Der frühere US-Präsident George W. Bush, auch Oberkommandant der amerikanischen Streitkräfte, hat mit der Tschechei und mit Polen Verträge geschlossen, um auf dem Staatsgebiet der beiden Verbündeten zehn Antiraketen-Raketen, bzw. die dazu gehörigen Radar-Anlagen zu stationieren. Dabei ging es um den Aufbau eines Abwehrschirmes gegen die sich rasant entwickelnde iranische (und nordkoreanische) Raketenindustrie.

(Von Ivan Denes)

In Russland reagierten Regierung und Generalstab paranoisch, als ob die in Polen zu stationierenden amerikanischen Raketen nicht Abwehr-, sondern Angriffswaffen hätten sein sollen. Moskau erklärte die Absicht, als Gegenmaßnahme in der Exklave Kaliningrad (Königsberg) ISKANDER-Raketen zu stationieren. Die ISKANDER ist eine Kurzstrecken-Boden-Boden-Rakete, ohne Zweifel eine Angriffswaffe. Ein Kommentar dieser russischen Ankündigung, die in sich einer psychiatrischen Untersuchung würdig gewesen wäre, erübrigt sich.

Präsident Barack Obama missbilligt prinzipiell alles, was George W. Bush während seiner zwei Amtszeiten unternommen hatte. Mit großem rhetorischen Aufwand verkündete er einen „Neuanfang“ in den amerikanisch-russischen Beziehungen, verzichtete auf die Aufstellung der Abwehrraketen und Radare in Polen und in der Tschechei und kündigte fristlos die mit beiden Verbündeten geschlossenen und also geltenden Verträge.

Moskau regierte prompt und erklärte den Verzicht auf die Aufstellung der ISKANDER-Batterien in Kaliningrad. Nun entwickelt sich die internationale strategische Lage nach ihren eigenen, inneren Imperativen und beachtet kaum die Gefühlswelt des Barack Obama, bzw. seine glühende Abneigung gegenüber seinem Vorgänger.

Die USA sind im Rahmen ihrer Bündnisse verpflichtet, ihren europäischen Verbündeten strategischen Schutz zu sichern. Ohne frühere Vorankündigung hat also Washington mit Rumänien die Stationierung von amerikanischen Raketen-Abwehrraketen auf rumänischen Staatsgebiet vereinbart. Verhandlungen werden mit dem selben Ziel laut Presseberichten (und russischen Protesten) auch mit der bulgarischen Regierung geführt.

Es bleibt in den Sternen geschrieben, warum Obama statt Polen und die Tschechei auf Rumänien und Bulgarien umgesattelt hat. Manche Menschen stottern beim Sprechen. Obama scheint beim strategischen Denken zu stottern.

Dass sein Vertragsbruch die Regierungen in Prag und Warschau brüskiert und beleidigt und die Vertrauenswürdigkeit der US-Regierung damit kaum gestärkt hat, sei nur nebenbei erwähnt.

Tatsache ist, dass Moskau postwendend mit der entsprechenden Drohung im paranoid-stotternden Kontrapunkt geantwortet hat: ISKANDER-Raketen in die Exklave Kaliningrad…

Moskau und Washington stottern sich gegenseitig an, im Kontrapunkt. Offenbar gilt das beflügelte französische Wort, „Plus ca change, plus ca reste la meme chose“ (Je mehr es sich wandelt, desto mehr bleibt es das selbe).

Zum Autor: Ivan Denes (81), wohnhaft in Berlin, ist Jude und wurde von den Nazis genauso verfolgt wie von den Kommunisten. Am 10. August erschien im WPR-Verlag sein neues Buch „politisch unkorrekt“ (9,80 Euro, 128 Seiten). Kontakt: ivan.denes@t-online.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Wenn diese Abwehrraketen gegen Iran und Nordkorea gedacht waren, warum wollte Bush sie in Polen und Tschechien aufstellen? Warum stellt er sie nicht gleich in Russland auf?

    Wers glaubt wird seelig…
    Wozu ist denn die NATO noch da? Die NATO ist gegen Russland und gegen niemand anderen, sonst wäre Russland schon längst in der NATO Mitglied.

  2. Dabei ging es um den Aufbau eines Abwehrschirmes gegen die sich rasant entwickelnde iranische (und nordkoreanische) Raketenindustrie.

    Das ist leider eine schlechte Lüge!

    Anti-Raketen-Raketen MÜSSEN IMMER möglichst nahe an der Startposition der angreifenden Rakete stehen!!!!!!

    Eine Interkontinentalrakete kann man NUR in der Startphase abschießen!

    Aber in der Nähe der Tschechei stehen KEINE IRANISCHEN Raketen (sondern russische!)

    Interessant, oder? Die Bushregierung hat dabei einfach schlecht gelogen! Der Raketenabwehrschirm war das uralte Konzept:

    Europe is the nuclear shield, USA is the nuclear sword

    Das ist eine aufgewärmte Suppe aus dem kalten Krieg! Europa sollte die Atomraketen auffangen, und die USA sollte die Atomraketen austeilen!

    UND: eine Raketenabwehr nützt nur den USA, aber für Europa wäre diese Abwehr völlig NUTZLOS! Weil Europa zu nah an Russland dran ist! Die Vorwarnzeit ist immer zu kurz!

    Wenn man iranische Raketen abwehren will, dann MUSS die Raketenabwehr Im IRAK und IN ARABIEN stehen!!! Alles andere ist Blödsinn!

  3. Ist doch ganz einfach:
    Rumänien liegt zwischen Mitteleuropa und dem Iran.

    Polen und Tschechien liegen zwischen Mitteleuropa und Russland.

    Wer iranische Raketen abfangen will, der sollte auch den richtigen Ort wählen.

    Ansonsten glaubt der Russe zurecht, daß es um seine Raketen geht und nicht die iranischen.

  4. @ #2 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 21:44)

    Ob wir diese “Verteidungsstellungen” noch missen werden ?!

    Nein! Effektive Raketenabwehr muss in der Nähe der Startenden Rakete sein!
    Also in Arabien!

    Wenn ein RAketenschirm in Osteuropa steht, kann er nur gegen Russland gerichtet sein!
    Es geht technisch gar nicht anders!

  5. Obama würde sich im Bundestag sicherlich pudelwohl fühlen.

    Lügen, Inkompetenz, Heuchelei und ein Ausbluten der eigenen Bevölkerung, all das könnte er hier machen, ohne auch einmal kritisiert zu werden, weil wir das ja seit Jahrzehnten gewohnt sind.

    In den USA sieht das anders aus. Dort sind die Umfragewerte des ersten Moslem-Präsidenten der Vereinigten Staaten im Keller.

  6. Nordisches_Licht, das ist alles was die dazu einfällt ?
    Oder war hier bekannt, dass die Afghanen notorische K_F sind ? Also ich wußte es nicht.

  7. Präsident Barack Obama missbilligt

    …das geht noch, Missbilligung in EUROPAGA heißt GRÜNE.

    DU DARFST KEIN DEUTSCHER SEIN
    DU DARFST STEUERN ZAHLEN
    DU MUSS, WEIL SONST RASSIST, JEDEN MUSLIM UNTERSTÜTZEN….usw.

  8. #3 Denker (20. Feb 2010 21:46)

    Eine Interkontinentalrakete kann man NUR in der Startphase abschießen!

    Genau das ist eben falsch! Das Wesen einer Interkontinentalrakete ist, dass sie unsere Atmosphäre verlässt und ein gut Teil des Weges im All zurücklegt, um auch auf der „anderen Seite der Erde“ ihr Ziel erreichen zu können.

    Genau dort ist sie als Atomrakete am besten und unschädlichsten zu vernichten.

    Also, eine Rakentabwehr ist nicht nur auf Boden-Boden ausgerichtet. Das ist Bundeswehrtechnologie aus der Steinzeit, die nicht mehr gefragt ist.

    Somit ist die Aussage einer technisch notwendigen Nähe von Feind- und Abwehrobjekt -sorry- totaler Unsinn!

  9. @ Denker

    stehen Raketenabwehr nicht welche in Israel oder Us-Kriegschiffe mit R.abwehr im Persicher Golf??

  10. #1 QRT (20. Feb 2010 21:43)

    Jaja, alle Kulturen sind gleich wertvoll, sogar „Kulturen“ muss man respektieren. :kotz:

    Das muss man doch an Volker Beck und Daniel Cohn-Bendit weiterleiten.

  11. #8 QRT (20. Feb 2010 21:53)

    Ja das war mir bekannt !

    PI hat darüber auch mehrmals berichtet.

    Ausserdem wundere ich mich langsam über garnichts mehr, erst Recht nicht, aus der arabischen Welt !

  12. Die Republikaner haben kurz nach seiner Wahl auch einen schwarzen Kandidaten aufgestellt, nur um dann öffentlich zu verkünden, dass nicht die Hautfarbe, sondern die Strategie wichtig sei.
    Das droht bei der nächsten Wahl eine Schlacht der Charakterlosen zu werden. Und Obama hat auf jeden Fall mehr Charisma als sein Herausforderer. Mal sehen, wie die Amis reagieren, wenn sie plötzlich keine echte Wahl mehr haben.

    OT:
    Ich habe letztens dieses Bild hier gesehen. Da steht auf einem großen Flyer der (Anti)-Faschisten „alles gute kommt von oben“. Wenn man sich die Zahl der toten Zivilsten vor Augen führt, ist dieser Spruch genau so zynisch wie „Arbeit macht Frei“. Faschos halt.
    Aber die Israel-Fahne hat mich genervt. Als ob die Israeliten die vielen Bombenopfer gutheißen würden. Ich dachte daran hier vom Missbrauch der Israelischen Fahne zu schreiben.

    Dann dachte ich mir aber, wir verwenden sie doch auch. Die Linksfaschisten sagen sich sicherlich auch, dass das rechtsradikale Blog „PI-News“ die Israel-Fahne missbrauche.
    Deshalb dachte ich mir, wo steht Israel eigentlich politisch gesehen. Sind sie dafür, dass hier ihre Fahne ist. Waren sie dafür, als ihre Fahne hinter diesem zynisc?en Spruch auftauchte?
    Vielleicht haben sie ja sogar was dagege, dass überhaupt deren Fahne auf politischen Blogs steht, weil sie sich in innerdeutsche Angelegenheiten raushalten wollen.

    Wie seht ihr das?

  13. #9 David08 (20. Feb 2010 21:55)

    Wann ist es leichter, eine Rakete zu treffen: wenn sie langsam ist oder wenn sie schnell ist?

  14. #14 Plondfair (20. Feb 2010 21:58)

    Ob man eine Rakete trifft oder nicht, hat nichts -aber auch gar nichts- mit deren Geschwindigkeit zu tun, sondern mit der mathematisch exakten Berechnung des Schnittpunktes der Flugbahnen.

    Die Geschwindigkeit und die Distanz zum Objekt ist nur für die verbleibende Reaktionszeit wesentlich. Nicht, für die Wahrscheinlichkeit eines Treffers.

  15. „Die USA sind im Rahmen ihrer Bündnisse verpflichtet, ihren europäischen Verbündeten strategischen Schutz zu sichern.“
    ———————————

    Nein die USA haben autark von NATO und ohne Rücksprache der EU Länder gehandelt.
    Die Brüskierung war vorprogrammiert.
    Hier fand die Zbigniew Brzezinski Doktrin Anwendung, welcher aber heute wiederum Obamas Berater ist.

    Europa liegt näher an Russland, wir Deutsche werden eh nicht gefragt und was soll eine Marionetten Regierung auch bewirken ausser Kopfnicken.

    Dem Autor sind seine zweifachen Leiden nachzusehen, aber hier geht es um imperiale Ideologien, die man Russland heut nicht unterstellen kann. Die haben selbst Islam und reichlich Grenzprobleme.
    ==========================================

  16. @4 Denker (20. Feb 2010 21:47)

    Wenn ein RAketenschirm in Osteuropa steht, kann er nur gegen Russland gerichtet sein!
    Es geht technisch gar nicht anders!

    Logo! Die Begründung, die Raketen würden zur Abwehr einer Bedrohung aus dem Nahen Osten installiert ist so frech, das sie schon als Beleidigung aufgefaßt werden könnte. Glaubhafter dünkt mir, daß sich jemand generell mit der linken Hand in die rechte Hosentasche faßt.

  17. Langsam wirds wohl Zeit, auch die NATO-Beiträge einzusparen und sich selbst um eigene Belange zu kümmern.

  18. #1 QRT (20. Feb 2010 21:43)

    Tja, bei Satanisten gehört das genauso zum Programm, wie Foltern, Tiere quälen und Massenmorde begehen.

    Ich erwarte vom islamischen „Kulturkreis“ einfach alles Schlechte. Er ist die Umkehrung aller unserer Werte.

    Finden mittlerweile alle etablierten Parteien ganz geil!

  19. #22 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:09)

    Sicher das man so schnelle Flugkörper abfangen kann ?!

    Geschwindigkeit des Wiedereintrittskörpers: bis 4 km/s (14.400 km/h). Da muß man schon genau zielen (und das Objekt darf auch nicht ausweichen).

  20. #25 Plondfair (20. Feb 2010 22:13)

    Meine ich doch, Mathematik hin oder her, aber es gibt etliche „unberechenbare“ Faktoren !

    Wie z.b Wind (in Erdatmosphäre) oder das System hat ensprechende Sensoren.

    Wobei wir nicht vergessen dürfen das wir hier von einer iranischen Rakte sprechen 😉

  21. #22 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:09)
    Ganz sicher!

    Das haben die Amerikaner ja schon in Tests mehrmals bei Interkontinentalraketen bewiesen. Die Technik ist sogar schon soweit, dass man direkt vom All aus (satellitengestütz) den Abfangprozess steuert.

    Voraussetzung ist natürlich eine Interkontinentalrakete.

    Die Russen sind ja nur gegen einen solchen Schild, weil sie technologisch auf diesem Gebiet den USA unterlegen sind und ihre strategischen Interkontinentalwaffen dadurch gegen die USA an Wert verlieren.

    Auch hier zeigt sich, wie einfältig Obama ist, wen er einfach auf einen teuer erkauften technischen Vorsprung ohne Gegenleistung verzichtet. Deshalb meine Rede. Er wäre gut bei unseren Volkszertretern im Bundestag aufgehoben.

  22. ..gut das wir hier so viele Waffenexperten haben, wir werden euch noch dringend gebrauchen.
    Ohne Flaxx
    ===========================================

  23. Geschwindigkeit des Wiedereintrittskörpers: bis 4 km/s (14.400 km/h). Da muß man schon genau zielen (und das Objekt darf auch nicht ausweichen).

    Aktuelle Abfangsysteme sind selbständig Zielfolgend.
    Da ist es relativ egal, zu welchem Zeitpunkt der Abfänger abgeschossen wird, er muss nur genug Zeit haben, das Ziel zu lokalisieren und sich dranzuhängen.

  24. #27 David08 (20. Feb 2010 22:20)

    Also ich persönlich hätte auch nichts dagegen wenn das ganze bei uns Stationiert wäre !

    Solange Inter-Rakten bestückt mit weiss was ich , von Europa fern gehalten werden.

    Polen hat man wohl gefragt, weil sie beim Irak Krieg mitgemacht haben.

    Ich weiss auch nicht, am liebsten hätt´ich garnichts, PEACE 🙂

  25. #29 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:19)

    Wobei wir nicht vergessen dürfen das wir hier von einer iranischen Rakte sprechen

    Bei den Russen sind die Kursänderungen geplant, bei den Iranern kommen sie wohl eher von Resten von Kamelmist im Treibstoffsystem.

  26. Ich glaub hier verwechseln einige die Realität mit Command&Conquer.
    Ich hab mal einen Bericht über SDI gesehen und der Chefentwickler meinte, das taugte fast gar nichts. Außerdem gibt es die Möglichkeit, lauter Dummy-Sprengköpfe abzulassen und das System zu verwirren, wie es heute schon Jagdflugzeuge mit Flares und Chaff machen.

  27. #25 Plondfair (20. Feb 2010 22:13)

    Eine Rakete kann nicht ausweichen, sie ist eine ballistische Waffe. Darüberhinaus ist 14.400 km/h nur im relativem Sinn schnell, wenn man bedenkt, dass die Rakete ja am Wiedereintrittspunkt abgefangen wird.

    Das heißt bei einer Entfernung von etwa 10.000 km zwischen Iran und New York würden etwa 41 (!) Minuten für Gegenmaßnahmen verbleiben.

    Die Trefferquto beträgt -vorausgesetzt die Abwehrrakete hat keinen Defekt- 100%, da sie computergesteuert ist.

    Wir hatten doch schon ähnliche Szenarien im Golfkrieg, als Sadam Raketen auf Israel gefeuert hatte und die USA ihre Boden-Boden-Abwehr Patriot stationiert hatten.

    Trefferquote nach Vollstationierung 100%!

    Und die Entfernung Israel Irak ist ja nun nicht so weit.

  28. #30 David08 (20. Feb 2010 22:20)

    Die Russen sind ja nur gegen einen solchen Schild, weil sie technologisch auf diesem Gebiet den USA unterlegen sind und ihre strategischen Interkontinentalwaffen dadurch gegen die USA an Wert verlieren.

    Wie viele Interkontinentalraketen kann die NMD gleichzeitig verarbeiten? Wie hoch ist die Trefferquote? Und vor allem, wie viele Raketen haben die Russen in ihrem Inventar?

  29. #37 David08 (20. Feb 2010 22:30)

    #25 Plondfair (20. Feb 2010 22:13)

    Eine Rakete kann nicht ausweichen, sie ist eine ballistische Waffe.

    Ich kann mich irren, aber es gibt auch Lenk-Flugkörper !

  30. #37 David08 (20. Feb 2010 22:30)

    Wir hatten doch schon ähnliche Szenarien im Golfkrieg, als Sadam Raketen auf Israel gefeuert hatte und die USA ihre Boden-Boden-Abwehr Patriot stationiert hatten.

    Trefferquote nach Vollstationierung 100%!

    Hast du dafür eine Quelle?

  31. #13 vivaeuropa (20. Feb 2010 21:57)
    solange eine israelfahne provoziert ist sie juden wilkommen! eine israelfahne bei den antifas ist klasse sie provoziert die nazis, die musels und sie kosten den antifanten den lezten nerv. durch die presse ging natürlich das in dresden nazis demonstrieren und da kann natürlich ein jude auf der gegenseite auftauchen. ohne das die polizei sie ihm entreisst. eine israelfahne ist im grunde der gebetsschal den juden seit jahrtausenden beim gebet sich umhängen nur das breite blau ist anders. da pi ziemlich pro israelisch ist kannst du linke selbsthassende israelis wie uri avneri in den wahnsinn treiben!
    DAS IST SUPER UND STÖSST BEI ISRAELIS AUF DANKBARE ZUSTIMMUNG.
    die reihen der israelfreunde sind dünn und die lücken in den reihen breit. dank korupter politiker, linksgrüner antisemiten und islamischen petrodollars.

  32. #41 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:34)

    Ich kann mich irren, aber es gibt auch Lenk-Flugkörper !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Topol-M

    Der Gefechtskopf der Topol-M ist in der Lage, nach dem Start von einer ballistischen in eine semiballistische Flugbahn zu wechseln; dadurch ist es Raketenabwehrsystemen nur sehr schwer möglich, den Flugkörper zu zerstören.

  33. #36 QRT (20. Feb 2010 22:30)

    Mehrfachsprengköpfe entfalten erst nach Wiedereitritt ihre Wirkung. Die Rakete wird aber davor abgeschossen. Wo sollen die „Dummies“ dann zur Geltung kommen?

    Wie gesagt:
    Was da stattfindet ist eine Berechnung des Wiedereitritspunktes des ballistischen Geschosses. Die Abwehrrakete reagiert nicht auf Dummies sondern passiert einfach den berechneten Kurs zur gleichen Zeit, wie die Feindrakete.

  34. #41 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:34)

    #25 Plondfair (20. Feb 2010 22:13)

    Stimmt es gibt Lenkflugkörper, wie z.B. die Milan zur Panzerabwehr und die Großen, wie die Cruise Missels, die über tausende Kilometer ihr Ziel finden. Allerdings verlassen Lenkflugkörper nicht die Atmosphäre sondern sind immer „erdgebunden“. Z.B. orientiert sich die CM an der Landschaft und findet so ihr Ziel. Eine ballistische Rakete -und das sind Interkontinentalraketen- ist im Prinzip nichts anderes als ein Atilleriegeschoss, das in einem gewissen Winkel abgeschossen wird und einen Bogen beschreibend im Ziel Ziel eintritt.

    Der Knackpunkt bei der Raketenabwehr war die schnelle und exakte Berechnung genau dieses des Bogens anhand des Abschusswinkels, wofür man Hochleistungsrechner benötigt.

  35. #43 Plondfair (20. Feb 2010 22:39)

    In Grunde ist doch jeder moderne Flugkpörper ferngelenk, selbst „Tornados“ können mit solchen Raketen bestückt werden !

    Bis zur letzten Sek. kann interaktiv eingegriffen werden.

    Was meint ihr wofür die ganzen Cyber-Commando-Centrals da sind ?!

  36. man darf komischer weise auf pi nichts russlandkritisches schreiben. warum wird hir immer wenn ich russland kritisiere gelöscht?
    pi?

  37. #45 David08 (20. Feb 2010 22:46)

    Eine ballistische Rakete -und das sind Interkontinentalraketen- ist im Prinzip nichts anderes als ein Atilleriegeschoss, das in einem gewissen Winkel abgeschossen wird und einen Bogen beschreibend im Ziel Ziel eintritt.

    Mein Bruder, hier vergisst Du die Rolle der Satelitten !

  38. #4 Denker

    Gut gedacht.
    Anti-Raketen-Waffen in der Endphase des Fluges einzusetzen, ist nicht sehr klug.
    Erstens ist das Objekt – der Sprengkopf im Vergleich zur Rakete selber sehr klein und hat eine sehr viel höhere Geschwindigkeit als die Rakete in der Startphase.
    Vgl. auch die Raketenabwehrschirme der UdSSR und USA, was da für absolut futuristische high-tech-Geschosse entwickelt wurden.

    Gegen Iran würden Antiraketen in der Türkei, Saudi-Arabien, Irak, Aserbaidschan, Kazachstan oder eben in Russland Sinn machen.

    Rein von der strategischen Parität gesehen, wird Rußland durch Antiraketen an seinen Grenzen sehr verwundbar, da die in Silos untergebrachten „Vojevodas“ recht lange zum Beschleunigen benötigen. Außerdem sind die Positionen bekannt.
    Die USA dagegen hat den Großteil ihres strategischen Potentials auf U-Booten, deren Positionen nur näherungsweise bekannt sind.
    Rußland hat mit den Abrüstungsverträgen auch seine eisenbahngestützten hochmobilen Raketen abgebaut. Es bleiben nur noch die mobilen Topol-M-Rampen, die nun wieder auch nicht so mobil sind, da die Dinger von vorbestimmten, ausgemessenen Startpositionen abgefeuert werden. Außerdem sind die Schneisen, wo die Dinger rumfahren, sehr gut aus dem Weltall zu sehen.

    Man hat halt dahingehend geantwortet, daß die Abwehrwaffen der NATO frühzeitig ausgeknipst werden können.

    Alles in allem finde ich dieses Waffengetöse für den A… weil es keinerlei Probleme löst.
    Der US Oberdenker Brziezinsky hat ja die Strategie der USA in dem Buch „The grand Chessboard“ hinreichend genau beschrieben.

    Das sollte sich vielleicht Herr Denes mal zu Gemüte ziehen.

  39. #50 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 22:52)

    Der US Oberdenker Brziezinsky hat ja die Strategie der USA in dem Buch “The grand Chessboard” hinreichend genau beschrieben.

    Meinst du den Zbigniew Brzezinski, der den Iran und andere islamische Staaten dazu verwenden will, um gegen Rußland und China anzutreten?

  40. #43 Plondfair (20. Feb 2010 22:39)

    Sorry, aber hier wird eine Technologie von 1991 beschrieben, als die Amerikaner noch fleißig am probieren waren.

    Jede Interkontinentalrakete verbringt ihren Flug im All ohne Antrieb -also ballistisch.

    Die Russen hatten und haben Ángst vor der Technologie, weil sie in der Rechnertechnik hoffnugslos hinter den USA herhinken.

    Alles andere ist Wiki-Antiquariat.

  41. #45 David08 Der Knackpunkt bei der Raketenabwehr war die schnelle und exakte Berechnung genau dieses des Bogens anhand des Abschusswinkels, wofür man Hochleistungsrechner benötigt.

    Na gut, das würde erklären, dass das System in den 80ern zu C-64 Zeiten noch nix taugte. 😉

  42. Und so soll Russland eingenommen werden.
    Damals:
    Brzezinski (Bush Berater)
    kommt zu dem Schluß, daß das erste Ziel amerikanischer Außenpolitik darin bestehen muß, »daß kein Staat oder keine Gruppe von Staaten die Fähigkeit erlangt, die Vereinigten Staaten aus Eurasien zu vertreiben(noch nicht drin) oder auch nur deren Schiedsrichterrolle entscheidend zu beeinträchtigen.« Es gelte, »die Gefahr eines plötzlichen Aufstiegs einer neuen Macht erfolgreich« hinauszuschieben. (S. 304) Die USA verfolgen das Ziel, »die beherrschende Stellung Amerikas für noch mindestens eine Generation und vorzugsweise länger zu bewahren«. Sie müssen »das Emporkommen eines Rivalen um die Macht vereiteln«.
    Und heute:
    Zbigniew Brzezinski (Obama Berater)
    Äußerungen klingen zehn Jahre nach Erscheinen des Buches und nach dem Scheitern der Bush-Regierung außerordentlich fragwürdig. In seinem jüngsten Buch erkennt Brzezinski jedoch eine »zweite Chance«, das Bemühen um eine dauerhafte amerikanische Vorherrschaft umzusetzen. Dies wird besonders deutlich an der Rolle, die Brzezinski – ganz wie Obama – damals wie heute Europa zuspricht. Ein transatlantisch orientiertes Europa habe für die USA die Funktion eines Brückenkopfes auf dem eurasischen Kontinent (S. 91). Gemäß dieser Logik würde eine EU-Erweiterung nach Osten zwangsläufig auch eine Osterweiterung der NATO nach sich ziehen. Diese wiederum – so die Idee – soll den amerikanischen Einfluß weit nach Zentralasien ausdehnen und einen Machtvorsprung gegenüber Konkurrenten sichern: »Amerikas zentrales geostrategisches Ziel in Europa läßt sich also ganz einfach zusammenfassen: Durch eine glaubwürdigere transatlantische Partnerschaft muß der Brückenkopf der USA auf dem eurasischen Kontinent so gefestigt werden, daß ein wachsendes Europa ein brauchbares Sprungbrett werden kann, von dem aus sich eine internationale Ordnung der Demokratie und Zusammenarbeit nach Eurasien hinein ausbreiten läßt«
    _____________________________________
    Vor dem Hintergrund waren die Raketenschilde verständlich.
    Und heute ?
    Obama ist Marionette ohne Kenntnis was im US Think Tank abläuft

  43. Sorry, ich habe das Gefühl, dass man immer noch nicht begreift, dass die Geschwindigkeit bei Interkontinentalrakete (ballistische Rakete) nicht der Knackpunkt ist. Offenbar wird hier auf unterschiedlichen naturwissentschaftlichen Erkenntnisniveaus argumentiert.

    Offenbar sind die Amerikaner alles nur Spinner und müssen dringenst einen Kurs an der Uni Kassel in Physik, Mathematik und Informatik belegen, um den Unsinn ihres Tuns zu begreifen.

    😉

  44. #12 David08 (20. Feb 2010 21:55)

    Interkontinentalraketen im Weltraum zu vernichten, SDI-Werbedenke.

    Lies bitte meinen vorhergehenden Beitrag.
    Von der „Rakete“ ist im Weltraum nur noch der kleinere Teil übrig.
    Selbstverständlich ist der auch steuerbar – mittels Steuerdüsen zur Kurskorrektur. Dann zerlegt sich das letzte größere Objekt noch in etliche korriegierende Mehrfachsprengköpfe und Täuschkörper.
    Die Sprengköpfe selber sind ungemein gut gepanzert.
    Ich habe mal gelesen, daß die Trefferquote von Antiwaffen bei einem massiven Einsatz 1-2% beträgt. Also eng begrenzte Objekte würden sich schützen lassen. Mehr nicht. Deswegen haben die USA auch ihr Raketenabwehrsysten sein lassen und folgerichtig auf Abschreckung gesetzt.
    Und die irakischen Scud-Raketen, die flogen doch in einem Stück zum Ziel. D.h. ungesteuerter Gefechtskopf plus leergebrannte erste Stufe. Sowas ist recht „harmlos“.

    Selbst beim Vorgänger der Iskander, die SS-23 von 1980 hat im Endanflug schon eine Radar-Zielkorrektur, die sich an der Landschaft orientierte. Damals hatten die USA die Hosen so voll, so daß die Raketen als erste mit bei den INF-Verträgen verschrottet wurden. Das war wirklich High-Tech. Im Dresdner Armeemuseum muß noch eine Startrampe im Depot stehen.

  45. #48 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 22:50)

    Interessant! Welche Rollen haben denn die Satelliten, außer Daten der Flugbahn zu senden?

  46. #55 David08 (20. Feb 2010 23:12)

    Hast du schon eine (zuverlässige) Quelle für die 100%ige Trefferquote der Patriots im 2. Golfkrieg gefunden?

  47. #56 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 23:14)

    Und die irakischen Scud-Raketen, die flogen doch in einem Stück zum Ziel. D.h. ungesteuerter Gefechtskopf plus leergebrannte erste Stufe. Sowas ist recht “harmlos”.

    Und selbst da haben die Patriots meistens nicht getroffen.

  48. #52

    Lieber David, es sieht eher so aus, als ob DU mal einen Kurs belegen müsstest.

    Daß die USA inzwischen technologische Vorstöße in der Raketenabwehr gemacht haben, bezweifelt niemand.

    Aber die haben sich ihre Vorteile in erster Linie durch geschicktes Taktieren am Verhandlungstisch geholt, in dem einem blauäugigen „wir haben uns alle lieb“-Gorbi Zugeständnisse herausgepreßt wurden, bei denen eben die technisch ausgereiftesten Entwicklungen der Russen vernichtet werden mußten, die kostengünstig(!) auf lange Sicht ein Abschreckungspotential darstellen würden.

    In Wirklichkeit ging es gar nicht um Abrüstung, sondern um eine ökonomische Schwächung Rußlands.

  49. #56 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 23:14)

    Absolut falsch! Nur Deutschlands Linke hat immer bestritten, dass das funktioniert.

    Die Sowjetunion selbst ging an der Erkenntnis, dass es funktioniert, nachweisbar zugrunde, wurde regelrecht totgerüstet.

    Das war das große Verdienst von Ronald Reagan.

    Ein rein politische Frage:

    Warum regen sich die Russen so auf, wenn das Ganze nur Mist ist? Ich würde in diesem Fall die Amerikaner anstelle der Russen sogar noch motivieren viel mehr Geld in eine Totgeburt zu stecken.

    Und weiter:

    Was soll die Aussage, die Sprengköpfe sind gut gepanzert? Bei ca. 15.000 km/h reicht ein Tennisball um diese im All ins Nirwana zu befördern (Schwerelosigkeit).

    Wieso haben die USA ihr Raketenabwehrsystem sein lassen? Unter Bush wurde dies massiv vorangetrieben!

    Was dann kam waren politische Buckelentscheidungen, die nichts mit dem Projekt selbst zu tun hatten. Obama braucht eben die Kohle, um seine Genossen und Freunde von der Nation of Islam zu befriedigen.

  50. Die Russen hatten zu keinem Zeitpunkt ein Problem mit den Raketen sondern mit dem dazugehörigen Langstrecken-Radar-System, mit dem die Amerikaner tief nach Russland hinein hätten spionieren können. Die taktischen Iskander-Raketen der Russen sind hochmoderne extrem präzise, und maximal gegen Gegenmaßnahmen gehärtete ballistische Mittelstreckenraketen, die die Aufgabe gehabt hätten, im Konfrontationsfall diese Radaranlage zuverlässig auszuschalten.

    Natürlich sind all diese Fakten von unserer tollen Presse hübsch verschwiegen worden, was einem wieder mal die Gleichschaltung der westlichen Presse vor Augen führt.

    Sollte PI-News ein Interesse daran haben, das Obama-Bashing dieses eine mal zu Gunsten der Wahrheit sein zu lassen, würde ich es sehr begrüßen, wenn ihr nochmal sorgfältig recherchiert oder mir einfach glaubt und den Artikel abändert.

    Oder seit ihr genau so ein „Revolverblatt“ wie alle anderen auch?

  51. #59 Plondfair (20. Feb 2010 23:21)

    Aber die Patriots wurden ja inzwischen weiterentwickelt.
    Denke, daß die Trefferquote jetzt viel besser ist. Aber Wunderwaffen gibts nirgends.

    Übrigens, „Wunderwaffe“ YF-22 Raptor soll bei starkem Regen nicht fliegen können. Wassereinbruch in der Elektronik. 😉

  52. Man schmiede eine Allianz im Nordhalbgürtel.
    Von USA, Europa Russland Japan.
    Und jede Kreatur die ihre Nase über den Breitengrad 40° steckt, bekommt ’ne Faust drauf
    hach,- wär das schön
    ==========================================

  53. #62 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 23:25)

    Also, der DDR-Spruch „Von der Sowjetunion zu lernen heißt siegen zu lernen“ trifft in wissenschaftlicher hinsicht nur sehr bedingt oder gar nicht zu.

    Der größte Teil der frühen technologischen Entwicklungen waren beginnend von der Atombombe bis hin zur Mikro-Technologie, dem Chip-Layout schlichtweg geklaut. Es ist definitiv, dass die Russen heute noch nicht in der Lage sind, eine Mondlandung durch zu führen.

    Ich kann mich noch erinner, wie wir uns über die Robotron-Technik immer lustig gemacht haben.

    Die Russen haben immer auf Einfachsttechnik gesetzt. Sobald Rechnertechnologie ins Spiel kam, wurde es Zappenduster.

    Das große Russland hat selbst heute noch keine eigene brauchbare Computerindustrie.

  54. #65 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 23:29)

    Übrigens, “Wunderwaffe” YF-22 Raptor soll bei starkem Regen nicht fliegen können. Wassereinbruch in der Elektronik.

    Das hatte ich bei meinem letzten Auto auch (ist wahrscheinlich heute normal).

    Aber Spaß beiseite, der Iran wird Europa oder die USA nicht mit Raketen angreifen (jedenfalls nicht gleich). Die machen das viel geschickter: sobald die die Bombe haben, werden sie die anderen Golfstaaten „überreden“, einem neuen persischen Großreich beizutreten. Und wenn die erst einmal einen Großteil der weltweiten Ölförderung kontrollieren, heißt es „Game Over“.

  55. #63 David08 (20. Feb 2010 23:25)

    Sorry, du bist leider beratungsresistent:
    Was soll die Aussage, die Sprengköpfe sind gut gepanzert? Bei ca. 15.000 km/h reicht ein Tennisball um diese im All ins Nirwana zu befördern (Schwerelosigkeit)

    Schon mal was vom Impulserhaltungssatz gehört?
    Und was soll da die Schwerelosigkeit? Ja, ich weiß, daß im All „Schwerelosigkeit“ herrscht. Und?

    Außerdem widersprichst du dir selbst:
    Raketenabwehrsysteme in Polen und CZ sind genau dazu da, startende ballistische Raketen in Rußland in der Startphase zu erfassen und abzufangen. Das in der Theorie.
    In der Praxis sind die Dinger zum Schüren von Unruhe da, was sie ja auch erreicht haben. Weil im „Ernstfall“ (Gott möge uns davor bewahren) die Dinger ganz fix durch Störungen , Sabotage oder durch die Iskander ausgeknipst werden.

  56. #68 Plondfair (20. Feb 2010 23:34)

    Sobald sie die Bombe haben, werden die was zum Anbeten haben, wie in „Planet der Affen“ (jetzt rtl2) 😉

  57. #67 David08 (20. Feb 2010 23:33)

    Die Russen haben immer auf Einfachsttechnik gesetzt. Sobald Rechnertechnologie ins Spiel kam, wurde es Zappenduster.

    Der Bordrechner der Apollo 11 hatte weniger Rechenleistung als ein heutiger Taschenrechner. Und trotzdem hat es für einen Flug zum Mond und zurück gereicht.

  58. #73 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 23:43)

    #71 Rudi Ratlos (20. Feb 2010 23:38)

    Ahhh Wiederholung !

    Wäre er mal in dieser Zeit geblieben, dann wäre er NUR SKLAVE, in der modernen Zeit werden sie das mit ihnen machen , was wir Menschen mit einen fremden Wesen machen würden, Experimente 🙁

  59. #72 Plondfair (20. Feb 2010 23:38)

    Stimmt, das war eine Wahnsinns Ingenieur- und Planungsleistung. Der „Rechner“ war mit einem 8-bit (!)-Parallelchip ausgerüstet. Kann man heute drüber lachen, damals war das Hype.

    Noch beeindruckender war die Rückholung von Apollo 13 quasi mit dem Rechenschieber.

  60. #66 Plebiszit (20. Feb 2010 23:32)

    Ja, das wäre schön für uns. Aber schlecht für die Eliten, weil sie ihre Macht aus der Zwietracht schöpfen, die sie zwischen den Völkern säen.

  61. #75

    Ja und?
    Kannst du mir mal sagen, was ein Athlon-64 oder „Intel-Core-Quadro“ heute besser kann?

    Die Simulation von Möchtegern-Projekten, gelle?

  62. In Innsbruck trafen sich britische und israelische „Experten“, um Perspektiven für Nahost zu diskutieren.

    Moderiert wurde der Experten-Schabernack von Gudrun Harrer, Außenressort-Chefin beim Standard.

    Die Phase der Leugnung der “unislamischen” islamistischen Atombombe scheint vorbei zu sein.

    Stattdessen wird nun das Gleichgewicht des Schreckens angepriesen, das nicht durch eine israelische Raketenabwehr gestört werden dürfe:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/02/20/innsbrucker-expertentum/

  63. Wenn jemand tatsächlich glaubt, dass die Freaks mit ihrer Atombombe friedlich bleiben, dann sollte er mal in den Tierpark gehen, den friedlichen Affen dort Handgranaten geben und abwarten, was passiert. Das gleiche wird passieren, wenn die Freaks nicht aufgehalten werden – nur viel größer und viel schrecklicher.

  64. #79

    Nein. So kann man das nicht sagen. Das wäre ein Äpfel-Birnen-Vergleich.

    Aber grob gesagt, mit einem „heutigen Computer“ wäre der Flug ziemlich genau so wie vor 40 Jahren. Denn die Technik hat hat für die zu erfüllende Aufgabe ausgereicht.

    Die Rechentechnik hat da nicht die Hauptrolle gespielt. Das wird leider heutzutage von den IT-Promotoren nur allzugern unter den Teppich gekehrt. Die tollen Prozessoren von jetzt werden zumeist sowieso nur für Grafik und eine schöne Optik gebraucht. Rechnen konnte das alte Zeug auch, nur langsamer. Dafür waren die Programme auch kürzer, weil den Programmierern enge Grenzen gesetzt wurden. 😉

    Wenn wir Glück haben und uns die Religion des Friedens nicht überrennt, werden wir aber noch einen qualitativen Sprung in der Robotertechnik erleben. 🙂

  65. #81

    Du hast nicht richtig gelesen.
    Es geht hier darum, daß Kommentatoren es ziemlich seltsam finden, daß die Raketenabwehr nicht an Irans Grenzen aufgestellt wird, um dessen evtl. Raketen abzufangen.

  66. #51 Plondfair (20. Feb 2010 23:06)

    Ja, ich meine genau diesen Strippenzieher.

    OT: Hat mal jemand auf dem Wiener Opernball das Interview mit Europas sprechender Schildkröte gesehen? 😉

  67. #47 Plebiszit (20. Feb 2010 22:48)
    Er hat aber allzu viele Feinde und Maulwürfe bei den Piraten.

    Ja, das stimmt. Und diese Schweine schrecken nicht einmal davor zurück, Aaron König mit NS-Verbrechern zu vergleichen!

    Schauen Sie sich mal das Bild hier an:
    http://blog.pantoffelpunk.de/wp-content/uploads/2010/02/aaron-koenig-dreht-durch.jpg

    Diese fanatischen Steinzeitkommunisten, diese verdammten Dreckskerle, die wollen nicht einfach nur Kritik äußern, sondern sie wollen Andersdenkende ZERSTÖREN, AUSLÖSCHEN, LIQUIDIEREN, ganz genauso, wie es ihre großen Vorbilder gemacht haben, von Stalin über Mao bis Pol Pot.

    Die Piratenpartei hat bisher immerhin einen Vorteil: Bei den Piraten wird wenigstens noch diskutiert, bei den anderen Parteien sind die Verhältnisse aber längst steinhart und unverrückbar festgefahren.

    Man stelle sich vor (nur mal so in der Phantasie): Ein Mitglied der GRÜNEN wacht aus seiner Matrix auf und wagt es, das herrschende Multikulti-Weltbild infrage zu stellen. Der arme Kerl wäre schnell „entsorgt“.

    Mal sehen, wie´s bei den Piraten weitergeht. Vielleicht geschieht ja doch ein Wunder und die Unterwanderung der Partei durch dreckige, stinkende Kommunistenschweine kann noch gestoppt werden.

  68. Russische Paranoia hin oder her.

    Einen Punkt habe ich auch nicht verstanden:
    Was sind das denn für iranische und koreanische Waffen, dass die Amerikaner weit und fernab ihrer Heimat einen Rakentenschutzschild installieren wollen/müssen?

    Ist G.W. Busch ein so guter Freund der Europäer, dass er Millarden für unseren Schutz ausgeben will, oder handelt es sich bei der befürchteten Gefahr um atomare Waffen, die er lieber in in unseren Breiten zur Explosion bringen möchte, damit er nicht den direkten radioaktiven Fall-Out abbekommt?

    Wird die „Verflichtung des strategischen Schutzes“ der amerikanischen Bündnisspartner durch Amerika dann von Amerika bezahlt? Oder von uns?

    Wieso sind wir nicht selber in der Lage, uns zu schützen, wenn wir wollen? Sollen wir hier erneut für Millarden Militärgüter der Amis kaufen?

    Für mich klingt:
    #4 Denker (20. Feb 2010 21:46)
    vernünftiger als der PI-Bericht. GW Busch ist ein Idiot und Verbrecher gewesen.
    „Proamerikanisch“ oder nicht, aber wir müssen uns ja nicht unbedingt beide Augen zuhalten, sobald es um die USA geht.

  69. #4 Denker (20. Feb 2010 21:46)

    Eine Interkontinentalrakete kann man NUR in der Startphase abschießen!

    Wo bitte hast du den Schwachsinn her?

    Die Patriot hat bewiesen dass diese Behauptung schlicht und einfach Blödsinn ist.

    Der ABL hat das auch gerade erst bewiesen.

  70. #93 JSF (21. Feb 2010 09:20)

    Die Patriot hat bewiesen dass diese Behauptung schlicht und einfach Blödsinn ist.

    Die irakischen Scud waren Kurzstreckenraketen, die noch aus den 50ern stammten – und selbst da haben die Patriots meistens danebengeschossen.

  71. ja ja PRO AMERIKANISCH ist dieses PI!
    nach dem motto alle doof ausser ich!
    was vergleicht ihr prototypen der patriot der 90er mit dem was es heute gibt ?
    die ammis haben uns seit 1945 beschüzt. sie haben den aufbau westeuropas finanzirt. sie haben uns die demokratie geschenkt. sie haben den britisch – französisch – russischen plan deutschland aufzuteilen zwischen den nachbarn verhindert. sie haben mit genau dem was hir belächelt wird, mit SDI die UDSSR in die kniehe gezwungen. da saßen keine tüpen rum die
    nen kurs in der uni sowiso in mechatronik belegen wollten sondern z.b. edward teller.
    euer lieber gorbi war der rote boss im kaukasus BEVOR ER STAATS UND PARTEI DIKTATOR DER UDSSR wurde. mit seinen speichelleckern wie schewarnadse hat er tausende von unschuldigen menschen
    nach sibirien zur zwangsarbeit verschickt. die klicke war genauso blutrünstig wie geldgeil und pervers. ich komme aus der ecke und kannte ne menge leute die der gorbatschowschen sonderbehandlung zugeführt wurden! mögen sie in frieden ruhrn! ihr schlaumeier soltet mal nachschaun was aus dem gorbatschovkonkurenten zum vorsitz der KPDSU romanov geworden ist. ohne die amis könt ich hir locker auf russisch schreiben . das kann ich eh besser. nur das es dann kein internet gebe und solche gedanken tödlich wären.
    russland ist der hauptgrund für die islamischen A-BOMBEN.(und siemens natürlich)
    man hat uns den antiamerikanismus zwangsweise eingeflöst von rotlinks, braunlinks und islamist zusammen. hammer und schild wird in eurabia immer feige und falsch dargestellt.
    die meisten russischen A-BOMBEN und FUSIONS-BOMBEN standen und stehen in sibirien und sind auf die usa gerichtet……………..
    na da bin ich gespannt ob mein moderator das durchlässt.

  72. #93

    Ja, Aegis ist das US-Projekt, welches einen technologischen Durchbruch darstellt.
    Aber … der Teufel steckt im Detail.

    Treffgenauer werden diese Systeme eben in der Startphase. Größeres langsameres Ziel, voller Treibstoff. Und wie z.B. Israel durch Raketen in Polen geschützt werden soll, scheint auch eines der Wunder US-Amerikanischer Geografiekenntnisse zu sein.

    Die Raketenstationierung in Polen und das Radar in CZ ist für mich eine rein politische Aktion zur Anheizung des Wettrüstens.

    Ist es denn nicht seltsam, daß bei „Abrüstungsverhandlungen“ immer diejenigen Waffensysteme zur Disposition stehen, die infolge ihrer Durchschlagskraft bzw. Treffergenauigkeit den jeweiligen potentiellen Gegner auf lange Zeit vor agressiven Aktionen wirksam abhalten, weil mit Sicherheit der jeweils treibenden Führungsriege der Garaus gemacht wird?
    Das betrifft die Pershing 2, ebenso wie die SS-23 u.a., die weitere Aufrüstung recht sinnlos machten.

    Das Wettrüsten darf anscheinend nicht in eine Sackgasse geraten, sonst haben die Rüstungsfirmen nichts davon.

  73. #79 Nordisches_Licht (20. Feb 2010 23:51)

    Was nutzen die Rechner, wenn sie nicht mit der entsprechenden Applikation belegt sind. Oder glaubt hier irgendjemand, dass die Amerikaner dieses Szenario schon in Software gegossen hatten.

    Damals hat man in Assembler -also maschinennahe- programmiert, um die Laufzeit zu veringern. Jeder, der von Informatik eine Ahnung hat, weiß, dass die Crew tot gewesen wäre, bevor auch nur die Grundroutine geschrieben worden wäre. Es haben sich bei Apollo 13 fast ständig die Gegebenheiten geändert.

    Ein Rechner ohne Software ist gar nichts!

    Und in der Tat, das ist nachweisbar: Die Ingenieure haben tatsächlich die Kapsel durch Kopfarbeit zurück geholt. Das der Computer auch „Routineberechnungen“ durchgeführt hat, streitet keiner ab. Die wesentlichen Dinge, wie Sauerstoffverrauch, Energieverbrauch pp. wurden mit dem Rechenschieber durchgeführt. Dazu gibt es sogar noch Filmmaterial. Der Kanal History ist da ganz Lehrreich!

  74. #97 Rudi Ratlos (21. Feb 2010 10:37)

    Weil sich das Ganze eben im All abspielt ist der Breitengrad -oder besser die relative Lage dazu- wesentlich, nicht die grenznahe Lage. Wie soll ein Rakenabwehrsystem denn sonst funktionieren, wenn der Feind auf der anderen Seite der Weltkugel ist???

    Dann müsste Russland seine Abschussbasen nur tief nach Sibirien verlegen, um das hier -nicht bestehende- Problem zu lösen. Geht aber aus den genannten Gründen nicht.

  75. #67 Nils74   (20. Feb 2010 23:27)

    „Sollte PI-News ein Interesse daran haben, das Obama-Bashing dieses eine mal zu Gunsten der Wahrheit sein zu lassen, würde ich es sehr begrüßen, wenn ihr nochmal sorgfältig recherchiert oder mir einfach glaubt und den Artikel abändert.“

    Ok Nils, für sie extra noch ein Häppchen „Wahrheit“, mit Video, live sozusagen. Guten Appetit!!

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/02/oh-me-oh-my-obama-caught-in-a-major-acorn-lie.html

  76. #90 Mastro Cecco ,
    d’accord.

    Betrachten wir den Vorgang dort etwas gelassener.
    Ja ,ärgerlich ist es, es war aber auch in der Gründung schon absehbar.Ich schrieb vor der Wahl, den Piraten noch zur Selbstfindung Zeit zu geben,- es scheint das der Zeitpnunkt jetzt in die Entscheidungsphase geht.

    Die roten Faschisten sind dort eine Minderheit, aber mit medialen Netzwerk. Richtig war es das Aaron Koenig eine eigene Web eingerichtet hat mit Komment Sperre. So kann die Mehrheit der meist vernünftigen Piraten zwischen moderaten und Kommunistendreck sich selbst ein Bild machen.
    Die Piraten Zukunft steht und fällt mit dem Parteitag und damit welche verschlagenen Tricks die Rote Meute noch drauf hat.
    Alsdann, espera

  77. #97 mike hammer (21. Feb 2010 10:19)

    Was hast du denn für ein Kraut geraucht?

    Ey boah ey, Gorbi war im Kaukasus Parteichef.
    Stimmt zwar nicht ganz, aber trotzdem boah für die Info aus Insiderkreisen!
    Aber SDI ist jantz supi. Vor allem die Werbung.
    😀

    Na klar, die Amis haben uns alle beschützt, vor allem Dich und deine Anti-Gorbatschow-Guerrilla aus dem Kaukasus…

    Mann, mann, mann.
    Wenn du wenigstens was zum Thema zu sagen hättest, außer dumm Gift und Galle zu spucken.

  78. #97

    Das Anti-Alkohol-Gesetz des Herrn G. muß dir ja mächtig zugesetzt haben, wenn jetzt noch deswegen Groll vorhanden ist. 😉

  79. Nochmal:

    Die USA emmitieren immer noch ungedeckte Staatsanleihen, von denen gigantische Rüstungsprojekte, sprich Geldwäsche im großen Stil, „finanziert“ werden.

    Neben dem verschwenderischen „Sozialstaat“ ist das auch ein Grund dafür, daß jeder Bundesbürger inzwischen auf über 20.000 EUR Staatsschulden sitzt.
    http://www.steuerzahler.de/

  80. Ich bin ehrlich erschüttert wie einige hier glauben man könne atomare Interkontinentalraketen nicht abfangen.
    Man kann sogar mit sehr schnell feuernden Geschützen Raketen auf kurze Distanz erledigen:

    http://www.youtube.com/watch?v=3C2_hfrPkDg

    Oder wer es lieber ohne Projektil mag auch mit einem Laser:

    http://www.youtube.com/watch?v=cCBwLJjzDJQ

    Im Vergleich zu einer normalen Angriffsrakete oder Artilleriegeschoss wirkt eine Interkontinentalrakete geradezu riesig und schwerfällig die Flugzeit beträgt mehrere Minuten.

    Das Problem warum sich die USA im kalten Krieg nicht allein auf die Abwehrmaßnahmen verlassen haben war einfach die schiere Menge an Raketen die Russland zeitgleich hätte abfeuern können. Hinzu kommt die Vorwarnzeit, die einen bestimmten Zeitraum nicht überschreiten darf, da die Abwehrmaßnahmen sonst nicht mehr rechtzeitig in der Luft sind.
    Feuert der Feind also genug Raketen ab und ist die Vorwarnzeit zu gering gewänne er. Muss er jedoch immer mit Vergeltung rechnen überlegt er sichs zweimal anzugreifen. Man vergleiche einfach nur die Arsenale der jeweiligen Atommächte, die reichen ja bekanntlich aus um die Erde mehrfach wegzubomben. Im Falle von Iran haben wir allerdings noch nichtmal eine einzige nachgewiesene Atomrakete.
    Falls diese dennoch kommt wäre natürlich ein abfangen der Rakete von Schiffen der US-Streitkräfte im Persischen Golf sicherlich die beste Lösung. Allerdings bringt diese Variante Ausgaben fürs Militär während das Bauen von Bodenstationen Einnahmen bringt (Verkauf von Know-How).
    Und das Russland sich dadurch angepisst fühlt und lieber Kalter Krieg 2.0 spielt und ihre Militärtechnik an jeden verkauft der genug zahlt zeigt nur wie durchgeknallt die politische Führung in Russland derzeit ist.

    Achja und Obama hat die Realität eingeholt.

  81. Um es ganz deutlich zu sagen: Russische Interkontinentalraketen fliegen nicht über Europa Richtung USA – insofern ist das Getöse der Russen wahrlich Unsinn gewesen.

    Den kürzesten Weg gen USA kann jeder ja mal gerne selbst auf einem Globus nachsehen – das schult…

Comments are closed.