben geplant …

    Diese Talente können es gar nicht abwarten, dereinst unsere Rente zuzahlen.

    Deshalb prügeln sie uns in die Frührente.

  64. Der Wink mit dem „Zaunpfahl“ des Richters, dass dem Täter irgendwann einmal SICHERUNGSVERWAHRUNG drohe, wenn er weitermache, wie bisher, würde mir (als Täter) sehr zu denken geben!

    Das war eine eindeutige Verwarnung, die ich als die zweite gelbe Karte interpretiere. Noch ein Fehler, und er wird von der Freiheit nur noch träumen dürfen! 🙂

  65. Es müsste eine Website geben, auf der im Stil von „Ehrenmord.de“ sämtliche Gewalttaten gegen Deutsche oder nichtmuslimische Ausländer chronologisch gelistet werden. Aussagen von traumatisierten, an den Langzeitfolgen der Körperverletzung leidenden Opfer wären wünschenswert. Durch Verbreitung der Internetadresse würde ein breites Bewusstsein dafür entstehen, was der Bevölkerung angetan wird. Daraus könnten sich Demonstrationen entwickeln, auf denen die Teilnehmer Plakate mit Bildern der Opfer tragen. Viele Plakate…

  66. #80 walter_senf

    Zu dritte und mit einem Hammer auf einen wehrlosen Einzelnen… Hätten das drei Deutsche mit einem Muselländer getan, wäre wohl lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung fällig.

    Ich denke auch, dass die Strafen in einem solchen Falle um ein vielfaches härter wären. Zudem gäbe es ein wochenlanges Medienspektakel und zahlreiche „Strassenfeste“.

  67. „Nicht eindeutig klären konnte die Strafkammer, ob er mit dem Eisen oder – wie der Täter beteuerte – mit dem Stiel geschlagen hatte.“

    Ja, ne, schon klar. Als ich als kleiner Junge zum ersten mal einen Hammer in der Hand hielt war mir nicht klar ob ich am Eisen oder am Stiel anfassen sollte.

    Irgendwelche Ausflüchte finden solche Pissrichter doch immer.

  68. Solange die Justiz solchen Gewaltverbrechern nicht eindeutig zeigt, wo der Hammer hängt, wird die Sicherheitslage in diesem Lande immer mehr erodieren.

    Wie lange dauert es noch, bis Deutsche wie Freiwild gejagt und straflos totgeschlagen werden können?

Comments are closed.