Gestern Abend fand in Leverkusen der Programmparteitag der Bürgerbewegung Pro NRW statt. Knapp 200 Delegierte waren ins Leverkusener Forum gekommen, um über das vom Vorstand vorgeschlagene Programm für die Landtagswahlen am 9. Mai abzustimmen. Prominente Redner des Parteitags waren der schwedische Millionär Patrik Brinkmann, Andreas Mölzer (FPÖ) und Hilde Delobel (Vlaams Belang).

Vor Beginn des Parteitages hatten Antifa-Gruppen aus Wipperfürth und Leverkusen versucht, sich vor dem Forum zu positionieren, um den Delegierten den Zutritt zum Veranstaltungssaal zu verwehren. Erfolglos, denn die Leverkusener Polizei schirmte das städtische Kongresszentrums weiträumig ab.

Nach der Begrüßung durch den Bezirksvorsitzenden Ronald Micklich und der Rede des FPÖ-Europaabgeordneten Andreas Mölzer wandte sich Patrik Brinkmann an das Publikum.

Auszüge:

(…) Der Islam, liebe Freunde, das muss man hier in Klarheit sagen, der Islam ist eine undemokratische, unfreiheitliche Religion, die die Aufklärung verpasst hat. Für uns Europäer gibt es eine Trennung von Kirche und Staat, für uns Europäer gibt es die unveräußerlichen Menschenrechte, für uns Europäer gibt es die Emanzipation, die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Wir lehnen eine Religion ab, die Frauen wie ein Stück Dreck behandelt, wir lehnen eine Religion ab, die einen Dschihad einen heiligen Krieg gegen das Abendland aufruft.

Wir werden hier nicht unter dem Gesetz der Scharia leben. Für uns gilt der Geist des Grundgesetzes. Welcher Muslim kann denn den Satz unterschreiben: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ist die Würde von verschleierten Frauen unantastbar für die Muslime, die in völliger Rechtlosigkeit leben? Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne alte Männer verheiratet werden? Ist die Würde von jungen Männern im Islam antastbar, die zu kleinen Machos verzogen werden, weil der Islam ein grausames, mittelalterliches Frauenbild pflegt?

Als Europäer wollen wir so etwas nicht in Europa! Wir wollen nicht die Türkei in der EU haben und wir wollen nicht, dass Deutschland zu einem Außenposten der Türkei wird. Wir lehnen es ab, dass die türkische Religionsbehörde unser Land kolonisiert: Das ist der Grund, warum wir eine demokratische Rechte in Deutschland etablieren wollen, das ist der Grund, warum ich Pro-NRW hier bei dieser Wahl viel Erfolg wünsche.

Wir wollen, dass sich Migranten hier so benehmen, wie es in diesen Breiten üblich ist. Die Mitte Europas ist christlich und sie soll christlich bleiben.

Unser Motto ist das Motto der FPÖ: Abendland in Christenhand. Es ist ein schönes Symbol, dass die Pro-Bürgerbewegung in Köln geboren ist. Denn Köln ist mit seinem stolzen Dom ein Zeichen für das christliche Abendland. Es kann nicht sein, dass zukünftig der Ruf des Muezzins über die Dächer Nordrhein-Westfalens schallt.

Wir wollen, dass die Glocken weiter über unserer Heimat klingen. Modern ist eine Rechte, wenn sie sich an einige Grundsätze hält: Wir lehnen Gewalt ab. Wer Freiheit will, lehnt Gewalt ab. Wir sehen das Judentum als einen Teil der abendländischen Kultur an. Wer Antisemit ist, der kann kein wahrer Patriot sein. Wir brauchen eine Rechte ohne Antisemitismus.

Die ganze Rede kann man sich hier anschauen (leider in schlechter Bildqualität):

Auch der Pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht ging in seiner Grundsatzrede auf die wesentlichen Forderungen der Bürgerbewegung zur Landtagswahl ein: der Kampf gegen Islamisierung und Überfremdung, das Streiten für mehr öffentliche Sicherheit und Transparenz in der Landespolitik, für mehr Meinungsfreiheit und die Rückkehr zu traditionellen und erprobten Werten in Bildung, Kultur und Erziehung. „Deutschland und insbesondere Nordrhein-Westfalen brauchen ein rechtsdemokratisches Korrektiv, weil alle etablierten Parteien nach links gerückt sind und sich inhaltlich immer mehr angleichen“, betonte Beisicht unter dem Applaus der Anwesenden.

Viel Zustimmung erhielt der frühere Bundestagsabgeordnete der Grünen, Torsten Lange (Bonn), für seine Rede. Auszug:

Ich bin ein gelernter 68er, ein gelernter Grüner. Und ich weiß, wie man eine Kulturrevolution organisiert hat. Ich war daran beteiligt. Und es ist entscheidend, dass wir daraus lernen, von der 68ern, nicht nur auf Gegebenheiten des Alltags zu reagieren, nicht nur gegen etwas zu sein, sondern eine Strategie zu entwickeln, wie man die Köpfe der Menschen erreicht. Und wo anders kann das beginnen als im Schul- und Hochschulsystem, denn dort hat die Kulturrevolutioon stattgefunden. Es gab den Spruch der 68er: Wer erzieht die Erzieher! Ein sehr intelligenter Spruch – wenn man auf der richtigen Seite steht.

Hier die vollständige Rede von Torsten Lange:

In der anschließend geführten Programmdiskussion gab es zahlreiche Wortmeldungen der Mitglieder der Programmkommission und anderer Parteitagsteilnehmer. In der Diskussion zeichnete sich eine große Zustimmung zum Wahlprogramm ab, was sich dann auch in der Abstimmung wiederspiegelte: Die Delegierten des Parteitages verabschiedeten einstimmig das vom Vorstand vorgeschlagene Programm.

Auf dem Programmparteitag wurden auch die Plakate für die Landtagswahl vorgestellt:

Fotos vom Parteitag:

Weitere Videos vom Programmparteitag:

» Eröffnung
» Rede von Markus Beisicht, Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5
» Rede von Andreas Mölzer, Teil 1Teil 2
» Markus Wiener zur Sozial- und Wirtschaftspolitik
» Manfred Rouhs zur Programmkommission Teil 1Teil 2
» Schlußansprache von Markus Beisicht
» Singen der Deutschen Nationalhymne

Presseberichte:

» STERN: Zu Besuch bei den Islamhassern
» n-tv: Wilders-Kopie kommt von rechts
» n-tv: Ein deutscher Wilders vorstellbar?
» ZEIT: Wenn Rassisten zum Wahlkampf rüsten

(Fotocredit: Martin S. und Michael W.)

image_pdfimage_print

 

156 KOMMENTARE

  1. „Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?“

    Das muß man aber nicht verstehen, oder???

  2. Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?

    Autsch!

    Sonst super. Das ist die gemäßigte Rechte, nach der sich alle so sehnen.

  3. Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?

    Hä? Dat gibbet im Islam auch? (*grübel*)

  4. Seriöses Programm, seriöse Redner, seriöse Kandidaten.

    Pro NRW kann im Sturmlauf weit über 1O% kommen.

    Denn der Bürger ist spätestens nach dem Schweizer Votum gegen das Minarett und damit für Demokratie und Freiheit, Menschen- und Frauenrecht aufgewacht.

    Es rührt sich was in Deutschland. Mit Pro NRW erhält die Freiheit eine Chance.

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  5. #8 BUNDESPOPEL (20. Feb 2010 16:33)

    Es rührt sich was in Deutschland. Mit Pro NRW erhält die Freiheit eine Chance.

    Aber bedenke, dass wenn PROxx immer stärker wird, die anderen immer fiesere Tricks anwenden werden.

    Sie werden nichs unversucht lassen !

  6. @ #8 Bundespopel
    Ich finde Deinen Optimismus bewundernswert und glaube mir, ich würde mir ob Deiner Prognose ein Loch in den Bauch freuen.
    Aber es wird geanu so sein wie letztes Jahr nach der BTW. Wir hier bei PI werden feststellen müssen, dass Michel noch nicht soweit ist….
    Allerdings: Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  7. Es wäre schön, wenn endlich einmal eine seriöse wertebewahrende Partei den Sprung ins Parlament schafft.

    Eine Partei, die sich der zerstörerischen rot-grünen Politik und dem Mulikultur-Wahn entgegenstellt und die die Rechte der arbeitenden Bevölkerung vertritt.

    Wir brauchen dringend Politiker mit gesundem Menschenverstand, Politiker, die rechnen können,Politiker die den Untergang unserer Kultur und unseres Landes nicht betreiben, sondern verhindern.

  8. Mein Tipp an ProNRW:
    Wenn jemand mit rechtsradikalem Gedankengut ankommt, schmeißt ihn raus, sofort. Denn es wird sich um eine V-Mann handeln. Anders ist es nicht zu erklären, warum sich keine einzige Partei rechts der CDU formieren kann, ohne 2 Monate später auf die rechtsradikale Schiene zu gelangen.

  9. Pro NRW verabschiedet Landtagswahlprogramm

    Hört sich sehr gut an, das alles. Man könnte fast meinen, PI hätte das Wahlprogramm geschrieben! 🙂

    Und das hier wird den Nazis von der NPD gar nicht schmecken! :mrgreen:

    Wir sehen das Judentum als einen Teil der abendländischen Kultur an. Wer Antisemit ist, der kann kein wahrer Patriot sein. Wir brauchen eine Rechte ohne Antisemitismus.

    Rechts und Rechtsextrem ist nicht dasselbe. Der Unterschied kommt u.a. in o.g. Zitat zum Ausdruck.
    Der Unterschied zeigt sich allerdings nicht nur im Wahlprogramm, sondern auch in den führenden Personen einer Partei. Und die zweifelhafte politische Vergangenheit mancher PRO-Leute wird im Wahlkampf leider von großem Nachteil sein.

    Daß viele Forderungen von PRO in der Bevölkerung auf Zustimmung stoßen, das hilft leider nicht viel. Der Wähler orientiert sich halt sehr stark an Personen.

  10. Das ist endlich mal ein klares Bekenntnis zum Grundgesetz, ein klares Signal gegen den Antisemitismus, und eine klare Absage an den Islam. Zur Solidaritätsbekenntnis mit Israel hat es dann leider nicht mehr gereicht.

  11. @Nordisches Licht

    Wenn eine gewisse Prozentzahl erreicht wird, ist der Partei mit Tricks nicht mehr beizukommen, weil es dann auch Unterstützung aus dem Volk gibt.

    3% der Wähler als „Nazis“ zu verunglimpfen ist möglich. 10% der Wähler als „Nazis“ zu bezeichnen ist unmöglich ! Und wenn eine gewisse Schallmauer durchbrochen wird, wird es ein Selbstläufer: CDU Mitglieder treten vielleicht ein, der „rechte Rand“ der CDU gewinnt an Einfluss, alle Parteien müssen sich mit den Themen befassen, um Stimmverlusten vorzubeugen, etc..

    Aber der Beginn liegt immer bei uns !!

    Kriegt pro-NRW 2 % der Stimmen, ist alles Spinnerei und der Zug abgefahren.

  12. Ein Solidaritätsbekenntnis mit Israel gehört auch nicht in ein Landtagswahlprogramm. Das kann man machen, wenn man eine Stufe aufgestiegen ist.. 😉

  13. Als Europäer wollen wir so etwas nicht in Europa! Wir wollen nicht die Türkei in der EU haben und wir wollen nicht, dass Deutschland zu einem Außenposten der Türkei wird. Wir lehnen es ab, dass die türkische Religionsbehörde unser Land kolonisiert: Das ist der Grund, warum wir eine demokratische Rechte in Deutschland etablieren wollen, das ist der Grund, warum ich Pro-NRW hier bei dieser Wahl viel Erfolg wünsche.

    Wir wollen, dass sich Migranten hier so benehmen, wie es in diesen Breiten üblich ist. Die Mitte Europas ist christlich und sie soll christlich bleiben.

    Modern ist eine Rechte, wenn sie sich an einige Grundsätze hält: Wir lehnen Gewalt ab. Wer Freiheit will, lehnt Gewalt ab. Wir sehen das Judentum als einen Teil der abendländischen Kultur an. Wer Antisemit ist, der kann kein wahrer Patriot sein. Wir brauchen eine Rechte ohne Antisemitismus.

    Na also. Es geht doch.

    Jetzt warten wir mal ab, wie lange es dauert, bis dieses Programm von Internationalsozialisten aller Farbtöne als „nationalsozialistisch“, „fremdenfeindlich“ und „völkisch-dumpf“ diffamiert werden wird.
    :mrgreen:

  14. Also proNRW meine Stimme habt Ihr.

    Hauptsache es gibt nicht wieder so ‚kleine‘ Unregelmaessigkeiten wie damals bei der Stimmauszaehlung fuer Buerger in Wut.

    Die islamophilen Parteien werden sicher alles unternehmen, um die pro’s als moeglichst schlecht hinzustellen.
    Aber vielleicht erzielt die Taktik auch das gegenteilige Resultat.
    Denn wer einmal luegt, dem glaubt man nicht mehr…

  15. Der in der Zeit ist ja genau so grausam…

    Da bekommt man ja richtiggehen Haß ! Links hat in Deutschland eine Lobby, die so groß ist, das es schon fast wehtut. Aber sobald man sich auch nur ein kleines Stückchen rechts der Mitte bewegt, ist man ein Nazi, Rechtsextremist und ein Brauner.

    Mann, vor was haben wir Deutschen eigentlich Angst ? Ist es so verwerflich, zu seinen christlichen Werte zu stehen ? Allmählich glaube ich, das es dieses Land verdient hat, das es den Bach runtergeht.

  16. Ich hoffe für ProNRW auf über 5% der Stimmen bei der Landtagswahl.Dann werden die Wendehälse aus den Altparteien plötzlich andere Themen besetzen müssen.
    Für das Grundgesetz,und die Demokratie,gegen die Vermuselung der BRD!!!

  17. Super! es gibt wirklich noch Hoffnung auf eine vernünfitge rechte Partei in Deutschland die sich ohne NS-Wahnsinn und Antisemitismus ehrlich gegen die Islamisierung einsetzt. Ich hoffe dass dieses Thema möglichst bald in den Parlamenten angesprochen wird! es ist 5 vor 12!

  18. OT:

    Heute Mittag im Auto WDR2 Nachrichten gehört:
    Thema- Fußball-Kreisligen in NRW werden immer brutaler….
    „In den letzten 3 Jahren wurden 35 Spieler für mindestens 6 Monate gesperrt“ ;
    „100 Zuschauer und Spieler schlagen sich bei einem Spiel in Kamen 2009“

    ICH BIN SELBER TRAINER EINER KREISLIGA MANNSCHAFT UND WEIß GANZ GENAU BEI WELCHEN GEGNERN ES WAS AUF DIE SOCKEN GIBT…..
    MEISTENS FÄNGT ES MIT „T“SC AN…..

    Auch das oben genannte Skandalspiel waren 2 „T“- Mannschaften (wurde aber nicht gesagt).

    Und dann kam der angebliche Grund für die Gewalt:
    Irgendwo in Oberhausen wurde ein Hakenkreuz an die Wand des Stadions gemalt und rechte Gruppen würden immer mehr Mannschaften unterwandern…. Der DFB ist geschockt und wird handeln!

    Ich bin fast von der Straße abgekommen vor Wut und habe das Radio ausgeschaltet!

    Ich wette das von den 35 gesperrten Spielern nur 1 Biodeutscher dabei gewesen sein wird!

    Man kann keine Probleme lösen wenn man die Ursachen nicht erkennen will!

    Danke und noch ein schönes Wochenende

  19. #25 robz (20. Feb 2010 17:01) Der Sternartikel hat Stammtischniveau.
    Nur Peinlich.

    >b>Was ist der Unterschied zwischen proNRW und dem Stern?

    Die Anhängerschar von pro wächst.

  20. Da den Versagerpolitikern der Blockparteien keine fundierte Reaktion auf das Parteiprogramm von PRO einfällt, greifen jene Verursacher von millionenfacher Arbeitslosigkeit, einem massiven Einbruch des Bildungsniveaus, dem Entstehen von no-go-areas für „Scheiß-Deutsche“ und der Bedrohung durch die Demenzfaschistensekte des Islam eben locker flockig zur Nazikeule.

    Da die „Isch-disch-Messah“-Bereicherung allerings stetig ansteigt, da sich Arbeit nun wirklich nicht mehr lohnt und da ein heutiger Realschulabschluss weniger wert ist als ein Hauptschulabschluss vor 30 Jahren, gehe ich aber einfach mal davon aus, dass die anständigen Bürger dieses Landes langsam die Faxen dicke haben und sich endlich rechts von der CDU orientieren.

  21. Viel Erfolg bei der Wahl

    Ich würde auf jeden Fall für Pro stimmen, wenn ich nur könnte. Bei uns im Wahlkreis gibts dummerweise nur die „Altparteien“, KPD und NPD ;
    also nichts was auch nur im entferntesten wählbar wäre! Ich muss natürlich auch dazusagen, dass ich nicht aus NRW komme und unsere Wahlen schon gelaufen sind. Klarer Sieger waren die Linken – in jeder Hinsicht

  22. @ PI

    Danke für das Video mit unserem Mitglied Torsten Lange! Für die Berichterstattung auf unserer Netzseite werden wir von einer Einbettung Gebrauch machen.

  23. Der deutsche Michel ist mittlerweile soweit manipuliert, soweit er das Wort Rechts hört, reagiert er allergisch.

  24. Logisch,dass die MSM und etablierten Parteien auf PRO-NRW eindreschen,aber das „gesetze Pflänzlein“ wird stetig wachsen.Danke für die
    links,aber so etwas ziehe ich mir schon nicht mehr rein,immer das gleiche Scheißgelaber,von
    wegen extreme Rechte und so´n Scheiß.Ich bin
    wertkonservativ und will mir mein Rest-Deutsch-
    land nicht weiter kaputtmachen lassen von Men-
    schen,die meine Werte nicht anerkennen.Früher
    war ich ganz weit links,aber die Realitäten
    haben meine Sichtweisen verändert.

  25. Mal ein paar Fragen an die Kölner hier:

    Der STERN leugnet in seinem Beitrag, daß es eine Verdrängung der Deutschen durch Moslems in Ehrenfeld gibt und behauptet, die Pro-Leute würden sich das nur einbilden.

    Wie sieht es in Ehrenfeld tatsächlich aus? Wie hat sich der Stadtteil in den letzten Jahren entwickelt?

    Lügt der STERN?

    Ja und nein. Ehrenfeld ist ein großer Stadtteil und die genannte Statistik dürfte zahlenmäßig zutreffen,zeigt aber nur einen Teil der Wirklichkeit. Es gibt eine ziemlich deutliche Grenze, die Subbelrather Straße, eine Parallelstraße der bekannten Venloer. Nördlich dieser Grenze ist Ehrenfeld gutbürgerlich mit vielen erhaltenen und sanierten Altbauten und teilweise Gründerzeit Bürgerhäusern. Hier wohnen Mittelständler und Akademiker, die Mieten sind hoch, es gibt viele Eigentumswohnungen. In diesem Teil Ehrenfeld sieht man keine Türken und keine Kopftücher. Typischer Rotweingürtel. Südlich der Subbelrather das Kontrastprogramm, überwiegend Immigranten, hauptsächlich Türken, Kopftücher, Jugendbanden. Insgesamt heruntergekommen, deutsche Geschäfte gibt es kaum noch, die besseren sind schon vor Jahren weggezogen. Die Mieten sind billig, weswegen die hier lebenden Deutschen entweder Multikulti-Studenten sind, die es eine zeitlang chick finden, hier zu leben, oder arbeitslose Deutsche, die es sich nicht leisten könnn, wegzuziehen. Zähltman beide Stadtteigebiete statistisch zusammen, kommt man zahlenmäßig zum zitierten Ergebnis – und mit schlechter Absicht oder aus Unkenntnis zu der unzutreffenden Interpreation der Daten.

  26. O.T.

    Danke unserer Polizei für offene Worte.

    Die Deutsche Polizeigewerkschaft Sachsen in einer Presseerklärung zur Dresdner Randale durch „Gesichter gegen Rechts“.

    http://www.ef-magazin.de/

    „Es kann und es darf nicht sein, daß linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen.“

  27. Anerkennung einer Sekte – Grüne gegen Jehova

    Schon lange wollen die Zeugen Jehovas in Bremen von einer privaten zu einer Körperschaft öffentlichen Rechts erhoben werden. Doch die Grünen stellen sich dagegen…

    …Mit den ZJ hingegen ist der Kontakt nicht so eng. Matthias Güldner, Chef der Grünen-Fraktion spricht zwar davon, dass es „kein Präjudiz“ gebe, erwähnt jedoch „systematisch-strukturelle Menschenrechtsverletzungen“, die er bei den ZJ ausgemacht haben will. Der lokalen Presse sollte das gestern durch zwei Zeugen-Aussteiger belegt werden. Die zeichnen glaubhaft das Bild einer „sehr rigide, autoritär und manipulativ“ geführten Gemeinschaft, berichten vom Kontaktverbot zu „Ausgeschlossenen“ – und der extremen psychischen Belastung, die das Zerreißen des sozialen Netzes für den Betroffenen bedeutet.

    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/gruene-gegen-jehova/

    guck an, Kontaktverbot für Ex-ZeugenJehovas finden GRÜNE pfui… Ermordung von Ex-Moslems is aber ok, „systematisch-strukturelle Menschenrechtsverletzungen“ gibts bei der R.d.F.™ ja nicht.

  28. Habe ich soeben gelesen,erstaunlich was dort steht,bitte gleich an den Bundesinnenminister
    schicken…Wie heißt der eigentlich???

  29. #14 Mastro Cecco (20. Feb 2010 16:43)

    „Rechts und Rechtsextrem ist nicht dasselbe.“

    DAS werden die linksfaschistischen Besseridioten NIE begreifen!

    Ohne ihre Denkschablonen kommen die nicht aus

  30. Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?

    Islamo-Lesben-Zwangsehe! *scnr*

  31. PS: Die Wahlplakate v.a. des dritte sind der letzte Scheiß!

    Druckt Koranzitate, die zum Mord and Juden und Christen aufrufen! Das macht proNRW 100% wasserdicht gegen gutmenschliche „Kritik“.

  32. Ich freue mich schon auf den Wahltag: Erst Pro wählen und dann im Fernsehen den Wahlerfolg miterleben. Einige werden sich noch wundern!
    Und wenn ich immer lese, dass Pro NRW keine Chancen für die Wahl eingeräumt werden, dann erinnert euch mal an die Köln-Wahl. Da hat man über Pro Köln das gleiche Märchen verbreitet.

  33. Grundsätzlich brauchen wir dringend eine „deutsche FPÖ“, die Frage ist, ob es „pro“ ist. Mit der Person Beisicht habe ich ein Problem, mit dem Programm von „pro“ überhaupt nicht. Schade, das so wenig ehemaliger CDUler bei „pro“ dabei sind, dafür leider zuviele ehemalige Rechtsextreme. Mann muss wohl diese Kröte schlucken, die Rüttgers/Merkel Union ist für Konservative seit der „Berliner Erklärung“ unwählbar. Also heisst es im Mai „pro“ wählen, wenn auch mit Bauchschmerzen.
    Die Wahlplakate sind mir ein wenig zu ähnlich denen von der NPD, also irgendwie zu aggressiv. Sowas kann bürgerliche Wähler, und nur mit denen schafft man die 5%, abschrecken. Die sinnvollste Reklame sind Flyer an alle Haushalte, zwei/drei Stück kurz vor der Wahl kann jede Umfrage kippen;-)

  34. Die Linke ist eine Gefahr für die Demokratie und den Pluralismus , sie entmenschlicht ihre Gegner und Projektiert die eigene Bösartigkeit auf Andersdenkende .
    . Wenn auf Seiten wie http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010/02/19/wenn-rassisten-zum-wahlkampf-rusten_2714 die linke sich selbst entlarvt als Nachfolger von Stalin und Konsorten , die ihre Gegner am liebsten ins Gulag stecken würden sich aber jetzt noch mit Worten begnügen müssen . Störungsmelder nennt sich diese Seite , ich kann auch verraten ihr seit allemal mehr Nachfolger von Hitler als jedes Pro NRW Mitglied . Ein kleiner Auszug

    „ Wenn Rassisten zum Wahlkampf rüsten „ Hemmungslose Islamphobie als Programm: der Vorsitzende der rechtsextremen Gruppierung pro NRW „ Wenn Rechtsaußen Demokratie spielt, Rechtspopulisten und -extremisten rechtskonservativen, nationalistischen Populismus-Kiste“

    110 Millionen Toten gehen auf das Konto kommunistischer Staaten , und diese Neokommunisten haben nichts aus der Geschichte gelernt . http://www.demozid.de/genozid.htm

  35. #52 I Love Israel (20. Feb 2010 17:44) 110 ….haben nichts aus der Geschichte gelernt .
    DA KANN MAN SEHEN WIE DOOF DIE SIND!

  36. na hoffentlich wird das nicht so ein debakel wie mit der PRO in hamburg… schill war ne große hoffnung und hat alle enttäuscht mit koks-affären usw.

  37. #52 I Love Israel (20. Feb 2010 17:44)
    Mein Großvater ist in Stalin´s Gulag verschleppt
    worden und ward´nie wieder gesehen!Im Juli
    1936,Ort Krementschug-Dnjepopetrowsk,bei Kiew,heute Ukraine.Er war ein Wolgadeutscher mit
    jüdischen Wurzeln und paßte nicht in Stalins
    Terrorwelt.

  38. #39 Mastro Cecco (20. Feb 2010 17:25)

    Mal ein paar Fragen an die Kölner hier:

    Der STERN leugnet in seinem Beitrag, daß es eine Verdrängung der Deutschen durch Moslems in Ehrenfeld gibt und behauptet, die Pro-Leute würden sich das nur einbilden.

    Wie sieht es in Ehrenfeld tatsächlich aus? Wie hat sich der Stadtteil in den letzten Jahren entwickelt?

    Lügt der STERN?

    ——————————————–
    Ich wohne zwar nicht in Köln (zum Glück), habe aber dort gearbeitet und bin auf meinem Weg zum Arbeitsplatz in Ehrenfeld ausgestiegen. Wer die Augen nicht zumacht, der weiß, dass es dort ein Integrationproblem gibt. Und durch den Bau der Moschee wird sich dieses Problem noch verschärfen.

  39. Nochmals mein Vorschlag für die Anti-Islamisierungs-Demo in Duisburg Ende März :

    Kleine Israel-Papierflaggen mitnehmen (gibts bei Ebay für 7,99 per 10 Stück).

    Wenn – wie erhofft-1000 Teilnehmer kommen und vielleicht nur 100 diese Mini-Flagge dabei haben (große Israel-Fahnen könnten als „provokant“ empfunden werden), dann hat das 3 Konsequenzen:

    1. Die Antifa/Linke/Grünen etc. können nicht mehr „Nazis raus“ rufen und sind für den Rest des Tages völlig konsterniert.
    2. Ganz wichtig: Kein Neonazi wird dann bei Pro-NRW mitmarschieren, d a s kann er sich nicht antun!
    3.Und Presse + Fernsehen können keine Bilder mehr „türken“.

  40. 77 Tage bis zur Wahl und wo sind die Antrittsvoraussetzungen geschaffen? Ich verstehe PRO NRW wirklich nicht. Halten grosse Veranstaltungen ab, aber wenn es an das Einsammeln von Unterschriften geht passiert nichts. Und ohne Unterstützungsunterschriften ist ein Antritt nicht möglich…

    Alleine in Essen müssen mehrere hundert Unterstützungsunterschriften gesammelt werden. Sind diese schon vorhanden? Vmtl. nicht, denn sonst wäre der politische Gegner viel agressiver. Und so sieht das wahrscheinlich fast überall in NRW aus.

    Habe meine Unterschrift übrigens schon abgegeben und hatte auch zur Kommunalwahl zahlreiche weitere Unterschriften gesammelt. Leider musste ich dann diesen Leuten erklären, wieso PRO NRW dann in der grössten Stadt des Ruhrgebiets nicht angetreten ist…

  41. #57 Smyrna (20. Feb 2010 17:57)
    Ein guter Vorschlag,ich komme leider nicht aus
    Duisburg.Es kann nur sein,dass einige unserer
    Bereicherer abdrehen könnten!

  42. #44 unrein (20. Feb 2010 17:31) Anerkennung einer Sekte – Grüne gegen Jehova

    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/gruene-gegen-jehova/

    guck an, Kontaktverbot für Ex-ZeugenJehovas finden GRÜNE pfui

    Ich habe paar nette ZJ als Nachbaren !!
    1) haben sie schon lange Körperschaftsstatus (BFG-Urteil!)
    2) Schmeissen ZJ nicht bereuende Diebe , ,Ehebrecher, Lügner , Erpresser aus ihrer Versammlung

    Das sind DIE Menschen , die sich dann die Grünen angeln als „Beweise“

    Übrigens sind meine Nachbarn Fleissige ,freundiche und immer Hilfsbereite Menschen ..ich bin Froh sie als Nachbarn und nicht die 5 Häuser weiter lebende Musel-Familie mit 12 Kindern zu haben !!

  43. #51 Sauerlaender (20. Feb 2010 17:42)
    Grundsätzlich brauchen wir dringend eine “deutsche FPÖ”, die Frage ist, ob es “pro” ist. Mit der Person Beisicht habe ich ein Problem, mit dem Programm von “pro” überhaupt nicht

    Und ?

    Gehts jetzt um Personen,oder ums Programm.

    Siehste.

    Wenn du warten willst, bis alle Heilige geworden sind,dann wirds nie was.

    Die CDU hat doch den SED Kommunisten schon still und heimlich längst die Absolution erteilt,die sind jetzt plötzlich wieder „staatstragend“.

  44. #60 Der Islam ist DAS Problem (20. Feb 2010 18:04)
    Halte mit Ihnen die Stellung.5 Häuser weiter die
    Muselfamilie?Die 4 Häuser zwischen Euch werden
    bald eingenommen sein.

  45. #55 nowhereman (20. Feb 2010 17:54)

    Gott hab´in sellig, deinen Großvater !

    Aber vielleicht auch besser, als sein lebenlang als Jude unter dem roten Terror zuleben.

    Ich hoffe es war nicht zu zynisch !

  46. …der Islam ist eine undemokratische, unfreiheitliche Religion, die die Aufklärung verpasst hat.

    Der Islam hat die Aufklärung nicht verpasst.
    Aufklärung ist eine Errungenschaft, die dem europäischen Geist gelungen ist. Der Grund? Weil es in Europa den Islam Gott sei Dank nie gegeben hat (von ein paar gescheiterten Versuchen abgesehen)!
    Und das ist auch gut so.

  47. #48 Henry the 9th (20. Feb 2010 17:37)
    Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?

    Islamo-Lesben-Zwangsehe! *scnr*

    Das ist doch ein Schreibfehler oder ?

    Werden islamische lesben denn nicht auch gehängt wie die Schwulen,habt ihr schon mal eine Musel- Lesbe baumeln sehen ?

    Wer weiss da mehr ?

  48. Was erlauben sich diese Antifanten eigentlich?
    Sehen die sich hier schon als die 5. Kolonne im Staat?

  49. #63 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 18:11)Ich hoffe es war nicht zu zynisch !
    Nein überhaupt nicht.Die Geschichte läßt sich
    nicht umschreiben,obgleich es die Kommunisten
    immer wieder versucht haben sie umzuschreiben.

  50. #60 Der Islam ist DAS Problem (20. Feb 2010 18:04)

    2) Schmeissen ZJ nicht bereuende Diebe , ,Ehebrecher, Lügner , Erpresser aus ihrer Versammlung

    Das sind DIE Menschen , die sich dann die Grünen angeln als “Beweise”

    Vorsicht, Vorsicht! Die ZJ sind eine genauso faschistoide Gruppe wie der Islam, wenn auch nicht so gefährlich. Ich spreche bezüglich der ZJ hier aus eigener Erfahrung.

    Und zu behaupten nur „Böse“ würden bei den ZJ rausgeschmissen ist ebenso falsch. Wenn du die Linie der Führung der ZJ auch nur im Ansatz kritisierst oder Veränderungen auch nur anklingen lässt bist Du weg vom Fenster. Soetwas nenne ich faschistoid! Also bitte nur mitreden wenn man Ahnung hat.

    Das Verhalten der Grünen ist und bleibt natürlich verlogen bis zum „geht nicht mehr“.
    Aber es wundert mich nicht. Haben die ZJ eben ein abendländischen und vorlallem US- Amerikanischen Hintergrund! Sowas geht für Grüne ja garnicht!

  51. 65 remembervienna (20. Feb 2010 18:12)
    Natürlich.Hand in Hand mit CFR,Wowereit,Gysi,
    Bisky und…und..und.

  52. #17 Saifallah (20. Feb 2010 16:46)

    Pro NRW will es sich nicht mit der FPÖ verscherzen. Da muss Israelsolidarität auf der Strecke bleiben, zumal damit kein zusätzliches Wählerpotential zu erschließen ist, sondern vorhandenes Potential abgeschreckt wird.
    Das wurde mit der Einladung an Herrn Mölzer, der keinesfalls islamkritisch, dafür israel- und USA-feindlich zu nennen, ist deutlich.

    Mölzer:„Der Islam als eine der monotheistischen Weltreligionen verdient unseren Respekt.“

    Als identitätsbewußte Bewegung unterstützt das national-freiheitliche Lager die Bestrebungen der islamischen Welt, sich von Fremdbestimmung zu emanzipieren. Eine verantwortungsvolle europäische Außenpolitik muß den Ausgleich mit der islamischen Welt suchen und darf sich nicht von den USA instrumentalisieren lassen.

    Im Falle des Iran, der ein wichtiger Wirtschaftspartner Europas und ein Schlüsselland für die Stabilität im Nahen Osten ist, stimmt die EU viel zu bereitwillig in den Chor der US-amerikanischen Drohgebärden ein. Die Beziehungen zu Teheran müssen stattdessen von gegenseitigem Respekt getragen werden – damit würde sich die Union von ihrer Sklavenrolle in der US-Außenpolitik verabschieden und könnte an einer konstruktiven, diplomatischen Lösung arbeiten.

    Auch bei dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Israels gegen seinen Nachbarn Libanon im Jahr 2006 hätte man außenpolitisch Profil zeigen müssen. Trotz aller bekannt gewordenen Menschenrechtsverletzungen wurde der Kriegshetzer George W. Bush von der Europäischen Union hofiert und die transatlantische Partnerschaft nicht kritisch hinterfragt.

    Die aggressive Unterdrückungspolitik Israels gegen die Palästinenser ist menschenverachtend und verurteilenswert. Die Sperrmauer, die nicht nur das Westjordanland zerschneidet und die endgültigen Grenzen Israels markieren soll, ist niederzureißen.

    http://www.andreas-moelzer.at/index.php?id=397

    Zur Erinnerung: PI ist proamerikanisch und proisraelisch (wer es bisher nicht wusste, ganz nach oben scrollen)

    Vielleicht hat einer der JubelProler eine Erklärung parat, warum ausgerechnet Mölzer als Redner aufgeboten wurde, bachdem man schon beim letzten Antiislamisierungskongress Harald Vilimsky
    aufgeboten hat, der ins gleiche Horn stösst.

    Aus meiner Sicht nutzen die Aktivisten von Pro NRW PI als Plattform für die Verbreitung ihrer Propaganda, aber zeigen ihr wahres Gesicht durch diese Einladungen an die FPÖ.

  53. #44 unrein

    Die Grünen sind gegen ZJ weil,

    1.Sind es Christen

    2. hat der Adolf das auch schon so gemacht und die Zeugen verfolgt.
    Kann also so falsch nicht gewesen sein. (Satire aus)

    Die GRÜNEN denken NICHT LOGISCH,sondern immer IDEO-LOGISCH.

    Heraus kommt dann pure IDIOTIE.

  54. 25% Zuwanderer in Ehrenmordefeld?? Das glauben die ja selbst nicht! Ich wohnte von 2002 bis 2005 in Köln und da wohnten dort schon über 50% Zuwanderer! Ohne Anpöbeln konnte man da gar nicht die Strasse lang gehen.

    JEDE Woche haben die Türken demonstriert, einmal die Nationaltürken, einmal die Kurden, immer abwechselnd!! Jeden Samstag Ausnahmezustand..

  55. “ Die Mitte Europas ist christlich und sie soll christlich bleiben.
    Unser Motto ist das Motto der FPÖ: Abendland in Christenhand.“

    Nein, danke! Die sollen mal ruhig unter 5% bleiben.
    Mit ihrem religiösen Quatsch vergraulen solche Parteien potenzielle Wähler en mass.

  56. #65 remembervienna (20. Feb 2010 18:12)

    Gnade uns Gott wenn Rot-Rot-Grün die Regierung stellt !

    Spätestens dann wird die Antifa Narrenfreiheit oder sogar mit polizeilichen Befugnissen ausgestattet sein.

    Eine Mischung aus SA und SD !

  57. Und welcher Politiker hat Profil gezeigt, als die SPD zusammen mit den Grünen als Regierungsparteien den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien anfing? Hunderte von Zivilisten tötete? Nur um die moslemischen UCK Terroristen im Kosovo zu unterstützen?

    Und jetzt? Ist ein Terrorist und Mafiaboss Präsident im Kosovo und Deutschland zahlt alles..

  58. #77 hundertsechzigmilliarden (20. Feb 2010 18:27)
    Und welcher Politiker hat Profil gezeigt, als die SPD zusammen mit den Grünen als Regierungsparteien den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien anfing? Hunderte von Zivilisten tötete? Nur um die moslemischen UCK Terroristen im Kosovo zu unterstützen?

    Keiner.

    Waren alle ferngesteuert.

  59. #18 killerbee

    10% der Wähler als “Nazis” zu bezeichnen ist unmöglich !

    siehte Österreich und Schweiz…

  60. Es kann und darf nicht sein, dass gewalttätige linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen!

    Aber,aber,das …

    SIND DOCH DEREN SCHLÄGERTRUPPEN !

    Sie selber wollen sich ja nicht die Hände schmutzig machen,also lassen sie die machen.

    Und ihr Polizisten,ihr seid dabei die Angeschissenen,ihr habt die Arschkarte bei diesem Schauspiel.

    WACH ENDLICH AUF WACHTMEISTER !

  61. Ist die Würde von jungen Mädchen unantastbar, die an lüsterne Frauen verheiratet werden?

    Wenn das kein Druckfehler ist:

    Sind die Musels auch solche Heuchler ?
    Lesben dulden und Schwule hängen.
    Wer weiss da was.

  62. #35 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 17:15)

    #28 faith (20. Feb 2010 17:12)

    Über diese Art von Bereicherung hat PI auch schon berichtet !

    http://www.pi-news.net/index.php?s=fussball

    ja, aber eben BLOß bei PI und sonst herscht darüber das große Schweigen im Walde.

    Die überwältigende Zahl an Wählern liest aber nicht PI(leider) sondern informiert sich bei den „qualitätsmedien“.

    und wenn ich als eher sportuninteressierter Mensch Meldungen in diesem Bereich via TV mitbekomme, dann prasselt alle 1-2 Wochen die „Info“ herein, daß das einzelfall-kloppereien von Jugendlichen aus der hooligan alias Rechten szene sind, die „provoziert“ haben.

    gefolgt von dem üblichen sozial-gutmenschen-betroffenheitsgesabber, daß man „den anfängen wehren muß/mehr programme gegen rechts/ bis hin zu listen mit gefährlichen Kleidungszeichen (stichwort Lonsdale…)

    genau so nimmt leider auch im Fall von pro-NRW der übergroße Teil der Wähler ein verzerrtes Bild wahr.

    Von dem landtagswahlprogramm erfahren sie durch die medien nichts…

    aber das Pro-NRW ein „no go/Anti“ bei der Wahl ist, wird man -wie üblich- in allen möglichen Sendungen/Artikeln in den nächsten den leuten schon unter die Nasen zu reiben wissen.

  63. Anti-Semitismus ist nicht ein ausschließliches Merkmal der Rechten. Die Linke oder FDP Möllemann zum Beweis. Ein bestimmendes Merkmal aller Rechten ist der fremdenhaß. Eine Rechte ohne Fremdenhaß ist unvorstellbar.

  64. @#58 Captain_Future :

    Am wichtigsten ist doch die Zweitstimme für Pro-NRW, und da sollte ja Pro-NRW auf jedem Wahlzettel stehen.

    Wie sieht das mit Flyer verteilen in Essen aus ? Bin extrem motiviert.

  65. #69 brazenpriss (20. Feb 2010 18:21)

    Danke für Deinen Beitrag. Genau aus diesem Grund ist mir Pro suspekt.

    Gerade beim Thema Israel scheint PRO nicht wirklich Farbe bekennen zu wollen. Sie versuchen eine Gradwanderung und wollen offensichtlich Ihr rechtsextremes Wählerpotential nicht vergraulen aber gleichzeitig die Pro-Israel Wählerschicht erschließen.

    Auch der Auszug aus dem Parteiprogramm: „soziale Gerechtigkeit schaffen“ erinnert stark an das Programm der Linken und der NPD.

    Wünschenswert wäre:

    – Ein eindeutiges Solidaritätsbekenntnis mit Israel

    – Und eine Orientierung an der liberalen Wirtschaftspolitik der FDP statt an der sozialistischen Wirtschaftspolitik von NPD und Linken.

    Genau das ist schließlich auch das Erfolgskonzept von Wilders.

  66. Anti-semitismus ist keine Erfindung der Rechten, die es als politisch definierbare Gruppe erst seit der Nationalbewegungen des 18 Jht. gibt. Anti-semitismus ist ein christliche Erscheinung, hervorgegangen aus Anti-judäismus. Die Rechten und Nazis haben es nur instrumentalisiert.

  67. #65 remembervienna (20. Feb 2010 18:12)

    „Was erlauben sich diese Antifanten eigentlich?
    Sehen die sich hier schon als die 5. Kolonne im Staat?“

    Klar, dürfen die ja auch, da sie ihre Gesinnungsgenossen und Förderer in den Medien, der Justiz und in der Poltik (inkl. Bundestag) sitzen haben!

  68. Der Schreiberling des Stern, der ist so doof, ich wette, der kann nicht einmal das kleine einmal eins.Sonst könnte er sich nämlich ganz einfach ausrechnen, was uns droht, wenn nicht bald jemand etwas gegen die Islamisierung unternimmt.

  69. Schade, dass PRO NRW beim Parteitag die FPÖ mit Herrn Mölzer hofiert hat und damit die Grenze zu rechtsaußen vernebelt hat. Mir war nie klar, wie man Jörg Haider verehren konnte! Der Mann hat gegen Juden gehetzt, war mit mit den Verbrechern Ghadaffi und Sadam Hussein befreundet und wollte den EU-Beitritt der Türkei.

  70. Die PROs sind Nazis?

    „Wir sehen das Judentum als einen Teil der abendländischen Kultur an. Wer Antisemit ist, der kann kein wahrer Patriot sein. Wir brauchen eine Rechte ohne Antisemitismus.“

    Ok, ein klares Statement – das bringt keine braune Backe über die Lippen!

    Der Islam ist gewalttätig?

    „Man muss auch den Koran im Kontext der Zeiten sehen. Zu kämpfen, bis überall Allah verehrt wird, passt ins 7., aber nicht ins 21. Jahrhundert.“

    Ok, ein klares Statement. Welcher Freitagsprediger bringt das über die Lippen?

    Genau:
    Keiner!

  71. Und wieder einmal wird erwartungsfroh gejubelt: „10% sind für Pro möglich!“ Es tur mir leid, wenn ich daran nicht glaube. Zur Zeit ist die Islamisierung für viele Bewohner dieses Landes (noch) kein Thema. Viel wichtiger sind Probleme wie Wirtschaftskrise und drohende Arbeitslosigkeit. Ausserdem ist für den normalen Bürger ausserhalb der Zonen kultureller Bereicherung (ZKB) der Islam ungefähr so bedrohlich wie Malaria.
    Welche Bedeutung hat die drohende Islamisierung wohl für einen Bürger in Rothenburgs, Garrel oder Gransee? Dort sind andere Dinge wichtiger. Der bei PI gesetze Focus verzerrt natürlich die Wahrnehmung. Wer hier täglich liest, für den sind Gewalt und Kriminalität seitens der „Leistungsträger von Morgen“ praktisch greifbar, sind unzumutbare Verhältnisse in Schulen immer präsent. Für Menschen in Kleinstädten, Dörfern und dem Osten aber nicht.
    Wer in Hesselbecke von Arbeitslosigkeit und Zwangsvollstreckung bedroht ist, den interessieren doch Burka und Genitalverstümmelungen als Facette südländischer Bereicherung nicht die Bohne. Realistisch bleiben bei den Erwartungen, die Grünen haben auch Jahrzehnte gebraucht!

  72. #69 brazenpriss (20. Feb 2010 18:21)

    Aus meiner Sicht nutzen die Aktivisten von Pro NRW PI als Plattform für die Verbreitung ihrer Propaganda, aber zeigen ihr wahres Gesicht durch diese Einladungen an die FPÖ.

    Du hast es auf den Punkt gebracht. Sich mit diesen Antisemiten von der FPÖ gemein zu machen, ist unerträglich. Deswegen sind für mich die Pro-Parteien nicht wählbar.

  73. OT

    Jetzt will auch die Kölner Staatsanwaltschaft bei der Hexenjagd gegen den Mossad mitmischen.
    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=23956946

    Auch wenn deutsche Staatsanwaltschaften schon immer ein sicherer Anlaufhafen für die Terroristen der Welt (am liebsten natürlich für die aus Guantanamo) und ein Garant dafür waren, dass dt. Soldaten für ihren Job in Afghanistan belangt werden, dürfte dies einen neuen, traurigen Höhepunkt in der unrühmlichen Geschichte linker Gesinnungsjustiz darstellen.

  74. Patrick Brinkmann war bei der DVU und auch bei der NPD und hat da viel Geld gelassen. Und nun ist er als Spitzenkanditat für pro Deutschland in Berlin aufgestellt worden, als Gegenleistung für sein Engagement und wohl auch für sein Geld. So kauft man ich eine Partei und wohl auch eine Internetplattform.

    Die pro- Bewegung treibt immer mehr nach rechtsaußen.

    Und es ist eher wahrscheinlich, dass pro NRW gerade mal 2 Prozent bekommt. Mehr ist nicht drin.

    Rechtspopulistisch ja, rechtsextrem nein.

    In diesem Sinne

  75. Und wenn Pro NRW 25 % erreicht? Wie wollen sie Minaretten verbieten?

    Grundgesetz
    Artikel 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Grundgesetz kippen? Ist Pro NRW wohlmöglich Verfassungsfeindlich?

  76. #57 Smyrna (20. Feb 2010 17:57)
    Wir sollten auf jeden Fall möglichst zahlreich in Duisburg erscheinen, notfalls als „interessierte Beobachter“ (für jene, die sonst nichts mit Pro NRW zu tun haben wollen).
    Ich finde es enorm wichtig, dass Grundrechte (s. GG) nicht aus politisch korrekten Gründen und der Antifa ausgehebelt werden können.
    Das deutet sich nämlich auch in Duisburg schon an (mit Antifablockaden etc.).

    Genau deshalb bin ich auch zum letzten AIK nach Köln gefahren, um zu sehen, ob tatsächlich wieder das Recht auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit von Antifa außer Kraft gesetzt wird.

    Ich appelliere deshalb an alle, nach Duisburg zu kommen.

  77. @Strelnikow #96

    Realistisch bleiben bei den Erwartungen, die Grünen haben auch Jahrzehnte gebraucht!

    Sorry, aber das stimmt nicht. Die Grünen wurden 1979 gegründet. Bereits 1983 und damit nur 4 Jahre später ist die Patei mit 5,6% in den Deutschen Bundestag eingezogen. 1985 folgte die Regierungsbeteiligung in Hessen, 1989 regierte die SPD mit der GAL in Berlin. Die Grünen konnten sich also recht schnell etablieren.

    Sollte es PRO bei der Landtagswahl in NRW nicht gelingen, zumindest einen Achtungserfolg zu erzielen (d.h. 3%+), wird sich diese politische Alternative schnell erledigt haben.

  78. @Sauerlaender (Beitrag 51)

    Beisicht IST bekanntlich ehemaliger CDUler, hat halt nur vor über 20 Jahren schon erkannt, dass mit der CDU nix mehr zu machen ist und deshalb andere Dinge versucht.

    Ob ihn dies zu einem schlechteren politischen Menschen macht als deiejenigen, die der Sau-CDU die letzten 20 Jahre noch treu geblieben sind?

  79. OK Leute das ist unsere Chance, entweder setzt sich die Pro-Bewegung hier durch oder wir verdienen es einfach nicht einen Wilders zu haben wie es schon so treffend Killerbee mal gesagt hat.

  80. @Kaspar Hauser (Beitrag 99)

    Woher beziehst du deine Erkenntnis, dass Brinkmann bei NPD (wo er nie Mitgleid war) oder DVU „viel Geld gelassen“ habe?

    Die Skepsis die Brinkmann entgegenschlägt ist doch eher, dass eben dort keine relevanten Summen oder Darlehen geflossen sind und Beobachter sich fragen, wie es mit seiner Investionsbereitschaft und – fähigkeit wirklich ausschaut.

    Dass sich ein Ausländer auf der Suche nach einer ernsthaften Alternative auch mal vergallopiert und die falschen Leute anschaut ist ihm wohl kaum vorzuwerfen. PI & Umfeld sind ja beispielsweise auch lange ein Ulfkotte ergeben gewesen, der offenkundig tolle Bücher screiben kann, aber organisationspolitisch ein Desaster ist.

    PI: Sowiet hier bekannt, hat Brinkmann der NPD ein Haus geschenkt. Er ist dann mit Molau zusammen zur DVU gewechselt, weil man trotz seines Geldes seine Wünsche zur Zusammenstellung des Parteivorstandes nicht berücksichtigen wollte. Bei der DVU war er bis vor kurzem Mitglied, nach Angaben der DVU sogar noch zu einem Zeitpunkt, als er dies im PI-Interview bestritten hat und bereits eine Kölner Kirche für PRO kaufen wollte.

  81. #98 LinksLiegenLassen

    § 267 Urkundenfälschung
    (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.
    (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

  82. Und wieder sind alle Nörgler versammelt!

    Ja dann wartet doch darauf, das sich CDU, SPD und Co eines Besseren besinnen!
    Ja dann gründet doch selber eine Partei!
    Ja dann geht doch nix wählen, weil nix wählbar ist!

    Ja ihr seid wahre Aufklärer! Und wenn ich eine Partei gründen würde, die alle eure Wünsche erfüllt, würdet ihr schreiben: Kann man nicht wählen, weil WSD war mal Mitglied bei der SPD (22 Jahre) alte Sozialisten-Sau und ihr würdet schreiben, er war auch bei den pro-Parteien Mitglied, ein Wendehals, dem kann man eh nicht trauen und wahrscheinlich doch ein Nazi-Arsch, weil er bei einem FPÖ-Mann applaudiert hat!

    Mal ehrlich, ihr wollt doch nix ändern, ist doch viel schöner hier zu meckern! Gelle 😉 Ihr seid echt Deutsch! In der ersten Reihe dem Untergang zu schauen und sagen: Ich hab es kommen gesehen!

    Wenn ihr Probleme mit pro habt, sei euch das unbenommen, aber wo ist denn eine Alternative, die das Thema Islam politisch immer wieder in die Diskussion wirft? Und dadurch die anderen Parteien zwingt, so oder so Farbe zu bekennen! Wo ist sie? Ich sehe sie nicht? Lass mich aber gerne eines Besseren belehren!

  83. ZEIT: Wenn Rassisten zum Wahlkampf rüsten

    Jetzt wird der Islamofaschismus wie immer zur Rasse hochstilisiert. Und wer gegen ihn ist, ist natürlich ein Rassist. Fick die Qualitätsmedien!

    Es wäre aber auch klüger von PRO sich von Parteien wie der FPÖ zu distanzieren. Wilders macht doch vor wie es geht. Aber PRO ist da irgendwie zu blöd für. Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn sie bei den Wahlen abkacken.

  84. Der schon öfter erwähnte STERN-Artikel ist ziemlich lächerlich. Er zeigt eigentnlich die ganze Unwissenheit, die dort noch herrscht.
    Kurios ist z. B. die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus, die der Verfasser tatsächlich versucht.
    Die linken Profis lassen mittlerweile aus guten Gründen die Finger davon: Es gibt nämlich keinen Unterschied; er wird ausschließlich in nicht-muslimischen Gesellschaften bemüht.
    In muslimischen Ländern kommt keine auf den Gedanken, von Islamismus zu sprechen oder besser: ggfs. ist das positiv besetzt.

    Auch anderer Stelle offenbart sich reines Wunschdenken bzw. linkstotalitäre Ideologie:
    Es ist ein beliebtes Viertel, die Mieten steigen seit Jahren. Vielleicht ist es gar nicht die deutsche Gesellschaft, die mit den muslimischen Mitbürgern überfordert ist. Vielleicht sind einfach nur Markus Beisicht und seine paar Mitstreiter überfordert.

    Unterstellt wird, dass die deutsche Gesellschaft ÜBERFORDERT sei, wahlweise natürlich noch Beisicht u. Co….

    „Überfordert“ meint hier aber auf keinen Fall die tatsächliche Unmöglichkeit der weiteren Integration und Aufnahme von Muslimen, sondern im Gutmenschjargon des STERN die „Unzulänglichkeit“ oder „Unwilligkeit“ der deutschen Bürger zur weiteren Ansiedllung von Muslimen.
    Im Sinne von Frau Eskandari aus Frankfurt gibt es dazu dann klare Lösungswege……

  85. #87 jackflash (20. Feb 2010 18:49)

    „Anti-Semitismus ist nicht ein ausschließliches Merkmal der Rechten. Die Linke oder FDP Möllemann zum Beweis.“

    Das ist nur zum Teil wahr, weil sie implizieren, dass es bei Rechten ein muss ist und das ist Quatsch!

    „Ein bestimmendes Merkmal aller Rechten ist der Fremdenhass. Eine Rechte ohne Fremdenhass ist unvorstellbar.“

    Aber das ist mit Verlaub Scheiße und reinster Unsinn!

    Wer bezahlt Ihre anti pro Kommentare eigentlich?

    Bitte abtauchen! Und Luken schließen von alleine!

  86. Deutschland ist kein sozialistischer Staat. Es ist ein gut funktionierender kapitalistischer Betrieb und ein erstklassiger Zinsen-Zahler.

    Die Deutschen in Ost und West wollen den sozialen, den menschlichen Staat, keine primitive Raubtiergesellschaft.

    Was sie bekommen ist jede Menge „linkes“ Geschwätz und eine knallharte, an den ökonomischen Sachzwängen orientierte Wirklichkeit.

    Die „linke“ Politik von Rot-Grün: Privatisierung von Staatsbetrieben, Kaputtsparen von öffentlichen Schulen (d.h. ein Boom bei privaten Schulen), rasanter Ausbau des Niedriglohnsektors, wobei sie sich mit Händen und Füssen gegen einen Mindestlohn gewehrt haben …

    Für sozialistische Politik gibt es keine ökonomische Grundlage.

    Die riesige Umverteilungsmaschinerie produziert abhängige, gebrochene Menschen, Angst, jede Menge überflüssige Bürokraten, Sozialhilfe-Neid — und Staatsschulden. Knechtschaft ist KEINE sozialistische Erfindung.

    Die „rechte“ Schwesterpartei der Grünen, die FDP, hat sich immer und überall auf die Seite der Islamisierer gestellt. Ihre Kopfpauschale würde Millionen zu Kunden einer neuen, riesigen staatlichen Bürokratie machen, bei der sie dann um staatliche Zuschüsse betteln dürften. Sie löst nicht ein einziges Problem unseres Gesundheitssystems.

    Gerade die klassischen Wähler der Linken haben am meisten unter der Islamisierung zu leiden, aber eben noch mehr unter den Folgen der Globalisierung. Sie haben die Wahl zwischen den Marktideologen von der „rechten“ FDP und den „sozialen“ Lügnern von SPD/SED/Grüne. Wie Süchtige wählen sie immer wieder die Lüge.

    Es kommt darauf an, vernünftige, praktikable Vorschläge zu entwickeln. Ob die als „rechts“ oder „links“ wahrgenomen werden, ist dann ziemlich gleichgültig.

    Wer sich aber ins rechte Klischee treiben läßt und Sozialisten für die Herrscher Deutschlands hält, die die armen Ackermänner hilflos vor sich hertreiben, der schwebt in einem geistigen Nirwana, weit hinter „Islam ist Frieden“ und verscheucht einen großen Teil der potentiellen Wähler.

    Pro NRW müßte heißen: Für alle in NRW, die guten Willens sind, nicht nur für „linke“ oder „rechte“.

    Die dümmsten Politiker in Deutschland bezeichnen sich als „Die Linke“, ihr einziges Programm ist das hohle „linke Politik machen“. Will wirklich jemand sowas nachäffen?

  87. #113 Keats (20. Feb 2010 20:14)
    Die “linke” Politik von Rot-Grün: Privatisierung von Staatsbetrieben, Kaputtsparen von öffentlichen Schulen (d.h. ein Boom bei privaten Schulen), rasanter Ausbau des Niedriglohnsektors, wobei sie sich mit Händen und Füssen gegen einen Mindestlohn gewehrt haben …

    Nicht zu vergessen, die Aufhebung eines Gesetzes (ein Gesetz ähnlich wie Glass-Steagall in USA), dass es erst ermöglichte, dass die berühmten „Heuschrecken“ hier einfallen, gesunde Betriebe aufkaufen und in kürzester Zeit gewinnbringend verramschen konnten, dann schließen und sämtliche Arbeiter/Angestellten entlassen, um dann weiter zu ziehen…
    Da haben viele Leute aus der Politik, Finanz- und Anwaltsbranche jahrelang mehr als GUT davon gelebt, alles verramscht, nach ihnen die Sintflut, bis eben zur von Leuten wie ihnen veursachten Finanzkrise…

  88. #112 WahrerSozialDemokrat

    Dito, dem ist nichts hinzu zu fügen.

    #14 vivaeuropa

    So ein Vollpfosten ist mir auch mal unter die Augen gekommen. Der fing in einer vier Augen Diskussion doch tatsächlich an, von wegen, ja „das internationale Finanzjudentum“ hier und die Beherrschung der Welt durch die Juden da und damals hätten ja auch „sie“ Deutschland in den Krieg „hineigezogen“ und überhaupt der „Krieg“ Israels, gegen die armen, armen Palästinenser. Das übliche Geseier, halt.
    Glaub mir, nebbich, dem habe ich die Leviten gelesen. Da kannte ich gegenüber dem ca. 70jährigen, ewig Gestrigen alten Sack auch keinen Respekt vor dem Alter. Diese Type habe ich da auch nur einmal gesehen.
    Du hast aber Recht, Aufmerksamkeit ist immer geboten.

  89. Wow! Soooo sehen also Nazis aus, ja?
    Na, der nette Herr ganz vorne m. Brille, der zur Kamera schaut, ist doch aber sicher keiner, oder? 😉
    Spass beiseite.
    Toll, dass da bereits so viele Leute aktiv mitmachen! Das hätt ich nicht gedacht.

    Ich fand es eigentlich gut, dass sie immer Mitglieder konservativer Parteien aus dem Ausland einladen. Wenn diese Parteien nämlich im Ausland schon in Parlamenten sitzen, Politik dort mitbestimmen und eine konstante Wählerschaft haben, kann das nämlich Deutschen die Augen öffnen (bzgl. WIE links unsere etabl. Parteienlandschaft bereits ist), das woanders schon längst normal ist, was hier noch etabliert werden muss…

    Ob jemand von der FPÖ anti-semitisch ist, interessiert mich eigentlich nicht. Das ist eine Angelegenheit der Österreicher. Relevant ist nur, ob diese Pro-Partei antisemitisch ist. Und wenn sie das nicht ist und auch keinen solchen Spinnern wie Pastörs ein Forum bietet, dann kann man sie wählen oder vielleicht sogar mitmachen. 🙂

  90. #109 Wahrer Sozialdemokrat

    Stimme dir voll und ganz zu!

    Hier wird mal wieder das Haar in der Suppe gesucht. Ich bezweifle, dass diese Dauernörgler jemals überhaupt eine Partei hatten, der sie zu 100% beipflichten konnten.
    So etwas gibt es eigentlich nicht und mit Pro-NRW existieren immerhin noch die größten Schnittmengen für PI-Leser.

    Trotzdem wird die einzige Wahl-Alternative, die auf die immer dringender werdenden Probleme mit dem Islam aufmerksam macht, schlecht geredet. Diese Leute wollen offenbar nichts ändern, sondern lieber die Hände in den Schoß legen und weiter völlig unfruchtbar nörgeln und meckern – in 30 Jahren werden sie sich dann verwundert die Augen reiben und sich eingestehen müssen, dass es nun zu spät ist, um das Ruder noch herumzureißen.
    Wir haben keine Jahrzehnte mehr, bevor der demographische Wandel uns unweigerlich platt macht – tatkräftig unterstützt durch zukünftige links-grüne Regierungen im Bund, welche die Schleusen für die Masseneinwanderung erst recht öffnen werden.

    Ein Achtungserfolg in NRW muss her, sonst wird es nie was werden.

    Die Zeit läuft ab!

  91. Sehr geehrte Damen und Herren , geehrte Kommentareschreiber und Leser , da ich persönlich am gestrigen Abend im Leverkusener Forum (Agamsal)beim Parteitag PRO – NRW . in voller Länge als Gast dabei war , kann ich dem nicht zustimmen ( Knappe 200 Anwesende ) . Da es im Agamsal 360 Plätze sein sollen die alle besetzt waren und noch Stühle zusätzlich gebracht wurden , stimmt die angegebene Zahl einfach nicht . Könnte man meinen , der K .Stadtanzeiger hat die Zahl angegeben ?

  92. Weiß jemand, was das für eine Gruppe ist, die dieses „3-Religionen-Rad“ benutzt? Das sind ja wohl kaum die normalen Linken. Oder ist das eine Einzelperson? Gibt’s von denen ein Flugi oder eine Website?

  93. Die Texte von Stern, n-tv und DIE ZEIT sind Vorlagen zu Parteitagen. Und zwar zu jedem Parteitag des letzten Jahrzehnts.
    Nur werden für jede Partei deren in der Öffentlichkeit herrschenden Klischees eingesetzt. Das sind 08/15-Artikel. Und mit solchen sollte ein Leser verfahren wie ein Personalchef mit 08/15-Bewerbungen. Ich bin geradezu froh, daß ich das Abonnenment für „DIE ZEIT“ nicht verlängert habe. Liebe Herrn Redakteure, vera..chen kann ich mich selber.
    Die Parteitage aller etablierten Parteien haben nicht länger als 48 Stunden gedauert. Und was wird in den 48 Stunden und sogar weniger – siehe den letzten BundesParteiTag der Union – von den Delegierten „geleistet“? Sie stimmen über Texte ab, die schon vorgegeben sind. Und 99% der Delegierten wissen nicht mal, was in den Texten steht. Das schlimmste Beispiel ist der Lissabon-Vertrag. Kein einziger MdB wusste annähernd, was da drin steht. Sie haben aber zu 80% zugestimmt.
    Deshalb ist es schon Heuchelei einer jungen Bürgerbewegung zu unterstellen, daß deren Delegierte über ein Programm abstimmten, von dessen Inhalt sie angeblich nicht wüssten.
    Liebe Redakteure machen sie sich mal schlau, was es mit den Begriffen Islam und Islamismus auf sich hat:
    Erdogan – dem ihre Kollegen mit devotem Eifer im Allerwertesten herumkriechen – sagt: „Islamismus, was ist das. Islam ist Islam und damit hat sich’s“. Ich hoffe, daß Sie trotz ihrem tauben Eifer, diesen Satz mal verstehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt und in diesem Sinne wie schon geschrieben: „Ver..chen kann ich mich selber.“

  94. #119 Vyras (20. Feb 2010 20:57)
    Das ist doch schon mal ein guter Anfang!

    In der Vergangenheit wurden die Pro Veranstaltungen teilnehmermäßig von Pro etwas hochgejubelt. Dieser Umstand erregte die Gutmenschen immer besonders, wobei daran aber nichts schlimmes ist. Schließlich wird so eine Kosmetig von allen Veranstaltern betrieben; gerade die antifa-Demokratiefeinde lassen bei Ostermärschen etc. oft Menschenmassen durch das Ruhrgebiet marschieren, obwohl dort regelmäßig nur versprengte Sektierer laufen.
    Auch der DBG läßt bei seinen 1. Mai Kundgebungen offiziell immer gigantische Teilnehmerzahlen verbreiten. Die Wirklichkeit sieht anders aus, was alle wissen.

  95. #109 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2010 19:59)

    Wer nörgelt, hat zumindest sich damit befasst. Und das ist bei aller Bescheidenheit etwas.

    Schlimmer sind jene, die mit der Achsel zucken und sich nicht damit befassen.

    Und ehrlich gesagt, Sie nörgeln über die Nörgler. Und es läuft eine Kommunikation von actio und reactio! Bravo! Das ist immer noh besser als das gutnachbarliche Schweigen.

  96. #123 Jeremias

    Eigentlich hab ich kein Problem mit nörgeln oder Nörgler, wenn sie dann auch etwas tun oder Wege und Alternative aufzeigen! Gegen vernünftige Aufklärung habe ich auch nichts.

    Doch bei so manch einem, habe ich das Gefühl das er/ sie die Flinte schon ins Korn geworfen haben und alles nur noch madisch machen wollen und anderen jede Hoffnung nehmen wollen…

    Wie es auch sei, es ist noch lange nicht vorbei!

  97. Jetzt ist nur zu hoffen, dass …
    …Herr Brinkmann seine finanziellen Zusagen wahr macht,
    … die Damen und Herren Delegierten auch fleißig Plakate kleben,
    … und Pro NRW die medialen Schläge mit der „Nazi“ – Keule wegsteckt.
    Alle drei Forderungen versehe ich mit einem Fragezeichen.

  98. #29 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 17:04)

    OT:

    Ich höre gerade das Griechenland kein Sprit mehr hat !

    Sieht ja echt düster aus da unten (und unweigerlich für uns) 🙁

    Ich hab noch Sprit! Wenn das Deine Frage sein sollte!

  99. #125 elmo
    „Alle drei Forderungen versehe ich mit einem Fragezeichen.“

    1. Wenn nicht schon Gelder geflossen wären, hätte man ihn nicht in Berlin, als Quereinsteiger, für pro als Kandidat angekündigt! Ob er eine „Bereicherung“ ist sei dahin gestellt, als guten Redner mag ich ihn nicht bezeichnen, das gilt aber auch für Beisicht. Einzig überzeugende Redner waren für mich Lange und Rouhs. Und so oberflächlich es klingen mag, so wichtig ist es aber auch!

    2. Das haben die Leute unermüdlich im Kommunalwahlkampf bewiesen und werden es wieder tun! Denn es sind Überzeugungstäter und keine Karteileichen wie bei den etablierten Parteien, die Fremdfirmen beauftragen müssen, weil ihre Leute keine Lust mehr haben und bei Wahlkampfständen macht es keinen Spaß, sich von den Leuten anmeckern zu lassen, was die eigene Partei für eine unsinnige Politik macht, der man selber nicht zustimmt und sie dann nur noch damit verteidigen kann, die anderen sind schlimmer! Da haben es pro Leute einfacher, sie stehen dazu und das ist nicht bei allen beliebt, wird aber zunehmend respektiert!

    3. Die Nazi-Keule zieht doch so gut wie gar nicht mehr! Wir sind doch alle irgendwie Nazi! Das hat die Drecksbande von Blockwarten versaubeutelt! Und wer bei pro mitmacht, kann das nicht mehr schocken!

  100. #100 jackflash

    Und wenn Pro NRW 25 % erreicht? Wie wollen sie Minaretten verbieten?
    Grundgesetz
    Artikel 4

    „Es gibt kein Grundrecht auf den Bau einer Megamoschee“

    (Ralph Giordano.)

    Ich überlege übrigens, ob ich mich nicht zum Priester der Wiederbelegung der aztekischen Religion machen sollte. Schließlich heißt es ja im GG sinngemäß:

    „Die ungestörte Ausübung des Herausreißens des noch zuckenden Herzens aus einer Jungfrau wird gewährleistet.“

    .. oder so ähnlich, nicht wahr?

  101. Pro NRW… guter Versuch, die Zeit ist aber noch nicht reif genug, die linke Lobby noch viel zu deutlich in Köpfen verankert. Keine 2,0 Prozent, alles andere darüber wäre Wunschdenken allein auch dadurch wenn man sich die Website von Pro NRW anschaut… welch schwache Frequentierung. Sorry Leute, das wird noch nichts. Leider. Ich hatte mal Hoffnung in die REPS gesetzt bei der letzten Europawahl… wieviel waren es? 1,2 % – ich weiß es nicht mehr genau. Was tun? Stimme „verschenken“? Auch nicht gut, Altparteien wählen… auch nicht gut. Aber irgendwann muss man halt mal an anfangen, nur die „Angst“ auf noch mehr ROT in NRW, hält vielleicht viele auch ab, PRO zu wählen… weil es im Wind zerpufft… Alles Sch… 🙁

  102. #87 jackflash

    „Eine Rechte ohne Fremdenhaß ist unvorstellbar.“

    Aus welchem DDR-Lehrbuch haste denn diese schräge These?

  103. #108 jackflash

    Manchmal heiligt der Zweck die Mittel, hier ganz sicher. Denn was ist eine Urkundenfälschung gegen einen Top-Terroristen weniger, der für zig Tote veranwortlich zeichnet?

  104. Pro NRW ist auf dem Weg eine erfolgreiche Rechte Partei in Deutschland zu werden. Sie fingen klein an und werden nun immer größer und breiten sich aus.

    Wenn sie es diesmal nicht schaffen in NRW dann in den kommenden Jahren. Man kann nicht verlangen das sich eine Partei in nur wenigen Jahren sich in einem so großen Bundesland ausweitet und sofort überall Kreisverbände bilden kann.
    Habt Geduld und unterstützt Pro NRW. Der Weg ist lang aber wir kommen an das Ziel. Werdet auch ihr AKTIV.

  105. Wenn ich nicht jetzt schon Mitglied von Pro Deutschland geworden wäre, so würde ich jetzt eintreten!

    Prominente von der CDU oder so, kommen erst nach Erfolgen (S. Pro Köln), oder wenn die Größenordnung der Bewegung stimmt.

    Also eintreten und warten.

  106. Wieso dieses ständige Misstrauen?
    Niemand erwartet mit der absoluten Mehrheit in den Bundestag zu ziehen…
    Fakt ist umso größer die Bewegung wird umso mehr Akzeptanz findet sich und umso entschlossender werden andere sich auf diese zuzugebewegen, spätestens mal um des Koalitions-Willen.
    Auch werden Diskussionen immer offener, da mit größerer Akzeptanz der Bevölkerung auch die Medien-Öffentlichkeit leicht dahinter hinterherzieht und man sich fragt ob die Partei vielleicht doch nicht „so radikal“ und die Forderungen doch nicht so „unberechtigt“ zu sein scheinen.

  107. #11 Nordisches_Licht

    Aber bedenke, dass wenn PROxx immer stärker wird, die anderen immer fiesere Tricks anwenden werden.
    Sie werden nichs unversucht lassen !

    Das ohnehin! Die Reaktion der linksgrünen Front – und dazu zähle ich auch meisten MSM – fällt je nach Wahlergebnis aus: Bleibt Pro NRW unter der 5%-Hürde, gibt man sich erleichtert und eine Spur ‚besorgt‘, über 5% werden CFR, Edathy und all die anderen Frontkämpfer gegen Rechts™ unisono einen schrillen Chor gegen die pöhsen Rechten anstimmen. Und je höher der Erfolg von Pro NRW ist, umso hysterischer werden die linken Reaktionen, wobei ein Einsatz der Rot-SA nicht ausgeschlossen wird. Siehe Pro-Köln-Demos…

  108. Ahja für alle die rumphilosophiren, ob die CDU zu wählen um eine linke Mehrheit zu vereiteln doch nicht „taktisch klüger“ ist:

    – NEIN, es geht nicht darum in den nächsten vier Jahren eine so konservative Politik wie möglich zu haben, sondern darum eine Partei wie PRO-NRW langfristig durchzusetzen.
    Die Möglichkeit PRO-NRW zu wählen und so deren Zuwachs zu manifestieren, darf nicht ausbleiben.

    Jetzt die CDU zu wählen um die linke Koalition zu vermeiden, wäre eine lebenslange Verpflichtung die man damit eingeht und nie zufrieden stellen würde.
    Das konservative Überlaufen von CDU zu PRO-NRW muss erfolgen so schutzlos diese Phase auch zu sein scheint, wenn man nicht lediglich naiv auf massenhaft Überläufer von Links udn Grün zu PRO-NRW hofft….

    Außerdem will doch niemand wirklich das „Verlangsamen“ des Chaoses.
    Wäre es nicht leichter für rechte Parteien in der Opposition unter Linker Regierung zu gedeihen?

  109. #120 Confluctor (20. Feb 2010 21:11) Weiß jemand, was das für eine Gruppe ist, die dieses “3-Religionen-Rad” benutzt? Das sind ja wohl kaum die normalen Linken. Oder ist das eine Einzelperson? Gibt’s von denen ein Flugi oder eine Website?

    Geh mal auf:
    http://www.engel-der-kulturen.de/

    Ich enthalte mich eines Kommentars.

  110. #17 Saifallah (20. Feb 2010 16:46)

    Das ist endlich mal ein klares Bekenntnis zum Grundgesetz, ein klares Signal gegen den Antisemitismus, und eine klare Absage an den Islam. Zur Solidaritätsbekenntnis mit Israel hat es dann leider nicht mehr gereicht.

    Genau das ist auch mir bei der Lektüre durch den Kopf gegangen.

  111. …nur die “Angst” auf noch mehr ROT in NRW, hält vielleicht viele auch ab, PRO zu wählen

    Ob nun CDU oder SPD, würde es noch einen Unterschied machen?

    Jede Stimme für proNRW ist eine Stimme die der CDU weh tut, jede Stimme für proNRW ist GELD, was im Wahlkampf und beim Ausbau der Strukturen unbedingt benötigt wird und das Wichtigste: Jede Stimme für proNRW ist eine Stimme GEGEN den Islam!

  112. #117 SiegVTod (20. Feb 2010 20:46)

    Es ist schon seltsam, wenn berechtigte Kritik an den Auftritten von Mölzer und Vilimsky, als Nörgelei ausgelegt wird und das in einem blog, der sich dezidiert proamerikanisch und proisraelisch gibt. Bisher lässt pro NRW eine Kritik zu Mölzers Thesen missen und betont Verbundenheit zur FPÖ. Ich bin für klare Verhältnisse. Wenn Pro NRW (oder meinetwegen Pro Deutschland) anstrebt ein Pendant zur FPÖ in Deutschland zu werden, sollte das klar ausgesprochen werden.
    Mit USA- und Israelfeindlichkeit erschließt sich ein ganz anderes und weitaus größeres Wählerpotential als mit Solidarität. Auf die Handvoll „Nörgler“ wie mich kann dann locker verzichtet werden, allerdings würde dann auch PI als Wahlpropagandaplattform entfallen, wenn das in der Überschrift angeführte Anliegen ernstgenommen wird. Bisher und auch hier wird weiter um den heißen Brei herumgeredet. Pro NRW ist nicht alternativenlos, nur weil sie das Islamisierungsthema besetzt haben, wobei die Protagonisten damit völlig überfordert sind und durch ihre Inkompetenz mehr Schaden anrichten als Nutzen.

    Die kritische Auseinandersetzung mit dem Islam wie auch der Einsatz für die Wahrung der Menschenrechte ist unabhängig von der politischen Ausrichtung.

  113. #17 Saifallah (20. Feb 2010 16:46)
    „Das ist endlich mal ein klares Bekenntnis zum Grundgesetz, ein klares Signal gegen den Antisemitismus, und eine klare Absage an den Islam. Zur Solidaritätsbekenntnis mit Israel hat es dann leider nicht mehr gereicht.“

    #138 Israel_Hands (21. Feb 2010 01:33)
    „Genau das ist auch mir bei der Lektüre durch den Kopf gegangen.“

    Wie hätten wir es denn gern?

    Was hat den jetzt, aber mal ernsthaft, die NRW-Wahl mit Israel zu tun und in welchem Wahlprogramm steht wählt uns in NRW, weil wir uns zu Israel bekennen? Und welchen Sinn würde es machen? Ich hab damit kein Problem, aber verstehe nicht den Zusammenhang!

  114. @wahrersozialdemokrat #141

    Nein Israel hat eigentlich nichts mit uns zu tun, aber die politische Erfahrung zeigt:
    Das Eintreten für die heute lebenden Juden und für Israel ist ein Indikator für unsere Demokratie.
    Irgendwie sind alle die, gegen die ich bin auch Israel/Judenhasser. Z.B. Gutmenschen, für die sind doch nur tote (Holcaust) Juden gute Juden…
    Insoweit sollte es nicht polemisiert werden, aber im Grundsatz können wir mit unserem Eintreten für Israel die Nazi locker von uns ferngehalten.

  115. @PI-Anmerkung in Beitrag 107

    „PI: Sowiet hier bekannt, hat Brinkmann der NPD ein Haus geschenkt.“

    Ich denke wenn ihr sowas behauptet, solltet ihr schon Roß und Reiter nennen. WO und WANN soll dies gewesen sein?

    Ich könnte mir denken, dass ihr hier auf das Objekt anspielt, welches Molau in Brandenburg erwerben wollte, doch dürfte es sich dabei wohl kaum um eine Schenkung an „die“ NPD gehandelt haben sondern allenfalls um einen Erwerb einer Immobilie, welche dann der NPD zur Verfügung gestellt worden wäre. Von „Schenkung“ zu sprechen ist da doch grob irreführend – unabhängig davon, dass aus der ganzen Sache ja eh nix wurde.

    PI: „Er ist dann mit Molau zusammen zur DVU gewechselt, weil man trotz seines Geldes seine Wünsche zur Zusammenstellung des Parteivorstandes nicht berücksichtigen wollte.“

    Soweit bekannt, war Brinkmann aber nie NPD-Mitglied, ist also mitnichten „gewechselt“ und hat soweit bekannt auch keine Personal-Vorschläge gemacht.

    Richtig ist aber sicherlich, dass es seinerzeit einen innerparteilichen Machtkampf gab mit dem Ziel Voigt abzulösen und der NPD eine andere Ausrichtung zu geben, den Molau u.a. durch ungeschicktes taktieren verloren hat weshalb er zur DVU gewechselt ist und Brinkmann mitgezogen hat – allerdings hat Brinkmann bei der DVU wohl keine große monetäre Unterstützung geleistet, weshalb die DVU 2009 ja auch so grandios abgestürzt ist.

    „PI: Bei der DVU war er bis vor kurzem Mitglied, nach Angaben der DVU sogar noch zu einem Zeitpunkt, als er dies im PI-Interview bestritten hat und bereits eine Kölner Kirche für PRO kaufen wollte.““

    Dass Brinkmann erst Anfang des Jahres bei der DVU ausgetreten ist, ist ja unbestritten.

  116. Bei der Wahlveranstaltung von Pro-NRW Freitagabend im Leverkusener Forum sollen auch Vertreter der Lokalen Medien , / Presse / dabei gewesen sein . Meine Frage ; wen haben Die denn vertreten ? wer bezahlt denn die Leute nach fast drei Stunden Anwesenheit , wenn im K .Anzeiger ( Lokalteil Leverkusen )am Samstag nur ein Bild mit den Linken Anti-Deutschen mit der Roten Fahne ( Protest gegen Rechts )drin stand . Wo ist die beschworene Demokratie ? , wo ist die im Gesetz verankerte Meinungsfreiheit ? wo ist die zumindest teilweise Neutralität der Journalisten , der Verantwortlichen in den Redaktionstuben ? Nein , nie mehr die DUMONT-PRESSE . Meinen herzlichen Dank aber gild , unserem Freund und Helfer der Polizei , die uns bei der Veranstaltung von den Chaoten beschützt hat , “ Danke „

  117. Das ist die Chance um etwas in diesem Land zu ändern und unseren Kindern eine sichere und bessere Zukuft zu hinterlasse.Wenn PRO NRW wieder dahindümüelt bei wenigen Prozenpunkten ist es endgültig gelaufen und der Zug ist endgültig abgefahren!
    Ich zumindest hoffe sehr,das sich die Leser von PI PRO NRW wählen werden!!

  118. PI: Sowiet hier bekannt, hat Brinkmann der NPD ein Haus geschenkt. Er ist dann mit Molau zusammen zur DVU gewechselt, weil man trotz seines Geldes seine Wünsche zur Zusammenstellung des Parteivorstandes nicht berücksichtigen wollte. Bei der DVU war er bis vor kurzem Mitglied, nach Angaben der DVU sogar noch zu einem Zeitpunkt, als er dies im PI-Interview bestritten hat und bereits eine Kölner Kirche für PRO kaufen wollte.

    Killerbee hat vollkommen recht, wir habe keinen deutschen Wilders verdient.

    Menschen die den Mut haben und sich für unser Land und unsere Kultur einsetzten, werden von den üblichen Bedenkenträgern in den Rücken getreten.

    An solchen Kommentaren wie diesen hier kann man sehen wie gut die jahrzehntelange Gehirnwaschung gewirkt hat.

    Dann distanzieren wir uns eben zu Tode.

  119. #100 jackflash (20. Feb 2010 19:36)

    Und wenn Pro NRW 25 % erreicht? Wie wollen sie Minaretten verbieten?

    Grundgesetz
    Artikel 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Grundgesetz kippen?
    Ist Pro NRW wohlmöglich Verfassungsfeindlich?

    nirgendwo in den Vorschriften dieser Sekte steht- meines Wissens- drin, daß zur ausübung der kulte eine Großmoschee nebst Minarett + lautsprecher vorhanden sein muß.

    streng genommen genügt also eine lagerhalle ohne bombastische kennzeichen usw.

    Das gilt allerdings auch für die anderen religionen!

    Der Königsweg wäre natürlich die einstufung des islams als zu ächtende demokratie-und menschenrechts-verletztende Ideologie.

  120. „Abendland in Christenhand“ – tut mir leid, aber unter der Parole marschiere ich nicht. (Nur ein Beispiel) Ich trau den Leuten nicht.

  121. Und das Pendant: „Morgenland in Moslemhand“? So jedenfalls sieht es ja die FPÖ. Und darum auch will sie gute Kontakte zu den moslemischen Ländern.
    Kurz: Wenn die ersehnte politische Kraft nicht aus der liberalen Mitte kommt, hat sie bei mir und wahrscheinlich überhaupt in unserem Land keine Chance.

  122. #148 PI_GE_RE (21. Feb 2010 10:18)

    Killerbee hat vollkommen recht, wir habe keinen deutschen Wilders verdient.

    Wilders und die PVV wollen mit pro Köln/NRW auch nichts zu tun haben. es hätte sich ein völlig andees Bild ergeben, wenn anstatt Mölzer von der FPÖ Geert Wilders als Redner aufgetreten wäre.

    Sie können ja bei Killerbee nachfragen, warum er es nicht getan hat. Aber auch beisicht gibt gerne Auskunft.

    JF: Pro Köln ist also keine Anti-Moscheebau-Bürgerinitiative, sondern ein rechtes Parteiprojekt, das nur in diesem Gewand daherkommt?

    Beisicht: So könnte man sagen. Das Thema Islamisierung drückt die Menschen und es liegt uns politisch nahe, also haben wir es uns ausgesucht

    „Wir sind die Stimme der Bürger“

  123. Hab mein Leben lang CDU gewählt, diesmal werde ich PRO wählen, der CDU traue ich nicht mehr zu, das Rad noch zu drehen.

  124. ich freue mich riesig über diesen artikel,aber:
    so wie hier schon geschrieben wurde,glaube ich,dass pro nrw einfach noch zu unbekannt ist dank der medien.wenn sie denn erwähnt wird,dann als rechtsextrem.Vllt ist es auch an uns diese Partei nach oben zu bringen,nicht nur mit dem kreuz auf dem stimmzettel.

  125. Schade, dass PRO NRW beim Parteitag die FPÖ mit Herrn Mölzer hofiert hat und damit die Grenze zu rechtsaußen vernebelt hat. Mir war nie klar, wie man Jörg Haider verehren konnte! Der Mann hat gegen Juden gehetzt, war mit mit den Verbrechern Ghadaffi und Sadam Hussein befreundet und wollte den EU-Beitritt der Türkei.

    Soweit ich weiß, heißt der FP-Chef Heinz-Christian Strache und nicht Haider. Aber mal ganz abgesehen davon, wäre mir neu, dass Haider gegen Juden gehetzt hätte. Das hätte vielleicht die jüdischen FPÖ-Mitglieder auch stark verwirrt. Merke: Weder ein Stephan Kramer noch ein Ariel Muzicant sind „die Juden“.

Comments are closed.