Im bernischen Langenthal kam es beim örtlichen Karneval zu einem politisch inkorrekten Zwischenfall: Ausscherende Fasnächtler hatten einen Wagen mit Minarett und Initiativplakat gezimmert (Foto). Auf der Spitze stand offenbar ein „echter Muezzin“ denn er habe nach Bericht der Berner Zeitung während des Umzugs „gröbere Sprüche“ gemacht und „blöd heruntergeplärrt“ – wie sich das eben gehört. Ungehörig fanden es jedoch südländische Jugendliche, die sich empörten, einen Streit anfingen und dabei ein paar eidgenössische Fäuste ernteten.

Update: Jetzt mit freundlicher Rezension der Berner Zeitung

Und so bewahrheitet sich wieder, was Mani Matter einst über eine schlagkräftige Wilhelm Tell Aufführung sang: „Sie würden die Freiheit gewinnen, wenn sie so zu gewinnen wäre.“

Die Berner Zeitung schreibt:

Der Grund für die Schlägerei: ein Fasnachtswagen der Clique Freaks mit einem Minarett. Nach BZ-Informationen handelt es sich bei dieser Gruppe um junge Dachdecker aus der Region, die den Wagen im Rahmen ihrer Abschlussarbeit gezimmert hatten. Auf dem Minarett stand ein als Gebetsrufer verkleideter Fasnächtler, ein Muezzin. An dem Türmchen prangte das Plakat der Anti-Minarett-Initiative.

Wie ein Beobachter berichtet, sollen die Mitglieder der Clique betrunken gewesen sein. Der Gebetsrufer auf dem Minarett habe während des Umzugs „gröbere Sprüche“ gemacht und „blöd heruntergeplärrt“. Er habe junge Ausländer, die dem Umzug beigewohnt hätten, provoziert. …

Laut den Aussagen mehrerer Augenzeugen sollen rund dreißig junge Ausländer den Wagen der Freaks eingekesselt haben, um ihn zu demolieren. Doch die Fasnächtler wehrten sich: Sie hätten die Angreifer mit Faustschlägen und Holzlatten in die Flucht geschlagen. Dabei ist offenbar einer der Ausländer am Kopf verletzt worden. Erst als die Polizei mit Streifenwagen anrückte, löste sich die Schlägerei auf.

Laut einem Augenzeugen soll es sich bei den Ausländern vor allem um Türken gehandelt haben. Zumindest schließe er wegen ihres Akzents darauf. Ein anderer Beobachter behauptet, die jungen Angreifer seien „vermutlich Muslime“ gewesen, die wegen des Minarettwagens beleidigt gewesen seien.

Polizeisprecher Stefan von Below wollte auf Anfrage weder zur Nationalität noch zur Religion der jungen Ausländer Auskunft geben. Er bestätigte aber den Sachverhalt.

Gemäß Angaben der Fasnachtsgesellschaft handelt es sich bei der Freaks-Clique nicht um waschechte Fasnächtler – Disclaimer: Es war keine PI-Gruppe.

(Spürnase: 1. Advent 2009)

Update:

Die Redaktion der Berner Zeitung hat unseren Beitrag offenbar gelesen und macht freundlicherweise Werbung für uns. Sie schreibt:

Bereits 92 Kommentare hat der Eintrag ausgelöst. Die Reaktionen reichen von „Wunder von Bern 2“ bis „Dachdecker können ganz gut zulangen“. Wiederum andere Leser befürchten nun Zensur am Fasching beziehungsweise an der Fasnacht.

Politically Incorrect sieht sich als Newsblog „gegen den Mainstream“. Wegen seiner proamerikanischen, proisraelischen und islamkritischen Haltung gilt es als eines der kontroversesten Blogs Deutschlands.

Zu Spitzenzeiten besuchen rund 66’000 Personen pro Tag das Blog.

Vielen Dank!

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Hoppla es gibt ja auch mal gute Nachrichten.
    Ich muss jetzt ins bett, muss morgen wieder Alimente für die Kulturbereicherer verdienen.

  2. Dachdecker können ganz gut zulangen….

    Endlich mal haben diese mosl. Angreifer eins auf die Birne bekommen!

  3. Was fällt denen ein sich zu wehren, anstatt sich zusammenschlagen zu lassen, wie es sich für Dhimmis gehört! Ein ganz klarer Fall von rechter Gewalt – Claudia Roth, übernehmen sie!

  4. #5 hundertsechzigmilliarden; Pech aber auch, wenn man bei den falschen zu stänkern anfängt.
    Jeder normalgebildete weiss, dass man mit Leuten vom Bau nix anfängt, weil das keine sonderlich zartbesaiteten Gestalten sind.
    Jetzt wissen einige Moslesm auch.

  5. Liebe Schweizer,

    wann entwickeln eure tollen Pharma-Firmen endlich die Pille gegen Muslimisches Beleidigtsein und am besten gleich zum generellen Aufwachen aus diesem Wahnsinnskult? 😉

    Es gibt bis zu 1,3 Milliarden Bedürftige!

  6. „Laut den Aussagen mehrerer Augenzeugen sollen rund dreißig junge Ausländer den Wagen der Freaks eingekesselt haben, um ihn zu demolieren. Doch die Fasnächtler wehrten sich: Sie hätten die Angreifer mit Faustschlägen und Holzlatten in die Flucht geschlagen.“

    Richtig so !!!

    Vermutlich waren die Fasnächtler auch noch in Unterzahl und haben trotzdem die feigen „Südländer“ locker vermöbelt.

  7. OT – Programmtip
    Deutschlandfunk
    Das Feature 23.02.2010 · 19:15 Uhr

    Das Wunder von Marxloh

    „Im Kleinen sind wir sehr lebendig“
    Pastor Kemper und das „Wunder von Marxloh“
    Von Thomas Hartwig
    „Die Menschen fragen sich, wie lange bleibt die Kirche noch offen?“, erzählt der katholische Pastor Michael Kemper (45) von der St.-Peter-und-Paul-Gemeinde in Duisburg-Marxloh angesichts der abnehmenden Anzahl der Gemeindemitglieder. Viele jüngere Leute, Hartz-IV-Familien und viele Kinder leben in Marxloh, das „reich an Kindern“ aber „arm an Ressourcen“ ist. Von den 18.000 Menschen in Marxloh sind etwa 6000 Ausländer, darunter 4000 Türken moslemischen Glaubens.

    Auf der langen Geschäftsstraße gibt es fast nur noch türkische Geschäfte und Lokale. Im Herbst 2008 wurde die erste Moschee eröffnet, nicht mal 300 Meter von St. Peter entfernt. Es gab keine Proteste. Die Zeitungen schrieben über das sogenannte „Wunder von Marxloh“. Allerdings gebe es auch „Ängste von Vorherrschaft“, meint Kemper. Viele Mitglieder fühlen sich bedrängt, manche auch bedroht. Der Autor hat Pfarrer Kemper vier Monate lang begleitet und die Herausforderungen dokumentiert.

  8. Kompliment für die Schweizer: humorvoll, schlagfertig und mutig!

    Die „Südländer“ in der Schweiz wissen jetzt, dass man auch auf die Fresse kriegen kann, wenn man mit 30 Mann auftritt. Schönes Signal.

    In Deutschland hätte die Polizei den Karnevalswagen eingekesselt. Das wäre dann pc und und auch einfacher zu bewerkstelligen. 😉

  9. Dachdecker mit Dachlatten, die einen Aufmarsch von rotzfrechen Verbrechern auflösen — das gefällt mir sehr, ja sehr.

    Meiner Treu. Als Freak hätte ich es ebenso gemacht.

  10. 😆

    Otto Schily hat sich in einem Interview mit den Worten „Wenn ihr den Tod so liebt, dann könnt ihr ihn haben“ an islamische Terroristen gewandt.

    Der olle Schily hatte durchaus seine Lichtblicke.
    Aber viel interessanter ist doch, zu welchen Mitteln die Jungdjihadisten mittlerweile zu greifen bereit sind.
    Noch dazu in der Schweiz, wo deren Zahl weit unter dem Bevölkerungsanteil in der EU liegt.

    Aber keine Sorge, Bürgerkrieg ist ja nur eine Vision von Spinnern. 🙄

  11. Nach BZ-Informationen handelt es sich bei der Freaks-Clique nicht um waschechte Fasnächtler. Die jungen Männer waren mit ihrem Wagen zum ersten Mal beim Umzug dabei. Zudem folgten sie auch nicht dem Brauch, wonach die Personen auf den Wagen maskiert sein müssen.

    Na und, muss man schon seit 20 Jahren dabei sein um ein wach echter Fasnächtler zu sein? Es war die Abschlussarbeit der Zimmermänner, also alles Jungs zwischen 18 und 25 vermutlich. Kann doch durchaus sein, dass die zum ersten mal zusammen als Gruppe da mitgegangen sind. Wenns 30-50-Jährige gewesen wären ok, aber so. Ich bin auch mit 18 zum ersten mal beim Zug selber mitgegangen und dann Jahre nicht und später wieder mit 25~40. Und verkleidet ist bei uns auf dem Wagen auch nicht immer jeder!!! Also was solls, der will sich nur rausreden. Ich wette mit euch, dass die Jungs da jedes Jahr den Zug schauen und ein Großteil von denen schon irgendwann da mal mitgegangen ist. Nur weil das Thema nun nicht passt, werden sie als Nicht-Fasnächtler, impliziert als Nazis und Rassisten die nur zum Provozieren mitgingen, dargestellt.

  12. Laut den Aussagen mehrerer Augenzeugen sollen rund dreißig junge Ausländer den Wagen der Freaks eingekesselt haben, um ihn zu demolieren. Doch die Fasnächtler wehrten sich: Sie hätten die Angreifer mit Faustschlägen und Holzlatten in die Flucht geschlagen.

    Muselfuzzis in die Flucht geschlagen: Wie GEIL !!!!!! 😆

    Wir sollten alle zu „Fasnächtlern“ werden! 😀

  13. Das wird jetzt zur Folge haben, dass die Wägen in der Zukunft alle vorher kontrolliert werden….die nächste Zensur……..

  14. „Gemäß Angaben der Fasnachtsgesellschaft handelt es sich bei der Freaks-Clique nicht um waschechte Fasnächtler – Disclaimer: Es war keine PI-Gruppe.“

    GRÖÖÖÖHLLL! 😉

    Der war gut! 😉

  15. OT:

    Ich bin so enttäuscht!
    Ich kann nicht mehr.
    Das war mir gerade zuviel.

    Ich finde jetzt keine Worte.
    Kann mir vielleicht jemand helfen, die Aufzeichnung von Beckmann (ARD) zu finden und festzuhalten, weil die sonst nach 7 Tagen verschwindet?
    Worum es sich dreht?
    Erstmal darum:
    http://www.zeit.de/2010/08/Gespraech-Helmut-Schmidt-und-Fritz-Stern-Vorabdruck

    Und dann kommt die Sendung „Beckmann“ dazu:
    http://www.daserste.de/beckmann/

    Ich habe echt die Nase voll!
    Schon Weizäcker wurde berühmt mit seiner Rede, in der er das deutsche Volk anklagte.
    Aber derselbe Weizäcker „unterstellte“ seinem eigenen Vater, Ernst von Weizäcker, dass dieser von nichts gewusst hätte. Dieser war Staatssekretär im Reichsaußenministerium.

    Mannomann, was bin ich enttäuscht!
    Mir kommen gerade wirklich die Tränen.

  16. Was heisst hier „Auslaender“.

    Wir alle wissen, kein einziger Auslaender wird sich ueber diesen Wagen beschwerden es sei denn….. ER IST MOSLEM.

    Also heisst die richtige Zuordnung MOSLEMS nicht „Auslaender“, da waeren ja wir alle Nicht-Schweizer pauschal mitbetroffen, was faellt diesen sinistren LuegenpackMedien eigentlich ein. Falsche pauschal beschuldigen damit sie die richtigen nicht benennen muessen. SO EIN DRECKSPACK.

  17. Die besten Grüße aus Köln an die Dachdecker von Langenthal.
    Mit dieser Abschlußarbeit werdet Ihr euren Abschluß machen.

  18. Polizeisprecher Stefan von Below wollte auf Anfrage weder zur Nationalität noch zur Religion der jungen Ausländer Auskunft geben.

    Ach, die schweizer sind doch von ihren politikern genauso verraten und verkauft wie wir und die anderen europäischen völker:

    „In der Schweizer Gemeinde Liesthal (nahe Basel) haben Moslems, denen man einen Teil des Friedhofes zur Verfügung gestellt hatte, zunächst einmal den Austausch der durch Christen »verunreinigten« Friedhofserde auf Kosten der Gemeinde gefordert.
    Seither werden Friedhöfe, wo Moslem-Gräber entstehen sollen, auf 1,80 Meter Tiefe ausgebaggert und mit »sauberer« Erde aufgefüllt. Die »verunreinigte« Erde wird auf Bauschutt-Deponien entsorgt.

    Sie schmeissen ihre vorfahren auf den müll…

    Pfui deibel!

    Theo Retisch
    waren die schweizer ein volk von einig brüder, aber nur zu zeiten, als unser Friedrich Schiller die schweiz erfunden hat.

  19. Schreckliche Geschichte!

    In Pakistan vergewaltigt der Sohn des
    Arbeitgebers die 2,5 Jahre!!!!!
    alte Tochter eines christlichen
    Angestellten, der sich weigert zum Islam
    überzutreten!
    Das Kleinkind wird zum Sterben zurückgelassen.
    Überlebt knapp!
    Die ganze Familie muß 3 Jahre im Untergrund
    leben(Weil sie christlich sind!!!)

    Jetzt haben sie zum Glück Asyl in Kanada
    bekommen!

    Ist der Islam nicht eine friedliche Religion?

    http://www.liveleak.com/view?i=830_1266869492

  20. #29
    Ich glaube ich habe etwas falsch verstanden.
    Ich glaube das Kleinkind ist an der
    Vergewaltigung verstorben.
    (So verstehe ich den Text)

    Ach und niemand wurde für dieses
    bestialische Verbrechen verhaftet!!!

  21. Freut mich das dieses Gesocks eins auf die Fresse bekommen hat. Meine Hochachtung gebührt den Dachdeckern. Fabelhaft !

    Und nochmals an die Musels : Das passt euch nicht ? Ihr werdet hier diskriminiert ?

    JA DANN AB NACH HAUSE !

  22. Tja, die Gutmenschen werden nun aufheulen und rufen „die wurden ja provoziert“!

    Hätte der Fasnachtswagen den Papst beim Verkehr mit wem auch immer gezeigt, hätten sie ob der Courage applaudiert.

    Aber das Denken war noch nie links der Mitte verbreitet, wenn überhaupt jemals vorhanden 😉

  23. @#32 johannwi wenn du google translation, plus ein bischen spanisch, gegen liest, ist da nicht viel neues drin.

  24. #20 Wueterich (23. Feb 2010 00:19)
    das mit den georgiern ist zwar eine schande aber das sind CHRISTEN(90%) schau dir mal die flagge an! groses rotes kreuz mit 4 klernen kruzen auf weissen grund. frage mich was die begründung für den asylantrag ist? komisch.

  25. Der Moslem leidet im Allgemeinen an einer maßlosen Selbstüberschätzung.

    Wenn man mit 1,70m aufhört zu wachsen, sollte man zum eigenen Vorteil dabei bleiben, 14-jährigen das Handy zu klauen 😉

  26. Etwas OT: Käßmann betrunken am Steuer

    Polizei stoppte Bischöfin, als sie bei Rot über die Kreuzung fuhr

    Deutschlands höchste evangelische Würdenträgerin im Visier der Polizei: Beamte stoppten Margot Käßmann (51), Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), am vergangenen Sonnabend in Hannover (Niedersachsen). Die Bischöfin musste pusten, hatte nach BILD-Informationen einen Atemalkoholwert von 1,3 Promille. Eine Kirchensprecherin nannte einen Wert von 1,1 Promille.

    Ihr Dienstwagen, ein VW Phaeton, fiel einer Streife gegen 23 Uhr in der Hannoveraner Innenstadt am Rathaus auf, nachdem die 51-Jährige eine rote Ampel überfahren hatte. Die Beamten stoppten das Auto, sprachen die Theologin an. Dabei rochen sie aus dem Wageninneren Alkohol, ließen Käßmann pusten. Ergebnis: etwa 1,3 Promille.

    Die Bischöfin musste mit zur Wache, dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

    Die Probe wird nun im Labor untersucht. Sollte der Blutalkoholwert bestätigt werden, läge die „absolute Fahruntüchtigkeit“ vor. Der Bischöfin droht dann ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren.

    Gegenüber der Polizei soll Käßmann ausgesagt haben, sie hätte doch nur ein Glas getrunken. Die Bischöfin musste ihren Führerschein abgeben!

    Ernährungsexperte Sven-David Müller (40): „Eine Frau mit 1,60 Meter Größe und rund 55 Kilo Gewicht müsste für 1,3 Promille im Blut etwa 0,7 Liter Wein oder 1,5 Liter Bier innerhalb einer Stunde trinken. Es spielen aber viele Faktoren eine Rolle, z.B. wie oft man trinkt oder wie viel man vorher gegessen hat.“

    Margot Käßmann zu BILD: „Ich bin über mich selbst erschrocken, dass ich einen so schlimmen Fehler gemacht habe. Mir ist bewusst, wie gefährlich und unverantwortlich Alkohol am Steuer ist. Den rechtlichen Konsequenzen werde ich mich selbstverständlich stellen.“

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/02/23/margot-kaessmann/polizei-stoppte-bischoefin-als-sie-bei-rot-ueber-die-kreuzung-fuhr.html

  27. Wolle me se reilase?

    Antwort: Nee!

    Auf diese Art der kulturellen Bereicherung kann Europa verzichten. Diese Kultur der Gewalt und der Primitivität hat in einem zivilisiertem Land nichts verloren. Diese Menschen sollen sich in den Steppen und Wüsten Asiens austoben, aber nicht auf unseren Straßen! Dort können sie Schafe und Ziegen beglücken, das würde niemanden stören!

  28. #6 Nils74

    Was fällt denen ein sich zu wehren, anstatt sich zusammenschlagen zu lassen, wie es sich für Dhimmis gehört!

    Nils, das spielte in der Schweiz, da gelten andere Rehgeln.
    Was du schreibst, gilt ausschließlich für deutsche Dhimmis! Und wehe, du wehrst dich bei einer Bereicherung… Dann kommt Richter Riehe und schwupps, bist du der Täter und zahlst dem Mohammedaner auch noch Schmerzensgeld!
    /ironie aus/

  29. Gut gemacht!

    Ich verstehe auch nicht das ewige Beleidigtsein der Moslems und europäische Versuche „Kritik“ and Religionen zu unterbinden. Religion ist Weltanschauung und welches interessantere Thema für ein gesundes Streitgespräch gibt es, als das der Weltanschauung?

  30. #11 Smithers

    In Deutschland hätte die Polizei den Karnevalswagen eingekesselt.

    Ja – und wegen der Provokation anschließend der ganzen Fastnächtler-Gruppe samt Wagen Platzverbot erteilt. Wahrscheinlich hätten die Polizisten, analog zum Duisburger Abreißen der Israelfahne auch noch gleich den Aufbau des Wagens zerlegt.
    Mal im Ernst: Das schweizer beispiel zeigt, dass man gegenüber der Religion des Friedens einfach nichts anbrennen lassen darf. Dann klappt’s auch mit den Museln… 🙂

  31. #32 johannwi (23. Feb 2010 01:15)
    Erdogan-interview: “Mit 5 Millionen Emigranten sind wir schon jetzt inoffizielles EU-Mitglied”.

    +
    Ja er hat 5 Millionen Anatolier ausquartiert und benutzt sie als trojanische Pferde

    Nur .. er wird bald ne ganze Menge zurück-kriegen

  32. „Grobe Sprüche“ sind doch normal ein Indiz für unsere Bereicherer – Handwerk hat aber anscheinend immer noch goldenen (Nähr)boden – am besten find ich allerdings, wie die muslime sich immer wieder outen, was ihr Allah doch für einer ist.
    In der Bibel steht „Mein ist die Rache sprach der Herr“ – Also wenn dem Chef etwas zu weit geht wird er sich schon angemessen revanchieren – der einzige der keine Macht auf Erden hat und sich durch „menschliche“ Handlanger verteidigen muss, ist der TEUFEL.

  33. OT

    Bischöfin Käßmann mit 1,3 Promille im VW Phaeton in Hannover bei Rot über eine Kreuzung gefahren

    Gegenüber der Polizei soll Käßmann ausgesagt haben, sie hätte doch nur ein Glas getrunken. Die Bischöfin musste ihren Führerschein abgeben.

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/02/23/margot-kaessmann/polizei-stoppte-bischoefin-als-sie-bei-rot-ueber-die-kreuzung-fuhr.html

    Oh Gott ich danke dir, dass du deine Schäfchen in Deutschland noch liebst.

    Schade nur um das 8. Gebot, dass du da oben keine Fernbedienung für den Phaeton hast.

  34. #43 johannwi (23. Feb 2010 03:39)
    „Ich würde sagen, diese Frau hat ein Alkoholproblem…“

    das weiss ich nicht, aber auf alle Fälle hat die Bischöfin Dr. Käßmann, die über das Thema „Armut und Kirche“ promovierte, wohl ne richtig schicke Karre! 😉

    Kardinal Ratzinger (Pope) fuhr da nur nen popeligen VW Golf…

  35. Ist ja toll. Was macht denn Fasnacht oder Karneval aus? Als Narr deftige Kritik an den Großkopferten und an der Politik zu üben, ist erlaubt und eine uralte Tradition.

    Aber die dahergelaufenen Migranten akzeptieren das nicht und prügeln auf Narren ein, von denen sie sich provoziert fühlen. Und unsere Politik schaut nur zu und verlangt Rücksichtnahme auf „kulturelle“ Befindlichkeiten. Großartig!

    Es ist unglaublich, wie das Pack auf unserer Nase herumtanzt.

  36. Ja du liebs Herrgöttle, die KäßmännIn! >Ihr Dienstwagen, ein VW Phaeton…< das geht gar nicht (hatte nicht ein gewisser Haider in Ö solch ein Auto?), und dann noch beschickert!
    Naja, nüchtern erträgt man deren Sprüche ja nun wirklich kaum, auch sie selbst offenbar nicht.

  37. #36 unrein (23. Feb 2010 01:40)

    Etwas OT: Käßmann betrunken am Steuer

    Polizei stoppte Bischöfin, als sie bei Rot über die Kreuzung fuhr
    ———————————
    Ich hatte schon immer den Eindruck, dass mit dieser Frau etwas nicht ganz „koscher“ ist!
    Jetzt wissen wir’s: Sie hat einen im Tee!

    Und dass sie den Wagen selbst gefahren hat (mit 1,3 Promill !!!), anstatt sich von ihren sicher reichlich vorhandenen AnbeterInnen chauffieren zu lassen, zeugt von ihrem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein!

    Auch gehe ich davon aus, dass sich EKD keine Ratspräsidentin leisten kann, die in der Öffentlichkeit mit einem so hohen Blutalkoholwert unterwegs war! 🙂

    Das ist ja einfach nicht zu glauben!

  38. Nachtrag: war es eigentlich in Kölle wie letztes Jahr, daß die Motivwagen für den Fasnachtsumzug von der DITIB genehmigt werden mußten? Oder ist die Schere der Selbstzensur im Kopf der Fassenachter schon so gewaltig, daß auf Kontrolle verzichtet werden konnte?
    Prima, daß die Schweizer NICHT kapitulieren!

  39. Fasnachtsumzug in Thailand:

    http://www.stern.de/reise/fernreisen/lustreisen-ab-durch-die-wange-1502533-dc603af94b349533.html

    “Oh, Backe: Bei einem religiösen Fest in Yala, einer Provinz in Südthailand an der Grenze zu Malaysia, hat sich ein Teilnehmer ein Spielzeuggewehr durch die Wange gerammt”

    Das kann sich doch nur um einen Anhänger der R.d.F.™ handeln, oder ?

    “Yala is one of the four provinces of Thailand with a Muslim majority. About 72% are Malay speaking Muslims.”

    http://en.wikipedia.org/wiki/Yala_Province

    achso, na dann wär das ja geklärt…

  40. #36 unrein

    „Ergebnis: etwa 1,3 Promille“

    Da hatte aber jemand ordentlich Durscht. Proscht!

    „Ihr Dienstwagen, ein VW Phaeton“

    Wasser predigen und Wein saufen… na ja jetzt wisst ihr jedenfalls, wofür eure Kirchensteuern so draufgehen…

  41. Damit sich so etwas auch in Deutschand nicht wiederholt, schlage ich vor, alle Dachdecker vom BND beobachen lassen.

  42. Die Schweizer sind eben nicht solche Weicheier, wie so viele Gutmenschen in Deutschland.

    Ein wahrhaft wehrhaftes Völkchen.

    Die Mohamedaner in der Schweiz werden sich noch wundern.

  43. @ #59 havel (23. Feb 2010 07:06)

    Damit sich so etwas auch in Deutschand nicht wiederholt, schlage ich vor, alle Dachdecker vom BND beobachen lassen.

    Wieso muss ich dabei sofort an Erich Honecker denken ? …

  44. Hey, vielleicht wäre es dann politisch korrekt gewesen eine Benedikt- oder Jesus-Satire zu machen.

  45. Das 15jährige Mädchen, das nach einem Bericht der Berliner Morgenpost von Arabern oder Türken im Berliner Kleistpark vergewaltigt wurde, befindet sich weiter in ärztlicher Obhut.

    Die Morgenpost (22.Februar 2010 09.39Uhr):

    „Wie Morgenpost Online aus Sicherheitskreisen erfuhr, sollen zunächst vier Araber oder Türken auf sie zugegangen sein und Oralverkehr verlangt haben. Als sie dies ablehnte, sei sie bedroht und ihr Handy und Portemonnaie geraubt worden. Als die 15jährige das Gebiet verlassen wollte, seien drei weitere junge Männer gleichen Aussehens über sie hergefallen und hätten sie mehrfach vergewaltigt. Die vier Räuber hätten an dem Verbrechen schließlich teilgenommen, womit sich die Zahl der mutmaßlichen Täter auf sieben erhöht.“

    Es muß nun endlich Schluß sein mit den HETZJAGDEN auf unsere Mädchen und Frauen durch die von der Polizei beschriebene Tätergruppe. Tagaus, tagein werden sie hierzulande vergewaltigt, wobei in der Regel die Herkunft der Täter der Öffentlichkeit unterschlagen wird.

    Die Lage überall in Europa bezüglich HETZJAGDEN UND VERGEWALTIGUNGEN DURCH SÜDLÄNDER AUF EINHEIMISCHE MÄDCHEN UND FRAUEN ist ähnlich. Nach Angabe norwegischer Behörden z.B. werden bis zu 99% aller Vergewaltigungen durch SÜDLÄNDER durchgeführt.

    http://www.morgenpost.de/berlin…/15-Jaehrige-zeigt-Vergewaltigung-in-Park-an.html

    Hier ein älterer Fall aus Berlin, wobei sich ein „Deutsch-Angolaner“ im TV über das vergewaltigte Kind lustig macht…

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=622659

  46. Wenn 30 Mohamedaner angreifen, fühlen sie sich überlegen.

    Das sie in die Flucht geschlagen wurden, wird sich mächtig wurmen.
    (Ein Lehrbeispiel für die These, dass Mohamedaner, wenn sie harte Gegenwehr bekommen, die zu Gesichtsverlust führen kann, ganz schnell zu feigen Wettläufern werden.)

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es demnächst in Langenthal und Umgebung mehrere Einzelpersonen geben wird, die von Gruppen jugendlicher „Südländer“ zusammengeschlagen werden.

    Denn die Mohamedanische Ehre muss wieder hergestellt werden.

  47. Wer sonst außer Mohamedaner wird sich durch einen Themenwagen zum Islam angegriffen fühlen?

    Also waren es 30 Moslems.

    Punkt.

    (Und wieder einmal versucht die „Religion des Friedens“ ihre Vorstellung von Frieden mit „friedlichen“ Mitteln durchzusetzen.)

    Wieso distanzieren sich andere Mohamedaner nicht von solchen Gewaltübergriffen? Wo ist der Aufschrei? Lichterkette???

    Ganz einfach: sie heißen sie gut.

  48. @ #64 wolfi (23. Feb 2010 07:41)

    OT:
    Münchener Moscheebau gescheitert?

    Da wär ich mir noch nicht so sicher …

    Klar ist: Köln ist das Hauptkampfgebiet der Ditib – da sie jetzt Nachschubprobleme haben konzentrieren sie ihre Mittel ganz darauf!

    Wenn dem so ist, dann könnte man die Ditib in München schlagen, weil ihnen die Ressourcen ausgehen.
    Dafür müssen wir bezüglich München noch mal nachlegen: Bezahlung der ausstehenden Schulden (z.B. bei der Stadt München) einfordern und sogar einen schnellen BAUBEGINN der Moschee in München fordern;
    (unterschriebene Verträge einhalten!!!)

    Mögliche Folgen:
    1. Ressourcenbindung in München, so daß die Ditib in Köln ins schwanken kommt, oder
    2. vollständige Rücknahme des Bauvorhabens in München; Neuausschreibung des Grundstücks für andere Zwecke

  49. O.T.

    Verein „Pro Europa“ mit den Finanzexperten Hankel, Nölling, Starbatty und Schachtschneider wird in Karlsruhe gegen die Stützung Griechenlands beim drohenden Staatsbankrott klagen.

    Es werde das in den Europäischen Verträgen festgeschriebene „Bail-out-Verbot“ verletzt.

    http://www.fact-fiction.net/?p=3793

  50. #25 Ogmios (23. Feb 2010 00:36)
    Was heisst hier “Auslaender”.

    „Ausländer“ geht schonmal gar nicht; das heißt Migranten!

  51. O.T.

    Staatsanwaltschaft Leoben erhebt Anklage. Ein Bauer und sein Sohn sollen den Knecht Maximilian L. jahrelang geschlagen haben. Es ist von Sklaverei die Rede.

    http://www.kleinezeitung.at/
    (Unter der Olympiaberichterstattung:
    „Steiermark.Bauer vor Gericht:Knecht ausgenutzt“

  52. Handwerker verteidigen die Schweiz !

    Das kommt davon wenn man eine echte Bürgerarmee hat, da wird man(n) zum Widerstand eben erzogen.

  53. #50 Mosquitoes (23. Feb 2010 06:18)

    Bischöfin Käßmann mit 1,3 Promille im VW Phaeton in Hannover bei Rot über eine Kreuzung gefahren.

    Ist das die, die in Hamburg den Schrei des Muezzins ohne wenn und aber unterstützt. Dann habe ich kein Mitleid. Die wurde von Allah und von ihrem Gott bestraft. Da hat dann der Prophet persönlich die Polizei bei ihrer Alkoholfahrt geschickt.

    Wenn der Muezzin fünf mal Tag schreit, dann werden die Hamburger sich daran erinnert, dass die es war die mit dem teueren Luxusauto betrunken gefahren ist.

    Und für so etwas bezahlt der dumme Protestant seine Kirchensteuer!

  54. #8 Humphrey (22. Feb 2010 23:52) Liebe Schweizer,

    wann entwickeln eure tollen Pharma-Firmen endlich die Pille gegen Muslimisches Beleidigtsein…………

    Lieber eine Pille gegen Muslime.

  55. Es wäre schön, solchen Zusammenhalt auch hierzulande mal erleben zu dürfen. Muslemisch-osmanische Gewalttäter sind meist ehrlose Feiglinge, die sich nur im Rudel trauen ihre Gewaltperversionen an zahlenmässig weit unterlegenen Gegnern auszuleben. Man kann diesem animalisch orientierten Schlägergesindel am besten durch entsprechende Mannschaftsstärke und beherztes Auftreten begegnen, so wie es diese Schweizer vorgemacht haben.
    Nicht vergessen: Schon 1683 haben es eine Million Türken nicht geschaft ein paar zehntausend tapfere Christenmenschen zu besiegen – weil es an Mumm gefehlt hat.

  56. Moslems sind wie kleine Kinder. Und wenn sie in Deutschland auf die anti-autoritäre alt 68ziger treffen, die die Moslems mit Toleranz überhäufen, dann passiert das was mit kleinen Kindern passiert, wenn sie ohne Grenzen und Einschränkungen erzogen werden. Dann werden aus den lieben Kinderchen kleine Monster.

    Und genau so ist es mit unseren Moslems aus dem sog. Südland. Die haben hier noch nie im Leben eine Grenze erlebt. Die haben noch nie Widerstand erfahren. Weil immer hieß es bei unserer deutschen Vergangenheit da muss man das Fehlverhalten unserer moslemischen Mitbürger einfach ertragen.

    Aber immer mehr Menschen wachen aus dem multi-kulti Alptraum aus! Und es formiert sich langsam ein Widerstand gegen moslemische Allmachtsansprüche. Und unsere Moslems sind es nicht gewohnt auf Widerstand zu treffen.

    Und immer mehr Menschen werden aufstehen und sagen: “Moslem! Bei uns hast du dich zu benehmen oder zu gehen!” Langsam wächst der Widerstand unter der einheimischen Bevölkerung sich von diesen selbsternannten Herrenmenschen nicht mehr schikanieren zu lassen.

    Wir müssen dringend den Moslems zeigen, dass wir keine Dhimmis sind. Weil Dhimmis bedeutet auf deutsch sinngemäß so viel wie “Untermensch“. Wir müssen daher den moslemischen Herrenmenschen klar machen, dass sie auf dem Holzweg sind und sich hier in Deutschland nicht so benehmen können , als ob das Land schon in islamischer Hand sei!

  57. Bravo! Junge Dachdecker, soso… Bauarbeiter sind halt aus einem anderen Holz geschnitzt als Soziologiestudenten und Steuerbeamte.

    Die lassen sich selbst von einer Mehrheit (wahrscheinlich mit Messern bewaffneter, weil kulturüblich) gewaltbereiter Musels nicht in ihrer Freiheit der Meinungsäußerung behindern.

    Kann man die mieten, für einen Umzug mit anschließendem Muselverprügeln?

  58. Na, wie geil ist das denn?

    Gibt’s evtl. noch mehr Bilder von dem Wagen?

    Den Wagen selbst sollte man ankaufen für ein bald zu errichtendes „Museum des Widerstandes gegen die islamische Eroberung“.

  59. Alte offizielle Schweizer Landeshymne, war bis 1961 im Gebrauch.

    Rufst du, mein Vaterland
    ————————

    Rufst du, mein Vaterland,
    Sieh uns mit Herz und Hand,
    All dir geweiht
    Heil dir, Helvetia!
    Hast noch der Söhne ja,
    Wie sie Sankt Jakob sah,
    Freudvoll zum Streit!

    Da wo der Alpenkreis
    Nicht dich zu schützen weiss,
    Wall dir von Gott,
    Stehn wir den Felsen gleich,
    Nie vor Gefahren bleich,
    Froh noch im Todesstreich,
    Schmerz uns ein Spott.

    Vaterland, ewig frei,
    Sei unser Feldgeschrei,
    Sieg oder Tod!
    Frei lebt, wer sterben kann,
    Frei, wer die Heldenbahn
    Steigt als ein Tell hinan.
    Mit uns ist Gott!

    Doch, wo der Friede lacht
    Nach der empörten Schlacht
    Drangvollem Spiel,
    O da viel schöner, traun,
    Fern von der Waffen Grau`n,
    Heimat, dein Glück zu bau`n
    Winkt uns das Ziel!

  60. Eine dieser Spaßbremsen am Kopf verletzt…

    Warum nur eine, wenn gerade 30 um Schläge betteln??

  61. # 78 Alator 2262
    Pille gegen Muslime?
    Die gibt es schon, die anti Baby Pille.
    Aber die wollen sie nicht schlucken, wiso wissen wir alle. Aber es könnte sein, dass diese Rechnung nicht aufgeht. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.Dieser Spruch gilt immer noch.

  62. Erinnert mich an einen lustigen Film über einen Zimmermann, der zur Zeit der französischen Besetzung spielte und die Präfekten, Steuereinnehmer usw. der Franzosen mit „handwerklichen“ Mitteln bekämpfte.

    Von den Bauarbeitern und allen übrigen „Leuten aus dem Volk“ (nicht zu Verwechseln mit Merkels „Mitte der Gesellschaft“) könnte sich der Widerstand gegen die islamische Zwangsherrschaft (und die kommt bestimmt) formieren…

  63. Wenn an Fasnacht alle handgreiflich würden, die bei den Umzügen thematisiert werden, dann wären sie nicht mehr machbar.

    Muslime werden auch diesen Aspekt abendländischen Treibens nie lernen. Dass ihr Beleidigtsein zu jeder Jahreszeit möglich ist, aber nicht zur närrischen. Und dann auch gleich noch standrechtlich Lynchjustiz verüben wollen. Moslems verstehen hundertprozentig keinen Spaß.

  64. #87 Marmor (23. Feb 2010 09:31)

    Wenn an Fasnacht alle handgreiflich würden, die bei den Umzügen thematisiert werden, dann wären sie nicht mehr machbar.

    Siehe hierzu die Begriffe: Humor und Toleranz. Beides Vokabeln, die dem islamischen Wortschatz fehlen.

    Darüberhinaus – die Dachdeckerbuben hatten gleich mal ein paar Holzlatten zur Hand? Das nenne ich praktisch! Sie werden doch nicht etwa mit Problemen gerechnet haben? 😉

  65. 30 junge Ausländer (vermutlich Türken)davon nur einer am Kopf verletzt!??
    Da bin aber sonst bessere Arbeit von deutschen Dachdeckern gewöhnt!!!

  66. Tja, man sollte sich halt nie mit Dachdeckern in die Haare kriegen.
    Schade, dass es nur so wenig von ihnen gibt.

    Da waren die muslimischen Jugendlichen halt mal wieder beleidigt, dass die anschließende Randale so auch Verständnis stößt.
    Wenn in Köln ein Kardinal Meisner im Karneval der Lächerlichkeit preisgegeben wird, regen sich doch sicher auch einige Leutchen auf. Nur kommt es da nicht gleich zum Volksaufstand.

  67. #47 Der Islam ist DAS Problem; 5Mio, schön wärs, wir allein haben schon etwa die doppelte Anzahl zu ertragen.

    #65 wolfi; Du musst nicht alles glauben, was die Zeitung schreibt. Das sind alles nur Nebelkerzen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es demnächst in Langenthal und Umgebung mehrere Einzelpersonen geben wird, die von Gruppen jugendlicher “Südländer” zusammengeschlagen werden.

    Wenn die das Echo vertragen können, dürfen sies gerne versuchen. Und sich wieder ne blutige Nase holen.

    Vielleicht wollten die Dachdecker die Lage nicht eskalieren lassen, oder die Moslems waren so schnell weg, wie der eine was draufgekriegt hatte, dass sie lieber weitergefahren sind.

    Heute stand auch wieder was bei uns in der Zeitung tz-München. Messerangriff im Krankenhaus, ich hab ausser der Überschrift nichts gelesen, hab aber nen gewissen Verdacht.

  68. #76 lorbas

    Wer ernsthaft in Erwägung zieht, sich einen Hund anzuschaffen, sollte von den verpönten Listenhunden dringend Abstand nehmen.
    Damit lockt man nämlich genau die Leute an, die man sich gerne vom Halse halten möchte (alda, krasse köter, woher hassu? was kostet? du wollen verkaufen? machisch dir gute preis lan).
    Andererseits kann es auch nicht schaden, mal so ne Telefonnummer von Serkan mit dem Amstaff im Handy zu haben, vielleicht ist das eines Tages ganz hilfreich 😉

    Ernsthaft: es gibt so viele „schneidige“ Hundrassen, die nicht als Listenhunde geführt werden, so dass eher auf solche zurück gegriffen werden sollte. Hauptsache groß und am besten schwarz…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Riesenschnauzer

  69. Sehr gut! Herzliche Grüße an die schweizer Dachdecker 😉

    Da sieht man’s; Die Politik kann die Sorgen des Volkes zwar ignorieren… irgendwann führt das dann aber dazu, dass die Menschen anfangen sich selbst wehren!

    Ich sehe schon die Lichterketten der Gutmenschen… 😉

  70. Diese „Nasis“. Die armen MuslimInnen so zu provozieren!

    ————-

    Mich beleidigt übrigens die pure Anwesenheit von Leuten in meinem Land, deren Religion es vorschreibt mich zu töten massiv! Wer hilft mir? KEINE SAU!

    Daher immer feste drauf auf den Muselkopp! Schläge auf den Hinterkopf verbessern das Gedächtnis! (gilt natürlich nicht für Vakuumhirne)

  71. #94 Bummelhorst; Au ja, Riesenschnauzer sind schon ordentliche Kerls. Ein Bekannter hat einen, der trägt nen Balken so 10cm 4kt und 2m lang im vollen Galopp im Maul spazieren.
    Dazu sieht man bei denen nicht, wenns gleich los geht.

    Zu meinem letzten Absatz #93
    siehe hier http://www.tz-online.de/nachrichten/bayern/altoetting-polizeieinsatz-krankenhaus-643040.html
    Keine Erwähnung irgendeiner Nationalität und die näheren Umstände sprechen für meine Vermutung. Kann natürlich alles gaaanz anders gewesen sein.

  72. „Hat der Murat grosse Klappe,
    kriegt auf’s Dach er mit der Latte ….“

    Ufftä-Ufftä-Ufftä

    🙂

  73. #9 ralf2008 (22. Feb 2010 23:53)

    “Laut den Aussagen mehrerer Augenzeugen sollen rund dreißig junge Ausländer den Wagen der Freaks eingekesselt haben, um ihn zu demolieren. Doch die Fasnächtler wehrten sich: Sie hätten die Angreifer mit Faustschlägen und Holzlatten in die Flucht geschlagen.”

    Richtig so !!!

    Vermutlich waren die Fasnächtler auch noch in Unterzahl und haben trotzdem die feigen “Südländer” locker vermöbelt.

    NAtürlich waren die Schweizer in der Unterzahl. Südländer greifen immer nur an, wenn der Gegner in der Unterzahl ist.

  74. Kaum zu glauben, die Berichten über PI ohne die Wörter „nationalistisch, rechtsradikal, ewiggestrig, ausländerfeindlich, provozieren oder völkisch“?

    Da hat wohl Atila Altun gepennt 😀

  75. boah watt sind wir gut
    🙂

    Die Schweizer sind schon ein geiles Völkchen.
    und die Presse ist auch noch neutraler Beobachter wie es scheint.

  76. #90 Klaus-Dieter (23. Feb 2010 10:13)

    Im Gegenteil: Wenn von 30 nur einer eine sichtbare Verletzung aufweist, ist das eine gute Arbeit.

    Man muss weh tun ohne daß das Wehtun offensichtlich ist.

    Das ist eine ordentliche Arbeitsweise.

  77. #89 KyraS (23. Feb 2010 10:08)

    In Zukunft gehört zur Ausbildung eines Handwerkers, wie wehre ich mich mit meinem Handwerkzeug, ohne daß die Wehr sichtbar wird.

    „Der Meister der Zukunft ist ein Türke.“

  78. Vielen Dank der Berner Zeitung. Das nenne ich hervorragenden Journalismus, der auf Seiten der Gerechtigkeit und Völker Europas steht!
    😛
    Bitte mehr davon! Und wenn der bigotte Journalismus in Deutschland weiter unaufrichtig mit seinen Lesern umgeht & dabei die freiheitlichen Werte Europas gegen einen islam-sozialistischen Religionsfaschismus verkauft, dann war´s das bald für die Zeitungschmierer, in Dütsch-Bananistan.

  79. Guten Tag deutsche community

    Wir (allso wir drei Dachdecker) bedanken uns bei euch xD. Wir haben von der Bernerzeitung von euch erfahren und dachten uns wir schreiben euch mal an^^
    Allso wir waren in der unterzahl es waren 7 zu 20 (die zeitung hat ein wenig übertrieben mit der anzahl) als sie uns angepöpelt hatten und einer von uns geschlagen hatten gab es ne kurze aber für sie harte Schlägerei. Fakt ist 2 von ihnen haben die nase gebrochen. Von uns hats keiner erwischt. Als sie merkten das sie drunter kamen hauten sie ab und hollten verstärkung. Gut das die Polizei gerade dan dazu kam den dan hätten wir wohl wirklich nicht mehr viel chancen gehabt. Wie auch immer ihr seit die geilsten besten dank aus der Schweiz die 3 Langenthaler Dachdecker 🙂

  80. Solche Dachdecker könnten wir hier auch gebrauchen…

    Aber bei uns in Oberschwaben haben sie vor ein paar Jahren eine Fasnets-Gruppe, die „Zigeunersippe“ hieß, polizeilich gesucht, weil da welche beleidigt waren… An einen solchen Minarettklamauk ist in diesem unseren humorlosen Land gar nicht zu denken…

  81. # 98 – vor nem richtigen DSH hat wohl jeder Pfiff – wenn ich an meinen alten denke… mit dem hätte man mal durch Berlin-Kreuzberg laufen können… leider hat diese bescheuerte SV-Kör-Diktatur die Rasse ganz schön kaputt gemacht

  82. grüsse an die schweizer!!!macht weiter so!!!sorry,wenn unsere blöden politiker euch ärgern!

  83. In Abwandlung eines beliebten Comics : Ganz Europa? Nein! Ein kleines Land im Herzen Europas leistet immer noch Widerstand.
    Bewundernswert was die Schweizer im letzten Jahr gezeigt haben.

  84. Löst Langenthal 2010 die Rüthli-Wiese, in den Geschichtsbüchern der Schweizer ab?

    Klasse Jungs, lasst euch nicht einschüchtern.
    Egal ob Fuzzi auf dem Dach, kath. Priester mit kleinen Kindern oder die Käßmann mit einem schnellen Auto. Zu Karneval/Fasching darf/soll ja muss man solche Sachen bringen.

    Die Schweizer, Holländer und Dänen werden uns alle noch retten müssen. Wäre dies hier in D passiert… oh Nazi-Alarm.

    @115 schmieroel
    deswegen bin ich extra nach Thüringen gefahren und habe mir eine Mischung aus altdeutschen und normal DSH in komplett schwarz geholt.

  85. Ich muss sagen,die kleine schweiz wird immer mehr zu meinem lieblingsland!sehr sympathische leute!

  86. DANKE FÜR DIE WERBUNG, BZ!!!
    PI ist noch nicht sonderlich bekannt, wird aber sicher bald regelrecht ÜBERSCHWEMMT werden!

    Ausserdem (gehört eigentlich nicht hierher):
    Libyen, Schweizer Geiseln:
    Der eingebürgerte Tunesier Hamdani ist frei und schon in der CH eingetroffen. Er hat Libyen in den höchsten Tönen gelobt (!) und das Verhalten der Schweiz kritisiert!!!

    Kein Kommentar!

  87. #113 Wir warens xD (23. Feb 2010 17:00)

    Schön euch kennen zu lernen! Wilhelm Tell wäre stolz auf euch.

    😉

  88. man macht was man kann xD
    Morgen erscheint der exclusiv Bericht bei BZ was wirklich passiert ist. Allso lest alle BZ 😀

  89. Ihr Kollegen in Langenthal seid einfach die geilsten, die es überhaupt gibt! Habe das in der BZ heute verfolgt. Ihr habt es einfach voll im Griff von A-Z. Ihr wart jederzeit auf der Seite des Gesetzes und habt die Polizei zwar gerufen, aber nicht wirklich benötigt. Merci! 😉

  90. #113 Wir waren xD

    Fakt ist 2 von ihnen haben die nase gebrochen. Von uns hats keiner erwischt. Als sie merkten das sie drunter kamen hauten sie ab und hollten verstärkung.

    —-
    Wir bräuchten öfter mal ein paar Schweizer Dachdecker bei uns im Land. Sie bräuchten nicht mal unbedingt Dächer zu decken 🙂

  91. Interessanter Kommentar in der Berner Zeitung (Christoph Keller)

    Bei einer Abstimmung über eine Einbürgerung von Ausländern im Kanton Luzern sind nach der Gemeindeversammlung die Nein-Stimmer von den Ausländern angegriffen worden. Es ist aber auch eine Provokation sein Stimmrecht wahr zu nehmen. Wie an der Fasnacht.

    —-
    Das waren halt wahre Demokraten.

  92. #119 chatte

    mein neuer ist aus der osteuropäischen Linie des DSH – die Russen haben auf Grössen- und Optikkörung verzichtet – der ist fast schwarz und hat mit sieben Monaten schon ein Stockmaß von 71cm – das wird mal ein Brummer – jetzt muss er nur noch das gleiche Verhältnis zum Schutzdienst aufbauen wie der alte 😉

  93. #113 Wir warens xD

    3 zu 1 überlegen, kriegen noch Senge und müssen Verstärkung holen ? Klar dass sie soviele Kinder in die Welt setzen – wie sollten sie sonst jemals gegen Einheimische gleichwertig sein

Comments are closed.