Das viele Politiker zu allem fähig sind, ist für erfahrene PI-Leser in keinster Weise eine Neuigkeit. Der für die CDU in den Deutschen Bundestag gewählte Politiker Dr. Dieter Jasper (Foto) hat allerdings ein klasse Glanzstück hingelegt. Der Kaufmann „studierte“ nebenbei im Fernstudium bei der für „Titelmühlen“ bekannten Freien Universität in Teufen (Schweiz) und erwarb seinen Doktortitel. Gültig ist der Titel nicht – gewußt habe er davon nichts.

Der Spiegel berichtet:

Politiker der SPD, der Grünen und der Linken fordern den Rücktritt des Bundestagsabgeordneten Dieter Jasper aus dem Münsterland. Ihr Vorwurf: Der CDU-Politiker habe die Wähler mit einem Doktortitel getäuscht, den er von einer Schweizer Titelschleuder bekam. Muss in Steinfurt neu gewählt werden?

Der münsterländische CDU-Bundestagsabgeordnete Dieter Jasper steht wegen eines umstrittenen Doktortitels in der Kritik. Er hat selbst eingeräumt, dass er einen in Deutschland nicht anerkannten Doktortitel geführt und inzwischen darauf verzichtet hat. Die Emsdettener Linke-Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler beschwerte sich laut „Bocholter-Borkener Volksblatt“ schriftlich bei Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) über Jasper.

Bei der Bundestagswahl im September 2009 hatte Jasper für die CDU im Wahlkreis 129 – Steinfurt III das Direktmandat gewonnen. Sein Sieg fiel jedoch mit einem Vorsprung von zwei Prozentpunkten vor dem SPD-Bewerber nur knapp aus.

„Als Abgeordnete und Wählerin aus dem Wahlkreis 129 möchte ich Sie bitten, das Wahlergebnis für die Direktwahl in diesem Wahlkreis zum 17. Deutschen Bundestag überprüfen zu lassen und Neuwahlen in diesem Wahlkreis zu veranlassen“, schrieb Vogler dem Zeitungsbericht zufolge an Lammert. Die Grünen hatten ebenso den Rücktritt des CDU-Bundestagsabgeordneten verlangt wie sein unterlegener Wahlkreis-Rivale Reinhold Hemker (SPD), früherer SPD-Abgeordneter, gelernter Theologe und promoviert. (…)

Mit Regionalzeitungen hatte Jasper zuvor aber gesprochen und erklärt, wie es zum Titel kam: Den akademischen Grad eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften habe ihm die Freie Universität Teufen Schweiz verliehen, sagte er der „Münsterschen Zeitung“. Das Thema seiner Arbeit: „Elemente und Strukturen von Managementsystemen in KMU (Klein- und Mittelständische Unternehmen) – Betriebswirtschaftliche Analyse für einen Betrieb der Metall verarbeitenden Industrie“. Die Uni habe er deshalb ausgewählt, weil „die Kriterien in der Schweiz für einen Doktortitel nicht so streng sind“ und er die Arbeit „berufsbegleitend“ habe schreiben können, ohne seine Behälter- und Apparatebau-Firma in Hopsten vernachlässigen zu müssen.

» dieter.jasper@bundestag.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Die Grünen hatten ebenso den Rücktritt des CDU-Bundestagsabgeordneten verlangt wie sein unterlegener Wahlkreis-Rivale Reinhold Hemker (SPD), früherer SPD-Abgeordneter, gelernter Theologe und promoviert.

    Als ob den jemand gewählt hat, nur weil er einen Doktortitel hat.

  2. Die „Dissertation“ ist natuerlich nirgendwo zu finden. Hoffentlich hat er selbst noch ein Exemplar davon. Falls jemand fragt.
    Mich wuerde mal interessieren, was er gedacht hat, wofuer er die 20.000 Euro gezahlt hat.
    Verwaltungsgebuehr?

  3. Die Feinde der Meinungsfreiheit sind unter uns!

    Bei diesem PI-Beitrag
    http://www.pi-news.net/2010/02/tuerkischer-botschafter-in-italien-entlassen/
    wurden Stunden nach dessen Veröffentlichungen etliche kritische Beiträge von vielen PI-Lesern für jedermann offen sichtlich gelöscht!!!

    Ein Jeder möge sich alle Kommentare durchlesen und wird dann feststellen, dass viele sich auf etwas beziehen, was nicht mehr existent ist!! … Warum? Weil es nachträglich, Stunden später und klammheimlich gelöscht worden ist!

    Ich frage: Wer war das? Wer hat hier das Recht, nachträglich Meinungen zu löschen? Sind Imame jetzt wohl die Herren über PI?
    … Oder wem passt das nicht, was dort veröffentlicht wurde, so dass er es löschen hat lassen?

    “Ich klage an!“
    Ich klage hiermit den/die Verantwortlichen für den Artikel http://www.pi-news.net/2010/02/tuerkischer-botschafter-in-italien-entlassen/ >>Spürnase: Rüdiger W.<< an, PI und die Ideen dahinter zu persönlichem Eigennutz missbraucht zu haben und deshalb kritische Stimmen zumindest zu eigenem Ergötzen offensichtlich gelöscht zu haben, damit ihr Schweineartikel hier trotz seiner Idiotie und offenkundiger Plumpheit dennoch PI zur Genüge stünde. …
    Solch ein Verhalten allerdings läuft der Intension von PI konträr entgegen und schwächt die Idee der Freiheit, für die PI steht. Es dient damit letztendlich auch nur der weiteren Islamisierung Deutschlands und der freien Welt, weil Mohammedaner auf solch ein Fehlverhalten immer mit dem Stinkefinger zeigen werden.

    Meinungsdiktatur Einzelner läuft schon mal gar nicht! Niemand möchte seine Beiträge hier im Nachhinein gelöscht wissen, weil irgendwelchen hohen Herren, die niemand dazu bestimmt hat, das beschließen. Wo leben wir eigentlich noch, wenn sich das auch bei PI prinzipiell so abspielte?

  4. Das passt nicht ganz zum Thema, sollte uns aber aufhorchen lassen!

    Verfasst von Diverse am 16.02.2010 um 8:14 Uhr
    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=12687

    Vertrag von Lissabon ermöglicht „Eurogendfor“-Einsätze gegen Bevölkerung

    Über die nur wenig bekannte europäische Sondereingreiftruppe „Eurogendfor“ informierten wir Sie schon vor geraumer Zeit. Inzwischen befehligt deren im italienischen Vicenza angesiedeltes Kommando mehr als 3.000 Mann. Und mit dem jetzt in Kraft getretenen „Vertrag von Lissabon“ (der inhaltlich ja nichts anderes darstellt als die zu Recht umstrittene „EU-Verfassung“) wurden auch die rechtlichen Grundlagen für „Eurogendfor“-Einsätze in europäischen Staaten gelegt.

    Die Aussichten sind erschreckend: Über den Einsatz in einem Mitgliedland entscheidet ab sofort ein „Kriegsrat“, der sich aus den Verteidigungs- und Innenministern der an „Eurogendfor“ beteiligten Länder und des gegebenenfalls betroffenen Staates (nicht alle EU-Staaten sind an „Eurogendfor“ beteiligt, können aber betroffen sein) zusammensetzt. Wenn der Einsatz in einem „befreundeten“ EU-Staat erst einmal auf diese Weise beschlossen wurde, herrscht dort faktisch Besatzungsrecht! Die von „Eurogendfor“ in Beschlag genommenen Gebäude und Gebiete gelten danach als „immun“ und sind auch für die Behörden des betroffenen Landes nicht mehr zugänglich! Dazu kommen umfangreiche polizeiliche und geheimdienstliche Befugnisse sowie die Möglichkeit, auch in enger Zusammenarbeit mit dem Militär für „Ruhe und Ordnung“ zu sorgen.

    Auch in Anbetracht der für etliche europäische Staaten (darunter Deutschland) prognostizierten sozialen Unruhen können sich die jeweiligen Politiker nun beruhigt zurücklehnen. Es ist ihnen mit Hilfe von „Eurogendfor“ jetzt problemlos möglich, im Falle von anhaltenden Unruhen oder von Großdemonstrationen auf die eigene Bevölkerung schließen zu lassen, Rädelsführer festzusetzen oder ganze Gebiete abzuriegeln, ohne dafür eigene Militär- oder Polizeikräfte heranzuziehen, die sich möglicherweise mit den Demonstranten solidarisieren könnten. Und eine spätere juristische Aufarbeitung der „Eurogendfor“-Einsätze wird wegen der damit verbundenen Ausnahmebefugnisse kaum möglich sein…

    © Vertrauliche Mitteilungen

    Auszug aus den wöchentlich erscheinenden Infoblatt Vertrauliche Mitteilungen – aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage, Nr. 3860

  5. Muezzinruf in Rendsburg!
    Bürgerinitiative: „Haben unser Ziel nahezu erreicht“
    Die Bürgerinitiative „Kein öffentlicher, lautsprecherverstärkter Muezzinruf“ hat ihr Ziel, eine weitere Lärmquelle zu verhindern, nach eigenem Bekunden nahezu erreicht, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Dazu beigetragen habe in erster Linie die Entscheidung nach einem schalltechnischen Gutachten, die Lautstärke des Rufes auf 42 Dezibel als oberste Grenze zu beschränken. Darüber hinaus heißt es: „Die Selbstbeschränkung des Islamischen Zentrums, den Ruf mit dieser Lautstärke nur zum Freitagsgebet erschallen zu lassen, wird akzeptiert.“

    Ganz zur Ruhe setzen wollen sich die Mitglieder der Initiative allerdings noch nicht. „In der Hoffnung auf ein verträgliches Miteinander“ kündigen sie an, mittels messtechnischer Begleitung die zukünftige Entwicklung des Muezzinrufs zu begleiten.

    Nach der Gründung der Initiative war eine teilweise hitzige Diskussion über den Ruf des Muezzin von der neuen Rendsburger Moschee ausgebrochen, die bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte.

    Mit Kommentarfunktion!

    http://www.shz.de/nachrichten/lokales/landeszeitung/artikeldetails/article/801/buergerinitiative-haben-unser-ziel-nahezu-erreicht.html

  6. Ach Gottchen ja. Was kommt demnächst auf PI? Ein Sack Reis in China ist umgefallen?
    Der Mann arbeitet halt was Richtiges und hat im Gegensatz zum linken Abgeordnetenpack nicht die Zeit 20 Semester Soziologe an der Uni abzuhängen und sich eine „Doktorarbeit“ zum Thema „Muselmänner – die neuen Juden?“ aus dem Arsch zu ziehen.
    Wenn ich mir so anschaue wer im Bundestag alles einen Doktor hat (Lafontaine, Ferkel) ist das schon lange kein Qualitätsmerkmal mehr. Die meisten Politiker schreiben eh nur über ihre Partei (Westerwelle, Kristina Köhler, praktisch alle Ökos).
    Ferkelchens Thema war übrigens der Zerfallsmechanismus. Erkenntnisse die sie jetzt präzise in CDU und BRD anwendet…

  7. dumm gelaufen, „dr.“ jasper.
    wenn dieser volkszertreter doch wenigstens polizisten verpruegelt und haeuser besetzt oder in einem aachener bordell angeschafft haette.
    das haette ihn besser fuer seinen job qualifiziert als ein gekaufter? doktortitel.
    das wahlvolk in deutschland haette ihn doch so oder so gewaehlt.

  8. Wir erinnern uns:

    Westerwelle hat eine Sozialdebatte entfacht und wurde dafür von Grünen und SPD als Neonazi und Rechtspopulist beschimpft, der im braunen Sumpf fischt.

    Jetzt kommt die FDP selber zu Wort:

    Liberale sprechen über Westerwelle-Entmachtung

    FDP-Chef Guido Westerwelle beharrt auf seinem Führungsanspruch. Doch in der Partei wird mittlerweile über eine Trennung von Ministeramt und Parteivorsitz gesprochen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,678254,00.html

  9. #1 kongomüller (17. Feb 2010 06:24)

    warum man sich in einem parlament, das einen abiturlosen joschka zum außenminister gemacht hat, über diesen fall so aufregt, erschließt sich mir allerdings nicht.
    __________________________________________

    Mir schon!
    Weil die deutschen Wahlkartoffeln immer auf Syphatieträger hereinfallen, ganz unabhängig von ihrer Qualifikation.
    Günther Jauch oder Thomas Gottschalk z. B. hätten so hervorragende Aussichten Bundeskanzler zu werden.
    Selbst der Briefträger namens Sparbier, der damals jeden Samstag um 20:15 Uhr im Fernsehen Herrn Kuhlenkampf immer aus dem Mantel half, hätte durch die ganzen verzückten Omas/Opas durchaus zum Außenminister gekürt werden können.

    Joschka hat übrigens noch nicht einmal Mittlere Reife. Außerdem hat er bei Opel eine Lehre in den Sack gehauen.
    Er hat Polizisten mit Steinen beworfen und in seinem Auto wurde die Mordwaffe vom Mord an Minister Karry aus Hessen gefunden.
    Spielt alles keine Rolle, – heute ist er Dank seiner damaligen Wähler Multimillionär geworden. Ebenso wie G. Schröder mit seinen gefärbten Haaren, O. Lafontaine mit seinem Waschbärbauch u. v. a. mehr.

  10. Titel werden überbewertet. Die Grünen oder die SPD wurden deswegen nicht gewählt, weil die Wähler die Schnauze voll von ihnen hatten. Ansonsten pfeissne die Grünen doch auf derartige Doktortitel, jett aber wird er auf einmal ganz großartig bewertet. Nur damit sie Neuwahlen anzetteln können – das ist der Skandal, das ist es, was Politikverdrossenheit ausmacht.
    Auf einen gekauften Doktortitel sei geschissen. Ob mit oder ohne Doktor – in der Politik rennen eh 80% Pfeifen herum.

  11. #11 Stahlbesen (17. Feb 2010 08:14)
    ….
    Auf einen gekauften Doktortitel sei geschissen. Ob mit oder ohne Doktor – in der Politik rennen eh 80% Pfeifen herum.
    ________________________________________

    Ich meine sorgar > 95 %!
    Die ganzen Vertrauensleute/Betriebsräte aus den Gewerkschaften, die meisten Lehrer und Juristen, allesamt im Bundestag stark überpräsentiert, stellen die meisten Pfeiffen!
    Aber daran kann man leider nur schwer etwas ändern. Siehe auch Nr. 10 oben.

  12. § 132a
    Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen

    (1) Wer unbefugt
    1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
    2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
    3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
    4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
    (3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.
    (4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.

    Na dann können wir mal gespannt sein was den guten Dr. aehh Herrn so erwartet :))

  13. Wie lange dauert es noch bis zur „Bürgerlichen Revolution“? Wir müssen von den Linken lernen: Marsch durch die Institutionen, Kaderbildung, Netzwerkbildung, Besetzung von Positionen im vorpolitischen Raum, Mach kaputt was dich kaputtmacht, undokmatische Sponties, …! Wir hätten auch Vorbilder: 17. Juni, Revolution 1848/49, Boston Tea-Party, …! Das Wichtigste dabei ist aber, dass wir nicht von Verbrechern aus NPD/DVU u.ä. unterwandert werden! Schon in den 80ern habe ich einmal gesagt: Das bundesdeutsche Bürgertum wird leider erst aufwachen, wenn Soldaten mit Kalaschnikows unten am Gartenzaun auftauchen. Heute könnten es die Musel-Männer sein, die von der Weltherrschaft träumen. Indem wir unseren Frust auf PI von uns geben, ändern wir gar nichts. Weimar läßt grüßen.

  14. #4 Karsten Rohde
    Die “Dissertation” ist natuerlich nirgendwo zu finden. Hoffentlich hat er selbst noch ein Exemplar davon. Falls jemand fragt.

    Wie so viele Dissertationen unserer Politiker.

    Merkels Dissertaion war auch lange Zeit nirgendwo mehr auffindbar.

    Dann plötzlich tauchte sie wieder auf und wurde just, nach einer Prüfung durch einen Professor für Theoretische Physik, als ausgezeichnet bestätigt.

    Frage: warum war die Dissertaion denn erst verschwunden, wenn sie doch so brilliant ist und unsere Angie doch nur allzu gern auf ihre Vergangenheit als Physikerin verweist?

    Kohls Dissertaion natürlich nicht mehr auffindbar…..

    Nicht zu erwähnen, die vielen Promotionen, die an zwielichtigen Hochschulen und Akademien „erworben“ wurde.

    Oder die Dissertaionen, die von Ghostwirtern inklusive Vorbereitung des Kandidaten auf das Prüfungsgespräch im Auftrag von Politikern und unfähigen Managern erworben wurden.

    Der Deutsche mag Titel und ab einem gewissen sozialen Status und einer Machtposition erwartet der Deutsche von diesen Personen auch einen Dr. besser noch einen Prof. vor dem Namen der Person- leider.

  15. Das bundesdeutsche Bürgertum wird leider erst aufwachen, wenn Soldaten mit Kalaschnikows unten am Gartenzaun auftauchen. Heute könnten es die Musel-Männer sein, die von der Weltherrschaft träumen. Indem wir unseren Frust auf PI von uns geben, ändern wir gar nichts. Weimar läßt grüßen.

    Oder auch diese Typen hier : http://www.eurogendfor.eu/

    Wir werden Schritt für Schritt entmachtet. irgendwann macht Deutschland da auch noch mit.

  16. @ 9 Denker

    Da stößt Westerwelle genau eine Debatte mit einem Thema an, für das die FDP schon seit Urzeiten eingetreten ist und dann wollen ihn die eigenen Leute dafür „hängen“. Willkommen im Irrenhaus!

  17. #1 kongomüller (17. Feb 2010 06:24)

    Hallo,
    mir schon! Fischer ist ein Grüner!
    Zum Einen ist das bei denen normal (siehe Rockermatratze Roth, Kinderficker Beck, etc.)
    Zum Anderen haben Grüne hierzulande Sonderrechte- siehe das Geschrei um Kindersex in Klöstern- aber absolutes Schweigen um Volker Beck, Daniel Cohn- Bendit, etc.
    http://tinyurl.com/yg67qdy
    Ausserdem dürfen sie ungestraft sogar die gute, alte Physik so hinbiegen, wie es ihnen passt, siehe „Erneuerbare Energie“, der zweite Hauptsatz der Thermodynamik existiert nicht mehr (hat für den deutschen Untertanen nicht mehr zu existieren)- somit wird eine neue „Deutsche Physik“ aufgebaut- die erste kreierte unser geliebter Führer. Sein Zitat:
    „Wenn alle Physiker Juden sind braucht das deutsche Volk keine Physik“.
    Analog dazu der Grüne Tritt-Ihn:
    „Die Deutschen brauchen keine Kernforschung!“
    Man beachte: Der Führer hatte wenigstens vom „Deutschen Volk“ gesprochen- der Grüne Tritt-Ihn hatte nichtmal das nötig…..
    Gruss

  18. Da fällt mir doch gleich wieder Claudia ein die sich gern „Theaterwissenschaftlerin“ nennt, obwohl die nie die Uni beendet hat.

  19. Politiker der SPD, der Grünen und der Linken fordern den Rücktritt des Bundestagsabgeordneten Dieter Jasper aus dem Münsterland. Ihr Vorwurf: Der CDU-Politiker habe die Wähler mit einem Doktortitel getäuscht, den er von einer Schweizer Titelschleuder bekam. Muss in Steinfurt neu gewählt werden?

    Die Grünen haben uns mit dem Klimawandel getäuscht.
    Die Linken haben eine Nicht-Stasivergangenheit vorgetäuscht.
    Die CDU hat uns mit dem Buchstaben „C“ getäuscht.
    Die FDP hat und mit dem Wort „Freiheit“ getäuscht (Steinbach).
    Und die SPD hat gegen ihren Eid das Deutsche Volk betrogen und Verraten, wo es nur geht.

    Da ist ein Doktortitel das geringere Übel.

  20. Ob mit oder ohne gefälschten Titel, die „guten“ Arsch huh-KünstlerInnen im Revier gehen wohl bald auf Hartz IV:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Kulturvereine-fordern-politische-Unterstuetzung-im-Kampf-gegen-Kosteneinsparungen-id2596319.html

    Kulturvereine fordern politische Unterstützung im Kampf gegen Kosteneinsparungen

    Im Westen, 16.02.2010, DerWesten

    Düsseldorf. „Wir machen den Scheiß nicht mehr mit!“ – So lautet der recht drastische Aufruf von 66 soziokulturellen Zentren und Initiativen. So fordern eine Unterstützung der Städten und Gemdeinden gegen immer weitere Kosteneinschnitte bei den Kulturausgaben.

    Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren protestiert mit einem drastischen Aufruf gegen Kürzungen bei der Kulturförderung in finanzschwachen Kommunen. Der Zusammenschluss von 66 soziokulturellen Zentren und Initiativen in freier Trägerschaft in Nordrhein-Westfalen forderte am Dienstag Unterstützung von Oberbürgermeistern für einen Aufruf mit der Überschrift: „Wir machen den Scheiß nicht mehr mit!“

    Die Rathauschefs, Dezernenten und Lokalpolitiker sollten Widerstand gegen die „Politik des Kaputtsparens“ leisten.Die Bundes- und Landesregierungen der letzten Jahre hätten dafür gesorgt, dass immer mehr Kosten auf die Kommunen übertragen worden seien und ihnen damit immer weniger Steuereinnahmen zur Verfügung stünden. Die daraus folgende Kürzungspolitik in den Kommunen habe fatale Folgen. „Wir glauben: „Eine sparende Stadt“ ist in Wahrheit die segregierte Stadt, wie im 19. Jahrhundert: die Promenaden den Gutsituierten, dem Pöbel die Mietskasernen und die Abbruchbuden außerhalb. Und deshalb sind wir auch nicht dabei, beim Sparen den Weg zu bereiten“, so der Aufruf.

    Seit Monaten wird über die Kürzungspolitik in den nordrhein-westfälischen Gemeinden debattiert. In der hoch verschuldeten Stadt Wuppertal steht das Theater vor dem Aus. Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) will die Zuschüsse für die Wuppertaler Bühnen um zwei Millionen Euro kürzen. Auch in Kommunen wie Essen und Oberhausen stehen Theater vor großen finanziellen Problemen. (ddp

  21. #4 Karsten Rohde (17. Feb 2010 06:37)

    Mich wuerde mal interessieren, was er gedacht hat, wofuer er die 20.000 Euro gezahlt hat. Verwaltungsgebuehr?

    Normalerweise kostet das überhaupt nichts (außer einer Menge Zeit und Nerven). Inzwischen kann man seine Dissertation sogar über das Internet veröffentlichen und muß nicht mehr einen Karton voll Belegexemplare drucken lassen.

  22. Herzlichen Glückwunsch zum Titel … Herr DOKTOR

    wünscht Ihnen
    von Politikern verarschter

    „MICHEL“ Bürger

  23. Ach in den Philippinen bekam man den Dr. Phil fast automatisch
    wenn man 4 jahre Executive Vice President einer ausländischen Firma war

  24. „Die Uni habe er deshalb ausgewählt, weil “die Kriterien in der Schweiz für einen Doktortitel nicht so streng sind”

    Das ist Satire, oder?

  25. #31 Der Islam ist DAS Problem (17. Feb 2010 09:46)

    Ist ja auch Dr. phil(ipino)!

    Gehört man der Mittelmeer-Union an, gibt es den Dr. med.

  26. #31 Der Islam ist DAS Problem (17. Feb 2010 @ 09:46)

    Ach in den Philippinen bekam man den Dr. Phil fast automatisch
    wenn man 4 jahre Executive Vice President einer ausländischen Firma war

    Der Doktor Phil heißt so, wel er auf den Philippininen erfunden wurde. 🙂

  27. #5 Poitiers 732

    Ähm, PI ist ein privater Weblog, auch wenn es nicht unbedingt gut ist, der Betreiber kann löschen was und so viel er will.

  28. Ja ja – die Betroffenen wollen nie etwas davon gewußt haben. Ne ist schon klar. Aber selbst wenn man von Leuten weiß das sie sich so ihre Titel erschleichen wollen, ist es ein hartes Stück Arbeit solche Leute an den Pranger zu stellen.
    Denn in vielen Fällen ist es ein klares Kakül dieser Leute, an einen solchen Titel zu kommen, damit sie in bestimmte Positionen kommen können und ihre Ausführungen schwerer angreifbar sind.
    Nach Schätzungen sind in Deutschland rund 40% aller sog. Akademischen Titel unwirksam, da sie mittels solcher Vorgehensweisen erworben sind.

    Aber selbst wahre akademische Titelträger werden bei etwaigen Prostesten mundtot gemacht, denn die erkaufte Elite hat Angst um ihre Machtstellungen.

  29. Man kann die Moschee auch stückchenweise nach Istanbul schicken. Der Muezzin kann gleich mitabdackeln. Da kann der so laut brüllen wie er will.

  30. #4 Karsten Rohde; An ner besseren amerikanischen Uni, zahlst du das schon pro Semester.

    Ansonsten seh ich das Problem auch nicht, ob jetzt einer nen Dr im Namen trägt ist vollkommen egal, solange der mit dem Doktortitel nicht an irgendwelchen Patienten rummetzgert.

  31. @ #11 LotiWOB „Selbst der Briefträger namens Sparbier, der damals jeden Samstag um 20:15 Uhr im Fernsehen Herrn Kuhlenkampf immer aus dem Mantel half, hätte durch die ganzen verzückten Omas/Opas durchaus zum Außenminister gekürt werden können.“

    Abgesehen davon daß er Spahrbier hieß, mit „h“ in der Mitte: Das mit dem Mantel war Butler Martin (Martin Jente, übrigens der Produzent der Sendung), und er half Kuli nicht aus dem Mantel sondern in den Mantel. 🙂

    Abgesehen davon gebe ich Dir im Prinzip recht.

  32. #16 AchMachIchIhnPlatt:

    So manche Disseration ist einem hinterher mitunter durchaus peinlich.

    Jahrzehnte später denkt und urteilt man anders und sagt sich: „Hoffentlich liest diesen Quatsch von damals bloß keiner…“.

    Irgendwo aber muss so eine Dissertation im Bücherregal zu finden sein. Die sind doch mindestens im Register der Bibliothek derjenigen Uni aufzufinden, an der seinerzeit promoviert wurden.

    Ich selbst find es inzwischen viel cooler, akademische Titel tunlichst nicht zu führen.
    Wer selbst einen solchen Titel hat, der weiß auch, wie man den auf regulärem Wege erlangen kann und er weiß auch, dass es unter den promovierten Akademikern zig Fachidioten gibt, die ansonsten wahre Deppen sind. Man denke nur an diese Integrationstrulla aus Frankfurt oder diese seltsame Frau Dr. mit ihrem schrägen Briefkasten-Institut, die nach ein paar Semestern im Nebenstudium jetzt die Islam-Expertin macht…

    Sich einen Titel allerdings irgendwo aus dem Ausland zu kaufen, um dann damit auf die Schnauze zu fallen, ist schon peinlich, offenbart dieses Verhalten doch sogleich unliebsame Charakterzüge…

    Was ich nicht verstehe ist, wie der Mann seinen titel geführt hat. Man geht doch mit dem Doktordiplom zum einwohnermeldeamt und sagt: „Tach, ich hätte jetzt gerne mal meinen Titel in den Ausweis (und Pass) eingetragen“. Und das wird dann auch so gehandhabt.
    Kommt jemand mit einem Titel aus Timbuktu, dann müsste doch die Behörde gleich antworten: „Tut uns leid, Ihr Titel gilt hier nicht…“?!?

    Die entsprechenden Beamten müssten doch wissen, was hier gilt und was nicht.

    Steht der Titel aber nicht in den Papieren, sieht doch jeder, der hineinschaut, sofort, dass dieser ein Fake ist.

  33. #6 Haar:

    Die gegenwärtigen Zustände bedeuten nicht das Ende der Geschichte. Ob es nun solche Eingreiftruppen gibt oder nicht.

    Ich wage mal die These in den Raum zu stellen, dass sich jede Demokratie leicht in heiße Luft auflösen läßt, wenn der Wohlstand weg ist. Selbst Diktaturen werden beseitigt, wenn es den Massen endgültig reicht – siehe z.B. Rumänien etc.

    Nicht ohne Grund gab es seinerzeit eine Wahlkampagne der NSDAP mit Plakaten wie „Unsere letzte Hoffnung: Hitler!“.
    Ohne Wirtschaftskreise hätte die NSDAP wohl keinen Blumentopf gewonnen.

    Ich denke nicht, dass sich damalige Verhältnisse 1:1 wiederholen werden, aber lass Wilders in Holland mal eine Stimmenmehrheit bekommen. Das dürfte eine gewisse Signalwirkung haben. Irgenwann bricht das linke Lügenkartell auseinander und wir werden politische Kurskorrekturen erleben, die man bisher nicht für möglich hielt – ich hoffe, das geschieht, bevor es zu spät ist.

  34. #1

    warum man sich in einem parlament, das einen abiturlosen joschka zum außenminister gemacht hat, über diesen fall so aufregt, erschließt sich mir allerdings nicht.

    Ein japanisches Sprichwort besagt:

    Ein Affe lacht über den Hintern eines anderen Affen. 😉

  35. #15

    Schon in den 80ern habe ich einmal gesagt: Das bundesdeutsche Bürgertum wird leider erst aufwachen, wenn Soldaten mit Kalaschnikows unten am Gartenzaun auftauchen.

    Mal eine Anekdote am Rande:
    Bei Bekannten tauchte tatsächlich ein ganzer Laster auf. Die suchten einen Deserteur. 😀

  36. ob der Doktortitel gekauft ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn in der heutigen BRD findet sich immer ein Doktorvater, der jeden beliebigen Mist zur erfolgreichen Doktorarbeit kürt. Gerade der politischen Kaste fällt es besonders leicht, da sich stets ein der eigenen Partei angehöriger Prof findet.

    Eine Frechheit finde ich es allerdings, dass die BRD selbst die unter erheblich schwierigeren Bedingungen erworbenen Diplome ausländischer Studenten nicht immer anerkennt. Um zu promovieren müssen die das ganze Studium in der BRD nachholen, also ein paar Jahre Langeweile, möglicherweise auch noch in einem völlig verblödeten LRG Milieu.

  37. #47 Verwertungsindustrie:

    „…ob der Doktortitel gekauft ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn in der heutigen BRD findet sich immer ein Doktorvater, der jeden beliebigen Mist zur erfolgreichen Doktorarbeit kürt…

    Ein Doktorvater alleine reicht aber noch längst nicht zur Promotion. 🙂

  38. #48 Rechtspopulist (17. Feb 2010 11:13)

    Ein Doktorvater alleine reicht aber noch längst nicht zur Promotion.

    Wenn der Doktorvater kein Problem damit hat, sich für so etwas herzugeben, dann ist das die halbe Miete. Zweitgutachter ich meistens ein guter Kumpel von ihm, und wenn die beiden aus dem entsprechenden Dunstkreist stammen, werden die Gutachten schon geeignet ausfallen. Und wenn man noch abspricht, welche Fragen im Rigorosum gestellt werden, läuft das ohne Probleme durch.

  39. Was sind das doch für selbstbewußte Kerlchen.

    Wozu braucht man einen Dr., wenn man gute Arbeit leistet? An ihren Taten sollt ihr sie messen, nicht am Schein.

    Er ist dem Vernehmen nach Unternehmer – ist das nicht viel mehr als irgend ein Beamtentrottel?

    Und wenn man dann noch bedenkt, für was für einen Schrott einem heute akademische „Grade“ hinterhergworfen werden – da kann man gar nicht blind genug sein nicht zu erkennen, daß es ideologische „Titel“ sind. Ich erinnere nur an diese hier unlängst thematiserte Trulla, in in G E N D E R – Mainstreaming „promoviert“.

    #16 AchMachIchIhnPlatt (17. Feb 2010 08:35)

    Kohls Dissertaion natürlich nicht mehr auffindbar…..

    Was es nicht gibt, kann man nicht finden. Der Dicke hat einen Schacher-Doktor. Als junger CDU-Vorsitzender knüpfte er schon früh Kontakte zur Wirtschaft und half dieser seinerzeit. Dafür erhielt er dann seinen „Doktor“-Titel. Der ist und war genau so viel Wert wie der Dr. Taxi-Fahrer Joseph Fischer, der zwischenzeitlich sogar über ein Familienwappen verfügt. Da scheinen die angeblich so bekämpften blaublütigen Züge wieder durch.

    Beim Dr. honoris causa benötigt man generell keine Dissertation. Derwird für Lebensleistungen erteilt. Das war beim Dicken eben, der Wirtschaft in den Anus zu kriechen und sich für die Zukunft Schmiergelder zu sichern. Bei Joseph und Co. in der gleichen Art.

    Ich erinnere mich noch an andere Zeiten. Werner Sarstedt zum Beipiel, mehr als 30 Jahre Senatspräsident eines Strafsenats beim BGH und der Mann, was Revisionsrecht anbelangt. Er bekam für seine Arbeit einen berechtigten Dr. h. c. Nur werden solche akademischen Grade eben durch die korrupte Politbande entwertet, und dadurch die Leistungen verdienter Leute.

    Wenn Joseph und Co. einst vor dem Nürnberg-II.-Tribunal angeklagt werden, wird niemand sie als Dr. Joseph Fischer o. Ä. aufrufen, sondern ins Protokoll diktieren: „Bei Aufruf der Sache war der Angeklagte Joseph Fischer, derzeit JVA Soundso, aus der U-Haft vorgeführt.“

    Dann will ich mal dieses und andere vor Wichtigkeit berstende Alpha-Tiere erleben. Sie werden wahrscheinlich ebenso grenzdebil herumlallen wie einst Saddam. Und wenn sich dann erst einmal die Schlinge um den Hals schließt und sie nach Luft japsen… die Hosen vollge…

  40. Beí dieser Gelegenheit möchte ich an den famosen „Dr.“ Bögner aus Köln erinnern. Er ist SPD-Stadtrat und auf diesem Ticket dann ganz groß in die Kölner Kulturpolitik eingestiegen. Aktuell ist er „Institutsdirektor“ der von ihm selbst (unter Mithilfe der Sparkasse Köln) geschaffenen „Sparkassenstiftung Kultur“ nebst angeschlossenem „Institut“.
    In dieser Funktion hat er sich offensichtlich auch noch einen Professorentitel aus dem Hut gezaubert („Lehre“).
    Als dann dummerweise vor 2 Jahren sein falscher Doktor aufflog, hatte er immer noch den „Prof.“.
    Wer unter „Dr.“ Bögner googlet, wird aber regelmäßig noch auf diesen SPD-Lokalhelden treffen. In Köln hat es ihm jedenfalls nicht geschadet.

  41. Hallo,
    gab es in den Siebzigern nicht auch Gestalten, die auf „Asterix“ promovierten??
    Vermutlich, weil sich das kleine Dorf (Frankreich) gegen die grossen Römer (Amerika) zur Wehr setzen konnten!!!
    Hallo, Soziologie????
    Gruss

  42. Mit gekauftem Doktortitel in den Bundestag?

    Unwahrscheinlich. Ich jedenfalls vergebe meine Stimme bei Wahlen nicht mit Hinblick auf die akademischen Titel der Kandidaten.

    Finde das Ganze hier etwas zu hoch gehängt.

  43. Helmut Kohl hat eine Dissertation geschrieben und man findet sie auch. Genauso wie die von Angela Merkel.

  44. #56 Karsten Rohde (17. Feb 2010 15:34)

    Helmut Kohl hat eine Dissertation geschrieben und man findet sie auch. Genauso wie die von Angela Merkel.

    „Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945“ – klingt nicht gerade nach dicken Brettern, die Helmut Kohl da gebohrt hat.

  45. Gültig ist der Titel nicht – gewußt habe er davon nichts.
    ——————————-
    Was soll das denn für ein Titel sein, wenn er nicht gültig ist?

  46. Helmut Kohl führt einen Dr.-Titel, Helmut Schmidt führt keinen – und der Unterschied ist gewaltig! 🙂

  47. In Deutschland wirkt der akademische Titel. Es ist so. Ein Prof. Dr. darf den größten Nonsens erzählen und sein Gegenüber ist ein HARTZ Fear Empfänger und erzählt die Wahrheit. In Deutschland ist man es gewohnt den Prof. Dr. zuglauben.

    Eitelkeit und Karriere waren seine Verführung.

    …, wenn es nur das wäre! Es soll sogar Politiker geben (Ströbele) die keine Ahnung vom ISLAM haben, aber dennoch jeden belehren wollen. Ich Frage mich nur mit was. Wissen kann es nicht sein, aber die Tatsache ein Jurist und Abgeordneter zusein sorgt für die selbe gelebte Eitelkeit.

  48. @#6 Haar
    @#45 Rechtspopulist

    Also ich sehe das als Vorbereitung der Schaffung eines oder mehrerer Kosovo (zunächst moslemisch selbstbetsimmte Gebiete, später eigene islamische Staaten) innerhalb der EU!

    Interessantes Thema, dessen sich Experten mal annehmen sollten.

Comments are closed.