Über die Schandmorde unserer lieben Mitbürger mit einschlägigem Hintergrund, in euphemistischer Demutshaltung auch gerne als „Ehrenmorde“ bezeichnet, musste PI leider schon sehr oft berichten. Daher sind uns zwei Varianten dieser Schandmorde bereits bestens bekannt.

Zum einen erstechen, erwürgen, erschlagen, erschießen hintergründliche Väter, Brüder oder Onkel junge Mosleminnen, wenn diese den „islamischen Weg“ verlassen und zum Beispiel das Kopftuch ablegen, einen Beruf lernen oder einen deutschen Freund haben. Bei der anderen Variante werden Ehefrauen von ihren moslemischen Gatten überfahren, erstochen, erwürgt, erdrosselt, erschlagen oder erschossen, weil „er“ tatsächliche oder eingebildete Gründe hatte, an ihrer ehelichen Treue zu zweifeln. Diesen beiden Varianten müssen wir nun leider noch eine dritte beigesellen.

Sie bezieht sich auf außerehelichen Geschlechtsverkehr. Ein 58 Jahre alter Kurde aus Doberlug-Kirchhain (Brandenburg) mit dem höchst originellen Beruf eines Imbissbudenbetreibers tötete nach einvernehmlichem (?) Geschlechtsverkehr seine Sexpartnerin, eine 53-jährige verheiratete Verkäuferin aus Finsterwalde. Diese hatte das sexuelle Leistungsvermögen des späteren Mörders beim Beischlaf in Frage gestellt. Weil sie seinen „kleinen Mohammed“ verspottet und beleidigt hatte, und damit seine „Ehre“ verletzt hatte, griff der Täter die am Boden liegende Frau plötzlich von hinten mit einem „kantigen Gegenstand“ an und verletzte die Wehrlose schwer (dennoch kam die Staatsanwaltschaft zum Schluss, es liege – trotz der ursprünglichen Anklage wegen Mordes – wesentliche Mordmerkmale wie Heimtücke könnten nicht nachgewiesen werden!). Nachdem der Tod eingetreten war, kleidete der Mörder die Leiche wieder an, und verbrachte sie mit dem Wagen des Opfers zu einem Parkplatz.

Selbst nach der Urteilsverkündigung (neun Jahre Haft) beteuerte der Imbissbudenbetreiber seine Unschuld. Das Opfer sagte nichts, denn es war tot. Also Frauen, wenn ihr euch auf einvernehmliche Geschlechtsverkehre mit Hintergründlern einlasst, bitte daran denken, niemals seine „Ehre“ zu verletzen, indem ihr den „kleinen Mohammed“ kritisiert oder seine Leistungsfähigkeit in Frage stellt. Denn weder mit dem „großen“ noch mit dem „kleinen Mohammed“ darf gezweifelt werden, wie folgende Hadithe belegen:

Der Gesandte hatte die sexuelle Fähigkeit von 30 Männern. (Bukhari 1, 5, 268)

Anas bin Malik berichtete: Es war üblich für den Propheten geschlechtlichen Verkehr mit all seinen Frauen in einer Nacht zu haben. Zu dieser Zeit hatte er neun Frauen. (Bukhari Band 7, Buch 62, Nummer 142)

Nicht nur der Gehorsam der Tochter und die Treue der Ehefrau stehen für die hintergründliche „Ehre“, sondern auch seine Potenz.

(Foto oben: Opfer von Ehrenmorden, Quelle: Europenews)

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Heimtücke wurde ausgeschlossen, denn eine frau muss wissen was ihr bei solchen leuten jederzeit passieren kann.

    In 9 Jahren können dann die kinder dem mörder ihrer mutter im cafe zuwinken. der hat seine schuld ja dann erbracht…

  2. Justiz: Väter-Aktivisten unter Terrorverdachthttp://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/540986/index.do?from=home.panorama.religion.sc.p1

    Demokratie Nein Danke!
    Österreich als Vorreiter

  3. Viel widerlicher als die heimtückischen Mörder, Räuber und Vregewaltiger sind unsere Robenkasperle, welche wirklich alles versuchen, einen raubenden, mordenden und vergewaltigenden Moslem schnellstmöglich wieder auf uns loszulassen!

  4. Die Yahoo News als Quelle ist völlig gutmenschlich bereinigt. Ich habe mich schon immer gefragt, wo die vielen ehemaligen Redakteure des „Neuen Deutschland“ untergekrochen sind.

  5. war wohl nix mit akbar zep, was? im umgang auch mit kleinen und kleinsten mohameds muss man immer ihre wahre groesse ruehmen! sonst messa oder hamma. is doch klar. selber schuld, wenn die frau das nicht weiss und sich mit so was einlaesst: wer sich in islam begibt, kommt darin um.
    (hohn und spott ende)

  6. An was erkennt man, dass ein Moslem Geschlechtsverkehr mit einer deutschen Frau hatte?

    An den roten Augen vom Pfefferspray!

    Und wahrscheinlich wie dieses Beispiel deutlich zeigt an den blutigen Händen des Muselmannes.

    Ich kann deutsche Frauen nur eindringlich davor waren sich mit moslemsichen Herrenmenschen einzulassen. Und wenn, dann bitte Frauen lacht nicht über den kleinen Muslemann des Moslems!

  7. …..griff der Täter die am Boden liegende Frau plötzlich von hinten mit einem “kantigen Gegenstand” an und verletzte die Wehrlose schwer (dennoch kam die Staatsanwaltschaft zum Schluss, es liege – trotz der ursprünglichen Anklage wegen Mordes – wesentliche Mordmerkmale wie Heimtücke könnten nicht nachgewiesen werden!).

    Was ist das den bitteschön anderes als Heimtückischer Mord???

    Ich habe mal in Berlin eine Aufkleber gesehen auf dem Stand folgendes:

    Ich glaube er an die umschult einer Hure als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz!

    Wenn man mal über so einige Urteile nachdenkt könnte man auf solche einen Gedanken kommen.

  8. So, um mal persönlich zu werden:
    Ich finde es toll, wenn die Frauen sagen, was ihnen gefallen hat und was nicht. Nur so kann man sich verbessern und nicht immer die gleichen Fehler machen.

  9. Ist jemand schon Variante 4 über den Weg gelaufen – die klein Ayse weigert sich mit Papa/Onkel/Opa/Freund von Papa/Bruder Mohammed zu schlafen und wird daher kurzerhand halal geschlachtet?

  10. Dieser moslemische Mörder ist ja in spätestens 6 Jahren wieder draussen.

    Eine gerechtere Strafe wäre den Minischwanz operativ zu entferenen!

  11. Der Gesandte hatte die sexuelle Fähigkeit von 30 Männern. (Bukhari 1, 5, 268)

    Wenn es den Islam und seine „heiligen Texte“ nicht schon gäbe, man sollte ihn erfinden.

    Zur Abschreckung gegen interlektuelle Schwindsucht.

    Der Islam ist eine Puff-Religion. Es geht NUR um Krieg, Sex, Essen und Dominanz.

    Ein albernes Gebräu menschlicher Unkultur, dem jegliche Spiritualität und geistige Reife fehlt.

    Und wie ihre Religion, so auch ihre Anhänger.

    Maßlose Selbstüberschätzung!!!

  12. Die Drei Varianten des Ehrenmord sehen meiner Meinung nach anders asu:

    1. Variante:

    Öffentlicher Mord im Vertrauen auf geringfügige Betrafung, weil der Täter jünger als 30 Jahre ist und deshalb asl Muslim unter das Jugensstrafrecht fällt und der Mord Teil der freien Religionsausübung ist.

    2. Variante:

    Heimlicher Mord und Beseitigung der Leiche als Döner oder auf ähnliche Weise.

    3. Variante:

    Verbringung des Opfers in die Türkei oder ein anderes Islamisches Land, wo Islamische Ritualamorde nicht bestraft werden.

  13. Weil sie seinen “kleinen Mohammed” verspottet und beleidigt hatte, und damit seine “Ehre” verletzt hatte…

    Das ist doch eine reine Schutzbehauptung und kann nicht bewiesen werden. Vielleicht war sie ihm nur nicht so zu Willen, wie er es sich gewünscht hat? Sein Argument bringt der Angeklagte nur vor, weil es ihn in seinem kulturellen Umfeld sofort von aller Schuld freisprechen würde: „Ach so, sie hat über dein Schwänzchen gelacht. Na, dann… Dann musstest du natürlich so reagieren!“ Dass der Kurde die angeblichen Beleidigungen durch die Frau vor einem deutschen Gericht benennt, zeigt, dass er auch von uns Verständnis erwartet. Und leider, leider – er erhält es auch.

  14. Mein Metzger wohnt in Doberlug-Kirchhain. Er berichtete mir, dies sei seit der Wende bereits der sechste Mordfall durch Bereicher in seiner Gegend seit der Wende gewesen. Kein schlechter Schnitt für eine brandenburgische Kleinstadt.

  15. Mord aus Tradition !?

    In was für einer Welt bin ich hier als Deutscher angekommen ?
    Muss ich mich jetzt um Asyl in einem noch halbwegs gemässigtem Land bemühen ?
    Warum degradieren unsere deutschen (?) Politiker uns zum Freiwild für islamische Horden ? Muss ich mich jetzt auch bis zum Tod verteidigen ?
    Ist das Morden keine Straftat mehr in dieser Gesellschaft ?
    Ich fordere einen Schlußstrich unter diese politisch/gesellschaftlichen Perversitäten !!!
    Entfernt diese Banden aus diesem Land oder Ihr entfernt Eure Steuerzahler und noch verbliebenen vernünftigen Bürger.
    Die Rache kommt bei den nächsten Wahlen. Das ist garantiert, schariasicher !!

  16. Übringes geht aus der yahoo Meldung nicht hervor wie viehisch diese Frau ermordet wurde. Muss mal entsprechende Berichte heraussuchen.

  17. Ein erster Geschlechtsverkehr, so Schollbach, endete für Marlis K. offenbar unbefriedigend. Als auch ein zweiter Versuch die 53-Jährige nicht zufriedenstellte, habe sie die fehlende Potenz ihres Geliebten kritisiert. Gekränkt rammte der ihr daraufhin noch während des Geschlechtsakts einen Gegenstand in den Genitalbereich.

    […]

    Fest stehe, dass sich Veysel K. daraufhin auf sein auf dem Bauch liegendes Opfer warf. Er drückte das Gesicht der Schwerverletzten auf eine Decke, um sie ruhig zu stellen.

    LR-Online

  18. Wenn es sich um einvernehmlichen
    Geschlechtsverkehr gehandelt hat,
    muß ich leider sagen, dass sich
    hier mein Mitleid sehr in Grenzen
    hält. Das ist genau so blöd, wie
    das Streicheln eines bissigen
    Hundes.

  19. Sorry aber JEDE deutsche Frau, die sich mit einem Muslim einläßt, sollte wissen was sie tut. Ich hoffe dies ist ein weiteres abschreckendes Beispiel.

  20. Mit 53 Jahren sollte eine Frau auch eine gewisse Lebenserfahrung besitzen. Manchmal fragt man sich wirklich, was in denen vorgeht.

  21. @verfasser

    Das Opfer sagte nichts, denn es war tot.
    Der Pulitzer Preis wartet auf sie 🙂

    nein im Ernst diese Morde sind das Letzte.

    Warum werden die Täter nicht nach der Haft abgeschoben (wenn noch möglich)
    dann können sie ihre scheiße Zuhause verzapfen.
    und warum überhaupt nur 9 Jahre?
    Für Totschlag kann man 15 Jahre kriegen.

  22. sowas hätte der armen dame auch mit einem deutschen passiren können. nur der wäre sicher mit lebenslänglich und besonderer schwere der schuld, garnicht mehr raus gekommen.

  23. Was den pädophilen linksgrünen Hochverräter Umvolker Beck sicher noch sehr erfreuen wird sind die Analfissuren bei jungen MohammedanerInnen.

    Brüder, Väter und Onkel vergehen sich bisweilen gerne an ihren Schwestern, Töchtern und Nichten haben aber oft nicht das Geld für eine Hymenrekonstruktion (verfickt und zugenäht!), um zu verhindern, dass der spätere Ehemann sein zwangsverheiratetes Eigentum gleich in der Hochzeitsnacht ermorden darf.

    Frauenärzte sprechen bei diesem mohammedanischen Kindesmissbrauch oft vom „zweiten Tor“!

    Das geschieht nicht nur im fernen Kurdistan, das geschieht auch in Köln-Ehrenmordfeld bei uns um die Ecke!

    Von den linksgrünen HochverräterInnen wie Claudia Fatima Roth hört man zu dieser gravierenden Menschrechtsverletzung nichts, die StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften greift lieber mutig den Papst an, der allerdings auch keine Fatwa gegen die LinksgrünInnen aussprechen wird:

    http://www.claudia-roth.de/home/not_cached/inhalt/der_papst_und_die_katholische_bischofskonferenz_sind_in_der_pflicht/einzelansicht/?cHash=2dc4be0c1e

    Zu den Missbrauchsfällen am Canisius-Kolleg in Berlin und an anderen Institutionen der Katholischen Kirche erklärt Claudia Fatima Roth:

    „Das Ausmaß der Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg ist erschütternd. Langjährige Praktiken der Vertuschung und Verheimlichung lassen befürchten, dass damit erst die Spitze eines Eisbergs sichtbar ist – in Deutschland und weltweit. Der Papst bei seinem Krisentreffen zu Missbrauchsfällen in Irland und die katholische Bischofskonferenz mit ihrer Frühjahrkonferenz in der nächsten Woche sind jetzt in der Pflicht. Sie müssen für einen grundlegend neuen und angemessenen Umgang mit Missbrauchsfällen in Institutionen der Katholischen Kirche sorgen.

  24. Gott sei Dank hat der moslemische Mörder wenigstens eine kleine Strafe bekommen. Hätte er einen abgehobenen Gutmenschen-Richter gehabt, dann wäre er auf Bewährung rausgekommen und hätte noch den den Anghörigen seines Opfer ein Schmerzensgeld bekommen.

    Wie lange wird es noch dauern, bis unsere durchgeknallte Gutmenschen das Umbringen von deutschen Frauen für Moslems straffrei machen!

  25. #31 Nordisches_Licht (21. Feb 2010 10:42)

    Kann es sein, dass im Islam sich alles nur ums töten, versklaven, Kriege führen und Sex handelt ?!

    Persien, Mesopotamien, Nordostindien, Indonesien, Ägypten, Byzanz, Nordrhein-Westfalen:

    Überall, wo das MohammedanerInnentum die Überhand gewinnt, gehen angestammte Hochzivilisationen baden!

  26. Neun Jahre in einem deutschen Knast sind für solchen Abschaum keine Strafe. Er wird jetzt mit deutschen Steuergeldern durchgefüttert, medizinisch versorgt und psychologisch betreut. Vermutlich wird er aufgrund seiner Herkunft noch zu den Insassen gehören, die im Knast das Sagen haben. Nach Ablauf der Zeit, falls er überhaupt so lange einsitzt, wird er wieder auf uns losgelassen, macht eine neue Imbissbude auf und verkauft seinen Ekelfraß, als wäre nichts gewesen.

  27. Wie soll eine Frau, die Staatsfernsehen guckt, Staatsradio hört und die gleichgeschalteten Zeitungen liest, in denen trompetet wird, Islam ist Frieden, Toleranz uns sexuelle Freiheit, wissen, daß ihr so etwas blüht?

    Wie?

    Na, nun wird es sicher eine Strasse geben, benannt nach ihr. Das ist ja jetzt so, seit die holde Marwa vor einem deutschen Gericht ermordet wurde und sicher wird es auch eine Stiftung geben. Ganz sicher.

  28. #18 provernunft (21. Feb 2010 10:12)

    Mord aus Tradition !?

    In was für einer Welt bin ich hier als Deutscher angekommen ?
    Muss ich mich jetzt um Asyl in einem noch halbwegs gemässigtem Land bemühen ?
    Warum degradieren unsere deutschen (?) Politiker uns zum Freiwild für islamische Horden ? Muss ich mich jetzt auch bis zum Tod verteidigen ? …

    …Du musst vor allen Dingen endlich, – endlich mal was anderes wählen, als die etablierten Parteien, die Dir und Deiner Familie nach dem Leben trachten.

  29. Der Islam ist durch und durch über alle Lebensbereiche, jede noch so banale Situation, von sexuellen Obsessionen geprägt und gesteuert!

    Alles im Islam lässt sich also -ohne tiefenpsychologische Analyse- auf direktem Weg auf das Sexuelle zurückführen, begründen und legitimieren.

    Das alles in Verbindung mit einem für europäische Verhältnisse gesteigerten Testosteronwert und der damit verbundenen geringen Toleranzschwelle, macht die männliche Variante dieser sexbesessenen Ideologie für zivilisierte Völker inkompatibel!

    An dieser Stelle versagt jeder Dialüg! 🙂

  30. Und mal ehrlich, welcher Mann ist schon froh, wenn seine sexuelle Leistungskraft von einer Frau verspottet wird. Deshalb ist es auch so dringend, daß sich die Menschen auf deutschem Territorium vermehren, die wegen ihrer verletzten Ehre gleich zu Mord und Totschlag greifen, sagen die Politiker. Weil wir ein Totschlägerdefizit haben. Und Recht haben sie. Wir führen ja auch Bananen ein, nicht?

  31. Tja, liebe willige deutsche Damen ohne Islamkenntnisse, immer daran denken, Ihr seid tot und Sowas kommt nach lächerlichen 9 Jahren wieder frei, wenn nicht gar schon früher.

    @#38 Karl Eduard

    Wie soll eine Frau, die Staatsfernsehen guckt, Staatsradio hört und die gleichgeschalteten Zeitungen liest, in denen trompetet wird, Islam ist Frieden, Toleranz uns sexuelle Freiheit, wissen, daß ihr so etwas blüht?

    Der Staat und seine Lügenmedien sind massgeblich mitschuldig!

  32. Zugegeben noch nicht ganz ausgereift, aber ihr seid herzlich dazu eingeladen den Text noch zu verbessern. 😉

    C-A-F-F-E-E, trink nicht so viel Kaffee!
    Nichts für den Ständer ist der Türkentrank,
    Schwächt die Nerven, macht dich blaß und krank,
    Sei doch kein Muselmann, der ihn nicht lassen kann.

  33. Der Gesandte hatte die sexuelle Fähigkeit von 30 Männern. (Bukhari 1, 5, 268)

    Anas bin Malik berichtete: Es war üblich für den Propheten geschlechtlichen Verkehr mit all seinen Frauen in einer Nacht zu haben. Zu dieser Zeit hatte er neun Frauen. (Bukhari Band 7, Buch 62, Nummer 142)

    Der Mohamedanismus zeigt nichts anderes als das Verhalten von bösartigen Tieren die eine gewisse Schlauheit entwickelt haben.
    Man treibt (kauft) sich sein Rudel Weibchen zusammen und weis dass man dieses Tierrudel, nicht anders kann man es nennen, leicht mit bösartigster Gewalt (Steinigung), die eindeutig dem Reich des Dämonismus (Tier tun sowas nicht) zuzuordnen ist, zusammenhalten kann.
    Selbst hurt und bockt man sich als ?Mann? durch die Gegend was die Dämonenhaftigkeit dieser Kulte sehr dick unterstreicht.
    Kaum einer kommt auf den Gedanken, dass dieser Dämonenkult rundweg und in aller Schärfe abzulehnen ist, nein man erwartet noch dass wir dessen Propheten noch ehren.

    Nur Kranke ehren diesen Höllenhund!

  34. Kann mir mal einer sagen, wo der kompelette Artikel steht? Ich bekomme über den link oben immer nur eine Kurzmeldung.

  35. @#17 pippin

    Mein Metzger wohnt in Doberlug-Kirchhain. Er berichtete mir, dies sei seit der Wende bereits der sechste Mordfall durch Bereicher in seiner Gegend seit der Wende gewesen. Kein schlechter Schnitt für eine brandenburgische Kleinstadt.

    Wahrscheinlich mehr, als in den 40 Jahren davor…

  36. „oder einen deutschen Freund haben“

    Wieso läuft in den MSM keine Debatte darüber dass das Rassismus ist?
    Da haben wir mal tatsächlichen Rassismus – nämlich die Gewaltsame Verhinderung von Mischehen – vor uns & niemand schaut hin. Wäre es nicht interessant zu wissen wie viele Ehrenmorde & Entführungen begangen wurden weil sich eine Muslimin mit einer anderen Ethnie eingelassen hat? Ist es nicht bezeichnend dass den Europäern kollektiv Diskriminierung vorgeworfen wird während wir unter Einwanderern tatsächlichen Rassismus haben (Siehe auch Aussagen der Jugendrichterin Kirsten Heisig)? Die Einwanderern werden systematisch ‚victimized‘ – nehmen wir nur Kolats Äusserugen die Festschreibung von Deutsch im GG sei diskriminierend. Tatsächlich werden die Deutschen diskriminiert & im Angesicht dessen wird ihnen mit Verweis auf die Geschichte Rassismus vorgeworfen.

    Grüsse,

    Arent

  37. Die Politiker der gleichgeschalteten Blockparteien haben abgewirtschaftet. Finanziell und Moralisch!

    Sie gehören abgewrackt. Und die Handlungen der Politiker und Richter, die sich besonders bei der Islamisierung oder der Straffreiheit für moslemische Mörder verdient gemacht haben, gehören wie die Taten der ehemaligen Stasi dokumentiert.

    Er wird die Zeit kommen wo das Volk fragen wird, wieso habt ihr das möglich gemacht!

  38. Abschieds-SMS

    Du hälst dich selbst für Süpermann?
    Gestatte, dass ich kreische.
    An deinem Mehmed ist nichts dran.
    Güle güle,
    Ayse

  39. Pardon, aber in solchen Fällen empfinde ich kein Mitleid. Wenn eine Frau meint, sie müsse sich von jemandem aus dem islamischen Kulturkreis bereichern lassen, bitte sehr.

    Dazu gibt es sogar ein schönes Beispiel aus meinem eigenen Bekanntenkreis. Eine Arbeitskollegin und Freundin meiner Frau ließ sich vor etwa 1,5 Jahren auf eine Beziehung mit einem Syrer ein. Sie ist Anfang 20 und ausgesprochen attraktiv, hatte sicherlich freie Auswahl bezüglich eines Lebensgefährten. Es sollte aber unbedingt der leidenschaftliche Syrer sein. „Davon wirst du noch hören“ sagte ich meiner Frau.
    Und so kam was kommen musste. Unmittelbar nach der vollkommen überstürzten Heirat (mein Verdacht ging in Richtung Aufenthaltsrecht) erschien die Dame mit diversen Blessuren zur Arbeit. Unfall, Missgeschick, das Übliche. Sie rückte erst mit der Sprache raus, als der erste Krankenhausaufenthalt wegen innerer Verletzungen anstand. Demzufolge setzte es bereits für nichtige Anlässe Prügel mit Fäusten, Gürteln und stumpfen Gegenständen.
    Es folgten Strafanzeige und Scheidungsverfahren. Er verblieb in der von ihr eingerichteten Wohnung und behielt auch gleich das neuwertige Kfz ein, welches sie mit in die Beziehung gebracht hatte. Daher fuhr sie dann täglich mit meiner Frau zur Arbeit und zurück, weswegen ich so einiges mitbekam. Und das war haarsträubend, wenn auch nicht im geringsten überraschend. Mitleid gab es auch für sie niemals von mir. Nicht eine Sekunde.

    Und wer jetzt an ein lehrreiches Ende geglaubt hat, der darf mal raten, mit wem das Mädel inzwischen wieder zusammen lebt. Scheidung und Anzeige wurden selbstverständlich zurückgezogen. Ihre gesamte Familie will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Das alles weil der feurige Syrer ihr versprochen hat, sie zukünftig auf Händen zu tragen und – das vertraute sie meiner Frau an – er ankündigte, ihre Familie auszulöschen für den Fall das sie nicht zurück kommt.

    Ich habe meiner Frau schon angekündigt, dass ich die nicht allzu ferne Beerdigung ihrer Kollegin nicht besuchen werde.

    Deutschland 2010.

  40. Der Gesandte hatte die sexuelle Fähigkeit von 30 Männern. (Bukhari 1, 5, 268

    Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit war Mohammed zeugungsunfähig, was zum Teil seinen Wahnsinn erklärt, galt er damit doch im damaligen Arabien ein von den Göttern verfluchter Paria.

    Seine erste Frau war bei der Heirat schon 40 Jahre alt und soll ihm trotzdem noch 7 Kinder geboren haben, was man – gelinde gesagt – ruhig als muslimische Lüge zur Rettung des Ansehens des Propheten bezeichnen darf.

    Medizinisch ist dies unter damaligen Verhältnissen kaum Wahrscheinlicher als die Auferstehung von Toten oder eine Jungfrauengeburt.

    Die Kinder verschwinden dann auch gleich wieder spurlos aus der Geschichte bis auf eine Tochter und einen Sohn.

    Allerdings wurde damals zwischen adoptierten und leiblichen Kindern rechtlich kein Unterschied gemacht.

    Vom Sohn, der noch vor Mohammed starb, wissen wir, dass er angenommen war, die Altersangaben der Tochter sind so verworrren, dass sich auch bei ihr der Verdacht aufdrängt, dann man hier trickste, um sie zur leiblichen Tochter zu machen.

    Später hatte Mohammed dann einen genzen Harem, aber in all den Jahren wurde nur eine einzige seiner vielen Frauen schwanger, das Kind aber war eine Todgeburt oder starb kurz nach der Geburt.

    Dass Mohammed offensichtlich Zeugungsunfähig war, bedeutet natürlich nicht, dass er unfähig zum Koitus war, aber angesichts seines schwerwiegenden Problems, und der damit verbundenen sozialen Schande, darf man ihm ruhig ein zutiefst gestörtes Verhältnis zur Sexualität unterstellen, was auch in seinen Anweisungen, nach denen die Frauen sich vollständig zu verhüllen haben, um die Männer nicht zu erregen, erkennt.

    Mohammed fühlte sich offensichtlich durch die Sexualität von Frauen bedroht. Das läßt eindeutig vermuten, dass sich der kleine Mohmmed nicht besonders hervortat.

  41. #51 Anti-Dhimmi

    Wir müssen vor Allem danach schauen,daß der immer noch viel zu breite Arsch der CDU schmäler wird.

  42. @ El Ali Helmut

    „Jeden Tag tötet min. ein <bDeutscher seine Frau/Freundin/Kinder!"

    Das ist bei uns ein Verbrechen und wird auch so behandelt, kein normaler Mensch hat dafür Verständnis. Begeht ein Muslim einen "Ehrenmord," ticken die Angehörigen schon im Gerichtssaal aus, wenn das Strafmaß für den Täter verkündet wird.

  43. Claudia Roth ist militante Antichristin.
    Das muss jeder wissen.

    Die Missbrauchsfälle in der kath. Kirche liegen weltweit bei 1 Prozent auf den gesamten katholischen Klerus bezogen.

  44. @#21 Bernd_das_Brot (21. Feb 2010 10:16)

    Klasse Link. Danke.

    Genau dasselbe hab ich in Ägypten beobachten können.

    Der reine weibliche Sextourismus. Und da es ja immer „die wahre Liebe“ ist, schlafen sie mit ihren Mohammeds meist ohne Kondom, was wiederum zu den überproportional hohen Steigerungsraten von AIDS bei deutschen Frauen führt.

    In Deutschland spielen sie die Emanzen, die Männer „gar nicht brauchen“ und sind Prinzessin auf der Erbse. Wehe, die Anmache eines Deutschen stimmt nicht. Wehe dies, wehe das.

    In islamischen Ländern wie Ägypten, Tunesien etc. (Marokko ist eher für Schwule) ist dies alles egal. Da muss gev… werden. Frau verweigert sich ja eine ausgelebte Sexualität im Heimatland, weil die Männer da alle ach so Scheisse sind.

    Meine ägyptischen Kollegen, die regelmäßig auf „western-women-hunt“ waren, haben nur Verachtung für europäische Frauen. Und sie haben uns „western men“ nur mitleidig angeschaut, wenn wir ihnen erzählten, welchen Forderungskatalog an die deutschen Männer viele von denen in ihrer Heimat haben.

    Die Auswirkungen dieses weiblichen, sich selbst in der Heimat zugefügten Sexualfrustes konnte ich auf dem Heiratsamt in Kairo beobachten. Dort heiraten massenhaft (40 + x)-jährige europäische Frauen 18-22 jährige Mohammeds.

    Selbstverständlich waren es genau solche Frauen, die einen meiner deutschen Kollegen schief anschauten, da er eine schwarze (gut situierte) Ghanaerin geheirat hat. Natürlich nur, weil „er mit den selbstbewussten deutschen Frauen nicht zurecht käme und sie sich aus der Armut poppen wolle“.

    Diese Arroganz, von wohlstandsverwöhnten Pseudoemanzen, die ihre „Lebenserfahrung“ hauptsächlich aus Frauenzeitschriften und dümmlichen west-männerfeindlichen (denn Mohammeds sind ja sooo prima!) Büchern beziehen und glauben, sie können alle anderen Frauen (vor allem schwarze) in die Hurenkiste packen, ist dann noch das I-Tüpfelchen.

  45. El Ali Helmut:

    Dein IQ ist nicht der Schnitt von IQ 85 sondern höchstens von IQ 60, denn rechnen kannst du nicht:

    Die Moslems haben hier einen offiziellen Anteil von knapp 4%. Wenn also das Verhältnis von Moslem zu Deutschen so wäre wie du angibts, müßten bei 1 Ehren-Mord von Moslems pro Tag (mindestens) gleichzeitig 25 Ehren-Morde von Deutschen pro Tag vollstreckt werden…

    Oder die Prügelorgien die wir täglich lesen:

    3 – 4 so Prügelorgien von Libanesen/Türken/ Arabern/Afrikanern pro Tag würde bedeuten, rund 100 Prügelorgien pro Tag durch Deutsche!!

    Da das aber garantiert nicht so ist, stimmt doch in den Gehirnen dieser Moslems etwas nicht, vermutlich durch Inzucht, denn dort werden ja laufend Cousin/Cousinen und Onkels/Tanten miteinander verheiratet…

  46. #12 Anti-Dhimmi (21. Feb 2010 10:03)

    „Eine gerechtere Strafe wäre den Minischwanz operativ zu entferenen!“

    …nicht operativ sondern halal abhacken

  47. Tolle Justiz. Sowas ist keine Heimtücke, kein Mord. das ist einfach passiert: Hoppala, erschlagen, na sowas aber auch…
    Der Schlüssel ist die Justiz.
    „Wer in der Zeit von….bis…. das Amt eines Richters, Staatsanwaltes oder Justizministers bekleidete, unterliegt dem „Automatic Arrest“. Nach förmlicher Einleitung des Verfahrend gegen den / die Betroffene, das binnen zwei Jahren nach Inhaftierung eröffnet werden muss, hat der Angeklagte 48 Stunden Zeit, Beweise die der Feststellung seiner Unschuld dienen, vorzulegen. Das Tribunal kann aufgrund der freien Beweiswürdigung solche Beweise auch verwerfen.“
    Freut euch auf Nürnberg 2.0!

  48. #42 Zenta (21. Feb 2010 11:16)

    @#38 Karl Eduard

    Wie soll eine Frau, die Staatsfernsehen guckt, Staatsradio hört und die gleichgeschalteten Zeitungen liest, in denen trompetet wird, Islam ist Frieden, Toleranz uns sexuelle Freiheit, wissen, daß ihr so etwas blüht?

    Der Staat und seine Lügenmedien sind massgeblich mitschuldig!

    Aber sowas von mitschuldig.

    Wenn man die Deutschen ab Kindesalter von Früh bis Spät mit „Islam ist Frieden“ vollschwallt, zugleich jegliches Hinterfragen von Multikulti unter die Rassistenkeule stellt, dann darf man von perfider Indoktrination sprechen.
    Kann mir keiner mehr glaubhaft erzählen, die verantwortliche Politik wisse nicht, wass sie da tut.
    Sie wissen es ganz genau.
    Vorsatztäter.
    Ideologiehörige Vorsatztäter.
    Anders kann man es nicht nennen.

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)
    ( Und wers nicht verinnerlicht, ist ein frendenfeindlicher Rassist )

  49. ein Plakat mit den Opfern der islamischen Haustierschächter mit entsprechendem Text.
    „Im Auftrag des Satans Mahomet abgeschlachtet“
    Es wird Zeit den Moslemprimaten die Zähne zu zeigen.

  50. #3 to arms (21. Feb 2010 09:42)

    Viel widerlicher als die heimtückischen Mörder, Räuber und Vergewaltiger sind unsere Robenkasperle

    Sic.

    Um Übrigen geht die Rekonstruktion des Tathergangs mangels weiterer Zeugen ja wohl nur auf die Aussage des Täters zurück. War es wirklich so, wie er behauptete, oder hoffte er mit diesem (vorgeschobenen?) Motiv nur auf Nachsicht unter Männern?
    Insofern hätte der Staatsanwalt den Antrag stellen müssen, dass der kleine Mohammed des Beschuldigten coram publico entblößt wird, denn nur so wäre das tatsächliche Ausmaß des geschmähten Teils und damit die Glaubhaftigkeit der Täterbehauptung feststellbar gewesen.
    Falls besagtes Teil sich wirklich als klein genug erwiesen hätte, um die behauptete Beleidigung durch das Opfer glaubhaft erscheinen zu lassen, hätten auch Staatsanwalt und Richter die Hose runter lassen müssen – kleine Schwänze wären dann ein Grund gewesen, sie wegen Befangenheit (Solidarität unter Zukurzgekommenen) gegen besser bestückte oder gleich gegen nicht-männliche Robenträger auszutauschen.

  51. #56 El Ali Helmut
    Aber sicher. Ihr foltert und unterdrückt eure frauen jahrelang bis sie Selbstmord begehen.
    Und alles wird mit Koran rechtfertigt. es findest sich für jeden Ehrenmord und jede geschlagene Frau eine passende Sure.

  52. Auch einen Ehrenmord kann man noch islamisch korrekt verwerten: Indem man dei dummen wohlmeinenden Deutschen abzockt.
    Diesmal war Alice Schartzer dran:

    Es sind Organisationen, die für einen guten Zweck arbeiten: die Treberhilfe Berlin und der Verein „Hatun & Can“. Jetzt stehen sie nicht wegen ihrer Wohltaten für die Gesellschaft im Blickpunkt, sondern wegen eines Verhaltens, das Außenstehenden unangemessen erscheint. So wie im Fall der 500 000 Euro, die die Frauenrechtlerin und „Emma“-Chefredakteurin Alice Schwarzer in der Sendung „Wer wird Millionär“ einspielte. Das Geld sollte „Hatun & Can e.V.“ zugute kommen, einem gemeinnützigen Frauennothilfeverein. Er wurde nach der Ermordung der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü gegründet, die von ihrem Bruder erschossen wurde. Ihr kleiner Sohn Can kam in eine Pflegefamilie. Die Vereinsmitglieder setzen sich für Mädchen und Frauen aus Einwandererfamilien ein, die Schutz vor gewalttätigen Ehemännern suchen oder nicht zwangsverheiratet werden wollen. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und Untreue gegen drei Verantwortliche des Vereins. Im Dezember wurden Wohnungen durchsucht, Konten und ein großer Jeep beschlagnahmt, den der Verein für 63 000 Euro vom Spendengeld gekauft hatte.

    Die Ermittlungen gehen zurück auf eine Anzeige von Alice Schwarzer, der Frauenrechtlerin Necla Kelek, die im Verein mitarbeitet, und dem Sender RTL. Sie hatten den Eindruck, „dass Missbrauch, wenn nicht gar Betrug im Spiel ist“, teilte Schwarzer mit. Der Vereinschef habe sich in den Wochen nach der Spende „immer nur sehr knapp und vage“ geäußert. Er habe nicht sagen können, wie das Geld verwendet werde und mit wem der Verein zusammenarbeite. Er habe immer alles sehr geheim behandeln wollen, sagte Schwarzer. Sie wollte deshalb das Geld neu verteilen. Tatsächlich arbeitet der Verein konspirativ, aus Sorge vor Anschlägen, wie es heißt. Es gibt kein Büro, erreichbar ist er nur per E-Mail, der Vereinschef nennt sich „Andreas Becker“ und heißt in Wirklichkeit anders.

    Sein Anwalt Hubert Dreyling wies alle Vorwürfe als „haltlos und widerlegt“ zurück. Es gebe zwei Finanzberichte, in denen detailliert aufgeführt sei, wofür das Geld aus der Spende ausgegeben wurde, sagte er dieser Zeitung. „Die Gegenseite hat davon Kenntnis.“ Er wirft Schwarzer vor, die Vorwürfe leichtfertig erhoben zu haben und nannte sie eine „Selbstdarstellerin“. Von der Spende seien rund 100 000 Euro ausgegeben worden, um Wohnungen anzumieten, Frauen umzuquartieren und das Auto zu kaufen.

    Der Jeep war wohl das wichtigste an der ganzen „Organisation“. Wenn der 63.000 gekostet hat, bleiben 37.000 von den angeblich erst ausgegebenen 100.000, die für den ursprünglichen Zweck verwendet worden sind. Angeblich.

  53. Das hat mit Sicherheit auch mit der Art und Weise der Beschneidung zu tun, wie die Mohammedaner sie praktizieren.
    Im Kommentarbereich dieses Blogs, hat es ja im Laufe der Zeit, bezüglich der Beschneidung, auch schon Rechtfertigungsversuche des einen oder anderen linken oder mohammedanischen Trolls gegeben (so nach dem Motto; ja aber Juden werden ja auch beschnitten).

    Bei jüdischen Knaben, die gemäß der Halacha (dem jüdischen Gesetz) am 8 Tage nach der Geburt beschnitten werden, tritt mit Sicherheit auch ein physischer Schmerz ein. Aber ein Mensch verarbeitet den Schmerz in diesem Alter auf jeden Fall besser, als jemand bei dem dieser Eingriff in der Pubertät vorgenommen wird. Jesus, wurde als Jude selbstverständlich auch beschnitten. Christen sind nach seinem Vorbild bis ins 8/9 Jh. auch beschnitten worden.

    Und genau das ist der Casus Knaxus im Islam. Man muss sich mal vorstellen wie sich ein pubertierender Junge fühlen mag, bei dem sich nicht nur physisch „etwas“ tut, sondern sich auch psychisch ein Gefühl und ein Interesse für Sexualität entwickelt.
    Also, das der eine oder andere Kleine Prinz(so werden sie ja auch gekleidet), bei seinem „Beschneidungsfest“, wo an seinem besten Stück herum gefuhrwerkt wird, einen Knacks bekommt, das kann man sich denken. Gerade in dieser wichtigen Phase der sexuellen Entwicklung, kann ein Gefühl der Beschneidung der Männlichkeit entstehen. Folge Minderwertigkeitskomplex. Da sind dann auch üppige Geschenke nur ein kleiner Trost.
    Und derart entwickelte Minderwertigkeitskomplexe, haben dann für dritte, häufig auch tödliche Folgen, wie man sehen kann. Traurig, aber wahr.

  54. #55 Sajeret Matkal (21. Feb 2010 12:10)
    heftig. Stell ruhig mal neuere Entwicklungen zu diesem Fall ein, das ist ja geradezu exemplarisch und diente auch gut als Warnung an andere Frauen.

  55. Zum Thema SEX im ISLAM:

    Aus den Hadithen:

    Ibn Sharib erzählt, Ibn Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“

    (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)

    Al-Buchari (auch Al-Bukhari) lebte von 810 bis 870. Zum gleichen Thema gibt es auch ein neueres Statement von Ayatollah Khomeini (1902-1989):

    ?Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.“

    (Zitat aus Khomeinis Buch Tahrirolvasyleh, Band 4 Darol Elm, Ghom, Iran, 1990)

  56. Bah, wie kann man (Frau) nur mit einem Musel ins Bett gehen? Mich schüttelt es… Uuuaaahhh!!!

    Sicher hat der Richter auch einen „kleinen Fritz“ und deshalb Mitgefühl mit dem Musel und seinem „kleinen Mohammed“. Deshalb nur neun Jahre und keine Heimtücke.

  57. Demnächst werden sich alle kriminellen als Muselmanen outen. Denn dann ist ein mindestens 30 Prozentiger Rabatt bei der Haft zu erwarten.

    Ohhhhhhh Mann.

  58. War es wirklich nur die Länge seines Mohammed, die zum Spott Anlass gab?
    Denn es heißt doch so treffend:
    Kurz und dick – Frauenglück,
    lang und schmal – Frauenqual.

  59. Idee: könnten wir das nicht „Moslemmord“ statt „Ehrenmord“ nennen?
    Wie findet Ihr das Wort? Ist mir grad so eingefallen …

  60. Der Tag des Zorns wird in Europa hoffentlich kommen!!!!

    Reissen erst einmal die Dämme ist die Flut nicht mehr aufzuhalten.

    Dann- so fürchte ich- wird es nicht mehr genug Jungfrauen geben, die unsere lieben Musels beglücken werden.

    Dann bleiben nur noch „jungfräuliche“ Huftiere auf Wolke 7 übrig 😉 .

    NB So viel „Spass“ muss sein, angesichts der trostlosen Entwicklung!

  61. Dass die Frau ihn beleidigt hat, angeblich wg. mangelnder Potenz oder zu kleinem Schniedel, ist sicherlich nur ne Schutzbehauptung.
    Wahrscheinlicher ist, dass er Lust hatte, sie mit nem Gegenstand brutal zu ficken und sie leider zu laut war, so dass er sie halt ersticken musste…
    wie blöd kann man sein mit 53! Jahren, ein Schäferstündchen mit nem kurdischen Ziegenhirten abzuhalten? Ich hab das Gefühl, die Tussen aus der Ex-DDR sind besonders verblödet…

    Ich selbst hatte mich mal in einen Türken verkuckt… eine Unterhaltung oder näheres Kennen lernen war leider nicht möglich (er konnte deutsch), aber diesem Typ ging es nur um Sex und hatte wohl auch nicht viel, worüber er sich unterhalten konnte. Irgendwann schickte er ne prollige dt. Bekannte vor, die mir versuchte schmackhaft zu machen, dass ich „mindestens“ 800 DM täglich in seinem Puff verdienen könnte… 😆
    ein anderer, älterer Türke war immer ganz zuvorkommend zu mir und meinte, ich würde fast aussehen wie ne Türkin (dunkle Haare und Augen; das sollte wohl das ultimative Kompliment sein) und er mich gerne mit in einen Türkei-Urlaub nehmen würde…
    danach hatte ein Freund von denen an mir Interesse, der war in meinem Alter.
    Der war ganz lieb (aber gebunden)…
    Die Frau, die er zuhause hatte, wurde aber in seinen Erzählungen quasi zum „Köter“, jemand, der halt in der Abstellkammer schläft, wo nichts mehr läuft etc. Wer’s glaubt…
    Tagsüber ging er in den türk. Kulturverein (rief mich auch von da aus an), man konnte sich nett mit ihm unterhalten, zivilisiert mit ihm Essen gehen (er aß sogar Schinkenbrote, wohl einfach um zu zeigen, dass er zu den „modernen“ Türken gehört), trank Wein und war ganz lieb.
    Aber er stand eben ohne vorherige Verabredung vor meiner Tür, nahm mir in der Wohnung die Fernbedienung vom Fernseher weg und schaltete auf türk. Programme um, gab mir die Fernbedienung auch nicht zurück… das waren Kleinigkeiten, aber die schreckten mich ab.
    Jahre später traf ich ihn wieder und er meinte, ich würde ja noch genauso aussehen (ich hatte nie gewusst, dass dieser Typ mich hübsch fand. LOL Aber das tat er wohl.) Er war sogar mal Berufs-Boxer gewesen. Trotzdem war er wohl ein netter Typ, der mich jedenfalls nicht verfolgte, obwohl er ja eine Art Korb von mir bekommen hatte… er hatte wohl genug Frauen (ich erinner mich noch an die verliebten Mädchen, die ihn anhimmelten).

    Einmal sah ich einen älteren Musel auf einem Vorortbahnhof am öffentl. Telefon. Er war ganz aufgeregt und sprach deutsch und meinte: „Ja… Ich freu mich auch Schatzi, ich bin gleich da, Schatzi!“ LOL Er hatte wohl eine dt. Freundin, sonst hätt er ja nicht deutsch gesprochen…

    Aber in islamische Länder reisen und sich dort einen Lover suchen, wozu? Die kann man doch auch hier finden, wenn man will… 🙂

Comments are closed.