Die Alkoholfahrt in der Fastenzeit hat die Karriere der ersten Frau an der Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland beendet. Noch heute Nachmittag wird sie ihren Rücktritt als EKD-Chefin erklären.

Der Focus berichtet voller Trauer um die „telegene und eloquente protestantische Frontfrau“:

Käßmann wurde bereits als Hannoversche Bischöfin von konservativen Kreisen misstrauisch beäugt: zu links, zu forsch, zu unkonventionell. Dabei sah sie sich nicht nur als Lautsprecherin der protestantischen Gesinnung in den Medien, sondern auch als Theologin und als tiefgläubige Kirchenfrau. Die Bücher, die sie veröffentlicht hat, drehten sich um Spiritualität und Glaube. Um Kinder- und Jugendandachten zum Beispiel, um die Zehn Gebote, um Mutterfiguren in der Bibel, um Gedanken zum Kreuzweg Jesu. Einmischung in politische Fragen sieht anders aus.

Die Einmischung in den Afganistan-Einsatz der Bundeswehr hat dann wohl auch nichts mit Politik zu tun… Focus geht sogar soweit, das Fehlverhalten der Bischöfin mit Petrus zu entschuldigen. Dennoch hat sich Käßmann nach eigener Definition als „verantwortungslos“ erwiesen, denn genau so hatte sie andere Trunkene am Steuer selbst bezeichnet:

Auch Petrus, den Jesus Christus laut Evangelium zum „Fels“ ernannte, auf dem er seine Kirche gründen wollte, war fehlbar. Er, der kurz vor Jesu Tod verheimlichen wollte, zu dessen Jüngern zu gehören. „Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verraten haben“, hatte ihm Jesus vorausgesagt.

Die Versuchung lauert überall. Ein paar Gläser zuviel, das kann passieren. Aber stark betrunken Auto zu fahren, beschädigt die Glaubwürdigkeit der Bischöfin. Kritisierte sie doch selbst 2007 in einer Publikation des TÜV Nord „mangelndes Verantwortungsbewusstsein“ von Fahrern, „insbesondere wenn Alkohol und Drogen im Spiel sind“. Käßmann erwies sich also in ihrer eigenen Terminologie als verantwortungslos sich selbst und ihren Mitmenschen gegenüber. Es ist ein Skandal, der die Biographie der Bischöfin nachhaltig verändern wird. Man kann sein Scheitern auch selbst provozieren.

» Chefmixer.de: Im VW-Phaeton mit zuviel Messwein im Blut

(Karikatur: Wiedenroth. Spürnase: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

150 KOMMENTARE

  1. Gott sei Dank tritt die Käßmann endlich zurück. Hier noch was interesssantes aus den Weiten des WWW!

    Was Facebook alles verrät

    Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir pflegt eine Freundschaft mit dem unter dem Pseudonym „Mehmet“ bekannt gewordenen Intensivtäter Muhlis Ari

    Facebook ist eine Gefahr für die Privatsphäre – und genau aus diesem Grund ein Eldorado für Journalisten. Das kommt unter anderem daher, dass der Dienst die Unsichtbarkeit von Daten suggeriert, die in Wirklichkeit relativ leicht einsehbar sind.

    Das Facebook-Profil des Grünen-Politikers Cem Özdemir etwa sieht auf den ersten Blick relativ abgesichert aus: Die für alle sichtbaren Kontakte geben wenig Überraschendes preis – hauptsächlich handelt es sich um grüne Organisationen. Die Freundesliste des Mitglieds im Verein Atlantik-Brücke ist dagegen nur für andere Facebook-Freunde sichtbar und es gibt scheinbar keine Möglichkeit, den Grünen auf eine unverbindliche Bekanntschaft einzuladen, um so seine Vorlieben zu erkunden.
    Anzeige

    Allerdings gibt es zahlreiche andere Wege, über die in Facebook sensible Daten nach Außen dringen: Wer beispielsweise denkt, er könne seine Privatsphäre schützen, indem er das standardmäßig gesetzte Häkchen vor der Erlaubnis zum Durchsuchen des eigenen Mailverzeichnisses entfernt, der wird bald feststellen, dass es genügend andere sorglose Nutzer gibt, die Facebook genau das erlauben, weshalb der Dienst auch relativ detaillierte Informationen über Personen liefern kann, die auf so etwas eigentlich gar nicht scharf sind.

    So geht es möglicherweise auch Özdemir, der sich vielleicht gar nicht bewusst war, dass er die Einsichtnahme in seine Facebook-Freundschaften zwar auf seinem eigenen Profil beschränken kann, er selber aber in den Profilen anderer Nutzer durchaus sichtbar bleibt (sofern diese nicht dieselben Sicherheitsstandards an den Tag legen).

    Auf diese Weise lässt sich feststellen, dass Özdemir eine Facebook-Freundschaft zu einer anderen bekannten Person pflegt, von der man meinen würde, dass Politiker sich mit Sympathiebekundungen gegenüber ihr eher zurückhalten würden: Die Rede ist vom Intensiv-Gewalttäter Muhlis Ari, der 1998 als „Mehmet“ bekannt wurde. Als Ari zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt wurde, weil er ein Schulkind bewusstlos schlug, es ausraubte und liegen ließ, kam ans Licht, dass der damals 14jährige bereits als Strafunmündiger mehr als 60 teilweise mit extremer Brutalität durchgeführte Körperverletzungen, Raubüberfälle, Erpressungen, Nötigungen, Einbrüche und Diebstähle verübt hatte.

    Nach einem zeitweiligen Aufenthalt in Istanbul, wo er im Musiksender Kral TV Videos ansagen durfte, konnte Ari durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts nach Deutschland zurückkehren, fiel aber wieder durch Gewaltkrimninalität auf und entzog sich der Verbüßung einer gegen ihn verhängten achtzehnmonatigen Haftstrafen durch Flucht in die Türkei.

    In seinem Facebook-Profil zeigt sich der durch ein Foto klar als „Mehmet“ erkennbare Ari unter anderem als Fan von Gangsterrap und belustigt über Videoklamauk, in dem der Beruf „Abzieher“ empfohlen wird. Dieser Beruf, so der vom Intensivtäter geschätzte Fernsehkomiker, sei „zukunftssicher“, weil auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten Menschen mit Handy, Schuhen und Jacke auf der Straße herumlaufen.

    Im Büro von Cem Özdemir bestätigte man Telepolis, dass es sich bei dem Facebook-Profil um das „rein private“ des Politikers handelt, der sich zur Kommunikation mit der Öffentlichkeit ein zweites zugelegt hat. Weitere Fragen zum Zustandekommen der Facebook-Freundschaft schienen zwar naheliegend, aber insofern wenig opportun, als sich Facebook-Freunde relativ leicht entfernen lassen und auch anderen Medien ein direkter Einblick in die Freundschaft möglich sein soll, bevor diese nur noch durch den vorher gemachten Screenshot dokumentiert ist.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32138/1.html

    und hier noch ein Bild dazu

    http://www.heise.de/tp/r4/bild/32/32138/32138_1.html

  2. Ein schönes Bild, dass auch PI mal kirchenkritisch berichtet. (Damit meine ich die christlichen Kirchen)

  3. Völlig überflüssig, dieser Rücktritt. Aber nur die guten Christen sind bereit zu büßen, wenn sie Fehler gemacht haben…

  4. Jede Gruppe, die sich den grünen Moralaposteln unterworfen hat, ist gestolpert. Die Reihe der Versager ist lang: Bündnis 90, SPD, EKD. Bald auch die CDU (siehe Hamburg).
    Nur die Gruppe (Partei), die es schafft sich von der Meinungsführerschaft der Grünen zu lösen, hat noch eine Chance.

  5. Gott sei Dank sie ist weg, diese
    „alte Schnapsdrossel“!
    Na denn. Prost !!

  6. Die ewige Kämpferin gegen „Rechts“
    ist doch nur konsequent…

    Im der Sraßenverkehrsordnung gilt
    schließlich immer noch, im Falle
    dass es durch Beschilderung nicht anders
    geregelt ist:

    Rechts vor links, Rechtsabbieger haben Vorfahrt, usw.

    Das sich die Zustände auf deutschen
    Nazi-Straßen noch immer nicht geändert haben,
    gibt sie eben aus Protest ihren Führerschein
    zurück.

    Das sie deswegen auch gleich ihr Amt hinschmeißt ist doch nicht nötig, oder???
    Oder habe ich die ganze Geschichte
    etwa falsch verstanden???

    😉

  7. #8 Lars (24. Feb 2010 15:47)

    Völlig überflüssig, dieser Rücktritt.

    Natürlich, was macht es schon, wenn die höchsten Kirchenleute ihre christlichen Überzeugungen nur dann zur Schau stellen, wenn ihnen ein Publikum dabei zusieht.
    Eine hohe kirchliche Würdenträgerin, die die Werte, die sie anderen predigt nicht leben kann (oder will?), ist des Amtes UNWÜRDIG. Jetzt soll sie Buße tun und demütig eine bescheidene Rolle annehmen – auch das ist Teil des christlichen Glaubens. Es steht jedem frei, ihr dieses völlige Versagen zu vergeben (glücklicherweise wurde ja niemand verletzt oder getötet), aber ihr nachzuheulen ist töricht. Wenn diese Frau das Beste ist, das die evangelische Kirche zu bieten hat, ist sie ohnehin am Ende.

  8. Käßmann hat sich als Kirchenvertreterin bisher stets so positioniert, dass man ihre Ansichten als Konservativer meist ablehnen musste.

    Bester Spruch dazu heute: Sie kann reden, ohne ein Thema zu haben, sie kann trinken, ohne Durst zu haben.

  9. Im Ernst, wer sind wir zu entscheiden, wer eine zweite, dritte, vierte, fünfte Chance verient hat und wer nicht. Andere Leute wurden auch schon besoffen am Steuer erwischt und sind hinterher noch US-Präsident geworden…

  10. #13 KyraS (24. Feb 2010 15:58)

    Eine hohe kirchliche Würdenträgerin, die die Werte, die sie anderen predigt nicht leben kann (oder will?), ist des Amtes UNWÜRDIG.

    Genau auf den Punkt gebracht. Immerhin hat sie (im Gegensatz zu unseren genauso verlogenen Politikern) die richtigen Konsequenzen aus ihrem Versagen gezogen.

  11. In der obigen Karikatur sind zwei Personen dargestellt, von denen eine aufgrund ihres Fehlverhaltens relativ zügig zurückgetreten ist. Ich hoffe, dass das nun auch ein Ansporn für die andere Person darstellt.

  12. Freut euch nicht zu früh. Käßmann war zwar Schrott. Aber wer wird Nachfolger/Nachfolgerin?

    Sollte es Katrin Göring-Eckardt von den GRÜNEN sein (die ja zugleich Präses der EKD-Synode ist), dann geht das Heulen und Zähneklappern hier erst richtig los! 👿

    Manchmal werden Alpträume wahr! 👿

  13. #15 Lars (24. Feb 2010 16:01)

    Die evangelischen Christen werden sie nicht vermissen und Margot Käßmann wird schon nicht unter der Brücke schlafen müssen.

  14. Off topic, aber sicher einen eigenen PI-Artikel wert:
    Knastpsychologin, die einen gefährlichen Frauenmörder zur Entlassung fördern wollte, wurde selbst vergewaltigt:
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/915/504131/text/
    Interessant daran: Von der Berufsgruppe der Täterversteher hört man nie Mitleid mit den Opfern der eigenen Klientel, man betrachtet diese Opfer der Rückfalltäter sozusagen als Kollateralschaden des eigenen gutmenschlichen Täterverstehens.
    Außnahme: man wird selbst vergewaltigt vom eigenen Protegé. Da heißt es dann: “ Und wütend klingt ihre Stimme auch, als sie sagt, dass sie fünf Jahre ihrer Arbeit in einen Mann investiert habe, der wohl die ganze Zeit darüber nachgedacht habe, wie er sie vergewaltigen könne. „Für den Angeklagten ändert sich nichts, in meinem Leben ist aber kein Stein mehr auf dem anderen.“ Als sie das erklärt, muss ihr Mann nicht mehr ihre Hand halten. “
    In diesem Zusammenhang auch interessant ist ein Video, in welchem ein Täter erläutert, wie die Psychologen belogen werden. http://www.youtube.com/watch?v=BhbCp_qvwJ0

  15. juchu muselmanenliebchen is wech vom fenster,
    darauf ein bier!!!!!!!!!!!!!!!!
    nur ein bitterer beigeschmack bleibt warum war sie nicht! vekehrsgefährdend? was ist mit dem jungen beifahrer, wie ich gestern schon schrieb:gangbangstündchen?????? es sei ihr gegönnt aber nicht die knebelung der beamten, na die politik hat ja nächtens schon interveniert, oder hatte sie ein schäferstündchen mit einem hohen politiker..?

    wo sind die papparazzies?????????
    warscheinlich auch nur pappnasen, keinen arsch in der hose…geschmiert..!

  16. Sehe die Sache zwiespältig: Einerseits sehe ich eine Trunkenheitsfahrt nicht als zwingenden Rücktrittsgrund (da gibt es schlimmere Dinge). Wenn man sich glaubhaft für sein Fehlverhalten entschuldigt, sollte man ein einmaliges Vergehen verzeihen.

    Andereits gehört Käßmann zu den selbsternannten Moralaposteln in Deutschland, die keine Gelegenheit auslassen, den linken, warnenden Finger zu heben, alles besser wissen und durch abstruse Argumente in der Öffentlichkeit seit Jahren unangenehm auffallen.

    Fazit meinerseits: Rücktritt ja, aber nicht wegen der Alkfahrt, sondern wegen der Bundeswehrgeschichte.

  17. Das ganze Amt, wenn nicht die ganze Institution ist recht fragwürdig. Von daher eigentlich bedeutunglos, wer es besetzt.

  18. Saufen ist unislamisch und damit rassistisch und damit rechtsextremistisch, deswegen sollte Frau Käßmann nach ihrem Rücktritt auch vom Abendmahl ausgeschlossen werden(Kirchenzucht

    Da Frau Käßmann nun freie Kapazitäten hat, sollte die ARD ihr die Moderation des „Nationalen Frühschoppens“ anvertrauen.

    Ich bin für den Einbau eines Alkotesters mit Wegfahrsperre in alle Phaetons. Anscheinend kann dieses Fahrzeug nur besoffen gestartet werden.

  19. Ich wollte mich schon Gestern an Eurer lustigen Runde beteiligen. Dazu komm ich zum Schluß.

    Normal bei mir ist, dass ich Käßmann schon sehr Früh angegriffen habe. Denn diese Frau ist das klassische Beipiel dafür das die „EKD“ nur noch politische Ämter vergibt.

    Die Linken haben einst über Bayern gesagt, dass Priester von der Kanzel predigen:“ …Du sollst CSU wählen!“ All das darf man Heute über die „EKD“ sagen. Der Unterschied ist nur, dass die „EKD“ auffordert ANTI-CHRISTEN wie Linke und Grüne zu wählen! Käßmann machte Karriere, weil sie von Links profitierte und mit Sicherheit nicht, weil sie eine Christin ist.

    Käßmann Dat war Käs´man!

    ————–
    Zum Beginn zurück. Ich wollte mich Gestern schon melden und ich tat es nicht. Der Grund war einer der sich mit seinen Kommentaren mit fast jeden anlegte. Ich stehe vom ersten bis zum heutigen Tag auf „awaiting moderation“…mmmh, aber solche Leute schaltet ihr sofort frei ?!?!?!?!??

  20. man höre:
    bremen geht nun gegen ausländische verbrecherclans vor!Bremen1 Nachrichten 16:00Uhr
    na bitte bis dahin gabs aber schon einige tote deutsche……
    man redete sogar von türkischen und kurdischen schwerstkriminellen….was halten wir denn davon…?

  21. #23 Platow (24. Feb 2010 16:08)

    Wir können froh sein, dass PI kein Stoppschild wegen Kinderpornographie (Karikatur – rechts) bekommt.

  22. „Kritisierte sie doch selbst 2007 in einer Publikation des TÜV Nord „mangelndes Verantwortungsbewusstsein“ von Fahrern, „insbesondere wenn Alkohol und Drogen im Spiel sind“.“

    ————————————–
    So was von Heuchelei! Das ist untragbar.
    Ich verstehe überhaupt nicht, wie hier einige meinen können, wg. Alkohol (und nicht wenig!) am Steuer, müsste eine hohe Kirchenvertreterin NICHT zurücktreten… geht’s noch?! Ihre berufliche Aufgabe ist doch, mahnende Worte wg. evtl. Fehlverhalten an die Öffentlichkeit zu richten… dabei ist sie über’s Ziel hinausgeschossen bzgl. unserer Soldaten und hat keinen Hehl aus ihrer offensichtlichen linken Einstellung gemacht… was eben gerade NICHT ihre Aufgabe ist.
    Die Olle is so was von daneben, ich bezweifle sogar, dass die wirklich an Gott glaubt.
    Bloß weg mit der, das ist ja nicht mehr zu ertragen…

  23. Ich finde es höchst merkwürdig das Vergehen von Käßmann (überfahren einer roten Ampel mit 1,4 Promill OHNE Schaden zu verursachen) mit dem Vergehen mancher katholischen Priester auf ein und die selbe Stufe zu stellen. Im Gegesatz zu z.b.: Bischof Mixa oder Dieter Althaus steht Käßmann zu ihren Fehlern und zieht von sich heraus die Konsequenzen.

  24. #39 Exported_Biokartoffel (24. Feb 2010 16:20)

    bravoooooooooooo..aus der seele gesprochen…und dann noch nichtmals vekehrsgefährdend……ein hohn und spott der hann.justiz auf uns normale deutsche bürger….justiz hüte dich davor die deutschen weiter zu verarschen…..

  25. #17 Lars (24. Feb 2010 16:01)

    „Im Ernst, wer sind wir zu entscheiden, wer eine zweite, dritte, vierte, fünfte Chance verient hat und wer nicht. Andere Leute wurden auch schon besoffen am Steuer erwischt und sind hinterher noch US-Präsident geworden…“

    Und was noch dazukommt: Alle Männer, die biersaufend und rülpsend am Thresen über Frau Käßmann herziehen und schmutzige Witze reißen …
    sich echauffieren, und morgen die Saubermänner spielen ….
    pfiu deibel.

  26. #17 Lars (24. Feb 2010 16:01)

    ach, das Danke für Deine klügen Worte habe ich ganz ausgelassen! 🙂

  27. @ Dietrich von Bern: Das wäre fatal. Welcher Kirche soll man sich sonst anschließen?

    Martin Luther ist der Fixpunkt. An ihm muß sich der evangelische „Papst“ orientieren 🙂

  28. #45 Baukran (24. Feb 2010 16:31)

    wohl nix kapieeere du deutsche du auch bald platt isch mache messer, willst du in zukunft sowas haben, gefördert von der totalversagerin, deutsche soldaten am hindukusch sind dir wohl auch egal..mach dich schlau
    man geh in betzirkel….oder versuch in nen menokrisenzirkel zu kommen , hier gehts nicht um die frau sondern ihre verdammte doppelmoral, sonst garnix….du nikese kapiere…..

  29. Was die Frau als Anhängerin des Gutmenscherismus von sich gegeben hat, war ja nicht mehr feierlich. Dass sie nun wegen zuviel Alkohols am Steuer (und des Erwischenlassens/Erwischtwerdens!) zurücktritt überrascht mich jedoch ein wenig, auch wenn sicherlich die Gefahr bestand, dass bei ihrer Fahrt unter Alkoholeinfluss Menschen (womöglich sogar Einwanderer oder deren Nachfahren) hätten zu Schaden kommen können. Was mich nun zu der Frage bringt, warum andere Personen des öffentlichen und politischen Lebens, die ihre Umwelt durch ihre Handlungen ebenso oder sogar noch mehr gefährden, nicht den Schneid haben, von ihren Ämtern und Positionen zurückzutreten?

  30. Jede Wette, dass die bald bei den GRÜNEN/LINKEN wiederaufersteht! Die suchen solche verlogenen Typen.

  31. @ rossi: Da könnte was dran sein. Wollen wir wirklich trotz aller gegenteiligen Behauptungen, daß ein rechtschaffener wahrer Kirchenmann an die Spitze der EKD tritt.

  32. #9 Hombre (24. Feb 2010 15:48)
    Jede Gruppe, die sich den grünen Moralaposteln unterworfen hat, ist gestolpert. Die Reihe der Versager ist lang: Bündnis 90, SPD, EKD. Bald auch die CDU (siehe Hamburg).
    Nur die Gruppe (Partei), die es schafft sich von der Meinungsführerschaft der Grünen zu lösen, hat noch eine Chance.
    ============================
    Ihren letzten Satz hatte ich schon immer irgendwo im Hinterkopf, Sie haben die Worte dafür gefunden, prima.
    Also alle FDP oder Pro wählen, ein Versuch ist es allemal wert, fangen wir im Mai in NRW damit an.

  33. #45 Baukran (24. Feb 2010 16:31)
    Und was noch dazukommt: Alle Männer, die biersaufend und rülpsend am Thresen über Frau Käßmann herziehen und schmutzige Witze reißen …
    sich echauffieren, und morgen die Saubermänner spielen ….

    Das können sie gerne tun, so lange sie sich nicht besoffen ans Steuer setzen. Die Olle kann meinetwegen saufen, bis der Arzt kommt, das ist mir vollkommen egal. Aber sich in ihrer Position dann ans Steuer zu setzen, ist dermaßen dämlich, da fällt mir nichts mehr zu ein. Aber diese Dämlichkeit hat sie ja schon zur Schau gestellt, als sie unsere Soldaten attackierte. Ist ein Teil unserer Soldaten nicht auch evangelisch (in deren Namen sie eigentlich AUCH sprechen sollte), oder was? So ein Statement zu bringen, ist nicht ihre Aufgabe.
    Und da die Kuh zu blöd ist, um überhaupt zu kapieren, was ihre Aufgabe ist und auch diese Alkoholfahrt nur bezeugt, wie dämlich sie ist, ist sie eine Fehlbesetzung in dem Amt und ein Rücktritt ist zwingend geboten.
    Wir beklagen uns immer, dass unsere „Elite“ dumm und total verblödet ist, nun, dies ist hier offensichtlich absolut der Fall, darum, wie können manche hier meinen, sie bräuchte NICHT zurücktreten?!

  34. Hallo,

    wo hat Wiedenroth Volker Beck und Daniel Cohn – Bendit versteckt. Oder gilt auch da der Grünen- Bonus (sprich: Das Grüne kann sich alles erlauben)?
    Frage nur wegen dem am Schwanz geleckten Pfaffen.
    Wenn schon, denn schon- ansonsten ist die Karrikatur mehr als gelungen…
    Gruss

  35. Manche Kommentare hier werte ich eher als Schadenfreunde und Neid als die wirkliche Besorgnis um Recht und Anstand. Wenn immer herauskommen würde (und in der Presse so verwurstet werden würde) wenn ein Politiker oder sonstiger Würdenträger mal einen über den Durst getrunken hat und ins Auto gestiegen ist dann würd das keinen interessieren…

  36. Stelle mir gerade Pierre Vogel in seiner afghanischen Opium Lounge vor. Wie er sich gerade von ein paar Großbrüstigen Damen „bedienen“ lässt und am nächsten Tag wieder den Frommsten aller Frommen vor seinen Schäfchen mimt.

  37. Frau Käßmann könnte als Festrednerin beim Starkbieranstich in München auftreten.

    Für die Anreise könnte ich ihr mein altes Fahrrad leihen.

  38. Mich überrascht dieser Rücktritt positiv. Die Schamgrenze, was man alles für aussitzbar hält ist bekanntlich im Land sehr weit hoch gerutscht. Diese Frau war sicher kein Segen für die Christenheit und das Abendland, aber man sollte sie jetzt in Ruhe lassen.

    Hoffentlich nehmen sich das jetzt andere „alkoholische Problemfälle“, wie der bereits einschlägig aufgefallene MdB Schockenhoff diese Erfahrung zu Herzen – und halten sich bei ihren Abendterminen künftig am Mineralwasserglas fest…

  39. #51 karzinom (24. Feb 2010 16:39)

    #45 Baukran (24. Feb 2010 16:31)

    wohl nix kapieeere du deutsche du auch bald platt isch mache messer, willst du in zukunft sowas haben, gefördert von der totalversagerin, deutsche soldaten am hindukusch sind dir wohl auch egal..mach dich schlau
    man geh in betzirkel….oder versuch in nen menokrisenzirkel zu kommen , hier gehts nicht um die frau sondern ihre verdammte doppelmoral, sonst garnix….du nikese kapiere…..“

    Muss ich jetzt lachen? Wie komisch.

    Klar geht es um Doppelmoral, aber auch um die, die über sie urteilen, aber das geht wohl nicht in Deinen Kopf.
    Lieber gleich dumm rumpampen.

  40. #62 Reconquista2010 (24. Feb 2010 17:01)
    Hoffentlich nehmen sich das jetzt andere “alkoholische Problemfälle”, wie der bereits einschlägig aufgefallene MdB Schockenhoff diese Erfahrung zu Herzen – und halten sich bei ihren Abendterminen künftig am Mineralwasserglas fest…

    Warum? So lange er sich anschließend nicht selbst ans Steuer setzt… hat der keinen Fahrer?

    PS.: Hab mal gehört, dass in Land- und Bundestagen echt viel gesoffen wird…

  41. Hohe Geldstrafe, Führerscheinentzug, öffentliche Bloßstellung – reicht das nicht erst einmal? Gerade der Vergleich dessen mit allem, was bei Frau Käßmann alles *kein* Grund zum Rücktritt war, wirft ein deutliches Licht auf den völligen Verlust aller Maße und Werte.

  42. Sie tut das Richtige, aber es ist sehr schade das sie nun weg ist. Sie wird fehlen!

    Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!

  43. #66 Axel Berger (24. Feb 2010 17:08)

    Gerade der Vergleich dessen mit allem, was bei Frau Käßmann alles *kein* Grund zum Rücktritt war, wirft ein deutliches Licht auf den völligen Verlust aller Maße und Werte.

    Es gab schon mehr als genug Gründe, warum Margot Käßmann hätte zurücktreten müssen und jetzt ist sie eben deshalb zurückgetreten. Wo ist das Problem? Ein großer Verlust ist das wirklich nicht.

  44. #64 Exported_Biokartoffel

    Das ist das Problem, die fahren trotzdem… Aber es fördert auch massiv die Politikverdrossenheit, wenn die da in Veranstaltungen besoffen nur noch halb bei der Sache sind und Statements abgeben…

    Ich habe auch schon in einem Wahlkreis gewohnt, wo dann der mir persönlich bekannte Landtagsabgeordnete mit 1,6 Promille seine Kiste vor den Augen der Polizei auf den Bordstein gerumpst hat – mit zwei platten Reifen als Folge… …und dem üblichen juristischen Programm.

    Ganz nebenbei – und das alles, weil sie zu geizig sind, ihre gedeckelten Spesen in Taxis zu investieren…

  45. @#17 Lars
    Du sagt es richtig, aber ein Haken ist bei der Sache, Kässman ist nicht voher erwischt worden, und dann Geehrt worden. Fischer hat es als Links-
    Kommunistischer Strassenschläger zum Außenminnister gebracht. Auch hier sieht man die Moral , die bei deutschen Politikern nicht vorhanden ist. Je Krimmineller umso steiler die Karriereleiter, die EU-Bilderberger haben noch einige ander im Club , der pädophile Cohn Bendit , und der Vorzeigekommunist Baroso um noch einige zu nennen

  46. #63 Baukran (24. Feb 2010 17:04)
    Klar geht es um Doppelmoral, aber auch um die, die über sie urteilen, aber das geht wohl nicht in Deinen Kopf.
    Lieber gleich dumm rumpampen.

    Sorry, willst Du mir Doppelmoral unterstellen?
    Wieso?
    Ich fahre nie Auto, wenn ich was getrunken habe. Schon die in D erlaubten 2 Gläser sind zuviel! Es engt das Gesichtsfeld ein und verlangsamt das Reaktionsvermögen. Das tu ich mir und anderen nicht an! Das sollen Idioten tun, ihren Wagen gegen die Elbbrücken bei Tempo 180 setzen, Kinder oder andere Betrunkene, die über die Straße laufen, tot fahren…
    Aber wenn jemand in so einer Position das macht, jemand, der von Berufs wg. von Verbänden/Vereinen aufgefordert ist, derartiges Fehlverhalten bei jugendlichen Idioten zu kritisieren, auch nicht spart mit Kritik und dann anschließend aber SELBST OHNE NOT so was macht (oder willst Du behaupten, die Olle hat keine 20,– EUR für nen Taxi oder 5,– für die öffentl. Verkehrsmittel oder könnte von ihrem fürstl. Gehalt keinen Fahrer einstellen, wenn sie WEISS, dass sie öfter mal einen trinkt?!)

    Warum sollen wir nicht auf ihrer Dämlichkeit rumhacken? Nur weil sie ne Frau ist, hat sie doch keine Narrenfreiheit in D, im Gegenteil, sie schadet mit ihrer Blödheit in so einem Amt doch nur anderen Frauen, die wahrscheinlich geeigneter wären für so ein Amt!

    Für mich ist der Fall klar: die Olle hat noch nie richtig gearbeitet in ihrem Leben, ist auf unseren linken Unis (Göttingen) „geschult“ worden, hat keinen Schimmer vom wirklichen Leben noch von ihren evangl. Schäfchen und wäre am allerbesten zu Hause hinterm Herd geblieben. Hab eben Phönix gekuckt, als die Tochter kleiner war, sah sie seeehr unglücklich aus, befragt zu dem Umzug wg. der Karriere ihrer Mutter…
    Und heutzutage kommen mir ihre Kinder halt so vor wie die Mutter: weltfremd und bar jeglichen gesunden Menschenverstands…

  47. #47 Dietrich von Bern (24. Feb 2010 16:31)
    Ich würde nicht zu sehr auf Luther herumreiten (zumindest nicht in diesem Falle):
    Der konnte das auch hervorragend (saufen wie ein Nilpferd) und seine Frau war Braumeisterin!!
    Gruss

  48. #72 Yogi.Baer (24. Feb 2010 17:24)

    Hatte Martin Luther auch so eine verlogene Doppelmoral wie Margot Käßmann?

  49. Bei der Bundeswehr hat sie sich bestimmt keine Freunde gemacht. Ob die Soldaten jetzt vor Freude Salut abfeuern? 😉

  50. Ich muss hier unbedingt ein gutes Wort für die Bischöfin einlegen:

    „Käßmann brüskierte im Januar 2009 Muslime in Deutschland mit ihrer Ansicht, ehemalige und ungenutzte Kirchen sollten besser verfallen oder abgerissen werden als sie Muslimen zur Umnutzung als Moscheen zu überlassen. Positiv sei hingegen eine Umwidmung zu einer Synagoge. Erst nach Protesten relativierte sie ihre Aussagen leicht, stellte nun allerdings die Friedensfähigkeit des Islam infrage: „Wenn eine Kirchengemeinde sagt, sie sei überzeugt, dass eine Nutzung als Moschee in tiefstem Frieden geschehen kann, bin ich einverstanden“, sagte Käßmann. „Im Moment sehe ich aber nicht, dass das möglich ist.“

    Das kommt aus der Wiki, war mir aber nicht mehr in Erinnerung. Jemand hier, der ihr nicht zustimmen würde???

    Und was sie über Afghanistan gesagt hat, stimmt wenigstens tendenziell. Der Einsatz ist restlos überflüssig.

  51. Tyische Szene am Wochenende in Hannover und ein ganz böser Irrtum, dem die Frau Käsemann da auferlegen ist, zu glauben, sternhagelvoll mit einer dicken Karre nach hause fahren zu können, ohne angehalten zu werden. Sie hätte noch nicht mal über die rote Ampel fahren müssen. Schade, dass das nicht mein Stich war, dann hätte ich mal mit dem Zeigefinger vor ihrer Nase rumgewedelt und den Moralapostel gespielt.

  52. Wer mit 1,54 noch fahren kann säuft Regelmässig.
    Nur gut das dieses Risiko aus dem Strassenverkehr gezogen wurde. Schade nur das im restlichen Leben nicht die Regeln der STVO gelten.
    Aber immerhin weiss man jetzt wieso die Alte immer nur Sch…. von sich gegeben hat. Seelig sind Suffköppe …

  53. Ach und übrigens hat diese Frau ein erhebliches Alkoholprobem! Zeitlich und örtlich orientiert ist kein häufiges Merkmal einer mit 1,5 Promille angehaltenen Verkehrsteilnehmerin.

  54. Für mich liegt genau DA die Dekadenz, die Westerwelle bei Hartzern meint, ausgemacht zu haben… genau bei solchen „Würdenträgern“ wie Frau Käßmann (oder Gerhard Schröder und so manchen anderen)…
    ———————
    Bleibt die Olle im Amt, muss ich mir demnächst von Muslimen noch anhören, dass „unsere“ Präsidentin selbst besoffen Auto fährt (anstatt NUR, dass WIR ja eh nicht mehr „gläubig“ sind, weil wir NIE in die Kirche gingen)…
    Tja, wer will, dass sich unsere Kirchen weiterhin zu absoluten Witzfiguren und unglaubwürdigen Heuchlern machen (die kath. aus bekannten Gründen, die evangl. wg. Frau Käßmann), der soll ruhig weiter schreiben, die Olle muss „deshalb doch nicht“ zurücktreten.

  55. Mir fehlt auf dem Bild ein gewisser Mohammed.

    Der Vollständigkeit halber:
    Gegen 0,75% – 1,7% der katholischen Priester in den USA liegen Mißbrauchsvorwüfe vor.
    Bei protestantischen Priestern sind es 2 – 3%.
    So wurde den Opfern des lutheranischen Pastors Gerald Patrick Thomas Jr. aus Texas dessen unzähligen Opfern 69 Millionen USD Schadensersatz zugesprochen
    Davon wird in Deutschland allerdings kaum berichtet.

    Zum Vergleich mit nichtkonfessionellen Schulen gaben 13% (!) der Kinder an, mit ihren Lehrern sexuellen Kontakt gehabt zu haben.

    Jeder dieser Fälle ist widerlich und ein Verbrechen an den Kindern. Wenn gleichzeitig Frau Leutheuser-Schnarrenberger allerdings Dinge erzählt, deren Beweis sie schuldig bleibt und gleichzeitig zuläßt, dass bekannt Pädophile frei herumlaufen, dann ist es nicht sehr weit her mit ihrer „echten Sorge“ um das Wohl unserer Kinder.

  56. Im Gegensatz zu Politikern und anderen Vertretern und Ehrenpersonen, die in Skandale verwickelt sind, tritt Frau Käßmann unmittelbar zurück! Ohne Rumgeeiere!

    Das verdient meinen Respekt!

  57. #63 Baukran (24. Feb 2010 17:04)
    wer hier die wahrheit nicht ertragen kann sollte besser beim pastor umsonst den kunstrasen mähen……….das nennst du rumpampen.eh nun das mach ich nicht das macht der drecksscheissmuselmane bald mit dir(isch wisse wo deine haus) und allen deutschen, gefördert von so kühen wie käsi,roth ….
    schönen abend…..

  58. @Rabe
    Richtig. Hatte schon befürchtet, dass wir jetzt mit einer „Beichte“ a la Paolo Pinkel und einem krokodilstränenreichen Auftritt dieser Kuh malträtiert würden… 😮

  59. #83 Krzyzak (24. Feb 2010 17:34)

    Martin Luther war ein Vorbild. Frau Kässmann ist keines.

    Genau das wollte ich mit meiner Frage ausdrücken.

  60. Ich finde den Rücktritt richtig, man kann nicht auf die Gesellschaft mit den moralischen Finger zeigen, wenn man selbst die Vorbildfunktion mißachtet. Das gilt auch für Politiker ,sie präsentieren auch ihren Anteil in der Gesellschaft, auch sie haben eine Vorbildfunktion auszu-üben. Bei manchen ist die Voll daneben (Fischer ) fünfmal Verheiratet, und noch viel mehr, habe keine Zeit über Ihn einen Roman zu schreiben.Und es gibt da noch einige Andere, wo man sagen könnte Je mehr PFUI, umso mehr HUI

  61. Ich wage zu bezweifeln, dass sie von sich aus gegangen ist. Da hat wohl jemand anders ihr nahegelegt sie möge doch lieber gehen.

    Denn seien wir ehrlich, hätte sie ein schlechtes Gewissen, oder wäre reuig, dann wäre sie sofort abgetreten.

    Erinnern wir uns: der Zwischenfall war am Samstag. Heute ist Mittwoch. Sie hätte sofort am Montag gehen müssen. Aber wahrscheinlich hat sie die letzten Tage damit verbracht sich noch ein wenig zu winden und irgendwie aus dieser Misere herauszukriechen.

  62. #83 Krzyzak (24. Feb 2010 17:34)

    @ Plondfair: Martin Luther war ein Vorbild. Frau Kässmann ist keines.

    Das ist, wenn man sich Luthers Werdegang so ansieht, eine sehr freche Behauptung. Luthers Hetze gegen Bauern, die aus Verzweiflung den Aufstand wagten, ist also auch vorbildlich anzusehen?

  63. Satire geht häufig an der Grenze des guten Geschmacks, aber diese Karikatur geht weit darüber hinaus.

    Das ist keine Satire mehr. Das ist nur noch pervers!

    Beim nächsten Mal weniger dick auftragen Herr Wiedenroth.

  64. Luther wäre nach heutigen Massstäben schwerster Alkoholiker gewesen! Die Bibel hat er quasi stockbesoffen übersetzt… er benutzte Alkohol u.a. als Schmerztherapeutikum gegen sein schweres Rheuma, also quasi auf ärztliche Anordnung, ein besseres Schmerzmittel hätte man ihm damals auch kaum verschreiben können.

    Damals war aber eine extrem ethanoltolerante Zeit, wer nur Wasser gesoffen hat, galt als armer Primitivling…

  65. was diese rote dreckskäsi gesagt hat schlägt dem fass den boden aus in bezug auf afghanistan, im selbstverschuldeten fallen noch rotes grünfaschistisches gift versprühen…hau ab du muselmanenkonkurbine….

  66. Na, so was! Da fährt die fromme Frau sturztrunken im Phaeton und verzichtet – vermutlich als Zeichen gelebter Armut! Es ist schließlich Fastenzeit! – auf den Beistand ihres Chauffeurs. Und prompt läßt es Gott zu, daß sie der Polizei ins Netzt geht!
    Ob Gott vielleicht doch katholisch ist?
    Wie auch immer: Ich bin ’s und empfehle deshalb zum Mitschunkeln das hier.

    Don Andres
    PS: Übrigens, Frau Kässmann, Respekt für Ihre gezogenen Konsequenzen! Und Gott schütze Sie!

  67. #93 JSF (24. Feb 2010 17:50)

    Martin Luther hat viele vorbildliche Dinge geleistet und vielleicht ein paar nicht ganz so vorbildliche (zumindest aus heutiger Sicht).

    JETZT KOMMT DAS GROSSE ABER: Margot Käßmann hat in ihrem Leben noch überhaupt nichts geleistet, daß man auch nur im entferntesten als vorbildlich bezeichnen könnte.

  68. Bei aller berechtigter Kritik an Frau Bischöfin K. finde ich die Gehässigkeit, die aus vielen Kommentaren hier spricht, überzogen. Zum Vergleich: Wieviele Bischöfe sind wegen der diversen Pädophilieskandale der letzten Jahre zurückgetreten?

  69. @ JSF: Martin Luther wußte, daß die Reformation nicht ohne den Adel funktionieren konnte.
    Er wußte auch, im Gegensatz zu Thomas Müntzer, daß die Zeit für die Bauernbefreiung noch nicht reif war.

    Genau wie Jan Hus wußte, daß nach ihm einer kommen würde, der seine Arbeit fortsetzt.

    Die Bauernkriege haben der Reformation geschadet, die Aussagen Luthers waren aus heutiger Sicht nicht richtig.

    Dennoch ist Martin Luther ein Vorbild. Ein Vorbild für die Auslegung des christlichen Glaubens.

    Und ja: Ich kenne seine sämtlichen zugänglichen Schriften. Und auch ich lehne die Schriften gegen die Juden ab.

  70. hört euch mal ihr abdankungsstatement an …..
    unerträglich, jeder kamerad in afghanistan biegt sich jeder zehnagel
    „ihre persönliche überzeugungskraft wg.afgh,“
    kann sie nicht endlich ihre fresse halten….
    heute gute tag, isch eine trinke weißt du………

  71. @ 77 sosheimat100

    Da muß eben neben heute schon möglichen ordnungspolitischen Maßnahmen auch mit modifizierten Alimentierungskonzepten gearbeitet werden. Man muß es nur wollen, und dem Multiplikationswahn verschiedener Bevölkerungsschichten auf europäischem Boden ist rasch ein Ende gesetzt und das inhärente Potential ausgedünnt.

    Der Herr Kardinal hat überhaupt keinen Grund zum Verzagen, Kommentator. Er sollte wirklich nicht in diese debile Duldungsstarre verfallen.

    Regierungen nach dem Sturz der eurabischen Verschwörung werden adäquat handeln.

  72. Gestern sagte die Dame sie hätte einen großen Fehler gemacht…

    … Jaaaaaaaa. Aber sie war zu besoffen um das zu erkennen. 😀 😀 😀

  73. #92 JSF (24. Feb 2010 17:49)

    Ich wage zu bezweifeln, dass sie von sich aus gegangen ist. Da hat wohl jemand anders ihr nahegelegt sie möge doch lieber gehen.

    Na klar, die „Lage“ wurde sicherlich sondiert und die sah nicht gut für sie aus. Man(Frau) kann sich wohl einen Aufreger (Soldaten) erlauben, aber einen zweiten (m. gleichzeitiger „Moralpredigt“ an alle wg. Trunkenheit am Steuer), das geht nicht.

    ———————
    Nochmal an Baukran wg. angeblicher Doppel-Moral:
    Als ich jünger war, hab ich mal einen Unfall gesehen. Eine Frau hatte ein Kind auf dem Zebra-Streifen! angefahren.
    Also den Unfall selbst hab ich nicht gesehen, aber die Szenerie, als die Polizei schon da war und der BW-Hubschrauber wieder startete (um das verletzte Kind ins Krankenhaus zu bringen). (Unsere Jungs natürlich! 🙂 )
    Die Frau saß zusammen gesunken und heulte wie ein Schloßhund. Niemand von der Polizei tröstete sie oder irgendwas, sie behandelten sie wie den letzten Dreck.
    Da hab ich mir geschworen, dass mir so was NIE passieren soll. Dazu gehört, dass man nicht Auto fährt, wenn man Alkohol getrunken hat.
    Ist es mir in einem Land wie den USA noch verständlich, wenn Menschen wg. DUI erwischt werden (wg. der langen Wege dort, wo es überhaupt keine öffentl. Verkehrsmittel oder Taxis gibt und die USA keine 0,8-Promille-Grenze haben, sondern ein absolutes Alkoholverbot gilt), ist es mir in Deutschland, besonders in größeren Städten absolut unverständlich, wie jemand betrunken Auto fahren kann. An der nächsten Ecke fährt schon ein Bus oder U-Bahn alle paar Min.!, es dauert allenfalls 10 Min. bis ein Taxi kommt…
    Und jemand, der zu den Großverdienern gehört, wie Frau Käßmann, kann sich locker ein Taxi leisten, auch nachts auf dem Lande und über laaange Strecken!

  74. #96 Stan of Arabia (24. Feb 2010 17:51)
    was denn,was denn, trifft doch den nagel auf den kopf..noch viel zu harmlos!!!!!!!!!!!diese karikatur………..

  75. #33 Joeshe27; freigeschaltet wirst du immer sofort, wenn du dich mal danebenbenimmst, dazu reichen schon 3 Links auf einmal wirst du moderiert, ist ja normalerweise nicht schlimm. Wenn man wenigstens erfahren würde warum. Und wenn man sich halt dauernd danebenbenimmt, wird man gelöscht und gekickt.

    #80 jhunyadi; Mit Affghanisten hat sie recht, aber das verhält sich so wie mit Schwesterwelle. „Ein blindes Huhn findet auch mal nen Korn“ Das nen ist grade in dem Fall kein Schreibfehler.

    #93 JSF; Er soll ja auch extrem antisemitisch eingestellt gewesen sein.

  76. #100 Plondfair (24. Feb 2010 17:57)
    JETZT KOMMT DAS GROSSE ABER: Margot Käßmann hat in ihrem Leben noch überhaupt nichts geleistet, daß man auch nur im entferntesten als vorbildlich bezeichnen könnte.

    Naja, hab grad auf Phönix gehört, dass sie die „Erfinderin“ der Baby-Klappen ist.
    Und ein „großes Problem“ damit hat, dass ein Baby mal versehentlich in der Baby-Klappe erfror.
    Ich kann mich noch erinnern, dass gegen diese Baby-Klappen Sturm gelaufen wurde.
    Ist es besser für ein Baby, in so einer Klappe abgelegt zu werden oder ist es besser, wenn Mama es in die Müll-Kippe schmeißt?
    Hmm…

  77. käsi wird doch nicht mit öpv fahren, da würde diese „unfähige“ ja ihre scheisse erfahren müssen wenn ein muselmanenjüngling ihr an die wäsche geht…wie gesagt i c h löse dann das problem auf meine art…grins
    zähne fliegen glocken haben einen langen nachhall etc.hab alles leider mit meiner freundin schon erleben müssen……ich danke meinem 3 dan in tw…….

  78. #108 Exported_Biokartoffel (24. Feb 2010 18:14)

    Würdest du das als eine vorbildliche Leistung bezeichnen?

  79. #39 brazenpriss (24. Feb 2010 16:19)

    Es hätte sich auch “Abendland in Christenhand” als Karikaturunterschrift angeboten.

    *rofl* 🙂

  80. @Plondfair
    Zumindest verhinderte sie damit, dass etliche Babies den Tod auf der Müllkippe fanden…
    Obwohl ich versuche zu ergründen, wie die Frau auf „Rund-um-die-Uhr-Babyklappe“ kam… hätte sie nicht die evangl. Kirche dahingehend beeinflussen können, dass verzweifelte Mütter ihre Neugeborenen einfach in der nächsten Kirche dem Pfarrer übergeben oder vor Tür hätten legen können? *grübel*
    Vielleicht wollte sie nicht, dass die armen Pfarrer bei was-auch-immer nächtlichst gestört werden?

  81. #112 Exported_Biokartoffel (24. Feb 2010 18:27)

    Na gut, sie hat das gemacht, wofür sie nicht zu knapp bezahlt wird: sie hat gearbeitet. Das machen die meisten Deutschen auch. Aber was war daran *vorbildlich*?

  82. Im Grunde war sie ein Vorbild (jedenfalls das, was in deutschen Familien als Vorbild gesehen wird).
    Streber auf der Schule, anschließendes Studium, gleich an die Schaltstellen setzen und nie richtig arbeiten (dafür ist ja die „Unterschicht“ da).
    Tja, unsere Eliten sind dekadent, das ist unser Problem. Kaum einer von den Hansels hat je richtig gearbeitet.
    Uns selbst zerfleischen mit Schuldgefühlen wg. NS (und dabei die Menschen vergessen, die heutzutage Soldaten und evangelisch sind).
    Hätte die Olle wie ich in einem klassischen Arbeiter- und Drecksviertel wie ICH leben müssen, als sie jung war, anstatt wahrscheinlich von ihrer Familie ihr Leben/ihre Karriere verzuckert zu bekommen, dann hätt wär sie – vielleicht – auch Augenzeugin eines Unfalls mit einem Kind, bösen Polizisten und lebensrettenden BW-Hubschrauberpiloten geworden…

  83. … dann hätt die sich niemals besoffen ans Steuer gesetzt oder hätte Scheiße über unsere BW gelabert… 🙂

  84. Ich begrüße natürlich den Abgang dieser Frau, allerdings hat das nichts mit diesem Vorfall zu tun. Wer sich zur obersten Wegbereiterin der Islamisierung aufspielt und das christliche Bekenntnis durch sein islamophiles Verhalten verleugnet, ist als Repräsentantin der lutherischen Christenheit völlig untragbar.

  85. @Unterhelm Falcone
    Das kommt ja noch hinzu. Ist aber erklärbar durch die Weltfremdheit und ständige linke Indoktrination, in der die aufwuchs. Solche Nasen kommen heutzutage in Spitzenämter in der BRD. Dort sitzen die wirklich „Dekadenten“, nicht etwa in der Unterschicht.

  86. #15 baden44 (24. Feb 2010 16:00)
    Pädophile kath. Priester und saufende ev. BischofIn.
    Allah und Mo reiben sich die Hände…

    Nööh, glaub ich nicht, denen denen hat man auch
    in Frankfurt/Hausen in die Suppe gespuckt…..
    und einen Iman nach Hause geschickt.

  87. Ich bin mal gespannt, wer als nächste/r im VW-Phäton verunglückt oder auf Trunkenheitsfahrt erwischt wird! 🙂

    Wie sagt man noch so schön? Alle guten Dinge sind drei!

  88. Hätten in der Tat die tragischen Steuermänner/Frauen die Sage vom Phaethon mehr beherzigt:

    „Phaethon erbittet sich nun, für einen Tag den Sonnenwagen lenken zu dürfen. Helios versucht, seinen Sohn von diesem Plan abzubringen. Jedoch vergeblich. Phaethon besteigt, als die Nacht zu Ende geht, den kostbaren und reich verzierten Sonnenwagen des Vaters. Das Viergespann rast los und gerät bald außer Kontrolle. Phaethon verlässt die tägliche Fahrstrecke zwischen Himmel und Erde und löst eine Katastrophe universalen Ausmaßes aus.“

  89. Der stinkende Eiter wird nun am lautesten gerade von denen über die Kirche geschmiert, die ihre Lebensenergie investieren, um die Kirche und die christliche Sexualmoral zu zerstören, allen voran die Grünen. Die geifernde Hetze von Claudia Roth (und anderen) gegen Bischof Mixa zeigt, dass sich hier jemand von der Feststellung des Bischofs getroffen fühlt, „an diesen abscheulichen Verbrechen [sei] die sogenannte sexuelle Revolution sicher nicht unschuldig“.

    Wer von all jenen, denen die Missbräuche ein gefundenes Fressen sind, um die Kirche in ihrem Kampf für das Lebensrecht und die Würde des Menschen zu schwächen, hat seine Stimme erhoben gegen Daniel Cohn-Bendit, der mit seinem eigenen Missbrauch von Kindern prahlte? Gegen Volker Becks Einsatz für die Entkriminalisierung des Pädosexes, wie er von den Berliner Kommunen und den Sex-Pol-Aktivisten der 68er propagiert wurde? Gegen den Pornographisierungs-feldzug der linken Medien, allen voran Konkret und Pardon, um alle, aber auch alle sexuellen Tabus einzureißen und die „bürgerliche Kleinfamilie“ zu zerstören?

  90. Geile Karrikatur, ich habe schon lange nicht mehr über eine so gute Karrikatur gelacht und sie trifft den die Wahrheit voll ins Schwarze.

  91. Warum durfte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Schriften übers Land streuen, in denen Eltern angeleitet wurden, ihren Kleinkindern sexuelle Liebkosungen zuteilwerden zu lassen? Warum verbreitet sie unangefochten Schriften „für Jungen und Männer“, in denen der After als Sexualorgan angepriesen wird, und warum werden Kinder in Grundschulen zum Gebrauch von Kondomen angeleitet? Nicht nur die Kirche bedarf der Reinigung, sondern die ganze Gesellschaft muss sich aus dem sexuellen Morast befreien, wenn sie eine Zukunft haben will. Die Aussichten sind gering, denn schwule Spitzenpolitiker und die linken Parteien unter Führerschaft der SPD wollen die „sexuelle Identität“ im Grundgesetz verankern. Damit wäre die letzte Hürde genommen, um jeder Form von sexueller Neigung Tür und Tor zu öffnen und Widerstand zu kriminalisieren. Wann erkennen die Zauberlehrlinge endlich, dass sie die Geister nicht mehr bannen können, die sie gerufen haben?

  92. Ich find die Karrikatur geschmacklos aber für Narren sicher was zu lachen,obwohl der Fasching schon vorbei ist.

    Aber in der DDR 2 will das ja nichts heissen.

  93. Ginge es nach den 68er wäre Vögeln ein Unterrichtsfach in der Grundschule, das im Kindergarten schon mal geübt werden würde.

    Also ziemlich scheinheilig die Häme die linksliberalen Journalisten und Politmeute.

  94. Seit 1995 gab es offiziell über 200000 Mißbrauchsfälle.

    Doch die tritt das rote Stürmer-Systemblatt Spiegel und Co nicht breit.

  95. Natürlich hat FDP Schnarrenberger (Humanistische Union) ein amtsmissbräuchliches Interview gegeben und darin nachweislich die Unwahrheit gesagt. Unter anderem behauptete sie vollkommen wahrheitswidrig in den Tagessthemen, es habe „allein in den letzten wenigen Wochen über 120 Missbrauchsfälle“ in katholischen Einrichtungen gegeben.Wenn einer Justizministerin Falschbeschuldigungen diesen Ausmasses nachzuweisen sind, dann ist das Anlass genug für einen Rücktritt! Die Dame ist entweder intellektuell oder charakterlich nicht geeignet für ihr Amt!

  96. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14316199.html

    Im fernen Juli 1980 veröffentlichte das deutsche Straßenmagazin ‘Spiegel’ einen langen Artikel, dessen Ziel es war,Kinderschänder – vom ‘Spiegel’ „sexuelle Abweichler“ genannt – und ihr kriminelles Treiben salonfähig zu machen.Zu Beginn des Artikels zitiert das Magazin kritiklos die damalige Forderung der immer noch existierenden unsittlichen ‘Allgemeinen Homosexuellen Arbeitsgemeinschaft’.Diese verlangte damals die „Abschaffung der Bestrafung von Sexualität überhaupt.“Einen Bonner Auftritt der ‘Allgemeinen Homosexuellen Arbeitsgemeinschaft’ – bei dem auch die Straffreiheit von „Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern“ gefordert wurde – nennt der ‘Spiegel’ „farbenfroh“.
    Das Magazin erwähnt auch, daß vor allem die „Blätter der Anarcho-Subkultur und der linken Homo-Bewegung“ sich für die Kinderschänderei stark machten.Zu Beginn der 80er Jahre gelangten in Deutschland jährlich etwa 20.000 bis 25.000 Fälle vollendeter oder versuchter sexueller Straftaten gegen Kinder vor den Richter.

    Die Berliner ‘taz’ propagierte die Kinderschändung

    Der ‘Spiegel’ demaskiert als Mittäter in der Verharmlosung der Kinderschänderei die Berliner Tageszeitung ‘taz’ und das Szenenblatt ‘Zitty’.Die beiden nennt das Magazin kritiklos Vorreiter im Kampf für die „handgreifliche Sympathie zwischen einem jüngeren und älteren Menschen, die auch vor der magischen Gürtellinie nicht haltmacht“.25 Mal verharmlost der ‘Spiegel’ die kriminelle Kinderschänderei in dem Artikel mit dem Wort „Pädophilie“ – das als „Kinderliebe“ erklärt wird.Der ‘Spiegel’ rührt kräftig die Werbetrommel für die „Pädophilen“, die sich – wie das Magazin erklärt – „neuerdings »Pädosexuelle« nennen“ und sich in der „Deutschen Studien- und Arbeitsgemeinschaft Pädophilie e. V.“ mit Sitz in Krefeld zusammengeschlossen hätten.Diese obszöne Gemeinschaft wolle darüber „aufklären“, „welche Bedürfnisse Kinder nach emotionalen und sexuellen Kontakten mit Erwachsenen haben“ – so der Originalton des Magazins.Skrupellose Kinderschänder erhalten im ‘Spiegel’ das freie Wort: Es sei „pervers“, den „Kindern ihre Sexualität zu stehlen“ – darf ein gewisser Ben Bendig schimpfen.Er wird als „Sozialarbeiter“ und Vorstandsmitglied des genannten Kinderschänder-Vereins vorgestellt.Noch dicker trägt Hardy S. Scheller auf, den der ‘Spiegel’ als in Holland lebenden Pädophilen vorstellt.Scheller spricht von einer „»ethisch-moralischen Sendung« des Pädophilen“, berichtet das Magazin wieder ohne erkennbare Kritik.Es fügt hinzu, daß die „Päderastrie“ – in Anführungszeichen – im alten Griechenland „in hohem Ansehen“ gestanden sei.

  97. In der Spiegelausgabe Nr 22/1998, Plan oder Panik, S. 92, stehst es geschrieben:

    „Es sind immer noch Personen und nicht die Medien, die Gewalt ausüben.“

    Weiter heißt es:
    „Das Bundeskriminalamt rechnet vor, daß die Zahl der Sexualmorde an Kindern seit Jahren stagniere.“

    Weiter heißt es:
    „Die zunehmende Dämonisierung der Täter und die drohende Härte der Strafe“ erhöhten das Risiko der Opfer von sexuellem Mißbrauch, „anschließend auch umgebracht zu werden“.

    Diese typisch kaltintellektuellen Aussagen des Spiegel, unter ewiger Zitaten von „Experten“ müßte auch den blindesten die Marschrichtung des SPIEGEL gegen Kinder bewußt machen.

    „Es sind immer noch Personen und nicht die Medien, die Gewalt ausüben.“

    Genausogut könnte der SPIEGEL schreiben: Die Tat wurde vom Messer und nicht vom Täter ausgeführt. Denn wo ein Täter einen Täter zur Tat anstiftet sind beide als Schuldige anzusehen. Hat der Spiegel noch nie was von Schreibtischtätern gehört ?

    Zur Spiegel-Aussage, daß die Dämonisierung der Täter das Risiko des Tötens erhöhe (um nicht er-wischt zu werden):
    Diese zutiefst asozial Logik zeigt das typische Verständnis des Spiegel für die Täter und suggeriert, daß der Täter dann sein Opfer am Leben läßt, wenn er ohnehin keine besondere Strafe für seine Mißbrauchstat am Kind erwarten hat.

  98. Kein Nachrichtenmagazin hat die Irrlehren Drewermanns begieriger aufgegriffen und in Umlauf gebracht als der Spiegel. Ein Beispiel unter vielen:In der Spiegel-Ausgabe 5/98, Denken aus dem Mittelalter, wird Drewermann als der schärfste Kritiker des Papstes vorgestellt und kommt in einem eigenen Artikel zu Wort. Wörtlich schreibt der ach so sanfte Drewermann:
    „daß jemand, der beim Angeln einen Fisch aus dem Wasser zieht, mehr an Schmerz und Tod verursacht als ein Arzt, der im dritten Monat einen Fötus ab-saugt, in dem es noch nicht einmal das Empfinden von Schmerz, Angst und Tod gibt. Biologisch und moralisch korrekt wäre es desgleichen zu sagen, daß je-mand, der ein Hühnerei ißt, damit noch lange kein Huhn tötet. Aber solche Unterschiede sind bei dem starren Denken der vatikanischen Metaphysik nicht möglich.“

    Solche „Wölfe in Schafspelzen“, wagen es von Menschlichkeit zu reden, die der Papst angeblich nicht kennt. Solche Unmenschen wagen es von Liebe und Gerechtigkeit zu reden, die ihnen doch komplett abhanden gekommen ist. Es sind dies genau die „falschen Christusse“ vor denen Christus so eindringlich warnte. Gleich ob wir studierte oder nichtstudierte Menschen sind, die Lügen unserer falschen Propheten lassen sich leicht entlarven.

  99. Der Spiegel bemüht sich um Verständnis für Pädophile:

    „Dabei werden die Pädophilen auch zu Sündenböcken für die Schuldgefühle und eigenen Wunschvorstellungen ihrer Verächter, die selbst vor dem Ruf nach der Todesstrafe nicht zurückschrecken. Und die Gesellschaft sieht ein Idol bedroht: das Kind als personifizierte Unschuld.“

  100. Das sicherste Zeichen von Satanismus :

    Angriff auf Kinder.

    Der Teufel hasst Kinder.

    Kindesmissbrauch ist das Hauptmerkmal satanischer Sekten.

  101. http://thegrandcrew.files.wordpress.com/2009/08/0908-chateau_mouton_rothschild-045.jpg

    „Philippine de Rothschild, SPIEGEL 16/96

    „Philippine de Rothschild, 62, Herrin über eines der besten Weingüter Frankreichs, scheiterte an amerikanischer Prüderie. wie für jeden ausge-zeichneten Jahrgang ihres Chateau Mouton Rothschild ließ sie auch für den 93er ein Weinetikett malen. (…) Er schmückte das Etikett mit seinem malerischen Leitmotiv: ein Pubertierendes Mädchen, das sich überdies nackt räkelnd dem Betrachter darbietet. Amerikanische Konsumenten protestierten. Von rund 30 000 für die USA bestimmten Flaschen des 93ers (geschätzter Kaufpreis 140 DM) mußte Baronin Rothschild das Etikett abkratzen lassen. Während die Weinherrin schwärmt: „Das Mädchen scheint auf die geheime Verheißung eines bislang unentdeckten Vergnügens zu verweisen“

    Warum bezeichnet der SPIEGEL die berechtigte Reaktion der Amerikaner als Prüderie? Das Bild des nackten, sich räkelnden Kindes war eindeutig darauf ausgerichtet die Lust am Kind zu wecken, die Baronin gibt es ja auch zu, dass es eine „geheime Verheißung“ für die Männer enthält.

  102. FDP Schnarrenberger (Humanistische Union)

    Die Humanistische Union will sämtlichen konfessionellen Untericht streichen !

    Da hat man den Bock zum Gärtner gemacht.

    Die FDP fährt einen antireligiösen,antichristlichen Kurs,um von ihrer monströsen Spendenaffäre abzulenken.

  103. Wartet nur deutsches, 68er Lumpenpack mit eurer gespaltenen Zunge.Ich helf euch schon aufs Pferd.

    Der ehem. Gatte von der Leutberger-Schnarrenhäuser war ein Verleger pornographischer Sachen.

    Daß so eine MinisterIn wurde, spricht nicht für das Regime.

    Aber Ulla Schmidt-Ex Ministerin (SPD) war sich ja bekanntermassen für auch nix zu Schade.(Im Puff Ihrer Schwester gejobbt-1 Euro Job)

  104. Ein schönes Bild, dass auch PI mal kirchenkritisch berichtet. (Damit meine ich die christlichen Kirchen)

    Das du nicht die meinst…

    http://www.churchofsatan.com

    http://www.scientology.de

    …überrascht mich jetzt nicht wirklich.

    Zu viel linkes Christen-Basher Gesindel hier auf PI

    Bei einem meiner letzten Beiträge habe ich ein klein Wörtlein vergessen:
    Es handelt sich hier um „blow“
    Wer die richtige Stelle findet,darf es dort einsetzen und hat mächtig Spass dabei.
    🙂

  105. Also, diesmal Stimme ich nicht mit euch überein.

    Die Frau Käßmann ist und bleibt eine sympathische und fähige Persönlichkeit, die defenitiv der EV-Gemeinde gut getan hat.
    Ich halte nicht viel von den „ultra Konservativen“, um nicht das falsch verstandene Preußentum zu betonen, was solche Kleingeister an Tag legen.
    Sie wird sicherlich der EV-Kirche fehlen, weil es eine kritische Stimme weniger ist. Das sie heute aus FREIEN Willen zurückgetreten ist, sprich für sie.

    Ihr diesen FREIEN Willen als Laster zu unterstellen, deutet nur auf eigene beschränkte Fähigkeiten hin, die ihr nicht das Wasser reichen können.

    Sie ist eben ein „Mensch“ und kein „Scheinheiliger“, der sich möglicherweise noch an Kinder vergreift.

  106. #145 Icewolf (25. Feb 2010 02:33)

    Die Frau Käßmann ist und bleibt eine sympathische und fähige Persönlichkeit, die defenitiv der EV-Gemeinde gut getan hat.

    Und was hat sie bis jetzt so großartiges geleistet?

  107. der ganze glaubensmüll ist nur dazu da, um die menschen zu verwirren und daran zu hindern sich eine eigenes bild der welt zu schaffen. punkt.

  108. @ #138 joghurt (24. Feb 2010 22:58)
    … Kindesmissbrauch ist das Hauptmerkmal satanischer Sekten …

    DU HAST RECHT!

    Deshalb muss jeder Kinderschänder/in hart bestraft werden ohne Multi-Kulti-Bonus!

  109. Also, wenn ich ehrlich bin, finde ich die „Karrikatur“ etwas daneben.

    Was hat das mit der „moralischen Rechtsleitung“ der Kirche zu tun, wenn einzelne hier neben der Spur laufen?

    Ich verurteile z.B. den Kurs der evangelischen Kirche als Volksbefreiungs- und Selbstaufgabekirche, würde aber nie behaupten, dass das Fahren im Suff eine moralischer Rechtsleitsatz ist.

    Über die Darstellung der katholischen Kirche an dieser Stelle will ich gar nicht reden, weil es einfach hausbacken und populistisch ist.

    Was ein Glück, dass wir alle besser sind!

Comments are closed.