Die bayerische Sozialministerin Christine HaderthauerEine der wenigen CSU-Politikerinnen, die den Mumm haben, Kritisches gegen den Islam vorzubringen, ist die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer. Die Ingolstädterin hat nach eigener Aussage schon hinreichend persönliche Erfahrungen mit integrationsunwilligen Moslems gemacht, so dass sie bei der Veranstaltung „Integration im Dialog“ der Hanns-Seidel-Stiftung am 28. Januar in München Klartext sprach.

(Text und Fotos: byzanz)

Zunächst wartete sie mit nüchternen Zahlen auf: Der Migrantenanteil in München betrage mittlerweile 35,7%, in Augsburg 37,6% und gar 38,7% in Nürnberg. 17,5% der migrantischen Jugendlichen schafften nicht den Hauptschulabschluss. Aber man könne nicht alle Menschen mit Migrationshintergrund über einen Kamm scheren: Inder, Japaner, Vietnamesen oder Chinesen beispielsweise seien in der zweiten Generation in der Regel hervorragend integriert. Von der größten Migrantengruppe aus EU-Staaten ganz zu schweigen.

Haderthauer sprach vor 250 Zuhörern offen an, dass bei der Integrationspolitik Fehler gemacht wurden. Man habe vorausgesetzt, wer hier bleiben wolle, kümmere sich automatisch um die Spracherlernung und die Bildungsteilhabe. Aber trotz vielerlei Angebote scheinen gewisse Migrantengruppen dies ganz beharrlich nicht annehmen zu wollen. Toleranz wurde in diesen Kreisen offensichtlich falsch verstanden. Jetzt sei es an der Zeit, nicht nur zu fördern, sondern auch zu fordern. Dies müsse bereits in der frühkindlichen Phase beginnen. Aber schon jetzt würden Kinder mit Migrationshintergrund um ein Drittel stärker unterstützt als Kinder aus der Mehrheitsbevölkerung.

Man muss sich das einmal vergegenwärtigen: Nach fast einem halben Jahrhundert Zuwanderung ist es nun endlich gelungen, die Bedeutung von Sprache, Bildung und Arbeit für den Integrationserfolg öffentlich darzustellen. Vorher galt lange Zeit die geistig-moralische Paranoia der grünlinken Selbstverleugner, die beispielsweise vorgeschriebene Deutsch-Sprachkurse als „Deutschtümelei“ und „Zwangsgermanisierung – das wollen wir nicht“ abwürgten..

Integrationsschlüssel

Mittlerweile gebe es in Bayern sogar spezielle Arbeitsplatz-Aquisiteure für migrantische Jugendliche, die sich um die Jobvermittlung und dabei auftretende „kulturelle Missverständnisse“ kümmerten. Aber etliche wollten sich gar nicht integrieren. Diese Menschen lehnten unsere Kultur ab und bevorzugten die eigene. Ein „Integrationshindernis im Kopf“. In Anlehnung an die beeindruckende Barino-Dokumentation des WDR könnte man auch ergänzen: „Koran im Kopf“.

Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer

In Berlin würden sich nur 11% der Migranten als Teil der deutschen Gesellschaft fühlen. Den Schlüssel für eine erfolgreiche Integration dieser türkisch-arabisch-muslimischen Menschen sieht Haderthauer bei den Frauen, da das familiäre Umfeld maßgeblich von den Müttern beeinflusst werde. So sei auch das Programm „Mama lernt deutsch“ so wichtig. Überkommene Rollenbilder seien das Haupthindernis für Integration. Und man müsse die Konzentration von bestimmten Gruppen in Wohnquartieren auflösen. Denn dort fände ein komplettes Leben in einer Parallelwelt außerhalb der deutschen Gesellschaft statt. So müsse schon in den Kindergärten gemischt werden. In ihrer Heimatstadt Ingolstadt würden die Bevölkerungsgruppen bereits im sozialen Wohnbau aufgeteilt.

Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer und der Vorsitzende der Hanns-Seidl-Stiftung Hans Zehetmair

Christine Haderthauer bespricht sich immer wieder auch mit dem ehemaligen Bayerischen Kultusminister und Vorsitzenden der Hanns-Seidl-Stiftung Hans Zehetmair. Er hat als Herausgeber des Buches „Der Islam – Im Spannungsfeld zwischen Konflikt und Dialog“ wissenschaftlich arbeitenden Orientalisten wie Prof. Tilman Nagel und Dr. Hans-Peter Raddatz Raum zur Darlegung ihrer Betrachtungen gegeben. Und so rückt der Islam langsam aber sicher immer mehr ins Fadenkreuz der Debatte. Man schaut genauer hin. So legte Haderthauer dar, dass 40% der Erwachsenen und bereits 44% der Schüler eine fundamentale Auslegung des Islam bevorzugten. Mehr als die Hälfte würden den Islam als einzig wahre Religion ansehen, 20% zögen ganz bewusst die Segregation der Integration vor. Der türkische Ministerpräsident gebe hierzu eine moralische Legitimierung, indem er fordert, dass der Islam einen Alleingeltungsanspruch zu vertreten habe.

Hier zog Haderthauer eine klare rote Linie: „Religionsfreiheit bedeutet nicht Gleichheit! Es muss nicht gleichviel Moscheen wie Kirchen geben!“ Die Mehrheitsgesellschaft habe Richtlinien vorzugeben und müsse diese auch einfordern. Auch wenn es dann oft schwierige Reaktionen gebe. Es sei ein klares Nein von muslimischen Verbänden gefordert, wenn der Islam als Etikett für Gewalt, Straftaten und Zwangsverheiratungen benutzt werde. Eine Absage von Schulausflügen oder auch das Kopftuchtragen dabei dürften nicht geduldet werden.

Haderthauer stellte fest, dass es keine verbindliche Stimme für den Islam in Deutschland gebe, aber viele Trittbrettfahrer, die ihre eigenen Interessen durchsetzen wollten. Es sei die zentrale Herausforderung in diesem Land, wie die Integration gemeistert werde. „Nur Angebote, Einladungen und Pampern ist zuwenig“. Haderthauer fordert eine klare Sprache und die Artikulierung eines deutlichen Standpunktes, der Orientierung und einen „positiven Lift“ gebe. Wer an Freiheit und Demokratie teilhaben möchte, trage auch eine Mitverantwortung. Man dürfe nicht die Grundrechte auszuhebeln versuchen, sondern müsse das System akzeptieren und bereit sein, es positiv mitzugestalten.

Schöne Worte. Es bleibt abzuwarten, mit welcher Konsequenz sie von der CSU umgesetzt werden. Solange sich verantwortliche Politiker dort noch naiv über die Vielzahl an Moscheen in Deutschland freuen, darf man erstmal skeptisch bleiben.

Die Moderatorin der Veranstaltung war übrigens Özlem Sarikaya, die beim Bayerischen Fernsehen das erste interkulturelle TV-Magazin „Puzzle“ gestaltet. Sprachgewandt, sympathisch, auf den ersten Blick ein hervorragendes Beispiel für gelungene Integration.

Die Moderatorin der Veranstaltung, Özlem Sarikaya

Aber bereits im kurzen persönlichen Gespräch bröckelte die Fassade: „Ich bin Muslimin“. Ob sie den Koran kenne? „Kaum. Ich lebe den Islam, wie ich ihn von meinen Eltern gelehrt bekommen habe“. Gebe es Ihrer Meinung nach kritische Ansatzpunkte angesichts der vielen Gewalt im Koran und der blutigen Biographie des Propheten? „Das ist wohl ein Problem der Übersetzungen“. Und dann versuchte sie sich rasch aus dem wohl unangenehm detailliert zu werdenden Gespräch zu verabschieden. Bei jeder Unterhaltung zeigt sich, dass der Islam nur durch massiven Druck zusammengehalten wird. Kaum jemand traut sich, ein kritisches Wort zu äußern. Alle haben sich loyal unterzuordnen. Selbst „moderate“ Muslime, die sich anscheinend in den Schriften dieser Ideologie nicht auskennen, verhalten sich stramm solidarisch zur Glaubensgemeinschaft.

Islam-Infostand

Natürlich waren auch wieder freundlich lächelnde Moslems da, die an Infoständen für den Dialog und das friedliche Miteinander warben. So dieser hier von IDIZEM e.V., dem „Interkulturellen Dialogzentrum in München“. Nun, ein kurzer Blick auf die Homepage dieses Vereins zeigt schon, wie hier der Ungläubige eingeseift wird:

Das Wort Islam stammt aus der gleichen Wortwurzel wie „silm“ und „selam“, welche übersetzt Sicherheit und Frieden bedeuten.

Freilich. Islam bedeutet Friede. Sie versuchen es doch immer wieder. Mit einer Beharrlichkeit, die erstaunt. Obwohl mittlerweile die allermeisten Ungläubigen wissen, dass Islam „Unterwerfung“ heißt. Liest man ein bisschen weiter, sieht man die knallharte Realität in zuckersüße Watte gebettet:

Der Islam wird im Koran als die Religion bezeichnet, die in ihrer Wahrheit und ihrer Gesetzgebung der Natur des Menschen am besten entspricht… Außerdem betrachtet der Islam den Gott des Judaismus und Christentums als eigenen Gott, Ihre Botschafter als eigene Botschafter und Ihre Offenbarungen und heilige Schriften als eigene heilige Schriften.

Aus der für Ungläubige so harmlos klingenden Schönfärb- in die knallharte Koransprache übersetzt heißt das: „Der Islam ist die einzig wahre Religion. Allah hat seinen Propheten geschickt, dass er sie über alle anderen Religionen siegen lasse. Die Ungläubigen unter den Schriftbesitzern, die nicht an Allah und seinen Gesandten glauben, sind die schlechtesten aller Geschöpfe.“

Und im Bücherangebot hat der saubere Verein auch ein Glanzwerk von Islamversteher Heribert Prantl: „Der Terrorist als Gesetzgeber“. Dort schreibt der SZ-Journalist über den „Ausverkauf der Freiheit“. Im Klartext: Der Staat dürfe nicht soviel überwachen und kontrollieren. Es werde „Politik mit der Angst“ betrieben. Logisch, dass es nicht im Interesse von Moslems ist, überwacht zu werden. Denn dann lässt sich die Unterwanderung nicht mehr so leicht bewerkstelligen.

Martin Neumeyer, der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung

Auch der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung kam zu Wort. Martin Neumeyer sprach über „Integration im Spannungsfeld von Islam und Mehrheitsgesellschaft“. Er sieht den Volksentscheid in der Schweiz zum Minarettverbot als einen „Paukenschlag“. Ganz Europa habe sich über das Plakat aufgeregt, „auch ich“. Und Neumeyer ist auch gegen ein solches Minarettverbot. Aber das Thema interessiere die Menschen brennend. Bei einer Online-Abfrage des Bayerischen Rundfunks beispielsweise hätten sich 68% für ein Minarettverbot in Deutschland ausgesprochen, während der Sendung sei diese Quote noch auf 73% angestiegen.

Werter Herr Neumeyer, dem könnte man noch hinzufügen, dass bei umfassender und tabuloser Information über den Islam diese Zahl noch deutlich ansteigen würde. Aber dies wird im Moment bekanntlich noch von einem Kartell aus etablierten Politikern und linksgerichteten Medien verhindert. Die Mauer des Schweigens bekommt aber so langsam Einschusslöcher, und das wurde auch bei dieser Veranstaltung der Hanns-Seidl-Stiftung deutlich. Immer wieder brandete starker Applaus auf, wenn ein klares Statement zum Islam oder zur Türkei kam. Beispielsweise als Neumeyer die Äußerung von Erdogan „Werdet deutsche Staatsbürger, bleibt aber Türken!“ als eine „Frechheit“ bezeichnete.

Neumeyer setzt aber trotzdem auf Dialogkurs. Man müsse alle Meinungen anhören und nichts tabuisieren. So sei es wichtig, rechtzeitig über einen Moscheebau, das Minarett und das Baurecht zu reden. Ein offensichtlicher Seitenhieb auf Projekte wie beispielsweise in Aschaffenburg, wo man derzeit versucht, über die Köpfe der Bevölkerung hinweg einen Moscheebau durchzuziehen. Das Unwohlsein und die Ängste der Menschen seien nicht zu leugnen. Dem müsse sich die Politik stellen. Die Diskussionen müssten offen geführt werden. Zulange habe die Politik dies nicht als Thema gesehen. Das Image des Islam sei von Fundamentalisten und Terroristen geprägt. Es fehlten die positiven Vorbilder.

Nun, dem Herrn Neumeyer fehlt bei dieser Bestandsaufnahme noch die Erkenntnis, dass eben gerade Fundamentalisten und Terroristen das wahre Gesicht des Islam verkörpern, dass es genau diese Moslems sind, die den Auftrag des „Propheten“ wortgetreu umsetzen, so wie es der Koran eben fordert. Aber diese Klarsicht würde ja schockieren, und so faselt man lieber von „Extremisten, die den Islam für ihre Ziele instrumentalisieren“.

Aber laut Neumeyer sei es nicht zu leugnen, dass es angesichts unterschiedlicher Ethnien auch unterschiedliche Ansätze in der Integrationspolitik geben müsse, und dass vielen Muslimen die westliche Welt einfach „fremd“ erschiene. Neumeyer sprach eine Umfrage in Österreich an, bei der einer Mehrheit der Muslime der Islam wichtiger als die Demokratie war. Es gebe eine Orientierungskrise in Deutschland, auch gegenüber der eigenen Religion. Werte müssten wieder gelebt werden. Bei einer Umfrage über die Bedeutung von Institutionen sei die Kirche an die letzte von 20 genannten gekommen. Viele Menschen würden den Islam als die Religion der Zukunft empfinden, ihn aber gleichzeitig auch als eine Bedrohung sehen. Die Christenverfolgungen in islamischen Ländern würden die Menschen zusätzlich irritieren.

Neumeyer sprach die Notwendigkeit von Informationen über den Islam an. Von einem Dialog mit dem Durchschnittsbürger, den man um der Menschen willen führen müsse. Ohne Denkverbote. Integration sei bisher ein Projekt der Elite gewesen. Das müsse sich ändern. Der Integrationsrat dürfe kein Islamgipfel sein. Junge Vorbilder müssten zeigen: „Es geht“. Und zum Schluss outete sich Neumeyer als Obama-Fan: „Yes, we can“.

Martin Neumeyer, wir rufen Ihnen, der Bayerischen Staatsregierung und den etablierten Parteien laut und deutlich zu: Wir nehmen Ihr Angebot zu einer offenen und tabulosen Diskussion über den Islam gerne an. Wir werden die von Ihnen gewünschten Informationen über diese „Religion“ liefern. Wir werden Infostände und Veranstaltungen durchführen. Aber dort wird es keine frisierten und taqiyya-getränkten Informationen geben, sondern knallharte und nachprüfbare Fakten. Vor denen sich viele fürchten: Die etablierten Politiker, da sie ahnen, dass ihnen dann der mühsam zusammengeflickte Multikulti-Brei um die Ohren fliegen könnte. Die linksgerichteten Medien, da sie einen „Rechtsruck“ in der Bevölkerung und möglicherweise in einer Art von paranoider Wahnvorstellung das Heraufziehen eines Vierten Reiches befürchten. Und nicht zuletzt die Moslem-Verbände, die das wacklige Kartenhaus des zusammengeflunkerten „friedlichen Islam“ einstürzen sehen. Und darüber hinaus die Gefährdung ihrer langfristigen Pläne zur Islamisierung Deutschlands befürchten müssen.

Man kann zwar einen Teil der Bevölkerung eine zeitlang anlügen, niemals aber die ganze Bevölkerung auf Dauer. Und die Zeit ist reif für eine neue Aufklärungsepoche. Die über das wahre Gesicht des Islam. Den einzigen. Den Islam des Propheten Mohammed und den Islam des Koran. Und dann werden die Menschen aufwachen. Alles nur eine Frage der Zeit – und der Entschlossenheit der Islamkritiker.

» christine.haderthauer@stmas.bayern.de
» info@neumeyer-martin.de
» info@hss.de (Hans Zehetmair)

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. Solche Aktionen bringen nur wenige Multiplikatoren. Wir brauchen eine breitere Öffenlichkeit.

  2. Da der Großteil der deutschen Moslems türkische Aleviten sind spielt die Religion sowieso eine untergeordnete Rolle, ähnlich wie bei den meisten deutschen Christen. Die meisten PI-Blogger kennen sich mit Sicherheit besser im Karon aus als die Deutsch-Türken. Die interresiert, typisch „Deutsch“, eher das Auto, Fußball oder die Disko.

  3. INTEGRATION KLAPPT NICHT, WEIL

    kein Interesse an der Sprache
    kein Interesse an Bildung
    kien Interesse an Arbeit

    VORHANDEN IST.

    NICHT IMMER, ABER IMMER ÖFTER!

  4. So müsse schon in den Kindergärten gemischt werden.

    Hatten nicht erst neulich die Feministinnen getrennten Kindergärten für Mädchen und Jungen gefordert? Weil die Jungen bereits im Kindergarten Mädchen aufgrund ihrer männlichen Veranlagung unterdrücken würden? Und jetzt sowas? Kleine Macho-Türken unbedingt mit kleinen deutschen Mädchen zusammen pferchen?

  5. Die ganze Welt fragt sich, warum Muslime so gerne Selbstmordattentate begehen.
    Betrachten wir die Situation einmal näher: Sex vor der Ehe ist verboten. Es gibt keine Prostituierten. Alkohol ist verboten. Bars sind verboten. Fernsehen ist verboten. Internet ist verboten. Sport, Stadion, Parties usw: alles verboten. Ehebruch ist verboten. Schweinefleisch ist verboten.
    Überall Sand. Gegessen wird nur mit der rechten Hand,weil man sich mit der linken den Hintern abwischt(Klopapier ist verboten, als wäre das Leben noch nicht kompliziert genug).Es gibt kein Rasierzeug. Es gibt keine Duschen. Ausländische Musik ist verboten. Radio ist verboten. Gegrillt wird nur Eselsfleisch auf Kamelmist.Die Frauen tragen Kleider, die aussehen wie Säcke
    und sind immer verschleiert. Jemand anders sucht eineEhefrau für dich aus. Und dann erzählt dir jemand auf überzeugende Art und Weise,dass du nach deinem Tod ins Paradies kommst,wo du alles kriegst, was du auf Erden nicht hattest…..

    JETZT VERSTEH ICH ES !!

  6. OT

    Programmhinweis

    Dienstag, 2. Februar 2010 um 19:20 Uhr auf 3Sat in „Kulturzeit“

    Thema:
    „Zuerst!“ – das neue rechte Nachrichtenmagazin

  7. Klar, jackflash, du weißt mal wieder absolut Bescheid:

    #3 jackflash (01. Feb 2010 15:06)

    „Da der Großteil der deutschen Moslems türkische Aleviten sind spielt die Religion sowieso eine untergeordnete Rolle“

    Dagegen sagt die Friedrich-Ebert-Stiftung:

    „Über die Gesamtzahl der gegenwärtig in Deutschland lebenden Muslime sind keine exakten statistischen Angaben möglich. Diese statistische Unfaßbarkeit hat zum einen mit der äußeren Wahrnehmung und zum anderen mit dem Selbstverständnis der Muslime zu tun.“

    Und weißt du auch, warum prozentual MEHR Aleviten unter den Türken in Deutschland sind als in der Türkei?

    Andererseits erfolgte in den 80er Jren eine verstärkte Einwanderung als Asylsuchende, da die meisten Aleviten vor dem Militärputsch auf der Seite der Opposition standen.“

    Genau, wegen der Menschrechtsverletzungen beim EU-Kandidaten!

    Das hat den Obertürken-Erdogan aber nicht davon abgehalten, die Aleviten, die bei dem Brand in Ludwigshafen starben zu instrumentalisieren.

  8. Der Koran verbietet Integration in eine unwerte Gesellschaft wie Christen od. Juden. Das wäre ja Unterwerfung und die muss umgekehrt passieren. Die Herrenmenschen lassen da keine andere Chance als sich einzuordnen und zu kuschen oder getötet zu werden

    6666666666666islam6666666666666

  9. …und der Dialüg geht weiter!

    Personen wie Christine Haderthauer unbedingt unterstützen! Zustimmungsbekundung per Email etc.!

  10. #8 Nordisches_Licht (01. Feb 2010 15:24)
    Ist Euch aufgefallen das die Besucher schwinden ?

    Eiszeit, immer wieder Eiszeit </b)

    … die meisten von uns sind nur auf der Straße…sozusagen aktiv tätig! 😉

  11. #9 Marmor (01. Feb 2010 15:24)

    Genau, wegen der Menschrechtsverletzungen beim EU-Kandidaten!

    Das hat den Obertürken-Erdogan aber nicht davon abgehalten, die Aleviten, die bei dem Brand in Ludwigshafen starben zu instrumentalisieren.

    Ich sehe da so Parallelen 🙂

    Der Völkische Beobachter
    mit dem Leitsatz „Deutschland den Deutschen“
    Die Hürriyet mit dem Leitsatz „Türkei den Türken“ ………..

  12. Aber laut Neumeyer sei es nicht zu leugnen, dass es angesichts unterschiedlicher Ethnien auch unterschiedliche Ansätze in der Integrationspolitik geben müsse, und dass vielen Muslimen die westliche Welt einfach „fremd“ erschiene.
    ————————-
    Wenn ihnen unsere Welt so fremd erscheint, stellt sich die Frage, was sie hier zu suchen haben?!
    Wir jedenfalss werden uns mit Zähnen und Klauen gegen diese barbarische Kultur zur Wehr setzen. Und wenn es nicht durch staatliche Sanktionen bewerkstelligt werden kann, dass wir unseren sozialen Frieden bewahren und unsere LEITkultur schützen, werden wir andere, unbequemere Maßnahmen ergreifen müssen – und das vermutlich im europäischen Konsens!

  13. „Mama lernt deutsch“

    Dort sitzen die Türkinnen zum 3. Mal im Grundkurs, unterhalten sich auf türkisch über Kochrezepte und freuen sich, dass sich in der Zeit 2 Sozialarbeiterinnen um die mitgebrachten Kinder kümmern.

    Kein Geld mehr !!

    Hier hilft nur noch Eines: abschieben !

  14. Martin Neumeyer weiß genau bescheid. Er äußerte sich in meinem Beisein privat äußerst kritisch.

    Das Problem ist, das den Politikern der Mut fehlt. Wir sehen dies in Aschaffenburg sehr deutlich.

  15. Hi,

    Bin neu hir…

    Ich war echt glücklich wo ich diese Seite gefunden habe.
    Da ich mich schon lange mit dem Problem Islam auseinander setzte und dachte ich wär damit allein auf der Welt.
    Aber zum glück habe ich mich getäuscht, es gibt noch Menschen die eigenständig denken können und Mut zur Kritik haben
    Danke!

  16. #11 Nordisches_Licht (01. Feb 2010 15:41)

    Wie macht Ihr das mit den durchgestrichenen Wörtern und Sätzen?
    Ich biege mir da immer ein bei ab und das klappert niemalsnienich.

    Erklärt mir bitte wie das geht, danke.

  17. Da ist der Haken:
    Wozu arbeiten, wenn man sich von Hartz-IV auch einen 3er BMW leisten kann?
    Also: Wer keinen Anreiz hat, zu Arbeiten, bei dem sind alle andern Integrationsbemühungen etwa so effizient wie wenn man mit ner Giesskanne die Sahara begrünen will.

  18. O.T. Sorry

    Linker Terror geht weiter:

    http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/aktuell/2010/02/01/bewegung-morgenlicht/brandanschlag-auf-randstad.html

    Wir brauchen mehr Geld gegen Rechts, gelle Frau Köhler?

    Zum Thema: Ob CDU,CSU,SPD,SED oder Grün -ich glaube denen kein Wort mehr.
    Es sind alle die gleichen Schauspieler.

    @8 Nordisches_Licht

    Selbst 1xtäglich bei PI sich zu informieren ist vielen zu anstrengend geworden.
    Wer sich nicht informiert und nicht aktiv wird, braucht später nicht zu mekka’n wenn der Muezzin in der Nachbarschaft plärrt.

  19. #9 Marmor

    …reden wir jetzt über die Deutsch Türken oder die Türkei? Deutsch Türken sind hier weil sie offensichtlich nicht in der Türkei leben wollen. Genauso wie Deutsch Russen hier sind weil sie nicht in Russland leben wollen. Denen bringt man auch nicht immer mit Putins undemokratischer Russland in verbindung.

  20. Jesus und die Bibel verleugnen und vergessen?
    *
    Der größte Feind der Kirchen (aller mächtigen Kirchen/Religionen) ist
    —der Ungläubige – weil er ignorant ist und sich nicht einordnen lassen will,
    —die Wissenschaft – die alles immer in Frage stellt bis der Beweis erbracht wurde.
    *
    Seit ca. 30 Jahren laufen den Kirchen die Gläubigen fort!
    Interview eines kath. Kardinal kürzlich:
    „Die Moslems werden uns Gott wieder näher bringen!“

    Was soll das heißen? Was ist das Kalkül?
    Vielleicht sind die vielen Verbrechen in D von Muslims und die Bewährungsstrafen, selbst nach 15 Messerattacken, gar kein Zufall?
    Wenn der Tod an jeder Ecke lauert, denkt der Mensch vielleicht wieder mehr über Gott und die Kirche nach?
    Oder ist es pure Feigheit? Auf der einen Seite muss die Kirche Rücksicht nehmen wegen der anderen Christen in der Welt. Auf der anderen Seite kann es nicht die richtige Methode sein
    sich aus dem christlichen Kernland verdrängen und vertreiben zu lassen!
    Da kann man sich ja gleich dem Islam angliedern und Jesus und die Bibel verleugnen und vergessen!
    *
    Merkwürdig ist auch die Tatsache, dass die Hüter der Gesellschaft, unisono, jeden der von der Islamisierung + Kolonialisierung durch Muslime warnt als NAZI diffamiert wird – obwohl man bei klarem Menschenverstand die Fortsetzung der Geschichte deutlich sehen kann, wie in einem offenen Buch. – Die Hüter der Gesellschaft verfüttern gerade ihre Kinder an den Faschistenislam. – Bar jedem Menschverstand und trotz Kenntnis der Realität wird die Wahrheit mit der NAZI-Keule vernichtet!
    Die Hüter der Gesellschaft müssen sich folgendes fragen lassen:
    Ist es wichtiger ihre Kinder und ihr Land vor dem faschistischen Islam zu retten oder sich aus Feigheit und mit Hilfe der NAZIKEUE mundtot machen zu lassen?
    *
    Die meisten Menschen haben die NAZI-Zeit gar nicht mehr erlebt und sind deshalb auch völlig unschuldig – obwohl es immer wieder „sogenannte intelligente“Linksextreme mit Diplom gibt, die dies den Menschen einreden wollen! (NAZIKEULE = Instumentalisierung der schlimmen deutschen Geschichte zum einzeigen Nutzen Linker Politiker)
    *
    Aber, nicht das NAZI-Reich haben sie heute zu bewerten (das ist Geschichte) sondern die neue aktuelle Gefahr für die Zukunft!
    *
    Das einzigste was zählt ist die Freiheit
    – und genau die wird vom ISLAM in der ganzen Welt unterdrückt!

    Hinweis:
    Gestern wurde in Paris ein Imam von muslimischen Mob aus seiner Moschee verjagt,
    weil er für das Burgaverbot in Frankreich positiv bewertet hat – und mit der jüdischen Gemeinde in einen näheren Gedankenaustausch eintreten wollte/will!
    mehr: : http://www.pi-news.net/2010/01/imam-der-juden-aus-moschee-vertrieben/

    Werden Polizei, Justiz und Bundeswehr z.Z. auch schon islamisiert oder sind sie es schon?

  21. Die CDU muss SED Trojaner Merkel loswerden.

    Da hilft nur noch ein System-Update,denn sie sitzt im Master-Boot Record

    CDU-Trojaner Merkel will jetzt auch noch Hehlerei betreiben und die illegalen Daten CDs kaufen für schlappe 2,5 Millionen Euro.

    Tja bei ihrem lieben Geld,das sie euch abpressen,verstehen diese Herrschaften keinen Spaß und greifen schon selber mal zu semi-kriminellen Machenschaften.

    Hübsche Früchtchen habt ihr da.

  22. Matthaeus 7,16: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?

  23. #3 jackflash (01. Feb 2010 15:06)

    Da der Großteil der deutschen Moslems türkische Aleviten sind spielt die Religion sowieso eine untergeordnete Rolle, ähnlich wie bei den meisten deutschen Christen.

    Und warum sprießen dann in Deutschland die Moscheen aus dem Boden wie Pilze nach einem warmen Sommerregen?

  24. So Förderprogramme wie: „Mama lernt Deutsch“ kann man in die Tonne kloppen. Streicht lieber das Rathaus in Regenbogenfarben jede Woche neu.

    In 70 Jahren gibts dann Kurse wie: „Deutsche Frau lernt islam-konform zu leben“

  25. Im Grundgesetz steht aber ncigts von „Leitkultur“ oder „Mehrheitsgesellschaft“. Da hat Frau Hardertauer ihre hausaufgaben wohl nicht gemacht?

    Artikel 3

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

  26. Die EU, kollabiert bevor sie überhaupt richtig angefangen hat zu existieren!
    *
    Wie alle Großreiche an Dekadenz und am Mangel der inneren Kraft ist die EU schon dabei zu verfaulen.
    *
    Das Europa innerlich schon verfault ist – bevor man den Laden quasi eröffnet hat – ist allerdings sicher ein Novum in der Weltgeschichte!

  27. #Plondfair

    Aleviten bauen keine Moscheen. Die haben normale Versammlungsräume.

    Warum genau weis ich nicht. Mir hat einmal ein Alevit erzählt, weil ihr Kalif im Streit um die Nachfolge Mohammeds in eine Moschee ermordet wurde. Ob das stimmt, weis ich nicht

  28. #29 20.Juli 1944 (01. Feb 2010 16:25)

    Aleviten bauen keine Moscheen. Die haben normale Versammlungsräume.

    Dann ist @jackflash wohl falsch informiert (oder er erzählt uns die üblichen Märchen aus 1001 Nacht).

  29. Das Märchen von der angeblichen Unterdrückung der Frau ist im linksextremen Kontext zu sehen als eine Weiterentwicklung der angeblichen Unterdrückung des Proletariats.

    Diesselbe Zirkusnummer,nur diesmal mit den Frauen.

    Immer spielen sich die LINKEN als Befreier auf,die dir nur „helfen wollen“,aber in Wirklichkeit wollen sie dich beherrschen,damit du ihnen aus der Hand frisst.

  30. Aber es wird „gleichgeschaltet“

    http://www.news.de/gesellschaft/855042679/gruenes-licht-fuer-islamische-studien/1/

    und

    http://www.cop2cop.de/2010/02/01/imamausbildung-an-deutschen-universitaten/

    1. Februar 2010 | Themenbereich: Aktuell, Niedersachsen | Drucken

    Niedersachsens Integrationsminster Uwe Schünemann, Hochschulminister Lutz Stratmann und die Vizepräsidentin der Universität Osnabrück Prof. Dr. Blasberg-Kuhnke haben sich erfreut gezeigt über die Empfehlung des Wissenschaftsrates, Imame und islamische Religionslehrer an deutschen Universitäten auszubilden. Schünemann sagte am Montag in Hannover, die Empfehlungen des Wissenschaftsrates bestätige die Pläne zur Fort- und Ausbildung von Imamen an der Universität Osnabrück. “Unsere Planungen sind weit gediehen. Zum Wintersemester 2010/11 starten wir in Kooperation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein zweisemestriges universitäres Weiterbildungsanbot in Osnabrück. Dabei stehen wir im engen Dialog mit den muslimischen Verbänden.” Darüber hinaus wolle man in Osnabrück eine grundlegende Imamausbildung in Form eines Bachelorstudienganges anbieten. “Wir sind weiter als die anderen Bundesländer”, so Minister Schünemann.

    Rest siehe link

    Wenn ich mir die Folgen der 68ér an den Unis so ansehe (nach 40+ Jahren ) deren geistige Missgeburten in der Justiz und mir dann ausmale wie es mit den M´s erst „abgehen“ wird dann aber ganz gute Nacht….

    ÜBELST !!!

  31. München ist in den letzten Jahren immer deutlich sichtbarer von eben jenen nicht integrationswilligen Muslems befallen.
    Auch wenn Haderthauer und ihre CSU Freunde vielleicht schön langsam mal erkennen, dass irgendetwas nicht stimmt mit den Muslemmigranten, ist es mittlerweile wirklich zu spät, um solche gemütlichen Gesprächszirkel zu führen. Es täte wirklich not, endlich mal zu handeln und alle integrationsunwilligen Muslems ohne Ausnahme auszuweisen und den Islam nicht mehr als Religion sondern als faschistische Gesinnung zu behandeln.

  32. Das Märchen von der generellen Unterdrückung der Frau durch den Mann ist linksextremistisches Gedankengut.Früher waren die Unterdrückten die Proletarier,heute sinds angeblich die Frauen.Immer geht es darum,Menschen zu entzweien,alles kaputt zu machen ( kommunistischer Hammer !) und Konkurrenzsituationen dort zu schaffen,wo Zusammenarbeit die bessere Lösung wäre.

  33. Flugzeugträger-Killer für den „Dschihad“ von morgen?
    Vieles dreht sich zurzeit um die Position des Westens in Afghanistan, was gleichsam heißt: um die in Pakistan! Um diese einzige islamische Atommacht und als Verbündeten unsicheren Kantonisten bei Laune und bei der Stange zu halten, geschient alles Mögliche – und auch einiges, was vielleicht besser unmöglich geblieben wäre; wie beispielsweise: An Pakistan deutsche U-Boote des Typs 214 zu liefern, die im Fall eines Abfalls dieses islamischen Staates zu einer ernsthaften Gefahr für unsere Verbündeten wie auch für uns selbst werden können – sogar zu einer sehr ernsthaften!

    Im Jahre 2004 wurden die ersten U-Boote des neuen Typs 212 an die deutsche Marine geliefert. Bei einem NATO-Manöver machte sich ein deutscher U-Boot-Kommandant den fragwürdigen aber letztlich doch nützlichen Scherz, den am Manöver teilnehmenden modernsten Flugzeugträger der U. S. Navy ins Visier zu nehmen, nachdem er zuvor mit seinem U-Boot den Cordon sämtlicher Begleitschiffe durchbrochen hatte. Dann tauchte er auf und unterrichtete den Kapitän des amerikanischen Flugzeugträgers sowie den auf diesem anwesenden Admiral, er hätte soeben jede Gelegenheit gehabt, den Flugzeugträger mit allem darauf und darin mit einem Schlag zu versenken. Der Schock bei der U. S. Navy war groß, obschon man für diese Information sicherlich dankbar gewesen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt man sich für sicher vor U-Boot-Angriffen. Das stimmte auch im allgemeinen – bloß für die neuen U-Boote des HDW-Typs 212 eben nicht. Diese sind dank völlig neuartiger Technik in der Lage, jedes Schiff, ob groß oder klein, nach belieben auf den Meeresgrund zu schicken.

    Irgendwie bekam die amerikanische Presse diese Sache heraus und schrieb darüber. Die Wellen besonders in Fachkreisen schlugen hoch – sozusagen.

    Von deutscher Seite war klar, daß der U-Boot-Typ 212 nicht an andere Länder verkauft werden dürfte, nicht einmal an andere NATO-Staaten, es sei denn höchstens, an seit langem besonders eng befreundete, sofern überhaupt.

    Schließlich einigte man sich wohl darauf, daß U-Boote dieses Typs ausschließlich für die deutsche Bundesmarine gebaut würden, und so geschah es.

    Nun ist Deutschland aber bekanntermaßen eine Exportnation und die deutsche Industrie davon abhängig, ihre Produkte möglichst in alle Welt zu verkaufen. Das gilt selbstverständlich auch für die zum Thyssen-Krupp-Konzern gehörende Firma Howaldtswerke Deutsche Werft (HDW), die zu rund drei Viertel vom U-Boot-Bau lebt. Schon die U-Boote des Typs 209 waren international ein Verkaufsschlager gewesen – wahrscheinlich das meistgebaute U-Boot der Nachkriegszeit -, Doch so ging das nun nicht, der Typ 212 sollte ja allein der deutschen Marine geliefert werden.

    Was also tun, und dennoch korrekt bleiben? Bei HDW wurde ein weiterer U-Boot-Typ entwickelt, welcher mit dem Typ 212 vieles gemeinsam hatte, aber vielleicht ein bißchen kleiner und nicht gar so schrecklich ausfiel: der Typ 214 (trotz höherer Zahl weniger stark – von ferne vergleichbar dem Porsche 914 gegenüber dem 911). Der Typ 214 war nun ausschließlich für den Export vorgesehen, und die Nachfrage stellte sich auch schnell ein. Griechenland, Israel, Südkorea und war weiß wer noch bestellten und erhielten U-Boote des Typs 214 – und dieses ist ganz sicher noch immer schrecklich genug, eine Bedrohung für andere Schiffe sowie Länder (letzteres z.B. durch von unter Wasser abzuschießende Cruise Missiles) auf mannigfaltige Weise.

    Damit kämen wir nun auch wieder zum Ausgangspunkt unseres kleinen Artikels, denn: Inzwischen hat auch Pakistan das erste U-Boot des Typs 214 erhalten – selbstverständlich mit Zustimmung der deutschen Regierung, und wahrscheinlich auch akzeptiert von der amerikanischen. Pakistan wird damit in die Lage versetzt, Krieg auf höchstem Niveau zu führen. Das gilt jetzt – und es würde natürlich nicht weniger gelten, sollte Pakistan sich einmal auf eine andere Seite schlagen! Allein die Bedrohung, die dies für die Flugzeugträger bedeutet, muß bedenklich stimmen. Die Flugzeugträger bilden das Rückrad der globalen Operationsfähigkeit der USA, damit also auch der NATO. Rein menschlich gesehem würde der Verlust auch nur eines einzigen gleich tausende Tote bedeuten. Ob es sonderlich klug war, einem möglichen Gegner von morgen die Mittel dazu in die Hände zu geben? Wohl nicht!

    http://www.causa-nostra.com/Rundblick/Flugzeugtraeger-Killer-fuer-den-Dschihad-von-morgen–s1002a03.htm


  34. Aber man könne nicht alle Menschen mit Migrationshintergrund über einen Kamm scheren: Inder, Japaner, Vietnamesen oder Chinesen beispielsweise seien in der zweiten Generation in der Regel hervorragend integriert.

    ___________________________________________

    Klar!
    Diese Menschen kommen aus Staaten mit hohen durchschnittlichen IQ-Werten.
    Unsere Musels im Vergleich dazu sind einfach nicht intelligent genug!
    Sie kommen aus Staaten mit niedrigen IQ-Werten und den dort daraus resultierenden sozialen Schieflagen.
    Deshalb machen sie Zoff und flüchten in Wohlstandsländer.
    Der Islam ist nur vorgeschoben und Fluchtburg für die armen Musel-Säcke(innen).
    An sich verbreitet m. E. der Islam nicht mehr Schwachsinn, als viele andere Religionen auch.
    Die christlichen Religionen natürlich eingeschlossen (Stichwörter unbefleckte Empfängnis, Zaubereien und sonstiger Blödsinn – alles von Menschen ersonnen).
    Fast jede Religion entlarvt sich als blödsinnig, wenn sie fordert, daß nur ihr Quatsch richtig sei und unbedingt geglaubt werden muß.
    Ich erinnere an die Missionierung vieler Völker durch die Christen. Eine unendliche Geschichte aus Schwachsinn und Gewalt!

    Hier die Worldmap of IQ:

    http://img119.imageshack.us/i/iqscoreandraceworldmapoa4.jpg/

  35. # 3 jackflash
    Du scheinst ein Spezialist in der Verbreitung von Lügen, nichtzum ersten mal.
    Die Mehrzahl der Türken sind Sunniten. Die Aleviten sind eine kleine Minderheit, die auch in der Türkei von den Sunniten verfolgt werden, bis hin zur Ermordung.
    Gäbe es nur Aleviten, hätten wir diese Probleme nicht. Mit dieser Islamrichtung könnte man leben.

  36. Sorry, OT:

    Der erste Tag des neuen Monats ist da und schon wieder ist eine Frau tot. Der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) schreibt – noch – Klartext. Mal sehen, wann das gelöscht wird:

    18-Jährige tot aufgefunden – Freund unter Mordverdacht

    REUTLINGEN. Unter dem Verdacht, seine 18-jährige Freundin getötet zu haben, ist am Sonntagmorgen ein 20-jähriger, in Reutlingen wohnhafter Türke vorläufig festgenommen worden.

    (…)

    Den Ermittlungen zufolge kam es zwischen dem 20-Jährigen und seiner Freundin in der mehrjährigen Beziehung immer wieder zu Streitigkeiten.

    (…)

    Der bereits polizeilich bekannte Verdächtige wird im Laufe des Montags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter vorgeführt.

    klick

  37. Als Notwehr gegen diesen ganzen Wahnsinn fordere ich alle auf – ihre Steuernerklärungen äußert exakt auszufüllen! Kein Euro mehr als nötig für diese Wahnsinnigen, keine Spenden mehr für Organisationen die diesen Wahnsinn auch noch mitmachen.
    Eigene Organisationen gründen, Satzungen schaffen und dann Geld sammeln – nur wer selber organisiert hat auch den Daumen drauf und muss sich nicht von einem kaputten Staat manipulieren lassen

  38. #3 jackflash (01. Feb 2010 15:06)

    Da der Großteil der deutschen Moslems türkische Aleviten sind spielt die Religion sowieso eine untergeordnete Rolle, ähnlich wie bei den meisten deutschen Christen. Die meisten PI-Blogger kennen sich mit Sicherheit besser im Karon aus als die Deutsch-Türken. Die interresiert, typisch “Deutsch”, eher das Auto, Fußball oder die Disko.

    So so so …

    komisch ist nur:
    Religionszugehörigkeit [Bearbeiten]

    Bei einer im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung durchgeführten Befragung[18] gaben die interviewten Türken und Türkeistämmigen die folgenden Religionzugehörigkeiten an:

    * sunnitisch: 63 Prozent
    * alevitisch: 12 Prozent
    * schiitisch: 2 Prozent
    * andere: 7 Prozent
    * konfessionslos: 8 Prozent

    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkeist%C3%A4mmige_in_Deutschland#Religionszugeh.C3.B6rigkeit

    Und „Wickipedia“ ist doch siherlich eine Quelle in Ihrer Störfeuerbude oder ??

    Oder meinten Sie „Konvertierte“ ???

    btw:
    case closed

  39. Unter dem Verdacht, seine 18-jährige Freundin getötet zu

    Ist wahrscheinlich nur eine Scheiss-Kartoffel.

  40. Zitat:

    „Der Islam wird im Koran als die Religion bezeichnet, die in ihrer Wahrheit und ihrer Gesetzgebung der Natur des Menschen am besten entspricht…“

    Dem ist uneingeschränkt Recht zu geben.

    Gewaltsame Unterdrückung von Gegenmeinungen, Frauen als Gebrauchsgegenstand, mordend, plündernd und brandschatzend durch die Weltgeschichte zu reiten, Andersgläubige zu „Nichtmenschen“ abzustempeln und nach dem Tod in aller Ewigkeit mit 72 Jungfrauen verkehren, die über Nacht wieder „eng“ werden und sich ansonsten in Flüssen von Wein zu besaufen.

    Ja, das entspricht allerdings dem Naturell der meisten Menschen.

  41. #6 KoaK
    Woher stammt das Märchen, dass im Islam keine Bordelle existieren?
    Istambul, Izmir, im Libanon, Ägypten. Und Prostutution gibt es mehr oder weniger verdeckt überall.

  42. #41 Colin (01. Feb 2010 16:51)
    #6 KoaK
    Woher stammt das Märchen, dass im Islam keine Bordelle existieren?
    Istambul, Izmir, im Libanon, Ägypten. Und Prostutution gibt es mehr oder weniger verdeckt überall.
    ____________________________________________

    Ich finde, daß spricht nicht gegen den Islam 🙂

  43. Diskriminierung von Männern durch SED- Trojaner Merkel

    Die Folgen kann jeder heute sehen :

    http://maennersache.blog.volksfreund.de/2009/03/11/boys-day-jungs-auf-der-kippe-die-sorgenkinder-der-nation/

    Jungs sind die neuen Sorgenkinder, die Verlierer, vor allem auf dem Arbeitsmarkt. Unaufhaltsam ziehen die Mädchen an ihnen vorbei. Während die unzähligen “Gleichstellungsbeauftragten” in Behörden und Unternehmen noch immer davon ausgehen, dass Mädchen und Frauen diskriminiert seien, scheinen im Bildungsbereich die Jungen deutlich benachteiligt.

  44. Es ist wenig sinnvoll, Personen, wie dieser Frau Haderthauer, allzu viel Bedeutung beizumessen. Ich denke, sie wurde und wird ganz bewusst ins Feld geschickt, um auch mal ein paar kritische Töne, den Islam betreffend, zu äußern. Damit sollen dann wohl die konservativen CSUler bei der Stange gehalten werden, dass man jedoch drauf und dran ist, eine völlig andere, eine islamkonforme Politik zu betreiben, sehen wir ja am Beispiel Aschaffenburg. Die CSU ist genauso wähl- bzw. unwählbar, wie jede andere der etablierten Parteien auch, ich hoffe, dass man das wenigstens hier bei PI begriffen hat.

  45. Es ist wenig sinnvoll, Personen, wie dieser Frau Haderthauer, allzu viel Bedeutung beizumessen. Ich denke, sie wurde und wird ganz bewusst ins Feld geschickt, um auch mal ein paar kritische Töne, den Islam betreffend, zu äußern. Damit sollen dann wohl die konservativen CSUler bei der Stange gehalten werden, dass man jedoch drauf und dran ist, eine völlig andere, eine islamkonforme Politik zu betreiben, sehen wir ja am Beispiel Aschaffenburg. Die CSU ist genauso wähl- bzw. unwählbar, wie jede andere der etablierten Parteien auch, ich hoffe, dass man das wenigstens hier bei PI begriffen hat.

  46. Die Milliardenförderungen der Feministinnen sind nicht wegzudenken und richten großen Schaden an. „Das Private ist politisch und das Politische ist Privat“ war ein Slogan der Frauenbewegung. Vergessen wird dabei die Tatsache, dass überall, wo sich der Staat einmischt, mehr Schaden als Nutzen hervorgeht. Mein Fazit lautet daher: Schafft die Privilegien ab – dann sind Männer und Frauen sowie Jungen und Mädchen wieder auf Augenhöhe.

  47. Beitrag 33 ; hallo Multi-Kuschi

    Von dieser Story mit dem U-Boot und dem Flug-
    zeugträger habe ich auch etwas mitbekommen.

    Bloß das es nicht ein deutsches U-Boot war ,
    sondern ein CHINESISCHES U-BOOT !! war,welches während eines amerikanischen Manövers im Pazifik neben einem US-Flugzeugträger auf –
    tauchte und grüßte.

    Irgendwo habe ich es noch im Archiv !
    (War in in der Weltpresse und wurde in dem
    Blog´s „Alles Schall und Rauch“ und „Radio
    Utopie“ ausführlich erwähnt.

    Sollte das auch ein Deutscher Kommandant sowas
    gemacht haben. BRAVO !

    Gruß STRELA

  48. Alles prima, immer mehr Leute, selbst einige unserer selbstverliebten „Volksvertreter“ erkennen das Problem und nennen es sogar ganz vorsichtig beim Namen.

    Leider vermisse ich in solchen Debatten immer noch den logischen Umkehrschluß einer verweigerten Integration: die konsequente Ausweisung bzw. Rückführung von notorischen Integrationsverweigerern sowie von Straftätern mit MihHiGru in ihre Heimatländer.

    Erst wenn auch dieser Ansatz, für den es in der Öffentlichkeit mit Sicherheit eine breite Mehrheit gibt (was man ggf. nachweisen könnte), vermehrt offen ausgesprochen wird, haben wir eine Diskussionsgrundlage, die endlich Raum für eine Lösung der selbstgemachten und über Jahrzehnte verschleppten Probleme bietet.

  49. @4 Gottfried Gottfried
    INTEGRATION KLAPPT NICHT, WEIL
    kein Interesse an der Sprache
    kein Interesse an Bildung
    kein Interesse an Arbeit
    VORHANDEN IST.
    NICHT IMMER, ABER IMMER ÖFTER!

    Hartz IV ruft:
    2 Mio. Kültürbereicherer a € 1.000.– im Monat macht?
    NA?
    NA?
    (Ich bin jetzt echt zu faul – außerdem wird mir bei solchen Zahlen immer gleich schlecht…)

  50. „Und man müsse die Konzentration von bestimmten Gruppen in Wohnquartieren auflösen. Denn dort fände ein komplettes Leben in einer Parallelwelt außerhalb der deutschen Gesellschaft statt.“

    Diese weich gespülten Gesellschaftsutopisten haben nie begriffen, dass Deutschland auch dort durch reale Immigration vollkommen lebensunwert gemacht wurde, wo es noch nicht zu kompletten Parallelwelten verändert wurde.

    Die Konzentration von bestimmten Gruppen in Wohnquartieren aufzulösen bedeutet nichts anderes, als die Metastasen künstlich im ganzen Organismus zu verteilen.

  51. Überhaupt ist Dr. Böhmer eine Fachfrau für verendende Kulturen und Gesellschaften, für die bei anderen Doktoren noch Hoffnung bestünde.

  52. Frau Haderthauer wiederspricht hier das Grundgesetz. Vor dem Grundgesetz sind nicht nur aller Menschen Gleich, sondern alle Religione…

    Art 3. 1
    Art 3. 3

    ..da wird der nächstbeste Muselman Frau Haderthauers etwaige Gesetze oder Verordnungen schon beim Verwaltungsgericht kassieren.

  53. Haderthauer hin oder her – sie ist in der CSU und zwei Artikel vorher hat ihr Kollege Löwer gesagt, er spreche nun für die Moslems.

    Trotzdem ist es gut, dass sie die Bevölkerung in Kenntnis setzt. Zwar alles noch zaghaft und die brutalen Infos auslassend, aber immerhin.

  54. Entschuldigung ,habt ihr doch durchgelassen !

    Ic warte demnächst mit Kritik ab .

    Danke Strela

  55. 1.
    jackflash ist ein Provokateur von BnR(Blick nach Rechts) U-Boot arlam…
    2. #22PortaVoz
    Sehr gut geschrieben!!!!

  56. Viele Kommentare hier gehen völlig an der realität vorbei…

    Mit der jetzigen Deutschen Verfassung läßt sich der Islam weder verbieten noch behindern. Kein Gesetz welches die freie Ausübung der Religion behindert oder das sich politish/weltanschaulich betätigen einschränkt wird vor dem Bundesverfassungsgericht bestand haben.

    ….mit Oopulismus lassen sich zwar Wahlen gewinnen, aber nicht den Radicalislamismus bekämpfen.

  57. #28 PortaVoz (01. Feb 2010 16:23)

    Ja, genau mein Reden. Das Europa, das man bauen wollte, ein Europa, in dem sich ehemalige Erzfeinde solidarisch und freundschaftlich verhalten wird durch ein in der Weltgeschichte einmaliges Selbstvernichtungsprogramm noch vor seiner Entstehung zusammenbrechen.

    Wir haben uns Volk nach Europa geholt, für die Europa Eroberungsgebiet ist und das vorhandene durch das eigene zu ersetzen ist.

  58. Ja, ja…
    Und wenn in 2-3 Tage die ganze CDU kein Verständnis für ihre Äusserungen bekundet, sieht sie ihre Wiederwahl gefährdet und rudert mit voller Hose zurück.

    So ein Quatsch aus der CDU ist mittlerweile Tagesordnung, genauso wie es Tagesordnung ist, dass die Urheber nach ein Paar Tage alles „nicht so gemeint haben“, oder wie Kauder (oder so) paradoxale Lösungen für die von ihnen thematisierte Probleme zu lancieren versuchen.

    Am Schluss heisst es doch jedes Mal entweder wir sind an allem schuld, oder der Kampf gegen Rechts muss verstärkt werden.
    Selbst schuld wer die noch wählt!

  59. Wenn sich doch mal langsam bei den Integrationsmeistern herumsprechen würde, dass der Islam die Integration verbietet. Da nutzen alle Programme nichts.

  60. @jackflash

    Mit Verlaub, Du redest zum 2. mal Unsinn:

    Kein Grundrecht besteht uneingeschränkt, sondern wird mindestens von den anderen Grundrechten eingeschränkt. Auch Religionsgemeinschaften haben sich an die Wertvorstellungen des Grundgesetzes zu halten; wenn nicht, sind sie verfassungswidrig. Verfassungswidrige Religionsgemeinschaften aber können sich nicht aufs Grundgesetz berufen, um es abzuschaffen.

  61. #60 jackflash (01. Feb 2010 17:24)

    Viele Kommentare hier gehen völlig an der realität vorbei…

    Mit der jetzigen Deutschen Verfassung läßt sich der Islam weder verbieten noch behindern. Kein Gesetz welches die freie Ausübung der Religion behindert oder das sich politish/weltanschaulich betätigen einschränkt wird vor dem Bundesverfassungsgericht bestand haben.
    ————————————
    Wer sagt denn, dass der Islam eine Religion im Sinne Artikel 4 GG ist?
    Sind nicht die Aussagen des Gewalt und Hass predigenden Koran und der Hadithen gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtet?

    Ist das Frauenbild des Islams etwas geeignet, in einer zivilisierten Gesellschaft bestehen zu können?
    Entspricht die Scharia etwa unseren zivilisierten Rechtsvorstellungen?

    Zum Schluss ein Zitat von Mawdudi (pakist. Vordenker des modernen Djihad):

    „Der Islam ist keine Religion wie die anderen Weltreligionen, der Islam ist ein revolutionärer Glaube, der sich daran macht, jede von Menschen geschaffene Rechts- und Gesellschaftsordnung zu zerstören!“

    Noch Fragen zur Legitimation des Islams in zivilisierte demokratische Gesellschaften? 🙂

  62. #39 Multi Kuschi……Text siehe oben

    Zuerst wurden schon immer die „Freunde“ beliefert, die dann später zu Gegnern wurden. Das war immer so und das wird immer so bleiben!

    Wir biedern uns an bis aufs Höchste!!! …dem schnöden Mammon zu liebe!! Die Weltpolitik ist eine einzige Kinderka…!

  63. #62 jackflash (01. Feb 2010 17:11)

    Frau Haderthauer wiederspricht hier das Grundgesetz. Vor dem Grundgesetz sind nicht nur aller Menschen Gleich, sondern alle Religione…“

    jackflash,

    woher hätten denn die Väter des Grundgesetzes wissen sollen, was der konkrete Inhalt einer jeden einzelnen alleer dieser Religionen jemals sein würde. Von da her hat keine einzige Religion vom GG einen Persil-Schein erhalten.

    „..da wird der nächstbeste Muselman Frau Haderthauers etwaige Gesetze oder Verordnungen schon beim Verwaltungsgericht kassieren.“

    Versuchs’s halt, lol!

    Religionen sind dahingehend alle gleich vor dem GG,, dass sie alle einzeln ihre Rechtmäßigkeit und Berechtigung auf Existenz in der Bundesrepublik besitzen müssen. Denn auch wenn alle Menschen gleich sind, so behält sich das Recht trotzdem vor, einzelne davon ein Leben lang weg zu sperren. Und nun viel Spaß beim Prozesshanseln!

  64. Marmor+Frietz

    3. Abs..
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    …wo steht da was von „Leitkultur“ oder „Mehrheitsgesellschaft“….??

  65. Durch #62 jackflash habe ich eine Idee!

    Da die Vielehe hier verboten ist, sie bei Museln aber trotzdem stillschweigend geduldet wird, bräuchten wir nur ein paar einheimische Freiwillige, die ihr Recht auf Vielehe nach dem Grundsatz der Gleichbehandlung einklagen.

    So könnte man vielleicht einen Grundsatzentscheid erreichen, der die Musel-Vielehe wieder aus unseren Gefilden verbannt?!

  66. #68 jackflash (01. Feb 2010 17:24)

    Mit der jetzigen Deutschen Verfassung läßt sich der Islam weder verbieten noch behindern. Kein Gesetz welches die freie Ausübung der Religion behindert oder das sich politish/weltanschaulich betätigen einschränkt wird vor dem Bundesverfassungsgericht bestand haben.

    Hindert dich irgend jemand daran, dich fünfmal am Tag nach Osten zu verneigen? Nicht einmal im Koran steht, daß dafür eine Moschee notwendig ist.

  67. #68 jackflash (01. Feb 2010 17:24)

    „Mit der jetzigen Deutschen Verfassung läßt sich der Islam weder verbieten noch behindern.“

    Danke für das Kompliment, aber nicht nötig, denn wir wissen verdammt gut selbst, dass die Bundesrepublik Deutschland nicht die Islamische Republik Iran ist!

    Und damit das so bleibt, kann der Islam theoretisch jederzeit verdammt schmerzhafte Einschränkungen durch den deutschen Rechtsstaat erfahren!

  68. @jackflash

    …wo steht da was von “Leitkultur” oder “Mehrheitsgesellschaft”….??

    Lege mir nicht Dinge in den Mund, die ich nie gesagt habe. Ich habe vom Wertesystem des Grundgesetzes (GG) gesprochen; das hat nichts mit Leitkultur oder Mehrheitsgesellschaft zu tun. Die Achtung der Werte des GG ist Voraussetzung dafür, dass sich eine Religionsgemeinschaft überhaupt erfolgreich auf ein Grundrecht wie Religionsfreiheit berufen kann. Solange die Verfassungswidrigkeit des Islams allerdings noch nicht vom BVerfG festgestellt wurde, ist dies Theorie. Ich denke aber, dass es über diese Frage in absehbarer Zeit eine Vorlage geben könnte.

  69. @ #9 Nordisches Licht

    Ist Euch aufgefallen das die

    Besucher schwinden ?

    Man liest jetzt allemal lieber im Koran, in den Hadithen oder in der 1000-seitigen Mohammed-Biographie von Tilman Nagel, damit man mitreden kann. Und ausserdem müssen wir Schnee schippen. Wir sind also beschäftigt.

  70. P.S. Falls es Dich wirklich interessiert, lies mal unter dem Stichwort „verfassungsimmanente Schranken“ der Grundrechte.

  71. #42 Babieca

    Bei dem Mord in Reutlingen kann man annehmen, dass das Opfer eine Deutsche ist. Ich schließe das daraus, dass der unter dringendem Tatverdacht festgenommene Türke (20) schon seit Jahren eine Beziehung mit der 18-Jährigen hatte.
    Der Mann ist polizeibekannt, wie es bei den Türken ja meist der Fall ist, in der Regel sind es multikriminelle.
    Der Schwarzwälder Bote und die Schwäbische Zeitung haben die Meldung, vertuschen aber, dass der dringend Tatverdächtige Türke ist. Die meisten Leser dieser Zeitungen werden allerdings annehmen, dass eine solche Tat üblicherweise von einem der irren Musels, von denen unser Land heimgesucht wird, weil das Politikerpack das zugelassen hat und weiterhin zulässt, begangen worden sein muss.

    Hoffentlich ist dieser Mord eine Warnung an junge Mädchen keine Beziehung mit einem Musel zu beginnen.

    Haderthauer hat zwar ein paar gute Ansätze, aber es ist menschenverachtend, wenn man Musels zivilisierten Menschen zumutet. Da sind mir die Quartiere, wo diese Irren unter sich bleiben, doch lieber. Wenn Haderthauer unbedingt meint, man solle die Musels integrieren und dazu sei es nötig, dass die Musels unter Deutschen leben, dann sollte sie mit ihrer Familie in so ein Musel-Quartier ziehen.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/wm?catId=9271050&artId=14651118&offset=1

    http://www.schwaebische.de/lokales/wir-im-sueden/wir-im-sueden-kurz_artikel,-Reutlingen-18-jaehrige-Tote-gefunden-Freund-steht-unter-Mordverdacht-_arid,4047730.html

  72. #23 jackflash (01. Feb 2010 16:01)

    Offensichtlich, da Putin auch keine Hetzreden in Köln hält.

    Erdogan-Rede in Köln im Wortlaut: „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

    Damit ist aber auch alles darüber gesagt, WIE Türken hier in Deutschland hausen wollen!

    jackflash meint: „reden wir jetzt über die Deutsch Türken oder die Türkei? Deutsch Türken sind hier weil sie offensichtlich nicht in der Türkei leben wollen. Genauso wie Deutsch Russen hier sind weil sie nicht in Russland leben wollen. Denen bringt man auch nicht immer mit Putins undemokratischer Russland in verbindung.“

    Solange das russische Propaganda- und Ideologie-Ministerium (auf türkisch: DITIB) keine Ideologieschulungs-Zentren mit Türmen dran in Deutschland baut und dazu eigens in Russland ausgebildete Ideologen nach Deutschland aussendet, solange sind die Russen in Deutschland auch nicht wie Türken!

  73. #87 Marti (01. Feb 2010 18:37)

    „Ein sehr guter, hochwertiger Artikel. Leider gibt es nicht genug Artikel dieser Qualität bei PI.“

    Relativ oder absolut betrachtet? 😉

  74. #84 Frietz

    „Wertesystem“ des Grundgesetzes???? Und was soll DAS nun wieder sein? Das Grundgesetz ist gerade deshalb so präzise und unmisverständlich damit nicht irgendwr irgendwas hineindeuten kann. Es besagt klip und klar das…

    Art.3 Abs 3.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    ……nichts von nebulösen „Werte“ oder „Sitten“. Auch keinen Zusatz ….“sofern sie die Mehrheitgesellschaft genehm sind“…

    Da geht kein Weg drumherum mein Freund…Da muß Du die Verfassung ändern. Anderesherum, Du stehst unsere Verfassung feindlich gegenüber.

  75. #89 Marmor

    ……“solange das russische Propaganda- und Ideologie-Ministerium (auf türkisch: DITIB) keine Ideologieschulungs-Zentren mit Türmen dran in Deutschland baut und dazu eigens in Russland ausgebildete Ideologen nach Deutschland aussendet, solange sind die Russen in Deutschland auch nicht wie Türken!…..“

    noch nie eine Russisch Orthodoxe Kirche in Deutschland gesehen? In meinen Stadt gibst eine, mit Türmchen und allet drum und dran. Übrigens – Eine Staatskirche im klassischen Sinn. Die Priester kommen vom Russisch Orthodoxe Seminar in Petersburg. Sie stehen den Katholischen Papst sehr feindlich gegenüber und bekämpfen massive Evangelistische bestrebubgen in Russland.
    Deswegen sieht man sie auch bei jeden größeren Staatsanlaßzusammen mit Putin.

  76. Ich als Deutscher wurde in dieser Diktatur niemals gefragt, ob ich denn „Integration“ will.

    Meine Pflicht ist es, Steuern zu zahlen.

  77. #68 jackflash (01. Feb 2010 17:24)

    Hallo, seit wann haben wir denn eine Verfassung? Hab ich da was verpennt?
    Selbst das Grundgesetz haben die Politratten inzwischen an die EU verkauft….
    Gruss

  78. Frau Haderthauer ist eine sehr integere Person. Ich kenne sie zwar nicht persönlich, aber sie trifft sich öfters mit einem Frauenkreis des Dorfes meiner ehemaligen Heimat zum Handarbeiten. Daher weiss ich daß sie sehr „geerdet“ ist und noch ein offenes Ohr für die „normale“ Bevölkerung hat und somit auch wahrnimmt wo der Schuh drückt.

  79. Neueste, unabhängige, islamische Studien

    Neueste, unabhängige, nicht von politically correctness und Muslimbrille bzw. muslimischem Terror verfälschte, wie immer von mir selbst durch vernünftiges Nachdenken erstellte, islamwissenschaftliche Studien haben ergeben, dass der Islam des Koran so raffiniert gestrickt ist, von wem auch immer, auf jeden Fall nicht von Gott, dass der Moslem in keinem abendländischen Land integrierbar ist. Im Gegenteil zwangsläufig zur massiven Bedrohung für sein Gastland wird. Die einzig mögliche Rettung der christlich abendländischen Gastländer ist durch keine noch so große Integrationsbemühung zu erreichen, sondern nur durch eine geordnete Rückführung der muslimischen Gastarbeiter bzw. Sozialhilfeempfänger. Dabei trifft die Hauptschuld an diesem Schlamassel nicht so sehr die Mohamedaner, die sich ja bekanntlich nur sehr schwer und unter Gefahr für Leib und Leben von ihrer eigenen verderbenbringenden „Religion“ abwenden können, und auch blöd wären, wenn sie sich bei uns nicht breit machen würden, sondern die naiven und feigen Gutmenschen in den Regierungen der Gastländer, die die Faschistenreligion ins Land geholt haben,und ihre Anhänger bei uns verhätscheln.

    P.S. Noch bei der letzten Wahl konnte ich mir eigentlich nicht vorstellen jemals eine andere Partei als eine von den C-Parteien zu wählen; Mittlerweile bekäme meine Stimme allerdings eine Pro- Partei, die rigoros unsere freiheitlichen, demokratischen Grundwerte vor dem Islamfaschismus schützt.

  80. Frau Haderthauer hebt sich sehr positiv vom Rest der CSU ab.
    Nur macht eine Schwalbe noch lange keinen Sommer.

    Leider, und das übersieht der eine oder andere ganz gerne, stellt die CSU in Bayern seit Jahren die Landesregierung und hat trotzdem nichts getan.

    Die CSU hat die herrschenden Zustände, was Integrationsunwillen und Gesetzesnichtakzeptanz angeht, jahrelang registriert aber ungeahnet gelassen.
    Diese Zustände bestehen ja nicht erst seit gestern.

    Während Frau Haderthauer die Problematik angeht, umgibt sich ihr Chef Seehofer lieber mit „ich-fick-deine-Mutter“-Bushido und äussert sich löblich über den „freundlichen, jungen Mann“ mit den gewaltverherrlichenden Liedtexten.

    Und da nunmal der Chef und nicht die Mitarbeiterin die Richtung vorgibt, kann man die Aussagen Haderthauers eigentlich in die Tonne treten.
    Haderthauer darf nur Aktionismus zeigen, weil die CSU auch die Stimmen vom rechten Rand der Gesellschaft haben möchte.

    Schluss, aus, basta mit der scheinheiligen CSU.
    Wer wirklich gegen die Islamisierung UNSERES Landes vorgehen will, liegt mit seinem Wahlkreuz bei der CSU definitv falsch.

    Ich sags gern nochmal:
    Integration ist eine reine Bringschuld der Mohammedanermigranten.

    Deutschland hat mit seinen Angeboten an Migranten seine „Schuldigkeit“ mehr als erfüllt.
    Wer es als Zuwanderer mit den umfangreichen deutschen Angeboten bisher nicht geschafft hat, wird es auch in Zukunft nicht schaffen, ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu werden.
    So ziemlich jeder Zuwandererkreis hat es geschafft.
    Die mehrheitlichen Ausnahmen stammen aus dem mohammedanischen „Kultur“kreis.
    Wenn es diesem „Kultur“kreis nicht gelingt, sich zu integrieren, weil es die Religion mit ihren Regeln nicht zulässt oder ob es an der mitgebrachten „Kultur“ selnbst liegt, steht es uns nicht zu, diese Menschen zu etwas zu zwingen, was sie nicht wollen oder können.

    Aber dann darf sich auch niemand über die logischen Konsequenzen beschweren.
    Wer sich nicht anpassen will oder kann, muss nicht hier leben.
    Es ist uns nicht weiter zuzumuten, diese Menschen mit ihren unkompatiblen Lebensauffassungen und -wünschen weiterhin mitzuschleppen und zu erdulden.

  81. #98 FreeSpeech

    Den Text über die Mehrheitsgesellschaft hatte ich schon vor längerer Zeit gelesen und deswegen dachte ich gleich die Haderthauer muss eine dumme Nuss sein, wenn sie den Begriff Mehrheitsgesellschaft verwendet, ohne dabei zu erkennen, dass sie damit schon den Musels in die Falle gegangen ist. Den Text habe nun wieder gelesen und werde es noch hundert Mal tun.

  82. Hier noch mal ein Hinweis auf den Artikel in der Schwäbischen Zeitung, bei dem ein Türke(20) unter dringendem Tatverdacht steht, seine 18-jährige Freundin umgebracht zu haben, wobei die Schwäbische Zeitung vertuscht hat, dass der Täter Türke ist. Ich hatte den Artikel heute Abende kommentiert. Der Kommentar stand auch einige Stunden, dann wurde er gelöscht:

    Aufgrund der islamischen Gewaltkultur geht von diesen Türken eine enorme Gefahr aus. Ein friedliches Zusammenleben mit ihnen ist ganz sicher nur möglich, wenn sie sich von diesem Gewaltkult abwenden. Das wird von unserer Elite nicht gesehen. Man muss sich nur vor Augen halten, wie gerade von der CDU der Islam gefördert wird und diese Politiker immer in Moscheen rumhängen und die Moslems dabei unterstützen, diesen Gewaltkult unter die Leute zu bringen. Und vor allem belügt die CDU die Leute, was das Zeug hält, über den Islam. Man muss nur mal so einem CDU-Fuzzi zuhören, wenn er sagt, der Islam sei nicht das Problem, denn er sei friedlich, das Problem sei der Islamismus. Das ist mitnichten so, das Problem ist der Gewaltkult Islam.

    Man kann nur Gott danken, dass es PI gibt, damit jeder sieht, wie diese Lügenbande in den Medien ihre Leser täuscht und wie diese Lügenbande Meinungen unterdrückt, die unter der Diktatur der politischen Korrektheit nicht geäußert werden dürfen, obwohl sie für das Wohl von uns Deutschen von gravierender Wichtigkeit sind.

    http://www.schwaebische.de/lokales/wir-im-sueden/wir-im-sueden-kurz_artikel,-Reutlingen-18-jaehrige-Tote-gefunden-Freund-steht-unter-Mordverdacht-_arid,4047730.html

  83. Oh da würde ich mich aber freuen, wenn hier in der friedlichen Gegend plötzlich die aufgelösten Türken-Ghettos einquartiert werden und ein großes Einfamilienhaus von so einer Bande belegt wird. Das ist wieder so ein typischer Vorschlag aus dem Rotweingürtel, wo die Preise so teuer sind, daß ganz sicher keine Problemfälle hinkommen.

    Und die Frauen werden natürlich gleich die Paschas entthronen, sobald sie nur Deutsch sprechen. Und auch der Koran/Islam sind dann vergessen, wenn die, die auf uns spucken, darüber belehrt werden, wie die Moderne aussieht, in der eine Frau als Mensch gilt.

    Also „netter“ Ansatz werte Dame, an der Realität jedoch scheitern ihre Vorschläge, aber Danke, daß sie wenigstens mal die einfachste Wahrheit aussprechen und sagen, daß es ein Problem gibt. Nur die Handlungsschlußfolgerungen, die könnte man inzwischen auch bei den Grünen hören.

  84. Hier zog Haderthauer eine klare rote Linie: „Religionsfreiheit bedeutet nicht Gleichheit! Es muss nicht gleichviel Moscheen wie Kirchen geben!“

    Darf ich, bitte, ihren Gedanken zu Ende Führen? „Nur dem Bevölkerungsanteil entsprechend.“

    Ist mir so eingefallen, weiß nicht, warum.

  85. Das Unwohlsein und die Ängste der Menschen seien nicht zu leugnen.

    Lieber Byzanz, Kritik an Deinen Werken fällt mir schwer. Dennoch: Es ist Sorge, keine Angst. Dazwischen liegen Welten. Die Welten zwischen Ratio und Emotio!

  86. #31 jackflash (01. Feb 2010 16:17)

    Im Grundgesetz steht aber ncigts von “Leitkultur” oder “Mehrheitsgesellschaft”. Da hat Frau Hardertauer ihre hausaufgaben wohl nicht gemacht?

    Oder Du, mein Libber. Ich habe schon oft auf Art. 29 I. 2 GG hingewiesen:

    … Dabei sind die landsmannschaftliche Verbundenheit, die geschichtlichen und kulturellen Zusammenhänge… zu berücksichtigen.“

  87. Ach der „Blitzmerker“ aka. Jackassflash streift wieder herum, seit wann haben die bei indymedia wieder Auslauf bekommen…

    @Blitzi: Nicht immer mit Google-Sprachtools „Deutsch – Kameltreiber-Dialekt“ übersetzen lassen, dann werden die Artikel des GG auch verständlicher…oder haben wir das Gebäude mit den sechs Buchstaben etwa frühzeitig verlassen, also vor Einführung der Schriftsprache?!

    …hier du Knallbirne, der Wikipedia-Link zur
    Freiheitlich demokratischen Grundordnung

    (…)
    Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt.

    …so und nun zurück mit Dir in Deinen Troll-Käfig! :mrgreen:

  88. #92 jackflash (01. Feb 2010 19:42)

    Was denn!

    Du willst erzählen, dass russisch-orthodoxe Christen in Deutschland eine unsere Gesellschaft und Kultur zersetzende Lebensweise predigen. So wie der Koran sie lehrt.

    Wir sind nicht gegen Bereicherung durch andere Kulturen. Die Russisch-Orthodoxe Kirche ist uns in Deutschland wie so viele andere herzlich willkommen.

    Aber! Wir sind gegen zersetzende Aufdringlinge. Also deine Lieblinge, wie es scheint.

  89. Die Priester kommen vom Russisch Orthodoxe Seminar in Petersburg. Sie stehen den Katholischen Papst sehr feindlich gegenüber

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/annaeherung-zwischen-russland-vatikan-548065.html

    Tauwetter zwischen Rom und Moskau : Russland und der Vatikan wollen ihre Beziehungen auf eine neue Ebene bringen
    Damit dürfte dein Quatsch wohl hinfällig sein.
    Benedikt hat sehr wohl erkannt,daß eine Islamisierung Europas droht und zieht nun die Truppen zusammen.

  90. #108 Ausgewanderter:

    „Das Unwohlsein und die Ängste der Menschen seien nicht zu leugnen“

    Lieber Byzanz, Kritik an Deinen Werken fällt mir schwer. Dennoch: Es ist Sorge, keine Angst. Dazwischen liegen Welten. Die Welten zwischen Ratio und Emotio!

    Lieber Ausgewanderter, der Satz oben ist eine Aussage des CSU-Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer. Daher auch der Konjunktiv. Aber Kritik wird grundsätzlich immer sehr gerne entgegengenommen, da sie der Weiterentwicklung dient.

  91. Schade das Haderthauer in der Multi-Kulti-CSU ist. So sind ihre Forderungen bloß heiße Luft.

Comments are closed.