Es ist wieder soweit. In Berlin – und gewiss nicht nur dort – werden deutsche Juden wieder wegen ihres Glaubens schikaniert und drangsaliert. Diesmal geht die Verfolgung von einem antisemitischen muslimischen Mob aus, der sich unter der schützenden Hand rotgrüner Multikulti-Scharlatane ungestört in unserem Land breit machen konnte, und sich mangels klarer Regeln zu jeder Frechheit berechtigt fühlt.

Aus dem Berliner Polizeibericht:

Wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt die Polizei gegen noch unbekannte Jugendliche. Ein Familienvater hatte gestern Abend gegen 18 Uhr 50 angezeigt, dass mehrere Jugendliche und Kinder mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund die Fenster seiner Wohnung mit Schneebällen beworfen hatten. Bei der Anzeigenaufnahme führte er aus, dass seine gesamte Familie seit einiger Zeit wegen ihres jüdischen Glaubens schikaniert und beleidigt werde. Die Kinder und Jugendlichen, die auch schon mit Steinen geworfen haben sollen, stammen aus der Wohnumgebung oder der Schule der beschimpften Kinder.

65 Jahre nach Auschwitz ist die stille Judenverfolgung in Deutschland wieder gang und gäbe. Immer öfter hört man, dass jüdische Kinder, besonders in muslimisch geprägten Gegenden, die allgemeinen Schulen verlassen, weil feige linke Lehrer unfähig sind, sie gegen die Aggressionen antisemitischer Zuwanderer zu schützen, die in Moscheen, Familien und dort konsumierten arabischen und türkischen Hetzsendern gegen Juden aufgehetzt werden. Presseberichte dazu sind selten, denn sie würden das allgemein angestrebte Bild vom guten Immigranten in gefährliche Schieflage bringen. Zudem wird der islamische Antisemitismus von weiten Teilen der deutschen Linken geteilt. Unser Foto zeigt einen Angehörigen der IG-Metall (Mützenaufdruck) bei einer antiisraelischen Hassdemo in Düsseldorf, auf der Juden mit Nazis gleichgesetzt wurden. Das ist das politische Klima in Deutschland, in dem sich der muslimische Mob darin bestätigt fühlt, Juden zu drangsalieren und zu beleidigen.

(Spürnasen: Meier, Biodeutscher, Westfale)

image_pdfimage_print

 

126 KOMMENTARE

  1. Das Motto lautet eben, nie wieder dieses Auschwitz, wenn die Herbeigewanderten ein anderes errichten, da kann der deutsche Staat leider nichts machen. Das fällt dann unter Meinungsfreiheit.

  2. Es ist mal wieder soweit, dass Juden durch Deutschland getrieben werden und niemand macht etwas oder hat Schuld. Und am Ende wusste keiner von irgend etwas. Das hatten wir ja mal. Wenn man die Leute von damals anspricht, wusste angeblich niemand etwas. Sonderbar war halt damals nur, dass Juden mitten in der Nacht aus ihren Wohnungen geholt worden sind und ihr Hab und Gut im Stich gelassen haben. Sonderbar, diese Juden von damals.

    Aber die Sachen konnte man gut gebrauchen und man hat sie ja nur aufgewahrt, bis die eigentlichen Eigentümer wieder zurück kommen.

    In diesem Sinne

  3. Jetzt bin ich verwirrt. Der Artikel liest sich, als würde PI das Verhalten der türkischen/arabischen „Jugendlichen“ missbilligen?!

    Seid ihr von PI denn nun doch keine Nazis?

  4. Obige Meldung entstammt dem Berliner Polizeibericht. Falls darüber überhaupt in einer Zeitung berichtet wird, dann gehe ich jede Wette ein, dass die islamische Herkunft der Schikanierer zufällig unter den Tisch fallen wird. Stattdessen wird das wieder als latenter bis offener deutscher Antisemitismus verkauft. Klar, wir brauchen mehr Mittel im Kampf gegen Rechts.

  5. Jetzt verstehe ich auch warum man in Auschwitz vom Tor den zynischen Spruch „Arbeit macht frei“ entwendet hatte. Es besteht wieder Bedarf in Deutschland für neuerliche KZ und windige Geschäftemacher haben das sofort erkannt und wollten Kapital daraus schlagen.

    WIE DOOF SIND EIGENTLICH UNSERE POLITIKER? Müssen Juden erst wieder mit einem gelben Stern herumlaufen, damit Sie die Zeichen der Islamisierung erkennen?

  6. #6 predator66

    Antisemit == Nazi != Links == Kampf gegen Rechts

    Der Kampf gegen Rechts muß dringend intensiviert werden.

  7. Jetzt bin ich verwirrt. Der Artikel liest sich, als würde PI das Verhalten der türkischen/arabischen “Jugendlichen” missbilligen?!

    Seid ihr von PI denn nun doch keine Nazis?

    Also ich habe nur die Schnauze voll von dem Muselgeseiere…
    den Dealern, und der latenten Kriminalität der Migranten…
    Ich hab was gegen burkas und Bärte, und wenn jemand meint das unser Land ihn schlecht behandelt.

    Nazi?? nein sind hier die meißten nicht.

    (glaube ich)

  8. #3 MatthiasW
    Jetzt bin ich verwirrt. Der Artikel liest sich, als würde PI das Verhalten der türkischen/arabischen “Jugendlichen” missbilligen?!

    Seid ihr von PI denn nun doch keine Nazis?

    Die verstellen sich bloß!
    Schon mal was von Taqiyya gehört???

  9. Eigentlich ist es doch so, daß wir Deutsche gegenüber den Juden -egsl ob sie nun in Israel oder Deutschland oder sonst wo leben- ein Bringschuld haben.
    Wenn nun in D neuer Antisemitismus sich ungehindert ausbreiten kann und dabei die üblichen Regularien wie Bildung, Medien, Politik, Exekutive und Judikative versagen – wäre es doch an der Zeit sich über ganz andere Wege und Mittel Gedanken zu machen?

  10. Liebes PI, diese „rotgrünen Multikulti-Scharlatane“, welche die schützende Hand über den antisemitischen Islamomob halten, sind meistens eben auch schon Muslime… Schon mal daran gedacht? Die SP (und zu einem geringen Teil auch die FDP) ist die Zielpartei der „moderaten“ Muslime… Wenn sie an der Macht wären, würden dann diese „rotgrünen Multikulti-Scharlatane“ wahrscheinlich sofort die rotgrüne Scharia einführen!

    Es ist noch nicht lange her, da eliminierte die „römische“ Sperrspitze des „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ alles Ihres Erachtens nicht lebenswerte Leben… Niemand lehnte sich entschieden dagegen auf, dendie Piltdown Mensch-Fälschung und Häckel hatten die Grundlagen für diese „Selektion“ geliefert!

    Für die Vielzahl der Muslime sind Nichtmuslime – im Besonderen Juden (siehe Hams-Charta, Koran und Fatawa) – sowieso verlorene Ungläubige, denen man über den physischen und psychischen Druck des andauernden, je nach Situation vielfältigen „Heiligen Krieges“ durch Zwang die Chance geben muss, zum Islam zu konvertieren!!! Die Muslime sind nach eigener Auffassung also geradezu „göttliche Wohltäter“!!! Diejenigen, die es nicht tun, darf man gemäss Koran etc.(leider Tatsache) sofort totschlagen – sofern die aktuelle örtliche Situation des Dschihad dies ermöglicht…

    Die heutigen Islam-Propagandisten unterscheiden sich – nachweislich – mindestens theoretissch in keinster Weise von den Nazis und – natürlich – auch den Stalinisten!

  11. Diese Entwicklung war bereits unter der Schröder/Grünen Bundesregierung wahrnehmbar. Es sei denn, man schließt seine Augen und glaubt an Sonne, Mond und Sterne (Claudia Roth).

    Achtung,Sarkasmus aber durchaus ernst gemeint:
    Mehr Geld im Kampf gegen Rechts benötigen wir nicht. Schickt das Nazi-Muslim Pack zurück in ihre Heimat. 😉

  12. Das sind die ersten Auswirkungen, die der Zentralrad der Juden in Deutschland mit zu verantworten hat, da er den ISLAM hofiert, dass einem übel wird und ihn damit stark macht.

    Gott ist nicht Allah
    Allah ist nicht Gott

    Da sind Lichtjahre dazwischen!!!!

  13. Unfassbar, da werden mitten in Deutschland jüdische Familien von moslimischen „Zuwanderern“ drangsaliert; ihre Kinder gemobbt; Leute, die sich auf dem Weg zur Synagoge befinden, bedroht. Da bricht die Polizei in eine Wohnung ein, um eine israelische Flagge vom Fenster zu reißen, weil vor dem Haus ein marodierender moslemischer Mob offen mit Terror und Gewalt droht und die Gutmenschen aus Politik, die für diese Katastrophe verantwortlich sind, tun nichts gegen den offen aufflammenden islamischen Antisemitismus. Im Gegenteil, während die MSM weiter relativieren und vertuschen, wird jeder der auf diese Zustände offen hinweist, gnadenlos mit der Nazikeule niedergeknüppelt.

    Wie kaputt ist diese Land eigentlich?

  14. @ KDL:

    Auffallend ist schon mal, daß – entgegen der anderen Pressemeldungen – noch nicht mal der Bezirk angegeben ist. Denn auch dessen Nennung würde bereits auf das islamische Umfeld hinweisen. Suchen wir es uns also aus: Neukölln, „Mitte“ (Gesundbrunnen, eigentlich zum Wedding zugehörig und Tiergarten/Moabit), Wedding oder Reinickendorf. Eventuell könnte mittlerweile auch noch Spandau hinzu kommen.

    Jetzt muß natürlich noch überlegt werden, wie man diese „Schikanen“ (wohl eher Verfolgung) DEN „Rechten“ in die Schuhe schieben kann (was bei Nennung des Bezirks äußerst schwierig sein dürfte), um dann die Mittel im Kampf gegen Rechts erhöhen zu können.

    Es ist abartig, was hier mittlerweile alles wieder so abläuft. Keiner unserer Volks“vertreter“ soll mir sagen, man hätte davon nichts gewußt.

  15. #10 Kolla
    Da bin ich anderer Minung…

    Ich glaube das meine Generation keinerlei Schuld irgenwem gegenüber hat.
    Wohl ist es aber so, wenn jemand meint einen Konflikt der tausende Kilometer von hier entfernt ist, in unsere Straßen trägt weil er meint nur weil er PAlästinenser oder Libanese oder wer auch immer ist.
    der kann von uns nur eine Antwort bekommen.
    Er hat hier nichts zu Suchen!!!
    der Ultra Islam bedroht unsere Demokratie, und alles was sich dieses Land in 60 Jahren erarbeitet hat.
    und wenn jene dann meinen sie müssten unsere Freiheit dazu nutzen einen neuen Antisemitismus zu verbreiten, dann müssen wir uns dagegen Wehren.
    PUNKT!!!

  16. So leid es mir tut, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Die jüdischen Verbände beklagen stets den angeblich latenten Antisemitismus in der deutschen Bevölkerung, haben aber noch nicht einmal Stellung gegen den real existierenden islamischen Ansemitismus bezogen, im Gegenteil, wenn es gegen die Deutschen geht, dann stehen die jüdischen Verbände stramm an der Seite der islamisch/islamistischen – dann hält man fest zusammen und fühlt sich gemeinsam als Opfer deutscher „Täter“.

  17. Es gibt auch eine Menge deutscher Antisemiten – meist braune oder rote Sozialisten oder auch „Christen“, die die Juden als „Gottesmörder“ sehen. Diese deutschen Antisemiten sind glücklich darüber, dass sie sich nicht selbst die Hände schmutzig machen müssen – die Moslems erledigen für sie die Drecksarbeit. Und die deutschen Antisemiten stehen „sauber“ da.

  18. Ich würde DRINGEND davon abraten, als erkennbarer Jude in Berliner Stadtteilen wie Kreuzberg, Neukölln-Nord, Wedding oder Moabit auf der Straße herumzulaufen. Ich halte das schlicht für lebensgefährlich.

    Bemerkenswerterweise findet unsere volkspädagogische Presse („Nie wieder“ blablabla) an solchen Zuständen nicht das Geringste auszusetzen.

    Das einzige, was unsere „Nazi-Enkel“ aus der Nazi-Zeit gelernt haben ist: Man gibt sich eine anderen Namen (nennt sich links oder Antifaschist) und macht sich nicht mehr selbst die Finger schmutzig, sondern lässt einfach stillschweigend antisemitische Moslems die „Drecksarbeit“ erledigen. Man selbst kann sich dann die Hände in Unschuld waschen.

    Und um vom Geschehen abzulenken, bezeichnet man die, die sowas kritisieren als „Nazis“, um sich selbst den Anschein des moralisch Erhabenen zu geben. Dabei sind sie selbst sowas von kackbraun, das gibt’s überhaupt nicht.

    Was mich wirklich fassungslos macht ist, dass Deuschland quasi gleich nach Abzug der Alliierten nicht mehr zu demokratischen, zivilisierten Standards in der Lage war und ist. Die einzige Zeit, wo es wirklich noch ziviliserte Standards, eine vernünftige Presse usw. gab, dass war unter dem Dach der Alliierten. Kaum sind die Weg, gibt’s Rückfälle in alte Zeiten. Und das Schlimmste ist: es wird weit und breit so getan als ob das völlig normal wäre.

    Und die Steigerung ist, wenn dann noch deutsche Politiker mit dem Finger auf die Schweiz zeigen und den Schweizern Nachhilfeunterricht in Sachen Menschenrechte und Demokratie geben wollen.

  19. #6 PI-Kommentar

    Dafür, daß der werte Berufstürke Ekrem Senol Jurist ist, lehnt er sich aber ganz schön weit aus dem Fenster.

  20. Ich habe erst gedacht, man ermittelt gegen den Familienvater, weil er es gewagt hat, die Schätzchen anzuzeigen…

  21. #13 Vossy

    Das ist genau das was ich sage….
    Überfälle am hellichten Tag, Dealer an jeder U-Bahnstation, Burkas, Bärte und der Rest sind die scheiß Deutschen, von denen sie hoffen das sie bald verschwinden!!!
    Wedding ist aber auch Grundschulen in denen nicht Muslimische Kinder drangsaliert und zusammengeschlagen werden.
    Milli Görös eine Moschee betreibt, unzählige kinder Dienstag und Donnerstag zum Koranunterricht gehen.
    Rheda S. (Radikaler Islamist & Waffenhändler) irgendwann im Kiez auftauchte.
    jetzt rauskam das im September 2009 wohlmöglich das Gesundbrunnencenter einem Bombenanschlag zum Opfer fallen sollte!
    Und zu guter letzt: Anti Naziaufkleber an (fast) jeder Laterne in den Bahnhöfen und Bushaltestellen u.s.w. als wenn hier die Bundeszentrale der NPD wäre.

  22. @abzocke:

    Sie irren sich. Zumindest die Katholiken in Arabien nennen Gott auch Allah.

    Vielleicht können wir auf dieser Grundlage einen kritisch-konstruktiven Dialog aufbauen.

    MfG

    K.A.

  23. Was islamischerseits gegen Juden gehetzt wird, ist unglaublich. Das hier ist dabei nur ein Musterbeispiel aus einer ganzen Vielfalt diverser ausdrucksformen des antisemitismus – übrigens wurzelt der islamische antisemitismus schon im Denken und Handeln des sogenannten „Propheten“ Mohammed, der bekanntlich die Juden in seinem Machtbereich niedermetzeln ließ.

    Nicht ohne Grund waren sich NS-Vertreter und Islam-Vertreter sympathisch. als Jude würde ich auch nicht in der Nähe von Moslems wohnen wollen. (…will ich alldings so auch nicht. Ich verzichte gerne auf Bereicherung.)
    Wahrscheinlich würde ich anstreben nach Israel auszuwandern.

  24. Leute, unterzeichnet alle bei der Seite „Gegen den Linkstrend“.

    Das Manifest ist gut und ich glaube, dass damit etwas bewegt werden kann.

    Zumindest steht jede einzelne Unterschrift für einen verärgerten Bürger, der noch klar denken kann.

  25. Kann es sein, dass man mehr Geld für den Kampf gegn rechts ausgeben will, weil es bei uns immer mehr rechtsradikale Muslimfaschisten gibt.Soviel Einsicht hätte ich unserer Regierung ja garnicht zugetraut.Für die harmlosen, friedlichen deutschen Rechtsradikalen – siehe Dresden – kann es ja wohl nicht sein.

  26. #10 Kolla:

    „Eigentlich ist es doch so, daß wir Deutsche gegenüber den Juden -egsl ob sie nun in Israel oder Deutschland oder sonst wo leben- ein Bringschuld haben.“

    Und uneigentlich ist es so, dass Jude und Deutscher sich nicht ausschließen.

  27. OT: Spürnasen Tipp

    Wenn ein Staat seine Macht verliert, sieht man das in erster Linie an der wachsenden Anzahl privater Sicherheitsfirmen.
    Während man in sicheren Ländern wie Australien und Island unbeschwert seine Kinder draußen spielen lassen kann, kann man in Brasilien als Wohlhabender Mann kaum ohne gepanzerte Wagen den Einkauf erledigen. In einem der unsichersten Länder der Welt, Südafrika, verbarikadieren sich die Reichen schon in umzäunten Städten mit hohen Mauern und scharfen Hunden, Elektrozäunen – und bewaffneten privaen Sicherheitskräften die an den Eingangstoren der Städte alle Einfahrenden kontrollieren.

    Nun sind wir im Deutschland diesen Zuständen einen Schritt näher:

    Stuttgart – Wenn es Ärger gibt vor Schulen oder an einer Bushaltestelle, dann sind sie zur Stelle: Private Sicherheitsdienste übernehmen immer öfter die Aufgaben der Polizei. Deren Gewerkschaft sieht die Entwicklung kritisch: Private Sicherheitsleute könnten bei schweren Konflikten wenig ausrichten.

    Abends geht es los. Jugendliche aus allen Himmelsrichtungen rotten sich zusammen, ziehen Wodka-Flaschen aus den Taschen und fläzen sich auf eine Parkbank. Ein beliebter Schauplatz für das große Palaver. Es wird erzählt, gescherzt, gelacht, gebrüllt und übermütig gejuchzt. Die Anwohner freut das weniger. Um ihren Schlaf gebracht, beschweren sie sich am nächsten Morgen auf dem Rathaus. Doch wie lässt sich dieses Problem angehen? Immer mehr Kommunen im Südwesten finden darauf ihre eigene Antwort – und wollen sich dabei nicht auf die Polizei oder den städtischen Vollzugsdienst verlassen.

    Private Sicherheitsdienste heißt die Lösung. In 25 Gemeinden und Städten Baden-Württembergs sind sie bereits im Einsatz. Und es könnten noch mehr werden. Denn der Branche geht es rosig. Die Zahl der Unternehmen ist zwischen 2005 und 2007 stetig nach oben geklettert, wie das Wirtschaftsministerium jetzt bekanntgab: von 336 auf 367 (neuere Daten gibt es nicht). Auch die Beschäftigten bei den privaten Sicherheitsdiensten sind mehr geworden: 10038 waren es 2005, drei Jahre später lag diese Zahl bereits bei 11337. Ein geschätztes Drittel davon fällt unter die Sparte geringfügig Beschäftigte, sogenannte Mini-Jobber.

  28. @ Paula:

    Ich würde DRINGEND davon abraten, als erkennbarer Jude in Berliner Stadtteilen wie Kreuzberg, Neukölln-Nord, Wedding oder Moabit auf der Straße herumzulaufen. Ich halte das schlicht für lebensgefährlich.

    Sehe ich genauso. Seitdem die Tage wieder länger werden, habe ich ein mulmiges Gefühl auf meinem Arbeitsweg, der mich zwangsläufig durch Wedding, Reinickendorf und Moabit führt. Warum? Weil ich an meinem Rückspiegel eine Kreuzkette hängen habe. Nun bin ich schon am überlegen, ob ich sie einfach abnehme, um mich nicht unnötig einer Gefahr auszusetzen. Weiß ich, ob der Fahrer neben oder hinter mir sich durch die Kette beleidigt fühlt und vielleicht eine Waffe dabei hat? Oder ob jemand an der Ampel einfach die Autotür aufreißt und mit einem Messer zusticht?

    Das ist die traurige Realität.

  29. Als Berliner wundert mich dieser Bericht nicht sehr.
    Die eingewanderten bzw hier geborenen arabischen & türkischen Testosteron Jungmännchen sind so was von aufgehetzt von arab.& türk. Massenmedien. Judenhass ist dort völlig normal und gehört zum guten Ton. Es ist widerlich und beschämend, wenn sogar kleine jüdische Schulkinder bedroht und verfolgt werden und das in Deutschland – was für eine Schande!
    Darüber hinaus fürchte ich, dass seitens des Berliner Senats nicht wirklich was dagegen unternommen wird, außer ein paar laue Sprüche vielleicht. Vielmehr glaube ich, dass in diesen Kreisen durchaus auch so was wie klammheimliche Zustimmung für Aktionen gegen Juden vorhanden ist. Mich kotzt das einfach an!

  30. Giftschlangen können nichts dafür dass sie so sind wie sie sind. Verantwortlich ist derjenige, der die Giftschlangen in den Garten und ins Haus geholt hat unter Hinweis darauf dass die fade Monokultur damit bereichert wird.

  31. @Deutscher Wedding
    „Da bin ich anderer Minung…
    Ich glaube das meine Generation keinerlei Schuld irgenwem gegenüber hat.“

    So ein Blödsinn! Natürlich hast Du persönlich keine Schuld, zumindest nicht gegenüber den Dingen, die deutsche NationalSOZIALISTEN im 3.Reich angestellt haben.
    Aber glaube mir: Nicht alle unsere Vorfahren waren im Widerstánd 😉
    Und für mich macht es schon einen Unterschied ob irgendwann ein Mensch X einem Menschen Y Unrecht angetan hat – oder ob es jemand war, dessen Namen ich trage.

  32. Die neuen Nazis.Multikultibefürworter,Grüne und Musels.Für Deutsche sollte es eine Verpflichtung sein ohne Vorbehalte jüdische Mitbürger zu schützen,und an der Seite Israels zu stehen!!!

  33. Hierzu eine Frage, die ich auf Abgeordnetenwatch gefunden habe:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903.html

    Guten Tag Frau Roth,

    da Sie meine Frage vom 29.11.2009 noch nicht beantwortet haben, kommt jetzt ein weiterer Versuch von mir Ihren Standpunkt und Lösungsansätze zu einem sensiblen Thema zu erfahren. Ihr Parteivorsitzender Herr Özdemir sagte in einem Interview der Baseler Zeitung das es in Deutschland Judenfeindlichkeit unter Migranten, vor allem aus dem muslimischen Kulturkreis gibt. Er geht sogar so weit, dass es in Berlin Bereiche gibt wo man als Jude nicht hingehen sollte. Also No Go Areas. Mir wurde bis jetzt immer gesagt das es so etwas nur im Bereich des Rechtsextremismus gibt. bazonline.ch

    Nun ist ja bekannt das Sie sich in der Thematik Rechtsesxtremismus engagieren, und auch berechtigt die Ausländer und Judenfeindlichkeit von Rechtsextremisten verurteilen, was ich begrüße. Meine Frage ist, können Sie sich vorstellen auch hier , wenn Judenfeindlichkeit von Muslimen ausgeht, einzuschreiten?

    Ist es nicht auch ein zu verurteilender Missstand wenn Muslime wie schon im Koran beschrieben, Juden verfluchen. Koran 2:88: „Und die Juden sagten: Unsere Herzen sind unempfindlich. Aber nein! Allah hat Sie wegen ihres Unglauben verflucht. Darum sind sie wenig gläubig.

    Hier erfolgt doch schon eine Diskriminierung, der aber nicht entgegengetreten wird. Welche Möglichkeiten sehen Sie Muslime auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen, auch wenn dieses Verhalten im Koran steht?

  34. #31 vossy (17. Feb 2010 12:40)
    Ich habe meiner Nachbarin (Musle) klipp und klar gesagt, was ich von der Islamisierung Europas halte und sie wurde aggressiv und fing an zu drohen: „Ihr habt ehe keine Wahl mehr, der ISLAM IST DA, und der geht nicht mehr weg! Ihr musst euch damit abfinden!!“,. Da ich Kontra geleistet habe, fürchte ich ein bisschen um mein Leben!! Also ich kann dich wohl verstehen!

  35. @ DeutscherWedding:

    Ich weiß. Auch meine Beobachtungen auf meinem Arbeitsweg gefallen mir nicht, auch wenn sie „nur aus dem Auto heraus“ sind.

  36. #11 Anna Karenina (17. Feb 2010 12:06)

    Liebes PI, diese “rotgrünen Multikulti-Scharlatane”, welche die schützende Hand über den antisemitischen Islamomob halten, sind meistens eben auch schon Muslime… Schon mal daran gedacht? Die SP (und zu einem geringen Teil auch die FDP) ist die Zielpartei der “moderaten” Muslime… Wenn sie an der Macht wären, würden dann diese “rotgrünen Multikulti-Scharlatane” wahrscheinlich sofort die rotgrüne Scharia einführen!

    Übertreiben Sie da nicht ein wenig?

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    The parties are classified according to the number of elected representatives. These are mentioned according to the order of precedence themselves.

    Socialist party (PS)

    Freddy Thielemans, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Yvan Mayeur, City councillor
    Mahfoudh Romdhani, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Marie-Paule Mathias, City councillor
    Christian Van Der Linden, City councillor
    Michel Barnstijn, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Samira Attalbi, City councillor
    Mustafa Amrani, City councillor
    Julie Fiszman, City councillor
    Souad Razzouk, City councillor

  37. #34 Kolla

    Das ist doch aber Sache der Diplomatie und nicht die der Bürger!!!
    Ich Respektiere jeden der mein Land und die Menschen respektiert.
    Mein Respekt und meine Toleranz hören da auf wo die Grundwerte unserer Gesellschaft missachtet werden.
    und da macht es für mich keinen Unterschied ob Islamisten Jagd aud Jüdische Bürger machen, oder in Dresden NeoNazis schwarze Mitbürger verprügeln.
    Sicherlich gibt es auch in meinem Umfeld Muslime die Ihr Leben leben und mit den ganzen dingen wie ich sie beschrieben habe nichts aber auch garnichts zutun haben oder zutun haben wollen.
    aber die sind hier in der Minderheit.

  38. #40 Wotan (17. Feb 2010 12:53)

    hat sich den schon der zentralrat dazu
    geäußert ?

    Welcher denn, Mazyek oder Kramer? 🙂

  39. @Paula

    Bemerkenswerterweise findet unsere volkspädagogische Presse (“Nie wieder” blablabla) an solchen Zuständen nicht das Geringste auszusetzen.

    Das ist doch alles nur Show, die mit der Realität nichts gemein hat.
    „Das ganze Leben ist ein Quiz… *träller*“

  40. #37

    Da ich Kontra geleistet habe, fürchte ich ein bisschen um mein Leben!! Also ich kann dich wohl verstehen!

    Ein bisschen? Das geht wohl nicht.
    Ein bisschen tot kann man ja nicht sein. 😉

    Wie wärs mal mit ein bissel aufrüsten und beobachten, wie sich die Situation entwickelt? Kannst ja deine Beobachtungen dann mal hier auf PI reinstellen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß du völlig richtig gehandelt hast. Harmonoiebedürftigkeit ist hier eindeutig fehl am Platze.

  41. Der Zentralrat der Juden vertritt nur sich selbst. Nicht die Juden in Deutschland.

    Jüdische Verbände arbeiten in Deutschland gegen die Islamisierung.

    Juden arbeiten mit uns in Pi-Gruppen. Juden sind bei Pax Europa aktiv.

    Also nicht den Zentralrat als Alibi anführen, um etwas gegen die Juden sagen zu können.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  42. #40 Wotan (17. Feb 2010 12:53)

    hat sich den schon der zentralrat dazu
    geäußert ?

    #30 Nordisches_Licht (17. Feb 2010 12:35)

    Ich hab nichts im TV gesehen und solange Claudia Roth keinen bundesweiten Neo-Nazi Alarm auslöst…………

    Wären die Täter „Marc und Dennis“,

    wäre Claudia Roth jetzt schon in der Talkshow und hätte uns vor dem aufflammenden 4. Reich gewarnt.

    Und auch ein Friedmann hätte wieder rum geschrien !

    N24 und n-tv würden sich garnicht mehr einkriegen vor lauter Live-Berichterstattung aus der NAZI Hochburg Sächsische Schweiz Berlin-Neu-Kölln !

  43. @#34 Kolla & @#16 Deutscher Wedding

    Ich muss da Deutscher Wedding beispringen. Ich denke, dass hier zwei Sachen durcheinander gebracht werden. Geschichtliche Verantwortung zu übernehmen hat Deutscher Wedding durch seine Aussage

    „Ich glaube das meine Generation keinerlei Schuld irgenwem gegenüber hat.“

    nicht ausgeschlossen. Und alleine schon mit der Forumulierung „Ich glaube“ wird schon klar, dass es hier nicht um ein Generalamnestie der Verbrechen der heutigen Deutschen Gesellschaft geht.

    Ich sehe den Witz eigentlich darin, dass wir uns hier Sorgen um die Islamisierung Europas machen, wir die faschistischen Züge des Islams kritisieren und deswegen sehr oft als „rassistisch“ oder „neonazi“ bezeichnet werden. Dabei ist es genau diese geschichtliche Verantwortung, die Kolla nicht vergessen sehen möchte, der Grund für unsere Kritik. Damit in Deutschland nicht noch einmal ein neuer Faschismus entsteht.

    Das grundlegende Problem hierbei ist, dass unsere linksfaschistische Meinungselite uns immer noch weiss machen möchte, das Islam Frieden sei und Migranten stets eine Bereicherung darstellen.

    Ich denke, dass Sie beide sich nicht wirklich widersprechen. Sondern das wir just hier auf dieser Seite uns unserer geschichtlichen Verantwortung sehr wohl bewußt sind und darum auch gegen den faschistischen Islanm aufbegehren!

  44. Immer die gleichen Deppen die gegen „die Juden“ hetzen.

    Verblödetes Dummvolk auf Nazi-Niveau.
    Da schliessen sich auch LINKE gerne an,die sich auf demselben Niveau befinden.

  45. #48 joghurt (17. Feb 2010 13:15)

    Immer die gleichen Deppen die gegen “die Juden” hetzen.

    Verblödetes Dummvolk auf Nazi-Niveau.
    Da schliessen sich auch LINKE gerne an,die sich auf demselben Niveau befinden.

    Aber bei denen heißt das „Israel-Kritik“ 😉

  46. #8 DeutscherWedding (17. Feb 2010 12:01)

    Ich hab was gegen burkas und Bärte, und wenn jemand meint das unser Land ihn schlecht behandelt.

    Na das wird die orthodoxen Juden aber auch freuen.

  47. rotlackierte nazis.
    und das wahlvolk in deutschland waehlt sie – schon wieder.
    genau hier offenbart sich der zentrale kardinalfehler jedes demokratischen systems: die waehler: gesellschaftlich, politisch, moralisch, oekonomisch, geschichtlich inkompetente hedonisten und egoisten waehlen das, was ihnen in regelmaessiger folge bloede aus irgendwelchen plakaten entgegengrinst. sie waehlen charisma. und hohle versprechungen, deren inhaltsleere dann nach der wahl erklaert wird, siehe z.b. muentefering.
    und das ergebnis kann man dann in diesem unsaeglichen panoptikum ansehen, das sich volksvertretung nennt. trotz alledem: die demokratie ist die beste aller (schlechten) staatsformen.

  48. #48 joghurt (17. Feb 2010 13:15)

    Bei den Linken ist das normal. Ich erinnere daran, dass Josef Stalin anfang der Fünfziger ebenfalls eine Massenabschlachtung (Pogrom) seiner jüdischen Mitbürger plante. Diese wurde nur dadurch vereitelt, dass Stalin vor Ausführung derselben (zum Glück) verreckte.
    Wie war das noch: Linke und Juden????
    Gruss

  49. Warum ist das ein Problem?
    Die Gesinnung für die Schikanen ist ja wohl tragbar;
    nicht aber das Tragen von „Springerstiefeln“, selbst wenn von einem Soldaten getragen.

  50. Es ist alles noch viel schlimmer!
    Unsere sog. „Eliten“ (Verbrecher) aus Politik,
    Wirtschaft, Medien und Justiz fahren unser Land und unsere Zivilisation mit Vollgas gegen eine Betonmauer!!

    Lest mal „Vorsicht Bürgerkrieg“ von Ulfkotte!

    Die Wut wächst!!

  51. #52 Yogi.Baer (17. Feb 2010 13:29)

    Wäre Stalin nicht 1953 gestorben, Massenerschiessungen und Gulags hätte es auch bei WASG/PDS in der DDR gegeben!

  52. „… werden deutsche Juden wieder wegen ihres Glaubens schikaniert und drangsaliert.“ Diese Formulierung verschleiert, dass Juden heutzutage weniger wegen ihrer Religion, als vielmehr wegen ihrer jüdischen Abstammung – also aus rassistischen Gründen im eigentlichen Sinn – drangsaliert werden. Ein großer Teil der in den Vernichtungslagern ermordeten Juden war nicht religiös. Viele assimilierte Juden waren längst zum Christentum konvertiert oder waren Atheisten. Der moderne Antisemitismus, wie er im Dunstkreis des Nahostkonfliktes und mohamedanischer Parallelgesellschaften in Europa gedeiht, hat seine Wurzeln nicht nur im Islam mit seinen judenfeindlichen Koransuren, sondern knüpft unmittelbar an den Rassenantisemitismus der Nazis an. Der Palästinenserführer Amin el-Husseini, Großmufti von Jerusalem, bekämpfte die Juden nicht nur in Palästina, er unterstützte die Nazis auch bei dem Versuch, die europäischen Juden auszulöschen.

  53. Mit Steinewerfen kennt der Musel sich aus.

    Man versorge unsere jüdischen Freunde doch bitte mit MGs. Das ist die einzige Sprache, die ein Moslem versteht…

  54. #59 Nordisches_Licht

    Erzähle heut´Abend einer Freundin, die ist nämlich Halbjüdin

    Oh,oh… wenn das nur gut geht.

    😉

  55. #10 Kolla

    Ich glaube auch, dass Deutschland schon mehr getan hat, um die Schuld vorangegangener Generationen zu tilgen.
    Ich glaube auch, dass die Mehrheit der Deutschen nichts gegen Juden (so ein Quatsch eigentlich, Juden sind doch auch Deutsche) hat, sogar wie seit Jahrhunderten friedlich mit ihnen leben möchte.
    Viele stören sich nur daran, dass die großen jüdischen Organisationen den Hals nicht voll bekommen können – daher kommt ein gewisser Unmut.
    Was die Nazis betrifft, sollte man wirklich endlich mal definieren, was ein Nazi ist. Wenn nämlich, wie es heute aussieht, alle Konservativen rechts der CDU Nazis sind, dann bin ich auch einer. Wenn aber Nazis Menschen sind, die andere in Lager sperren möchten und ihnen das Lebensrecht absprechen, dann behaupte ich, gibt es in Wirklichkeit wenige deutsche Nazis – deshalb werden sie importiert. Der Kampf gegen Rechts braucht ja schließlich immer neue Feindbilder!

  56. Ja ja man glaubt das kaum. Aber Qualitätsmedienmagazine wie z.B. zapp (NDR) interessiert das nicht. Nach eigener Aussage sind sie ein Medienmagazin! Ziel sei es nur gegen Ausländerfeindlichkeit vorzugehen, denn das würden sie verurteilen!!!

  57. #3: „Seid ihr von PI denn nun doch keine Nazis?“
    Ich las hier schon eine Weile mit, bevor ich mich angemeldet habe. Ich hatte nie den Eindruck, dass hier Nazis anwesend sind.
    Das ist so eine pauschale Beschimpfung wie auch „Pädophiler“, die einfach nicht weiter hinterfragt werden will, obwohl es garnicht zutreffend ist.
    Wenn ich Tatsachen ansspreche, wie z.B. dass 80% der Gewalttaten von Tätern mit Migrationshintergrund, die 20% der Bevölkerung ausmachen, verübt werden, bin ich dann ein Nazi?
    Ich bin hier, weil ich mich von unseren „Volksvertretern“ in keiner Weise mehr vertreten fühle. Die Politik macht was sie will, aber leider nicht im Sinne des Volkes.

  58. #44 Rudi Ratlos (17. Feb 2010 13:04) #37

    Wie wärs mal mit ein bissel aufrüsten und beobachten, wie sich die Situation entwickelt? Kannst ja deine Beobachtungen dann mal hier auf PI reinstellen

    Mache ich gerne. Sie hat mein Profil auf Facebook gesehen, da waren ein paar islamkritische Reportagen und Artikeln. Sie kam dann zu mir und hat mich zu Wort gestellt. Ich habe dann die Gelegenhaeit genutzt, ihr meine Meinung zu sagen. Sie hat aber bestätigt, dass Europa islamisiert werden muss, dass sie das unterstützt, dass wir keine Chance mehr haben, und dass sie ab jetzt Kopftuch tragen wird. Ich dachte ich bin im falschen Film!! Hilfe!! 😉

  59. #60 joghurt (17. Feb 2010 13:54)

    Weiß jetzt nicht genau wie Du es meinst, aber eine Beziehung habe ich abgelehnt, mir ist die Freundschaft wichtiger.

    Zumal ich das Talent besitze alle Beziehungen in eine Katastrophe enden zu lassen 🙂

  60. Derjenige der sagt, PI sei ein Nazi-Forum, der hat von der Welt nichts verstanden! Oder er kennt die Nazis nicht!!

  61. @ Rudi Ratlos

    Dieses ganze „Nie wieder“ und „Gegen rechts“-Blablabla dient lediglich der Selbststilisierung einiger Politiker, Journalisten und Prominenter. Denn immer wenn es WIRKLICH Farbe zu bekennen gilt, dann treten genau diese Leute wie von Zauberhand plötzlich nicht mehr in Erscheinung.

    Gerade vor paar Tagen hat der Journalist Arno Widmann noch lautstark verkündet, dass es sich vor lauter Zivilcourage nicht wird bremsen können, wenn einer Burka-Frau von einem bösen Burka-Gegner mal die Burka heruntergerissen werden würde (die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Fall im Beisein Widmanns eintreten wird, liegt – wie praktisch – geradezu bei null).

    Selbstverständlich ist von dieser Form von Zivilcourage keine Rede mehr, wenn es darum geht, Antisemiten in Neukölln oder Wedding davon abzuhalten, dort einem Juden die Kippa runterzureißen und mehr. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies einem Juden in Neukölln passiert, liegt annähernd bei 100%. Und obendrein würde man ihn fast totprügeln.

    Zu dumm, dass bisher noch keine der 68er-/rotgrünen Phrasendreschmaschinen Zeit gefunden hat, dort mal vor Ort einzuschreiten. Pantoffelhelden sind das, die sich selbst als zivilcouragierte Personen auf den Sockel stellen (aber wie von Zauberhand nie Zivilcourage üben) und hintenrum stillschweigend ihre Hand drüber halten, wenn antisemitische und äußerst gewalttätige Muslime in bestimmten Bezirken die Leute halb tot, zum Krüppel oder gar tot schlagen.

    Der rotrote Senat gehört auch zu dieser Sorte Pantoffelhelden.

  62. #67 Nordisches_Licht

    Da habe ich einen Witz für euch beide

    Zwei Juden gehen zum Rabbi um ihn in einer Streitfrage zu bemühen.
    Der erste legt seine eigenen Argumente dar.
    Der Rabi überlegt lange und sagt : Ja du hast sicherlich recht.
    Da fängt der Zweite an spricht genau dagegen und bringt seine guten Gründe vor.
    Der Rabi hört wieder geduldig zu und sagt nach einigem Nachdenken : Auch du hast recht.

    Da schreit die Frau des Rabbis,die bei allem zugehört hat aus dem Fenster: Mann, das ist doch Unsinn,es können doch nicht alle beide recht haben.

    Der Rabbi überlegt wiederum lange.

    Dann sagt er plötzlich:Frau,auch du hast recht.

  63. #68 Paula

    Das sind die gleichen Revolutionäre, die 1989 mit gebalter Faust in der Tasche hinter der Gardine den Montagsdemonstranten zugejubelt haben und nun davon sprechen, mit ‚dabei gewesen‘ zu sein und in Talk-Shows große Sprüche klopfen!

  64. abzocke:

    Sie irren sich. Zumindest die Katholiken in Arabien nennen Gott auch Allah.

    Vielleicht können wir auf dieser Grundlage einen kritisch-konstruktiven Dialog aufbauen.

    M
    _____________________________________________

    Würden sie das nicht tun,könnten diese Katholiken ,wie Sie sie nennen,schnell mal erleben ,was für Schönheiten die Scharia für jene vorsieht.
    Klopfen Sie ihre „kritisch-konstruktiven “ Dialoge in die Tonne.Mit Primaten läst sich bekanntlicherweise nicht verhandeln.

  65. #70 joghurt (17. Feb 2010 14:14)

    :mrgreen:

    Ein Jude kommt zum Metzger und zeigt geradewegs auf einen Schinken und sagt:“Ich hätt gern diesen Fisch dort.“
    „Aber das ist doch ein Schinken“
    „Mich interessiert nicht, wie der Fisch heißt“

  66. #70 joghurt (17. Feb 2010 14:14)

    Oder der:

    Ein alter Jude läuft schwerbepackt über einen Bahnhof in einer Kleinstadt und fragt nach längerem Zögern einen seiner Mitreisenden:

    „Was halten Sie eigentlich von Juden?“

    Darauf erwidert der Mann :

    “ Ich bin ein großer Bewunderer des jüdischen Volkes.“

    Der alte Jude geht weiter und fragt den nächsten die selbe Frage. Dieser erwidert:“

    Ich bin fasziniert von den Leistungen jüdischer Mitmenschen in der Kultur und der Wissenschaft.“

    Der Jude bedankt sich für diese Antwort und geht zu einem weiteren Mann.

    Dieser erwidert auf die Frage:

    “ Ich mag Juden nicht besonders und bin froh, wenn ich nichts mit ihnen zu tun habe.“

    Darauf der alte Jude:“ Sie sind ein ehrlicher Mann, könnten Sie bitte mal auf mein Gepäck aufpassen, Ich muß in die Toilette“

  67. Einen noch:

    Kommt ein Mann zum Rabbi „Rebbe, meine Wohnung is‘ so klein. Ich hab‘ a Frau und sieben Kinder, meine Wohnung is‘ so klein!“ Sagt der Rabbi „Dann nimm dir die Ziege mit in die Wohnung!“ Der Mann ist entsetzt „Aber, Rebbe, meine Wohnung is‘ viel zu klein!“ – „Tu was ich dir sag‘ und komm‘ in einer Woche wieder.“ Nach einer Woche kommt der Mann wieder und jammert „Rebbe, meine Wohnung is‘ so klein. Ich hab‘ a Frau und sieben Kinder und a Ziege, meine Wohnung is‘ so klein!“ Sagt der Rabbi „Dann nimm dir die Kuh mit in die Wohnung!“ Der Mann protestiert, aber erfolglos. Nach einer Woche kommt er wieder „Rebbe, meine Wohnung is‘ so klein. Ich hab‘ a Frau und sieben Kinder und a Ziege und a Kuh, meine Wohnung is‘ so klein!“ Sagt der Rabbi „Schmeiß‘ die Ziege und die Kuh ‚raus!“ Am nächsten Tag kommt der Mann und freut sich „Rebbe, meine Wohnung is‘ so groß!“

    Der Mensch ist nie zufrieden !

  68. @ Tolkewitzer

    Diese Art Leute wurden meiner Ansicht nach in dem Film „Zivilcourage“, der neulich lief, perfekt dargestellt. Ich kann das alles nur bestätigen, bis hin in die letzten Sprüche („Damals bei Benno und bei Rudi“, „Bei den Wasserwerfern stand ich immer in der ersten Reihe“ usw. – Selbsthochstilisierung bis zum geht nicht mehr). Und dazu Multikulti-Ideologie und Täterverliebtheit bis zum Abwinken (Gewalt sei immer nur ein Ruf nach Hilfe) und Nazi-Vorwürfe an Kritiker.

    Und dann als sie selber bedroht wurden, haben sie sich in die Hosen gemacht, und ihren bedrohten Freund angefleht, die Anzeige gegen die Musel-Gangster zurückzuziehen.

    Ich würde nie jemandem vorwerfen Angst zu haben, aber dann soll man sich auch diese peinliche Selbststilisierung zum Helden verkneifen. Jede 12jährige Deutsche oder Polin in Neukölln oder Wedding hat in ihrem jungen Leben schon mehr an Mumm hinter sich als so eine 68er-Lusche, deren einziges Highlight im Leben offenbar die Anti-Schah-Demo Anno Dunnemals vor der Deutschen Oper war und aus diesem Kompott wurde dann 40 Jahre lang gezehrt, weil danach irgendwie nichts mehr kam von Bedeutung.

    Ich war auf so einer typischen 68er-Schule und ich kann Dir gar nicht sagen, wie mir diese Pantoffelheldenselbststilisierung zu den Ohren rauskommt. Tagaus tagein diesese Benno- und Rudi-Gelabere und dieses „nie wieder“ gepaart mit einem satten Antisemitismus, Idealisierung der DDR und Wegblenden der Schattenseiten der DDR (Meinungsfreiheit, freie Wahlen etc.) und massives und brutalstes Mobbing gegen jeden Schüler, der seine eigene Meinung vertrat. Mich wundert noch heute, dass sich da keiner aufgehängt hat oder irgendwann mit der Knarre in der Schule aufgelaufen ist.

    Die 68er haben die letzten 40 Jahre schlicht verpennt – von eingen ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Im Gegensatz zur Generation ihrer Väter haben sie ihr eigenes Tun auch nie hinterfragt (sie standen ja automatisch auf der Seite der „Guten“), so dass man heute kurioserweise erleben kann, dass die 90jährigen wie Helmut Schmidt geistig fitter wirken als die total Ewiggestrigen mantramäßig daherbabbelnden 68er.

  69. @ PI

    Der Artikel ist sehr schlecht geschrieben, obwohl das Thema wichtig ist. Überhaupt schleift das Niveau in letzter Zeit erheblich. Lieber weniger Artikel pro Tag, dafür hochwertigere literarische Leistungen.

  70. Das sind schon bedrückende Eindrücke, die man hier gewinnt. Es war von vornherein klar, dass die Aufarbeitung des Holocaust und die schleimigen, hohlen Bekenntnisse der Bundeslumpen zum Staat Israel nur opportuner, bigotter Natur sind.
    Und während sich Politwitzfiguren wie Merkle und ihre Handlanger als Freunde der Juden und des Staates Israel gefallen, lebt in den Strassen Deutschlands ein stetig wachsender muslemischer Mob seine primitiven Hassgefühle gegen Juden und den Staat Israel aus.
    Die Politlumpen, die diese faschistischen Muslems hier gegen den Willen des Volkes ansiedeln, machen sich hier direkt und aktiv an diesem neuerlichen Antisemitismus von deutschem Boden aus mitschuldig !

  71. Den Politfunktionären in Berlin wäre es doch am liebsten wenn die jüdische Gemeinde still und heimlich aus Berlin verschwinden und einfach wegziehen würden. Denn offen können die sich nicht auf die Seite der Juden stellen, denn das würde ja die relegiösen Gefühle ihrer Mitbürger 1. Klasse verletzen. Das dieser Bericht nicht in den Medien behandelt wird ist nur ein Zeichen ihrer Hilflosigkeit gegenüber dem in Deutschland indoktrinierten Moslembanden. Diese leeren Worthülsen der Politiker, wenn es um die angeblich unverhandelbaren Beziehungen zu Israel geht, sind doch bei diesen Hintergründen nur Propaganda. Eines ist klar, wenn sich die Zustände verschlimmern und von der Politik eine klare Stellung erwartet wird auf wessen Seite sie steht, wird sich die verfolgte Linie der Politik stärker antisemitisch bzw. antizionistisch offenbaren – um den islamischen Mob bei Laune zu halten. Und selbige Politiker zeigen sich in der Öffentlichkeit als Macher die agieren, und in Wirklichkeit sind sie schon längst Opfer ihrer eigenen Politik und bestensfalls noch Teilhaber mit beschränkter Vollmacht.

  72. #78 Paula

    Das sind aber genau die, die uns heute regieren…

    Zivilcourage habe ich mir übrigens gleich gebrannt, weil ich überzeugt bin, dass er nur 1x lief und nun in der pc Versenkung verschwindet.

  73. Und der Zentralrat schweigt bzw. macht sich für Deutschlands Muselmänner stark.

    Lustiges Deutschland…

  74. @Platow #47
    Niemand behauptet, dass die nach 1945 geborenen Deutschen, oder die, die in der Nazi-Zeit noch Kinder waren, Schuld an den Naziverbrechen sind, es sei denn, er will eine judenfeindliche Simmung erzeugen, indem er diese Ansicht „den“ Juden unterstellt. Andererseits haftet das Staatsvolk selbstverständlich für Staatstätigkeit kollektiv und generationübergreifend. Anders wäre internationale Politik nicht möglich. Der in Verträgen festgelege Verlauf von Grenzen bleibt verbindlich über den Tod der Regierenden, die diese vereinbart haben, hinaus. Die Verträge, die dem Völkerrecht zugrunde liegen, verlieren ihre Gültigkeit nicht mit dem Hinscheiden der Staatsoberhäupter, welche sie unterzeichnet haben usw.
    Aus gutem Grund gilt im ganz normalen Leben auch die Regel: Kinder haften für ihre Eltern. Wer seine Mutter im Pflegeheitm unterbringt, wird dafür folglich zur Kassen gebeten; und niemanden interessiert es da, dass man ja gar nicht darum gebeten hat, geboren zu werden.
    Die Naziverbrechen sind nicht einfach Geschichte; solange kein echter Ausgleich stattgefunden hat, haben die Kinder der Täter gegenüber den Kindern der Opfer einen auf unlauterm Wege erworbenen Vorteil. Und darum gehen auch die heutigen Generationen die kollektiv begangenen, geförderten, untersützten und geduldeten Verbrechen ihrer Eltern und Großeltern etwas an.
    Auf die Erwähnung der Nazizeit reagieren die meisten Deutschen gereizt, empfinden es als Zumutung, dass sie heute noch daran erinnert werden, erklären sich gar zu den eigentlichen Opfern der Nazis (und der Juden, die ihnen jetzt noch Schuldgefühle einreden und sich vom deutschen Steuerzahler teuere U-Boote bezahlen lassen) und weisen jeden Schuld weit von sich. Für alles, was zwischen 1933 und 1945 geschah, präsentieren sie einen Schuldigen: Hitler, der alles ganz alleine gemacht hat; die Nazis, die von einem fremden Planeten gekommen, die deutsche Bevölkerung hypnotisiert und im Zustand der Hypnose gegen ihren Willen zu den schäußlichsten Verbrechen gezwungen haben; und nicht zu vergessen, die autoritäre Erziehung, die aus ihnen angeblich lauter willenlose Befehlsempfänger gemacht hat. Als wenn es eine autoritäre auf Schlägen basierende Erziehung nicht genausogut in England, Irland, Frankreich, Griechenland, Russland usw. gegben hätte. Kurz: Wenn es nach der Mehrheit der Deutschen ginge, würde nicht die Leugnung sondern die Erwähnung des Holocaust unter Strafe gestellt.

  75. #83 Volckmann (17. Feb 2010 14:56)

    Ach Du schon wieder, hast Auslauf ?!

    Was macht dein Forum konntest Du schon ein Paar Leute für dein Kampf für das Gute gewinnen 🙂

    Immer der selbe Inhalt in deinen Kommentaren und VIdeos, kommst Du dir garnicht albern vor.

    Vermutlich merkst Du es aber auch garnicht , wer weiß ?!

  76. #100 Volckmann (17. Feb 2010 15:03)

    Unser guter alter Freund Sondosable – hartnäckig wie Fußpilz und genauso geistreich.

  77. #85 rudy_rallalah

    Ich verurteile dass, was damals geschah. auf das entschiedendste!
    Aber die ewigen Forderungen, sich schuldig fühlen zu müssen, nerven einfach nur.
    Wenn von Deutschlands nichts zu holen gewesen wäre und die Politik nicht immer demutsvoll kuschen würde, wäre schon lange Ruhe.
    Israel sollte auch ohne „Schuld“ unterstützt werden. Aber eben auf der Basis von echten Freunden.
    Warum wird die Sowjetunion nicht für ihre Judenverfolgung und -ermordung (nicht alles waren die Nazis) zur Kasse gebeten?
    Weil Putin nicht so ein weichgespülter 68er ist…

  78. Tolkewitzer schürt Judenhass, indem er hier das antisemitische Ur-Klischee vom gierigen und maßlosen Juden propagiert, der seinen Hals nicht voll kriegen kann. Gnädigerweise gesteht er dem Juden ein wenig Entschädigung zu, und er kann sich vielleicht gerade noch zu der Bemerkung durchringen, dass nicht alles in Ordnung war, was die Nazis mit den Juden gemacht haben; aber dass der Judenlümmmel dann gleich wieder frech wird und den Hals nicht voll bekommen kann, das kann er ihm nicht verzeihen.
    Wer ist Tolkewitzer, dass er sich anmaßt, darüber zu befinden, wieviel ein Menschenleben wert ist? Welcherart waren die Berechnungen, die er da angestellt hat? Vielleicht kann er uns ja an seinen diesbezüglichen Überlegungen teilhaben lassen?

  79. Kinder schmeißen Schneebälle gegen eine Fensterscheibe.
    Volksverhetzung?
    Sorry, aber bevor keine Mollys geschmissen werden muss man das nicht thematisieren!
    Juden sollten gleich behandelt werden wie alle anderen Menschen auch!
    Wenn ein paar Rotzlöffel die Fenster von „Oma Mustermann“ bepflastern dann steht das morgen doch auch nicht auf der dortigen Polizei-Homepage!

  80. 11 Anna Karenina (17. Feb 2010 12:06)

    Liebes PI, diese “rotgrünen Multikulti-Scharlatane”, welche die schützende Hand über den antisemitischen Islamomob halten, sind meistens eben auch schon Muslime……….
    Es ist noch nicht lange her, da eliminierte die “römische” Sperrspitze des “Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation” alles Ihres Erachtens nicht lebenswerte Leben… Niemand lehnte sich entschieden dagegen auf……..
    ========================================
    Heute vernichtet die Regierung in unserem Land und das seit Jahren, millionenfach lebenswertes Leben, durch staatlich geförderte und erlaubte Abtreibung, Kindestötung.
    Ps.
    Die ständigen NS-Vergleiche sind langweilig.

  81. Haben schon Polit-Eliten zum Aufstand der Anständigen aufgerufen?
    Wo bleiben die Redenschwinger mit ihrem „Nie wieder“ und „wehret den Anfängen?
    Oder sollte dieses mahnende Betroffenheitsgehabe etwa nur Show sein?
    Hat sich schon der Zentralrat der Juden geäußert?
    Frau Knobloch? Michael Friedman?
    Was sagt die Antifa dazu, die ja angeblich antifaschistisch sein soll?
    Will Fritz Schramma diese braune(Musel)Soße ins Klo schütten?
    Warum finde ich keine News in den Mainstream-Nachrichten?
    Später will es wieder niemand gewesen sein und alle waren im Widerstand.
    Keiner hat was gesehen, was gehört, was gesagt noch gewusst.

    Traurig aber wahr.

  82. Antisemitisch kann nur die deutsche Biokartoffel sein. Weil alle Deutschen sind von Grund auf Nazis, also praktisch Geburtsantisemiten.

    Noch keine Kritik von den etablierten Parteien und der Meinungsdiktatur gehört? Wie eigenartig.

  83. @#87 Plondfair

    Unser guter alter Freund Sondosable – hartnäckig wie Fußpilz und genauso geistreich.

    Ich bin durch die Links auch auf seiner Forumseite gelandet und muss gstehen ich bin ein Fan von Sondosable! Die Diskussion die er sich dort mit Leuten liefert die offensichtlich auch keine PI Fans, sehr wohl aber auch keine Islamfaschismus Fans sind, sind GENIAL!

    Ich frage mich ob man das nicht einem Sprachwissenschaftler geben kann. Denn wie dieser schreibt ist für mich der Inbegriff eines gewaltbereiten, agressiven Moslems. Das was er nicht mit Spot und Beleidung kontern kann bezeichnet er schlicht als Lüge und sobald etwas Islamkritisches kommt setzt es sofort eine Drohung. Ich finde Sondosable muss in jede Fernsehtalkshow! Sofort! Solche Leute sind genau die richtige Medzin um unseren linkfaschistisch verblendeeten Gutmenschen die Augen über die Natur des Islams zu öffnen!

  84. #8 DeutscherWedding
    „Ich hab was gegen burkas und Bärte…“

    Jetzt bin ich betroffen und auch ein Stück weit beleidigt. Meiner ist 21 cm lang. 🙂

  85. @#90 faith

    Wenn ein paar Rotzlöffel die Fenster von “Oma Mustermann” bepflastern

    Sie haben den Artikel offensichtlich nicht aufmerksam genug glesen. Es geht nicht um eine Gruppe von Rotzlöffeln die spontan irgendjemand in der Straße mit Schneebällen traktiert. Ich habe auch mal zu einer Gruppe von Rotzlöffeln gehört und wir haben uns auch bei Schnee spontan zusammengerottet und irgendwelche Passanten beworfen. Aber weder waren wir dabei Judenfeindlich orientiert, noch alle einer Glaubensrichtung angehörig, noch haben wir uns ein Opfer herausgesucht, dass wir ohnehin schon wiederholt drangsaliert haben.

    Die Islamfaschisten verstecken Ihre Judenhetze sehr gerne hinter niedlichen Einzelfällen. Und genau das tolerieren wir nicht. Unsere linksfaschistische Meinungselite hingegen schon.

  86. @#85 rudy_rallalah

    Ups..ich bin wohl doch kein Deutscher. Denn ich reagiere auf die Erinnerung an die Naziverbrechen nicht gereizt. Auch alle meine Freunde nicht. Im Gegenteil im Bewußtsein für unsere Geschichte (Geschichte hier zu differenzieren halte ich für etwas spitzfindig)
    halte ich es für eine unserer wichtigsten Aufgaben im politischen Leben wachsam gegenüber jeder Form des Faschismus zu sein.

    Aber wenn wir bei jeder Diskussion erst einmal grundsätzlich hierüber diskutieren müssen, kommen wir nicht weiter. Ich möchte z.B. meine Meinung sagen, dass ich ein weiteres Holocaust Denkmal in Berlin für weniger wichtig halte, als diese Gelder in die aktuell heute in unserem Leben wieder auflammende Hetze gegen Menschengruppen (Tod allen Juden skandierende Moslems) zu stecken, ohne dass mir sogleich wieder vorgeworfen wird, ich sei mir meiner geschichtlichen Verantwortung nicht bewußt.

    Denn das bin ich sehr wohl. Und so sehr mir auch Symbolik bewusst ist, geht es doch immer wieder darum dass solche Themen mit genau diesen Knüppeln zwischen den Beinen ergebnislos zerfasert werden.

    Im übrigen sehe ich mich vielmehr als Produkt aus dem Bestreben eine Katastrophe wie den Nationalsozialismus nicht noch einmal geschehenen zu lassen. Nicht nur das Durchpauken des Nationalsozialsmus in der Schule, auch in Bild und Fernsehen bin ich immer wieder vor den Verführungen und Verfälschungen mit denen die Nazis an die Macht gekommen sind aufgeklärt worden. Daher kann ich es verstehen wenn nach 1945 geborene Deutsche sich nicht automatisch auf Seite der Nationalsozialisten sehen, nur weil Sie deutsch sind. Der Vergleich des Leidens von verfolgten Juden mit der Vorteilnahme von uns „Nazienkeln“ halte ich auch für ziemlich starken Tobak. Und Angesichts dessen, dass es heute immer noch bei uns offene Diskussionen darüber gibt wie Entschädigungen auch in Zukunft aussehen können, halte ich das nicht für den wirklichen Schwerpunkt bei der Diskussion darüber wie wir HEUTE den Faschismus bekämpfen können.

  87. @Tolkewitzer
    Norman Finkelstein lässt grüßen!
    Die Tinte auf der Kapitulationsurkunde war noch nicht ganz trocken, da wurde nach dem Krieg in Deutschland schon lautstark ein Schlussstrich gefordert. Niemals haben die Deutschen von sich aus und aus freien Stücken Wiedergutmachung für die begangenen Verbrechen geleistet. Nur der Druck seitens der Siegermächte hat dazu geführt, dass die BRD gegen den überwältigenden Widerstand der Bevölkerung und der politischen Klasse zähneknirschend an den Staat Israel Waren für den Aufbau des neu gegründeten Judenstaates lieferte. Gleichzeitig wurden Heimatvertriebene, unter denen es noch weniger Widerstand gegen die Nazis gegeben hatte, als unter den normalen Reichsbewohnern, für den Verlust ihres Hab und Gutes vom Deutschen Staat problemlos und großzügig entschädigt. Bis heute sind die meisten Deutschen trotzdem der Ansicht, die Entschädigung an die Juden (und soweit überhaupt geleistet, an die anderen Naziopfer) sei zu unrecht bezahlt worden, oder sei zu mindest übertrieben ausgefallen. Welcher Maßstab bei so einer Beurteilung angelegt wird, bleibt dabei grundsätzlich im Dunkeln. Mit anderen Worten, die Wiedergutmachung an den Juden und anderen NS-Opfern wird von den meisten Deutschen bis heute als Unrecht am Deutschen Volk gesehen. Die Tatsache, dass Entschädigungszahlungen geleistet wurden, wird regelmäßig dazu benutzt, Stimmung gegen Naziopfer und ihre Nachfahren zu machen.
    Dabei waren diese Zahlungen nie ein wirtschaftliches Problem; kein Deutscher musste deswegen hungern oder in Lumpen gehen. Die Warenlieferungen hane bei den beteiligten Firmen zu vollen Auftragsbüchern geführt. Das total zerstörte Deutschland entwickelte sich trotz dieser gemessen am Staatshaushalt geringen Beträge in kurzer Zeit zu einem der reichsten Länder der Welt. Sie waren in Wahrheit eine Möglichkeit, sich von der Schuld der Naziverbrechen preiswert loszukaufen, und der internationalen Staatengemeinschaft, die Deutschland mit großem Misstrauen betrachte, guten Willen zu signalisieren und dieser wieder als Mitglied akzeptiert zu werden.
    Die Nazis haben nicht nur 6 Millionen Juden und zahllose andere ermordet, sie haben sie auch beraubt, sich ihrer Vermögen bemächtigt und bewegliches Gut wie Hausrat etc. öffentlich Versteigert. Nur etwa ein Fünftel dieses Vermögens ist nach dem Krieg wieder an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben worden, den Rest hat das Deutsche Volk auf nimmer Wiedersehen naturalisiert.

  88. Manchmal denke ich: Ach, lass das Thema laufen. Sterben müssen wir alle, ist doch egal, ob früher oder später. Mein Glaube (an Jesus) ist auch so gefestigt, dass ich IHM alles in die Hände legen würde. Am Ende ist eben alles gut!
    Manchmal habe ich nämlich Sorge, dass ich zu sehr ins Hetzen abgleite, obwohl ich das nicht will, denn ich kenne viele Menschen aus islamischen Ländern, die froh sind, hier in Europa zu leben. Da habe ich oft Angst, dass die irgendwann darunter leiden könnten.

    Aber dann lese ich solche Berichte, und ich weiß, dass diese Begebenheiten keine „Einzelfälle“ sind.
    Im Gegenteil! Diese Vorfälle häufen sich, und die Gesinnung die dahintersteckt, verfestigt sich zusehens.
    Frankreich ist ein gutes Beispiel dafür.
    Und genau dann, bekomme ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich einfach nur auf Gott verließe.
    Dann müsste ich mir vorwerfen, dass ich nichts dagegen getan hätte, obwohl wir aus unserer deutschen Geschichte hätte lernen sollen.

    Und gerade in diesem Punkt verstehe ich unsere „Allesversteher“ nicht!
    Ab und zu huscht mir eine Frage durch die Synapsen: „Sind diese „Allesversteher“ eigentlich die wirklichen Faschisten? Haben die eine solche Wut auf ……, dass sie sich lieber mit einer Kultur vereinigen, die erlaubt, dieser Wut freien Lauf zu lassen?“

    Ich glaube nicht daran, dass es wirkliche Altruisten gibt. Jeder Mensch sucht einen Vorteil für sich.
    Ich auch!
    Ich halte kein schlechtes Gewissen aus.
    Aber was – um Himmels Willen – bietet der Islam einem westlichen Menschen?
    Ein gewisser Halt in einem festen Gefüge?
    Für manche Menschen vielleicht, aber warum sind es dann gerade linksdrehende Menschen, die die meisten westlichen Werte auflösen wollen, die sich vom Islam vereinnahmen lassen?

  89. @ Platow
    An welcher Stelle habe ich von einem Holocaustdenkmal gesprochen? Der inflationäre Bau solcher Denkmäler ist doch gerade deutlicher Ausdruck öffentlich inszenierter deutscher Nachkriegsscheinheiligkeit, oder wie Broder einmal treffend sagte: die Fortsetzung des Antisemitismus mit anderen Mitteln.

  90. #101 rudy_rallalah (17. Feb 2010 17:11)

    Ja, Denkmäler alleine reichen nicht!
    Man müsste auch dazu stehen.
    🙁

  91. <weiss jemand mehr über diesen sondosable??

    Ein verblendetes Lehrerkind oder ein furchterregender Muselmann?

    Er treibt es schon ziemlich weit. Werde anregen, dass ihn die GERMAN DEFENCE LEAGUE im Auge behält. Diese Outing-Strategie ist schmutzig und muss beantwortet werden, speziell wenn man sich für derart unantastbar hält.

  92. @ Platow

    Die absoluten Highlights bei PI sind immer wenn Sondosable alias Geku alias Volckmann alias Weiberfastnacht etc. hier mal wieder den Totalen Krieg führt und lauthals Morddrohungen gegen PI-Mitglieder vom Stapel lässt. Ich kann nur empfehlen: unbedingt für die Nachwelt festhalten. ;-).

  93. #101 Traurig
    Genau dieser von dir beschriebene Umstand ist das Problem der heutigen Christen-light.
    So hat uns Jesus die Erlösung in Aussicht gestellt, diese ist aber nur mit Tun und Handeln zu bewerkstelligen.
    Das Verstecken hinter Gott wäre eine Beleidigung für Jesus.
    Bequemlichkeit oder Gleichgültigkeit ist eines der größten Verbrechen die ein Gläubiger Christ nur tun kann.
    Ich erinnere dich nur an Jesu Worte: „Ich entsende euch als Schafe unter reißende Wölfe“; „Meinetwegen werden sie euch verfolgen und nach eurem Leben trachten“
    Wenn du also ein Christ sein möchtest, dann nimm die Verantwortung an und tue Gottes Werke. Denn Gottes Werke sind alle die, die der Menschheit dienen. Wenn du dich für Menschen aufopferst, dann dienst du automatisch auch Gott.
    Folglich lässt sich feststellen, dass Atheisten selbst aus christlicher Sicht häufig eher nach Gottes Geboten handeln als Christen-light, die sich hinter Gott verstecken.
    Sie geben sehr gerne Gott die Verantwortung zurück, die er uns gegeben hat und somit entfernen sie sich bewusst von Jesu Worten und dabei nehmen sie ihr falsch verstandenes Christensein als Absoulution hin, schade aber ist so.
    Verantwortungsbewusstsein und kein Duckmäusertum heißt die Devise.

  94. Und die Qualitätsjournalisten schweigen lauthals.
    Wie wurde hier mal so schön formuliert :
    Man muß heutzutage die Polizeiberichte lesen, um die Lügen der Presse zu erkennen.

  95. #107 nitro2018 (17. Feb 2010 17:56)

    Ja, Nitro, ich weiß!
    Aber manchmal ist es eine Art von Fatalismus, der mich überfällt, wenn ich sehe, wie hilflos ich bin.
    Auch dann, wenn ich nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist. Solche Momente kennt wohl jeder von uns.
    Konflikte eben, die lähmen.
    Aber wie gesagt, solche Berichte über einen wiederaufkeimenden Judenhass, die holen mich immer wieder an die Oberfläche, sollte ich mal in den Konflikten abgetaucht sein.

    Gerade höre ich wieder unser Merkel reden…
    Zum Aschermittwoch hat sie sich mal aufgerafft und redet und redet und….
    Verändern wird sich nichts, weil sie die Probleme nicht angehen werden.
    Sind eben Aschermittwochs- und Talk-Show-Politiker. Allesamt, egal, um welche Partei es sich handelt.

  96. @ Nordisches Licht?

    Echt eine „Sie“? Hätte ich jetzt nicht gedacht, weil er/sie/es seinerzeit gerade fünf Minuten gebraucht hat, um sich selbst bei uns „zum Tee“ einzuladen. Das kommt mir eher von ihren „Kollegen“ bekannt vor.

    Von dem Tete-a-tete hat er/sie dann aber wieder Abstand genommen, weil ihr/ihm wohl irgendwer mitgeteilt hat, dass ich nicht direkt zur Rüschenblusenfraktion gehöre 😉 und dass diese Teestunde für ihn/sie eventuell ungemütlich ausgehen könnte.

  97. @ Nordisches Licht

    Den Stoff habe ich damals irgendwo abgespeichert. Das könnte man irgendwann nochmal auflegen, die Platte. Das mit den Morddrohungen war ja nicht nur ein Ausrutscher, sondern dass kam ja relativ penetrant daher. Wobei man sagen muss: einne Morddrohung seitens moslemischer Kulturbereicherer fängt man sich im Wedding, Kreuzberg und Co. auch schon ein, wenn man jemandem den Parkplatz wegschnappt. Aber Hauptsache, die Kochstraße wird in Rudi-Dutschke-Straße umbenannt. ;-).

  98. Wir sind jüdisch und ich höre immer häufiger Dinge wie in diesem Artikel.
    Meine Tochter hat den grössten Teil ihrer Schulzeit in einer grösseren Schweizer Stadt in Klassen mit einem sehr hohen Anteil muslimischer Schüler/innen verbracht. Da kam es schon vor, dass sie als „Judensack“ beschimpft wurde. Als ich die Klassenlehrerin darauf ansprach, fand sie dies zwar „unglaublich schlimm“, nahm aber die betreffende muslimische Schülerin gleichzeitig vehement in Schutz! Jetzt in der Berufsausbildung hat es kaum noch Ausländer in der Klasse und meine Tochter fühlt sich in der Schule so wohl wie vorher noch nie.
    Ich selber binde den Leuten mein jüdisch sein nicht auf die Nase bzw. sage es fast niemandem – schon nur deshalb nicht, weil ich keine Lust habe, mit allen und jedem über den „Nahostkonflikt“ zu sprechen!

  99. Wie heißts?

    Der Schoss is fruchtbar nach……..

    Die Farbe der Faschisten des 21. Jahrhunderts ist GRÜN!!!!!!!!

  100. Ok…. das mit den Bärten nehme ich zurück (solange es keine Mullah Bärte sind.
    hoffentlich trägt hier niemand heimlich Burka

    :-)))))

  101. das Bild eines jüdischen Rechtsanwalts der in München 1938 mit einem hämischen Schild um den Hals von NS durch München getrieben wurde hat mich mehr erschüttert als alle Greuelberichte über später Verfolgungen. Der Mann hatte Frau und Kinder, sein einziges „Vergehen“ war jüdischer Herkunft zu sein.
    Wer immer das ist, der gleiches Schicksal bereiten will, er hat mich zum erbitterten Gegner, den zu bekämpfen jedes Mittel recht ist. Wer den Islam und dessen Judenhass toleriert, akzeptiert, fördert ist noch erbärmlicher, widerlicher als die sg. Nazis, die er zu bekämpfen vorgibt.

  102. Wo immer jüdische Bürger drangsaliert werden, helft, macht es publik, reisst diesen Links-u. Islamfaschisten die Larve vom Gesicht!
    Das darf doch nicht wahr sein, dass unsere Politverbrecher 65 Jahre nach Auschwitz einen Linksfaschismus in Kombination mit importiertem Antisemitismus aus dem Morgenland in einer Demokratie zulassen!

    Ich bin Christ und fühle mich auch als Jude, denn auch Christus war Jude!
    INRI=Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum

    Proud Friend of Judäa!

  103. Wie jammern die Mohammedaner hierzulande immer rum?
    „Sie seien die neuen Juden!“
    Falsch!

    Die Juden mussten schon immer als Sündenböcke herhalten, gerade unter den Nazis und waren unschuldige fleissige Menschen, die unter den kranken Vorstellungen von Hitler und Co. unsäglichlitten, die Mohammedaner dagegen tun alles, um die berechtigte Abneigung gegen sie und ihren Teufelskult zu schüren!

    Aber Islam=Antisemitismus=Faschismus=Intoleranz=Unterwerfung=Dämonenkult eines pädophilen Lügner, Wüstenmörders-u. räubers!
    Er gehört dorthin zurück, wo er herkommt, ins 7. Jahrhundert nach Christus! Ins finstere Mittelalter menschlicher Abarten!

  104. Aber Islam
    =Antisemitismus
    =Faschismus
    =Intoleranz
    =Unterwerfung
    =Dämonenkult eines pädophilen Lügner, Wüstenmörders-u. räubers!
    Er gehört dorthin zurück, wo er herkommt, ins 7. Jahrhundert nach Christus! Ins finstere Mittelalter menschlicher Abarten!

  105. Denkt immer daran:

    Als die Nazis die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie die Sozialisten ein-sperrten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Sozialist. Als sie die Juden einsperrten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

    Martin Niemöller

    Die Kommunisten habe ich in der Aufzählung Niemöllers bewusst weggelassen, die waren später nicht besser!

    Ersetzt Nazis durch Linke und Islamisten, dann ist das evtl. bald zeitgemäss!

  106. Na, na, na, seit wann ist eine schneeballschlacht bzw. schneeballwerfen ein angriff.

    Man kann es auch übertreiben….

    Wenn jeder schneeball die polizei auf den plan riefe, dann käme die bullezei nicht mal mehr
    Theo Retisch
    zur jagd auf parksündern und rasern….

  107. Das Problem ist doch, dass die Lehrer ueberhaupt nix zu melden haben. Gerade weibliche Lehrer sind total abgemeldet. Wenn die sich gegen judendliche Potenzbolzen stellen werden sie selber Opfer. Und der Polizist/Richter zuckt nur mit den Schultern. Kann nur jedem raten aus den Brennpunkten wegzuziehen, besonders wenn man Kinder hat.

  108. #123 Scheibe

    Wir bleiben…
    Ich tue Denen doch nicht noch einen Gefallen indem ich mehr Platz für noch mehr Pseudomullahs mache.
    Und ich werde mich auch nicht anpassen oder Buckeln.

  109. @ Zenta

    Verfassungsschutz? Polizei?

    Wenn jemand im Internet einen Amoklauf an einer Schule andeutet, dann ist zu Recht aus gutem Grund die geballte Staatsmacht unterwegs und kein Stein bleibt mehr auf dem anderen. Richtig so. Wenn aber einer ankündigt, ein paar Islamkritiker abzumetzeln passiert nichts. Dass unser spezieller Freund gehörig einen an der Waffel hat, tut dabei nichts zur Sache.

    Allerdings hat er/sie relativ viele Baustellen gleichzeitig aufgemacht. Meiner Ansicht nach ein paar ZUVIELE. Wie man hört, hat er/sie/es sich inzwischen etwas verhoben.

    @ Theo Retisch

    Ich glaube, es geht nicht nur um ein paar Schneebälle, sondern um die Botschaft dahinter. Da geht es eher um eine Art „Belagerungszustand“ des Hauses. Das ist schon ein gewissen Psychodruck, der da ausgeübt wird, wenn du jedes Mal, wenn du das Haus verlässt durch eine Horde von hochgradig aggressiven Gestörten durchmusst, wobei das für Erwachsene noch handhabbar ist. Richtig schlimm wird es aber, wenn man Kinder dadurch schicken muss, besonders dann, wenn die schon Gewalterfahrungen mit (meist deutlich älteren) Moslems gemacht haben.

    Wir hatten auch mal monatelang so einen „Belagerungszustand“ vorm Haus. Heute würde ich mir sowas nicht mehr bieten lassen, aber wenn man sowas zum ersten Mal erlebt, dann ist das einfach etwas, womit man erst mal überhaupt nicht weiß, wie man damit umgehen soll. Und besonders wenn dann noch Kinder im Spiel sind. Und viele von den Gestörten haben eben auch keinerlei Hemmungen, selbst Kinder im Grundschulalter schon auszurauben, zu erpressen, schwer zu schlagen usw.

    Auf den Staat braucht man gar nicht erst hoffen. Und Politiker finden sowas „bunt“ und „bereichernd“. Man muss sich selbst helfen, so einfach ist das. Besser man gewöhnt sich frühzeitig an den Gedanken.

  110. @ 125 Paula:

    Ich habe das sehr wohl verstanden, aber bevor man wegen schneebällen ein fass wegen volksverhetzung aufmacht hatte, wäre es besser gewesen, seit jahren unsere kleinen „kartoffeln“, „opfer“, „scheissdeutschen“, „christenschweine“ vor echten und massivsten angriffen allein in den schulen zu schützen und diese ungeheuerlichkeiten anzuprangern und zu bestrafen.

    Das hat nicht nur für mich keinesfalls
    Theo Retisch
    wieder den beweis geliefert, dass manche tiere gleicher als gleich sind, d. h. erst nach den juden und moslems kämen die deutschen, wenn überhaupt….

Comments are closed.