Der Euro-Grüne Daniel Cohn Bendit hat sich in Brüssel durch neue „Freundlichkeiten“ beliebt gemacht. Der Gipfel der Wirtschafts-, Öko- und Finanzkrise sei noch nicht erreicht. Cohn-Bendit bezeichnete darum die neue Europäische Kommission unter José Manuel Barroso am Dienstag im EU-Parlament als „Heuchler“ und schnauzte seinen deutschen Kollegen Martin Schulz (SPD) an, er solle gefälligst die Klappe halten (Video, Minute 5.25: „Ta gueule !“). Ein Rechter hätte sich das wohl nicht erlauben dürfen.

(Spürnase: Anne)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Zu dem Herrn hätte ich noch ganz andere Dinge
    gesagt.
    Herr Schulz ist einer der Sargnägel an der
    Demokratie!!!

  2. Der Kinderschänder Cohn-Bendit muss sich immer aufspielen, aber dies erlaubt er sich gerade gegenüber dem korrupten Schulz.

    Cohn-Bendit, der als Kindergärtner kleine Kinder sexuell missbraucht hat, sollte endlich strafrechtlich verfolgt werden. Aber die Kinderschänder-Mafia verhindert dies.

  3. Jetzt ist es auch bei der CDU so weit:

    Als Volkspartei möchte die CDU, dass noch mehr türkischstämmige Bürger Mitglied in unserer Partei werden. Als Mitglied der CDU können sie am politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben in unserer Gesellschaft mitwirken. Informationen hierzu und Materialien der CDU Deutschlands zum Themenkreis Integration finden Sie auf unseren Sonderseiten.

    Toplumumuzun her kesiminden daha fazla vatandasin CDU’ya katkida bulunmasi, daha fazla Türk asilli vatandasin partimize üye olmasi ve böylelikle CDU’nun halk partisi niteligini desteklemeleri için çaba gösteriyoruz. CDU üyesi olan kisiler, toplumumuzun politik, iktisadi ve kültürel alanlarinda etkin olabilirler.

    —> http://www.hosgeldiniz.cdu.de/

  4. Daniel Cohn-Bendit – fließend Französisch aber sonst nur Matsch in der Birne. Ist immer so bei diesen „Geisteswissenschaftlern“. Man muss nicht bei wiki gucken um zu wissen was dieser Dummbatz „studiert“ hat. „Sozio-“ oder „-pädagogik“ ist sicher dabei.
    Wahrscheinlich würde sein guter Kumpel Dutschke heute auch seinen Arsch im EU-Parlament breitsitzen, wenn er nicht in der Badewanne ersoffen wäre.

  5. Super. Zwei Politwitzfiguren schnauzen sich an…
    Am besten wäre natürlich, wenn beide für immer schwiegen.

  6. #2 Feuersturm (11. Feb 2010 17:36)

    (…)

    Herr Schulz ist einer der Sargnägel an der
    Demokratie!!!

    Eine bemerkenswerte Aussage für jemanden, der nach eigenen Angaben auf dem rechtsextremen Blog „Gesamtrechts“ NPD-Mitglied ist …

  7. Dani der ROTE BANDIT. Er bekam einst eine TORTE von einem französischen Anarcho in die Fresse…die Zweite bekäme er von mir. Einen Ex-Anarcho.

    Er glaubt Deutsche kritisieren zu dürfen. Die IRONIE ist das Menschen wie „Bandit“ Deutscher als Deutsche mit ihrer Arroganz sind!

  8. Daniel Cohn-Bendit
    Berlin, Montag, 26. Februar 2001, Seite 3:
    Die BZ

    „Hosenschlitz“-Cohn-Bendit erregt jetzt ganz Frankreich
    Von Jean Paul Picaper, Deutschlandkorrespondent von „Le Figaro“

    Paris – Dass Daniel Cohn-Bendits Verhalten infantil bzw. spätpubertär ist, das konnte jeder wissen, der ihn über Jahre beobachtete. Dass er pädophil gewesen sein soll, das wussten die Franzosen allerdings bis zu dieser Woche noch nicht.

    Erst das Magazin „L’Express“ brach das Gesetz des Schweigens und veröffentlichte Auszüge aus einem 1975 in Frankfreich erschienenen Buch des grünen Europa-Abgeordneten und ehemaligen Anführers der 1968er Pariser Studentenbewegung.

    In diesem Buch (deutscher Titel: „Der grosse Wahnsinn“) beschrieb der Amateurerzieher detailliert, was er in einem linken Kinderladen in Frankfurt mit den Kleinen betrieben hatte.

    Er hat zwar kein Kind vergewaltigt, sich aber von kleinen Mädchen im Zarten Alter von 5 Jahren den Hosenschlitz aufmachen lassen und betatschen lassen und hatte daran Spaß.

  9. Die beiden wären auch exzellente KZ-Aufseher geworden. Sie kamen halt ein paar Jähren zu spät – da wurde man eben Kommunist. Die Anforderungen an Intellekt und dogmatischer Hingabe waren praktischerweise identisch. Noch ein paar Jährchen später und sie wären zum Islam konvertiert…

  10. Martin Schulz? Ist das nicht der Politiker, den ein italienischer Abgeordneter mal als „Capo“ beschimpft hatte, woraufhin Kanzler Schröder seinen Italienurlaub abgesagt hat?

  11. Hatte bei der vom Eiertolla für Heute angekündigten Überraschung gehofft das es in Brüssel passiert, schade dann hätten alle EuroVolksverräter auf ewig die verlogenen Klappen gehalten.

  12. Italienischer Abgeordneter???
    Das war Berlusconi persönlich! Seitdem ist mir gute richtig sympathisch 😀

  13. #5 JohnnyCash08 (11. Feb 2010 17:49)

    Daniel Cohn-Bendit – fließend Französisch aber sonst nur Matsch in der Birne. Ist immer so bei diesen “Geisteswissenschaftlern”. Man muss nicht bei wiki gucken um zu wissen was dieser Dummbatz “studiert” hat. “Sozio-” oder “-pädagogik” ist sicher dabei.
    Wahrscheinlich würde sein guter Kumpel Dutschke heute auch seinen Arsch im EU-Parlament breitsitzen, wenn er nicht in der Badewanne ersoffen wäre.

    Zieh mir jetzt bitte nicht über Geisteswissenschaftler her, ich bin einer (Geschichte und Islamwissenschaften), die Sprachausbildungs ist Hammerhart. Vergleichbar mit Mathe. Der Kerl kann nur so gut Französisch weil er selber halber Franzose ist. Seine Sprachkenntnisse haben nichts mit seinem „Sudium“ zu tun. Sozialwissenschaften und Pädagik sind Kaffeekränzchen und Laberstunden im Vergleich zu anderen Wissenschaften

  14. @1 banania (11. Feb 2010 17:35)

    Am Besten wäre, beide Flaschen würden sie Klappe halten…!

    Der Komparativ ist unzureichend, hier ist der Superlativ am Platze: Am allerbesten wäre, alle hielten die Klappe und trollten sich auf Nimmerwiedersehen.

  15. #11 h2so4

    Ich denke mal, von dieser Episode aus dem Leben des Roten Danny wissen auch die meisten Deutsche nichts. In der Presse war soweit ich weiß darüber nie was zu lesen. Kein Wunder, denn die Alt-68 Chefredakteure, die in den meisten Zeitschriften das Sagen haben, ließen es nie zu, dass das Nest beschmutzt wurde.

  16. #10 Joeshe27 (11. Feb 2010 17:58) Your comment is awaiting moderation.

    —Er glaubt Deutsche kritisieren zu dürfen. Die IRONIE ist das Menschen wie “Bandit” Deutscher als Deutsche mit ihrer Arroganz sind!—-

    Ooops, ich wollte schreiben. Deutscher als Deutsch ist. So wie päpstlicher als der Papst!

  17. Ich zieh nicht über Geisteswissenschaftler her. Ich hab nur angezweifelt das der gute Daniel einer ist, deshalb die Anführungszeichen du Schlauberger. Dass auch du dieses Stilmittel beherrscht, hast du ja mit „Studium“ eindrücklich bewiesen. Jetzt musst du es nur noch bei der Interpretation von Texten anwenden – das hilft dir dann auch bei deinem „Hammerharten“ Studium.
    Generell sind mir Naturwissenschaftler aber lieber, dass muss ich schon zugeben. Aber Geschichte ist auch nett, da hab‘ ich nichts gegen. Aber ich mach das lieber in meiner Freizeit und nicht als Hauptberuf.

  18. #8 Columbin
    Bitte, erklären Sie mir was das mit dem
    +++ Block auf sich hat.
    Ich bin bei keinem Blog der rechtsradikal
    ist.

  19. Das dieser, ich-lasse-mir-gerne-von-kleinen-Mädchen-am-Hosenlatz-rumfummeln, „Politiker“ überhaupt noch ein öffentliches Amt bekleidet, ist ein Skandal.

  20. Daniel Cohn-Bendit, bekenndender Pädophiler und Zecke im Europaparlament.
    In seinem Buch „Der kleine Basar“ beschreibt Daniel Cohn-Bendit seine Gründe, in einem Kindergarten zu arbeiten.
    Das Buch ist heute nicht mehr zu bekommen.
    Warum wohl?
    Und wieso sprachen einige Stimmen während der Ermittlungen im Kinderschänder-Fall um den belgier Doutroux über „Spuren zu einflussreichen Personen im brüsseler Europadunstkreis?

    Pädophile Vergangenheit des Daniel Cohn-Bendit
    Der Kinderschänder
    Von Thomas Meier, Zürich

    Erschreckende Tatsachen treten zutage, wenn man frühere Veröffentlichungen Daniel Cohn- Bendits genauer studiert. Der damalige militante Achtundsechziger, Wortführer der anti- autoritären Studentenbewegung in Frankreich und Deutschland und heutige prominente Grünen-Abgeordnete im Europa-Parlament, beschrieb in seinem Memoiren-Band «Der grosse Basar» ausführlich seine sexuellen Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern.

    Der als einer der Führer der Studentenbewegung Ende der sechziger und der siebziger Jahre berühmt gewordene Politiker Daniel Cohn-Bendit, heute Europa-Abgeordneter der Grünen, hat im Jahre 1975 unter dem Titel «Der grosse Basar» ein heute in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht, mit dem er nach eigenen Worten seine «Bestandsaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» zu Papier brachte. Es ist der «Schweizerzeit» gelungen, ein Exemplar des längst vergriffenen Memoirenbands aufzutreiben. Was Cohn-Bendit darin niedergeschrieben hat, lässt jedem auch nur mit einer Spur von moralischem Anstand und sittlichem Empfinden ausgestatteten Leser den Atem stocken. Nachstehend einige Ausschnitte aus dem Kapitel «Little Big Men», veröffentlicht auf Seite 139 bis 147 des genannten Buchs, im unveränderten Originalwortlaut:

    «Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kindergarten zu arbeiten. Die deutsche Studentenbewe- gung hat ihre eigenen antiautoritären Kindergärten hervorgebracht, die von den Stadtverwaltungen mehr oder weniger unterstützt wurden. Ich habe mich dann 1972 beim Kindergarten der Frankfurter Universität beworben, der in Selbstverwaltung der Eltern ist und vom Studentenwerk und der Stadt unterstützt wird. (…)

    Die Eltern haben mich als Bezugsperson akzeptiert. Ich habe in diesem Kindergarten zwei Jahrelang gearbeitet. Dort waren Kinder zwischen zwei und fünf Jahren – eine fantastische Erfahrung. Wenn wir ein bisschen offen sind, können uns die Kinder sehr helfen, unsere eigenen Reaktionen zu verstehen. Sie haben eine grosse Fähigkeit zu erfassen, was bei den Grossen vor sich geht. (…)

    Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…)

    Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei- chelt.»

    Zu den ersten, die auf die pädophile Vergangenheit des Europa-Parlamentariers Cohn-Bendit aufmerk- sam geworden sind, gehörte der frühere deutsche Aussenminister Klaus Kinkel. Der Schwabe kämpft seit Jahren gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern.

    In einem am 31. Januar 2001 in der Berliner Tageszeitung «B.Z.» publizierten offenen Brief an Cohn- Bendit verlangte Kinkel «eine deutliche Klarstellung, dass es in Kontakt mit den Kindern nie zu unsitt- lichen Berührungen bei Ihnen oder durch Sie gekommen ist». Die Art und Weise, wie sich Cohn-Bendit mit dem so sensiblen Thema, bei dem es um eine zentrale Frage der Moral geht, auseinandersetzt, lasse sich, so Kinkel, «weder mit der damaligen Situation der antiautoritären Kindererziehung noch mit Naivität erklären». Wer Kronzeuge für die Achtundsechziger Generation sein wolle, müsse «schon ernstzunehmende Massstäbe an sich selbst anlegen und anlegen lassen».

    In seinem ebenfalls in der genannten Berliner Zeitung veröffentlichten Antwortbrief erklärte Cohn-Bendit, dass ihm damals «das Problem nicht bewusst» gewesen sei. Man habe versucht, «in einem kollektiven Diskurs eine neue Sexualmoral zu definieren». Bei den geschilderten Sexszenen habe es sich um eine «ich-bezogene Selbstreflexion» gehandelt, mit der er habe «zuspitzen und provozieren» wollen. Dabei wolle er sich «als Tabubrecher profilieren».

    Mit dieser Antwort hat Cohn-Bendit die von ihm verlangte Klarstellung, dass es nicht zu sexuellen Kontakten mit Kindern gekommen ist, offensichtlich nicht abgegeben. Dass es sich bei den Schilderun- gen seiner Sex-Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern nicht um Fiktion, um Phantasie oder um blosse Provokation handelte, zeigen die Inhaltsangaben auf dem Umschlag des Buches: Darin wird erklärt, dass Cohn-Bendits «Erzählungen und Reflexionen aus dem „Basar“ gleichzeitig Bestandesaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» sind, «lebendig geschriebene und spannende Berichte und Selbstdarstellungen von denen, die der Gesellschaft Widerstand entgegen- gesetzt haben».

    Cohn-Bendits Stellungnahme tönt nach Rechtfertigung. Treffend hält Klaus Kinkel am 1. Februar 2001 in der Zeitung «B.Z.» in einer Replik zu Cohn-Bendits Reaktion fest, dass, wer nur einen kleinen Funken Verantwortung habe, in einer so ungeheuerlichen Sache nicht nach Rechtfertigung suchen dürfe. Der selbsterklärte grosse Moralisierer der Achtundsechziger habe sich mit seiner Reaktion jetzt entlarvt. Die schrecklichen, unter keinem Titel zu rechtfertigenden sexuellen Missbräuche von anvertrauten fünf- jährigen Kindern sind eines. Das andere ist das grosse Schweigen, das sich heute über diese furcht- baren Ereignisse ausbreitet. Bei der Beurteilung der Vergangenheit von linken Politikern werden beide Augen zugedrückt. Und diejenigen Tatsachen, deren Durchsickern an die Öffentlichkeit nicht verhindert werden kann, werden heroisch verniedlicht und mit den damaligen Zeitumständen erklärt. Die Geschich- te der Achtundsechziger wird noch geschrieben werden müssen.

    Weit über blosses wohlwollendes Schweigen hinaus geht das Schweizer Fernsehen DRS. Es hat den grünen Politiker Cohn-Bendit zum «Literatur-Papst» emporgejubelt und lässt ihn in der Sendung «Literaturclub» zehnmal jährlich aktuelle Bücher vorstellen. Erstaunlich, dass es sich das Deutsch- schweizer Fernsehen, sonst bei jeder Gelegenheit in der Rolle des Obmoralisierers der Nation, leisten kann, einen Pädophilen als Leiter einer Kultursendung zu beschäftigen.

    Thomas Meier

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

    Meines Wissens wurde Daniel Cohn-Bendits Skandalbuch in keinem anderen Medium thematisiert.

  21. Ta gueule ist mit „halt die Klappe“ noch recht zurückhaltend übersetzt. Näher dran wäre man mit „halt die Schnauze“…

  22. Komm, Dani – das kannst du besser!!
    Wie wäre es mit einer „direkten Aktion“ !! Das türkische Parlament machte doch kürzlich vor, wie es geht…. 😀

  23. #9 Colombin
    Ich erwarte jetzt ganz schnell eine Erklärung
    von Ihnen wie Sie sich dazu hinreissen lassen
    mich zu beschuldigen ich sei NPD- Mitglied.
    Dies ist ungeheuerlich.

  24. #30 verdi01 (11. Feb 2010 18:25)
    mein ich auch : „halt’s Maul !“ oder sogar „halt die Fresse!“
    ich glaube nicht, dass die typisch grüne Art des unter der Gürtellinie zuschlagens in Frankreich ankommen wird.

  25. ist doch gut so. Die Sozialisten und Kommunisten sollen einander gegenseitig zerfleischen.

    Ansonsten erinnern mich die Augen von Cohn-Bandit an die Augen des Demons vom „Exorzismus von Emily Rose“

  26. #25 Feuersturm (11. Feb 2010 18:13)
    #32 Feuersturm (11. Feb 2010 18:28)

    Auf dem rechtsextremen Internetportal „Gesamtrechts“ wurde zu dem Artikel „REP: Potenzieller Schlierer-Herausforderer Stephan Stritter legt nach!“ am 28. Oktober 2009 um 21:48 Uhr von Ihnen unter dem Pseudonym „Feuersturm“ folgender Kommentar geschrieben:

    @Reiner

    Es kann durchaus sein, dass wir uns von Rodgau her kennen. In meiner Vergangenheit war ich REP-Mitglied und auf einigen Veranstaltungen in Rodgau anwesend. Allerdings bin ich seit drei Jahren NPD-Mitglied und habe diesen Schritt nicht bereut. (…)

    Dass jemand anders genau unter diesem Namen dort Kommentare schreibt, dürfte ausgeschlossen sein. Zufrieden?

  27. 13 h2so4 (11. Feb 2010 17:59

    Zu Kinderficker Cohn Bendit: mal googeln!
    Das Buch hiess „Der grosse Basar“ kam aus dem Triton- Verlag (ultralinks)1975.
    Ich hätte mir die „Korrektur“ verkniffen, aber man bekommt es noch bei antiquarischen Buchhändlern. Und nur deswegen und um zu vermeiden, dass man sich bei Interesse den Wolf sucht, siehe oben..
    Ich denke,dass auch Frau Schwarzer drüber Auskunft geben kann, sie hat das Ganze (soviel ich weiss) 2001 veröffentlicht.
    Gruss

  28. #36
    Erstens kenne ich dieses Internetportal nicht
    und habe auch nicht vor dort zu schreiben.
    Ich wohne am Bodensee und nicht in Rodgau.
    Ich war noch nie REP – Mitglied.
    Ich kenne auch keinen Reiner.
    Mit Ihrer Aussage bin ich nicht zufrieden.
    Zumindest erwarte ich von Ihnen, dass sie
    bessere Quellen nennen.
    Ich finde es überhaupt nicht gut, wenn Sie
    behaupten, dass ich NPD – Mitglied bin.
    Erklären Sie sich. Sie können doch hier nicht
    einfach in den blauen Dunst hinein etwas
    behaupten und mich mit dem braunen Gesochse
    in einen Topf werfen.
    Fakten???
    Ansonsten halte ich Sie für einen kleinen
    Dummschwätzer.
    Ich warte!

  29. Ich kann sie nicht mehr sehen, diese elenden Schmierlappen. Mit ihrer völlig übertriebenen und lächerlichen Gestiken und rumgezappel. Alles nur um dieses Land/Kontinent den Bach runter gehen zu lassen. Diese verdammte Dreckspack. Hätten wir fähige Politker (ich bezweifel das es die überhaupt gibt) hätten wir dieses ganze Musel/Islam Problem nicht und wir hätten einen verdammt hohen Lebensstandard und könnten in Ruhe und Frieden leben !

  30. gibts für diesen ekelerregenden Kohn-Bandit wenigstens eine Bannmeile um Kindergärten, Kinderhorte und Schulen? Meine diesbezügliche Aufforderung an die Schwatzbude in Straßburg wurde bisher nicht beantwortet. Na ja, ist bei einer Endlagerstätte für Politikerschrott wohl auch nicht verwunderlich.

  31. @ #22 KDL,
    es stimmt, zu den Bekenntnissen des Herrn Bendit scheint in der deutschen Presse eine Schweigespirale zu existieren, unter den 68zigern, die den Marsch durch die Institutionen angekündigt und vollzogen haben und permanent dort ihre Kinder in ihrem Sinne zeugen.

    Aber es kommt noch etwas hinzu. Sexuelle Lustbefriedigung mit Kindern, zur Hochzeit der 68ziger, da gab es durchaus bekannte Soziologen und Psychologen, Erziehungswissenschaftler, die diese These vertraten derart, das sexuelle Erwachsenenspiele und Perversitäten mit und an Kindern, durchaus akzeptabel wären, diese auch den Mief der bürgerlichen Sexualmoral vertreiben helfen, wenn du verstehst was ich hier in Kurzfassung sagen will? Auch darum die verdeckte Solidarität in den Medien mit dem Herrn Bendit in Deutschland. Die dort tätig sind, die bewundern den B., ob seiner Erfahrungen.

    Aber jemand im europäischen Parlament, der von dem Schmutzfink B. so angegriffen wird, warum der ihm nicht mit: „Du dreckiger Pädophiler“! antwortet, das ist mir unbegreiflich, denn das ist die Sprache die der Rote Daniel versteht, Schmutz, Vulgärsprache und Unterwelt, das ist seine Heimat, dann hält DER nämlich die Fresse.

    Zumal nicht ausgeschlossen werden kann, das auch die Mehrheit der EU – Abgeordneten von dem Doppelleben des Herrn B. keine Ahnung haben.

    h2so4

  32. Da erzählte der heutige Europa-Abgeordnete damals munter, wie zwischen 1972 und 1974 sein „ständiger Flirt mit allen Kindern bald erotische Züge“ annahm: „Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf schon gelernt hatten, mich anzumachen.“ Und wie es „mehrmals passierte, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln“. Der damals 28-Jährige hat, so schreibt er, „auf Wunsch“ dann auch zurückgestreichelt…

    Schon damals wurde Cohn-Bendit deswegen der „Perversion“ beschuldigt. Daraufhin unterstellte er seinen Kritikern schlicht politische Gegnerschaft: „Als Extremist hatte ich nicht das Recht, Kinder zu betreuen.“ Doch hatte er „glücklicherweise einen direkten Vertrag mit der Elternvereinigung, sonst wäre ich entlassen worden“. Ihn schützten damals genau die Eltern, von denen einige ihre lieben Kleinen fortschrittlicherweise beim „Vögeln“ zugucken ließen und so manche ihr Kind auch schon mal mit ins Bett nahmen, weil das ja so natürlich und so „antiautoritär“ war.

    http://www.emma.de/cohn_bendit_2009_06_08.html

  33. @ #42 Yogi.Baer,
    diese Gruppierung, die offenkundig unbehelligt ihren moralischen Müll verbreiten kann – was Charles Manson auch konnte – die kannte ich bisher nicht.

    Woran ich mich allerdings erinnere, weil ich zur 68ziger Periode meine Sturm- und Drangzeit hatte, das Vorbilder aus der griechischen Antike gewählt wurden, in der wohlhabende Bürger und Intellektuelle, diese als Statussymbol sich kleine Knaben zulegten. Diese ausgesucht nach Schönheit und Anmut, sie sich diese kauften, sie erzogen im Sinne der griechischen Weltbetrachtung. Ihnen frühzeitig Wehrkundeunterricht beibrachten, sie ihrem kindlichen Spielzeug alles an Sport- und Weiterbildung finanzierten, Sponsoren würde sie man heute nennen. Sie aber auch für ihre sexuellen Begehrlichkeiten wie Haustiere hielten.

    Ein Psychologe der 68ziger, der die Tabugrenzen mit Kindern in Frage stellte, der die bürgerlichen Sittenregeln als den tiefen Grund für alles Böse in der Welt sich erdachte, das war Wilhelm Reich. Aber andere auch, die sehr deutliche oder mehr versteckt in ihren Dienstanweisungen für die jungen „Revolutionäre“ aus der gelangweilten Bürgerschicht die theoretischen Begründungen lieferten.

    h2so4

  34. In diesem Fall war der ewig pubertierende Cohn-Bandit ausnahmsweise an der richtigen Adresse.
    Der Sozi Schultz ist ein ganz übler Bursche und Volksverräter.

  35. doch, finde ich saugut, dass der Dani dem Schulz mal ordentlich eins vor den Latz knallt. Das LRG Schulz verprasst unsere Steuergelder. Abkübeln in die freie Marktwirtschaft ohne Hartz IV und dann nach einem Jahr mal einen Report im Fernsehen senden, was aus ihm geworden ist, damit den Dumpfbacken, die ihn wählen, mal sehen, was sie da überhaupt gewählt haben.

  36. # 2:

    Zu dem Herrn hätte ich noch ganz andere Dinge
    gesagt.
    Herr Schulz ist einer der Sargnägel an der
    Demokratie!!!

    Das hat Berlusconi vor einiger Zeit schon getan, indem er ihn „Blockwart“ nannte. Besser kann man es nicht ausdrücken!

  37. Columbin
    Was Sie betreiben ist Rufmord. Und das PI
    hier nicht reagiert ist auch nicht in
    Ordnung.
    Bei mir ist alles nachprüfbar.

  38. Cohn Bandit?
    Er ist schon ein begabter Komiker – hat jedenfalls hohen Unterhaltungswert, seine Performance!

    Jedenfalls war es köstlich, einen 68er-Chaoten wutschnaubend -mit Schaum vor der roten Fresse- und jeder intellektuellen Redlichkeit beraubt, im Europäischen Parlament toben zu sehen!

    Mehr davon, bitte! 🙂

  39. #5 klausklever

    Die Türken sollten sich von der CDU nicht verarschen lassen.

    Sie werden sie genauso benutzen,wie sie auch Christen benutzt haben,nur um an der Macht zu bleiben.

    Muslime,gründet lieber eure eigene Partei,da fahrt ihr sicherer.

  40. Merket alle auf :

    Nur Politiker dürfen sich gegenseitig ungestraft beleidigen.

    Nicht-Politiker werden dafür vor den Stas-Schutz gezerrt.

    Ihr könnt froh sein,wenn ihr nicht in Schutzhaft kommt.

  41. Habe das Video zusammen mit meiner Tochter angeschaut, die neben Deutsch und Spanisch (beides ihre Muttersprachen) auch Französisch perfekt spricht. Cohn-Bendit ist ja wirklich zum kotzen, aber in diesem Fall sagt meine Tochter hat er Recht. Entweder schließt sich Europa militärisch und außenpolitisch zusammen und zeigt ein gemeinsames Auftreten der wir geraten unter die Räder.

  42. Ich finde einen Teil der Kommentare hier unsachlich, unseriös, kurz niveaulos. DCB hat sich während seines damaligen Praktikums im Kindergarten zu unerlaubten Intimitäten mit seinen Schützlingen hireißen lassen. Das ist peinlich und verwerflich, aber er ist beileibe kein „Kinderficker“, wie einige hier behaupten. Man muß diese unglückliche Episode aus der Vergangenheit nicht bis in alle Ewigkeit breittreten. Langsam wird es echt langweilig. Ich finde, wer zum Thema (die Zusammensetzung der neugewählten EU-Kommission) was zu sagen hat, soll es sagen und ansonsten bitte „die Klappe halten“.
    Persönlich kann ich DCB und seine Ansichten nicht ausstehen, muß aber gestehen, daß er ein begnadeter Redner ist. So viel Leidenschaft ist jedenfalls erfrischend. Die größte Mehrheit der EU-Parlamentarier sind jedenfalls „Bores“, allen voran Lady Horseface vorne in der ersten Reihe neben Baroso, die zu Recht von DCB gerügt wurde.

  43. Also eines ist klar für mich:

    Der Bandit hat mittlerweile eine klarere politische Sicht, wie die C*DU. C-Bandit ist kein Freund des Islam und hat klare Grundsätze.

    Keine Verteidigungsschrift meinerseits, aber eien klare Anklage und Abgrezung von unseren ehemaligen „Freunden“ (Landesverrätern).

  44. Der kurze Einwurf „ta geuele“ ist kaum mehr als eine Frotzelei zwischen Politikern, die in sehr familiärem Ton miteinander reden.
    Dass die EU kein globaler Akteur ist, hat kürzlich auch eine Expertenkommission der indischen Regierung erklärt. Ihr Rat an die Regierung: entsprechende Ambitionen der EU sollte man einfach ignorieren.

  45. Was den gläsernen Bürger u.dgl. betrifft, so treffen die Vorwürfe das EP zu Unrecht. Derartige Gesetze werden i.a. im Ministerrat durchgedrückt, und das EP hat erst vor wenigen Tagen eines, welches die Weitergabe von Fluggastdaten an die USA erlaubte, widerrufen, nachdem dieses dank Lissabonvertrag erstmals der Zustimmung des EP bedurfte.

  46. #56 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 20:36)

    Habe das Video zusammen mit meiner Tochter angeschaut, die neben Deutsch und Spanisch (beides ihre Muttersprachen) auch Französisch perfekt spricht. Cohn-Bendit ist ja wirklich zum kotzen, aber in diesem Fall sagt meine Tochter hat er Recht. Entweder schließt sich Europa militärisch und außenpolitisch zusammen und zeigt ein gemeinsames Auftreten der wir geraten unter die Räder.

    Wolltest du uns nicht erklären, wie das mit den Handelsschranken und den Strafzöllen funktioniert, die das EU-Mitglied Spanien gegen das EU-Mitglied Deutschland verhängt, wenn Deutschland nicht genug Transferleistungen an Spanien zahlt? Du darfst auch gerne deine Tochter um Rat fragen.

  47. Das s o l c h e Politiker ein Öffentliches und Verantwortungsvolles Amt ausüben dürfen ist schon recht bedenklich …

    Wir leben in einer dekadenten Politkultur.

  48. #61 Plondfair = Braunfair

    Sehr geehrter Herr Braunfair,

    der Umsatz im Maschinenbau ist um 40% eingebrochen und zwar wegen der geringen Auslandsnachfrage. Wenn Sie immer noch nicht kapieren was ich meine, dann mangelt es Ihnen an geringem gesunden Menschenverstand.

  49. So beschissen wie die beiden aussehen hätten sie sich mal lieber auf die Fresse hauen sollen. Vielleicht hätte das einiges korrigiert.

  50. Eine Bitte an einige Kommentaroren. Es soll
    hier einige Leute geben die kein lateinisch
    odr englisch sprechen.
    Oder ist es Éurem Ego abträglich in Deutsch
    zu schreiben.

  51. #64 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 22:32)

    Lenk nicht vom Thema ab. Das mit den Handelsschranken und Strafzöllen war deine eigene Behauptung und jetzt möchte ich mir gerne von einem BWL-Professor(!) erklären lassen, wie das innerhalb der EU funktionieren soll.

    Mein Angebot, daß du dich vor einer Antwort mit deiner Tochter beraten darfst, steht natürlich nach wie vor.

  52. # 66 Braunfair

    Sehr geehrter Herr Braunfair,

    lesen Sie weniger Perry Rhodan Romane, dann kapieren Sie endlich was ich meine.

    „Manus manum lavat.“

    Haben Sie es jetzt kapiert?

    Wie hoch ist eigentlich Ihr IQ?

  53. Wegen unserer vergangenheit hat so ein kommunistischer sittenstrolch, wie cohn-bandit, oberwasser in der brd.
    [Sein vater (berliner rechtsanwalt) war übrigens fanatischer Trotzki-anhänger.]
    Während des aufruhrs, den er in paris angestiftet hatte, wollte er die französische trikolore durch eine rote fahne ersetzen. Er wurde 1968 aus frankreich ausgewiesen.
    1999 wählten ihn die franzosen in das Europaparlament.

    Als herauskam, dass er sich von fünfjährigen mädchen hat „streicheln“ lassen, liessen ihn die französischen grünen nicht mehr kandidieren. Aber die unterwürfigen deutschen grünen schickten ihn 2004 wieder als spitzenkandidat auf ihrer liste ins eu-parlament.

    So ein pack regiert uns und findet seit jahrzehnten nicht nur ständig kameras und lohnschreiber, sondern erfährt leider keinesfalls
    Theo Retisch
    laufend ehrungen und lobeshymnen.

  54. #67 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 23:01)

    Außer deinen üblichen Pöbeleien schwafelst du hier nur herum. Kannst du meine Frage #61 (deine Behauptung) beantworten – ja oder nein?

  55. Sehr geehrter Herr Plondfair,

    ich bin am Computer und arbeite noch. Ab und wann schaue ich mal bei PI rein. Ich habe Ihnen alles beantwortet. Wenn Sie aus ihrer nationalistischen und engstirnigen Denkweise nicht kapieren, dass jedes Land gewisse Interessen hat und für alles eine Gegenleistung will, dann kann ich Ihnen nicht helfe. Dazu habe ich auch keine Lust.

  56. Fe de errata: helfen

    Übrigens! Was haben Sie dennn für eine Ausbildung? Sonderschule?

  57. selten so unsympathische Politiker gesehen wie Schultz und Cohn-Bandit….

    Hätte der den Schultz in den Arsch getreten, hätte ich dem Cohn-Bandit eine Tafel süße Schokolade geschickt!!!

  58. #70 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 23:14)

    Du hast überhaupt nichts beantwortet. Du versuchst dich wichtig zu machen und wenn es etwas konkreter wird, flüchtest du dich in sprachliche Allgemeinplätze.

    Einmal abgesehen davon, willst du mir wohl nicht ernsthaft weismachen, daß ein Unternehmen in Spanien ihre Entscheidung, bei welchem Hersteller sie einkauft, davon abhängig macht, wieviel das entsprechende Land an Spanien zahlt? Die machen eine Ausschreibung und der Hersteller, der das beste Angebot abgibt (oder am meisten Bestechung zahlt), bekommt den Zuschlag. Fertig.

    Aber um noch einmal auf die eigentliche Frage zurückzukommen. Du hast in einem anderen Thread behauptet, wenn Deutschland nicht über die EU genug Transferleistungen an Spanien zahlt dann macht Spanien seinen Markt für deutsche Produkte dicht (Handelsbarrieren, Strafzölle usw.).

    Und jetzt möchte ich mir einfach von einem Fachmann (BWL-Professor!) einmal erklären lassen, wie das innerhalb der EU funktionieren soll.

    Hast du diese Frage verstanden? Wenn nein, kann ich sie auch noch einmal in einfacheren Worten wiederholen. Wenn ja, dann würde ich (und bestimmt auch viele andere) sehr über eine fachlich fundierte Antwort von dir freuen.

  59. #74 Plondfair

    Mein Gott wie blöd sind Sie eigentlich. Ein spanisches Unternehmen kann nur Maschinen kaufen, wenn es selbst erfolgreich ist und genügend verdient.

    Außerdem sind Sie doch der EU Hasser und reden immer davon, dass Deutschland der Zahlmeister ist. Fragen Sie doch mal die deutschen Unternehmer was die jedes Jahr verdienen und zwar dadurch, dass die Märkte offen sind und auch fleißig ausländische Unternehmen kaufen.

    Beispiel für Sie mit einem IQ von 90. Spanien erhält Subventionen von der EU und baut damit sein Straßen- und Schienennetz aus. Hauptkunde Spanien ist Siemens. Haben Sie es jetzt kapiert.

    Jetzt weichen Sie aus! Was haben Sie für eine Ausbildung. Sonderschule?

  60. Schaut Euch nur mal sein Lemma auf Wiki an:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cohn-Bendit

    Da steht über die Sache im Kindergarten nichts… nur eins wird erwähnt:

    Zwar ist jeder ein Franzose, der in Frankreich geboren ist, Cohn-Bendit hatte jedoch im Alter von 16 Jahren für die deutsche Staatsbürgerschaft optiert. In späteren Jahren tauchte ein weiteres Hindernis auf: Nach Artikel 68 des französischen Staatsangehörigkeitsgesetzes kann niemand eingebürgert werden, dessen Lebensführung nicht den „guten Sitten“ entspricht. Cohn-Bendit hat die französische Staatsbürgerschaft nie wieder beantragt.

    Wie jeder weiß, ist es bei Wiki auch zwingend sich die Diskussionsseite zu einem Lemma anzuschauen, doch was steht da:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Daniel_Cohn-Bendit

    Nicht viel – erst wenn man dort auf Archiv klickt, kommt man zu der eigentlichen Diskussion.

    Da haben die Blockwarte von Wiki wieder volle Arbeit geleistet.

  61. Cohn Bendit ist ein Vollpfosten, der sich nicht mehr traut deutsch zu sprechen bei so viel geistigem Müll, den dieser Schmarotzer vorzutragen hat. Diese Attacke hat aber auch den richtigen getroffen. Martin Schulz ist ebenfalls ein erbärmlicher Fatzke, der keine andere Meinung akzeptiert, als seine eigene. Schulz ist auch einer von diesen staatsfeindlichen Kaspern, der die Zuwanderung und die Islamisierung Europas mit seinem Leben verteidigt.

  62. Columbin. Sie sind ein ganz übler Inttrgant,
    der ohne Beweise einen Kommentator versucht
    in dei Pfanne haut.
    Sie sind unterste Schublade.

    PI: Es wäre schön, wenn private Differenzen nicht im Kommentarbereich ausgetragen werden. Und bitte Zurückhaltung mit Anschuldigungen. Gemeint sind beide Parteien.

  63. An PI
    Dies sind keine privaten Differenzen. Ich
    kenne “ Columbin “ nicht.
    Ich kann mir dieses Vorgehen nicht gefallen
    lassen. Ich werde berschuldigt NPD – Mitglied
    zu sein. Zu keiner Zeit war ich bei den REPs
    oder NPD. Wenn solche Behauptungen aufgestellt
    werden, dann bitte mit Fakten.

  64. #57 Noddy (11. Feb 2010 20:43)

    Gibt es für Sie selbst hierbei einen „Grünen- Bonus“? (-das ist ja schon soooo lange her,
    war 1974)
    Nur zur Erinnerung an alle „Zeitverliebten“:
    Der Führer regierte 1933 bis 1945! Wieso vergesst Ihr dessen Taten nicht???
    Braucht Ihr ihn etwa zur Disziplinierung der deutschen Zipfelmütze?
    Und zudem: Zur Zeit schwatzen sich alle die Mäuler heiss, wegen der Kindersexattacken in diversen Klöstern, die ja wohl um 196x gelaufen sind- und kein Wort über Grüne!!!
    Wie gesagt: Bonus
    Gruss

  65. #80 Katthaus (12. Feb 2010 07:54)

    Cohn Bendit…., der sich nicht mehr traut deutsch zu sprechen….

    Da er derzeit für das französische Parteienbündnis Europe Écologie im Europaparlament sitzt, redet er wohl in der Sprache seiner Wähler. Kann „Dany le Vert“ auch nichts abgewinnen, dennoch immer schön die Kirche im Dorf lassen. 😉

  66. @ Columbin:

    Der Nickname „Feuersturm“ ist wahrlich nicht so originell, dass nicht auch andere Leute darauf kommen könnten!

  67. #75 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 23:39)

    Du versuchst ständig, mit völlig nebensächlichen Behauptungen und persönlichen Beleidigungen vom Thema abzulenken. Ist das alles, was du kannst? Ich finde das, ehrlich gesagt, etwas armselig.

    Einmal abgesehen davon, daß ich es zu bezweifeln wage, daß die spanische Gemeinde XYZ ihre Straßenlaternen bei Siemens kauft, nur weil Deutschland den PIGS-Staat Spanien finanziert – das war nicht meine Frage.

    Du hast behauptet, daß das EU-Mitglied Spanien seinen Markt gegenüber dem EU-Mitglied Deutschland abschotten würde (Marktbarrieren, Strafzölle usw.), wenn Deutschland nicht über die EU genügend Euros nach Spanien transferiert. Und ich möchte jetzt von einem angeblichen BWL-Professor erfahren, wie das innerhalb der EU funktionieren soll. Alles andere interessiert mich nicht. Hast du diese Frage verstanden?

  68. Das Video mit dem Interview von dem Arsch wo er zugibt mit Kindern su spielen gibt est auf http://fr.altermedia.info/ auf der rechten Seite der Startseite. Allerdings ist es in französisch.
    Ich kann nur sagen dass er sich im EP, sowohl in Brüssel als in Strasburg toll aufführt und sich benimmt als währe er der Herr der Welt.
    Frag mich nur welche Blödmänner für so einen wählen oder stimmt es doch dass jedes Land die Politiker erhält die es verdient…sic

  69. Sehr geehrter Herr Braunfair (Plondfair),

    ich haben Ihnen nicht das Du angeboten! Also lassen Sie das bitte. Sie sind gegen die EU und argumentieren jetzt so? Sie müssen mal lernen die Geldflüsse innerhalb der EU zu analysieren. Die EU ist der Hauptabsatzmarkt der deutschen Unternehmen!

    Was für ein Sinn hat es mit Menschen zu diskutieren, die meinen alles Deutsche ist besser als der Rest der Welt und dem es an mangelnden Respekt gegenüber den Leistungen anderer Nationen fehlt.

  70. #89 Jaime I El Conquistador (12. Feb 2010 14:30)
    Irgendwie doch der Ritter von der traurigen Gestalt…
    Und die Argumentation…köstlich!
    Selten so gelacht…

    @Plondfair
    Ist doch lustig, sich mit IHM auseinander zu setzen, oder? 😉

  71. # 85 Ludwig von Baden (12. Feb 2010 09:16)

    Sorry, war ein wenig zu viel Ironie darin enthalten?
    Ich werde mich bessern; versprochen! 😉

    Gruß

    Katthaus

  72. Traurig ist, dass dieses Subjekt vom Staat Geld bekommt und die Politiker wissen, dass der Mann sich ergötzt an nackten Kindern. Andere kommen dafür viele Jahre in den Knast.

    Was würde eigentlich geschehen mit den so toleranten Politikern, die um seine Neigung Bescheid wissen, wer er mal Spass haben sollte an den Kindern der anderen Politiker. Ob die dann auch noch so nachsichtig sind.

    In diesem Sinne

  73. #93 Jaime I El Conquistador (12. Feb 2010 16:04)
    Na denn, los mal. Hatte mir ein wenig gefehlt.
    Aber bitte nicht gleich den Nazijoker ziehen.
    Ich bin gespannt… 😉

  74. #89 Jaime I El Mentiroso (12. Feb 2010 14:30)

    Was für ein Sinn hat es mit Menschen zu diskutieren, die meinen alles Deutsche ist besser als der Rest der Welt und dem es an mangelnden Respekt gegenüber den Leistungen anderer Nationen fehlt.

    1. Wo habe ich geschrieben, daß die Deutschen besser sind als der Rest der Welt? Bitte um genaue Angabe des Kommentars.

    2. Trotz wiederholter Nachfrage warst du nicht fähig, als angeblicher BWL-Professor zu erklären, wie deine Behauptung (das EU-Mitglied macht seine Märkte gegenüber dem EU-Mitglied dicht, wenn Deutschland nicht genug Transferleistungen an Spanien zahlt) funktionieren soll.

  75. Werter Don Desastre,

    gerne diskutiere ich mit Ihnen. Vorab teile ich Ihnen aber mit was meine Werte und meine Grundhaltung ist, damit von Anfang an klare Verhältnisse bestehen:

    – Anti-Nazi
    – Anti-Kommunist
    – Gläubiger Katholik
    – Überzeugter christlicher Europäer
    – Europa soll Weltmacht werden wirtschaftlich und militärisch.
    – Gegner des Beitritts der Türkei zur EU
    – Natürliche Grenze der EU ist im Süden das Mittelmeer
    – Rückwanderung fast sämtlicher Muslime in ihre Heimatgebiete (cada oveja con su pareja)
    – Geben und Nehmen in der Wirtschaftspolitik
    – Respekt vor der Leistung anderer europäischer Staaten (siehe französische, spanische, englische, etc. Nobelpreisträger)
    – deutscher und spanischer Patriot.

    Hinzu kommt, dass ich ein Mensch klarer Definitionen bin und auf Grund meiner Ausbildung zum Diplom-Kaufmann wirtschaftlichen Sachverstand mitbringen und kein Interesse an polemischen Gesprächen a la Braunfair habe.

    HG,

    Jaime I El Conquistador

  76. #90 Don.Martin1 (12. Feb 2010 14:58)

    Ist doch lustig, sich mit IHM auseinander zu setzen, oder?

    Ich weiß nicht, irgendwie finde ich unseren kleinen Profilneurotiker richtig niedlich. Schon sein erster Kommentar war ganz großes Kino.

    #56 Jaime I El Conquistador (11. Feb 2010 20:36)

    Habe das Video zusammen mit meiner Tochter angeschaut, die neben Deutsch und Spanisch (beides ihre Muttersprachen) auch Französisch perfekt spricht.

    Er ist der Schönste und der Beste und seine Tochter ist noch viel schöner und viel besser. Na ja, wer’s glaubt. Nebenbei bemerkt, wage ich zu bezweifeln, daß eine 10-15jährige (er ist nach eigenen Angaben um die 40) eine Fremdsprache *perfekt* beherrscht.

    Cohn-Bendit ist ja wirklich zum kotzen, aber in diesem Fall sagt meine Tochter hat er Recht. Entweder schließt sich Europa militärisch und außenpolitisch zusammen und zeigt ein gemeinsames Auftreten der wir geraten unter die Räder.

    So, so. Ein Kind, daß nicht nur perfekt alle möglichen Sprachen spricht, sondern auch noch tiefgründige politische Analysen liefert. Da scheint die Selbstüberschätzung wohl in der Familie zu liegen.

  77. #96 Jaime I El Conquistador (12. Feb 2010 16:41)
    Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Liest sich irgendwie wie Gutmenschentum pur.
    Ich schätze, Sie machen immer alles richtig, nur niemand würdig das…
    Nur wie Sie sich hier teilweise gebärden, läßt auf eine sehr komische Persönlichkeit schliessen!
    Ob bei mir alles hinhaut? Nö, aber so ist das halt. Ich hab damit kein Problem…

  78. #97 Plondfair (12. Feb 2010 16:48)
    Ja! Es ist schon beeindruckend, was er aussagt! 😉

    Ganz großes Kino…

  79. #97 Plondfair

    Werter Nazi Braunfair,

    ich bin 43 Jahre alte und meine Tochter ist 15. Weder Spanisch noch Deutsch ist eine Fremdsprache für sie, da sie zweisprachig (in Wort und Schrift) aufgewachsen ist, in ein bayerisches Gymansium geht und in Spanisch besser als ihre Lehrerin ist.

    Das ist natürlich für einen Nazi wie Sie schwer zu verdauen, dass es Europäer gibt, die besser sind als Sie. Deshalb habe ich auch keine Lust mit Ihnen zu diskutieren. Bei Ihnen kommt dieses nationalistische Nazitum zum Vorschein. So etwas mag ich gar nicht. Ich bin Patriot aber kein Nationalist. Zwei Weltkriege genügen mir.

  80. #100 Jaime I El Conquistador (12. Feb 2010 17:14)
    Wie lang hatte Franco ihren Geist gebildet?
    „Zwei Weltkriege genügen mir.“

    43…Moment…einen Augenblick noch….
    Ich habs:
    geboren 67…
    Welche 2 WK haben Sie erlebt? Die Ihnen so aus dem Hals hängen…

  81. #100 Jaime I El Conquistador (12. Feb 2010 17:14)

    Weder Spanisch noch Deutsch ist eine Fremdsprache für sie, da sie zweisprachig (in Wort und Schrift) aufgewachsen ist, in ein bayerisches Gymansium geht und in Spanisch besser als ihre Lehrerin ist.

    Nein, aber Französisch. Und darin ist sie nach deiner eigenen Aussage auch „perfekt“. Nur interessehalber, was verstehst du eigentlich unter perfekt: CEFR-Stufe C1 oder C2?

    Wenn deine Tochter 15 ist, dürfte sie wohl in die 9. Klasse gehen. Ich nehme einmal an, daß sie Englisch als erste, Französisch als zweite und Spanisch als dritte Fremdsprache hat. Und auch wenn Spanisch und Französisch von der Grammatik her ziemlich ähnlich sind, spricht man nach zwei bis drei Jahren nicht *perfekt* Französisch.

    Daß deine Tochter als Muttersprachlerin in Spanisch besser als ihre Lehrerin (wohl keine Muttersprachlerin) ist, ist keine große Leistung. Das sollte man eigentlich voraussetzen.

    Und was dein ständiges Nazi-Geschwafel betrifft, solltest du wirklich einmal darüber nachdenken, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das scheint ja schon chronisch zu sein.

  82. #103 Don.Martin1 (12. Feb 2010 17:43)

    Du mußt ES Siezen, sonst ist ES beleidigt…

    Der ist doch dauernd beleidigt. Wahrscheinlich führt er jeden Tag vor dem Spiegel Selbstgespräche, damit er endlich einmal einen gleichwertigen Gesprächspartner hat.

  83. #104 Plondfair (12. Feb 2010 17:49)
    Und richtig komisch fand ich seine Äußerung:
    Meine Tochter spricht französisch…

    Böses Kopfkino….

  84. Sehr geehrter Herr Braunfair,

    wenn deine Tochter 15 ist, dürfte sie wohl in die 9. Klasse gehen. Ich nehme einmal an, daß sie Englisch als erste, Französisch als zweite und Spanisch als dritte Fremdsprache hat. Und auch wenn Spanisch und Französisch von der Grammatik her ziemlich ähnlich sind, spricht man nach zwei bis drei Jahren nicht *perfekt* Französisch.

    Nein! Meine Tochter geht bereits in 10. Klasse. 1. Fremdsprache war Französisch, 2. Fremdsprache Englisch und die 3. Fremdsprache Spanisch. Meine Tochter hat sowohl die spanische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Wahrscheinlich für Sie schwer zu verkraften. Mit Ihrem Sonderschul-IQ von 90.

Comments are closed.