Der Linken ist offenbar jedes Mittel recht, notfalls wird es eben frei erfunden. Der neue „Skandal“ um die Bundeswehr, genauer: der Gebirgsjägereinheit in Mittenwald, bei der auch der Verteidigungsminister einst diente, beruht teilweise auf frei erfundenen „Zeugen“. Die bösen Buben, die in Afghanistan schon mit Schädeln spielten (da glaubt das eh jeder), wurden einfach noch böser gemacht.

Meedia schreibt:

Die Deutsche Presse-Agentur hat sich am Wochenende für einen Fälschungs-Skandal in den eigenen Reihen entschuldigt und Konsequenzen gezogen. Ein Mitarbeiter hatte im Zusammenhang mit dem jüngsten Bundeswehr-Skandal in Mittenwald zahlreiche Zitate frei erfunden, darunter die eines Bürgermeisters, aber auch von Anwohnern und die eines Soldaten.

Ein neuerlicher Dämpfer für die Qualitätsbemühungen des neuen dpa-Chefredakteurs Wolfgang Büchner: Am Wochenende musste er einen massiven Mangel in seinem Dienst registrieren. Die dpa zog am Freitag zunächst einen Bericht zurück, in dem ein Mitarbeiter Reaktionen auf die ekelerregenden Mutproben bei Bundeswehr-Gebirgsjägern im bayerischen Mittenwald notierte. Das Problem an der Sache: Die enthaltenen Zitate eines Soldaten, einer Passantin und des örtlichen Bürgermeisters waren laut dpa von ihrem Mitarbeiter „frei erfunden“. Am Samstag teilte dpa dann mit, sie habe die Zusammenarbeit mit diesem Mitarbeiter beendet.

Nach MEEDIA-Informationen handelt es sich um einen langjährigen und bisher stets zuverlässigen freien Mitarbeiter, der auch für bayerische Lokalzeitungen schreibt. Wolfgang Büchner ließ im eigenen Dienst mitteilten, dpa bedauere den Vorfall „zutiefst und entschuldigt sich bei ihren Kunden sowie dem Bürgermeister von Mittenwald, Adolf Hornsteiner (CSU), und anderen falsch zitierten Personen“.

Macht nichts! Die Qualitätspresse berichtet ungerührt weiter über die böse Bundeswehr.

(Spürnase: BePe)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

126 KOMMENTARE

  1. Ich habe nichts anderes Erwartet.

    Wenn das Kapital und die Medien Hand in Hand marschieren, dann kann der Marsch auch bis Stalingrad führen.

    Alles schon dagewesen.

  2. Die bösen Buben, die in Afghanistan schon mit Schädeln spielten (da glaubt das eh jeder) […]

    Mit Schädeln, die seit 20 Jahren am Straßenrand gelegen haben (wodurch die Sache aber auch nicht weniger geschmacklos wird).

  3. Heraus mit dem Namen des Mitarbeiters, da er ja

    „auch für bayerische Lokalzeitungen schreibt“

  4. Qualitätspresse.
    Ganz einfach Qualitätspresse.

    „Made in Germany“ war ursprüglich als deklassierender Hinweis anstatt eines Qualitätsmerkmals auf Produkten gedacht.
    Mittlerweile stimmt die ursprüngliche Definition.

  5. Was mir auffällt ist, daß diese verhältnismäßig belanglose Sache so große Resonanz in den Medien findet. Das muß einen Grund haben.

  6. Nicht nur in ihrem Gier nach Blut, Tod und Zerstörung sind sich Linke und Musels sehr ähnlich, auch beim Verdrehen, Krummbiegen und Zurechtlügen gibt es viele, viele, viele Gemeinsamkeiten. Die Wahrheit ist unwichtig, die Ideologie, die ist wichtig.

    Bei den Musels heisst das Taqiyya.

    Bei den Linken wird es in etwa so formuliert: es ist nicht so wichtig was passiert ist sondern es ist viel wichtiger wie es die Leute wahrnehmen was passiert ist.

    Bei der ARD z.B. kann man das jeden Tag um 20:00 Uhr genau beobachten.

  7. @ Gottfried von Bouillon

    Interessiert? Hervorragend.

    Mitgliedschaft ist nicht vorgesehen, ist rechtlich so eine Sache mit Eintritt verwehren.

    Aber Aktivisten und Unterstützer immer gerne. Es soll die „Gewerkschaft der Islamkritiker“ werden. Am Anfang soll das bloß nicht offiziell gesagt werden, wegen der Erwartungshaltung. Ist alles im Aufbau, Internetseite in wenigen Tagen, sie haben Probleme mit kleinen Details (Spendenkonto, Server usw.).

    Jeder kann aktiv werden und wird gebraucht, je nachdem wieviel und was man will/ kann.

    Immer noch interessiert an der GERMAN DEFENCE LEAGUE???

  8. Wir leben mittlerweile in einer derart verweichlichten Gesellschaft. Als ich noch Kind war gab es jedes Jahr in der Schule ein Neptunfest wo die ungezogensten Schüler gejagt, dann mit einer ekligen Brühe zwangsernährt und anschliessend unter Wasser getaucht wurden.

    Ich fand das keinesfalls gut, aber alles was ich bislang über diesen „Bundeswehrskandal“ gelesen habe hört sich für mich viel harmloser an als so ein Neptunfest (die bestimmt auch heute noch abgehalten werden).

  9. Die DPA hat auch damals beim Transrapid gelogen und manipuliert, und zwar ganz eindeutig nach politischen Gesichtspunkten (jeder kann sich denken in welche Richtung). So neu ist das nicht, lediglich besonders stümperhaft.
    Bei der Berichterstattung über die Kernenergie sieht es nicht besser aus. Das was später in den Medien in leicht abgewandelter Form mal so, mal so ausgegeben wird, geht fast immer auf DPA Ausgangsmaterial zurück (oder andere Nachrichtenagentur).

  10. NEIN, die GERMAN DEFENCE LEAGUE SEITE MIT .ORG am ENDE hat damit nix zu tun.

    SEITE DER ECHTEN GDL FOLGT IN WENIGEN TAGEN.

  11. #8 GottesRechterArm (14. Feb 2010 14:40)

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (56, SPD)besuchte am Donnerstag die Sehitilik-Moschee im Stadtteil Neukölln.

    Am Freitag durfte Wowi wohl nicht rein?!

    Ungläubige, Hunde und Frauen machen das Gebet ungültig.

  12. #2 Garde

    entsprechend dem deutschen Orden müßte das Symbol aber ein schwarzes Kreuz auch weißem Grund sein.

  13. Man kann wohl davon ausgehen das auch der Rest des „Skandals“ in den Medien maßlos übertrieben dargestellt wird!

    Übrigens, meine Mutter gab mir als Kind ab und an mal ein kleines Stück rohe Leber zu essen, und ich lebe immer noch. 😉

  14. @ Garde

    Unter den anderen Kürzeln gibt es .de, .eu, .com und .net, doch diese Adressen stehen zum Verkauf und es finden sich dort keine GDL-Inhalte.

  15. # 17

    Mit dem Symbol ist so eine Sache. Darf nicht zu militant wirken. Soll 90% der Gesellschaft ansprechen. Nicht nur PI-Leser.

    Auch der Name ist vieldiskutiert. Sie heißen:

    German Defence League – Deutsche Schutz- und Verteidigungsliga

    Soll jeder verstehen und keiner meckern können.

    Und die Arbeit ist irgendwie auch konspirativ, versteht sich bei der Bedrohungslage ja von selbst. Aber sie brauchen Geld, für gepanzerte Fahrzeuge usw.

    ALSO ALLE UNTERSTÜTZEN

  16. #14 Vierre Pogel

    Mindestens 80% der Journalisten sind Linke bis Linksextreme. Von denen kann man nichts anderes erwarten als antideutsche Hetze.

  17. Glaubt ihr, die dpa hat irgendwelche Skrupel, durch ähnliche Propagandamittel eine „saubere antiislamische Partei“ zu diskreditieren?

    Wer auf eine solche Partei wartet, die man wählen kann ohne von den Medien als „Nazi“ beschimpft zu werden, möge weiterwarten.

    Wenn es in der heutigen Zeit „Nazi“ ist, den islam und die Abschaffung der Demokratie zu bekämpfen, bin ich stolz darauf.

  18. Unsere Politiker haben das Grundgesetz mit dem Lissabon Vertrag verraten, obwohl dieses nach Artikel 3 unzulässig ist. Wir steuern geradewegs in eine faschistoide EU Diktatur. Wo ist denn hier die Antifa?

    Art 79
    (1) Das Grundgesetz kann nur durch ein Gesetz geändert werden, das den Wortlaut des Grundgesetzes ausdrücklich ändert oder ergänzt. Bei völkerrechtlichen Verträgen, die eine Friedensregelung, die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben oder der Verteidigung der Bundesrepublik zu dienen bestimmt sind, genügt zur Klarstellung, daß die Bestimmungen des Grundgesetzes dem Abschluß und dem Inkraftsetzen der Verträge nicht entgegenstehen, eine Ergänzung des Wortlautes des Grundgesetzes, die sich auf diese Klarstellung beschränkt.
    (2) Ein solches Gesetz bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder des Bundestages und zwei Dritteln der Stimmen des Bundesrates.
    (3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

  19. Rohe Leber und saufen bis zum Erbrechen.

    Vielleicht war es auch nur ein ganz normaler Urlaub auf Malle.

  20. @ Garde

    Wenn eine Organisation mit politischen Zielen paramilitärisch auftritt, kann das schnell in der öffentlichen Meinung dazu führen, die Aktivisten seien auf reine Provokation aus. Selbstverständlich sollten Angriffe von Gegnern nicht unterschätzt werden, doch genauso falsch wäre eine Bunkermentalität.

  21. #12 Garde

    Ich bin an allem interessiert, was dem Kampf um unser Europa dient und sich au legalem Pflaster bewegt!

  22. Wenn die German Defence League sich für deutsche Interessen einsetzen will, dann glaube ich auch, dass McDonalds und Kentucky Fried Chicken sich für die gute alte deutsche Küche einsetzen.

  23. @ Garde
    Ein deutscher Name dürfte es schon sein. Aber davon abgesehen, das wäre dann die 20ste, 80ste oder die 163ste Gründung eines Vereins/Partei/Organisation mit dem dazugehörigen, vorhersehbaren Ende. Warum greift ihr nicht auf die bestehenden Strukturen wie z.B. die PI-Gruppen zurück? Ebenso sind die Pro …… im Aufbau.

    Fragen über Fragen!

  24. #28 Bonn

    Man darf die Anziehungskraft von Uniformen, Abzeichen, Bannern und Straffer Organisation nicht unterschätzen, vor allem wenn all dies einer berechtigten Sache dient. Die EDL ist nicht zuletzt so erfolgreich, weil sie dies erkannt hat!

  25. @ Bonn

    Bloß nicht militärisch auftreten! Das wäre sofort das Ende. Richtig.

    Die GERMAN DEFENCE LEAGUE hat viele FACHBEREICHE.
    Und mit warmen Worten kann man bedrohten Personen nicht helfen, da muss Schutz her. Außerdem sind die Menschen da, wo die Macht ist. Es soll ruhig jeder öffentlich sehen, wieviel Sicherheit notwendig ist, um den Islam vorsichtig zu kritisieren. Und mehr und mehr Leute werden sich dann aus der Deckung trauen, wenn sie ein riesen Netzwerk hinter sich haben.

    Über einen Wilden mit einer Axt lacht die GERMAN DEFENCE LEAGUE!!

  26. #32 Gottfried von Bouillon (14. Feb 2010 15:17)

    Diese Bürgerwehr(?) muss aber Vertrauen aufbauen und Präsenz zeigen, so das Lügen der Meiden nicht geglaubt werden!

    Zum Beispiel:

    Rentner Begleitservice zur Bank !

  27. @ Gottfried von Bouillon

    Versuche einmal in Deutschland eine politische Demonstration mit paramilitärischen Formationen stattfinden zu lassen! Das ist gesetzlich verboten.

  28. Das ist ja ein Ding! Mir fehlen die Worte. Immer feste draufhauen, auf unsere Jungs. Eines Tages werden sie noch nach einer Bundeswehr schreien, wie kleine Kinder.

  29. dpa-Fälschungs-Skandal

    sicherlich KEIN Einzelfall!

    Den Kommentar #1 von ichauch (14. Feb 2010 14:32) verstehe ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht. Er/sie schreibt:

    Ich habe nichts anderes Erwartet.

    Wenn das Kapital und die Medien Hand in Hand marschieren, dann kann der Marsch auch bis Stalingrad führen.

    Alles schon dagewesen.

    Aber genau aufgrund solcher Phrasen im Kopf werden doch solche gutmenschlich initiierten Lügen bei dpa doch gerade erfunden! Oder siehst du das anders, „ichauch“?

  30. # TomcatK

    Die LIGA umschließt quasi PI-Gruppen und BPE.

    BITTE VERSTEHT: Nicht jeder ist Mathelehrer oder Jurist und tritt einer Bürgerbewegung mit Lesungen usw. bei. Und nicht jeder, der Angst vor dem Islam hat, ist Pro-Israel und Pro-USA.

    Es geht um die breite der Zielgruppe, die Vielzahl der Aktivitäten und die unterschiedlichen Intensitäten der Beteiligung.

    Ich kenne das Konzept. Glaubt mir, sowas gibts noch nicht.

  31. Das ist es ja.

    Die German Defence League vernetzt alle Kritiker miteinander. Und noch viel mehr..

    Eben die Gewerkschaft der Islamkritiker

  32. #35 Bonn

    Es ist in Deutschland auch verboten, das freiheitliche Rechtssystem zugunsten mittelalterlicher Religionen zu demontieren und trotzdem wird es getan! Abgesehen davon, dass es mich langsam nicht mehr schert, was verboten ist und was nicht, weil es Politik und Presse offenbar auch nicht schert und wir drauf und dran sind, unser Land zu verlieren und zwar für alle Zeiten- Ich spreche nicht von uniformierten Aufmärschen ala NPD, sondern von sichtbaren Zeichen der Zusammengehörigkeit und vorallem von bedingungslosem Zusammenhalt, der visuell nach außen getragen werden muß! Schau Dir die Jungs von der EDL an und lerne!

  33. Und zum Thema Legalität:

    Die GERMAN DEFENCE LEAGUE weiß was verboten und erlaubt ist, das ist ja der Witz. Es wird schwer sie aufzuhalten, so oder so.

    Notwehr und Nothilfe sind stets zulässig. Um nichts anderes würde es im Extremfall gehen. Das Recht nimmt uns keiner.

  34. Der Schlüssel zum Erfolg, das weiß die GERMAN DEFENCE LEAGUE, ist die richtige Medienstrategie. Schlägertrupps aufstellen kann in der Tat jeder…

  35. #35 Bonn (14. Feb 2010 15:22)

    @ Gottfried von Bouillon

    Versuche einmal in Deutschland eine politische Demonstration mit paramilitärischen Formationen stattfinden zu lassen! Das ist gesetzlich verboten.

    Warum, die Linken tragen doch auch schwarze US-Army Jacken ?

    http://www.your-army-shop.com/product_info.php?pName=bdu-jacke-oliv-gewaschen

    Und ich hörte Barette sind jetzt im kommen 😉

    Man könnte es aber auch übertreiben:

    http://www.your-army-shop.com/product_info.php?pName=crown-coat-schwarz

    P.S

    Ich komme gerade aus Irland und hier wie auch in Northern läuft die IRA immer uniformiert herum teilweise bei Märschen auch vermummt !

  36. Die Faschökos machen sich Sorgen um die Reinheit der Umwelt.
    Die Nazis, machten sich Sorgen um die Rassenreinheit.
    Deshalb Lügen heiligt die Mittel.

  37. #39 Garde

    Die deutsche Sprache ist das höchste Kulturgut, das wir im deutschen, österreichischen und schweizerischen Raum haben. Diese Sprache hält uns zusammen, diese Sprache ist überreich an Ausdruck und Nuancierungen, diese Sprache ermöglicht es, dass tausende von Theaterstücken, Dramen, Komödien, Romanen, Novellen, Kurzgeschichten, Satiren, dass Millionen und Abermillionen von Gedichten entanden sind, und man höre und staune, selbst verständliche Bedienungsanleitungen sollen schon in dieser Sprache geschrieben worden sein.

    Der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Herr Öttinger, wollte die deutsche Sprache durch Englich als Amtssprache ersetzen und ist nun als EU-Kommissar ein leuchtendes Vorbild.

    Wie soll eine Organisation, die bereits in ihrer eigenen Bezeichnung die deutsche Sprache ablehnt und stattdessen einen englischen Ausdruck, den möglicherweise nur ein Bruchteil der Deutschen versteht, glaubhaft machen wollen, deutsche Interessen verteten zu wollen?
    Das versucht fast jede Firma:
    Professional haircare for you.
    Color your life.
    Come in and find out.
    uswusw…

  38. Wo wir gerade bei Bürgerwehren sind, in Italien haben sie sich ja auch zusammen geschlossen als das Pack anfing Italienerinnen zu vergewaltigen.

    Weiss jemand akuelles, irgendjemand bei PI hatte doch immer guten Kontakt nach Italia ?

  39. #47 Gyaur

    Es geht nicht um „Reinheit der Rasse“! Es geht darum, den Stall sauber zu halten! Überall, in ganz Europa sind es Muslime, die stets durch Negativrekorde unangenehm auffallen. Dies hat seinen Grund in der Unvereinbarkeit der muslimischen „Kultur“ mit jeder Art von moderner Zivilisation! Es geht nicht um Rassereinheit, sondern es geht darum, was wir bereit sind, noch alles zu akzeptieren und zu tolerieren, nur damit Muslime ausreichend „Nestwärme“ spüren!

  40. #49 Dichter (14. Feb 2010 15:45)

    Der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Herr Öttinger, wollte die deutsche Sprache durch Englich als Amtssprache ersetzen und ist nun als EU-Kommissar ein leuchtendes Vorbild.

    Dazu fällt mir nichts mehr ein !

    Ich habe davon allerdings auch nichts mitbekommen , wann war das ?

  41. #43 Garde

    Der Schlüssel zum Erfolg, das weiß die GERMAN DEFENCE LEAGUE, ist die richtige Medienstrategie.
    Genau, alles auf Englisch quatschen, damit es keiner versteht, ist die richtige Medienstrategie!
    Grrrrrrr!

  42. Mit dem Namen ist ein Trauerspiel. Wer sich an German Defence League stört, nennt die Organisation beim dt. Namen. Wer glaubt, man erreicht 17jährige mit dem deutschen Namen besser oder meint, der Name sei wichtiger als die Idee und die Arbeit, die dahinter steht, geht vielleicht nochmal in sich.

    habt bestimmt auch lange mit dem Namen PI gekämpft, wa??

  43. #39 Garde

    „Deutsche Verteidigungsliga“ würde wohl zu viele Resentiments wecken! Vergiss nicht, dass man den Deutschen sogar den Willen zur Selbstverteidigung abtrainiert hat!

  44. #58 Dichter

    Während wir uns über Worte streiten, übernehmen die Sarazenen unser Land! Was dann wohl noch von unsererSprache bleibt?

  45. http://www.deutscheverteidigungsliga.(alle möglichen Endungen und Schreibweisen) gehören der GERMAN DEFENCE LEAGUE. Erreichen kann man sie also auch, wenn man englisch verweigert.

    Aber es soll sich jeder aussuchen, der Name nicht das Hindernis sein. Denn gegen einen deitschen Namen gibt es auch genug ins Feld zu führen, das ist das Problem.

  46. #57 Gottfried von Bouillon (14. Feb 2010 15:51)

    #39 Garde

    “Deutsche Verteidigungsliga” würde wohl zu viele Resentiments wecken! Vergiss nicht, dass man den Deutschen sogar den Willen zur Selbstverteidigung abtrainiert hat!

    Dann vieleicht „umgekehrte Pyschologie“ versuchen ?!

    Multikulturelle-Verteidigungsliga für Deutschland

    Meine Mutter ist Iren also mit meinen Eintritt passt das schon 🙂

  47. # 63

    Danke. Der Schlüssel zum Erfolg der Organisation ist die Multi-Kulti-Ausrichtung, sonst ist schon im Keim Schluss, von wegen Medienstrategie.

  48. #61 Garde

    Ich habe auch einen deutschen Namen. Was gibt es dagegen ins Feld zu führen?

    Denn gegen einen deitschen Namen gibt es auch genug ins Feld zu führen, das ist das Problem.

    Na, aaaber auf keinen Fall einen deitschen Namen geben! Das geht aber überhaupt nicht! Dann wird man ja gleich angreifbar!!

    Und so ein Verein, der schon bei der Namensgebung einknickt, will für deutsche Interessen kämpfen?

  49. Wie bereits gesagt:

    Der Name ist deutsch und englisch. Und wer sagt, dass da alles auf englisch und nichts deutsch an der Sache ist, der will nicht verstehen.
    Genau solche Verräter, wie die Jewish Defense League. Sie wollen einfach nicht hebräisch sprechen!?

  50. In D herrscht für politische Organisationen Uniformverbot nach §§ 3, 28 Versammlungsgesetz. Selbst die FDP (ich glaub es traf die Julis) musste schon mal ihre blau-gelben Jacken ausziehen. Für Jugendgruppen, Pfadfinder etc. kann eine Ausnahme gemacht werden. Gegenüber Linken wird das Verbot natürlich nicht durchgesetzt.

  51. Der Name ist deutsch und englisch.
    Seit wann sind die Begriffe

    German
    Defeat
    Legue

    deutsch und englisch? Habe ich meinen Duden noch nicht aktualisiert?

    Zugegeben, in den öffentlichen Medien wird man mit solchen Begriffen zugeklatscht.

    Aber deshalb muss mann sie nicht gleich zu deutschen Begriffen umdefinieren?

    Ich bleibe dabei: Wer sich nicht zur deutschen Sprache bekennt, der kann auch nicht deutsche Interessen nachhaltig vertreten.

  52. Ich stehe dahinter und kann Kritik sehr gut verstehen. Auch der Vorstand hat über den Namen heiß diskutiert, steht auf der noch folgenden Seite auch.
    Der Punkt ist doch, es geht um ein europäisches Problem und eine europäische Aufgabe, nichts nur deutsches. Und der erste Teil des Namens spricht mehr Menschen an, vor allem junges Gemüse. Ist nicht verstaubt. Sie treten mal unter dem einen, mal unter dem anderen Namen auf. Und sie wollen alle ansprechen in Deutschland.
    Mir passt der Name auch nicht 100%, aber man hat eine Vorstellung und spielt vielleicht so ein bißchen mit dem Image der JDL, ohne radikal zu sein.
    Wenn es nur der Name ist..??

  53. Was mir auffällt ist, daß diese verhältnismäßig belanglose Sache so große Resonanz in den Medien findet. Das muß einen Grund haben.

    Neben dem üblichen Bundeswehr anpissen als Linkensport kommt dazu noch das Guttenberg in den 90ern bei dem Battalion war. Da lässt sich doch was draus machen!

  54. Was versteht ein ungedienter Sprutz von Initationsritualen ? Nichts, und er sollte
    sich verkneifen über Sinn und Unsinn zu polemisieren. Wer daran teilnimmt macht dies freiwillig und aus dem Grund, zu einer Gruppe
    zu gehören. Der Qualitätsjournalist schreibt ja auch unter dem Gruppenzwang, seiner Gruppe der Gutmenschen zu gefallen.

  55. #Garde
    Natürlich geht es auch um ein europoäisches Problem. Aber zuerst sollten wir einmal die Probleme im eigenen Land bewältigen, dann in Europa, und erst dann ist die restliche Welt dran.
    Und wenn es auch um europäische Belange geht, die, wie ich sehe, nicht unbedingt von nationalen Interessen abgekoppelt sind, denke ich, dass ein anderer Name der Organistation besser zu Gesicht stünde.

    Aber wenn ich den Namen „German Defüß Liege“ höre, denke ich automatisch an eine amerikanische Fastfood-Kette oder
    Zigarettenfabrik.

  56. an garde:bin an der german defense league äusserst interessiert!!!wie bleibe ich das betreffend auf dem laufenden?

  57. # Dichter

    Die Liga ist keine Sekte. Kritiker und Individualisten sind gerne gesehen, auch ein großer Unterschied zu anderen Initiativen.

    Trotzdem, da die Liga einer Idee folgt und keine straffe Organisation mit politischem Programm ist, auf gute, lose Zusammenarbeit.

  58. #60 Gottfied von Boullion

    Was bleibt uns noch an Identität, wenn wir unsere Sprache, die sehr reich und ausdrucksvoll ist, nicht mehr sprechen können?
    Mit der Sprache müssen wir beginnen!

  59. # 76 Simeon K.

    Perfekt.

    Aber wie ist das gemeint? Die Idee könnte einige Leute organisieren oder Du/Sie??

  60. #50 Dichter
    „Wie soll eine Organisation, die bereits in ihrer eigenen Bezeichnung die deutsche Sprache ablehnt und stattdessen einen englischen Ausdruck, den möglicherweise nur ein Bruchteil der Deutschen versteht, glaubhaft machen wollen, deutsche Interessen verteten zu wollen?“

    Natürlich hast du recht! Ein deutscher Name für die GDL ist auf jeden Fall empfehlenswert! Schon damit das Großmütterchen im TV sagen kann: „Die Deutsche VerteidigungsLiga hat meine Ersparnisse gerettet“ und nicht in englisch rumstottern muss.
    Dennoch ist auch eine „internationale“ Bezeichnung sinnvoll. Wie man am Beispiel der EDL sieht, haben solche Gruppen auch jenseits der Grenzen aufmerksame Zuschauer. Eine „German League“ wird in jedem Land verstanden.
    Langfristig gehe ich sowieso davon aus, dass EDL für „European Defence League“ stehen wird.

  61. Die Wortverbindung „German Defence League“ ist fast ein Oxymoron.

    Auf jeden Fall ist es ein verbales Armutszeugnis.

    Wieso kein deutscher Name? Geht es nicht um Deutschland?
    Eine „European Defence League“ würde schon eher Sinn machen.

    Wie wär’s mit „Deutscher Bund der Islamisierungsgegner“ oder „Deutsche Liga für kulturelle Identität“ oder oder oder …

  62. Als ich noch in der Edelweißkaserne stationiert war, war das Essen schon damals gewöhnungsbedürftig,aber Alkohol haben wir immer freiwillig bis zum Erbrechen getrunken. Nach Dienstschluß in Garmisch versteht sich.

  63. # 79

    Danke.
    Die GDL, dessen kompletter Name:

    GERMAN DEFENCE LEAGUE – DEUTSCHE SCHUTZ UND VERTEIDIGUNGSLIGA

    lautet, betreibt in Kürze auch die Seite European Defence League und bezeichnet sich selbst auch als die

    EUROPEAN DEFENCE LEAGUE – Deutschland

    Es wird schon werden..

  64. Sehr oft wenn es in den Medien heißt „Vertraute der Angelegenheit sagen…“ „direkt beteiligte äußerten…“ wird von den Schreiberlingen irgendwas opportunes Nichtexistierenden in den Mund geschoben.

  65. #60 Gottfried von Bouillon (14. Feb 2010 15:56)

    „#58 Dichter Während wir uns über Worte streiten, übernehmen die Sarazenen unser Land! Was dann wohl noch von unsererSprache bleibt?“

    Schön assoziiert, Bubonic Peace of Good (Gottfried von Bouillon?)!

    Bei „Sarazenen“ musste ich unwillkürlich „Sarrazin“, von Bekannten und Freunden vermutlich schlicht Thilo genannt, gedanklich verbinden.

    Da hat ein „Sarazene“ doch tatsächlich unser Land übernommen (Vorstand der Bundesbank, vorher Finanzsenator der Hauptstadt. Sprache? Nun: deutscher geht’s nicht mehr!!! 😉

  66. #79 cruzader   (14. Feb 2010 17:50)  
    #50 Dichter?“Wie soll eine Organisation, die bereits in ihrer eigenen Bezeichnung die deutsche Sprache ablehnt und stattdessen einen englischen Ausdruck, den möglicherweise nur ein Bruchteil der Deutschen versteht, glaubhaft machen wollen, deutsche Interessen verteten zu wollen?”

    So was wie GDL kann, oder sollte man natürlich auch zur Verständlichkeit im Ausland, so zu sagen als Unterzeile(Subline) anfügen. Aber eine deutsche Organisation sollte auch einen deutschen Namen haben, ob jetzt „Deutsche Verteidigungsliga“ oder „Deutsche Liga für Heimatschutz“ oder wie auch immer.
    Das hat nichts mit Deutschtümelei zu tun. Ein Volk definiert sich gerade über seine Sprache. Ich mag die angelsächsische Sprache sehr, aber ich liebe meine Muttersprache Deutsch über alles und bin stolz darauf. Es gibt viele deutsche Begriffe, die auf der ganzen Welt, trotz des Verbrechers A. Hitler und dem „Dritten Reich“ deutsch geblieben sind, zB. „Kindergarten“, oder in den russisch sprechenden Gebieten zB. „Butterbrot“.
    Ich glaube nicht, das die Menschen im Ausland damit ein so großes Problem haben, wie die meisten Menschen bei uns zu Hause. Leider! Es ist ein hausgemachtes Problem. Gruß an die 68er …

    Einigkeit und Recht und Freiheit !!

  67. #22 Garde
    Das schwarze Kreuz auf weißem Grund steht nunmal in der deutschen Tradition (der deutsche Orden hatte ein kristliches Kreuz mit ungleichen Schenkeln, nicht wie das der Bundeswehr). Darauf gingen auch die Landesfarben Preussens zurück und danach der schwarz-weiß-Teil Flagge des Reiches (Rot-Weiß kam vom Norddeutschen Bund). Ob man das als militant empfindet oder nicht ist eine persönliche Empfindung, was man damit verbindet, aber es ist nunmal unsere Vergangenheit. Da bringt es auch nichts sich immer nach den Linken zu richten und sich dauernd von allem und jedem zu distanzieren. Wenn man denen die Deutunghoheit überlässt, kommt eh man nie auf einen grünen Zweig.
    Man muß selber die Symbole mit Leben, Bedeutung und Gefühlen füllen und das nicht den anderen überlassen (dann ändert sich auch die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit irgendwann, wenn positive Aktionen und ein positives Auftreten damit verknüpft sind)(die Linken werden eh alles machen um das zu verhindern).

  68. # 88

    Ja, gute Ergänzung.

    Sie wollen keine Betonköpfe sein und überlassen es den Menschen, welcher Name sich durchsetzt.

    Aber sie sind jetzt vorgewarnt (lesen hier ja auch mit) wegen des Namens. Bei PI besser als Deutsche Schutz- und Verteidigungsliga
    auftreten.

  69. # 89

    Das mit dem Symbol wird wohl das selbe Spiel, wie mit dem Namen..

    Wichtig ist, dass man nicht nur daran denkt, was einen selbst anspricht. Es ist schwierig, sich in den Kopf eines Jugendlichen oder den Kopf eines frisch zugewanderten Inders zu versetzen.Muss man aber versuchen.

    Ich glaube PI-Leser sind ohnehin überzeugt, dass man mehr unternehmen muss, offene Türen sollen mit Namen und Symbol hier nicht eingerannt werden.

  70. #50 Gottfireid vob Boullion

    Während wir uns über Worte streiten, übernehmen die Sarazenen unser Land! Was dann wohl noch von unsererSprache bleibt?

    Hier muss ich dem hochgeschätzen Gottfried leider widersprechen.

    Wir streiten nicht über Worte, sondern über Sprache. Wer die Sprache aufgibt, der hat schon verloren.
    Aber wer die Sprache beherrscht, der vermag auch seine Worte als Argumente einzusetzen, sozusagen geschliffenen Worte als geschliffenen Waffe in einem Kampf ohne Blutvergießen.

    Wollten wir dem Islamismus Worte in irgendeiner Sprache vorsetzen, die fast keiner versteht, wie kämen wir dann weiter?

  71. an garde:danke,alles klar!über den genauen namen kann man sich immer noch streiten.ich habe lange auf so etwas gewartet und bin froh,das sich jetzt anscheinend was tut!!!

  72. # 93

    Zugegeben, es ist ja viel dran.

    Aber wir sollten nicht zu theoretisch werden, oder nur so lange, wie es den Erfolg der Sache nicht behindert.
    Tut mir Leid, wenn ich mir einen nicht-deutschen Namen gebe und damit Erfolg habe, ist mir das lieber als wenn ich mir deutschsprachig wimmernd den Kopf abschlagen lasse. Da bin ich praktisch.

    Ich möchte, dass wir auch in Zukunft über die Sprache und deren Bedeutung „streiten“ können. Dieser Luxus scheint derzeit aber eine Frage der Zeit zu sein.
    Deshalb organisieren, damit Anglizismen künftig wieder das größte Problem unserer Gesellschaft darstellen!

  73. Ach Garde, Sie sind ja ein Schlingel!
    Sie gründen einen Verein mit nichtdeutschem Titel, um danach über die Zukunft über die deutsche Sprache und deren Bedeutung steiten zu können?
    Sehr witzig!

  74. Ganz nebenbei:
    Was ist eigentlich mit der „Austrian Defence League“ und der „Swiss Defence League“?

  75. Ach Garde, Sie sind ja ein Schlingel!
    Sie gründen einen Verein mit nichtdeutschem Titel, um danach über die Zukunft der deutschen Sprache und deren Bedeutung steiten zu können?
    Sehr witzig!

  76. Ach Garde, Sie sind ja ein Schlingel!
    Sie gründen einen Verein mit nichtdeutschem Titel, um danach über die Zukunft der deutschen Sprache und deren Bedeutung streiten zu können?
    Sehr witzig!

  77. #3 Plondfair (14. Feb 2010 14:33)

    Ach, ich dachte als langjähriger PI’ler würde man nicht so derartig der linken Propaganda auf den Leim gehen. Plondfair, glauben Sie tatsächlich die „Geschichten“ des Spiegel und anderer „seriöser“ Blätter? Alles was da gemacht wurde war, das herrlose Gebeine aufgenommen und abgelichtet wurden. Gebeine, welche die Afghanen nie interessierten, um die sich kein Schwein kümmerte und mit denen jeder machen konnte was er wollte. Das ist was anderes, als wenn der nette Junge vom SED-Kreisleiter auf dem Friedhof für die schwarze Messe mal buddeln geht.
    Aber hauptsache die Bundeswehrfeinde haben einen Aufhänger, den man aufbauschen kann.

  78. #111 Garde

    Auch Sie lade ich gerne zu einem gut eingezapften Glas Bier ein. Da lasse ich mich nicht lumpen.

    Wenn Sie im Ruhrgebiet ansässig sind, ließe sich ein kleiner Stammtisch vielleicht organisieren.

  79. Am Anfang hat er hier gebockt,
    dann hatten sie beim Bier gehockt
    und schienen dann auch schier verbandelt,
    doch dann hat es das Bier verschandelt.

  80. Oh Mann, es ist gerade so schön heimelig hier, darum wohlan!
    Gardemäßig eingeschenkt, habt ihr ja schon.
    Also ein Lied, zwo drei vier…

    Einigkeit und Recht und Freiheit !!

  81. Linke Medien-Verbrecher! Möchte wissen, was sie unserem freien Westen sonst noch alles so andichten.

  82. #90 Vierre Pogel
    „Das schwarze Kreuz auf weißem Grund steht nunmal in der deutschen Tradition (der deutsche Orden hatte ein kristliches Kreuz mit ungleichen Schenkeln, nicht wie das der Bundeswehr).“
    Ist nicht ganz richtig, der Deutsche Orden, oder wie er vollständig heißt, Brüder vom Deutschen Haus St. Mariens in Jerusalem, existiert noch immer und führt deshalb auch weiterhin das Tatzenkreuz. Sie: http://www.deutscher-orden.de

  83. GERMAN DEFENCE LEAGUE

    Sorry, ich kann mich der Euphorie nicht anschließen. Mein Bauchgefühl rät mir hier zur Vorsicht. Werde mich natürlich gern eines Besseren belehren lassen, möchte mir aber erst einmal anschauen, was das werden soll. Bis jetzt ist mir jede Aussage von Garde zu nebulös und alles wirkt überdreht auf mich. We will see.

Comments are closed.