Der Imam der Moschee Frankfurt-Hausen, Sabahattin Türkyilmaz, bei der Grundsteinlegung zur Hausener Moschee 2009 und auf einer Al Quds-Demo im August 2006 in Berlin, wo „Tod, Tod Israel“ skandiert wird.

Als am 6. Dezember 2007 in der Brotfabrik Hausen eine Bürgerversammlung zum Thema „3. Moschee in Hausen“ stattfand, war schnell klar, dass die Frankfurter Stadtregierung unter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) die Baugenehmigung gegen jeden berechtigten Widerstand und ohne Rücksicht auf Verluste durchdrücken will.

(Ein Bericht der PI-Gruppe Frankfurt)

Nur die Freien Wähler (damals BFF-Bürger für Frankfurt) mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Hübner brachten ihre Bedenken deutlich vor, standen den Hausener Bürgern zur Seite und ließen mit ihnen zusammen die „Nazis-Rassisten-Fremdenfeinde“-Diffamierungen der Integrationsmedien und Stadtpolitik über sich ergehen.

In einer Bürgerfragestunde im Frankfurter Römer rief die jetzige Integrationsdezernentin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Bündnis 90/Die Grünen) gar:

“Migration in Frankfurt ist eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.”

Mit Erfolg, denn seitdem sind schon viele Bürger weggezogen. Sie flüchteten vor der sich weiter manifestierenden, höchst monokulturellen islamischen „Umma“ der bereits zwei bestehenden Moscheen, aber auch vor Stadtpolitikern, die das Fremde wie ferngesteuert unkritisch umarmen und umschwärmen, jedoch das Eigene konsequent verleugnen und lächelnd verraten.

Alle Einwände Hausener Bürger wurden abgetan. Eine Unterschriftensammlung, bei der deutlich über 30% der Bürger gegen die Moschee waren, wurde nicht beachtet und von Oberbürgermeisterin Petra Roth mit den Worten

„30% sind die behördlicherseits immer wieder festgestellten Anteile an Fremdenfeinden“

hämisch beiseite geschoben. Hinweise gut informierter Bürger über eine bedenkliche Webseite der Jugendgruppe der Hazrat-Fatima Gemeinde, auf der vor ihrer eiligen Offline-Stellung Ayatollah-Khomeini und das iranische Terror-Regime verherrlicht wurden, riefen mitleidiges Abwinken der Feuilletonbonzen und Stadtpolitiker hervor. Bedenken gegenüber den Funktionären der Moscheegemeinde und ihrer ideologischen Berufung auf grundgesetzwidrige Gesellschaftsvisionen wurden als „Phobie“, eine Krankheit die man behandeln muss, verunglimpft.

Doch nun kristallisiert sich die Wahrheit über die hinter dem Moscheeneubau stehenden Funktionäre heraus. Mit Restverstand beseelte und möglicherweise durch wiederholte Enttäuschungen desillusionierte HR-Journalisten, stießen bei ihren Recherchen auf Filmmaterial, das den Imam der Hazrat-Fatima Gemeinde, Sabahattin Türkyilmaz, auf einer „Al-Quds“-Demo in Berlin sowie zu einer früheren Gelegenheit zeigen. Imam Sabahattin Türkyilmaz führte dort Moslems an, die frenetisch „Nieder mit Israel – Tod, Tod Israel“ riefen. In einer anderen Szene peitscht dieser Imam auf arabisch die Menge mit dem Megaphon an “Wir gehören zur Gemeinschaft der Hizbollah!“.

Man muss sich schon wundern, dass nicht Islamkritiker diesen Filmbericht verfassten, sondern der sonst so islamtrunkene Hessische Rundfunk. In diesem Filmbeitrag stellt die Islamforscherin Claudia Dantschke überraschend deutlich fest:

„Die Zukunftsvision des Imams und sein Gesellschaftsmodell haben nichts mit Demokratie zu tun!“

In der Folge mußten die HR-Reporter erleben, wie die sonst so freundliche, einladende und transparente Art des Moscheebaugeneralsekretärs Ünal Kaymakci sich plötzlich ins Gegenteil verkehrte.

Was nun, Frau Oberbürgermeisterin Roth, was nun Frau Dr. Eskandari-Grünberg, Herr Dr. Raban Tilmann (der Stadtpfarrer). Hören wir nun, wir haben das alles nicht gewusst? Haben Sie aus Versehen einen offen antisemitischen, antidemokratischen Verein unterstützt? Liebe Antifa und Journalisten der Frankfurter Rundschau, habt Ihr etwa die Falschen als Nazis diffamiert und bekämpft?

In der damaligen Hausener Bürgerinitiative und heutigen PI-Gruppe Frankfurt mit stetig wachsender Zahl von Aktivisten, waren jedenfalls nie Antisemiten oder ausländerfeindliche Bürger versammelt, was bei der höchst multikulturellen Zusammensetzung sowieso schwerlich möglich war.

Von Anfang an haben wir davor gewarnt, dass die Funktionäre der Hazrat-Fatima Gemeinde zwielichtig und unglaubwürdig erscheinen, im Angesicht ihrer ideologischen Ausrichtung und Lippenbekenntnisse zu Demokratie und Grundgesetz bei gleichzeitigen Kamel-Fatwas und einem höchst fundamentalistisch ausgelegten Schiitentum. Wir haben davor gewarnt, dass die Finanzierung des Moscheebauprojektes im Dunkeln lag und liegt.

Nach dem Filmbericht des HR wissen wir nunmehr, dass wir richtig lagen mit unseren kritischen Beobachtungen und Einschätzungen und es drängt sich zusätzlich der Verdacht auf, dass die Finanzierung über das Terror-Regime in Teheran sichergestellt werden könnte. So direkt wollte das bislang noch nicht einmal irgendein Hausener Bürger als Behauptung in den Raum stellen – bis jetzt.

Hier der HR-Bericht:

» Petra Roth: buero-oberbuergermeisterin@stadt-frankfurt.de
» Nargess Eskandari-Grünberg: pf.dezernat11@stadt-frankfurt.de
» Pfarrer Raban Tilman: pfarrbuero@dom-frankfurt.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. PI, Ihr seid klasse! Super aufgedeckt, naja, ist ja auch nicht so schwer – wenn man denn bereit ist, seine Augen zu öffnen um zu sehen.

    Deutschland ist offenbar der Demokratie nicht würdig, wir laufen schon wieder den nächsten Rattenfängern hinterher.

  2. Es wird schon nicht so schlimm kommen, mit diesem Hitler…..

    Guter Beitrag, PI-Frankfurt. Wir alle wissen, was die Stunde geschlagen hat, aber es wird Tote geben, bis die Gutmenschen aufwachen.

    Vielleicht werden sie auch einfach aussterben, denn für naive Spezies ist kein Platz auf dem Planeten. Vermehrt haben sie sich ohnehin nicht.

  3. „Tod, Tod Israel !“

    Nur keine Sorge, diese Moslems sind topintegriert und sprechen damit tatsächlich den meisten Linken aus der Seele. Der Judenhass ist bei den Kindern und Kindeskindern der Nazis quicklebendig und feiert fröhliche Urständ !

  4. #2 terminator (08. Feb 2010 19:14)

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“

  5. Die Entscheidungsträger in Deutschland sowie diejenigen die glauben mitentscheiden/mitmanipulieren (Medien) zu müssen und/oder so tun als ob, überraschen mich täglich (!) immer wieder mit ihrer unglaublichen besserwisserischen Arroganz, Unwissenheit sowie schon schmerzhafter Unbedarftheit…

  6. Gäbe es in Deutschland Referenden und Volksinitiativen, dann würde jede dieser Vorlagen haushoch bachab geschickt.

  7. Am Ende kommt es immer ans Tageslicht. Meine Oma hat das schon gewusst und uns Kindern eingetrichtert: „Lügen haben kurze Beine“. Schön, das immer mehr davon nun öffentlich gemacht wird. Es geht voran!

  8. Da haben wir doch noch Glück, daß dieser Haßprediger “ Tod, Tod, Israel“ rief und nicht “ Tod, Tod ( für ) Deutschland.

    Das kommt dann als nächste Stufe, es wird nicht mehr lange dauern.
    Keine Angst, sie üben schon fleißig und wie Glasklar, @ 1, ganz richtig schreibt, die dürfen das.
    Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht und wir werden Knechte sein, im eigenen Haus.

    Und warum ?
    Weil Verräter an der Macht sind und weil die 68er Richter die Stützen einer volksfeindlichen Marionettentruppe sind.

    Die faschislamistische Würgeschlange zieht bald noch mehr an, aber auch das werden Deutsche Trottel hinnehmen.

  9. Die Gutmenschen-Diktatur muss aufhören. Diese naiven Multi-Kulti-Spinner und Islamversteher müssen gestoppt werden. Das ist aber nicht so einfach. Die haben wie in jeder Diktatur die Massenmedien, die Sicherheitskräfte und die Gerichte unter ihrer Kontrolle.

    Aber ich kann immer wieder an die DDR erinnern. Auch dort wurde Politik gegen das Volk von ein paar wenigen Privilegierte gemacht. Auch unsere Gutmenschen wohnen zum größten Teil in Rotweingürtel um unsere Städte in ihren Besserverdienenden-Viertel. Meist haben sie einen Dienstwagen und leben auf unsere Kosten.

    Aber wie in der ehemalige DDR kann das Volk diese Fremdherrschaft abschütteln. Und langsam dämmert es auch denen, die dieser Gutmenschen-Diktatur dient. Selbst Reporter stellen sich langsam die Frage was wir uns ins Land geholt haben. Und das Beispiel von dem islamischen Hassprediger zeigt doch eindeutig wo der Zug hinfährt.

    Wie sollten langsam aufstehen und sagen: Wir sind das Volk und wir wollen keine Hassprediger, Terrorzentralen, die als Moscheen getarnt sind und wir wollen keine Scharia, keine Burkas und keine Judenhasser.

    Wir wollen eine liberale und freie Gesellschaft. Aber wenn der Islam obsiegt, dann wird ganz schnell aus Multi-Kulti ein islamisches Mono-Kulti. Aber selbst die herrschenden Gutmenschen bekommen langsam mit das mit dem Islam was nicht ganz koscher ist. Der Wind dreht sich. Das dauert erfahrungsgemäß lange, aber es tut sich doch schon was!

  10. Unsere Dhimmis tanzen tatsächlich bereits um Ayathollas herum und wollen sie integrieren. Es ist zum Verzweifeln.

  11. Da sieht man mal den Erfolg von Unterschriftensammlungen.

    Würden diese 30% mutig sein und für eine Woche die Arbeit niederlegen und sich stattdessen mal während dieser Woche für 3 Stunden täglich vor dem Rathaus treffen und „PETRA WEG!“ schreien, hätten sie Erfolg.

    Aber dafür müsste man mal etwas riskieren.

    Gutgemeinter Hinweis: „Erfolg haben“ und „etwas riskieren“ hängen zusammen. Wäre das nicht der Fall, wäre jeder Millionär.

    Man bekommt Sachen nicht deshalb, weil sie einem geschenkt werden, sondern weil man bereit ist, dafür etwas zu tun. Und die moslems sind eben bereit auch zu streiken (obwohl das ja ganz doll verboten ist) und mit Gewalt zu demonstrieren.

    Bei den Deutschen hört der „Mut“ schon bei einer Unterschriftenliste auf. Bis in die Wahlkabine hat ihn der Mut schon längst verlassen, wie die Ergebnisse belegen. Und ein Streik für ein politisches Ziel? Meiomei, unvorstellbar !

    Darum bekommen die moslems alles in den Hintern geschoben und die Deutschen eben nichts. Logisch.

  12. Ich bin sicher:
    In wenigen Jahren werden Musels behaupten, dass Deutschland ihnen gehört, da sie Deutschland nach dem krieg wieder aufgebaut haben, hier die größte Moschee Eurpas steht und Mohammed bei seiner Höllenfahrt hier vorbeigeritten ist.

    Wenn Hundertschaften Polizei anrücken, werden Tausendschaften Moslems -mit freundlicher Unterstützung der linksfaschistischen Antifa-antreten.
    Die Polizei wird mit Wasserwerfern und Gummigeschossen ausgerüstet sein.
    Musels und Linksfaschisten mit Mollis, Pistolen, Giftgas und MPs.
    Die Bundeswehr wird aus Kostengründen so weit abgewirtschaftet sein, dass sie zu Landesferteidigung nicht mehr fähig ist.

    Dann werden von Musles und Linken die verhassten Kirchen, Synagogen, Polizeiwachen, Kasernen, Nobelautos, Fabriken und Villen brennen.

  13. Es ist ein Skandal, daß wie hier in Frankfurt antiisraelische Haßparolen durch muslimische Einwanderer gegrölt werden können.

    Wo sind Sie, Herr Staatsanwalt, um die Volksverhetzung durch Einwanderer zu stoppen ?

    Bat Ye´or: „Europas Anti-Israel-Kurs wird zur Zerstörung Europas führen.“

    Sie hat den Begriff „Eurabien“ geprägt für einen einmaligen geschichtlichen Prozess. Korrupte Politiker des Abendlandes betreiben die Islamisierung Europas.

    PI hat sehr häufig über Bat Ye´or berichtet. Heute berichtet Bloguero Kewil über sie und ihre wissenschaftlichen Werke.

    http://www.fact-fiction.net/?p=3717

  14. Das ist schon irgendwie komisch. Die Moslems werden bald wieder in Deutschland Jagd auf Juden machen und jeden, der das kritisiert, als Nazi bezeichnen. Ja, das ist schon irgendwie schizophren. Und es wird immer ein paar durchgeknalle deutsche Islamversteher geben, die das sogar noch gut heißen. Wie müssen aufstehen und laut sagen, dass wir diese Art der kulturelle Bereicherung hier in Deutschland nicht wollen!

    Und wir müssen unbedingt Politiker wie Petra Roth abwählen.

  15. @9AngstvorderZukunft

    Ich weise Dich nur ungern darauf hin, dass es sich bei Deutschland um eine Demokratie handelt, in der jeder einzelner dieser Verräter (die übrigens Wiederholungstäter sind) in einer freien, gleichen und geheimen Wahl von den Bürgern gewählt wurde.

    Handelte es sich um eine Diktatur, würde ich uneingeschränkt mit einstimmen und sagen: „Die da oben, die verraten uns!“

    So muss ich einschränken: „99% der deutschen Wähler wollen verraten werden und sind mit den Zuständen zufrieden“

    DAS ist das Erschreckende. Sogar wenn irgendwann die Sharia eingeführt würde, gabe es noch Lemminge, die „Naja, woanders ist es noch schlimmer“ brabbeln würden.
    Man kann mit 80 Millionen locker 1000 Männeken da oben stürzen.

    Aber von diesen 80 Millionen sind leider 50 Millionen davon überzeugt, dass es gar nicht so schlimm sei und die jetzige Regierung immer noch das „kleinere Übel“ sei.
    Die Mehrheit WILL die Zustände. Zum Heulen, oder?

  16. Den linksbraunen Schwachkopf Horst Mahler sperren sie für sechs Jahre ein, aber solche volksverhetzerischen Rechtgläubigen lässt man in Deutschland frei rumlaufen. Und nicht nur das – man spendiert ihnen gleich noch eine Moschee.

  17. Nur die Freien Wähler (damals BFF-Bürger für Frankfurt) mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Hübner brachten ihre Bedenken deutlich vor, standen den Hausener Bürgern zur Seite und ließen mit ihnen zusammen die “Nazis-Rassisten-Fremdenfeinde”-Diffamierungen der Integrationsmedien und Stadtpolitik über sich ergehen.

    Hat sich jemand bei den Freien Wählern oder bei Euch, den Hausener Bürgern, entschuldigt, nachdem der HR obigen Bericht sendete?

    ….. ´Tschuldigung, wollte nur mal gefragt haben. 😉

    Ich weiß, aber ich vergaß mal kurz: Bei Rassisten muss man sich ja nicht entschuldigen. Hätte auch damit zu tun, sein eigenes Weltbild mal einer kritischen Analyse zu unterziehen. Das geht dann nun doch nicht.

    Ironie off!

    Gute Arbeit, macht weiter so!!

  18. Die geballte intellektuelle Kraft des SZ Feuilletons wird nicht lange auf sich warten lassen…

    Argumentationskette:
    „Nieder mit Israel – Tod, Tod Israel“
    1) Verbotsirrtum
    2) Aus dem Zusammenhang gerissen
    3) Falls nicht: Verständnis
    4) Einzelfall
    5) Hat nichts mit dem Islam zu tun
    6) Islamophobie noch stärker bekämpfen

  19. Ach die sind doch moderat und wollen nur spielen. Oder es liegt am südländischen Temperament….

  20. @ #14 r2d2 (08. Feb 2010 19:24)

    Ich bin sicher:
    In wenigen Jahren werden Musels behaupten, dass Deutschland ihnen gehört, (Schon eingetreten)
    da sie Deutschland nach dem krieg wieder aufgebaut haben,
    (Schon eingetreten)
    hier die größte Moschee Eurpas steht und Mohammed bei seiner Höllenfahrt hier vorbeigeritten ist.

    Wenn Hundertschaften Polizei anrücken, werden Tausendschaften Moslems -mit freundlicher Unterstützung der linksfaschistischen Antifa-antreten.(Schon eingetreten)
    Die Polizei wird mit Wasserwerfern und Gummigeschossen ausgerüstet sein.
    Musels und Linksfaschisten mit Mollis, Pistolen, Giftgas und MPs.(Schon eingetreten)

    Die Bundeswehr wird aus Kostengründen so weit abgewirtschaftet sein, dass sie zu Landesferteidigung nicht mehr fähig ist.

    Dann werden von Musles und Linken die verhassten Kirchen, Synagogen, Polizeiwachen, Kasernen, Nobelautos, Fabriken und Villen brennen.(Schon eingetreten)

    Was soll das fehlt da das „Ironie off“?

  21. Die Mächtigen benutzen die hier installierten Ausländer, um den Zorn der Massen auf diese zu kanalisieren.

    Ein ähnliches Beispiel: durch die Daten-CD sollen angeblich 400 Mio. Steuern zu holen sein.

    Wenn man sich aber mal vor Augen führt, dass allein die HSH Nordbank (in der sämtlich Politiker und ähnliche Leute in den Aufsichtsräten saßen und sitzen), 5,5 Mrd., also 5.500 Mio. an € verzockt habt -von den ganzen anderen Landesbanken noch nicht gesprochen- dann sind die 400 Mios. wahrlich nur Peanuts.

    Aber Merkel und Co. stürzen sich natürlich auf diese CD, um von eigenem Verschulden abzulenken, und mit dem Finger auf die „widerlichen Steuerhinterzieher“ zu zeigen („haltet den Dieb“).
    …..
    Die Geschehnisse in der DDR 1989 haben gezeigt, dass es einen Teil im Volke gibt, der einfach Angst hat und zuhause bleibt; ein Teil macht irgendwann mit, und nur ein kleiner Teil ist mutig und führt den Umsturz an.

    Wenn also bald die Zustände im von den etablierten Parteien zugrunde gerichteten Europa nicht mehr hinzunhemen sind, hoffen die Mächtigen, dass die Mutigen nicht vor dem Kanzleramt stehen, sondern sich mit den Ausländern anlegen. Dann kann man diese wenigen Anführer mittels Anti-Diskriminierungsgesetzen dingfest machen, und der Rest des Volkes zieht sich eingeschüchtert zurück, und die Mächtigen haben keine auf den Sack gekommen, sondern nur ein paar Ausländer.
    ……
    zu Herrn Wilders: ich glaube, dass er benutzt wird, und gewinnen wird um dann mittels des (rechtsstaatlichen) Urteils nach und nach gegen die Geister die man rief vorgehen zu können.

    Herr Wilders wird den Preis zahlen, dass er nun fortan von der gesamten islamischen Welt gejagt wird, und die Machthaber sich die Finger nicht schmutzig gemnacht haben, fein raus sind, und nach Belieben auf das Urteil verweisen können.

  22. Sabahattin Türkyilmaz, bei der Grundsteinlegung zur Hausener Moschee 2009 und auf einer Al Quds-Demo im August 2006 in Berlin, wo “Tod, Tod Israel” skandiert wird.

    Nun, es sei an dieser Stelle daran erinnert, dass Anne Frank 1929 in Frankfurt am Main geboren wurde. Bereits 1933, kurz nach Hitlers Machtergreifung kam es in Frankfurt zu antisemitischen Demonstrationen, die die Familie Frank dazu bewogen, Frankfurt 1934 zu verlassen und in die Niederlande zu emigrieren.

    In diesem Licht erscheint die Äußerung der „Integrationsdezernentin“ Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Bündnis 90/Die Grünen)

    “Migration in Frankfurt ist eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.”

    sehr befremdlich.

    In Amsterdam gibt es heute das Anne-Frank-Haus, in Berlin das Anne-Frank-Zentrum.
    Von einer entsprechenden Gedenkstätte zu Ehren Anne Franks in Frankfurt ist mir nichts bekannt. Warum wohl?

  23. Email An

    Petra Roth : Moscheenbau Frankfurt Bericht des HR

    Petra Roth
    Nargess Eskandari-Grünberg
    Pfarrer Raban Tilman

    Was sagen SIE zu den Fakten, die aufrichtige Menschen seit langem wissen , SIE aber dreist und unverschämt verleugnen und vertuschen ?

    Man wird SIE verantwortlich machen , wenn die Bürgerkriege , die der CIA in seinem Bericht 2008 , wegen dieser Muslime für das Jahr 2018 voraussagt, früher kommen

    Ich würde vorschlagen , dass Frau Eskandari ihren eigenen Vorschlag , den sie DEU´TSCHEN Bürgern unter die Nase rieb umsetzt , und umzieht.. … am Besten nach Hause in den Iran

    Mit Frdl Gruss
    xxx

    TV-Trailer
    http://www.pi-news.net/2010/02/hausen-wenn-der-imam-tod-tod-israel-ruft/#more-117489

  24. Liebe Antifa und Journalisten der Frankfurter Rundschau, habt Ihr etwa die Falschen als Nazis diffamiert und bekämpft?

    Man kann sicher davon ausgehen, dass die Angesprochenen niemals(!) ihre Fehler eingestehen werden. Stattdessen werden mehr Gelder für den Kampf gegen Rechts™ gefordert.

  25. Der Unterschied:

    Wenn Deutsche “Tod, Tod Israel” rufen, ist das Volksverhetzung. Es rollen Gelder im Kampf gegen Rechts, jeder Politiker der was von sich hält fordert ein NPD-Verbot und Claudia ist ein Stück weit traurig.

    Wenn Musels “Tod, Tod Israel” rufen ist das Folklore. Es rollen Gelder für neue Moscheen, jeder Politiker der was auf sich hält fordert Begrüßungsgeld für neue Musels aus Muselländern und Claudia sieht Sonne Mond und Sterne.

  26. “30% sind die behördlicherseits immer wieder festgestellten Anteile an Fremdenfeinden”

    Die 30% sind jede Menge. Wohl die Mehrheit in der Ecke, wo die Moschee hingebaut wird. Während der Rest 70% sich sowieso nicht für die politischen Zustände interessiert, die nicht direkt vor seiner Haustüre stattfinden. Einfach nur dreist, wie die Multikulti-Ideologen Bürgern ihre Bürgerrechte & Interessen von Freiheit übergeht und auch noch als „Fremdenfeinde“ hinstellt.

    Wann kommt der Antifaschistische Schutzwall wieder?

  27. OT

    in einem soeben im wdr-fernsehen gezeigten bericht, wurde auf ein portal aus ahlen hingewiesen, in dem rassistische äußerungen
    zu lesen waren. anmerkung des senders:“ die staatsanwaltschaft hätte aber probleme die strafverfolgung aufzunehmen, da der server in den usa stehe und die amerikaner keine amtshilfe leisten würden“!

  28. 1. Soll doch Dr. Nargess Eskandari-Grünberg woanders hinziehen, wenn es ihr nicht passt, dass den hier Einheimischen die Einwanderung bzw. die Islamisierung nicht zusagt. Die Dumpfbackenstaaten freuen sich bestimmt über jede Frau mit einem Doktortitel, und wir freuen uns über jeden Migrationstotalitaristen (bzw. -totalitaristin), der (bzw. die) endlich VERSCHWINDET!!! 😉
    2. Ich weiss nicht, wer hier noch CDU oder sonstige „etablierte Parteien“ wählt, sinnvoller ist es jedoch Werbung GEGEN diese Postenzuschanzungsvereine zu machen, und auch dazu sagen warum. Die Liste der Verfehlungen ist lang (Europa – Hey, acht Monate nach der Europawahl (!) ist die Kommission arbeitsfähig, juhuu -, Einwanderung, Ignorierung des Bürgerwillens, Gelderverschwendung, etc.).

    p.s.: Nur 30% Ausländerfeinde? Früher waren es mal 10, dann auch mal 15. Wobei unter dem Begriff natürlich alles unter dem Oberbegriff „Nazi“ zusammengefasst wurde. Frau Roth wäre mal ein Fall für eine Verleumdungsklage.

  29. Der Imam spricht nur das aus, was ein Großteil der Linkspolitiker, der Muslimmigrantenvertreter und der Mainstreamjournaillisten denkt.

    Weshalb sich Frau Roth für diesen Zauber instrumentalisieren läßt, möchte ich lieber gar nicht wissen.

  30. Das was ich hier erst schreiben wollte, habe ich selbst gelöscht…

    Es gibt zu einer solchen Dekadenz und Totalverblödung einfach nichts mehr zu sagen, das zu veröffentlichen wäre.

    Diese perverse Scheiße hat unser Kontinent nicht verdient!

  31. #9 AngstvorderZukunft (08. Feb 2010 19:18)
    Da haben wir doch noch Glück, daß dieser Haßprediger ” Tod, Tod, Israel” rief und nicht ” Tod, Tod ( für ) Deutschland.

    Das kommt dann als nächste Stufe, es wird nicht mehr lange dauern.

    ____________________________________

    Nun, nicht explizit Deutschland aber Europa ist schon im Fokus des Vernichtungswillen der Mullahs.

    Ein paar Auszüge gefällig?

    Die religiösen Führer der Autonomiebehörde haben seit Jahren regelmäßig den Begriff „Ungläubige“ auf die USA und andere Staaten mit vorwiegend christlicher Bevölkerung angewendet. Dazu einige jüngere und ältere Beispiele:

    „Die ungläubigen Staaten – und an erster Stelle die USA – haben erfolgreich die islamische Welt auseinander gerissen…“ [Yussuf Abu Sneina, Voice of Palestine, 02.09.2005]

    “Die Vereinten Nationen sind zu unserem Bedauern Dar al-Nadwa [wörtlich: ‘Haus der Versammlung’, der Begriff für den vorislamischen Versammlungsort in Mekka] geworden, denn das ist der Ort, wo sich die Ungläubigen treffen.“ [Ibrahim Mudayris, PA-TV, 28.02.2003]
    Ein Auszug aus der Predigt ist hier zu sehen.

    „Die ungläubigen Länder unter der Führung der USA erfanden einen Grund und eine Rechtfertigung, um ihren schmutzigen Krieg [nach dem 11.9. in Afghanistan] gegen den Islam und die Muslime zu führen… Großbritannien vergaß, dass es sich auf der Höhe des Terrors und der Höhe des Hasses gegen den Islam und die Muslime befindet.“ [Yussuf Abu Sneina, Imam der Al-Aksa-Moschee, PA-Radio, 28.12.2001]

    Hier die jüngsten Daten von Gebeten um Völkermord an allen Ungläubigen im PA-TV:

    18. November 2005
    30. September 2005
    26. August 2005
    15. Juli 2005
    8. Juli 2005
    24. Juni 2005

    Die politische Führung der PA achtet sehr darauf, dass ihre religiöse Hass-Ideologie in ihren Präsentationen vor der Auslandspresse nicht auftaucht. Aber in ihren arabischen Predigten an die palästinensische Bevölkerung haben die religiösen Führer der PA seit Jahren für die Vernichtung der westlichen Staaten gebetet.

    Die von den Europäern gesponserte Umfrage, die zeigt, dass eine überwiegende Mehrheit der Palästinenser die Ermordung von Christen durch die Al-Qaida unterstützt, kommt zu einem Zeitpunkt, da die finanzielle Unterstützung durch die USA und Europa für die palästinensische Autonomie sehr hoch und weit gestreut ist. Es scheint so, dass, wenn die Palästinenser wählen müssten zwischen der Anerkennung der finanziellen und politischen Unterstützung durch die USA und Europa oder sie wegen der Religion zu hassen, die Religion gewinnen wird.

    Diese Hingegebenheit der palästinensischen Bevölkerung zu religiöser Lehre stimmt mit den jüngsten Feststellungen überein. In einer Umfrage aus diesem Jahr [2005] wollten 79,9% der Palästinenser, dass die PA der Scharia folgt – dem islamischen religiösen Gesetz [68,6% wollten nur die Scharia, 11,3% wollten die Scharia und dazu Gesetze durch die PA-Gesetzgebung). [Palestinian Center for Research and Cultural Dialogue, 3. März 2005]

    Erstaunlich ist jedoch die Bereitschaft der Palästinenser sich gegen westliche Staaten zu wenden, von denen sie so total abhängig sind um voran zu kommen. Die Umfrage unterstreicht, was Palestinian Media Watch seit Jahren dokumentiert: den zutiefst negativen Einfluss, den die Hass-Erziehung auf die Gesellschaft der PA hatte. Und obwohl einige in westlichen Regierungen versucht haben den Einfluss der Hass-Hetze klein zu reden, indem sie für den Hass der PA einzig den laufenden Konflikt verantwortlich machen, unterstreicht diese Umfrage die davon unabhängigen Gefahren der Hass-Erziehung. Die Palästinenser befinden sich nicht direkt in einem Konflikt mit den USA und haben sicherlich die Europäer zu ihren aktiven Verbündeten gezählt.

    Und doch wünscht sich eine überwältigende Mehrheit, dass man sieht, wie eine auf der Religion gründende Terrororganisation die Europäer und Amerikaner tötet.

    Dieser religiöse Hass scheint den potenzielle möglichen positiven Einfluss von Hunderten Millionen Dollars an US- und europäischer Hilfe ausgelöscht zu haben, die an die Palästinenser geschickt wurden, auch der bedeutenden neuen Geldgeschenke diesen Jahres. Diese Ergebnisse sollten als Warnung für alle dienen, die die religiös begründete Hetze zu Hass und Völkermord durch die PA als „bloßes Gerede“ eingeordnet haben. Es scheint so, dass für religiöse Bevölkerungsgruppen wie die Palästinenser religiöse Lehren, als Wort Allahs betrachtet, letztlich das sind, was die Einstellungen und die Politik bestimmen.

    [Die Umfrage wurde der norwegischen NGO Fafo unter der palästinensischen Bevölkerung durchgeführt, „um die politischen Gefühle nach Israels freiwilligem Rückzug aus Gaza im Spätsommer 2005 auszuwerten“ und wurde in Al-Hayat Al-Jadida am 23. Dezember 2005 veröffentlicht.]

    Aus dem PMW-Archiv: Aufrufe zur Vernichtung christlicher/westlicher Staaten in der Vergangenheit:

    Dr. Ikrima Sabri, Mufti von Jerusalem, höchster islamischer Würdenträger in der Autonomie, nur Wochen vor den Anschlägen vom 11. September:

    „O Allah, vernichte Amerika und seine Helfer und Kollaborateure. O Allah, vernichte Großbritannien und seine Helfer und Kollaborateure.“ [PA Radio, 24.08.2001]

    Gleichermaßen Mohammed Ibrahim Maadi:

    „Es ist unsere Verpflichtung uns für die Soldaten Allahs vorzubereiten, die im Willen Allahs voran schreiten, geehrt und gepriesen… So Allah will… das Unterdrückerland Amerika wird verschwinden. Das Unterdrückerland Großbritannien wird verschwinden…“ [PA-TV, 08.06.2001]

    Diese Feindschaft ist weder zeit- noch ereignisabhängig, sondern wird als Allah Plan dargestellt. Tatsächlich wird gesagt, dass letztlich der Sieg des Islam über den Christen-Westen vorbestimmt ist:

    „Die palästinensische Nation ist die stärkste der Welt… Wir [Muslime] haben die Welt beherrscht und ein Tag wird kommen, bei Allah, und wir werden die Welt [wieder] beherrschen. Der Tag wird kommen und wir werden Amerika beherrschen. Der Tag wird kommen und wir werden Großbritannien beherrschen.“ [Ibrahim Mudayris, PA-TV, 13.05.2005]

    “Seid weg. Sterbt, wo ihr wollt, aber sterbt nicht hier.“
    PA Hass-Fernsehen erreicht neues Level

    Itamar Marcus und Barbara Crook
    29. Dezember 2005

    Orignal: http://www.pmw.org.il/Latest%20bulletins%20new.htm#b291205

    PA-TV-Sendung zu Jaffa (Tel Aviv):

    Es ist an der Zeit für euch [Israelis] zu verschwinden. Lebt, wo immer ihr wollte, aber lebt nicht unter uns. Es ist für euch an der Zeit zu verschwinden. Sterbt, wo immer ihr wollte, aber sterbt nicht unter uns. Wir haben hier die Vergangenheit. Wir haben die Gegenwart und die Zukunft. Also verlasst unseren Staat, unser Land, unser Meer, unseren Weizen, unser Salz, unsere Wunden. Alles. Und verlasst die Erinnerungen.“
    [PA-TV, 20. Dezember 2005]

    Diese Worte des Hasse sind die End-Momente einer weiteren Sendung im Fernsehen der palästinensischen Autonomie, die die Vernichtung Israels fordert. Die Worte, die den Rauswurf jedes einzelnen Israelis aus Israel fordert, werden gesprochen, während der Bildschirm Jaffa-Tel Aviv, Israelis und die israelische Flagge zeigt. Das offizielle PA-Fernsehen hat dies in den letzten Monaten zweimal gesendet.

    Die Sendung über Jaffa beginnt mit einer Verdrehung der Geschichte, indem die antiken Kanaaniter zu Arabern gemacht werden. Damit wird der mehr als 3.000 Jahre jüdischer Geschichte in der Region durch eine gefälschte arabische Geschichte vorangestellt. (Die arabische Eroberung fand in Wirklichkeit im siebten Jahrhundert unserer Zeitrechnung statt.)

    Jaffa, ein Teil von Tel Aviv, wird als palästinensische Stadt definiert und von allen Küstenstädten Israels – Akko, Haifa, Caesarea, Aschdod, Aschkelon und Jaffa – wird gesagt, dass sie in dem liegen, was „heute als Palästina bekannt“ ist. Nach dieser PA-Sendung existiert Israel bereits nicht mehr.

    Die abschließenden Worte dieser Fernsehsendung sind die des israelisch-arabischen Dichters Mahmud Darwisch, der nach dem Rauswurf jedes einzelnen Israelis fordert: „Sterbt, wo immer ihr wollt, aber sterbt nicht unter uns.“

    „Die arabischen Kanaaniter bauten Häfen an der Küste des Landes Kanaan, das heute Palästina genannt wird. Die Häfen waren Akko, Haifa,… Caesarea,… Aschdod, Aschkelon, Gaza und Jaffa… [Anmerkung HE: Caesarea wurde von Herodes dem Großen mit Hilfe der Römer gebaut!].

    Palästina wurden von Invasoren angegriffen, aber seine arabischen kanaanitischen Charakteristika widerstanden den Versuchen sie zu verändern… [Jaffa] blieb dem Namen nach arabisch, weil das Eingeborene bleibt, weil das Fremde verschwindet…

    Die Türen und Fenster der Häuser… sehen zu und erwarten die Rückkehr [der Flüchtlinge]…

    Es ist an der Zeit für euch [Israelis] zu verschwinden. Lebt, wo immer ihr wollt, aber lebt nicht unter uns. Es ist für euch an der Zeit zu verschwinden. Sterbt, wo immer ihr wollt, aber sterbt nicht unter uns. Wir haben die Vergangenheit hier. Wir haben die Gegenwart, die Gegenwart und die Zukunft… Also verlasst unseren Staat, unser Land, unser Meer, unseren Weizen, unser Salz, unsere Wunden. Alles. Und verlasst die Erinnerungen.“
    [PA-TV, 20. Dezember 2005]

    Viel mehr dazu hier, auch Videos und Mitschnitte:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4pafriedenswille.html

    Macht Euch also keine Gedanken, es wird schon so kommen. Die Unterwanderung ist fast abgeschlossen, ihr werdet Gaza am eigenen Leib erleben.

  32. #20 Noergler (08. Feb 2010 19:32)

    OT: NRW: Kein Interesse an Integration
    ———————————–
    Warum sollten unsere Bereicherer den beschwerlichen Weg quer durch die Institutionen gehen, wenn es auch schneller zu haben ist: Einen Hartz-IV-Antrag ausstellen kann jeder von denen, denn die Anträge liegen bereits in ihrer Landessprache aus! Und mehr als Hartz-IV haben die meisten von ihnen ohnehin nicht vor – Hartz-IV ist traumhaft im Vergleich zu den (Un-) Möglichkeiten, die sie in ihren Herkunftsländern vorfinden!

    Und wenn sie sattgefressen sind, werden sie renitent, fresch, anmaßend, kriminell und islamistisch! Was will der Musel mehr?

  33. #15 BUNDESPOPEL (08. Feb 2010 19:26)

    Bat Ye´or: “Europas Anti-Israel-Kurs wird zur Zerstörung Europas führen.”
    ___________________________________

    Nicht nur sie, auch von israelischer Seite kamen Warnungen, nur hören wollte niemand, wie auch, wenn wir „Islamwissenschaftler“ wie Udo Steinbach weiterhin öffentliche Plattformen bieten.

    February 6, 2010 Demonstrieren tun die Dummen, die Intelligenten leisten ‚Widerstand‘

    Prof. Dr. Udo Steinbach ist deutscher Islamwissenschaftler und leitete von 1976 bis 2007 das Deutsche Orient-Institut und hat in die Welt gesetzt, dass man den Aufstand der Juden des Warschauer Ghettos 1943 als Terrorismus bezeichnen könne. Dieser promovierte Intelligenzbolzen widerspricht Wissenschaftlichkeit und Ehrenhaftigkeit fast mit jeder Äußerung, die er zum Nahen Osten von sich gibt. So auch in diesem Interview mit der Braunschweiger Zeitung.

    Unbedingt weiterlesen:

    http://heplev.posterous.com/demonstrieren-tun-die-dummen-die-intelligente

  34. #5 Hauptmann

    Mit anderen Worten „Romantiker“. Die sich an das Bild des „Edlen Wilden“ klammern. Zum Glück haben einige bereits auf den „Edlen Wilders“ umgesattelt und es werden immer mehr.

  35. Wie im Lied von Udo Jürgens, das ehrenwerte Haus : „… und die Frau die den Hund verwöhnt, jedoch ihr eigenes Kind vergißt, ist für dieses ehrenwerte Haus.

  36. Auch im palaestinensischen Fernsehen wurde gerade eine „nette“ Moscheepredigt uebertragen, einschliesslich der Aussagen, dass es der ISLAM ist, der Menschen zum Judenhass aufruft. Das Mohammed berichtet, dass selbst der Stein und der Baum beim Judenmord helfen werden. Am Ende dieses Artikels geht’s zum Video:

    http://aro1.com/wordpress/arye/ahmadinedjad/umfrage-normale-unschuldige-palaestinser-fuer-potentielle-vernichter-israels-sie-lieben-bin-laden-sie-lieben-nasrallah/

  37. #25 srg (08. Feb 2010 19:40)
    Die Mächtigen benutzen die hier installierten Ausländer, um den Zorn der Massen auf diese zu kanalisieren.
    ________________________________

    Es geht nicht um Ausländer, merk das doch endlich einmal, es geht um den Herrschaftsanspruch einer gewissen Religion, ich kenne keinen Spanier, keinen Italiener, keinen Japaner, niemand ausser diese seltsame „Rasse“ die sich UMMA nennt.

  38. heute Abend hat ein Türke meinen Enkel,die Nase gebrochen.In was für einen Land leben wir denn.Ich bin so traurig,was auf meine Enkel noch zukommt!

  39. Was sagte damals der Innensenator von Frankfurt es liegen keine Hinweise auf exremistische Bestrebungen vor, obwohl schon damals klar war das Kaymakci Kontakt zum Beispiel zum Muslim-Markt hat.
    Vielleicht wissen wir aber wirklich mehr als der VS und Staatschutz.

  40. #20 QRT
    Ja das bringt mich immer zur Weißglut, wenn die kackdreist sagen, das ist auch unser Land (Nach dem Motto wir hätten den „Türken“ schon Deutschland übergeben.) Wenn die Kanaxxen wenigstens mal sagen würden, ich bin auch Deutscher, nein, sie sagen rotzfrech, das ist auch unser Land und ich bin Türke !! Aber die Mondgötzen haben ja auch Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, deswegen gehört denen hier auch alles. Wir müssen dankbar sein, dass wir für dieses Dreckspack arbeiten gehen dürfen und die Steuern für Aishe und Ali ranschaffen dürfen, damit die noch mehr Kriminelle in die Welt scheixxen und der letzte Deutsche auch bald geschichte ist. Prost Malzeit

  41. Besonders schön ist doch die kurze aber heftige Bemerkung im HR-Bericht, daß Imam Sabahattin Türkyilmaz zu denjenigen gehört, der seinen Gemeindehammeln die Ganzkörperverschleierung von allen Mädchen ab dem 9. Lebensjahr nahelegt.

    Eine immer wieder geäßrte Befürchtung Hausener Bürger war und ist, daß man mit dem Bau der dritten Moschee mehr vermummte und unnahbare Personen im unterdrückenden Frauenganzkörpergefängnis auf den Straßen sieht, als freie und emanzipierte Frauen.

    Dazu sehe und höre ich direkt vor mir, wie Oberbürgermeisterin Roth (CDU) dreist bei der Bürgerversammlung vom Podium rief „es gibt keine Burkafrauen in Frankfurt-Hausen“. Tatsächlich kann man heute jeden Freitag mindestens 30 – 40 Burkaträgerinnen über die Bürgersteige und den lokalen Rewe-Markt huschen sehen und das ohne das die dritte Moschee unter Vorsitz von Imam Türkyilmaz überhaupt schon gebaut und die ganzen Gemeindemitlieder von Griesheim nach Hausen umgezogen wären.

    Passend dazu auch die stereotype Dreistigkeit und Lüge von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer (Lügenpartei CDU):

    http://www.fr-online.de/top_news/2271459_Integrationsbeauftragte-Boehmer-Kein-Muslim-verteidigt-hier-die-Burka.html

    Integrationsbeauftragte Böhmer

    FR: Die Ex-SPD-Abgeordnete Lale Akgün, der integrationspolitische Sprecher der FDP, Serkan Tören, und die CSU-Arbeitnehmer fordern ein Burka-Verbot, wie es Frankreich erwägt. Sollte sich die Islamkonferenz auch dieser Frage annehmen?

    Böhmer: Ich weiß nicht, wem auf der Straße schon einmal eine Burka begegnet ist. Das mag in Frankreich anders sein, aber für Deutschland ist die Debatte abwegig.

    Frau Roth, Frau Böhmer, sehr geehrte Damen und Herren von der CDU: wir haben die Schnauze extrem und absolut voll von Ihren dreisten Lügen und dem Verrat an unserer Heimat, Kultur und der Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder !

  42. @#38 20.Juli 1944 (08. Feb 2010 20:17)

    #25 Moltke

    Es gibt natürlich ein Anne Frank Zentrum in Frankfurt.

    Danke für den interessanten Link.

  43. Immer wieder schön zu lesen:

    http://www.fr-online.de/_em_cms/_multifunktion/?em_client=fr&em_art=voting&em_loc=277&em_cnt=1192126

    Moschee-Bau in Frankfurt-Hausen?

    Gegen den Bau einer Moschee, den die türkisch-pakistanische Gemeinde Hazrat Fatima am Industriehof im Frankfurter Stadtteil Hausen plant, regt sich Widerstand. Was meinen Sie – sollte das muslimische Gotteshaus gebaut werden?

    Hinweis der FR-Online-Redaktion: Das Ergebnis ist nicht repräsentativ und kam mit „tatkräftiger Unterstützung“ von Politicallyincorrect.de zustande.

  44. Wie sich Politiker doch immer wieder gerne mit Faschisten unter eine Decke legen! Es ist beschämend!

  45. Hinweis der FR-Online-Redaktion: Das Ergebnis ist nicht repräsentativ und kam mit “tatkräftiger Unterstützung” von Politicallyincorrect.de zustande.

    Das ist mal kackdreist gelogen. Oder war das hier verlinkt? Dennoch schieben sie ein Massenphänomen alleine auf Politicallyincorrect. Die FR kauf ich nicht mehr ein. Und die Urbevölkerung wird immer weiter aus den Stadtteilen nach Islamprinzipien vertrieben. 🙁

  46. Tod Israel ? Sind die Spinner noch ganz dicht – sollen sie sich doch mit Israel anlegen – mal offen und ohne feigen Terror – dann werden sie sehen auf welcher Seite der liebe Gott kämpft

  47. Und so geht man bei den Besserfundis des Frankfurter Wohlfühlfeuilletons mit den letzten aufrechten Politikern um, die zu keinem Zeitpunkt irgendjemandem den Tod gewünscht haben, auch nicht aus „religiösen Gründen“ und sich schlicht für die berechtigten Interessen der Urbevölkerung einsetzen:

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2248211_Freien-Waehler-Wider-die-Demagogen.html

    Freien Wähler
    Wider die Demagogen

    Plötzlich verspürte Uwe Paulsen den Impuls: „Das ist unglaublich.“ Nicht, dass der Grünen-Stadtverordnete ernsthaft daran gezweifelt hätte, dass die Freien Wähler jede Gelegenheit nutzen würden, um mit ihrem Fraktionschef Wolfgang Hübner die Integrationsdebatte zu rechtspopulistischen Emotionalisierungen zu nutzen.

    Doch während der Lektüre einer von Anfang Dezember datierten Pressemitteilung Hübners zur integrationspolitischen Debatte entstand bei Paulsen der Eindruck: Eben ist das Maß voll.

    Deswegen machte sich der Grüne in der Nacht auf Freitag im Stadtparlamanent die Mühe, Hübner als „schlimmen Demagogen“ zu präsentieren. Am Tag drauf übermitteln SPD-Fraktionschef Klaus Oesterling und andere Parlamentarier den Eindruck: Was Hübner öffentlicht ausbreite, diene der Volksverhetzung.

  48. Guten Morgen liebe Sorgen
    habt ihr auch so gut geschlafen…

    Die Quadratur des Kreises existiert nicht.
    Zwei Schritt vor, einen halben zurueck, dann wieder zwei Schritt vor etc. Das ist der Weg in die islamisierung Europas. Der jeweils halbe Schritt zurueck ist bereits miteinkalkuliert, das ist nichts weiter als ein natuerlicher Teil des Prozesses.

  49. Das Geschrei der Worte „Tod Tod Israel!“ ist total umsonst.

    Beweis:
    Israel steht unter dem Schutz des HERRN.
    Eine schöne Formel: ISRAEL=4EVER+EVER&EVER
    w.z.b.w.

  50. Beweise über Beweise über Beweise…
    keiner will die Wahrheit wissen…das ist eben die Krankheit der Menschen

  51. Durch diese falsche Toleranz wird man zum wiederholten Täter…die Geschichte folgt dem stetigen Muster…nichts neues unter der Sonne

  52. Zitat Maria

    „heute Abend hat ein Türke meinen Enkel,die Nase gebrochen.In was für einen Land leben wir denn.“

    In einem Land, in dem 50 Millionen Deutsche mit den Zuständen zufrieden sind.

    Sonst würden sie sie ändern oder zumindest ihr Wahlverhalten ändern. Nichts von beidem geschieht.

  53. Ehrlich gesagt,
    ich habe mir immer gedacht hier in der Zivilisation sind die Leute erwachsen genug zum zu wissen dass man dass man die Haende nicht in Sch..sse steckt.

    VERDAMMT NOCH MAL TUT ENDLICH DIE HAENDE WEG VON DEN EXKREMENTEN DES PEDOPHILEN BARBAREN!

  54. #64 killerbee (08. Feb 2010 21:44)

    Stimmt. Ich glaube Fatima Roth und Konsorten wären sogar verzückt über Multikulti wenn sie 3 Messer von Kültürbereicherern im Rücken hätten. Im Todeskampf würden sie noch röcheln:“Mehr Geld im Kampf gegen Rechts bitte.“ Ist halt ein Reflex.

  55. Dieser Fernsehbericht kommt den Frankfurter Umvolkern zum ungünstigsten Zeitpunkt.

    Der Widerstand wächst. Es ist ihnen damals nicht gelungen, den Widerstand der Bürger zu brechen.

    Denn im Gegensatz zu den monokulturellen Islam-Verteidigern sind wir eine multikulturelle Gruppe.

    Der Rat der Religionen wurde letzte Woche als Farce enttarnt. Als Pro Islam Lobby, die Christen nicht zu Wort kommen lässt.

    Viele unserer Gruppe kennen die Verfolgung durch den Islam aus ihren Heimatländern oder von Erzählungen ihrer Eltern, die von dort flohen. Diese Menschen warnen. Warnen davor das in einigen Jahren die Muslime genau das gleiche in Frankfurt, Köln machen werden. Beginnend dort, wo sie als erstes die Bevölkerungsmehrheit stellen.

    Wie wir an Hausen sehen, handelt es sich offensichtlich um planmäßige vom Ausland gesteuerte und finanzierte Maßnahmen. Die Frage, warum unsere sogenannten Volksvertreter da mitmachen, muss sich jeder selber beantworten.

    Seltsam scheint es da nur zu sein, das im Falle Frankfurt Hausen ein Architekturbüro kurz nach der Baugenehmigung der Moschee einen Großauftrag aus Algerien bekam. Die größte Moschee Afrikas zu bauen. Volumen: rund eine Milliarde Euro. Auftraggeber….die gleiche Glaubensrichtung wie die Gemeinde in Hausen.

    Aber das will ja nichts heißen, oder?

    Nächstes Jahr sind Kommunalwahlen. Es gibt eine Alternative zu den Blockparteien im Rathaus. Und die ist noch nicht einmal rechts.
    Die Freien Wähler. Erinnert euch, wenn ihr euer Kreuz machen müsst.

    Wer aus der Region Frankfurt kommt, ist eingeladen PI Frankfurt zu unterstützen.

    In der Region Hanau gibt es pi.mainkinzig@yahoo.de

  56. Wenn Frau Roth meint, dass 30% der Bevölkerung sowieso fremdenfeindlich sind, kann die C*DU auch sicher auf solche Leute bei der Wahl verzichten.

    Hessen hat sich mittlerweile einen Namen als undemokratisches Bundesland durch seine Psychatrierungsversuche an mißliebigen Beamten gemacht. Insofern ist die Ansicht der blonden Zahnarzthelferin nur konsequent.

    Wenigsten hat Hessen dann beim Übergang ins Kalifat kein Problem. Die Diktatur, die notwend ist, um ein richtiger moslemischer Staat zu werden, ist schon weitgehend etabliert.

    Es ist traurige Tatsache:
    Auch im A…kriechen bei muslimischen Despoten ist Hessen vorn.

    Das Finanzielle macht die FDP mit ihren alten (neuen) Beziehungen.

  57. #46 ZdAi (08. Feb 2010 20:34)

    Der Verfassungsschutz in Hessen darf nicht mehr!

    Dort ist eine andere Richtung angesagt und jeder, der meint nichts spuren zu müssen, wird -wie in Hessen in der Öffentlichen Verwaltung üblich- einer Sonderbehandlung unterzogen, die da heißt:

    Mobbing, menschliche und persönliche Degradierung, EdKa (Ende der Karriere), Zwangspensionierung mit Hilfe falscher psychiatrischer Gutachten pp.

    Hessen ist -ganz still- zu einem der „heißesten Pflaster“ für Andersdenkende geworden.

  58. Sehr guter Bericht, ihr Lieben in Frankfurt, deckt den Antisemitismus dieses Gesocks auf, wo Ihr nur könnt. Wir wissen ja, wie friedfertig sie immer nach außen hin tun.

  59. #66 20.Juli 1944 (08. Feb 2010 22:07)
    Ich habe gelesen, dass man dich neulich zum „Pi-Geschäftsführer“ ernannt hat…..
    Wär vielleicht gar nicht so schlecht.

    Übrigens:
    Es gibt da in meiner Stadt eine interessante Veranstaltung, die noch einige islamkritische Besucher benötigt. Ich schicke dir die Info an deine mail-adresse in der Hoffnung auf Weiterverbreitung. Vielleicht kennst du ja einige aus meiner Region, die dort hinfahren könnten.

  60. #71 johannwi

    Ja. Hab ich auch schmunzelnd gelesen. Und das in einem Artikel, wo mir die Zeitung vorwarf, unsauber recherchiert zu haben. Und dann selber pfuschen.

    Verbreite deinen Aufruf gerne über unseren Verteiler.

  61. Wer solche Personen hofiert, wie diese 2 Imanen und mit Ihnen meint, gemeinsame Sache machen zu müssen, obwohl man schon merken müßte, dass man bewußt belogen wird, müßte seiner Verantwortung als Politiker gegenüber der heimischen Bevölkerung sofort enthoben werden.

    Wie blöd sind unsere Politiker eigentlich noch …

  62. Eines tages stehen hier sowiso keine Moscheen mehr.Entweder die, oder Wir ,was denn sonst?

  63. #7 Schweizerlein
    Gäbe es in Deutschland Referenden und Volksinitiativen, dann würde jede dieser Vorlagen haushoch bachab geschickt.

    Das glaubst Du doch wohl selbst nicht.

    Auch bei den Wahlen in Deutschland gibt die Mehrheit der Bevölkerung doch immer wieder den Islamisierungsbefürwortern ihre Stimme.

    Warum sollten sie bei einer Volksbefragung anders entscheiden ?

  64. #69 David08 (08. Feb 2010 22:32)
    Die Wandlung in Hessen befremdet mich sehr stark. Bis zur Wahl Anfang 2008 fand ich Koch noch ganz gut. Auch die Attacke gegen Ypsilanti, Al Wazir u. Co. war völlig richtig, wie der Ausgang bewiesen hat.
    In dem „interregnum“ hat Koch aber dann soviel Kreide gefressen, dass er wohl bis heute noch daran kaut…
    Jedenfalls ist er seitdem nicht wiederzuerkennen. Sein Freund Hahn genauso. Ich glaube, er war mal 12 Jahre bei der Bundeswehr. Dass er sich jetzt den Iskandaris so andient, hätte man damals wohl nicht mal denken können.

  65. Sieht dieser islamische Büttel Hahn so aus, wie wenn er je etwas für die Gesellschaft geleistet hätte. Zwölf Jahre Bundeswehr zu dieser Zeit wäre für einen Mann wie Hahn einer Todesstrafe gleich gekommen.

    Nein, keine Angst, dieser Mann hat, wie die absolute Masse unserer politischen Elite nie beweisen müssen, dass er „dort draussen“ zurecht kommt.

    Hahn lebt hauptberuflich von der Naivität der deutschen Wähler und hat nebenbei das studiert, was alle Leute machen, die sich dem Leistungsdruck durch Klausuren entziehen wollen: Jura studiert.

  66. #77 johannwi (08. Feb 2010 23:58)

    Dass er sich jetzt den Iskandaris so andient, hätte man damals wohl nicht mal denken können.

    Wer weiß, mit was für Leuten im islamischen Kulturkreis seine Partei Geschäfte angebahnt hat, wäre überrascht, wenn es anders gelaufen wäre.

    Übrigens habe ich das, was uns die FDP nach der Wahl bescheren wird, hier lange schon vorab gesagt. Nicht, weil ich Hellseher bin, sondern weil ich das … kenne.

  67. Nargess Eskandari-Grünberg versucht sich zu rechtfertigen.. und macht es nicht besser. Artikel bei Wikipedia:

    Ihre Äußerung, an der Anstoß genommen wurde, erläuterte Nargess Eskandari-Grünberg am 7. November 2007 in einem Interview mit der FR wie folgt:

    „Diese Aussage muss im Zusammenhang betrachtet werden. Dem ist ja eine andere Äußerung vorangegangen. Da hat jemand sich darüber beklagt, dass der Migrantenanteil an Schulen zu hoch sei. Das hörte sich so an, als seien die Kinder Ungeziefer. Darauf habe ich emotional reagiert. In den Reaktionen zu meiner Äußerung taucht das nicht mehr auf. Es wird so interpretiert, als hätte ich gesagt, die Deutschen sollen auswandern. Das ist doch Quatsch, so etwas habe ich nicht gesagt und nicht gemeint. Es ist absurd, mir so etwas in den Mund zu legen. Was ich sagen wollte ist: Einwanderer gehören zu Frankfurt. Wer in dieser internationalen Stadt lebt, muss sich dieser Realität stellen und es positiv betrachten.“

    – Interview mit der FR am 7. November 2007[4]

    Eskandari-Grünberg, Du stehst auch auf der Liste für Nürnberg 2.0!

  68. kennt ihr den schon?

    Obama will mit Hilfe eines Spezialisten für Gegenpropaganda alle Websites unterwandern und nach Möglichkeit ausschalten, die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Bush-Administration über die Anschläge am 11. September 2001 verbreiten.

    Informations-Zar Obama entwirft Plan, wie die Regierung Gruppen infiltrieren kann, die “Verschwörungstheorien” verbreiten

    http://stattzeitung.ch/informations-zar-obamas-entwirft-plan-wie-die-regierung-gruppen-infiltrieren-kann-die-verschwoerungstheorien-verbreiten/

  69. Was diese Politikvertreter und ihre Helfershelfer gar nicht bemerken, dass Europa zunehmend zum Sicherheitsrisiko für die Welt wird. Mir ist aufgefallen, dass in Romanen die Sicherheitspolitische Themen behandeln, Europa immer öfters zum Schauplatz der Terrorbekämpfung wird. Mit Blick weg vom Nahen- und mittleren Osten und stattdessen Richtung Europa. Das gute ist, dass die Autoren ziemlich produktiv sind und mittlerweile fast jährlich einen neuen Roman auf den Markt bringen und die europäischen Geburtshelfer ziemlich überfordern, beim Versuch die Übersetzung und Veröffentlichung zu verhindern. Hinzu kommt, dass ältere Romane der Autoren, die bislang nicht übersetzt wurden, zusätzlich auf den Markt kommen. Und es gibt mindestens ein Dutzend hervorragend informierter Autoren, die mir bekannt sind. Aber ich stoße immer wieder mal auf mir unbekannte, und fasst alle stehen oder standen auf der New Yorker Bestsellerliste, soweit sie aus Amerika kommen.
    Auffallend ist auch, dass es keinen deutschen Autoren gibt, der Romane über offensive Terrorbekämpfung schreibt.

  70. #1 Glasklar (08. Feb 2010 19:12)
    „Ach, die dürfen hier sowas!
    Ist doch nix schlimmes!

    Integration heißt das oder?“

    Nicht, doch, nicht doch, da „integriert“ sich permanent die hessische und Frankfurter Dhimmi-Polit-Prominenz, ganz wie es der „gütige Gesandte“ befahl!

    Und das geschieht auch ganz im Sinne des selbsternannten „Präsidenten der europäischen Moslems“, des „moderaten“ Salafisten Tariq Ramadan: „Es geht nicht um die Integration der Muslime in die (westliche) Umwelt (Gesellschaft), sondern um die Integration der Umwelt in das ewige Universum des Islam!“

    Im Klartext: Die Dhimmi-Realitätsverweigerer feiern die Wiederauferstehung der osmanischen „Millets“, d.h. die Schaffung der Rahmenbedingungen zur islamischen Kolonisation nach der Eroberung der nichtmuslimischen Völker.

  71. Danke an die Frankfurter PI-ler!

    Das Schlimme an dem ganzen sind vielleicht gar nicht mal die Islamisierungsbestrebungen der Musels sondern dass anscheinend jeder, der bei uns etwas ändern könnte, die autochthonen Bürger in Stich lässt und sich auf die Seite dieser Kulturbereicherer stellt.

Comments are closed.