Print Friendly, PDF & Email

Das kleinste Bundesland Bremen ist nach 60 Jahren SPD-Herrschaft in fast allen wichtigen Bereichen Schlußlicht in Deutschland. Das hindert die amtierende Landesregierung aus Sozialdemokraten sowie den Grünen in der größten Wirtschaftskrise nicht daran, den 34-jährigen Martin Günthner (Foto), Fan kommunistischer Denkweisen ohne fachliche Ausbildung und Qualifikationen, zum Senator für Wirtschaft und Justiz zu küren.

Wir lassen diesbezüglich mal den Fraktionsvorsitzenden der Bremer CDU, Thomas Röwekamp, zu Wort kommen:

Herzlichen Glückwunsch nach Bremen…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Seit wann braucht man als linker Politiker eine Ausbildung? Vom Tellerwäscher zum Millionär, äh… Steinewerfer mit Studienabrecherhintergrund zum Bundesaußenminister ist alles möglich.

  2. Fan kommunistischer Denkweisen ohne fachliche Ausbildung und Qualifikationen

    Eine ganz normale Politkarriere. Wenn man die richtigen Töne spuckt und an den richtigen Stellen den Lauten macht, kann man sogar als Lusche was werden. Auch und insbesondere bei den Sozis.

    Gute Nacht, Bremen!

  3. Wenn man bedenkt, wieviel Schaden schon von Fachidioten angerichtet wurde, oder Typen die ihre Doktortitel auf die eine oder andere Weise gekauft haben, da ist eine Ausbildung vielleicht eher hinderlich.

    Autodidakten müssen sich ständig beweisen, immer und immer wieder.

    Und wer mal was zum Lachen möchte:
    http://www.gert-postel.de/

  4. Wer Politik machen will, soll darüber erst mal nachdenken!

    Nur nachdenken!

    Helmut Schmidt – Weltpolitik des 21. Jh. (1/6)
    http://tinyurl.com/y9cgv4g

    Ja, ja, das braucht Zeit und Lösungen??? Nein, kein Einzige!

    Ich scheiße auf alle Ideologien! Denn den Menschen kann man nicht schaffen, er ist da!
    Hier und Jetzt! Schau dich an oder deinen Nächsten! Und ihr seht… ?
    Und genau da ist der Zweifel! Wir wollen sehen und nicht fühlen!

    Große Frage, was will ich sagen? Gar nichts! Wie schon gedacht! 🙁

  5. Wie kann man mit 34 so aussehen wenn man eh nie viel gemacht hat ?

    Aber das wäre ja off Topic ….

    Ich finde der ist auch zu alt lasst doch gleich die Generation Doof mit einem maximal Alter von 23 ans Ruder….

  6. Sowas zum ausklang des Tages und man freut sich auf den Schlaf! 😉

    Die SPD arbeitet unermüdlich an Projekt 18…

  7. Junge, Junge … auch in Bremen Qualität von früh bis spät. Da kann man den Bremern ja nur gratulieren.

  8. Sozialisten ähh…Kommunisten müssen ja nichts können nur blöd reden genügt genau wie bei den Grünen. Ach ja wichtig ist noch den Faschismus des Islam feste zu unterstützen und Juden samt Israel zu verhetzen. Schon hat man gewonnen und kriegt sein Amtl beim Staat!

  9. Das hindert die amtierende Landesregierung aus Sozialdemokraten sowie den Grünen in der größten Wirtschaftskrise nicht daran, den 34-jährigen Martin Günthner (Foto), Fan kommunistischer Denkweisen ohne fachliche Ausbildung und Qualifikationen, zum Senator für Wirtschaft und Justiz zu küren.

    Aber der Genosse trägt ne Brille und guckt so nett…

  10. Und noch’n OT

    Die verhafteten Mitglieder der EDL, werden im Arrest von Mohammedanern auf übelste verprügelt. Die Wärter drücken beide Augen zu.

    It has come to our attention that some EDL members who are currently serving short prison time are actually being targeted by imprisoned radicalised jihadist gangs, consequently they have been beaten and will continue to get beaten as prison authorities „turn a blind eye“ to events unfolding under their very roof!

    http://www.edlmedia.com/prisedl.html

  11. Wer nix wird wird Wirt.

    Wer nix isch und wer nix kann, geht zur Post oder Bundesbahn.

    Wem beides nicht gelungen,
    der mache in Versicherungen.

    Und wem das alles noch ist zu schwere,
    macht bei der SPD Karriere.

    Ich bin zwar kein Heinz Erhardt, aber richtig überraschen kann mich Bremen nicht mehr.

  12. Da sieht man mal wieder, wie ernst es die Kirche mit der Aufklärung der Missbrauchsfälle meint!

    Nach den Missbrauchsfällen steht die katholische Kirche in der Kritik. Der Vorwurf: Sie verschleppe die Aufklärungsarbeit. Bei „Hart aber Fair“ standen sich nun Opfer und Kirchenvertreter gegenüber. Von einer echten Aufarbeitung der Vergangenheit scheint Deutschlands größte Institution weit entfernt zu sein…

    http://www.welt.de/fernsehen/article6550452/Frank-Plasberg-nagelt-den-Zoelibat-ans-Kreuz.html

  13. hab es bei der GP so kommentiert:

    Diesen blassen Schnurps Günthner, hätte der Vulgärpoet mit anarchischer Ader, der Bänkelsänger Stalins, Majakowski also, hätte diesen schlecht grinsenden Spät-Primaner vorm Frühstück erlegt.

    Wat für Schwachmaten bei den Sozen.

  14. Tja, die SPD wie sie leibt und lebt. Spätestens wenn es zur SPD/Linken Fusion kommt, dürfte vielen ein Licht aufgehen. Zumindest theoretisch…

  15. Tja, wenn sich die Bevölkerung solche Vögel bieten läßt dann hat sie es nicht anders verdient.
    Der Grinsebär mußte ja für diesen Posten noch nicht mal gewählt werden.

    Der Typ ist übrigens nicht die einzige Polit-Flasche die in unserer sogen. „Demokratie“ herumläuft.

    Ich persönlich habe bislang noch nie einen Bundespräsidenten, Kanzler/in, Minister oder auch nur einen lumpigen Ministerpräsidenten wählen dürfen…

  16. @ #16 7berjer (26. Feb 2010 01:44)

    Die verhafteten Mitglieder der EDL, werden im Arrest von Mohammedanern auf übelste verprügelt. Die Wärter drücken beide Augen zu

    Das ist allerdings ein Oberhammer…

  17. In Deutschland entscheidet nicht die Qualifikation eines Bewerbers über ein politisches Amt sondern die Gleitfähigkeit seines Kopfes in den analen Gefilden der Parteiführung.

    Das ist gelebte soziale Gerechtigkeit, jeder darf mal „rein“. 😉

  18. Da sieht mal wieder, daß Politiker keine Ahnung vom Leben haben und uns trotzdem das Leben vorschreiben wollen!

  19. keine ausbildung, keine fachliche qualifikation, nie was vernuenftiges geleistet im leben.
    aber grosses maul, partei- und gewerkschaftsmitgliedschaft.
    ein typischer vertreter unserer deutschen prolo-polit-„eliten“!
    der zockt in seiner seilschaft mehr ab, als jeder andere mit harter produktiver arbeit.

  20. Gestern stand im Weserkurier, dass die bremer Polizei den Clan der Mhallamiyekurden jetzt ständig observieren wwill, weil die Mitglieder dieses kriminellen Kurdenclans nicht denken sollen, es lohne sich, keine vernünftige Ausbildung zu haben und Unsinn zu machen.

    Was soll man jetzt sagen. Es lohnt sich doch. Sieht man ja an dem neuen Senator.

  21. Seit Dummheit sprechen gelernt hat, hat Martin Günthner auch etwas zu sagen.
    Seine berufliche Qualifikation wertet alle Migranten in unserem Land, die aus dem hintersten Teil dieser Welt – der Türkei und Nordafrika – stammen wertlos auf.
    Da werden sogar die Taxifahrer neidisch.
    Würde meine Oma noch leben, wäre sie bestimmt gerne Bundeskanzlerin geworden, eine gewisse Ähnlichkeit hätte bestanden.

  22. Die SPD in Bremen kommt mir vor wie die Wiedergeburt der Bremer-Stadtmusikanten.
    … unter steht der Esel … und oben-auf kräht der Hahn … upps … Martin Günthner.

  23. Demnächst reicht ein nicht abgelehnter Asylantrag als Qualifikation für solche Posten.
    In einem Land in dem TaxifahrerInnen Außenminister und abgebrochene StudentInnen, die erfolgreiche Musiker in die Pleite geritten haben, Parteivorsitzende werden können wundert mich nichts mehr.
    Muß man eigentlich der deutschen Sprache mächtig sein wenn man Verantwortung in der Regierung übernehmen will? Wohl nicht, denn das wäre ja rassistisch. Mal abwarten wann der erste Türke mit Dolmetscher im Bundestag spricht.

  24. Martin Günthner (Foto), Fan kommunistischer Denkweisen ohne fachliche Ausbildung und Qualifikationen, zum Senator für Wirtschaft und Justiz zu küren.

    perfekt für sozialistische brd-doitsche politik!

    weiter so.

    na ja, jeder der denken kann, lässt eh die spesed rinks/lechts liegen.

  25. Hier noch mal eine Wikipedia-Auszug zum ehemaligen Außenminister.

    „In der frühen Jugendzeit war Fischer Ministrant in seiner katholischen Heimatgemeinde. Noch vor Beendigung der Untersekunda (10. Klasse) verließ er 1965 das Gottlieb-Daimler-Gymnasium in Stuttgart-Bad Cannstatt ohne Abschluss und begann in Fellbach eine Lehre als Fotograf, die er 1966 abbrach.“
    Also Hauptschulabschluß.

    Unglaublich dieses Land

  26. Wir haben Senatoren?
    Wofür haben wir Senatoren in Deutschland? Die haben hoffentlich nicht die Stellung wie Senatoren in Amerika.

    Da sieht man wieder unser Bildungssystem. Ich hatte nur Einsen in Gesellschaftskunde und weiß nicht mal, dass wir Senatoren haben.

  27. ähhh
    zu
    #41 tsweller (26. Feb 2010 08:32)
    streng genommen dürfte Josef F. damit doch eigentlich gar keinen Abschluss haben oder gab es damals automatisch Hauptschulanschlüsse wenn man das Gymnasium „verlässt“ ? (bzw. wohl eher nicht versetzt wird – was hier am wahrscheinlichsten sein dürfte ?

    Wie war das denn vor 1968 an den Schulen ?
    Denn die Mittlere Reife also das sogenannte „Einjährige“, gab es doch wohl erst nach der vollendete 10ten…. und da Joschka am 12.04.48 geboren wurde hatte er ja wohl mindestens bis dahin eine Ehrenrunde hinter sich oder habe ich mich verrechnet ?? denn das erste Schuljahr dürfte ja wohl bei Ihm 1954/55 gewesen sein denn 1965 war er ja schon 17 und bei Einschulung mit 6 Jahren macht das 11 Schuljahre :mrgreen:

    Und dann gleich die Lehre abgebrochen – wohl kein Bock gehabt der Herr J.F?

    Also ich denke mal da Josef F. keine Hauptschule besucht hat dürfte er über GAR KEINEN Abschluss (auf dem Papier) verfügen, gut der Stoff der 10ten auf dem Gymnasium dürfte in etwa der „13-14ten 😉 – ja gibt´s nicht ich weiß der Hauptschule entsprochen haben – wissen eigentlich die Amis wie (Schule) gebildet Ihr Gastprofessor ist ?

  28. #8 aus bremen (26. Feb 2010 00:15)

    Haben die sich selbst gewählt oder gibt es in Bremen noch Stimmvieh?
    Ich bin in dieser Stadt aufgewachsen und kann nur eines sagen: SELBST SCHULD!!!!!!!
    Gruss

  29. #1 KDL (25. Feb 2010 23:58)

    Ein qualifizierender Berufsabschluß ist für einen Politiker nur hinderlich. Er liefe ja Gefahr zu begreifen, was er anrichtet.

  30. Für Bremen hätte ich DIE Lösung.
    Den ganze Stadt an den Clan der Mhallamiyekurden übergeben.
    Die finanzieren sich selbst.
    Dann brauchen die keinen Senator mehr bezahlen, haben keine Kosten mehr für die Gebäude der Stadt usw.
    Die Polizei braucht die nicht mehr zu observieren (politische Immunität) bzw. die Polizei wird ganz überflüssig weil ja die Rechtgläubigen an der Macht sind.
    Bremen als Erfolgsmodell?

  31. Bremen, nicht nur PISA-Schlusslicht in Europa, war schon seit jeher das Experimentierfeld für abgehalfterte drittklassige Politclowns, die diese Stadt systematisch zu Grunde gerichtet haben!

    Ich könnte jetzt min. 5 Großbauprojekte nennen, die den Steuerzahler Unsummen gekostet haben, die allesamt eine glatte Fehlinvestition waren.
    Sie waren bereits vor Baubeginn als Fehlinvestition zu bezeichnen – und viele Sach- und Fachkundige aus der Bevölkerung haben davor gewarnt. Leider erfolglos.

    Bremen ist das Land der „Roten Kaderschmiede“ (Universität), der ersten Rot-Grünen Koalition (die größte Fehlkonstruktion aller Zeiten), einer überbordenen muslimischen Szene mit einer von libanesischen Musel-Clans dominierten Gewalt- und Kriminalitätsgesellschaft, die selbst die Bremische Polizei nicht mehr verfolgt, weil es politisch nicht gewollt ist!

    Bremen gehört abgeschafft! Bremen hängt nur noch am Tropf des Länderfinanzausgleichs und beklagt sich auch noch über die selbstverschuldete Notlage!

    Bremen muss nach Niedersachsen eingebürgert werden!

  32. Naja, sogar Leute wie Herr Edathy können Politiker werden. Politiker, Fußballer und Wirt… Alles Sachen, die du auch als ungelernter Faulpelz in Frage kommst. Man muss nichtmal intelligent oder fachlich gebildet sein.

    Es ist aber wie überall. Redet die SPD mit, geht es bergab.

  33. Fachliche und menschliche Inkompetenz gepaart mit null Berufserfahrung ist doch Grundvorraussetzung um bei den Linken ganz groß rauszukommen. Man muss sich doch nur mal deren aktuelles „Spitzenpersonal“ angucken:

    Gabriel: 5 Jahre Lehramtsstudium, dann
    ein ganzes Jahr „Berufserfahrung“ als Lehrer, seither „Berufspolitiker“.

    Nahles: 20 Semester Germanistik. Nie was gearbeitet.

    Trittin: Sozialwirt. Nie in dem Job tätig gewesen. War lieber im Kommunistischen Bund.

    Özdemir: Sozialpädagoge. 2 Jahre Erzieher. Dann ab in die verdiente Politikrente.

    Fatima Roth: 2 Semester Theaterwissenschaft dann abgebrochen. Seither in der Empörungsindustrie tätig.

    Und so Leute wollen ernsthaft unser Land führen. Credo: Je weniger Ahnung von der Sache desto weiter wird das dumme Maul aufgerissen.

  34. streng genommen dürfte Josef F. damit doch eigentlich gar keinen Abschluss haben oder gab es damals automatisch Hauptschulanschlüsse wenn man das Gymnasium “verlässt” ?

    #44 ComebAck (26. Feb 2010 09:00)

    …das ist aber jetzt ein bissie hart.
    Seine gefühlte Bildung war bestimmt nicht wenig. Zumindest verfügte J.F. über eine Herzensbildung, oder, wie man auch sagt, über eine solide „Bildung der Strasse“, …. nachweislich …!
    Aussedem konnte er damit bei Opel arbeiten, was er auch dadurch zum Ausdruck brachte, dass in seinen Auftritten Opel immer an besonders optisch herausragenden Stellen zu sehen waren. Finde, das könnte man doch fast schon als Hauptschulabschluss durchgehen lassen. …?!? oder …? 🙄

  35. Seit 1970 ist Bremen Nehmerland. Letztes Jahr 500 Millionen Euro allein (!) über den Länderfinanzausgleich. Seit seiner Gründung nur von SPDlern regiert. Was machen die eigentlich mit der ganzen Kohle, die ihnen jedes Jahr in den Arsch geschoben wird? Sollten die nach 40 Jahren abzocken nicht mal auf eigenen Füßen stehen? Ich sag’s ja: Brot und Spiele. Das ist doch genau die Dekadenz von der Westerwelle spricht. Deshalb wählen die Bremer auch schon immer SPD. Das bequem eingerichtete Bettchen verlässt man nicht freiwillig.

  36. Der Mann hat doch studiert! Philosophie und die Kulturgeschichte Osteuropas, wenn auch ohne Abschluss.

    Na wenn ihn das nicht zum Senator für Wirtschaft und Justiz qualifiziert!

    Und dann ist er auch noch gelernter PR-Berater!

  37. George Bush hat die Schule verbummelt und sich im Studium eher das Lotterleben verschrieben. Viele US Präsidenten hatten keinerlei akademische Ausbildung. Das zeichnet die USA aus…..nicht immer auf Titel und Diplon zu schielen beim bewerten eines Menschen und sie fahren damit offenbar bestens.

  38. Was machen die eigentlich mit der ganzen Kohle, die ihnen jedes Jahr in den Arsch geschoben wird? Sollten die nach 40 Jahren abzocken nicht mal auf eigenen Füßen stehen?

    Tschä, daran kann man exemplarisch das Model „Sozialdemokratie Deutschland“ sehen.
    Da Beremen eines der vermuselsten Städte ist, die wiederum SPD wählen/wählten, kan man sagen, dass die Bremer SPD mit dem Finanzausgleich, ihre eigenen Wähler einkaufen ging.
    Mittlerweile versuchen das alle Parteien. Allerdings funktioniert das System nicht auf dauer, wenn es alle machen.

    Da hilft jetzt nur noch KALTER ENTZUG, (cold Turkey) für Bremen.

  39. Also..wo hier der Skandal liegt vermag ich nicht zu erkennen, oder setzt eine politische Karriere ein abgeschlossene Ausbildung oder akademisches Grad ein? Willi Brandt hatte gerade mal Abi.

    Und Majakowski? Dessen Werke sind im Katalog des Deutschen National Bibliotheks prominent vertreten. Auch Kommunisten können großartige Künstler sein.

    Günthner hat sich in der Bremen SPD wohl hochgearbeitet und sich eine Anhängerschaft aufgebaut. Klassische politische Karriere von Unten und nichts verwerfliches, wie ich meine.

  40. Der einzige Grund für die Existenz des „Bundeslandes“ Bremen ist die Versorgung seiner politischen Klasse und deren Mitläufer.

    Allerdings wäre das auch so, wenn HB tiefschwarz „regiert“ würde.

  41. Joschka Fischer von den Grünen machte es doch vor.

    Und bei der SPD gilt sogar das Amt des Bundeskanzlers als Tellerwäscher-job, siehe Gas-Gerd!

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“, John Philpot Curran, Irland

  42. #64 Sarkast (26. Feb 2010 11:33)

    Joschka Fischer von den Grünen machte es doch vor.

    Das sehen Andere aber GANZ anders

    Gastprofessur an Princeton
    Ehrendoktor der Universität Haifa
    Ehrendoktor der Universität Tel Aviv
    Senior Fellow and Woodron Wilson School
    Gastprofessor and der Uni Düsseldorf
    usw….usw.

  43. #1 KDL (25. Feb 2010 23:58)
    Seit wann braucht man als linker Politiker eine Ausbildung? Vom Tellerwäscher zum Millionär, äh… Steinewerfer mit Studienabrecherhintergrund zum Bundesaußenminister ist alles möglich.
    ____________________________________________

    So ist es!
    Als linker Dämlack braucht man lediglich den bolschewistischen Nonsens aller Linksdeppen oft genug und wichtigtuerisch in die Gegend zu Posaunen. Schon steht einer linken Politikkarriere nichts mehr im Weg.

    Es reicht vollkommen aus, wenn man z. B. vorher Betriebsrat war (meistens klein, braungebrannt, dicklich, dummer Gesichtsausdruck, schütteres Haar usw.)
    und schon bekommt man einen vorderen Listenplatz bei den Bundestags- und Landtagswahlen.
    Das diese Deppen danach nur teure Hinterbänkler sind, ist überhaupt nicht wichtig.
    Wichtig ist für die Linksdeppen nur, dass sie bei Abstimmungen für sozialistischen und multikulturellen Schwachsinn in den Parlamenten präsent sind.

  44. #50 danton

    „Bremen, nicht nur PISA-Schlusslicht in Europa, war schon seit jeher das Experimentierfeld für abgehalfterte drittklassige Politclowns, die diese Stadt systematisch zu Grunde gerichtet haben!“

    Leider haben Sie Recht. Der einzige Bereich in dem Bremen „führend“ ist, ist Ämterpatronage und rot-grüner Parteienfilz. Die Ära „Henning Scherff“, der in der Öffentlichkeit gern immer den leutseligen, bescheidenen Hanseaten gespielt hat, tatsächlich aber ein skrupelloser, inkompetenter Hardcore-Linker ist, hat der Stadt den Rest gegeben.

    Wie es beim Thema „Migranten“ in Bremen bestellt ist, kann man nicht nur bei dem kriminellen Kurdenclan sehen. Stadtteile, in denen ich vor 30 Jahren nachts zu Fuß ohne Gefahr herumlaufen konnte, würde ich heute nicht mal mehr am Tage betreten.

    Übrigens, nirgendwo hat man es besser verstanden die Nazi-Keule zu schwingen, wie in Bremen. Jeder, der es gewagt hat diese katastrophalen Fehlentwicklungen in der Zuwanderungspolitik auch nur ansatzweise zu kritisieren, wurde mit freundlicher Unterstützung von Radio Bremen und Weserkurier umgehend öffentlich liquidiert.

    Meine Trauerarbeit über den Niedergang meiner alten Heimatstadt habe ich inzwischen abgeleistet. Was bin ich heute froh, nicht mehr dort zu leben und dies meinen Kindern zu ersparen.

  45. #50 danton (26. Feb 2010 09:30)

    Bremen muss nach Niedersachsen eingebürgert werden!

    ____________________________________________

    Um Gottes Willen! Nur das nicht!
    Dann lieber als Kalifat mit eigener Währung (Piasten) und streng abgesicherten Grenzen nach Niedersachsen!
    Höchstens Bremerhaven nach Niedersachsen zuschlagen.

  46. #49 Honk   (26. Feb 2010 09:23)

    Pssssst !!

    Sonst kommt uns Martin noch auf schlechte Gedanken und kührt den Bremer Rübezahl zum Kalifen.

  47. Nun ja, die Bremer machen nur nach was wir im Bund und der Europapolitik seid Jahren kennen.

    Qualifikation? Wofür?

  48. Laut dem Wiki-Eintrag soll der Typ ja PR-Berater sein…da hat er mit seiner Genossen gut zu tun, wenn nicht kann er ja eventuell ein wenig PR für die kriminellen Kurdenbanden in Bremen machen, die stellen ja schließlich demnächst seine Stammkundschaft als Justizsenator! :mrgreen:

    Der Webblog dieses „lupenreinen Demokraten“ ist komischerweise nur noch im Google-Cache zu erreichen! Dafür passt der Name sehr gut zu seiner wahren Gesinnung, die altvorderen der SED-Elite hatten schließlich auch in der gleichnamigen Straße in Berlin Niederschönhausen ihre Domzile!

  49. @PI:
    Das soll jetzt kein Doppelposting sein, aber irgendwas stimmt mit der Kommentarfunktion nicht! WordPress meldet einen „doppelten Kommentar“ wo keiner in der Auflistung (nach Reload) zu sehen ist 😯
    ———————————–
    Laut dem Wiki-Eintrag soll der Typ ja PR-Berater sein…da hat er mit seiner Genossen gut zu tun, wenn nicht kann er ja eventuell ein wenig PR für die kriminellen Kurdenbanden in Bremen machen, die stellen ja schließlich demnächst seine Stammkundschaft als Justizsenator! :mrgreen:

    Der Webblog dieses „lupenreinen Demokraten“ ist komischerweise nur noch im Google-Cache zu erreichen! Dafür passt der Name sehr gut zu seiner wahren Gesinnung, die altvorderen der SED-Elite hatten schließlich auch in der gleichnamigen Straße in Berlin Niederschönhausen ihre Domzile!

  50. Wenn das ein pfiffiger Autodidakt wäre, der gezeigt hat, dass er auch ohne formalen Rahmen lernfähig ist und sich z. B. mit einem eigenen Unternehmen durchgesetzt hat, dann kann der meinetwegen ein abgebrochener Klippschüler sein. Das wäre im Zweifelsfalle immer noch besser als die zahlreichen Verwaltungsfreaks in der Politik, die meinen Wirtschaftspolitik am besten so machen zu müssen, dass man sich eine neue Verordnung und Abgabe nach der nächsten ausheckt.

    Ich fürchte nur, dass Günthner eben gerade NICHT zu den genialen Autodidakten gehört.

  51. da gabs doch einen, der immer noch im Ruch des Mordversuchs und der Mordbeteiligun stehend Minister erst in Hessen (da sind am Tag des Amtsantritts 600 Seiten Ermittlungsakten verschwunden) und dann im Bund werden konnte.
    Ein Land, ein Volk, das so einen Strizzi duldet verdient doch eigentlich sein Schicksal. Die Fortsetzung folgt, siehe oben und das ist womöglich nur ein „Nichtsnutz“ und nicht einmal ein Schwerstkrimineller.

  52. Wer wird diesen Plüschpanther ernst nehmen? Die Straftäter? Die ziehen ihm doch die Brille runter und zeigen ihm von hinten Hasenöhrchen.

  53. Was ein Spaß! Könnte man, ebenfalls nur so zum Spaß, mal die ähnlichen Pfeifen aus Bund, Ländern und Gemeinden aller Parteien raussuchen, mit ähnlicher Qualifikation und Eignung für hohe Ämter?
    Da würden wir – das ist kein Geheimnis – wohl einige Überraschungen erleben, unter anderem wohl auch, wie wenige Überraschungen es da gibt.

Comments are closed.