Das Mantra der Himalaya-Prognose, dass bis 2035 alle Himalaya-Gletscher geschmolzen sein werden, basiert erwiesenermaßen auf falschen Berechnungen – das hat jetzt sogar der Weltklimarat in Genf zugeben müssen. Man rettete sich aus der peinlichen Situation, indem man betonte, die Lage der Gletscher sei dennoch „bedenklich“ und die weltweit-verbreitete These wäre den Wissenschaftlern bloß untergeschoben worden. Die Himalaya-Prognose, auf die man gestern noch schwor ist heute also eine globale Fatamorgana.

Die ARD-Tagesschau berichtet:

Die 2007 veröffentlichte Prognose, wonach die Gletscher bis 2035 größtenteils verschwunden sein könnten, habe auf nur mangelhaft belegten Schätzungen beruht, erklärte der IPCC in Genf.

Der Weltklimarat bedauerte in der Erklärung, dass in diesem Fall eigene Standards nicht eingehalten worden seien, und kündigte Untersuchungen an, wie es dazu kommen konnte. Der indische Umweltminister Jairam Ramesh hatte dem UN-Gremium wiederholt vorgeworfen, die Himalaya-Prognose „ohne einen Hauch von wissenschaftlichem Beweis“ erstellt zu haben. Gleichwohl räumte auch er ein, dass der Zustand der Gletscher im höchsten Gebirge der Welt Anlass zur Sorge biete.

In der kritisierten Passage des Weltklimaberichts hatte es geheißen, dass die Himalaya-Gletscher bis 2035 höchstwahrscheinlich vollständig verschwunden sein werden. Nach einem Bericht der britischen Zeitung „Sunday Times“ hatte ein indischer Wissenschaftler das Jahr 2035 in einem Interview aufgebracht. Dies sei später durch die Umweltschutzorganisation WWF und schließlich vom Weltklimarat für seinen Bericht übernommen worden. Der indische Experte Syed Hasnain erklärte, er habe weder in einem Interview noch in einer Publikation je ein bestimmtes Jahr oder Datum im Zusammenhang mit der Gletscherschmelze am Himalaya genannt. Das Jahr 2035 sei ihm ohne sein Wissen von Journalisten nachträglich „untergeschoben“ worden. Hasnain räumte aber ein, er habe möglicherweise angedeutet, dass die meisten Gletscher bis zur Mitte des Jahrhunderts abgeschmolzen sein könnten.

Was hätte er auch sonst sagen sollen? Sorry, wir haben euch jahrelang angelogen? Doch auch wenn die Himalaya-Prognose sich als Lüge enttarnt hat, wird es bestimmt viele Gläubige geben, die weiterhin hartnäckig an ihr festhalten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Wohin sind eigentlich die Gletscher Norddeutschlands aus der letzten Eiszeit verschwunden? Die sollten die GutmenschInnen mal schleunigst wiederherstellen!

  2. Ob die Impfung gegen die Schweinegrippe oder Ablaßzertifikate gegen die Klimakatastrophe – alles dient nur dem Zweck, die Bürger auszubeuten und dies unter einem angeblich humanitären Deckmantel!

  3. Bevor diese Korrektur von 1000 gelesen wird,
    haben es schon 100.000 gelesen und so bei sich
    verinnerlicht, dass es haften bleibt.

  4. Die Nachricht stand schon vor 2 Tagen im Spiegel und schon da hab ich PI darauf hingewiesen.

    Also irgendwann war PI auch mal schneller…

  5. Die Menschen wollen einfach nicht kapieren, dass das IPCC als rein politische Institution
    installiert wurde. Zur Taufe 1988 erhielt es 2 Aufgaben.
    1. Festzustellen, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht
    2. Festzustellen,dass diese Katastrophe „Mensch-gemacht“ ist.
    Dem IPCC wurden keine Vorschriften gemacht, wie die geforderten Aufgaben (Feststellungen) zu beweisen sein würden. Das IPCC war also frei in den „Findungen“ zur Darstellung seiner Behauptungen. Deswegen die notwendigen
    jahrelangen Lügen. Wenn Sie alles dazu wissen wollen, hier die entsprechende WEB, die die Regie von PI wahrscheinlich abkneifen wird. Dann aber kann man natürlich keine akkuraten INFOS liefern. Selbst, wenn sie nun persönlich miterlebt und mitkonstruiert wurden.
    http://www.klima-ueberraschung.de

  6. #7 Gutenberg
    bei mir genauso, habe fast das Gefühl, dass alles was ich einreiche nicht veröffentlicht wird und zwei Tage später dann doch mit anderer Quelle.

  7. Es ist geradezu abenteuerlich, wie Spiegel Online diese Nachricht schon in der Überschrift verdreht: „Gletscherprognose empört Klimaforscher“. Als wenn die „Klimaforscher“ in ihren steuerfinanzierten Lehar-Jets „empört“ wären. Empört sind die Leute, die Klimaforschern nicht trauen, weil sie deren Schwindel und Kaviar bezahlen müseen.

  8. Zeige Deinen Mitmenschen Probleme apokalyptischen Ausmaßes auf und werfe ihnen vor, auch noch selbst daran Schuld zu sein. Gleichzeitig sollst Du ihnen klarmachen, dass Du den Schlüssel zur Lösung dieser Probleme besitzt.

    Die Menschen werden tun, was Du von ihnen verlangst !!
    Du wirst Macht haben !!
    Du wirst Gott sein !!

  9. Die Klimaforschung ist die Astrologie der Moderne. Eine Scheinwissenschaft, die im Kaffeesatz chaotischen Abläufen gehorchenden Klimaentwicklungen, Strukturen zu erkennen glaubt und für ihre Prognosen üppig finanziell erkannt wird.

    In spätestens zehn Jahren werden die Apologeten des leider ausbleibenden Weltunterganges laut ausgelacht werden.

  10. Ich finde es ja lobenswert sich kritisch mit dem Zeitgeschehen auseinander zu setzen um wie man hier ja oft ließt „den Kindern und Enkeln eine gute Zunkunft zu sichern“.

    Was mir nicht ganz klar ist sind die Gründe für diese Realitätsverweigerung zum Mensch verursachten Klimawandel. Das ganze ist ja nicht nur griffig und logisch, sondern auch mit Indizien übersäht und vorraussehbar. Daran ändert auch ein Rechenfehler zum abschmelzen der Gletscher nichts, denn a) kann ich das selbst beobachten
    http://blog.safog.com/wp-content/uploads/vergleich_aletsch_gletscher_f.jpg
    Und b) ist das kein Grund zur Freude.

    Irgendwie scheints da bei den Meisten mit der Sorge um die Zukunft ihrer Enkel und Kinder nicht mehr so weit her. Also doch blos simple Islamophobie oder doch substanzielle Kritik.

    Ned

    P.S.: Ich fürchte ich weiss was jetzt gleich kommt.

  11. 16 Ned Flanders
    Kennen Sie das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“? Wissen Sie, wer da Realitätsverweigerung betreibt? Alle die Konformisten, die so tun, als wenn der Kaiser schöne Kleider hätte, nur weil alle anderen Konformisten so tun. In der Psychologie nennt man das „pluralistische Ignoranz“. Und die wird im Märchen durch ein Kind aufgedeckt. Ich möchte nicht, dass meine Kinder und Kindeskinder für eine Klimawahn-Filzokratie blechen müssen, deren Realitätsgehalt aus heißer Luft besteht.

  12. @Ned Flanders:

    Na und? Der eine Gletscher wächst, der andere schmilzt.

    Mit CO2 hat das nichts zu tun, schon gar nicht mit den 2% davon, die vom Mensch stammen.

    Übrigens gab es im Mittelalter so gut wie keine Gletscher in den Alpen. Aber vermutlich sind die alten Rittersleut zu viel Auto gefahren…

  13. Die IPCC ist ein großer Lügenhaufen. Sie steht ohne Studien da. Wie sollten diese auch aussehen?
    So werden eben Berichte der einzelnen Mitgliedsländer schnell zu Studien erklärt. Wobei schon die „Berichte“ geschönte Hochrechnungen sind die auf Daten basieren die nur im Model funtionieren mit der Realität aber nichts gemeinsam haben.
    Die Daten aus Deutschland stammen aus dem deutschen Rechenzentrum. Auf diese Daten stützen sich gerne die Pseudo Institute. 😉

  14. Wen kann man eigentlich verklagen wenn der Rest der Klimalüge auch offiziell zurückgezogen wird?

  15. #3 ERF:

    „Ob die Impfung gegen die Schweinegrippe…

    Wir haben uns auch nicht impfen lassen. Das erspart uns alle mnöglichen Neben- und Langzeitwirkungen.

    Anfangs wurde in den Medien hier und da von einem möglichen Todesfall durch die Schweinegrippe berichtet – inzwischen redet keine Sau mehr über die Schweinegrippe. Todesfälle gibt’s wohl keine mehr?

    Die Schweinergrippe war wohl die größte Massenverarsche überhaupt…
    Jede normale Grippe ist weit gefährlicher.

  16. #16 Ned Flanders
    vor ein paar Tagen war ein Bericht auf Phönix über Hannibal. Was hat das mit nun mit klima zu tun fragst du?

    Viel, sehr viel, Hannibal ging mit Elefanten (Afrikanischen) über die Alpen und zwar im Spätherbst. Er ging nicht den einfachen Weg, nein, er ging über die Hochalpen. Da kommst du heute noch nicht einmal in deinem SVU drüber. Jop, es sind einige umgekommen, ja fast alle, aber heute würde ALLE krepieren.

    Die vernichtende Niederlage der Römer am Trasimenischen See fand am Ufer statt, das heute hunderte Meter landeinwärts liegt, warum? Weil der Wasserstand des Sees viel höher lag. Warum tat er das, weil im Gebirge weniger Wasser in Eis gebunden war? Jaaaa!

    Du siehst, Klima verändert sich aber deine Kinder können da prima mit umgehen. Nur mit einer Klimareligion, die nur Menschen geißeln will, kann niemand umgehen.
    Hippie

  17. Gäbe es schon seit vielen Jahrtausenden keine Gletscher mehr auf der Erde, dann würden sie uns nicht abgehen. Bloß wenn sie sich heute neu bilden sollten, würden manche Hysteriker von einer Klimakatastrophe reden, so wie sie heute davon reden, weil die Gletscher (angeblich, aber darauf kommt es mir gar nicht an) jetzt zurückgehen.

    Was ist so katastrophal an Änderungen? Die Natur ändert sich andauernd.

    Sicherlich sind plötzliche Änderungen gefährlich, aber die Gletscher schmelzen ja nicht so schnell, daß sich das Schmelzwasser wie nach einem Dammbruch über die Landschaft ergießt. Man kann also – auch wenn das Abschmelzen der Gletscher kein Irrtum sein sollte – gelassen bleiben.

  18. Natürlich werden die Gletscher verschwinden – auch im Himalaya

    dürfte aber noch einige tausend Jährchen brauchen

    KEINE PANIK AUF DER TITANIC !

  19. #21 Hippie
    Hannibal ist ein gutes Beispiel für die römische Warmzeit, die es nach IPCC Theorie ja gar nicht geben konnte! Ich empfehle das Buch von Ian Plimer „Heaven and Earth“ allen, die sich zum Thema IPCC / Erderwärmung besser informieren möchten – leider nur auf Englisch verfügbar.

  20. Liebe Weltregierung

    Bitte damit aufhören, die weltweite Temperatur der Atmosphäre regulieren zu wollen. Ihr seid grössenwahnsinnig geworden.

    Freundliche Grüsse

    Ein genervter Bürger

  21. Das Szenario erinnert mich an „Highlander II“ – den Menschen wird eingeredet, sie müßten unter einem Anti-Ozon-Schild leben. Es herrschen unmögliche Zustände. – Dabei ist das nur eine Lüge zum Machterhalt!

  22. Es ist tatsächlich so, daß es einen geringfügigen, undramatischen Rückgang gibt bei den Himalaya-Gletscher gibt, aber NICHT wegen einer Erwärmung, sondern weil Ruß aus den südasiatischen Ballungsräumen die Gletscher verdunkelt und damit mehr Sonnenstrahlung absorbiert wird.

  23. @ Darwin Steiniger und Co.

    Es ist natürlich vollkommen korrekt, dass es schon wärmere und kältere Perioden gab. Das hat aber mit der angesprochenen Thematik nichts zu tun. Ich bin zwar kein Klima und Geoforscher, aber immerhin promovierter Naturwissenschaftler. Ich hab mir die Daten von den letzten Reviews zu dem Thema auch mal genau angeschaut. Das ist sowohl von der Logik her als auch von der experimentellen Evidenz ziemlich deutlich was da im Gange ist. Dazu kommt das CO2 kein reines Problem des Klimas ist sondern auch ein Problem der Weltmeere in denen es als H2CO3 in Lösung geht und den pH Wert senkt. Selbst wenn der athmosphärische Anstieg von CO2 nur ein kleines Problem wäre, wäre die übersäuerung der Weltmeere innerhalb eines derat kleinen Zeitfensters ganz sicher eines.
    Eine der direkten Folgen wird eine Völkerwanderung aus den verödenden südostkontinentalen Gebieten zu uns sein. Was das heißt wisst ihr selbst.

    Also bei aller Liebe. Einige der wissenschaftlichen Reviews sind online frei verfügbar. Kann nur empfehlen das auch mal zu lesen und nicht nur das nachzuplappern was gerade in ist.

    Wobei man offen zugeben muss das das Boot wahrscheinlich eh abgefahren ist.

  24. 31 Ned Flanders

    Bin selbst im Wissenschaftsbetrieb tätig, hab mir die Reviews auch angesehen. Die Rohdaten rücken die Gauner gar nicht erst raus, sind zum Teil angeblich aus Versehen gelöscht worden. Dafür wurden Zweifler verfolgt, in schwarze Listen aufgenommen, aus dem Peer Review Prozess verdrängt, beruflich angegriffen. Menschen, die aufrichtig um Wahrheit ringen, würden sich niemals so mies verhalten. Wie würden Sie reagieren, wenn sich die Betreiber eines Kernkraftwerks so verhalten würden? Das ist ein unglaublicher Betrug, auf den sogar Bernie Madoff stolz wäre.

  25. @ Darwin

    Es gibt mit Sicherheit auch unter den Klima Forschern Idioten, schwarze Schafe und sogar Betrüger. Wie eben überall. Das zum Aufhänger zu machen, dass sämtliche Ergebnisse falsch sind und im Ergebnis, dass wir uns um unser Klima keine Sorgen machen müssten ist aber eine ganz andere Frage.

  26. Möchte den Thread für mich persönlich mit einer früheren Publikation von mir beenden, aus dem „Journal of Climacterium Research“.

    Nach einer Supermodel-Rechnung am Heidi-Klum-Klimainstitut in Potsdam verschlimmert sich die Klimakterium-Katastrophe mit rasender Geschwindigkeit. Kanzlerin Merkel und diverse Politikerinnen der GRÜNEN sind bereits an schweren Hitzewallungen erkrankt. Die Klimaforscher verziehen sich entsetzt auf die klimatisierten Klos ihrer Learjets, aber das könnte auch an verdorbenem dänischen Kaviar liegen. War da etwas faul im Staate Dänemark? Chef-Klimakteriologe Stefan Rahmstorf (Potsdam): Der CO2- und MP3-Ausstoß muss drastisch verringert werden, sonst geht die Welt-Online unter.

  27. #2 Bonn (20. Jan 2010 18:08)
    Das ist nicht nett!
    1. Wieder Flüchtlinge, wieder deutsche Flüchtlinge!!!! (was das für unsre skandinavischen Freunde bedeutet, möcht ich garnicht ausmalen)
    2. Ihr „Bonn“er kommt doch garnicht mit der Kälte klar, die so ein Eisklotz ausstrahlt…
    3. Läßst tief blieben, was bei Dir im Kopf los ist….

  28. #36 Don.Martin1 (20. Jan 2010 22:19)
    Freudscher Fehler

    blieben= blicken…
    Humor ist wenn man trotzdem lacht…

  29. @Ned Flanders:

    Selbst wenn der athmosphärische Anstieg von CO2 nur ein kleines Problem wäre, wäre die übersäuerung der Weltmeere innerhalb eines derat kleinen Zeitfensters ganz sicher eines.

    Seit ca. 10 Jahren sinkt die Globaltemperatur wieder. Da die CO2-Konzentration nachweislich der Temperatur in gewissem Abstand folgt, wird auch diese wieder sinken.

    Es gibt mit Sicherheit auch unter den Klima Forschern Idioten, schwarze Schafe und sogar Betrüger.

    Die Betrüger wurden vor kurzem entlarvt (Climate Gate). Es handelte sich zufällig genau um die kleine Minderheit unter den Klimaforschern, die an die AGW-Theorie glauben – und im Gegensatz zu ihren seriösen Kollegen von den Medien hofiert werden.

    Mehr dazu hier:
    http://www.eike-klima-energie.eu/

  30. #35 Ned Flanders (20. Jan 2010 22:15)

    Und wenn es an der Sonne liegt?
    Dann müssen wir alle zum Sonnengott beten für mehr Kälte an bestimmten Orten? 😉
    Auf das läuft doch die ganze pseudowissenschaftliche „Klimapanik“ hinaus.
    Lies mal was zu dem genialen sowjetischen „Wissenschaftler“ Lyssenko.
    Wikipedia ist ein guter Bezugspunkt. Dann wirst du verstehen, was hier läuft.

  31. @alle
    Ich bin zwar nicht direkt aus der „Branche“, aber stimmt es tatsächlich, dass von etwa 6.000 Messstationen nur 1.000 „passende“ ausgewählt wurden, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen?!?
    Danke im Voraus für eure Antworten

  32. Kleiner Tipp für den angehenden Weltuntergangspropheten, beim Datum der Apokalypse sollte man nie zu genaue Angaben machen, das hat noch nie geklappt!
    Und insbesondere sollte man es vermeiden, einen Termin zu nennen, den man voraussichtlich noch erleben wird.

  33. Könnt Ihr jungs zu euren Bemerkungen vieleicht in guter Praxis eine Referenz angeben, dann kann ich das auch mal lesen. Und wenn es geht bitte nicht Wikipedia und Sekundäre Quellen sondern was orginales. Sonst muss ich das alles leider als absurd annehmen.

    Es gibt sicherlich mehrere Gründe für eine Klimaveränderung und es gab auch früher schon Veränderungen bevor es Menschen gab. Es gab aber noch nie eine so drastische Veränderung in so kurzer Zeit außer nach einem Vulkanausbruch (der nicht stattgefunden hat) oder einem Sonnenaktivitätsminimum (das gerade stattfindet, allerdings sollte das kühlen und nicht wärmen). Desweiteren ist es vollkommen fahrlässig nur das Klima ohne die Meere zu sehen UND den angeklagten trotz massiver indizien freizusprechen nur weil einem das nicht passt. Ich denke die Leute hier denken so viel über die Zukunft nach…

  34. Wass solls denn: eine Lüge mehr oder weniger. Das tut doch einer Religionsgemeinschaft keinen Abbruch.

    Es gehen immer noch Massen von Gläubigen in die Kirchen, obwohl jüngst gewisse Zweifel an der Jungfrauengeburt aufgetaucht sind.
    Welchen Grund sollte es also geben, an der Weltklimakirche im Ganzen zu zweifeln?

  35. #46 Ned Flanders (21. Jan 2010 00:55)

    Das die globale Temperatur seit 10 Jahren sinkt ist schlicht falsch, ja sogar das Gegenteil ist der Fall.

    Hast du auch schon eine Erklärung für die Vorgänge auf Mars und Jupiter gefunden?

  36. @(…)Der Weltklimarat bedauerte in der Erklärung, dass in diesem Fall eigene Standards nicht eingehalten worden seien, und kündigte Untersuchungen an, wie es dazu kommen konnte.(…)

    Das nenn´ich Chuzpe. Welche Standards in diesem Sauhaufen vorliegen ist zur Genüge bekannt geworden. Demgemäß ist das einzige was nicht dem Standard entspricht das Eingeständnis eines Betruges an dieser Stelle !

    Hier werden Diemnsionen erreicht die das Einschalten des UN-Gerichtshofes nötig werden lassen.

  37. @ Plondfair

    Sorry das ich mit Athmosphärenphysik auf Mars und Jupiter nicht besonders vertraut bin, aber ich nehme an das beispielsweise Jupiter der ein Gasriese mit einem statischem Athmosphören Druck von grob 300mio Erdathmosphären im inneren und einer metallischen Wassertstoffstruktur kaum mit Vorgängen auf der Erde vergleichbar ist. Die Marsathmophäre ist a) praktisch kaum vorhanden (auf der Oberfläche ein athmosphärischer Druck wie auf der Erde in 35 Kilometern Höhe) und besteht b) praktisch rein aus CO2 (>95%) Ein Magnetfeld hat der Mars praktisch nicht, was dazu führt das der Solarwind mit voller Härte auf ihn einschlägt.

    Jetzt können wir gern über die Athmosphärendynamik auf anderen Planeten diskutieren aber mit unserem Planeten haben die Vorgänge dort wohl eher weniger was gemein.

  38. #50 Ned Flanders (21. Jan 2010 09:11)

    Jetzt können wir gern über die Athmosphärendynamik auf anderen Planeten diskutieren aber mit unserem Planeten haben die Vorgänge dort wohl eher weniger was gemein.

    Natürlich hat der Mars eine dünnere Atmosphäre und ein schwächeres Magnetfeld als die Erde und der Jupiter ist ein Gasplanet – nur das ist schon seit ein paar Milliarden Jahren so…

    Wenn es dort plötzlich ungewöhnliche Aktivitäten gibt, dann können es wohl nur externe Einflüsse sein (wenn man einmal CO2-produzierende Marsianer ausschließt). Und bleiben eigentlich nur Schwankungen in der Sonnenaktivität übrig (die natürlich auch Auswirkungen auf der Erde hätten). Aber es ist natürlich viel einfacher, an Scharlatane wie Al Gore zu glauben, da muß man nicht soviel nachdenken.

  39. #10 Goldolymp, #1 Bonn, #16 Ned Flanders (Zustimmung), #17 Darwin1 und viele andere

    Ich verstehe nicht, wie man sich hier so auf die „Klimalüge“ stürzen kann. Wenn auch die Sache politisiert und manipuliert ist, folgt daraus ja nicht schon das Gegenteil der „Lüge“ oder Manipulation. Man liest hier öfter „nur 2% des CO2 ist menschengemacht, daher könne der Klimaeffekt vernachlässigt werden“. Wie durchdacht ist denn so etwas? Bezieht man die 2% auf Verbrennung, stimmt die Zahl; die 98% aus natürlichen Quellen (Verrottung) befinden sich aber in einem Kreislauf und erhöhen die CO2-Konzentration nicht. Lediglich der kleine menschengemachte Rest hat dazu geführt, dass die CO2-Konzentration, die in den vergangenen 800.000 Jahren immer zwischen 180 und 300 ppm lag (180 in Kalt-, 300 in Warmzeiten), nun auf 385 ppm angestiegen ist und sich zügig auf die 500 ppm-marke zubewegt. Selbst wenn damit kein Klimaeffekt verbunden wäre, finde ich es unverantwortlich, an solchen natürlichen Konstanten zu drehen. Bei 1500 ppm liegt schon der Grenzwert für gute Raumluft. CO2 ist zwar nicht giftig, dennoch tritt ab einer Konzentration von 5% Ohnmacht, ab 8% der Erstickungstod – auch bei genügendem Sauerstoffgehalt der Luft – ein, weil das im Blut befindliche CO2 in den Lungen nicht mehr schnell genug abdiffundiert werden kann.

    Es gibt außer CO2 noch andere Faktoren, wie Sonnenwind, Aerosole usw, die Einfluß auf das Klima haben. Aber diese sind nicht so stabil, wie das CO2. Es mag sein, dass die Eiszeiten nicht durch geringere CO2-Konzentration ausgelöst wurden, aber es gibt eine Korrelation und deswegen ist es plausibel, dass das CO2 einen einmal ausgelösten Klimawandel stabilisiert hat.

    Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie hoch der Anteil des CO2 am Klima gegenwärtig ist. Deswegen kann niemand ausschliessen, dass die Wirkung des CO2 zur Zeit kompensiert wird. Dies könnte sich ändern, wenn die variablen Komponenten die Wirkung des CO2 nicht kompensieren, sondern verstärken. Dies bestreiten auch die Kritiker des Weltklimarates nicht, sie kritisieren nur die Politisierung und vorschnellen Festlegungen. Die Kririker behaupten nicht, man könne eine Wirkung des CO2 ausschließen.

    Dann gibt es noch das Problem des Methaneises, z. B. im Nordpolarmeer. Sollte sich dieses verfüchtigen, gibt es ohnehin kein Halten mehr.

    Indem sich PI so vorschnell und größtenteils undurchdacht auf die „Klimalüge“ stürtzt, bringt es soch die ganze Islamkritik in Verruf. Das finde ich unverantwortlich, wenn man einmal erkannt hat, was es mit dem Islam auf sich hat.
    Islamkritik muss sein, wenn man gründlich nachdenkt. Es ist aber nicht automatisch das Gegenteil einer (Klima)Lüge wahr.

  40. #53 Krusador (21. Jan 2010 09:30)

    Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie hoch der Anteil des CO2 am Klima gegenwärtig ist. Deswegen kann niemand ausschliessen, dass die Wirkung des CO2 zur Zeit kompensiert wird. Dies könnte sich ändern, wenn die variablen Komponenten die Wirkung des CO2 nicht kompensieren, sondern verstärken.

    Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie hoch der Anteil der Todesstrahlen vom Mars am Klima gegenwärtig ist. Deswegen kann niemand ausschliessen, dass die Wirkung der Todesstrahlen vom Mars zur Zeit kompensiert wird. Dies könnte sich ändern, wenn die variablen Komponenten die Wirkung der Todesstrahlen vom Mars nicht kompensieren, sondern verstärken.

    Das ist ungefähr genauso sinnvoll wie das, was du geschrieben hast.

  41. @ Plondfair

    Nein Nein, es ist eben nicht einfacher sich mit den komplexen prozessen des Klimas zu beschäftigen als einfach zu behaupten das wir da keinen Einfluss drauf haben. Du streifst doch einfach von Dir das wir das wir Menschen das Klima verändern und stellst direkt dahinter das Denken ein. Wenn der Mars kein Magnetfeld hat das den Sonnenwind ablenkt und die Athmosphäre dem entspricht was wir ein ziemlich gutes Vakuum nennen würden dann ist es auch nicht sehr verwunderlich das die Sonnenaktivität ein relativ dramatischen effekt auf solchen ein System hat. Auf der Erde sieht das ganz anders aus, und wie angesprochen hat ein erhöhter CO2 Anteil in der Erdathmosphäre auch noch einen ganz anderen Effekt als nur das Klima. Es säuert die Meere, und über deren Einfluss auf das gesamtsystem wissen wir noch wesentlich weniger als von allem anderen. Deswegen finde ich es äußerst fahrlässig den Klimaschutz hier derart in Miskredit zu bringen, obwohl einem selbst im Grunde genommen JEDES wissen fehlt um die Lage überhaupt beurteilen zu können. Und das gilt auch für Mich. Ich bin Genetiker, kein Athmosphären Forscher. Aber ich denk wenigstens mal über die Prozesse nach bevor ich ein Urteil fälle.

  42. Es gibt 0,038% CO2 in der Atmosphäre. Davon produzieren wir nicht einmal 3%. Das ist eine extrem schwache Konzentration. Also, wie lösen wir einen „Klimawandel“ aus? Insekten produzieren mehr CO2 als der Mensch. Erklärung bitte.

    Historisch waren Warmperioden immer besser als Kälteperioden. Die Blütezeit div. Hochkulturen finden wir wann? In Wärmeperioden. Das Leben auf dem Planeten blüht wann? In Wärmeperioden.

    Die Sonne geht auf eine Tiefschlafphase zu, welche Auswirkungen das für uns hat ist noch nicht klar.

    2008 gab’s in der Arktis einen Eisrekord. Noch nie zuvor gab es im April so viel Eis. In Alaska wachsen die Gletscher. Der „Gletscherschwund“ ist ein lokales Ereignis, daraus irgendwelche globalen Prognosen zu erstellen ist dumm.

    Übrigens… welches „das Klima“? Es gibt kein „das Klima“. Es gibt fünf Klimazonen die über den Globus verteilt sind. Das „globale Klima“ ist eine Erfindung der Medien und Abzocker. Und vergessen wir nicht, nur 10-20% des Erdballs zeigen eine messbare Erwärmung, was absolut unbeeindruckend ist.

    Übersäuerung der Ozeane? Ein Großteil des CO2 kommt aus den Ozeanen.

    Der Mars ist so kalt, weil er so weit von der Sonne weg ist. Die Venus ist so warm, weil sie so nahe ist. Und Merkur ist sogar noch schlimmer dran und hat nicht einmal CO2. Die Erde liegt genau mittn drin. Glücklicherweise.

    Übrigens… das Klima ist ein nicht-lineares, chaotisches System. Und da behaupten Leute sie könnten Prognosen über 100 Jahre machen?

    Haha! Sehr witzig! Selten so gelacht.

  43. #55 Ned Flanders (21. Jan 2010 09:52)

    Deswegen finde ich es äußerst fahrlässig den Klimaschutz hier derart in Miskredit zu bringen, obwohl einem selbst im Grunde genommen JEDES wissen fehlt um die Lage überhaupt beurteilen zu können.

    Wie kommst du eigentlich darauf, daß ich nicht in der Lage bin, die Seriosität dieser Modellrechnungen zu beurteilen?

    Und das gilt auch für Mich. Ich bin Genetiker, kein Athmosphären Forscher.

    Du kennst doch bestimmt das bekannte Zitat von Dieter Nuhr?

  44. Mit dem ‚Offenbach-Witz‘ kann man schön beschreiben, wie IPCC, GRÜNE, und andere „EXPERTEN“ mit wissenschaftlichen Fakten umgehen. Sie werden so hingebogen, wie man es braucht!

    ……………………………………….

    Zwei Frankfurter fahren mit dem Auto durch die Stadt. Da erblickt der Beifahrer vor sich ein Auto mit dem gefürchteten Kennzeichen „OF“ (Offenbach).
    Er ruft: ‚Da, vor uns ein Auto mit ‚OF‘ – ‚Ohne Verstand‘!
    Der Fahrer: „Wieso, Verstand wird doch mit ‚V‘ geschrieben!?“
    Beifahrer: „Da kannste ma sehn, wie blöd die sind !“

    …………………………………………….

    Und noch eines:

    WER DEN KLIMAWANDEL DEM MENSCHEN ALS VERURSACHER ZUSCHIEBT

    UND BEI DER FRAGE NACH DEN URSACHEN VOR 10.000, 100.000 UND 1 Mio JAHREN NIX ZU SAGEN HAT,

    DER IST WISSENSCHAFTLICH GESEHEN EIN VOLLIDIOT

    ODER EIN LUMP!

  45. Ich denke, die Zeit, in der wir über den Einfluss des menschengemachten CO2 auf das Wetter (und damit das „Klima“ als mathemtische Zusammenfassung des Wetters in der Zeit) diskutieren, sollte vorbei sein.

    Zu beeindruckend ist der seit Herschels Zeiten beobachtete und durch jüngere Forschungen und Experimente belegte Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und Wetter auf der Erde, als dass man die betreffende Theorie (u.a. von Svensmark) als Hirngespinst abtun kann.

    Diese nahezu lückenlos belegte Theorie hat nur einen entscheidenden Nachteil: der menschliche Einfluss auf die Sonne und ihre Aktivitäten ist nahezu NULL. Die wahre Ursache des sich ständig ändernden Wetters (und damit des mathematischen Konstrukts „Klima“) eignet sich leider nicht dazu, eine Weltdiktatur und das vollständige Ausplündern der Bevölkerung zu rechtfertigen.

    Stellen wir uns also getrost drauf ein: auch wenn eines Tages ALLE wissen, dass die Hypothese vom via CO2 menschengemachten Klimawandel eine absichtsvoll konstruierte Lüge ist: ändern wird sich an den Folgen nichts. Zu groß ist die Zahl der Profiteure

  46. #54 Plondfair

    Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie hoch der Anteil der Todesstrahlen vom Mars am Klima gegenwärtig ist.

    Das ist billige Polemik, die außerdem noch zeigt, dass Sie mich nicht verstanden haben. Auf diesem Niveau kann Islamkritik keinen Erfog haben.

    Es gibt gute Gründe für Einfluss des CO2 auf das Klima. Das besteitet kein Wissenschaftler, auch nicht die Kritiker des IPCC. Aber alle Wissenschaftler würden „Anteil der Todesstrahlen vom Mars am Klima“ ausschließen.

    Geert Wilders kritisiert den Islam mit bestimmten, sachlich fundierten Argumenten, er kritisiert aber nicht die Menschen. Es ist also begründete Kritik, die nicht von Ressentiments oder bloßer Antipatie den Moslems gegenüber bestimmt it. Deswegen ist er für mich und viele andere glaubwürdig. Und nur so wie er es macht, kann es gehen.

    Wenn in der Diskussion nicht ein bestimmtes Niveau eingehalten wird, wird man unglaubwürdig.

  47. #60 Krusador (21. Jan 2010 10:30)

    Das ist billige Polemik, die außerdem noch zeigt, dass Sie mich nicht verstanden haben.

    Ich habe dich sehr gut verstanden. Deine Argumentation läuft nach dem Schema „Ich kann zwar nicht beweisen, daß das Wetter durch das vom Menschen erzeugte CO2 beeinflußt wird, aber solange mir niemand das Gegenteil beweist, tun wir einfach einmal alle so als ob – und machen das, was ich will.“

    Und bei dieser Pseudo-Argumentation kann man CO2 durch jeden beliebigen anderen Begriff (z.B. Todesstrahlen vom Mars) ersetzen, der Sinngehalt bleibt genau der gleiche.

    Und ich muß dich auch nicht „verstehen“, weil du nur das übliche rot-grüne pseudoreligiöse Der-Mensch-ist-an-allem-schuld-Geblubber nachbetest und offensichtlich nicht die geringste Ahnung von der Materie hast.

  48. Es gibt 0,038% CO2 in der Atmosphäre. Davon produzieren wir nicht einmal 3%. Das ist eine extrem schwache Konzentration. Also, wie lösen wir einen “Klimawandel” aus? Insekten produzieren mehr CO2 als der Mensch. Erklärung bitte.

    In einem komplexen System ist der Gesamtgehalt eines agonisten vollkommen egal. Ich kann Ihnen als Genetiker versichern, dass nicht etwa der Gesamtgehalt eines agonisten eine Rolle spielt sondern die prozentuale Veränderung des selbigen. Wieviel fossil gebundenen Kohlenstoff tragen Insekten in die Athmosphäre ein? Haben sie da vieleicht eine konkrete Zahl?

    Historisch waren Warmperioden immer besser als Kälteperioden. Die Blütezeit div. Hochkulturen finden wir wann? In Wärmeperioden. Das Leben auf dem Planeten blüht wann? In Wärmeperioden.

    Das kann ich nicht beurteilen, dazu fehlen mir harte daten. Bitte nachreichen wenn verfügbar.

    Die Sonne geht auf eine Tiefschlafphase zu, welche Auswirkungen das für uns hat ist noch nicht klar.

    Das ist nicht korrekt. Die Sonne ist in einer Phase sehr geringer aktivität die gewöhnlich mit einem Abkühlungseffekt verbunden ist (siehe Maunder Minimum). Wenn sie wieder zu alter Aktivität zurückkehrt wird die Klimaerwärmung sicher nicht weniger.

    2008 gab’s in der Arktis einen Eisrekord. Noch nie zuvor gab es im April so viel Eis. In Alaska wachsen die Gletscher. Der “Gletscherschwund” ist ein lokales Ereignis, daraus irgendwelche globalen Prognosen zu erstellen ist dumm.

    Um Ihre Aussage zu bewerten brauche ich eine Quelle. Generell nimmt die durchschnittliche Eisdicke in der Arktis seit Jahren ab.

    http://www.agu.org/pubs/crossref/2008/2007GL031972.shtml

    Übrigens… welches “das Klima”? Es gibt kein “das Klima”. Es gibt fünf Klimazonen die über den Globus verteilt sind. Das “globale Klima” ist eine Erfindung der Medien und Abzocker. Und vergessen wir nicht, nur 10-20% des Erdballs zeigen eine messbare Erwärmung, was absolut unbeeindruckend ist.

    Wieder Quellenfrei. Egal. Die durchschnittliche Erdtemperatur nimmt stetig zu. Lokal führt das unter anderem zu vermehrter Wolkenbildung und somit auch mal zu Zonen mit geringerer Durchschnittstemperatur. Global nimmt die Temperatur jedoch zu, und das wissen auch sie.

    Übersäuerung der Ozeane? Ein Großteil des CO2 kommt aus den Ozeanen.

    In den Meeren geht ein Großteil des von uns freigesetzten CO2 als H2CO3 in Lösung und wird somit weggepuffert. Unser Glück, denn der von Ihnen angesprochene relativ geringe athmosphärisch Anstieg rührt alleine daher. Die Pufferkapazität der Meere kann man blöderweise nicht vorhersagen. Klar ist aber das sie bei steigender Temperatur abnehmen wird. Somit setzen sie in der Tat das heute noch abgebundenen und somit weggepufferte CO2 bei weiterem Temperatur anstieg wieder frei. Klingt in meinen Ohren wenig verlockend.

    Der Mars ist so kalt, weil er so weit von der Sonne weg ist. Die Venus ist so warm, weil sie so nahe ist. Und Merkur ist sogar noch schlimmer dran und hat nicht einmal CO2. Die Erde liegt genau mittn drin. Glücklicherweise.

    Das ist korrekt, der Merkur ist näher an der Sonne als die Venus. Die Oberflächentemperatur des Merkur beträgt im Mittel 460 Kelvin. Die der Venus 760 Kelvin.

    Jetzt überlegen sie mal woran das liegt. Ich verrate es ihnen. Das ganze nennt sich Treibhauseffekt.

    Haha! Sehr witzig! Selten so gelacht.

    Schön das sie noch lachen können. Ich kann das bei so geballter Ignoranz und halbwissen leider nicht.

    @ Plondfair

    Ich kenne den Mann nicht. Wenn sie mir aber den Mund verbieten wollen weil ihnen nicht passt was ich sage dann sind sie bei PI eigentlich falsch oder nicht?

  49. #62 Ned Flanders (21. Jan 2010 10:52)

    Ich kann Ihnen als Genetiker versichern, dass nicht etwa der Gesamtgehalt eines agonisten eine Rolle spielt sondern die prozentuale Veränderung des selbigen.

    Du kannst mir bestimmt erklären, was Klimamodelle mit Genetik (oder Biologie allgemein) zu tun haben?

  50. #11 Stolze Kartoffel (20. Jan 2010 18:31)
    #7 Gutenberg

    Hallo, liebe Mitblogger.
    Kann es sein, dass es wichtigere Dinge gibt, als die, als Spürnase erwähnt zu werden??
    Ich dachte immer, dass es in der Hauptsache darum geht, dass die Leser informiert sind, von wem die Information stammt, sollte eigentlich wurscht sein.
    PI zur Befriedigung des eigenen Ego- ich weiss nicht, für mich muss das nicht sein.
    Vielleicht mal drüber nachdenken!
    Alles Gute
    Yogi

  51. @ GT

    Schonmal auf die Idee gekommen das BEIDES, die Sonnenaktivität und die Zusammensetzung der Athmosphäre eine Rolle spielen könnte?

    Mal ganz naiv gefragt?

  52. #61 Plondfair

    Es gibt sehr viele Menschen, die ein ungutes Gefühl dem Islam gegenüber haben, aber relativ wenige, die sicher sind, dass das Gegenteil der „Klimalüge“ wahr ist. Die Schnittmenge entspricht etwa 40.000 PI-Lesern. Ich sage noch einmal, ihr erweist der Islamkritik einen Bärendienst.

    Und dann beklagt man sich, dass die Leserzahlen nicht steigen

    Ich versteh schon genau deine Argumentation, glaube aber nicht, dass du meine Argumentation verstehst, jedenfalls gehst du erst gar nicht darauf ein.

  53. #66 Krusador (21. Jan 2010 11:00)

    Ich versteh schon genau deine Argumentation, glaube aber nicht, dass du meine Argumentation verstehst, jedenfalls gehst du erst gar nicht darauf ein.

    Einfach etwas zu behaupten und dann zu warten, bis jemand anderes diese Behauptung widerlegt, um dann wieder etwas anderes zu behaupten, ist keine „Argumentation“.

  54. #68 Ned Flanders (21. Jan 2010 11:10)

    Mein Job ist es komplexe Zusammenhänge zu analysieren und zu verstehen. Die dazu genossene Ausbildung ermöglicht es mir Dinge zu durchschauen die eben nicht jeder auf anhieb versteht.

    Wenn das so ist, dann kannst du mir bestimmt die mathematischen Modelle erklären, die für die Wetter-/Klimasimulation verwendet werden.

  55. @ Krusador

    Ich möchte Dir übrigens Ausdrücklich zustimmen. Die Islamkritik dieser seite (wenn auch manchmal etwas überzogen) macht einen guten Job. Das bedingunslose Folgen der politischen Argumentation der amerikanischen NeoKons ist aber teilweise wirklich einfach nur albern.

    So eben auch hier, bei diesem Thema.

  56. @ Plondfair

    Wenn Du mir eine konkrete Frage zu einem konkreten Model stellst kann ich schauen ob ich die Info aus den zugänglichen Daten extrahieren kann.

    Es gibt natürlich auch spezialisierte Foren dazu in denen Geophysiker unterwegs sind. Die sind sicher noch etwas geeigneter.

    -ned

  57. #33 Ned Flanders (20. Jan 2010 21:05)
    Haben wir da einen grünen „Wissenschaftler“ erwischt? Anstatt hier Parolen abzusetzen, wäre es ratsam, sich mit der Thematik eingehender auseinanderzusetzen. Dazu gibt es diese in Pappe zusammengehefteten, beschriebenen Papierfetzen- so was nennt sich dann „Buch“.
    Oder aber entsprechende Web- sides, z. B.:
    http://www.eike-klima-energie.eu/
    oder:
    http://www.science-skeptical.de/category/blog/
    Man beachte bei EIKE die Ersteller der Pulikationen.
    Zudem sollten Sie sich mal die Listen der „Climategate- e-mails“ zu Gemüte führen und darin besonders die Korrespondenz eines Stefan Rahmsdorf nachlesen. Sortiert gibt es diese hier:(mit googleähnlicher Suchfunktion):
    http://www.eastangliaemails.com/
    Ob Sie danach noch dem grünen Unrat nachquatschen? Ich kann es mir bei einem Naturwissenschaftler nicht vorstellen.
    Zugegeben- das kostet viel Freizeit, schützt aber vor erbärmichen Lügnern.
    Alles Gute
    Yogi

  58. #71 Ned Flanders (21. Jan 2010 11:20)

    Wenn Du mir eine konkrete Frage zu einem konkreten Model stellst kann ich schauen ob ich die Info aus den zugänglichen Daten extrahieren kann.

    Du könntest dir ein paar Gedanken zu der Frage machen, welche vereinfachten Annahmen in den Modellen gemacht werden (Erde ist Kugel oder Ellipsoid anstatt „Kartoffel“, Wolken oder Meeresströmungen werden nicht berücksichtigt usw.) und welche Auswirkung das auf die Lösungen der verwendeten Partiellen Differentialgleichungen hat bzw. ob es überhaupt sinnvoll ist, diese auf 50 oder 100 Jahre zu rechnen.

  59. @16 Ned Flanders (20. Jan 2010 19:01)

    Geben Sie auf, Ned Flanders. Es ist vergebliche Liebesmühe.

  60. @ Plondfair

    Der Sinn eines Models ist die Vereinfachung.
    Ein willkürlich koplexes Model ist unlösbar. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass ein vereinfachtes Model unzureichende Vorhersagen erlaubt. Die gesamte Naturwissenschaft basiert auf solchen vereinfachten Modellen und aus meiner Sicht kann man keiner naturwissenschaftlichen Disziplin vorwerfen sie würde falsche vorhersagen machen. Nur Sie tun das weil Ihnen das Ergebnis nicht passt. Wenn morgen ein paper erscheint das aufgrund eines vereinfachten Models einen mensch gemachten Klimawandel negiert wäre das hier eine dicke Schlagzeile und sie wären in der ersten Reihe und würden mit jubeln. Das unterscheidet Ihre Persönlichkeit eben grundlegend von einer naturwissenschaftlich geprägten die auf der Suche nach der Wahrheit ist.

    @ Ingmar

    Korrekt. Hier steige ich aus. Ist eh schon sau spät hier.

    Gruss und gute Nacht.

    Ned

  61. „Die Himalaya-Prognose, auf die man gestern noch schwor ist heute also eine globale Fatamorgana.“

    Da gibt es noch andere Fatamorganas. In jeder Gesellschaft, auch in der heutigen, waren und sind die Dinge und Wahrheiten and denen man nicht zweifeln darf, nur Fatamorganas.

    Oscar Wilde trug dem Rechnung, als er sagte:
    „Sobald du merkst, dass du zur Mehrheit gehoerst, wird es Zeit, deine Meinung zu aendern.“

  62. #75 Ned Flanders (21. Jan 2010 11:40)

    Dann wollen wir doch einmal zusammenfassen: das eigentliche Problem kann nicht lösen, dafür löst man ein anderes (vereinfachtes) Problem. So weit, so gut. Nur, solange man nicht beweisen kann, daß die Lösung des vereinfachten Problems irgend etwas mit der Lösung des eigentlichen Problems zu tun hat (und genau daran hängt es hier), ist das nichts als pseudowissenschaftliche Selbstbefriedigung.

  63. Nein Plondfair Du verstehst es nicht. Man modeliert das Problem. Man erstellt ein mathematisches Model das die realität bestmöglich widerspiegelt und natürlich sind in jedem Model auch Kontrollen eingebaut. Kein Mensch könnte sein Model veröffentlichen wenn er keine Daten vorweisen kann das sein Model auch das widerspiegelt was real passiert. Deswegen verbessern sich die Modelle ja auch zusehens.

    In der Genetik kann man auch nicht anfangen Menschen zu untersuchen. Daher gibts Tiermodelle. Ein äußerst erfolgreiches ist die Fruchtfliege. Aber auch dazu gibt es Meinungen andere Meinungen. Beispielsweise von einer Frau die dir sicher sympathisch ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=bKrpnfTISaE

  64. #78 Ned Flanders (21. Jan 2010 12:17)

    In der Genetik kann man auch nicht anfangen Menschen zu untersuchen. Daher gibts Tiermodelle. Ein äußerst erfolgreiches ist die Fruchtfliege.

    Kann es sein, daß du keine Ahnung von dem hast, was du hier erzählst? Die Fruchtfliege ist kein „Modell“, sie wird für Versuche genommen, weil sie (a) nur 4 Chromosomen hat (im Gegensatz zu 46 beim Menschen), (b) leicht zu züchten ist und (c) viele Generationen pro Zeiteinheit produziert. Das zu Grunde liegende Modell der Vererbung ist das gleiche, sonst wären die Versuche ja sinnlos.

    Deine Auslassungen über die mathematischen Modelle sind noch sinnloser („Kontrollen in einer PDE“ – was soll denn das sein?), so daß man sich detaillierte Kommentare darüber wirklich sparen kann.

  65. #82 Ned Flanders (21. Jan 2010 16:15)

    Anstatt hier nur herumzuschwafeln, könntest du vielleicht einmal meine Frage beantworten: was sollen in einem System partieller Differentialgleichungen (und genau darum geht es in Wettermodellen) die von dir angesprochenen „Kontrollen“ sein?

Comments are closed.