Westerwelle besucht die TürkeiWenn unser neuer Außenminister morgen direkt nach dem Dreikönigstreffen der FDP die Türkei besuchen wird, wird Westerwelle neben den vielen Problemen, die die sogenannte “deutsch-türkische Freundschaft” tagtäglich belasten, vor allem das Problem haben, einen Ansprechpartner auf gleicher Wellenlänge zu finden.

Liberale hat es in der Türkei nämlich noch nie gegeben, und seitdem die kurdische Partei verboten wurde, die türkische SPD nur noch 2 Prozent (!) Stimmen bringt und die Handvoll Grüner in der Türkei wegen Seltenheit unter Naturschuz gestellt wurde, bestimmen nur noch rechtsgerichtete Parteien die politische Landschaft dieses schönen Urlaubslandes.

Wir haben uns Herrn Westerwelles “Freunde” einmal näher angesehen:

1. Die religöse Rechte (AKP): Die regierende islamisch-rechtskonservative AKP hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Vor gar nicht langer Zeit noch eine belächelte 5% Truppe, erhält sie seit Jahren stabile 35-40% der türkischen Wählerstimmen. Neben ihrer mit Eifer betriebenen islamischen Radikalisierung der Türkei und einer aktiven Annäherungspolitik an Ahmedinedschads Iran ist die AKP die tonangebende Kraft auch hinter der gegenwärtigen Islamisierung Deutschlands, die sie Hand in Hand mit den von ihren Anhängern schon seit Jahren systematisch unterwanderten deutschen Parteien vorantreibt. Dank ihrer weitverzweigten und perfekt organisierten Unterstützerszene sowie ihrer engen Verflechtung mit den deutschen Parteien ist sie auch bei uns mittlerweile zu einer außerordentlich einflussreichen Macht herangewachsen. Über das mit nahezu 100% von AKP-Anhängern dominierte türkische Religionsministerium ist sie zudem der größte Bauherr von Moscheen in Deutschland.

2. Die nationalistisch-militaristische Rechte (CHP): Die CHP begründete in den 20er-Jahren die bis heute stramm nationalistische Staatsideologie der Türkei und rangiert derzeit bei 20-25% der Stimmen. Sie tritt u.a. für eine rein militärische Lösung des Kurdenkonflikts ein und hat sich auch von schweren Menschenrechtsverletzungen in der Zeit ihrer Einparteienherrschaft (1923-1947), insbesondere ihrer Deportationspolitik in der kurdischen Region Desim nie im nachinein distanziert. In Deutschland ist sie praktisch bedeutungslos.

3. Die türkischen Rechtsextremisten (MHP): Die MHP liegt wie die AKP in der Türkei seit Jahren im Aufwärtstrend und pendelt mit steigender Tendenz derzeit bei 15% Stimmanteil. Die Partei propagiert eindeutig rassistisches Gedankengut und wirbt mehr oder weniger offen für eine Türkisierung bzw. türkische Kolonialisierung bestimmter Regionen Westeuropas, in Deutschland vor allem des Rheinlands sowie NRWs. In der türkischen Politszene in Deutschland ist sie neben der AKP die einflußreichste Partei und hat es ebenso wie diese verstanden, deutsche Parteien systematisch zu unterwandern (insbesondere Grüne, SPD und CDU, da alle übrigen Parteien aus Sicht der MHP als strategisch bedeutungslos gelten). Ihre Sympathisanten sind eindeutig deutschfeindlich und außerordentlich gewaltbereit. Die MHP zielt mittelfristig auf den Aufbau eines türkischen Parallelstaats (bzw. einer türkischen Autonomieregion) in Deutschland, u.a. durch das bekannte “Wegmobben” von Deutschen aus Häuserblocks und “türkischen” Stadtteilen, durch Verdrängung deutscher Polizisten aus “türkischen” Wohnregionen (und mittelfristig auch türkischen Städten), durch Unterwanderung deutscher Behörden durch eigene Kader und die Einführung des Türkischen als zweiter Staatssprache in bestimmten Regionen Deutschlands.

Die übrigen Parteien der Türkei stellen mehr oder weniger extreme Abwandlungen dieser drei Hauptrichtungen dar.

Verehrter Herr Westerwelle, wir wünschen Ihnen im Kreise Ihrer Freunde gute Gespräche und viel Vergnügen!

(Text: Markus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

126 KOMMENTARE

  1. Na hoffentlich hat der Westerwelle das kriechen nicht verlernt, sonst werden die Moslems ganz schnell böse zu den diskriminierenden rassistischen scheiss Kartoffeln.

  2. PI ist immer wieder nicht zu erreichen, gerade eben für eine halbe Stunde. Wir müssen da VORSORGE TREFFEN. Vielleicht kann man die Bilder abschalten.
    Und wir bräuchten einen VEREINBARTEN FLUCHTBLOG. Das könnte man mit Mund-zu-Mund weitergeben.
    Ich bin für Onkel Kewil, fact-fiction.net

    Kewil kann man sich gut merken – und für ein paar Minuten oder Stunden ist das da OK!

    Was haltet ihr davon!?

  3. PI lädt immer noch WAHNSINNIG LANGSAM – UND KOMMT AUCH NICHT GANZ HIER AN.
    Im Moment funktioniert fact-fiction.net noch gut…

    Bis dann…

  4. Die Türkei muss sich für Unrecht im Osmanischen Reich entschuldigen.
    Osmanisches Reich war ein Raubstaat.
    Osmanisches Reich war ein Sklavenstaat.
    Osmanisches Reich war eine orientalische Despotie. Es war ein Kalifat.
    Kalifat = Faschistan.
    Hunderttausende und Millionen von europäischen Frauen/Sklavinnen wurden unterjocht und als Sexobjekte für perverse Herrscher und deren Speichellecker, in den Harems eingesperrt.
    Das Heer der Janitscharen, waren Waisen – Buben, deren Eltern von den osmanischen Eroberungsbarbaren umgebracht wurden und dann durch Umerziehung und Indoktrinierung; gegen Europa gekämpft haben und übelste Verbrechen begangen hatten.
    Jeder Sultan – bei der Inthronisierung – brachte alle seine Geschwister um, um eigene Herrschaft nicht infrage zu stellen.
    Islam ist inhuman. Islam ist rückständig. Islam produziert die meisten Analphabeten in der Welt.

  5. Um Himmels Willen, seit Stunden komm ich nicht auf PI! Was ist/war los? Mir sitzt der Schock noch in den Gliedern…

  6. Unsere Schwesterwelle wird wohl kaum Schwestern dort finden mit seiner sexuellen Ausrichtung – zuviel Schweinefleisch gegessen!

    Ich denke wir bekommen unseren Guido wieder an einem Stück zurück. Da bin ich ganz zuversichtlich 😉

  7. #14 RechtsGut (05. Jan 2010 23:26)
    So bin ich vor 3 Jahren zu kewil gekommen…… Als bei da mal der Server überlastet war, wurde kewil als Not-Sammelpunkt ausgegeben.

  8. Warum sind Außenminister in der deutschen Bevölkerung so beliebt?
    Sie reisen mit Gutmenschengesülze um die Welt und verteilen Wohltaten.
    Das diese Scheckbuchdiplomatie Mrd. an Steuergelder kostet, begreifen die Wenigsten.
    Außenminister ist in Deutschland der beste Job.
    Man macht sie nämlich für die Malaise in Deutschland nicht verantfortlich.
    Warum war Westerwelle wohl so scharf auf diesen Posten?

  9. Nur rechtsgerichtete Parteien haben in der Türkei das Sagen? Also Bürgertum, Intelligenz, die Mitte und Nationalbewusste.

    Es wird Zeit, daß sich Deutschland an der Türkei ruhig mal ein Beispiel nimmt. OK – die haben ihren Islam, sie sollen ihn behalten – in Deutschland stehen christliche Werte ganz oben. Das soll auch so bleiben.

    Linke Gesinnungen haben bisher jeden Staat ruiniert. Die Türkei soll die Türkei bleiben und ihre Türken bei sich behalten. Und Deutschland den Deutschen. jeder für sich, niemand quatscht dem andern rein und belästigt den Anderen mit seinem Unterschichtenpöbel.

    Dann bleibt’s auch friedlich in Europa.

  10. Westerwelle besucht die Türkei

    Holt er sich der Bundesguido die aktuellen türkischen Forderungen ab, oder macht er einfach nur routiniert gute Mine zum falschen Spiel?

  11. Guido von der Schwesterschwelle, (Na, wir haben ja auch eine Kanzlerin).
    Sorry für den Spott, weiter aber meine Hochachtung Ihnen Herr Aussenminister Westerwelle.
    Egal wie Sie es machen, bitte vertreten sie so gut wie möglich die Interessen derjenigen,
    die Sie demokratisch gewählt haben! Viel Glück dabei, man wird es Ihnen danken.

  12. Hier ein bemerkenserter Leserkommentar im blog von Jörg Lau (ZEIT). (Jörg Lau ist übrigens Ehemann von Mariam Lau, einer Tochter des Exil-Iraners Bahman Nihrumand. Mariam Lau ist überzeugte Islam-Verharmloserin)

    Rechts ist keine Richtung sondern ein Verbrechen meint:

    5.01.2010 um 21:34
    In der Zeit ist ein Blogeintrag von Jörg Lau http://blog.zeit.de/joerglau/2010/01/05/keine-religiose-entschuldigung-fur-attentat-auf-westergaard_3313

    Lest euch mal durch, was da ein Mohammedaner unter dem Pseudonym “eckhard” (Kommentar 27) geschrieben hat:

    “Aus meiner Sicht ist die Islamfrage in Europa und wo es noch christliche Mehrheiten gibt ein Generationsproblem. Denn seit inzwischen klar ist, dass sich der Islam weiter mit grosser Geschwindigkeit durch Zuwanderung und durch natuerliche Vermehrung ausbreitet und, wie schon ganz richtig gesagt wurde, in ca. 30 Jahren die Mehrheit in Deutschland bildet ( in Rotterdam ist es offenbar schon so weit ), werden sich die dann noch lebenden Reste der christlichen Bevoelkerungen den Verhaeltnissen angepasst haben und finden nichts mehr dabei, wenn der Bundeskanzler ein Muslim ist, ein Deutsch-Syrer, ein syrischer Deutscher, Tuerke, Marokaner usw., und auch im Parlament eine muslimische Mehrheit gebildet wurde.”

  13. Guido wird in der Türkei als Homosexueller gar nicht ernstgenommen, ist praktisch schon tot, ein unberührbarer. wenn er genau aufpasst merkt er was mit gleichgeschlechtlichen im islam passiert. vielleicht werden ihm auch die augen geöffnet.

  14. Ich würde gerne mehr zu Punkt 3 des Artikels erfahren. Gibt es verlässliche Literaturquellen?

  15. @ #23 Selberdenker

    Ich glaube es waren eherb technische Schwierigkeiten. Jetzt, wo`s wieder funktioniert, fehlen die Statistiken. Die Statistiken geben zwar, weil sie steigen Mut, doch solche Statistiken haben etwas kindliches. PI ist darauf nicht mehr angewiesen.

  16. #14 RechtsGut (05. Jan 2010 23:26)

    Ist bei mir genau das Gleiche. Jedesmal wenn das passiert (zum Glück recht selten) steh‘ ich tausend Tode aus! Man kann und will sich gar nicht ausmalen, was wäre, wenn PI nicht mehr zu erreichen sein würde!

    Gut zu wissen, dass Kewil einen halboffiziellen Sammelpunkt darstellt!

  17. Wie es scheint versucht PI das Mobil-Angebot anzupassen, weil es hierzu immer wieder Probleme gab. Ich hoffe es gelingt ihnen, da ich früher sehr gerne unterwegs PI-News gelesen habe. Seitdem es nicht funktioniert mehr hatte, nicht mehr. Weiter so!

  18. Ist doch nur ein Pflichtbesuch. Wenn er den erledigt hat, braucht er nie wieder hinfahren. Als Homosexueller wird er auch kein Interesse haben noch einmal ins Land der Homosexuellen-Hasser und -unterdrücker zu fahren. Bei Westerwelle brauchen wir keine Sorgen haben, dass er ein Türkeifan wird…

  19. Ich hoffe die Türken wissen, dass Westerwelle homosexuell ist, sonst könnte das beim plötzlichen „Herausfinden“ als Mord und Todschlags-Grund seiner entpuppen, aber das wäre natürlich unsere Schuld!

    Da wir die Türken doch zur Gewalt verleiten würden, genauso wie leicht bekleidete Mädchen, ehrenvolle Muslime dazu verleiten über diese herzufallen.

  20. http://www.thereligionofpeace.com/Quran/026-homosexuality.htm

    What is Islam’s position on homosexuality? wie Herr Dr. Westerwelle

    Summary Answer:
    Islamic law teaches that homosexuality is a vile form of fornication, punishable by death. Beneath the surface, however, there are implied references to homosexual behavior in paradise, and it has been a part of historical Arab and Muslim culture.

    The Qur’an:
    Qur’an (7:80-84) – „…For ye practice your lusts on men in preference to women: ye are indeed a people transgressing beyond bounds…. And we rained down on them a shower (of brimstone)“ …“ (Islamische Steinigung)

  21. #29 zappafrank (05. Jan 2010 23:53)
    Ja, dann merkt man schlagartig, wie wichtig PI ist. Wenn Stefan auf einen teureren server umsteigen muß, dann sollte er einen Spendenaufruf starten. Ich bin sicher, dass hier fast jeder etwas geben wird.

  22. tuerkei ?? da war heute was …

    Paris/Hamburg – Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines hat bei Airbus 20 Flugzeuge der in Hamburg montierten Modelle A319 und A321 bestellt.

    http://www.kn-online.de/microsites/aktuell_im_norden/130974-Turkish-Airlines-kauft-20-Airbusse.html

    man darf bei allen bekannten vorbehalten,
    die nicht von der hand zu weisen sind,
    in diesen wirtschaftlich schweren zeiten
    nicht die wirtschaftmacht tuerkei vergessen.

    frl westerwelle wird sich airbus’s erfolg sicher gerne selbst ans revers heften,
    aber ich moechte den deutschen unternehmer sehen, der freiwillig geschaefte ablehnt,
    und lieber seine firma dichtmacht und mitarbeiter entlaesst.

    in der not frisst der teufel fliegen,
    und linde verkauft dem iran gaskompressoren.
    wer garantiert anders handeln wuerde,
    werfe den ersten stein: pekunia non olet –

    geld stinkt nicht. (also nicht immer)

  23. Das ist ja übler als in meinen schlimmsten Alpträumen ! Die Türkei wird also von religiösen Extremisten (oder ganz einfach: Moslems), Rassisten und Militaristen regiert. Lustig. Und wir sind türkische Kolonie Nr. 1 !

  24. #34 LEUKOZYT (06. Jan 2010 00:08)

    Kapitalisten verkaufen ihren Henkern noch den Strick, an dem man sie aufknüpft.

  25. Was vielen nicht bekannt ist, die Türkei hat nach Dresden am 1.März 45 dem Reich als 50ster Staat den Krieg erklärt. Es folgten dann noch zwei Länder.(Quelle:Verlag Ploetz,Freiburg 1991)
    Bekanntlich können damit alle deutschen Besitze und Konten beschlagnahmt werden.
    Beutekrieg ohne Schuss nennt man das wohl.

    Nach dem Fauxpas gegen Erika Steinbach, hat die Figur und das anusbeknifft, laufende Fitnessprogramm Westerwellness jeden Respekt bei mir auf Zero gesetzt. Seine Parteilemminge gleichermaßen.
    ——————————————
    sorry für die Ausdrucksweise. Bei Verachtung ist die Hemmschwelle sehr niedrig bei mir.
    ============================================

  26. aha .. *unser* uringelber Vorzeige-Hinterlader auf offenbarem Schmuse(l)kurs nach Osmanien.
    Erdogan & Gülle-Gül’s Halal-Handschuhe liegen zur Begrüssung schon bereit, obzwar beide ganz gewiss sich vorher nach weiteren EU-Beitrittsheucheleien und vorteilhaften Wirtschaftsbeziehungen noch mal ordentlich die Finger lecken werden.

    Mis(s)match Guido.

  27. @LupulusLotarius (05. Jan 2010 23:51)
    Hmm… ich bin eher der Meinung, dass der Counter noch wichtig ist, weil er zeigt, dass PI eine eher größer werdende Öffentlichkeit erreicht, obwohl die MSM PI & Co. möglichst lautstark totschweigen möchten. 😉

  28. Zeitig zu Westerwelles Besuch demonstrieren abertausende Türken in Istanbul gegen Homophobie. Nichts anderes war von diesem toleranten Volk zu erwarten. Eine Bäckerei überreichte ihm sogar ein Börekminarett in Phallusform.

  29. #3 RechtsGut (05. Jan 2010 21:31)

    PI ist immer wieder nicht zu erreichen, gerade eben für eine halbe Stunde. Wir müssen da VORSORGE TREFFEN. Vielleicht kann man die Bilder abschalten.
    Und wir bräuchten einen VEREINBARTEN FLUCHTBLOG.

    Auch bei mir hat PI heute eine Weile lang furchtbar langsam oder aber gar nicht geladen, aber jetzt geht’s wieder.

    Nach dem jüngsten Totalausfall von PI vor wenigen Monaten habe ich mir die Liste mit den E-Mail-Adressen der PI-Gruppen kopiert. Ab und an aktualisiere ich die kopierte Liste. Das sollte vielleicht jeder machen. So kann man sich nach einem eventuellen, hoffentlich jedoch auf immer ausbleibenden PI-GAU über die Gruppen neu vernetzen.

  30. OT

    Norwegen: Der Krieg der Zuwanderer gegen Polizei und Rettungskräfte

    03.01.2010: Überall in westlichen Staaten greifen junge Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis immer öfter Polizei und Rettungskräfte an, um uns ihre tiefste Verachtung zu zeigen. Die Folge: In „multikulturellen“ Stadtvierteln kommen Feuerwehr und Rettungskräfte auch im Notfall nur noch, wenn zuvor die Polizei den Einsatzort sichert. Tøyen ist ein „multikultureller“ Stadtteil von Oslo/Norwegen, in dem die Rettungskräfte immer wieder von jungen Muslimen angegriffen werden. Dort rief nun die Familie einer 62 Jahre alten Türkin den Notarzt. Der wartete erst einmal bis die Polizei das Türken-Ghetto absicherte. Inzwischen war die Türkin gestorben. Nun haben Türken in dem Stadtviertel geschworen, Polizisten und Sanitäter zu ermorden. Dass sie selbst die Ursachen für das Verhalten der Retter gesetzt haben, das geht nicht in ihren Schädel. (Quelle: Aftenposten1, Aftenposten2, Nyheter).

    http://www.akte-islam.de/3.html

  31. #41 Selberdenker

    Keine seriöse Publikation hat solche Counter. Darüberhinaus ist die Verlässlichkeit nicht sehr vertrauenswürdig. Die steigenden Zugriffszahlen erfüllen alle zu Recht mit Stolz und es ist schön die Zahlen größer werden zu sehen. Es gibt Blogcounter oder IVW, die ein neutraleres Bild abgeben.

  32. @ #43 Israel_Hands (06. Jan 2010 00:30)

    habe ich mir die Liste mit den E-Mail-Adressen der PI-Gruppen kopiert… …über die Gruppen neu vernetzen.

    Hervorragender Gedanke!

  33. keine Panik Leute, es ist nur PI. Deutschland wird schon nicht untergehen wenn wir mal eine Stunde nicht „politisch inkorreckt“ sind 🙂

  34. Es ist OT, aber das muss ich Euch unbedingt erzählen!
    Es geht um dieses Thema:
    http://www.pi-news.net/2010/01/der-ehrenmann-und-die-cowboys/#more-109865

    Gerade habe ich Nachrichten (ARD) gesehen.
    Der besagte Herr klagt: „Ich war sprachlos. Auf mich sollte ein Mordanschlag verübt werden!“
    (Zur Erinnerung 3.000 unschuldige Menschen wurden in NY hinterlistig und auf grausamste Weise ermordet)

    Dann kommt Stroebele ins Bild: „Es ist unvorstellbar, dass bei uns „Blackwater“ ihr Unwesen treiben kann und solche Aktionen versucht!“

    (Das habe ich jetzt aus der Erinnerung geschrieben, aber der Sinn blieb hängen!)

    Herrn Stroebele scheint es nicht zu stören, dass bei „uns“ Terroristen ihr Unwesen treiben konnten.
    Dass diese ungestört ihre Mordpläne an 3.000 unschuldigen Menschen in den USA vorbereiten konnten.

  35. Die Stellung, die Muslieme auf ihren Teppichen täglich fünfmal einnehmen, dürfte Herrn Westerwelle von zu Hause veranlagungsemäss bekannt sein.
    Man kann nur hoffen, dass deshalb keine Missverständise vor Ort auftreten und unser Ausseminister nicht zu unkontrollierten Handlungen hingerissen wird.
    Nach Genscher üben nur mehr Idioten diesen Job aus. Schlimm, welchen Eindruck man im Ausland von unserem Land gewinnt.
    Westerwelle ist ein glatte Fehlbesetzung, keinen Deut besser als Fischer.

  36. Überzeugend wäre Westerwelle, wenn er demonstrativ einen türkischen Schwulenverband (wenn es das in irgendeiner Form gibt) besuchen würde. Das wird aber nicht passieren.
    In Warschau die Direktiven zur Behandlung der deutschen Vertriebenen empfangen, das ist für ihn aber selbstverständlich.

  37. Fez und rosa Pluderhose

    Westerwelle, unser deutsch-polnischer Außenminister, muss die fetten Eulen nach Athen tragen und dem Sultan Erdogan die betrüblichen Nachrichten vom Christenclub überbringen.

    Er wird die Ablehnung des EU-Beitritts der Türkei, künstlerisch verpackt mit Fez und rosa Pluderhose im Ballett Schwanensee vortanzen, um den Sultan nicht unnötig zu erzürnen.

    Atatürks Homosexualität und Hass gegen den Islam festigen die deutsch-türkischen Beziehungen und Deutsches Liedgut verbindet in einer gemeinsamen Polonaise:

    Muss i denn, muss i denn
    zum Städtele naus, Städtele naus,
    Und du, mein Schatz, bleibst hier!

  38. OT

    Niederlande: Mit den Zuwanderern werden deren Konflikte aus den Heimatländern importiert

    04.01.2010: In der multikulturellen Idylle, einer Scheinwelt, leben Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen der Welt in der Theorie friedlich zusammen. In der Realität importieren wir mit jedem einzelnen Zuwanderer aus fernen Kulturkreisen auch die Konfliktherde aus dem jeweiligen Heimatland. In den Niederlanden sieht man das gerade in der Stadt Culemborg. Dort müssen inzwischen Sondereinheiten der Unruhe-Kommandos für Ruhe auf den Straßen sorgen – zumindest bei Tag. In den sechziger Jahren kamen zuerst die Einwanderer von den Molukken („indonesiche Gwürzinseln“) nach Culemborg. Manche von ihnen sind Muslime, manche sind Christen. Auf den Molukken gibt es große Spannungen zwischen beiden Gruppen. Nach den Molukkern kamen dann Muslime (vor allem Marokkaner) nach Culemborg. Und inzwischen bekriegen sich die nicht-muslimischen Molukker und die Muslime ganz offen auf den Straßen der Stadt. In den vergangenen Tagen wurde es immer schlimmer. Die Moslems fuhren sogar mit Autos in Ansammlungen von Molukkern, mehrere Moslems wurden wegen Mordverdachts festgenommen. Die Marokkaner werfen den Molukkern die Scheiben ein und zerstören ihre Wohnungen. Nun stehen sich 2000 Marokkaner und 1000 Molukker in der 27.000 Einwohner zählenden Stadt kriegerisch gegenüber – die multikulturelle Idylle ist in Scherben zerbrochen.

    Sobald die Sondereinsatzkommandos abziehen würden, gäbe es in Culemborg Bürgerkrieg. Und zwar zwischen Zuwanderern. Das ist die Realität beim kulturellen Konfliktimport, den Gutmenschen über Jahrzehnte hin gefördert haben (Quelle: NRC Handelsblad, Ad und hier). Nicht viel besser sieht es in der Stadt Nijmegen aus: Dort haben unsere geliebten jungen Mitbürger eine völlig neue „Sportart“ entwickelt: Sie versuchen, Feuerwehrleute in Brand zu setzen und freuen sich dann an den brennenden Menschen. Sie haben richtig gelesen. Der Bürgermeister ist nun an die Öffentlichkeit gegangen, weil junge Mitbürger immer öfter Molotow-Cocktails auf Feuerwehrleute werfen, die gerade Brände zu löschen versuchen (Quelle: De Telegraaf Januar 2010).

    http://www.akte-islam.de/3.html

  39. #50 fraktur (06. Jan 2010 00:43)
    Das ist ja ziemlich stark „pointiert“ von dir.
    Wogegen wir uns hier auch wenden, das ist die Schwulenfeindlichkeit gerade in der islamischen Welt.
    Ob man wie Wowereit das ganze als PR-Gag betreibt oder nicht, das ist letztendlich egal.
    Wenn Westerwelle aber relativ offen (seit einiger Zeit) seine sexuelle Orientierung
    bekennt, dann sollte er auch ein Wort über die Schwulenfeindlichkeit gerade in der Türkei verlieren.

  40. Westerwelle besucht die Türkei

    Um das momentane Verhältnis Deutschlands zur Türkei zu beschreiben, fällt mir gerade die tolle Bezeichnung „politisch korrekte Katatonie“ ein. 🙁

  41. Tja am 06.01.10 gehts in die Türkei
    am 11.05.10 sind die einzig „wichtigen“ Wahlen in D -Land sprich NRW. Das danach die Visapflicht für Türken aufgehoben wird sehe ich als „Unvermeidbar“ an und was dann kommt sollte klar sein.

  42. #45 LupulusLotarius (06. Jan 2010 00:34)

    #41 Selberdenker

    Keine seriöse Publikation hat solche Counter.

    Ist PI eine „seriöse Publikation“? Ich hoffe nicht!

    Mir fehlt der Counter.

    Vielleicht macht er ja nur Pause … ?

  43. Also jeder Psychologe würde davon abraten, auf PI zu gehen. Das kann die schlimmsten Depressionen verursachen. Soll jetzt nichts negatives sein, eigentlich ist es eher ein Kompliment für euch.

  44. #56 Israel_Hands

    Mir auch. 🙁

    Is schon irgendwie Irre, aber das ist der erste Blick den ich habe wenn ich PI aufrufe, „Na wieviele sind demm gerade online?“

  45. @ #58 Anti-Islamisierung

    Ich finde auch, PI bringt zu wenig Positives: Erfolgsmeldungen, Witze, mal was Relativierendes zu der Islam-Invasiion. Z.B. was aus der Biogragrafie von G.W. Bush oder ein Schweins-Haxn-Rezept.

  46. gina schwesterwelle hat bisher ein ausgesprochenenes geschick darin bewiesen, auslansbesuche so zu legen, daß möglichst großer diplomatischer schaden ensteht; siehe polenbesuch anstatt erst einmal die engsten verbündeten zu visitieren und dann auch noch der antisteinbach-fauxpas.
    ich kann mir nicht vorstellen, daß er bis ende der legislaturperiode außenminister bleibt. seine eigenen ministerialen „berater“ werden das besorgen.

  47. @ PI – Counter

    Irgendwie fehlt er mir. Man muss doch ein Ziel Ziel haben! z.B 1000.000 Besucher am Tag und freie Heimreise für die Musels.

  48. Ein zweiter türkischer Staat auf deutschem Boden, die Übernahme unserer Städte durch Demographie und das Vertreiben der schwachen, kampfesunlustigen Deutschen werden wir beim gegenwärtigen Kurs alle noch miterleben.

    Wir werden erleben, wie eine islamische Partei die Parteienlandschaft verändern wird und zusammen mit Grünen, SPD und Linken unangefochten die Regierung stellen wird. Dieses Deutschland holt die Türkei in die EU und weitere Moslems nach Europa.

    Auf ganz demokratischem Weg werden wir vernichtet.

    2100: Umbenennung der EU in Groß-Osmanisches Reich.

  49. Hat schonmal jemand darüber nachgedacht das die Türkei sich radikalisiert und sich nach wenig liberalen Bündnispartnern umschaut weil die EU, und ganz vorneweg wir Deutschen, sie wie einen Esel der Karotte hinterherlaufen lassen? So allmählich verstehen nämlich auch die Jungs da unten, dass es mit dem EU Beitritt nichts werden wird. Da man aber ohne zuverlässige Bündnispartner nur sehr schlecht überleben kann, und die Türkei allen in Frage kommenden dank demokratischer Strukturen und westlichem Lebenswandel sowie einer nähe zu Israel (Wer mal in Istanbul war weiss, dass es sich keineswegs um ein arabisches Land handelt) nicht besonders angesehen ist, führt die hinhaltetaktik der EU eben zur islamischen radikalisierung anstatt die immensen Chancen dieses Volkes zu nutzen. nutzen.bietet zu nutzen.

  50. Mit der Homosexualität ist es wie mit allem was der Mondgötze verbietet – unter Muslimen äußerst verbreitet. Viele arabische Herrscher und Geschäftsleute sind für ihre heimlichen männlichen Haremansammlungen bekannt; insbesondere für ihren Hang zu Jungen.

    Es wäre ganz und gar nicht verwunderlich, wenn man Guido hinter den Kulissen mit allen möglichen Delikatessen aus der Rubrik 1001-Gay-Heaven versorgt damit er auch sehr intensiv den EU-Beitritt der Türkei bewirbt.

    Der Islam erzieht, je nach Strömung, mehr oder weniger subtil zum Hass auf das weibliche Geschlecht. Da er jedoch die Homosexualität offiziell per Koran verbietet, wird sie umso heimlicher – und extremer – gelebt. Das ist im Orient kein Geheimnis.

    Herrn Arafat wurden beim Besuch Rumäniens anläßlich der kommunistischen PLO-Ausbildung (die übrigens überdies in der DDR stattfand) gleich eine ganze Schar von Burschen aufs Zimmer geschickt… Man kann nur hoffen, dass er diese damals nicht schon mit HIV angesteckt hat.

  51. Auf ganz demokratischem Weg werden wir vernichtet.

    @#64 Aventine (06. Jan 2010 01:26)

    Gut gesagt und „neu“ ist es nicht…..

    1933 und 2013 werden dann erschreckende Parallelen aufzeigen, aber dann ist es zu spät…

  52. #53
    Es gibt übergeordnete Interessen unseres Landes, die insbesondere im Bereich Aussenministerium vorrang haben sollten. Nur darum geht es und darin sehe ich gerade in Westerwelle ein Problem.
    In vielen Ländern wird er persona non grata sein und bleiben. Sein Egotrip sollte hinter den Interessen unseres Landes zurückstehen. Mir scheint er seit dem relativ guten Wahlergebnis der FDP völlig abgehoben und zunehmend die Bodenhaftung zu verlieren. Dabei vergisst er, dass viele Wähler, wie auch ich, ihre Zweitstimme nur an die FDP gegeben haben, um Rot oder Grün zu verhindern. Überzeugte FDP-Wähler waren viele nicht.
    Der Mann geht deshalb auf dünnem politischen Eis. Er könnte eher einbrechen, als ihm lieb ist. Seine merkwürdigen Auftritte sehe ich mit zunehmender Skepsis.

  53. #3 RechtsGut (05. Jan 2010 21:31)

    PI ist immer wieder nicht zu erreichen, gerade eben für eine halbe Stunde. Wir müssen da VORSORGE TREFFEN. Vielleicht kann man die Bilder abschalten.
    Und wir bräuchten einen VEREINBARTEN FLUCHTBLOG. Das könnte man mit Mund-zu-Mund weitergeben.
    Ich bin für Onkel Kewil, fact-fiction.net

    Kewil kann man sich gut merken – und für ein paar Minuten oder Stunden ist das da OK!

    Was haltet ihr davon!?

    jau Kewils http://fact-fiction.net/
    hat sich schon öfters mal als Retter in der
    PI-Not erwiesen. Er hat auch damals, wie PI, die Cartoons KOMPLETT gepostet, und ist damit aller 1. Wahl .

  54. Die Reisekosten könnte der Westerwelle dem Staatssäckel sparen. Was den Türken zu sagen ist, kann man auch schriftlich mitteilen.

    Es ist nun Schluß mit dem EU-Beitrittsgerede der Türkei. Die CSU wird es mit Sicherheit so beschließen.

    Denn sie weiß, daß damit keine Wahlen mehr zu gewinnen sind. Das Volk wünscht den Beitritt nicht.

    Basta.

    Und der Seehofer hat in Berlin immer noch mehr zu sagen als Guido…..

  55. OT:
    Eben auf N24 „BootCamps“ in den USA.
    Traumhaft;
    sowas für ~20% unserer „Bereicherer“ würde Wunder bewirken.

  56. Gudrun Eussner vertritt die Ansicht, hier in Bonn seien die Leutchen vom islamischen „Bündnis für Frieden und Fairness“ (Gruppenstatus im Stadtrat) ein verlängerter Arm der AKP, auch wenn Araber, Perser und deutsche Konvertiten auf der Wahlliste gestanden haben. Das BFF ist an den Rat der Muslime in Bonn angeschlossen, dem u. a. die Al Ansar Moschee zugehörig ist, die einen Pierre Vogel auftreten ließ.

    Daß die Grauen Wölfe hier im Rheinland aktiv sind, konnte man im August letzten Jahres in Radevormwald erleben, als linke Krawallmacher in Kooperation mit Grauen Wölfen aus der beschaulichen Kleinstadt eine apokalyptische Zone gemacht haben, weil Pro NRW eine Kundgebung veranstaltet hatte. Später haben sich erst die Antifa-Deppen bei Indymedia beschwert, die falschen Mitrandalierer ins Boot geholt zu haben, weil die Grauen Wölfe trotz ausländischer Herkunft denen doch zu rechtsextrem sind.

  57. Bei seinem zweitägigen Besuch kommt der Minister zunächst in Ankara mit seinem Amtskollegen Ahmet Davutoglu zusammen. Thema des Treffens sind die bilateralen Beziehungen sowie die Beziehungen der Europäischen Union zur Türkei. ddp/med/nik

    Was sagte Herr Westerwelle 05/09:

    In Hinblick auf die Erweiterung der Europäischen Union sagte Westerwelle, die Türkei erwarte „zu Recht, dass Europa heute dem Beitrittswunsch keine prinzipielle Absage“ erteile. Wie vereinbart, müsse ein eventueller Beitritt „ergebnisoffen“ geprüft werden. Diesen Prozess möglichst umgehend abzubrechen, wie es die CSU möchte, hält Westerwelle für das „Ende einer klugen Außenpolitik“. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,622471,00.html

    Die Reise geht ja noch noch weiter.

    Nach dem Türkei-Aufenthalt reist Westerwelle weiter nach Saudi-Arabien, Katar und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen auch hier die Wirtschaftsbeziehungen und regionale Konflikte, darunter die Friedensbemühungen im Nahen Osten. Begleitet wird der FDP-Politiker auf seiner fünftägigen Rundreise von einer Delegation deutscher Wirtschaftsvertreter. ddp/med/nik

  58. Westerwelle muss nun für uns alle zum Märtyrer werden. Je schlechter er behandelt wird, desto mehr Einsicht wird in ihm und vielen anderen in Bezug auf die ISlamleute reifen! Ein öffentlicher Eklat (z.B. wenn man ihm nicht die Hand wegen seiner sexuellen Ausrichtung geben möchte) wäre ideal!

  59. @ PrimusPilus

    „I belive I spider!“ (Radio-Veräppelung Guido Westerwelles in bezug auf seine Englischkenntnisse) 🙂

  60. #74 Mike Melossa (06. Jan 2010 02:19)
    Auch nach Saudi-Arabien? Das wird ja interessant. Hoffentlich gibt es bei PI eine Analyse der Begrüßungsszene mit den dortigen Herrschern. Der Blick beim Händeschütteln etc….. Ob man die Verachtung der Muster-Muslime für Westerwelle in ihrem Lächeln erkennen wird?

  61. #68 LupulusLotarius (06. Jan 2010 01:46)

    #49 LosChrisos

    PI-Counter

    Danke für den Tipp! Obwohl es nicht dasselbe ist wie beim PI-Aufrufen den ersten neugierigen Blick auf den Counter lenken zu können.

  62. Solange er nicht nach Anatolien fährt, wird der Mann nicht verstehen warum wir die Türkei nie in die EU aufnehmen dürfen.

    Falls sie ihn dort wieder weglassen und nicht mit Teppichmessern auf ihn losgehen, wie sonst auf unliebsame Ungläubige wie Christen, Intellektuelle und Homosexuelle…

  63. Wer bezeichnet die Türkei denn da als „schönes Urlaubsland“?
    War eher Zynisch gemeint, oder?

  64. #28 Bad Religion (05. Jan 2010 23:53)

    Und Messer-im-Auge-Scherze sind dort auch nicht wirklich förderlich, es sei denn: am Baukran.

  65. Mal gespannt für eine Beleidigung der Erdogan heute auf Lager hat. Irgendwas kommt bestimmt, mit dem er zeigen will wie sehr die Türkei der EU und insbesondere der BRD überlegen ist.

  66. #28 Bad Religion (05. Jan 2010 23:53) Nur eis Herr Westerwelle, machen Sie keine Witze über Sprengstoff in der Unterhose.

    http://de.news.yahoo.com/1/20100105/twl-bombenwitz-am-flughafen-kostete-gypt-13c1e7b.html

    Kleine Sünden bestraft der Herr sofort

    ……Der Mann machte die unglückliche Äußerung am Dienstag nach Polizeiangaben bei der Sicherheitskontrolle auf dem Stuttgarter Flughafen und bestätigte dies auch auf Nachfrage……

    Unglückliche Äußerung? Journalisten werden immer schwachsinniger.

    Eine solche Ansicht ist ein Freibrief für Kriminelle. Scheiß Presse.

  67. Die Hinterlader-Partei hatte noch nie Rückgrat
    Diese Steigbügelpartei war immer nur der Sammelplatz von CDU/CSU Protest-Wählern

    Seit Genscher / Gerhard weg sind, ist die FDP ein schwammiger unwählbarer Haufen

  68. #90 Chester (06. Jan 2010 04:13) Die Hinterlader-Partei hatte noch nie Rückgrat
    Diese Steigbügelpartei war immer nur der Sammelplatz von CDU/CSU Protest-Wählern

    Seit Genscher / Gerhard weg sind, ist die FDP ein schwammiger unwählbarer Haufen

    Würde ja gerne zustimmen, aber nur mit einer Einschränkung:

    Die FDP war schon immer ein schwammiger unwählbarer Haufen. Nämlich seit ihrer Gründung.

    Da denke ich nur an Typen wie Kühlmann-Stumm, den Herrenreiter Erich Mende etc.

    Aber die sind alle kleine Jungs gegen den Meister der Unverbindlichkeit, den lebenden Pudding Dietrich Genscher. Der stand für nichts.

  69. @ Chester

    Wirklich wählbar war die FDP unter Erich Mende. Diese Zeiten sind aber längst verflossen. Schon die sozialliberale Ära ab 1969 fügte der Partei schwere Schäden zu.

  70. Die Türkei und ihr politisches Vielvölkerpuzzle ist ein höchst gefährliches System, welches sich aus osmanischen und islamischen Faschisten, deren Trennung nicht möglich ist, und einem Haufen von sinnfreiem Stimmvieh, welches meist durch die EU-Transferleistungen am Leben gehalten wird, zusammensetzt.
    Diese heterogene Vielzahl von virulentem Diametralkulturen ist nicht zu kontrollieren und destabilisiert, seit ihrer Existenz, den nahen Osten und Maghreb und neuerdings auch zunehmend unsere Zivilisation, deren Grenzen durch unkontrollierte Zuwanderung zu segrierten Städten und Gemeinden in unserer Kultur geführt hat. Das zu neutralisieren kann nur Anspruch der KritikerInnen des obsoleten, durch Links/Grün initiierten Multikultifaschismus sein, wenn wir als Kultur und Werteordnung bestehen wollen….

  71. #103 Alastor
    Immerhin ist die FDP die wenigsten nach links tendierende Bundestagspartei – trotz dieser schrecklichen Leutheuser – Schnarre. Und Graf Lambsdorf war richtig gut.

  72. Mein türkischer Gemüsehändler an der Ecke sagt:
    Scheissendreck Doitschland Scheff is Frau und Drausseminister is schwule Mann – nix gutt!

    Umd Westerwelle will auf Augenhöhe verhandeln
    mit Mohamedanern? In den meisten Mohamedanischen Ländern werden Schwule mit Gefängnis oder Todesstrafe bedroht!

    🙁 🙁

  73. hoffentlich nimmt unser Aussenminister
    die „Bücklinge“ beim Gebet der Musels nicht als „Einladung“ zum freundlichen miteinander
    an.
    Wir würden uns ärgern wenn er Schaden erleiden würde.

  74. Dieses moslemsiche Land in Asien hat in der Europäischen Union nichts verloren.

    Wieso sollen wir den letzten Dreck aufnehmen und mit unseren Steuergeldern finazieren?

    Und zum Dank kommen die Hassprediger und die Kulturbereicherer ungehemmt nach Deutschland!

  75. #67 LupulusLotarius (06. Jan 2010 01:05)

    Ich finde auch, PI bringt zu wenig Positives: Erfolgsmeldungen, Witze, mal was Relativierendes zu der Islam-Invasiion. Z.B. was aus der Biogragrafie von G.W. Bush oder ein Schweins-Haxn-Rezept.

    Hallo Lupulus,

    also PI bringt durchaus auch spaßige Sachen, wie neulich der Türke, der sich Sylvesternacht (BILD berichtete auch)sein Butterfly-Messer in das eigene (!) Auge rammte.
    ——-

    Ausserdem will PI ja auch aufrütteln, und anstatt Trübsal zu blasen gibt es ja die Möglichkeit bei PI-Gruppen aktiv zu werden. Oder falls zeitlich nicht möglich, jede Woche mal einen seriösen Leserbrief in der Lokalzeitung bzw. im Internet posten. Die Online Foren bei BILD, Welt, SPIEGEL, und auch PI-News, werden durchaus von unseren lieben Politikern gelesen. Sozusagen der virtuelle Stammtisch wenn man so will.

    Ansonsten, PI-News meiden !

    Aber im Alltag (Kopftücher, Anmache in der Fußgängerzone, Straßen mit nur noch türkischen „Fachgeschäften“ (Wettbüro, Döner-Laden, Gemüsehandel, Handyshop, etc.) wird man weiterhin im wahrsten Sinne des Wortes mit DEM KOPF auf das Problem Islamisierung, Demographie, Ausländerkriminalität, etc. gestoßen.
    ———–

    Für die Lobotomierten gibt es weiterhin TV – GEHIRNKAUGUMMI (DSDS, Dschungelcamp, Big Brother, Wer wird Millionär, Rosamunde Pilcher, Musikantenstadl, etc.) um ja nicht nachdenken zu müssen.

    links: http://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie

    und http://de.wikipedia.org/wiki/Einer_flog_%C3%BCbers_Kuckucksnest

  76. Kommentar zu #6 Gyaur (05. Jan 2010 22:06)

    Darf ich Ihnen widersprechen??

    Die Türkei muss sich für Unrecht im Osmanischen Reich entschuldigen.

    Da kann ich Ihnen nicht zustimmen.
    Unabhängig davon, dass die Türkei in vielen Punkten zu kritisieren ist, IST die Türkei nicht das osmanische Reich!
    Auch in Deutschland (oder Frankreich) gibt es einiges zu kritisieren.
    Dennoch müssen wir uns nicht für das dritte Reich entschuldigen (oder die Franzosen für Napoleon, die Engländer für Kolonialismus).

    Ein heute existierender Staat, der sich von seinen Vorgängern emanzipiert hat ( und „verbessert“ hat) – und das hat die Türkei um 1930 durch Atatürk – kann nicht mit den vor langer Zeit begangenen „Sünden“ gleichgesetzt werden.
    Oder entschuldigen Sie sich etwa für „Fehler“ während der Kreuzzüge, der Sklaverei oder während des dritten Reichs und der DDR??
    Müssen sich die USA für die Ungleichbehandlung von schwarzen und weißen Bürgern entschuldigen??

    Nein.

    2tens:

    Islam produziert die meisten Analphabeten in der Welt.

    Nunja, „produziert“ werden die Analphabeten durch die Geburt. Sie werden davon allenfalls „geheilt“ (also beschult).
    Dies ist aber nicht unbedingt ein islamisches Problem, da es auch islamische Staaten gibt in denen fast alle Lesen und Schreiben können.
    Statistisch gesehen sieht das so aus:
    Analphabetenquote in
    – Südasien (ohne Ostasien und Pazifik) ~40% (darunter viele nicht islamische Staaten!)
    – Arabische Staaten ~26% (darunter ausschließlich islamische Staaten!)

    Beispiele: (xx% können NICHT schreiben)
    – Iran: 23% (30% der Frauen)
    – Indien: 39% (52% der Frauen)
    – Bahrein: 13%
    – El Salvador: 20%
    (Daten aus CIA World Factbook)

    Ich behaupte jetzt mal, dass die Analphabetenrate stark mit dem Reichtum eines Landes und/oder einer gesellschaftlichen-sozialen Schicht korreliert.

  77. #36 johannwi (06. Jan 2010 00:07)

    #29 zappafrank (05. Jan 2010 23:53)
    Ja, dann merkt man schlagartig, wie wichtig PI ist. Wenn Stefan auf einen teureren server umsteigen muß, dann sollte er einen Spendenaufruf starten. Ich bin sicher, dass hier fast jeder etwas geben wird.

    Zählen Sie doch einmal die Anzeigen auf dieser Seite. Daraufhin lesen sie des pdf-Dokument „Ihre Werbung“ (rechts unter downloads).
    Dann überschlagen Sie mal, was PI durch Werbung einnimmt.
    Dies reicht bestimmt für den Betrieb der Server.
    Aktuell sind es 36 Anzeigen. Diese kosten jeweils 50 Euro im Monat.
    Also hat Stefan 1800 Euro im Monat für den Serverbetrieb. Dafür gibt es seeehr viele Server.

  78. #53 Traurig
    Mir wäre lieber ein Blackwater Mitarbeiter würde sich um ströbele kümmern.
    Überfällig ist er allemal!!!

  79. #32 Smithers (05. Jan 2010 23:54)

    Guidop ist kein TürkeiFan.

    Und warum ist die FDP für den Türkeibeitritt?

    Steinbach, Türkeibeitritt usw.

    Nie mehr eine Simme für die FDP.

  80. #107 0815 (06. Jan 2010 09:13) #103 Alastor
    Immerhin ist die FDP die wenigsten nach links tendierende Bundestagspartei…….

    Das gebe ich zu.

  81. #114 Anna-Maria

    Ja, so ist es…

    Ansonsten: die Darstellung der Parteienlandschaft ist nicht wirklich kenntnisreich. Die CHP als nationalistisch-millitaristisch zu bezeichnen ist unsinnig, auch wenn sie das mal war und momentan wieder ein bisschen ist, was sehr an den Parteivorsitzenden liegt. Und dann fehlt da die DYP bzw. DP, die man als bürgerlich-liberal bezeichnen würde und dann fehlt… Einzig der Charakterisierung der MHP kann man zustimmen.

  82. @19 Steppenwolf (05. Jan 2010 23:32)

    Warum war Westerwelle wohl so scharf auf diesen Posten?

    Weil er ein eitler Pfau ist und mehr Beachtung anstrebte.

  83. Na, angesichts diesen tollen Sammelsuriums an „progressiven“ Parteien habe ich aber so meine Zweifel, ob es in diesem Land auch nur einen Politiker gibt, der keine Schwulen hasst bzw. sich traut, Guido die Hand zu geben, wenn Pressefotografen und sonstige Augenzeugen anwesend sind. Ist Frau Ferkel überhaupt bewusst gewesen, was sie mit der Ernennung eines solchen Ministers anrichtet?
    (Ich bin übrigens nicht homophob).

  84. @ PI:

    Achtet doch bitte auf solche Spinner wie einen „Byyzanz“, welcher mit einer „fast Namensgleichheit“ hier textet.

    Danke.

Comments are closed.