Print Friendly, PDF & Email

Islamkritik beim Düsseldorfer RosenmontagszugBeim diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszug hat Wagenbauer Jaques Tilly den Attentatsversuch auf den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard thematisiert. Die berühmten Mottowagen von Tilly bleiben traditionell bis Rosenmontag-Morgen geheime Kommando-Sache. In diesem Fall naheliegend, hätte der „Axt-Wagen“ doch sicherlich Proteste von Islamverbänden nach sich gezogen (Quelle: Düsseldorf Blog).

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Ich habe gehört, dass die Musels gerne in Köln oder Düsseldorf Karneval feiern würden. Geht aber nicht weil der Biodeutsche Karnevalist in seinem besoffenen Kopp aber mitten auf der Straße über die Gebetsteppiche latschen würde.

  2. Zwar ein zarter Versuch der Kritik an dessen, was in diesem Zusammenhang stattfand, aber ein riesiger, richtiger Schritt in die korrekte Richtung. Denn wer Humor in jeglicher Form verbietet, hat schon verloren.

  3. #3 Hausener Bub (15. Feb 2010 14:54)

    Ist der schwarze Gegenstand welcher aus dem LappiLapp lugt die Bombe der herausragenden Kämpferin?

  4. Möchte mal wissen, was die in BASEL unter den
    Augen der Orientalischen Bewacher alles so
    hervorzaubern.
    Die Basler Fasnacht wird ja bekannterweise von
    diesen Brüdern überwacht.
    Sowas sollte mal durch Berlin NK fahren. Da
    wäre die Hölle los.
    Bravo. Heut steppt der Ali.

  5. @ #3 Hausener Bub (15. Feb 2010 14:54)

    Schon wieder eine Muslim-Seite ohne Impressum!! Kennt jemand einen mutigen Anwalt, der sich da ran traut und in Eigenregie Abmahnungen verfasst?

  6. Trifft.

    Ich freue mich schon auf die Mazyek’sche Kurve, daraus irgendwie wieder eine Schuld der Deutschen abzuleiten – mangelnde Willkommenskultur o.ä. 🙂

  7. Ich habe es vorhin schon gepostet. Die fehlende Anteilnahme von Menschen mit Migrationshintergrund am Fasching ist für ein klassisches Zeichen dafür, dass Integration eine Lüge ist.

    Im hinblick darauf, dass der „klassische“ Karneval kein Blatt vor den Mund nimmt und auch vor der Religion kein Erbarmen kennt (es gab und gibt immer viele Wagen die Nonnen und Pfarrer zum Motiv haben, z.T. sehr derb) ist es natürlich nur logisch, dass Mohammendaner, den jede Art von Humor fremd ist, sich am Fasching generel nicht beteiligen.

    HELAUUUUU!!

  8. „Wer zuletzt lacht…“

    Wer weiß das schon ? Denn im wirklichen Leben trägt die Islamkritik keine Narrenkappe. Sie ist eine todernste Sache und behandelt ein todernstes Thema.

    Welches Schicksal droht ihr, wenn schon Humor und Satire das blutige Schwert des Turbanmannes herausfordern ?

    http://www.youtube.com/watch?v=KJKzO0Mkhr8

  9. Hmm..beim zweiten Blick auf den Wagen, komme ich aber eher zu dem Schluß, dass sich hier nicht über die Musels lustig gemacht wird, sondern es eher ein Bild dafür ist, was mit Islamkritikern passiert….

  10. Wie es so schön bei Voltaire heisst:

    Es wird ein Lachen sein, dass die Welt verändert.

    Schöne Grüsse aus dem verschneiten München

  11. Muslime können nicht über sich selbst und schon gar nicht über ihre Religion lachen:

    Es gibt keine Witze von und über Muslime und ihren Propheten.

    Kritische Selbstreflektion fehlt komplett, deshalb gibt es auch keine Toleranz in den muslimisch dominierten Staaten.

  12. Übrigens gibt es auch in der islamischen Welt in Form der Heiligenfeste (Mauluds) immer wieder so etwas wie karnevalsähnliche Umzüge.

    Vielleicht sollten sich die Narren und Derwische aller Länder einfach mal zusammentun, um den radikalen Scharfmachern dieser Erde ins Gesäss zu beissen.

    LG aus München

    KA

  13. Was bringen denn die Kölner Jecken so?

    Wieder feste drauf auf deutsche Politiker, die USA und Israel und natürlich die katholische Kirche dafür „besonnene“, also gar kein Kritik am Tempelbau in Ehrenmordfeld?

    Die Düsseldorfer scheinen mehr Eier zu haben als die Restkölner!

  14. #7 wolfi (15. Feb 2010 15:04)

    @ #3 Hausener Bub (15. Feb 2010 14:54)

    Domaininhaber: Islamische Gemeinschaft in Deutschland
    Adresse: Houaida Taraji
    Lothringer Str. 43
    PLZ: 41462
    Ort: Neuss
    Land: DE

    Administrativer Ansprechpartner

    (admin-c)

    Name: Houaida Taraji
    Adresse: Lothringer Str. 43
    PLZ: 41462
    Ort: Neuss
    Land: DE

  15. #9 Platow (15. Feb 2010 15:05)
    Ich habe es vorhin schon gepostet. Die fehlende Anteilnahme von Menschen mit Migrationshintergrund am Fasching ist für ein klassisches Zeichen dafür, dass Integration eine Lüge ist.

    Im hinblick darauf, dass der “klassische” Karneval kein Blatt vor den Mund nimmt und auch vor der Religion kein Erbarmen kennt (es gab und gibt immer viele Wagen die Nonnen und Pfarrer zum Motiv haben, z.T. sehr derb) ist es natürlich nur logisch, dass Mohammendaner, den jede Art von Humor fremd ist, sich am Fasching generel nicht beteiligen.

    HELAUUUUU!!

    Von wegen, sie beteiligen sich nicht am Karneval. Im Kamelle sammele sind die Meister.

  16. Sehr Symbol trächtig. Dem Humor und der Satire wurde der Kopf abgeschlagen und beißt den Schlächter trotzdem in den „Allerwertesten“. Wirklich gelungen.

  17. #9 Platow (15. Feb 2010 15:05)

    Zur Beteiligung von MohammedanerInnen am Karneval sollten wir die Polizeiberichte der folgenden Tage abwarten.

    Betrunkene deutsche Scheißkartoffeln aufzumischen ist im Karneval ein „Heiden“spaß für unsere mohammedanischen RentenzahlerInnen!

  18. Off topic:
    Schweizer Muslime beraten am 14.2. über ein Leben nach dem Minarettverbot. Zürcher Imam M. Hakimi bewirbt sich mit seinem Redebeitrag auf Symposium um den „Orden wider den tierischen Ernst“:

    Er versuchte vor allem zu erklären: Weshalb die Schweiz Ja sagte zum Minaretverbot (etwa wegen der steigenden Ausländerfeindlichkeit, zu der auch unverantwortlich handelnde Ausländer beigetragen hätten). Weshalb sich manche Muslime einkapseln (aus Angst, dass die Mehrheit sie auslöscht). Und er erklärte die Rolle von Mann und Frau im Islam. Beide seien gleichberechtigt. Aber Allah habe die Verantwortung für die Familie dem Mann übertragen und so die Frau entlastet. Und: Ein Mann dürfe seine Frau nicht schlagen. Nur wenn keine Ermahnung mehr helfe, dürfe er sie im übertragenen Sinne schlagen: mit Worten.

    Steht dort im „Tagesanzeiger“: Der versteckte Charme des Islam
    Und auch auf meinem Blog.

  19. #7 wolfi (15. Feb 2010 15:04)

    @ #3 Hausener Bub (15. Feb 2010 14:54)

    So was dummes habe ich schon lange nicht gesehen!! es ist verboten die Denic Informationen zu kopieren, hast es doch per AGB akzeptiert.

  20. Sehr schöner Wagen ! Und mutig dazu.
    Bin ja mal gespannt was da noch alles hinterher
    kommt.

    Sehr treffend.

  21. #25 Eurabier (15. Feb 2010 15:42)

    Betrunkene deutsche Scheißkartoffeln aufzumischen ist im Karneval ein “Heiden”spaß für unsere mohammedanischen RentenzahlerInnen!

    Aus persönlichen Gesprächen heraus weiß ich zumindest, dass es einigen hauptsächlich um die westlichen „Schlampen“ und „Nutten“ geht, die u.a. im Minirock zur Zeit total sexy herumlaufen und im besoffenen Zustand wohl leicht zu haben sind. Eine Kopftuchmatrone ist wohl nicht immer das wahre.

  22. #28 El Ali Helmut (15. Feb 2010 15:56)

    So was dummes habe ich schon lange nicht gesehen!! es ist verboten die Denic Informationen zu kopieren, hast es doch per AGB akzeptiert.

    „Sie [Domaindaten] dürfen nur zum Zwecke der technischen oder administrativen Notwendigkeiten des Internetbetriebs oder zur Kontaktaufnahme mit dem Domaininhaber bei rechtlichen Problemen genutzt […] werden.“

    Und wo ist das Problem?

  23. Düsseldorf Hellau
    Wenn ich mir die Kölner ( Politisch stramm korrekte)Rosenmontagskacke anschauen mit Türken Fritz als Galleonsfigur,kann ich nur sagen ,herzlichen Glückwunsch Düsseldorf.Ihr seit Köln mittlerweile um Meilen voraus.
    Weiter so.Jemand aus Köln ,der Kölsch nicht nur in der „Saison “ spricht.

  24. genau. und wenn ich sehe das der wdr uns einen bekannten wdr-türken im bild präsentiert
    der uns am ende seines gelabers „kölle allah“
    ins mikro ruft, platzt mir der kragen.

    zum teufel mit dem sender.

  25. @#23 hannoman
    @#25 Eurabier

    Ich nun wieder. Vergesse ich doch, dass hier die Sharia Experten sitzen! Kamellen sammeln und Faschingsnarren zu verprügeln (Närrinnen zu vergewaltigen) fällt doch unter den normalen Hartz IV/ Kulturbereicherungs-Anspruch. 🙂

  26. Herr Tilly hat das Problem treffend dargestellt.
    Kompliment!

    Hat er auch schon Polizeischutz und einen atomsicheren Bunker beantragt 🙁

    Weiter so, großer Meister – nicht nur zur Faschingszeit.

    Helau
    aus Thüringen.

  27. mein enkelkind kommt gerade vom zugweg.
    was finde ich in ihrem beutel? türk-schokolade mit arabischen schriftzügen.
    sofort
    entsorgt.

  28. Wenn der erste Musel in die Bütt geht und eine berühmte Ayatollität öffentlich der Lächerlchkeit preisgibt, schwöre ich ab! (Vom Atheismus) 😉

  29. #39 Dum spiro spero (15. Feb 2010 16:16)

    mein enkelkind kommt gerade vom zugweg.
    was finde ich in ihrem beutel? türk-schokolade mit arabischen schriftzügen.
    sofort
    entsorgt.

    #41 Nordisches_Licht (15. Feb 2010 16:21)

    #39 Dum spiro spero (15. Feb 2010 16:16)

    Kinder mit Schokolade locken……hmmmmm ?!

    Was wollt Ihr denn. ist doch Halal!!!

  30. #3 Hausener Bub (15. Feb 2010 14:54) zuviel um alles jetzt zu lesen,ich bin dafür,das wir mehrere Fonds einrichten,in denen wir Geld sammeln und gegen bestimmte Sachen gerichtlich vorgehen.Wenn 5000 Leute jeden Monat nur 10Euro einzahlen haben wir eine schlagfeste Basis um auch fähige Anwälte zu beschäftigen.Soviele Leute werden sich wohl finden lassen,und irgendwer hier wird sowas wohl organisieren können.10 Euro im Monat kann jeder geben,und ich bich sicher damit kann man etwas bewegen.Irgendetwas in der Richtung kann man machen.Hier sind sicher viele,so wie ich auch,die immer lesen und gerne einen kleinen Betrag geben würden um das Gefühl zu haben etwas beizutragen.Man kann nicht von allen Leuten politische Aktivitäten erwarten.Ich bin selber Ausländer,und das sind viele hier,deshalb muss das Konzept klar gegen Islamisierung sein.Sonst haben Leute wie ich keine Anlaufstelle.Wir können es uns nicht mehr aussuchen,in ganz Europa ist es das gleiche.Und wenn man etwas gegen diese Verbrecher machen will,muss man irgendwann zusammen arbeiten.Meine Fähigkeiten dahingehend sind allerdings eingeschränkt.Aber wir sind nicht wenige !Andere haben schon mit viel weniger Leute sehr viel bewegt.Man muss nur die richtigen
    Ideen haben,Leute sind wir genug.Als ich vor drei Jahren auf You Tube schaute,hatte kaum jemand eine Ahnung vom Koran,jetzt tummeln sich dort genug fähige Kritiker.So muss es weitergehen.Wir müssen auch die Gerichte beschäftigen.Gehe jetzt essen ,bis dann!

  31. Ein prima Wagen! Das sich das heutzutage einer traut! Meine Hochachtung!

    Hatten die nicht letztens einen solchen Wagen aus Angst zurückgezogen?

  32. Grandios, der Motivwagen.
    Message nach meinem ersten Eindruck:
    „Wir beißen euch auch dann noch in den Arsch, wenn ihr uns schon den Kopf abgeschlagen habt. Und dabei lachen wir uns eins!“

  33. Hatten die nicht letztens einen solchen Wagen aus Angst zurückgezogen?

    Ich hatte das auch so in Erinnerung, dass Tilly Islamkritik auf Karnevalswagen bisher abgelehnt hat. Naja, für jeden ist irgendwann der Punkt erreicht, wo es mit dem Happy-Islam-Getue vorbei ist.

    In Köln hingegen darf Gutmensch Wolfgang Niedecken von BAP dieses Jahr Wagen gestalten („Kindersoldaten“ etc. – Themen, bei denen man nichts riskiert und sich gleichzeitig imagetechnisch auf einen Sockel hievt. Typisch Gutmensch eben).

  34. Hier mein Beitrag zur moslemischen kulturellen Bereicherung meiner Umwelt zum Karneval:

    Es begab sich zu einer Zeit als in ganz Deutschland ausgiebig gefeiert wurde. Und zwar genau vor einem Jahr. Ich fegte den Gehsteig vor meinem Haus als drei eigentlich ganz nette ca. 8jährige türkische Nachbarsjungen mich mit den Worten ansprachen: “Sag einmal, heute ist doch Fasching. Wieso bist du nicht verkleidet?” Ich antwortete: “Das ist eine gute Frage. Aber heute ist sogar Kinderfasching. Also stellt sich doch die Frage wieso ihr nicht verkleidet sind!”

    Sie antworteten ganz trocken: “Wir sind Moslems, wir dürfen so etwas nicht feiern!”

    Nun ja, Karneval ist ja keine religiöse Angelegenheit, sondern einfach nur Brauchtum. Die kleinen Jungs erklärten mir dann, dass ihre Eltern sie totschlagen würden, wenn sie sich z.B. als Cowboys verkleiden würden.

    Und es zeigt sich doch mal wieder: Islam und Humor ist nicht kompatibel. Und die Moslems sind absolut integrationsresistent. Und die haben hier nichts verloren!

  35. @#44 Architekt der Zukunft
    Die Idee kommt immer wieder auf. Bisher hat das noch niemand umgesetzt. Meine 10 Euro wären sicher.
    Eine Gruppe von Rechtsänwälten, spezialisiert auf die einschlägigen Taten und Täter könnte sehr viel bewirken in den Köpfen der Richter und Gesetzgeber. Ein Rechtsanwaltskollektiv für Islamgeschädigte quasi.

  36. Anscheinend verkraftet das ÖR TV nur ironische Beiträge zum Islam.
    Der NDR unterhält einen Blog (Sendung: zapp). Die Wahrheit wird aber nicht veröffentlicht! Kritische Beiträge werden vor der veröffentlichung gelesen und Notfalls nicht veröffentlicht. Lediglich ironische Beiträge werden angenommen. Aber auch nur dann wenn es eine bestimmte politische Richtung betrifft. So viel zur Unabhängigkeit des NDR.

  37. Also um bestimmte Mohammedaner zu ärgern, mag der Wagen ja durchgehen, aber wo ist die Kritik? Die Satire? Der Spott?

    Der Mohammedaner hat einem Narren den Kopf abgeschlagen und der abgeschlagene Kopf beißt ihn nun in den Allerwertesten. Nach der dargestellten Lage der Dinge wird der Kopf nicht mehr lange zubeissen können, aber der Mohammedaner wird weiterhin Köpfe abschlagen.

    Wer lacht denn nun zuletzt? Und was hat das mit Knut Westergaard zu tun?

  38. #57 Maethor (15. Feb 2010 18:15)

    Hättest Du mal geschrieben, alle Musels ziehen von Europa weg, dann hätte ich mich aber etwas mehr gefreut.

  39. Schon wieder eine Muslim-Seite ohne Impressum!!

    Domaininhaber: Islamische Gemeinschaft in Deutschland
    Adresse: Houaida Taraji
    Lothringer Str. 43
    PLZ: 41462
    Ort: Neuss
    Land: DE

  40. @#51 Hedwig
    @#57 Maethor
    Und wohin wandern die dann aus? 50 km nördlich und schon sind sie bei uns. Nee danke.

  41. Diesen vor Wut schnaubende, blutrünstige Musel mit dem orientalischen -natürlich blutverschmierten- Krummsäbel in der Hand, könnte selbst Meister Wiedenroth nicht treffender darstellen! 🙂

    Und der abgeschlagene Kopf unserer Presse- und Meinungsfreiheit beißt den Musel in die Schulter (ich hätte zum Abbeißen allerdings eine andere Stelle gewählt!)!

  42. @7 wolfi (15. Feb 2010 15:04)
    Schon wieder eine Muslim-Seite ohne Impressum!! Kennt jemand einen mutigen Anwalt, der sich da ran traut und in Eigenregie Abmahnungen verfasst?

    Scherzkeks! Nix Anwalt und Papiergeschriebsel. Dagegen helfen nur andere Kaliber.

  43. #35 fundichrist

    Wenn ich mir die Kölner ( Politisch stramm korrekte)Rosenmontagskacke anschauen mit Türken Fritz als Galleonsfigur,kann ich nur sagen ,herzlichen Glückwunsch Düsseldorf.Ihr seit Köln mittlerweile um Meilen voraus.

    Als der leider verstorbene ehemalige Düsseldorfer OB Erwin einmal gefragt wurde, was ihn von Schramma unterscheidet, antwortete Erwin: Ich gehe nach Köln und saniere die Stadt und er (Schramma) kümmert sich um den Karneval!
    Besser konnte Erwin den Kölner OB-Schlamassel nicht ausdrücken!

  44. @58Salahadin

    Ich bin genau Deiner Meinung. Aus dem Motiv spricht die pure Resignation, die mit einem Schuss Galgenhumor gewürzt ist.

    „Wir haben zwar verloren, aber wenn wir schon enthauptet werden sollen, dann beißen wir unserem Peiniger nochmal in den Po“

    Die richtige Einstellung wäre:

    „Bevor die Eroberer des islam auch nur mit ihrem Säbel ausholen, werden wir Deutschen aufstehen und eure Köpfe werden rollen. Legt euch nicht mit uns an, wir stehen zusammen und es sind 90 von uns gegen 10 von euch !“

    Aber diese Aussage ist eben meilenweit von der Realität entfernt, da die Verbündeten der islamischen möchtegern-Eroberer in Politik, bei der Polizei und (das ist am schlimmsten) in der Justiz sitzen.
    Wenn die Justiz verseucht ist, ist jede Form des Widerstandes logischerweise „ungesetzlich“ und damit wird der Widerstand gegen den islam zu einer Straftat. Ein Dilemma !

  45. Morgen fällt die linke MSM-Meute über den Düsseldorfer Zug und Tillys Wagen her und verkauft das wieder als öffentliche Meinung. Wetten?

  46. #58 Salahadin
    Nun ja, es ist vielleicht weniger dazu gedacht, die Musels zu ärgern, als vielmehr als ein Affront gegen die linkstümelnde Republik und die PC zu dienen. Aufgrund der ausgesprochenen Multiplikatorwirkung (Landeshauptstadt, Medien…) ist dies mehr als nur ein steter Tropfen auf den hohlen Stein.

  47. Anscheinend interessiert oder erregt sich hierzulande niemand über Islamkritik in Karneval. Hat der Deutschtürke doch mehr Humor als man ihm Zutraut? Wenn man bedenkt dass die Meisten sich besser im 3’er BMW auskennen als im Koran, würd’s nicht wundern.

  48. Jau, endlich!

    (Ich erinnere mich noch an den letzten (vorletzten?) Karneval, da hieß es noch, alles Islamkritische wird vermieden, wegen blah, schmalz, blub…)

    Aber nun: Was darf die Satire? ALLES!

  49. Da es wie immer -meistens- um den beliebten Religionssport „beheading“ geht fällt mir das Lachen schon schwer…
    Dafür piss ich mir gleich in die Hose….
    ahhhhhhh
    Düsseldorf allahfffff…………

  50. #77 klapperschlange (15. Feb 2010 21:46)

    „Düsseldorf allahfffff…………“

    dat därfste zu keinem Düsseldorfer sagen!
    Da heest et „Helau“

    Alaaf sagen die bekloppten Kölner, egal ob von de schäle sick, oder linksrheinisch!

    Dat is schon seit de Schlacht von Worringen so!

    HELAU

  51. zu meiner #70:
    Ich muss meine Meinung revidieren: Selbst das ZDF hat im heute-journal Tillys Wagen ausführlich gezeigt und auch neutral kommentiert! Dass es so etwas beim ZDF noch gibt…

  52. Ganz nett der Wagen. Aber meine Frage ist: Haben die Erbauer des Wagens auch einen Panikraum zuhause?

    Egal, wenn der Islam das Sagen hat in Deutschland, dann gibt es keinen Karneval mehr und dann hat sich das Problem erledigt!

  53. Es gibt doch ein Sprichwort: „Es gibt Menschen, die verbreiten Freude, wohin sie auch gehen, andere Menschen, wann immer sie gehen!“

  54. Hochachtung Düsseldorfer,ihr habt Mut.Die Kölner sind doch nur Arschkriecher und das muss ich sagen als wachechte Kölnerin aber gottseidank seit 4Jahren weggezogen.Die Islamisieung und Duckmäuserei kann man nicht mehr mit ansehen.Ich wollte mir am Sonntag die Veedelszöch angucken,hatte das erste Bild gesehen und was sah icheine dicke große Puppe als Fatima auf dem Wagen ,habe sofort umgeschaltet.Ich kanns nicht mehr sehen.Es ist zum kotzen und macht mich traurig.Köln meine Heimat kann man vergessen,die sind zum Dhimmitüde verbannt,da nützen auch nicht die Pro.s. Der WDR ist sowieso eine moslemische türkische grüne Organisation kann man vergessen .Köln wenn es so weiter geht ,die verkaufen noch ihren und auch meinen Kölner Dom an die Islamische-Türkische Invasion ,diese Verräter.Minge Dom und minge Ring ist noch das einzige woran ming Hätz hängt. Kölner sind feige ,die meisten haben nur ein grosses Maul und nichts dahinter.Düsseldorf zeigt Mut wie im vorigen Jahr ,weiter so.

Comments are closed.