Wir alle kennen das berühmte Zitat von George Santayana: “Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen”. Wir denken gern, dass wir jetzt in einer besonderen Zeit und einem besonderen Zeitalter leben. Wir sind überzeugt, dass wir durch unseren Fortschritt und unsere Errungenschaften und unsere Einzigartigkeit die Geschichte hinter uns gelassen haben.

(Gekürzte Übersetzung eines Artikels von Sultan Knish/Daniel Greenfield zum heutigen jüdischen Purimfest von Renate)

Wir denken, dass wir auf die Geschichte zurückschauen und unabhängig davon leben. Sobald wir von diesem Gedanken überzeugt sind, schleicht sich die Vergangenheit heran, und wir stehen in der Gefahr, sie zu wiederholen.

Das ist der Grund, warum es so gefährlich ist, die Geschichte zu vergessen. Warum es so gefährlich ist, uns selbst in den Vordergrund zu stellen und zu denken, dass das Vergangene keine Rolle mehr spielt. Und das ist der Grund, warum so viele der jüdischen Feiertage historische Feiertage sind. Denn diese Feiertage verbinden nicht nur die Gegenwart mit dem Vergangenen, sondern sie beziehen das Vergangene in die Gegenwart mit ein und machen es zu einem großen Ganzen.

Im Winter erheben wir uns gegen ein mächtiges Reich und kämpfen für unsere Freiheit. Im Frühling werden wir zum Tode verurteilt und kämpfen um unser Leben in den Straßen des persischen Weltreichs. Wir bauen Pyramiden für einen Pharao, wir fühlen die Schläge auf unserer Haut und wir werden durch die Hand Gottes durch das Meer in die Freiheit geführt. Im Sommer wird unser Tempel zerstört und wir werden ins Exil geführt. Im Herbst sitzen wir die Wüstenhitze des Exodus in Laubhütten aus, während wir uns für unser neues Leben vorbereiten. Wir können die Geschichte nicht loslassen, weil wir diese Geschichte sind. Unsere Feiertage und unsere Geschichte sind untrennbar verbunden.

Wenn wir jetzt das Purimfest feiern und wenn wir jetzt hören, wie die Megillah (Buch Esther) gelesen wird, dann sind wir Zeugen eines geplanten Holocaust, der erst im letzten Moment abgebrochen wird. Jemand, der dabei sitzt und hört, wie die Wannsee Konferenz in Persien vor 2500 Jahren stattfindet, versteht, dass der Holocaust kein neues Vorhaben war, sondern ein sehr altes Vorhaben. Das ist es, was 1939 zu viele Juden nicht verstanden haben. Das ist es, was 2010 zu viele Juden nicht verstehen. Weil die Geschichte niemals beendet wurde.

Die Geschichte von Purim ist, wie die Geschichte von Pessach (Passahfest) und Chanukka, die drei großen jüdischen Feiertage, die Geschichte unkontrollierter menschlicher Macht, die sich mit der sichtbaren und unsichtbaren Hand Gottes misst. Diese drei Geschichten berichten, wie leicht sich Selbstüberhebung und die Arroganz der Macht in eine brutale Tyrannei und sogar in Völkermord verwandeln. Aber auch diese Geschichte ist rings um uns her. Hitlers Nazideutschland, Stalins Sowjetunion, Nassers großer arabischer Sozialismus, Saddams Irak, das Nord Korea von Kim Jon Il, und die EU mit ihrem Turmbau zu Babel, der bis in die Himmel reichen soll. Und natürlich Obama und seine Anhänger, die ihre eigenen Banner und Symbole in die Höhe erheben und ihre Häupter hochhalten, während sie ihre unbegrenzte Macht verkünden.

Die Geschichte hat nicht aufgehört. Dies zu vergessen, bedeutet, sie zu wiederholen. Und die große Lektion der Geschichte ist, dass Menschen, die sich selbst zu Göttern machen, zu Boden fallen und sich selbst zerstören. Der Turm neigt sich zur Seite und stürzt dann. Der Tyrann strebt danach, sich bis in den Himmel zu erheben, aber er endet im Schmutz des Erdbodens. Aber bevor dieser Tag kommt, streckt die unbeschränkte Tyrannei ihren Griff rasch aus, bis in das Denken der Menschen hinein: um deren Gedanken und deren Glauben zu beherrschen, um die Menschen in geistlose Sklaven des Regimes zu verwandeln, um die Menschen zu lehren, mit der Menge zu jubeln und dem großen Führer zu applaudieren. Und um den Menschen vergessen zu machen, dass die Vergangenheit die Zukunft ist.

Und deswegen erinnern wir uns. Purim ist mehr als die Geschichte der Rettung des jüdischen Volkes vor 2500 Jahren vor den mörderischen Plänen Hamans und seines Aufstiegs und Falls. Es ist zudem auch die Geschichte, die erzählt, was geschieht, wenn wir vergessen, so wie es die Juden im Exil taten. Sie waren nach Babylon gebracht worden, und ihrer Vergangenheit und ihrer heiligen Bücher beraubt, vergaßen sie. Statt sich zu erinnern, feierten sie und jubelten dem Imperium zu. Sie sahen den Aufstieg des Bösen mit an und waren nicht in der Lage zu verstehen, dass sie selbst zu den ersten Opfern auf der Liste gehören würden.

Jahr für Jahr erinnert uns Purim seit damals. Jahr für Jahr werden wir wieder Teil der Geschichte, wir trinken und feiern, wir sind vom Völkermord bedroht und wir werden von Gott gerettet durch das Opfer eines Mannes, der sich erinnerte. Durch das Opfer eines Mannes, der niemals vergaß, dass man sich vor dem Bösen nicht verneigt.

Foto oben aus der U-Bahnstation Gesundbrunnen in Berlin. Zu sehen ist ein Zitat von George Santayana. Über der Tafel mit dem Zitat wurde ein Schild angebracht, das auf Videoüberwachung hinweist. Unter der Tafel ist der Hinweis auf den Denkmalstatus des U-Bahnhofs angebracht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

43 KOMMENTARE

  1. „Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz. Ihre Vorstellungsgabe für kommende Leiden ist fast noch geringer.“
    (Bertold Brecht)

  2. Sich erinnern heißt, dem Bösen wehren.

    Die besinnlichen Worte des Leitartikels geben mir dazu die unverzichtbare Kraft und den nötigen Schwung.

    Herzlichen Glückwunsch zum Purimfest. Tanzt und lacht und speist zusammen und seid fröhlich.

    Denn es ist Fest-und Feiertag !

  3. Durch das Opfer eines Mannes, der niemals vergaß, dass man sich vor dem Bösen nicht verneigt.

    diesen satz sollten sich alle deutschen politikerInnen in ihr stammbuch/auf ihre homepage schreiben.

  4. Das haben Juden und Deutsche gemeinsam.
    Man will uns zahlen lassen für die Ewigkeit!
    Ein Grund mehr sich zu verbünden!!!!

  5. Ich lebe in einer Stadt,m in der es sogenannte Stolpersteine gibt. Das sind Messingsteine mit den Namen jüdischer Opfer die in diesen Häusern gelebt haben, eingelassen vor den Wohnhäusern auf den Gehwegen.
    Es gehört inzwischen zum Stadtbildt, das mohammedanische Jugendliche überall hinrotzen, bevorzugt vor die Füsse von „Ungläubigen“ wie z.B. Scheißdeutschen.
    In den vergangenen Monaten musste ich leider beobachten, dass mohammedanische Jugendliche gezielt vor diesen jüdischen Gedenksteinen stehenbleiben und gezielt daraufrotzen. Ich als Deutscher schäme mich für dieses unglaubliche Verhalten. Nein, ich spreche die Mohammedaner nicht darauf an, weil ich Angst habe, sonst gemessert oder gestiefelt zu werden, wie das üblicherweise der Fall ist.

  6. #4 germanianer (28. Feb 2010 20:27)
    Das haben Juden und Deutsche gemeinsam.
    Man will uns zahlen lassen für die Ewigkeit!
    Ein Grund mehr sich zu verbünden!!!!

    Klasse!! Das Schicksal spielt komische Spiele! Aber die Juden lassen sich nichts mehr gefallen. Sie haben aus Erfahrung gelernt!!1

  7. Walid Shoebat, ex-Muslim terrorist von Palestina sagt dasselbe: „Wer die Geschichte nicht kennt, begeht den selben Fehler mehrmals wieder (Nazi-Zeit + heutige Zeit)“

    Alt Bundeskanzler Helmut Schmidt sagt es auch, das es unheimlich wichtig ist die Geschicht zu kennen. Er bemängelt es, das viele Politiker die Geschicht nicht kennen.

  8. Im dritten Jahrtausend sehen wir uns mit einem globalen Virus konfrontiert, das droht,
    die demokratischen Nationen schleichend von innen heraus zu zerstören:
    Die Rede ist vom transnational organisierten Verbrechen.
    Die Weltöffentlichkeit und auch die Politiker
    vieler Länder sind sich noch nicht im Klaren darüber,
    welche Gefahr von diesem tödlichen Virus wirklich ausgeht.
    Man denkt immer noch, dass das organisierte Verbrechen von einer Minderheit bestimmt wird,
    die in einer kriminellen Unterwelt lebt und keinerlei Berührungspunkte mit der Welt und dem Leben der ehrlichen Bevölkerung hat.

    Die Auswüchse der Wirtschaftskriminalität in den Chefetagen der internationalen Konzerne,
    die die Weltwirtschaft bestimmen, verursachen weit größere und schwerer zu behebende Schäden als andere Verbrechen.
    Nach dem plötzlichen Zusammenbruch der Sowjetunion wollte die dortige Bevölkerung unbedingt Teil
    des globalen Kapitalismus werden, hatte aber kein politisches Gegenkonzept zur alten Planwirtschaft.
    Dadurch fielen Millionen von Bürgern der ehemaligen Sowjetunion in Armut und Anarchie.
    Die Reihen der “neuen Armen” wurden verstärkt durch die “alten Armen” der Entwicklungsländer,
    die unerwartet in die globale Marktwirtschaft einbezogen wurden.
    Roberto Scarpinato

    Zur Person

    Roberto Scarpinato, geboren 1952 in Caltanissetta, Sizilien, ist leitender Oberstaatsanwalt
    der Anti-Mafia-Direktion Palermo.
    Am Freitag hielt er unter massivem Polizeischutz in Karlsruhe einen Vortrag: “Organisiertes Verbrechen –
    die Kriminalität im 3. Jahrtausend”.
    http://balkanblog.org/2010/02/28/schutz-der-mafia-in-nrw-durch-personalpolitik/

  9. @4

    Naja.
    Wohl eher wenig denn viel …

    Ist auch bisschen komisch, nach ’45 von Gemeinsamkeiten zu sprechen -.-

  10. #5 potato (28. Feb 2010 20:32)

    mir hat mal jemand am Telefon gesagt, daß es ihm Freude machen würde, auf diese Stolpersteine (von mir aus bräuchten die nicht zu bestehen, mir ist Achtung vor den Lebenden viel wichtiger) zu pinkeln und zu spucken, daß es ihm Freude macht, Nachts den jüdischen Friedhof zu besuchen und auf die Grabsteine zu urinieren, an die Synagogen zu kacken und zu spucken, nur weil er Juden hasst. Er wüsste auch, wo mein Haus wohnt. Nun die Konsequnezen könnt ihr Euch denken, Umzug, andere Nummer und noch einige andere Dinge.

    Im Internet werde ich verflucht und bespuckt, Youtube ist ganz schlimm, obwohl sie mich nicht kennen. Ich weiss warum es die Hamans dieser Welt gibt, nur tröstet es nicht.

    Die jüdische Geschichte erzählt die Geschichte der Menschheit.

    Sameach Purim

    DIESER ABSATZ IST GANZ WICHTIG!!!

    Die Geschichte hat nicht aufgehört. Dies zu vergessen, bedeutet, sie zu wiederholen. Und die große Lektion der Geschichte ist, dass Menschen, die sich selbst zu Göttern machen, zu Boden fallen und sich selbst zerstören. Der Turm neigt sich zur Seite und stürzt dann. Der Tyrann strebt danach, sich bis in den Himmel zu erheben, aber er endet im Schmutz des Erdbodens. Aber bevor dieser Tag kommt, streckt die unbeschränkte Tyrannei ihren Griff rasch aus, bis in das Denken der Menschen hinein: um deren Gedanken und deren Glauben zu beherrschen, um die Menschen in geistlose Sklaven des Regimes zu verwandeln, um die Menschen zu lehren, mit der Menge zu jubeln und dem großen Führer zu applaudieren. Und um den Menschen vergessen zu machen, dass die Vergangenheit die Zukunft ist.

    Aktueller geht es nicht mehr, denn der nächste Haman wartet schon, er wetzt die Messer:

    Ahmadinedschad: Israel – hat seine „Daseinsberechtigung verloren“

    Ahmadinedschad hat Israel erneut mit scharfen Äußerungen attackiert. Das „zionistische Besatzungsregime“ habe „seine Daseinsberechtigung verloren“, wurde Ahmadinedschad von iranischen Medien zitiert. Auch wenn Israel nur einen Zentimeter Boden in Beschlag nehme, sei es eine Ursache für Gefahren, Krisen und Kriege in der Region. Die einzige Möglichkeit, sich dem jüdischen Staat entgegenzustellen, sei der Widerstand der palästinensischen Jugend und der Länder in der Region, sagte der iranische Präsident.

    Die palästinensischen Widerstandsgruppen müssten zusammenhalten, um den „unheilvollen Dämon“ zu bezwingen und ihn ins „Innerste der Hölle“ zu werfen, sagte Ahmadinedschad laut der iranischen Nachrichtenagentur Isna bei einer Unterstützerkonferenz für die Palästinenser in Teheran, an der Medienberichten zufolge auch hochrangige Palästinenservertreter wie der Exil-Chef der radikalislamischen Hamas, Chaled Maschaal, und der Exil-Chef der Organisation Islamischer Dschihad, Ramadan Tschallah, teilnahmen.

    Der Iran erkennt Israel nicht an. Ahmadinedschad hatte in den vergangenen Jahren mehrfach in Reden gesagt, das Land werde von der Landkarte verschwinden. Israel, die USA und andere westliche Staaten fürchten, dass Teheran unter dem Deckmantel der friedlichen Kernkraftnutzung heimlich Atombomben entwickelt.

    Dazu dann die provozierten Ausschreitungen von Seiten der Palaraber in Jerusalem,das Zusammenrücken von Syrien, Libanon, Iran, Hamas und Hizbollah, auch die Mossadaktion kommt wie gerufen, die Ohnmacht und Appeasement der USA, der antiisraelische Kurs der EU, die Beifallklatscher und Terroristenversteher alles passt wieder einmal zusammen.

    http://de.news.yahoo.com/2/20100228/tpl-ahmadinedschad-israel-hat-daseinsber-ee974b3.html

  11. #12 haka fan (28. Feb 2010 20:55)
    Off Topic:
    Britische Labour-Partei von Islamisten unterwandert:

    Leisten die Engländer keinen Widerstand? Gefällt es denen so?? Ich frage mich, wo bleiben die Engländer, die damals die Nazis bekämpften? Sind die neuen Generationen so weich geworden? Manchmal frage ich mich auch, wie die Deutschen den Krieg mehrere Jahre erfolgreich führen konnten! Heute scheinen alle zu schlafen!!

  12. Gott wird niemals seine schützende Hand von Israel nehmen, den es ist sein Augapfel, aber dunkle Zeiten werden erst noch kommen, jetzt beginnen erst die Wehen, die meisten Menschen in Deutschland die proisraelisch sind, sind es aus Glauben an den selben Gott aus der Bibel darum werden sie auf ihre Seite stehen und auch weiter für sie beten, genau wie ich ! God bless Israel ! shalom

  13. Warum sollte der Islam diue Geschichter wiederholen? Die Geschichte ist im gleich gewesen vor allem was die Juden betrifft. Nur Frieden und Gleichberechtig gab es nie.

    Mein neues Video:
    Linkes Wunschdenken und die Realität in Afghanistan

  14. noch einmal zu dieser Mossadaktion, Israel wird ja durchgehend als die Täter weltweit vorverurteilt, aber hat mal jemand gehört, mit welchen Pässen der pal. Mörder gereist ist? Warum kommt DAS nicht an die große Glocke?

    Während die Welt wegen des Missbrauchs europäischer Pässe ihre Verachtung auf den israelischen Mossad lenkte, versetzte einem der Pass, den Mahmoud Mabhouh bei der Einreise nach Dubai verwendet hatte, in Erstaunen.

    Korrespondent Sam Segev von der Winnipeg Free Press bringt etwas Licht in die Angelegenheit:

    Diesmal kam Mabhouh nach Dubai, um eine weitere Waffenlieferung aus dem Iran via Sudan nach Gaza zu organisieren. Mabhouh reiste aus Damaskus mit einem irakischen Pass und falschem Namen in Dubai ein. Er war von den iranischen Revolutionsgarden ausgestellt worden.

    Auch Reuters füllt eine Lücke mit Informationen, die man nirgendwo sonst gesehen habe.

    Mahmud al-Mabhouh, der in Dubai getötete Hamas-Kommandeur, nutzte während Geheimmissionen zur Beschaffung von Waffen für die Gruppe dasselbe Gewerbe wie seine Mörder, sagte am Dienstag ein Vertrauter gefälschte Pässe und Tarnungen ????

    Er hatte viele Reisepässe unterschiedlicher Nationalitäten “ alle arabisch“, fügte er hinzu. Vor kurzem ließ er sich operieren, um seine Nase zu verändern. Sie wurde schmaler.

    Die Polizei von Dubai hat offiziell nichts zu dem Pass gesagt, den Mahbouh benutzte, um in das Emirat einzureisen. Mabhous Bruder sagte, der Hamas-Kommandeur sei mit einem palästinensischen Pass nach Dubai gekommen, der als seinen Familiennamen Hassan angab.

    Da die Polizei von Dubai nichts über Mabhous Missbrauch von Reisepässen sagt, ist es wohl anderen überlassen, Licht ins Dunkle zu bringen.

    Missbrauch ist also nur verwerflich, wenn es angeblich das Mossad macht, ansonsten Schweigen im Blätterwald. Und die Kommentare in den Bereichen der Medien sehen auch dementsprechend aus, Sündenbock gefunden, na klar, das ist dann gleich ein Vorwand für die Pallis, weiter vor zu preschen und zu provozieren.

    Wußtet ihr, daß die PalAraber, obwohl angeblich kein Geld und der Hunger sehr groß, gleich DREI Propagandaseiten (Informationsministerium nennt sich das in Neusprech) unterhalten, Israel dagegen nichts Ersichtliches, googlet mal……

    Übrigens danke Renate, für den schönen Artikel.

  15. Was mir besonders gefallen hat: Der Vergleich des Gebarens der EU mit dem Turmbau zu Babel der bis in den Himmel reichen soll.
    Diese Allegorie passt wie die Faust aufs Auge. Mir ist dieser Gedanke so bis jetzt noch nie gekommen.
    Respekt!

    Die europäische Kulturbereicherung, auf die Claudia Roth so stolz ist, ist wahrhaftig ein Turmbau zu Babel. Eine wahre Hybris.
    Leider endet die Geschichte mit einem Zusammenbruch der Konstruktion- und wir werden erschlagen!

  16. Unseren täglichen Hitler gib uns heute….

    Mancher Blogeintrag verlangt einiges an Recherche-Zeit, ein anderer nicht. Der hier gehört zu zweiten Kategorie – mehr als zehn Minuten waren nicht nötig. Der Kürze wegen nur 1-2 Beiträge pro Tag, die Liste wäre sonst zu lang geworden.

    Woche vom 22.02.2010 bis 28.02.2010

    Montag 22. Februar, oe24: Hitler-Steine in deutscher Kapelle
    Im TV, N24: Die Geschichte des dritten Reichs

    Dienstag 23. Februar, Mittelbayrische: Nationalsozialismus im Städtedreieck

    Mittwoch 24. Februar, Bild: Hitlers letzter Verwandter entdeckt

    Donnerstag 25. Februar, Süddeutsche: Hitlers Wurf im Hofbräuhaus

    Freitag 26. Februar, Badische Zeitung: Die unbekannte Frau an Hitlers Seite
    Im TV, Vox: Die Gesichter des Bösen – Heinrich Himmler (mehrteilige ! Reihe von Spiegeltv-Doku)

    Samstag 27. Februar, Weltonline: So sah Adolf Hitlers Kunstsammlung aus
    Im TV, History: Die letzten Tage des 2. Weltkriegs (insgesamt 26 Folgen !)

    Sonntag 28. Februar, Deutsche Welle: Hitlers Schutzengel
    Im TV, N24 : Die Geschichte der Deutschen – Chronik des dritten Reiches

    …..

    Die neue Woche beginnt, wie die alte endet: Mit Hitler und dem WK II. Morgen abend informiert uns ARD mit einer dreiteiligen Dokumentation, Titel ”Der Krieg”. Teil 1: Hitlers Angriff auf Europa. Wir fänden ja Dokumentationen über den aktuell stattfindenden Krieg in Afghanistan viel interessanter, weil zeitnaher. Leider ist die momentane Medien-und Polit-Elite mit Dokus darüber sehr sparsam.

  17. An Rhein und Ruhr stehen die Landtagswahlen ins Haus, weswegen ich aus aktuellem Anlaß ein paar Gedanken diesbezüglich teilen möchte.

    Jüngst wurde ich in eine Diskussion verwickelt, in der es darum ging, ob man nun Pro NRW, der NPD oder einer ganz anderen Partei seine Stimme geben sollte. Es erstaunt mich in diesem Zusammenhang, daß offenbar viele für diese und gegen jene Partei Stellung beziehen, insbesondere deshalb, weil die Parteien sich dermaßen wesensgleich geben, daß, wenn man einen genauen Blick auf die Optionen wirft, sie alle als Variation der gleichen Haltung erscheinen.

    Doch halt. Was für eine Haltung sollte das bitte sein? Beide lehnen etwa den Islam ab, was an sich wenig spektakulär ist, aber viel eher bedeutet, daß man gewillt ist dem eigenen, nämlich dem deutschen Lebensweg, Vorfahrt gegenüber fremden Sitten einzuräumen. Sie diskriminieren, und das ist gut so. Das ist der Kern, um den es bei der ganzen Geschichte geht, und all das, was die verschiedenen rechten Parteien da an Programmpunkten draus ableiten und je nach Zielgruppe mal so und mal so formulieren, sind nur Variationen, nicht aber Unterschiede dem Wesen nach.

    Im Bereich des Marketing spricht man von der Schaffung einer “Unique Selling Proposition” oder, einfacher gesagt, eines (oft künstlichen) Alleinstellungsmerkmals. So wie jede marktübliche Zahnpasta ihrem Zweck nachkommt und die Zähne des Anwenders reinigt, kämen auch die gängigen Rechtsparteien ihrem Zweck nach. Das Problem sehe ich da, wo die rechten Parteien künstliche Unterscheidungsmerkmale konstruieren, nur um sich gegenüber dem Wettbewerb abzugrenzen. Wie schädliche diese dumme Politik ist, werde ich nun an einem Beispiel oder auch zwei erläutern.

    Was sollen etwa Diskussionen, ob man nun ein Freund Israels oder des Irans ist, oder ob man beiden gleichgültig bzw. ablehnend gegenübersteht? Ist diese Frage von Relevanz, wenn es darum geht in der eigenen Nachbarschaft die Vorfahrt für die eigenen Sitten und Bräuche anzugehen? Gewinnt diese Frage überhaupt praktische Relevanz, solange man nicht selbst im Kanzleramt sitzt? Nein, natürlich nicht. Wie grotesque muss es also anmuten, wennn sich Parteien, die in NRW irgendwo zwischen null und einem Prozent bewegen, oft noch nichtmal im Stadtrat von winzigen Dörfern sitzen, sich berufen fühlen anhand von Außenpolitik zu differenzieren? Eine völlig künstliche und unnötige Diskussion, die zu weiter nichts führt, als ein ohnehin winziges Lager weiter zu spalten.

    Was soll auch diese dämliche Systemfrage und wieso muß man sich diesbezüglich überhaupt äußern? Bis die NPD, die DVU oder auch ihre Antipoden in dieser Frage, die betont verfassungstreuen Republikaner und PRO NRW, überhaupt in die Lage kämen, daß sie in beiden Kammern Zwei-Drittel-Mehrheiten haben, mit denen derlei möglich ist… Ich beende diesen Satz gar nicht, weil es so schwachgeistig ist sowas überhaupt im Kontext von Politik zu diskutieren. Hier diskutieren zwei Feuerwehren vor einem brennenden Haus, ob mit Schaum, Wasser oder Pulver gelöscht wird, anstatt gemeinsam das verdammte Haus zu löschen.

    Das Deutschland rechts von der CDU kommt mir vor diesem Hintergrund so unglaublich dämlich vor, daß es wahrscheinlich schon grunzt und sich in seinem eigenen Elend regelrecht suhlt.

    Ob NPD, DVU, die Republikaner oder PRO NRW ist daher keine Antwort auf eine Frage, sondern eine Problembeschreibung. Alle wollen im Kern das gleiche, weswegen die Programme sich auch nur in Nuancen, Rhetorik, Symbolik unterscheiden, während der Inhalt, wenn man ihn aller künstlichen Differenzierung beraubt, der gleiche ist. Deutschland zuerst eben. Die Konsequenz die ich aus der Sache ziehe ist, ich werde allen Parteien meine Stimme verweigern, die auf künstliche Differenzierung setzen, anstatt den einzigen Weg zu beschreiten, der wenigstens den geringstmöglichen Einfluß bei etwa 5 Prozent im Landtag ermöglichen könnte. Ich werde entweder gar nicht zur Wahl gehen oder irgendeinen Unfug wählen, und zwar genau solange, bis diese unfähigen Narzisten der Rechtsparteien ihren Akt zusammen kriegen oder endlich untergehen, damit auf ihrer Asche etwas neues wachsen kann.

  18. Boxtraining war erfolgreich

    21. September 2009 gegen 22.15 Uhr in einem Ludwigshafener Bus der Linie 90: Steven T. und David J. (18 und 17 Jahre) greifen den 22-Jährigen Sprachstudenten Matthieu H. an. Sie schlagen und treten ihn u.a. ins Gesicht, brechen ihm dabei die Nase und den Augenhöhlenboden.

    Matthieus Frakturen im Schädel müssen später operiert und eine Titanplatte eingesetzt werden. Noch heute leidet er unter Kopfschmerzen, einem Taubheitsgefühl im Gesicht und Angstzuständen – die Sehkraft seines linken Auges wird für den Rest seines Lebens stark vermindert sein.

    Gestern ging der letzte Verhandlungstag zu Ende. Trotz ca. 3,7 Promille gelten die Angeklagten als zurechnungs- und deshalb schuldfähig – keine Seltenheit bei Gewohnheitstrinkern, weil der permanente Suff körperliche Abstumpfung induziert. Beide Angeklagten sind außerdem notorische Schulschwänzer und vorbestraft. Andrea Diem, die Vorsitzende Richterin des Jugendschöffengerichts, verkündet das Urteil: Täter Nr. 1 erhält wegen gefährlicher Körperverletzung drei Jahre und zehn Monate plus Unterbringung in einer Erziehungsanstalt, Täter Nr. 2 zwei Jahre und sechs Monate wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Als befremdlich bezeichnete es Diem, dass einer der 18-Jährigen derzeit vom Jugendamt im sogenannten Trainingscamp eines Ex-Boxers untergebracht ist und dort auf Kosten des Steuerzahlers ein Boxtraining bekommt.

    Das ganze firmiert als “Antiaggressionstraining” und wurde dem vorbestraften Jugendlichen als “Strafe” aufgebrummt, nachdem er zuvor einem seiner Opfer das Gesicht zerschlagen hatte. Man kann mit Fug und Recht feststellen: Betrachtet man die Verletzungen des neusten Opfers Matthieu H., war das Boxtraining überaus erfolgreich /Zynismus aus.

  19. Was die meisten absolut nicht begreifen, oder was noch schlimmer ist sogar abstreiten, die Geschichte ist einem Naturgesetz der ständigen Wiederholungen unterworfen.

    Hier eine Schriftstelle über Ismael aus dem Buch Genesis,

    Er wird ein Mensch sein wie ein Wildesel.Seine Hand gegen alle, die Hände aller gegen ihn!Allen seinen Brüdern setzt er sich vors Gesicht.(Genesis 16:12)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ismael

    Hier liegen die Wurzeln des heutigen Islamkonfliks!

    ich kann jedem nur empfehlen die Bibel ausführlich zu studieren, sie werden erstaunt sein wie viele Antworten auf heutige Herausforderungen zu finden sind.

  20. Nochmals #5 potato (28. Feb 2010 20:32)
    In den vergangenen Monaten musste ich leider beobachten, dass mohammedanische Jugendliche gezielt vor diesen jüdischen Gedenksteinen stehenbleiben und gezielt daraufrotzen.

    Und genau so haben sie in Gaza gehandelt, als die Israelis sogar mit Gewalt ihre eigenen Siedler von dort vertrieben und Gaza geräumt haben.

    Sie haben in die Brunnen, in die Gewächshäuser, auf die Felder und auch auf Spielzeug, das zurückgelassen wurde uriniert und geschissen. Anstatt diese Einrichtungen weiter zu nutzen, haben sie sie zerstört, nur weil sie angeblich keine jüdischen Dinge benutzen wollen, (jüdisches Geld stinkt natürlich nicht) und genau so haben sie das in Samaria und Judäa das wiederaufbereitete Wasser nicht haben wollen, die Israelis nutzen es für die Felder, nein, das war von Juden beschmutzes Wasser, lieber leben sie in Ihrer eigenen Kloake.

    „Meine Nachricht an die ekligen Juden ist die, daß es keinen Gott gibt außer Allah, wir werden euch überall jagen! Wir sind eine Nation die Blut trinkt, und wir wissen, daß es kein besseres Blut gibt als das Blut der Juden. Wir werden euch nicht in Ruhe lassen, bis wir unseren und den Durst unserer Kinder mit euerem Blut gestillt haben. Wir werden nicht weichen, bis ihr die islamischen Länder verlassen habt.“

    Quelle: Hamas Video: We will drink the blood of the Jews. By Robert Spencer

    Basmallah (dreieinhalb Jahre alt), kennst du die Juden? – Ja. – Magst du sie leiden? – Nein. – Warum magst du sie nicht? – Weil … – Weil sie was sind? – Sie sind Affen und Schweine. – Weil sie Affen und Schweine sind? Wer sagte das über sie? – Unser Allah. – Wo sagte er das über sie? – Im Koran. – Er sagte das über sie im Koran, das ist richtig. Basmallah, was tun die Juden? – Was? – Was tun sie? – Der Pepsi Konzern. – Du weißt also auch über den Boykott Bescheid, Basmallah? – Ja. – Liebten sie unseren Propheten Mohammed? – Nein. – Was taten die Juden ihm an? – Er tötete jemanden. – Tatsächlich, unser Prophet Mohammed war stark und konnte sie töten. – OK, kennst du Hadithe dazu, was die Juden unserem Propheten Mohammed angetan haben? – Ja. – Gibt´s eine Geschichte, die du kennst? – Ja. – Welche? – Die von der jüdischen Frau. – Was tat die jüdische Frau unserem Propheten Mohammed? – Die jüdische Frau? – Ja. – Sie lud den Propheten und sein Gefolge ein, und als er sie fragte, ob sie Gift in sein Essen getan hätte, sagte sie „ja“. Er fragte sie: „Warum hast du das getan?“ Sie antwortete: „Wenn du ein Lügner bist, wirst du sterben, und Allah wird dich nicht beschützen. Aber wenn du wahr sprichst, wird Allah dich beschützen.“ – Und Allah hat den Propheten selbstverständlich beschützt. – Ja. Und er sagte zu seinem Gefolge: „Ich werde diese Frau töten.“ – Selbstverständlich, sie hat Gift in sein Essen getan, diese Jüdin. Ende der Unterhaltung mit der dreieinhalbjährigen Basmallah.

    http://www.eussner.net/artikel_2009-04-07_18-32-30.html

  21. 22 klausklever (28. Feb 2010 21:19) Unseren täglichen Hitler gib uns heute….

    Dafür gibt es eine Antwort: Fernseher und Radio aus, Bücher und Zeitschriften mit diesem Thema nicht kaufen!

  22. Königin Ester war eine tapfere Seele. Und ich bin mir sicher, daß die Vorsehung dem jüdischen Volke und noch so mancher Generation eine Ester schenken wird.

    Sameach Purim

  23. Das was was diese vormittelalterlicheren Despoten, wie Ahmadinedschad mit ihren eliminatorischen Antisemitismus und Antizionismus, auch erreichen wollen, ist die Ablenkung ihres eigenen Versagens der Innenpolitik, ihrer Rückständigkeit gegenüber der Zivilisation, der fehlenden Inovation, Entwicklung usw.. Das Rezitieren der Protokolle „Der Weisen von Zion“ dient dann als Ventil, damit sich der Volkszorn nicht gegen die Herscher richtet.
    Und genau darum denke ich, dass der Antisemitismus und -zionismus in Europa wieder an Boden gewinnt – wegen den gleichen Motiven der „Eliten“. Die werden nicht zugeben, dass sie für diesen Mist verantwortlich sind, wenn der Islamomob in Europa „Juden ins Gas“ rufen.
    Vor etwa zwei Wochen laß ich einen Artikel im Netz, dass – glaube es war Äthiopien oder Somalia – die dortige christliche Gemeinde antiisraelische Redensarten angenommen haben um sich somit zu schützen, indem sie den Haß von sich auf Israel umlenkten. Die Partei „Die Linke“ macht es doch heute schon vor, indem sie den Mob durch antiisraelische Aktivitäten zu besänftigen versucht und sich ihre Stimmen erhoffen.

  24. Die EU und die USA unter Obama, Tyranneien verglichbar mit Nazi Deutschland, Stalins UDSSR, Saddams Iraq…..die Gottes Zorn erregen werden?

    Herr Greefield, setzen 6.

  25. „Der Tyrann strebt danach, sich bis in den Himmel zu erheben, aber er endet im Schmutz des Erdbodens. Aber bevor dieser Tag kommt, streckt die unbeschränkte Tyrannei ihren Griff rasch aus, bis in das Denken der Menschen hinein: um deren Gedanken und deren Glauben zu beherrschen, um die Menschen in geistlose Sklaven des Regimes zu verwandeln, um die Menschen zu lehren, mit der Menge zu jubeln und dem großen Führer zu applaudieren. Und um den Menschen vergessen zu machen, dass die Vergangenheit die Zukunft ist.“

    Tja, ich fürchte, Geschichte muss sich immer wiederholen.
    Selbst heute, wo alle Informationen praktisch allen zugänglich sind, lässt sich die Masse der Menschen von Medien und Volksverrätern verdummen und manipulieren und wird so Schritt für Schritt in die nächste Diktatur geführt. 🙁

    Wie dem aktuell durch Dekadenz: sprich mangelnden Willen zur Macht und Verantwortung der Boden bereitet wird, beschreibt David Greenfield in einem weiteren lesenswerten Artikel.
    Dt. Übersetzung:
    „Warum die Zivilisation zusammenbricht“

    http://www.korrektheiten.com/2010/02/21/zivilisation-adoleszenz-infantilitaet/

  26. #20 Zahal (28. Feb 2010 21:19)
    Danke.
    Gott wird Israel nicht in Stich lassen, Er hat sie damals nicht im Stich gelassen und Er wird sie jetzt auch nicht im Stich lassen.
    „Und der Herr wird ihnen beistehen und sie retten; er wird sie erretten von den Gottlosen und ihnen helfen, denn sie haben sich bei ihm geborgen.“ (Psalm 37,40)

  27. Es tut mir leid ich möchte niemanden beleidigen, aber dieser Brei aus sentimental pathetisch mystischem Gequatsche ist unerträglich und beleidigt den rational aufgeklärten Verstand.
    Das müsste doch auch anders und mit etwas mehr Liebe erfüllt gehen.

  28. „Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen”
    das ist dummes, unreflektiertes Geschwätz.
    Man braucht keine Kenntnis der Vergangenheit um sich anständig zu verhalten. Welche Vergangenheit sollte das auch sein? Die von aus der SU zugereisten Ostjuden, wie Luxemburg, Liebknecht, Eisner, Kohn (Ungarn) etc pp angezettelten Putschs mit vielen Opfern? deren haßerfüllte Absonderungen, der Deutschen- und Japanerhaß des Hr. Rosenfeld? die reichsfeindlichen Intrigen des Hr. Churchill? der unvorstellbare Massenmord der jüdischen Trotzkis & Co an Ukrainern und Russen? die von den US Banken Kuhn Loeb & Co mit J.Schiff organisierte gemeine Hetze gegen das Kaiserreich aus Angst vor Verlust der Kriegskredite an die Entente? die Mordorgien der Lenins, Stalins, Maos, Pol Pots etc.? die Schandtaten des NS Regimes, die systematische Zerstörung deutscher Städte? der Test der Atombomben über Japan?
    Nein, aus der Geschichte kann man nichts lernen, jedes Ereignis wird von verschiedenen Seiten betrachtet und die vermeintlichen Lehren daraus sind genauso unterschiedlich.
    Der eine klagt an, der andere rechnet auf.
    Geschichte wiederholen? da bedarfs nur geringen Verstandes um zu wissen, daß das Blödsinn ist. Die Bedingungen, die Vorraussetzungen ändern sich fortlaufend und grundlegend, neue Gegenwart, neue Ereignisse.

  29. Alle Hamans dier Welt erreichen ihr Ziel „Eine Welt ohne Israel“ niemals !!!

    Israel bleibt für immer und ewig 🙂 🙂 🙂

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  30. #38 Vierre Pogel (01. Mrz 2010 02:49)
    Es tut mir leid ich möchte niemanden beleidigen, aber dieser Brei aus sentimental pathetisch mystischem Gequatsche ist unerträglich und beleidigt den rational aufgeklärten Verstand.
    Das müsste doch auch anders und mit etwas mehr Liebe erfüllt gehen.
    ___________________________________________

    Nun gut, aber von welcher Liebe spricht dieser User? Spricht er von der Liebe der Taliban, von der Liebe der Hamas, von der Liebe der Mullas? Erklärt er es dem Publikum einfach einmal?

    Und welcher rationale, aufgeklärte Verstand widerspricht dem Artikel. Bitte Fakten, keine Meinungen.

  31. #39 Castellio (01. Mrz 2010 11:39)

    as ist dummes, unreflektiertes Geschwätz.
    Man braucht keine Kenntnis der Vergangenheit um sich anständig zu verhalten. Welche Vergangenheit sollte das auch sein? Die von aus der SU zugereisten Ostjuden, wie Luxemburg, Liebknecht, Eisner, Kohn (Ungarn)/i>

    Huch, ein Kenner der Geschichte? Sich anständig verhalten bedarf es nicht der Vergangenheit? Aus Fehlern lernen, bedarf es nicht, die Fehler der Vergangenheit zu analysieren, daraus Lehren zu ziehen, sorry, aber sie sind ein Rassist.

    etc pp angezettelten Putschs mit vielen Opfern? deren haßerfüllte Absonderungen, der Deutschen- und Japanerhaß des Hr. Rosenfeld? die reichsfeindlichen Intrigen des Hr. Churchill? der unvorstellbare Massenmord der jüdischen Trotzkis & Co an Ukrainern und Russen? die von den US Banken Kuhn Loeb & Co mit J.Schiff organisierte gemeine Hetze gegen das Kaiserreich aus Angst vor Verlust der Kriegskredite an die Entente? die Mordorgien der Lenins, Stalins, Maos, Pol Pots etc.? die Schandtaten des NS Regimes, die systematische Zerstörung deutscher Städte? der Test der Atombomben über Japan?

    Wo nehmen sie eigentlich IHRE INFOS her, aus dem Stürmer? Die systematische Zerstörung der deutschen Städte hatte nämlich ein MOTIIV, dieses unsägliche System zu besiegen, wenn ich Statement wie ihre lese, würde ich mir wünschen, es wären auch nach dem Vernichtungskrieg von den Allierten genau das gemacht worden, was ursprünglich vorgesehen…..mich kotzt ihr Relativismus an, mich kotzt an, daß ihr immer noch nichts gelernt habt, mich kotzt Euer Hass an.

    Nein, aus der Geschichte kann man nichts lernen, jedes Ereignis wird von verschiedenen Seiten betrachtet und die vermeintlichen Lehren daraus sind genauso unterschiedlich.
    Der eine klagt an, der andere rechnet auf.
    Geschichte wiederholen? da bedarfs nur geringen Verstandes um zu wissen, daß das Blödsinn ist. Die Bedingungen, die Vorraussetzungen ändern sich fortlaufend und grundlegend, neue Gegenwart, neue Ereignisse.

    Ich will auf keinen Fall die Nazikeule schwingen, aber daß Deutschland heute noch kein vernünftiges Konzept hat, liegt genau in diesem Grunde…

    Nein, ich sage, dadurch daß Vergangenheit gerade hier in Deutschland nicht richtig aufgearbeitet wurde, in den Schulen, aber falsch, dadurch, daß Nazibonzen bis in den Neunzigern unbehelligt wirken durften, dadurch, daß die DDR genau das ganze Kapitel ausgeklammert und verleumdet hat, steht IHR vor dem den Konsequenzen, Ihr Deutsche, mehr nicht.

    Hoffentlich bekommt ihr (dieser User – nicht alle), eben weil es keiner Vergangenheit braucht, genau das, was euch hätte mit Geschichtskenntnisse und Vergangenheit verhindert hätte werden können.

    Willkommen im geschichtlichen Nirgendwo. Keine Ursachenkenntnis, sondern nur die Symtome……die dann nur behandelt werden, aber nicht bekämpft und vernichtet, weil schädlich für die Entwicklung des Menschseins. Prost Vergessen, Prost auf Nichterkennen.

  32. #39 Castellio (01. Mrz 2010 11:39)

    Bei nochmaligen lesen ihres Postings fällt mir allerdings noch etwas ganz anderes auf……Vielleicht sind sie bei altermedia besser aufgehoben?

Comments are closed.