Kay SokolowskyDie Masseneinwanderung von Muslimen bezeugt, dass sie Deutschland richtig gut finden, trotz Islamkritik und tatsächlicher oder eingebildeter Diskriminierung. So mancher Nahost-Kenner würde sogar seine Kamelherden darauf verwetten, dass bei Abschaffung des Visazwangs Millionen Muslime nach Deutschland einwandern, bis zum Jahresende. Und danach mehr.

Aber weshalb sind die Kinder und Enkel der Einwanderer radikaler als ihre Eltern bzw. Großeltern? Laut Kay Sokolowsky ist die Radikalisierung junger Muslime in Deutschland „eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft“:

Also es gibt ja inzwischen auch durchaus solide und zuverlässige soziologische Untersuchungen dazu: Was treibt eigentlich junge Migranten aus türkischen und arabischen Familien dazu, strenger religiös zu sein als ihre eigene Eltern es gewesen sind oder Großeltern? Und da wird dann festgestellt: Das ist eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft. Also seit mehreren Jahren nimmt es immer mehr und mehr zu, das meinte ich vorhin mit der Salonfähigkeit von sogenannter Islamkritik, nimmt es mehr und mehr zu, dass junge Türkisch-Deutsche und Arabisch-Deutsche diffamiert werden allein aufgrund der Vermutung, die könnten Muslime sein. Viele von ihnen sind es vielleicht noch nicht einmal, haben aber mittlerweile beschlossen: Dann werde ich jetzt ein Muslim, ich werde ein Muslim so wie ihr euch ihn vorstellt, weil als Deutschen akzeptiert ihr mich nicht, aber wenn ihr mich als radikalen Muslim haben wollt, dann gebe ich euch den radikalen Muslim. (hier im Video ab Min. 8:56)

Kay Sokolowsky hat eine Kleinigkeit übersehen: Die Radikalisierung von Muslimen ist eine globale Erscheinung, weit über Deutschland und sogar die EU hinaus, nämlich in Afrika, Ostasien, Zentralasien, Indien, Pakistan, Russland, China, USA und Kanada, in Israel, im Balkan und nicht zuletzt in der arabischen Welt sowie im Iran (und wo eigentlich nicht?).

Zur Illustration, zwei Fotos von Abschlussklassen der Kairoer Universität im Abstand von einer Generation (Quelle: Jihad Watch). Noch in 1978 – laizistische Kleidung:

und in 2004 – Kopftücher:

Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will…

(Gastbeitrag von Daniel Katz, Middle-East-Info.org)

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. Das ist ja mal ne einfache Erklärung.
    Dann gilt ja umgekehrt für mich: Wenn ich also islamophob und somit ein Nazi bin, dann kann ich auch radikal Ausländer vermöbeln und die rechte Hand strecken. Denn wenn ihr mich als Kritiker nicht akzeptiert, sondern mich als Faschisten einstuft, dann kann ich auch einer sein.

    Voila, wir sind doch alle wieder Nazis.

    Was für ein verblendeter Idiot, der wieder mal die Opfer/Täter-Umkehr betreibt.

  2. Es fehlt das dritte Foto aus dem Jahr 2010.
    Dann würden wir kaum noch Kopftücher sehen, sondern überwiegend Burkas!
    Das noch nicht geschossene Foto aus dem Jahr 2012, wird uns Frauen mit Sprenggürtel und mobilen Granatwerfern zeigen.

  3. @ 2 newbeer (09. Feb 2010 09:22)

    Das ist ja mal ne einfache Erklärung.
    Dann gilt ja umgekehrt für mich: Wenn ich also islamophob und somit ein Nazi bin, dann kann ich auch radikal Ausländer vermöbeln und die rechte Hand strecken. Denn wenn ihr mich als Kritiker nicht akzeptiert, sondern mich als Faschisten einstuft, dann kann ich auch einer sein.

    Du sagst damit folgendes:

    Wenn man für ein Verbrechen bestraft wird, das überhaupt nicht stattgefunden hat,
    dann kann man hinterher dieses Verbrechen sorglos begehen,
    weil man die Strafe dafür ja schon VORHER verbüßt hat.

    Klingt logisch ……., oder?

  4. Die zunehmende Ablehnung von Moslems in Europa könnt ja eventuell auch mit der Tatsache zu tun haben, dass sich

    1. deren Zahl in wenigen Jahren vervielfacht hat und
    2. die Zeitungen jeden Tag voll sind mit Horrormeldungen über Gewalt und Kriminalität dieser Gruppe

    Die Europäer (Deutsche insbesondere) sind die tolerantesten, geduldigsten und naivsten Fremden-Versteher und -Liebhaber (anders ist nicht zu erklären, warum sie Millionen und Abermillionen Ausländer in ihre Länder lassen und sogar auf eigene Kosten unbegrenzt lange versorgen!).

    Wenn sich diese wohlwollende Einstellung nun langsam wandelt, hat das ganz einsichtige Gründe.

  5. Diese zwei Fotos sind goldwert, abspeichern und schnell unter die Leute bringen, über Flugblatt und Infostände. Fotos vermitteln nicht selten mehr, als ein Gespräch mit dem fehlinformierten Bürger am Infostand.

  6. @ #3 RChandler (09. Feb 2010 09:26)

    Es fehlt das dritte Foto aus dem Jahr 2010.
    Dann würden wir kaum noch Kopftücher sehen, sondern überwiegend Burkas!

    Nein – dann würden wahrscheinlich gar keine Frauen mehr auf dem Foto sein!

    Denn islamische Frauen gehören doch nicht in die Uni, sondern hinter den Ofen und/oder ins Bett – hast das vergessen?

  7. Ja, die schlimme Ausgrenzung durch Kopftücher, die Weigerung, die deutsche Sprache korrekt zu erlernen und auch sonst andere Karrieren als Integrationsbeauftragte oder Türsteher anzustreben. Das muß ja jeden guten Muselmann erbosen!

  8. Nachdem die Islamkritiker in Deutschland immer noch in die soziale Schmuddelecke gestellt werden ein wichtiger OT-Hinweis:

    Vorsicht – PI-Leser könnten mit Klarnamen aufgedeckt werden!!

    Eben las ich einen Artikel, der die Vorgehensweise skizziert, Personen anhand der Surf-Historie im Browser zu identifizieren – bedingt durch die Gruppenmitgliedschaft in sozialen Netzwerken (StudiVZ, Xing, Facebook etc). Wenn ich die Vorgehensweise richtig verstanden habe, wäre es beim BEsuch einer präparierten Webseite sogar möglich herauszufinden, wer a) auf http://www.pi-news.net surft und daraufhin b) dessen Klarnamen sowie entsprechende Kontakte festzustellen.

    Bitte unbedingt lesen und ggf. eure Einträge in sozialen Netzwerken überprüfen!

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,675395,00.html

  9. @ Denker

    Nein, aber das ist das Prinzip mit dem die Muslime sich rechtfertigen. Durch das ewige Opferrollenspiel, bei gleichzeitiger Täterschaft, wird das doch tatsächlich als Rechtfertigung genutzt.
    Dabei ist das nur eine Ausrede bzw. Ablenkung.

  10. natürlich sind immer wir schuld und es gibt tausende sokolowskys, die diesen schmarrn nachschwätzen, weil sie nicht selber denken können, geschweige denn jemals den versuch unternommen haben, die realität ohne die rosarote multikultibrille zu analysieren.

  11. Ganz einfach auf einen Nenner gebracht :
    Dummschwäzer die geschwollene Reden unnützen Inhalts führen

    Habe da mal ne gute Beschreibung gelesen über solche Typen :

    Doch diese [Menschen] reden wchtigheimerisch über alles, was sie in Wirklichkeit nicht kennen; aber alles, was sie von Natur aus wie die vernunftlosen Tiere verstehen, darin fahren sie fort, sich öffentlich zu blamieren.

    Diese sind Totalversager , solche, die ihr Los im Leben beklagen, die gemäß ihren eigenen Phantasien vorgehen, und ihr Mund führt geschwollene Reden, während sie um [ihres eigenen] Nutzens willen Persönlichkeiten bewundern

  12. Der Fall ist klar.
    Deutschland hat Schuld, die dummen, nein saudummen Deutschen.

    Wir grenzen die Kameltreiber aus, mit all den juristischen Extras, d.h. geringere Strafen als Deutsche bei gleichem Delikt,

    wir grenzen sie aus, weil wir uns in Arztpraxen und an Kassen vordrängeln,

    wir grenzen sie aus, weil wir ständig auf islamischem Land christliche Kirchen bauen,

    wir grenzen sie aus, weil wir unsere sauer erarbeiteten Steuern für sie verschwenden,

    wir grenzen sie aus, weil wir ständig tätlich werden – noch mehr ?

    PI erfindet all das, was hier täglich steht, ja ja, und mein Ziegenbock wird bald Förster.

  13. @ 11 denkerlaubnis

    Man sollte eben dem Internet niemals Klardaten anvertrauen, Kommentator. Das ist schade, aber richtig.

    Eine virtuelle Identität wählen, und auf dem eigenen Computer gezinkte Daten abspeichern, die alles schlüssig und rund machen für neugierige Besucher. Zutritt bereitwillig gewähren.

    So erfährt der Lauscher an der Wand tatsächlich nur seine eigene Schand´ — bis über beide Ohren in vollkommener Vertrottelung.

    Die zweite und dritte Maschine widmen sich dann ungestört dem Ernst des Lebens.

    Gruß,

    Petra Zickenzahn, zweiter Aufgang, 3. Stock links, bei Maiziere&Cie, bitte 4x klingeln.

    LOL.

  14. Das Aussehen eines Menschen soll zwar nichts über dessen Persönlichkeit aussagen, aber das Fotos des Mannes wiederlegt das. Unter einem „Kay Sokolowsky“ stelle ich mir einen jungen polnischstämmigen Mann vor. Tasächlich sieht er aber aus, wie ein Islamfunktionär aus dem Bilderbuch. Es ist meist verblüffend, wie sich Aussehen und Persönlichkeit ergänzen.

  15. Klasse, die Fotos.
    Sie sagen mehr als 1000 Worte.

    Was haben die Leute nur aus der ihnen gegebenen Chance gemacht?
    Statt sich weiterzuentwickeln, haben sie Krieg gegen Israel geführt und sind dabei offensichtlich endgültig des Verstandes beraubt worden.
    Jetzt werden sie wieder ganz und gar von Allah geleitet.

    p.s. Ich habe Fotos von Ende der 50-er, da sehen die Ägypter auch so aus wie auf dem ersten Bild.

  16. Ich sehe mich nicht dazu verprlichtet, alles, aber auch wirklich alles zu akzeptieren, was die Linken mir vor die Füße kippen.

    Ich habe ein Recht, selbst darüber zu entscheiden, wen ich in meinem Heimatland akzeptiere und dulde, und wen nicht.

  17. Das ist eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft. Also seit mehreren Jahren nimmt es immer mehr und mehr zu, das meinte ich vorhin mit der Salonfähigkeit von sogenannter Islamkritik, nimmt es mehr und mehr zu, dass junge Türkisch-Deutsche und Arabisch-Deutsche diffamiert werden allein aufgrund der Vermutung, die könnten Muslime sein.

    Die Ausgrenzung, von der Si, lieber Her Sokolovsky, schwafeln, betreiben diese lieben bemitleidenswerten Muslime ausschließlich selber.
    Keine Gruppe von Studenten ist so ausschließlich auf sich selber fixiert, wie die Moslems. Die sind fast ausschließlich unter sich und meiden den Kontakt zu anderen.
    Außer, wenn deren Männchen mal ihre Triebe ablassen wollen.
    Von welchem STern kommen Sie eigentlich, Herr Sokolovsky? Sind Sie von einem Borg-Schiff runtergefallen?

  18. Ist ja interessant, dass ihr Sokolowsky das vorwerft.

    Genau das hat Hamed Abdel-Samed auch bestätigt, und es fast mit denselben Worten ausgedrückt.

    Differentziertes Denken scheint hier unter den Kommentatoren wohl nicht groß vertreten zu sein.
    Angriffe auf die Persönlichkeit eines Menschen dafür umsomehr.
    Pfui Deibel.

  19. Leute wie Sokolowsky stehen argumentativ mit dem Rücken zur Wand. Das sind die letzten Versuche, die Gewaltideologie Islam zu verharmlosen. Aber gegen harte Fakten sind diese linken Soziologensprüche auf Dauer nicht gewachsen.

  20. #11

    Wer sich bei diesen Datenkraken, wie StudiVZ, facebook, etc. mit möglichst vielen echten Angaben anmeldet, ist selber dran schuld.

    Bsp:
    Man ist mit Klarnamen auf StudiVZ und geht mit selbiger IP zu PI. Bei PI werden die logfiles gehackt-> Abgleich, das wars. Einfacher geht es nicht.

    Bin bislang ohne diese „sozialen Communities“ ausgekommen. Wozu braucht man die? Damit ich dann bei ebay, wetter.com, amazon etc. überall dieselbe Werbung eingeblendet bekomme? Das passiert auch so.

  21. @ #17 KDL (09. Feb 2010 09:54)

    Das Aussehen eines Menschen soll zwar nichts über dessen Persönlichkeit aussagen,

    Da muss ich dir entschieden widersprechen!

    Jeder Mensch sieht so aus, wie er ist! Jeder Mensch WILL auch so aussehen, wie seine innere Persönlichkeit ist!

    Kleidung, Gestik, Mimik und sein Gesamteindruck sind nicht gottgegeben – sondern werden bewußt und unbewußt von der Person gesteuert!

    Bsp.: Punks, Rocker, Politiker, usw.
    Jeder Mensch drückt seine Persönlichkeit und seine soziale Kaste durch sein Gesamtaussehen aus!

    „Der Ausdruck eines Menschen ist das Fenster in seine Seele!“

  22. @denkerlaubnis
    Ja und, wer sollte etwas davon haben die echten Namen zu wissen?
    Das Gefühl, etwas „verbotenes“ zu tun, wenn man hier liest, ist doch schon ein Schuldeingeständnis, und deutet auf die eigene Unsicherheit über sein Handeln hin.
    Ich sehe keine Ambitionen dafür.

  23. #20

    „Differentziertes Denken“

    Aha.
    Mach das mal zuerst selber.

    Mit Worthülsen um sich werfen kann jeder Depp.

  24. #17 KDL (09. Feb 2010 09:54)

    Sag ich doch. Das ist ein Borg.
    Oder ein Opfer der Körperfresser. 😉

  25. #20 Baukran (09. Feb 2010 10:02)

    Differentziertes Denken scheint hier unter den Kommentatoren wohl nicht groß vertreten zu sein.

    Dann laß uns doch einfach an deinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben.

  26. @Rudi Ratlos

    Wieso Worthülsen?

    Vielleicht solltest Du Dir erst einmal anhören, was Hamed Abdel-Samed gesagt hat (ziemlich zum Ende des Talks) und Du wirst feststellen, dass er genau DAS sagt, was ihr Sokolowsky vorwerft.
    DAS nenne ich undifferenziertes Denken.
    Ihr braucht einen Feind, um nicht vor eurer Tür kehren zu müssen.
    Warum werft ihr das dem einen vor, bei dem anderen sind diese Worte dann okay.
    DAS würde ich gerne einmal wissen.

  27. Oben: Wissenschaftler!
    Unten: Ideologen!

    Man hat die gesamte islamische Welt via Moschee und TV gehirngewaschen. Von Kindesbeinen an.

    Man hat Rassisten gezüchtet. Und wie auch gegen Nazi Deutschland wird sich der Freiheitsdrang letztlich durchsetzten. Wenn auch WIEDER millionenfach Blutzoll gezahlt werden muss!!

  28. #28 Baukran (09. Feb 2010 10:14)

    Ihr braucht einen Feind, um nicht vor eurer Tür kehren zu müssen.

    Das übliche rot-dunkelrot-grüne MultiKulti-Geblubber. Wir brauchen keine bildungsfernen Unterschichten aus „Südland“, die allenfalls die Verbrechensstatistiken bereichern.

    Wenn du das anders siehst, steht es dir jederzeit frei, eine dieser „unterprivilegierten“ Familien bei dir zu Hause aufzunehmen, sie zu versorgen und darauf aufzupassen, daß sie keinen Blödsinn anstellen.

  29. Anmerkung:

    Als „Freier Journalist und Buchautor“ ist man im übrigen empfänglich für … naja … sagen wir mal … Bakschisch.

  30. #26 Denker

    Ja, das mit der Kleidung, Frisur, auch Gestik usw. ist völlig richtig. Ich meinte aber mehr das Gesicht – und das kann man kaum beeinflussen. Ich finde, er sieht z.B. aus wie ein Zwillingsbruder des türkischen Funktionärs Kenan Kolat.

  31. Guten Tag!

    Der Grund für die radikaleren Jugendlichen liegt wohl mehr in dem Frust, den sie im Schulleben dadurch bekommen, dass sie mit einer durchschnittlichen Bildung vollkommen überfordert sind und deswegen die Schulklassen und Lehrer terrorisieren und einen geregelten Unterricht unmöglich machen, womit sie auch den lernbereiten Anderen (Vietnamesen, Chinesen Spaniern,Polen,Russen und allen anderen Migranten aufgeschlossener Kulturen und lernbereiten Ethnien) das Fortkommen unmöglich machen !

    Da sie Zuhause verhätschelt und wie Prinzen verzogen werden, denen selbst ihre Mutter nichts sagen darf, sehen sie sich als Nabel der Welt, um den sich die Sonne dreht !

    Da die Realität sie aus ihrem Wolkenkuckucksheim herauswirft, sind immer die „Anderen“ schuld – nie sie selber – wie kann es auch sein, dass der Berufswunsch „Zuhälter-Gangster-Rapper-Krimineller-Drogendealer“ bei der normalen Gesellschaft, die Ingenieure und Ärzte bevorzugt, nicht so angesehen ist, wie in ihren Träumen.

    Da sie für diese Berufe in den meisten Fällen aber nicht genug „auf dem Röllchen“ haben, sind wieder mal „die Deutschen“ für ihr eigenes Unvermögen und ihre Blödheit schuld. Damit kann man dann wieder die Agression gegen „die Ungläubigen“ begründen, da das Eintrichtern der Immame in der Moschee doch besagt, dass jeder Muslim 1000-mal mehr Wert ist, wie ein Ungläubiger und eigentlich dessen Herr sein sollte – per Koran-Gebot !
    Nach einiger Zeit glauben die selbst daran und sehen ihre rosige Zukunft als Herren der Welt – dafür braucht man nix zu lernen – nur brutal und okkupativ sein – dann klappts auch mit dem Herrschaftsstatus ! Die islamische Umma hat genau das in Spanien für 800 Jahre , auf dem dem Balkan, Griechenland ,naher Osten etc..etc…so praktiziert und möchte dies nun in einem fanalen Prozess auf die ganze Welt ausdehnen.
    Und das Fatale ist, sie sind mit Hilfe ihrer Petrodollars, mit denen sie ein deutsches,amerikanisches und europäisches Industrieunternehmen nach dem anderen kaufen und die gewählten Politiker beeinflussen oder schmieren , auf dem Besten Weg, dies in naher Zukunft zu erreichen !

    Schönen Tag noch !

  32. #31

    Schon wieder Worthülsen.
    Dieses mal ein paar mehr.

    Das nennst du also differenziertes Denken.
    Aha.
    Du und deinesgleichen habt die Wahrheit wohl ausschließlich für Euch gepachtet, oder?

    In einem Diskurs „Selber doof!“ zu rufen, ist ja beileibe kein endgültiger Beweis von Intelligenz.
    Stimmts?

    p.s. Ich warte noch auf die Vorwürfe, hier wäre wieder die „christliche Mitte“ aktiv. Dann hätten wir das komplette Programm. 😉

  33. Zahlungen an die GEZ einstellen, und im Bekanntenkreis auf Seiten wie diese hinweisen. Auch Oma und Opa darüber in Kenntnis setzen. Diese ganze Baggage gehört von ihren mit unseren Geldern finanzierten Meinungssprücheklopfer- und Entscheidungsposten entfernt. Weg mit dem Pack!

  34. all die verbrechen die von muslime,
    -selbst untereinander- verübt werden, sind „antworten auf ausgrenzung“?

    unwissenheit läss sich schulend aufarbeiten. an dummheit und arroganz scheitert selbst der friedfertige.

  35. Da kommen Studenten aus Arabien/islamischen Ländern zu uns, werden hier aufgenommen, studieren in Hamburg auf unsere Kosten, bilden eine Terrorzelle, bomben schließlich mit Flugzeugen 3500 Menschen und 4 Wolkenkratzer und 4 Flugzeuge zu Staub!

    Und wie jetzt Herr Sokolowky???

    Kein Mensch in Deutschland hat denen etwas getan, keiner hat die ausgegrenzt. Die konnten ungehindert in die USA und zurück fliegen, sogar Flugzeugführer-Unterricht nehmen!!

  36. Und vor allem, wenn die hier sich ausgegrenzt fühlen, warum kommen sie dann hierher und bleiben nicht bei den Leuten und in den Ländern, die sie innig lieben??

  37. #30 Plondfair (09. Feb 2010 10:11)

    Dann laß uns doch einfach an deinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben.

    Dein Ruf wird leider in der öden Sandwüste Baukraniens ungehört verhallen.
    Du mußt den in Worten ansprechen, mit denen er was anfangen kann. 😉

  38. Ich hab die Sendung keine 5 Minuten ausgehalten. Da entblödet sich dieser Sokosonstwas doch tatsächlich nicht zu behaupten, dass man nem Türken nicht unterstellen dürfe, Moslem zu sein.

    Das wär ungefähr so, wenn ich im Krieg 100 Schwerbewaffneten Soldaten gegenüberstehe und weiss, dass einer dabei ist, der seine Bleispritze mit Platzpatronen geladen hat und dann fröhlich winkend auf die zugehe, weil ich ja keinem unterstelle, dass er tatsächlich ne scharfe Patrone hat.

  39. #18 KDL (09. Feb 2010 09:54)
    Das Aussehen eines Menschen soll zwar nichts über dessen Persönlichkeit aussagen, aber das Fotos des Mannes wiederlegt das. Unter einem “Kay Sokolowsky” stelle ich mir einen jungen polnischstämmigen Mann vor. Tasächlich sieht er aber aus, wie ein Islamfunktionär aus dem Bilderbuch. Es ist meist verblüffend, wie sich Aussehen und Persönlichkeit ergänzen.

    Ja, Du hast Recht KDL. Das war auch mein Eindruck, als ich ihn sah.

  40. heute gelesen: Von 100 Bewerbern mit deutschen und türk. Namen werden NUR 14% mit türk. Namen genommen.

    Das wird hier als negativ angekreidet und ei Türken werden dabei angeblich diskriminiert!

    In Wirklichkeit werden dabei die Deutschen diskriminiert, denn nur rund 4% sind Türken in Deutschland, aber die fast 4-fache Menge an Türken werden eingestellt. Wo ist da das Problem?. Aber rechnen können die Journalisten und Wissenschaftler anscheinend überhaupt nicht!!

  41. #39 Rudi Ratlos

    Nun, ich sagte nur: Hört euch doch mal an, was Hamed gesagt hat.
    Und was ich aus Deinen Antworten entnehme ist: Ihr scheint keine andere Meinung hören zu wollen.
    Hamed hat gesagt, dass er hier in Deutschland auch wieder Anschluß an die Fundamentalisten gefunden hat, da er sich hier sehr einsam gefühlt hat und fremd.
    Nun er hat die Kurve gekriegt.
    Aber er sagt doch genau DAS, was ihr bei Sokolowsky kritisiert.
    Das ist es, was ich einfach nicht verstehe.
    Darauf hätte ich gerne eine Antwort.

  42. nochmals ich:
    Ich stelle hier doch einfach nur eine Frage in den Raum und werde angegriffen.
    Ist das eure Art zu diskutieren?

  43. #43 hundertsechzigmilliarden (09. Feb 2010 10:33)

    Und vor allem, wenn die hier sich ausgegrenzt fühlen, warum kommen sie dann hierher und bleiben nicht bei den Leuten und in den Ländern, die sie innig lieben??

    Weil man bei uns von Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen (und dem Verkauf „landwirtschaftlicher Erzeugnisse“) besser leben kann als zu Hause von harter Arbeit.

  44. sokolowsky redet wider besseren wissens oder ist einfach nur gehirntot. oder beides. mehr muss dazu nicht gesagt werden.

    IRRENHAUS DEUTSCHLAND:

    Neuköllns jüngster Intensivtäter „sitzt“ seit einem Jahr in Kirgisien. Das Jugendamt des Bezirks hat das durch rund 100 Straftaten (!!!) aufgefallene Kind dort auf einen Bauernhof geschickt. (pikant: das gutblatt „tagesspiegel“ nennt das schätzchen „ARTHUR aka Name geändert“.)

    Was dieser Blödsinn den Steuerzahler kostet, verschweigt des Blättchen.

  45. „Hamed hat gesagt, dass er hier in Deutschland auch wieder Anschluß an die Fundamentalisten gefunden hat, da er sich hier sehr einsam gefühlt hat und fremd.“
    .
    .
    .
    des menschen wille ist sein himmelreich.
    mich würde interessieren, warum der einsame hamed nicht in seiner wohlbehüteten heimat
    mit all seinen sozialen bindungen geblieben ist und seine füße auf christliches land gesetzt hat. dafür muß es doch einen beweggrund gegeben haben.

  46. Prozess in Augsburg / gelungene Integration:

    Das brutale Gesicht eines Musterschülers

    Er hat fünf Frauen misshandelt, vergewaltigt und erniedrigt: Das Augsburger Landgericht hat einen 25-jährigen „Musterschüler“ zu acht Jahren Haft verurteilt. Zurück bleibt die Frage: Wie kann es sein, dass ein Mensch innerhalb von Sekunden sein Gesicht wechseln kann?

    Polizist zu werden, sagt Serhat H. (25), das sei ein großer Wunsch von ihm gewesen. Doch es ist alles ganz anders gekommen. Am Montag wurde er vom Landgericht zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Serhat H. hat, davon sind die Richter überzeugt, fünf junge Frauen brutal misshandelt.

    Im Urteil ist die Rede von Vergewaltigungen, schweren Körperverletzungen und Freiheitsberaubung. Der 25-Jährige habe ein „Klima der Erniedrigung und Demütigung“ geschaffen, sagte der Vorsitzende Richter Christoph Wiesner.

    […]

    Am schlimmsten war nach Ansicht der Richter der Übergriff auf eine junge Frau im August 2008. Damals soll Serhat H. seiner Freundin gedroht haben, ihr mit seinem Schlüssel ein Auge auszustechen. Danach zwang er sie zum Sex. Einer weiteren Freundin soll er ein Messer gezeigt und gedroht haben, er schneide ihr die Zunge ab.

    Ein anderes Mal soll er sie mit einer Krawatte gewürgt haben. Eine junge Frau schilderte vor Gericht, er habe ihr verboten, Röcke zu tragen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Lokalnews/Artikel,-Acht-Jahre-Haft-fuer-25-Jaehrigen-in-Augsburg-080210-_arid,2066040_regid,2_puid,2_pageid,4490.html

  47. #52 Prussia (09. Feb 2010 10:48)

    Neuköllns jüngster Intensivtäter “sitzt” seit einem Jahr in Kirgisien. Das Jugendamt des Bezirks hat das durch rund 100 Straftaten (!!!) aufgefallene Kind dort auf einen Bauernhof geschickt.

    Die armen Tiere.

  48. #53 Dum spiro spero

    Das erklärt er in der Talkrunde, vielleicht selber mal anhören, bevor man urteilt …

  49. #54 Denker (09. Feb 2010 10:51)
    #55 Plondfair (09. Feb 2010 10:52)

    haltet euch an die worte von sokolowsky und ihr werdet es begreifen ; müssen.

    “ …die Radikalisierung junger Muslime in Deutschland “eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft”

  50. #57 Dum spiro spero (09. Feb 2010 10:57)

    haltet euch an die worte von sokolowsky und ihr werdet es begreifen ; müssen.

    ” …die Radikalisierung junger Muslime in Deutschland “eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft”

    Kein Problem. Wir schicken sie wieder nach Hause, dann fühlen sie sich auch nicht mehr ausgegrenzt. Und wenn doch, dann ist mir das auch egal.

  51. Wir brauche die doch garnicht. Das Argument der Überalterung der Gesellschaft ist gelogen. Wir können unsere Alten, welche ein Arbeitsleben lang für die vorangegangene Generation gezahlt hat locker alimentieren vorausgesetzt der aktuellen Generation bleibt die Erwerbschance. Eine Untervölkerung in Deutschland ist Schwachfug. Das Land ist groß genug eventuell kann man sogar versiegelte Flächen wieder renaturieren. Ich bin kein Grüner aber wer braucht schon Ghettos mit Plattenbau Wohnblocks in Ost und West an deren Fassaden millionenfach Satelitenschüsseln angebracht sind und an denen die Halbmond-Naziflagge weht?

  52. “eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft”

    Wenn ich in ein fremdes Land komme, dann muss ich aktiv werden, ansonsten werde ich ganz von alleine ausgegrenzt. Das ist keine neue Erkenntnis, sondern schon immer so gewesen.

  53. Karlsruhe hat soeben den Geburtenjihad promotet:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,676708,00.html

    Die größte Sozialreform der Bundesrepublik muss drastisch korrigiert werden: Das Bundesverfassungsgericht hat die Hartz-IV-Leistungssätze für völlig falsch berechnet erklärt. Mehrere Familien hatten geklagt – sie bekamen in weiten Teilen Recht, die Regierung muss bis Jahresende neue Regelungen umsetzen.

    Berlin – Die Bundesregierung muss Hartz IV korrigieren. Das Verfassungsgericht hat in einem wegweisenden Urteil große Veränderungen an der größten Sozialreform der Bundesrepublik gefordert.

    Drei Familien hatten geklagt, weil sie die Hilfssätze für Kinder zu gering fanden – sie bekamen weitgehend Recht. Und die Richter gingen noch einen Schritt weiter. Erstmals äußerten sie sich auch grundsätzlich zum sogenannten Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum und urteilten:

    * Die Berechnung der Hartz-IV-Regelsätze ist verfassungswidrig.
    * Sie bleibt aber bis zum Jahresende in Kraft.
    * Ab 1. Januar 2011 muss eine Neuregelung gelten.
    * Bis dahin können die knapp sieben Millionen Hilfebedürftigen ergänzende Leistungen beanspruchen, allerdings nur in seltenen Fällen, soweit dies zur Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums erforderlich ist.

  54. #60 Sinnesrausch

    Aber wenn man aktiv wird, sich eingliedern möchte, aber immer wieder an Menschen scheitert, die einen verachten OHNE mit einem zu reden, dann ist das verdammt schwer.
    Z.B. wenn ich schon aufgrund meines Namens keine Wohnung oder eine Arbeit bekomme …
    dann sieht das alles ganz schön düster aus.

  55. #61 Eurabier (09. Feb 2010 11:07)

    Seltsam, wenn dir als Arbeitnehmer oder Selbständigem immer mehr abgepreßt wird, bis dir am Schluß weniger bleibt als Mehmet, Aische und ihren kleinen Integrationsverweigerern – das ist in diesem Sch…staat anscheinend nicht verfassungswidrig.

  56. #62 Baukran (09. Feb 2010 11:10)

    Wir brauchen keine bildungsferne Unterschicht aus „Südland“ – ganz gleich, ob die sich bei uns integrieren wollen oder nicht. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen.

  57. #56 Baukran (09. Feb 2010 10:53)

    Wieso bitte muß ich mir um die Befindlichkeit von Millionen von Menschen Gedanken machen, die ohne meine Zustimmung in dieses Land geströmt sind, um von meinen Steuer- und Sozialabgaben zu leben? Während wir selbst täglich ums finanzielle Überleben kämpfen, uns vor lauter Abgabenlast nichts, aber auch gar nichts mehr leisten können, sondern in einer halbleeren Wohnung sitzen und jeden Tag beten, daß das Auto nicht kaputtgehen möge, darf ich mir anhören, wie arm und benachteiligt die islamischen Invasoren doch sind. In der Zwischenzeit bekommt halb Anatolien auf meine Kosten eine Gebißsanierung und neue Hüftgelenke, während ich sehen kann wie ich die neuen Zuzahlungen finanziere.
    Auf der Straße muß ich mich von unseren liebreizenden „Migranten“ anpöbeln lassen und soll das als Bereicherung empfinden. Kein Mensch fragt, ob ich mich inzwischen im eigenen Land diskriminiert, bedroht und verfolgt sehe, weil ich deutsch bin/Frau bin/blond bin/die „falsche“ Meinung habe.

    Es reicht! Ich kann es nicht mehr hören! Niemand wird gezwungen herzukommen, niemand wird gezwungen zu bleiben. Wem es nicht passt, der darf gehen – jederzeit. Oder anders ausgedrückt, wenn die Asylantin Eskandary-Grünberg mich zum Auswandern auffordern kann, dann habe ich wohl jedes Recht der Welt, das Gleiche den armen unzufriedenen Moslems zuzurufen.

  58. baukran, meine frage wurde mir in dem video nicht beantwortet.

    aber „gelernt“ habe ich wieder dazu.

    der koran wurde von allah geschrieben und an mohamed weitergereicht.
    der koran ist nicht wörtlich zu nehmen, er ist „frei“ interpretierbar.

  59. in „50 jahren“ leben die allermeisten, die den islam in ihr herz geschlossen und ihn fördern nicht mehr auf dieser welt.

    nach ihnen die siyntflut.

  60. #67 Eurabier (09. Feb 2010 11:19)

    1700 Euro in 6 Tagen verbraten, zumal die Miete extra bezahlt wird?

    Das kann man wohl als gehobenen Lebensstandard bezeichnen.

  61. Noch in 1978 – laizistische Kleidung:

    und in 2004 – Kopftücher:

    Danke PI, für die interessanten Artikel. Aber warum in aller Welt übernehmt ihr in letzter Zeit immer öfter das Deppen-IN vor Jahreszahlen?

    „In 1978“ schreibt man im Englischen, in Deutschen heißt es schlicht „1978“. Man muss nicht jeden Unsinn unseren ach so weltoffenen Deppen-Denglisch-Manager nachmachen.

  62. Ich guckte ein wenig Sokolowsky. Letztes Video vom Link.
    Richtigerweise plädiertest du Sokolowsky GEGEN Pauschalisierungen …… und jetzt, Herr Sokolowsky wird der Blindenstock gereicht:….. und nur Sekunden später pauschalisiertest du selbst als du über Personen sprachst die in Sorge sind wegen der Islamisierung.

    PS.: Ich verwende das SIE in der Anrede für Männer nicht.

  63. #72 Natanaele (09. Feb 2010 11:35)

    “In 1978? schreibt man im Englischen, in Deutschen heißt es schlicht “1978?. Man muss nicht jeden Unsinn unseren ach so weltoffenen Deppen-Denglisch-Manager nachmachen.

    Sind Österreicher deiner Meinung nach „Deppen“?

  64. Z.B. wenn ich schon aufgrund meines Namens keine Wohnung oder eine Arbeit bekomme …
    dann sieht das alles ganz schön düster aus.

    Das hat nichts mit dem Namen, aber sehr viel mit den Erfahrungen der Arbeitgeber und Vermieter zu tun. Oder würdest du als Friseur eine einstellen, die mit Kopftuch zur Vorstellung erscheint und eher mässige Zeugnisse vorzuweisen hat, wenn du die Auswahl aus Dutzenden Bewerbern hast, die deutlich bessere Leistungen plus übliches Auftreten vorweisen.

  65. Z.B. wenn ich schon aufgrund meines Namens keine Wohnung oder eine Arbeit bekomme …
    dann sieht das alles ganz schön düster aus.

    #76 uli12us (09. Feb 2010 11:40)

    Das hat nichts mit dem Namen, aber sehr viel mit den Erfahrungen der Arbeitgeber und Vermieter zu tun.

    Das zum Einen. Hätte ich eine Wohnung zu vermieten, ich würde auch keine Türken nehmen. Habe zu viele Jahre in einem Mehrparteienhaus mit Türken leben müssen. Das prägt.

    Zum Zweiten – woher wissen die Schlaumeier, daß sie wegen ihres Namens abgelehnt wurden? Ich habe in meinem Leben auch schon haufenweise Absagen kassiert – zu Wohnungen und Arbeitsstellen gleichermaßen. Trotz meines deutschen Namens und ausgezeichneter Abschlüsse. Donnerwetter! Welcher Diskriminierungsfaktor mag da wohl eine Rolle gespielt haben?

  66. #67 Eurabier (09. Feb 2010 11:19)

    #63 Plondfair (09. Feb 2010 11:11)

    Ohne Steuererhöhungen wird es nicht gehen!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Hartz-IV-Fluch-oder-Segen-id2519799.html

    “Hartz IV bedeutet für meine Frau, meine vier Kinder und mich, dass schon am 6. eines Monats kein Geld mehr da ist.” Hassan Ebrahim, Hartz IV-Empfänger

    1700 Euro in 6 Tagen verbraten, zumal die Miete extra bezahlt wird?

    ——–

    Und wo steht da was von 1700 Euro? Hast Dir aber gut aus den Fingern gesogen.
    Ein Bekannter von mirbekommt mit 5 Kindern 1390 Euro.
    Also setzt Du einfach ein freches Gerücht in die Welt.

  67. #76 uli12us

    Nein, dann würde ich sie nicht einstellen.
    Aber wenn sie bessere Zeugnisse als alles anderen vorzuweisen hätte, dann würde ich sie nehmen.
    Du stellst eine Suggestivfrage, darauf falle ich aber nicht rein.

  68. Diese Ausage war schon der Knaller, rege mich immer noch darüber auf.

    Typische Reaktion von Islamophilen/Linken/Gutmenschen anderen Pauschalisierung vorwerfen und selbst ständig pauschalisieren.

    Dazu wenig kreativ in der Argumentation, immer der gleiche Mist auf dem die Rumreiten.
    In ener offenen fairen Diskusion könnte man diese Typen schön aushebeln und vorführen.

  69. Wenn wir über Probleme mit Migranten sprechen, sind damit nicht alle Migranten gemeint!

    Warum wohl?

    Der überwiegende Teil der Migranten, haben sich in unserer Gesellschaft integriert.

    Diejenige die Probleme machen, sind zum größten Teil Türken und Araber.

    Von der 1. bis zur jetzigen Nachfolge-Generation, haben sich diese Volksgruppen bewußt in unserer offenen Gesellschaft ausgegrenzt.

    Die Deutsche Gesellschaft hat auch diese Volksgruppen wie alle anderen mit offene Armen empfangen.

    Wenn man aber das Verhalten der Türken und Araber in unserer Gesellschaft miterlebt, muss man sich nicht wundern, dass die Mehrheitsgesellschaft, solche Personen auf Dauer nicht akzeptieren will und kann.

    Wer etwas anderes behauptet lügt und will das Versagen der Politischen Verantwortung für diese kathastrophalen Ursachen kaschieren und ein Schuldgefühl der Bevölkerung zuschieben.

    Außerdem würde ich jedem Politiker und öffentlichen Menschen empfehlen, einmal die Schriften und Koran der Muslime zu lesen, dann kann man unter Umständen die Ursache ergründen, warum Muslime sich nicht integrieren lassen wollen und nur die materiellen Vorteile unserer Gesellschaft genießen wollen.

  70. Kay Sokolowsky und seine Verwandten im Geiste (Heitmeyer, Benz, Schiffauer und wie sie alle heißen) sind keine Dummköpfe. Mit ihrem neuen Kampf gegen „Islamophobie“ wittern sie einfach neue Fördertöpfe für ihre Institute bzw. Marktlücken für ihr Ego.
    Wer würde Herrn Sokolowsky zu Diskussionen einladen, wenn er nicht rechtzeitig auf den „Islamophobie“-Zug aufgesprungen wäre.

  71. #18 KDL (09. Feb 2010 09:54)

    Wenn ich Sokolowsky sehe, muss ich immer an Eichmann denken, genau so kommt er mir vor, ein widerlicher Antisemit und braver Befehlsempfänger.

    Und was die Radikalisierung in anderen Ländern betrifft, der Islam missioniert mittlerweisle ganz aggressiv in Ländern, in denen er nie zu hause war, wie z.B. Lateinamerika und bei den Aborigenes in Australien. Die wollen ganz klar die Weltherrschaft und keine Nestwärme.

  72. Ich Glaube nicht, dass die Menschen in Deutschland eine Islam-Phobie haben …

    Ängste oder Sorgen für das eigene Land sich machen, ist schon ein großer Unterschied.

    Aber wer oft über Phobien schreibt, muss sich damit schon gut auskennen und will es anderen unterstellen.

    „KÄMPFT FÜR DAS, WAS IHR LIEBT“

  73. #78 Baukran (09. Feb 2010 11:49)

    Ein Bekannter von mirbekommt mit 5 Kindern 1390 Euro.

    Das muß ein einfacher Handwerksgeselle netto erst mal verdient bekommen. Und dem zahlt keiner die Wohnung, die Einrichtung, die Heizkosten, die neue Waschmaschine, die Fahrtkosten zum Arbeitsplatz etc., etc.

    Hatte erst kürzlich wieder ein bezeichnendes Gespräch mit einem Heizungsmonteur. Der erzählte nämlich, die wärmsten Wohnungen, in die er diesen Winter so käme, wären die von Hartz-IV-Beziehern. Alle anderen müßten sparen und würden ihre Heizungen runterregeln. Beim Hartzi ist es dagegen immer mollig warm. Ich drehe den Thermostat jetzt auch mal runter und ziehe mir noch einen dicken Pulli drüber. Wir wollen doch nicht, daß ein armer Hartzler frieren muß, nur weil wir das Geld nicht mehr für ihn aufbringen, oder?

  74. #Baukran
    Du hast sicher recht wenn du sagst dass man im Kreis islamischer Fundamentalisten so etwas wie eine Heimat finden kann, und sich deshalb dadurch angezogen fühlt. Das ist allerdings eben nicht nur in Deutschland so, sondern auch in islamischen Ländern wo die Radikalisierung ebenfalls massiv voranschreitet (das ist der Punkt den der PI-Artikel machen wollte).

  75. #8 Denker (09. Feb 2010 09:32)

    Denn islamische Frauen gehören doch nicht in die Uni, sondern hinter den Ofen und/oder ins Bett – hast das vergessen?

    Blödsinn. An Universitäten in islamischen Ländern ist der Frauenanteil in naturwissenschaftlichen Fächern oder bei Ingenieursstudenten sogar deutlich höher als in Europa (Taliban-Afghanistan war die unrühmliche Ausnahme).

  76. #78 Baukran (09. Feb 2010 11:49)

    Mathematik wurde doch angeblich von den AraberInnen erfunden! 🙂

  77. #78 Baukran; Sind sogar noch mehr als 1700€;
    Ehemann Faktor 1, Frau Faktor 0,9 und 4 kleine Kinder je Faktor 0,8 derzeit ergibt 5,1 * Regelsatz = 1790€

  78. #90 uli12us (09. Feb 2010 13:03)

    Die Ehepartner bekommen beide 90% und die Kinder je nach Alter 60, 70 oder 80%. Aber für gepflegtes Nichtstun ist das immer noch mehr als genug.

  79. Ein Anliegen von PI war es immer, einen offenen Diskurs einzufordern, den die linken Phantasten seit Jahrzehnten mit Tabus und Stigmatisierungen verhindert haben. Das kann nur bedeuten, dass sie die freie Aussprache fürchten.Für interessierte Mitstreiter ergibt sich die Chance die Argumentation zu üben, und der Gegenseite Namen und Gesichter zuzuordnen,wie bereits mehrfach geschehen. Letztlich werden die Bürger lernen müssen, dass Autoritätsgläubigkeit und die Forderung nach dem „starken Staat“, die eigene Unmündigkeit und Ohnmacht besiegeln. Der „fürsorgende Staat“ als Religionsersatz und Versorgungsinstanz erscheint zunächst bequem, er hat aber schwerwiegende Folgen. Man kann dem Staat die Frage stellen, „Hast du nun genug Geld“. Die Antwort wird sein:“Es ist nie genug“. Für Konservative ist klar: weniger Staat, mehr Eigenständigkeit. Gib dem Staat weniger Geld, dann kann er weniger Blödsinn damit anstellen.

  80. Verbrechen kann man so oder so schön reden !

    Unsere Enkelkinder liegen auf dem Opferstock der Geschichte und wenn sie eines Tages abgeschlachtet werden wird die Begründung lauten „Recht so ihr seit die Enkelkinder von Nazis !“

    In Frankreich wird es dann lauten „Recht so ihr seit die Enkelkinder der Kolonialherren !“

    Die anderen Europäischen Länder kann jeder für sich selbst vervollständigen und aus dem Fundus an politischen Lügen zurückgreifen !

  81. Aber wenn man aktiv wird, sich eingliedern möchte, aber immer wieder an Menschen scheitert, die einen verachten OHNE mit einem zu reden, dann ist das verdammt schwer.

    Ich habe wohl mehr Erfahrung als Schüler, als die meisten anderen Menschen in Deutschland. Ich habe die Hauptschule besucht (musste damals mehrmals umziehen, hab einige Hauptschulen gesehen), danach habe ich die mittlere Reife nachgeholt, und danach die Fachhochschulreife. Das sind nochmal 6 Jahre. Danach hab ich weitere 2 1/2 Jahre eine schulische Ausbildung gemacht.
    Und in der Zeit hab ich nicht einmal einen Muslim gesehen, der beleidigt oder ausgegrenzt wurde. Warum? Weil alle Angst vor ihnen hatten. Man wusste – wenn man böse zu ihnen ist, dann stehen sie am nächsten Tag mit der ganzen Sippe vor einem. Von daher wären sie freundlich empfangen worden, wenn sie denn Kontakt gesucht HÄTTEN.
    Übrigens gabs damals auch viele Russen – einige verstanden kein Wort deutsch, haben aber dennoch den ganzen Tag in der Klasse gesessen und eben nichts gemacht. Die Russinnen waren so gut integriert wie alle deutschen Mädchen auch, sprachen im Gegensatz zu den Jungs perfekt deutsch (und sahen nebenbei gesagt auch verdammt heiss aus).

  82. Kay Sokolowsky: Kategorie 2, Belasteter.

    Danke PI für die beiden Fotos, wieder ein hilfreiches Stück Wissen an der Argumentationsfront.

  83. Seine Hoffotgrafin Maria Brender hat es tatsächlich geschafft, den Blog Dolomitengeist zu verklagen, wegen des Bildes das man von Muslimmarkt übernommen hat.
    Aber, wer galaubt , daß wir uns einen Gericht in Hamburg stellen werden, da haben sie sich getäuscht. Zu Pfänden gibt es auch nichts, bei uns, weil der Verantwortliche seine Besizttümer schon vor 10 Jahren an seine Frau überschrieben hat. Ausserdem ist die Klage voller Formfehler, weil wenn man schon IP (Rechner ) den Verklagten als italienischen Staatsbürger identifziert hat, dann muß die Klage in italienischer Abhandlung zugestellt werden.

  84. Nun hackt mal nicht so auf Baukran rum. So verkehrt ist es nicht, was er pinselt. Schwarz-Weiß-Denken hilft in der Tat oft nicht weiter. Da können sich hier Einige noch jahrelang die Finger wund tippen, die Probleme werden nicht dadurch gelöst, dass man den Rauswurf fordert. Eingefordert werden muss Integration. Hier hapert es aber bei der größten Migrantengruppe Deutschland. Das sich die Lebenseinstellung dieser Migranten in den letzten 20 bis 30 Jahren geändert hat, kann keiner bestreiten. Dazu brauche ich keine Fotos aus Kairo, das habe ich noch selbst erlebt. Und dass es eine Wandlung zum Besseren war, wird auch keiner behaupten können. Nicht alle sind so, sind so geworden. Alle werden auch nicht so werden. Hier muss differenziert werden. Wer sich gegen die vielen Angebote zur Integration wehrt, dem sollte der Abschied erleichtert werden. Wer integriert ist, kann bleiben. Die Aufgabe liegt in der Mitte, der größten Gruppe, die in die eine oder andere Richtung kippen kann. Um die muss man sich bemühen. Nicht der Staat, jeder Einzelne. Andernfalls trägt man wirklich zu deren Ausgrenzung bei. So und jetzt darf wieder auf mich eingedroschen werden.

  85. OT
    Frauen mit Bart – In Berlin verkleiden sich Frauen eine Woche als Mann.
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,670591,00.html
    Eigentlich ein ziemlich sinnfreies Experiment, dass offensichtlich von einer gewissen Langeweile zeugt.
    Immerhin gibt es gefährliche Situationen, wenn die bekannte „Was guckst du“-Frage kommt. Als Frau hätte die Autorin nach eigener Aussage sich dabei nicht unsicher gefühlt.

    Aufschlußreicher wäre ein Experiment wie „eine Woche in der Burka“ gewesen, aber das hat man wohl nicht gewagt.

  86. #96 plapperstorch (09. Feb 2010 13:59)

    Da können sich hier Einige noch jahrelang die Finger wund tippen, die Probleme werden nicht dadurch gelöst, dass man den Rauswurf fordert. Eingefordert werden muss Integration.

    Das ist das übliche rot-dunkelrot-grüne Wir-haben-uns-alle-lieb-Geschwurbel.

    Wie stellst du dir denn die Integration bildungsferner Hinterwäldler aus Südostanatolien in eine Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts vor? Und bitte keine sprachlichen Allgemeinplätze, sondern möglichst konkret. Danke.

  87. #98 Plondfair

    War klar. Es geht doch nicht um die 1. und 2. Generation, sondern um deren Kinder. Die wissen nix von Anatolien. Wenn die schlecht in der deutschen Schule sind, dann muss man was dran ändern. Schon im Kindergarten. Fällt da ein Vierjähriger auf, der kein Deutsch kann, dann muss man zu den Eltern gehen und gucken was da abgeht. Dann muss Mama zum Deutschunterricht gezwungen werden. Will sie nicht, gehört sie zur 3. Gruppe, der mit Ausweisung gedroht werden kann.

  88. #99 plapperstorch (09. Feb 2010 14:11)

    Es geht doch nicht um die 1. und 2. Generation, sondern um deren Kinder. Die wissen nix von Anatolien.

    Was glaubst du denn, was die auf die Frage, ob sie Deutsche oder Türken sind, antworten würden?

    Fällt da ein Vierjähriger auf, der kein Deutsch kann, dann muss man zu den Eltern gehen und gucken was da abgeht.

    Wenn du nicht akut lebensmüde bist, ist das vielleicht keine so gute Idee.

  89. #100 Plondfair

    Klar fühlen sich die Meisten, wenn nicht Alle noch als Türken. Ist aber nicht das Problem. Mein Vietnamese an der Ecke sagt auch, wenn man ihn fragt, er sei Vietnamese und ist dennoch voll integriert.

    Ich kenne eine Reihe Deutschrussen, die hier keine Probleme haben, aber wenn sie feiern, feiern sie russisch.

  90. Die Situation der heutigen Migranten kann man mit meiner vor 50 Jahren nicht vergleichen. Ich konnte kein Wort Deutsch, aber meine Eltern haben sich als Deutsche gefühlt, Schlesierin und Sudentendeutscher. Da ist aus mir eben ein Deutscher in Deutschland geworden. Für die heutigen Migranten kann das so nicht mehr klappen.

  91. @PI, bitte löscht Forenbeiträge wie #1, die in „Nürnberg 2.0“ und dergleichen Rachephantasien schwelgen. Da ein solches Tribunal niemals mit rechtsstaatlichen Mitteln durchgeführt werden kann, handelt es sich hier letztlich bewusst oder unbewusst um Aufrufe zu Pogromen und Terror.

  92. PS Schlimm an Rachephantasien a la „Nürnberg 2.0“ ist auch, dass die Leute diese als Ersatz für wirkliches politisches Handeln hier und jetzt verwenden. Damit wird nicht nur nichts erreicht sondern tatsächliches Handeln derer, die etwas ändern wollen, in Verruf gebracht.

  93. #102 plapperstorch (09. Feb 2010 14:17)

    Klar fühlen sich die Meisten, wenn nicht Alle noch als Türken.

    Dann sollten sie das Motto der Hürriyet „Türkiye Türklerindir“ beherzigen. Entgegen anderslautenden Gerüchten ist Deutschland nämlich nicht das Sozialamt der Welt.

    Wir brauchen diese Menschen nicht, wir wollen sie auch nicht, aber trotzdem sollen wir sie mit durchschleppen? Das ist doch schizophren.

    Was würdest du denn machen, wenn sich bei dir zu Hause eine „notleidende“ Familie aus Südland einquartiert, von dir verlangt, daß du für sie sorgst, und darüber hinaus durch etwas gewöhnungsbedürftige Manieren auffällt?

    (1) Dich über die kulturelle Bereicherung freuen und sie fragen, ob der Rest ihrer Sippe nicht auch bei dir einziehen will.

    (2) Sie rausschmeißen.

    Und falls du mit (2) antworten solltest – warum gestehst du den Deutschen als Ganzes nicht auch das Recht zu, daß du für dich selbst in Anspruch nimmst?

  94. #106 Plondfair

    Ich beschränke mich auf diejenigen, die legal hier sind, aus welchem Grund auch immer, aber im Rahmen der Gesetze. Den kann man nicht so einfach rauswerfen, nur weils einem passt oder grad schlecht geht. Dafür müssen klare Regeln her, auf die sich der Betroffene einstellen kann.

    Auf das „Argument“ im eigenen Haus antworte ich nicht mehr, denn ich bin kein Staat. Die Situationen sind nicht vergleichbar.

  95. #107 plapperstorch (09. Feb 2010 14:39)

    Ich beschränke mich auf diejenigen, die legal hier sind, aus welchem Grund auch immer, aber im Rahmen der Gesetze. Den kann man nicht so einfach rauswerfen, nur weils einem passt oder grad schlecht geht.

    Wenn es zum Schaden der autochthonen Bevölkerung ist, haben unsere Politiker auch kein Problem, bestehende Gesetze zu ändern.

    Aber fangen wir doch erst einmal mit den „Geduldeten“ an (das sind schon einmal 98% der Asylbewerber). Als nächstes kein Familiennachzug für Einwanderer, die von Transferleistungen leben, zwingende Ausweisung von ausländischen Straftätern usw.

    Da gibt es viele Möglichkeiten, aber unsere „Eliten“ fangen ja noch nicht einmal damit an. Die deutsche Steuerkartoffel noch weiter auspressen ist ja auch viel einfacher.

    Auf das “Argument” im eigenen Haus antworte ich nicht mehr, denn ich bin kein Staat. Die Situationen sind nicht vergleichbar.

    Wenn die anderen für deine Weltverbesserung zahlen sollen, dann ist es OK. Aber wenn du selbst dafür zahlen sollst, dann ist es nicht OK. Interessant.

  96. #108 Plondfair

    Macht kein Spaß mit Ihnen. Sie nehmen Ihre Gesprächspartner nicht ernst, sonst würden Sie diesen nicht das Wort verdrehen. Ich will die Welt nicht verbessern, wäre schon froh, wenn sie nicht schlechter wird. Steuern zahle ich auch. Von Asylanten war nicht die Rede. Das ist ein eigenes Thema und da hat sich in den letzten Jahren auch was getan. Der Familiennachzug geht auch langsam aber kontinierlich zurück. Hier besteht aber noch Handlungsbedarf, ebenso wie bei Kriminellen. Bei den sogenannten Transferleistungen differenziere ich jedoch. Jeder kann mal in Not geraten, seine Arbeit verlieren.

  97. Also seit mehreren Jahren nimmt es immer mehr und mehr zu, das meinte ich vorhin mit der Salonfähigkeit von sogenannter Islamkritik, nimmt es mehr und mehr zu, dass junge Türkisch-Deutsche und Arabisch-Deutsche diffamiert werden allein aufgrund der Vermutung, die könnten Muslime sein.

    Hier wird wieder ein Phantombild eines Phantasten aufgebaut. Der Typ ist sowas von GAGA!

    Es gibt keine Diskrimnierung gegenüber Mohammedaner, sondern immer eine logische Begründung, die einer ablehnenden Grundhaltung vorausgegangen ist, wie z.B. Türken kommen nicht in die Disco, weil ihr Klientel als aufbrausendes Element bekannt ist, die Leute schlägt, messert und der Laden sonst wegen Geschäftsschädigung dicht machen kann. Ein Türke wird nicht eingestellt, weil der türkische Mitinhaber die Firma in den Ruin getrieben und seinen gleichberechtigten Geschäftspartner abgezogen hat, mein türkischer Nachbar wollte mein Postpaket einbehalten, also möchte ich nicht mehr, daß er meine Post annimmt, muslimische Kids lügen im Kindergarten, so wie auch die Mutter, also glaube ich keinem Lügner mehr, usw…

    Wer kennt es nicht selbst?
    Das Fehlverhalten der Mohammedaner/Gutmenschen spiegelt sich in der Ablehnung der Mehrheitsgesellschaft wider. Also Gutmenschen entweder ihr rafft endlich die einfachsten Psychologievorgänge oder bleibt weiter so schizophren GAGA!

  98. Klasse Beitrag Herr Sokolowsky!

    Wird Zeit das dummschwätzen zum Straftatbestand erklärt wird…

  99. #109 plapperstorch (09. Feb 2010 14:58)

    Der Familiennachzug geht auch langsam aber kontinierlich zurück.

    Und wie kommt es dann, daß 95% der Migranten, die nach Deutschland kommen, unqualifiziert sind (Gunnar Heinsohn)?

    Mehmet und Aische, die in Deutschland von der Unterstützung der Bio-Deutschen leben, verheiraten ihre 4-8 kleinen Integrationsverweigerer mit Vorliebe mit den Cousins und Cousinen in der alten Heimat, damit auch die in Genuß eines Lebens auf Kosten der Ungläubigen kommen. Und so dreht sich das Rad immer weiter, bis es irgendwann einen großen Knall gibt und uns alles um die Ohren fliegt.

  100. #110 Islamophober

    Sie tragen Ihren Namen zu recht! Mehr gibt es da nicht zu sagen.
    Was für Schmarrn, selten so viel Phobie gesehen wie bei Ihnen …

  101. Laut Kay Sokolowsky haben alle Probleme, die wir in unserem Land mit den Muslimen haben, nichts – aber auch rein gar nichts – mit dem Islam zu tun. O.k. gut ,aber dann soll Sokolowsky sich doch mal die Frage stellen, warum Vietnamesen oder Japaner, die ja auch aus einer völlig anderen Kultur kommen, eben diese Probleme nicht haben und verursachen.

  102. Der kluge Sokolowsky würde sagen:

    Die tragen in Kairo heute wieder Kopftücher, weil sie sich von den Deutschen diskriminiert fühlen.

  103. #114 GutenAbendMorgenland

    Man sollte diesen Sokolowsy nicht aufwerten. Das ist ein armer Wicht, der sich in seine weltfremden Thesen verstrickt hat und diese nun auf Teufel komm raus zu verteidigen sucht. Koran-Gläubige haben überall auf der Welt Problem, wenn sie dem Retro-Islam nachhängen, sogar in ihren Heimatstaaten. Eine Ideologie, die dem Mittelalter nachtrauert kann nicht ernst genommen werden. Das Problem ist auch ein zeitlich-mathematisches. Nehmen wir mal das Jahr 1 als Stunde Null der europäischen Zeitrechnung, dann hat es 1700 Jahre bis zur Aufklärung gebraucht. Der ist ist jetzt 1500 Jahre alt. Also müssen wir noch 200 Jahre Geduld haben :mrgreen:

  104. #62 Baukran (09. Feb 2010 11:10)

    Aber wenn man aktiv wird, sich eingliedern möchte, aber immer wieder an Menschen scheitert, die einen verachten OHNE mit einem zu reden, dann ist das verdammt schwer.
    Z.B. wenn ich schon aufgrund meines Namens keine Wohnung oder eine Arbeit bekomme …
    dann sieht das alles ganz schön düster aus.

    Was ist das für´ne Entschuldigung, du Jammerlappen!

    Das geht jeden anderen auch so. Ein Dicker wird gehänselt in der Schule, der eine hat Pickel, der andere ist zu dünn, der andere zu klein, der andere hat schiefe Zähne, die Punks werden unterdrückt, die Grufties fühlen sich alleine gelassen…mit deiner schizophrenen Denkart trifft es eigentlich jeden und jeder beißt sich durch und bemüht sich das Beste zu erreichen. Der Minderwertigkeitskomplex, den Mohammedaner direkt aus dem Islam beziehen, um sich dann über Ungläubige zu erhöhen, sie zu schlagen, zu Messern ist der Problempunkt, der angesprochen werden muß. Alles was du tust, ist die Probleme schönzureden, bis sie ein Flächenbrand entsteht. Noch dazu gibst du den Mohammedanern das Gefühl der Unterlegenheit (weil du von Diskriminierung sprichst, obwohl es Jedem anderen auch so geht). Du förderst sie einseitig und diskriminierst dabei in Wirklichkeit Inländer, wie Ausländer. Du förderst aus einer künstlich-selbsterfundenen Unterdrückung heraus, daß sie sich danach wie Herrenmenschen aufführen müssen und das Deutschland ablehnen oder eben andere Menschen messern.
    Pass dich eben den Gegebenheiten an. Wer zu doof ist, keinen Schulabschluß hat kriegt heute auch keinen Job mehr. Der Fünziger kriegt keine mehr, weil er zu alt ist, usw. Die schieben die Schuld ja auch nicht der Gesellschaft zu, sondern der fehlerhaften Politik. Und erzähl mir nicht, daß du wegen des Namens Diskriminierter bist. Dein Kulturkreis hat sich nunmal selbst um die Anerkennung gebracht, mit seinem Scheißverhalten. Jeder der Bockmist baut, versucht daraus eben dann das beste aus der Situation zu machen – jedenfalls ist das die europäische Denkart. Auch wenn du persönlich vielleicht in Ordnung bist, dann mußt du lernen, die Umstände zu akzeptieren, was der islamsische Kulturkreis und unsere Politik verbockt haben, klar?
    ———–
    Und kommt mir nicht damit:
    #49 Baukran (09. Feb 2010 10:40)
    nochmals ich:

    Ich stelle hier doch einfach nur eine Frage in den Raum und werde angegriffen.
    Ist das eure Art zu diskutieren?
    Und das ist deine Art zu diskutieren, wenn es nicht nach deinem Willen ist, bigottes Wesen?

    Wenn du selbst dich mir gegenüber respektlos so äußerst:
    #113 Baukran (09. Feb 2010 15:10)

    #110 Islamophober
    Sie tragen Ihren Namen zu recht! Mehr gibt es da nicht zu sagen.
    Was für Schmarrn, selten so viel Phobie gesehen wie bei Ihnen …

    Danke für deine Vorurteile. Du weißt nichts von mir. Du gestehst damit also Niemandem anderen zu, daß er aus dem islam-soziokulturellem Millieu bedroht, abgestochen oder gemobbt wurde. Passt aber zu dir Herrenmensch, immer nur alles auf sich zu beziehen und aus Eurer egozentrischen kleinen Welt alles zu sehen. Ihr seid aber nicht der Mittelpunkt der Erde, verstanden?

    Es gibt auch andere Menschen mit denen es sich schöner zusammenleben läßt.

    Und dann weißt du auch warum mein Gesagtes richtig war. Womit wir wieder bei deinem Anfangskommentar wären, warum man dich im „Einzelfalle“ ablehnen muß:

    #62 Baukran (09. Feb 2010 11:10)

    Aber wenn man aktiv wird, sich eingliedern möchte, aber immer wieder an Menschen scheitert, die einen verachten OHNE mit einem zu reden, dann ist das verdammt schwer.
    Z.B. wenn ich schon aufgrund meines Namens keine Wohnung oder eine Arbeit bekomme …
    dann sieht das alles ganz schön düster aus.

    Na fällt dir was auf? Und du hast im ersten Kommentar mich auf Grund meines Nicknames abgelehnt. Deine Fehler liegen bei dir selbst und nicht in der Mehrheitsgesellschaft. Die Politik geht auch falsch mit dir um. Sie muß klare sehr harte, aber dafür faire Grenzen setzen und nicht nach Gutmenschenart. Das versteht weder Ihr noch wir und führt eben zu den tiefsten Diskrepanzen.

    #100 plapperstorch (09. Feb 2010 14:11)
    #98 Plondfair

    War klar. Es geht doch nicht um die 1. und 2. Generation, sondern um deren Kinder. Die wissen nix von Anatolien. Wenn die schlecht in der deutschen Schule sind, dann muss man was dran ändern. Schon im Kindergarten. Fällt da ein Vierjähriger auf, der kein Deutsch kann, dann muss man zu den Eltern gehen und gucken was da abgeht. Dann muss Mama zum Deutschunterricht gezwungen werden. Will sie nicht, gehört sie zur 3. Gruppe, der mit Ausweisung gedroht werden kann. .

    Wo lebst du denn? Dann kannst du ein Großteil ausweisen lassen. Macht aber keiner. Und die Erzieher sind ohnehin überfordert mit einem Großteil von Kids, die von zu Hause aus kein deutsch sprechen. Die Mütter lassen sich auch nicht zum Deutschkurs zwingen. Das verbietet ihnen meist der Pascha oder setzt sie unter Druck. Oder sie haben einfach kein Interesse, weil der Staat auch keine Konsequenzen walten lässt oder vernünftige Grenzen setzt. Das ist die Wirklichkeit. Zeig mir mal die Behörde, die konsequent und schnell unbürokratisch ausweist, nur weil die Frau kein Deutsch spricht?

    #113 Baukran (09. Feb 2010 15:10)

    DAS nenne ich undifferenziertes Denken.
    Ihr braucht einen Feind, um nicht vor eurer Tür kehren zu müssen.

    Na, fühlst du dich schon wieder diskriminiert? Ich höre, Gegenargumente? Laß mal Hören dein differenziertes Denken? Hab davon bei dir noch nichts lesen können. Nur pauschale dumme Angriffe auf Kommentatoren (DEIN FEINDBILD ist die Realität). Also kehr deine eigene Scheiße weg!

  105. #113 Baukran (09. Feb 2010 15:10)

    DAS nenne ich undifferenziertes Denken.
    Ihr braucht einen Feind, um nicht vor eurer Tür kehren zu müssen.

    Na, fühlst du dich schon wieder diskriminiert? Ich höre, Gegenargumente? Laß mal Hören dein differenziertes Denken? Hab davon bei dir noch nichts lesen können. Nur pauschale dumme Angriffe auf Kommentatoren (DEIN FEINDBILD ist die Realität). Also kehr deine eigene Scheiße weg!

  106. @Islamophober
    wieso MEIN Kuturkreis?
    Und wieso bin ich ein Jammerlappen, wenn ich solche Ausgrenzung menschenverachtend finde?

    Und klar sehe ich es differenziert, was Sie mit den Dicken etc. sagen, da gehe ich sogar mit Ihnen konform.
    Ich finde halt jede Art von Ausgrenzung schlimm.
    Wenn mir ein dicker Kollege mal mein Brot geklaut hat, dann sind doch nicht alle Dicken Gauner.
    Aber genau SO argumentieren Sie in Bezug auf Moslems.

    Und was heißt hier Respekt?
    Ich kenne Sie nicht und sieze Sie während Sie mich einfach duzen. Ich bin mir nicht bewusst, mit Ihnen Brüderschaft getrunken zu haben.

  107. Die Ausgrenzung ist also die Ursache. Da macht es sich dieser Herr aber einfach. Man sollte ihn und seine Klientel an J. F. Kennedy erinnern, der sagte: Frag nicht was dein Land für dich tun kann, frage was du für dein Land tun kannst.
    Damit könnte sich seine Klientel vielleicht die Anerkennung der Deutschen erarbeiten.

  108. #117 plapperstorch (09. Feb 2010 15:49)

    Der Islam ist ist jetzt 1500 Jahre alt … hab den Islam vergessen.

    Und du hast noch etwas vergessen: der Koran ist für die Mohammedaner die wörtliche Offenbarung Allahs durch den Erzengel Gabriel. Da ist nichts, was reformiert, aufgeklärt oder sonst irgendwie interpretiert werden könnte. Der ist wortwörtlich zu befolgen und fertig.

  109. #122 Plondfair

    Spinner sterben nie aus, die Frage ist nur, werden es mehr oder weniger. Auch in anderen Religionen gibt es Fundis, zB solche die die Bibel wörtlich nehmen. Die stellen aber keine Bedrohung dar. Ich werde es wahrscheinlich nicht mehr erleben, aber das Pendel wird auch im Islam wieder zur anderen Seite ausschlagen. Die bekommen ihre Aufklärung noch. Muss aber von innen heraus kommen.

  110. #120 Baukran (09. Feb 2010 16:23)
    @Islamophober

    wieso MEIN Kuturkreis?

    ,
    Du sprichst und denkt wie ein Mohammedaner. Nicht wie ein Europäer.

    Und wieso bin ich ein Jammerlappen, wenn ich solche Ausgrenzung menschenverachtend finde?

    Du jammerst die ganze Zeit. Lies doch mal deine Kommentare! Dein schiefes Weltbild ist irrational. Du beschwerst dich über Kleinigkeiten, während andere Menschen gemessert werden, Frauen & Kinder & Europäer/Ungläubige im/vom islam-soziologischen Kulturkreis tyrannisiert werden und in islamsichen Ländern ganze Menschenscharen vertrieben & ausgerottet werden.

    Und klar sehe ich es differenziert,

    ,
    Du siehst gar nichts differenziert, weil du gar nichts siehst und eine Blindschleiche bist!

    was Sie mit den Dicken etc. sagen, da gehe ich sogar mit Ihnen konform.
    Ich finde halt jede Art von Ausgrenzung schlimm.

    Komisch, daß du dann auf ethnisch-rassistisch machen mußt. So ist aber nunmal die Welt. Es wird gelästert. Das ist normal. Mobbing ist strafbar. Und Kriminelle gehören ausgewiesen, wenn sie einer ganzen Gesellschaft schaden. Wo ist das Problem?

    Wenn mir ein dicker Kollege mal mein Brot geklaut hat, dann sind doch nicht alle Dicken Gauner.

    Deswegen ist das Problem des fetten Brotklauers aber auch nicht vom Tisch. Und wenn es ein spezifisches („soziokulturelles“)Problem ist, weil Dicke eben mehr futtern, auch mehr klauen müßen, dann ist das ein Massenproblem. Und Brotklauer dürfen auch diskriminiert bzw. bestraft werden, ansonsten fördere ich das Problem – das dicke Brotklauer gesellschaftsfähig werden. Jedenfalls kann ich nicht den Beklauten dafür schuldig machen, daß er diskriminierend den Brotklauer als „fette Sau“ bezichtigt.

    Aber genau SO argumentieren Sie in Bezug auf Moslems.

    Wie du argumentierst habe ich dir soeben aufgezeigt. Akzeptiere, daß es zwei Sichtweisen gibt oder lasse es sein. Deine kommt aber mehrheitlich im Volke allerdings weniger gut an.

    Und was heißt hier Respekt?
    Ich kenne Sie nicht und sieze Sie während Sie mich einfach duzen. Ich bin mir nicht bewusst, mit Ihnen Brüderschaft getrunken zu haben.

    Respekt ist das, was man sich verdienen muß – innerhalb einer gleichgesinnten Gesellschaft.
    Durch Worte, Taten, manchmal ist es Höflichkeit oder das genaue Gegenteil, wie auch immer – der Situation entsprechend.

    Du bekommst von mir keinen, weil du mich mit meinen Nicknamen runterreduziert hast.
    Deswegen trinke ich auch nicht mit Hohlrollern Brüderschaft. Klar?

  111. #120 Baukran (09. Feb 2010 16:23)

    wieso MEIN Kuturkreis?

    Oder du sprichst auch schon wie ein identitätsloser Gutmensch (der künstliche Mensch) ohne Herzblut.

  112. #124 plapperstorch (09. Feb 2010 17:04)

    Spinner sterben nie aus, die Frage ist nur, werden es mehr oder weniger.

    Ich fürchte, im Islam werden es mehr (schau dir nur einmal die die Fotos von einen ägyptischen Abschlußklasse in den 70ern und heute an). Und solange sie mit ihrer Fundamentalisierung so gut fahren (egal ob in Deutschland oder sonstwo auf der Welt), gibt es doch überhaupt keinen Grund, etwas an der Marschrichtung zu ändern.

  113. #125 Islamophober
    Jetzt reg Dich mal nicht so auf, Baukran heißt mit Bürgerlichem Namen „Kay Sokolowsky“ und will Sich nur Verteidigen. 😉
    Warum Er allerdings nicht den Nik „Moslems sind die besseren Menschen“ gewählt hat weiß ich auch nicht.

  114. #128 Bad Religion

    zuviel der Ehre. Wenn ich mich so gut ausdrücken könnte wie Sokolowski, dann wäre ich glücklich.

  115. #127 Plondfair

    In der Tat scheint der Retro-Islam zurzeit gut mit dieser Taktik zu fahren, vor allem in der Diaspora. In den eigenen Ländern läuft es aber schlechter. Nicht überall, aber es gibt eine Reihe von Islamstaaten, in denen die Armut der Bevölkerung zunimmt, zB Ägypten, Iran. Noch kann die dortige Führung das alles dem bösen Westen in die Schuhe schieben. Das funktioniert aber nur in den Staaten, in denen politische und religiöse Führung an einem Strang ziehen. Wenn sie aber mal aufeinander los gehen, wird sich der Wind gegen die Fundis drehen. Jedenfalls hoffe ich das. Und es gibt auch ein Beispiel dafür, dass es anders herum laufen kann und es der Bevölkerung dann besser geht: Syrien.

  116. #129 Baukran (09. Feb 2010 17:23)


    zuviel der Ehre. Wenn ich mich so gut ausdrücken könnte wie Sokolowski, dann wäre ich glücklich.

    Wenn das dein einziges Problem ist…

  117. So, jetzt habe ich mir den WDR-beitrag auch angesehen. Ich denke, wir müssen neben Fundamentalisten und Gutmenschen noch eine dritte „Problemkategorie“ einführen („moderater Muslim“? „Islam-Selbermacher“? Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?), wo sich Lamya Kaddor einordnen lässt. „Ich bin in der priviligierten Position (sic!), selbst entscheiden zu könen, was aus dem Koran für mich gültig ist und was nicht“. Und von den Leuten, die in ihren Islamunterricht gehen „hat noch nie jemand etwas von den Rechtsquellen des Islams gehört“ (ganz am Ende des Beitrags). Die Frau muss einen direkten Draht nach oben haben! Da ist mir ehrlich gesagt der Pierre Vogel lieber.

  118. #88 dergeistderstetsverneint (09. Feb 2010 12:29)
    Blödsinn. An Universitäten in islamischen Ländern ist der Frauenanteil in naturwissenschaftlichen Fächern oder bei Ingenieursstudenten sogar deutlich höher als in Europa

    Welche Länder meinst du denn?
    Wo hast du die Aussage her?
    Verwechselst du nicht Medizin mit Naturwissenschaften? Von den Ingenieurstudenten ganz zu schweigen.

    Wenn diejenigen Kopftuch-Dämchen, die bei uns studieren, die Elite sein sollen, dann gute Nacht.

    P.S. Klammern wir mal den Iran als Ausnahme aus.

  119. #132

    Dritte Kategorie ist unnötig.
    Die von dir zitierte Frau ist ein 361° Gutmensch. 😉
    Es gibt ja nicht nur Kartoffeldeutsche Gutmenschen.

    Aber:
    Man könnte doch eine dritte Kategorie einführen, der sog. lachende Dritte oder auch Weltmensch oder Rosinenpicker genannt.

    Was meinst du?

  120. #130 plapperstorch (09. Feb 2010 17:29)

    Noch kann die dortige Führung das alles dem bösen Westen in die Schuhe schieben. Das funktioniert aber nur in den Staaten, in denen politische und religiöse Führung an einem Strang ziehen. Wenn sie aber mal aufeinander los gehen, wird sich der Wind gegen die Fundis drehen. Jedenfalls hoffe ich das.

    Hm, denken Sie? In Schah-Iran sind sie aufeinander losgegangen, das Ergebnis kennen wir. Im Zweifelsfall hat die religiöse Führung die besseren Argumente (Paradies, Hölle, ihr wisst schon), da kann der Staat höchstens mit irdischem Vergnügen gegenhalten, etwa indem er eine priviliegierte Schicht schafft, was aber umso mehr den Neid derjenigen erregt die da nicht dran teilhaben. Ich denke, dass die Lösung vielmehr ist dass die politische Führung die religiöse Führung unter ihrer Kontrolle hat (sicher auch durch hartes Vorgehen gegen den Teil der Religiösen die sich nicht unterordnen wollen). Das funktioniert sehr gut in Marokko (wo der König per Verfassung gleichzeitig Religionsführer ist), relativ gut in der Türkei (wo der Islam auch verstaatlicht ist), weniger gut bis gar nicht in Ägypten (hier leckt die politische Führung der religiösen Führung den A.). Über Syrien bin ich mir nicht sicher, denke aber dass hier der Staat eher eine strenge Aufsicht führt. Ach ja, und in westlichen Ländern kann es gar nicht funktionieren, da ja nicht-muslimische Regierungen schwerlich eine religiöse Führerrolle einnehmen können. Hier hilft nur dass sich die Muslime als

  121. #134 Rudi Ratlos (09. Feb 2010 17:55)

    Dritte Kategorie ist unnötig.
    Die von dir zitierte Frau ist ein 361° Gutmensch.

    Eben nicht. Gutmenschen sind für mich Leute die zum Islam keine Beziehung und vom Islam keine Ahnung haben und auch keine Ahnung haben wollen, und die irgendwo in der Illusion leben dass alle Religionen im Grunde gleich und im Grunde gut sind.
    Lamya Kaddor ist aber Muslimin, und mehr noch, sie trägt ihren Islam geradezu als Monstranz vor sich her. Gleichzeitig bildet sie sich aber ein dass sie den Islam mit Löffeln gefressen hat und wie einen Selbstbedienungsladen behandeln könnte.

  122. #133 Rudi Ratlos (09. Feb 2010 17:51)

    Welche Länder meinst du denn?

    In Iran (den du allerdings auch als Ausnahme ausklamern wolltest) liegt der Anteil weiblicher Studirender im Bereich Physik bei etwa 50%. in den meisten arabischen Ländern sieht das aber ähnlich aus, man sollte sich da nicht täuschen. Liegt natürlich auch daran dass in muslimischen Ländern (und in nichtmuslimischen Ländern außerhalb Europas sicher auch) die Tendenz generell höher ist, etwas zu studieren was später Geld bringt als irgendwelchen Sozialkram. Und dann kommt noch ein anderer Punkt dazu, der vielleicht überraschen mag: auf Frauen lastet in muslimischen Gesellschaften in bestimmten Aspekten (und sicher abhängig wo genau sie aufwachsen) weniger familiärer und finanziller Druck als auf Männern. Männer sollen den Ernährer spielen, die Eheschließung einschließlich Brautpreis finanzieren etc. Frauen können mit ihrem Geld machen was sie wollen.

  123. Die Religionspädagogin Lamya Kaddor sagte:

    Das der Konvertit bei der Diskussion den Koran falsch interprediert hat.

    Die Muslime widerum behaupten:
    das man den Koran nicht interpredieren darf, da er eindeutig ist …

    Was ist jetzt richtig???

  124. #135 dergeistderstetsverneint

    Die Lage im Iran unter dem Schah und jetzt ist nicht vergleichbar. Der Iran nimmt auch eine Sonderstellung ein, nicht nur weil es Schiiten sind. Hier stehen die Mullahs offiziell an der Spitze. Ägypten muss Sorge bereiten, ein Land auf der Kippe. Im Maghreb ticken die Uhren eh anders. In Syrien hält der Staat tatsächlich einen starken Daumen drauf, wobei dieses Land religiös stark zersplittert ist – Sunniten, viele Schiiten und wenige Alawiten und genau die haben die Macht. Wenn es Syrien künftig noch besser gehen sollte, könnte dessen westliche Orientierung Vorbild für andere sein. Jordanien ist zu klein für eine Vorbildfunktion, dabei sollte es doch König Abdullah sein, stammt er doch nach islamischer Lehre direkt von Mo ab. Insgesamt ist die islamische Welt ein Flickenteppich, den eigentlich nix zusammenhält, nicht mal unter den Arabern, von Afpakistan, Malasiya etc. ganz abgesehen. Nichts eint sie, nicht mal der Koran. Ihre Schwäche ist es, die Angst machen muss, denn diese Schwäche ist der Nährboden für den islamischen Terror. Je schwächer der Staat, desto mehr Jihaadis sammeln sich dort. Sie zB Yemen, Somalia. Der Westen sollte Ägypten mehr helfen, damit es nicht diesen Weg nimmt.

  125. #138 rene2010

    Natürlich kann man den Koran interpretieren, machen doch alle, selbst und gerade die Hardcore-Koranisten. Nehmen Sie nur die Koran-Übersetzung der Ahmadeyya. Die hat mit dem Ur-Koran nun nix mehr zu tun, ist also reine Interpretation.

  126. #128 Bad Religion (09. Feb 2010 17:15)
    Das war nur etwas Gutmensch-Antiaggressionstraining! :mrgreen:
    ————-
    Aber noch ein kleiner Nachtrag an #Baukran.
    Weißt du warum wir Verbrecher haben, die nicht bestraft werden und Schwule an Baukränen aufgehängt werden?

    Weil es Gutmenschen, wie dich mit nur einer linken Gehirnhälfte gibt (um nur nicht als „Bösmensch“ geoutet zu werden, ist die rechte „Nazigehirnhälfte“ beim künstlichen Menschen zum Denken abgeschaltet), die vor lauter Diskriminierungsdogmen den Wald (den eigentlichen Sinn) nicht mehr erkennen können.

    ,
    Jedenfalls kann ich nicht den Beklauten dafür schuldig machen, daß er diskriminierend den Brotklauer als “fette Sau” bezichtigt.

    Weil sie lieber den fetten Brotklauer die ganze Aufmerksamkeit & ihren Tellerrand-Fokus darauf ausgerichtet haben, ihn wegen seines Äußeren Hintergrundes/seiner Fettleibigkeit (Migrantionshintergrund) general-unverdächtig schützen, aber nicht dem Opfer (dem Beklauten) helfen. Sondern diesen noch zum „Fettenfeind“/Rassisten erklären (Mittelalterliche Hexenjagd), wegen der berechtigten Beschimpfung, die seine Wut/Gefühle in berechtigter Weise ausgedrückt haben. Eine Doppelbestrafung mit Verhöhnung für das Opfer und eine Bestätigung/Freifahrtschein für den Täter (dicke Brotklauer).

  127. Angenommen Sokolowsky hat recht, muss man dazu sagen: Die Gesellschaft besteht auch nur aus Menschen und verhält sich demetsprechend. Die Gesellschaft hat auch irgendwann die Schnauze voll vor endlosen Forderungen und keine die Geduld der Gesellschaft endet auch an einem Punkt. Die Menschen der Gesellschaft wollen in erster Linie ihr eigenes Leben führen. Sie sind nicht dazu da für asoziale Individuen den ewigen Therapeuten zu spielen.

  128. #144 oiropeer

    Richtig, aber wer ist die Gesellschaft? Gehören da nicht auch Migranten dazu, die sich der Gesellschaft zugehörig fühlen, deutsch träumen, wie man so schön sagt. Ich war doch auch mal Migrant, vor 50 Jahren, wenn auch Art. 116 GG-Deutscher. Ich kenne Türken, die möchten gern zur Berufsfeuerwehr, können aber nicht, weil sie noch Türken sind, sogar sogenannte Optionskinder.

  129. #142 Islamophober

    Wenn ein Dicker Brot klaut, ist es zwar in erster Sicht eine Straftat, jedoch noch nicht wirklich Verwerflich. Schlimm und Verabscheuungswürdig wird es erst dann wenn der Dicke Sich hinter einer IDEOLOGIE Versteckt, die den Dicken das Brotklauen Empfiehlt, ja gar Vorschreibt.
    Islam ist ein Verbrechen

  130. So ein Foto hätte man auch in Berliner Schulen schießen können, an denen die Durchführung des islamischen Religionsunterricht der Islamischen Föderation Berlin übertragen wurde.
    Allerdings hätte der Zeitraum zwischen beiden Fotos nur ein Jahr betragen müssen.

  131. #147 Frietz

    In welchem Jahr, von wann auf gleich. Ich möchte mit dieser Frage nicht provozieren, sondern bin ehrlich an Ihrer Wahrnehmung interessiert. Denn ich glaube, dass sie zutrifft und möchte wissen, ob sie mit meinen Wahrnehmungen übereinstimmt, auch wenn ich im Vergleich zu Berlin nur in einem Kaff lebe.

  132. #139 plapperstorch (09. Feb 2010 18:53)
    Ich denke wir sind uns einig. Ob Ägypten noch zu retten ist? Vielleicht muss wirklich erst ein zentral gelegenes arabisches Land durch das dunkle Tal der islamistischen Diktatur gehen, damit die Leute aus dem schlechten Beispiel lernen. Funktioniert in gewisser Weise in Marokko. Ich habe noch keinen Marokkaner getroffen der wirklich an die Staatsideologie glaubt dass der König (dessen Stammbaum auch auf Mo’s Stamm zurückgeht) eine Art direkten Draht zu Gott hat (überspitzt formuliert). Aber die meisten spielen das Spiel gerne mit, denn die Alternative haben sie ja in ihrem östlichen Nachbarland vor Augen (die Grenzen zwischen Ma und Alg sind übrigens schon seit Ewigkeiten geschlossen, soviel zur (Un-)Einigkeit der Araber)

  133. #141 plapperstorch (09. Feb 2010 18:59)

    Natürlich kann man den Koran interpretieren, … Nehmen Sie nur die Koran-Übersetzung der Ahmadeyya. Die hat mit dem Ur-Koran nun nix mehr zu tun, ist also reine Interpretation.

    Rein technisch ist JEDE Koranübersetzung eine Interpretation, denn keine Übersetzung ist durch den Herausgeber des Originals beglaubigt 😉
    Interpretieren kann man und muss man. Allerdings sprechen viele Sunniten (nicht aber z.B. die Salafiten) von der „Schließung der Tore des Ijthihad“ (de.wikipedia.org/wiki/Ijtihad), d.h. alles was man interpretieren kann wurde bereits interpretiert und man soll sich an die bestehenden offiziellen Interpretationen halten.
    Lamya Kaddor gehört da offenbar nicht dazu, bei ihren Interpretationen haben sich allerdings die Balken gebogen. Aber sie ist ja nach eigenen Worten „priviligiert“.

  134. #150 dergeistderstetsverneint

    Gut das Sie es ansprechen. Im Maghreb gibt es vielleicht ein ähnliches Problem wie Ägypten: Algerien. Bouteflika ist ein seniler Trottel, der keine Macht mehr über sein Land hat. Und stimmt, auch Mohammed VI. soll neben Abdullah auf Mo zurückgehen.

    Ich habe auch lange geglaubt, in einem wichtigen Muslim-Staat müsse es richtig knallen, damit die anderen das Gegenteil begreifen. Davon bin ich ab, weil sich kein arabischer Staat mit einem anderen vergleichen will. Sie wollen sich im Bessersein übertreffen. So ist es dazu gekommen, dass sie alle am koranischsten sein wollen. Was wäre aber, wenn sie auf einmal am erfolgreichsten sein wollten? Wenn es in der Wüste des islamischen Trübsals auf einmal wieder eine Perle gäbe, so wie der Libanon mal eine war?

    Der Westen sollte sich ein Land im Mittleren Osten aussuchen und es ganz verdeckt zu so einer Perle entwickeln. Islam, Kultur, all das muss uns dort nicht interessieren, wenn es der dortigen Bevölkerung gut geht. Es gibt gute und schlechte Beispiele. Für normal orientiert man sich an Guten.

  135. #153 Frietz

    Danke für die Antwort. Hätte auf 2003 getippt, denn bei uns in der rheinischen Provinz ist es 2004 losgegangen. 2005 oder 2006 wurde dann hier der erste Lehrer krankenhausreif geschlagen.

  136. @154 Plapperstorch

    Vermutlich stimmt Deine Zeitangabe, denn ich weiß davon nur von einem Lehrer, der an einer solchen Schule unterrichtet und mir 2006/07 erzählt hat, dass innerhalb eines Jahres, nachdem die IFB den islamischen Religionsunterricht durchführte, die Mädchen mit Kopftuch zum Unterricht kamen.
    In Berlin wurde aber der islamische Religionsunterricht bereits im Schuljahr 2001/02 an die IFB übertragen, wie ich Wikipedia entnehme.

  137. #155 Frietz

    Ich habe mich nicht auf Wiki gestützt, sondern was ich selbst hier erlebt habe, bzw. mir durch meinen Sohn berichtet wurde. Wichtig erscheint mir, möglichst authentische Berichte zusammen zu tragen, um ein Bild der Situation zu erhalten.

    Dabei gehe ich von folgenden Fakten aus:

    Multikulti muss bzw. kann man weder herbei- noch wegreden. Wir haben eine Multikulti-Gesellschaft. Ich bin Teil davon und traurig darüber, dass ich nix mehr über meine schlesische Wiege weiß. Ich habe mir fest vorgenommen, noch einmal an meinen Geburtsort zurückzukehren, auch wenn niemand von der Familie dort lebt. Ich kann die Bindungen „moderner“ Migranten zu ihrer Heimat gut verstehen. Auch in typischen Migrationsländern wie USA, Australien etc. gibt es deutsche Kolonien. Daher bin ich der Meinung, dass auch hier ein türkischer Migrant im Herzen Türke bleiben darf, wenn er im Kopf Deutscher geworden ist.

  138. Interessanter ZDF-Bericht zum islam. Religionsunterricht durch die IFB:

    O-Ton Marion Berning, CDU, Bezirksverordnete Berlin-Steglitz:
    In dem ersten Jahr, als die Islamische Föderation den Religionsunterricht bei uns erteilt hat, hatten wir sehr große Schwierigkeiten, vor allen Dingen auch mit unseren Jungs.
    Es sind Aussprüche gekommen den Lehrerinnen gegenüber:
    ‚Du hast mir gar nichts mehr zu sagen.’ Wir haben
    Schwierigkeiten gehabt im Sportunterricht, im
    Schwimmunterricht und vor allen Dingen auch bei den
    Schullandheimaufenthalten, dass die Mädchen nicht mehr mit durften.

    http://74.125.77.132/search?q=cache%3AKMHH2nvAxqAJ%3Awww.heute.de%2FZDF%2Fdownload%2F0%2C5587%2C2003820%2C00.pdf+islamische+f%C3%B6deration+berlin+religionsunterricht+kopft%C3%BCcher&hl=de&gl=de

  139. #157 Frietz

    Kannte ich noch nicht und ich sammel alles über den Islam. Dazu eine Anmerkung:

    Es muss nach geltendem Recht keine islamischen Kindergärten, KiTas, Schulen oder sonst was geben. All das ist genehmigungspflichtig. Es gibt tausend 100%-ig wasserdichte Gründe eine Genehmigung zu verweigern. Man muss nur das Gesetz wollen. Diese Gesellschaft muss ihre Einheit wollen und ich kenne Dutzend Türken, die würden ihre Kinder nie in eine solche Indokrinationseinheit schicken. Den müssen wir eine Chance geben.

  140. #145 plapperstorch

    Richtig, aber wer ist die Gesellschaft? Gehören da nicht auch Migranten dazu, die sich der Gesellschaft zugehörig fühlen, deutsch träumen, wie man so schön sagt. Ich war doch auch mal Migrant, vor 50 Jahren, wenn auch Art. 116 GG-Deutscher. Ich kenne Türken, die möchten gern zur Berufsfeuerwehr, können aber nicht, weil sie noch Türken sind, sogar sogenannte Optionskinder.

    Ja natürlich gehören die Migranten, die sich der Gesellschaft zugehörig fühlen … oder anders gesagt: integriert haben … zweifellos auch dazu. Von mir aus sollen Ausländer auch in die Berufsfeuerwehr dürfen, sofern sie die nötigen Voraussetzungen mitbringen, das wäre sogar förderlich für den gesellschaftlichen Zusammanhalt. Gerade bei der Feuerwehr, wo jeder auf den anderen angewiesen ist, wie, auch wenn weniger direkt, in der Gesellschaft. Gemeinsamkeiten machen sympatisch und bringen zusammen.

  141. Der Reihe nach:

    1. Habe ich mich hinsichtlich der Grundaussage nicht auf Wiki gestützt, sondern lediglich hinsichtlich des Jahres, das mir aus dem Gespräch nicht erinnerlich ist. Wenn Du gelesen hättest, hättest Du gemerkt, das meine Quelle mindstens so authentisch ist, wie Deine.

    2. Ist der ständig gebetsmühlenartig wiederholte Refrain, dass Wiki eine schlechte Quelle sei, albern. Wiki ist mindestens(!) so gut, wie jeden andere Quelle im Internet.

    3. Wir haben keine Multi-Kulti-gesellschaft, sondern Parallelgesellschaften, in denen die grundlegenden Wertüberzeugungen nicht übereinstimmen.

    4. Es geht nicht um Zuwanderer aus Schlesien oder anderswo, sondern um Muslime.

    5. Es geht im übrigen auch nicht um Migranten, sondern um die dieser Gesellschaft ablehnend und dem Islam zudriftenden muslimischen Kinder und Jugendlichen.

    6. Die nicht hier geborenen türkischen Migranten waren besser integriert, als deren Kinder.

    7. Auch wenn deutsche US-Amerikaner ihr Oktoberfest feiern und Bier trinken, würden sie sich gegen die Unterstellung verwahren, im Herzen Deutsche zu sein.

  142. #162 Frietz

    Ich glaube, wir haben uns herzlich missverstanden und liegen in Wahrheit auf fast gleicher Linie.

    Wiki ist für mich nicht nur die erste Quelle, sondern eine der besten, weil ihre Selbstreinigungskräfte meist zu richtigen Ergebnissen führen.

    Wir haben auch Parallelgesellschaften. Multi-Kulti ist für mich auch, wenn ich zum Griechen essen gehen kann, ein Italiener mir die Haare stutzt, eine Polin meine Zähne repariert und ich mit einem Türken einen Raki kippe.

    Es geht nicht um Muslime, sondern um Extremisten. Wie meine Eltern hätte ich ein Katholen-Extremist werden können.

    zu 5. Ganz Ihrer Meinung

    zu 6. Noch mehr als ihrer Meinung.

    zu 7. Das hab ich in den USA anders erlebt. Sie sind gute US-Amerikaner, aber im Herzen immer noch Deutsche.

  143. Erst mal OT: ZDF erzählt uns 23:15 wo Osama B. L. ist.
    #152 plapperstorch (09. Feb 2010 20:03)

    Ich habe auch lange geglaubt, in einem wichtigen Muslim-Staat müsse es richtig knallen, damit die anderen das Gegenteil begreifen. Davon bin ich ab, weil sich kein arabischer Staat mit einem anderen vergleichen will.

    Um da nicht missverstanden zu werden: ich gönne es keinem Land, abzurutschen. Auch Ägypten nicht. Ich habe mich da eine kurze Weile aufgehalten (2002), und ich muss sagen, mir ist da teilweise schlecht geworden, egal mit wem man zu tun hatte, ob die Studentinnen in der Etage über mir, oder der Gemüsehändler, oder die Akademiker mit denen ich zu tun hatte, alle waren im Opium-Vollrausch (ich denke ihr kennt das Marx-Zitat). Einer vwill dem anderen beweisen dass er ein guter M. ist. Naja, und die Entscheidung der ägyptischen Regierung, wegen der Schweinegrippe alle Schweine zu schlachten, bestätigt das irgendwie. Ich denke mir dass das Problem von Ägypten und auch von Algerien ist, dass sie ihre eigenständige Kultur aufgegeben haben, sie wollten und wollen arabischer sein als die (Saudi-)Araber. Marokkaner hingegen sehen ihr Land als etwas besonderes, nicht als Land mit Führungsrolle sondern als Land mit eigener ganz spezieller Identität (die im Gegensatz zur Türkei eher kulturell geprägt ist, denn Marokko ist ehnisch eher divers und steht auch dazu), sie sprechen zwar auch arabisch, aber in ihrem eigenen Dialekt (auch im offiziellen Leben). In Syrien ist das vielleicht ähnlich (und Libanon sowieso), in Syrien war ich noch nicht.

  144. Hier wird auf ganz perfide und hinterhältige Art und Weise versucht, Ursache und Wirkung zu vertauschen – wider besseren Wissens!

    Leute wie Sokolowsky sind so einfach zu durchschauen, dass es schon eine Zumutung bedeutet, auf sein undifferenziertes und relativierendes Geschwurbel näher eingehen zu müssen!

  145. #163 plapperstorch (09. Feb 2010 21:20)

    Es geht nicht um Muslime, sondern um Extremisten. Wie meine Eltern hätte ich ein Katholen-Extremist werden können.

    Blödsinn. Es geht um Mohammedaner, die Extremisten sind. Sind ja keine Marsmenschen oder Pudel. Und was soll ein Katholenextremist sein? Einer, der in der Fußgängerzone die Leute schreiend zu Missionieren versucht.
    Die ganze Soziokultur/Verhalten des Islam, samt Straßengangster & Hassprediger mit Moscheen sind das Problem. Da gibt´s nix zum Schönreden. Es sind keine Japaner oder Schlesier, die unseren Kontinent in eine islamsiche Monokultur umbauen.

  146. @ Plapperstorch

    „Ich glaube, wir haben uns herzlich missverstanden und liegen in Wahrheit auf fast gleicher Linie.“

    Mir scheint, dass sich Dein wohlmeinender Charakter dagegen sträubt, gewisse Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen und daraus die Konsequenzen abzuleiten (s. im Folgenden). Falls Du
    damit allerdings nur Punkt 1 meintes – ok.

    Wir haben auch Parallelgesellschaften. Multi-Kulti ist für mich auch, wenn ich zum Griechen essen gehen kann

    OK,habe auch noch nie auf PI etwas Kritisches über nichtmuslimische Einwanderer gelesen. Woran Multi-Kulti scheitert, das sind fast ausschließlich Muslime. Wenn wir uns hier unterhalten, kannst Du also unterstellen, dass es nur um diese Gruppe geht.

    Es geht nicht um Muslime, sondern um Extremisten. Wie meine Eltern hätte ich ein Katholen-Extremist werden können.

    Wenn Du 30-80% der Muslime als Extremisten bezeichnest, stimme ich auch da zu. Aber das hast Du sicher nicht gemeint, denn dieses Wort wird meistens benutzt, um zu verdeutlichen, dass es sich um eine kleine Minderheit handelt; das ist jedoch bei extremistischen Muslimen nicht der Fall, wie Verhalten und Umfragen offenbaren.

    „Katholen-Extremisten“ mit Koran-Extremisten zu vergleichen ist verfehlt, und zwar sowohl hinsichtlich ihrer Bedeutung (Anzahl) als auch ihrer Methoden (auch wenn es auch da ein paar Mörder gibt). Eine Rechtfertigung durch das Neue Testament scheidet, im Gegensatz zum Koran/Islam, aus.

  147. …“solide und zuverlässige soziologische Untersuchungen…

    Ja, ja: Das ist eine sog. „Wissenschaft“ wie sie Heitmeyer produziert, der mit ein paar billigen Tricks meint, unliebsame Leute mal eben zu Kranken erklären zu können.

    „…Und da wird dann festgestellt: Das ist eine Antwort auf eine Ausgrenzung, die sie erfahren in dieser Gesellschaft.“

    Welch Wissenschaft! Und wie erklärt uns diese „Wissenschaft“, dass es auch zig Türken, Araber und Iraner gibt, die nie ausgegrenzt wurden und werden?
    Ich kenne ja selbst genug davon.
    Aber so ist das mit linken Besserwissern: Wo kein Kausalzusammenhang besteht, erfindet man halt einen – auf dass es niemand merke!

    „Also seit mehreren Jahren nimmt es immer mehr und mehr zu, das meinte ich vorhin mit der Salonfähigkeit von sogenannter Islamkritik…

    Hier läßt er die Katze aus dem Sack und kommt auf den Punkt: Ihm passt es nicht, dass andere den Islam als das sehen, was es ist – ein faschistisches Gesellschaftssystem mit Pseudometaphysik.
    Was der Mann sich aber tunlichst nicht fragt ist: Warum flüchten sich denn die armen ausgegrenzten Religiösen in ein solche Ideologie, wenn es doch gar kein allumfassendes System ist (und damit bereits kritikwürdig), dass ihnen vollständigen Halt gibt?
    Gesetzt, der von Sokolowsky frech zurechtgelogene Zusammenhang bestünde, dann müsste er ja einräumen, dass die Flucht in den Islam eine Flucht ist, deren Zufluchtsstätte eine Qualität zu bieten hat, die als vermeintlicher Problemlöser wirkt. Und damit wären wir bei einem Phänomen, dass bei Bewegungen wie den Nationalsozialisten, Scientology, Psychosekten und was auch immer für Ideologien zu konstatieren ist, nämlich, dass die Anhänger entmündigt und sogleich klare Feindbilder vorgesetzt werden – und seinen es Juden und „Ungläubige“, gegen die man sich abzugrenzen hat.

    Den Effekt der isalmischen Fanatisierung gibt es auch in der islamsichen Welt. Soll da auch der böse Westen dran Schuld sein?

    DAS aber, Herr Sokolowsky, hieße, dass Muslime grundsätzlich nicht eigenverantwortlich denken und handeln können – und DAS wollen Sie, Herr Sokolowsky, den Muslimen doch wohl sicher nicht unterstellen, oder doch?

    Es gibt keine Ausgrenzung, der eine religiöse Fanatisierung folgt, es ist umgekehrt: Religiöse Fanatisierung ist eine Selbstausgrenzung!

    Warum beispielsweise fühlt sich hierzulande kein Japaner ausgegrenzt, kein Italiäner, kein Südamerkianer, Kanadier usw.?

    Islam ist nicht die Folge von Ausgrenzung – er ist hingegen die Ursache für Parallelgesellschaften.

    Es ist mir unbegreiflich, wie ein Unsinnschmierer a lá Sokolowsky mit seinem dummen Geschwätz derart erfolgreich sein kann…

  148. http://de.wikipedia.org/wiki/Mutation

    Mutation

    Gehirnentwicklung des Menschen. Die Gene Microcephalin und ASPM steuern beim Menschen das Größenwachstum des Gehirns und insbesondere das der Hirnrinde. Offensichtlich ist die Entwicklung des menschlichen Gehirns jedoch keineswegs abgeschlossen. Forscher um Bruce Lahn vom Howard Hughes Medical Institute der University of Chicago (USA) haben herausgefunden, dass Mutationen in der jüngeren menschlichen Stammesgeschichte dem Gehirn ermöglichten, sich den veränderten Anforderungen besser anzupassen:

    http://img407.imageshack.us/gal.php?g=fatma1xray.jpg

Comments are closed.