Im Rahmen einer Verkehrskontrolle nach einem Bagatelldelikt wurde auf einen 27-jährigen Polizeibeamten in Wien mehrfach geschossen. Der Familienvater wurde im Oberkörper sowie Oberschenkel getroffen und schwer verletzt. Als Tatverdächtigen hat die Polizei den 33-jährigen Serben Mihailo Vasic (Foto) ermittelt. Auf den abgelehnten sowie bereits abgeschobenen Asylbewerber, der schon wegen Betrugs, Einbruchs und Körperverletzung vor Gericht stand, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

ÖÖNachrichten berichtet:

Der 33-jährige Serbe Mihailo V. soll jene Schüsse abgefeuert haben, die am Dienstag einem Wiener Polizisten fast das Leben gekostet haben. Der Gesuchte hatte sich illegal in Österreich aufgehalten und war wegen mehrerer Straftaten angeklagt worden.

Die Kripo fahndet im Bundesgebiet und auch jenseits der Grenzen nach Mihailo V., der untergetaucht ist. „Gegen den dringend Tatverdächtigen besteht ein aufrechtes Aufenthaltsverbot und es wird angenommen, dass dies ein Grund für den Mordversuch und die Flucht des Mannes gewesen sein könnte“, sagte ein Sprecher der Polizei.

Der Besatzung des Streifenwagens „Heinrich 6“ war am Dienstag gegen 13.30 Uhr ein silberner 5er-BMW aufgefallen, der auf dem Lerchenfelder Gürtel eine gelbe Ampel überfahren hatte. Der Polizist, ein junger Familienvater und seine Kollegin wollten den Wagen anhalten. Der Lenker gab allerdings Gas und flüchtete. In der Nähe der Ganglbauergasse sprang der Mann aus dem Auto, lief zunächst davon und eröffnete schließlich das Feuer auf den ihn verfolgenden Beamten. Am Tatort wurden später drei Patronenhülsen sichergestellt. Zwei Projektile hatten den Polizisten in Oberschenkel und Oberkörper getroffen, das dritte hatte ein geparktes Auto beschädigt.

Wie Ermittlungen ergaben, ist der Verdächtige mit der Zulassungsbesitzerin des silberfarbenen BMW bekannt. „Es besteht ein noch ungeklärtes Naheverhältnis“ sagt Polizeisprecher Mario Hejl. Auch der Aufenthaltsort der Frau war zunächst ungeklärt. An der im Zulassungsschein angegebenen Adresse hat sie nicht gewohnt. Gegen die Frau liege aber nichts vor, so die Polizei.

Asyl 2008 abgelehnt

Mihailo V. war als Asylwerber nach Österreich gekommen und war im Dezember 2008 abgeschoben worden. Danach war er illegal im Land. Dem Vernehmen nach ist er wegen Betrugs, Einbruchs und Körperverletzung vor Gericht gestanden, zuletzt im September 2009. Sein Opfer befindet sich weiter in ernstem, aber stabilen Zustand im Spital und wird noch Tage im künstlichen Tiefschlaf verbringen.

Wir wünschen dem Polizeibeamten eine schnelle Genesung und dem abgelehnten Asylbewerber eine schnelle Verhaftung…

(Herzlichen Dank den vielen Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. 2008 abgeschoben – 2009 wieder vor Gericht und anschließend wohl nicht wieder abgeschoben. Man sollte massenhaft Strafanzeige gegen solche Richter erstatten.

    Der angebliche Asylbewerber dürfte jetzt wieder in seinem Verfolgerstaat sein. Falls er ausgeliefert würde, hat Österreich ihn wohl lebenslang an der Backe. Dann können ihn im Knast Gutmenschentanten betreuen, denen er beim Kaffeekränzchen von seiner Läuterung berichtet.

  2. Tatsächlich ein Serbe ?

    Nur ned hudeln. Könnte es nicht etwa ein Tiroler, ein Mostviertler oder einer vom Wiener Wald sein ?

    Eine „rechte Gewalttat“ wäre dann schon möglich…

  3. #1 xtranews.de

    …oder hier:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5841868/Oeffentlicher-Dienst-soll-Migrantenquote-bekommen.html

    Integrationsbeauftragte Böhmer
    Öffentlicher Dienst soll Migrantenquote bekommen
    (71)
    14. Januar 2010, 06:45 Uhr

    Jeder fünfte Mensche in Deutschland hat nach Angaben der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung einen Migrationshintergrund. Dies sollte sich im öffentlichen Dienst widerspiegeln, meint Maria Böhmer. 20 Prozent der Beschäftigten sollten künftig aus Zuwandererfamilien kommen – vor allem Lehrer und Erzieher.

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat sich für eine Migrantenquote im öffentlichen Dienst ausgesprochen. Jeder fünfte Beschäftigte solle künftig aus einer Zuwandererfamilie kommen, sagte sie der „Rheinischen Post“.

    Jeder Fünfte in Deutschland habe einen Migrationshintergrund. Dies müsse „angemessen“ auch für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst gelten, so die CDU- Politikerin.

    „Besonders dringend benötigen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen mit Migrationshintergrund“, sagte Böhmer. Auch im Polizeidienst, bei der Feuerwehr und in kommunalen Verwaltungen sei ein verstärkter Einsatz von Migranten richtig.

    Kommentare, derzeit 73…

  4. Und was passiert dann ?? Nichts.

    Ergo: Hinrichten, denn Haft bezahle ich und dazu habe ich keine Lust.

    Dieses Stück Vieh wird immer wieder Körper verletzen, Mord versuchen, Leben nehmen.
    ( Vielleicht Eures, die Ihr da jetzt innerlich schäumt und denkt, ich bin verrückt geworden ?

  5. wenn Du Hinrichten schreibst, müssen wir hoffen, dass unser Nachbarland dies nicht macht. Sonst stellen alle Zigeuner und das andere kriminelle Pack hier Asylantrag.

  6. Zwar völlig OT aber dennoch wichtig:

    Jetzt rutscht die CDU endgültig nach links ab, wird noch unwählbarer, wie sie so schon ist:

    „Berliner Erklärung“
    Stimmenfang-Plan soll CDU zukunftsfähig machen
    Die CDU will Berichten mehrerer Zeitungen zufolge gezielt um neue Wähler werben – die konservative Stammklientel kommt dabei allerdings an letzter Stelle. Auf der Klausurtagung soll die Partei eine „Berliner Erklärung“ verabschieden: ein Plan, um Anhänger von FDP, SPD und Grünen anzulocken.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,671854,00.html#ref=rss

    Na, Ihr seit gerade aus dem Bett gefallen, ich gehe gleich erst einmal zu Mittag essen.

  7. Das Serben gern auf Staatsdiener Österreichs schießen, wissen wir spätestens seit dem Ausbruch des 1. Weltkrieges.

  8. Ich wünsche dem verletzten Polizisten rasche GEnesung und seiner Familie viel Kraft in dieser schlimmen Situation!

    Hoffentlich wird dieser Schwerverbrecher bald gefasst und endlich angemessen bestraft.

    Einer meiner Vorschreiber hat leider recht: die fahrlässige Justiz hat leider an diesem Verbrechen eine Mitschuld – der Mann hätte ja schon lange nicht mehr im Land sein dürfen, dann hätte dieser Polizist auch nicht von ihm schwer verletzt werden können!

  9. #2 ERF (14. Jan 2010 07:28) 2008

    abgeschoben – 2009 wieder vor Gericht und anschließend wohl nicht wieder abgeschoben. Man sollte massenhaft Strafanzeige gegen solche Richter erstatten.

    Jau, auch gerade aus dem Bett gefallen, darum klappt es mit dem denken noch nicht so recht.

    Seit wann schieben Richter, die Legislative, ab? Na? War das nicht die Aufgabe der Exekutive?

    Der angebliche Asylbewerber dürfte jetzt wieder in seinem Verfolgerstaat sein. Falls er ausgeliefert würde, hat Österreich ihn wohl lebenslang an der Backe.

    Nee. Ist wenn „nur“ versuchter Mord. Dafür gibt es eher selten LL.

  10. Tragisch – aber ich frage mich, warum hat seine Kollegin nicht zurückgeschossen? Beide Beamte haben nicht einen einzigen Schuss abgegeben? Angst, auf einen armen Migranten zu schiessen! Dieses Problem haben auch viele deutsche Polizisten, wenns drauf ankommt.

    Also, warum hat seine Kollegin nicht aus Notwehr das Problem vor Ort gelöst?

  11. Und warum hat seine Kollegin nicht zurück geschossen, um ihren Kollegen zu schützen?

    Beide Beamte haben KEINEN Schuss abgegeben!
    Anstatt das Problem vor Ort zu lösen.

    Leider haben auch bei uns einige Polizisten ein Problem damit, sich per Waffe zu wehren.

  12. Die EU hat für Mitteleuropa keinen Nutzen mehr – deshalb wäre es am besten aus der EU auszusteigen und mit den Willigen eine neue Wertegemeinschaft zu gründen. Zur Zeit entwickelt sich die EU allerdings eher zu einer Ausbeutergemeinschaft, die nur dem Großkapital und den Politischen Kreisen dient. Freiheit ade! Recht und Gesetz: Was ist das?
    *
    Das Volk muß es richten, denn keiner kann glauben, daß sich Leute (Abgeordnete) die ab ca. 15.000 EUR im Monat in Brüssel bekommen – freiwillig diesen Job aufkündigen würden – die lassen lieber alles vor die Hunde gehen, solange der EUR rollt!

  13. #4 BUNDESPOPEL (14. Jan 2010 07:33) Tatsächlich ein Serbe ?
    Nur ned hudeln. Könnte es nicht etwa ein Tiroler, ein Mostviertler oder einer vom Wiener Wald sein ?
    Eine “rechte Gewalttat” wäre dann schon möglich…

    Ein Tiroler wars sicher nicht! Die machen sowas nicht (außer im ORF-Tatort).

  14. @20: Gut, daß Sie AB geschrieben haben, denn ich las, daß es wohl gut 20.000 Euronen sind und vor allem: Das reicht nicht. Die Arbeit ist so unglaublich schwer, da will man natürlich mehr.
    Ein Traktorist verdient in 2 Jahren das Geld, was so ein Brüssel-Faschist im Monat verdient.
    ( Das ist keine Vermutung, ich kenne den Fall. )

    Ich darf mal wieder daran erinnern, was ich schon öfter schrieb:
    ES WIRD BLUT FLIEßEN,VIEL BLUT UND SCHULD HABEN DIE DEUTSCHEN,ENGLISCHEN USW. VOLKSVERRÄTER.

  15. Naja, gerade die Tiroler sind ja sehr bekannt dafür, auf Uniformierte zu schiessen. Kennt man ja schon seit Andreas Hofer der es damals gewagt hat, die französische Kulturbereicherung abzulehnen.

    Aber ernsthaft. Sollte der Bastard gefasst werden, was wird er machen? Wieder um Asyl ansuchen, das verzögert dann wieder alles und dann kann er auch nicht abgeschoben werden. Ist erst vor kurzem in Tirol passiert. Polizei hebt Drogengang aus (so etwa 200 Leute), natürlich alles „Südländer“, man kann sie aber nicht abschieben, weil sie alle Asylbewerber sind die ihre Papiere „verloren“ haben.

  16. #19 MatthiasW (14. Jan 2010 08:59) Und da soll mal nicht Südländerfeindlich werden?

    Was bringen uns die Menschen aus diesem Kulturkreis außer Mord, Totschlag, Betrug?
    ______________________________________________

    @matthiasW

    nana, also deine aussage ist jetzt aber volle autobahn. pssssssst, das darf man noch nicht mal denken, du rechter recke, du!!
    kennst du noch immer nicht das berühmte zitat von frau böhmer??? muss ich das jetzt extra wegen dir hier wieder schreiben??? neee, also wirklich, hab keine lust dazu. aber echt hey.

    das musste mal geschrieben werden. dieser blog ist echt soooo voller nazis, pfui.

    😉

  17. @ 23 Big Red Penguin
    Ja, genau da liegt der Hund begraben: Man kann sie nicht Abschieben, weil …
    Da muß angesetzt werden, da muß eine Neuregelung her.
    Sie sind dumm wie Stulle, aber die Lücken in den Dummgesetzen der Kartoffeln kennen sie gar gut !
    Hier muß, lieber heute als morgen, klar geschrieben stehen: … ohne Ausnahme, egal ob Papiere oder nicht, binnen 24 Std. ….
    Aber es geht genau in die volkszerstörende Gegenrichtung: Rassen- und Migrantenquote im ö.D.
    Unsere Abschalte-Uhr tickt.

  18. @7 AngstvorderZukunft
    @8 sosheimat 100

    Sie nannten diesen Hominiden Vieh bzw. Schwein.

    Ich verbitte mir jegliche Beleidigung unserer Tiere!

  19. Nette Fotos von Mihailo V..

    Da springt einem die Herzlichkeit förmlich entgegen -, ich bin gleich vom Bildschirm zurückgewichen.

    Mihailo ist ein Talent, auf das wir nicht verzichten sollten. Der kann eine Kalaschnikow in 10 Sekunden blind auseinander- und wieder zusammenbauen und bekommt jeden Tresor auf.

  20. @all,

    schaut mal auf http://www.krone.at drauf. man auch fleißig kommentieren. man beachte die anzahl von fast 2000(!) posts innerhalb von 48 stunden.

    man sollte diesen kadaver an die wand stellen, und abfeuern. ich denke mal, das genau das die zukunft sein wird.
    aber mein mitleid mit DIESER art von ausländer-bagage wird sich sehr in grenzen halten. selber schuld kein mitleid.
    und falls dieses vieh aus österrech ausgewiesen wird, könnte ihn doch frau böhmer eine adäquate stelle im ÖD in deutschlandistan anbieten, oder nicht??

    da er ein krimineller ausländer ist, ist er atomatisch qualifiziert.
    (sorry für diesen sarkasmus)

  21. Die echten Serben haben zwar auch viel auf dem Kerbholz, aber in der Kriminalstatistik wird gerne Serbe genannt, was eigentlich muslimischer Kosovo-Albaner, muslimischer Sandschake oder ebenso kulturell herausgeforderter Roma ist.

    In diesem Falle sagt der geübte Ethnologe in mir anhand des Fotos: Eindeutig ein Roma (vulgo Zigeuner).

    Bitte, liebe Mit-PI-Leser, eignet Euch aus Fairnessgründen solide ethnologische Kenntnisse an, damit ihr die verschiedenen Arten von „Südländern“ voneinander unterscheiden könnt. Eine Serbe sieht definitiv ganz anders aus als ein Roma.

  22. #29 Nassauer (14. Jan 2010 09:52) Serbe? Sieht eher nach einem “ziehenden Gauner” aus….
    ______________________________________________

    nein, die heißen jetzt „Rotations-südeuropäer“ – oder so ähnlich. achtung neusprech!!!

  23. Sieht nicht wie ein Serbe aus.
    Ich wuerde eher auf einen Kosovo-Albaner mit falschem Serbenpass tippen.

  24. #32,31

    Die sehen einem „Rotations-Südeuropäer“ zwar recht ähnlich aus, aber ich tippe eher auf einen mißverstandenen Angehörigen der außerirdischen Kriegerkaste der Jaffa, der die österreichische Regierung vor der Ankunft eines Goa’uld-Mutterschiffes warnen wollte!

  25. Letztendlich ist es den Österreichern egal, ob der Serbe von Zigeunern abstammt oder nicht. Auch die Serben sind nicht alle Unschuldslämmer. Wie jedes Land hat es einen Bodensatz von geschätzten 1-2% an Verbrechern.

    Das Problem ist, dass ein grosser Teil dieser KriminellInnenen aus den ehemaligen kommunistischen Ländern in Österreich einfallen, weil dort mehr zu holen ist. Und, falls sie erwischt werden, die Strafen auch meist lächerlich sind.

    Speziell die Wiener haben nicht nur unter moslemischen Kulturbereichern zu leiden. Fast ebenso verhasst sind die sog. Jugos, davon leben nämlich in Wien viel mehr als Türken. Und genauso wie die Moslems verdient nur ein Teil von ihnen ihren Lebensunterhalt mit ehrlicher Arbeit. Die Grenzöffnung hat die Kriminalität besonders in Ostösterreich explodieren lassen.

    Die Volksseele kocht mittlerweile. Nicht nur in der Krone und Kurier steigt bei den meisten Kommentatoren die Wut von Verbrechensmeldung zu Verbrechensmeldung immer weiter. Auch im Kommentarbereich der PRESSE ist es am brodeln:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/532622/index.do

  26. Wie kann jemand, der doch schon ausgewiesen wurde und dem der Aufenthalt in Ö sogar VERBOTEN ist, doch wieder da sein?
    Soll das heißen, der Bösewicht hat sich nichts um das Verbot gesch…en? Na sowas. Wer hätte das gedacht?

  27. Die Hetze gegen Zigeuner hier im Forum ist unerträglich.
    „1940 leitete das Hiltlerregime den Völkermord an Sinti und Roma ein. Mit ihnen wurden auch Jenische in Konzentrationslager verschleppt, ein immer schon in Europa heimisches, teils wanderndes Volk. 500.000 so genannte Zigeuner kamen in den Lagern um. Nach dem Krieg wurden Abteilungen des Reichssicherheitshauptamtes für Zigeunerfragen oft mit dem gleichen Personal in Landfahrerzentralen umgewandelt. Sie arbeiteten mit Vorstellungen aus der NS-Ideologie an einer Erfassung und Festsetzung von Sinti, Roma und Jenischen.

    In Hamburg zum Beispiel sollten Zigeuner so untergebracht werden, dass sie von der Polizei ständig beobachtet werden konnten. Viele Kommunen widersetzten sich einer Rückkehr und Integration der KZ-Überlebenden. 1950 gab der Finanzminister von Baden-Württemberg eine Anweisung an die Wiedergutmachungsbehörden, nach der „der genannte Personenkreis überwiegend nicht aus rassischen Gründen, sondern wegen seiner asozialen und kriminellen Haltung verfolgt und inhaftiert worden ist“. Wiedergutmachungsanträge sollten zuerst an den Kriminalerkennungsdienst geleitet werden. Erst 1981 erlaubte der Bundestag eine Pauschalentschädigung von bis zu 5.000 Mark für noch lebende Verfolgte des NS-Regimes. Wer jedoch schon 50 oder 100 Mark Rassensondersteuer zurückerhalten hatte, ging leer aus. Seit 15 Jahren wird in Deutschland eine veränderte Wiedergutmachungspolitik gegenüber Sinti, Roma und Jenischen sichtbar.“ http://www.multikulti.de

  28. #40,

    Du wirst hier im Forum niemanden finden, der die NS-Ausrottungsolitik gegenüber Zigeunern und Jänischen gutheißt.

    Dieses furchtbare NS-Verbrechen ist aber keine Entschuldigung dafür, dass Roma in Mitteleuropa (Ungarn, Tschechien und Slowakei) und auf dem Balkan (v.a. Serbien und Rumänien) absolut überproportional kriminell sind. In Ungarn zum Beispiel hat die Jobbik-Partei enormen Zulauf, weil der EU-indizierte Minderheitenschutz die autochthone Bevölkerung und die Polizei zwingt, fast ohnmächtig gegenüber dem massenweisen Anstieg der Roma-Kriminalität zusehen zu müssen und dass (während des Kommunismus sogar teilweise erfolgreiche) Bestrebungen, die Roma an soziale Normen zu assimilieren, kontrakariert werden. Aber für die EUdSSR-Ideologen ist ja nur die eigene Kultur minderwertig, während alle anderen Kulturen wertvoll und schützenswert sind.

    Aber leider stimmt das romantische Bild vom lustigen Zigeuner nicht (mehr), der seinen Lebensunterhalt auf ehrliche Weise durch Tanzen und Musik bestreitet. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber durch Ignorieren von Tatsachen wird erst recht keine Lösung geschaffen.

    Da Roma kein Heimatland haben, ist auch eine Aussschaffung nicht möglich (die pandschabische (heute Pakistan/NW-Indien) Herkunft ist schon zu lange her). Es hilft also nur Abschottung (wie im tschechischen Usti nad Labem durch eine Mauer) und Streichung von Sozialhilfe (die überhaupt sowieso in den meisten Fällen kontraproduktiv ist), so dass Roma entweder ein selbstgewähltes Leben im abgeriegelten Armutsghetto führen oder sich eben doch assimilieren müssen, d.h. lernen, ihren Lebensunterhalt durch produktive Arbeit zu verdienen.

  29. Sorry, wie ein „SERBE“ sieht der Typ beim besten Willen nicht aus. Ich bin mir seicher, eshandelt sich um einen muslimischen Zigeuner mit serbischem Pass.

  30. Der Bereicherer lebt doch schon mittlerweile in Deutschland von Hartz 4. Ist nach DE rüber mit neuem Namen „Donald Duck“. Den Pass hat er auf der Flucht vor seinen Unterdrückern verloren. Er lebt zur Zeit ín Entenhausen.

  31. Wie toll wir doch hier „fachsimpeln“, ob nun Kosovare, oder Serbe, oder Sinti usw. usf.
    Es ist Dreck, menschlicher Müll, Abschaum, der ein Leben lang nicht arbeiten wird, sondern stets mit Gerichten, Knästen und
    ( hoffentlich ) Lagern zu tun haben wird.

    In dem Gehirn, wahrscheinlich ist das Großhirn mit dem eines Lurchs vergleichbar, ist kein Platz für all das, was den Menschen zum Menschen macht.
    So etwas gehört auf den elektrischen Stuhl oder gespritzt, s. auch mein Beitrag 7 hier zu diesem Thema.

    Die Gutmenschenforderungen werden immer unerträglicher und wir sehen zu, wie all dieser „südländische“ Abfall unser Land, last not least Europa und die Welt zerstört.

    Meine Kinder und Enkel sollen niemals Allah preisen, so lange ich lebe, werde ich alles in meiner Macht stehendes tun, das zu verhindern.
    Ich bin erst alt, aber noch nicht uralt. Wenn der Krebs, oder was auch immer, nicht nur an die Tür klopft, sondern bereits mahnt, die Koffer zu packen, dann werde ich mir etwas Nettes, gegen diesen menschlichen Unrat, einfallen lassen.

  32. #46 AngstvorderZukunft (14. Jan 2010 12:20)

    Du schreibst wir sehen zu. Dann nimm meinen Namen mal bitte raus. Ich wähle schon lange „rechts“. Wenn das mal mindestens 30% der Wähler machen würden, bräuchte es PI gar nicht zu geben.

  33. Das ist auch so ein Typ, der bei uns niemals einen Job bekommen würde. Wer stellt denn so ein Monster ein? Da er eh ewig von Kriminalität oder Sozialhilfe leben würde, kann die Konsequenz nur Abschiebung lauten. Warum hat dieses Eckelpaket eigentlich eine scharfe Waffe dabei? Hätte er an der Ampel ein Kind angefahren und die Eltern hätte ihn gestellt, hätte er wohl möglich auch die Familie erschossen! Wegen versuchten Mordes: Lebenslange Haft mit Arbeitslager, um die Kosten vollständig selbst zu erwirtschaften. Eventuell könnte man solchen Tätern auch Sender ins Hirn einpflanzen (die nicht entfernt werden können), damit sie nicht wieder einreisen können.

  34. Wenn ich so eine Sitory lese und dazu SO ein Foto sehe, krieg ichs echt mit der Wut zu tun …

    Aber hey, das müssen wir aushalten … oder?

  35. #16 RadikalDemokrat (14. Jan 2010 08:56)
    Gewalt ist auch immer ein Hilferuf ….

    Richtig. Einen an die Fremdenpolizei, mit der Aufenthaltsgenehmigung schneller zu machen und eine an das Sozialamt, mit dem öffnen der Hilfe vorwärts zu machen.

  36. #14 Ausgewanderter
    Solange es bei dir keine Erdbeben und Tsunamis gibt, kannst mich ja mal einladen 🙂

  37. @ 47 great politic:
    Aber gern nehme ich Ihren Namen ( aus der imaginären Liste ) raus, denn die Aussage ist vollkommen richtig.
    Wiviel % haben denn die Parteien, die sich für unser Vaterland einsetzen, bekommen ?
    Es war ein Jammer und all die Hetze der sog. bürgerlichen Parteien, im Vorfeld der Wahl, hat bei Lieschen Müller gefruchtet.
    Wie ich wohl schon mal schrieb, die Schafe haben wieder die Metzger gewählt.
    Die Deutschen lernen nichts hinzu und jetzt würden sie, ich las es gestern im Netz, rot-rot-grün wählen, weil die Tunix-Kanzlerin nicht mehr aus, noch ein weiß.

    Ein Volk, daß derartig lernresistent ist, hat wohl den Untergang verdient und wird plattgemacht, leise, ohne Krieg, ausradiert.
    Wer schreibt es immer hier ? 2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee ? Der Mann hat Recht, ggf. irrt er sich nur um ein paar Jahre, denn das Töten des Deutschen Wesens geschieht derzeit im Express-Tempo.

    Und auch wir stagnieren bei irgendwo 60.000 und da fehlt mir eine Null, eigentlich zwei.

    Sonne, Mond und Sterne …. diese Menschen, mit ihrer Herzlichkeit …
    Lügner und Volksverräter an die Wand !

  38. Nach der Wende als erstes eine Dienstvorschrift an alle Polizisten erlassen, daß bei Kontrollen und Konflikten mit „erkennbar Nicht-Deutschen“ der Eigenschutz oberste Priorität hat. D.h. jegliche Begegnung erfolgt nur indem mindestens ein Kollege eine entsicherte MP auf den Verdächtigen richtet.

  39. #15 Ginni (14. Jan 2010 08:52)

    „…Einer meiner Vorschreiber hat leider recht: die fahrlässige Justiz hat leider an diesem Verbrechen eine Mitschuld – der Mann hätte ja schon lange nicht mehr im Land sein dürfen, dann hätte dieser Polizist auch nicht von ihm schwer verletzt werden können!…“
    **************
    In diesem Fall ist wohl nicht die Justiz Hauptschuldiger,sondern die offenen Grenzen durch das Schengenabkommen!
    Es ist,seit Inkrafttreten des Schengenabkommens,irrelevant,wie viele ich abschiebe,denn die kommen ALLE zurück! Und JEDEN Tag Neue dazu!
    Die österreichischen Grenzen sperrangelweit offen zu halten ist mithin das größte Verbrechen der 2.Republik!
    HUNDERTTAUSENDE Österreicher wurden schon Opfer.
    Aber was zählt DAS schon gegen Multikulti ?

  40. und dem abgelehnten Asylbewerber eine schnelle Verhaftung…

    Wozu? Damit er möglichst schnell wieder auf freien Fuß gesetzt und sozialstaatlich umfassend versorgt werden kann?

  41. #55 backinblack2 (14. Jan 2010 13:58)

    So ist es leider.
    Bis zur kroatischen oder serbischen Grenze, also EU-Aussengrenze, sind es gerade mal 3-4 Stunden mit dem Auto. Also eine Fahrt von nur einem halben Tag. Zu Hause kann man die gestohlene oder geraubte Ware verhökern (fall man sie nicht gleich in Wien vertickt) und gut davon leben, bis man neues Geld braucht.

    Man sollte sich anschauen, wer heutzutage alles in der österreichischen Verbrecherstatistik und den Fahndungsaufrufen immer häufiger auftaucht: Albaner, Kosovaer, Bosnier, Rumänen, Bulgaren, Ukrainer, Moldawier, Georgier, Tschetschenen, Türken, Araber…. (Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit).

    Dass es da auch einheimische Räuber und Einbrecher gibt, sowie aus den Nachbarländern Deuschland, Italien, Slowakien und Ungarn, fällt immer weniger ins Gewicht.

  42. Der Arme schoss doch nur, weil er Angst vor der Abschiebung hatte.
    Die Lösung: Nationen, Staatsbürgerschaften und Grenzen abschaffen.

    Im Weiteren einfach Eigentum, Polizei, Richter und Gesetze abschaffen, dann gibts gar keine Verbrecher mehr.

    *zyn.aus*

    Meine Besten Wünsche dem Polizisten und seiner Familie.

    Dem Täter eine verirrte Para.

  43. Wird langsam mal Zeit für Bürgerwehren mit anschließendem Reinigungsprozess. Anschließend Grenzen schließen.
    Ich will die ganze Scheiße hier nicht haben!

  44. Frau Böhmer, übernehmen Sie!

    Am Alten Kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim wird noch ein Deutschlehrer gesucht. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir diesen freundlichen Menschen nicht noch im Öffentlichen Dienst unterbringen könnten.

  45. #20 der_Julius (14. Jan 2010 09:08) Tragisch – aber ich frage mich, warum hat seine Kollegin nicht zurückgeschossen? Beide Beamte haben nicht einen einzigen Schuss abgegeben? Angst, auf einen armen Migranten zu schiessen! Dieses Problem haben auch viele deutsche Polizisten, wenns drauf ankommt.

    Also, warum hat seine Kollegin nicht aus Notwehr das Problem vor Ort gelöst?
    ——————————–

    ich könnte mir vorstellen, dass sind die nachwirkungen der schüsse in krems. der polizist, der einen einbrecher in einem supermarkt erschossen hat, ist jetzt angeklagt worden.

    vorher haben wochenlang sämtliche interessierten gutmenschen, ngos, linke, linkslinke, caritas, kirche, poltiker wie die schlosshunde geheult. der pösepöse nazipolizist, was schiesst er auch und läßt sich nicht von einem einbrecher umbringen.

    in den österr. foren jubeln die linken und linkslinken über die schüsse, die einen polizisten verletzten. ich wünsche denen von herzen, dass sich die polizei bei einer straftat gegen die linken seeeeeeeeeehr lange zeit läßt.

  46. #60 nicht die mama (14. Jan 2010 16:18) Der Arme schoss doch nur, weil er Angst vor der Abschiebung hatte.
    Die Lösung: Nationen, Staatsbürgerschaften und Grenzen abschaffen.

    Im Weiteren einfach Eigentum, Polizei, Richter und Gesetze abschaffen, dann gibts gar keine Verbrecher mehr.

    *zyn.aus*
    ————————–

    ich habe gestern mit einem linken über diesen vorfall diskutiert.

    der linke meint, hätte man dem serben asyl gewährt, hätte er nicht geschossen. mein einwand, dass der schon vorher kriminell war, wurde mit dem satz abgeschmettert: natürlich, da asylwerber nicht arbeiten dürfen, MÜSSEN sie kriminell werden.

  47. #65 wien1529 (14. Jan 2010 17:39)

    Ich weiss. So daneben und weltfremd denken die wirklich.

    Kann mir keiner erzählen, deren Gehirne wären nicht gewaschen, das hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun.
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich über solche Gedankenbahnen totlachen. 😆

  48. #51 Stolze Kartoffel (14. Jan 2010 12:49) #14 Ausgewanderter

    Solange es bei dir keine Erdbeben und Tsunamis gibt, kannst mich ja mal einladen

    Soweit ich mich erinnere, war das Erbeben in Haiti, gelle? Das liegt einige Meter von uns entfernt. Und der Tsunami war vor fast sechs Jahren. Der hat auch Phuket und andere Zonen volles Rohr erwischt. Aber die Ecke kiegt ca. 1.000 km entfernt von und.

    Ein Dach über dem Kopf und ein Bett unter dem Hintern für einige Tage – warum denn nicht? Aber Achtung, ich arbeite!

    #55 backinblack2 (14. Jan 2010 13:50) #14 Ausgewanderter (14. Jan 2010 08:45)

    http://img42.imageshack.us/img42/6581/p1140002.jpg
    **************
    Genial! Asien?

    Nicht ganz: Fernost. Asien, das erinnert uns immer so an Südland. Genau genommen Thailand. Und das Rolltor da vorne, kann ich unbesehen offenstehen lassen, wenn ich in die Stadt gehe. Schöner Ausblick bei der Arbeit, gelle?

  49. ob deutschland oder österreich – die immer größere abneigung gegen sogenannte migranten wird von den demokratischen volksvertretern und den unfähigen richtern ( und alle anderen die das elend zu verantworten haben…) selbst produziert. sind wir doch mal ehrlich, von den rechtsextremen parteien hört man doch so gut wie überhaupt nichts mehr. man muss nur regelmäßig zeitung lesen, mit öffentlichen verkehrsmittel fahren und am wochenende nach 24.00 uhr unterwegs sein und man bekommt von ganz alleine eine abneigung gegen das asoziale pack.

  50. Einige von Euch haben es zum Glück bereits richtig erkannt. Auch wenn er Vasic heisst, der Typ ist ein Zigeuner der „serbisiert“, also vermeintlich assimiliert wurde. Ein weiteres Beispiel dafür wie Serben immer wieder in Verruf geraten, dank Taten Ihrer „Landsleute“.
    Natürlich sind die Serben aufgrund der Kriege der 90er Jahre keine Unschuldsengel, aber wie soll sich je das negative Stereotyp wandeln wenn immer wieder so etwas passiert. Noch eindeutiger ist es ja, wenn Kosovo-Albaner, die ja ach so stolz auf ihren Kolonial-Staat sind und deren Nachnamen auf z.B. -aj oder -shi enden ebenfalls als Serben gehandelt werden, weil sie umgekehrt doch noch lieber mit ihren alten serbischen oder jugoslawischen Pässen rumrennen. Und der Durchschnittsjournalist hat natürlich keine Ahnung.

  51. Hier muss was klar gestellt werden. Der Täter hat nur einen serbischen Pass. Er ist aber ein Albaner muslimischer Herkunft bzw. Kosovar…

  52. Und wieder eine schier unglaubliche Meldung aus Austria:
    Mehrere „Drogenbunker“ in und um einen Asylantenheim in Klagenfurt wurden bei einer Razia gefunden. Schwarzfrikaner ersuchen hier um Asyl, werden durchgefüttert und fangen kurz nach dem Antrag schon mit dem Dealen mit Rauschgift an. Ein ganzes Arsenal wurde gefunden.

    Unbedingt den ganzen Artikel lesen:
    http://www.kleinezeitung.at/kaernten/2267395/mehrere-drogenbunker-rund-um-aslyheim-ausgehoben.story

Comments are closed.