Der junge Mann, der seine Schwestern mit einem Küchenmesser attackierte und die eine lebensgefährlich verletzte (PI berichtete), weil sie sich nicht in der elterlichen Wohnung einsperren lassen wollten, ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Schließlich konnte man nicht ausschließen, dass er im Affekt gehandelt hatte. Und natürlich lag keine Tötungsabsicht vor.

Die Abendzeitung schreibt:

Auch das Gericht konnte keinen Ansatzpunkt für eine Tötungsabsicht erkennen. „Man kann nicht ausschließen, dass es im Affekt geschah“, sagte die Vorsitzende Richterin. Hintergrund der Tat sei die auch in finanzieller Hinsicht prekäre Situation der Familie gewesen. Der Angeklagte hatte die Tat zum Prozessauftakt gestanden, aber stets bestritten, dass er seine Schwester töten wollte.

Die ältere Schwester konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Als Motiv für seine Tat gab der Angeklagte an, dass die beiden Schwestern im Juli 2009 heftig mit der Mutter gestritten hätten.

Aha! Es lag also eine gehörige Portion Mitschuld der Schwestern vor. Na dann geht das Urteil schon in Ordnung.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Wie schon öfter geschrieben, die Gefängnisse sind voll von diesen Jungs…
    Das man mit dieser Samthandschuhpraxis diese Leute noch ermutigt und damit die Kriminalität noch fördert, scheint keinen der Verantwortlichen zu kümmern.
    Wir haben bei einer Reihe von Anzeigen (natürlich mit Beweisen) gegen ein solches Exemplar immer nur recht seltsame Antworten erhalten („kein öffentliches Interesse“, „Es läßt sich kein Täter ermitteln“, obwohl nur einer infrage kommt u.s.w.).
    Daß diese Art der Aufarbeitung von Straftaten natürlich die Täter weiter anspornt ist klar.
    In Gegenrichtung reicht schon eine erlogene Anzeige. Ohne Beweise, trotz Gegenbeweise…
    Armes Deutschland…

  2. Klare kulturell definierte Bluttat – die Schwester wird vom Bruder als Gebieter überwacht und abgestochen, wenn sie nicht spurt.

    Jedem „Rechtgläubigen“ ist dies aufgegeben.

  3. Hat Sven G. nicht auch im Affekt „angegriffen“, als er einem ihn angreifenden Kulturbereicherer verletzte?

  4. Es kommt die Zeit,da werden wir uns an die Namen
    der „Richter“ Erinnern!!!
    Und dann PEINLICH befragen,ob das nicht vielleicht ein Fehler war,im Namen des Volkes so ein Schandurteil zu sprechen…

  5. Wie lang soll das noch gehen. Macht die Gefängnisse frei und schafft die Verbrecher, die Berreicherer mit der Islamischen Ideologie, raus aus Deutschland. Dann wird es besser.

  6. Schaut euch mal bitte die Kommentare nicht nur zu dem Artikel, sondern auch zu den anderen Fällen dadrunter an:
    Zu sinnlos randalierenden Jugenlichen, die ihren Ältern übergeben wurden:
    RW schreibt:

    Vielleicht können die Jugendlichen, die bestimmt eine schwere Kindheit hatten, durch einen Segelaufenthalt in der Karibik mit entsprechendem Freizeitangebot und psychologischer Betreuung wieder auf den rechten Weg gebracht werden?
    Müsste natürlich vom Steuerzahler getragen werden!

    Ab in den Bau mit den Kameraden!!!

    Stammtisch schreibt:

    Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die „jungen Männer“ ihren Eltern überstellt.
    Das war’s. Strafe vermutlich keine. Müsste eh das Sozialamt bezahlen.

    Was soll’s? Die arbeiten später eh gelegendlich im Dönerladen des Onkels…..

    Woraufhin er die gutmenschliche Antwort bekommt:

    Doenerladen? … hab ich was von „auslaendischen…“ ueberlesen? Oder einfach nur mal platt ein Vorurteil rausgekramt?

    Die Antwort darauf ist genial:

    ich sach mal: Das andere Wort für Vorurteil ist Erfahrung.


    😀 Sehr amüsant, vor allem, dass sich PI-Meinungen langsam das breite Volk erreichen.

  7. Man wird wild wenn man das blöde gequatsche der Richterin hört.Ja,ja.Die Opfer muß man einsperren weil sie da waren.Die Täter läßt man laufen.Ekelhaft. REST GELÖSCHT

  8. Mannoman, kaum zu glauben, aber deutsche Richter-MenschInnen verhalten sich dann doch zumeist so wie es der allgemeine Dorfdepp erwartet. Das Strafmaß war leider abzusehen.

    Dieses Land hat fertig.

  9. Uii die knallharten deutschen Richter. Wenn der Mord gelungen wäre, wären es bestimmt sogar drei statt nur zwei Jahre auf Bewährung geworden.
    # justice 70
    Du glaubst wohl auch an den Weihnachtsmann wenn er gut erklärt wird. Die „Abwendung vom Terrorismus“ ist ein rein taktisches Manöver zur Strafminderung/vermeidung. Auf das die Richter auch wieder reinfallen werden.

  10. „Man kann nicht ausschließen, dass es im Affekt geschah“

    Aha! Und wie konnte man ausschließen, dass die Schwestern nicht ins Messer gerannt sind? Scheiße, ich möchte im nächsten Leben als Türke oder Araber auf die Welt kommen und dann nach Deutschland ziehen.

    Bis auf die Tatsache, dass meine Mutter dann einen Bart hätte, wäre das Leben schön.

  11. Immer die gleiche Leier: Was für ein mieses Rechtsverständnis die Lumpen in Richterrobe doch hierzulande haben.
    Dieser Muslem begeht die Straftat eines versuchten Mordes und erhält -wie fast immer in solchen Fällen- Bewährung. Wie üblich wird die „schwierige“ Situation dieses Muslem herangezogen und es werden alle nur erdenklichen winkeladvokatische Verrenkungen unternommen, um „dem armen Migranten seine Zukunft nicht zu verbauen“.
    Als Deutscher kann man schon wegen eines Notwehrkonfliktes in den Bau wandern, als Muslem kann man zwei Menschen fast umbringen und läuft immer noch frei herum.
    Vielleicht sollte sich mal jemand dieses Richters auf die hier „abgeurteilte“ Weise annehmen, damit dieser Schurke zur Besinnung kommt.

  12. Ich konnte es gestern auch kaum glauben, als ich das gehört habe!! Jugendstrafe hin oder her – das ist eine (weitere) Unverschämtheit.

    Aktuell forderte übrigens der Dicke von der SPD, bei Steuerstraftaten keine Bewährung mehr zuzulassen – das nur mal, um die Gewichtung deutlich zu machen.

  13. All diese Richter sollten, eine rote Ampel überfahrend, mit 1,54 Promille im Blut erwischt werden.

  14. Auch dieser Türke, der seine Tochter mit 68 Messerstichen abschlachtete, hat sich eine originelle Ausrede einfallen lassen:


    Mittwoch, 24. Februar 2010
    Türke gesteht Tötung seiner Tochter Ein türkischer Familienvater hat vor dem Landgericht Schweinfurt die Tötung seiner 15-jährigen Tochter gestanden. „Das, was ich getan habe, ist furchtbar“, ließ der Angeklagte von seinem Verteidiger erklären. „Das, was geschehen ist, hat auf keinen Fall etwas mit Familienehre zu tun.“ Vielmehr habe er in der Tatnacht im vergangenen Juni einen Einbrecher vermutet, sich deshalb ein Küchenmesser geschnappt und zugestochen. Die 15 Jahre alte Büsra war laut Staatsanwaltschaft an 68 Messerstichen verblutet.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=11591862.html

  15. „15 Watson 45
    „Bewährung=Freispruch“

    Feigheit=Bewährung=Freispruch!
    Voraussetzung a ist unabdingbar.

  16. #11 justice70 (24. Feb 2010 09:10) http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1394668/Sauerland-Terroristen-sagen-sich-von-Terror-los.html

    Die Angeklagten haben sich, außer einen, vom Terror distanziert.

    Ja so wie sich die Guatanamo-Häftlinge nach Freilassung wieder zu den Terrorcamps begaben.
    MERKE : TRAUE NIE …NIE einem Musel

    paar Tage den vom Saulus zu Paulus bekehrten Schäfchen spielen , haben Sie auf der Täuschungsschule Taquiya perfekt gelernt

  17. In der Abendzeitung steht schon der nächste, diesmal vollendete „Ehrenmord“:

    Türkischer Familienvater ersticht Tochter: Prozess

    Aus Wut über den modernen Lebensstil seiner Tochter soll ein türkischer Familienvater die 15-Jährige erstochen haben – von diesem Mittwoch an steht der Mann deshalb vor dem Landgericht Schweinfurt.

    http://www.abendzeitung.de/bayern/168313

  18. Heute Morgen eine live Entbindung von 4-lingen per Kaiserschnitt im ZDF.

    Die türkische Familie ist jetzt um 2 Mädchen und 2 Jungs reicher.

    Der behandelnde Artzt zeigte dem Vater nach der Geburt ein Schriftstück!….War das der Hartz IV-Antrag?

    Die Mutter hatte bei der Entbindung das Kopftuch anbehalten, mich hat es gewundert, das die 2 neugeborenen Mädels kein Kopftuch anhatten und die Buben keine Messer in der Hand hatten.

    Auf jeden Fall sind das 4 Hartz IV empfänger mehr, der Vater hat im „Moment“ keine Arbeit, hatte sich kurzfristig in Holland aufgehalten. Dort hatten Sie sich aber nicht wohlgefühlt!…Warum wohl?…

  19. #17 Roland (24. Feb 2010 09:25)

    Gilt das auch für Mallorca (Ballermann)- Berlin- Flüge gewisser Ex- Umweltminister? Nur weil die aufgedunsene Trommel sich zu fein für einen Linienflug war? Kosten >50.000 €, CO2 zählt nicht, da Angehöriger der herrschenden Kaste geflogen wurde- und CO2 gibt’s nur für kleine, verblödete, deutsche Zipfelmützen!
    Ausserdem generiert ein Bundeswehrflieger kein CO2, aber nur wenn überfettete Erzengel ihn nutzen……
    Gruss

  20. #19 Mauersegler

    Ich kenn das ähnlich:

    Alabama.
    Ein Sheriff steht vor der Leiche eines Negers, von 68 Messerstichen durchbohrt, und schüttelt den Kopf:
    „Mein Gott – so einen grässlichen Selbstmord hab ich noch nie gesehen…“

  21. Ich schreibe lieber kein Kommentar, es wäre sooo brutal, dass man es sowieso zensieren würde. Ich lasse euch aber vorstellen…

  22. Kann man denn nicht wenigstens die Schwestern dafür verurteilen? Schuld war die prekäre finanzielle Situation? Das ist ja der Lacher des Monats!!

    Nach dem 2. Weltkrieg waren wir 15 Jahre lang alle in einer finanziell prekären Situation!!

  23. @#26 Heinz

    Da fehlt noch eine Vorgeschichte. Bei Vierlingen können wir jetzt mal dreist mutmaßen, dass diese über künstliche Befruchtung zustande gekommen sind.

    Da kann ich einige Eindrücke wiedergeben.In den Reproduktionsanlaufstellen / Kliniken sitzen in den Wartezimmern entweder ein paar verzweifelte deutsche Kartoffeln, so um die 45, die als letzen Ausweg für Nachwuchs hier gelandet sind, oder es sitzen etwa 20-25 Jährige Kulturbereicherer dort, die auf Krankenkassenkosten (Ein Versuch kostet etwa 6000 Euro) unsere Sozialkassse belasten. Die Kassen bezahlen 3 Versuche (so war es vor 5 Jahren). Es ist wirklich bemerkenswert. Ich will es nicht weiter kommentieren. Ich habe schon zu viel Ausländefeindliches und Diskriminierendes gesagt.

  24. Prozess in Schweinfurt:

    Da sieht man wieder, welche Deppen diese Musels sind: der Vater hat angeblich seine eigene Tochter mit einem Einbrecher verwechelt und während 68 Messerstichen nicht gemerkt, dass das seine Tochter ist??

    Halten diese Musels uns alle für etwas beschränkt??

  25. #1 vollmuffel:

    „Bewährung ist vollkommen ok.
    Bei sofortiger Abschiebung.“

    Sehe ich genauso: Das urteil spart Steuergelder und wenn man den Idioten gleich rauswirft – und zwar endgültig – haben die Schwestern Ruhe…

  26. #35 hannoman:

    „Ich verstehe nicht, warum die Staatsanwaltschaft da keine Berufung einlegt!“

    Das Problem ist, wer soll die ganze Gefängnisse alle noch bezahlen, wo unsere Schätzchen untergebracht werden müssen?
    Langsam wird’s teuer udn das Geld ist nicht mehr vorhanden.
    Raus mit denen und gut is‘.

  27. @#34 hundertsechzigmilliarden

    68 Messerstiche..das ist ein Fall für deutsche Psychologen. Vermutlich sind die Solinger Werke an dieser Tat schuld, weil sie solche Messer produzieren. Also Klage gegen den Messerhersteller und Entschädigung für den Vater!

    Mann könnte es auch einen typischen Unterschied zwischen einem Kulturbereicherer und einem Deutschen sehen. Der Kulturbereichere braucht 68 Messerstiche. Ein Deutscher einen! Damit wird dann vor Gericht dem Kulturbereichere bescheinigt, dass er eigentlich ja nur einmal zugestochen hat. Das ist die Logik unsrer auf Migrationsprobleme rücksichtnehmenden Gerichte!

  28. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

    Ist es nicht eine Freude, mit teilhaben zu dürfen am Leben dieses Kulturvolkes, das seine weibliche Herde vor unser einheimischen Gesellschaft wegschließt und auch mal „affektvoll“ ein wenig „schächtet“, wenn ihre Weibchen zickig werden, haha.

    Vielleicht sollten wir den Türken in unseren Integrationskursen endlich auch den Umgang mit Messer und Gabel beibringen.

  29. Solange die Täterversteher der 68-Verblendungs-Linken an den Schaltstellen unserer Justiz sitzen, wird sich nichts ändern.

    Aber es wächst eine neue Generation heran.

    Das beste an der Vorstellung ist, das jene welche heute die Kuschelpädagogik so konsequent umsetzen, irgendwann keine Macht mehr haben und dann im Alter ohnmächtig zuschauen müssen wie ihre ganzen Pläne in der Luft zerfetzt werden.

    Unsere Zeit wird kommen…

  30. Gängige praxis, wie ein weiteres skandalurteil aus fulda beweist:

    FULDA Wegen fahrlässiger Tötung ist am Dienstag ein 28-Jähriger zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Der Mann hatte vor zwei Jahren bei einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss zwei Fußgänger erfasst und einen dabei tödlich verletzt.

    Sein name wurde mit Nenad M. angegeben.

    Theo Retisch
    alles rechtsstaatliche urteile….lt. GG Art. 3:
    „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“

    Aber manche sind gleicher als gleich….

  31. Mann – wenn die Schwester gestorben wäre, dann hätte er aber 5*Bewährung bekommen. Diese Justiz ist gemessen an den Ansprüchen eines Rechtsstaates inzwischen zum Schämen. Händeringende RichterInnen, die um alles auf der Welt versuchen den Südländer zu entlasten. Nein – natürlich gibt es keinen Beweis einer Mordabsicht. Aber wann gibt es die? Nur, wenn der Mörder so blöd ist, es zuzugeben?

    Schaut mal Akktenzeichen XY an. Ich sehe diese Sendung seit den 70ern. Früher waren es hauptsächlich deutsche Verbrecher. Und heute? Ein „Who is Who“ importierter Kriminalität. Osteuropäische Akzente, südländisches Aussehen. Ganze Sendungen handeln nur von Bereicherungstätern. Aber klar: Die Gutmenschen werden auch noch durchsetzen, daß es eine Quote in XY gibt: NIcht mehr als 10% Migrantenfällen dürfen dann gezeigt werden.

    Vor 10 Jahren hätte ich noch jemand für verrückt erklärt, hätte er mir die heutige Situation beschrieben. Heute muß ich sagen: Ich habe mich geirrt.

  32. Man kann es kaum glauben:

    Vielleicht erhält in 10 Jahren ein mohammedanischer Totbeschleuniger
    das Bundesverdienstkreuz am Band.

    Möglich wär es!!

  33. #15 0815; Es sind doch 3 Jahre Bewährung geworden. 3Jahre Strafe geht nicht, wenn ich richtig informiert bin, ist die Grenze bis zu ders Bewährung geben darf 2 Jahre.

    #28 gerndrin; Das mit Selbstmord könnte schon sein, wenns sich um nen Weissen in Bronx handelt.

  34. @Theo Retisch: „Aber manche sind gleicher als gleich…“ – ja so kommt es mir auch vor. Dabei ist die Gesetzeslage klar, ein Deutscher wäre in dem Fall strenger bestraft worden. Heute hörte ich im Deutschlandfunk einen Beitrag über Urteile, die an Moslems nach deren Recht im Ursprungsland vorgenommen wurde in Deutschland. Also wenn solche verblödeten Richter am Werk sind und das Recht so ausgelegt werden kann, fehlt mir das Verständnis. Das ist ja schon Arschkriecherei vor dem menschenverachtenden Islamismus.

  35. #41@Radikal Demokrat:Ich sehe auch immer XY und man kann sagen gut 99 % aller Fälle begehen Ausländer/ „SÜdländer“ Die Sendung wurde bereits vor einiger Zeit verlängert, so hoch ist der Bedarf an ungklärten Fällen. Aber mit der Quote von max. 10 % Migrantenfällen dürfte es schwierig werden, da würde die Wahrheit verfälscht. Denke mal daran, dass Verbrecher gesucht werden. Diese haben meistens auch ein Phantombild und eine Beschreibung ( schwarzes Haar, „er sprach gebrochenes deutsch“) Was Recht ist soll Recht bleiben. Das Verbecherpack sollte ausgewiesen werden. Ich plädiere auch für eine stärkere Kontrolle der Grenzen zu Europa. Wer unsere freiheitliche Ordnung mit Füßen tritt und kriminell ist, sollte hier keine Aufnahme bekommen!

  36. #43 uli12us
    haste recht. Der Satz sollte auch nur sarkastisch die Verzweiflung angesichts dieser Skandal“urteile“ ausdrücken. Das Monster läuft weiter lachend von uns finanziert frei herum. Und an seine Glaubensgenossen geht das Signal, daß solche Taten in Doitscheland nicht bestraft werden. Also sozusagen zur Nachahmung empfohlen

  37. @#45 HendriK Ich plädiere auch für eine stärkere Kontrolle der Grenzen zu Europa.

    Ich wäre eher dafür das Schengener Abkommen zu verlassen und die deutschen Grenzen wieder massiv zu kontrollieren.
    Natürlich ist es schön ohne Paßkontrolle über Grenzen zu fahren. Am meisten provitieren jedoch die Verbrecher davon.

  38. #30 gerndrin (24. Feb 2010 09:59) Richter hin oder her, aber was ist mit der Staatsanwaltschaft?
    Revision???

    Die sind doch nur proforma Gegner. Im wirklichen Leben erhalten sie die gleichen Weisungen.

  39. Man erinnere sich an Sven G., der 3 1/2 Jahre bekommen hat, weil er sich gegen eine Horde Kulturbereicherer zu Wehr gesetzt hat und wie er vor dem Gericht gedemütigt wurde.

  40. Justitia muss mal wieder ihre Waage justieren, weil die eine Waagschale zu schwer bewertet wird, während die andere zu leicht davonkommt.
    Ansonsten kann Justitia ihre Augenbinde gleich weglassen.

  41. Ja, nee is klar. Messer in der Hand und zugestochen aber keine Tötungsabsicht. Wenn jemand sich verteidigt, weil er bereits gesehen hat das sein Kumpel verprügelt wurde ist man ein schwerer Straftäter (ist die Klinge auch noch so klein). Selbstverteidigung unerhört!

  42. Der Angeklagte hatte die Tat zum Prozessauftakt gestanden, aber stets bestritten, dass er seine Schwester töten wollte.

    Solche Richter sind die letzte Geissel der Menschheit.
    Ich darf gar nicht schreiben, welche Gedanken bei solchen Urteilen in meinen Kopf hochkommen.

  43. Es ist klar, dass diese Richter entweder heimliche Nazis bzs. Extremsozialisten oder bereits heimlich konvertierte Muslims sind – und bereits der Himmelkönigin Al_Lat treu ergeben folgen?

  44. Die „Prekäre finanzielle Situation“ der Familie als Entschuldigung heranzuziehen ist ein Hohn.

    Im FAZ-Artikel über den Fall, der wesentlich ausführlicher ist, wird auch erwähnt wie diese zustande kam.

    Der Familienvater mußte 40.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, und zwar wegen gefährlicher Körperverletzung. Deshalb mußte die Familie ihr Haus verkaufen.

    Somit wird eine Straftat als mildernder Umstand für eine andere Straftat herangezogen. Das ist Rechtssprechung in höchster Perversion.

  45. Unglaublich !!
    Man könnte meinen,unsere Richter/innen hätten ihr Amt in einem Discount – Laden oder auf dem Flohmarkt erworben….!!!

  46. Die Richerin hat auch sinngemäß gesagt, es handele sich um eine ganz normale türkische Familie. Es sei normal, dass Frauen weniger Rechte haben und das Töchter das Haus nicht alleine verlassen dürfen. Und das wollte Bruderherz halt mittels eines Messers nochmals klarstellen.
    Wir haben es jetzt also schriftlich, dass es für Türken normal ist, grundesetzfeindlich und nicht integriert zu sein . DANKE

  47. Bei ähnlichen Fällen ohne Migrationshintergrund gab es immer zwischen 7 Jahren und Lebenslänglich Haft. Scheiß Moslembonus!

  48. ich würde gern mal wissen, was in dem KOpf eines Richters vorgeht, der solch Urteile spricht bzw. sprechen MUSS und dann auch noch „Im Namen des Volkes“.

    Richter Cem Özdemir und Richterin?;) Claudia“Fatima Aishe“ Roth haben wieder mal ganze Arbeit geleistet.

  49. Man muß zwischen den Zeilen wie immer das Unglaubliche lesen: Ja, er gibt zu sie mit dem Messer attackieren zu wollen – nur töten eben nicht.
    Paar durchtrennte Organe, Nerven und Blußgefäße gehen natürlich in Ordnung! Und solange jemand irgendwie noch lebt und sei es intubiert und beatmet auf einer Intensivstation ist es nunmal kein Mord sondern allenfalls eine leichte Körperverletzung und das schreit geradezu nach Bewährung.
    Und ja, irgendwo ist das Opfer ja schuld gewesen. Hätte ja auf Mohammed hören können!

  50. Führt eigentlich irgend Jemand eine Liste solcher Justizkrimineller mit Namen und Urteilen?

    Es könnte ja mal eine Zeit kommen, wo man darauf zurückgreifen könnte 😉

  51. Bei „unserer“ Justiz hätte ich soooo gerne amerikanische Verhältnisse!!!!!

    zB beim Leerräumen von LKW’s
    Beute 1000 $ = min 15 Jahre Knast!

    oder auch 3 strikes and you are out!

    Dermassen bekloppt wie in D ist man sonst nirgendwo!

  52. korrektur

    zB beim Leerräumen von LKW’s
    Beute kleiner 1000 $ = min 3 Jahre Knast!
    Beute größer 1000 $ = min 15 Jahre Knast!

  53. #37 Rechtspopulist (24. Feb 2010 10:19)

    „Das Problem ist, wer soll die ganze Gefängnisse alle noch bezahlen, wo unsere Schätzchen untergebracht werden müssen?“

    Es müsten ja nicht unbedingt solche Luxusherbergen mit Fitnesraum und Schwimmbad sein.
    Zur Not reichten auch entsprechend gesicherte Barackenlager.
    Wie man gesehen hat, können die sehr effektiv sein.

  54. das schlimme an solchen schandurteilen ist nicht nur, dass der Gewalttäter in seinem Tun bestätigt wird, nicht nur, dass er die Möglichkeit bekommt, noch größeren Schaden anzurichten, nicht nur, dass die Rechte seiner Opfer mit Füßen getreten werden, sondern im Fall der Gewalt in der Familie auch noch, dass er die Gewalt auf die nächste Generation weitergeben wird und diese Spirale niemals unterbrochen wird…

  55. Wahnsinn, ich habe 30 Monate ohne Bewährung bekommen, weil ich, als nicht vorbestrafter Deutscher, mit einem Stich gegen einen mannigfaltig vorbestraften Frustschläger abgewehrt habe. Das war aber erst beim 4. Angriff, innerhalb von 20 Stunden, dieses 95 Kg Wirtshaus- und Frauenschlägers. Mit dem § 64, den ich als nicht vorbestrafter garnicht hätte bekommen dürfen, wären das lockere 56 Monate geworden………….
    Aber das ist noch nicht alles: Der Frustschläger hat mich, mit meinen 60 Kg (nachgewiesen) erwerbsunfähig geschlagen. Dafür darf ich ihm jetzt, für meine Notwehr noch Schmerzensgeld zahlen. Die Anzeige gegen den Richter und StA habe ich daraufhin beim BKA gestellt …und die wurde dann an die StA-schaft genau an das Bamberger Gericht zur Bearbeitung zurückgeschickt…..und natürlich abgebügelt. Ich werde die Gründe in den nächsten Tagen auf die Homepage stellen.
    http://www.helmutkarsten.de
    Ich glaube ich muss Moslem werden oder türkischen Pass besorgen.

  56. …, ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

    Toll, eine Bewährungsstrafe, da wird er sich aber vor Angst in die Hosen machen.
    Wieso lassen die diesen lächerlichen Scheiss nicht gleich ganz?
    Würde eh keinen Unterschied machen, aber dem Staat eine Menge Geld ersparen.
    Ist ja kein Wunder, dass sich die Mohammedaner wie die Mohammedaner benehmen bei solchen Urteilen.

Comments are closed.