Mit ungewohnter Offenheit berichtet das ARD-Magazin Panorama vom 21. Januar 2010 über die Bundeswehr und ihren Kriegseinsatz in Afghanistan. Die einfache Wahrheit, PI-Lesern seit langem bekannt, kann nun auch vor deutschen Fernsehzuschauern nicht länger verheimlicht werden.

Der frühere Verteidigungsminister Volke Rühe spricht von der Lebenslüge der Deutschen, die in Afghanistan die Guten sein wollten, während die Bündnispartner die Drecksarbeit machen mussten. General Naumann rügt die von Beginn an irreführenden Sprachregelungen zum Vertuschen der Kriegssituation. Ein betroffener Soldat kommt ebenso zu Wort wie der Gouverneur der vom deutschen Einsatz geschädigten Region Kunduz. Wegen der übertriebenen Rücksichtnahme der Bundeswehr habe sich der islamische Terrorismus in der zuvor vergleichsweise friedlichen Region ausbreiten können, so der Afghane, der sich wünscht, dass die Amerikaner Kunduz übernehmen mögen.

Ein Land, das wie Deutschland erlaubt, dass vorbestrafte Terroristen wie der Blutgreis Ströbele und seine Helfershelfer als „moralische Instanz“ die gewählte Regierung vor sich hertreiben, kann keine Rolle im Kampf für Freiheit und Menschenrechte und gegen islamischen Terror spielen. Solange Deutschland die Feinde der Freiheit im Inneren nicht überwunden hat, sollte es sich von internationaler Politik fernhalten. Interkulturelle Kompetenz bedeutet, die Spielregeln einer fremden Kultur zu verstehen und anzuwenden – nicht, mit romantisierenden Vorstellungen vom friedliebenden edlen Wilden das Leben der eigenen Leute aufs Spiel zu setzen, wie es die Weltsozialpädagogen aller Parteien am Hindukusch getan haben. In der Welt können wir mit diesen Politikern nur Schaden anrichten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. LEBENSLÜGE DER DEUTSCHEN?

    Der tickt nich mehr sauber.
    Die Lebenslüge heißt:

    Wir sind ein Einwanderungsland
    Islam ist Frieden
    Wir brauchen diese Talente hier bei uns

  2. „Wegen der übertriebenen Rücksichtnahme der Bundeswehr habe sich der islamische Terrorismus in der zuvor vergleichsweise friedlichen Region ausbreiten können, so der Afghane, der sich wünscht, dass die Amerikaner Kunduz übernehmen mögen.“

    Unsere Regierung versagt innen- und außenpolitisch, da sie nicht mehr GEWILLT sind Machtpolik auszuüben.

    Und dieses Geseiche wird uns sehr teuer zu stehen kommen.

    Man kann doch nicht aus RÜCKSICHT AUF MENSCHENLEBEN einen Krieg verlieren geben.

  3. Das ist mal wieder typisch Politiker:

    Immer sind es die anderen.
    Nicht seine Lebenslüge, nein,
    die der Soldaten…

    Ich weiss mittlerweile, wen ich
    noch tausend mal mehr verachte, als
    jeden islamischen Hass-Prdiger!

    Unsere „gewählten“ Volksverräter!!!!

  4. Es ist nicht die Lebenslüge der Deutschen. Es ist die Lebenslüge einer – nach absoluten Zahlen – Clique, die nicht nur die Regierung, sondern das ganze deutsche Volk seit mehreren Jahrzehnten vor sich her treibt.

  5. Ich hab den Panorama-Beitrag gesehen! Der ist eine Aufzeichnung wert.

    Falls das irgendjemand aufgezeichnet hat: Bitte online verfügbar machen!

    Darin reden auch deutsche Generäle Tacheles …

  6. Wird auch erwähnt, dass die Hauptaufgabe der deutschen Soldaten darin besteht, die Mohnfelder zu beschützen, damit sich die Taliban von den Erlösen Waffen kaufen können?

    Hier ein Bericht von 2007:

    „In der afghanischen Provinz Helmand erwarten die Bauern in diesem Jahr eine Rekord-Mohnernte – und werden damit die Opium- und Heroinproduktion kräftig ankurbeln. Um rund 48 Prozent werde der diesjährige Ertrag die Ernte des vergangenen Jahres übertreffen, die ihrerseits bereits alle Rekorde gebrochen hatte, berichtete die UN-Drogenbehörde. Insgesamt 8200 Tonnen Opium werde das Land produzieren, erwarten die Vereinten Nationen. Das nutzt vor allem den radikalen Islamisten. “

    Wer Frieden in dem Sch… Land will, verbrennt als erstes die Mohnfelder und pflanzt dort Kartoffeln, Tomaten, Salat, Weizen und Mais an. Dann haben die Leute genug zu essen und kommen nicht auf dumme Gedanken.

    Aber ich glaube, dass da EINIGE der Alliierten SEHR GUT an der Mohnernte verdienen. Es ist immer auch Verrat im Spiel.

  7. Ganz oder gar nicht, dieses Motto könnte man sich in Afghanistan auf die Fahnen schreiben.

    Die einfachen Lösungen müssen nicht immer die schlechtesten sein!

  8. Alles fing an mit 9/11:

    Bis dahin verlief die Mohammedanisierung Europas eher schleichend, aber 9/11 war die Zäsur:

    Anstelle den MohammedanerInnen klar zu machen, welche Regeln hier gelten, begannen die MohammedanerInnen-Wohlfühlkuschelwochen.

    Nachdem herauskam, dass das 68er-infizierte Deutschland eine Brutstätte für mohammedanischen Terrorismus zur Vorbereitung von 9/11 war, fragten die multikulturellen HohepriesterInnen der Dressurelite, was wir (!!) falsch gemacht hätten, dass die MohammedanerInnen den Westen so hassen würden.

    In Israel käme niemand auf die Idee zu fragen, was die Juden in Nazi-Deutschland falsch gemacht hätten!

    Und so gab es Talkshows, Infoveranstaltungen, wurde zottelige ImamInnen, die sich weigerten, Frauen die Hand zu geben, unter lautem Beifall linksgrüner JubelperserInnen bei Sabine Christiansen eingeladen.

    Die Politik war erleichtert, wir waren ja nur “Rückzugsraum”, in welchem durch Hartz-IV genährt die TerroristInnen ihre Anschläge lediglich planten, sollen doch Amerikaner und Juden sterben, wir haben damit nichts zu tun.

    Die Bundeswehr aus dem Land der „Rückzugsräume“ wurde gechamberlained nach Afghanistan geschickt, zum Brücken bauan und Brunnen bohren, aber bloß nicht die Waffen einsetzen!

    Und dann begann das Zeitalter der Integration:

    Damit sich MohammedanerInnen hierzulande wohlfühlen, wurden Weihnachtsfeiern abgesagt, Schweinefleisch aus Schulkantinen und Kindergärten verbannt, Moscheen besucht, Staatsbürgerschaften zum Nulltarif verschenkt, “Teilhabe” ermöglicht, neue Stellen als IntegrationsbeauftragtInnen und MigrationsassistentInnen geschaffen und in der Schule “interkuturelles” Lernen eingeführt!
    Und selbstverständlich wurden nun überall Tempel hochgezogen, oft gegen den Willen der SteuerkartoffelInnen.

    Und dann diese “Konferenzen”!

    Was hat es gebracht?

    Nichts, ausser, dass Oberst Klein heute für den Fronteinsatz Kopf und Kragen riskiert hat und die LinkslinkInnen von der SED Champusfeten feiern, wenn ein Bundeswehrsoldat in Afghanistan erschossen wird!

  9. Wie heisst es in den Feldpostbriefen:

    „Das Volk steht auf mit den Soldaten. Denn es kommt die ganze Lumperei auf und es geht wild zu in den Städten. Er sagte, man soll unter dieser Zeit kein Amt oder dergleichen annehmen, alles kommt an den Galgen oder wird unter der Haustür aufgehängt, wenn nicht an Fensterblöcke hingenagelt; denn die Wut unter den Leuten sei entsetzlich, denn da kommen Sachen auf, un-menschlich. “

    Wenn unsere Bundis raffen,
    dass sie dort unten nur verheizt
    und verarscht werden, wird es
    brenzlig für die da oben!

  10. Man endlich mal nen vernünftiger Beitrag, ich kann allerdings nicht verstehen warum die Herren jetzt ihren Mund aufmachen und bereits 9 Jahre dazu geschwiegen haben.

  11. @#11 HabibisNightmare

    „Laute Gesetz dürfen wir an keinem Krieg mehr teilnehmen“

    Das ist eine Aussage die Schwachsinnig ist, dieses Gesetz ist aufgrund von übertriebener Gutmenschlichkeit gemacht worden und schränkt unsere Souveränität ein. Deutschland muss endlich ein gesundes Verhältnis zu Kriegseinsätzen bekommen. Dann können wir auch endlich mal eigene Einsätze im Sudan machen, da wo es wirklich angesagt ist. Ich halte die ganze Diskussion für völlig Weltfremd, eine Armee ist zum Krieg führen da und deshalb gibt es sie auch, es hat keinen Sinn sie über Jahrzehnte nicht zu benutzen die kostet doch sonst nur.

  12. Das ist so was von peinlich, dass mir schlecht wird. Unsere Jungs müssen sich von den Taliban tagelang mit Raketen beschiessen lassen, ohne die Chance zu haben, angemessen zurückzufeuern oder die Aggressoren auszuschalten. Dabei stehen in deutschen Kasernen die Waffen und Gerätschaften zuhauf herum, mit denen man den Terror-Taliban binnen weniger Tage den Garaus machen könnte. Selbst die Regierung in Kunduz hat für die deutschen Soldaten nur noch ein mitleidiges Lächeln über und fordert amerikanische (aus seiner Sicht „richtige“) Soldaten an.

    Und alles nur, weil unsere linksgrünen Politiker (ja, auch die C-Parteien und die FDP zähle ich mittlerweile dazu) nicht den Mut haben, endlich zu sagen, was dort unten los ist und aus falschverstandener schafsnasiger Toleranz ggü. irgendeiner „Zivilbevölkerung“ und aus Furcht vor dem linken Wähler und den Mainstream-Medien in Deutschland den Soldaten die Bereitstellung schwerer Waffen verweigert.

    Ist ja auch klar, sonst müsste man ja zugeben, dass in Afghanistan KRIEG (oh, jetzt habe ich das böse Wort doch gesagt) ist und unsere Landser nicht nur Lebensmittel verteilen und Straßen bauen müssen.

    Mir fällt nur noch ein Wort ein: Beschämend.

  13. #4 Niklas Salm (22. Jan 2010 13:36)
    Das ist mal wieder typisch Politiker:

    Ich weiss mittlerweile, wen ich
    noch tausend mal mehr verachte, als
    jeden islamischen Hass-Prediger!
    Unsere “gewählten” Volksverräter!!!!
    ________________________________________

    Ja, von denen sind wirklich nur noch ganz wenige wählbar. Roland Koch und vielleicht Sarazzin, wenn er denn wieder zurück in die Politik ginge.
    Solche Politiker haben aber trotzdem keine großen Chancen, weil die Penner und Schönredner einfach in der Mehrzahl sind. Die Wahlkartoffeln merken sowieso nichts mehr, weil sie von den MSM weichgekocht wurden.

    Neue Leute in neuen Parteien müssen her!

    Weg mit den Multi-Kulti-Fuzzies und den Fürsprechenrn der Versager.

  14. Linke und Grüne sind unser Unglück.

    Mit Linken und Grünen ist es wie beim König Midas. Mit dem Unterschied dass bei Linken und Grünen alles zu Scheisse wird was sie anfassen.

  15. Die Militärgegner vom Berlin-Brandenburger Landesverband der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft) rufen dazu auf, den Tod von Bundeswehrsoldaten mit einem Glas Sekt in Berlin zu begehen. “Tag Y” heißt die Kampagne: Wenn der nächste deutsche Soldat in Afghanistan stirbt, soll, wer will, zum Feiern um 17.30 Uhr hinter den Bendlerblock kommen.

    Ok, Danke! Ort und Zeit sind nun bekannt. Kommen auch PI-Leser zum Bendlerblock, wenn es soweit ist?

  16. von #1 Gottfried Gottfried (22. Jan 2010 13:32)

    LEBENSLÜGE DER DEUTSCHEN?

    Der tickt nich mehr sauber.
    Die Lebenslüge heißt:

    Wir sind ein Einwanderungsland
    Islam ist Frieden
    Wir brauchen diese Talente hier bei uns

    100 % Zustimmung, Hr. Rühe sollte öfters mal öffentlich über die Lebenslügen deutscher POLITIKER berichten.

  17. „In der Welt können wir mit diesen Politikern nur Schaden anrichten.“

    Diese Versager im Bundestag fügen doch schon ihrem eigenen Volk unermesslichen Schaden zu! wie konnte da jemand auf die Idee kommen, dass diese Luschen woanders was gebacken bekommen. Der einzige Unterschied ist doch, in Deutschland kommt bei Handlungsweise der PolitikerInnen noch boshafter Vorsatz hinzu, im Ausland ist es lediglich stümperhafte Unfähigkeit.

    Und mein Kritik richtet sich nicht gegen unsere Soldaten, die den Mist den unsere PolitikerInnen uns eingebrockt haben jetzt vor die Füße gekippt bekommen.

  18. Unsere Illusionen – ein kleiner unbequemer Exkurs zum Thema Afghanistan et altera.

    Die Politik der USA oszilliert seit jeher notorisch zwischen Containment, Rollback in die Monroe-Doktrin und Opportunismus. Das wäre weder aussergewöhnlich noch kritikwürdig, sondern realistisch und vernünftig – je nach Bedrohungslage. Das Üble daran ist die hochgehaltene Flagge angeblich höherer Werte à la Demokratie, Verteidigung der Menschenrechte etc., die Diskrepanz zwischen der notorischen Berufung auf die ebenso hehren wie strapazierten moralistischen Begriffe wie Freiheit und Fairness, Rechtschaffenheit und Rechtmässigkeit, und der trivialen Realität von ausnahmslos utilitaristischen Entscheidungskriterien. Wer sich – wie die USA dies regelmässig tun – auf moralische Positionen berufen will, müsste glaubwürdig und vorbildlich sein: Wer mit der Botschaft von Demokratie und Menschenrechten argumentieren will, kann sich weder Guantanamo noch die Todesstrafe leisten, weder die Zusammenarbeit mit der Mafia (wie im 2. WK), mit faschistischen Unterdrückern wie seinerzeit in Chile, Argentinien oder Griechenland, noch das Laissez-faire und die Kooperation mit willkürlich und opportunistisch ausgewählten korrupten und brutalen Regimes wie mit der perversen islamischen Clique in Saudiarabien.

    Das Problem der fehlenden Glaubwürdigkeit wird durch die elementare Fehleinschätzung des Islam verschärft. Die Politik im Umgang mit islamischen Ländern geht weltweit von falschen Annahmen aus. Der koranbedingte Anspruch auf die endgültige Wahrheit und auf die absolute, vorbehaltlose Herrschaft schliesst in islamisch beherrschten Ländern die elementaren Voraussetzungen für die Heilsbotschaft Demokratie – Trennung zwischen Kirche und Staat, Pluralismus, Toleranz, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung der Geschlechter etc. – per definitionem aus. Ali Chamenei, der Imam von Izmir, der türkische Reconquista-Führer Recep Tayyip Erdogan, Muammar Gaddafi und zahlreiche andere Galenvögel haben das längst in aller Deutlichkeit dargelegt. Genau darum schreien die Demonstranten in Teheran in ihrem Kampf gegen die geisteskranke Mullah-Clique nicht „Weg mit dem Islam – wir wollen endlich Meinungsfreiheit!“, sondern „Allahu Akbar!“.

    Solange eine unter dem Deckmantel „Religion“ firmierende totalitäre Ideologie anderthalb Milliarden Muslimen das eigene Denken verbietet und sie zum Nachplappern von 1400 Jahre alten Sprüchen zwingt, hat die Demokratiebotschaft keine Chance. Erst recht, wenn die Glaubwürdigkeit im eigenen politischen Handeln – siehe oben – fehlt. Wer in Pakistan und Afghanistan jahrelang opportunistisch mit Taliban-Leuten paktiert und ohne völkerrechtlich einwandfreie Grundlage im Irak einmarschiert, sich aber selber je nach Opportunität hemmungslos um die Menschenrechte foutiert, hat keine Legitimation, sondern dokumentiert die vom Islam zu Recht kritisierte und ausgeschlachtete Dekadenz des Westens.

    Es gilt nicht nur für Afghanistan: Das einzige erfolgversprechende Rezept ist die Respektierung des Entscheidungswillens der Iraner, der Afghanen, Iraker, Algerier, Libyer, Saudis etc., in Kombination mit einer dem Verhältnismässigkeitsgrundsatz genügenden Containment-Politik. Ein vernünftiges, nötigenfalls auch hartes Vorgehen nach dem Prinzip Do ut des lässt wenigstens die vage Hoffnung offen, dass diesen Völkern eines Tages der Kragen platzt, dass es die Menschen in diesen Ländern eines Tages satt haben, sich von einer menschenverachtenden Herrschaft unter dem Titel Koran, Hadithe und Scharia unterdrücken zu lassen. Aber die Vorstellung, ein Land wie Afghanistan, gegen das Stammes- und Unterwerfungsdenken der Bevölkerung, mit Waffengewalt und unter dem Motto Taliban- oder al Kaida-Bekämpfung aus dem Mittelalter in eine Demokratie zwingen zu können, ist dumm, kurzsichtig, kontraproduktiv und verantwortungslos. Dass wir diesen Unsinn mehr oder weder unkritisch mitmachen, ist tragisch – aber das Desaster hat Methode: Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass die europäischen Länder mit ihrer notorischen Appeasement-Haltung regelmässig mitgewirkt und von Katastrophe zu Katastrophe getorkelt sind.

    Auch wenn wir es immer noch nicht kapiert haben: Im Clash of Civilisations hilft nur die Containment-Strategie – nicht nur gegen aussen, sondern auch in der Innenpolitik. Statt in fremden Ländern auf verlorenem Post herumzuwursteln, sollte man lesen, zuhören und vernünftige Schlüsse ziehen: Je schneller wir begreifen, dass Geert Wilders recht hat, wenn er den Koran genau so verboten haben will wie Hitlers ‚Mein Kampf‘, desto grösser ist die Überlebenschance. Sonst wird die verstorbene Kassandra Oriana Fallaci schneller recht bekommen, als sie es selber befürchtet hatte.

  19. #1 Gottfried Gottfried (22. Jan 2010 13:32)

    Es ist nicht nur die Lebenslüge der Deutschen, sondern des Abendlandes. Und ich wage zu behaupten, dass das die Lebenslüge ist, an dem der Marxismus gescheitert ist. Solche Ideologien wollen den Menschen ständig nur als einen edlen, himmlischen Wesen betrachten und sie meinen, er benimmt sich nur deswegen wie ein Raubtier, weil man ihm nichts besseres bisher beigebracht hat. Also kommen wir, die großen Lehrmeister und zeigen ihnen, wie es läuft…

    Solche Hirnis vergessen, dass wir uns aus Raubtieren entwickelt hatten und dass noch die gene der Raubechsen in uns stecken…

    Ich würde gar die Aussage aus diesem Video weiter führen: Wie dumm müssen solchen Politiker sein, die meinen, dass eben diese Leute, sobald sie einen deutschen Pass erhalten, zu vollwertigen Demokraten und edlen Humanisten werden?

    Ist das nicht eine furchtbar vermessene, furchtbar blöde Einstellung?

  20. Hi
    habe schon oft genug die frühen Pamphlete des Grünen hier zitiert (1982). Leider finde ich zur Zeit das Zitat nicht, dass da heisst (sinngemäss): Die Bundeswehr ist zu vernichten und durch eine Friedenstruppe zu ersetzen.
    Wie gesagt: Sobald ich es wiederfinde, wird es sofort in korrekter Weise hier erscheinen.
    (Scheiss Umzieherei!)
    Wie man sieht, ist das Grüne seinem Ziel, dem gewollten Abschlachten unserer Soldaten, schon recht nahe gekommen.
    Mal sehen, wie’s weiter geht und— wie lange
    die Bundeswehr das noch mitmacht.
    Langsam wird es für die Bundeswehr Zeit, das Grüne, welches zur permanenten Gefahr für das Leben ihrer Soldaten wird, endlich von der Bildfläche zu entfernen!!

    Gruss

    Und nie vergessen: Schröder und das Grüne haben die Bunderwehr da (Hindukusch) zum Abschlachten hin geschickt und die Möglichkeiten der Selbstverteidigung gezielt
    eingeschränkt, bzw. fast unmöglich gemacht!!

  21. So zutreffend – und längst überfällig – diese Erkenntnisse zwar sind – ich ärgere mich über ehemalige Politiker, die nun eine andere – und zwar meist die realistischere – Meinung vertreten als seinerzeit, als sie noch Entscheidungen trafen. In den Fällen – von Roman Herzog bis Helmut Schmidt – trägt für mich der Grundsatz „Besser spät als nie“ nicht mehr. Schließlich haben sie alle zu Zeiten, als sie entscheidungsbefugt waren, aktiv an der Schaffung der Verhältnisse mitgewirkt, unter denen wir jetzt alle leiden.

  22. @PI

    …ich habe in einem Videoclip die Kaaba hochgejagt.

    …ich habe das Video „Was Deutschland wissen muss“ erstellt.

    …und jetzt zensiert ihr mich ? Wieso ??

    Was ist an einem Bewegungsnamen wie „Rechter Haken“ so schlimm ? Ich bin kein Duckmäuser.

    Rechter haken gegen
    -Islamismus
    -Extremismus
    -Ökofaschisten
    -Klimalügen
    -pervertierte Pädagogik
    -Kuschelurteile
    -etc.

    Wo liegt euer Problem ? Solangsam macht mich das sauer.

  23. Mit dem Bombeneinsatz den ziviliven Opfern hat der deutsche Einsatz seine Unschuld verloren.

    Was für „Zivilisten“ befinden sich Mitten in der Nacht bei zwei gekaperten Tanklastern mit Talibanterroristen?

  24. Unsere Jungs SIND die Guten!!!

    Wer aber was in Afghanistan erreichen will, sollte dort Brunnen bohren und große Mengen an Psychopharmaka in die Brunnen kippen.
    Nur das kann helfen den Glauben an Allah und die 72 Jungfrauen zu heilen.
    Früher hätte man Moslems mit ihren Wahnvorstellungen als „besessen“ bezeichnet-heute weiß man allahdings, dass sie einfach nur krank sind….so wie ihr pädophiler Prophet.

  25. #2 Gottfried Gottfried

    Setze Liste fort:

    Denn nur ich, ich bin in Ordnung
    Und Den Rest könnt ihr vergessen
    Ich mit meiner Meinung, ich gehöre zu den Besten
    Ich bin Teil einer Elite, bin der Retter der Nation
    Warum steht die Scheiß Gesellschaft nicht zu ihrem Sohn?
    Wo ich doch eigentlich viel schlauer als der Rest bin!
    Und all die anderen nix verstehn
    Man kann die Dummheit in mir sehen
    Ich will Tatsachen verdrehn
    Und stets ganz Außen stehn
    Ich bin total gehässig,
    bin der Retter der Nation
    Warum steht die Scheiß Gesellschaft nicht zu ihrem Sohn?
    Wo ich doch eigentlich viel schlauer als der Rest bin!

    [Lebensweisheit aus Tirol]

  26. @hauptmann
    „Unsere Regierung versagt innen- und außenpolitisch, da sie nicht mehr GEWILLT sind Machtpolik auszuüben.“
    „Männer sind Schweine“, so heißt es im Deutschen Liede. Und weil Machtpolitik in unserem feministisch indoktrinierten Land mit Männerpolitik identifiziert wird, wird ihr per se jede Berechtigung abgesprochen. Für den Feminismus zahlen wir inzwischen einen sehr hohen Preis; er macht uns immer mehr zu wehrlosen Opfern underer Feinde, die nicht mehr so genannt werden düfen, weil nur Männer aus Männlichkeitswahn ihre Feinde Feinde nennen. Im feministisch weichgesülten Neusprech dagegen heißen sie z.B moderate Taliban. Unsere kollektive Ohnmacht beginnt in der Schule, wo sich überforderte Lehrerinnen am männerfreien Schulen nicht mehr gegen zunehmend aufsässige Schüler durchsetzen können, setzt sich auf der Straße fort, wo Polizisten von Jugendlichen längst nicht mehr als Autoritätspersonen respektiert werden und reicht bis zu unserer Truppe am Hindukusch, der man vorsorglich alle Zähne gezogen, d.h. alles männliche ausgetrieben hat, damit sich bloß keine Taliban vor ihr fürchten muss. Die sklavische Unterwerfung unter die feministische Ideologie, deren totalitärer Allmachtsanspruch alle Aspekte unseres Lebens regeln will, führt über den Geburtendschihad und unsere ideologisch gewollte Wehrlosigkeit über kurz oder lang unweigerlich unter das Joch des Islam.

  27. Mit dem Bombeneinsatz und den zivilen Opfern hat der deutsche Einsatz seine Unschuld verloren.

    Was für “Zivilisten” befinden sich mitten in der Nacht bei zwei gekaperten Tanklastern mit Talibanterroristen?

  28. Die Frage bleibt, wie die aus Afghanistan zurückkehrenden Veteranen einzuschätzen sind. Werden einige von Ihnen der Kristallisationspunkt für eine Abwehr der islamischen Pest werden? Falls ja, wird es dann bereits zu spät sein?

  29. 30 rudy_rallalah (22. Jan 2010 14:32)

    “Männer sind Schweine”, so heißt es im Deutschen Liede. Und weil Machtpolitik in unserem feministisch indoktrinierten Land mit Männerpolitik identifiziert wird, wird ihr per se jede Berechtigung abgesprochen. Für den Feminismus zahlen wir inzwischen einen sehr hohen Preis; er macht uns immer mehr zu wehrlosen Opfern underer Feinde,

    Wieso muss ich beim Lesen dieser Zeilen an den „gesellschaftlichen Fortschritt“ denken, dass die Lutheraner nun eine BischöfIn an ihrer Spitze haben?

  30. JETZT WÄRE doch mal ein militärstreik angesagt!

    WIE SIEHT ES DENN SO AUS ? gesinnungsmässig
    in der bundeswehr?

    hat jemand hier aktuelle informationen?

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET SKLAVEREI

  31. #1 Gottfried Gottfried (22. Jan 2010 13:32)

    LEBENSLÜGE DER DEUTSCHEN?

    Der tickt nich mehr sauber.
    Die Lebenslüge heißt:

    Wir sind ein Einwanderungsland
    Islam ist Frieden
    Wir brauchen diese Talente hier bei uns
    *
    ========================================
    Perfekt erkannt!!! Stimme 100pro zu – weg mit den Politverbrechern!!!

  32. Was für “Zivilisten” befinden sich Mitten in der Nacht bei zwei gekaperten Tanklastern mit Talibanterroristen?

    Die Taliban! Die Taliban sind nichts anderes als Zivilisten, bzw. kommen aus diesen hervor.

  33. Nachtrag: die Natopartner kämpfen da unten auch nicht gegen eine Armee, die man irgendeiner Nation zuordnen kann, so wie das bei den letzten Kriegen der Fall war.

    Die Taliban sind Zivilisten, und somit muss die Presse anfangen vor ihrer Berichterstattung sich klarzumachen, dass wenn z.B. die Afghanen, Palästinenser, etc. zivile Tote haben, dass diese oft nichts anderes als die Taliban selbst nebst menschlichen Schutzschilden sind, denn wie genau soll man Zivilisten von Zivilisten differenzíeren.

    Wer ein Omelett will, der muss auch bereit sein, ein paar Eier zu zerschlagen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  34. #37 Sarkast (22. Jan 2010 15:57)

    Was für “Zivilisten” befinden sich Mitten in der Nacht bei zwei gekaperten Tanklastern mit Talibanterroristen?

    Die Taliban! Die Taliban sind nichts anderes als Zivilisten, bzw. kommen aus diesen hervor.
    ============================================
    Zivilisten = Taliban ohne Uniform.

    Was ich auch ganz merkwürdig finde ist: Wir schicken die Bundeswehr nach Afghanistan zum Kriegseinsatz, wenn dann Einheimische Leute umkommen zahlen wir noch Kopfgeld!
    Ist das die neue Art der Entwicklungshilfe!
    +
    Wäre es nicht billiger sofort abzuziehen???
    Es gibt doch da in Wirklichkeit, außer Drogenbarone, eh nichts zu verteidigen!

  35. Hauptsache gut gestorben, weil man ja so „edel & gut“ sein wollte…

    Ein Glück gibt´s in der Bundeswehr viele die auf den Tatsachen am Boden geblieben sind und nicht wie die Gutmenschdeppen in parallelen Universen:Utopia-Phantasieland leben.

    So wie in Afghanistan, so auch hier bei uns setzt sich das Kriminelle (Terrorismus, Straßenghettoleben durch, weil man so gut sein möchte und die Grundordnung nicht mehr aufrecht erhält, weil libanesische Mafiaclans nicht abzuschieben sind…

    Wenn erstmal die Grundaufrechterhaltung einer bestehenden friedlebenden Gesetzesordnung gegen Kriminelle zusammenbricht, dann bricht der Rest eines gesellschaftlichen Systems auch irgendwann zusammen!

  36. In Afghanistan das Leben riskieren damit die Leute von der „Bonzenheimatfront“ mutig Träger geistigen Sondermülls und den Bodensatz anderer Länder hierher importieren ?!?

    Sauber !
    Einsatz des Heeres im Innern… am besten ganz schnell und bitte in Berlin anfangen.

  37. Was hat es denn mit der Bezeichnung „Blutgreis“ für Ströbele auf sich? Ich hatte das hier schon mal gelesen. Ich bin ja voll der Missachtung für Ströbele, da wüßte ich gern näheres.

    danke im vorraus.

  38. „Die Deutschen haben im Umgang mit den Terroristen nicht die nötige Härte gezeigt, was dazu geführt hat, dass der Terrorismus im Norden aufgeblüht ist und sich die Lage für die Zivilbevölkerung spürbar verschlechtert hat.“ Die Worte des Gouvaneurs von Kunduz haben ja sowas von gesessen! Die deutsche Politik sollte sich in Grund und Boden schämen! Armeen mit fähigeren Führern müssen jetzt hinter uns herputzen.

    Der zweite denkwürdige Satz der Reportage ist sinngemäß: „Wir riskieren täglich unser Leben, weil wir mit ungepanzerten Fahrzeugen unterwegs sind. Wir HABEN geschützte Fahrzeuge, teuer bezahlt, sie stehen aber unnütz in Deutschland rum, weil wir damit niemand erschrecken wollen.“ Das wiederum ist einfach nur schäbig unseren Soldaten gegenüber! Einfach nur noch schäbig …

  39. Nach der Bibel ist Krieg in einer Welt unter der Herrschaft der Sünde eine bittere Notwendigkeit. Kriegführende Mächte können die Guten sein. Meiner Ansicht nach sind die Amerikaner auch die Guten.
    Unsere Theologen sollten sich mal wieder an Luthers Zwei-Reiche-Lehre erinnern. Dann würde Bischöfin Kässmann auch nicht so einen Unsinn erzählen: Mit Sündern kann man keinen Weltfrieden herstellen. Wir sind zum Frieden ungeeignet, solange wir nicht von der Herrschaft der Sünde zur Herrschaft von Jesus überwechseln. Der ist der Friede-Fürst. Das sollten die Theologen predigen. Aber was sollen die Weisen auch noch Weises lehren, wenn sie des HERRN Wort verworfen haben. Es kommt nur noch unbrauchbarer Müll. Frau Kässmann hat ja nicht mal in ihrer Ehe Frieden halten können. Das hätte ihr zu denken geben sollen. Selbst wenn sie keine Schuld an der Scheidung hätte, sollte sie gemerkt haben, daß immer zwei zum Friedenhalten notwendig sind.

  40. LEBENSLÜGE DER DEUTSCHEN?

    ACHTUNG AN ALLE! BITTE OHREN WASCHEN!

    Rühe sagt wörtlich: „Lebenslüge der deutschen…Politik.“ Er macht eine kurze Pause, aber die scheint die aufmerksamkeits spanne einiger bereits zu überschreiten.

  41. @julkorn: Ich finde Fundamentalchristen wie sie genauso dumm und abstoßend wie muslimische Extremisten.

  42. War die Anwesenheit der deutschen Truppen in Afghanistan nicht schon immer ein Scheinmilitäreinsatz?

    Es gab doch keine Taliban in den Gebieten, wo die Deutschen stationiert sind, soviel ich weiß.

  43. Wichtiger ist wohl Tempo 30 in der Kaserne zu überwachen und evtl bei Überschreitung zu bestrafen! Grins!!
    Man muss sich das auf die Zunge zergehen lassen: Blitzgeräte in den Kasernen zwecks Tempoüberwachung!! Wie lächerlich! Grins!
    Über die deutsche Truppe lacht wirklich die ganze Welt!! Grins!

  44. Interkulturelle Kompetenz bedeutet, die Spielregeln einer fremden Kultur zu verstehen und anzuwenden – nicht, mit romantisierenden Vorstellungen vom friedliebenden edlen Wilden das Leben der eigenen Leute aufs Spiel zu setzen, wie es die Weltsozialpädagogen aller Parteien am Hindukusch getan haben.

    Klar und wahr.

  45. So sind eben unsere blutleeren Politiker, sitzen zu Hause im Warmen bei Kaffe und Kuchen und unsere Soldaten sollen in einem Kriegsland den Weltfrieden mit Kinderlutscher verteidigen.

    … Diese Vaterlandsverräter kommen gleich nach den abartigen Arschhochbetern!

  46. #7 killerbee
    Sie/Du. Wir vergessen immer die Erträge aus
    diesem schmutzigen Feldanbau aufzuzählen.
    94 % des Weltangebotzes an Heroin wird von
    Affenstein produziert und über die nördlichen
    Republiken ( ebenfalls moh. ) verteilt.
    Affenstein ist eines der weltweit größten
    Drogenproduzenten. Der weltweit illegale
    Umsatz mit Drogen macht heute 600 MILLIARDEN
    US – Dollar aus !!!!!!!!!!!!!!!!!
    Die haben Geld wie Dreck. Die können sich
    Waffen kaufen ohne Ende. Hier muss der Hebel
    ansetzen. Trockenlegung des Rauschgift –
    Sumpfes. Dann weiter.

  47. @#49 frenchman 17:49

    Du hast vergessen zu erwähnen, dass einige Fahrzeuge ohne gültige Abgasuntersuchung nicht mehr fahren dürfen. Das gleiche gilt für Umbauten die unsere Jungs aus der Praxis heraus durchgeführt hatten Die wurden verboten und die entsprechenden Fahrzeuge für den Einsatz gesperrt.

    🙂 🙂 🙂

  48. #45 Julkorn (22. Jan 2010 16:30)

    Weil sie keinen wirklichen tiefen Frieden mit Gott haben, wollen sie in der Welt die allerliebsten und allerfriedlichsten sein.

    Und sie mißbrauchen noch Gottes Wort, um die in ihrem moralischen Relativismus manifest werdende Dekadenz (und Sünde) zu vertuschen.

  49. #1 Gottfried Gottfried (22. Jan 2010 13:32)
    LEBENSLÜGE DER DEUTSCHEN?

    Ne, die lautet: Wir Deutschen schuldig an allem Unrecht und Elend auf der Welt, wir sind Schuld am Weltkrieg und waren/sind alle Nazis und müssen daher vergehen.

  50. Ein Land, das wie Deutschland erlaubt, dass vorbestrafte Terroristen wie der Blutgreis Ströbele

    Der Unterschied zwischen Ströbele und Horst Mahler ist sehr einfach. Horst Mahler ist ehrlich und bekennt sich dazu ein Nazi-Schwein zusein. Während Ströbele Heute noch den „Humanisten“ spielt!

    Anmerkung für die die es nicht wissen. Beide waren 68er und gehörten zur Roten Armee Fraktion. Horst Mahler ist Heute ein Nazi. Beide handelten stets nach dem Prinzip (Goethe Faust)…“ ich bin der Geist, der stets verneint…!“

  51. #54 Gottfried Gottfried (22. Jan 2010 19:22)

    Oh Sorry! Grins!!
    Habe ich vergessen!! Grins!
    Merken die Deutschen eigentlich nicht, wie lächerlich sie sich benehmen???
    Wer hat mittlerweile Angst, bzw. Respekt vor einem deutschen Soldaten oder Polizisten??
    KEINER! Ist es nicht traurig was aus Deutschland geworden ist, mein 2. Heimatsland??
    Ich schäme mich dafür und Vorbereitungen zum Ausziehen, nach mehr als 37 Jahren in D, sind schon getroffen! Salut

  52. Ich habe nicht schlecht gestaunt über den Beitrag. Panorama ist doch sonst so eine linke Pazifistensendung die als erstes rumgemosert hätte, wenn der Einsatz statt Aufbau oder Stabilisierung auch als Kampfeinsatz bezeichnet werden würde.

  53. @ PI:

    stellt doch bitte jedes Video/jeden Stream als Download zu Verfügung [als .flv/.mpeg etc.; ein einfaches Format, welches der ‚VLC media player‘ „versteht“(dieser läuft auf jedem PC-System und ist weit verbreitet).

    Ich denke, daß einige PI’ler, nicht nur ich, froh darüber wären.

    Grüße und Freiheit,
    T_a_G

    PS: ein weiterer Nutzen wäre, daß „bewegte Bilder“ in Form einer Datei besser an ‚Mitstreiter‘ zu versenden wären.

  54. #Tantalos

    SINNFRAGE AFGHANISTAN EINSATZ – SELBST WENN MILITÄRISCH ERFOLGREICH…
    1.
    Tantalos hat Recht damit :
    Ein Afghanistan Einsatz – und alle Einsätze in vergleichbar strukturierten Weltgegenden, die von krass anders bis rückständigen Verhältnissen geprägt sind – kann zu keinem „konstruktiven“ Ergebnis führen, wenn diese Weltgegenden sich unter der Dominanz einer krass anderen bis rückständigen Ideologie befinden. Tatsächlich scheint es ein
    unausweichliches Gebot solcher Unternehmungen zu sein, den Krieg auch gegen die Ideologie zu führen – oder andersherum – eine massive Missionstätigkeit auszuüben.
    2.
    Der europäische Westen leidet aber schon unter
    seiner neurotischen Konversion, was das Ausüben irgendwelcher militärischer Handlungen auf fremden Staatsgebieten anbelangt. Er verfällt aber geradezu in Schockstarre gegenüber dem Ansinnen, mit Druck Nationbuilding unter Einsatz des Ideengutes europäischer Zivilisationen zu betreiben.
    Das fällt für den Westen unter das Kolonialismus/Imperialismus – Tabu.
    Militärisch unkoordiniert und vielfach stümperhaft – ideologisch eigenkastriert, moralisch angezählt – bei einer so schwach getragenen Kampagne kann doch nicht mehr herauskommen als die halbe Effizienz des russischen Versuchs an gleicher Stelle.
    3.
    Möglicherweise hat die amerikanische Politik dieses Debakel an höherer Stelle längst erkannt und glaubt schon längst nicht mehr daran, irgendwelche Demokratisierungen zu erreichen. Sie benutzt das westliche Werteprogramm im Sinne machiavellischer Politik – und verfängt sich nicht wirklich in
    einem ernsthaften Versuch, das auch umzusetzen.
    4.
    Daher ist die Position der europäischen Mitmacherstaaten denkbar ungünstig :
    Es gelingt ihnen nicht, solchen Feldzügen nachhaltig das aufzuprägen, was sie als ihre eigentliche ureuropäische Stärke ansehen – und
    sie bekommen obendrauf als Gegenreaktion zu spüren, was sich als Haß gegen die „amerikanische“ Art der Durchführung solcher Operationen aufbaut.

  55. Es wird Zeit, daß die Bundeswehrsoldaten endlich handeln wie Soldaten und die muslimischen Terroristen konsequent jagen, stellen und niederkämpfen. Ein bloßes „weiter so“, ein weiteres Verstecken im Lager und ein – politischen Vorgaben geschuldetes -Stillhalten darf es nicht mehr geben.

    Laßt meine Kameraden mit den roten und den grünen Baretten endlich einmal die Arbeit tun, für die sie ausgebildet wurden. Da hat alles seine Richtigkeit. Die Soldaten und Soldatinnen wurden von der ROT-GRÜNEN Koalition entsandt. Deshalb kann niemand behaupten, daß am Einsatz auch nur der allergeringste Makel wäre.

    Mein inniger Wunsch wäre: ROT-GRÜN (Barettfarbe) voran! Zeigt was ihr könnt, packt es kernig an und macht uns stolz.

  56. Die Deutschen und Europäischen Soldaten sind nur für die Parlamentarier da ,nicht für das Volk.Z.B:Die Deutschen Soldaten müssen nur die Politiker schützen ,nicht uns das deutsche Volk,eine Privatarmee die vom deutschen Steuerzahler unterhalten wird.Wenn das Volk gegen die Politiker aufsteht kommt die Privatarmee um diese unverantwortlosen Politiker vor dem aufgebrachten Volk zubeschützen.Die Soldaten ob sie wissen das sie nicht für das deutsche Volk und Deutschland kämpfen?Werden sie genauso verarscht wie wir?Wenn das so ist das sie nur eine Privatarmee sind,können sie das verantworten?

  57. Präsident Bush hatte Anfang 2002 die Einwanderungsrichtlinien für diejenigen erleichtert, die in die Streitkräfte eintreten wollen um am offensiven Krieg gegen den Terror teilzunehemen. In einer Printausgabe vom Spiegel Ende 2007 war zu lesen, dass bis Dato 127 Deutsche das Angebot wahrgenommen haben. Das klingt zunächst nach nicht viel, aber im Europavergleich immerhin der 2. Platz, nach England. Auch in einer Printausgabe vom Focus vor ein paar Monaten ging es über die GSG 9, in der einzelne GSGler anscheinend auch gerne von privaten Sicherheitsfirmen angeworben bzw. abgeworben werden. Der Ex-Kommando-Soldat der BW, der das Buch, ich glaube „Meine Tage in Kabul“ schrieb darin, dass er öfters „ausgeliehen“ wurde von den Amerikanern und auch von den Holländern (Habe nur Textausschnitte in „Die Welt“ gelesen).
    Die Soldaten haben mehr Macht als sie denken, man kann sich vorstellen, was geschehen würde, wenn nur etwa 100 Soldaten – nach ihrem Dienst – nach Amerika gehen würden und sich dort zu den Streitkräften verpflichten würden. Aber zur kämpfenden Truppe, wie Infanterie oder 10th Mountain Division, wenn man Gebirgsjäger in Deutschland war. Bei Angehörigen der KSK währe der Erklärungsnotstand der Elite noch etwas höher.
    Vor ein paar Monaten erzählte mir jemand, dass er von der BW nicht genommen wurde, kannte den Grund zwar nicht, gab ihm aber den Rat, es doch mal bei den Legionären in Frankreich zu versuchen, obwohl dort auch nur jeder siebte Aufgenommen.
    Man soll sich von der Elite nur nicht verschaukeln lassen, wenn man Stellung bezogen hat und weiss auf wessen Seite man steht. Beschwichtigen, nachgeben oder aufgeben ist was für grüne Linke und Sozialarbeiter.

  58. Vom Wüstenfuchs zum Watschen-Sepp

    Die Taliban lieben die Deutschen als lebendige Zielscheiben die nicht zurück schießen dürfen und lassen sich 90-jährige Eselunfall-Opfer als zivile Kriegstote vergolden.

    Deutsche Entschädigungen und Italienische Schutzgelder füllen die Kriegskassen der Taliban und verlängern den Krieg.

    Während Deutschlands No-go-Areas inzwischen größer sind als das Saarland, bilden wir in Afghanistan Polizisten aus und installieren Straßenlaternen wo es keinen Strom gibt.

    Während die Bundeswehr am Hindukusch für Demokratie und Frauenrechte kämpft, werden die eigenen Frauen von muslimischen Asylanten brutal vergewaltigt und sabbernde 68er-Richter belohnen die Täter mit Schulterklopfen und Segeltörn.

    Tote Bundeswehrsoldaten werden von den Linken mit Schampus-Saufen und Käßmann-Segen unter dem Motto „Wieder einer weniger“ gefeiert.

    Die Kommunisten und ihre muslimischen Hunde haben am 9.11. der westlichen Welt den Krieg erklärt und Merkels Neue Mitte führt die Bundeswehr am Hindukusch als Witzfiguren vor.

  59. Krieg,Krieg,ich kann das ganze Kriegsgerede schon nicht mehr hören.Kann man allen Ernstes bei ca. 3toten Soldaten im Jahr von Krieg sprechen?Vermutlich sterben auf deutschen Straßen jedes Jahr 10mal mehr aktive Bundeswehrsoldaten den Verkehrstot als in Afghanistan den Heldentod.Das die BW im übrigen vollständig kriegs-und kampfuntauglich ist dürfte ja mittlerweile allgemein bekannt sein.Sie werden dort nur als „Raumfüller“gebraucht,ähnlich wie im 2.WK die mit Deutschland verbündeten Italiener,Rumänen und Ungarn an der Ostfront

Comments are closed.