Vor einer Woche hat ein 14-jähriger Jordanier einem 12-jährigen Schüler aus „reiner Lust“ gegen den Kopf getreten – nach eigener Aussage „wie bei einem Fußball“. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen, unter anderem platzte sein Trommelfell. Doch obwohl der Täter schon vorher bekannt war, galt den Behörden „keine Wiederholungs-Gefahr“ (PI berichtete). Umso verständlicher die Wut der Bürger, der Familienväter und Mütter, über die leichtfertige Gefährdung ihrer Kinder durch eine – aus Angst diskriminierend zu sein – seidenbehandschuhte Kuscheljustiz.

OP-Online erklärt:

Was viele im Internetforum und in Leserbriefen aufregt, ist, dass der jordanische Täter einen sogenannten Migrationshintergrund hat. Aber auch die Tatsache, dass der mit 14 Jahren prinzipiell strafmündige Jugendliche nicht in Untersuchungshaft ging, sondern nach einer „Gefährderansprache“ durch die Polizei wieder seinen Eltern übergeben wurde, sorgt für Empörung – zumal er bereits im September 2009 in Neu-Isenburg einem Buben gegen den Kopf getreten hat, bis der blutete. „Wegsperren“ oder „abschieben“ sind noch gemäßigte Forderungen. Doch so einfach ist das nicht.

Der Offenbacher Polizeisprecher Henry Faltin erläutert: „Das sind immer Einzelfallentscheidungen. Haftgründe wie Verdunklungsgefahr sind nicht gegeben.“ Aber auch die Schwere der Tat kann ein Haftgrund sein. Faltin: „Wir haben uns natürlich sofort mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung gesetzt. Die Fakten sind ein 14-jähriger Täter, der zweimal wegen gefährlicher Körperverletzung aufgefallen ist. Er geht zur Schule, hat Elternhaus und festen Wohnsitz. In Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft fiel die Entscheidung: Das reicht nicht bei einem 14-Jährigen, für den andere Maßstäbe gelten als für einen 25-Jährigen.“ Immerhin habe die Staatsanwaltschaft die Akte sofort angefordert, um in Absprache mit dem Jugendamt schnell gegen den Täter vorgehen zu können.

Ach, wie beruhigend. Die Akte liegt schon auf dem Staatsanwaltsschreibtisch. Das wird den nächsten Opfer-Jungen ja bestimmt retten können.

Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen. Gefragt ist vielmehr eine Debatte über die Gründe der gescheiterten Integration. Das Totschweigen von Problemen aus politischer Korrektheit gehört gewiss dazu. Der Frankfurter Polizeipräsident Achim Thiel hat dieser Tage zudem darauf hingewiesen, dass 52 Prozent der Fälle häuslicher Gewalt auf „nichtdeutsche Täter“ zurückzuführen seien. Für ihn Indiz dafür, dass Gewalt in vielen Familien mit Migrationshintergrund alltäglich ist. Thiel: „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

Immerhin schon ein schwacher Ansatz von Problemwahrnehmung, wenn auch ohne echte Lösungsbereitschaft.

(Spürnase: christian)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

113 KOMMENTARE

  1. Was würde wohl passieren, wenn ein Deutscher Junge mit 14 Jahren einen 12 jährigen Migranten(Türken, Araber)so zurichten würde?

  2. „…darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.“

    Eher umgekehrt sollte es GERADE in einer souveränen Gesellschaft zu dieser Forderung führen.

  3. „Das reicht nicht bei einem 14-Jährigen, für den andere Maßstäbe gelten als für einen 25-Jährigen.“

    Das läßt ja hinsichtlich des möglichen Strafmaßes für den 24-jährigen Tatverdächtigen mit Namen Ramu B. im Falle des mit Kopfschuss hingerichteten Taxifahrers in Hamburg Böses ahnen…

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article1362009/Taxi-Mord-Dringender-Tatverdacht-gegen-24-Jaehrigen.html

    Hamburg-Nienstedten

    Taxi-Mord: „Dringender Tatverdacht“ gegen 24-Jährigen

    Der festgenommene Ramu B. ist dringend verdächtig, Peter Lüchow erschossen haben. Staatsanwaltschaft will Haftbefehl beantragen.

  4. Integration ist eine Bringschuld des Migranten.

    Wenn wir hier klar machen würden, dass im Zweifel die ganze Familie das Land zu verlassen hat, würden wir uns wahrscheinlich wundern, wie schnell die Väter, großen Brüder und Cousins solche Früchtchen in den Griff bekommen würden… …zur Rettung des lebenslänglichen Sozialhilfeanspruchs der Sippe.

  5. Man sollte sich langsam aber sicher fragen, wie
    unsere liebreizenden Kulturbereicherer damit umgehen würden wenn das Opfer aus ihren Reihen käme.
    Denn anscheinend sind sie damit erfolgreich.

    Unsere Polizei und Justiz helfen nicht wirklich.
    Gespräche führen ist wohl eher etwas für Träumer.

    Vielleicht leichte ( Auslegungssache ) Schläge auf den Hinterkopf….

  6. Eine Gewalt“kultur“, der die deutsche Justiz mit Händchenhalten entgegentritt. Absurd. Die einzige Chance für die Bio-Kartoffeln ist, dass sich der Täter angesichts des Urteils totlacht.

  7. Wie „souverän“ ist diese Gesellschaft noch, dass die ganz normale Wut und Empörung über das schamlose Verhalten von Justiz und anderen Verantwortlichen nur in internetforen Ausdruck findet, wiel es von der Politik mit Verbot belegt bzw. verfälscht wird?

  8. Nun wenn jemand Gründe für gescheiterte Integration sucht: Ein grünes Buch.

    Frankfurt -Offenbach sind total verloren. Die Rundschau hat nun zb. zum Angriff auf die letzte klar denkende Partei geblasen:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2248211_Freien-Waehler-Wider-die-Demagogen.html

    Die Vorwürfe sind hanebüchen. Wer die Freien Wähler kennt, weis das die traditionell eher links sind.

    Zu Offenbach: Selbst wenn der 14 jährige den Jungen getötet hätte, würde nichts geschehen. Denn in Offenbach ist die deutsche Justiz nicht mehr zuständig. Dort gibt es wie in Frankfurt große rechtsfreie Räume.

    Mein Tip: Wer kann ziehe ins Umland. Die Schulen sind besser, die Mieten billiger, das Leben wird wieder lebenswert. Und ein paar Kilometer mehr Anfahrt zur Arbeit lohnen auch bei den hohen Spritpreisen.

    Aber andererseits: Großfirmen wie die dt.Börse, Bindingbrauerei etc verlassen Frankfurt..

    Darüber sollte man nachdenken..Warum nur?

  9. Doch so einfach ist das nicht.

    So einfach ist es nicht, weil unsere Politiker und Verräterjustiz es gern kompliziert haben. Wenn sie es „einfach“ machen würden, dann würde jeder ihr dreckiges Spiel durchschauen. Deswegen machen sie es so kompliziert.

  10. >…darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen</i

    Das ist Neusprech, das heisst in Wirklichkeit:

    Wir haben keine souveräne Gesellschaft mehr. Wir sind völlig dekadent, entscheidungsschwach und dürfen nichts mehr selbst entscheiden. Andere schreiben uns vor, was wir noch tun dürfen und was nicht.

  11. Da bleibt eigentlich nur zu hoffen,
    daß es möglichst recht häufig in der Zukunft die Kinder von Richtern und Politikern oder diese selbst erwischt!

  12. SELBES TOPIC SELBES TOPIC SELBES TOPIC

    Wir wollen jetzt aber mal nicht vergessen, ein GROSSES Lob an PI auszusprechen.

    Perfekt analysiert und ironisch-scharfzüngig, jedoch abgewogen kommentiert.

    Ich bin süchtig nach Euren Meldungen.

    BRAVO und DANKE !!!

  13. Wie will / soll man mit „Juristen“ und „Behörden“ verfahren, die die Grundsätze unserer Rechtsordnung missachten ?

    —————-

    Gründe der gescheiterten Integration

    muss man bei denen suchen, die nicht bereit sind, sich selbst zu integrieren — also unsere Werte und Rechtsnormen als verbindlich für ein gedeihliches Zusammenleben ohne Wenn und Aber zu akzeptieren !

  14. „Was würde wohl passieren, wenn ein Deutscher Junge mit 14 Jahren einen 12 jährigen Migranten(Türken, Araber)so zurichten würde?“

    SEK, mit Hubschrauber zum Bundesanwalt, Aufschrei der Medien etc, etc…

    Man kann nur hoffen, daß sich die Bürger dort richtig auflehnen werden, um sich ein solches Vorgehen nicht gefallen zu lassen.

    Im Ort sollte man doch wissen, wo der Mohammedaner wohnt…

  15. Warum kann man die Eltern nicht abschieben, wenn die nicht in der Lage sind ihren 14-Jährigen Gewalttäter in den Griff zu kriegen bzw. selbst zu überwachen. Zeit haben diese vom deutschen Steuerblödmann alimentierten Eltern doch genug…

  16. Das ist der Unterschied zwischen den Deutschen und anderen Völkern.

    Wenn man den Deutschen sagt: „Gemäss Paragraph soundso, ausserdem Nazi, gemäss Verordnung XY… blabla, wir wollen ja, aber uns sind die Hände gebunden… blabla“, dann schüttelt man den Kopf, aber nimmt es hin. Sogar die Eltern des Kindes tun das.

    Wenn man bestimmten anderen Völkern dieselben Begründungen bringen würden, so würde es sie keinesfalls beruhigen. Sie würden im Gegenteil die korrekten Schlussfolgerungen ziehen: Wenn eine Justiz so sehr den Weg der Gerechtigkeit verlassen hat und uns und unsere Kinder nicht mehr schützen kann, dann müssen wir die verdammten Paragraphen ändern.

    Paragraphen fallen nicht vom Himmel. Gesetze stammen, im Gegensatz zum Koran, auch nicht von Gott. Es ist unsere Aufgabe (und natürlich in erster Linie die der Politiker), ungerechte Gesetze zu ändern und an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Der Mensch macht die Gesetze. Nicht umgekehrt!

    Ein Volk, das mit Verweis auf „die Gesetze“ die Gerechtigkeit mit Füssen tritt, muss untergehen. Es ist verloren. In Nürnberg wurden vor nicht ganz 100 Jahren auch Gesetze gemacht.

  17. OT

    Afghane ersticht offenbar seine Ehefrau in Schlüchtern

    29.01.2010: Um sechs Uhr morgens sei es nach Angaben der Polizei in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt (Krämerstraße 11) zu einem Streit zwischen den afghanischen Eheleuten gekommen, der für die 38-Jährige tödlich endete. Das Opfer, das nicht mehr in dieser Wohnung lebte, hatte nach Angaben der Polizei am Tatort genächtigt, um bei ihren Kindern zu sein. Zur Familie gehören zwei Töchter (8 und 13) sowie ein Sohn (11). Die Kinder waren nach Angaben des Hanauer Staatsanwaltes Jörg Bannach während der Tat in der Wohnung. Ob sie die Tat miterleben mussten, war am Freitag noch nicht zu klären…

    http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/kinzigtal/Kinzigtal-40-Jaehriger-ersticht-offenbar-seine-Ehefrau;art40,233803

  18. Eine Frage des Willens, die Ausweisung. Mit parlamentarischer Mehrheit kein Problem. Ausweisung aller in der Vergangenheit straffällig gewordener „Schätze“ ist keine Strafe im Sinne des Gesetzes, verstößt also nicht gegen das Rückwirkungsverbot.

    Alles machbar, man muss es nur wollen !!!

  19. Es wird Zeit daß die Bürger dem Staat as Gewaltmonopol das er offenkundig mißbraucht wieder entzieht.

  20. Schlüchtern:
    Das wird ein gemäßigter Taliban gewesen sein, der seine „Abfindung“ von Schwesterwelle nicht mit seiner Frau teilen wollte…!!

  21. Und hier mal ein anderes Urteil.

    Nun lasst uns diesen Fall mal lesen…

    Ahja, ein Deutscher(26) kein Jordanier

    Tatbestand:
    Opfer Jonas (22) lag bereits bewusstlos am Boden, als K. ihn über einen Radweg schleifte. Er trat laut Urteil mit voller Wucht gegen den Kopf des Studenten, setzte sogar zu einem „Stampfkick“ an.

    Gesinnung:
    Er kommt aus dem rechten Milieu.

    Urteil:
    fünfeinhalb Jahren wegen versuchten Totschlags.

    Stimmen zum Urteil:
    Eine furchtbar niederträchtige Tat, am Ende aber ein mildes Urteil.

    Na wem fällt was auf????

  22. Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.

    Wieso nicht?

  23. Gefragt ist vielmehr eine Debatte über die Gründe der gescheiterten Integration. Das Totschweigen von Problemen aus politischer Korrektheit gehört gewiss dazu. Der Frankfurter Polizeipräsident Achim Thiel hat dieser Tage zudem darauf hingewiesen, dass 52 Prozent der Fälle häuslicher Gewalt auf „nichtdeutsche Täter“ zurückzuführen seien.

    1) Wieso heißt es denn „Kampf gegen Rechts“, anstatt richtigerweise „Debatte gegen Rechts“?
    In „Kampf gegen Rechts“ wird mobil gemacht was irgendwie geht, im „Kampf“ gegen Migrantengewalt, gegen Integrationsunwillige, die vorzugsweise aus der moslemischen Welt stammen, der de facto aus Zuschauen besteht, wird artig und grunddemokratisch debattiert. Resultat: NULL.
    Vielleicht hat man Angst, jemand zu beleidigen.
    Hier gibt es schon längst nichts mehr zu debattieren, diese ewigen Diskussionen der ganzen Ströbeles und Fatimas mit dem Ergebnis „einfach mal den Wagen zu wechseln“, hängen mir dermaßen zum Hals raus, daß ich kotzen möchte, es ist bereits 5 nach 12 und es bewegt sich nichts.

    2) Nur 52%? Hut ab, reife Leistung.
    Hat aber nichts mit dem Islam zu tun:

    Sure 4:34
    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

  24. Tja, ich bin dafür die Probleme selbst zu lösen, ohne die Kuscheljustiz.
    Wir sollten uns diese Richter merken.

  25. „#1 web (29. Jan 2010 22:04)

    Was würde wohl passieren, wenn ein Deutscher Junge mit 14 Jahren einen 12 jährigen Migranten(Türken, Araber)so zurichten würde?“

    Dann gäbe es Deutschlandweite Lichterketten von LRG’s, die ein Stück weit traurig wären und im Bundestag eine Schweigeminute!

  26. Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.

    In einer souveränen Gesellschaft sollte man über alle Optionen reden dürfen, ausgenommen Körperstrafen und Todesstrafe.

  27. @23Plondfair

    Deine Frage ist mehr als berechtigt. Die ganzen unpersönlichen Satzkonstrukte „man darf nicht“, „die Gesellschaft muss“ „souveräner Staat“ blabla sollen der mehr als wackeligen und völlig unbegründeten Meinung des Polizeisprechers nur Gewicht verleihen. Was „die Gesellschaft darf oder nicht“ hat gefälligst vom einzelnen nicht hinterfragt zu werden.

    Die Tatsachen sehen ganz anders aus:

    Dieser verdammte souveräne Staat Deutschland hat in seinen verdammten Gesetzen extra festgeschrieben, dass eine Ausweisung zwingend erfolgen muss, wenn der Täter zu einer Haftstrafe von mehr als 3 Jahren verurteilt wird. Basta.

    Dieser Kerl lügt euch frech ins Gesicht, und nur die wenigsten hinterfragen es. Er ist dafür verantwortlich, dass es immer mehr Opfer gibt, weil er die Gesetze nicht zum Schutze der Menschen anwendet.

    Und abgesehen davon: Wenn es die verschärfte Sicherheitslage erfordert, so kann Deutschland auch seine Gesetze ändern, um somit wieder die Sicherheit der Bürger herzustellen. Eben weil Deutschland souverän ist.

    Echt, so ein Phrasendrescher. Wenn das Opfer mein Kind gewesen wäre, so sollte er mir besser nicht begegnen, sonst würd ich das mit ihm mal ausdiskutieren.

  28. #29 Wotan

    Ich habe schon lange nichts mehr von Lichterketten gehört. Erstaunlich oder?

    Ich denke die Mehrheit hat erkannt, woher der Wind weht.

    Es wird Zeit, das wir Lichterketten für die Opfer der Muslime machen.

  29. Dabei ist doch der Zusammenhalt bei Moslems so groß und so schön. Man passt auf seine Kinder so auf, wie man eben auf eine Waffe aufpasst, man braucht sie ja noch. Bis dahin soll sie eben nicht einrosten…

  30. Ist das verwunderlich? Nein! Denn:
    Je Mohammedaner, desto dümmer, ungebildeter und gewalttätiger!
    Echter Mohammed-Nachfolger eben! Auch Mohammed konnte ja nicht mal lesen, war aber als Gangster recht erfolgreich.
    Man lese den Pseudo-Koran und die Hadith (z.B. die als in mohammedanischen Kreisen für besonders verläßlich angesehene Sammlung von al-Buchari)!

  31. „Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen. Gefragt ist vielmehr eine Debatte über die Gründe der gescheiterten Integration.“

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?
    Doch, wir stellen diese Forderung denn wir sind nicht souverän! Wir stehen unter der Herrschaft der LRG’s!
    Noch eine Debatte? Die Millionste?
    Die Ursachen sind doch bekannt, nur will sie niemand zur Kenntnis nehmen!
    Wer zählt die Toten und Verkrüppelten während des Palavers?

  32. Ich persönlich sehe für Europa schwarz.Zudem bin ich zu der Überzeugung gelangt,dass man
    nichts mehr ändern kann.Schaut man sich die Geschichte an,so kann man unsere Zukunft genau erkennen.
    Als die Spanier Südamerika zu kölonialisieren begannen,da begegneten ihnen die Einheimischen
    (Inkas, Majas, etc.) überaus gastfreundlich und beschenkten sie reichlich.
    Das Ergebnis kennt ein jeder von uns.Von den südamerikanischen Hochkulturen zeugen noch ein paar Ruinen oder leere Stätten mit zerfallenden Tempeln.Die Bevölkerung ist verschwunden oder lebt (in Nordamerika)in Reservaten.
    Leute,das ist unsere Zukunft.Auch Europa war einst ein Kontinent mit Kulturstaaten.Nun sind wir an der Reihe ausgerottet zu werden.
    Der Islam wird sich irgendwann in der Zukunft einmal wandeln zu einer offeneren Religion,aber dann ist es für uns viel zu spät,denn die Entwicklungsstufe des Islam ist heute mit der des Christentums zur Zeit der Scheiterhaufen zu vergleichen.Und auf diesen Scheiterhaufen sollen wir,alle Christen,brennen.Es wird also noch 500 Jahre
    „Islamevolutionszeit“benötigt werden.
    Die Mehrheit der Bevölkerung in diesem Lande ist mit ihren Ängsten vor einer Islamisierung der Gesellschaft allein.Politik,Medien ja gar die Justiz lassen uns allein.Für unsere Menschenrecht auf Leben,körperliche Unversehrtheit,freie Meinungsäußerung,etc. tritt niemand mehr ein,der die Macht dazu hätte.Die, die das könnten,denken nur an sich selbst und ihre hohen Diäten und Versorgungsbezüge.Sie erfinden stets neue Themen,um von unseren eigentlichen Problemen abzulenken.
    Ich persönlich habe die Hoffnung aufgegeben und kann selber nur hoffen, daß ich irgendwie durchkommen werde,obwohl ich das schon nicht mehr glaube.
    Wenn ich allein sehe,daß die Zahlen der hier sich täglich Informierenden so gut wie gar nicht weiter ansteigt und irgendwo um die
    45000 User hängenbleibt,wo es doch mindestens
    hundertmal so viele,besser tausendmal,sein müßten,dann weiß ich,daß die Katastrophe unausweichlich ist.
    Was könnte man überhaupt noch tun?
    Die hiesige Plattform so stark bekannt machen, daß sie von täglich so vielen gelesen wird wie die Bildzeitung.
    Als nächstes eine Partei auf dieser Plattform gründen,damit die potentiellen Wähler sich hier auch informieren und die um uns dann herum hetzende Medienlandschaft in all ihrer Verlogenheit erkennen.
    Nur seid doch mal ehrlich.ZUERST müssen die Userzahlen hier täglich eine Zahl von 20 Millionen erreichen,damit diese Leute HIER informiert werden,bevor so eine Partei gegründet wird.Würde es andersrum sein,dann wären die potentiellen Wähler durch die
    Medien schon derart gegen die Partei aufgehetzt,daß sie diese Seite hier gar nicht mehr lesen würden.
    Und da uns die Zeit wegläuft,und ein solches Unternehmen viele Jahre brauchen würde um zum gewünschten Erfolg zu gelangen,ist allein der Versuch schon zum Scheitern verurteilt.
    Ich persönlich glaube wie gesagt, daß es vor dieser Katastrophe kein Entrinnen mehr geben wird.

  33. Die verschissene integration.
    Es liegt doch an einem selbst ob man sich integriert!
    Und nicht an dem land selbst.
    Scheisse,in vielen ländern gibt es sowas wie Integrationsprogramme überhaupt nicht!
    Da müssen die leute sich selbst integrieren!

  34. Ja, die Lichterketten. Ja, der Wind hat sich längst gedreht, er ist eben noch sehr schwach.

    Aber er wird hart; er wird zu einem Sturm bis 2020. Wehe, wenn die Barbarei die Oberhand gewinnt.

  35. #32 20.Juli 1944 (29. Jan 2010 23:09)

    „Ich habe schon lange nichts mehr von Lichterketten gehört. Erstaunlich oder?“

    Es ist ja auch schon ewig her (wenn überhaupt schon mal passiert?), daß ein 14jähriger Deutscher einen 12jährigen Migranten so zugerichtet hat!

    Hat es tatsächlich keine gegeben, als duch den von Oberst Klein befohlenen Bombenangriff 142 „Frauen und Kinder“ getötet wurden?
    Wundert mich jetzt auch!

  36. Nunja, Migranten geniessen nun mittlerweile den Status der Untastbarkeit von unseren Politioten. Nutzen wir das aus, treten wir zum Islam über, nutzen die verodnete Kulturbreicherung für uns, verhalten wir uns wie kriminelle Moslems. Alles wird gut.
    Zum Schluss hängen wir Spongebob Westerwelle an den Baukram, gefeiert als Kulturbereicherung und gelungenes Multikulti und Integration. Berlin ist islamisch! So wollen wir das.

    Sofern die dämlichen Politdeppen das verhindern wollen, hehme ich gern die Taliban Prämie und entsage alll dem Treiben.

    Spongebob Guido, wohin soll ich dir meine Kontodaten mailen?

    Eigentlich, im Islam, ist die Liebe zwischen Männern verboten. Ich halte mich an diese kulturbereicherung und lehne Spongebob ab.

    Bleib ich ieber bei den Taliban, die haben Rückgrad.

  37. Ich riet an dieser Stelle vor zwei oder drei Jahren schon mal dazu, einmal das Städtchen Offenbach zu besuchen und einen längeren Spaziergang durch die Innenstadt zu unternehmen.

    Offenbach ist der Prototyp der transformierten deutschen Städte.

    Die Wulffs, Laschets, Jeskens oder wie sie alle heissen, wohnen in kleinen, wohlbehüteten Vororten und die billigen Wohnquartiere teilen sich prekatäre deutsche Familien mit einer Überzahl in der Regel muslimischer Einwanderer.

    Das Stadtzentrum ist spätestens ab Ladenschluß No go-Area für Ungläubige…

  38. ratloser,

    entledigt euch des Problems von selber, das ist effektiver.
    Polizei, Justiz ist gleichgeschaltet mit den Politidioten.
    Politidiot No.1 Oettinger, Gemerkel, Spongebob Guido.

  39. @ blickwinkel

    Kopf hoch, es wird blutig, aber noch sieht es gut aus. Strategisch-militärisch ist die islamische Welt ein Witz, bis auf Pakistan.

    Und PI muss nicht wachsen, wenn alle Medien PI-Nachrichten verbreiten. Das geschieht nämlich gerade zunehmend.

    Sogar links-geneigter WDR sagt jetzt. „Ausländergewalt darf kein Tabu-Thema mehr sein“.

    Na gut, „Ausländer“-gewalt, aber die Richtung stimmt. Das war doch recht einfach.

    Wir können ALLES !!!

  40. #36 blickwinkel (29. Jan 2010 23:12)
    „Der Islam wird sich irgendwann in der Zukunft einmal wandeln zu einer offeneren Religion,aber dann ist es für uns viel zu spät,denn die Entwicklungsstufe des Islam ist heute mit der des Christentums zur Zeit der Scheiterhaufen zu vergleichen.“

    Was gibt Ihnen die Hoffnung, daß die Muslime es in Zukunft schaffen werden, was die in 1400 Jahren nicht geschafft haben?
    Wenn die Kulturen, die denen vormachen könnten wie man auch leben kann erstmal zerstört sind bzw. sich selbst zerstört haben werden?

  41. Es gibt nur eine Strafe, die wirklich zündet – die ganze musel-Sippe von dem Drecksbalg ohne Vorwarnung abschieben.
    Was glaubt ihr, wie friedlich die auf einmal werden, wenn Ölaugen bei dem geringsten Vergehen komplett in ihr Dritt-Welt-Land zurück müssen.
    Nix mehr mit Döna-bude und krasse bmw, alda. Ziegenhüten ist dann angesagt.

    Mal im Ernst, ein Land muss sich vor der Kolonialisierung schützen dürfen. Sonst bricht sehr bald der Bürgerkrieg aus.

  42. Ausländergewalt regelt man selbst. Das ist effektiver als die Deppen von Polizei und Justiz.
    Letztere haben kein Rückgrad. Kastriert von unseren scheiss Politidioten.

    Scheiss Politiker!!!

  43. collum,

    unseren Polithuren schieben lieber 100 Deutche ab als einen einzigen Musel.
    Der Musel ist der bessere Deutche.
    Dem kann man in den Arsch kriechen.

  44. „Wegsperren“ oder „abschieben“ sind noch gemäßigte Forderungen. Doch so einfach ist das nicht.

    typische guti-kuschel-versteher schwachsinnsbehauptung.

    die gesetze sind da, man muß sie nur GANZ EINFACH UMSETZEN.

    aber wenn täterversteherrichter das machen sollen kommt natürlich nix bei raus.

  45. #36 blickwinkel (29. Jan 2010 23:12)

    Der Islam wird sich irgendwann in der Zukunft einmal wandeln zu einer offeneren Religion,aber dann ist es für uns viel zu spät,denn die Entwicklungsstufe des Islam ist heute mit der des Christentums zur Zeit der Scheiterhaufen zu vergleichen.

    Falsch. Der Koran wird von den Mohammedanern als die wörtliche Offenbarung Allahs durch den Erzengel Gabriel betrachtet. Da ist nichts, was diskutiert, interpretiert oder reformiert werden könnte. Der ist wortwörtlich zu befolgen und fertig. Da wird sich überhaupt nichts ändern (der wird höchstens noch fundamentalistischer).

  46. Sie sollen die Stimmung nur kochen lassen, in Großbritanien und den Niederlanden greift man in Kürze zu den Waffen. Soweit ist es hier noch nicht, aber die Tendenz ist eindeutig.

    Die großstädtische Gleichgültigkeit/ Toleranz der tolerantesten Nationen der Erde + krankhaftem Fremdenkultbonus führt also direkt ins Verderben, ist gebongt.

  47. Ein Volk lässt sich aber nicht ewig unterdrücken. Irgendwann knallts und es gibt einen Volksaufstand. Es kann doch nicht sein, dass ein muselbalg straffrei bleibt bei schwerer Körperverletzung aus niedrigsten Beweggründen, ich jedoch hart bestraft werde, wenn ich mich adäquat wehre. Und ich zahl brav die Hälfte meines Gehalts an Steuern, damit die sich ihre Kopftücher leisten können?
    Wie soll das angehen?

  48. Wir bräuchten eigentlich eine Miliz.
    Meinetwegen eine dreckige, schmutzige, Söldnertruppe.
    Aber eine nicht-staatliche Sicherheitskraft.
    Ich glaube kaum, dass so ein Bengel noch das Maul aufmacht, wenn man ihm in den Rücken schießt und seine Familie dann in ein Flugzeug setzt.

  49. So ganz falsch ist der Vorwurf seitens der Migranten wohl nicht, wenn sie uns Deutsche „Schwächlinge“ nennen – selbst bei Meinungsverschiedenheiten, die früher „per Dachlatte“ und mit ein paar Fäusten erledigt worden wären, gilt unser erster Gedanke dem Gewaltmonopol des Staates und dass doch bitte niemand an Selbstjustiz denken sollte.

    Wir werden durch unseren eigenen Justizapparat eingeschüchtert, der längst eine Zweiklassenjustiz praktiziert, zu Ungunsten der echten, deutschen Deutschen, bei denen die Staatsorgane dann plötzlich ganz todesmutig und gnadenlos hart werden.

    Ja, für die Justiz gibt es diese Unterscheidung, die uns verboten werden soll, noch. Ein Ausländer kann noch so viele deutsche Pässe haben, vor Gericht hat er immer einen Migrantenbonus. Und unsere Mächtigen geben sogar offen zu, dass sie eine Zweiklassenjustiz wünschen: Der soziale Status der Einwanderer stehe per Dekret so weit hinter dem der Deutschen, dass 30 Jahre Vorzugsbehandlung bei Gericht für „angemessen“ gehalten werden. Die Konsequenzen dieser Milde haben wir „auszuhalten“.

    Tatsache ist: Ein Staat, der sein Staatsvolk nicht vor Gewalt schützen kann, verliert seine Legitimität; er kann ein Gewaltmonopol nicht mehr rechtmäßigerweise beanspruchen. Sich gegen Gewalt auch mit Gewalt zu schützen, ist ein mit uns geborenes Freiheitsrecht. Wir Deutschen müssten nur den Zusammenhalt, den die Migranten noch ganz selbstverständlich haben, auch selbst hinbekommen –

    – und jetzt wissen wir auch, wozu der vermaledeite „Kampf gegen Rechts“ ersonnen wurde.

    Ein größerer Verrat am eigenen Volk als derjenige, den wir seit 30 Jahren zu erdulden haben, hat noch niemals stattgefunden.

  50. #36 blickwinkel (29. Jan 2010 23:12)

    Der Islam wird sich irgendwann in der Zukunft einmal wandeln zu einer offeneren Religion,aber dann ist es für uns viel zu spät,denn die Entwicklungsstufe des Islam ist heute mit der des Christentums zur Zeit der Scheiterhaufen zu vergleichen.

    Du weißt schon, dass die Hexenverfolgung ihre Hochzeit während der Renaissance hatte und die meisten Urteile von abergläubischen, säkularen Gerichten OHNE christliches Rückrad gefällt wurden?

  51. @ collum

    Wie recht Du hast!

    Aber jetzt kommt es den Menschen mehr und mehr zu Bewusstsein, die Presse hört die Rufe des Volkes und rettet nebenbei die Auflage. Dazu mehr Gewalt und Unverschämte Forderungen und alles wird berichtet.

    Lass es noch 2 bis 3 Jahre köcheln, dann rappelt es gewaltig. Und versteht mich bitte nicht falsch, aber was es bedeutet, wenn Deutschland unbedingt will, ist bekannt.

  52. Ich finde, es ist übertrieben, den Bürgerkrieg herbeizuwünschen.
    Aber wenn mehr Menschen, die große, schweigende Masse, das lesen würden, was wir hier jeden Tag lesen dürfen (oder müssen?), würde sich das Problem von ganz alleine regeln.
    Keine Sippenhaft für MiHiGru, sondern harte Strafen für sämtliche Einzeltäter müssen her.

  53. @ granada

    Mal ehrlich, eine Miliz wäre was praktisches und alleine, dass das von immer mehr eigentlich Gemäßigten gedacht und gesagt wird…

  54. Warum die Integration gescheitert ist? Diese Frage ist doch absurd und irreführend!

    Das ist doch so, als ein von Unabhängigkeit und Reichtum träumender und beruflich abgesicherter Angestellter gefragt wird, warum seine Selbstständigkeit gescheitert ist.
    Wer sich nicht Selbstständig machen möchte kann auch nicht scheitern.

    Keine Intergration scheitert an nicht Integrationswilligen.

  55. Ich kann nur soviel sagen: Hätte dieses jordanische Früchtchen meinem Kind so etwas angetan, so hätte es nichts zu lachen. Ich würde Ideen entwickeln und umsetzen, um den Täter für die Zukunft tatunfähig zu machen. Und vor dem Haus des Richters würde ich wochenlang für jeden Tag eine Lichterkette organisieren.

    Man sollte eine Initiative von Opfern und für Opfer ausländischer Täter gründen, die nicht angemessen bestraft wurden und dann mit Aktionen aktiv werden.

  56. Wotan 47
    Möglich ist alles,unsere Kirche verbrennt heute auch keine Hexen,Ketzer und Wissenschaftler mehr, die behaupten, daß die Erde rund sei und keine Scheibe.
    Vielleicht dauert es noch länger,aber nichts ist für die Ewigkeit,nichts bleibt wie es war.
    Der Faktor Zeit allerdings arbeitet hier leider gegen uns.
    54 Millionen Moslems leben mittlerweile in Europa.Und wer kriegt hier die meisten Kinder?
    Das „Problem“ wird sich genauso wie im Kosovo lösen,wo es nach dem ersten Weltkrieg 95% Serben und 5% Kosovoalbaner und heute 95% Kosovoalbaner und 5% Serben gibt.Unsere BRD war einer der ersten Staaten, der die Eigeständigkeit des Kosovo anerkannte.Und so wird es in ein paar Jahrzehnten auch bei uns aussehen.Aus Köln wird die Stadt des Kalifen,
    Hamburg zur Stadt des Profeten,usw. Und unseren geht es dann so wie den Serben im heutigen Kosovo.Sie werden enteignet, dürfen keine öffentlichen Ämter bekleiden,Beamtenstellen sind für sie tabu,etc.Aber wahrscheinlich droht uns noch viel schlimmeres.Dieses schöne Land, diese herrliche europäische Kultur,sie wird verschwinden,zum größten Teil ist sie das bereits schon.
    In zwei sinnlosen Weltkriegen haben sich die größten Kulturnationen Europas absolut sinnlos zerfleischt.Heute kriegt es keine dieser Nationen nur im entferntesten Sinne gebacken allein gegen dieses kriminelle Migrantengesindel zu Felde zu ziehen.Für alle,die unser Eurpa abendländisch gestaltet haben,dessen Geburt so schwer und oft auch so blutig war,muß das,wenn sie das erleben „durften“,wie ein Schlag ins Gesicht wirken.Keine Partei,keine Institution vertritt ausreichend die Belange der europäischen Bevölkerung,geschweige denn die von uns Deutschen.An vielen Schulen werden die dort noch letzten deutschen Schüler täglich gemobbt ob ihrer Herkunft.Fragt man nach warum,so kommt von den Migrantenkindern:
    „Die sind anders als wir und passen uns sich nicht an.Die benehmen sich und treten nicht wie wir auf.“Oft hört man auch,sie seien halt Christen.Das ist nicht auszuhalten.
    Anfang der 80er Jahre bin ich persönlich von 2 Schulen verwiesen worden, weil ich mir anmaßte zu sagen, daß uns der stete Zuzug von Ausländern noch zur Minderheit im eigenen Land machen werde und wir bürgerkriegsähnliche Zustände wie in LA zu erwarten hätten.Diesen verdammten Neonazi mußte man loswerden,und so flog ich halt.
    Mit meiner Meinung habe ich seit 30 Jahren, auch im Berufsleben, nie hinter dem Berg gehalten bis vor ein paar Jahren.Da wurde mir schließlich klar,daß man soundso nichts mehr ändern kann.Vielleicht irre ich mich ja,was ich allerdings nicht glaube.Aber es wäre zu hoffen.

  57. Deutsche Richter und Grüne/Rote sind nich unschuldig. In der Physik (Chaostheorie) nennt man es Butterfly-Effect!

    Beispiel:
    Ein Richter würde einen Menschen entsprechend seiner Tat verurteilen…3-7 Jahre. Dann würden die Opfer die bei einen Freispruch entstehen noch Heute ein gutes Leben führen.
    Wer ist also schuldig ? Der Täter oder der Richter der ihn auf Bewährung frei liess ?

    Jesus erkannte es und sagte das keiner von uns frei von Schuld sei…nur Grüne (Pharisäer) und Gutmenschen, Muslime, Nazis und Kommunisten glauben das sie die „rechte“ Hand Gottes sind…und den Stein werfen würden.

    …wer von Euch noch nie gesündigt hat, der werfe den ersten Stein….

  58. selbst, wenn die Muselkinder tatsächlich mal saftig bestraft werden (Meuchelmörder aus Hamburg: Lebenslang JVA), dann treiben sie ihre Drogengeschäfte halt im Knast weiter.
    Dort leben sie gemütlich auf Kosten des Steuerzahlers.
    Ich finde, die Eltern müssten in solchen Fällen obendrein noch den Knastaufenthalt bezahlen. Das wäre eine richtig saure Strafe, die das Problem ausbluten lässt.
    Die Plagen kommen in Einzelhaft und die Eltern zahlen monatilich 1000 Euro für die Haft. Die würden schlagartig lammfromm, wenn man ihnen an die Kohlen geht und das Problem noch dazu wegschließt.
    Können die Eltern nicht zahlen, muss der Insasse sich dort seinen Lebensunterhalt verdienen durch niedrige Arbeiten.

    Man muss solche Problem-Migranten einfach brechen. Kuschelkurs haben wir probiert. Hat nicht funktioniert.
    Dann gibts nur eine Alternative. Knallharte Justiz ohne Rücksicht. Bei körperlicher Gewalt und Raub gibts zack 5 Jahre Jugendknast und aus die Maus. Und im Knast Schulpflicht und Ausbildungspflicht. Bei schlechten Noten Haftverschärfung.
    Es wurde genug gekuschelt. JEtzt muss mal gehandelt werden

  59. Ich bin ja immernoch dafür, neben der Polizei, die lieber Schwarzfahrer jagt, als sich um die wirklichen Probleme zu kümmern, paramilitärische Einheiten einzusetzen.
    Eben Milizen mit schweren Waffen, die sich ausschließlich aus ehemaligen Polizisten und Soldaten zusammenstellen, ähnlich der OMON in Russland.

    Quarzsandhandschuhe, Maschinenpistole, Reizgas im täglichen Einsatz. So hätten wir sämtliche Ghettoprobleme aber ganz schnell gelöst.
    Wenn so ein Kickbox-Türke mit seinen 14 Jahren mal einem gegenüber steht, der absolut und 100% immun ist und schwere Waffen trägt, ist er aber für immer geläutert.
    Am besten noch ein, zwei Zähne ausschlagen und wir haben einen Kriminellen weniger.
    Wäre doch eine viel effektivere Taktik für die Anpassung der Kriminalstatistik, oder?

  60. die islamisten sind selbst schuld, dass die ganze Welt sie hasst. Erst allaahu blabla schreien und dann aber hinterher rumheulen, wenn man die mächtigsten Streitkräfte der Erde plötzlich gegen sich hat. Da hilft dann auch kein Arschhoch-Beten mehr, wenn amerikanische GIs mit einer mords Wut am Abzug sitzen

  61. Meine Tochter wurde in der Schule von einem Albaner als fette Hure beschimpft die ihm einen blasen könne. Das ging eine Weile so bis sie nach Hause kam und weinte. Ich als allein erziehende Mutter tat mir schwer ging aber trotzdem in die Schule. Ich packte das Dreckstück und legte los so gut ich konnte. Die Kreatur war um einen Kopf größer als ich. Ich habe ihn allerdings nicht geschlagen der Lehrer war dabei und schaute mir amüsiert zu. Nachdem ich ihn einige male „gerüttelt“ hatte und ihm die Meinung geigte war Ruhe. Der Lehrer hatte volles Verständnis und sagte er würde das auch machen nur würde das bei ihm anders aussehen da er ein Kampfsportler sei. Man darf sich von den Moslems niemals einschüchtern lassen immer drauf los gehen und zeigen das man keine Angst hat.

  62. Der Frankfurter Polizeipräsident Achim Thiel hat dieser Tage zudem darauf hingewiesen, dass 52 Prozent der Fälle häuslicher Gewalt auf „nichtdeutsche Täter“ zurückzuführen seien. Für ihn Indiz dafür, dass Gewalt in vielen Familien mit Migrationshintergrund alltäglich ist. Thiel: „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

    Was will der Polizeipräsident mit diesen Worten sagen:

    Daß mögliche Opfer und deren Angehörige grundsätzliches Verständnis für die Taten von Wiederholungstätern mit Migrationshintergrund haben sollen, weil die mehrheitlich innerhalb ihres Milieus Gewalt ausgesetzt sind?

    Daß die deutsche Gesellschaft schuld an der Gewalt in Migrantenfamilien ist?

    oder

    daß man diesen Migrantenfamilien die Kinder und das Sorgerecht frühzeitig entziehen soll?

  63. Die normal arbeitenden und normal verdienenden Deutschen müssen sich damit abfinden: Ihre Kinder haben keine Zukunf mehr. Sie sind Freiwild für das neue Herrenvolk.

    Aber auch die Gutmenschen sollten sich nicht allzu sicher fühlen. Bald werden auch sie und ihre wenigen Kinder zu Opfern werden. Und es wird kein deutsche Unter- und Mittelschicht bereitstehen um sie zu schützen.

    Denn die wurde entweder erst gar nicht geboren oder ist ausgewandert.

  64. Thiel: „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

    Verinnerlichte Frankfurter-Schule-Lehre. Nationalität und Loyalität zu einer Nation word überhaupt nicht mehr vorausgesetzt, Entsprechendes zur Religion auch nicht, das ist doch alles nur „sozial konstruiert“. Wenn es nicht gerade um deutsche Gewalttäter geht, bei denen das „Nazi-Gen“ bzw. „inbred Germanism“ verantwortlich ist, sind die Ursachen für Gewalt grundsätzlich im sozialen Nahbereich zu suchen, so dass niemand – außer „die gesellschaftlichen Verhältnisse“ (die man umzustürzen gedenkt) – dafür verantwortlich ist.

    Die Frankfurter-Schule-Lehre wird, gemessen an ihrer enormen Rolle als Interpretations-Hintergrund für fast alle Vorgänge des politischen Lebens, so gut wie niemals öffentlich erwähnt, geschweige denn jemals kritisiert. Auch nicht von Seiten der sogenannten „Konservativen“. Dabei ist es eine Lehre, mit der man langfristig jedes Gemeinwesen von innen her zerstört. Und zwar kalkuliert und mit Absicht.

    Setzt Euch mit der Frankfurter Schule, mit der „Kritischen Theorie“ und mit den Verbindungen ihrer Köpfe zur CIA auseinander, und ihr werdet die Welt, in der man uns Nachkriegsdeutsche zu leben zwingt, besser verstehen.

  65. Wenn sowas meinem Kind passieren würde (Gott bewahre), würde ich die Morgenland-Eltern so richtig nach allen Regeln des Alten Testaments bereichern. Koran ist bloß eine billige Kopie des Alten Testaments. Wir haben das Original und das sollten die Morgenlandleute nicht vergessen.

  66. Dieses mohammedanische-ideologisierte Parasitenpack kann entweder aufgrund der generationsübergreifenden Inzucht mit Stammesverwandten und der damit verbundenen verminderten Denkleistung nicht verstehen was Gesetze und Ordnung in einer freiheitlichen Gesellschaft für einen Sinn haben …

    …oder sie sind durch das ständige verprügelt werden vom Clananführer ergo dem Alpha-Besamer des Rudels, zu Idioten geschlagen worden!

    Als leichte Lektüre wird diesen geschwächten Geistern dann noch das gedruckte Gift des mittelalterlichen Massenmörders und Kindervergewaltigers eingeimpft!

    Warum sollen wir also derartig abgestumpften Prügelmaschinen nicht auch eine Strafe auferlegen, die sie verstehen?

    Sie wollen die Andersgläubigen vernichten?

    Dann sind wir zu einem präventiven Eingreifen gezwungen – jeder der mit speziell mohammedanisch geprägten Gewaltausbrüchen auffällig wird, dem wird die gleiche Strafe auferlegt wie sie in der dem Täter entsprechenden Religion/ Ideologie verlangt wird!!!

    Und danach erfolgt, soweit die Reisefähigkeit wieder erlangt wurde, die sofortige Ausschaffung!

    …ihr kleinen Schlägerbubis denkt daran…wir Scheiss-Nazi-Deutschen sind zu ganz anderen Sachen fähig wenn wir nur lange genug leiden, und es einer schafft uns lange genug zu ver“führen“!

    in diesem Sinne….Hals- und Beinbruch…

  67. Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.

    Das verstehe ich nicht? Warum nicht? Wie lautet die ausführliche Begründung? Aus dem Täter wird nie ein Akademiker. Darauf wette ich. Ich wette auch, dass der Täter in seinem Leben mehr Geld von Staat erhält, als er einzahlt. Zudem wette ich, dass der Täter in seinem Leben noch vielen Deutschen Leid antun wird. Zumal er zunehmend stärker werden dürfte. Dann nimmt er sich keine Kinder mehr vor, sondern verprügelt auch Jugendliche und Erwachsene, eventuell auch Rentner, die ihm irgendwie in die Quere kommen. Es kann nicht sein, dass wir diesen Menschen auf der Straße den Weg frei manchen und die Straßenseite oder das Zugabteil wechseln. Eher sollen die Täter das Land wechseln und zurück in ihre Heimat. Da zeit man ihnen dann mit der Peitsche oder den Stock, was Sache ist, statt Kuschelplüsch.

  68. „Aus dem Täter wird nie ein Akademiker. Darauf wette ich.“

    Magst ja recht haben, Gott sei Dank!
    Als Akademiker könnte er möglicherweise Flugzeuge steuern.

  69. #2 Elink (29. Jan 2010 22:04)

    “…darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.”

    Eher umgekehrt sollte es GERADE in einer souveränen Gesellschaft zu dieser Forderung führen.

    Genau so sieht es nämlich aus!

    Aber die interpretieren unsere Begriffe um! Sie verstehen unter Souveränität, daß man, oder besser sie, darüber stehen.

    Tatsächlich kommt es aber nicht darauf an, worüber die stehen oder nicht, sondern auf das, was der deutsche Souverän voraussetzt, und das ist in vielen Quellen kodifiziert:

    Sitten und Gebräuche

    Moral

    Recht und Gesetz

    Eine Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn sich alle (ALLE) daran halten. Wer gegen die ersten drei Punkte verstößt, wird von der Gesellschaft ausgeschlossen, wer gegen Recht und Gesetz verstößt, dem spricht diese mit einer Verurteilung („im Namen des Volkes“) ihr soziales Unwerturteil über die Tat aus und sanktioniert sie.

    Eine jede Strafe dient der Integration, nämlich der „Resozialisierung“ (mir ist durchaus bewußt, daß dieser Begriff unscharf ist, weil er unterstellt, daß der Täter zuvor sozialisiert war). Resozialsierung oder auch Sozialisierung dienen also der Integration in die staatliche Gesellschaft.

    Integration ist demnach Sozialisierung, weshalb man treffenderweise auch keine Integrations-, sondern Sozialisierungskurse anbieten sollte. Das wäre Klartext.

    Zur uneingeschränkten Funktionstüchtigkeit UNSER Gesellschaft, in die ein Einwanderer aufgenommen werden will, deren Gestfreundschaft und oft genug auch Mittel er in Anspruch nimmt, muß umfassend sein. Das kann man als Souverän auch verlangen, denn es ist unser Staat, es ist unsere Gesellschaft, in die jemand aufgenommen werden will. Wir sind dem Einwandernden gegenüber somit schon einmal in Vorleistung getreten, indem wir ihm das unbesehen gewähren. Leistung korrespondiert mit Gegenleistung. Die hat nun der Einwanderer zu erbringen – ohne wenn und aber.

    In unserer deutschen Zivisilation gibt man sich zur Begrüßung die Hand. Und da wir die Gleichberechtigung groß schreiben, gilt das für jeden: Mann und Frau, Inländer wie Ausländer. Verweigert jemand den Handschlag, ist das in unserer Gesellschaft ein Vauxpas allererster Güte, den der Dicke mal gegenüber dem DDR-Eunuchen praktizierte.

    Da dürfen wir es nicht zulassen, wenn Ausnahmen gemacht werden, nur weil sich jemand hinstellt und sagt, wenn ein Mohammedaner einer Frau die Hand geben solle, diskriminiere das ihn oder seine Religion. Es diskriminiert vielmehr zunächst denjenigen, dessen zum Gruß ausgestreckte Hand verweigert wird, dann unsere Gesellschaft, deren Sitten und Gebräuche von einem Ausländer (Mohammedaner) abgelehnt werden! Da stellt sich jemand ganz eindeutig und provokativ gegen uns, unsere Sitten und Gebräuche.

    Solchen Leuten muß sogleich der Ausschluß aus unserer Gesellschaft als Quittung folgen.

    Sabine Christiansen hatte da mal solch einen Zottel im Nachthemd im Studio, der ihr den Handschlag verweigerte (und später nicht die Ironie seiner Worte bemerkte, als er behauptete, seine Hand sei zu jedem ausgestreckt). Den hätte Sabine Christiansen spätestens jetzt den gesellschaftlichen Ausschluß dadurch vor Augen führen müssen, daß sie ihn freundlich aber bestimmt hinauskomplimentiert.

    Aber bei solchen vermeintlichen Kleinigkeiten beginnt die Nachgiebigkeit unserer Gesellschaft, die offene Ablehnung unserer Sitten und Gebräuche wird zur kulturellen Folklore umgdeutet. Da müssen wir umsteuern, zeigen, wer der Herr in UNSEREM (!!!) Hause ist.

    Ich erinnere mich noch an Zeiten in unserer Republik, da galt es als unschicklich, wenn ein Mann mit Kopfbedeckung einen Raum betrat. Die hatte man unserer Sitten und Gebräuche wegen abzunehmen. Auch das sollten wir wieder konsequent durchsetzen. Es bedeutete, daß auch ein Mohammedaner seine Windel vom Kopf zu nehmen hat.

    Schafanzüge trug man in unserer Republik vor Jahren noch im Schlafzimmer, später, was auf Widerstand stieß, in der Wohnung. Warum rennen heute gewisse Leute in Schlafanzügen durch unsere Straßen?

    Das nur als kurzer Abriß zum Thema Diskriminierung. Nicht der Fremdling, der bekanntlich ein Fremdling bleiben will, wird diskriminiert, sondern das jeweilige Mitglied unserer Gesellschaft (dem etwa als Frau der Handschlag verweigert wird) und unsere Gesellschaft selbst (deren Gastfreundschaft aber gern angenommen, mißbraucht und – wie aufgezeigt – ausgenutzt wird).

    Wir Deutschen müssen wieder lernen zu FORDERN! Dazu haben wir ein verdammtes Recht, und das nicht nur weil wir neben all dem oben geschilderten auch noch die Zahlmeister der Welt sind!

  70. In Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft fiel die Entscheidung: Das reicht nicht bei einem 14-Jährigen, für den andere Maßstäbe gelten als für einen 25-Jährigen.

    Tatsächlich ?

    Was passiert denn einem 25 Jährigem mit „islmischem“ Migrationshintergrund wenn er einen Deutschen fast zu Tode tritt ?

    Sozialstunden, Anti-Agressionstraining oder gar eine Bewährungsstrafe ?

    So anders sind die Maßstäbe also gar nicht, da die „Strafen“ so harmlos sind, dass die Täter nur lachen können und stets weiter prügeln.

  71. „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

    Das wird den deutschen Orfern von dieser niederträchtigen und feigen Gewalt sicherlich weiterhelfen.

  72. ich machs kurz:

    ABSCHIEBEN!!!!

    ist die einzige option PUNKT!!!

    ne, doch noch was…
    ich würde alle verwandten, freunde und nachbarn mobilisieren und den jungen und seine familie auf schritt und tritt verfolgen. nichts sagen, aber sobald einer der familie das haus verläßt – hinterherlaufen bzw. fahren.
    früher oder später reagieren diese leute auf sowas. die können es ja schon nicht ab, wenn man sie mal anschaut (ey alda, was gugscht du?)

  73. @ rheinsilber # 74

    Zitat:
    „die können es ja schon nicht ab, wenn man sie mal anschaut (ey alda, was gugscht du?)“

    Wäre mir neu !

  74. Was tat eigentlich die Familie des Opfers ?

    Waren wohl nur Sprücheklopfer, wie so viele:

    „Wenn das meinem Kind oder meiner Familie passierte, dann….“

    Warten wohl auf Andere mit mehr Courage !

  75. OT
    Die „Welt“ heute total Autobahn: Selbstmord Europas
    Moslems gegen Juden in „Palästina“, Moslems gegen Hindus in Kaschmir, Moslems gegen Christen in Afrika, Moslems gegen Buddhisten in Thailand, Moslems gegen Russen im Kaukasus, Moslems gegen Touristen auf Bali.

  76. Diese Woche habe ich erst wieder in der Berliner U-Bahn folgenden Dialog zweier aufgebrachter Frauen miterlebt:

    „Stell´ Dir vor, da rufe ich gerade bei der Polizei an, weil diese Scheiß-(ich nenne sie mal)Kulturbereicherer hier gerade wieder ihre Drogen verticken und dass wo hier so viele Schüler auf dem Bahnhof sind und was sagt mir der Polizist? „Warum rufen sie denn an, wir wissen doch schon lange, dass da Drogen verkauft werden…“!!!“

    Resignation pur, auf allen Kanälen…!

  77. #18 hundertsechzigmilliarden (29. Jan 2010 22:40)

    oder hat der Vater keine Zeit, weil er zuhause seine Frau vertrimmen muss??

    Nein, die haben keine Zeit auf ihre kleinen Paschas aufzupassen, weil sie schon aufpassen müssen, daß kein anderer Mann beim Einkaufen ihre hässliche fette Kopftuchfrau anguckt.

  78. Jedes Urteil, wo der Migrantenbonus berücksichtigt wird, verstößt gegen Art. 3(1) Grundgesetz: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    Von einem Migranten- oder „Kultur“bonus ist im GG nichts zu lesen. Allenfalls die kollektive Angst der LRG´s, als „rassistisch“ oder „fremdenfeindlich“ bezeichnet zu werden, veranlaßt Politik und Justiz, straffällige „Migranten“ mit Samthandschuhen anzufassen.

    Dabei können gerade bei Kindern und Jugendlichen die Eltern „in Haftung“ genommen werden (Eltern haften für ihre Kinder!), die ja dann wohl ihren Erziehungspflichten nicht nachgekommen sind, was auch eine Abschiebung der gesamten Familie/Sippe zur Folge haben sollte, sozusagen gesamtschuldnerisch.

    Aber es fängt ja schon bei der Erteilung der Aufenthaltstitel an, auch hier wird die bestehende Gesetzgebung gerne gebeugt, hier in erster Linie § 5 Allgemeine Erteilungsvoraussetzungen
    (1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

    1.der Lebensunterhalt gesichert ist,

    und § 27 (1a) Ein Familiennachzug wird nicht zugelassen, wenn

    1.feststeht, dass die Ehe oder das Verwandtschaftsverhältnis ausschließlich zu dem Zweck geschlossen oder begründet wurde, dem Nachziehenden die Einreise in das und den Aufenthalt im Bundesgebiet zu ermöglichen, oder
    2.tatsächliche Anhaltspunkte die Annahme begründen, dass einer der Ehegatten zur Eingehung der Ehe genötigt wurde.

    Und anstatt die bestehende Gesetzgebung mal konsequent angewendet wird, werden Gesetze (für die Bio-Kartoffel) immer weiter verschärft, wie beim Waffengesetz. Ja, wir sog. Bio-Deutschen halten uns daran und sind den gewalttätigen Migranten dadurch immer mehr hilflos ausgeliefert. Aber sind gem. Art.3 (1) GG nicht alle Menschen vor dem Gesetz gleich? Manche sind eben gleicher als gleich, dank Politik und Justiz.

  79. @60 Widukind (29. Jan 2010 23:57)

    Warum die Integration gescheitert ist? Diese Frage ist doch absurd und irreführend!

    Sehr richtig! Ich rege mich auch immer furchtbar auf, wenn jemand sagt, die Integration sei gescheitert. Sie ist nicht gescheitert, sondern sie unterblieb, weil zugewanderte Moslems sie ablehnen. Scheitern kann nur, was zumindest versucht wurde.

  80. …darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.

    ….haoahhaa … ich pinkel gleich in die Hose vor lauter Lachen !

  81. #54 Granada (29. Jan 2010 23:42)

    Wir bräuchten eigentlich eine Miliz.
    Meinetwegen eine dreckige, schmutzige, Söldnertruppe.
    Aber eine nicht-staatliche Sicherheitskraft….

    Milizen und Selbstjustiz entstehen in den Ländern, wo die Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die Justiz hat – so wie hier.

  82. T#64 collum (30. Jan 2010 00:06)

    Ich finde, die Eltern müssten in solchen Fällen obendrein noch den Knastaufenthalt bezahlen…

    Können die Eltern nicht zahlen, muss der Insasse sich dort seinen Lebensunterhalt verdienen durch niedrige Arbeiten.

    ein sehr guter vorschlag!

  83. ….deren Straße würde ich mit großformatige Flyern zukleben. Hier wohnt Ausländer der grundlos deutsche Kinder verprügelt! Nachbarn sollten solche Missgeburten mobben bis sie selbst das Weite suchen!!

  84. Ich kann dieses Geschwafel über Integration langsam aber sicher nicht mehr ertragen. Dieses Gesülze der weit abgehobenen Politiker muss den Eltern der verletzten Kinder wie blanker Hohn vorkommen. Wann wehrt sich der deutsche Michel endlich mal und wählt Parteien, die auch endlich einmal seine Interessen vertreten und nicht nur die der Migranten. Im Mai könnte in NRW ein Zeichen gesetzt und den etablierten Parteien endlich einmal die rote Karte gezeigt werden. Wählt Pro NRW, REP´s oder entsprechende andere Parteien, aber auf keinen Fall die Etablierten. Die führen uns in den Untergang.

  85. #86 vossy (30. Jan 2010 09:24)

    Jedes Urteil, wo der Migrantenbonus berücksichtigt wird, verstößt gegen Art. 3(1) Grundgesetz: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    Und wo ist das Problem? Christen und Juden sind die Nachkommen von Schweinen und Affen, also insbesondere keine Menschen.

  86. #83 rob567 (30. Jan 2010 07:03)

    OT
    Die “Welt” heute total Autobahn: Selbstmord Europas
    Moslems gegen Juden in “Palästina”, Moslems gegen Hindus in Kaschmir, Moslems gegen Christen in Afrika, Moslems gegen Buddhisten in Thailand, Moslems gegen Russen im Kaukasus, Moslems gegen Touristen auf Bali.

    Man, arme Mohammedaner! Wo immer sie hinkommen, immer rennen ihnen die Nazis hinterher.

    Frau Köhler, wir brauchen mehr Kohle für den Kampf gegen Rechts!

    Danke für den OT (gab ja letztens wieder die Beschwerde eine Blogwarts über OT`s), der geht glatt ins Archiv. Das ist nämlich das Kostbare an vielen OT`s, da bekommt man einen Stoff geliefert, der sonst nie auftauchen würde.

  87. Wenn man das liest bleibt nur eine Schlußfolgerung übrig:
    Siehe Fernsehfilm „Zivilcourage“, die Szene wo der Antiquitätenhandler dem Migrantenverbrecher die Pistole an den Kopf hält und den Satz spricht: „Was glaubt ihr eigentlich, was wir uns von euch noch alles gefallen lassen“.
    Von Polizei und Staat alleine gelassen, diesen barbarischen Horden schutzlos ausgeliefert, muß nun jeder selbst entscheiden, sollte er in eine solche Situation geraten, ob er abdrückt oder nicht.
    Es geht ums nackte Überleben!

  88. Kuscheljustiz oder Vertragsschläger der Justiz?
    In meinem Fall lässt sich nur noch der Eindruck nicht vermeiden, dass der Schläger auf mich angesetzt war. Mannigfaltig vorbestraft und ein Gefälligkeitsurteil nach dem anderen. Bein vierten gewalttätigen Übergriff, mit nachhaltigen Verletzungen, innerhalb von 20 Stunden, wurde ich dennoch für meine Notwehr bestraft.
    http://www.helmutkarsten.de
    Lest die HP genau durch, unglaublich!

  89. Thiel: „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

    Es wäre schon mal ein großer Fortschritt, wenn diese verdammte Schönfärberei endlich mal ein Ende nähe: Es heißt nicht „Gewaltbereitschaft“, sondern „Gewalttätigkeit“. Dieser verschleiernde Begriff begegnet einem allenthalben, wenn von Mihigru-Untaten die Rede ist. Und zwar immer dann, wenn die Gewalt schon angewendet wurde. Von hohen Funktionären eines Staates darf man wohl verlangen, dass sie den Unterschied kennen.

  90. das Opfer hat doch Angehörige, hat von den Männern keiner cojones in der Hose? Die Organe schützen nur noch die Invasoren vor den Folgen ihrer Schandtaten, die Eingeborenen sind schon abgehakt. Die Polithure CDU hats bestätigt. Also nehmen die Eingeborenen die Dinge in die Hand, oder sie haben schon Land und Existenz verloren.

  91. #95 Odilo (30. Jan 2010 10:33)

    Siehe Fernsehfilm “Zivilcourage”, die Szene wo der Antiquitätenhandler dem Migrantenverbrecher die Pistole an den Kopf hält und den Satz spricht:
    “Was glaubt ihr eigentlich, was wir uns von euch noch alles gefallen lassen”.

    Von Polizei und Staat alleine gelassen…

    in der realen Welt wäre der Antiquitätenhändler NACH so einer Reaktion sicher nicht mehr alleingelassen von Staat und Polizei(und Gut-medien und kuschelrichtern).

    wegen „selbstjustiz“ und „notwehrüberschreitung“ und „rassistisch xenophobe beleidigung“ würden die IHN zum täter machen.

    und aus dem armen mißverstandenen „seine gewalt ist nur ein schrei nach Hilfe“ Migru-mensch wird dann das opfer

    leider gibt es dafür genügend Beispiele

  92. So traurig es ist, müssen noch viel mehr solche Taten geschehen! Mehr Gewalt, mehr „Bereicherung“, mehr Starftaten, mehr Morde durch unsere „liebe“ Gäste! Es muss soviel geschehen, dass Presse, Medien und Politiker es NICHT mehr verschweigen können!
    Erst dann, wird der deutsche Michel aufwachen!
    Wir sind hier bestens informiert dank PI , aber die Masse weiss rein gar nix! (Ausnahmen bestätigen die Regel, z.B. wenn die Medien es nicht mehr vertuschen können)
    Die Medien-Zensur funktioniert reibungslos und hat bis jetzt ihr Zweck erfüllt! Das ist das grösste Problem was wir in Deutschland haben! Dank Internet bewegt sich etwas, aber viel zu wenig! Ich stelle in meinem Bekanntenkreis fest, dass die angepasste und friedliche Migranten noch besser bescheid wissen als die Deutschen, da sie meistens keine deutsche Presse lesen!
    Ich wiederhole mich: so traurig und bitter es sein mag, müssen noch viel mehr Gewalt und Mord geschehen durch Migranten damit der schlafende deutsche Michel endlich aufwacht, da bei einer Übermass an Ausländer-Kriminalität , die Medien nicht mehr vertuschen werden können!

  93. Der sogenannte Migrationshintergrund schließlich ist in der Tat auffällig bei jugendlichen Gewalttätern, darf aber in einer souveränen Gesellschaft nicht zur Forderung nach Abschiebung führen.“

    Was ist das für ein Bullshit! Selbstverständlich hat das zu sofortigen Abschiebung zu führen. Wenn sich Ausländer hier gegenüber der Bevölkerung wie Sau benehmen gehören sie rausgeschmissen! Kein Deutscher kann sich im Ausland sowas leisten ohne abgeschoben zu werden.

    „Dann muss man sich nicht wundern, wenn Jugendliche aus solchen Verhältnissen auf der Straße mit Gewaltbereitschaft auf sich aufmerksam machen.“

    Na dann ist ja gut, unsere Kinder werden zu Brei geprügelt weil die Migranten-Täter auf sich aufmerksam mahen wollen. Na dann ist das ja alles nicht so schlimm.

    Ich hoffe das die BRD scheitert, dieser Staat hat nicht die geringste Berechtigung weiter zu existieren, er ist nur noch eine Zumutung für jeden Deutschen. Dieser Staat hat uns Deutsche zu Freiwild gemacht und zum ausplündern freigegeben. Diesen Staat mit dem Leben verteidigen, nichts da, nie mehr setze ich einen Fuß in eine Bundeswehrkaserne!

  94. #71 Thatcher (30. Jan 2010 02:40)

    Danke, habe mir mal den Wiki Eintrag reingezogen. Jetzt lese ich mal was darüber. Mit Psychoanalyse kann man ja alles erklären, das ist unkritisierbar.

    (Schön, dass du wieder mal da bist)

  95. #55 Thatcher (29. Jan 2010 23:43)

    …………………….
    Ein größerer Verrat am eigenen Volk als derjenige, den wir seit 30 Jahren zu erdulden haben, hat noch
    niemals stattgefunden.
    ___________________________________________________
    Ich unterstreiche jedes Ihrer Worte – vor allem den Rest.

    Könnte es nicht sein, dass bei uns einfach die Sharia so nach und nach eingeführt wird? Ich glaube, wir sind mitten drin.

  96. Wo der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr ausübt und die Bürger schutzlos und rechtlos der Gewalt von Migranten aussetzt, hat jeder Bürger das Recht, Selbstjustiz zu üben.

    Die Geschichte in 20 oder 30 Jahren wird über diese Zeit der Rechtlosigkeit und des Staatsversagens urteilen. Hoffentlich müssen noch einige der Richter, Staatsanwälte und Politiker für ihre Verbrechen verantworten und sind dann nicht senil dahingegreist.

  97. @karim 13:33

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass „nach und nach“ die Scharia eingeführt wird, etwa anstelle des BGB. Vielleicht gilt in den Parallelgesellschaften bereits die Scharia, was unsere Behörden wissen, dulden und nicht an die große Glocke hängen. Aber um sie auf uns alle anzuwenden, sind die Moslems noch nicht stark genug. Aber das ist ihr Ziel; dafür werden sie kämpfen und ihre Stärke nimmt von Jahr zu Jahr zu.

    Was uns unmittelbar bevorsteht, ist eine Ausweitung der paranoiden Sicherheitsgesetzgebung, die lieber jeden Bürger in Generalverdacht nimmt als nach ethnischen oder religiösen Kriterien zu sieben. Die EU könnte ein großer Flughafen werden mit gläsernem „Personal“.

    Deshalb habe ich manchmal den ketzerischen Gedanken: ob die Moslems in dem Punkt nicht weitergedacht haben könnten als wir selbst? Sie sehen die Entwicklung, die hingeht zur Zerstörung der natürlichen Ordnung und ihrer Religion – setzen dagegen aber ein anderes totalitäres Programm und nehmen die europäischen Bürger, die doch auch nur Opfer dieser Entwicklung sind, dafür in Geiselhaft.

  98. „Der Frankfurter Polizeipräsident Achim Thiel hat dieser Tage zudem darauf hingewiesen, dass 52 Prozent der Fälle häuslicher Gewalt auf „nichtdeutsche Täter“ zurückzuführen seien. Für ihn Indiz dafür, dass Gewalt in vielen Familien mit Migrationshintergrund alltäglich ist.“

    Ich nehme diese Aussage zum Anlass und stelle darauf basierend eine einfache Berechnung an.

    Lt. Statistischem Bundesamt liegt der Ausländeranteil, also der „nicht-deutsche“ Anteil der Bevölkerung in Deutschland, bei unter 9%. Legal halten sich in Deutschland nach Stat. Bundesamt 6.9 Mio. Ausländer in Deutschland auf, davon 32 % aus EU-Ländern, aus Ländern also, die unserem eigenen Kulturkreis verwand oder ähnlich sind. Daraus resultieren dann rd. 4.6 Mio. ausländische Mitbürger aus nicht EU- Ländern oder überwiegend aus Ländern, deren Kultur der unseren weitgehend fremd ist. Geringfügige Ab- und Eingrenzungsschwierigkeiten bleiben hier jetzt einmal unberücksichtigt.

    Nun setze ich noch voraus, dass die Gewalttätigkeit der hier im Lande lebenden nicht-deutschen EU-Mitbürger weitgehend gleichzusetzen ist mit der Rate der häuslichen Gewalt in der deutschen Bevölkerung oder nicht signifikant davon zu unterscheiden ist. Daraus folgt, dass häusliche Gewalttätigkeit der nicht-deutschen Bevölkerung sich überwiegend in nicht aus EU-Ländern stammenden Bevölkerungsgruppen vollzieht. Es verbleiben also nach Abzug der EU-Ausländer 4.6 Mio. nicht-deutsche Mitbürger, deren Gewalttätigkeit sich vom Rest der Bevölkerung signifikant unterscheiden.

    Wenn nun 52 % der Fälle von häuslicher Gewalt auf „nichtdeutsche Täter“ zurückzuführen sind, diese mit 4.6 Mio. aber „nur“ 5,75 % der Bevölkerung (von angenommenen 80 Mio.) ausmachen, heißt das auf die Gewalttaten übertragen, dass auf diesen Bevölkerungsanteil statistisch 3,45 % der häuslichen Gewalttaten entfallen dürften, wenn man die gleiche Häufigkeit „zugesteht“, wie sie in der restlichen Bevölkerung vorkommt. Da jedoch 52 % der Gewalttaten auf diese Bevölkerungsgruppe entfallen, ergibt dies rechnerisch eine um das rund 15-fache erhöhte Gewalttätigkeit in Migrationsfamilien.
    Sieht man nur die genannten %-Zahlen 48 % und 52 % nebeneinander, könnte dies zu dem Trugschluss verleiten, der Unterschied sei ja gar nicht so groß.

    Unabhängig von der tatsächlichen Zahl häuslicher Gewaltakte, diese sind mir nicht bekannt, hieße dies im Klartext: Kommt in der deutschen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund in jeder hundertsten Familie häusliche Gewalt vor, so passiert Gewalt in jeder sechsten Migrationsfamilie.
    Die Frage, wie sich die im häuslichen Bereich vollzogene und erlernte Gewalt auf das Rollenverhalten außerhalb der Familie, im Kindergarten, in der Schule oder in der Berufsausbildung, wenn es denn zu letzterer noch kommt, auswirkt, muss nicht der Phantasie des Einzelnen überlassen bleiben. Darüber gibt es umfangreiches Studienmaterial. Nur scheint man die eindeutigen Ergebnisse dieser Studien geflissentlich zu ignorieren, bestenfalls zu relativieren.
    Eine wachsende Hilflosigkeit aller, und ich betone aller, beteiligten Instanzen ist wohl nicht zu übersehen, eine Hilflosigkeit auf der gesamten Linie. Man hat offensichtlich kein Rezept, wie man das Ausländerproblem, welches als solches ja nicht einmal konkret benannt werden darf, in den Griff bekommen soll. Man hat die Zügel längst aus der Hand verloren, was bedeutet, kaum noch eine Steuerungsmöglichkeit.

    So wie es die Scheckbuchdiplomatie bei den Taliban richten soll, ein Akt der Kapitulation, darauf wird es auch hier hinauslaufen: noch mehr hinausgeworfenes Geld für Killerkids, anstatt sie und ihre Familien endlich dahin zu schicken, woher sie gekommen sind.
    Eine Gerichtsbarkeit, die darüber hinweggeht und solche Gewalttäter wieder in die Obhut genau jener Familie gibt, in der diese Gewalttätigkeit grundgelegt wurde, anstatt hier eindeutige Grenzen zu setzen, gibt sich der Lächerlichkeit preis und führt sich ad absurdum.
    Der Erziehungsgedanken des Jugendstrafrechts wird dem Schutz der Restbevölkerung wieder einmal vorgezogen, und sei die Chance noch so gering, dass hier Erziehung überhaupt noch fruchtet, einer Erziehung die längst versagt bzw. gar nicht stattgefunden hat und deren Defizite nicht aufzuarbeiten sind.

    Man lässt die Täter wieder laufen und ermutigt sie, erzieherisch wohltuend, weiterzumachen, gibt ihnen das Gefühl der Überlegenheit. Gewiss erzielt man einen Erziehungseffekt. Der Täter verinnerlicht, dass es nur eine geringe Strafrelevanz in diesem Land hat, wenn ein 14-jähriger Jordanier einem Mitschüler den Schädel eintritt. Alles wie gehabt.

  99. #93 Plondfair:

    Christen und Juden sind die Nachkommen von Schweinen und Affen, also insbesondere keine Menschen.

    Du hast wohl – traurigerweise – Recht. Und auf „Tiere“ ist das GG natürlich nicht anzuwenden.

  100. #83

    Um den Zusammenbruch zu verhindern, werden die europäischen Nationen mehr Einwanderer aufnehmen müssen, als es je eine stabile Gesellschaft versucht hat.

    Das ist Schmarrn. Der Autor hält Automatisierung wahrscheinlich für eine Fiktion. Der Zusammenbruch kommt eben genau von diesen eingewanderten Barbaren.

  101. Da muss ich meinem Vorredner zustimmen. Was wollen wir mit Massen von arbeits-unwilligen Nichtskönneren? Welche Qualifikation haben denn 99% aller Orientalen, die zu uns kommen? Ich sags Euch: Keine, die in einem industrialisierten Land wie Deutschland etwas wert ist.
    Zum Thema des Artikels: Noch ein Grund mehr, seinen Nachwuchs in den Boxclub oder in den Ringerverein zu schicken, statt zu lernen wie man einen Fußball über´s Gras tritt.

  102. Dann tritt er halt dem nächsten Kafir-Idioten den Schädel weg. Was soll’s?

    Sollte das dann allerdings ein Rußland-Deutscher sein, der sich verteidigt, folgen Massendemos von Muslims, die ihre stinkende „Gerechtigkeit“ fordern und erklären, was für ein lieber Kerl doch der Verbrecher war.
    Leute, stellt euch doch nicht so an, bloß weil ein Kafir was vor den Schädel bekommen hat. 😉

  103. Es muss – ernsthaft – darüber nachgedacht werden, ob nach der Wiedereringung der Souveräntät Deutschlands die heutigen Täter in Justiz und Politk, falls sie dann zu alt und zu siech für eine reguläre Freiheitsstrafe sind, durch die Verhängung eines „Pflegeunwürdigkeitsbanns“ doch noch zur Verantwortung gezogen werden können.

    Denn der fremdländische Schläger ist nur eine ausführende Gewaltmaschine, etwa wie ein Kampfhund, die wahren Täter sitzen in Gerichten, Ämtern, Pfarrhäusern, Ministerien, Schulen & Parlamenten.

    Ihnen muß der Kampf und die Bestrafung gelten.

  104. Jordanien ist ein absolut sicheres Land, da gibt es keinen Asylgrund. Oder stammt der Schlägertyp etwa aus der Großsippe der Offenbacher Asylbetrüger, allesamt aus Jordanien stammend, die den deutschen Staat und Steuerzahler um mehrere Millionen € Sozialgelder geprellt haben?! Möglicherweise ist das Verbrechergesocks doch nicht abgeschoben worden, kassiert weiterhin unberechtigt Sozialhilfe und schickt degenerierte Jungmachos für Mordanschläge an Ungläubigen auf die Straße.

Comments are closed.