Huh, da fährt der Spiegel aber schweres Geschütz auf. Stein des Anstoßes ist die Aktion innerhalb der Union „Linkstrend stoppen“ (PI berichtete). Von „Mobilmachung der Rechten“ ist die Rede und von „strammen Rechtsaußen“, und der Leser hat gleich das Bild von Nazis im Gleichschritt mit Fackeln in der Hand vor Augen.

Klar muss sein, dass die Bösen, also die Rechten, versuchen die Guten, also die Linken, zu stoppen. So heißt es gleich zu Beginn:

Frustrierte Rechte machen gegen Merkel mobil

Angela Merkel hatte gehofft, die leidige Profildebatte in der CDU sei beendet. Doch jetzt formiert sich eine neue Basis-Initiative: Enttäuschte Rechtskonservative wettern gegen den „Linkstrend“ bei den Christdemokraten – und sammeln eifrig Unterstützer.

Friedrich-Wilhelm Siebeke könnte seinen Lebensabend in aller Ruhe genießen. Er hat viel erlebt, viel erreicht, ist Senior einer florierenden Anwaltskanzlei in Düsseldorf, wohnt mit seiner Frau in dörflicher Gegend nahe der Landeshauptstadt. 87 Jahre alt ist er, aber immer noch rüstig, und darum regelmäßig auf dem Golfplatz anzutreffen.

Doch Friedrich-Wilhelm Siebeke macht sich Sorgen. Um die CDU.

Seit vielen Jahrzehnten ist Siebeke Parteimitglied. Doch in der Union von heute fühlt er sich immer seltener zu Hause. „Ich bezeichne mich als konservativ“, sagt Siebeke – von seiner Partei aber würde er das schon lange nicht mehr behaupten. Als der CDU-Vorstand im Januar in der „Berliner Erklärung“ festschrieb, den Modernisierungskurs fortzusetzen und sich für neue Wählerschichten zu öffnen, war das Maß voll. Siebeke rief die „Aktion Linkstrend stoppen“ ins Leben.

„Mir ist es ein Bedürfnis, dass die CDU-Spitze erkennt, dass es unten in der Partei rumort“, sagt Siebeke. „Und es rumort schon seit Jahren.“ Am vergangenen Wochenende schaltete er in zwei konservativen Sonntagzeitungen erstmals großformatige Anzeigen – das „Manifest gegen den Linkstrend“ in der CDU. Darin fordern der Initiator und 17 Erstunterzeichner „eine grundlegende politische Kurskorrektur, eine geistige Wende“. Unter anderem prangern sie an…

* …die „linke Gesellschaftspolitik“ („gender mainstreaming“, Homo-Ehe und Antidiskriminierungsgesetz),
* …die „gescheiterte Multi-Kulti-Integrationspolitik“,
* …die „linke Schulpolitik“,
* …den „mangelhaften Einsatz“ für die Heimatvertriebenen,
* …die „Gefahr der Islamisierung“.

Bei diesem Katalog überrascht es nicht, dass sich unter den ersten Unterstützern vor allem Vertreter vom frustrierten Rechtsaußenflügel der Union finden

Und schon werden die Unterzeichner vn SpOn gesinnungsgeprüft. Einer zum Beispiel schreibt doch tatsächlich für die Junge Freiheit, die aber zumindest als rechtskonservativ und nicht als rechtsextrem bezeichnet wird. Und dann sind da noch welche – pfui Spinne – die doch tatsächlich eine Katholikengruppe gründen wollen… Ist ja ekelhaft!

Blöderweise kann man der neuen Gruppe keine Nähe zu Rechtsextremisten nachsagen:

So hat bei Siebeke nach eigenen Worten schon die extrem rechte Pro-Köln-Bewegung wegen einer möglichen Kooperation angeklopft – vergebens. „Wir wollen uns klar von Rechtsradikalen abgrenzen“, sagt Siebeke. Dass das nicht einfach ist, zeigt die ständig wachsende Unterstützerschar bei Facebook. Unter den inzwischen mehr als 880 Online-Fans (Stand Freitagvormittag) finden sich auch ausgesprochene Rechtsextremisten, etwa der saarländische NPD-Landeschef Frank Franz.

Sprecher Przybilla verspricht: „Wir gehen die Liste jeden Tag durch und schmeißen solche Leute wieder raus.“

Pech für die linken Schmierenjournalisten vom SPIEGEL. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

150 KOMMENTARE

  1. So hat bei Siebeke nach eigenen Worten schon die extrem rechte Pro-Köln-Bewegung wegen einer möglichen Kooperation angeklopft – vergebens.

    Wird also nix mit der Aktion.

  2. Naja, also ein Bild von Rechten mit Fackeln in den Händen hatte ich jetzt nicht unbedingt. Zurück zum Thema: Dieie Unzufriedenheit ist verständlich, da die CDU deutlich nach links gerutscht ist. Fragt sich nur, ob diese Flügelkämpfe der CDU nutzen werden. Bei einer anderen großen Volkspartei ist es bereits schief gegangen.

  3. Selbst wenn ein NPD Chef die Pro-Partei unterstützt, was solls?

    Geht hier auf PI schon wieder der Kindergarten los a la:“Ätschibätschi, wenn ein Nazi dafür ist, bin ich natürlich dagegen!“

    Sollen die Glatzen die Grünen wählen, damit ihr euch in eurer stickigen Spießigkeit von ihnen „distanzieren“ könnt?

    Meine Fresse, da wird so ein dummes Arschloch (mit Verlaub) wie Fischer Aussenminister, Ströbele hat Terroristen verteidigt, aber unwählbar ist natürlich pro-Köln, weil auf Facebook auch ein NPD Mitglied ist.

    Oder noch schlimmer: War vielleicht ein pro-Köln Mitglied mal während seiner Studienzeit Zimmernachbar von jemandem gewesen, der mal 2 Tage Mitglied bei der DVU war? Ja? Oh wie schlimm! Sofort pro-Köln verbieten und alle an die Wand stellen !

    Wie kann man nur so wählerisch sein. Sobald ihr hier auf PI Nachrichten lest, seid ihr eh schon brauner Dreck. Wenn mich jemand als Nazi bezeichnet, dann sage ich: „Ja, ich bin einer“ und es ist mir egal.

    Echt, die Türken stehen vor den Toren, wollen die Sharia einführen, brüllen uns ihre Parolen von Moscheen entgegen und stechen unsere Kinder ab.

    Und wir machen uns wegen so einem Dreck in die Hose…. wie lächerlich gehts noch? Solche Maschen zeigen echt nur bei feigen Heuchlern Wirkung, aber davon hatte Deutschland ja schon immer genug!

  4. ‚Wir wollen uns klar von Rechtsradikalen abgrenzen”, sagt Siebeke.‘

    Was nicht in die linke Spiegelpolitik passt, ist eben rechts und nochmal rechts. Da kann sich jeder klar mit Worten und Taten abgrenzen, aber für solche Schmierblätter (wir wollen doch als Redakteure unsere Kariere nicht auf Spiel setzen) wie der Spiegel und allen anderen Mainstream-Medien gibt es keine Wahrheit mehr.
    Es wird gehetzt, gelogen, ignoriert und verschwiegen da ist die Meinungsfreiheit in agit-prop-Manier geschunden. Ziel: Hauptsache wir sind links- und islamkonform.

  5. Was bei den etablierten Parteien heute konservativ heißt, wäre vor 30 Jahren als linksextrem eingestuft worden.

    Der heutige wirklich Konservative ist jetzt der Neonazi. Zumindest für unsere lieben GutmenschInnen.

    Für mich gibt es nur PRO, oder REPS. Alles andere ist nämlich links.

  6. @9

    Ich bin auch gegen Nazis. Es gibt nur ein Problem: Was Nazis sind, bestimmen die Medien.

    Du trauerst um die 250.000 Ermordeten von Dresden?
    Du bist dafür, dass bestehende Gesetze angewendet werden?
    Du willst aufgrund der jetzigen Lage einen Immigrationsstop?
    Du willst, dass Deutsche Steuergelder für Deutsche verwendet werden?

    Hast Du auch nur eine Frage mit „Ja“ beantwortet, bist Du ein widerlicher brauner Neofaschist, Neonazi und Rassist. Lebensunwürdiger Abschaum, der vom Stiefel der Antifa-SA zertreten werden muss.

    Genau wie ich.

  7. Der einzige Politiker, der zur Zeit Klartext redet ist Westerwelle. Und bekommt empörten Gegenwind aus allen Lagern. Irgendwie unverständlich das, Da sagt einer klar und deutlich was Sache ist, nämlich dass Deutschland sich in ein Sozialpamperland verwandelt hat, in welchem vor allem Migranten durch Babyproduktion mehr Kohle bekommen, als wenn sie arbeiten müssten, und dann wird sogar Mutti Merkel pampig und kann sich mit diesem Duktus nicht anfreunden. Wow, was hat dieses Land doch für intelligente Politclowns. Gott sei Dank gibt es solche Menschen wie Herrn Siebeke. Die haben nämllich in ihrer Jugend noch erlebt, was es heisst, wenn eine Demokratie gestürzt wird. Die jetzigen Politiker sind doch meistens ideologische Traumtänzer, die sich in ihren künsten Träumen nicht vorstellen wollen, dass unsere so selbstverständliche Demokratie eben nicht selbstverständlich ist, sondern über Jahre von fortschrittlichen Menschen erkämpft worden ist. Nur weiter so !

  8. #8 koranreader (19. Feb 2010 16:08)

    Für mich gibt es nur PRO, oder REPS. Alles andere ist nämlich links.

    So sieht es aus. In Bayern sollte man noch die Bayernpartei nennen, die haben auch ein ganz vernünftiges Programm. Und was die „Kellerkinder“ betrifft: solange die auf dem Wahlzettel stehen, darf jeder die wählen, der es gerne möchte – ob das einer Pippilotta nun Roth paßt oder nicht.

  9. #11 killerbee (19. Feb 2010 16:12)

    Du mußt einen dieser tapferen Kämpfer gegen Rechts(TM) nur einmal fragen, wofür die Abkürzung „Nazi“ eigentlich steht. Da kommt schon meistens nur warme Luft. Und wenn man dann noch nachhakt, was es wohl mit dem zweiten Namensbestandteil auf sich hat, ist endgültig Funktstille. Einfach köstlich.

  10. #13 Plondfair (19. Feb 2010 16:13)

    Die Bayernpartei würde ich auch wählen. Ich muss aber erst noch NRW von den Musels befreien. Grins.

  11. #6 killerbee, Du sagst es!!! Im Gespräch mit „Normalbürgern“ erlebe ich stets diese typische antrainierte PC-Haltung: Ich bin eh kein Rechter, aber….Was brauchen wir uns vor den LINKEN entschuldigen, deren Ideologie Millionen Morde begangen hat? Und wenn ein Nazi sagt, dass 3×39 ist – muss ich dann ein anderes Ergebnis nennen? Fallt doch nicht auf diese primitiven Tricks der Gutdeppen hinein.Nennen sie euch Rechte oder Nazis: Angriff – und nicht Verteidigung.Wer sich im Leben verteidigt, hat schon verloren.Haut den Linken eine-zumindest verbal- auf die Fresse,DIE müssen sich verteidigen.Weg mit der bürgerlichen Feigheit!!!!

  12. Oh mein Gott, der Siebeke ist nicht nur ein Nazi, der spielt auch noch Golf, also Nazi und Manchesterkapitalist. Vor dem muss man sich in Acht nehmen.

  13. Die NPD ist eine Falle. Man baut einfach eine Gruppe auf die tatsächlich extremistische Ansichten vertritt, wirbt die Mitglieder als V Leute an damit sie zuverlässig weiterhin Käse verbreiten & hält sie an missliebige Gruppen zu unterwandern. Sofort kann man inhaltliche Argumente vermeiden, stattdessen führt man den Assoziationsfehler ins Feld dass wenn ‚da NPD Leute mitmachen‘ es ja schlecht sein muss, was natürlich vollkommen unlogisch ist. Das ganze hat bis zu den Mina Ahadis, Keleks & Broders wunderbar geklappt. Da hilft nur klar zu sagen was die NPD in wirklichkeit ist: Nämlich links.

    Grüsse,

    Arent

  14. SPON beteiligt sich mit ungehemmtem Vergnügen an jeglichem Mobbing-Halali auf Nicht-Grüne und heult dann über Amokläufe an Schulen, weil unsere Gesellschaft so hart und gnadenlos geworden ist.

    Den SPIEGEL kann man in Sachen links/rechts überhaupt nicht für voll nehmen, dass müsste spätestens seit letztem Monat jedem klar geworden sein, als ein SPIEGEL-Autor eine us-amerikanische Band zum Rapport antreten ließ, um den Nazi-Verdacht auszuräumen. Ihr einziges Vergehen: sie hatten eine Frau mit blonden Haaren auf dem Cover, und das war für den SPIEGEL Grund genug, sie zum Rapport antreten zu lassen. Erst als die Band ihre Herkunft aus der Arbeiterklasse und im Einzelfall jüdische Vorfahren geltend machen konnte, ließt sich der SPIEGEL-Autor dazu herab, noch mal Gnade vor Recht ergehen lassen. Vorläufig. In der DDR wurden meines Wissens bei ideologischen Vergehen dann „selbstkritische Vorträge“ gehalten, wo man seine Bindung an den Sozialismus öffentlich unterstreichen musste.

    Also wennste mich fragst: die haben komplett einen an der Waffel da. Freiheitliches Denken ist denen total fremd. Es geht doch überhaupt nicht um rechts oder links, es geht darum, dass es doch wohl möglich sein muss, in einem Land wie diesem frei seine Meinung und seine Überzeugungen zu äußern. Jetzt wird schon Guido Westerwelle als „braun“ bezeichnet, weil er sagt, dass arbeitende Menschen mehr Einkommen haben sollten als nicht arbeitende Menschen.

    Selbstverständlich findet SPON an dem wirklich selten dümmlichen Halali aus dem ohnehin schon extrem dümmlichen Sigmar-Gabriel-Lager nicht das Geringste komisch oder schräg. Nein, man verhält sich bei SPON ja selbst genauso.

    Diese Gegen-den-Linksruck-Gruppe ist ja auch nicht unbedingt meine Peergroup, aber was ist denn so schlimm daran, wenn dieses triste Einerlei mal ein bisschen aufgemischt wird? Das Problem ist doch tatsächlich, dass derzeit alle im Bundestag vertretenen Parteien das Gleiche tun (bis auf die Linkspartei). Sie reden zwar unterschiedlich, handeln aber völlig (völlig!) gleich. Es gibt überhaupt keinen Unterschied, weder in der Innen- noch der Außenpolitik, nicht in der Gesundheitspolitik, nicht in der Migrationspolitik, nicht in der Wirtschaftspolitk. Auch wenn was anderes angekündigt war.

    Insofern kann man doch mal froh sein, wenn wenigstens mal ein Denkanstoß gegeben wird, ob dieser Einheitsbrei wirklich erstrebenswert ist. Es sei denn, man will die DDR wiederhaben. Der Freiheitsgedanke ist dem SPIEGEL ja völlig abhanden gekommen. Aber was will man von einem Blatt halten, wo sich einzelne Redakteure offenbar für so eine Art Reichsprüfstelle für Cover-Angelegenheiten halten, wo jede noch so popelige Punk-Band erst mal ihre Cover-Abbildungen vorstellen soll, damit sich der Daumen hebt oder senkt, und im letzteren Fall dann wohl die ideologische Bücher…äh…ich meine: Cover-Verbrennung ansteht. Auf dem Bebelplatz ist noch viel Platz. Das Denken bei SPIEGEL ist leider hochgradig quadratisch geworden.

  15. „So hat bei Siebeke nach eigenen Worten schon die extrem rechte Pro-Köln-Bewegung wegen einer möglichen Kooperation angeklopft – vergebens.“

    Da habt ihr den Grund, warum es keine Kooperation der Rechten gibt und geben kann. Weil ein schlechter Artikel im Spiegel dafür sorgt, dass dieser ganze „Distanzierungsmüll“ losgeht.

    Wenn doch nur mal einer die Eier hätte zu sagen:“Ach wissen sie, solange Steineschmeisser wie Fischer hier Aussenminister werden können, koalieren wir auch mit pro-Köln. Verfassungsfeindlicher werden die auch nicht sein“

    Und eben weil der eine sich vom anderen distanziert, aber trotzdem in der Politik bleiben möchte, haben wir halt unsere drölfzigtausend Splitterparteien, die sich alle nur im 50. Punkt des Parteiprogramms unterscheiden. Die sind offenbar alle unfähig Kompromisse einzugehen, sich auf das Gemeinsame zu einigen und sich gegenseitig zu unterstützen.

    Idioten. Alles beginnt mit Mut und Unterstützung. Aber wann hat mal eine rechte Partei der anderen den Rücken gestärkt, anstatt sich bei der ersten Gelegenheit von ihnen zu distanzieren? Scheinbar nie. Und würdet ihr mit einer Partei zusammenarbeiten wollen, die bei jeder Gelegeneheit verbal auf euch einschlägt?

    Wie dumm kann man sein…

  16. #11 killerbee (19. Feb 2010 16:12)

    Auch ich beantworte die Fragen mit JA.

    Ich weiß, auch ich bin ein NAZI im Sinne der Mainstreamer.
    Ja, so rechts war ich noch nie.

  17. #16 rossi (19. Feb 2010 16:19)

    Für solche Fälle würde ich das folgende Zitat empfehlen:

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. […] Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ – Joseph Goebbels

  18. Dass die Aktion sich auch FÜR KONSEQUENTEN LEBENSSCHUTZ einsetzt, verschweigt der SParGEL. Muss wohl dem PC-Journalismus egal sein, dass jährlich etwa 300 000 Neubürger ermordet werden, bevor sie in die linke Gesellschaft kommen könnten.

  19. #6 killerbee

    Selbst wenn ein NPD Chef die Pro-Partei unterstützt, was solls?
    […]
    Meine Fresse, da wird so ein dummes Arschloch (mit Verlaub) wie Fischer Aussenminister, Ströbele hat Terroristen verteidigt, aber unwählbar ist natürlich pro-Köln, weil auf Facebook auch ein NPD Mitglied ist.

    Ähm, nein das hast du falsch verstanden. Im CDU-Forum „Linkstrend stoppen“ auf Facebook war der saarländische NPD-Vorsitzende Mitglied, den hat man dann rausgeschmissen. Und: ja, zurecht! Ganz abgesehen von dem „ideologischen Müll“ der NPD fischen NPD und CDU im selben Wählerteich umd sind Konkurrenten.

  20. Sprecher Przybilla verspricht: “Wir gehen die Liste jeden Tag durch und schmeißen solche Leute wieder raus.”

    Richtig so!

    „Mutti“ keine offene Flanke bieten. Die Rechten sollen sich zum Teufel scheren. Es geht um das klassische Klientel der CDU/CSU, denen die FDJ Kanzleuse keine Heimat mehr bieten will. Die Merkel CDU wird, wenn endgültig umgesetzt, eine Art SPD sein und auf eine zweite SPD kann die Republik gut und gerne verzichten. Weg mit Merkel !

  21. Wir sollten uns dazu bekennen alle Nazis zu sein und eine kollektive Selbstanzeige zu erstatten.

  22. #11 killerbee

    Lese schon länger deine Kommentare,
    bin fast immer deiner Meinung.
    Freue mich wenn wir uns mal sehen wenn`s
    dann los geht!

  23. So hat bei Siebeke nach eigenen Worten schon die extrem rechte Pro-Köln-Bewegung wegen einer möglichen Kooperation angeklopft – vergebens. “Wir wollen uns klar von Rechtsradikalen abgrenzen”, sagt Siebeke.

    Damit hat sich das Thema dann wohl auch erledigt.
    Ich werde meine Unterstützerunterschrift wieder zurück ziehen, und das solltet Ihr auch tun, denn anders lernen diese Typen es nicht !

  24. @#10 Deathlicon
    Und wieder ein Beweis, dass D-Land in Richtung Entwicklungsland getrieben werden soll.
    Die Muselierung allerorten, die in Kauf genommene Abwanderung der „Intelligenz“, die Schulpolitik und die nicht vorhandene Erforschung von Zukunftstechnologien weisen darauf hin, dass irgendein Plan verfolgt wird. Das zieht sich doch wie ein roter Faden durch. Soll D-Land zu einer unterbelichteten Agrarnation verkommen, wie es der Gröfatz schonmal geplant hatte?

  25. #31 Sven W (19. Feb 2010 16:38)

    Als ich hier warnte leichtfertig diesen Scheiß zu unterschreiben, kam keine Reaktion. Viele fanden die Aktion klasse.

    Wie wäre es mal mit erst denken und dann handeln?

  26. @26ameiner

    Ja hast Recht, ich habe den Artikel nur überflogen.

    Es geht aber um das übliche Schema:“Wenn ein Nazi dafür ist, müssen anständige Bürger dagegen sein“, das ich anprangere, sowie die Heuchelei, dass Leute schon nach einem Interview in der falschen Zeitung „untragbar“ werden und ihre Karriere zerstört ist, während offenbar Steineschmeisser und Verteidiger von Massenmördern immer noch moralisch unantastbar sind, wenn sie definitionsgemäß „links“ eingeordnet sind.

    Und bei so verlogener Argumentation kommt mir die Galle hoch. Sind eigentlich nicht mittlerweile die Linken „konservativ“, indem sie ihren Multikulti Müll trotz offensichtlichen Scheiterns in jedem Land konservieren wollen?
    Sind nicht Leute, die flexibel auf Situationen wie Massenarbeitslosigkeit und Staatsverschuldung durch Immigrationsstop reagieren wollen die wahren „Innovateure“?
    Sind nicht die Reps, die aufgrund der ausweglosen Situation in Afghanistan den Abbruch der Aktion befürworten, die wahren Pazifisten, im Gegensatz zu den Grünen?

    All dieses LINKS/RECHTS Gewäsch ist eine Vereinfachung, die unseren Gegnern in die Hände spielt. Wie ein Pavlovscher Hund sind alle darauf dressiert, bei „rechts“ Nazi zu schreien und die Aufgabe der Medien besteht darin, Problem- und Tabuthemen durch ständige Propaganda mit diesem Etikett zu versehen.

    Wundert mich eigentlich, dass die beim Klimagedöns nicht auf die Idee gekommen sind, Klimarealisten als „rechts“ zu bezeichnen…. da hat wohl der Chef in der Agit-Prop Abteilung gepennt.

  27. @ 6 killerbee:
    Ihr vorletzter Absatz ist der Extrakt aus vielen vielen Zuschriften hier. Treffender geht´s einfach nicht, danke für diese Klarheit.
    Er ist so wichtig, daß PI ihn hier, an der Seite, als Dauerlosung bringen müßte, so wie: Spürnasen gesucht u.ä.

    Ich ergänze: Es ist nicht 5 vor 12, sondern 2 vor 12.

    Nichtsdestotrotz zeigt uns „Der Spiegel“, zwar nicht neu, aber immer wieder interessant, wo die Journaille steht, wie die 68er weiter das Vaterland bei ALDI anbieten.

    „Gegen Merkel mobilmachen“, wie lustig.
    Mobil muß gemacht werden, aber gegen diese gesamte Diäten-Verräterkaste, die Eurabien will, die Volksvermögen en masse veruntreut, die Mörder laufen läßt, die aus Deutschland eine Bananenrepublik macht.

    Es gab mal, in den 70ern, einen Film:
    „Schüsse unterm Galgen“.
    Den habe ich damals 2 oder 3mal gesehen und geblieben ist die Zeile, die immer gesungen wurde:
    Lords lieben Galgen, Galgen lieben Lords.
    Das ist das Spiel allerorts.

    Mit wenig Mühe können wir es transformieren.
    Oh nein, ehe mein Beitrag weg ist.
    Wir haben Demokratie und natürlich wissen wir, was das heißt. Wie konnte ich zweifeln ?

  28. #32 misfit (19. Feb 2010 16:42)

    Du hast es erfasst. Und zwar nicht nur DE Land, sondern ganz Europa. Und wenn Du nicht weißt warum, erkundige Dich mal im Kopp Verlag. Zu der Vernichtung von Europa und warum man dieses beabsichtigt, habe ich hier auch schon viel geschrieben. Nur jeden Tag alles aufs Neue aufzuführen, habe ich aber kein Bock.

    http://www.kopp-verlag.de/

  29. „All dieses LINKS/RECHTS Gewäsch ist eine Vereinfachung, die unseren Gegnern in die Hände spielt“

    Jepp. & deshalb sollten wir sie:

    1. Mit Verweiss auf Stalin & Mao ablehnen – das waren äusserst nationale Sozialismen

    2. Die NPD als das bezeichnen was sie ist – nämlich links

    3. Die Rechts links Einteilung nicht gebrauchen, sie als veraltet bezeichnen, als unlogisch etc. – was sie auch ist

  30. Auf facebook gibt es eine Gruppe von der Aktion „Linkstrend stoppen“ – da kann man sich die ganzen Nazis mal anschauen. 😉

  31. #1 Konstablerwache (19. Feb 2010 15:58)

    „“““Ja, wählt sie nur weiter, alle Jahre wieder.““““

    Ich unterstütze die „Aktion Linkstrend stoppen“ – das ist zweifellos eine gute Sache.

    Die CDU/CSU aber bekommt erst dann wieder meine Stimme, wenn die Aktion tatsächlich handfeste Resultate hervorbringen sollte, d.h. eine Kehrtwende um 180 Grad in den Unionsparteien mitsamt Austausch des derzeitigen Führungspersonals sowie einem klaren Bekenntnis zum Christentum und zum Kampf gegen den Islam.

  32. #6 killerbee (19. Feb 2010 16:04)
    Selbst wenn ein NPD Chef die Pro-Partei unterstützt, was solls?
    Geht hier auf PI schon wieder der Kindergarten los a la:”Ätschibätschi, wenn ein Nazi dafür ist, bin ich natürlich dagegen!”
    ….
    Wie kann man nur so wählerisch sein.

    Man MUSS sogar wählerisch sein wenn man gegen Faschismus – in diesem Fall den Islam – ankämpfen will. Es wäre fatal, Faschismus mit Hilfe eines anderen Faschismus – z. B. NPD – bekämpfen zu wollen. Das hieße den Teufel mit Belzebub austreiben. Nur wenn wir uns von anderen Faschisten distanzieren, können wir sicher sein, dass wir nicht eines Tages statt Luzifer Belzebub an der Backe haben!

  33. „Zu der Vernichtung von Europa und warum man dieses beabsichtigt, habe ich hier auch schon viel geschrieben.“

    Würde mich allerdings interessieren 🙂 Ich kann einfach nicht nachvollziehen wieso jemand eine Politik fahren sollte die auf die Rückgängigmachung der Aufklärung hinausläuft. Das ist bestenfalls Dummheit. Schlimmstenfalls Absicht. Ich hab mich heute(!) mit nem Amerikaner unterhalten & der hat gesagt die amerikanischen Politiker haben nicht wirklich ein Interesse an einem stabilen/starken Europa – & wollen deshalb dass die EU sich immer stärker erweitert 🙁 Er selbst findet das nicht so toll & ihn stört auch das 2 Parteien System Amerikas.

    Grüsse,

    Arent

  34. @ killerbee

    die Aufgabe der Medien besteht darin, Problem- und Tabuthemen durch ständige Propaganda mit diesem Etikett zu versehen.

    Ja, das ist schon sonderbar, dass sich deutsche Medien – eigentlich fast quer durch den Gemüsegarten – nicht als Informationsdiensleister verstehen, sondern als Etikettierer. Die WIRKLICHEN Fakten muss man sich dann immer im Netz beschaffen, oder hat jemand hier jemals in einer Zeitung/Zeitschrift/TV detaillierte Informationen zum Klimawandel-Trug, zum Energie-Konzept von Andrea Ypsilanti, zum Kirchof-Konzept (ohne die entscheidenden Infos einfach wegzulassen) oder etwa zur MiHiGru-Kriminalität, zur Finanzierung der Kölner Moschee, zum U-Bahn-Pfusch in Köln oder zur Sozialversicherung von Angehörigen in Deutschland lebender Ausländer gelesen? Forget it. Dafür jeden Tag einen Artikel über Sarah Palin oder Paris Hilton. Sowas nennt sich in Deutschland Nachrichtenmagazin. Der Polit-Teil besteht inzwischen zu 90% aus Polit-Mobbing. Fakten muss man sich anderswo raussuchen.

    Wenn ich mir vorstelle, es gäbe das Internet nicht: das reinste Gruselkabinett, die deutsche Medienlandschaft. Aus der Geschichte nichts gelernt, aber auch wirklich gar nichts. Als die Alliierten noch ein bisschen die Kralle drauf hatten, gings noch. Und schwuppdiwupp kaum waren die weg, sackts wieder volles Rohr ab.

    Also dieses vollkommen lächerliche Zuckerbrot-und-Peitsche-Prinzip in der Berichterstattung, also ob Redakteure Klassenlehrer wären, die über die Versetzung entscheiden. Ein Medium ist aber nur dann interessant, wenn es informiert und sich nicht ständig mit diesem pädagogischen Getue als Super-Nanny der Nation aufspielt. Und dann immer dieses Hahali auf jeden, der irgendwie ausschert aus dem üblichen Einheitsbrei….ätzend.

  35. @ 41 koranreader:

    Nun, manchmal denke ich das auch. Aber das, zu Ende gedacht, würde bedeuten, daß es vorbei ist, daß wir uns ergeben und daß der Gegner gewonnen hat, die Nicht-Dhimmis schon in den Gulags sind, die Dhimmis dahinvegetieren.

    In manchen Momenten, wohlgemerkt, keinesfalls ständig, glaube ich an die Kraft, die in unserem Deutschen Volk steckt.
    Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt, aber sie schwindet, in der Tat.

  36. Sprecher Przybilla verspricht: “Wir gehen die Liste jeden Tag durch und schmeißen solche Leute wieder raus.”

    ja, das ist schon der Anfang vom Ende. Wenn ich gegen eine Autobahn vor meiner Haustür bin, schmeiss ich dann auch gleich Unterstützer heraus, nur weil sie bei der „extrem linken Partei die Grünen“ sind?

    Diese ganze Herumdistanzierei bringt ihnen gar nüscht. Insofern ist der Satz des PI-Autors „Pech Gehabt“ leider nicht sinnig. Dem Spiegel ist es ganz egal was da inhaltlich vorgebracht wird, wer gegen Homoehe ist der ist halt rechtsextrem, basta!

  37. killerbee
    Bratwurst
    walkerXP3
    rossi
    terminator
    „Volkspartei ist es bereits schief gegangen.
    #6 killerbee (19. Feb 2010 16:04)
    Selbst wenn ein NPD Chef die Pro-Partei unterstützt, was solls?

    Geht hier auf PI schon wieder der Kindergarten los a la:”Ätschibätschi, wenn ein Nazi dafür ist, bin ich natürlich dagegen!”
    stimme killerbee und den o.g. voll zu.
    hört endlich auf andere nationaldenkende Bürger zu verunglimpfen.

  38. Wie soll sich denn etwas entwickeln wenn alle in ihren Schützengräben liegen? Ich würde mit dem Teufel paktieren wenn dieser diese untragbaren Zustände in diesem Land verändern würde.

  39. Der Kampf wird nicht leicht und hat gerade erst angefangen. Die Betonfraktion wird alles aufbieten was sie hat, notfalls wird auch zur Gewalt und zu unfairen Tricks gegriffen.

    Aber irgendwann wird sich die Wahrheit durchsetzen und die Linke wird ihre Macht abgeben müssen – man kann einige immer und alle manchmal für dumm verkaufen, aber nicht alle immer.

  40. @6 Killerbee

    Prinzipiell richtig, wenn mich jemand als Nazi angreift sage ich entweder ‚Sozialismus ist gefährlich‘ oder ‚Nein so cool wie die von der NPD bin ich wirklich nicht‘ 🙂
    Aber Sozialismus ist tatsächlich nicht ohne & seien wir ehrlich – PDS & NPD sind beides Nationalsozialistische Parteien. Es ist sehr schlecht dass durch diese beiden Parteien eine der wichtigstens Prinzipien der Aufklärung – die des Gesellschaftsvertrages & Nationalstaates – in den Dreck gezogen wird.

    Grüsse,

    Arent

  41. #43 Katharina von Medici

    Man MUSS sogar wählerisch sein wenn man gegen Faschismus – in diesem Fall den Islam – ankämpfen will.

    Sorry, aber da gehe ich nicht mit. Das ist schwarz-weiß-Denken und spielt den Linken in die Hände.

    Man kann nicht einfach einen Teil des Volkes links liegen lassen und mit irgendwelchen Stempeln versehen. Im Kampf für das Abendland sind wir auf JEDE Hilfe angewiesen, da wir gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen.

    Mir ist auch ein Mitglied der NPD willommen – ebenso wie ein Linker, ein Ausländer und ein Schwuler usw., der bei der Verteidigung eines freien, aufgeklärten Europas mündiger Bürger mitkämpft. Gegen den Wohlfahrsstaat, gegen Masseneinwanderung, gegen die Verschleuderung von Volksvermögen!

  42. #43 Katharina von Medici (19. Feb 2010 16:55)

    Die Nazis sind nicht konservativ, sondern links-radikal. Dies gitl sowohl für die originalen Nazis um Hitler (Göhring, Hess, Freisler und wie sie alle hiessen) als auch für die Neonazis.

    Eine Partei wie PRO würden die allenfalls kurzfristig durch ihre Wählerstimmen unterstützen – und bei Stimmkreuzchen gilt wie beim Geld: Es stinkt nicht. In einer demokratischen Partei, ob PRO oder CDU, halten es Nazis nicht lange aus. Irgendwann platzt ihr Judenhass aus ihnen heraus – und dann fliegen sie raus. Es gibt also keinen Grund, vor der winzigen Nazischar in D-Land Angst zu haben. Sie sind wenige, sie sind dumm, man erkennt sie schon von weitem.

    Wenn sie bei PRO oder einer anderen Initiative mitmachen wollen: Warum nicht ? Dann tun sie wenigstens mal was Vernünftiges ! Lang werden sie es eh nicht durchhalten.

    Und Feuer bekämpft man nun einmal auch mit Feuer, wie Dir jeder Feuerwehrmann, der schon mal bei der Bekämpfung von Wald- und Buschbränden mitgewirkt hat, erklären kann.

  43. Der natürliche Feind der Linken ist die Freiheit. Wollen wir diese wiedererlangen müssen wir bereit sein auch über Umwege ans Ziel zu gelangen.

  44. @killerbee

    ich bin auch gegen Nazis. Es gibt nur ein Problem: Was Nazis sind, bestimmen die Medien.

    Nazi ist doch ein reiner Kunstbegriff. Den sollten wir hier vermeiden. Ein Nazi ist der Schmähbegriff für einen „nationalen Sozialisten“.

    Die SPD Sozis benutzen ja auch öffentlich keine Schmähbegriffe wie „rote Socken“ oder „Müslis“ für Leute der Linkspartei oder der Grünen, warum benutzen dann Konservative Leute den Begriff „Nazi“?

    Leute wie dieser Siebrich glauben halt ernsthaft, sie dürfen „im Sandkasten bei den Grossen mitspielen“, wenn sie sich nur ordentlich „distanzieren“. Z.B. von ProKöln, die etwa zu 99% deckungsgleich ist mit der Strauss CSU der 70er Jahre. Dabei werden sie nur wie der Tanzbär am Nasenring durch die Manege geführt, Nazis bleiben sie, mitspielen dürfen sie nicht.

    Es ist wie beim Ex – Aussenminister Fischer, erst feige mit Steinen werfen und wenn der „Scheiss Nazi-Bulle“ dann am Boden liegt und sich nicht mehr wehren kann wird noch mit dem Stiefel ordentlich zugetreten.

    Jeder „konservative“ Politiker hätte – völlig zu Recht – ein Verfahren wegen versuchten Mordes bekommen, hätte er vor 30 Jahren auf einen am Boden liegenden Neger eingetreten. Aber unser Joschka musste nicht einmal vom Ministeramt zurücktreten.

  45. TÜRKISCH IM KINDERGARTEN:

    Ich könnt kotzen, da will ich mir nur mal ne Reportage einer Kita anschauen und werde gleich wieder mit dem Multi-Kulti-Irrsinn konfrontiert. Die deutschen Kinder lernen Lieder auf türkisch. Damit deutsche Kinder sich nicht benachteiligt fühlen, wurde eine extra Spaß-Sprache entwickelt.

    http://www.youtube.com/watch?v=ayb_io2IGvI

  46. #53 Watson45 (19. Feb 2010 17:14)

    Genau – wenn einige Nazis tatsächlich zu CDU oder PRO überlaufen sollten wäre das mal ein konstruktiver Beitrag zum „Kampf gegen Rechts“ !

    Und schauen wir uns doch mal die Linken im Vergleich an: da gibt es viel mehr verschiedene Glaubensrichtungen als bei den Konservativen – Maoisten, Trotzkisten, Stalinisten, Rote Khmer, Che-Anbeter, Chavez-Schimpansen, SED-Altkader, Ökofaschisten, etc. etc. — und alle arbeiten emsig zusammen, ohne jegliche Berührungsängste ! Selbst die verschiedenen Parteien – Grüne, SPD, SED/Linke koalieren lustig bis auf Bundesebene miteinander ! Von den Linken lernen heißt siegen lernen !

  47. Was ich immer lustig finde ist, daß allein schon das Nicken von Nazis über Dinge die man sagt als Beweis für deine Boshaftigkeit und geheime Nazi-Ideologie aufgeführt wird.

    Aber wenn ein Sozi oder Grüner, Marx und Guevera toll findet oder bei trotzkistischen Studentengruppen mitmacht, dann ist das in Ordnung, im schlimmsten Falle halt ein bißchen über den Strang schlagender Enthusiasmus.

  48. #21 Paula

    Das Problem ist doch tatsächlich, dass derzeit alle im Bundestag vertretenen Parteien das Gleiche tun (bis auf die Linkspartei). Sie reden zwar unterschiedlich, handeln aber völlig (völlig!) gleich. Es gibt überhaupt keinen Unterschied …

    Diese Aussage ist völlig richtig, es gibt keinen Unterschied, aber zum Schein bekriegen die sich bis aufs Blut! Ich nennen das ganze Konstrukt „Rot-Grüne-Multikulti-Einheitsliste“ (schade, dass man daraus kein Akronym machen kann). Bezeichnend ist, das die SPD von Guttenberg wegen dem Angriff auf den Tankwagen angreift, obwohl sie seinerzeit selbst in der Regierung waren…

  49. Man MUSS sogar wählerisch sein wenn man gegen Faschismus – in diesem Fall den Islam – ankämpfen will. Es wäre fatal, Faschismus mit Hilfe eines anderen Faschismus – z. B. NPD – bekämpfen zu wollen. Das hieße den Teufel mit Belzebub austreiben. Nur wenn wir uns von anderen Faschisten distanzieren, können wir sicher sein, dass wir nicht eines Tages statt Luzifer Belzebub an der Backe haben!

    Sag mal, gehst Du so dein ganzes Leben vor? Wenn Du mitbekommst, dass in der heiligen Messen auch ein NPD Mitglied sitzt schreist Du laut „ALARM“ und rennst brüllend aus der Kirche!

    Natürlich sollte man immer die Kontrolle über die eigenen Aktionen haben, und man kann sehr strenge Massregeln den Unterstützern auferlegen. (z.B.: im Gästebuch werden keine judenfeindliche Sprüche geduldet) Nur – was deine „Unterstützer“ ausserhalb deiner Aktion machen, ist doch vollkommen wurscht. Wenn linke Parteien so vorgehen würden wie Du hier vorschlägst, die SPD hätte kein einziges Mitglied mehr.

    Wenn man so vorgeht wie Du vorschlägst bleibt man fremdgesteuert, dann ist man nur der doofe Tanzbär der am Nasenring durch die Manege geführt wird, und so schnell kannst Du gar nicht reagieren wie dann plötzlich überall „Nazis“ auftauchen, von denen Du Dich distanzieren musst!

  50. Man darf eines nicht vergessen!

    Ist ein Ding wirklich,
    wie es im ersten Augenblick scheint?

    Auf deutsch:

    Wir alle wissen, dass die NPD
    zu einem hohen Prozentsatz aus
    bezahlten Spitzeln und Mitgliedern
    des VS besteht.

    Diese beschränken sich nicht nur auf das
    beobachten. Nein, es werden geziehlt
    Leute zu Straftaten, zumindest aber
    unglaublich dämlichen Äußerungen
    und Taten angestiftet…
    Damit soll diese Partei gar nicht
    die Chance erhalten, sich den
    Schafspelz überzuziehen und vielleicht
    doch mal wieder als wählbare Alternative
    da zu stehen…

    Und wer so eine Strategie fährt,
    wird mit Sicherheit eine neue Partei,
    wie sie die PRO Bewegung ist,
    sofort mit den selben Methoden bekämpfen.
    Was ist einfacher, als
    ein paar Leute mit NPD Parteibuch
    einzuschleusen und den Ruf einer neuen
    Partei von vorn herein zu ruinieren…

  51. Man muss dem Spiegel zugute halten, dass er seinen Journalisten Freiheit lässt. Ich denke schon, dass der Spiegel sich seit Augstein, dem Baader-Meinhoff-Fan, gewandelt hat.

    Man findet dort auch Berichte, die absolut Themen in unserem Sinne ansprechen. Broder ist da nur ein Beispiel.

  52. Frustrierte Rechte machen gegen Merkel mobil

    Daß jetzt der Kommunisten SPIEGEL eine CDU Kanzlerin verteidigt.

    Das ich das noch erleben darf …..hahahahahaha….

  53. “Off topic”
    Um die interessierte Bevölkerung über den Ablauf des Programmparteitages von Pro NRW in Leverkusen zu unterrichten, wird hier: http://www.pro-leichlingen.de/
    über die aktuellen Geschehnisse berichtet.

    Die ersten Linksextremisten sind eingetroffen.

  54. #3 abderit (19. Feb 2010 16:03)

    ….
    So was wäre bei der “Scharia-Zeitung” (SZ) undenkbar
    ….

    Sharia Zeitung für SZ ist absolut genial !

  55. Ach, ja,der SPARGEL, das ehemalige „Sturmgeschütz der Demokratie“, jetzt neu und STÜRMERischer denn je, hier.

    Don Andres

  56. Ich finde einige Beiträge hier etwas befremdlich.
    Von Parteien wie der NPD und DVU kann ich mich nur distanzieren.
    Auch das Potenzial der Pro Bewegung halte ich für fraglich.Dieses kleine Häuflein von ca.1200(?) Mitgliedern macht sich größer als es in Wirklichkeit ist. Auf deren Internetseiten wird immer in Supelativen geredet, aber erreicht haben sie bisher null komma nix.Nichtmal den Moscheebau in Köln haben sie verhindern können.
    Bei ihren Großveranstaltungen holen sie sich äußerst rechte Gruppen aus dem Ausland zur Verstärkung. Trotzdem findet sich immer nur ein kleines Häuflein von 50 -100 Leuten bei den Veranstaltungen ein.
    Der pro Bewegung fehlt es an charismatischen und glaubwürdigen Personen.Da hat die Linke eindeutig besseres Personal zu bieten, was bedauerlicher weise zu ihrem Erfolg geführt hat.
    Vieleicht werden die Rep’s nach ihrer Neuformation zu einer wählbaren Alternative.

  57. Leute, doch keine Angst vor BILD AM MONTAG die Herren kämpfen um ihre Auflage. Nur Nahles und DrohsHabel und Claudia Roth lesen bald noch das Blättchen. Trotzdem mich ärgern die schon: Habe Helmut Schmidt gewählt und FDP und etz CDU und etz bin ich Nazi wenn ich dort unterschreibe. Hab grad ein Kreuz aufgehängt in der Wohnung, darf ich das noch???????

  58. Nicht die Möchtergen Elitär sein Journalisten und bezahlten Meinungsmacher sind das Problem …vielmehr sind die Menschen die diese billig gemachte Propaganda konsumieren !

    Jeder der die roten Blätter des neuen Faschismus kauft
    unterstützt damit das System !

    In Zukunft wird nichts anders als die politische Gesinnung zählen !

    Leistung wird bereits heute bestraft !

    Die regierenden Politiker leben schon lange in ihrem Selbstgeschaffenen Sozialismus , nebst mind. 2.000.000. Staatsbütteln und ungezähliger Hofschranzen in ihren öffentlichen Instituten und Initiativen !

    Wer sagt das es genauso wie in der DDR irrt gewaltig, den der neue Sozialistische Faschismus wird noch brutaler und Menschenverachtender wie der Sozialismus unter Hitler !

    Das habe ich in der ehemaligen DDR versucht den Menschen zu erklären und bin damals bereits auf taube Ohren gestoßen:
    der Sozialismus = Die „Diktatur des Proletariats“ (so nannten es die Faschisten in der DDR) ist und bleibt auch nur eine DIKTATUR !

    Nur heute ist es noch viel schwerer den Menschen auf der Strasse begreiflich zu machen das sie eigentlich in einer Diktatur leben !
    Es glaubt einem niemand … sie können nicht mehr unterscheiden zwischen der Medialen Unterhaltdungs und Propaganda-Realität und der tatsächlichen Realität ! Sie leben viel zu festgefahren und manipuliert, in ihrer Tarumwelt, ihrer Fernsehe und Bildtechnik Welt, mit ihren ganzen falschen Idolen und Wertevorstellungen !

    Und wiedereinmal erweist sich der Kampf gegen die Windmühlen als nicht unbesiegbar !

    Wer nicht Kämpf, der hat bereits verloren !

    Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist einfach nur dumm, wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! B.Brecht

    Wir leben in einem Land der Dummheit und ruhen uns auf den Lorbeeren derer aus die lieber heute sterben wollten als schon wieder in einer Faschistischen Diktatur zu enden !

    Unsere Ignoranz und latente Arroganz, diese permanente Selbstüberschätzung und blinde Gehorsamkeit gegenüber einem Künstlichen „Staat“ wird uns deutschen zum Zweiten mal das Genick brechen !

  59. Die Reaktion von Siebeke war in diesem Zusammenhang die einzig richtige. Wenn man zum Start der Sammlung gleich eine Kooperation mit der Pro-Bewegung starten würde, hätte man die Aktion gleich erst gar nicht starten brauchen. Schließlich geht es jetzt darum, die noch zögerlichen konservativen Funktionäre rüberzuziehen. Zudem ist müßte er sich dafür ja auch erst mal mit den Anderen absprechen.

    Ob er mit der Abgrenzung zu Rechtsradikalen überhaupt die ProBewegung meinte, ist außerdem unklar. Es kann durchaus sein, daß Spiegel-Online eine derartige generelle Aussage räumlich an die Pro-Anfrage bindet, um einen Zusammenhang zu signalisieren. Mit diesen journalistischen Feinheiten zur gekonnten Stimmungsmache kennen sich derartige Journalisten ja in der Regel sehr gut aus.

  60. #68 Blowfish

    Der Bürger hat keine Wahl mehr. Er kann nur noch links oder islamkonform (FDP) wählen.
    Die CDU und noch weniger die CSU sind als konservative Parteien zu zählen.

    Deshalb empfehle ich allen Nichtwählern dringend generell links (Linke) oder oder noch weiter links (NPD, DVU, Pro) zu wählen.

    Für bürgerliche und konservative gibts nur noch Zentrum oder REP

    Sonst regiert uns Angie noch bei 20% Wahlbeteiligung mit 40% der Wählerstimmen.

  61. #11 killerbee (19. Feb 2010 16:12) @9

    Ich bin auch gegen Nazis. Es gibt nur ein Problem: Was Nazis sind, bestimmen die Medien.

    Du trauerst um die 250.000 Ermordeten von Dresden?
    Du bist dafür, dass bestehende Gesetze angewendet werden?
    Du willst aufgrund der jetzigen Lage einen Immigrationsstop?
    Du willst, dass Deutsche Steuergelder für Deutsche verwendet werden?

    Hast Du auch nur eine Frage mit “Ja” beantwortet, bist Du ein widerlicher brauner Neofaschist, Neonazi und Rassist. Lebensunwürdiger Abschaum, der vom Stiefel der Antifa-SA zertreten werden muss.

    Genau wie ich.

    In diesem Fall bin ich auch ein Nazi. Und ich komme nicht mal aus Deutschland!!

  62. so schlimm kann das Alles nicht sein.
    Das erste Thema in den n-tv-Nachrichten waren die Eskapaden eines pubertären Golf-Spielers.
    Sage und schreibe 4 (VIER) Minuten konnte man damit wieder von den wirklich wichtigen Nachrichten ablenken!

    Sauber hingekriegt.

  63. Echte Freiheit gibt es erst wieder in Deutschland wenn jeder zu Negern, Türken, Arabern, Linken, Grünen und Zigeunern sagen kann was er will, ohne befürchten zu müssen dass er von irgendwelchen linksgrün wählenden Friedensbewegten verklagt wird.

  64. Die Entscheidung die „Aktion Linkstrend stoppen“ ohne Beteiligung dritter durchzuziehen halte ich auch für richtig. Immerhin geht es Siebeke ja um seine Partei, die CDU.
    Eines Tages wird die zeit vielleicht reif für eine grosse, demokratische und konservative Allianz sein, heute ist sie es nicht…

    Mal davon abgesehen bemerke ich hier im Blog eine stärker werdende Unruhe, wir sollten wirklich bald auch mal Taten folgen lassen!!!

    Montagsdemo!!!

    Ein Forum für PI !!!

  65. #68 Blowfish

    Distanzieren ist ja schon richtig und auch wichtig, aber laut Spiegel ist das ja alles umsonst wenn ein paar NPD-Anhänger deine Petition bei Facebook unterschreiben oder bei einem Treffen auftauchen und nach einer Rede klatschen.

    Von jeder nur halbwegs nach Rechts orientierten Gruppe und Partei wird erwartet, daß sie sich mit aller Kraft der Jagd nach möglichen Verbindungspunkten ins rechtsextreme Milieu widmet und diese ausmerzt.

    Auf der anderen Seite kann jemand wie Ströbele von der revolutionären Situation reden und niemand wirft ihm oder den Grünen irgendetwas vor.

    Distanzierung von Nazis ja, aber perverse Selbstzerfleischung mit rotgrünen Beifall ist auch nicht der Weg vorwärts.

    Übrigens, es ist ja wohl nicht verwunderlich daß die Linken die etwas präsentableren Persönlichkeiten haben. Wenn man in D studiert und in der Elite was werden will, sind „eher linke“ Vorstellungen Teile des Standardrepertoire. Dementsprechend sind heute die Linken natürlich auch Elite-Repräsentanten und für die Mittelklasse attraktiv.

  66. #6 killerbee (19. Feb 2010 16:04) Selbst wenn ein NPD Chef die Pro-Partei unterstützt, was solls?

    Geht hier auf PI schon wieder der Kindergarten los a la:”Ätschibätschi, wenn ein Nazi dafür ist, bin ich natürlich dagegen!”

    Habt ihr das noch nicht verstanden liebe Deutsche??? Die Nazi-Scheiße ist nur eine psychisch-politische Erpressung in der man euch im Schach hält?? Wollt ihr euch ENDLICH von dieser Halskette befreien??

  67. @ …klar von Rechtsradikalen abgrenzen…
    Wird nichts nützen, schon allein der Katalog reicht den linken „Qualitäts“-Medien für den Stempel „rechtsextrem „.

  68. #70 Blowfish

    Miesmachen geht gar nicht.

    Wenn du meckerst daß zu wenige dort sind bei PRO dann musst du halt auch hingehen und das ändern.

  69. Nur mal als Beispiel, nach strikter Anwendung des von den (links-liberalen) Mainstream-Medien angewandten Maßstabes müsste PI schon längst dichtgemacht haben und jeder bürgerliche Konservative und Liberale hätte schon längst mit dem Kommentieren hier aufhören müssen – denn natürlich treiben sich hier Neonazis rum, ist ja klar bei einem anonymen Kommentarbereich auf so einer Website.

    Das nennt man dann „guilt by association“ was aber wie gesagt nur bei Rechten gilt. Sarah Wagenknecht ist halt nur ein Enfant Terrible mit der man gerne lange Interviews macht.

  70. Uiuiui. Rechts, christlich , katholisch. Die sind ja noch viel schlimmer als die Nazis. Gut das der Spiegel aufgepasst hat. Brav. Dafür gibt es bestimmt ein Leckerli von der Antifa.

  71. SPIEGEL – Luxusklopapier aus Deutschland!
    ..selbst für den Allerwertesten gibt’s besseres!

  72. #85 elmo

    Wie kann sich ein Bürgerlicher von linken Extremen abgrenzen (Nazi’s) ?

    Der Linke der „die Rechtstextremen(tm)“ (Nationale Sozialisten !) eingeführt hat war schlichtweg genial.

    Ein unglaublich simpler und effektiver Schachzug.

  73. Wie lange geht das schon mit diesen Pros? Zwei Jahre, drei Jahre. Das war nie wählbar und wird nie wählbar. Wer sich mit LePen verbrüdern wollte oder ähnlichem Volk, der hat und hatte nicht alle Tassen im Schrank. Das ist ein gefundenes Fressen für die Medien, die immer als winzigkleine Minderheit meinen, sie hätten die Deutungshoheit in diesem Lande.

    Die PI-Gruppen sind da wesentlich erfolgreicher im Thema als Pro, so mein Eindruck. Solche wachsweichen Figuren wie die Stadträtin in Regensburg, der einziges Argument lautete „sie haben sich vorbereitet.“, das sind die Ziele. Also Leute, die meinen, sie könnten anderen erzählen, was und wie sie zu denken haben. Diese durch nichts gerechtfertigte Arroganz und Ignoranz zu untergraben, bringt viel mer Aufsehen, als eine Kleinstpartei, deren Grenzen nach Rechtsaussen fliessend sind.

  74. Merkel und SPIEGEL gehören zu den Linksextremen.
    Die Berliner Erklärung schweisst sie zusammen.
    Das wird immer klarer.

  75. Ja immer sollen wir ausgrenzen,jeden den der PC Wächterrat vom SPARGEL als Nazi ausmacht …das würde ihnen so passen.

    Teilen und herrschen.

    Aber die LINKEN,die schlucken und schlucken und schlucken…

  76. Das mit der NPD und ProNRW ist doch klar wie Klärchen: Die NPD besteht doch zu 90% aus sogenannten V-Männern und die setzen Alles daran, was ProNRW schaden kann. Das Mitglied von ProNRW mit NPD-Vergangenheit ist mit Sicherheit ein V-Mann.

  77. Meldung habe dort unterschrieben, der Feldherr Prinz Eugen bei Wien soll Mitglied sein. Darf der das?

  78. Wer den SPIEGEL Scheiss wirklich noch lesen will,der bekommt ihn sicherlich auch kostenlos.
    Zahlen würd ich für dieses überteure Klopapier sicherlich nichts mehr.

  79. #79 Stresemann (19. Feb 2010 18:07)

    „““Distanzierung von Nazis ja, aber perverse Selbstzerfleischung mit rotgrünen Beifall ist auch nicht der Weg vorwärts. „““

    Distanzierung von Nazis kann es nicht geben, wie Du selbst bemerkst: Es können jederzeit ein paar Nazis – oder ein ganzer Haufen davon ! – auf der Demo einer total demokratischen Partei auftauchen. Ist diese Partei damit diskreditiert ? Hat sie sich nicht genügend von den Nazis distanziert ? Was, wenn diese Nazis Flugblätter der Partei verteilen, wer will sie daran hindern ? Was, wenn sie sich im Internet in die Unterstützerliste eintragen ? Mangelnde Distanzierung ?

    Alles Blödsinn ! Schick mal einen Nazitrupp zu einer Grünenkundgebung und laß sie dem Redner dort Beifall klatschen – glaubst Du, den Grünen würde danach irgendwer Nähe zu den Nazis unterstellen oder mangelnde Distanzierung vorwerfen ? Glaubst Du, die Grünen würden sich genötigt fühlen, aller Welt klarzumachen, daß ihre Partei keine Nazipartei wäre ? Einen dreck würden die tun ! Und vollkommen zu Recht ! Genauso muß es uns am arsch vorbeigehen, wenn uns irgendjemand Nähe zu Nazis unterstellt, nur weil an der Fußgängerampel zufällig ein Skinhead neben uns steht ! Oder wenn ein paar Glatzen auf der Demo auftauchen, oder ein NPDler auf der Unterschriftenliste ! Wen interessierts ? Scheißegal !

    Distanzierung von Nazis kann es nicht geben – und die Distanzierung vom National-Sozialismus und seinem Gedankengut ist schon im Programm von CDU/CSU, PRO, BIW etc. angelegt und braucht nicht erst extra betont zu werden !

  80. #103 Axel_Bavaria

    Nationale Sozialisten sind ein Problem der Bürgerlichen. Das ist nun mal so 🙂

  81. Hier lernt der Leser gleich, was sich nicht gehört:

    „Frustrierte Rechte machen gegen Merkel mobil
    Angela Merkel hatte gehofft, die leidige Profildebatte in der CDU sei beendet… bla bla.“

    immer deise Rechten mit ihren Mobilmachungen, Aufmärschen und leidigen Debatten.
    Sowas ist pfui!

    Und das hier ist hui:
    „…den Modernisierungskurs fortzusetzen und sich für neue Wählerschichten zu öffnen…“

    Ah, ja! Hier erfährt der Leser, was GUT ist. Modernisierung, neue Wählerschichten…

    Jaaaa, schöööööön!

    Blödes Schmierblatt. Diese Form der Volkserziehung habe ich so satt!
    Die CDU ist ein profilloser Opportunistenhaufen.

  82. #102 rubuckduck (19. Feb 2010 18:30)

    #101 ComebAck

    aber nicht bei den “Blödgebildeten”

    HO HO HO – soll also heissen alle nicht Spiegel Leser sind automatisch „Bildgeblödet- bzw.- Blödgebildet “

    ist es das was Sie meinen ??

  83. #106 ComebAck

    Ich habe das im realen Leben schön mehrmals mitbekommen. Es gibt massenhaft staatlich Blödgebildete, sehr oft habilitiert.

    Also nicht im Sinne der Blödzeitung sondern im Sinne von staatlich „blödgebildet“ oder blödstudiert. Oft auch lebensunfähig.

  84. #39 Arent (19. Feb 2010 16:47)

    “All dieses LINKS/RECHTS Gewäsch ist eine Vereinfachung, die unseren Gegnern in die Hände spielt”

    Jepp. & deshalb sollten wir sie:
    […]

    Diese Argumente (Mao rechts, Hitler links) mögen bei dem ein oder anderen Eindruck machen, aber wirklich voran geht es erst, wenn man sich gar nicht verteidigt sondern angreift. Wie von killerbee u.a. oben ausgeführt.

  85. Hofmann von Fallersleben
    „Die deutsche Klage“ (Lied)

    In Angst und bürgerlichen Leben
    wird nie eine Kette gesprengt.
    Da muß man schon mehr geben,
    die Freiheit wird nicht geschenkt.

    und weiter unten:

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind,
    …..

    Ich will keinen Kommunismus, Sozialismus oder Nationalsozialismus, aber die gegenseitige Distanzierung, Ausgrenzung bis hin zur Verunglimpfung (brauner Narrensaum) wirkt lächerlich, anbiederisch gegenüber den linken Medien. Honoriert wird es ohnehin nicht. Die Zersplitterung der Rechten ist das erklärte Ziel der Presse. Die Linke ist da viel robuster: Trittin, Ulla Schmidt, Büttickofer u.v.a. waren Mitglieder in kommunistischen Verbänden (z.B KBW)und wurden Minister, Fraktionsvorsitzende usw. Das müssen wir anprangern, offensiv vorgehen. Problem ist nur, daß diese Typen von der Qualitätspresse geschont werden.

  86. Mir ist völlig scheißegal, wie sich irgendwelche Parteihirnis drehen und wenden, für mich ist das alles nicht glaubhaft! Alles nur wegen der NRW-Wahl… Und danach…
    Da dürfen wir uns richtig warm anziehen, dann kommt der Knüppel aus dem Sack!!! Und fragt nicht nach Sonnenschein…

  87. Ich denke diese Aktion ist der Anfang einer neuen Partei.Diese Erstunterzeichner werden bald feststellen, dass sie mit ihrer Aktion keinen Erfolg haben und dann werden sie sich hoffentlich entscheiden eine demokratisch nationalkonservative Partei zugründe, die ich sofort unterstützen würde.Patrotisch, sozial und liberal.Ich freue mich

  88. @ #118 rubuckduck und 123 Plebiszit

    Ich habe auch unterschrieben, habe jetzt die gleichen Bedenken wie Ihr.

    Allerdings ist René Stadtkewitz unter den Betreibern der Aktion, dem ich sehr vertraue:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1199992/Politiker-Stadtkewitz-verlaesst-auch-Berliner-CDU.html
    Er ist auch bei Pax Europa, BPE, im Landesvorstand Berlin engagiert – kann mir kaum vorstellen, dass er solche Spielchen mitmacht.

    Ausserdem – man kann doch gegen den Linksruck der CDU unterschreiben, trotzdem „Pro NRW“ wählen.
    In facebook läuft eine Diskussion:
    http://www.facebook.com/topic.php?uid=302966328345&topic=12977
    dort kann man seine Bedenken an Ort und Stelle formulieren.

  89. @#44 Katharina von Medici (19. Feb 2010 16:55)

    Meine volle Zustimmung! Wenn ich mir die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts anschaue, wurde immer wieder der Fehler gemacht sich mit einem Totalitarismus gegen einen andern zu Verbünden. Hinterher hatte man dann mit dem Ex-Verbündeten die selben Probleme, wie mit dem Ex-Feind. Zuerst sah man den Nationalsozialismus als „kleineres Übel“ gegenüber dem Kommunismus an, und zwar auch außerhalb Deutschlands. Nachdem man mit Stalins Hilfe Hitler besiegt hatte, wurde der freie Westen jahrzehntelang vom kommunistischen Machtblock bedroht. Danach sah man in gläubigen Moslems wertvolle Verbündete gegen den atheistischen Kommunismus (ein Märchen, dem auch ich einst aufgesessen bin, aber ich lasse mich von niemandem daran hindern, jeden Tag ein kleines bisschen klüger zu werden). Heute sollten wir niemals mehr mit Anhängern freiheitsfeindlicher totalitärer Systeme gemeinsame Sache zu machen.

  90. In Folge der Zerstörung der gemeinsamen Werte der deutschen Volksgemeinschaft durch die 68 Revolution traten verschiedene politische Strömungen auf die sich sowohl in den wirtschaftlichen Interessen der Gruppierungen als auch in deren medialen Präsenz wiederspiegeln.

    Die Linke, lange Zeit SPD geprägt, fand Ihre mediale Präsenz insbesondere im SPD eigenen Medienimperium und linksorientierten Plattformen wie der Spiegel und der SZ. Um ihre sozialistisch ideologisch geprägte Internationale zu verwirklichen wurde die Verbürgerlichung der Arbeiterschaft dadurch verhindert das über Zuwanderung die wirtschaftlich verbesserte Situation des Einzelnen nicht zu einem Verlust der Basis, des „Lumpenproletariats“ führte.

    Dies ging Hand in Hand mit den Interessen des Kapitals. Die Globalisierung, letzten Endes nichts weiter als der Versuch die „Proletarier“ aller Länder auf einem gemeinsamen Lohnmarkt zu vereinigen wurde von der FDP und Teilen der CDU/CSU forciert und uns als wirtschaftlicher Fortschrtitt gepriesen. Medien wie die Zeit und die FAZ waren immer gerne bereit in Verbindung mit den Staatssendern diese Argumentation zu untermauern.

    Hinzu kam die Grün/Ökologische Bewegung, hervorgegangen aus den 68 ern und den Hippies, deren wirtschaftlichen Interessen sich in der ökologischen Nische und in der Umerziehung auf dem staatlich/kirchlichen Sektor widerspiegelte.

    Für alle Zusammen war die Zuwanderung eine willkommene Möglichkeit Ihre politischen Machtbasen auszubauen. Der Islam und die damit verbunden Konsequenzen wurden billigend in Kauf genommen.

    Die CDU/CSU, lange Zeit noch Sprecherin des Christlich Demokratischen Lagers wurde mit dem Führungswechsel zu Personen wie Merkel und Böhmer Opfer einer bisher nicht beachteten politischen Strömung. Ich nenne Sie die „kinderlosen Mallorcarentner“, oder „Generation Gehfrei“. Da diese Menschen keine Kinder haben machen sie sich keine Sorgen um die Zukunft, Ihre Blutlinien sterben aus. Da Verantwortung für zukünftige Generationen nicht übernommen werden will geschehen solche Exzesse wie die derzeitige Neuverschuldung durch Merkel und Westerwelle (letzterer wird wohl ebenfalls keine Kinder zeugen).

    Das Volk, also die Menschen denen die Zukunft in diesem Land nicht egal ist, ist ohne Stimme und ohne politische Heimat. Umzingelt von Feinden deren eiziger Konsenz der Völkermord an der Urbevölkerung ist. Diesen Antideutschen Rassismus erleben viele von uns jeden Tag.

    Parteien,wie der BND/Antifa Existenz-berechtigungsverein NPD klammere ich bewußt aus, weil für denkende Menschen politisch durchschaubar.

    Gehen wir einen Schritt weiter:
    Wenn, nach der volkswirschaftlichen Spieltheorie, alle Beteiligten Ihr Verhalten beibehalten wird Deutschlands Staatsbakrott in circa 5-7 Jahren Realität. Die Folgen sind in jeder Multikulturellen Gesellschaft (Irak/Sovietunion/Jugoslavien) für jeden sichtbar.

    Um diesen Blutrausch zu vermeiden oder aber unserem Volk das Überleben zu ermöglichen sind Medien wie PI und die „Junge Freiheit“ existenziell. Nur durch echte Meinungsfreiheit kan ein an der Realität angelehnter politischer Diskurs stattfinden, können die Spielregeln der Demokratie Ihre Wirkung entfalten und ein unblutiger Weg in die Zukunft gefunden werden.

    Um mit v. Stauffenberg zu sprechen:
    GOTT SCHÜTZE UNSER HEILIGES DEUTSCHLAND!!

    mfG
    Karl

  91. #125 biggy (19. Feb 2010 20:35)

    „“““Ausserdem – man kann doch gegen den Linksruck der CDU unterschreiben, trotzdem “Pro NRW” wählen.“““““

    Ich verstehe die „logik“ derjenigen, die aus der Unterstützung der Aktion gegen den Linkstrend eine Stimme für die CDU/CSU ableiten wollen auch nicht. Was hat denn bitteschön das eine mit dem anderen zu tun ?

    Selbstverständlich werde ich weiterhin diese Aktion gg. Linkstrend unterstützen, und genauso selbstverständlich bekommt die CDU/CSU solange keine Stimme von mir, wie sich nicht grundlegend was ändert. Ich wähl wohl erstmal PRO, REP oder gar nicht, je nachdem was möglich ist in Bayern.

  92. @crisp

    Wie lange geht das schon mit diesen Pros? Zwei Jahre, drei Jahre. Das war nie wählbar und wird nie wählbar. Wer sich mit LePen verbrüdern wollte oder ähnlichem Volk, der hat und hatte nicht alle Tassen im Schrank. Das ist ein gefundenes Fressen für die Medien, die immer als winzigkleine Minderheit meinen, sie hätten die Deutungshoheit in diesem Lande.

    Die PI-Gruppen sind da wesentlich erfolgreicher im Thema als Pro, so mein Eindruck.

    Oh Crisp, Du edler Ritter. Woher kommen eigentlich deine Informationen über Leute wie Le Pen? Hast Du dich selber informiert oder stammen sie aus den gleichen Schmutzpostillen, die auch PI als Nazitreff bezeichen?

    Du kommst Dir ja so toll und gescheit vor, schreib halt hier mal mit „Realname“ und informier deinen Arbeitgeber, wo Du so schreibst und welchen Aktionen Du nahe stehst.

    Dann bist nämlich plötzlich Du selber der „Le Pen“, bist selber „der Nazi“, da kannst Du Dich noch so sehr vorher distanziert haben, Du Traumtänzer!“

  93. Nachdem man mit Stalins Hilfe Hitler besiegt hatte, wurde der freie Westen jahrzehntelang vom kommunistischen Machtblock bedroht

    Aha.
    Was hättest Du vorgeschlagen?
    Den Sowjets einfach Europa alleine überlassen?
    Oder einfach an der Elbe Weiterkämpfen, um sich total aufzureiben?

    Und ausserdem ist es einfach eine Frechheit, rechtschaffene Bürger die in rechten Parteien tätig sind, mit Kriegstreibern zu vergleichen!

    Die Kriminellen sitzen im Bundestag, nicht bei den „bösen Rechtsextremisten“, schreib Dir das mal hinter die Ohren.

    Nenn doch mal einen einzigen „rechtsextremen“ Politiker, der versucht hat feige einen Polizisten zu ermorden, so wie es der Brioni-Minister Joschka Fischer getan hat!

    Ich warte…

  94. Da war der AgitProp-Schreiberling Philipp Wittrock heute aber unkonzentriert ! Denn sein Artikel enthält ausnahmsweise und unbeabsichtigt einen wahren Satz, der m.E. die gesamte deutsche Politik enttarnt:

    „Auch einige CDU-Bundestagsabgeordnete hätten ihr Wohlwollen geäußert, sagt Kai Przybilla, Sprecher von „Linkstrend stoppen“. Sie scheuten sich bisher allerdings davor, ihren Namen für die Aktion herzugeben – aus Sorge, sie könnten damit ihrer Karriere schaden.

    Das bestätigt meinen Eindruck. Daß nämlich die allermeisten der deutschen Politiker nicht zum Wohle des VOLKES reGIERen, sondern ausschliesslich zum Wohle IHRER KARRIERE !

    Die würden doch für eine handvoll Silberlinge ihre eigene Mutter verkaufen, die sie gestillt hat – Vaterland und Volk sowieso. Ich muss kotzen.

  95. #6 killerbee. Genau so ist es!!! Und diese Leute, die andere in die rechte Ecke zu drängen versuchen, sind auch hier. Bin am Überlegen, ob Kommentieren hier noch Sinn hat.

  96. #3 abderit (19. Feb 2010 16:03)
    Ja da hast Du einfach. Die Süddeutsche Zeitung ist nunmal ein ganz linkes Blatt. Die lese ich schon lange nicht mehr. Wenn ich morgens im Münchner HBF ankomme verschenken die hunderte von Zeitungen, wenn nicht einige tausende. Das freue ich mich jeden Tag, wenn ich das sehe. Die Auflage der SZ ist sehr stark rückläufig 🙂
    Einen sehr guten Artikel über die SZ habe ich gestern auf http://www.Probayern.wordpress.com gelesen. Der Titel lautet Fundamentalisten der Relativierung. Ist für jeden Antiislamisten Pflichtlektüre!!!! Der Verfasser hat echt was drauf. Viel Spass beim lesen. Kann man den Artikel hier nicht hochladen?

  97. Der Spiegel war für mich ohne Zweifel das wichtigste Medium der letzten Jahrzehnte. Aber leider ist der Spiegel zunehmend beschlagen, so dass der Blick auf die Wirklichkeit verschwimmt. Schade.
    Wenn die Spiegeloberfläche nämlich nicht komplett frei ist von Rückständen, können sich bisweilen einseitige und verzerrte Bilder widerspiegeln.

  98. #128 Axel_Bavaria
    #125 biggy
    Eure Entscheidung find ich schon in Ordnung, jedoch mit Rücknahme seiner Zustimmung und Begründung kann man auch Druck machen, bezweifel es aber selbst ob das wirkt.
    Das Fatale ist das sie keine Alternative zulassen und sich selbst das Druckmittel entzogen haben.
    Ausserdem haben sich allerlei Merkel-Großköpfe da schon eingeschleußt, die Aufrichtigen sind nicht dabei, bingo für FDJ
    _________________________________________
    Bitte wählt nie wieder diese CDU, in Gottes Namen

  99. Der Unterschied zwischen CDU und Pro NRW ist unter anderem, dass CDU Mitglieder immer politisch korrekt und opportunistisch sein müssen, weil sie sonst in dieser Partei keine Karriere mehr machen können. Karriere ist CDU-Mitgliedern nämlich wichtiger als Haltung.

    Es wird durch die CDU nie eine Politik geben, die die Islamisierung und den Bevölkerungsaustausch aufhalten wird.

    Das sind alles nur Nebelkerzen, um den sogenannten „rechten Rand“ als Wähler zu binden, da es ja ex-cathedra „rechts von der Union keine demokratische Partei geben kann“.

    Amen.

  100. Ibex (19. Feb 2010 21:00)

    Oh Crisp, Du edler Ritter. Woher kommen eigentlich deine Informationen über Leute wie Le Pen? Hast Du dich selber informiert oder stammen sie aus den gleichen Schmutzpostillen, die auch PI als Nazitreff bezeichen?

    Ich gebe zu, das Ding da oben von mir war etwas zu schnell und ohne Korrektur abgeschickt, aber ich war gerade kurz vor Feierabend und etwas genervt von dem Gefasel hier, der sich ständig repetiert.

    Die Informationen über Le Pen stammen von seiner eigenen Website und natürlich kolportiert von den Medien, die in diesem Fall nichts anderes zu tun brauchen als wahrheitsgemäss zu berichten.

    Der Rest meines Gedankengangs setzt sich zusammen aus Beobachtung, gewisse Kenntnis in Zeitgeschichte und ein wenig strategisches Denken, etwas was Ihnen möglicherweise abgeht. Reicht Ihnen das als Info?

  101. linkstrend stoppen sofort, willkommen bei Vater Morgana CDU

    An der politischen Licht-und Luftspiegelung berauschte man sich am Aschermittwoch,- unter Beisein Bushidofreund Seehofer,- am Unterzeichner Nr.1000. Das Phänomen,- es waren vorwiegend CDU & CSU Parteimitglieder..

    Die kostspieligen Zeitungsanzeigen dienten nur der Mainsteam Presse und deren Wohlgefälligkeit. In Zeiten wo der „Kampf gegen Rechts“ zur Schlacht mit Militärhaushalt ausartet, krepiert so ein Vorhaben schnell als Nazikampagne im Rohr.

    Daher ist es nicht verwunderlich, wenngleich beschämend, das keine Anzeige in der konservativen Zeitung ‚Junge Freiheit‘ zu finden ist, -Bosbachkomplex ?.

    Damit sind wir am Punkt der Heuchelei angelangt. Bürgerliche, Konservative, Klein-und Mittelständler, Nichtwähler, sozialdemokratische Patrioten,-ja die gibt es,-all jene die eine Hoffnung darin sahen, das ihnen mit der Schlagwortkampagne eine Stimme gegen den linksradikalen Parteienmonolith gegeben wird, wurde die Tür vor,-nein gegen den Kopf geschlagen. Sollte der SPIEGEL am Ende recht behalten, der vorgebliche Protest diene einzig der Abfischung vor der NRW Landtagswahl?. Noch bezweifelt der Verfasser diese These. Nach wie vor befinden sich in der Gründungsmannschaft integre und gestandene Leute. Doch nur wer an Wahrnehmung leidet erkennt nicht das Fragment was heute die CDU kennzeichnet. Beim filtern in der Blog und Internet Magazin Szene findet man durchweg skeptische bis verächtliche Kommentare. Kommt seitens der Initiative kein Signal auf die Brüskierung von Merkel, also eine strategische Alternative anzubieten, sollte jeder für sich diese Pseudoaktion in die Tonne treten. Dafür spricht schon einmal die vorab Beteuerung des Initiators Friedrich-Wilhelm Siebeke an keine neue Partei zu denken.
    ===========================================

  102. Deutsche es ist mal wieder so weit :

    Wir müssen unsere Pseudoeliten wieder mal zum Teufel hauen.

    Denn da gehören sie hin.

    Bei den Nazis haben wir es nicht geschafft,die DDR 1 haben wir gemeinsam bezwungen,jetzt müssen wir wieder zusammenstehen,oder wir werden nie mehr aufstehen.

    NRW ist unsere letzte Chance.

    PRO WÄHLEN-DEN ETABLIERTEN IN DEN ARSCH TRETEN UND SICH WOHL FÜHLEN DABEI !

  103. Frau Merkel,wir haben das schon mitbekommen :

    Ihr Duktus ist,daß sie ihre Unverschämtheiten immer freundlich verpackt rüberbringen.

    Wie z.b ihr unsäglich dummes,öffentliches Papst-Bashing.

  104. Der Spiegel – einst meine Leib- und Magenlektüre – seit 2 Jahren für mich erledigt. Auf Lebenszeit, selbst, wenn er eines Tages wendehalst!

  105. im spiegel online forum werden auch immer die gleichen sachen diskutiert und alles dreht sich im kreis

  106. #142 Maher (20. Feb 2010 10:45)
    im spiegel online forum werden auch immer die gleichen sachen diskutiert und alles dreht sich im kreis

    Das ist auch gewollt so.

    Es soll Diskussionen geben.

    Aber niemand soll dabei wirklich schlauer werden.

    Die meisten Menschen haben zwar eine Meinung,aber keine Ahnung.

    So diskutieren sie bis der Arzt kommt und sind doch nicht klüger.

  107. #6 killerbee

    Das mit Fischer hat mir gut gefallen; war ja auch nur ein Zitat…

    Ich denke da ähnlich, äh – mit Verlaub.

  108. #6 killerbee

    Ach ja, und das mit dem Nazi: bin zwar keiner, aber, wenn ich so genannt werde, trage ich es wie eine Medaille, denn es beweist, daß ich etwas Richtiges gesagt habe: getroffene Hunde heulen eben.

  109. #12 Pimentos

    Auch Merkel wird von den Ereignissen weggefegt werden und in der Geschichte nur eine Fußnote als konturlose Taktiererin und Situationistin abgeben.

  110. #35 killerbee

    Daß die Linken und 68er die eigentlichen Erzkonservativen und Reaktionäre sind, ist doch schon lange bekannt: ihre Anschauungen, in den wirren 70er Jahren geboren, bleiben trotz einer sich dramatisch wandelnden Gesellschaft unerschütterlich fest und ihre Argumente werden – kirchliche Dogmatiker lassen grüssen – nur von Zeit zu Zeit den neuen Realitäten nachgebogen, bis es wieder zu passen scheint.
    Finsterstes Mittelalter!

  111. #43 Axel Bavaria

    Vergiß endlich die verdammte CDU, das ist genauso ein vergeblicher Wiederbelebungsversuch
    wie Gorbatschows „Reform der UdSSR“. Aus und vorbei – nur neue Besen kehren gut!

  112. Vielleicht gibt’s ja zwei PRO Köln; was ich von denen gelesen habe, war einfach nur gesunder Menschenverstand und das ist BÜRGERLICHE MITTE!

  113. #6 killerbee (19. Feb 2010 16:04)

    Sehr gut geschrieben.
    Leider gibt es (auch hier) noch Leute, die noch nicht einmal im Internet zu ihrer Meinung stehen.

Comments are closed.