Sicher ist Guido Westerwelle nicht unbedingt der geeignetste Kandidat für eine Kritik an den Zuständen des deutschen Sozialstaates, da er selber erst im gesegneten Alter von fast 30 Jahren sein zweites juristisches Staatsexamen bestand und damit dem deutschen Arbeitsmarkt zur Verfügung stand. Bereits kurze Zeit später wurde er zum Vollzeitpolitiker, gehört seit 1996 dem Deutschen Bundestag an – und zahlt seitdem somit als Politiker auch keine Sozialabgaben mehr. Dennoch hat er mit seiner Kritik am System Hartz-IV, die er nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Höhe und Struktur der Hartz-IV-Leistungen äußerte, im Grundsatz Recht.

(Von Jorge Miguel)

Denn es gab wohl noch nie zuvor in der deutschen Sozialgeschichte ein System, das dermaßen unvollkommen war. Zum einen sichert es Menschen ohne Erwerbstätigkeit ein Einkommen, das viele von ihnen selbst mit regulärer Arbeit an 40 Stunden in der Woche nicht erreichen würden. Dies gilt vor allem für Familien mit mehreren Kindern. Es fehlt also vor allem für Niedrig- oder gänzlich Unqualifizierte ein Anreiz, sich überhaupt Arbeit zu suchen. Und ein Gutteil der derzeit rund 6,7 Millionen Hartz-IV-Empfänger gehört zu dieser Gruppe, wie Untersuchungen belegen: Jeder Fünfte hat keinen Schulabschluss, jeder Zweite keinen Berufsabschluss.

Dass dies nicht nur ein theoretisches Konstrukt ist, belegen eigene Erfahrungen des Autors, der mit hunderten von Hartz-IV-Empfängern Interviews geführt und diese beruflich evaluiert hat. Eine erstaunliche Erfahrung dabei war, dass sich ein Gutteil der Hartz-IV-Empfänger mit den offiziell ALG II genannten staatlichen Zahlungen eingerichtet hat und wenig bis gar keine Anstrengungen zeigte, von sich aus unabhängig von den staatlichen Leistungen tätig zu werden.

Zudem bemühte sich kaum jemand darum, sich weiterzubilden oder aber seine Deutschkenntnisse zu verbessern, um besser für den Arbeitsmarkt geeignet zu sein, selbst dann nicht, wenn er oder sie bereits viele Jahre lang arbeitslos war. Ob dies bereits „spätrömische Dekadenz“ ist, sei dahingestellt, aber auf jeden Fall zeigt es, dass sich viele Menschen mit Hartz-IV eingerichtet haben.

Und manche junge, gesunde Menschen haben sogar noch nie in ihrem Leben von etwas Anderem als Hartz-IV gelebt, auch das eine erstaunliche Erfahrung des Autors. Ebenso, dass sich kaum jemand von den Empfängern dafür interessierte, wer das Geld für Hartz-IV eigentlich erwirtschaftet. Plakativ hierfür ist der Fall Arno Dübel.

Natürlich landen aber auch zahlreiche Menschen in Hartz-IV, die bislang zu den Stützen des Sozialstaates zählten. Angestellte und Arbeiter jenseits der 45, die keinen neuen Job mehr finden, und die nun dazu verpflichtet werden, einen Großteil ihrer Ersparnisse aufzubrauchen, bevor sie überhaupt staatliche Hilfen bekommen, und auch Selbstständige, die nach einer unverschuldeten Pleite genauso behandelt werden wie jemand, der noch nie im Leben einen eigenen Beitrag zur Finanzierung der Sicherungssysteme geleistet hat.

Und genau das ist sicherlich eine der größten Ungerechtigkeiten des Hartz-IV-Systems: Jemand, der lange Jahre gearbeitet und in die staatlichen Systeme eingezahlt hat, wird genauso behandelt wie jemand, der noch nie im Leben etwas einbezahlt hat und bereits seit vielen Jahren Leistungen bezieht – beide erhalten schlussendlich die gleichen Leistungen.

Dies führt völlig zu Recht zur Verbitterung bei vielen Menschen in Deutschland und sollte dringend geändert werden. Hartz-IV differenziert nicht und fragt nicht nach den zuvor erbrachten eigenen Leistungen für die Gesellschaft. Ein wahrlich gravierender Fehler!

Mit einem weiteren Punkt hat Westerwelle sicherlich vollkommen Recht. Bei der ganzen Diskussion über Hartz-IV und die entsprechenden Sätze wird meist vergessen, wer das ganze System eigentlich bezahlt. Und das ist vor allem die arbeitende Mittelschicht, die mit ihren Steuern und Abgaben – die in den vergangenen Jahren insgesamt immer höher geworden sind – das Hartz-IV-System finanziert. Sind diese Menschen – und damit die meisten hier – vielleicht inzwischen wirklich „die Deppen der Nation“, wie Westerwelle meint?

Ist es vielleicht daher nicht durchaus vernünftig, von gesunden Transferempfängern eine Gegenleistung in Form von gemeinnütziger Arbeit zu fordern, wie kürzlich Ministerpräsident Koch meinte, bevor eine Welle linker Empörung auf ihn niederprasselte? Würde dies nicht tatsächlich dazu führen, dass sich ein größerer Teil der Empfänger dieser Transfergelder ernsthaft um Arbeit bemühen würde? Oder sind dies bereits Fragen, die man in Deutschland nicht mehr stellen darf, ohne von der politischen Linken zerrissen zu werden?

Und noch etwas ist äußerst interessant, wird jedoch in Deutschland kaum thematisiert. Rund 40 Prozent der Hartz-IV-Empfänger sind Migranten, wie kürzlich sogar Staatsministerin Böhmer ausführte. Also rund 2,7 Millionen Menschen. Geht man einmal von Kosten von rund 700 Euro pro Monat aus, die ein Hartz-IV-Empfänger kostet (Regelleistung, Wohnkosten, Kranken- und Rentenversicherung, tatsächliche Krankenkosten, einmalige Zusatzleistungen etc.), kommt man auf den stolzen jährlichen Betrag von 22,6 Milliarden Euro, den allein Migranten verursachen. Bei mehr als 45 Milliarden Euro Gesamtkosten für Hartz-IV ein durchaus realistischer Wert. Dass bestimmte Migranten-Gruppen wie Türken und Araber dabei besonders häufig Transferempfänger sind und andere wie Asiaten oder Spanier und andere EU-Ausländer deutlich weniger, ist allgemein bekannt und wird auch durch eine Studie des Berlin-Instituts eindeutig belegt.

Diese wenigen Zahlen belegen sehr klar, dass auch die deutsche Zuwanderungspolitik, die bislang bei der Zuwanderung so gut wie nie auf die Qualifikation der Einwanderer geachtet hat, für das Hartz-IV-Desaster zu einem guten Teil mit verantwortlich ist. Diese Ansicht vertritt auch der renommierte Demograph Prof. Heinsohn in einem kürzlich veröffentlichen Beitrag für die WELT. Er plädiert in seinem äußerst lesenswerten Beitrag für einen radikalen Kurswechsel in der Sozial- und Einwanderungspolitik.

Und damit hat er vollkommen Recht. Wenn nicht bald in Deutschland ein echter Kurswechsel zustande kommt, wird sich die Abstimmung mit den Füßen – also das Auswandern von immer mehr derjenigen, die das System Hartz-IV mit ihren Abgaben finanzieren – noch weiter verstärken. Und am Ende bleibt niemand mehr zurück, der das System Hartz-IV bezahlt. Spätestens dann hat sich auch die Frage nach der Höhe der Leistungen, die kürzlich das Bundesverfassungsgericht stellte, endgültig erledigt. Und das könnte schneller passieren, als viele glauben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

273 KOMMENTARE

  1. Rund 40 Prozent der Hartz-IV-Empfänger sind Migranten, wie kürzlich sogar Staatsministerin Böhmer ausführte.

    Deshalb will Norbert Lammert die auch alle einbürgern. Dann sind es keine Migranten mehr, sondern Deutsche.

  2. „Dies gilt vor allem für Familien mit mehreren Kindern.“

    Tja die fehlen euch Deutschen.

    Es hat keinen Zweck gegen Kinder zu hetzen,damit erreicht ihr nichts

    Bekommt lieber selber welche und greift den Staat notfalls dafür ab,aber das überlasst ihr den Ausländern,die sich darüber ins Fäustchen lachen,weil ihr ja ZU ANSTÄNDIG seid.Diese Art von Anständigkeit wird euch das Genick brechen.

  3. Guter und notwendiger Beitrag! Die Abstimmung mit den Füßen ist in vollem Gange: 150 000 Qualifizierte hauen jedes Jahr aus Deutschland ab. Das fängt kein rasch eingebürgerter niedrigqualifizierter oder gar transferleistungsabhängiger Migrant mehr auf, Herr Lammert! Heinsohns Artikel (letzter Link im PI-Beitrag) unbedingt lesen!

  4. Ebenso, dass sich kaum jemand von den Empfängern dafür interessierte, wer das Geld für Hartz-IV eigentlich erwirtschaftet. Plakativ hierfür ist der Fall Arno Dübel.

    37 Jahre arbeitslos? Arbeit ist scheiße? Was für ein parasitärer Schädling ist das denn bitteschön? Unfassbar!!!

  5. #2 Fleet (15. Feb 2010 09:59)

    150 000 Qualifizierte hauen jedes Jahr aus Deutschland ab. Das fängt kein rasch eingebürgerter niedrigqualifizierter oder gar transferleistungsabhängiger Migrant mehr auf, Herr Lammert!

    Wieso? Vier Südländer haben zusammen auch einen IQ von 120, d.h. sie sind hochqualifiziert.

  6. #4 mullah-milch (15. Feb 2010 10:04)

    37 Jahre arbeitslos? Arbeit ist scheiße? Was für ein parasitärer Schädling ist das denn bitteschön? Unfassbar!!!

    Einen gewissen asozialen Bodensatz hat es immer gegeben und das hat auch nicht geschadet. Und im Gegensatz zu unseren Neubürgern aus südlichen Ländern hat sich Arno Dübel auch nicht vermehrt, d.h. das Problem wird sich bald auf natürliche Weise von selbst erledigen.

  7. #1 Plondfair (15. Feb 2010 09:58)

    Deshalb will Norbert Lammert die auch alle einbürgern. Dann sind es keine Migranten mehr, sondern Deutsche.

    So ist es. Und wir wissen nicht mal, wie viele derjenigen, die jetzt schon als „Deutsche“ geführt werden, in Wirklichkeit den berühmten Mihigru aufweisen. Das dürfte auf einen Großteil der jugendlichen Hartz-IVler ohne Schul- und Berufsabschluß zutreffen.

  8. Das System ist schlecht und die Ausländer nutzen es und danken Gott,daß sie im Paradies gelandet sind,während es für die Deutschen immer mehr zur Hölle wird.

    Ich kann leider die Deutschen nicht freisprechen für diese Zustände.

    Doch die wahrhaften Deppen der Nation,das sind nicht die,die jetzt noch arbeiten,sondern die Leute die in Berlin im Parlament sitzen und früher in Bonn.

  9. #7 KyraS (15. Feb 2010 10:08)

    Roman Reusch hat vor der Hanns-Seidel-Stiftung einmal Klartext geredet (71% der Berufsverbrecher in Berliner Gefängnissen sind Orientalen), danach wurde er abgesägt.

  10. Selbst wenn die jungen, arbeitsfähigen Hartz IV Empfänger zur Arbeit verpflichtet würden, glaubt jemand ernsthaft, das gelte auch für mohammedanische Invasoren? Hat jemand schon mal einen Araber oder Türken als Eurojobber im Gebüsch rumkriechen sehen? Ganz sicher werden die damit nicht belästigt werden, um den „sozialen Frieden“ nicht zu gefährden. 🙁

  11. Sehr guter Artikel, danke dafür. Diese zahlen im Kopf zu haben, schadet nicht. Wenn es darum geht, andere zu informieren, bzw. die Augen zu öffnen, sind das die besten Argumentationshilfen. Denn selbst beim deutschen Michel hört bei Geld der Spass auf. Bevor er wach wird, muss es ans Eingemachte gehen. Und das dauert nicht mehr sehr lange..

  12. „parasitärer Schädling“

    Dieses Nazi-Vokabular wollen wir hier alle nicht.
    Ich glaube da sind wir uns alle einig.Das schadet uns.

    Das sind Leute,die das System aus- nutzen so wie es jetzt IST.
    Das ist aber nicht auf deren Mist gewachsen sondern auf Berliner Mist.

  13. Demnächst auf dem Amt: „Ey, Alder, habe ganze Familie Intoleranz vom Laktose.“

    Der Wahnsinn geht in die nächste Runde:

    Laktoseintoleranz: Zusatzgeld für Hartz IV-Empfänger

    BREMEN (mwo). Patienten mit Laktoseintoleranz haben bei Hartz IV Anspruch auf einen Mehrbedarf wegen kostenaufwändiger Ernährung. In der Regel können sie monatlich 53 Euro geltend machen, wie das Sozialgericht Bremen mit zwei inzwischen schriftlich veröffentlichten Beschlüssen entschied.

    http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/588087/laktoseintoleranz-zusatzgeld-hartz-iv-empfaenger.html?sh=2&h=-1902030507

  14. Ich glaube nicht,daß es gut ist,wenn sich die Leute gegenseitig aufwiegeln lassen von Politikern.

    DIE WAHREN SCHULDIGEN SITZEN IN BERLIN !

  15. Ich stimme Westerwelle in dieser Sache vollkommen zu.

    Westerwelle:Mir geht es um die Sache. Und ich finde, es ist geradezu eine zynische Debatte, wenn diejenigen, die in Deutschland arbeiten, die aufstehen, die fleißig sind, sich mittlerweile dafür entschuldigen müssen, dass sie von ihrer Arbeit auch etwas behalten möchten. Denn wir können nicht nur eine Debatte führen über die Bezieher von staatlichen Leistungen, sondern wir müssen endlich auch an diejenigen denken, die hart arbeiten, die haben auch Familien zu versorgen. Und mehr und mehr werden diejenigen, die arbeiten in Deutschland, zu den Deppen der Nation. Das akzeptiere ich nicht. Ich finde es geradezu skandalös, dass eine Kellnerin, wenn sie zwei Kinder hat und wenn sie verheiratet ist, im Schnitt 109 Euro weniger zur Verfügung hat, als wenn sie beispielsweise Hartz IV beziehen würde. Das kann so nicht weitergehen. Und deswegen bleibe ich dabei mit aller Entschiedenheit: Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet. Und wenn man das sagt und dafür kritisiert wird, dann ist das wirklich eine ziemlich sozialistische Entwicklung in dieser Republik.

  16. Ausgerechnet Schwesterwelle, der in seinem ganzen Leben noch nicht eine Mark mit anständiger Arbeit verdient hat?

    Lachhaft, einfach nur lachhaft.

  17. Und im Gegensatz zu unseren Neubürgern aus südlichen Ländern hat sich Arno Dübel auch nicht vermehrt, d.h. das Problem wird sich bald auf natürliche Weise von selbst erledigen.

    Menschen sind kein Problem.

    Das Problem ist inkompetente Politik.

    Die Deppen der Nation in Berlin.

  18. Nun, die PI-Redaktion scheint es nicht zu wissen, aber bei Ärzten und Anwälten ist es eben so, dass sie mit 19 das Gymnasium beenden, mit 20 von der BW entlassen werden, mit 25 die juristische Fakultät beenden und mit 27 das 2. Examen machen. Das, wenn alles ohne Widrigkeiten verläuft. Und wenn man drei Jahre mehr benötigt, weil man zuerst von seinen Eltern zur Realschule geschickt wurde, wie Westerwelle, muss es einem auch gegönnt werden. Neid is not o.k.!

  19. Wer den „Sozialisten“ das Einkommen wegnimmt, welches von den „Bürgerlichen“ erpresst wurde, der ist ein Nazi!

    Und wer darüber spricht, ist auch ein Nazi!

    Und jeder, der es wagt, den deutschen Grün-Sozialismus in Frage zu stellen, der ist ein Ober-Nazi!

    Die Glaubenspolizei schlägt zu:

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth attackierte den FDP-Politiker am Samstag. […]
    Dabei bediene sich Westerwelle bekannter Methoden. „Quartalsmäßiger Rechtspopulismus und intellektuell völlig entleerter Marktradikalismus stehen für eine geistig-politische Wende, vor der man das Land schützen muss.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hartz-iv-aeusserungen-westerwelle-schaltet-hoch_aid_479939.html

  20. Hervorragende Analyse – ich wünschte ich könnte immer so ruhig und sachlich bleiben, wenn ich über das Thema nachdenke und rede. Es verursacht mir schlaflose Nächte, wenn ich über die Konsequenzen und die vertanen Chancen nachdenke.

    Das Thema Sozialstaat ist eng mit dem Thema gescheiterte Integration verknüpft und daher tabuisiert. Nur so ist die Panik und Hysterie zu erklären, mit der auf jeden Kritiker eingeknüppelt wird.

    Es soll um jeden Preis verhindert werden, das eine kritische Bestandsaufnahme erfolgt, um nicht mit dem Scherbenhaufen des jahrzehntelangen eigenen Versagens konfrontiert zu werden.

    Die Linken wollen, dass Zahler und Empfänger, Nobelpreisträger und Schmarotzer als ABSOLUT GLEICHWERTIG behandelt werden, es soll keine Rolle spielen, wer ein nützliches und wer ein unnützes Mitglied der Gesellschaft ist. Der Sozialstaat führt sich selbst ad absurdum.

    Aber die BRD hat ihre Reformunfähigkeit schon so lange und so eindrucksvoll bewiesen, dass ich keinerlei Hoffnung auf Besserung sehe. Das System wird nicht reformiert werden, sondern irgendwann wie die DDR einfach aus Mangel an Mitteln in sich zusammenfallen und nach langjährigen Bürgerkriegen in eine Islamische Republik umgewandelt werden.

  21. @ #19 vollmuffel (15. Feb 2010 10:18)

    Ausgerechnet Schwesterwelle, der in seinem ganzen Leben noch nicht eine Mark mit anständiger Arbeit verdient hat?

    Wenn er die Probleme so eiskalt auf die Tagesordnung unseres Weichspül-Bundestages bringt, dann ist mir das recht!

    Man muß nicht erst 10 Jahre handwerklich tätig gewesen sein, um Wahrheiten aussprechen zu dürfen!

  22. Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet.

    Ein schneidiger Satz,der in seiner Einfachheit einleuchtend klingt.

    Aber leider reichts für viele hart Arbeitende schon jetzt nicht.
    Wer arbeitet,muss sich die Dritten Zähne noch leisten können,oder was meint Westerwelle damit ?

    Er sollte sich lieber dafür einsetzen,daß die Arbeitenden einen gerechten Lohn erhalten,der sie von den Harzlern automatisch abhebt.

    Das Lohn Niveu im niedrig Lohnsektor muss angehoben werden,dann besteht auch wieder echter Anreiz aus Harz rauszukommen.

  23. #15 Puseratze (15. Feb 2010 10:17)

    Ich stimme Westerwelle in dieser Sache vollkommen zu.

    Tut mir leid, aber wenn sich jemand, der von Ausstiegsprämien für moderate Taliban phantasiert und eine Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU fordert, sich zum Fürsprecher der deutschen Steuerzahler aufspielt, dann nehme ich ihm das nicht ab.

    Matthaeus 7,16: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

  24. Bei Hartz IV fällt mir vor allem ein, dass es eigentlich die Nachfolge vom Arbeitslosengeld (und Arbeitslosenhilfe) ist.

    Und die Arbeitnehmer zahlen doch genau so weiterhin dieselben Beiträge, wie es vor Jahren ausschließlich dafür eingeführt wurde, dass sie mal vorübergehend Geld erhalten, wenn sie mal ihre Arbeit verlieren sollten. Sie zahlen deswegen kein Cent weniger, nicht wahr?

    Aber neulich hatte ich gelesen, dass die Gerichte verfügt hatten, dass Kinder mehr Harzt IV erhalten müssen, weil der niedrige HartzIV Beitrag für Kinder „verfassungswiedrig“ sei.

    Das Bedeutet, dass die Arbeiter deswegen die Abgabe zahlen, um mehr für die Kinder (wer sind die gebärfreudigsten Schichten?) zu zahlen Das ist eine Schweinerei, meine ich. Seit dem es Hartz IV gibt, kann man die Geldentnahme von den Arbeitern erhöhen und ebenfalls die Zahlungen an den Kindern. Andersrum geht nicht.

  25. Der Schlüssel zur Lösung des Problems wird die Hartz IV-Debatte sein!

    Mit Demos gegen Tempelneubauten wie z. B. in Köln-Ehrenmordfeld lässt sich die autochthone Bevölkerung nicht erreichen, beim Geld hingegen hört der Spaß auf, auch für viele steuerpflichtige LRGs!

    Und hier muss angesetzt werden, die autochtone Bevölkerung mit Steuerzahlerhintergrund muss wach gerüttelt werden.

    Die Lehrer, die Polizisten, denen man das Weihnachtsgeld „aus Geldmangel“ geraubt hat, die müssen damit konfrontiert werden.

    Die islamische Bananenrepublik Deutschland leidet an Sozialstaat im Endstadium, auch „Arsch-huh“-KünstlerInnen werden bald das Stück „Hartz IV“ spielen!

    http://www.derwesten.de/nrz/niederrhein/Staedte-am-Niederrhein-stehen-vor-dem-Ruin-id2556019.html

    Duisburg. Die Städte am Niederrhein klagen über eine katastrophale Finanzsituation. „Wir werden erdrosselt“, sagt der Kämmerer der Stadt Moers. Die Duisburger ächzen unter einer Schuldenlast von über drei Milliarden Euro. Doch selbst drastische Einsparungen helfen kaum.

    Nein! Den Schlüssel zum Duisburger Rathaus haben die Möhnen nach dem Sturm nicht gleich weggeworfen. Wenn sie sich ernsthaft für die Finanzsituation der Stadt interessierten, hätten sie es vermutlich sofort getan.Denn die Stadt Montan ist der Schulden-Spitzenreiter am Niederrhein.

    Insgesamt sind es 3,042 Milliarden Euro. Rein statistisch gesehen, ist allein für die Verbindlichkeiten der Stadtverwaltung jeder Duisburger mit 6146,77 Euro in den Miesen. Und täglich kommt rund ein Euro hinzu.

    Für 2010 rechnet Stadtkämmerer Peter Langner mit einem Minus von 250 Millionen Euro, von denen er 66 Millionen Euro durch ein drastisches Sparpaket abbauen will. Städtische Leistungen werden gestrichen und gekürzt, Gebühren erhöht, Gebäude verkauft und Personal abgebaut. In den kommenden Jahren wird es noch viel dicker kommen: Schulen und Schwimmbäder müssen geschlossen werden. Selbst ausgezeichnete Kultureinrichtungen wie das Duisburger Filmforum, das einzige Programmkino am Niederrhein, müssen um ihre Existenz bangen. Und auch Kleinvieh macht Spar-Mist. So soll ab 2011 die Temperatur in den dann noch verbliebenen Schwimmbädern um ein Grad sinken. Spareffekt: 105 000 Euro. Selbst dafür ist sich Kämmerer Peter Langner nicht zu schade.

  26. Schmarotzer

    Also bitte nicht diese Nazi-Vokabular

    Sagt hat Abgreifer oder Ähnliches

    So etwas schadet PI.

  27. Danke für den Artikel.
    Der Artikel in der Welt von Heinsohn ist auch sehr empfehlenswert.

    Ich wäre auch für eine Arbeitspflicht. Finde es untragbar, dass die arbeitende Bevölkerung 60% der jungen Türken, Araber, Kurden etc. aus Berlin Neukölln mit durchschleppt. Abgesehehn davon, dass die fast alle schwarz arbeiten: Autohandel, Drogen verticken. Müssten die morgens um 7:00 in der Hasenheide zum Park säubern stramm stehen, hätten sie wenigstens keine Zeit mehr zum schwarz arbeiten oder würden sich vom Leistungsbezug abmelden. Obwohl ich natürlich eher für eine Beendigung des Aufenthaltes wäre. Aber das bleibt in diesem Staat eh nur ein frommer Wunsch.

  28. #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Die Politik schafft keine Arbeitsplätze, die schaffen höchstens die Rahmenbedingungen. Und entgegen anderslautenden Gerüchten ist der Arbeitsmarkt für Ziegenhirten in Deutschland sehr begrenzt.

  29. Dekadenz ?

    Wer sich selber goldene Füllfederhalter vom Steuerzahler sponsern lässt, sollte lieber rot werden im Gesicht schweigen.

    DEKADENZ ist kein Problem allein der Unterschicht,sondern wird ja offenbar Oben vorgelebt.

  30. Wer Wahrheiten ausspricht braucht ein verdammt dickes Fell. Sarrazzin hat das. Aber auch Westerwelle? Ich bin sicher Millionen denken genauso, aber es traut sich keiner aus der Deckung und gibt ihm Recht. Wenn überhaupt, dann nur einschränkend wie „in der Sache hat er Recht, aber die Wortwahl…“. Auch das war bei Sarazzin genauso.

  31. Grünen-Vorsitzende Claudia Roth

    Eine ganz gefährliche geistige Brandstifterin,die mitverantwortlich sein wird,wenn es zum Bürgerkrieg kommen sollte.
    Denn auch durch Aussitzen und Realitätsverweigerung kann man zündeln.

  32. #28 Eurabier (15. Feb 2010 10:28)
    Der Schlüssel zur Lösung des Problems wird die Hartz IV-Debatte sein!

    Ich halte das für eine wichtige strategische Überlegung! Beim Geld sind die Leute sehr sensibel.

  33. „und andere wie Asiaten oder Spanier und andere EU-Ausländer deutlich weniger, ist allgemein bekannt und wird auch durch eine Studie des Berlin-Instituts eindeutig belegt.“

    Wir sollten aber auch nicht vergessen, das EU-Bürger, durch das Freizügigkeitsgesetzt stark vom Steuerzahler subventioniert werden. Wer als EU-Bürger 5 Jahre in Deutschland angemeldet lebt(Krankenversichert ist), ohne Sozialhilfe oder ähnliches zu beziehen, hat nach diesen 5 Jahren einen Anspruch auf Sozialhilfe, bis zum Lebensende, egal ob er in Deutschland arbeitete oder nur hier seinen Wohnsitz hatte.

    http://www.juraforum.de/lexikon/Freiz%C3%BCgigkeit%20in%20der%20EU

    Wer in Deutschland schwanger wird und sein Kind hier zur Welt bringt, den wird man nicht ausweisen. Weil das Kind ist ein deutsches Kind nach dem neuen Einwanderungsgesetz.

  34. Ein MohammedanerIn, der zum Parkfegen verpflichtet würde, hätte bald keinen Spaß mehr in unserem Hartz IV-Paradies, außerdem könnte er dann weder zum Kickbox-Training noch zum „Bezness“ mit Drogen und dergleichen gahen, rein aus Zeitmangel!

    Außerdem muss das Kindergeld für frisch Zwangsverheiratete eingefroren werden, die Niederlande kappen wohl inzwischen bei 2000 Euro, da rechnet sich Geburtenjihad nicht mehr!

    Wie singen die Kölner doch immer im Karneval:

    „Hat Kartoffel wieder Eier,
    ist’s vorbei mit Murats 3er!“

  35. Ich finde es unglücklich wenn PI gerade Arno Dübel hier plakatiert,das erweckt den Eindruck,die Abgreifer seien v.a Deutsche

    Damit sitzt man den Gossen-Medien auf,die genau diesen Eindruck vermitteln wollen mit ihren Shows.

  36. Der Arno Dübel ist doch nur ein Pausenclown für die Medien.

    Das Gute daran ist, dass fast alle bei diesem Köder zubeißen.
    😉

  37. Jaaa – die linken schwingen ihre Nazikeule:

    Es ist ein Pawlowscher Reflex: erst Roth (Grün)jetzt Kraft (SPD); hier nochmal beide Zitate zusammen:

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth attackierte den FDP-Politiker am Samstag. […]
    Dabei bediene sich Westerwelle bekannter Methoden. „Quartalsmäßiger Rechtspopulismus und intellektuell völlig entleerter Marktradikalismus stehen für eine geistig-politische Wende, vor der man das Land schützen muss.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hartz-iv-aeusserungen-westerwelle-schaltet-hoch_aid_479939.html

    SPD-Politikerin
    Westerwelle fischt im „braunen Sumpf“

    Hannelore Kraft warf Guido Westerwelle am Sonntag in Düsseldorf vor, „mit billigen Stammtischparolen im braunen Sumpf“ zu fischen, „weil ihm die FDP-Wähler in Scharen davonlaufen“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/spd-politikerin-westerwelle-fischt-im-braunen-sumpf_aid_480186.html

    Westerwelle wird jetzt als Nazi abgestempelt – genauso wie Sarazzin und Broder. Zum totlachen komisch.

  38. DIE WAHREN SCHULDIGEN SITZEN IN BERLIN!

    Ich kann diesen Satz langsam nicht mehr hören.

    Bisher ist es doch so: Wer als Politiker die Wahrheit sagt über Sozialstaat und Zuwanderung, der kann sich seine Wahl/Wiederwahl in die Haare schmieren.

    Dann ist nicht nur der „Posten“ weg (einige Mitschreiber hier tun so, als sei dies regelmäßig der einzige Grund, dessentwegen Menschen politisch aktiv werden), sondern auch die Möglichkeit, politisch gestaltend Einfluß zu nehmen.

    Koch hat es versucht (und damit um ein Haar der SPD zur Machtübernahme verholfen), Sarrazin hat es versucht (und damit fast seinen Parteiausschluß verursacht), und es wird noch auf Jahre so sein, daß jeder Versuch, das Unaussprechliche zu thematisieren, zu einer (ver)öffentlich(t)en
    Hinrichtung führt.

    Die Schuldigen sitzen nicht in Berlin, sondern wir alle sind es.

    Dieses Land ist für einen Wilders noch nicht reif, man könnte auch sagen: es geht uns noch viel zu gut.

    Der Zeitpunkt wird kommen, wo man auch hier die Wahrheit wird sagen können. Die Frage ist nur, ob sich dann die verhängnisvolle Entwicklung noch umkehren läßt.

  39. die Kosten der deutschen Einheit sollte man allerdings nicht unterschlagen. Streckenweise beträgt der Anteil derer, die auf Kosten des Steuerzahlers leben, im Osten bereits über 70 Prozent der Gesamtbevölkerung. Davon sind nicht alle Hartz-IV Empfänger, aber viele schon.

    Mit der ungesteuerten Zuwanderung und der deutschen Einheit verschärft sich die Krise des Sozialstaats noch, deren eigentliche Ursache darin zu sehen ist, dass die Wirtschaftsordnung mehr Arbeitslose produziert, als ein gesunder Sozialstaat verkraften kann. Je höher die Steuern und Abgaben auf die erwirtschafteten Löhne, Gehälter und Gewinne ausfallen, desto mehr steigt die Neigung zur Durchsetzung von Offshoring Massnahmen an und diejenigen Unternehmen, die zu spät kommen, die gehen bankrott. Globalisierungs-bedingt verschärft produziert der Sozialstaat noch zusätzliche Arbeitslose.

    Die meisten Bürger kennen die Zusammenhänge, jedoch wird ein guter Teil davon von Ängsten beherrscht. Die Kommunisten profitieren bereits davon. Im Westen gehört ein grosser Teil der Wähler der SED selbst zu den Hartz-IV Empfängern.

    Das politische System reagiert darauf selbst von Ängsten des eigenen Machtverlusts beherrscht und vergessen sind die rotgrünen und schwarzgelben Reformvorstellungen vergangener Tage. Seit 2005 wird der Wähler von nahezu allen Parteien massiv belogen, indem ihm vorgegaukelt wird, alles könne so bleiben, wie bisher.

    Indem er einfach nur die Wahrheit ausspricht, bricht Westerwelle bereits ein Tabu und alle fallen über ihn her. Hätte er eine realistische Vorstellung von der Situation des politischen Systems, hätte er andere Worte gewählt. Der FDJ Kanzleuse hat er derart allerdings einen Gefallen getan, denn den neuen Koalitionspartner muss sie ja auch noch „modernisieren“ und verostdeutschen und dazu passt der neue Buhmann Westerwelle ganz gut. Ganz sicher ist die Botschaft bereits bei einigen KarrieristInnen der FDP angekommen, die jetzt schon am rote Kreide fressen sind.

    Ich vermute, dass es in der Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl zu einigen Veränderungen in den Verantwortungen der FDP kommen wird. Dabei wird die FDP sicherlich Hosenanzug-verträglicher werden, in der Wählergunst wird sie allerdings einen vernichtenden Einbruch erleben. Der Hosenanzug wird dann „notgedrungen“ mit der SPD weitermachen. Passt auch besser zur „Modernisierung“ der CDU.

  40. SPD und GRÜNE,die LINKE das ist die Geissel Gottes für Deutschland.

    DAS IST DER UNTERGANG.

    DIESMAL ABER FÜR IMMER.

  41. In Deutschland wird bei Transferleistungen & Sozialstaat nie ein Kurswechsel zu stande kommen. Es ist nämlich im Grundgesetz verankert. Jetzt schon ist eine 3/4 Mehrheit, die für eine Änderung nötig wäre, aufgrund von Deutschen Transferleistungsempfängern sowie den zugewanderten Muslimen nicht mehr zu erreichen. Die Entwicklung ist klar vorgegeben und ich muß dazu kein Prophet oder der Sohn eines Propheten sein. Ich kann allen hier nur den Tip geben sich vollkommen von Staat und den „Mitbürgern“ zu entsolidarisieren. Es bleibt nicht mehr viel Zeit und wir stürzen direkt nach 1618 bzw. 1933. Jeder sollte sich mit seiner Familie auf die Auswanderung vorbereiten. Nur wer genügend Resourcen haben wird wird fliehen können. Den Rest wird es erwischen, wie es auch damals war.

  42. Die Schuldigen sitzen nicht in Berlin, sondern wir alle sind es.

    Auch hier hast du recht.

    Aber nur,weil WIR DIE IMMER NOCH WÄHLEN !

  43. Dieser Artikel zeigt sehr schön, wie man die Opposition mit der üblichen Neiddebatte entzweien kann. Wir könnten uns zwar alle auf einen Migrationsstopp für die nächsten 5 Jahre einigen, aber wenn einer dann fragt: „Wie siehts denn mit HartzIV aus?“, schon gehen die Arbeitgeber und gut verdienenden auf Distanz zum dummen faulen Mob, die ja eh alle nur Saufen, Fernsehen und Kinder zeugen.

    Mit welchem Recht?

    Arno Dübel sei ein Beispiel? Wirklich? Oder ist Arno Dübel dieses Mal der echte „Einzelfall“, während der arbeitslose 50 jährige Akademiker, der immer nur 3 Jahresverträge bekommt und ab 50 einfach nicht mehr vermittelbar ist den Regelfall darstellt?

    Vergessen wir nicht: im Jahr 2008 gab es 1,4 Millionen Menschen, die trotz eines (Vollzeit)-Arbeitsverhältnisses noch Zuschüsse vom Amt brauchten, um überhaupt auf HartzIV Niveau zu kommen. TROTZ VOLLZEITJOB !!

    Westerwelle hat insofern Recht, dass sich Arbeit lohnen muss und ein Arbeitender mehr bekommen muss als ein Arbeitsloser.

    Das erreichen charakterlose Schweine und Lobbyisten dadurch, dass man den armen noch weniger geben möchte, damit sich die Ausgebeuteten dann ein wenig besser fühlen.
    Man könnte allerdings auch den Mindestlohn einführen, damit moderne Sklavenarbeit (aka „Aufstocker“) abgeschafft wird.

    Echt, ich hätte den PI-lern mehr zugetraut. Die Arbeitsagentur hat durchaus Möglichkeiten, Leute wie Arno Dübel in Massnahmen zu stecken und seine Bezüge immer weiter zu kürzen, falls er diese ablehnt. Das nicht zu machen und dann den Typen als Regelfall hinzustellen ist unterste Schublade- und ihr glaubt es auch noch. Peinlich.

  44. … zu einer (ver)öffentlich(t)en
    Hinrichtung führt….

    Wer sich vor den Gossen- Medien in die Hosen scheisst,hat hier in Deutschland eh schon verloren.

    Man muss diese Burschen bis aufs Blut reizen ansonsten wirst du totgeschwiegen.

  45. Schade,
    das der Schreiber dieses Artikels den Medien die er doch irgendwie nicht mag, auf den Leim gegangen ist.
    Der Vorzeigeschmarotzer tngelt seit Monaten durch die Medien um Stimmung zu machen,und verdiehnt gutes Geld damit.
    So kann man prima auf die Arbeitslosen einkloppen die wehren sich nicht.
    nein einige werden benutzt um ein Bild zu malen.
    Sie beten runter was man ihnen sagt und kassieren ihre 30 Silberlinge.
    damit hilft man nicht den Arbeitslosen und auch nicht denen die es mit Sicherheit noch werden.
    damit hilft man dem Kapital,das günstig an kleine Löhne kommt und sich den Verursachten Schaden vom Steuerzahler abnicken lässt.

  46. Manchmal schaue ich mir die Sendung Goodbye Deutschland an und da habe ich etwas sehr interessantes gesehen. Eine deutsche Familie wollte nach Neuseeland ausreisen. Er war Zahnarzt und sie war Goldschmiedin. Zuvor mussten sie in Deutschland einen Fragenkatalog ausfüllen über Ihre berufliche Qualifikation, Anzahl der Kinder, Krankheiten und Finanzielle Lage. Natürlich in englisch und nicht in deutsch. Dieser Bogen wird dann durch neuseeländische Behörden ausgewertet und es wird errechnet, was der neue Bürger für das Land bringt. Da werden dann Punkte verteilt und ab einem gewissen Punktestand darf man dann einreisen. Da Zahnärzte auf der Insel gebraucht wurden, durft er dann auch einreisen. Wieviele Punkte würde wohl der anatolische Ziegenhirte hier bei uns in Deutschland erhalten???

  47. @ #35 Van Helsing (15. Feb 2010 10:43)

    Wer in Deutschland schwanger wird und sein Kind hier zur Welt bringt, den wird man nicht ausweisen. Weil das Kind ist ein deutsches Kind nach dem neuen Einwanderungsgesetz.

    Na? Wer hat uns denn dieses Einwanderungsgesetz eingebrockt?
    Josef Martin Fischer, ehem. Außenminister: „Deutschland muß von außen eingehegt, und von innen durch Zuwanderung quasi verdünnt werden!“

    Übrigens: dieses Joschka-Fischer Zitat wurde aus Wikipedia (Wikiquote), obwohl dieses Zitat in sesinem Buch „Risiko Deutschland“ überprüfbar ist!

  48. #47 killerbee
    Das erreichen charakterlose Schweine und Lobbyisten dadurch, dass man den armen noch weniger geben möchte, damit sich die Ausgebeuteten dann ein wenig besser fühlen.
    Man könnte allerdings auch den Mindestlohn einführen, damit moderne Sklavenarbeit (aka “Aufstocker”) abgeschafft wird.

    Daumen hoch !

  49. es ist sowieso ein Witz, dass Migranten ohne jemals ins System eingezahlt zu haben, gleich bei uns mit Stütze begrüßt werden.
    Ich bin der Meinung, dass jemand der zu uns nach Deutschland kommt,auch nachweisen muß, dass er sich bemüht Arbeit zu finden und Deutsch lernt.

  50. Achja, und viele PI-User, die hier alle HartzIV-ler grundsätzlich als „Schmarotzer“ titulieren, sollten sich nicht wundern, warum es in Deutschland mit dem „Aufstehen“ nicht so recht klappen will.

    Nehmen wir den arbeitslosen Hartzer, der schon 100erte erfolglose Bewerbungen geschrieben hat und jetzt ab seinem 50. Lebensjahr sein Erspartes bis zum Rentenalter aufbrauchen muss, um letztlich ab 67 bis zum Tod die „Grundsicherung“ als Rente zu bekommen. Glaubt ihr, dieser Mensch würde Seite an Seite mit einem von den großmäuligen 30 jährigen stehen, die ihn als „faulen Schmarotzer“ sehen?

    Bei den moslems mag es auch Neid geben, aber die treffen sich 1x pro Woche in der Moschee und reden miteinander. Die Deutschen leben in abgeschotteten Parzelle und distanzieren sich von allem umd jedem.

  51. #21 arme_ayse (15. Feb 2010 10:19)

    Nun, die PI-Redaktion scheint es nicht zu wissen, aber bei Ärzten und Anwälten ist es eben so, dass sie mit 19 das Gymnasium beenden, mit 20 von der BW entlassen werden, mit 25 die juristische Fakultät beenden und mit 27 das 2. Examen machen. Das, wenn alles ohne Widrigkeiten verläuft. Und wenn man drei Jahre mehr benötigt, weil man zuerst von seinen Eltern zur Realschule geschickt wurde, wie Westerwelle, muss es einem auch gegönnt werden. Neid is not o.k.!
    —————————
    Und seine Promotion hat auch noch einmal drei Jahre gekostet! 🙂

  52. Schwesterwelle sollte dann auch bitte einen Mindestlohn einführen,von dem man leben kann,des weiteren bedenkt er wohl nicht,dass die Arbeitslosenzahl sich noch stark erhöhen wird.
    Zudem wäre die Quote wohl viel geringer ,wenn es nicht so viele unqualifizierte „Mitbürger“ gäbe,die schlicht nicht vermittelbar sind.40%!! Das ist doch der eigentliche Skandal.Wenn Guido schon Wahrheiten aussprechen will,sollte er dies nicht unerwähnt lassen!!!!!

  53. #48 Klaus-Dieter (15. Feb 2010 11:01)

    Ich bin der Meinung, dass jemand der zu uns nach Deutschland kommt,auch nachweisen muß, dass er sich bemüht Arbeit zu finden und Deutsch lernt.

    Hm, mal überlegen… Ein bildungsferner Rechtgläubiger aus Südostanatolien kommt nach Deutschland, bemüht sich einen Job zu finden (von denen es für Anaphabeten nicht viele gibt), setzt sich in staatlich bezahlte Deutschkurse (als Analphabet auch nicht einfach) und bekommt dafür lebenslang Sozialhilfe.

  54. #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Träumen Sie einfach weiter!!!
    1. Es ist genug Arbeit für Deutsche da, wenn wir die Schmarotzer aus dem Land werfen.
    2. Politik kann keine Arbeitsplätze schaffen

  55. @Jogurt, Killerbee & co.:

    Zu den vorgebrachten Argumenten, dass die Politik die „ungerechten“ Löhne gefälligst zunächst anzuheben habe, sollte folgendes bedacht werden:

    Einer der Gründe, weshalb die Marktwirtschaft erfolgreicher ist als jede Kommandowirtschaft, liegt daran, dass Preise die Knappheit wiederspiegeln. Angenommen, wir hätten nicht jene Gesetze, welche z.B. Betriebsräte privilegieren oder Tarifverträge zwangsverallgemeinern, sondern der Staat würde sich raus halten aus jeder Form der Preis- und somit auch der Lohngestaltung. Was würde dies in der jetzigen Lage bedeuten? Zunächst würden bestimmte Löhne Radikal fallen und zwar genau auf ihren Marktwert (~Knappheit). Dies wiederum würde jedoch Investitionen, welche diese Arbeitskräfte benötigten, viel interessanter für den Investor machen. Der Arbeitsmarkt würde daher den Arbeiterüberschuss leersaugen, bis die Knappheit die Löhne wieder steigen lässt, was dann später auch mit Sicherheit automatisch passiert. Zudem sogen diese zunächst niedrigeren Löhne auch zu einer Verbilligung der Preise, weshalb die Realkaufkraft jener Geringverdiener nicht total abstürzt. Jedoch wird es zu einer stärkeren Lohnspreizung kommen, entsprechend eben der tatsächlichen Knappheit der unterschiedlichen Arbeitsleistungen. Danach kommt es zu einer stetigen Erhöhung der Realkaufkraft, genau wie es schon einmal im bösen Manchesterkapitalismus geschah, wo in wenigen Jahrzehnten die Realkaufkraft des „ausgebeuteten“ Arbeiters sich verdreifachte.

    Es gibt keinen gerechten Lohn. Es gibt nur einen Marktlohn, oder eben einen Lohn, welcher künstlich ober- oder unterhalb von diesem gehalten wird, wobei letzteres ALLEN Beteiligten langfristig schadet. Wir wissen doch mittlerweile über den lebensnotwendigen Informationscharakter von Preisen (und somit auch von Löhnen). Wird der Preis verändert, dann kommt es zu Verwerfungen und Fehlallokationen und nichts anderes ist übrigens unser Heer von Arbeitslosen, für die es selbstverständlich Arbeit gibt, aber nicht auf Befehl des Staates.

  56. @Lodda

    Absolut Deine Meinung.

    Es gibt eine These, die sehr interessant ist. Demnach geht die Anwerbung ausländischer Arbeitnehmer auf Initiativen der Arbeitgeber aus. Folgender Grund:

    In den 60ern herrsche tatsächlich die Vollbeschäftigung. Die Arbeitgeber hatten nun keinerlei Möglichkeiten, Druck auszuüben, weil entlassene Arbeitnehmer sofort einen neuen Job finden würden.
    Die größte Sorge der Arbeitgeber war, Arbeitnehmer an ihren Gewinnen beteiligen zu müssen. Um so auf Seite der Arbeitnehmer für Druck zu sorgen, kamen die „Fremdarbeiter“- wenn es genug Leute gibt, die den Job machen können, kann man den Lohn weiter nach unten drücken.

    Wenn wir also von „unhaltbaren“ Zuständen sprechen- angesichts von Billionen Staatsverschuldung und Millionen Arbeitsloser- so sollten wir nicht vergessen, dass auch diese Zustände ihr positives haben. Nicht für die Mehrzahl von uns, aber für die Leute, die als Lobbyisten Politik machen.

    Glaubt ihr im Ernst, es interessiert eine florierende Firma, die Leute aufgrund der Massenarbeitslosigkeit alle auf HartzIV-Niveau beschäftigen kann, dass die Sozialkassen geplündert werden? Solange sie die Löhne weiter dumpen können, ist doch alles in Ordnung ! Und wenn hier der große Kollaps kommt, schaut man sich das alles von aussen an.

    Und weil nicht etwa der Mindestlohn eingeführt werden soll (was nämlich auch die Schere zwischen Hartzern und Arbeitnehmern schließen würde), sondern Westerwave stattdessen den HIV-Satz weiter nach unten schrauben will, ist deutlich wohin die Reise gehen soll: Noch stärkeres Lohndumping.

    Kurz vor dem big bang nochmal die Lohnkosten senken, um Gewinne weiter zu maximieren, bevor der Wagen endgültig vor die Wand fährt.

  57. #32 Plondfair (15. Feb 2010 10:35)

    #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Die Politik schafft keine Arbeitsplätze, die schaffen höchstens die Rahmenbedingungen. Und entgegen anderslautenden Gerüchten ist der Arbeitsmarkt für Ziegenhirten in Deutschland sehr begrenzt.

    Ja, wenn man dafür sorge trägt, das die Zigen schnell abtransportiert werden.
    Darf man sich nicht wundern wenn die nicht mehr da sind!

    Wenn es mehr Ziegenhirten als Ziegen gibt, läuft da was schief!
    Das sind aber dann nicht die Hirten Schuld!

  58. # #30 joghurt (15. Feb 2010 10:28)
    Schmarotzer
    Also bitte nicht diese Nazi-Vokabular
    Sagt hat Abgreifer oder Ähnliches
    So etwas schadet PI.

    Also bitte

    Sagen Sie nicht „also bitte“ !!!!
    Das hat Haken-Adolf schon benutzt. Ich möchte nicht, daß PI
    wegen IHRER sprachlichen Entgleisungen ins Gerede kommt!!!!
    Reissen Sie Sich mal zusammen!

  59. Dieser Arno Dübel ist kein Einzelfall.

    Ich kenne auch so jemanden der seit fast 40 Jahren von Sozialhilfe lebt. Nach eigener Aussage ist er „arbeitsunfähig“ (die Leber ist der Belastung nicht mehr gewachsen), das hindert ihn aber nicht daran ein umfangreiches „ehrenamtliches“ Engagement für die Linkspartei zu entwickeln das dem Aufwand eines normalen Arbeitslebens allemal entspricht.

  60. Deswegen hat Westerwelle Recht: Nicht die Nutznießer des Systems verdienen unsere Beachtung und unsere Bemühungen, sondern diejenigen, die das System finanzieren.

    Es ist unverständlich und geradezu fahrlässig, wenn eine dreiköpfige Familie aus Weitfortistan in unser Land kommt, auf der faulen Haut liegt, weder Deutsch noch Anstand lernen will und durch Hartz-IV und sonstige Sozialleistungen netto mehr in der Tasche hat, als ein junger Arzt, der drei Jahre in einem Krankenhaus geschuftet hat.

  61. Der Widerstand gegen ein sich leicht ausbeutendes Sozialsystem, das ganze unqualifizierte Mohammedanerhorden lebenlänglich (?) alimentiert, wächst von Tag zu Tag!

    Objektiv betrachtet, sagt Westerwelle nichts anderes als es vor ihm schon Thilo Sarrazin, Heinz Buschkowsky, Olaf Henkel et. al. gesagt haben.

    Denn wenn wir wirkunsvoll bei Hartz-IV ansetzen, und die belohnen, die Jahre lang in die Kasse eingezahlt haben, und die „bestrafen“, die noch nie einen müden Cent eingezahlt haben – und das auch gar nicht vorhaben! -, dann erledigt sich das Thema „Zuwanderung“ und „Integration“ von alleine!

  62. @62 Pantau

    Warum setzt Du „ungerechte“ Löhne in Klammern? Sicherlich gibt es gerechte und ungerechte Löhne.

    Wenn eine Firma im Jahr 10 Milliarden Gewinn einfährt und die Beschäftigten mit 50 Stunden Woche 1000 Euro Lohn bekommen, so ist dieser Lohn ungerecht.

    Wenn eine Firma im Jahr 100.000 Euro Gewinn macht und die Beschäftigten 1000 Euro Lohn bekommen, so ist dieser Lohn gerecht.

    Letztlich muss man bei der Beurteilung „gerecht“ und „ungerecht“ die Gewinne der Unternehmen berücksichtigen. Und da sollte man bedenken, dass die üblichen Meldungen zur Situation nicht lauten:
    „alle Deutschen werden immer ärmer“, sondern „Die Schere zwischen arm und reich klafft immer weiter auseinander“

    Der erste Fall wäre auf eine allgemeine Krise zurückzuführen, an der wir nichts ändern können und uns alle einschränken müssen.
    Der zweite Fall (den wir jetzt haben) ist ein typisches „Umverteilungsproblem“. Und ein ganz wichtiger Grund für das Bestehen einer solchen Umverteilungsungerchtigkeit ist Massenarbeitslosigkeit.

    Wusstet ihr, dass manche Firmen Leute feuern und den Gefeuerten nach 3 Monaten ihren alten Job anbieten, allerdings für 70% ihres ursprünglichen Lohnes ?
    Die Regeln der Arbeitsagentur sagen, dass dieser Job angenommen werden muss !!

    Solche Regeln und das gewollte Überangebot auf Seiten der Arbeitnehmer sind es, die die Schere immer weiter auseinanderklaffen lassen. Und darum will auch Böhmer immer noch mehr Einwanderung unqualifizierter Migranten: Den Arbeitgebern kann es doch gar nicht genug Arbeitslose geben! Das ist für die perfekt !!

  63. #61 toetethans

    #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Träumen Sie einfach weiter!!!
    1. Es ist genug Arbeit für Deutsche da, wenn wir die Schmarotzer aus dem Land werfen.
    2. Politik kann keine Arbeitsplätze schaffen

    Zu.1) Sie sind auch ein Anhänger des 1€ Jop, Arbeiten darf er, aber in Urlaub fahren nicht das steht nur ihnen zu!

    Zu.2) Unwissenheit Schütz vor Strafe nicht!

  64. Wenn man sich intensiv mit dem Islam auseinander setzt, wundert einen der prozentuale Anteil der Hartz-IV-Empfänger aus diesem (Un)Kulturkreis nun wirklich nicht mehr. Ein schönes Beispiel aus einem recht beliebten Islamforum:

    Unter der Überschrift „Komme mit der Schule nicht mehr klar“ teilt tunismuslima17 mit, dass sie die 12. Klasse eines Gymnasiums besucht und ihr Abitur macht. Eigentlich hätte sie lieber Haushalt, Ehe, Kinder und würde die Schule ganz gerne abbrechen, aber jetzt steht eine Facharbeit an und sie bittet diesbezüglich um Hilfe.

    Abu Muslim antwortet

    Wenn du deine Schulpflicht erfüllt hast und du deinen Diin nicht praktizieren kannst zb. Niqab, Gebet usw. und du in diesen haram Dingen involviert bist (unerlaubtesVermischen von Männern und Frauen),solltest du die Schule abbrechen vor allem als Frau, denn es gibt keine Notwendigkeit, wieso du weiterhin dich diesen Umständen aussetzen solltest. Wir sollten unseren Diin schützen, soweit wie es geht. Manche denken, sie benötigen Abitur oder einen Ausbildungsplatz oder müssten Studieren. Subhaanallah, wie kann sich eine tugendhafte Frau, die Allahs Wohlgefallen sucht, so einen Weg aussuchen? Wenn wir in einem islamischen Land leben würden und alles nach islamischen Maßstäben, dann kann die Frau Studieren, Arbeiten usw., aber unter diesen Umständen, geht so etwas doch nicht? Schützt euren Diin mit aller Kraft und versucht das Wohlgefallen Allahs zu erlangen und nicht das der Eltern oder sonst wem. Heiratet so schnell, wie es geht und verlasst diese dreckigen Orte.

    In der Tat, manche in Deutschland denken tatsächlich sie benötigen Abitur, Ausbildung, Studium! Die „dreckigen Orte“ an denen man diesen ketzerischen Zielen nachkommen kann sind haram, ergo zu verlassen. Wozu auch auf die Möglichkeit hinarbeiten seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können, wenn den auch der deutsche Steuerzahler finanzieren kann und man die viele Freizeit mit allerlei halalen Dingen verbringen kann?

    alHaqiqa meint

    As Selamu Aleykum liebe Schwester..
    Ich kenne das sehr gut.. ich bin 17.. in ein paar Monaten 18 inshaallah und hatte ähnliche Probleme.
    Bei mir ging es richtung Abschluss und ich habe mich mehr mit Islam als mit Schule beschäftigt.. manchmal wenn ich merkte das die Fitna zu gross ist bin ich raus und hab quran gelesen..
    Dadurch wurden die Noten natürlich auch schlechter und alles..

    Meine Schule bestand eigendlich nur aus Kuffar und Party-Muslimen.. ich war dort fast immer ein „einzelgänger“ der praktiziert hat.. also in den pausen auf dem flur gebetet und all sowas.
    Aber irgendwann konnte ich die Fitna nichtmehr ertragen und bin mit einem Abgangszeugnis von der Schule gegangen da und gehofft das Allah swt mir inshaallah einen anderen weg gibt.. und subhanallah.. kurz danach ruft mich ein bruder von dem ich viel gelernt habe an und fragt ob ich nicht bei ihnen im laden eine ausbildung machen will..

    Gut das Allah ihm nicht sofort den Weg zur ARGE gewiesen hat.

    In diesem Forum bekommt man einen ganz passablen Einblick in die kranke Gedankenwelt unserer Kulturbereicherer. Ausnahmslos alles in unserer Gesellschaft ist verachtenswert und wird gemieden. Pardon, eine Ausnahme gibt es eben doch. Die finanzielle Stütze, welches ein gottgefälliges – sprich vollkommen unproduktives – Leben ermöglicht. Das ist keineswegs haram, auch wenn es von millionen Kuffar erwirtschaftet wurde…

    Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen.

  65. #63 Pantau

    Marktlohn,schön.

    Aber auch dieser Marktlohn muss ein menschenwürdiges Leben in Deutschland sichern.Hier aber kriechen Leute schon wieder in den Mülltonnen herum und sammeln alte Flaschen,um über die Runden zu kommen,ohne karitative Suppenküchen hätten wir wahrscheinlich schon längst Randale.Hier sei auch mal den kirchlichen Einrichtungen gedankt.

    Ein menschenwürdiges Leben in Deutschland,das kann aber auch nicht nur heissen,die absoluten Lebensgrundlagen zu befriedigen.
    Wer immer an prall gefüllten Geschäften vorbeischleichen muss,nur weil er nix in der Tasche hat,der fühlt sich eben nicht wohl,da sich fast jeder in unserer Gesellschaft über Arbeit und Materialismus definiert.Aber inzwischen ist es so,daß Menschen nicht mal mehr genügend Geld haben zum U-Bahn fahren oder Busfahren.

    Irgendwann ist da die Schmerzensgrenze ereicht,wenn Kinder ihre Harz 4 Mammis betteln,warum es denn kein Eis haben kann,obwohl es doch so heiss ist.Da muss einem doch Herz brechen,wenn es nicht aus Stein ist.

  66. #66 STARDUST_II (15. Feb 2010 11:18)

    Ja, wenn man dafür sorge trägt, das die Zigen schnell abtransportiert werden.
    Darf man sich nicht wundern wenn die nicht mehr da sind!

    Wenn es mehr Ziegenhirten als Ziegen gibt, läuft da was schief!

    Und was wäre aus deiner Sicht ein geeigneter Job für einen Rechtgläubigen aus Südland, der weder lesen noch schreiben kann und einen IQ von 70 hat? Und vor vor allem, müssen wir den wirklich deshalb in unser Land lassen?

  67. #68 Northstar (15. Feb 2010 11:24)
    Dieser Arno Dübel ist kein Einzelfall.

    Gut .

    Dann sinds eben Zwei oder Drei.

    Aber ändert sich dann groß was am Verhältnis Deutsche-Ausländer ?

  68. #69 isochor (15. Feb 2010 11:25)

    Was bitte ist den ein “EU-Ausländer” ?

    Inländer – EU-Ausländer – Nicht-EU-Ausländer. Und was ist dein Problem?

  69. @Aurelia

    Richtig!

    Auf der einen Seite den faulen, fetten, saufenden Hartzer als Sau durchs Dorf zu jagen und von „Dekadenz“ zu sprechen,

    aber auf der anderen Seite den moderaten Taliban 50 Millionen Euro jährlich und Afghanistan bis 2013 1,6 Milliarden Euro in den Hals zu werfen, ist bigott.

    Der arbeitslose, schwer vermittelbare 50 jährige hat aufgrund seiner bezahlten Beiträge HartzIV verdient. Und eigentlich weißgott mehr als das !

    Welche Leistung erbringt Afghanistan oder der „moderate Taliban“, dass seine Finanzierung gerechtfertigt ist?

    Und, verdammt nochmal, wenn die Arbeitslosigkeit so ein großes Problem ist, warum führt ihr Penner in der Regierung dann nicht endlich ein Punktesystem für die Immigration ein, sondern wollt unselektierte Immigration?

    Absoluter Migrationsstopp, JETZT

    Widerliches Heuchlerpack.

  70. #67 toetethans

    Bist du noch ganz koscher im Hirn ?
    Ich glaube nicht.

    Menschen sind kein Parasiten.

    BASTA.

  71. @ killerbee

    Ich stimme deinen Beiträgen in der Regel zu, auch wenn mir die Aussagen manchmal ein bisschen zu pessimistisch sind. Auch dass die Arbeitgeber an einem großen Pool an Arbeitslosen interessiert sind, kann ich voll unterschreiben, denn damit kann man wunderbar die Löhne drücken. Ganz nebenbei: Die Arbeitgeber, oder sagen wir besser die Industrie ist auch die treibende Kraft hinter der Forderung, die Türkei in die EU aufzunehmen (und nicht etwa wie hier oft zu lesen irgendwelche dunklen Kräfte, die Deutschland/Europa untergehen lassen wollen). Aber einen Widerspruch gibt es: Unsere Industrie ist auf hoch qualifizierte Arbeitskräfte angewiesen. Und diese kommen ja nicht gerade aus der islamischen Welt.

  72. #79 killerbee

    Welche Leistung erbringt Afghanistan oder der “moderate Taliban”, dass seine Finanzierung gerechtfertigt ist?

    Er killt keine deutschen Soldaten mehr.
    Ist doch auch schon eine Leistung.

    Zynismus off

  73. #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Auch durch ständige Wiederholung wird das Ammenmärchen nicht wahrer: Für die Jobs sind die Arbeitgeber, die Freiberufler, zuständig.

    Die Politik ist für die Rahmenbedingungen zuständig. Hohe Steuern und Abgaben – nicht zuletzt wegen der Einwanderung in die Sozialsysteme – schaffen schlechte Rahmenbedingungen. Und dann wären da noch die Erkenntnisse von Leuchten wie GasGerd, der 2004 ganz erstaunt erkannte, daß infolge der EU-Osterweiterung viele Arbeitsplätze gen Osten marschierten, weil dort sowohl Kosten wie Steuern erklecklich geringer waren. Dieser geistige Gigant stellte fest, daß wir mit unseren Steuern die Abwanderung unserer Arbeitsplätze finanzierten.

    Ob Arbeitsplätzemangel oder nicht: Westerwelle stellte die Frage, ob junge und gesunde Menschen ein Leben lang alimentiert werden sollen und bestand insbesondere auf das Lohnabstandsgebot.

    Willst Du ernstahft behaupten, jemand der nicht arbeitet, soll das gleiche Geld haben wie der, der arbeitet? Ich sage nur Sozialismus.

    Und wie ist es mit denen, die die Zeche zahlen und denen das Geld für die Ausbildung ihrer Kinder fehlt? Die geht das alles nichts an, also Klappe halten?

    Bildungsversager sind ganz vorn mit dabei, wenn es um Arbeitslosigkeit geht. Wer sich weigert, Bildung und Ausbildung anzunehmen, diese Mühen gerne anderen überläßt, hat selbst Schuld an seiner Situation! WArum sollen dann andere zahlen?

    Also, erst denken, dann loslegen!

  74. Westerwelle:“Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet. Und wenn man das sagt und dafür kritisiert wird, dann ist das wirklich eine ziemlich sozialistische Entwicklung in dieser Republik.“
    Bitte mal Nachdenken. Er hat nicht gesagt, daß HartzIV gekürzt werden soll, vielmehr schwingt da etwas ganz anderes: Er will an das Geld, die Einkommen der Eliten, um Abgaben für den Mittelstand zu senken und deshalb werfen diese ihm nun ‚Wühlen im braunen Sumpf‘ vor. Sein Ansatz scheucht das Elitenschmarotzerpack regelrecht hoch…

  75. #76 Plondfair

    Und was wäre aus deiner Sicht ein geeigneter Job für einen Rechtgläubigen aus Südland, der weder lesen noch schreiben kann und einen IQ von 70 hat? Und vor vor allem, müssen wir den wirklich deshalb in unser Land lassen?

    Wir sind KEIN Einwanderungsland!!

  76. Zunächst ist einmal festzustellen, daß lediglich die Wortwahl von Westerwelle kritisiert wird, an den Inhalt traut sich offensichtlich keiner ran. Hier wird derjenige, der eine Wahrheit ausspricht, wieder zum Buhmann gemacht, aber nicht diejenigen, die uns die ganze Suppe eingebrockt haben.

    @ # 26 joghurt:

    Das Lohn Niveu im niedrig Lohnsektor muss angehoben werden,dann besteht auch wieder echter Anreiz aus Harz rauszukommen.

    Recht so, damit im gleichen Atemzug die Transferleistungen auch angehoben werden, schließlich soll ja keiner besser oder schlechter gestellt sein. Wer soll denn diesen Wahnsinn finanzieren und wovon?

    Ich persönlich halte absolut nichts von Mindestlöhnen, da diese eben nicht qualifikations- und leistungsgerecht wären und ggf. auch nicht „dem Marktwert“ einer erbrachten Leistung entsprechen. Das wäre m.M.n. das falsche Signal. Wozu dann überhaupt noch einen Schul- oder Berufsabschluß, wenn ich auch ohne dem einen Mindestlohn xyz erhalte? Nein, die Löhne sollten schon entsprechend der Qualifikation und der erbrachten Leistung sein. Und machen wir uns doch nichts vor. Viele Menschen im sog. Niedriglohnsektor haben keinen Schul- oder Berufsabschluß. Umso mehr haben diese Menschen meine Bewunderung, daß sie trotz des niedrigen Lohns ihren Beitrag zum Sozialstaat leisten. Und wenn sie dann noch ergänzende Leistungen in Anspruch nehmen (z.B. Wohngeld), ist das vollkommen okay.

    @ Kybeline:

    Aber neulich hatte ich gelesen, dass die Gerichte verfügt hatten, dass Kinder mehr Harzt IV erhalten müssen, weil der niedrige HartzIV Beitrag für Kinder “verfassungswiedrig” sei.

    Das stimmt so nicht ganz. Das Bundesverfassungsgericht hat zwar geurteilt, daß die Berechnung der Sätze für Kinder verfassungswidrig sei, da diese „zu pauschal“ vorgenommen wurde und nicht erkennbar ist, auf welcher Grundlage diese Berechnung erfolgt ist. Daß die H-IV-Sätze für Kinder erhöht werden müssen, wurde jedoch nicht geurteilt – es kann auch das Gegenteil der Fall sein.

    Hm, da stelle ich mir doch die Frage, auf welcher Grundlage Unterhaltsansprüche für Kinder berechnet werden? Könnte diese Grundlage nicht als Ansatzpunkt für die H-IV-Sätze für Kinder genommen werden?

  77. …ihr müsst euch aber auch mal überlegen ( ja ich weiss das fällt schwer ) das einfach aufgrund der automatisierung in vielen firmen nicht für jeden eine stelle zur verfügung steht. Ja ich weiss das fällt schwer das zu verstehn oder verstehn zu wollen.

    Naja ich erklär es jedenfalls nochmal: Seid einigerzeit können Maschinen viele Arbeiten ausführn die zuvor von Menschenhand gefertigt wurden.
    Je höher die entwicklung dieser Maschinen umso universeller können sie eingesetzt werden.

    Aber ihr könntet ja grüppchen bilden und dann in den werken die maschinen demoliern, das wär doch super? dann würde endlich keiner mehr faul rumsitzen der grosse wunsch das endlich JEDER arbeitet geht in erfüllung. welch traum von gerechtigkeit *LOL*.

    Ich würd eher mal auf ne bessere umverteilung setzen und erhöhung der mindestlöhner…die debatte lenkt doch nur von der steuersünder cd ab und das unsere elite da mit drinne hängt sonst nicht…was ist nur aus pi-news geworden jetzt gegen menschen zu wettern die keinen job mehr haben, echt jämmerlich. Westerwelle ist doch echt das letzte Hemd jemand der im gleichen augenblick bürgergeld an die TALIBAN verschenken will ist plötzlich euer Freund…naja das zeigt euern wirklichen geisteszustand 😉

  78. 14 joghurt (15. Feb 2010 10:14) “parasitärer Schädling”

    Dieses Nazi-Vokabular wollen wir hier alle nicht.
    Ich glaube da sind wir uns alle einig.Das schadet uns.
    ===========================

    Betreiben Sie bitte keine Zensur,oder sind Sie von der Wortpolizei.
    Wieso ist „parasitär“ NS-Vokabular?

  79. #80 joghurt (15. Feb 2010 11:38)

    Als was würdest du einen Menschen bezeichnen, der in unser Land kommt, den wir nicht gerufen haben, den wir nicht brauchen, der mit seiner ganzen Sippe auf unsere Kosten lebt und der uns nur Probleme bereitet – als „wertvolle Bereicherung“?

  80. #81 KDL

    Schon der dicke Kohl von der CDU hat doch gesagt,daß Deutschland zu einem Niedrig Lohn Land gezwungen werden muss (!) und daß es hier einen kollektiven Freizeitpark gäbe (!)

    Solche Frechheiten haben die Deutschen schon damals geschluckt,so wie sie offenbar auch heute alles schlucken.

    Und dahinter steckt die Industrie,die möglichst billige Sklaven sucht.
    Freiheit funktioniert hier offenbar nur mit niedrigen Lohnkosten.
    Der Deutsche kann sich den Deutschen schon lange nicht mehr leisten.

  81. #74 joghurt (15. Feb 2010 11:28)

    Ein menschenwürdiges Leben in Deutschland,das kann aber auch nicht nur heissen,die absoluten Lebensgrundlagen zu befriedigen.

    Gerade erst dieser Tage sah ich mal wieder so arme „Hartz-IV-Mamis“ im TV, wie sie jammerten und klagten, daß das Geld hinten und vorne nicht reiche. Eine schicke, komplett eingerichtete Wohnung gab es zu sehen. Auf dem Tisch stand das Notebook, daneben lag das Handy und im Hintergrund sah man den Flachbildschirmfernseher. HALLO?? Wir können uns keinen neuen Fernseher mit Flachbildschirm leisten. Unser Gerät ist 15 Jahre alt! Heißt das, unser Leben ist menschenunwürdig? Bitte verraten Sie mir, auf welchem Amt ich meinen neuen TV beantragen kann.

  82. @Killerbee & Jogurt

    Zunächst einmal teile ich eure Beurteilung des Istzustandes als völlig inakzeptabel. Jedoch geht es bei der Frage, was zu diesem führte und was aus diesem herausführt ausschließlich um die Gesetzmäßigkeiten, welche im Markt IMMER gelten.

    Wenn ein „gerechter“ Lohn sich am Gewinn des Unternehmens orientieren würde, dann hätte dies logischerweise zur Folge, dass die erfolgreichen Unternehmen die besten Arbeiter abgreifen würden und für die eh schon schlechter aufgestellten nur die schlechteren Arbeiter übrig blieben, was keineswegs zu mehr Arbeitsplätzen führen würde. Außerdem hat auch rein ethisch der Gewinn eines Unternehmers absolut nichts mit dem Lohn seines Arbeiters zu tun. Beide einigten sich über eine bestimmte Arbeitsleistung und einen bestimmten Preis. Wenn der Arbeiter der Meinung ist, für das Zusammenschrauben zweier Teile zu schlecht entlohnt zu werden, dann möge er sich eben in seine Garage setzen und dort die Teile zusammenschrauben und versuchen, diese selber zu verkaufen. Spätestens dann wird er begreifen, worin die Leistung des Unternehmers besteht (Organisation, Strategie, Planung, Koordination usw.). Außerdem müsste ein Arbeiter dann, wenn sein Unternehmen auf dem Zahnfleisch geht, auch einen Hungerlohn akzeptieren, auch wenn sein Freund in der anderen Firma das Zehnfache bei gleicher Leistung verdient. Zudem bezahlt ihr euren Friseur und euren Bäcker auch nicht nach euren Einkünften, sondern nach klarer sich an der Knappheit orientierender Preise.

    Zudem: Wenn wir vor zwanzig Jahren die Privilegierung von Gewerkschaften und Betriebsräten und jedes lohnregulierende Gesetz abgeschafft hätten, dann gäbe es die von euch so treffend beschriebenen Zustände überhaupt nicht und übrigens auch keine strukturelle Arbeitslosigkeit. Eine radikale Reduzierung der Staatsquote, damit das Kapital das tun kann, was es soll (Arbeitsplätze schaffen!), hätte sein übriges getan und damit würde sich nicht nur Arbeit sondern auch eine gute Qualifikation wieder lohen.

  83. #90 joghurt (15. Feb 2010 11:49)

    Eine sehr wohlwollende Umschreibung. Du solltest Politiker werden.

  84. Ein Problem der Sache ist, dass nach dem Nachkriegsaufbau die Arbeitskultur gelitten hat, was zu einer regelrechten Faulheits- und Absahnerkultur geführt hat.
    Aber bei den ganzen Staatsschulden und dem Infrastruktur-Investitionsrückstand müssten mal wieder alle so richtig zupacken und aufbauen. Zur Not auch mit weniger Geld.
    Reichtum und Wohlstand wird nun mal durch Arbeit generiert und nichts sonst.
    Naja, es wird schon von ganz allein durch unausweichliche Abläufe wieder dahin kommen, dass die Leute das begreifen.
    China et al. tut ein Übriges dazu.

  85. 22,6 Milliarden Hartz IV Kosten für unsere hochqualifizierten Migranten. Plus Kosten der Kriminalität, Schwarzarbeit, Unterbringung hinter Gittern sind wir schon bei hundert Milliarden. Entspricht der neuen Nettokreditaufnahme der Bundesregierung. Ich behaupte mal, dass ohne unsere Kulturbereicherer und dieser Scheiß EU Deutschland schuldenfrei wäre. Wetten?

  86. #3 Joghurt

    Mich ödet dieses ständige Gerede, wir brauchten mehr Kinder, unglaublich an! Mehr Kinder brauchen wir nur, wenn wir das völlig überholte bismarcksche Sozialversicherungssystem weiter durchpäppeln. Ansonsten: jeder zahlt zur Lebenszeit in seine (vom Staat verpflichtend gemachte) selbst ausgesuchte Versicherung ein. Der Staat übernimmt Garantien und läßt sich diese ggf. auch bezahlen. So bekommt am Ende jeder das, was er verdient hat, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ausländer: gar nicht erst rein, es sei denn, der Nutzen ist nachgewiesen. Ansonsten Quote, bei Erreichen: Ende.
    Erzähl mir keiner, ein Deutschland mit 30 Mio Einwohnern würde aussterben. Was glaubt ihr, wie schick es plötzlich wäre, Kinder zu haben!
    Ein Land mit gigantischer Pro-Kopf-Produktivität, hoher Automatisation, ein Land, in dem Arbeit ein „Wert an sich“ ist, würde nicht nur „überleben“, sondern bestens damit klarkommen. Geringe Umweltverschmutzung, genügend Parkplätze, niedrige Boden- und Immobilienpreise, niedrige Mieten, hohe Löhne: dämmert’s, daß dies ganz bestimmten Leuten ÜBERHAUPT nicht passen würde?!
    Europa ist ein Europa des Kapitals und der Konzerne, nur für den Nutzen dieser Leute geschaffen. Natürlich profitiert „Deutschland“ von Europa, sofern man unter „Deutschland“ die 10000 Reichsten versteht. Ungezügelte Zuwanderung senkt die Löhne und erhöht die Boden- und Immobilienpreise. Unterstützt wurde und wird diese Entwicklung von Hochverwirrten wie Ströbele, Fischer, Roth usw. Ich bin sicher, daß sie DAS nicht gewollt haben. Trotzdem werden wir sie zur Verantwortung ziehen!

  87. guido hätte dann auch sagen sollen wo der größte batzen an transferleistung hingeht, denn das sind die gelder die den kinderreichen zustünden. den rentnern, die ihr leben lang die kassen des sozialstaates gefüllt haben, wirft man vor, sie würden ihren ruhestand zu lasten der jüngeren generation genießen. jene kritiker würden aber niemals aussprechen wollen, wer die wahren abzocker in unserem land sind, weil sonst eine große welle des beleidigtseins zu erwarten wäre. der sozialneid in unserem land nimmt unerträgliche formen an.

  88. @Beilstein

    …ihr müsst euch aber auch mal überlegen ( ja ich weiss das fällt schwer ) das einfach aufgrund der automatisierung in vielen firmen nicht für jeden eine stelle zur verfügung steht.

    Ich bin Diplomingenieur für Prozessautomatisierung und muss Ihnen deutlich widersprechen. Wir lernen schon im Grundstudium, dass man sich von diesen dummen Gedanken verabschieden muss. Wenn Sie Ihren Beitrag nicht derart arrogant vorgetragen hätten, würde ich Ihnen auch gerne erklärt haben, welche einfachen Überlegungen bereits zu diesem Ergebnis führen. Hausaufgabe für Sie: denken Sie mal nach, auch wenn es schwer fällt.

  89. #89 KyraS

    Aha.

    Im TV

    Ich weiss nicht was sie hier in den Gossen- Medien gesehen haben,auf die Mehrheit der Harz 4 Empfänger trifft das sicherlich nicht zu.

    Ich schätze das ist wieder Arno Dübel in Variation 2.

    Schauen sie nicht so viel Fernsehen,auch nicht mit einem alten Gerät.Internet-da wird ihnen geholfen,nicht mit diesem vom PC-Gutmenschentum vorgekauten Zeug.

    Machen sie sich ihr eigenes Programm,z.B hier bei PI oder auch wo anders.

    Aber bitte nicht mehr in den Stumpfsinn Medien.

    Und da ist es ziemlich egal,ob man jetzt ein altes FernsehGerät hat,das Programm wird deswegen nicht besser,dafür müssen sie heute schon selber sorgen,daß es besser wird und mit dem Netz haben sie Möglichkeit dazu,also nutzen sie es.

    Nicht nur die Fernseher sind flacher geworden,sondern leider auch das Programm.

  90. #96 koranreader (15. Feb 2010 11:55)

    Ich behaupte mal, dass ohne unsere Kulturbereicherer und dieser Scheiß EU Deutschland schuldenfrei wäre.

    In 10-20 Jahren gar kein Problem.

  91. #2 Plondfair (15. Feb 2010 09:58)

    So sieht es aus, jeder Musel kriegt einen deutschen Pass, ist auf dem Papier dann kein Musel mehr (aber nur auf dem Papier) und ist somit unrausschmeißbar. Die Christliche Dhimmi Union hat sogar schon die SPD, die Grünen und die Linken links überholt.

  92. In einem hat Westerwelle wirklich Recht: Wer arbeitet, wird doch fast vollständig enteignet. Einem Durchschnittsverdiener bleibt von einem Euro Lohnerhöhung nach Abzug aller Steuern und Abgaben nur 28 Cents. Ich kann dazu nur das Buch „Melkvieh Mittelschicht“ empfehlen, das öffnet einem echt die Augen. Vor allem dafür, dass die Leistungen der Sozialversicherungen eigentlich für alle gleich sind – egal ob man hunderttausende Euro einzahlt oder nix.

  93. #101 joghurt (15. Feb 2010 11:59)

    Ach so, deutsche Steuerkartoffeln brauchen gar keinen LCD-Fernseher. Die sollen lieber die Klappe halten und die Jizzya für unsere neuen Herren erwirtschaften. Auch eine Einstellung.

  94. #30 joghurt (15. Feb 2010 10:28)

    Schmarotzer

    Also bitte nicht diese Nazi-Vokabular

    Sagt hat Abgreifer oder Ähnliches

    Was ist denn das für ein Stumpfsinn? Der Begriff Schmarotzer ist schon ein wenig älter als Addi und Konsorten.

    Nicht auszuhalten, daß es hier auch schon mit der Gesinnungspolizei losgeht. Ich hoffe, Du meidest Autobahnen?! Die sind nämlich voll Nazi!

  95. „lammert will mehr migranten einbürgern“
    .
    .
    .
    bedeutet das nicht, dass die ihren status ausschließlich nutzen, um sich am sozialstaat zu bereichern und garnicht eingebürgert werden wollen?

  96. #98 what be must must be (15. Feb 2010 11:56)

    So sieht es aus. Das Sozialsystem ist total überholt. Wenn ich meine Rentenbeiträge plus Arbeitgeberanteil festverzinslich sparen könnte und dieser Betrag nach 45 Arbeitsjahren ausbezahlt würde, müssten selbst meine Kinder nie wieder arbeiten. Die Beiträge plus Zinsen plus Zinsenzins kratzen ziemlich dicht an der Millionen. Und wieviel bekommt man davon wieder? Richtig, nur ein Bruchteil.

  97. Mich ödet dieses ständige Gerede, wir brauchten mehr Kinder, unglaublich an! Mehr Kinder brauchen wir nur, wenn wir das völlig überholte bismarcksche Sozialversicherungssystem weiter durchpäppeln.

    Ja und ?

    Stimmts etwa nicht,daß Deutschland eine schiefe Demographie hat ?
    Realitätsverweigerung auf hohem Niveau ?Da werden sie bald herunterkommen,von ihrem hohen Ross.
    Das gilt aber nicht nur für Deutschland sondern für ganz Europa.
    Das Sozialversicherungssystem ist so schlecht nicht,aber die Deutschen sollten es für Deutsche in Anspruch nehmen,für sich und ihre Kinder.Nur wer nicht mehr an eigene Zukunft glaubt,hat keine Kinder und wird deswegen auch zu Recht den Kürzeren ziehen.Denn Kinder zwingen nunmal unerbittlich,sich mit ZUKUNFT zu beschäftigen.

  98. #85 Beilstein (15. Feb 2010 11:46)

    Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung im Bereich Gartenbau, Garten-Landschaftsbau und Baumschule kann ich folgendes berichten: Langzeitarbeitslose, die geschickt wurden, um als Hilfskräfte in diesen Arbeitsfeldern tätig zu werden, waren in der Regel nach 3 Tagen krank. NICHT EIN EINZIGER (!!!) blieb für länger als 2 Wochen. Insofern konnte auch nie einer in eine Festanstellung übernommen werden – obwohl es Bedarf gab. Sie erschienen wohl zu den Terminen, den Vorstellungsgesprächen. Aber die harte und dreckige Arbeit verrichten wollten sie offenkundig nicht. Besonders abschreckend waren die Saisonzeiten Frühjahr und Herbst, wo in der Baumschule bis spät abends die LKW beladen werden mußten.
    Es war so offenkundig, daß diese Leute nur kamen, weil sie mußten und „Maßnahmen“ durch die Arge vermeiden wollten. Dann sorgten diverse Rückenleiden, Allergien und sonstige Beschwerden schnell wieder für Berufsunfähigkeit.

  99. Rund 40 Prozent der Hartz-IV-Empfänger sind Migranten, wie kürzlich sogar Staatsministerin Böhmer ausführte. Also rund 2,7 Millionen Menschen

    Jetzt rechne man mal die eingebürgerten ehemaligen Migranten dazu, dann kommt man auf mindestens 70% HartzIV Empfänger die deutsches Sozialgeld meistens zu unrecht beziehen.

    Was gedenkt unsere Politik dagegen zu tun? Nichts….,weil keiner dem Mut aufbringt diesem Dilemma entgegen zu wirken. Es könnte ja sein Stuhl abgesägt werden, kann man ja irgendwie verstehen. Aus diesem Grund hilft nur eins!…Einigkeit in der Politik!!! Uns sonst nichts:

  100. #4 Fleet; Es war einmal vor langer Zeit. 150.000 sind vielleicht die Zahlen von vor 10 Jahren. Mittlerweile schaut die Lage ganz anders aus. Laut Bild vom 4.2 verliessen im Jahr 2008 737889 Personen Deutschland, während 682146 einwanderten. Sicher sind das nicht alles Biodeutsche, manche sicher auch unqualifiziert. Ich würde trotzdem eher von 400.000 qualifizierten Deutschen ausgehen, anstatt von 150.000.

    #12 Abu Sheitan; Warum nicht, der muss halt immer nen Kompass dabeihaben. Während der Arbeit beten, das hat was.

    #15 eo; Seh ich ähnlich, Wenn der nur alle 3-4 Monate mal nen lichten Moment hat, dafür braucht man ihn nicht feuern, sorry schreibfehler, sollte feiern heissen.
    Bisher hat er uns jedenfalls, ausser Ärger nichts eingebracht.

    Man muß nicht erst 10 Jahre handwerklich tätig gewesen sein, um Wahrheiten aussprechen zu dürfen!

    Es wäre aber zumindestens positiv, wenn man in seinem Leben einen positiven Beitrag zur Staatsfinanzierung gleistet hat, bevor man so rumschwallt, wie WW. Der hat bisher nämlich den Sozialstaat auch nur ausgenutzt. Und das mit deutlich höheren Beträgen, als ein gleichaltiger Dauerarbeitsloser.

    #26 joghurt; Leider ist es so, dass es gering Qualifizierte Berufe gibt, die entsprechend ihrer Qualifikation halt auch gering entlohnt werden. Wenn du in Zukunft deiner Diplom Fussbodenmasseuse denselben Lohn zahlen willst, wie dem Dipl. Bauingenieur der dir dein Haus baut, kannst du das natürlich gern machen. ABer verlang nicht von anderen, dass die genauso denken. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gern, aber doch nicht gleicher Lohn für vollkommen unterschiedliche Tätigkeiten.
    Das wär Sozialismus in Reinstkultur.

    #28 Kybeline; Du täuschst dich, H4 wird aus dem Steuersäckel gezahlt, das hat nichts mit den ALV-Beiträgen der AN zu tun.

    viele steuerpflichtige LRGs

    Das ist Paradox

    #56 Klaus-Dieter; Das bemühen allein, ist leider zu wenig.

    #56 Klaus-Dieter; 10 Jahre hat der da rumstudiert, aha, schön zu wissen. Da fragt man sich natürlich warums Ärzte in durchschnittlich 7 Jahren schaffen fertig zu werden, oder Architekten in 5 Jahren.
    Irgendwer hat mal gesagt „Als Anwalt ist er ein Unglück, als Minister eine Katastrophe“ Demjenigen muss ich vollkommen recht geben.

    #64 killerbee; Das wurde uns allen erzählt, dass die bösen Arbeitgeber die Regierung unter Druck setzten, um billige Arbeitskräfte für geringstqualifizierte Tätigkeiten aus dem Ausland einzukaufen. Meinen Informationen zufolge, wars aber genau andersrum. Das Ausland, auch Staaten die damals noch nicht in der EWG waren, setzten besonders Deutschland unter Druck, um ihre Heerscharen an Arbeitslosen loszuwerden. Das waren damals schon Spanien Griechenland und ein paar andere, erst später nachdem die Griechen durften kamen die Türken, die ihrem Erzfeind das nicht gönnten. Und unsere Arbeitnehmer waren natürlich nicht blöd und nahmen freudig die gebotenen Möglichkeiten an.

  101. #108 koranreader (15. Feb 2010 12:06)

    Die Beiträge plus Zinsen plus Zinsenzins kratzen ziemlich dicht an der Millionen. Und wieviel bekommt man davon wieder? Richtig, nur ein Bruchteil.

    Eine wunderschönde Definition der heutigen Bedeutung des Wortes „soziale Gerechtigkeit“.

  102. #84 Ausgewanderter

    Die Frage stände doch überhaupt nicht im Raum wenn es GENUG vernünftig bezahlte Arbeitsplätze geben würde!

    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Es ist doch gar keinen frage das jeder der Arbeiten MUSS und auch soll.
    Aber es kann doch nicht sein das wir den Menschen die Arbeiten, genau so viel Geld bezahlen, wie jemand der nicht Arbeit!

    Die Harz 4 Empfänger leben eigentlich unter dem Existenzminimum und genau so bezahlen wir jetzt unser ARBEITER! Warum frage ich dich sollen die dann Arbeiten!

    Also, erst denken, dann loslegen!

  103. #109 joghurt (15. Feb 2010 12:06)

    Klar brauchen wir mehr Kinder. Aber keine Hartz IV Kinder. Weder der Deutsche noch der Musel Hartz IV Nachwuchs wird im Lebtag nichts zur Sozialversicherung beitragen. Die lernen schon früh, dass man auch ohne Arbeit super über die Runden kommt.

  104. #105 Plondfair

    Ja ich glaube wohl daß Fernsehen ein Medium von gestern ist,deshalb interessier mich der Fernseher Streit überhaupt nicht.
    Es ist mir egal,ob jemand diese Scheisse fach oder im 3:4 Röhrenformat ankuckt,ich mach das schon lange nicht mehr,mein Computer dient als Fernseher und Arbeitsgerät in Einem.

    Wer ein wenig Grips in der Birne hat,kann heute sich sein Fernsehprogramm leicht im Internet SELBER zusammenstellen.

    Hier z.B können sie Sport aus der ganzen Welt kostenlos empfangen.

    http://www.myp2p.eu/index.php?part=sports

  105. 80 joghurt (15. Feb 2010 11:38)
    #67 toetethans
    Bist du noch ganz koscher im Hirn ?
    Ich glaube nicht.
    Menschen sind kein Parasiten.
    BASTA.
    ===============================
    Es ist meiner Meinung nach zulässig, wenn Vergleiche aus der z.B. Tier und Pflanzenwelt (Bildersprache), zur reinen Beschreibung eines Sachverhaltes, genutzt werden.
    Der Befall eines gesunden Baumes, durch hunderte, sich parasitär verhaltender Misteln, führt über kurz oder lang, zu dessen absterben, dann sind beide tot und dann?

  106. Na und liegt vllt auch daran das es manche nicht einsehn bei solch niedrigen Löhnen zu arbeiten. Und wenn die Arbeit doch so hart ist hätte man ja auch 2 schichten machen können anstatt das WENN jemand schafft dann gleich 12 Stunden am Tag harte knochenarbeit verrichten soll. gibt mir manchmal errinnerungen an die steinzeit.

    Ich bin mir sicher bei gerechtem Lohn und nicht allzulanger arbeit bzw auch genug arbeitskräften um die schwere arbeit aufzuteilen würden selbst die faulsten arbeitslosen gerne mithelfen. aber bei uns gehts ja immernur entweder extrem oder garnicht.

    zudem sollte dieses thema hartz nicht von wichtigeren Themen wie integration und islamisierung ablenken.

    @ Jughurt: Natürlich brauchen wir mehr kinder und zwar mehr DEUTSCHE kinder. Und das mit den Sozialsystemen nur für deutsche ist ohnehin logisch…dennn das sollten nur leute in anspruch nehmen wo mindestens deren eltern auch genügend in die kassen eingezahlt haben…aber unsere sozialsysteme erhalten ja eine regelrechte flut von einwanderern die sich diesem bedienen 😉

    ich sehs schon kommen hartz 4 wird bald nur noch für ausländer bezahlt da diese ja nix dafür können weil sie kein deutsch lernen wollen.

    Der Solzialstaat ist schon OK aber eben nur für jene die ihn auch finanziert haben nämllich grösstenteils von deutschen.

  107. Eine Apfelsine wird ausgepresst und der Rest weggeschmissen. Das ist genau das, was der Staat mit dem Arbeitnehmer macht.

  108. #114 joghurt (15. Feb 2010 12:14)

    Darum geht es aber nicht. Es geht darum, daß ich mir von dem Geld, das ich erwirtschafte, selbst etwas schönes leisten möchte und nicht einen Großteil des Geldes an den Staat abgeben müssen, damit sich dann Mehmet und Aische etwas schönes dafür kaufen können. Darauf habe ich schlicht und einfach keinen Bock mehr. Und ja, das ist egoistisch und dazu stehe ich auch.

  109. #116 Beilstein (15. Feb 2010 12:18)

    Und genau dieser Sozialstaat ist das Problem an sich. Gelder werden mit der Gießkanne verteilt. Den wirklich Bedürftigen sollte man helfen. Das geschieht aber schon lange nicht mehr. Deutschland ist das Sozialamt der Welt.

  110. #117 koranreader (15. Feb 2010 12:19)

    Eine Apfelsine wird ausgepresst und der Rest weggeschmissen. Das ist genau das, was der Staat mit dem Arbeitnehmer macht.

    Womit wir wieder beim Thema „sozialverträgliches Frühableben“ wären. Als deutsche Steuerkartoffel hast du bis 75 rund um die Uhr zu schuften und an deinem letzten Arbeitstag pünktlich zum Feierabend den Löffel abzugeben.

  111. #115 profiler

    Ich will mich aber nicht nach einem Tier benennen lassen,da kommen wir schnell in eine ganz gefährliche Ecke.
    Und als Tiere bezeichnet haben nicht nur Nazis Menschen,sondern auch die Kommunisten.Das haben sie gemeinsam.
    Damit särkst du übrigens auch gewisse Muslime,die Deutsche als Schweine bezeichnen.Und wer will es ihnen dann noch verbieten,wenn sich Deutsche selber tierische Attribute an den Kopf schmeissen ?
    Mit mir nicht.

  112. #101 joghurt (15. Feb 2010 11:59)

    Ich weiss nicht was sie hier in den Gossen- Medien gesehen haben,auf die Mehrheit der Harz 4 Empfänger trifft das sicherlich nicht zu.

    Ach nein? Da verweise ich gleich mal auf meinen Kommentar #110 und meine langjährigen Erfahrungen mit den sogenannten „Arbeitssuchenden“. Sie lehnen sich ziemlich weit aus dem Fenster, wenn Sie sich anmaßen zu beurteilen, was ich weiß und woher ich mein Wissen habe. Davon abgesehen muß ich jetzt leider auch wieder an die Arbeit. Das vergnügliche Surfen im Internet überlasse ich deshalb wieder Leuten wie Ihnen.

  113. und das beste ist ja das trotz der tatsache das bei den arabisch stämmigen die ( die mit der höchsten Arbeitslosigkeit ) nichtmal sanktioniert wird ( !!! ) dh. die müssen weder bei jobs antreten noch bewerbungen schreiben, noch zu eingliederungsmassnahmen.

    Und jetzt wisst ihr auch warum sie alle kein deutsch lernen wollen…weil ihnen dann alles andere sozusagen erspart bleibt. und die deutsch kurse sind ja sozusagen sanktionslos.

    Und in die richtung müsste die diskussion mal gehn. Diese genannten gruppen werden nämlich so zu brutstuben herangezüchtet, die nur kinder kriegen und sich dann die neusten M5er BMWs leisten können…

    Da müsste man wirklich mal was machen…aber jetzt sind ja plötzlich wieder wieder ALLE hartzler daran schuld. Wie gesagt bin mir sicher für deutsche arbeitslose weht bald noch ein kälterer wind..wir picken uns ja gegenseitig aus.

  114. Ich kann Guido überhaupt nicht leiden. Als Außenminister ist er eine absolute Fehlbesetzung! Aber mit seiner Aussage, dass der der arbeitet mehr haben sollte, hat er leider Recht!

    Und so ein paar abgehobene Gutmenschen haben jetzt tatsächlich Guido als Nazi bezeichnet, der im brauen Sumpf fischt.

    Deshalb bin ich dafür, dass jeder der nichts arbeitet mindestens das Doppelte bekommt als jemand der arbeitet. Und wenn er dann noch einen Migrationshintergrund hat, dann sollte er doch das Dreifach bekommen. Und wenn er zusätzlich noch ein Anhänger der toleranten Friedensreligion, dann sollte er mindestens das Vierfache bekommen als ein deutscher der ehrlich und hart arbeitet.

    Aber der Deutsche, der jeden Morgen aufsteht um zur Arbeit zu gehen und ehrlich seine Steuern bezahlt, sollte auch etwas bekommen. Nämlich einen Tritt in den Arsch für seine Dummheit!

  115. Diesen Dübel-Deppen als Beispiel zu bringen ist mehr wie zweifelhaft… der kostet uns 1000 im Monat. Bei den unnützen Migranten, die per se keine Lust haben, sich zu integrieren, schauts schon anders aus…
    Aber wie wär´s denn mal die richtigen Verbrecher zu nennen, die uns teilweise Milliarden kosten?
    Das ist übrigens so ein Teil mit NEUN Nullen… >000000000 (von dem man leicht 1 Mio. Hartzler bezahlen könnte).
    Bänker haben unseren Staat in den Abgrund gerissen, von dem sich 80 Mio. Einwohner in den nächsten 10 Jahren nicht mehr erholen werden… Herr Schwesterwelle – übernehmen Sie!

  116. @6 mullah-milch (15. Feb 2010 10:04)

    Was für ein parasitärer Schädling ist das denn bitteschön? Unfassbar!!!

    Die Bezeichnung Schädling ist relativ. Alle Kreaturen ernähren sich nach Gegebenheiten, die ihnen das Umfeld bietet. In dem Fall schafft sie der Staat.

  117. Ja wir brauchen mehr Kinder…für die Renten, Sozialleistungen und Steuern zukünftiger Generationen…Das klappt natürlich nur, wenn sie alle eine Arbeit finden in Deutschland und hier ihre Abgaben bezahlen…sonst züchten wir ne neue Generation an Empfängern. Zynisch betrachtet könnte man dies eindemmen, indem man ein „Vermehrungsverbot“ für „Hartzer“ einführt…oder sie nach ner bestimmten Anzahl Jahre gleich kastriert…*ironie off*

    Westerwelles Kritik ist im Kern zuzustimmen…nur mit der spätrömischen Dekadenz hat er sich etwas vergriffen. Ich behaupte: wer arbeitet hat immer noch größere Chancen auf höherem Niveau leben zu können…für Hartzer trifft dies nur zu, wenn sie sich mit sehr wenig zufrieden geben oder eine Heerschaar an Kindern haben…und selbst dann wird das Kindergeld mit Hartz verrechnet.
    Wer von euch geht bitte aus purem Anstand arbeiten, nur weil er der Sozialgemeinschaft auf der Tasche liegen will?

  118. #118 Plondfair

    Es kommt halt auch immer darauf an,welche Ansprüche man selber hat.

    Ich zum Beispiel habe mein wenig Geld nur auf diesen Computer

    https://www.apple.com/de/imac/

    Gibts auch preisgünstig bei Ebay

    gespart,und weiss Gott wie lange,dann kann ich mir Radio,Flachfernseher und Radio weiss Gott sparen.
    Dieses Multifunktionsgerät ist etwas Großartiges,es vermeidet überflüssigen Elektroschrott,wenn man es geschickt einsetzt.
    Ich hab kein Auto,sondern benutze die öffentliche Verkehrsmittel.Wenns weiter weg geht,geht das auch mit der Bahn.

  119. #116 Beilstein (15. Feb 2010 12:18)

    Na und liegt vllt auch daran das es manche nicht einsehn bei solch niedrigen Löhnen zu arbeiten. Und wenn die Arbeit doch so hart ist hätte man ja auch 2 schichten machen können anstatt das WENN jemand schafft dann gleich 12 Stunden am Tag harte knochenarbeit verrichten soll.

    Super! Und die, die in der Brache arbeiten, sind alles Idioten, weil sie noch nicht auf Hartz IV machen. Vielleicht machen Sie auch einfach mal kreative Vorschläge, wie man in einem mittelständischen Betrieb Schichten fahren soll, wenn es keine Leute gibt, die in dem Job arbeiten wollen? Und woher nehmen wir das Geld für all die Arbeiter? Vielleicht finden wir einen Baum, auf dem die Geldscheine wachsen? Saison heißt, daß man ZEITWEILIG eine höhere Arbeitsbelastung hat, weil das die Zeit ist, in der das Geld verdient wird. Dafür ist im Winter und Sommer eben weniger los und man kann auch mal eine ruhige Kugel schieben. Aber für jemanden, der es gewohnt ist, sein Geld auch fürs Nichtstun zu bekommen, ist betriebswirtschaftliches Denken wohl doch ein paar Nummern zu hoch.

  120. #110 KyraS

    „Aber die harte und dreckige Arbeit verrichten wollten sie offenkundig nicht. Besonders abschreckend waren die Saisonzeiten Frühjahr und Herbst, wo in der Baumschule bis spät abends die LKW beladen werden mußten.
    Es war so offenkundig, daß diese Leute nur kamen, weil sie mußten und “Maßnahmen” durch die Arge vermeiden wollten. Dann sorgten diverse Rückenleiden, Allergien und sonstige Beschwerden schnell wieder für Berufsunfähigkeit.“

    Mach Dir keine Sorgen:

    Bald wirkt die „Normative Kraft des Faktischen“: wenn kein Geld mehr da ist zum Verteilen, werden auch die Normen verändert: keiner wird Arbeit im Freien als hart oder unzumutbar ansehen, im Gegenteil: man wird froh und dankbar sein, den Arsch gerettet zu haben und die Bedenkenträger werden wie aus der Luft gesogen weg sein. So war’s schon immer in harten Zeiten. Und die werden hart!

  121. #125 gerndrin (15. Feb 2010 12:29)

    „Diesen Dübel-Deppen als Beispiel zu bringen ist mehr wie zweifelhaft… der kostet uns 1000 im Monat. Bei den unnützen Migranten, die per se keine Lust haben, sich zu integrieren, schauts schon anders aus…
    Aber wie wär´s denn mal die richtigen Verbrecher zu nennen, die uns teilweise Milliarden kosten?
    Das ist übrigens so ein Teil mit NEUN Nullen… >000000000 (von dem man leicht 1 Mio. Hartzler bezahlen könnte).
    Bänker haben unseren Staat in den Abgrund gerissen, von dem sich 80 Mio. Einwohner in den nächsten 10 Jahren nicht mehr erholen werden… Herr Schwesterwelle – übernehmen Sie!“

    Ganz genau…absolut meine Meinung !!! :-)…und bin mir sicher dieser schwule fetzen namens schwesterwelle ist als erstes am arsch wenn die schweiz die steuerbetrüger in deutschen ämtern endlich entlarvt…was aber sicher nicht geschieht denn wie man grade sieht wird das thema steuer cd gekonnt in den hintergrund manövriert…jetzt sinds wieder alle hartz 4 ler die an allem schuld sind.

  122. Da sind sie wieder, die das Faß „Fauler, dummer deutscher Hartz-IV´ler“ aufmachen, und ihre unsäglichen Kommentare hinzufügen.
    Schämt Euch, echt !!

    Einer spricht sogar von einem „Marktlohn“, und vergißt in seinen verqueren
    „ökonomischen“ Überlegungen zu erwähnen, daß die Karten schon verteilt sind; also die Ausgangslage nicht „freier Wettbewerb“ ist, sondern eine etablierte Geldelite im Verbund mit einer korrumpierten Politik die Bedingungen diktiert.
    (Dies in aller gebotenen Kürze, denn dieses unerträgliche Geseiere über einen „Marktlohn“ müßte eigentlich noch detaillierter widerlegt werden)

    Zur Vermeidung von Wiederholungen verweise ich auf die Ausführungen von „Killerbee“.
    Ich hoffe, „Killerbee“ stört das nicht !

  123. Wenn eine Firma im Jahr 10 Milliarden Gewinn einfährt und die Beschäftigten mit 50 Stunden Woche 1000 Euro Lohn bekommen, so ist dieser Lohn ungerecht.

    Wenn eine Firma im Jahr 100.000 Euro Gewinn macht und die Beschäftigten 1000 Euro Lohn bekommen, so ist dieser Lohn gerecht.

    So pauschal kann man das nicht sagen, es kommt auch immer auf die Grösse der Firma an. Es ist durchaus möglich, dass der prozentuelle Gewinn pro MA in der kleinen Firma deutlich höher leigt.

    #75 joghurt; Dieser Marktlohn würde ein menschenwürdiges Leben ermöglichen, wenn ja wenn,wir nicht 160Mrd an arbeitsscheues Gesindel aus aller Herren (hauptsächlich moslemischen) Länder verschenken würden.

    Damit könnten die Steuern auf Arbeit wenigstens halbiert werden und mit dem Rest, der dann noch übrigbleibt, könnte man Schulden tilgen.

    #81 joghurt; So, findst du, dann schau mal hier:

    Ein Parasit ist ein Organismus, der an oder in einem anderen Organismus lebt und seine Nahrung oder andere Leistung ohne gleichwertige Gegenleistung von seinem Wirt bezieht. Verhältnis zwischen beiden heißt Parasitismus.(Saprophyt, ähnlich jedoch mit Gegenleistung: Symbiose)

    Besser kann man das Verhältnis kaum beschreiben. Stammt übrigens nicht aus Wiki.

    #86 STARDUST_II;Siehe mein Beitrag 1. Absatz

    #98 what be must must be; Die erste hälfte deines Beitrags ist ja recht vernünftig, bloss die zweite klingt eher nach Verschwörungstheorie ala Area51.

  124. Grundsätzlich hat Westerwelle richtige Dinge gesagt, dafür aber eben andere wichtige Dinge unterschlagen. Wer sich darüber (völlig zu Recht) erregt, daß die Kellnerin weniger Einkommen hat als der H-IV-Empfänger, sollte dieses Problem allerdings nicht allein bei H-IV verorten, sondern vor allem bei seiner eigenen Klientel. Es kann nicht sein, daß die, die noch Arbeit haben, mit ihren Steuergeldern Billiglöhner (die Unsitte der sog. „Aufstocker“) und damit die sie anstellenden „Unternehmer“ in marktverzerrender Weise direkt subventionieren, während für sie selber immer weniger übrig bleibt.

    Firmen, die ohne solche oder andere Subventionierungen nicht auskommen, konterkarieren die Marktwirtschaft und gehören letztlich nicht in dieselbe. Das ist (neben dem Problem der abzuschaffenden Einwanderung in Sozialsysteme) eine der großen Baustellen, die aber, aus Eigeninteresse, wie ich fürchte, nie angegangen worden sind. Indem Westerwelle zwar einige richtige Dinge sagt, die ich selber sehr begrüßen würde (vor allem wenn man den hätte Taten folgen lassen) andere ebenso richtige Dinge aber wohlweislich unterschlägt, ist er nichts anderes als ein populistischer Bauernfänger.

  125. Langzeitarbeitslose, die geschickt wurden, um als Hilfskräfte in diesen Arbeitsfeldern tätig zu werden, waren in der Regel nach 3 Tagen krank. NICHT EIN EINZIGER (!!!) blieb für länger als 2 Wochen.

    Sie glauben doch nicht,daß da jetzt als Langzeitarbeitslose die Muskelprotze kommen.
    Das ist doch ein schlechter Witz.

  126. #129 joghurt (15. Feb 2010 12:35)

    Es kommt halt auch immer darauf an,welche Ansprüche man selber hat.

    Wer legt fest, was ich mir für das Geld, das ich erwirtschafte (und niemand sonst) leisten darf – du, einer unserer abgehobenen Politschranzen oder ich selbst?

  127. @KyraS

    „Ach nein? Da verweise ich gleich mal auf meinen Kommentar #110 und meine langjährigen Erfahrungen mit den sogenannten “Arbeitssuchenden”.“

    Tja, da steht dann wohl Aussage gegen Aussage. Fest steht jedoch, dass man als Hartzer ab 50 so gut wie unvermittelbar ist und gerade in den obersten Kategorien (Diplom-whatever) von den Firmen nur Verträge für 3 Jahre oder die Dauer eines Projektes bekommt.

    Aber gut, wer gerne das Märchen von den fetten faulen Hartzern glauben will und sich erst dann als Ausgebeuteter wohl fühlt, wenn die Arbeitslosen ein noch unwürdigeres Leben führen müssen, dem sei es von Herzen gegönnt.

    Ist ja auch einfacher, auf die Schwachen einzuschlagen, als sich sein Recht von den Starken einzufordern, gell?

  128. #130 KyraS

    Na und es heisst doch aber immer es ist zu wenig arbeit da…wie geht das denn dann das alle längerschaffen und nix verdienen?!

    klar wird was verdient nämlich bei den zeitarbeitsfirmen und managern !!!!

    Ausserdem ist das der falsche punkt. wenn du jetzt hartz 4 sinkst werden die löhne ja noch mehr sinken dann stehn wir bald neber polen und tschechien nur weil mansich so scheut mal nen mindestlohn festzumachen von mir aus von 7,- was ja trotzdem noch wenig ist.

    ausserdem ist es auch einerseiz gut wenn nicht jeder für 3,- schaffen geht dann wären manche firmen ja ebend gezwungen mehr zu zahlen schonmal daran gedacht?!

    aber wie gesagt wenn hartz 4 weiter gesenkt wird werden die löhne auch weiter runtergehn da dannn noch mehr für weniger geld schaffen…irgendwann stehn wir dann neber polen oder tschechien so wirds kommen !!!

  129. #122 KyraS

    Warum halten sie ihr vVrsprechen nicht ?
    Sie wollten doch arbeiten gehen.

    Ich arbeite hier am Bildschirm,falls sie das interessiert.

  130. 121 joghurt (15. Feb 2010 12:27)
    #115 profiler
    Ich will mich aber nicht nach einem Tier benennen lassen,da kommen wir schnell in eine ganz gefährliche Ecke.
    Und als Tiere bezeichnet haben nicht nur Nazis Menschen,sondern auch die Kommunisten.Das haben sie gemeinsam.
    Damit särkst du übrigens auch gewisse Muslime,die Deutsche als Schweine bezeichnen.Und wer will es ihnen dann noch verbieten,wenn sich Deutsche selber tierische Attribute an den Kopf schmeissen ?
    Mit mir nicht.
    ============================================
    Die Bezeichnung „parasitär“ ist doch nur Sinnbildlich gemeint, mehr gibt der Text des Kommentatoren, meiner Meinung nach nicht her, alles andere ist Auslegungssache und interpretationsfähig.
    Anders sieht es bei bestimmten Muslimen aus. Mit der Betitelung: Schwein, Affe für Christen und Juden etc. wollen Sie beleidigen und herabwürdigen, dass sehe ich als gravierenden Unterschied bei der Anlehnung an tierische Begriffe in unserem Beispiel.
    Ich denke , das war noch in Ordnung.

  131. @KyraS

    „Langzeitarbeitslose, die geschickt wurden, um als Hilfskräfte in diesen Arbeitsfeldern tätig zu werden, waren in der Regel nach 3 Tagen krank. NICHT EIN EINZIGER (!!!) blieb für länger als 2 Wochen.“

    Könnte das auch etwas damit zu tun haben, dass diese Hilfskräfte einen im Verhältnis zur durchgeführten Arbeit so lächerlich niedrigen Lohn bekommen haben?

    Wenn ein ausgebildeter Ingenieur, der ab 50 keine Arbeit mehr findet nun als 1,50 € Hilfskraft 30 Stunden die Woche Bäume fällen soll, ja, dann hat er wirklich ein Recht darauf, krank zu werden.

  132. #142 killerbee

    genau so ists…warum ist das für manche so schwer das zu verstehn?! Killerbee bringts mal wieder auf den punkt..

  133. #137 Plondfair

    Luxus ?

    Wers unbedingt nötig hat,bitte.

    Ich schau öfters mal nach weiter Unten,z.B nach Afrika und bin dann sehr schnell wieder zufrieden mit dem was ich hier habe.

  134. #142 killerbee; Die Berechnung ist grundsätzlich falsch. Diese 1€50 für 30h =45€/Woche *4,2= 189€ kriegt er ja nicht solo, sondern als Ergänzung zu durchschnittlich 1000€ H4, Wohngeld und was alles noch dranhängt. 1189/126h=9€44. Da gibts Leute, die für weniger Stundenlohn arbeiten.

  135. #144 joghurt (15. Feb 2010 12:48)

    Luxus ?

    Wers unbedingt nötig hat,bitte.

    Ich schau öfters mal nach weiter Unten,z.B nach Afrika und bin dann sehr schnell wieder zufrieden mit dem was ich hier habe.

    Also das interessiert mich schon einmal etwas genauer. Wie stellst du dir das eigentlich vor? Wird vom Staat ein sozial gerechter Lebensstandard festgelegt und wenn man mehr verdient, muß man das an den Staat abführen?

  136. @ uli12us # 145 (15. Feb 2010 12:52)

    Zitat:
    „Da gibts Leute, die für weniger Stundenlohn arbeiten“

    Und es macht Ihnen nichts aus, daß es so wenig Stundenlohn gibt ?
    Da kloppen Sie lieber auf den Hartz-IV´ler herum ?

    Gehört ja auch mehr Mum dazu, den Ausbeutern der jeweiligen Tieflohn-Unternehmen die Stirn zu bieten !

    Inwieweit nun durch solche Zumutungen und Demütigungen der Hartz-IV´ler eine gemeinsame Haltung gegen die Islamisierung Deutschlands erwachsen soll, bleibt derweil Ihr Geheimnis !
    In jedem Fall wird der deutsche Hartz-IV´ler sich recht nett bedanken, wenn Sie ihn für Ihre Interessen einspannen wollen !

  137. Halb OT:

    Tretet mal einen Schritt zurück und schaut euch die Diskussion an. Ist es nicht beschämend?

    KyraS schreibt zu anderen Themen Beiträge, die ich immer zu 100% unterschreiben kann, aber wenn es um HartzIV geht, so sind wir an genau gegenüberliegenden Polen angeordnet.

    Der allergrößte Fehler der „anti-islam“ Fraktion ist, dass sie meint ein allumfassendes Programm zu allen Themen aufstellen zu müssen: Von Kindererziehung über Steuern bis hin zu Hartz und Immigrationspolitik.

    Nichts ist weiter entfernt von der Wahrheit als das !! Das ist nichts weiter als die Taktik der U-Boote!

    Fragt doch mal, wofür die Grünen stehen! Dosenpfand, Klimaschutz und irgendwas mit Greenpeace. Und die bekommen mehr als 10% der Stimmen auf Bundesebene !! Das stelle man sich mal vor !!!

    Darum muss auch unser Weg die Beschränkung sein. Mein Vorschlag beschränkt sich auf 3 Punkte:

    1. Immigrationsstop für 5 Jahre. Danach Modifizieren/Verlängern der Massnahme alle 2 Jahre.

    2. Ausweisen krimineller Ausländer bei Gewaltverbrechen, Aufruf dazu und Verstoß gegen das Waffengesetz.

    3. Regelmässige Kontrollen der Polizei in den Städten.

    Diese 3 Punkte würden doch bestimmt 90% der Bevölkerung ansprechen. Wozu brauchen wir eine Position zu „HartzIV“, dem „Klimaschutz“ oder Schulpolitik?

    Es reicht doch, wenn eine anti-islam Partei auf 10% kommt und sich auf eben die Punkte beschränkt! Alles andere schwächt uns und macht aus 1 Million islam-Gegnern wieder einen kopflosen Haufen von Hühnern, die auf sich einhacken ! So peinlich …

  138. Oh je!Einfach ein Milzisystem einführen!(Gesetzgebung nach schweizer Muster.Mit Zwang!).Dann können die Leute wählen ob sie: Soldat werden wollen,Zivildienst leisten,Hilfsdienst oder Zivilschutz/Katastrophenhilfe.Da wo der Staat sparen muss kann man diese Leute einsetzen.Das ist überall.Desweiteren solide berufliche Aus- und Weiterbildung innerhalb dieser Lebensgemeinschaft einführen(Beweglichkeit:Einsatz in der Verwaltung wie bei Handwerklicher Arbeit für jede Person möglich werden).Am Anfang einer Arbeitslosigkeit gibt es eine ärztliche Untersuchung.Körperliche Konstitution wird festgestellt.Bewerbungsunterlagen werden im Rahmen EINES Bewergungscoachings zusammengestellt und via Arbeitsamt ins Internet geladen(von dort können die Daten nach getragen werden vom Betroffenen).Wenn ein Unternehmen Arbeit sucht,wird der/die Betroffene aufgefordert sich zu melden.Der Arbeitslose hat ein Jahr zeit dann gehts in die Miliz.Die Miliz kann überall eingesetzt werden,Infrastruktur,Schulen,Administration,Sport,Medizin,Pflege.Überall da wo gespart werden muss.Angehörige der Miliz machen einen EHRENVOLLEN DIENST AN DER GEMEINSCHAFT

  139. Ich kenne in meinem Umkreis locker 10 Hartz IV Bezieher (vorweg-ich selber gehe arbeiten- bevor hier noch ein blöder Spruch kommt), die kommen alle super klar. Vier von Denen gehen schwarz Möbelschleppen oder Tapezieren. Drei Hartzer haben ein Sky Abo( ex Premiere). Einer vertickt Pepp (für diejenigen die es nicht wissen=künstliches Koks). Und alle haben eines gemeinsam- die rauchen und saufen was das Zeug hält. Wozu sollen die eine feste Arbeit aufnehmen? Wenn man bei der Horde mal dabeisteht (Treffen sich im Sommer abends bei uns im Promillepark – Trinkhalle direkt anbei) und zuhört, kriegt man das kotzen. Einer von denen hat mich doch glatt gefragt, als ich mir ein neues Auto gekauft habe, ob ich im Lotto gewonnen hätte. Ich musste dem Affen antworten, dass ich im Gegensatz zu ihm seit 30 Jahren arbeiten gehe. Da hat er wenigstens das Maul gehalten. Ein Euro Jobs werden nur angenommen, damit die Stütze nicht gekürzt wird. Die sind auch direkt nach ein paar Tagen krank, mit der Folge, dass die dann wieder nicht mehr arbeiten brauchen.

    Und mal hier zur Info: Keiner von denen ist Ausländer. Deutsche Hartz IV Bezieher sind genauso faul wie Ausländische. Es gibt sicher Leute, die arbeiten wollen, es gibt sicher Leute die ungewollt in Hartz IV rutschen. Nur diese Leute kenne ich komischerweise nicht.

  140. und so sitzen sie am Stammtisch reden sich die Köpfe heiss,
    und wenn sie nicht gestorben sind reden sie in 20Jahren immer noch
    2 Stunden Rethorik bewirken keine wunder.
    Der Bewegungsmangel hat auch euch erfasst
    Wärend ihr hier selbstgefällig herrumjammert
    steht der gegner auf der Strasse und erkämpft sich jedes Recht das er möchte egal ob es ihm zusteht oder nicht.
    Es sieht ein wenig so aus als seien die Naturgesetze ausser Kraft
    Ursache ohne Wirkung
    das geht nu gar nicht

  141. Bei einem Milizsystem hat man den wohltuenden Nebeneffekt einer Miliz, die ganze überflüssige Menschenverwaltung,Arbeitsämter,“Agenturen“ und dergleichen völlig überflüssige Arbeitsbeschaffungsmassnahmen für Sozialarbeiter und andere Akademiker überflüssig zu machen.Die Rechts-und Vertragsbeugung zu beseitigen.Dann kann man sich auch wieder als „Bürger“ und „BRUDER und SCHWESTER“ fühlen und nicht als verschacherter Sklave einer Willkürverwaltung.

  142. #64 joghurt (15. Feb 2010 11:14)

    Leiden Sie unter einer Nazi- Phobie????
    Leicht kindisch, jeden Begriff, der nicht ins Kindchen- Schema passt, mit „Nazi“ zu titulieren.

  143. #154 koranreader

    Drei Hartzer haben ein Sky Abo( ex Premiere)

    Ich glaube die Leute sind einfach dumm und Dummheit kostet immer.

    Das ist wie mit deutscher und englischer Software.
    Wer nur Deutsch kann zahlt ein Drittel mehr für die lokalisierte Version.

  144. Und noch mal was zu Westerwelles Hartz IV Aufstand. Klar hat er Recht. Nur denkt er auch was er sagt? Die FDP ist im Umfragekeller. Und bald sind Landtagswahlen. Ist für mich in erster Linie Wahlpropaganda um Wählerstimmen zu bekommen. Schafft es die schwarz-gelbe Regierung erneut das Land NRW zu regieren, hört man von Schwesterwelle zu dem Thema erst wieder was zur nächsten Bundestagswahl. Für mich sind Politiker aller etablierten Parteien nichts weiter als Lügner.

  145. @154 koranreader

    „Es gibt sicher Leute, die arbeiten wollen, es gibt sicher Leute die ungewollt in Hartz IV rutschen. Nur diese Leute kenne ich komischerweise nicht.“

    Suche sie nicht in der Gruppe der 20-30 jährigen HartzIV Empfänger, sondern bei den über 50 jährigen. Ausserdem stehen diese Leute wohl kaum besoffen vorm Aldi und verticken Drogen.

    Mit derselben Logik könnte ein Arbeiter im Jugendknast sagen, dass er von lauter gewalttätigen Jugendlichen umgeben sei.

    Um deinem persönlichen Empfinden eine verifizierbare Zahl entgegenzuhalten:

    im Jahr 2008 haben 1,4 Millionen Leute trotz einer Beschäftigung Zuzahlungen gebraucht, um überhaupt auf HartzIV Niveau zu kommen.

    Zusammengefasst kann man also sagen: Du kennst arbeitsscheues Gesindel. Und ich weiß von 1,4 Millionen Leute, die teilweise Vollzeit arbeiten und weniger verdienen als das Lebensminimum.

    Was nun? Schließt das eine das andere aus?

  146. Und alle haben eines gemeinsam- die rauchen und saufen was das Zeug hält. Wozu sollen die eine feste Arbeit aufnehmen?

    Die Wahrscheinlichkeit,daß die sozialverträglich früh ableben ist hier ziemlich groß.
    Suchtkranke sind generell wirklich nicht zu beneiden,sein es jetzt Harzer oder die High Society im edlen Zwirn.

  147. @Ritter 1

    Da sind sie wieder, die das Faß “Fauler, dummer deutscher Hartz-IV´ler” aufmachen, und ihre unsäglichen Kommentare hinzufügen.
    Schämt Euch, echt !!

    Statistisch sind die Faulen und Dummen unter den Harz-IV’lern deutlich höher vertreten, als bei der Restbevölkerung, was mich überhaupt nicht stören würde, würden diese Dummen und Faulen nicht auf meiner Brieftasche lägen.

    Einer spricht sogar von einem “Marktlohn”, und vergißt in seinen verqueren
    “ökonomischen” Überlegungen zu erwähnen, daß die Karten schon verteilt sind; also die Ausgangslage nicht “freier Wettbewerb” ist, sondern eine etablierte Geldelite im Verbund mit einer korrumpierten Politik die Bedingungen diktiert.

    Ich nehme an, dass Sie mit mir der Meinung sind, dass die Tatsache, dass der, welcher es nur wagt auf bestimmte Gesetzmäßigkeiten der Ökonomie und ihrer logischen Schlussfolgerungen hinzuweisen, bereits als „verquer“ bezeichnet wird, die Dekadenz unserer Gesellschaft unterstreicht.

    In der Tat waren die Karten 1945 durchaus ebenfalls scheinbar verteilt: Reiche Großbauern z.B., welche als Inhaber von „Erbhöfen“ nicht einmal ihre Söhne an die Front schicken mussten und dadurch, dass sie nicht bombardiert wurden, noch alles besaßen, waren den ausgebombten Hungerleidern, welche im Bombenhagel wie an der Front nicht nur Hab und Gut verloren, sondern auch so manchen Angehörigen, unendlich überlegen, oder? Meine Großmutter tauschte damals gegen einen Sack Mehl ein ganzes Klavier. Dennoch führte die Einführung der Marktwirtschaft, welche wir damals in der Tat noch hatten, zu erstaunlichen Effekten: Nach nur wenigen Jahren kamen die, welche sich anstrengten und schufteten zu bescheidenen und immer weiter steigenden Wohlstand, während die, welche selbst im Kriege kaum Entbehrungen in Kauf nehmen mussten, oft pleitegingen. Die Forderung, zunächst „gerecht“ umzuverteilen ist ein gefährlicher Trugschluss und würde zu erheblichen Schäden der Volkswirtschaft führen, wie man zu Beginn der Sowjetunion, wo übrigens ähnlich wie von Ihnen argumentiert wurde, schmerzvoll registrieren musste.

    (Dies in aller gebotenen Kürze, denn dieses unerträgliche Geseiere über einen “Marktlohn” müßte eigentlich noch detaillierter widerlegt werden)

    Nur zu Ihrer Motivation: Sollten Sie das „mal eben“ vollbringen, wäre es klug, dies unter Ihrem richtigem Namen zu tun, denn in diesem Falle wäre Ihnen der Wirtschaftsnobelpreis gewiss. Fremde Gedanken sind im Übrigen für bestimmte Geister immer „unerträgliches Geseiere“ mein Bester.

  148. #149 Plondfair

    Jeder wie er mag und wers nötig hat.
    Ich spreche hier nur für mich und ich brauche keinen Luxus.
    Ich brauch keinen vergoldeten Füllfederhalter.
    Alles klar ?

  149. @ Lodda # 155 (15. Feb 2010 13:07)

    Dies ist Politically Incorrect, es gibt nicht nur ausschließliche das Thema „Islamkritik“.

    Unsere Gesellschaft ist im Umbruch; auf der Suche nach einem gemeinsamen Lösungsweg zur Rückkehr in eine freiheitliche Gesellschaft bedarf es der Diskussion.

    Insbesondere über ausgrenzende Rahmenbedingungen gibt es Redebedarf.

    Wenn alle nichtmoslemischen Deutschen mobilisiert werden sollen, dann ist es unzulässig, die deutschen und europäischen Verlierer der derzeitigen Wirtschaftsordnung (die ursächlich für die Islamisierung verantwortlich ist) mit Dreck zu beschmeißen.

    Erst wenn wir solidarisch sind, dann haben wir eine Chance !

  150. Multifunktionsgeräten gehört die Zukunft.

    Nur die Preise müssten noch ein wenig sinken,wie z.B für Apple I-Mac Geräte.

  151. Eine der schlimmsten Ungerechtigkeiten von Hartz IV – die der PI-Autor ja auch benennt – ist die Tatsache, dass Menschen, die 20, 30, 40 Jahre lang in die Arbeitslosen“versicherung“ eingezahlt haben, schon nach einem Jahr auf Sozialhilfe gesetzt werden.

    Zugleich werden aber auch diese Menschen – häufig nach einem langen Arbeitsleben bereits in die Jahre gekommen, nicht mehr vermittelbar, daher langzeitarbeitslos – von vielen Kritikern des Sozialsystems (auch bei PI) als Hartz-IV-Bezieher mit Sozialschmarotzern gleichgesetzt.

    Dass Politiker, Bundestagsabgeordnete etc. trotz hoher Bezahlung, exorbitanter Absicherung und fast null Existenzrisiko (oder besser: WEIL sie selbst aufgrund ihrer perfekten, steuerfinanzierten Absicherung gar nicht zu „Sozialfällen“ werden können) keinen finanziellen Beitrag zur Sicherung des Sozialsystems leisten, ist ein bezeichnendes Detail. (Andererseits verlangen diese Leute seit neuestem [dies nebenbei], dass ab 2013 ALLE Bürger [unabhängig davon, ob sie überhaupt ein Empfangsgerät besitzen] Rundfunkgebühren zahlen.)

    Ob dies bereits „spätrömische Dekadenz“ ist, sei dahingestellt …

    Eine recht laue „Kritik“ an dem völlig schwachsinnigen Vergleich Westerwelles (als ob Hartz-IV-Empfänger Orgien feiern und sich auf Gelagen an vergoldeten Pfauen gütlich tun würden). Kritik am Zustand des Sozialstaates ja – aber unter zustimmendem Bezug ausgerechnet auf Westerwelle: Nein!

  152. #160 killerbee (15. Feb 2010 13:17)

    Ich habe nur deutlich gemacht, dass ich Leute die unverschuldet in Hartz IV gerutscht sind nicht kenne. Ich habe auch gesagt, dass es sicher solche Leute gibt.

    Im Übrigen kenne ich auch ältere Leute, nicht nur 20-30 jährige.

    Bei den Hartz IV Beziehern die ich kenne, sind sogar 3 ältere Personen über 50 Jahren dabei, die früher mal auf Steuerkarte gearbeitet haben. Aber die haben kein Bock mehr auf reguläre Arbeit. Warum wohl?

    Und zum Thema Saufen. Diese 3 älteren Leistungsbezieher saufen auch. Einer davon lässt sich sogar jede Woche 5 Kisten Billigbier vom Getränkehändler liefern.

  153. Wofür bezahlt ein Land Politiker? Damit sie Regeln festlegen, nach denen die Gesellschaft funktioniert, von der Mehrheit akzeptabel und gerecht empfunden wird und daß diese befolgt werden. Genau das tun sie nicht, deshalb die ganze Sch…e, wohin man auch blickt.

  154. @Pantau

    „Statistisch sind die Faulen und Dummen unter den Harz-IV’lern deutlich höher vertreten, als bei der Restbevölkerung, was mich überhaupt nicht stören würde, würden diese Dummen und Faulen nicht auf meiner Brieftasche lägen.“

    Auf welche Statistik verweisen sie da?

    Und noch etwas: ich kenne einen Fall von einem jungen dynamischen Menschen, der genauso dachte wie sie. Der bekam eine Grippe, die nicht abheilte und war danach gelähmt. Nun ist dieser Mensch doch froh darüber, dass Deutschland ein Sozialstaat ist und er nicht unter der Brücke verrecken muss.

    Noch einmal: Der Sozialstaat ist nicht das Problem. HartzIV ist nicht das Problem. Der Sozialstaat ist unter Einhaltung gewisser Parameter durchführbar.

    1. Keine weitere Immigration zulassen, da diese größtenteils in die Sozialsysteme erfolgt und wir wegen 4 Millionen Arbeitsloser eigentlich nicht wirklich noch mehr Hauptschulabbrecher aus der Türkei brauchen.

    2. gegen Missbrauch vorgehen.

    3. generelle Einsparungen im Staat. Größter Schwachsinn meiner Meinung nach: 1,6 Milliarden Euro bis 2013 für Afghanistan, 50 Millionen Euro jährlich für „moderate Taliban“ und diverser „Klimaschutz-Müll“

    Um einen Sozialstaat aufrecht zu erhalten, muss man das Geld auch sozial einsetzen und nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilen und sich dann wundern, dass es nicht reicht oder Mißbrauch betrieben wird, weil keine Kontrolle erfolgt. Das ist naiv.

  155. @166 israel

    Sehr gute Beschreibung. Was HartzIV angeht, bin ich absolut auf einer Linie mit Gysi, der sagte:

    (aus dem Kopf zitiert)

    „Die Regierung wirft uns immer „Gleichmacherei“ vor. Aber dass jemand, der 40 Jahre in das System einbezahlt hat nach einem Jahr dasselbe bekommt wie jemand, der nie etwas einbezahlt hat, ist die schlimmste Gleichmacherei überhaupt!“

  156. Falls ihr nicht den ganzen Computer mit Trojanern und Würmern vollge…. wollt kann ich nur Apple empfehlen.

    Kann auch System 9 sein.

    Reicht auch heute noch für Büroapplikationen aus.

  157. Wenn man die Diskussion hier betrachtet und die weitverbreitete Meinung, dass man sich auf die Seite von Hartz IV Beziehern stellen muss, gehe ich schon mal davon aus das die große Mehrheit wieder unsere Altparteien wählen wird.

    Unser Sozialsystem muss komplett umgekrempelt werden. Ich bin sogar für die Einführung eines Mindestlohns von dem man Leben kann. Ich bin dafür, dass es kein Hartz IV für Leute geben sollte, die lange Jahre gearbeitet haben. Da gehört die alte Regelung wieder her. Aber dieses Geldverteilungssystem Hartz IV hat soviele unangenehme Nebenwirkungen wie der Impfstoff gegen die Schweinegrippe. Der Missbrauch leert die Sozialkassen dramatisch schnell. Und dem Missbrauch sind Türe und Tore weit geöffnet.

  158. nur das der Gegner sich einig ist und feste Vorgaben hat, und wir um Jahre hinterherhinken.
    wir müssen das doch mal offen sagen
    „wir habens verpennt“
    und jetzt müssen wir irgendwie aus diesem Alptraum auch wieder raus

  159. @koranreader172

    wieso das?

    Ich bin für Mindestlohn, Migrationsstop, Waffenkontrollen, Abschieben ausländischer Straftäter und wähle pro-NRW.

    Warum? Weil pro-NRW maximal ein Koalitionspartner werden wird (wie Grüne/FDP/Linke). Die wirtschaftspolitik kann gerne die CDU behandeln. Solange die Innenpolitik/Einwanderungspolitik von Leuten der Pros abgedeckt wird.

    Nochmal: man muss nicht zu allem eine Meinung haben. Das macht aus einer geschlossenen Gruppe wieder einen Hühnerhaufen. Lasst doch die großen Parteien Konzepte für die Finanzierung et cetera vorlegen, wir legen lediglich Konzepte für unsere Bereiche vor.

  160. @ Pantau # 162 (15. Feb 2010 13:20)

    Sehr schön, eine „ökonomische Erkenntnishöhe“ erlangt über die Rahmenbedingungen des Nachkriegsalltags. Hilft aktuell sicherlich weiter. Vermischung des ökonomischen Prinzips mit Erinnerungen, höchst tauglich !

    Den „Diplomingenieur“ haben Sie sicher auch aus eigener Kraft geschafft, und wurde nicht etwa durch ein Solidarsystem ermöglicht.

    Vielleicht durch ehemalige Steuerleistungen der jetzigen älteren Hartz-IV-Bezieher ?!
    Nein,Schule und Hochschule etc. waren sicher einfach da !

    Sicherlich ausschließlich erlangt durch eine, auf der Basis Ihres „Marktlohnes“ erworbene Eigenleistung !

    Meine Gratulation zu soviel Schaffenskraft.

  161. Man kann sich natürlich munter über den sozialen Siffstaat BRD aufregen und diejenigen die sich darin eingelebt haben, wie das im Moment bei den Baldistwahlheuchlern allgemein üblich ist, aber das ändert auch nichts daran, daß es einfach zu wenige Arbeitsplätze gibt weil die Wirtschaft nicht läuft. Daran ist natürlich auch der Siffstaat schuld, aber WENN man an diesem ganzen Siff was ändern will, dann MUß man ZUERST dafür sorgen, das der Siffstaat die Wirtschaft in Ruhe und den Menschen ihr Eigentum und ihre Freiheit lässt. Dann kann man sich an den Sozialsiff dranmachen. Aber das erfordert natürlich Mühe während auf Anderen rumhacken leicht ist. Desswegen bleibts bei Letzterem und man wird noch in zehn Jahren auf den Selben Leuten rumhacken (sofern der Siff so lange durchhält).

  162. #175 killerbee (15. Feb 2010 13:47)

    Ich wähle auch PRO. Das dürfte Dir doch wohl klar sein, oder?

    Nur ob es reichen wird für den Einzug in den Landtag? Die Linkspartei wird auch einen Anstieg verzeichnen können. Die versprechen ihrer Klientel noch mehr Geld fürs Nichtstun. Bezahlen sollen das natürlich die Reichen. Es gibt genug Deppen die diesen Stuss glauben.

    Ich tippe mal, dass die CDU eher mit den LINKEN koalieren würde, als mit PRO.

  163. Hervorragender Artikel.
    Derjenige, der jahrelang geschuftet hat, MUSS anders behandelt werden als der Punk oder Moslem, der auf Kosten von Hartz-4 sich ein schönes Leben macht. Einfache Lösung: von Anfang an NUR Lebensmittelgutscheine und fertig.

  164. #22 Denker (15. Feb 2010 10:22)
    Ein bemerkenswerter Kommentar dazu auf Focus:

    Jetzt haben wir wieder 2 Wochen ein schönes Thema – User-Kommentar von Siekhardt
    und dann bleibt wieder alles beim Alten. Das einzige, was Politiker wirklich auszeichnet ist eine verbal nett verkleidete Kritik am politischen Gegner. Eigene Konzepte? Überparteiliche Vernunft? Deutschland wird vor die Hunde gehen, wenn wir nicht bald besseres Personal bekommen. Aber da sehe ich schwarz (nicht politisch gemeint). Außerdem nervt mich diese Hyper-Gerechtigkeit der Politik. Dieser moralische Instinkt, alles als rechtspopulistisch zu bezeichnen, was nicht links ist, geht mir gegen den Strich. Man verliert einfach die Lust. Die Wirtschaftsleistung der Leute, die Westerwelle zustimmen, übertrifft die Leistung vieler linker Verbalhelden sicherlich um ein enormes Vielfaches. Fakt ist: Arbeit muss sich finanziell lohnen. Arbeitsunlust muss bestraft werden.

  165. #177 Vierre Pogel (15. Feb 2010 13:53)

    Hätte Deutschland keine Schulden, was durchaus möglich gewesen wäre bei einer gescheiten Politik und daraus resultierend nicht so hohe Steuern, gäbe es auch weitaus mehr Arbeitsplätze. Hohe Steuern verlagern Arbeitsplätze ins Ausland bzw. Billiglohnländer. Die Löhne wären mit Sicherheit dann auch etwas höher. Und höhere Löhne ergeben wiederum weniger Leistungsbezieher die vom Staat noch was draufgelegt bekommen müssen, um von der Arbeit zu leben.

  166. @178 koranreader

    „Ich tippe mal, dass die CDU eher mit den LINKEN koalieren würde, als mit PRO.“

    Das tippe ich auch. Aber wenn die Schallmauer durchbrochen wird, dann machen evtl unzufriedene Leute von der CDU, die es ja angeblich massenhaft geben soll, dort mit und es setzt sich eine Spirale nach oben in Gang.

    Die BNP bekam vor 5 Jahren glaube ich 2 % in England. Ich habe vor kurzem gelesen, dass die BNP im Moment die Partei ist, die mit 500 Beitritten pro Tag am schnellsten wächst. Man muss einen Anfang machen, und der kann nur in der Bündelung der Stimmen bei einer Partei sein, die unsere Hauptanliegen ansprechen.

    Ausserdem: wenn die Pros in den Landtag kommen, sitzt für jeden von denen ein anderer von den etablierten Parteien draussen. Alleine das ist schon ein Erfolg.

  167. Huii, Schwesterwelle hat endlich ein Thema, bei dem er um sich hauen kann, ohne offensichtlich fremdländische Interessen zu vertretten, siehe seine Einlassungen zu den Polen. Wer jetzt tatsächlich glaubt, die FDP würde daran (H-IV) irgendwas ändern, der lebt auf dem Mond. Denen geht nur der Arsch auf Grundeis, wegen der 8% in NRW. Da holt man dann mal kurz eines der echten Probleme des Landes auf den Tisch und tut betroffen, läßt sich von den anderen bekläffen und vergißt es schnell wieder, ohne was geändert zu haben.
    Oder war es nicht die FDP, die bis zur Regierung Schröder über Jahrzehnte mitverantwortlich war, daß der Unsozialstaat, diese sozialistische Vollversorgung, mit ihren Millionen von „Zuwanderern“ eingeführt wurden?

  168. #181 killerbee (15. Feb 2010 14:07)

    Da sind wir einer Meinung. Die etablierten Parteien wären aber mehr auf unserer Seite, wenn man ein anderes Wahlsystem hätte. Für xxx Wahlberechtige würde es einen theoretischen Wert von xxx Abgeordneten geben. Von der abgegebenen Anzahl der Stimmen würde die Anzahl der Nichtwähler abgezogen. Heißt, dass es nun eine um den Faktor X geringere Anzahl von Abgeordneten geben würde. Folglich müssten diese sich den Arsch aufreissen um Politik für das Volk zu machen. Wenn es um den eigenen Job ginge, wäre man bestimmt sehr kreativ.

  169. #163 joghurt (15. Feb 2010 13:23)

    Jeder wie er mag und wers nötig hat.
    Ich spreche hier nur für mich und ich brauche keinen Luxus.
    Ich brauch keinen vergoldeten Füllfederhalter.
    Alles klar ?

    Wenn ich für mich selbst entscheide, daß ich auch mit weniger glücklich sein kann und deshalb weniger arbeiten will, dann ist das OK.

    Wenn jemand anderes für mich entscheidet, daß ich auch mit weniger glücklich zu sein habe, obwohl ich immer mehr arbeiten muß, dann ist das ganz bestimmt nicht OK.

    Sind wir soweit einer Meinung?

  170. #185 Plondfair (15. Feb 2010 14:18

    Tja, über meine Luxus entscheidet mittlerweile Papa Staat. Immer mehr Brutto aber immer weniger Netto. Ich fange schon mal an zu rechnen, wann ich endlich auf Hartz IV Niveau gesunken bin.

  171. In meiner Stammkneipe gibt es 4 Deutsche , die als Quartalssäufer ganz offen pöbeln : ich bin doch nicht verrückt und gehe arbeiten

    KEINEN CENT mehr für solche Figuren …
    Und in der Umgebung gibt es 5 türkische Familien mit mehr als 10 Kindern

    KEINER arbeitet 70 % Hauptschulabbrecher und fahren trotzdem einen BMW und leisten sich einen ganz-tägigen Aufenthalt in den Spielsalons … wie geht das ??

    Harz 4 NUR für Menchen wie Quelle-Mitarbeiter , Opel-Mitarbeter die unverschuldet entlassen werden

    Bei Clinton ging das ja auc mehr als gut !!!!

    http://www.pi-news.net/2010/02/viel-sozialhilfe-vermehrt-die-armut/

    Viel Sozialhilfe vermehrt die ArmutMitte der 90er Jahre rettete Bill Clinton durch eine der von den Linken heftig kritisierte Reform des Sozialhilfegesetzes sein Land vor einer wachsenden Unterschicht. Es hatte sich nämlich gezeigt, dass großzügige Sozialtransfers zu immer mehr und immer jüngeren Müttern führen, die nur um der Bequemlichkeit in der sozialen Hängematte ein Kind nach dem Anderen

  172. Ich habe gehört, dass die Musels gerne in Köln Karneval feiern würden. Geht aber nicht weil der Kölsche Karnevalist in seinem besoffenen Kopp aber mitten auf der Straße über die Gebetsteppiche latschen würde.

  173. #186 koranreader (15. Feb 2010 14:23)

    In diesem Land mußt du entweder ganz viel oder ganz wenig haben, dann geht es dir richtig gut.

  174. Übrigens, das alte Rom ging nicht an einer Art „spätrömischen Dekadenz“ zugrunde, sondern viel mehr an einer Massenimmigration von wilden Horden aus dem Norden, die mit dem „Römertum“ nicht viel am Hut hatten! Ein Schelm wer da Parallelen sieht mit dem heutigen Massenansturm von Türken und Arabern auf Westeuropa……top

  175. Meine Mutter hatte 1945 3 Buben 1,2,3 grosszuziehen , Vater in Gefangenschaft

    und das Ganze OHNE einen Pfennig Hilfe von aussen

    Sie hatte sich eine Nähmaschine geborgt und nähte in dem Gartenhäuschen 3 x 3 m ( für alle 4 personen !!) für die Nachbarn ..

    Scheissen und kochen und waschen war auch im Winter im Garten angesagt

  176. #27 Plondfair

    deshalb schrieb ich: Ich stimme Westerwelle in „dieser“ Sache zu.
    Sie haben vollkommen recht mit dem was sie schreiben.
    Die Motivation eine solche Aussage zu tätigen ist klar…in 3 Monaten sind Wahlen.
    Vielleicht hat er ja Glück und angelt sich so ein paar dumme Schafe.
    Meine Stimme bekommt er jedenfalls nicht :)!

  177. @ Der Islam ist DAS Problem # 192

    Der Schaffenskraft Ihrer Mutter zolle ich meinen Respekt.

    Aber daß Sie hierüber die Faulheit von Hartz-IV´lern aufzeigen wollen, läßt nur den Schluss zu, daß Sie der Meinung sind, es bräuchte nur einer zerstörerischen Lebenssituation für Hartz-IV´ler, dann setze sich schon der Selbstversorgungsinstinkt in Gang.

    Nun, dann verstehe ich endlich das Vorhaben der „Obermutti Erika“ mit der Islamisierung und der Neuen Sozialen Marktwirtschaft für Deutschland:

    Man schaffe eine unerträgliche Lebenssituation für die Einheimischen, dann lernen die das wieder zu schätzen, was sie einmal hatten; den Freizeitpark Deutschland.
    Und fangen endlich an, selbständig zu handeln.

    Ich kann da nur sagen: Hoffentlich geht Erika´s Plan auf !

  178. Das Arbeitslosenproblem Deutschlands ist strukturell. Das Anforderungsprofil der Unternehmen passt mit dem Qualifikationsprofil der meisten Arbeitslosen nicht überein.
    Die meisten Arbeitslosen haben keinen oder nur einen geringen Bildungsabschluss. Sie sind minderqualifiziert, würden sich für einfache Arbeiten am Fließband eignen. Aber diese Jobs gibts nicht in Deutschland, sondern in China.

    Ein Arbeitgeber entscheided primär nach der Arbeitsproduktivität, erst dann spielt der Lohn eine Rolle. Ein Arbeitgeber würde auch nicht Hartz4-Empfänger einstellen, wenn sie nur 1-2€/Std kosten würden. Denn ihre Arbeitsproduktivität ist einfach schlecht.

    Wenn Hartz4-Empfänger Maschinen wären, würde man sagen: Betriebskosten billig, aber trotzdem taugt sie zu nichts; verschrotten und fertig.

  179. #197 Sitzender (15. Feb 2010 15:51)

    Die meisten Arbeitslosen haben keinen oder nur einen geringen Bildungsabschluss.

    Bist du dir da so sicher?

  180. #195 Ritter 1 (15. Feb 2010 15:25) @ Der Islam ist DAS Problem # 192

    Der Schaffenskraft Ihrer Mutter zolle ich meinen Respekt.

    Aber daß Sie hierüber die Faulheit von Hartz-IV´lern aufzeigen wollen, läßt nur den Schluss zu, daß Sie der Meinung sind, es bräuchte nur einer zerstörerischen Lebenssituation für Hartz-IV´ler, dann setze sich schon der Selbstversorgungsinstinkt in Gang.

    Nun das Geld liegt auf der Strasse … man muss es nur aufheben

    Als mein Sohn Studiert anfangs keinen Job hatte , goss er auf 5 Friedhöfen bei Sonnenschein Gräber was in 8 Monaten 28.000 DM brachte

    Auch im Sektor Altenbetreuung ( Einkaufen , spazierenfahren etc etc kann man sich einiges mehr als Harz 4 verdienen

    Ich bin Rentner … aber die Ideen gehen MIR Nie aus !!!

    Vor 9 Jahren reinigten wir Rentner Sturmschäden in einem Wald …es ergaben sich 200 Ster Birkenholz Ein schöner Verdienst für alte Leute !!

    Es gibt IMMMEr was zu holen … wenn man sich Gedanken macht !!!

  181. An diejenigen, die argumentieren, dass, wenn man 40 Jahre lang in die Arbeitslosengeldkasse einbezahlt hatte, man mehr Unterstützung bekommen müsse:

    Geht mal zu eurem KFZ-Versicherer und sagt, dass ihr euer Geld zurückhaben wollt, weil ihr 40 Jahre lang keinen Unfall gebaut habt.

    Die langen sich doch an Kopf -.-

  182. Dialog bei fakten und fiktionen von mir:

    Nein, Westerwelle hat nicht recht. Was der ausführt ist eine Simplifizierung der Realität. Was passiert ist in den letzten 30 Jahren, nach der Lockerung der restriktiven Finanzgesetze aus den 30er Jahren und der damit einhergenden Möglichkeit zur Erschaffung von Kreditgeld durch schlußendliches Handeln mit mehrfachverbrieften Konstrukten (CDS), ist eine notwendige Umverteilung von Vermögen aus der Realwirtschaft und den Taschen der Bevölkerung rein in ein System, dass aufgrund seiner exponentiellen Wachstumsnotwendigkeit stets und mathematisch unbestechlich nicht anders funktionieren kann. Das Sinken der Reallöhne in den USA seit den 70er Jahren und das Sinken der Reallöhne in Deutschland seit den 90er Jahren ist ein Merkmal für diesen Vorgang. Ein exponentiell angelegtes Kreditsystem, bei dem die Kontrolle über das Schöpfen von virtuellem Kapital nicht mehr steuerbar ist, saugt schlußendlich alles auf. Was du dem HARTZer nicht gönnst, weil du annimmst, du müsstest das bezahlen, wird schlußendlich jeden in dieser Gesellschaft treffen. Sieh dir die Blasen an, welche notwendig sind, um das Kreditgeldsystem aufrecht zu erhalten. Die letzte Blase war die der Immobilien mit ihren verschachtelten CDO und CDS. Letzter Schuldner um den Systemcrash zu verhindern war der Staat. Und der kippt im Moment auch weg. Um das zu verhindern braucht der Staat immer mehr reales Kapital umd Kreditkapital zu unterfüttern. Woher nimmt er das? Richtig: vom Bürger. Bei wem fängt er damit an: Richtig, beim Schwächsten. Aber glaube nur nicht, die sind das Ende der Fahnenstange. Google mal nach Steuerfreistellung von Veräußerungsgewinnen und Kredit- oder Giralgeld. Du wirst neue Horizonte erreichen wollen. Lasst euch doch nicht von Politikern verarschen, die euch erzählen, der Staat hätte keine Möglichkeiten und kein Geld: Er könnte haben, wenn er am Ansatzpunkt des ganzen Schlamassels anfangen würde aufzuräumen: Bei der Privatisierung der Geldschöpfung. Warum macht er das nicht? Wenn du diese Frage beantworten kannst, dann würdest du nicht mehr über die Unersättlichkeit von HARTZ 4- Bezüglern lamentieren, sondern erkennen, dass der sinkende Reallohn des Arbeitnehmers, Hartz-Gesetze, Absturz der Realwirtschaft, Absturz der Mittelschicht, die Qualen der Häuslebauer, die Pleiten des Handwerks, die Verlagerung von Firmen eine Seite der Medaillie ist und keine konträren Parts darstellen. Die Realität ist gesund, der Finanzschaum oben drauf erstickt alles… Und das ist so gewollt.

    Kewil darauf: „dummes Zeugs“

    Antwort:

    Und warum ist das dummes Zeug? Wer unterstützt denn momentan wen mit mittlerweile global Billionen DOllar? Die Erschaffer von fiat money den Staat oder ist es andersrum? Du machst es dir zu einfach mit deiner Betrachtung, wenn du meinst, alle müssten etwas härter arbeiten, die HARTZer müssten mal aufstehen, die Arbeitnehmer sich bescheiden, dann wird’s schon wieder. Es wird nicht. Ich verteidige ja nicht den Penner, sondern verweiose nur darauf, dass die Realwirtschaft mittlerweile in der selben Situation ist, wie so mancher HARTZer, denn auch sie ist gezwungen sich zu bescheiden und mit Krditen zu leben um das spekulative Kapital, was sich aus sich selbst heraus vermehrt zu bedienen, oder die Segel zu streichen. Ist denn Daimler eine schlechte Firma deren Produktionsanlagen veraltet sind? Nein, sie bedienen Kredite welche aufgenommen wurden, um Aktienrückkäufe zu tätigen, welche im Übrigen viele Jahrzehnte verboten waren. Aber die Finanzverantwortlichen der 30er Jahre waren alle Deppen, als sie nach 29 in den USA und weltweit die Freistellung von Veräußerungsgewinnen (z. Bsp.) verboten haben. Kewil, mach dir die Welt nicht zu einfach. Das Schöne ist: in wenigen Monaten wirst du sehen, dass ich Recht habe, aber dann wirst du, wenn du es nicht begreifst, wieder auf die Kleinsten einhauen, ohne zu bemerken, dass das Schließen von intakten Produktionsstraßen weltweit das Selbe ist wie das Kürzen von Sozialleistungen: eine Reaktion auf die fiskalisch unersättlichen Vermögen in Höhe von 150 Billionen Euro Buchgeld, Giralgeld, Kreditgeld die sich angesammelt haben. Lass das mal logisch per Exponentialfunktion durch deinen Kopf gehen! Du willst es nur nicht wahrhaben.

  183. #200 Sitzender (15. Feb 2010 16:11)

    Geht mal zu eurem KFZ-Versicherer und sagt, dass ihr euer Geld zurückhaben wollt, weil ihr 40 Jahre lang keinen Unfall gebaut habt.

    Seit wann zahlt eine Kfz-Versicherung für jemanden, der überhaupt nicht bei ihr versichert ist?

  184. #198 Plondfair; Damit dürfte er recht haben, was nicht ausschliesst, dass es auch hochqualifizierte Arbeitslose gibt. So wie die gestern im Fernsehen, in ner Scheinfirma Kaufladen mit Scheinwaren, spielten die abwechselnd mal Kunde, mal Geschäftsführer, mal Kassenkraft, mal Warenauffüller. Dann hiess es die könnten dort nen Staplerschein machen. Alles auf Kosten der Arbeitslosenversicherten. Dann hiess es, sie hätten schon Anfragen, aber konkrete Fälle wo jemand von dieser Massnahme nen Job gefunden hat, wurden nicht genannt. Bei dem Tempo das die da an den Tag legten auch kein Wunder.
    Wenn ich um ne simple 4stellige Zahl einzugeben, jede Zahl einzeln ablese, mich zur Kasse drehe, wieder zum Preispapperl und das 4 mal, brauchts halt mal fast 2 Minuten.

  185. Das Problem ist nicht der Islam und auch nicht sonst irgend was. Das Problem sind die Deutschen selbst. Das ist schon hier im Blog leicht abzulesen z.B. daran, dass der Artikel von Prof. Heinsohn weder diskutiert wird und manchmal nicht mal Beachtung findet. Dabei beschreibt Prof. Heinsohn sehr genau die Ursachen.

    „Rassist“ gilt in Deutschland noch als liebevoller Anwurf gegen Kritiker von Zuständen, die Clinton 1996 zum Handeln gezwungen haben. Gerne kommt da auch noch ein Goebbels oder gleich ein ganzer Holocaust hinterher geflogen. Ein Stück weit steckt in solchen Invektiven auch Nazivergangenheit. Schwerer aber wiegt, dass Deutschlands Interessengruppen, die aus der Armutshege stetige Gehälter beziehen, längst größer sind als ihre Gegenstücke damals in Amerika. Das kann auch gar nicht anders sein. Schließlich leben bei uns nicht nur 4,6 Prozent der Einwohner – wie 1995 in Amerika – von Sozialhilfe, sondern mit elf Prozent bereits mehr als doppelt so viele.

    Und genau da ist der Punkt. Wenn Westerwelle mal sagt was gesagt werden muss, dann steht natürlich die Vertretung der Menschen, die Armutshege betreiben und das sind alles studierte Gutmenschen deren Herz links schlägt, auf. Die gibt es in jeder Partei und an allen Ecken. Von Hartz leben nicht nur die, die Hartz bezeihen sondern eine riesige Industrie und gutbezahlte Akademiker. Heinsohn schreibt über die: „Sie betrachtet die Sozialhilfemütter als hilflose Personen, die selbst einfachste menschliche Verrichtungen nicht hinbekämen. Deshalb müsse mehr Geld für immer größere Schutzheere von Sozialarbeitern her.

    Und genau da ist das Problem. Clinton, obwohl in USA ein Linker hatte den Mut, das System zu ändern und damit bewiesen: Weniger ist mehr!! Nur im Gegensatz zu USA ist unser Land völlig Reformunfähig völlig ……….

  186. #198 Plondfair (15. Feb 2010 15:54)
    #197 Sitzender (15. Feb 2010 15:51)
    Die meisten Arbeitslosen haben keinen oder nur einen geringen Bildungsabschluss.

    Bist du dir da so sicher?
    ____________________________________________

    Das ist wohl ziemlich sicher!

    Über 50 % der Hartz 4 Empfänger haben keinen Berufsabschluß!
    Wahrscheinlich ist die Quote tatsächlich noch viel höher.

    Denn Muselgranten werden bestimmt in der Gutmenschen-Statistik aufgewertet.
    Wenn ein z. B. Muselgrant bei einem Eselsritt in der Heimat einen Schuh verlor, wird er bestimmt gleich als Schuster aufgeführt usw. 😉

    Hartz 4 Empfänger sind nicht die Crème de la Crème!
    Die meisten sind Pfeiffen!

    Die Mär vom den vielen Akademikern, die Hartz 4 Empfänger sind, stammt meistens von Sozen/Kommunisten.

    „Vernünftige“ Akademiker (z. B. Ingenieure, Physiker, Mathematiker usw.) dürften, wenn überhaupt, nur im ppm-Bereich Hartz 4 Empfänger sein und dann auch nur vorübergehend.

    Sebst bei Politologen, Soziologen usw. 😉 dürfte die Hartzler-Quote nur im Promillebereich liegen.

  187. Anmerkung:
    http://www.welt.de/finanzen/article6405596/Russlands-Milliardaere-verdoppeln-ihr-Vermoegen.html

    Zitat:“Die zehn reichsten Russen haben ihr Vermögen binnen Jahresfrist verdoppelt – nach dem Absturz während der Finanzkrise. Sie besitzen zusammen fast 140 Milliarden US-Dollar. An der Spitze der Top Ten hat sich was getan: Der Stahl-Baron Wladimir Lissin ist die Nummer eins unter Russlands Milliardären.“

    Jetzt stellt sich die Frage: wie haben die das geschafft? Alle Daten zeigen nach unten, aber die werden reicher. Mit Produktion, mit Realwirtschaft haben die ihr Vermögen also nicht mehren können. Womit dann? Richtig: mit Anlagekapital, welches sich einmal eingezahlt und im Kreislauf befindlich selber per Kreditschöpfung immer neue Buchgewinne kriert. Und das sind dann hedonisch inflationsbereinigte Wachstumsziffern, die die Analystenheinis bei ntv oder n24 als Wachstum ausweisen, obwohl alle realen Kennziffern nach unten zeigen. So haben die USA ja auch selbst 2008 ein Witschaftswachstum ausgewiesen. Frag jetzt nur noch nach, warum die FED niemandem auf dem Planeten die realen Inflationsdaten ohne hedonische Bearbeitung rausrücken und warum die Geldmenge M3 seit den 90ern nicht mehr veröffentlicht wird.

  188. Die wirklich, wirklich Dummen sind die, die bei jeder Wahl ihre Stimme jenen geben, die mit Szenarien wie „in Deutschland müssen Kinder hungern“, „die Klimakatastrophe kann man stoppen, indem man für Benzin 2,80 bezahlt“ und „soziale Kälte droht, wenn man nicht SPD wählt“. Außerdem immmer wieder beliebt: „anatolische Ziegenhirten sind die Beitragszahler von morgen“ sowie „mehr Gelder im Kampf gegen rechts“.
    Solange die Leute diesen Schwachsinn glauben, der ja von den Staatsmedien auch ununterbrochen wiederholt wird, ändert sich in der politischen Landschaft nie etwas!
    Ausbaden müssen das ganze nur halt die Anderen..

  189. #206

    Aber die sind immer „noch“ halb so reich, wie vor der Finanzkrise.
    Über die Herkunft des Vermögens dieser besonderen Kaste braucht man sich nicht weiter auszulassen.
    Kleiner Gedankenanstoß:
    Während Anfang der 90-er die Sparguthaben von Ivan-Normalbürger sich in Nichts auflösten, entstanden auf wundersame Weise aus dem Nichts die Oligarchen…

    Die Oligarchen sind doch nichts weiter als die Erben der wirtschaftskriminellen Nomenklatura der KPdSU-Führung aus den 80-er Jahren.

    Wie gesagt, die sind ein Sonderfall.

  190. Westerwelles Äußerung und die Ausschlachtung seines Hartz-IV-Ebenbildes Arno Dübel in den Medien ist meiner Meinung nach sowieso nur ein PR-Gag der Etablierten, um verlorenes Terrain wieder zurückzugewinnen.

    Denn Zarrazin hat mit seiner „Kopftuchmädchen“-Äußerung voll ins Schwarze getroffen und mächtig Sympathiepunkte gesammelt, die der Koalition jetzt fehlen.

    Arno Dübel – allein der Name kommt mir schon vor, wie gekünstelt. Und ist er wirklich Deutschlands frechster Arbeitsloser?
    Ok, er meldet sich dauernd krank und will bis ins Alter gesund bleiben. Vielleicht sollte er aber ein bissel weniger rauchen.
    Aber er messert niemanden nieder und hasst sein Wirtsvolk, wie die ganzen 80% orientalischen Gewohnheitsverbrecher in den Gefängnissen, oder die zig Sozialhilfe-Imame, die in gestellten Doppelhaushälften von sehr reichlich Kindergeld leben und ihren Hass verbreiten.

    Wir sollen wieder am laufenden Band verarscht werden.
    Nebenbei laufen auch die Erfolgsmeldungen zur Steuer CD, wo angeblich schon eine dreistellige Millionensumme infolge bisheriger Selbstanzeigen erwartet wird. Und das Ding ist ja nicht einmal gekauft worden. HAHAHA!

  191. „Gemeinnützige Arbeit“ ist eine Schnapsidee. Der Staat tritt als Super-Dumping-Lohn-Anbieter auf. Das hat schon jede Menge reguläre Jobs vernichtet.

  192. @ rudi

    Das ist nicht die Frage: Wenn Aktienbewertungen realer Vermögen sinkne, dann halbieren sich Bewertungsdaten, aber die Frage ist weiterhin, woher kommen die jetzigen Gewinne? Und di können nirgend anders herkommen, als aus dem Schöpfen von Kredit aus sich selbst heraus und der damit einhergehenden Spekulation mit Finanztiteln. Momentan sind das nicht mehr Mehrfachverbriefungen von Mehrfachverbriefungen von mehrfachverbrieften Immobilienanleihen, sondern Staatstitel, denn die Bonität des Staates als „lender of last erssort“ ist höher, pumpt er doch Billionen in den Finanzmarkt. Nur wer kommt nach dem Staat? Niemand. Und das beobachten wir grade, wie mit dem „letzten Retter“ Finanztitel auf Kosten der Allgemeinheit gerettet wurden und jetzt der Retter selbst zum Spekulationobjekt wird (siehe Griechenland, Spanien). Und jetzt weißt du, warum die Umverteilung aus der Realwirtschaft und deren Abschmieren, womit ich vom HARTZer über den Arbeitnehmer bis zur Schraubenbude alle meine, so notwendig ist, um den Absturz des Systems zu verhindern. Wer bezahlt das alles? Alle, nur nicht die, die sich selbst per Lobbyarbeit in Jahrzenhten als „TO BIG TO Fail“ gemacht haben.

    Ich will damit ausdrücklich nicht verteidigen, wie sich so mancher in die Hängematte legt, aber im Vergleich der Daten sind das, um ein geflügeltes Wort eines der Profiteure der ganzen Scheiße zu benutzen: PEANUTS. Wir reden im Vergleich von einem Bundeshaushalt von 350 Mrd. Euro und Kreditgeld in Höhe von 150 BILLIONEN Euro weltweit. Wer hat da wohl den größeren Hebel. Ganz wörtlich genommen darf der Staat einen Euro wie einen Euro behandeln, nur die Dreher großer Räder haben das Recht, einen Euro zur NOt mit einem Hebel von 1 zu 30 als Kreditgeld spekulativ zu verwenden. Wer wird do wohl am Ende die größere Macht haben? Der Staat? Der kann gar nicht so viel Geld einsammeln auf Märkten oder über Steuern, wie er bräuchte, um dem zu entgegnen. Es kommt also irgendwann zu Reset. Und wer wird danach dumm dastehen? Alle, vom HARTZer bis zum Firmeninhaber, nur diejenigen, die das angezettelt haben nicht, denn diese werden rechtzeitig in andere Werte flüchten. Und man nichts dagen machen, denn die sind doch to big to fail, omas Spargroschenist doch bedroht, man braucht doch den Interbankenhandel, die europäischen Dollarkreditsysteme, die Finanzierung der Wirtschaft: Merkelspeak… blablablabla.

  193. #154 koranreader (15. Feb 2010 13:05)

    Naja, siehste, die beschriebenen Leute sind quasi Selbständige mit sozialer Grundsicherung.

    Also daß die nichts machen, stimmt ja nicht ganz. Wenn du nebenbei Koks verkaufen würdest, könntest du auch beizeiten einen Hubschrauber kaufen.
    😉

  194. #211 A.Schmidt (15. Feb 2010 16:56)

    Aber das sind doch sowieso nur Buchgewinne bei denen.
    Wenn die ihre Aktienpakete in der Zeit nicht veräußert haben, sind sie ja nicht einmal „ärmer“ geworden.

  195. #185 Plondfair

    Da bin ich bei Ihnen.

    Was sich einer leisten will,muss jeder selber wissen.
    Es ist ja nicht so,daß alle Wünsche die man eventuell hat auch einem wirklich zum Segen werden.
    Ich kenne schon einige,die sich wünschten,sie hätten sich nie das gewünscht,was sie bekommen haben.

  196. “Gemeinnützige Arbeit”

    ….und diese gemeinen Arbeiter könnte man doch kostensparend in Sammelunterkünften organisieren.

    ….war jetzt nicht so gut,der Witz.

    Will ja schliesslich keine Bombe vor meinen Haus haben.

  197. Rund 40 Prozent der Hartz-IV-Empfänger sind Migranten, wie kürzlich sogar Staatsministerin Böhmer ausführte. Also rund 2,7 Millionen Menschen. Geht man einmal von Kosten von rund 700 Euro pro Monat aus, die ein Hartz-IV-Empfänger kostet (Regelleistung, Wohnkosten, Kranken- und Rentenversicherung, tatsächliche Krankenkosten, einmalige Zusatzleistungen etc.), kommt man auf den stolzen jährlichen Betrag von 22,6 Milliarden Euro, den allein Migranten verursachen.

    Diese Berechnung ist nicht korrekt.

    Nehmen wir als Beispiel eine „türkische“ Familie, wo der Vater arbeitet und die Mutter mit 2 Kindern zu Hause sitzt. Der Vater verdient nicht viel und sie bekommen noch 100 Euro vom Staat zusätzlich. Das macht sie alle zu Sozialhilfeempfängern, die Kosten sind allerdings nicht 700, sondern 25 Euro pro Kopf im Monat.

    Die Zahlen sind manchmal mit Vorsicht zu genießen.

  198. Um die AKtien geht es auch nicht, denn die werden von Anlegern in sooo großem Sil nicht gehalten. Kaum ein Anleger agiert traditionell. Was passiert ist UNTER anderem, wir reden nur von Teilbereichen, folgendes. Die Firma XY kann Dividenden ausschütten, sagen wir in Höhe von 1 Mrd. Euro. Gleichzeitig borgt sich die Firma xy 1 Mrd. Euro, um Aktien zurück zu kaufen, denn feindliche Übernahmen oder andere Angriffe auf die Firma müssen verhindert werden. (Siehe letzte Jahre Stichwort Übernahmen, Marktbereinigung und warum Aktienrückkäufe und feindliche Übernahmen mit Kreditgeld mal verboten waren!) Die Aktieninhaber haben jetzt richtig Glück, denn sie bkommen 1 Mrd. Dividenden und durch Verkäufe von Aktien nochmals Geld. Außerdem steigt der Aktienwert, was die Brüder vonN-TV im Fernsehen feiern. Die Buchungsgewinne können nun als Hebel zur Kreierung von Krediten benutzt werden, mit denen z. Bsp. höherverzinste Anleihen von Staaten gekauft werden. Diese Forderungen können nun gehalten oder verbrieft werden. Wie man es gerne haben möchte. Gleichzeitig versichert man sich über CDS gegen Kreditausfälle, welche ebenfalls gepackt und verbrieft werden und nunmehr handelbar sind. (Momentaner Bestand an CDS 60 BILLIONEN Euro. Wenn die fällig gestellt werden…. uiuiui) Geht dem Schuldner (Staat der Anleihen gab) die Luft aus, steht man Gefahr eines fiktivemn Verlust. Warum fiktiv? Weil erstens die CDS existieren und (Bsp. Euro) andere Staaten ein Systemcrash eines Staates verhindern müssen, weil auch ihre Bonität gefährdet ist. Also es kommt zu Zahlungen auf die eine oder andere Art durch Staaten. Woraus bezahlt der das? Richtig: Steuern und Kredite. Woher nimmt er diese Kredite: Vom Finanzmarkt. Wie kreiert der diese Kredite? Mit einem Hebel von 1 zu 10 aus Buch- oder Giralgeld. Wem gibt er diese Kredite weiter: Den Erschaffern des Giralgeldes. Warum macht er das: TO BIG TO FAIL. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
    Der Staat richtet sich selber. Was kann er tun? Er wird das machen, was ihm übrig bleibt, wenn die Meute anfängt, gegen ihn zu wetten, obwohl die Meute kurz vorher von ihm gerettet wurde: Er erschafft seinerseits Geld als dirkete Anleihe über die Zentralbank (im Moment im Euroraum noch verboten). Das machen die USA. Dort erschafft die FED Geld und kauft im großen Stil Staatsanleihen (Denk an die Geldmenge die nicht mehr ausgewiesen wird!). Die FED selber hat schon seit langem den Banken Geld gegeben, gegen SIcherheiten. So wie man es schon immer tat. neu ist nur, dass im gegensatz zu früher als Sicherheiten nicht nur mehr sichere Aktien angenommen wurden, die bei der FED hinterlegt wurden, sondern – und jetzt kommts – gecrashte CDS und Verbiefungen übelster Bewertungen. Ach hoppla, da sind die Investoren des Finanzschaums ja sogar die zweifelhaften CDS los. Wer bereinigt denn den MIst, der bei der FED abgelegt wurde? Die gute alte BAD BANK. Und wer übernimmt diese Verbindlichkeiten der Bad Bank? DIe Banken. iwo, deren Bilanzen wären schrottreif danach und sie wären pleite, die Kreditversorgung wäre hinüber, das Geldsystem crash blablabla. Also bleibt nur der Steuerzahler. Wie bezahlt der das? Durch Steuererhöungen und oder Kürzungen in der REALEN Welt. Wer leidet darunter auch noch? Die produzierende Wirtschaft.

  199. Die zehn reichsten Russen haben ihr Vermögen binnen Jahresfrist verdoppelt – nach dem Absturz während der Finanzkrise.

    Nachdem sie dadurch die Hälfte verloren hatten,oder wie ?

  200. SPD Stegner: Westerwelle ist der “Haider der deutschen Politik”

    Was juckt es mich wenn diese Pfeifen sich gegenseitig schlagen.
    Ich wähl sie trotzdem alle nicht.
    Helau,Narhalla marsch.

  201. Ich kann da nur sagen: Hoffentlich geht Erika´s Plan auf !

    Die hat keinen Plan.

    Sondern eine Agenda.

  202. #223 joghurt (15. Feb 2010 17:49)

    Die hat zwar keine Plan, aber nach ihrer Amtszeit bestimmt schon ein sonniges gut bezahltes Plätzchen in Brüssel.

  203. #1 STARDUST_II (15. Feb 2010 09:55)
    Es fehle die Jobs, dafür ist die Politik verantwortlich!
    Mann wacht einfach mal auf!!

    Stimmt insoweit, daß es politische Entscheidungen (überwiegend grün-sozialdemokratisch-sozialistischer Art) waren, die normale sozialabgaben- und steuerpflichtige Arbeitsplätze so teuer machten, daß der durchschnittliche Mittelstandbetrieb es sich 4,5,6 mal überlegt ob er unter diesen Bedingungen jemanden einstellt/einstellen kann! Ist einfach betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und hat überhaupt Nichts mit Gierigkeit oder „Gewinnmaximierung“ zu tun, sondern – gerade bei kleinen und „mittelkleinen“ Betrieben mit Existenz oder Pleite! Den ganzen Westerwelle-Kritikern möchte ich folgendes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe entgegenhalten: “Bist du beschränkt, daß neues Wort dich stört? Willst du nur hören, was du schon gehört?” (Faust 6267-8)

  204. Leute, ich gebe es zu, ich habe FDP gewählt, weil ich mir eine echte Steuerreform gewünscht habe und eine Abkehr von alten Zöpfen wie GKV etc.
    Aber die Debatte, die der Guido hier vom Zaun bricht ist einfach nur scheinheilig. Warum? Nun, im ersten Moment hört sich die Aussage, dass jemand der arbeitet, mehr haben soll als der, welcher nicht arbeitet absolut plausibel an. Aber wenn mittlerweile große Teile der Bevölkerung bei Vollbeschäftigung zu Stundenlöhnen von 6,50 EUR und zum Teil noch darunter arbeiten müssen, dann ist es doch kein Wunder, wenn jemand mit Hartz IV mehr herausbekommt. Ich bin wirklich kein Linker, aber ich stehe im Arbeitsleben und sehe tagtäglich, wie mittlerweile arbeitende Menschen regelrecht von diesen sog. Zeitarbeitsfirmen nur noch ausgebeutet werden, anders kann man es nicht mehr nennen. Diese Zeitarbeitsfirmen haben sich überwiegend zu eitrigen Furunkeln am Arsch des Arbeitsmarktes entwickelt. Und Furunkel muss man aufschneiden und ausdrücken…
    Fazit: Erst wenn wir hier einen anständigen Mindestlohn haben stimmt diese Äußerung. Dann gehe ich sogar soweit zu sagen, dass man diese Äußerung als Grundsatz erheben sollte. So aber ist die Äußerung von Westerwelle nur scheinheilig.

  205. Bitte, bitte lieber Herr Westerwelle ich hätte da gerne ein IPhone von ihnen.

    Ich gebe ihnen mein Ehrenwort.

    Dann werd ich auch kein Taliban.

    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Jedenfalls nicht,bis die neueste Version rauskommt.

  206. #226 haramscout (15. Feb 2010 19:12)

    Fazit: Erst wenn wir hier einen anständigen Mindestlohn haben stimmt diese Äußerung. Dann gehe ich sogar soweit zu sagen, dass man diese Äußerung als Grundsatz erheben sollte. So aber ist die Äußerung von Westerwelle nur scheinheilig.
    _______________________________________

    M. E. eindeutig zu kurz gesprungen!

    Deshalb, weil wir aufgrund der Globalisierung zu wenig Arbeit für einen Mindestlohn von z. B. 7,50 €/h verfügbar haben!
    Chinesen, Inder usw., die den Weltmarkt mit Billigprodukten versorgen, arbeiten tlw. für weniger als 1 €/h!
    Deshalb liegt unsere Chance zur Aufrechterhaltung unseres Lebensstandartes einzig in der Qualifizierung.
    Anderenfalls muß die „Mittelschicht“ die ganzen Versager, Dussels, Migranten etc. per Stütze versorgen.
    Das bedeutet aber, dass die arbeitende „Mittelschicht“ als Leistungsträger immer mehr abgeben muß!

    Wer macht das denn gerne und freiwillig?

    Gerhard Schröder, Lafo, Gysi etc.?
    Die sind alle Multimillionäre, predigen Wasser , verblöden die Leistungsträger und saufen Wein dabei!

  207. #224 koranreader

    War der Freizeitpark Kohl nicht auch gerade in Thailand,als der Tsunami 2004 kam ?

    Altkanzler Helmut Kohl erlebte die Naturkatastrophe ebenfalls hautnah. Mit Freunden machte er Urlaub an der Südküste Sri Lankas. Als die Flutwelle heranrollte, war er gerade auf dem Balkon seines Hotels im dritten Stock.

    http://www.bild.de/BILD/news/60-jahre-bundesrepublik-deutschland/60-ereignisse/2000er/2004/tsunami-im-indischen-ozean-fordert-hundertausende-tote.html

  208. also dieser Arno Dübel scheint ja ordentlich zu verdienen oder ?
    Ich meine was bekommt man für solche ständigen Fernsehauftritte und so vielen deutschen Talkshows wie Herr Dübel macht ?
    Dann die Exclusivinterviews mit Bildzeitung und Co ….was verdient man da wenn man sowas macht ???
    Arno Dübel ist clever…in der Öffentlichkeit lässt er sich als Schmarotzer beschimpfen und kassiert dafür kräftig von den Medienanstalten kräftig ab.
    Die Menschen können dann über Hartz4 herziehen und haben dafür den Dübel als Beispiel und er kassiert dafür dass sie es tun eben die Kohle.
    Alle sind glücklich…

    Aber sorry…der Mann ist nicht arbeitslos… 😉

  209. #229 LotiWOB

    Deutschland sollte erst gar nicht den Versuch machen Indien oder China im Niedriglohnsektor Konkurrenz machen zu wollen,das geht absolut in die Hosen,da sind die einfach zu radikal.Solche Arbeitsbedingungen wollen wir hier nicht,Kinderarbeit, brutale Zwangsarbeit usw.

    Aber wo soll denn die Bildung herkommen.Die Schulen sind doch durch rotes Gesindel durchsetzt,wer lernt da den Kindern noch etwas ausser:“Revolution machen“.Fragen sie mal Schüler ob sich die Erde um die Sonne dreht oder umgekehrt.Warum der Tag 24 Stunden hat und wodurch genau die Jahreszeiten bewirkt werden.

  210. #232 joghurt (15. Feb 2010 19:40)
    #229 LotiWOB
    Deutschland sollte erst gar nicht den Versuch machen Indien oder China im Niedriglohnsektor Konkurrenz machen zu wollen,das geht absolut in die Hosen,da sind die einfach zu radikal.Solche Arbeitsbedingungen wollen wir hier nicht,Kinderarbeit, brutale Zwangsarbeit usw.
    Aber wo soll denn die Bildung herkommen.Die Schulen sind doch durch rotes Gesindel durchsetzt,wer lernt da den Kindern noch etwas ausser:”Revolution machen”.Fragen sie mal Schüler ob sich die Erde um die Sonne dreht oder umgekehrt.Warum der Tag 24 Stunden hat und wodurch genau die Jahreszeiten bewirkt werden.
    ________________________________________

    Ich glaube, wir sind uns da völlig einig in der Einschätzung!

    Heute wissen sogar Lehramtsakademiker, dass die Oder in die Nordsee fließt usw.

    Das Niveau ist stark gesunken.
    Fast 40 % der Schulabgänger sind heute Abiturienten.
    Masse statt Klasse ist von den Sozen/Linken wegen angeblich sozialer Gerechtigkeit gefördert worden.
    Die Studierfähigkeit bleibt dabei auf der Strecke.

    Die Chinesen z. B. sind inzwischen besser als wir in fast allen maßgeblichen Bildungssektoren.
    Denen ist es auch ziemlich egal, ob sie mit schlechten sozialen Bedingungen, Kinderarbeit usw. zum Ziel kommen.

    Bei uns flüchten die Leistungsträger.
    Wir locken dafür dämliche Muselgranten usw. ins Land, gleichzeitig verlassen viele Akademiker unser Land, weil sie es Leid sind, all die Dussels und Versager zu finanzieren.

    Aus den vorgenannten Gründen wird unser Lebensstandard stark absinken.

    Rette sich, wer kann 😉

  211. #87 vossy (15. Feb 2010 11:45)

    Ich persönlich halte absolut nichts von Mindestlöhnen, da diese eben nicht qualifikations- und leistungsgerecht wären und ggf. auch nicht “dem Marktwert” einer erbrachten Leistung entsprechen. Das wäre m.M.n. das falsche Signal. Wozu dann überhaupt noch einen Schul- oder Berufsabschluß, wenn ich auch ohne dem einen Mindestlohn xyz erhalte?

    Das klingt in der Theorie sehr nett, ist aber dann schwierig wenn man in der Praxis mit Arbeitskräften aus strukturschwachen Ländern, zum Beispiel in Osteuropa, konkurrieren muß. Da die Lebenshaltungskosten in Kasachstan o.ä. deutlicher geringer sind, kann derjenige dann entweder den Job ablehnen oder trotz Arbeit am Existenzmininum herumkrebsen.

  212. Sparen bei den Ärmsten!
    Es gäbe keine „Ärmsten“, hätten wir keine Zuwanderung!
    Es gäbe keine „Ärmsten“, hätten wir Arbeitsplätze!

    Westerwelle will die Türkei in der EU, und alleine dies
    ist schon eine KataSTROPHE!
    Harz IV wird nur und im Übermaß unseren Kulturbereicheren gegeben.
    Wir Biodeutschen werden nach jahrzehntelanger Arbeit nur gegängelt und schikaniert, wenn die Firma Pleit gemacht hat und man über 50 ist!
    Jahrzehtelang einbezahlt…
    immer brav zur Arbeit gegangen, auch wenn man krank war…
    bis der Zusammenbruch kam…
    und dann kommt Westerwelle!
    Und ihr merkt mehrheitlich nicht um was es geht.

  213. Wir haben derzeit 7,5 Millionen hartz IV Bezieher und 6 Millionen Arbeitslose!! Zusammen 13,5 Millionen die ganz oder teilweise vom Steuerdeppen leben!!

    Dabei sind viele Zuwanderer, die nie hier gearbeitet haben und direkt bei Hartz IV landen (Familiennachzug)

  214. Heute im ZDF/Wiso: Friseure die netto 600,00 EUR vedienen bei voller Arbeit 160 Stunden /Monat…dazu dann rund 100 EUR Hartz IV…

    Neutürken und andere Zuwanderer bekommen auch rund 700 EUR/Monat Hartz IV aber OHNE jede Arbeit….!!

  215. Und ihr merkt mehrheitlich nicht um was es geht.

    Na um was wohl.

    Wie immer halt.

    Verarsche.

    Aktionismus,Kasperletheater,Schattenboxen.

    Kommen se her, kommen se ran -hier werden se genauso beschissen wie nebenan.

    Hellau.

  216. #236 sommer11

    Hab ich schon immer gesagt.
    Der Dübel ist nicht der Depp.
    Die Deppen sitzen ganz wo anders.

  217. Die zukünftige tragende Gesellschaftsschicht, die heutigen Stundenten werden gegängelt und im Stich gelassen, wo es nur geht. 75% aller Studenten bekommen kein BAFöG aufgrund dubioser Begründungen und müssen ihren Lebensunterhalt neben der Arbeit in der Uni selbst verdienen.
    Das ist eine dermaßene Ungerechtigkeit. Vielen Studenten würde es besser gehen, wenn sie sich einfach arbeitslos melden und nach Methode Vollassi-Arno-Dübel vorgehen.

  218. Diese ganze Diskussion ist in höchstem Maße populistisch. Und es ist ein Witz, daß gerade ein FDP-Vertreter (FDP ist gegen Mindestlohn! Somit sind Dumpinglöhnen und Aufstockung Tür und Tor geöffnet)damit anfängt. Kein Zufall, daß Westerwelle (ein Mann, der noch nie einer ehrlichen Tätigkeit nachgegangen ist; der über 20 Semester studiert hat (ohne Not) und eigentlich immer nur von Staatsknete gelebt hat)gerade vor der NRW-Wahl den Hass auf die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft schürt. Das ist Volksverhetzung. Es wird versucht, von den Spendern und Lenkern der FDP abzulenken. Und die Springer-Presse macht gerne mit.
    Ich bin kein ALGII-Empfänger. Ich bin durch Krankheit nun schwerbehindert und arbeitsunfähig. Meine Rente wird durch Grundsicherung aufgestockt. Ich bin also auch ein Schmarotzer. Das hab ich mir auch nie vorstellen können – als Akademiker. Es kann jeden treffen.

  219. Ich habe noch nie einen 1 EUR Jobber gesehen, der einen Immigrantenhintergrund hat….nur die blöden Bio-Deutschen müssen das machen…

    In den Zeitungen, im TV wird nie ein Hartzer gezeigt mit Immigrationshintergrund….nur imm eir Bio-Deutschen..

    zum Spargelstechen werden nie Immigranten hingeschickt, immer nur die Bio-Deutschen sollen den Rücken krumm machen…

  220. #242 looon (15. Feb 2010 20:39)

    Ich bin kein ALGII-Empfänger. Ich bin durch Krankheit nun schwerbehindert und arbeitsunfähig. Meine Rente wird durch Grundsicherung aufgestockt. Ich bin also auch ein Schmarotzer. Das hab ich mir auch nie vorstellen können – als Akademiker. Es kann jeden treffen.
    ___________________________________________

    Wem es so trifft wie Sie, ist doch kein Schmarotzer!

    Hier werden ganz andere Fälle kommentiert und kritisiert!

    Ihr Schicksal und Ihre Situation liegt ganz sicherlich auch nur im ppm-Bereich!

  221. @ #245 LotiWOB
    Nett, daß Sie das sagen. Leider werden ich und ca. 1,8 Mio. Kranke und Behinderte in dieser Diskussion in einen Topf geworfen :-(.

  222. @ 242 looon (15. Feb 2010 20:39)

    Diese ganze Diskussion ist in höchstem Maße populistisch.

    Da möche ich Ihnen aber ganz entschieden widersprechen. Westerwelle ist zwar auch nicht mein Fall, aber wo er recht hat, hat er recht.

    Das Sozialsystem war einmal dafür gedacht, Menschen die unverschuldet in Not geraten sind, sei es durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit, zu denen auch Sie gehören, nicht im Regen stehen zu lassen.
    Diejenigen sollten sich auf die Solidargemeinschaft verlassen können, und zwar so lange, bis sie wieder in Arbeit stehen oder wieder gesund sind. Das würden die Sozialsysteme auch locker verkraften.

    Wenn allerdings Millionen in die Sozialsyteme einwandern, ohne jemals die Absicht zu haben, für den eigenen Lebensunterhalt zu sorgen, geschweige denn einen Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten, so ist das schlichtweg der Untergang des Sozialstaats.

    Westerwelle fordert jetzt eine Grundsatzdebatte über den Sozialstaat im Bundestag. Und da jeder unserer Volksverräter um die Verhältnisse weiß, scheuen sie diese Debatte, wie der Teufel das Weihwassser. Da ist es schon bequemer das Problem, so lange es noch irgendwie geht, hinauszuschieben und seine Schäfchen ins trockene zu bringen.

    Die Zuwanderung kostet den deutschen Steuerzahler jährlich zig-Milliarden.
    Milliarden die für Menschen wie z.B. für Sie, dringend gebraucht werden. Wollen Sie zusehen wie unser Land an die Wand gefahren wird?

  223. Die Hern und Frauen Politiker sollten mal ein 1/4 Jahr von Hartz IV leben dann könnten die mitreden. Wenn man alleinstehend ist hat man so um die 790€ (mit allen was dazugehört).
    Zur Zeit bin gezwungen davon zu leben, habe aber fast 16 Jahre in die Kasse eingezahlt.
    Ich kann meine kleine 32m² halten, meine Nebenkosten zahlen, mein Telefon usw. Zum Einkaufen geht es zum Diskonter. Trotzdem rutsche ich jeden Monat tiefer in die roten Zahlen.
    Es wird immer wieder welche geben die das Sozialesystem ausnutzen…..das gab es schon früher.
    Wer hat den das System mit den Minijob bzw 400€ Jobs eingeführt??? Unser lieber Hr. Schröder….Die aktuelle Regierung hat das Chaos nur geerbt und muss jetzt damit klarkommen.

    P.S..Ich will arbeiten und habe sogar einen 400€ angenommen…was anders bekommt man nicht mehr!!

  224. Diejenigen sollten sich auf die Solidargemeinschaft verlassen können, und zwar so lange, bis sie wieder in Arbeit stehen oder wieder gesund sind.

    Haben sie schon mal an die chronisch Kranken gedacht ?
    Solls ja geben,hab ich mal gelesen.

  225. Gegen Arno Dübel habe ich nichts. Er ist einer der wenigen Hartz4-Empfänger, der sagt, von seinen 235 Euro Stütze (ihm wurde ja bereits der Satz gekürzt), würde er noch jemandem, der es wirklich braucht, 100 Euro abgeben. All die anderen jammern stets, die Sätze seinen zu niedrig.

  226. #247 looon (15. Feb 2010 21:39)
    @ #245 LotiWOB
    Nett, daß Sie das sagen. Leider werden ich und ca. 1,8 Mio. Kranke und Behinderte in dieser Diskussion in einen Topf geworfen 🙁 .
    __________________________________________-

    Aber doch nur von Dussels!

    Es geht doch hier in der Diskusion/im Forum nicht um Kranke oder um Behinderte, sondern um Muselgranten, Drückeberger und andere Versager!

  227. Die Zuwanderung kostet den deutschen Steuerzahler jährlich zig-Milliarden.Milliarden die für Menschen wie z.B. für Sie, dringend gebraucht werden. Wollen Sie zusehen wie unser Land an die Wand gefahren wird?

    Wehret euch nicht !

    Im Namen von Multikulti muss das alles sein !
    Das müsst ihr aushalten !
    Multikulti ist Staatsräson und Staatsdoktrin.

    Eure rote Zora
    (alias Claudia Roth)

  228. #248 status quo ante
    Es ist richtig, was Sie sagen. Ich stimme Ihnen zu. Unser System hat bis heute für die Armen und Kranken gesorgt. Das ist unser Sozialstaat. Darauf können wir stolz sein. Ich selbst hätte es mir nie ausmalen können, auf diese Gnade angewiesen sein zu müssen. Ich bin froh und sehr dankbar, daß ich meine letzten Jahre nicht unter einer Brücke zubringen muss. Aber trotzdem macht mir die Diskussion Angst.

  229. Umso mehr haben diese Menschen meine Bewunderung, daß sie trotz des niedrigen Lohns ihren Beitrag zum Sozialstaat leisten.

    Von deiner Bewunderung können sich aber die Leute nichts kaufen,das ist das Problem.

    Ich hab kein Problem mit einem Mindestlohn,leben und leben lassen ist die Devise.Denn auch dieses Geld vom Mindestlohn fliesst durch Konsum wieder in die Wirtschaft.

    Wer gering qualifiziert und arbeitet,ist ebenso Leistungsträger wie die höher Qualifizierten.

    Das weiss jeder,der in Neapel die stinkenden Müllberge gesehen hat,als die Müllabfuhr streikte.Da ging dann nämlich gar nichts mehr,auch nicht für die selbsternannten abgehobenen“Leistungsträger“ der oberen Etagen.

  230. Ich glaube das ganze Problem geht sehr viel tiefer.

    Der Antrieb den anderen zu Helfen kommt eben nicht aus edler humanistisch-sozialer Kultur oder gar aus der menschlichen Natur selbst.
    Wer das glaubt ist ein Dummkopf.
    Die Natur des Menschen ist eher so geartet,daß er vor fremden Leid instinktiv flüchtet,denn es könnte ja auch ihn selber treffen.Das ist die normale natürliche Reaktion.Krüppel liess man früher verhungern,-nur unnütze Fresser-,viele Mädchen macht man in China heute schon pränatal tot,weil sie für ihre Familie nur Elend bedeuten,China leidet heute schon unter erheblichen Männerüberschuss.

    Der entscheidende Anstoß zum Helfen kommt nicht aus Natur,Politik oder Kultur selber,sondern aus einer religiösen Grundhaltung.
    Diese hat früher das Christentum gegeben,insoweit es sich aufgelöst hat,ist auch diese gemeinsame Basis entschwunden und niemand sollte sich wirklich darüber aufregen,wenn die absolute Barbarei unter allerlei pseudohumanen Masken wieder Einzug hält.

  231. Westerwelle: „Ich finde es geradezu skandalös, dass eine Kellnerin, wenn sie zwei Kinder hat und wenn sie verheiratet ist, im Schnitt 109 Euro weniger zur Verfügung hat, als wenn sie beispielsweise Hartz IV beziehen würde.“
    —————————————
    In einem gebe ich Westerwelle recht: Arbeit muss sich lohnen.
    Dass eine Kellnerin oder irgendjemand sonst, der arbeitet, WENIGER hat als jemand der nicht arbeitet, ist allerdings eine Lüge – auf die leider auch hier wieder so viele reinfallen…

    Wenn jemand mit seiner Arbeit (und davon gibt es wg. dem Lohndumping seit der Wiedervereinigung 100.000de, vor allem im Osten) nicht so viel bekommt wie ihm gemäß HartzIV zusteht, so geht dieser jemand zu seiner Arbeitsagentur und bekommt dann die Differenz +100,– EUR erstattet. Somit hat jemand der arbeitet, auf jeden Fall schon mal 100,– EUR MEHR als jemand, der NICHT arbeitet.
    Da HartzIV vor allem auch als Kombi-Lohn-Modell benutzt wird (Stichwort 400,– EUR Jobs) und hervorragend zum Lohn-Dumping beiträgt. Da gerade auch die FDP jeden Hartzer lieber für 3,50 EUR schuften sieht – den Rest, der ihm zum Leben fehlt, bekommt er dann von der ARGE…
    Im Grunde ist das eine Subvention für Arbeitgeber, die können sagen: Tut mir leid, mehr kann ich nicht zahlen, nur 3,50,– EUR. 🙁
    Dies hat Signalwirkung auf andere Arbeitgeber. Warum denn mehr bezahlen, wenn es nicht sein muss?! Oder etwa überhaupt bezahlen, wenn man doch eine berufserfahrene Kraft als „Praktikant“ (hierzu kann die ARGE Hartzer verpflichten) über 3 Monate den Laden schmeißen lassen kann? Danach kommt dann eben der nächste „Praktikant“… oder ne Azubi (deren Ausbildung von der ARGE bezahlt wird)… oder warum nicht jemanden nehmen, der noch Steuergeld (Hamburger Modell, Lohnzuschuss) sprich Geld mitbringt, wenn ich den einstelle?!
    Ich hab erlebt, dass Freiberufler, die gaaaanz locker von ihren Einnahmen eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, und sei es nur Teilzeit, hätten anbieten können, sich diese „Kosten“ mal eben sparen… ob der Hartzer absolut keine Rechte hat, keinen Urlaubsanspruch erwirbt oder seit Jahren hatte, ist denen vollkommen egal…
    Ein besser als besser verdienender Freiberufler (dieser Arbeitgeber hatte GENUG Arbeit, GENUG Aufträge, ist sogar eine Koryphäe auf seinem Gebiet!) bot mir doch glatt im Rahmen eines 400,– EUR-Jobs einen Std.-Lohn von 6!!! EUR an. Umgerechnet also 12,– DM. Sorry, aber sooo wenig hab ich noch nichtmals vor 20 Jahren als Berufsanfänger verdient!
    Wer im Moment also von den Hartz-Gesetzen profitiert sind die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die Zeitarbeitsfirmen (Clement sei Dank), Claudia Roths Halbbildungs- und Integrations-Mafia und Hartzer müssen sich noch als „faule, dumme, fette, alkoholkranke, unqualifizierte Schmarotzer“ beschimpfen lassen, obwohl viele von denen von morgens bis abends arbeiten, aber der „Lohn“ immer noch nicht reicht, um wenigstens Miete und Essen davon bezahlen zu können…
    Westerwelle hat recht: Arbeit muss sich lohnen. Aber er schließt daraus, dass somit HartzIV GESENKT werden muss, nicht etwa, dass die Löhne ERHÖHT gehören!
    Denn das tun sie. Schaut man sich die Lohnentwicklung in Deutschland an und vergleicht mit den europäischen Nachbarstaaten wie Dänemark, Niederlande etc., dann sind unsere Löhne gesunken, während sie woanders stetig gestiegen sind. Sie sind sogar noch niedriger als in den 80ern! Und das bei unserer Preisentwicklung!
    Wenn man bei einer ZA sagt, dass man HartzIV bezieht (und die fragen danach, warum wohl?!), dann wird der Std.-Lohn gleich mal auf 7,– EUR gesetzt (normal 10,50,– EUR).
    Zum Vergleich: Tariflohn für ungelerntes Reinigungspersonal beträgt 7,78 EUR.)

    Auch in dem Beitrag von Beckmann (ARD, glaub ich), sagte der Langzeitarbeitslose, er würde sofort arbeiten für einen Std.-Lohn von 10,– EUR. Ich glaube, jeder hier würde mir zustimmen, dass 10,– EUR keine überzogenen Vorstellungen sind, oder?

    Über den Marktradikalen hier musste ich ja schmunzeln. Die Heimat des Kapitalismus, USA, hat Mindestlöhne. Sehr eigenartig, dass wir also keine haben sollen, wenn doch sonst so gern die USA als „Vorbild“ herhalten müssen…

    Warum sollen also die Steuerzahler, also wir, die Arbeitnehmer, unseren Lohn noch mitbringen bzw. teilweise selbst zahlen? Nur, damit wir arbeiten? Damit die anderen Arbeitnehmer, die noch nie von Arbeitslosigkeit betroffen waren, nicht merken, wie sie belogen werden?
    Ist hier irgendjemand neidisch auf ARNO DÜBEL, der 235,– EUR/Monat bekommt und sich selbst seit 30 Jahren vor der Glotze verblödet hat?
    Kann man wirklich dem ARNO DÜBEL einen Vorwurf machen oder eher seinem Sachbearbeiter auf dem Sozialamt, der das jahrzehntelang mitgemacht hat? Sollte dieser SB nicht vielleicht mal zum Chef zitiert worden sein?
    ——————–
    Wie auch immer, in den USA gibt es einen Mindestlohn, der von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden hoch ist. Californien hat natürlich einen höheren Mindestlohn als andere Staaten. Im Moment sind das etwa 9,– $. In Florida liegt er bei 7,78 $.
    Das heißt aber nicht, dass nun jeder Arbeitgeber NUR den Mindestlohn zahlt. Es geht nach Leistung, Erfahrung, Ausbildung etc.
    Aber in USA ist das so: Man fängt über eine ZA in einer Firma an mit Mindestlohn, nach einer kurzen Einarbeitungszeit (1-2 Monate) bekommt man eine Festanstellung und eine Gehaltserhöhung auf nun 9-10 $.
    Weiterhin hat man die gesamte Zeit die Möglichkeit (meistens) Überstunden zu leisten, die mit 1.5fachen des Std.-Lohns (bundesweit, immer) vergütet werden.
    Nach 3 Monaten bekommt man KV (in diesem Fall kostenlos!), eine Zahnarztversicherung (24,–$/Monat) und nach einem Jahr Anspruch auf Urlaub.
    Derjenige verdient inzwischen ca. 1750,– netto, womit der Lebensunterhalt mehr als bestritten werden kann. Und das alles OHNE Ausbildung…

    In D (zurzeit, dank HartzIV), bekommt ein Berufsanfänger allenfalls 7,78 EUR. Aber auf diesem Niveau bleibt er auch länger als ein Jahr… zudem gibt es meistens keine Möglichkeit, mit Überstunden mehr Geld zu verdienen. Eher weniger (ZA berechnen nur 35 Std.). Zudem war zuvor mindestens eine 2-jährige Ausbildung vonnöten, in der es nichts gab (außer von den Eltern).
    Es soll aber auch Facharbeiter mit Berufserfahrung geben, die für diesen Std.-Lohn arbeiten gehen, oftmals sogar ihre Heimat dafür verlassen (den Osten).
    Beide Arbeiter können sicherlich keine Familie mit ihrem Einkommen ernähren…

  232. #256 Exported_Biokartoffel

    Arbeit muss sich lohnen.

    Dekadenz-Guido meint damit ja auch die Arbeitgeber,und nicht die Arbeitnehmer

    Die glauben das nur.

  233. Bio

    Ist hier irgendjemand neidisch auf ARNO DÜBEL, der 235,– EUR/Monat bekommt und sich selbst seit 30 Jahren vor der Glotze verblödet hat?

    Ja diese Blödel gibt es wirklich und nicht zu knapp.
    Es sind die „Anständigen“,die lieber mal nach Unten treten, als dass sie den Arsch in der Hose hätten denen Oben mal eins richtig mitzugeben.

  234. Und damit hat er vollkommen Recht. Wenn nicht bald in Deutschland ein echter Kurswechsel zustande kommt, wird sich die Abstimmung mit den Füßen – also das Auswandern von immer mehr derjenigen, die das System Hartz-IV mit ihren Abgaben finanzieren – noch weiter verstärken. Und am Ende bleibt niemand mehr zurück, der das System Hartz-IV bezahlt. Spätestens dann hat sich auch die Frage nach der Höhe der Leistungen, die kürzlich das Bundesverfassungsgericht stellte, endgültig erledigt. Und das könnte schneller passieren, als viele glauben.

    Und genau damit hat der politische Bettnässer und der Unterstützer der „Projektes 18“ -oder deutlicher A.H.- eben nicht Recht.

    Es ist absolut unglaubwürdig, dass die FDP als bekannte „Schleuserpartei“ und Befürworter des Türkeibeitritts, die (ausländischen) Hartz IV-Empfänger systematisch in unser Sozialsystem „migriert“, aber gleichzeitig den Dicken macht. Unsere Schwuchtel verteilt hier fröhlich die Steuergelder an die Taliban und hetzt -ganz eindeutig- gegen deutsche (und nur deutsche) Hartz IV-Empfänger.

    Traurig genug, dass PI solchem Geschmeisse eine Bühne gibt.

    Westerwelle ist nicht nur vollkommen unglaubwürdig, sondern auch der dümmste und peinlichste Politiker, den Deutschland bisher hat hochkommen lassen. Das er sogar noch die Bundesrepublik im Ausland repräsentiert, spricht für das Niveau dieses Staates.

    Der Mann ist nicht authentisch, das ist -neben seiner mangelnden Intelligenz- das Problem.

  235. #242 looon (15. Feb 2010 20:39)

    Genau das trifft das Problem!

    Westerwelle ist ein skrupelloser, politisch debiler Clown.

  236. #257 joghurt (15. Feb 2010 22:31)

    #256 Exported_Biokartoffel

    Arbeit muss sich lohnen.

    Dekadenz-Guido meint damit ja auch die Arbeitgeber,und nicht die Arbeitnehmer

    Die glauben das nur.

    ————————–
    Hoffe sehr, dass Du recht hast. Für mich klingt das nicht so.
    Aber m.M. müssen Arbeit und Bildung sich lohnen. 🙂

  237. #4 Fleet (15. Feb 2010 09:59)

    Vollkommen daneben! Die Leute, die hier abhauen, hauen wewgen Gestalten, wie Westerwelle, Merkül, Schäuble und Laschet ab.

    Das ist definitv nicht nur bei mir so!

  238. #259 David08 (15. Feb 2010 22:47)
    Unsere Schwuchtel verteilt hier fröhlich die Steuergelder an die Taliban und hetzt -ganz eindeutig- gegen deutsche (und nur deutsche) Hartz IV-Empfänger.

    Traurig genug, dass PI solchem Geschmeisse eine Bühne gibt.

    ————-

    Hach, danke David08, ich hab mich gestern schon furchtbar aufgeregt in einem anderen Thread über diese Hetze, die hier auch einige nachplappern. Es soll NUR den Deutschen geschadet werden mit solchem Gekeife und Forderungen nach Zwangsarbeit! Westerwelle könnte z.B. differenzieren und verlangen, dass unser Sozialsystem nicht offen steht für Neu-Einwanderer, anstatt diese Hetze loszutreten. Bin ich froh, dass ich nicht allein so denke! 🙂

  239. #264 Exported_Biokartoffel (15. Feb 2010 23:01)

    Tja, es passt eben nicht, wenn ein Clown den Rest der Analphabeten aus der Türkei auch noch hierher holen will, wohl wissend, dass wir 40% unserer Sozialausgaben schon an dieses Klientel verschleudern. Darin sind nicht die Kosten für Gerichtsverfahren und Haftanstalten -von den Schäden an den Opfern ganz zu schweigen- enthalten.

    Darüber sollte sich unser 20-Semester mal Gedanken machen.

  240. #253 looon (15. Feb 2010 22:09)

    #248 status quo ante
    Es ist richtig, was Sie sagen. Ich stimme Ihnen zu. Unser System hat bis heute für die Armen und Kranken gesorgt. Das ist unser Sozialstaat. Darauf können wir stolz sein. Ich selbst hätte es mir nie ausmalen können, auf diese Gnade angewiesen sein zu müssen. Ich bin froh und sehr dankbar, daß ich meine letzten Jahre nicht unter einer Brücke zubringen muss. Aber trotzdem macht mir die Diskussion Angst.

    Ganz genau. Wir konnten stolz sein darauf.
    Obwohl, andere Länder z.B. skandinavische haben ja auch funktionierende Sozialsysteme…
    Trotzdem, die Leute, die hier immer so clever fordern, alle Gelder für alle zu streichen, haben entweder keinen Mut, die wirklichen Probleme zu benennen oder sie wollen D zerstören oder sie sind Opfer von irgendeiner Ideologie…

    Ich war heute in meinem Supermarkt und vor dem Eingang ist so eine kleine Eingangshalle, da stapeln sie leere Kisten an den Seiten etc. und auf den Fensterbänken kann man sitzen und es ist warm. Da sass ein wirklich seeehr alter Mann in Mantel und Mütze und nickerte so vor sich hin. Also niemand, der in den Supermarkt reingeht, nimmt den wahr, stört also niemanden…
    Hab ich erst bemerkt, als ich wieder rausging. So jemand altes hab ich zuvor noch nie auf der Straße (also als Obdachlosen) gesehen. Ich blieb ne Weile draußen stehen und hab überlegt, ob ich was tun kann (also ihn ansprechen und fragen, wo er denn hin muß oder so was). Dann hab ich mich nur gefreut, dass ihn niemand von dort verjagt (denn er stört ja keinen) und er sich etwas aufwärmen kann. Ist ja so scheißkalt im Moment…

  241. Klasse Artikel. Mir ist die FDP jedenfalls schon eine ganze Weile sehr sympathisch. Gut sie sind bezüglich dem Islam ziemliche Dhimmis, aber wenigstens sind sie wirtschaftlich auf Kurs. Für mich jedenfalls die einzig wählbare Partei mit konkretem Einfluss. Die CDU unter Merkel ist für mich tot.

  242. #261 David08 (15. Feb 2010 22:52)

    Genau das trifft das Problem!
    Westerwelle ist ein skrupelloser, politisch debiler Clown.

    Was anderes als männliche Clowns duldet Merkel auch nicht um sich.
    Nur hier fühlt sie sich wohl.

  243. Westerwelle und seine neoliberale Partei setzen Löhne von drei oder vier Euro durch und schreiben „Arbeit muss sich wieder lohnen“ auf die Wahlplakate

Comments are closed.