Einen „ganz normalen“ Fall von Migrantengewalt erlebten vor zehn Tagen in Pforzheim drei junge Männer. Zwei 18-Jährige wurden ohne jeden Grund und ohne jede Hemmung schwer verletzt. Es gibt die Möglichkeit, die Schläger auf einem Video zu identifizieren. Aber welche Strafe wird sie erwarten?

Die Pforzheimer Zeitung berichtet:

Nach einer Schlägerei, bei der vor anderthalb Wochen mindestens drei junge Männer so stark auf drei andere Jugendliche einschlugen, dass zwei 18-Jährige schwer verletzt ins Klinikum gebracht werden mussten, hat sich nun eines der Opfer zu Wort gemeldet.

Pfefferspray? „Auf die Idee bin ich im Nachhinein auch gekommen“, sagt Jan (alle Namen geändert), „aber geholfen hätte es nichts.“ Nicht in jener Nacht, als ihn das Unheil anspringt, und das im wörtlichen Sinn. „Es kam so plötzlich“, sagt der 18-Jährige. Das personifizierte Unheil ist durchtrainiert, etwa 1,70 Meter groß, hat kurze schwarze, hochgegelte Haare, trägt eine lilafarbene Lederjacke und ist offensichtlich kampfsportversiert.

Angefangen hat nach Darstellung der Opfer alles ganz harmlos. Jan und Peter verlassen das „plus +“ (Jan: „Das ist ’ne lockere Atmosphäre, nicht so aufgebretzelt“) kurz nach 1 Uhr und treffen beim Zigarettenautomaten vor dem „Braumeisterstüble“ ihre Kumpels Erik und Lothar. Gemeinsam wollen sie Fußballlieder gesungen haben.

„Was soll der Scheiß?“, rufen zwei südländisch aussehende Männer um die 20, die ein paar Meter weiter stehen. Auch sie sind im „plus +“ gewesen und haben es wohl deshalb verlassen, weil sie sich deplatziert vorkamen. „Die haben mit ihren Klamotten überhaupt nicht da rein gepasst“, erinnert sich Jan. Die Lage scheint sich zu entspannen, als die zwei Männer – der eine blond mit schwarzer Lederjacke, der andere nur mit einem weißen Hemd bekleidet – Richtung Parkplatz an der Gabelsberger Straße gehen. Da kommt ein asiatisch aussehender Kumpel der beiden die Treppe vom „plus +“ herunter. Auf einmal fliegt eine leere Wodkaflasche haarscharf an Lothars Kopf vorbei. „Wer will Stress?“, soll der Werfer gefragt – und eine Antwort nicht abgewartet haben. Dann sei er losgerannt. Der junge Mann landet einen Sprungtritt auf Jans rechter Brust. Die Wucht wirbelt den Schüler herum, kopfüber kracht er in die Scheibe des „Braumeisterstübles“ an der St.-Georgen-Steige. Bis zur Taille hängt er im Innern der Kneipe, wirft noch zwei Stühle um. Peter, 16, zieht ihn heraus, schreit den Schläger und dessen zwei Kumpels an: „Schaut, was Ihr gemacht habt – der blutet wie verrückt!“ Dann erwischt es auch ihn, auch wenn er sagt: „Wir haben noch Glück gehabt.“

Der Mann, der Jan zusammenschlug, tritt Peter in die Kniekehle. Der sackt zusammen und mit ihm der blutende Jan, den er umklammert hatte.

Es gibt kein Halten mehr für die drei Männer. Sie treten gemeinsam, wie von Sinnen, auf den am Boden liegenden Jan ein. Dann, urplötzlich, lassen sie von ihm ab, hasten zum Parkplatz, steigen in einen schwarzen Lupo und brausen ohne Licht von dannen. Vorher hat der Hauptschläger noch einen anderen Jugendlichen, Erik, angesprungen und ihm eine Rippenprellung beigebracht sowie einen weiteren Jungen nahe des Kehlkopfs malträtiert.
(…)

Die Schlinge um die Täter scheint sich jedoch zuzuziehen. Es gibt Videoaufnahmen vom Innern der Disco. Zunächst gab es technische Schwierigkeiten, die Dateien zu öffnen. Das Problem ist behoben.

Nur welche „Strafe“ erwartet die drei?

(Spürnase: Reiner H.)

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Wie kann man da von einer „SCHLÄGEREI“ reden??

    Eine Schlägerei ist, wenn sich Leute schlagen aber nicht, wenn 3 Orientalen ohne Vorwarnung auf andere Eintreten. Man sollte wegen Mordversuchs ermitteln.

    Drecksvolk!

  2. Och kommt Freunde…..

    Ihr seid Euch doch alle einig, daß man die 3 nicht töten darf…ne?

  3. Also ein paar mahnende Worte seitens des Richters werden da wohl schon drin sein, aber man sollte es auch nicht übertreiben. Schließlich tragen die Opfer ja auch eine gewisse Mitschuld, haben diese durch das singen diskriminierender DEUTSCHER (das muss man sich mal vorstellen) Fussballlieder den Streit erst provoziert. Das macht sie also zu den eigentlichen Tätern, gegen die aber gesondert ermittelt werden sollte.

  4. Ich wünschte mir für diesen Vorfall US- ameri-
    kanische Waffengesetze hierzulande.Dann gäbe
    es mit diesen Südländern( falscher Begriff,meistens Araber und Türken = Moslems )
    keinerlei Probleme mehr.

  5. Ich hoffe das endlich mal mehr rauskommt als nur ein dudu!!
    Ich freue mich deswegen immer wieder wenn diese feige Bande mal an den richtigen gerät!
    In Hannover hatten wir vor ein paar wochen mal den Fall das 5 Jugendliche Südländer einen Jungen man verfolgt hatten der sie in der U-Bahn zur Ordnung gerufen hat !
    Der war allerdings ein durchtrainierter Kripobeamter ! Der hat alle 5 Fertig gemacht und dann an seine Kolegen übergeben lololo

    Aus Köln dort hat man Uckermann richtig auf dem Kicker ! aber wie dieser Polizeibeamte wird der sich auch nicht fertig machen lassen!

    ………….Bei der Sitzung des Sportausschusses wurde Jörg Uckermann kürzlich von Tulls politischem Freund Peter Kron unter fadenscheinigen Gründen durch Ausweisung aus dem Tagungssaal mundtot gemacht…………

    “Führerhauptquartier”: Wenn Liebe so einfach wäre

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  6. OT: Sehr interessanter Text von Hartmut Krauss
    Er erwähnt auch PI 🙂

    Islamdebatte in Deutschland- Zur Anatomie einer komplexen Diskursverwirrung

    Vorbemerkung
    Nach der Sarrazin-Debatte, dem Schweizer Minarett-Verbot und dem knapp misslungenen Terroranschlag auf den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard sind relevante Teile der herrschenden Medien dazu übergegangen, es angesichts wachsender islamkritischer Stimmungen und Einstellungen in den westeuropäischen Bevölkerungen nicht nur bei relativ erfolgloser volkspädagogisch-islamophiler Propaganda zu belassen. Nunmehr haben sie sich dazu entschlossen, die Flucht nach vorn anzutreten und wie ein ideologischer Sturmtrupp der OIC mit offener Hetze und demagogischen Haltet-den-Dieb-Methoden gegen Islamkritiker zu Felde zu ziehen. Auf diese Weise wird zumindest objektiv ein geistiges Klima erzeugt, das die in Lauerstellung befindlichen radikalislamischen Kräfte dazu anstachelt und ermuntert, ihre Praxis der Einschüchterung, der Mordaufrufe und Denunziationen etc. zu intensivieren und ihre reaktionär-aggressiven Umtriebe zu steigern. Ein aktuelles Beispiel bildet in diesem Kontext der Versuch, die kritische Anwendung psychoanalytischer Begriffe auf den Islam zu kriminalisieren, wie das Vorgehen eines Muslimfunktionärs gegen den Bielefelder Soziologieprofessor Heinz Gess demonstriert.
    Dabei ist zu berücksichtigen, dass die gut organisierte und in den Print- und audiovisuellen Medien komfortabel positionierte Gang islamophiler Demagogen nicht nur über einen „Stürmer“, sondern gleich über ein ganzes Arsenal von Gazetten verfügt, vermittels derer sie ihren ideologischen Spam verbreiten. (Halbwegs Informierte mit intakter Gedächtnisfunktion wissen, welche „Zentralorgane“ und Feuilletonchefs der Islamapologetik gemeint sind.) Folgt man der ebenso perfiden wie wahnwitzigen Konstruktion dieser Meinungsmacher, dann ist nicht etwa ein radikaler Muslim in das Haus von Kurt Westergaard eingedrungen, sondern ein Aktivist von PI hat einen Muslimfunktionär mit Axt und Messer bewaffnet in dessen heimischen „Panikraum“ getrieben. Nicht etwa ein holländischer Filmemacher wurde von einem radikalen Muslim auf offener Straße ermordet, sondern ein extremistischer Moscheebaugegner hat einen Fememord an einem notorisch-proislamischen Leitartikler begangen. Nicht Robert Redeker lebt im Untergrund, sondern Tariq Ramadan etc.

    Hier weiterlesen:
    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-islamdebatte-in-deutschland.html

  7. Der Richter wird mit erhobenen Zeigefinger wedeln und zur Urteilsverkündung gibt es den Mirgrantenbonus: „Das ihr das nicht nochmal macht!“

  8. Wer Pforzheim nicht kennt, dem sei ansatzweise mal ein Artikel aus der heutigen PZ nahegelegt:

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    … und weiter unten:

    Die WSP hat Interessantes zu Tage gefördert. So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) sage und schreibe 42,6 Prozent aller Pforzheimer einen Migrationshintergrund – zum Vergleich: 2007 waren es 41,8 Prozent. Auffällig ist, dass der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund zunimmt, je jünger die untersuchte Gruppe ist: Während lediglich 15,7 Prozent bei den 65- bis 80-Jährigen einen Migrationshintergrund haben, so sind es bei den unter Dreijährigen bereits 71,7 Prozent. Mit anderen Worten: Die Zukunft gehört den Migranten. Stadtteile mit besonders großem Migrantenanteil sind Oststadt (61,9 Prozent), Au (60,8), Innenstadt (59,2), Weststadt (59,6) und Buckenberg (56,7) – davon Haidach: 66,1 Prozent.

    Leider sagt diese Untersuchung nicht, dass man sich hier vorkommt wie bei den anatolischen Ziegenf…pflegern. Ich wohne in der Nachbarschaft, bin ca. 3-4 Mal die Woche in Pforzheim, und glaube mittlerweile an gar nichts mehr. Höchstens an den sicheren Untergang des Abendlandes.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Pforzheim/Pforzheims-Zukunft-gehoert-den-Migranten-_arid,172201_puid,1_pageid,17.html

  9. Hier ein Kommentar unter dem Artikel, der wohl gelöscht wurde.

    Zitat von Burak
    „Na und? leute die so was machen passiert nix! Eure Richter haben Verständnis für uns, wir haben Bewährung und können trotzdem machen was wir wollen. „Dragen“ hat auch seine Frau geschlagen und versucht sie umzubringen, und? nix! genau, er ist wieder draussen, wie wir alle. warum sollen wir uns an eure gesetzte halten? wir werden nicht bestraft, also? warum sollen wir nicht machen auf was wir bock haben? nur weil Ihr es nicht dürft? weil Ihr bestraft werdet? HAHA wir nicht! danke dafür!“

  10. Das gibt bestimmt 10 Arbeitsstunden und 3 Monate auf Bewährung. Was für eine Strafe.

    Da wünscht man sich doch wirklich Death Wish oder Dirty Harry.

  11. Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei.(copyright: C.F.Roth)

    Die angehenden Kampfsportler waren nur frustriert weil die Gesellschaft ihr Talent(copyrigt: Bundeshosenanzug Merkel) nicht in ausreichendem Mass würdigt.

    Ein energisches „Du,Du,Du“ sowie ein Boxkurs in Südspanien als Anti-Aggressionstraining reichen als Qualitätsstrafe völlig aus.

    Schliesslich müssen wir eine Willkommenskultur(copyright:Bundesintegrant Armin Laschet) schaffen und zum Zeichen, dass der Islam ein Teil unserer Kultur(copyright: Islamkonferent Wolfgang Schäuble) ist, noch mehr Integrationsmoscheen bauen.

  12. Keine Angst deutsche Kartoffel,
    die muslimischen Freunde wollen nur spielen.
    Das war ein muslimisches Begrüßungsritual.

    Die wussten nicht, dass das AUA AUA
    machen kann.

    Das war bestimmt keine böse Absicht.

    Wir müssen sie besser integrieren.

    Außerdem war das ein Einzelfall.

    Die wollten euch nur kennen lernen,
    aber es fehlten ihnen die richtigen
    Einstiegsworte.

    Die Muslime sind oft bereit.
    Gewalt“bereit“.

    Die Muslime integrieren sich oft sehr gut,…
    in uns wollen sie sein…..
    mit ihren Messern…

  13. Da kommt ein asiatisch aussehender Kumpel der beiden

    eine Beleidigung für alle Chinesen, Japaner, Thais, Vietnamesen..

  14. Früher (also zu Zeiten, als es in Deutschland noch echte Richter gab) gab es für Schläger, die Kampfsport betrieben haben, einen „Extrabonus“ (er wurde besonders hart bestraft).

    Heute bekommen die meist „südländischen Kampfmaschinen“ auch einen „Extrabonus“ (Mehr Geld, Urlaub auf einer Südseeinsel usw. usw.) … Wie sich doch die Zeiten ändern.

    Das Leben ist echt hart geworden, für die, die eben nicht kriminell sind. Wer sein Kind immer noch „nach den alten Regeln“ erzieht, sollte sich mal gedanken darüber machen, welchen Schaden er seinem Kind alleine damit zufügt.

    Echt bereicherte Zeiten, hätte sie gerne nicht mehr erlebt.

  15. § 224 StGB Gefährliche Körperverletzung

    Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

    Da bin ich ja mal gespannt….

  16. die erwartet keine Strafe, die sind „nicht zielgerichtet gesprungen“, die Opfer hatten Pech, dass sie ausgerechnet im Wege standen…

    Für Pech gibts keine Strafe…

  17. Steht wie immer bloß im Lokalblatt.

    Weil es sich in Pforzheim selbst nicht verheimlichen läßt, und der Rest des Landes soll davon nichts mitkriegen.

    Wie es ausgesehen hätte, wenn die Täter Deutsche wären und die Opfer Moslems, wissen wir alle genaustens.

  18. Tja liebe PI-User.

    ich habe es schön öfters versucht, euch mal zu mobilisieren im in diesem Forum, der PZ.News.de zu diskutieren.
    Denn dort haben die Gutmenschen leider die Deutungshoheit. Wer unbequem ist, wird für immer gesperrt.

    Aber ausser großspurige Sprüche kommt von euch Usern keine Hilfe für die aufrechten Pforzheimer.

    Schade

  19. freispruch.
    die kartoffeln haben nicht freiwillig handy und geld angeboten.
    haben nicht auf den boden geschaut und noch schlimmer, haben nicht platz gemacht,
    wie es die sitte verlankt.

  20. vegleicht das mal mit Deutschland :

    Zwei 11-Jährige 5 JAHRE KNAST wegen versuchten MORD

    Und Hier ??? GARNICHTS !!!!!

    Torture boys‘ sentences reviewed
    (UKPA) – 1 day ago

    Two brothers who were jailed for brutally torturing two young boys are to have their sentences reconsidered.

    Attorney General Baroness Scotland will look at the prison terms handed down to the 11 and 12-year-olds to see if they were „unduly lenient“.

    The brothers, who have not been named, were handed indefinite terms last week with a minimum tariff of five years over the „appalling“ attack in Edlington, near Doncaster, last April.

    If Lady Scotland decides the sentences were too soft, she will refer them to the Court of Appeal and ask the judges to consider upping the terms handed down.

    http://www.google.com/hostednews/ukpress/article/ALeqM5iIREn6A30j9cAW_rYhpzZ8uqhbXg

    Und die Staatsanwaltschaft hat EINSPRUCH erhoben …. ZU GERINGE STRAFE !!!!

  21. In Marburg gab’s für Inskomatreten mit Hirnblutung einmal Freispruch und einmal 10 Monate…selbstverständlich auf Bewährung. Täter Türken, Opfa Kartoffel. Erstaunliche Sachen gibt’s.

  22. #24 ichauch (27. Jan 2010 19:43) Tja liebe PI-User.

    Falscher Vorwurf .. Ich habe dort mehrere Male gepostet .. Kein Posting hat länger als 5 min überlebt … also schreibe ich immer Hart an die REDAKTION !!!

  23. In Hamburg wurde vor wenigen Tagen ein 18 Jähriger an einer U-Bahn-Haltestelle angerempelt und dann mit einem Messer bedroht, klassischer Raubüberfall. Das Opfer hat einen Stich durch den Brustkorb in die Lunge und einen Stich in die Achselhöhle erlitten.

    Der gefasste und geständige Täter wurde nach der Befragung entlassen – „Haftgründe lagen nicht vor“.

    Das ist die Realität in Deutschland, Du kannst hier – natürlich nur als „Jugendlicher“ mit Problemhintergrund – Menschen ein Messer in die Lunge stechen und danach gemütlich nach Hause gehen.

    Was erwarten die Täter also für eine Strafe? Na ist doch klar: 20 Sozialstunden. Es sei denn, sie sind bereits vorbestraft und Polizeibekannt, dann gibt es 30 Sozialstunden und ein „Dududu!“ mit dem Zeigefinger und Wangenkniff.

    Bürgerwehren JETZT!

  24. Die meiten Deutschen haben einen Armumfang wie ein Blatt Papier. Kein Wunder, dass sie leichte Beute sind.

  25. Aber welche Strafe wird sie erwarten?

    Aber wer redet denn hier von Strafe? „Man kann den Jugendlichen doch nicht die Integration und die Zukunft verbauen“. Würde jedenfalls Galgenrichter, äh… 10 Sozialstundenrichter Riehe sagen 😉

  26. Hier werden in der Innenstadt von Friedrichshafen zwei Männer(38 und 39) angegriffen. Nach den Personenbeschreibungen kann man davon ausgehen, dass es sich bei den drei unbekannten Angreifern um Kulturbereicherer handelt. Auf einen der beiden Männer wird derart eingeprügelt und eingetreten, so dass er mit einem Kieferbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Schlaeger-verpassen-Opfer-Kieferbruch;art372474,4139900

  27. Dass Urteile auch anders ausfallen können,mussten 2 Russen in Tirol zur Kenntnis nehmen!
    Die Kronen Zeitung schreibt:
    Schüler mit Pistole überfallen: Trio für Jahre hinter Gittern!
    Zwei junge Russen und ein 17-jähriger Tiroler sind am Dienstag am Innsbrucker Landesgericht wegen bewaffneten Raubüberfalls und einer Serie von Einbruchsdiebstählen zu empfindlichen Haftstrafen verurteilt. Insgesamt fasste das Trio zwölf Jahre aus – für junge Straftäter ungewöhnlich hohe Strafen.

    Als zwei Schüler am 12. September 2009 durch die Innsbrucker Altstadt gingen, ahnten sie nichts Gutes: Jene drei dunklen Gestalten vor dem McDonald’s, die beiden Russen und der Tiroler, die sie vom Sehen her kannten, hatten es – so erzählten die späteren Opfer der Polizei – auf sie abgesehen. Sie wollten sich vorbeischleichen, doch das Trio stellte sie.

    Freunde der Täter bedrängten Zeugen
    Staatsanwalt Hansjörg Mayr fasste die Anklage gegen das Trio beim Prozess am Dienstag vor Richter Gerhard Melichar zusammen. „Live“ erlebte man die Aussagen der Opfer nicht: Zum Schutz der Zeugen hatte Mayr während der Aussage der Opfer die Öffentlichkeit ausschließen lassen. Im Vorfeld des Prozesses sollen Freunde der Täter – etwa 20 von ihnen waren im Verhandlungssaal aufmarschiert – die Kronzeugen bedrängt haben, um ihre Aussagen abzuschwächen.

    „Die beiden Zeugen sagten immer glaubhaft und gleich aus“, ERKLÄRTE der RICHTER bei der Urteilsbegründung: Dass nämlich der Tiroler seine zunächst unter dem Leibchen versteckte Pistole präsentierte und sie einem Opfer gegen die Schläfe drückte. Offensichtlich wollte er damit die beiden zur Herausgabe von 55 Euro und zweier wertvoller Handys zwingen. Der ältere Russe habe dabei als Aufpasser fungiert.

    Für den rückfälligen Tiroler gab es für Raub und Einbrüche insgesamt 4,5 Jahre. Für den jüngeren Russen vier und für den älteren 3,5 Jahre Haft. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

    von Hans Licha, Kronen Zeitung

    Und das,obwohl keeinerlei Verletzung erfolgte!
    Bravo,Herr Richter!
    Die „Freunde“ der Täter würde ich allerdings auch noch belangen,dann spricht sich das weit herum!
    Was auch notwendig erscheint,denn der !Zusammenhalt“ (also lügen etc,..),unter Ausländern,WENN es gegen Österreicher geht,ist offenes Geheimnis und gehört ebenso streng bestraft!

  28. Na, kennen wir doch alle. Bewährungstrafen, ein paar Sozialstunden und ein Segeltörn in der Karibik. Man muß doch die „armen“ Kerle eine Chance geben zu Wiedereingliederung
    in unserer Gesellschaft und Verständnis haben.
    Es gibt nur eine Möglichkeit: Die etablierten Parteien abwählen und PRO oder die REPS wählen.
    Dieses Land wird ja schon langsam von eigenen Landsleuten gehasst.

  29. Die Schuldigen stehen klar fest!

    1.Praktisch alle Politiker von CDU/CSU/SPD/FDP und den Grüne

    2.Praktisch alle Richter (Befehlsempfänger)
    hier sollt man auch noch mal ein verschärftes Auge auf die Hintergründe der Urteile werfen.

    3.Die Qualitätsmedien, ohne deren Lügen und Verdrehungen und verlogener Einseitigkeit dies auch nicht so möglich wäre.

    Sie alle bilden ein Komplott auf Kosten der einheimischen europäischen Bevölkerungen.

    Es muss davon ausgegangen werden, dass jeder der dort was Anderes sagt mit Konsequenzen rechnen muss!
    *
    Die Demokratie ist quasi abgeschafft!

  30. Die Südländer haben doch nur das Erlernte aus den Anti-Aggressions-Boxkursen umgesetzt. Zumindest haben die da was gelernt. (Ironie aus)

  31. Fangt an, Euch zu wehren.

    Lernt, wie man kämpft.

    Und vergesst endlich diese blödsinnige Staatsgläubigkeit.

  32. #10 nonkonformist

    Ja, das ist ein hervorragender Artikel von Hartmut Krauss. Wer ist der überhaupt?

  33. ot&frage woher haben die 1,5mio€ her?

    Islam-Geldbote beraubt – 1,5 Mio. Beute

    Einen Geldkoffer mit rund 1,5 Millionen Euro hat ein unbekannter Täter bei einem Straßenraub in Berlin erbeutet. Ein Mitarbeiter der Islamischen Religionsgemeinschaft wollte das Geld zu einer Bank bringen. Der Geldbote wurde vor dem Sitz der islamischen Organisation niedergeschlagen. Zum Ablauf der Tat, zur genauen Höhe der Summe und zur Herkunft des Geldes machte die Polizei keine detaillierten Angaben

    bild.de

  34. Nur welche “Strafe” erwartet die drei?

    Die werden die ganze Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.
    3 Monate Malle (all inclusive) ohne Bewährung werden das ganz sicher, vielleicht reicht es sogar für den Karibik-Segeltörn.

  35. #44 KDL

    Hartmut Krauss ist einer der Mitiniatoren der kritischen Islamkonferenz. Er ist ein Sozialwissenschaftler mit marxistischem Hintergrund.

    Er einer der wenigen Lichtblicke unter den „linken“ Intellektuellen, die in Bezug auf den Islam sich einen klaren Verstand bewahrt haben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Krauss

  36. Die Radaktion der Pforzheimer Zeitung ist nur von Gutmenschen besetzt. Jede andere Meinung, die nicht den fanatischen Multi-Kulti-Befürworterer entspricht und die kulturelle Bereicherung durch moslemsiche Zuwanderung preist, wird radikal von Zensor der Pforzheimer Zeitung gelöscht. Wir haben bei der Pforzheimer Zeitung bezüglich Zensur Zustände wie in Nord-Korea. Dabei ist in Pforheim die Kriminalität durch südländische Bereicherung für den normalen Bürger unerträglich geworden.

    So haben kürzlich in Mühlacker-Enzberg junge Türken regelrecht Jagd auf Deutsche gemacht und sie brutal zusammengeschlagen. Die Pforzheimer Zeitung hat sämtliche Kommentare gelöscht mit dem Vermerk: Kein Kommentar erwünscht.

    Deshalb wundert euch nicht. Genießt die Multi-Kulti-Zensur.

  37. Na ja, Richter müssen auch Prioritäten setzen. … „Wer darf welchen Gartenzwerg in welcher, Farbe und welcher Größe aufstellen“? Usw. usw.

    Da sind solche unerheblichen Straftaten (Körperverletzung, Vergewaltigung, Raub und Mord) eher lästig und darüber zu urteilen eher unerwünscht.

    Wenn man als „mündiger Bürger“ dann wenigstens die Sache selbst in die Hand nehmen dürfte, … sowas schadet aber der „Integration“ (unseren Bereicherern soll es schließlich besser gehen, als es ihnen in ihrem Land ergangen ist).

    … 1976, meinem Kumpel wurde die Kreidler von einem Türken (darf man das schreiben?) geklaut. Dumm, daß er dabei gesehen wurde. Es war bekannt, wo er wohnte (…“isch weiß, wo dein Haus wohnt“). Also haben wir uns (in „Rockermanier“) zusammengetan und dem einen kleinen Besuch abgestattet. Türken sind nie alleine, daß wußten wir damals schon und hat sich bis heute bewahrheitet. Also an die Tür geklopft (so, das die drinnen wußten, wenn sie die Tür nicht freiwillig aufmachen, treten wir die Tür ein). Tür wurde geöffnet, wir sind in die Wohnung, haben sämtliche Türen geöffnet, den Dieb gefunden. Der bekam eine ordentliche Abreibung, danach führte er uns zum geklauten Moped. Wir haben die Schäden begutachtet und dem Türken gesagt, wenn er die nicht bezahlt, gibt es jeden Tag eine neue Abreibung. Er hat bezahlt und gut war’s.

    Das ganze ohne Polizei, der Typ mitsamt seiner Familie hat die Schnauze gehalten, … fertig.

    … So ging das damals, in „der guten alten Zeit“. Heute würden wir dafür brummen. Tja, heute ist die Täter – Opfer – Rolle nicht mehr so klar. Vor allem wissen die Bereicherer heute, daß wir Deutsche in Deutschland nichts mehr zu sagen haben. Sie zeigen es uns jeden Tag.

    Man müßte die Zeit zurückdrehen können.

  38. Genau so ist es, wie #52 Anti-Dhimmi es beschreibt. Die Zustände in Pforzheim sind unerträglich.
    Ich habe nur Angst, dass mich so ein“Südländer“ anmacht. Dann sitze ich im Knast!

  39. Dieses Dreckspack kennt unsere Einstellungen doch.
    Wenn dir einer auf die linke Backe haut
    dann sollst du auch die rechte hinhalten.
    Oder.
    Und willst du nicht mein Bruder sein dann schlag ich dir den Schädel ein.
    Machen wir eine Lichterkette und geben das bekannt? Scheiße ne , kann man nicht machen die Steinewerfenden Linken sind dann schon vor Ort.

  40. Wenn ich mir die Zeitungen am Wochenanfang anschaue, habe ich das Gefühl, das ab Freitags nach dem Moscheebesuch gezielt jagd auf „Ungläubige“ gemacht wird.

    Die Überfälle häufen sich, die rassistische Gewalt gegen Nichtmuslime nimmt zu. (Ich weis, Nichtmuslim ist keine Rasse).

    Die Spirale dreht sich schneller. Obwohl Politiker und kath. Kirche uns die Friedlichkeit des Islam einbläuen wollen…Immer weniger glauben es.

    Nun warnt die Deutsche Bank noch, das der Euro vor dem Crash steht. Denn nicht nur Griechenland ist pleite. Was, wenn das Schutzgeld (Hartz 4) nicht mehr bezahlt werden kann? Dann werden wir die Friedlichkeit des Islam sehen. Es wird Beiruter Verhältnisse geben.

  41. #57 20.Juli 1944

    Ich hoffe es vom ganzen Herzen. Es muss so schnell wie möglich knallen, in ein paar Jahren ist es zu spät.

  42. Komme ebenfalls aus Pforzheim und kann die Zahlen die weiter oben genannt wurden nur bestätigen. Glücklicherweise wohne ich ebenfalls in einem Nachbarort und der Ausländeranteil beschränkt sich auf unter 10 %. Die Ironie dahinter ist, dass ich selbst einen „MiHIGru“ habe und dennoch froh bin nicht mit diesen Leuten zusammen wohnen zu müssen. In Pforzheim geht man nicht mehr gerne auf die Straße wenn es dunkel ist. Und man geht frei nach dem Motto raus „Eingenjustiz isti n dieser Stadt die einzig gerechte Justiz“. Jeder in Pforzheim kann ein Lied davon singen. Hoffe dass es irgendwann einmal PI Pforzheim geben wird.

    Gruß

    Suryoyo

  43. Solange muslimische Hartz IV Empfänger und Kleinkriminelle mit einem IQ unter 50 nicht lebenslanges Verbot in Kampfsportschulen bekommen, werden sich diese Vorgänge wohl immer und immer wiederholen.

    Dies ist keine Schlägerei und auch keine provozierte Schlägerei. Solche Angriffe zielen darauf ab, die Opfer schwerst zu verletzten oder gar zu töten. Die Täter sind wie durchgeknallte Kampfhunde. Wenn Jemand, der keien Gegenwehr leistet und durch eine Schaufensterscheibe geflogen ist, weiter attackiert wird, spricht dies Bände. Da hilft kein Antiagressionstraining.

    Nur Blut, Schmerz und für immer Weggesperrtsein ist für diese Täter gut.

  44. Wenn unsere Politiker und Richter genug Mumm hätten, würden sie die Täter so abstrafen, wie sie es in ihrem eigenen Herkunftsland zu erwarten hätten. Nix 4 Sterne Hotel mit Gitter usw.

    Jeden Tag „Züchtigung“, „Stockhiebe“ was weiß ich, welche perversen Foltermthoden der Islam für seine Straftäter bereithält. Diese kriminelle Brut soll sich hier „wie Zuhause fühlen“.

    Solange wir aber das Sozialamt der Welt spielen, wird das ein „frommer Wunsch“ bleiben. Dieses Pack, das nach Europa imigriert, hätte die USA, Canada, Australien usw. direkt in Abschiebehaft genommen (ohne lange Gerichtsprozesse).

  45. Wann kann man lesen, dass Kriminelle von der Gruppe, die sie überfallen wollten, windelweich geschlagen wurden und das die Polizei keine Ahnung, wer denn da geprügelt hat?

    Was sind die deutschen jungen Männer bloss für gegenderte Weicheier. Lassen sich blutig schlagen und wehren sich selbst in der Gruppe nicht.

    Nicht zu fassen.

  46. Wenn ich mir so die ganzen Vorgänge im Lande so auf der Zunge zergehen lasse. So schön laaangsam. Dann komme ich zu der Erkenntnis, dass es sinnlos ist, weiter in Pi zu schauen und mich über die Zustände im Land zu Ärgern.
    Es ist wirklich sinnlos.
    Warum?
    Nun, ich bin nun über fünfzig Jahre alt. Also nur noch für den Volkssturm zu gebrauchen, oder für den Dienst in der Festung, wohin alte Soldaten kamen, wenn sie für die Front zu alt geworden waren.
    Mein Kind geht auch nicht mehr zur Schule, sondern in die Lehre.
    Ich muss also keine so große Angst mehr haben, dass mein Kind ein Messer in den Bauch bekommt, wie gerade in Backnang geschehen.
    Ich muss auch keine Angst haben, vor die Tür zu gehen, weil ich in einer schönen, gepflegten Wohnlage wohne.
    ICH muss keine Angst haben!
    Aber Ihr! Ihr jungen Leute mit Kindern und jungen Frauen! Ihr müsst Angst haben! Angst um eure Kinder! Anst davor, dass ein Polizist vor eurer Tür steht und euch sagt, dass euer Kind, weil beim Streitschlichteraktionstag ein Messer in den Bauch bekommen hat und nun nicht mehr nach Hause kommt!
    Weil eure Frau als deutsche Schlampe ohne Kopftuch und ohne „Ehre“ vergewaltigt und totgeschlagen wurde.
    Ja! Ihr jungen Leute müsst Angst haben! Schlimm!
    Noch schlimmer ist jedoch eure Feigheit! Ihr lasst euch alles gefallen. Ihr wechselt die Straßenseite. Ihr senkt den Blick. Ihr haltet nicht zusammen. Ihr ruft nach eurer gewaltverabscheuenden Mutter und tanzt euren Namen.
    Ihr seid OPFER!

    Ihr habt es nicht besser verdient!

  47. Keine Zeit gehabt ein Pfefferspray einzusetzen? Na ja, hätte er die Niedertracht des Kulturbereicherers vorausgesetzt wäre auch Zeit für ein Pfefferspray gewesen. Allerdings würde man ihn dann wohl wegen Anwendung des selbigen bestrafen… Aber es gibt ja genug andere Möglichkeiten und CS-Gas bzw. Gel sind auch sehr effektiv! Das größte Problem ist wohl, dass den Deutschen die Wehrhaftigkeit konsequent abtrainiert wurde und sie glauben man könne alles ebenso gut ausdiskutieren. Vor allem müssen sie aber lernen bestimmten Personengruppen niemals den Rücken zuzuwenden und sich bei geringsten Anzeichen auf einen Angriff vorzubereiten. Tja, soweit ist es schon gekommen!

  48. Ich habe mein Statement dazu schon im Thread http://www.pi-news.net/2010/01/erneuter-gewaltexzess-in-muenchner-s-bahn/ abgelegt.
    Dem möchte ich noch hinzufügen, ich bin ein sanftmütiger und passiver Mensch, der sich sehr zu konzentrieren vermag und ein Gespür für Gefahr hat. Ich bin sehr nett, höflich und zuvorkommend und immer für einen Scherz zu haben. Aber wenn solche Unmenschen mir oder andere ans Leder wollen, dann entfesselt sich eine Uhrgewalt in mir. Es ist ersteinmal die körperliche Unversehrtheit sicher zu stellen und dabei nehme ich keine Rücksicht auf den Räuber. Lass euch niemals einreden, das währe nicht euer Recht. Bei einigen rassistischen Migru-Räubern hilft manchmal nur noch ein Notwehr Gewaltexzess. In so einer Situation muss man gespannt wie ein Flitzebogen sein, ansonsten liegt man selbst verreckend in eigenen Blut und der Staatsanwalt hat nichts zu meckern und kann die Räuber wieder nach hause schicken. Die Regierung erzählt euch nichts davon, dass dieses Land und seine Menschen immer mehr durch Karawanen aus dem „Südland“ ausgeraubt wird. Sie erzählen euch nichts davon, das „Osteuropäer“ über die Grenze zu Raubzüge nach Deutschland kommen und wieder Heim reisen. Sie lassen euch ins Buchstäblich „offene Messer“ laufen. Lernt euch zu wehren, lernt euch zu verteidigen, seid gespannt wie ein Flitzebogen, fokussiert alle eure Sinne und lasst euch nicht von der Angst übermannen. Dann habt ihr eine Chance. Willkommen im wilden Westen Deutschland, wer schneller zieht, überlebt, das ist unsere Zukunft. Die Regierung ist es zu teuer, Polizeibeamte in solchen Problem-Linien der Bahn oder an Problemorte zu installieren oder das Personal der Polizei allgemein aufzustocken. Die überweisen gerade 50 Millionen an Taliban, damit Terroristen zu Sozialamtshocker werden. Sie überweisen an Bankern Unsummen, damit unser Wirtschaftssystem nicht zusammenbricht und sie geben 24 Millionen für den Kampf gegen das Schreckgespenst „Rechts“ aus, in so manch dubiosen Taschen. Sie geben Umsummen aus, damit die Polizei Schwerverbrecher überwachen kann, die von „Psychologen“ und der EU wieder auf die Gesellschaft losgelassen werde, im Namen der Menschenrechte. Im aktuellen Fall musste wieder ein Mädchen vergewaltigt werden, damit man endlich den Täter für immer wegschließt. Dafür haben sie ein Mädchen geopfert. Und sie werden auch euch Opfern, für ihr ökonomisches, ökologisches und Kulturelles Menschenexperiment. Für die sind wir uninteressant und wie können wir auch fordern, wir, der Steuerzahler, von unserem Geld Polizisten zu installieren, für unsere Sicherheit? Man sollte sich nichts vor machen.

  49. Es ist der unschöne Ruf, der Pforzheim in die Neue Welt folgt.
    Diese Dinge geschehen in Pforzheim fast täglich. Und im Forum der Pforzheimer-Zeitung „PZ-news.de“ geht so gesittet zu, dass man nach ein paar Minuten aufgeben muss, weil es einfach zum Kotzen ist.
    Es gibt nur sehr wenige Zeitungen in Deutschland, die so borniert sind wie dieses Blättchen. Wehe, wehe, da schreibt einer ein Wort, das dem Oberkontrolleur nicht gefällt, … schon gibt es die erste stillschweigende Verwarnung … dann die nächste … dann gesperrt. Die Teilnehmer werden immer weniger und Straftaten durch die öffentliche Duldung und Akzeptanz immer mehr. Die ganze Stadt ist nur noch ein einziger Müllhaufen, Migranten und Gewalt wohin man schaut. Goldstadt war sie einmal … lange bevor die Moslems die Stadt eroberten … Protest gegen eine neue Moschee mit irre hohen Türmchen, neben einem Autohaus, dem die Kunden fortlaufen, …. Traurigkeit in hoher Potenz. Ich glaube, dass es in Berlin fast sicherer ist als in Pforzheim. Die Zeitung, die Herrn Esslinger gehört, den ich früher einmal bewundert habe, ist verkommen und zu einem fast Keinstadtnivea zurückgekehrt. Wer Gewalt erleben will, geht nach Pforzheim. Die Unterstützung für alle Schandtaten ist Euch durch die PZ sicher.
    Wie ich darauf komme ? Ich habe dort lange Jahre gelebt und bin froh, dass ich das Elend nicht mehr sehe.
    Trotzdem, oder gerade deshalb …..
    Stoppt die Gewalt, überall wo sie Euch begegnet. In Pforzheim scheint es fast zu spät zu sein. Heisst jetzt Pfürzheum, Zentrum der üzli-brüzlis. So, jetzt geht es mir besser.

  50. @alle Poster die hier von „muslimischen“ Schlägern reden:
    Die Täterbeschreibung weist nicht im geringsten auf muslimische Täter hin: Ein blonder, ein schwarzhaariger, ein „Asiat“. Wo seht ihr hier den Hinweis auf muslimischen Glauben?

    Fakt ist, dass die Verrohung der Gesellschaft schon längst alle ethnischen und religiösen Gruppen befallen hat.

  51. #70
    Wer hat’s erfunden ?
    Wer ist in 99% der Fälle ?
    Es gibt auch schwarzhaarige Moslems, sogar blonde und, man staune, sogar Asiaten.
    Es soll sgar hellhäutige Südländer geben und dunkenhäutige Nordländer, sogar arme Reiche und kurze Arme.
    Einmal Schweinchen, immer Schweinchen.

  52. @ #65 karlmartell

    So hart würde ich nicht über junge Männer reden.

    In meiner Jugend, bin ich auf die Straße gegangen und konnte zu jeder Tageszeit mit gleichaltrigen spielen, die auch meine Sprache gesprochen haben.

    Die Zustände, wie sie die heutigen Kinder, Jugendlichen und Junge Erwachsene (Deutsche) vorfinden, sind nicht dazu angetan, „soziale Bindungen“ außerhalb der Familie zu finden.

    Wer läßt sein Kind in der heutigen Zeit (unbeaufsichtigt) in der „freien Wildbahn“ spielen? Alleine der Straßenverkehr stellt schon ein vielfaches höheres Risiko für Kinder dar, als ich es gekannt habe. Grünflächen und Bäume, die man hochklettern kann, sind garnicht oder nur selten vorhanden.

    Von den „anderen Gefahren“ ganz zu schweigen (Kinderschänder usw.).

    Ein deutsches Kind schafft es vielleicht gerade mal, „Unfallfrei“ zur Schule und zurück. … Wenn es auf diesem Wege nicht „bereichert“ wurde und „Unfallfrei“ zum Jugendlichen heranwachsen kann, fängt „das gefährliche Leben“ erst richtig an.

    Um jetzt mal „abzukürzen“, meine Freundin und ich, gehen nach Einbruch der Dunkelheit keinen Schritt mehr auf die Straße (das Leben ist mit 50 Jahren für uns vorbei). Wenigstens konnte ich meine Kindheit und Jugend richtig und weitestgehend unbeschwert leben, können das die Kinder und Jugendlichen heute auch noch?

  53. Güterzug, Einfache Fahrt! So das auch die Eisenbahnfreunde was davon haben. Dampflok Baureihe 52 und für die Fahrgäste mehrere G 10 preußischer Bauart. Und die Fahrgäste sollen sich in die Hose scheissen, ob der Frage ob der Zug auch wirklich bis ins Heimatland fährt und nicht vorher im Wald hält.

  54. @ #67 ichauch

    Gleiches Alter und fast gleiches „Statement“, leider wohne ich mitten in der Stadt, bin auch nicht mehr ganz gesund und würde heute bei jeder Schlägerei den kürzeren ziehen.

    … Angstfrei lebe ich also nicht.

  55. #67 ichauch

    Mag sein, dass du mit der heutigen Jugend recht hast. Aber warum soll sie jetzt auch auslöffeln, was deine Generation verbockt hat?
    Deine Altergenossen haben doch die 68er- Bewegung getragen. Ihr habt doch jeden dahergelaufenen Taschendieb in unser Land gelassen. Und ja, es kann sein, dass wir feige sind, aber das liegt wohl an eurem vorbild. Ihr habt uns schließlich erzogen.

  56. @#79 Ludwig Wilhelm von Baden

    Ich muss dir sagen, dass vollkommen im Recht bist. Mir persönlich tust du Unrecht, aber dass verzeihe ich dir.

    Meine Genaration hat eine Generation von Weicheiern herangezogen. Eine Kuschelwuschelwatschigeneration.

    Recht hat du!

    Aber wenn die Eltern versagt haben, müssen due Jungen sich aufmachen, die fehler zu beseitigen.

  57. #80 ichauch (27. Jan 2010 22:43)

    Aber wenn die Eltern versagt haben, müssen due Jungen sich aufmachen, die fehler zu beseitigen.

    Du mußt dich nur einmal fragen, was mit einem Deutschen passiert, der von einem „Südländer“ angegriffen wird, sich wehrt und dann nicht schleunigst verschwindet. Dann weißt du, warum sich die deutschen Jugendlichen nicht entschlossener verhalten.

  58. #80 ichauch

    Meine Reaktion war vielleicht etwas hart. Es lag mir fern dich persönlich anzugreifen.
    Ich gebe dir ja sogar recht, dass die Jugend feige ist. Aber das betrifft ebenso die vorherig Generation.
    Und etwas zu ändern sagt sich so leicht. Ich persönliuch frage mich warum ich meine Freiheit, mein Leben und ja auch meine Karriere in Gefahr bringen sollte, um Zustände zu ändern die Von 95 Prozent der Deutschen so gewollt sind. Ich muss mir doch nur die Ergebnisse der letzten Wahlen ansehen und erkenne, dass die erdrückende Mehrheit der Deutschen es nicht wert sind, auch nur vom bequemen Sessel aufzustehen.

  59. Du mußt dich nur einmal fragen, was mit einem Deutschen passiert, der von einem “Südländer” angegriffen wird, sich wehrt und dann nicht schleunigst verschwindet. Dann weißt du, warum sich die deutschen Jugendlichen nicht entschlossener verhalten.

    Ja, stimmt.

    Noch ist das so.

    Allerdings glaube ich, dass wir auch wieder enger zusammenrücken, wenn es schlimmer wird.
    Zeugen sind nicht verpflichtet, genau hinzusehen und den „Täter“ objektiv und richtig zu beschreiben.
    Und auch eine „Kneipengemeinschaft“ ist ein Alibi. „Nö, der XXX sass den ganzen Abend am tisch“.

    Klar ist das nicht rechtsstaatlich.
    Aber was tun, wenn der „Rechts“staat einseitig verurteilt?
    „Hilf Dir selbst……….“
    😉

  60. Betreff: gesteuert: ereignismeldung – versuchte räuberische erpressung zum
    nachteil ziviler polizeibeamter innerhalb des dienstes, gefaehrliche
    koerperverletzung zum nachteil eines polizeibeamten, bedrohung, widerstand
    gegen vollstreckungsbeamte

    hannover pd ,dez

    gesteuerte Nachricht
    ———————
    EINFACH
    14.08.2009 05:28:06

    ni hannover-
    ID.: :

    Bereich 1:
    ni
    01 hannover pd
    02

    Bereich 2:
    03

    Bereich 3:

    Betreff: ereignismeldung – versuchte räuberische erpressung zum nachteil
    ziviler polizeibeamter innerhalb des dienstes, gefaehrliche
    koerperverletzung zum nachteil eines polizeibeamten, bedrohung,
    widerstand
    gegen vollstreckungsbeamte

    1. lage:
    gegen 21:45 uhr, beendeten drei polizeibeamte des ….eine
    observierungsmasznahme am endhaltepunkt „…. …..“. hier benutzte einer

    der geschaedigten ein dienstliches handy, als er durch zwei maennliche
    personen (die spaeteren beschuldigten) angesprochen wurde und die
    herausgabe des handys gefordert wurde. der geschaedigte wurde gefragt, ob

    er polizist sei. dies wurde verneint. daraufhin gingen die beschuldigten
    in einen sich in der naehe befindenden doenerladen und kamen mit ca. 10
    weiteren personen zurueck. mindestens die beiden haupttaeter waren jetzt
    mit schlagstoecken bewaffnet. mit schlagbewegungen naeherten sich die
    beiden beschuldigten den opfern und kuendigten an, die „sache“ klaeren zu

    wollen. das opfer wurde durch einen schlagstock an einem finger getroffen

    und dadurch leicht verletzt. die beamten gaben sich nun als polizeibeamte

    zu erkennen . einer der opfer zog seine dienstpistole und hielt sie in
    entschlossener sicherungshaltung. die beschuldigten versuchten sich der
    festnahme durch koerperliche gewalt zu entziehen.

    2. zeit:
    , 21:53 uhr (einsatzzeit)

    3. ort:
    30…………, endhaltepunkt „……..“ ……

    4. gesch.:
    4.1 polizeibeamter, 29 jahre, …1, verletzung am mittelfinger der
    linken
    hand;
    4.2 polizeibeamter, 26 jahe, …1, nicht verletzt;
    4.3 polizeibeamter, 27 jahre, … 1, nicht verletzt;

    5. besch.:
    5.1 hamza –moh… ahmadalla–, geb.: …… in ….
    whft. 30… hannover, ………….;
    5.2 –……-, geb.: …….. in uelzen
    whft. 30…………………….;

    6. eingesetzte kraefte:
    ……………………………..

    7. masznahmen:
    – vorlaeufige festnahme der beschuldigten und transport zum pk

    – personalienfeststellung der beschuldigten
    – angehoerige der beschuldigten fanden sich in der hiesigen dienststelle
    ein;
    – sicherstellung von zwei schlagstoecken (tatwerkzeuge)
    – der besch. 5.2 klagte ueber uebelkeit und wurde gegen 00:15 uhr zur mhh

    transportiert, dort stationaere aufnahme
    – ambulante behandlung des gesch. 4.1 in der mhh
    – strafanzeige unter der vorgangsnummer gefertigt,
    – zeugenschaftliche vernehmung der geschaedigten durchgefuehrt,
    – vorgang per kurier zur gebracht
    – transport

    Anlagen:

    Anlagen:

    Anlagen:
    Hallo nach Braunschweig,

    die Meldung bedarf der Ergänzung.

    Hintergrund sind Straftaten einer libanesischen Gang im Bereich Vahrenheide,
    die dort seit Wochen die Bürger terrorisieren. Dort observierte das …in
    einer völlig anderen Sache. Nach Abbruch der Observation begaven sich zwei
    „“ zu ihrem Fahrzeug und telefonierten mit ihrem Gruppenleiter. Ihnen
    kamen zwei „Teppichflieger“ entgegen, wie der eine Kollege später
    formulierte und forderte ihn auf, sein Handy rauszugeben. Erster Fehler! Der
    angesprochene Kollege, genannt „Schlachter“ ist ca. 1.98 groß und ein echtes
    Tier. Er soll nach Aussage des einen verletzten Räubers gesagt haben:
    „Verpiss Dich Eselsficker, sonst wird das hier ganz eng für dich“.
    Anmerkung: Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, denn das gehört nicht
    zum Wortschatz eines Beamten!

    Dann holte der auf sein Fehlverhalten hingewiesene, jedoch unbelehrbare
    „Straßenkämpfer“ aus einer polizeilich sehr beaknnten Kneipe genau 12
    Kumpels zu Hilfe, insgesamt hatten wir nun also 14 Mitbürger mit
    Migrationshintergrund. Zweiter Fehler! Die Kollegen hatten erstens schon den
    Rest der Gruppe herangeholt und zweitens „Hilde“ benachrichtigt. Wie von
    Geisterhand erschienen (manche sagen eigentlich alle) Streifenwagen der PD
    . Es gibt bösartige Gerüchte, dass diese nur auf einen ähnlichen
    Auslöser gewartet hatten. Kann ich mir ebenfalls überhaupt nicht vorstellen.

    Ergebnis: Es gab ganz fürchterlich Haue!
    Fazit: Eine leicht am Finger verletzter -Beamter. 14 erheblich verletzte
    Mitbürger mit Migrationshintergrund, zwei davon stationär.
    Beurteilung: Erstens schlecht gelaufen. Zweitens falsches Opfer ausgesucht.
    Drittens und zusammengefasst: Die Guten haben gewonnen!

    Schönes Wochenende

    …………………………
    ,

  61. Meine Mutter war in der Nazizeit eine junge Frau.
    Nach ihrer Aussage hätte man damals als Frau nachts alleine durch den Park gehen können, es wäre nichts passiert!
    Das oder auch nur in der ÖVP kann man heutzutage nicht mal mehr als Mann!
    Demokratie eben!

  62. # 45 ProContra

    Mach dir keine Kopf, die 1,5 Millionen EURONEN waren der Klingelbeutel vom Freitag, da haben alle Döner- und Gemüseläden sowie die Handyshops das „gewaschene“ Geld reingeworfen. Dadurch war es wenigstens „sauber“…!

  63. # 84 Wotan47

    das waren wenn etwas passierte „Verdunkelungsverbrechen“, da gabs für Raub schon das Erschiessungskommando oder den Fleischerhaken…!!

    Wenn das bei uns eingeführt würde, eine Metallwarenfabrik für Fleischerhaken aufmachen und 3-Schicht-Produktion mit Haken „echt halal“…

  64. „#86 hundertsechzigmilliarden (27. Jan 2010 23:38)

    # 84 Wotan47

    das waren wenn etwas passierte “Verdunkelungsverbrechen”, da gabs für Raub schon das Erschiessungskommando oder den Fleischerhaken…!!

    Wenn das bei uns eingeführt würde, eine Metallwarenfabrik für Fleischerhaken aufmachen und 3-Schicht-Produktion mit Haken “echt halal”…“

    JAA, das wäre doch mal ein echtes Projekt!!

    Bin schon über 60 und wir wurden noch „anders“ erzogen!
    Habe auch die 68″ noch live miterlebt. Die Commies gingen mir schon damals auf den S§ck!
    Ich sag ja immer wieder: jedem seine 9mm!
    Die Amis habens wirklich gut! Die dürfen das.

  65. … möchte mal behaupten, daß es hier in Deutschland bis Mitter der 70er Jahre verhältnismäßig „sicher“ war.

    Meine erste (und letzte) „Massenkeilerei“ war Anfang/Mitte der 80er Jahre.

    Wie sollte es anders sein, eine Horde Türken im Bierzelt auf einer Kirmes. Was ich vor der Keilerei nicht wußte, weil meine Mutter mir das erst danach erzählte, einer von diesen Türken hat meiner Mutter vorher in den Hintern getreten („einfach so“).

    Meine Kumpels und ich sitzen fröhlich auf der Holzbank. Im Rücken diese Horde Türken. Einer nach dem anderen furzt ungeniert in der Gegend herum. Es hat erbärmlich gestunken. Irgendwann haben wir diese Wilden gebeten, sich doch wie zivilisierte Menschen zu benehmen und mit dem gefurze aufzuhören.

    Darauf haben die nur gewartet, sofort haben wir paar „eingeschänkt“ bekommen. Okay, auf Tische, Bänke und Bier konnten wir keine Rücksicht mehr nehmen, so eine Massenschlägerei braucht Platz.

    Tatsächlich griff mich einer von denen (zwar kleinem) Messer an. Ich hatte noch den Bierhumpen in der Hand und habe diesem Türken das Glas übergezogen. Mit soviel „Wehrhaftigkeit“ hat diese Brut nicht gerechnet. Paar Fäuste sind noch geflogen, danach haben sie sich aus dem Staub gemacht. Natürlich haben sie noch die „obligatorische“ Morddrohung gegen uns ausgesprochen, das war’s.

    Wenn ich gewußt hätte, daß dieser Türke, dem ich das Glas über den Schädel gezogen habe, meiner Mutter kurz zuvor in den Hintern getreten hat, ich glaube (damals war ich etwas „hitziger“), der hätte den Tag nicht überlebt.

    Zur Polizei ist auch keiner gegangen, das unterscheidet die Türken von damals denen von heute. Heute provozieren sie, schlagen zu und wenn es dann tatsächlich der Deutsche schafft, als „Sieger aus dem Ring“ zu gehen, geht der Türke heute zur Polizei und spielt das Opfer.

    Zeiten sind das …

  66. Für alle, die wissen wollen, wie man sich effektiv wehrt, ohne erst Superkampfsportler zu werden:

    Bitte

    Krav Maga

    googeln.
    Da dieser Blog proisraelisch ist, wird das sicher vielen gefallen.

    Geht trainieren und haut zurück. Wie, zeigt euch Krav Maga.
    Es ist einfacher als viele denken.

  67. Wenn das so weiter geht, mit diesen feigen Schlägern und Mordbuben, wird es noch schlimm werden. Ich glaube nicht mehr an ein gutes Ende, Multikulti ist für mich schon vor langer Zeit grandios gescheitert, Beispiele dafür lesen wir hier und anders wo, jeden Tag. Der Staat lässt uns mit diesen Barbaren allein, also müssen wir auch allein eine Gegenwehr organisieren. Ich weiß aus eigener Erfahrung, diese Typen verstehen nur eine Sprache und die heißt Gewalt. Also müssen wir sie mit ihren Waffen schlagen, ihre Methoden kopieren und anwenden, z.B. nur noch in mindestens 5er Gruppen ausgehen und auch wieder geschlossen zurück gehen, stabile Schuhe tragen, ein, zwei Leute mit Reizgas ausrüsten und Kontakt halten, aufeinander aufpassen, die Mädchen eingeschlossen. In der Freizeit unter Anleitung trainieren z.B. Sandsackkicken und einfaches Boxtraining, geht in jeder Muckibude. So oder ähnlich könnte man es erst einmal versuchen. Wir sind mit Masse diese Gewalt bei Auseinandersetzungen nicht mehr gewöhnt, das ist unser Problem, aber wir müssen umlernen, uns schnell auf diese hinterhältige Brutalität einstellen und genauso zurück schlagen, sonst geht unsere „schöne Welt „ den Bach runter. Also bewegt eure Ärsche und macht was.
    Ich gehe seit 17 Jahren, ziemlich regelmäßig zwei Mal die Woche zum Training, bin 59 Jahre alt/jung und betreibe seit dem 7.Lebensjahr Sport, in vielen Varianten unter anderem auch Kampfsport, wohne im Ruhrgebiet und wir gehen, nach einem bösen Zwischenfall vor 8 Jahren, an Wochenenden nur noch mit 3 oder 4 Pärchen gemeinsam aus. Den bösen Zwischenfall, haben wir ein halbes Jahr später auf unsere Art geregelt. Es funktioniert.

  68. #92 Buergerwehr (28. Jan 2010 00:08)

    Ich gebe Ihnen komplett recht.

    Ich wollte es nicht glauben, aber es stimmt: Dieser unterentwickelte Haufen dümmlicher, prügelnder Moslemmachos versteht nur die Sprache der Gewalt.

    Da ich mehr als ein halbes Jahrzehnt im arabischen Raum gelebt habe, kann ich dies nun nach bestem Wissen und Gewissen behaupten.

    Die Ausübung von Gewalt, insbesondere auch das Anzetteln von Gewalt, um sich ein Ventil zu schaffen, gehört zu deren Primitiv“kultur“.

    Das Gewalttätigkeit von mohamedanischer Seite fast immer in Gruppen auftritt, liegt an deren Prinzip der Gesichtswahrung. Es wäre verheerend, wenn ein Angriff plötzlich nach hinten losginge, was einem Gesichtsverlust gleichkäme. Also wird durch Rudelgewalt das Gesicht gewahrt und selbst der widerwärtigste „Sieg“ über den noch so Schwächsten wird als Bestätigung ihrer dümmlich-brutalen Egos betrachtet.

    So fühlt sich ein Mohamedaner als Mann.

    Deshalb ist ihre Empfehlung, in kleinen Gruppen abends unterwegs zu sein, goldrichtig.
    Vor allem muss man einem mohamedanischen Angriff mit gnadenloser Gewaltexplosion begegnen. Dann droht den Mohamedanern Gesichtsverlust und ganz schnell werden aus „gemeinsam-sind-wir-stark“-Moslems „allein-renn-ich-schneller“-Feiglinge.

    Wehrt Euch!

    Und wenn ihr welche zerlegt habt, nicht die Polizei rufen. Einfach weggehen und fertig.

  69. #94 Apophis Akbar (28. Jan 2010 00:24)

    Ich lese Ihren letzten Abschnitt und ich möchte Ihnen sagen, wir verstehen uns und sprechen die gleiche Sprache.
    Alles Gute für Sie und Ihre Lieben.

  70. „…Es gibt kein Halten mehr für die drei Männer. Sie treten gemeinsam, wie von Sinnen, auf den am Boden liegenden Jan ein. …“
    Nein: nicht „von Sinnen“, sondern von der Botschaft des Islams beseelt!

  71. #98 evil-genius (28. Jan 2010 00:47)
    „2 Stunden Kippenaufsammeln kriegen sie dafür“
    Rechtgläubige können keine Kippen aufsammeln, die Affen und Schweine = Kuffar im Mund gehabt haben, das wäre eine unerträgliche Beleidigung der Rechtgeleiteten!

  72. #52 Anti-Dhimmi (27. Jan 2010 20:26)

    Die Radaktion der Pforzheimer Zeitung ist nur von Gutmenschen besetzt. Jede andere Meinung, die nicht den fanatischen Multi-Kulti-Befürworterer entspricht und die kulturelle Bereicherung durch moslemsiche Zuwanderung preist, wird radikal von Zensor der Pforzheimer Zeitung gelöscht. Wir haben bei der Pforzheimer Zeitung bezüglich Zensur Zustände wie in Nord-Korea.

    @ alle Pforzheimer

    Wer kauft die Pforzheimer Zeitung noch? Wer hat sie im Abo? Nachbarn und Freunde informieren und Abo KÜNDIGEN !

    Welche örtlichen Geschäfte (Autohäuser, Einzelhandel) schaltet dort noch Anzeigen?
    Geschäftsinhaber informieren falls euch bekannt (ihr also Kunden seid) ODER auch anonym über einen mail Account z.B. bei yahoo.com die Inhaber informieren. Die Pforzheimer Zeitung toleriert ganz offensichtlich Gewalt gegen Deutsche mit ihrer Art von Zensur.

    Wer zahlt (Käufer der Zeitung, Gewerbetreibende) schafft an !

    PI-Gruppe Pforzheim nicht vorhanden? Tja, dann gründet mal eine, es gibt ja sicherlich ein paar Pforzheimer die hier mitlesen?

    Macht ein Flugblatt mit seriöser Info zur Gewaltkriminalität in Pforzheim (Drucker hat wohl inzwischen jeder zuhause), z.B. diesen Artikel einfach AUSDRUCKEN (mit PI Adresse) und 100 Stück in der Stadt (Bushäuschen, Briefkästen, etc.) verteilen !

  73. Wann machen wir mit diesem Wahnsinn endlich mal ein -Ende-
    Aber so kenne ich die „Jugendlichen Migranten“.Nichts im Kopf,aber dafür im Fittnesscenter und danach Thaiboxen oder eine andere beliebte Kampfsportart.
    Freitags werden sie in der Moschee vom Iman eingeschworen,abens bei irend einem Arabischen Sender richtig heiss gemacht.
    Tod den Juden,Amerikanern….
    We -Islam- will rule the world.
    England haben sie schon erobert,Europa wird in Kürze fallen.Beispiele brauch ich hier ja nicht zu bringen…
    Wir-die Europäer-haben die Kriegserklärung einfach nicht verstanden oder wollen sie nicht verstehen.
    Was für kleine miese „Ratten“,wir können gespannt sein auf das Strafmass…
    -Wir wollen den jungen Leuten nicht ihre Zukunft verbauen,-ahhhhhhhh
    Hartz 4,auf Lebenszeit,subventioniert vom deutschen Steuerzahler.

  74. #93 Apophis Akbar (28. Jan 2010 00:00)

    Für alle, die wissen wollen, wie man sich effektiv wehrt, ohne erst Superkampfsportler zu werden: […] Krav Maga

    Krav Maga, Keysi Fighting Method („Batman Begins“) usw. sind hybride Kampfstile, die Elemente klassischer Kampfstile kombinieren und dabei auf Eleganz oder Philosophie verzichten. Schön und gut.

    ABER: Ohne jahrelanges hartes Training läuft auch hier nicht viel. Einen „Basic 1“-Lehrgang besuchen und danach gegen einen straßenkampferfahrenen Südländer antreten, das solltest du lieber ganz schnell vergessen.

  75. Wir sollten stille und unauffällige Bürgerwehren bilden.
    D.h. ca. 5 – 10 trainierte und legal bewaffnete Leute bewegen sich getrennt an problematischen Ecken vorbei, z.B. Stadtpark in Bonn Bad Godesberg. In Sicht- und Hörweite zueinander, aber scheinbar einzeln. Die Muchels haben kein Problem mit einzelnen Zeugen, weil sie wissen, daß Kartoffeln zu feige sind einzugreifen.
    Nur wenn sie einen angehen, zieht sich die menschliche Wolke plötzlich zusammen und es wird dunkel. Gnadenlos draufhauen und verschwinden.
    Sollte die Polizei kommen, war es ja Notwehr und Nothilfe

  76. Schaut doch nur die Grundschulen an. Hier wird von Kampfsportvereinen schon angeworben und da es über die Schule kostenlos ist, beteiligen sich fast nur Kulturbereicherer an diesen Veranstaltungen!!

  77. Diese, ich nenne sie mal „Kersey“-Gruppen nach Paul Kersey aus „Ein Mann sieht rot“, schlagen die Musels quasi mit ihren eigenen Waffen, weil sie ein diffuses Unsicherheitsgefühl auslösen.
    Ja, sie machen im Prinzip Jagd auf die Jugendgangs. Sie werden sich Orte und Zeiten suchen in denen ein Angriff wahrscheinlich ist. Sie werden aber ihn nicht provozieren.
    Sie steigen spätabends an 3 Haltestellen getrennt zu und verteilen sich im Wagen. Wenn eine MUuselgang das Rauchen anfängt oder rumpöbelt, wird einer sie daraufhinweisen leise zu sein und das Rauchen einzustellen. Die erwartungsgemäße Reaktion der Gang wird mit sofortigem Tasereinsatz oder Pfeffergel aus der großen Dose bantwortet, dann kommen die anderen zusammen und es geht rund.
    Ich denke es reicht solche Aktionen in verschiedenen Städten nur ein bis zweimal im Monat durchzuführen und dafür zu sorgen daß es öffentlich wird. Ggf. sogar genau wie die Muselgangs es tun, die Aktion mit dem Handy filmen und auf Youtube einstellen oder in Schulen zu verbreiten

  78. <<<<<<<<<<<stimmt das eigentlich ?

    Ich habe mich eben auf die Pz-news.de Seite der Pforzheimer Zeitung verlaufen. Das Internet ist schon fast wie ein Urwald … die linken Affen sind ja auch schon da … aber zurück.

    Stimmt es, dass Pforzheim nach Köln in NRW in BW die 2. große Metropole der Türken und Muslime wird ?
    Türkisch soll jetzt Amtssprache werden, die Gebetsteppiche gibt es kostenlos, wenn man jetzt noch freiwillig zum Islam übertritt. Und das tollste ist, dass die religiösen Überläufer nicht nur dem frühen Tod entkommen, sondern so einen kleinen Aufkleber bekommen, wie damals ( Mein Gott, war das schrecklich und menschenverachtend ) na ja, Ihr wisst schon wen und was ich meine. Damit erkennen die jugentlichen Verbrechertrupps, wie gestern in der ARD zu sehen war, die vermeintlich guten deutschen Scheisskartoffeln, und sie werden sie nicht angreifen, verwaltigen oder auf sie einstechen. Das Angebot soll bei der pforzheimer Bevölkerung auf grosse Resonanz stossen. Mein Gott, ist das ein Mist, oder ?

  79. „Kersey“-Gruppen wäre primär etwas für Jugendliche. Wir alten Säcke sollten eher gruppenweise spazieren gehen und unsere ggf. vorhandene Hunde ausführen (Während ich meine Katzen zusammenrufe)
    Die Jugendlichen müßten noch nicht einmal viel Freizeit für diesen „Dienst am Volke“ opfern.
    Sie sind eine Clique die sich vernetzt und bevorzugt am Wochenende miteinander trifft. Da Angriffe kultureller Bereicherer ohnehin primär in der Nähe der Jugendszene zu erwarten ist, leben sie eigentlich ihr normales Freizeitverhalten, aber mit einigen Abwandlungen.
    Statt No-Go Areas zu umlaufen, geht man mitten durch. Das war´s schon quasi. 😉
    Beispiel Bonn Bad Godesberg nochmal: Die Bonner verabreden sich zu einem Konzert in der „Klangsstation“. Statt auf direktem und sicheren Weg mit der DB zum Godesberger Bahnhof (in dem die Veranstaltung ist) fährt man mit der U-Bahn bis zur Endstelle und geht getrennt durch den Stadtpark der eine der schlimmsten No-Go-Areas der Bonner Umgebung ist.

  80. Nur welche “Strafe” erwartet die drei? Vermutlich ein paar Sozialstunden und Antistress-Training.

    Frage andersherum: was erwarten deutsche Täter für Strafen bei ähnlichen Gewalttaten – insbesondere, wenn sie als zur „Neonazi“-Szene gehörend betrachtet werden? Ganz aktuelle Antwort:

    Im Prozess um die lebensbedrohliche Attacke von vier Brandenburgern gegen einen 22 Jahre alten Studenten in Friedrichshain hat die Verteidigung eine Strafe von sieben Jahren beantragt

    Nur keine Mißverständnisse: Egal ob Nazi, Türke oder sontwas – solche Täter müssen schnell und hart bestraft werden. Aber: ein „Migrantenbonus“ ist an deutschen Gerichten ganz offensichtlich! es gilt nicht mehr: „gleiches Recht für Alle“!

  81. Schlimmer als der Migrantenbonus bei der Bestrafung ist die assymetrische Berichterstattung über Gewalttaten.

    Als in Mühlacker-Enzberg jungedliche Türken Jagd auf Deutsche machten und sie brutal zusammenschlugen, sind die Meldungen darüber nicht über den Lokalteil hinausgekommen und es waren nur ganz kleine Vier-Zeiler.

    Wäre die Situation umgekehrt gewesen und deutsche Jugendliche hätten Jagd auf Türken gemacht, dann kann sich ja jeder vorstellen, dass dann in großen Schlagzeilen bundesweit darüber berichtet worden wäre.

    Einige abgedrehte Multi-Kulti-Fanatiker hätten dann wieder Lichterketten organisiert und unsere Bundeskanzlerin hätte beim Wort zum Sonntag die brutalste Bestrafung der Deutschen gefordert.

    Nicht unerwähnt möchte ich noch die Tatsache lassen, dass die Türken-Schläger nur zu ein paar Sozialstunden verurteilt wurden.

    Die Pforzheimer Zeitung hat nur ganz kurz darüber berichtet und wie schon erwähnt sämtliche Kommentare mit dem Hinweis gelöscht:

    Kein Kommentar erwünscht.

    Dieser Vorgang hat nicht in das verückte Mutli-Kulti-Weltbild dieser Gutmenschen gepasst. Und so wurde die brutale Jagd auf Deutsche unter den Teppich gekehrt!

Comments are closed.