Rund 70 radikal-islamische Abu Sayyaf-Kämpfer (eine Splittergruppe von Al Kaida) haben heute im Morgengrauen ein Dorf auf der überwiegend katholischen, südphilippinischen Insel Basilan überfallen und zehn Menschen im Schlaf erschossen, unter ihnen auch vier Kinder. Die Häuser der Opfer wurden in Brand gesteckt. 17 weitere Menschen wurden verletzt. Hintergrund des Angriffes war ein Streit zwischen dem Anführer der muslimischen Abu Sayyaf-Gruppe und dem Dorfvorsteher. Abu Sayyaf hat sich einen Namen gemacht durch eine Reihe von Bombenanschlägen auf den Philippinen sowie eine Vielzahl von Entführungen.

(Spürnase: Brak)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Bis heute hatte ich gedacht, der Islam sei ja so friedlich….

    Ein Streit und schon kommt das Wut-Gen heraus!!

  2. Behaupten nicht Moslems, dass wer einen
    Menschen tötet, der hat die ganze Menschheit
    getötet!

    Dann haben schon viele Moslems die ganze
    Menschheit getötet!

    Nein halt, nur Moslems sind ja Menschen
    nach islamischer Definition!!!

  3. Hinterlistig, verlogen und falsch!
    „Gott läßt sich von keinem an Tücke übertreffen“.
    Eben „Helden“.

  4. Hat natürlich nix mit dem Islam zu tun…

    Heute morgen in der Zeitung:

    ISLAMFEINDLICHER RECHTSPOPULIST WILDERS STEEBT GERIERUNG AN

    darunter auf der selben Seite:

    Anschläge in Afghanistan, viele Tote, Gaddafi droht Schweizern und noch 2 Muselmeldungen.

    LOL, dumm, dümmer Journalisten/Presse. Merken die eigentlich noch irgend was?

  5. … was sagen denn unsere Islamversteher dazu?

    Ach so! Nix! War ja nur ein Einzelfall der mit dem Islam nix zu tun hat!

  6. Wetten das dies Geschehen nicht einem der postNAZIonalSOZIALISTISCHEN rotgrünen Menschenrechtler, die sich derzeit wegen der israelischen Terrorristenbeseitiger in einer moralischen Dauererektion befinden, den Appetit an Pasta und Rotwein verhageln wird?

    Das stecken die weg wie weiland Ilse Koch die Ereignisse eines ihrer normalen Arbeitstage.

  7. Aber wer man ihn festnimmt,
    werden die Grünen persönlich danach sehen, ob ihm alle seine Rechte gegeben hat…

  8. #6 watislos (18:55)

    … was sagen denn unsere Islamversteher dazu?

    Daran sind bestimmt die USA und der pöse G.W. Push schuld. Wohlmöglich eine verdeckte Mossad-Aktion?

  9. Die Phillippinos sind keine Pavianärsche wie wir.
    Vergeltung dürfte nicht lange auf sich warten lassen.
    Werden Kinder der Christen getötet, dann müssen eben auch moslemkinder bald dranglauben.

    Das mit dem „Anderebackehinhalten“ hört bei denen ziemlich schnell auf.

  10. Widerwärtige Unmenschen. Warum holen wir uns Anhänger dieser „Religion“ freiwillig ins Land? Nach all dem Leid durch den Islam müsste es doch zu massenhaften „Austritten“ aus der Religion kommen.

  11. Jetzt weiß ich, warum Ministerpräsident Carstensen den ISLAM so hofiert hat und Moscheen so toll findet:

    Carstensen zu Gesprächen über Werft in Abu Dhabi

    Kiel/Flensburg (dpa/lno) – Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) ist am Freitag überraschend zu Gesprächen nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate geflogen. Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) und einem Vertreter der Kieler Werft HDW will Carstensen Gespräche mit Vertretern der Werftengruppe Abu Dhabi Mar führen, die zu den führenden Schiffbauern am Persischen Golf zählt. Regierungssprecher Knut Peters bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Flensburger Tageblatt» (Samstag). Carstensen sei aufgebrochen auf eine spontane Einladung von Scheich Hamdan bin Sajed al-Nahjan, den Chef von Abu Dhabi Mar.

    © Hamburger Abendblatt erschienen am 26.02.2010 um 20:14 Uhr

    Es gehr um eine finanzielle Beteiligung der Werften durch die Araber.
    Der Totalausverkauf gehr weiter…..
    unglaublich aber wahr…

  12. Das hat sicher nichts mit dem Islam zu tun!!

    Abu Sajaf (? ??? ?????? Abu Sayyaf, DMG Ab? saiy?f, „Schwertkämpfer“; auch Abu Seif) oder al-Harakat al-Islamiyya („Die Islamische Bewegung“) ist eine islamistische militante Untergrundorganisation im muslimischen Süden der Philippinen, die seit 1991 besonders im Bereich der Inseln Jolo, Basilan und Mindanao operiert. Ziel der Abu Sajaf ist die Errichtung eines islamischen Gottesstaats auf den Südinseln der Philippinen nach iranischem Vorbild. Die Organisation steht auf der US-amerikanischen Liste der Terrororganisationen.

    Die Gruppe ist benannt nach dem Beinamen „Abu Sajaf“, den Abdurajik Abubakar Janjalani (Abd al-Raziq Abu Bakr Janjalani), der spätere Anführer der Gruppe, in den 1980er als Mudschahedin-Kämpfer in Afghanistan führte [1]. Der Name setzt sich aus dem häufigen arabischen Beinamen „Abu“ (????? = Vater) und „Sayyaf“ (?????? = Schwertträger oder Schwertkämpfer) zusammen und bedeutet in der Zusammensetzung etwa Schwertträger.

    Die Gruppe soll intensive Kontakte zu anderen extremistisch islamischen Bewegungen und Terrororganisationen wie etwa al-Qaida haben. Der Gründer Janjalani war auch ein ehemaliger Afghanistan-Kämpfer im afghanischen Bürgerkrieg und Krieg mit der Sowjetunion, wie viele andere Mitglieder der Gruppe. Auch wurden Mitglieder wohl in Lagern in Pakistan, Afghanistan und Saudi-Arabien ausgebildet.
    ……….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Sajaf

    Wenn das nichts mit dem Islam zu tun hat, muss ausser Wiki auch das komplette Internet lügen und antiislamische Propaganda verbreiten.

    „Der Islam ist Teil Deutschlands und Teil Europas, er ist Teil unserer Gegenwart und er ist Teil unserer Zukunft“

    Mahlzeit, Schäuble muss mehr als nur ein Schräuble locker haben.

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Na dann, Frau Böhmer, herein mit denen.

  13. Die glauben nicht an unseren oder an einen gemeinsamen Gott, der uns Menschen erschaffen hat – die glauben an den Teufel mit allem was dazu gehört……………

  14. Das glaubt doch kein „Gut“mensch.
    Für „Gut“menschen gibt es nur die Empörung, wenn in Ludwigshafen eine technische Störung existiert und türkische Männer sich vor ihren Kindern und Frauen retten.

    …und alles ein „Nazianschlag“ war.

  15. #7 Walter M (27. Feb 2010 18:56)

    Hahahahahahaha….Ein Kommentar!!!! Und dann Zensur 100%! Welt was ist bloß mit Dir los?

  16. das is heroisch was die gemacht haben! schlafende, unbewaffnete christenkinder bedrohen ja schließlich ihr leben! …is doch schlüssig!

    wie weit sinken die noch?

  17. Auf den Philippinen herrscht – zumindest auf der Insel, von der es mir bekannt ist – eine umfassende Kontrolle. Zum Beispiel kontrollieren Polizisten jede Person, die eine christliche Kirche zum Gottesdienst betritt. Alle sind mit diesen Kontrollen einverstanden, sie wollen es sogar, denn es geht darum, möglichen Terror abzuwehren. Man versucht christliche und muslimische Bevölkerungsgruppen möglichst auseinanderzuhalten.

    Aber wir hier können reden, soviel wir wollen. Bei uns gibt es Leute – leider sind viele davon Politiker – die hier den Islam um jeden Preis, so scheint es, hereinholen und stark machen wollen, obwohl wir schon jetzt viele Probleme damit haben. Warum wollen diese Politiker, Teile der Pfaffen und sonstige gesellschaftlichen Gruppen hier unsere Gesellschaft in Aufruhr bringen durch die „Integration“ des Islam? Warum? Das verstehe wer will. Wobei Integration nicht mehr verstanden wird als ein sich einfügen, sich anpassen, sondern eine Installation der islamischen Gegengesellschaft. Es wird zu Auseinandersetzungen kommen.

  18. Man stelle sich mal vor:

    Germany 2023

    Rund 70 radikal-islamische Milli Görüs-Kämpfer (eine Splittergruppe von Al Kaida) haben heute im Morgengrauen ein Dorf auf der überwiegend katholischen, Nordseeinsel Norderney überfallen und zehn Menschen im Schlaf erschossen, unter ihnen auch vier Kinder.

  19. Die sind doch nur sauer weil die Deutschen solche Nazis und Rassisten sind, und sie nicht richtig integrieren wollen.

    @#26 korsar (27. Feb 2010 19:38)
    Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt: „Mensch, so ein Schwachsinn. Lass den Quatsch.“

    2010 allerdings… naja… ehrlich gesagt, mich würd’s nimmer überraschen wenn sowas auf unserem Kontinent wirklich bald passieren würde.

  20. IRgendwann hat der Rest der Weltbevölkerung den Isalm soetwas von satt und dann findet man diesen nur noch in den Geschichtsbüchern

  21. Es gibt Möglichkeiten diese Menschen „wirkungsvoll“ zu bestrafen – siehe dazu General Pershing:

    „General Pershing war 1911 für eine US Truppe auf den Philippinen verantwortlich. Seine Soldaten wurden immer wieder Opfer von Islamischen Terroristen. Pershing hat nicht eine „road map“ erstellt. Auch hat er keine Spionagegruppe gebildet, um zu erfahren wieso die Moslems die Amerikaner hassten. Er hat keine „Freundschaftlichen Gesten gezeigt.“ Eine grosse Mauer um die Moslems fernzuhalten hat er auch nicht bauen lassen. Stattdessen hat er fünfzig Muslimische Terroristen gefangen genommen. Er zwang sie ihr eigenes Grab zu schaufeln. Darauf stellte er alle an die Wand, worauf er fünfzig Gewehrkugeln in Schweineblut eingetauchte. Sehen Sie, Moslemische Mörder haben kein Problem ihre Hände in Jüdischem Blut zu waschen, aber unter KEINEN UMSTÄNDEN wollen sie irgend etwas mit der Haut, dem Blut oder der Eingeweide eines Schweines zu tun haben. Kommen sie mit diesen Elementen in Berührung, müssen sie in die Moslem Hölle!

    Alle fünfzig Moslems wurden erschossen, bis auf einen. Ihre Körper wurden in Schweinehaut eingewickelt und in die Gräber geschmissen. Auch die Eingeweide der Schweine wurden ins Grab geworfen, und was sonst noch übrig war. Sie werden jetzt fragen: „Wieso wurde ein Moslem verschont?“ Die Antwort ist einfach. Der überlebende Moslem wurde freigelassen und zu seinen ´mujahedin´ Freunden geschickt, um denen zu berichten was er gerade erlebt hatte. Die nächsten 42 Jahre fand nicht ein einziger Terrorakt von Moslems auf den Philippinen statt!“

  22. Rektorinnen verweigern den Dialog

    Neues aus Lüneburg!

    Leider nicht mehr in der Zeitung, da verschwinden die Artikel nach einem Tag und kosten dann Geld!

    Los geht’s mit einem Bericht am Montag, 22. Februar 2010 Nr. 44 LANDESZEITUNG

    Schulpflicht mit strengen Maßnahmen durchsetzen

    Journalistin referiert über soziale Milieus in Berlin

    selLüneburg Rund ein Viertel der Berliner Hauptschüler taucht so gut wie nie in den Schulen auf – obwohl die mittlerweile über das traumhafte Lehrer-Schüler-Verhältnis von eins zu neuen verfügen. Die Jugendlichen hätten schlichtweg kein Interesse an Schule, ihre Eltern offensichtlich auch nicht. „Wir müssen die Schulpflicht durchsetzen. Und zwar, indem wir in die Privatsphäre der betroffenen Familien gehen und die Eltern gegebenenfalls in Haft nehmen“, fordert Regina Mönch. Die Berliner Journalistin findet: „Wir nehmen diesen Kindern die erste Chance, wenn sie nicht zur Schule gehen.“ Das können sich die Gesellschaft nicht leisten, sagte sie jetzt beim Lüneburger Bürgerforum.

    Mönch, die die Berliner Milieus mit ihren „absolut abgeschotteten Parallelgesellschaften“ der türkischen und arabischen Zuwanderer seit Jahren kennt, ist nicht die Einzige, die klare Worte findet.

    Sie erwähnt dann unter anderem Buschkowsky und Kisrten Heise. Eigentlich sollte nach diesem Vortrag ein Austausch mit den Rektorinnen von Schulen in Lüneburg Kaltenmoor, der Soziale Brennpunkt in Lüneburg, stattfinden.

    So weit so gut….

    Und als nächstes die ganze Meldung aus der heutigen Zeitung!!!!

    LANDESZEITUNG Sonnabend/ Sonntag, 27./ 28. Februar 2010

    Provokant aber ohne Perspektive

    Lüneburger Schulleiterinnen sagen nach Vortrag verärgert Gespräch mit Referentin ab

    ahe Lüneburg. Leicht verärgert haben die Rektorinnen der Grundschule, Hauptschule und Realschule in Kaltenmoor jetzt ein zuvor vereinbartes Gespräch mit der Berliner Journalistin Regina Mönch abgesagt.

    Bei ihrem Vortrag im Bürgerforum über „Perspektiven für Kinder aus schwierigen Verhältnissen“ fand Mönch klare Worte, sie sprach von „absolut abgeschotteten Parallelgesellschaften türkischer und arabischer Zuwanderer, forderte hartes Vorgehen gegen Schulschwänzer, die oft aus Familien mit Migrationshintergrund kämen. (LZ berichtete). Eigentlich wollte sie am Tag darauf mit den drei Schulleiterinnen über die Situation in Lüneburg sprechen. Daraus wurde nichts, die Rektorinnen sagten ab.

    Das hätte zwei Gründe, erklärte Daniela Tiesing-Neben, Rektorin der Anne-Frank-Schule, die sich ursprünglich gemeinsam mit Antje Rothe, Leiterin der Hautptschule, und Maria Stratmann-Boeck, Rektorin der Realschule mit Regina Mönch an einen Tisch setzen wollte.

    Zum einen stieß ihnen sauer auf, während des Bürgerforunms als angepriesenes „Honorar“ für den von der CDU initiierten Vortrag in Verbindung gebracht worden zu sein. Zum anderen wollten sie nicht mit der Referentin „unreflektiert in einen Topf“ geworfen werden. Denn Mönchs Vortrag sei zwar unterhaltsam gewesen, höre aber da auf, wo es spannend werde. „Es fehlen die Perspektiven, die zarten Pflänzchen der Gelingensbedingungen, die es durchaus gibt“, sagt Daniela Tiesing-Neben. Das Springen zwischen Provokation und Polemik, das die Schulleiterinnen bei der Referentin ausgemacht hatten, greife zu kurz. „Vom mantraartigen durch’s Dorf treiben wird die Sau leider auch nicht mehr fetter.“ Sie hätten sich kurzfristig entschieden, den Termin abzusagen. Die Gründe hätten sie Mönch mitgeteilt.

    Wie es aussieht, brennt es in diesen Schulen heller, als man sich vorstellen kann, anders ist diese feige Verweigerung nicht zu verstehen! Oder aber es muss wirklich erst der erste Schüler abgestochen werden, bis diese drei Damen, den Mut finden, sich der Realität zu stellen. Oder sind diese drei Frauen an der falschen Stelle? Sollte man in einem Sozialen Brennpunkt nicht lieber Männer als Chefs anstellen, die auch ein kritisches Wort vertragen! Die Augen vor der Realität zu verschließen, wie es diese Gutmenschinnen zu machen scheinen, verändert die Realität nicht!

  23. Schon komisch! Überall auf der Welt wo die Religion des Friedens, der Islam, auf andere Kulturen trifft, herrschen Mord und Totschlag.

    Wir sollten unsere abgehobene und naive Gutmenschen mal einen Urlaub in so einem Land bezahlen, wo die Anhänger dieser Satan-Sekte meinen jetzt die Scharia einzuführen.

    Ich denke mal die naiven Gutmenschen wären innerhalb ein paar Tage von ihrem Multi-Kulti-Alptraum kuriert!

  24. #15 BUNDESPOPEL   (27. Feb 2010 19:11)  
    O.T.
    Ein Plasmafernseher und ein ganzes Haus- geschenkt !
    —————————————————–

    Ist das denn nicht haram?
    Mohammed ist doch auch nicht auf einem Plasmafernseher durch die Gegend geritten.
    Wieso lassen sich diese Rechtgläubigen denn von den Kuffar so „billig“ verführen?

    Oje, oje, oje, wenn Allah das wüsste !!

  25. Natürlich hat das alles nicht mit dem Islam zu tun. Auch wenn die Terroristen im Namen Allah und seines Propheten handleln und sich nur nach dem Koran richten hat das nichts mit dem Islam zu tun.

    Weil Autounfälle haben doch auch nichts mit Autos zu tun!

    Und das sind alles Einzelfälle. Zugegen, es sind tausende von Einzelfälle, aber ein Einzelfall bleibt für mich als Gutmensch ein Einzelfall auch wenn es zehntausende von Terrorakte gegen Andersgläubige sind!

  26. Die Tat hat nicht stattgefunden zumindest für den Spiegel, die WELT, der Tagesspiegel etc.

    Wieder erfahren die Leser nicht was wirklich in der Welt passiert.

  27. Würden Sie die Türkei in die EU aufnehmen?

    Aktueller Stand:
    9% Ja, das Land gehört dazu
    84% Nein, auf keinen Fall
    7% Höchstens eine privilegierte Partnerschaft
    494 abgegebene Stimmen

  28. #31 Koltschak (27. Feb 2010 20:26)

    Ein universal geltendes Beispiel aus Lüneburg.

    Da die Islamreferenten, welche kein Blatt vor den Mund nehmen von den Gutmenschen gehasst werden, werden sie nach „Überprüfung“ auch mal wieder ausgeladen.

    Diese Erfahrung habe ich am eigenen Leibe erfahren.
    Die Pastöre der ev. Allianz (irgendwo im Ruhrgebiet 😉 haben sich dermaßen über meine Leserbriefe in Punkto Islam zerstritten und mich diffamiert, so dass ich für einen geplanten Vortrag wieder ausgeladen wurde.

    Der Vortrag sollte vom Inhalt so gestaltet sein, dass auch Muslime mitgebracht werden könnten…
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

  29. Auf lange Sicht wird nur ein eiserner Vorhang zwischen muslimischer Welt und nicht muslimischer Welt uns und unsere Freiheit vor diesen Barbaren retten.Die Zeit drängt. Es ist aber noch nicht zu spät.

  30. Rein auf youtube unter „islam+philippines“ und den Scharlatanen zeigen was die Welt von ihnen haelt!!

    Wir muessen die Pest an deren Wurzeln angreifen, nicht nur bis an die eigene Nasenpitze denken, die Zeit wann man als Deutscher nur fuer Deutschland und als Schweizer nur fuer die Schweiz sprechen konnte sind vorbei, denn die Welt ist ein Dorf geworden !!!

  31. #17 Abzocke (27. Feb 2010 19:13)

    „..Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) und einem Vertreter der Kieler Werft HDW will Carstensen Gespräche mit Vertretern der Werftengruppe Abu Dhabi Mar führen, die zu den führenden Schiffbauern am Persischen Golf zählt.“

    …und HDW ist überwiegend im Hochtechnologiesektor (Kriegschiffbau) tätig!
    Da geht es dann auch um KnowHow Transfer!
    = Geheimnisverrat

  32. Es wird wieder einmal Zeit die Statistik des muslimischen Terrors weltweit bekannt zu geben:

    Woche vom 13.-19.02.2010:
    – 36 Jihad-Anschläge, 125 Tote, 285 kritischVerletzte

    Woche vom 06.-12.02.2010:
    – 39 Jihad-Anschläge, 114 Tote, 171 kritisch Verletzte

    Woche vom 30.01.-05.02.2010:
    – 29 Jihad-Anschläge, 210 Tote, 716 kritisch Verletzte

    Monat Januar 2010:

    145 Jihad-Anschläge in 16 Ländern gegen Mitglieder von 5 Religionen
    683 Tote, 1251 kritisch Verletzte

    Woche vom 23.-29.01.2010:
    – 35 Jihad-Anschläge, 151 Tote, 246 kritisch Verletzte

    Woche vom 16.-22.01.2010:
    – 26 Jihad-Anschläge, 75 Tote, 159 kritisch Verletzte

    Woche vom 09.-15.01.2010:
    – 33 Jihad-Anschläge, 102 Tote, 201 kritisch Verletzte

    Woche vom 02.-08.01.2010:
    – 33 Jihad-Anschläge, 151 Tote, 328 Verletzte

    Jahresbilanz 2009:
    2.117 Jihad-Anschläge in 38 Ländern gegen Menschen aus 5 Religionen
    9.140 Tote
    18.587 kritisch Verletzte

    wird regel mässig aktualisiert:

    http://heplev.wordpress.com/erste-sahne-andere-2/muslimischer-terror/

    Islam ist Frieden, da ist Israel nicht mit eingerechnet – und es handelt sich “nur” um Anschläge, bei denen es Tote gegeben hat; der “Weihnachtsbomber” im Delta-Flugzeug z.B. ist NICHT eingerechnet, denn sein Anschlag wurde verhindert. Auch Anschläge mit Verletzten, ohne Tote, sind nur in Ausnahmefällen einbezogen (bitte auf der Seite von TROP nachsehen).

  33. #29 Knuesel (27. Feb 2010 19:58)

    „IRgendwann hat der Rest der Weltbevölkerung den Isalm soetwas von satt und dann findet man diesen nur noch in den Geschichtsbüchern“

    die sollen sich mal mit den Chinesen anlegen, dann gäbs aber sowas von auf die Fresse….
    ich würde es denen jedenfalls gönnen!

    Die Euroweicheier ziehen nur den Schw… ein 🙁
    ..es sei denn… man läßt die noch nicht Weichgespülten…

    2009 hat die italienische Regierung jedenfalls die Bevölkerung aufgefordert „Bürgerwehren“ zu bilden! (in D undenkbar)
    lt. Ulfkotte in „Vorsicht Bürgerkrieg“

  34. Mord und Totschlag sind wohl legale Mittel zur „friedlichen“ Eroberung des Landes der Feinde des Islams, und das auf der ganzen Erde. Das Dilemma des Islams ist, dass letztlich Unrecht zu Recht erklärt wird, solange sich solche Untaten gegen Nichtmuslime und Frauen richten. In dieser Gegend sind jetzt halt 10 Feinde des Islams weniger aus der Sicht der islamischen „Gotteskämpfer“.

    Und weil die Vertreter des „moderaten“ Islams sich nicht von diesen Taten ausreichend distanzieren, ist der gesamte Islam unglaubwürdig. Die Häufigkeit der Anwendung des Eroberungsmittels Mord und Totschlag müssten viele Muslime veranlassen, dieser Religion der Finsternis den Rücken zu kehren. Aber damit würden sie ja leider auch Zielscheibe des islamischen Unrechts werden und dem Tod anheimfallen.

    Das islamische System ist halt perfide und wahrlich in sich geschlossen. Gewalt als reliöse Übung bietet in heutiger Zeit nur noch der Islam.

  35. #30 Klaus Stoertebeker (27. Feb 2010 20:05)

    „Es gibt Möglichkeiten diese Menschen “wirkungsvoll” zu bestrafen – siehe dazu General Pershing:

    Alle fünfzig Moslems wurden erschossen, bis auf einen. Ihre Körper wurden in Schweinehaut eingewickelt und in die Gräber geschmissen. Auch die Eingeweide der Schweine wurden ins Grab geworfen, und was sonst noch übrig war. Sie werden jetzt fragen: “Wieso wurde ein Moslem verschont?” Die Antwort ist einfach. Der überlebende Moslem wurde freigelassen und zu seinen ´mujahedin´ Freunden geschickt, um denen zu berichten was er gerade erlebt hatte. Die nächsten 42 Jahre fand nicht ein einziger Terrorakt von Moslems auf den Philippinen statt!”“

    Es gibt also auch noch gute Nachrichten 😉
    in Abwandlung eines bekannten Spruchs…

    von Pershing lernen, heist siegen zu lernen…

    Sag ich doch schon die ganze Zeit!
    Wenn man jedesmal die Überreste von Jihadisten (Selbstmordattentäter) zusammen mit Schweineresten verscharren würde, dann wärs nix mit 72 Nutten oder auch nur mit Paradies…
    würde sich bestimmt herumsprechen…

  36. Ein Teil der Massenmedien ignoriert diese
    feige und hinterhältige Aktion generell und
    andere berichten ziemlich verständnisvoll und
    relativierend:

    Rebellen überfallen Dorf und töten 11 Bewohner“

    Terrorgruppe Abu Sayyaf griffen im Morgengrauen an – Islamisten kämpfen für eigenen Staat im katholischen Süden der Inselgruppe“

    So die fetten Schlagzeilen im „STANDARD“
    (Österreich)

    Für jeden uneingeweihten Leser klingt das nach
    normalen Kriegsgebiet, wo halt zwei gleichbewaffnete Gegner sich an der Front gegenüberstehen und heute mal der Kontrahent
    X gegen Kontrahent Y paar Meter Boden im Kampf erobert hat.

    Den gesamten Text hinter den fetten Überschriftszeilen liest ohnehin kaum noch jemand…

  37. Und wieder erkannt:

    Nicht jeder moslem ist ein terrorist, aber jeder terrorist ein moslem.

    Nicht etwa
    Theo Retisch

  38. Der Artikel ist sehr nett geschrieben, nur leider mit falschen Angaben. Die Insel Basilan ist nie katholisch gewesen. Basilan ist die Suedspitze der grossen Insel Mindanao und der Anfang der Taw-Tawi Gruppe. Ganz Mindano mit Ausnahme der Provinzstadt General Santos ist moslemisches Teritorium. In General Santos hat es Bombenanschlaege auf dei Kirche gegeben.
    In Augenblick stehen die Philippinen 1 Monat vor den Wahlen für die Regierung und in diesem Lande gibt est in dieser Periode tausend von Morde auf Rivalen im Wahlkampf.
    Vor zwei Monaten wurden mehre al 100 Menschen niedergemetzelt im Rahmen dieser Wahlkampagne.
    Allerdings munkelt man dass in diesem Gemetzel internationale Interessen spielten und der CIA nicht fern von dieser Aktion sei.
    Ich bin selbst anti-islamistisch, nur sollte man bei solche Artikeln doch im Rahmen der Wahrheit bleiben. Diese angebliche Abu Sayaff Morde haben mit Islamismus und Anti-christianismus nichts gemeinsam. Ich selbst lebe dort, weiss also etwas mehr ueber die Lage als die internationale Presse. Die Insel Mindanao ist die Schatzkammer der Philippinen. Es gibt dort unermessliche Bodenschaetze wie Gold, Diamanten, Petroleum, Blei. Ausserdem sind dort in Hoehlen Millionen Tonnen japanischer Blei vom 2ten Weltkrieg gelagert. Der moslemische Aufstand in Mindanao wird aufgeheizt durch ausslaendische Interessengruppen die nur noch auf den grossen Konflikt warten um dort Fuss zu fassen und sich diese Reichtuemmer unter den Nagel zu reissen. In dieser Hinsicht braucht man den Ruhm der Amerikaner nicht neu zu schreiben. Die Amis sind bereits in Basilan und Jolo stationniert. Die Eroberung des Verbleibenden ist nur noch eine Frage der Zeit. Es gibt komischerweise immer nur dort Kriege und Amis wo es was zu hohlen gibt.


  39. “Rebellen überfallen Dorf und töten 11 Bewohner”

    Terrorgruppe Abu Sayyaf griffen im Morgengrauen an – Islamisten kämpfen für eigenen Staat im katholischen Süden der Inselgruppe”

    So die fetten Schlagzeilen im “STANDARD”
    (Österreich)

    Alles Unfug. Die Moslems in Mindano sind generel friedlich. Aufgeheizt und bewaffnet werden militante Gruppen von dem Nachbarstaat Malaysia die gerne sehen würden wenn Mindanao entscheiden wuerde sich dem moslemischen Staat anzugliedern. Nur, dies ist gerade was die Amis verhindern wollen. Es geht wie vorhin gesagt nur um Resourcen, Bodenschaetze un Oel. Mit Religionskrieg hat der Konflikt in Mindano nichts zu tun. Er wird leider als solcher getarnt und von beiden Seiten wird Kohle ins religiöse Feuer geworfen.

    Merkt euch alle dies. Es gibt zwei Arten ein Land zu zerstören. Die erst Metode ist die Bomber und Militaer einzusetzen und alles nieder zu walzen. Das kostet Geld und man muss dafür Gründe haben oder welche schaffen mit der Hitler oder Bush Methode.

    Die einfachere Methode ist die, andere ethnische und religiöse Gruppen gegen eindander aufzuspielen. Wenn mann keine hat, oeffnet man die Grenzen und importiert sie.

    Dann hetzt man beide gegen eindander auf und der resultierende Konflikt regelt alles. Buerger töten sich gegenseitig und zerstoeren ihr Eigentum. Das kostet wenig Geld und hat denselben Ausgang. Dies sei gesagt für alle die die hier ihre Meinung bilden und noch immer nicht wissen warum die Islamisierung Europas so rasch fortschreitet.

    Mindano und Palestina ist bereits vor eurer Tür und ihr werdet den Weg gehen den SIE für euch gepflastert haben. Die Kommentare und die Einstellung zum Problem die man hier jeden Tag lesen kann zeugen davon.

    Nur Krieg bereichtert die Reichen und die Finanzwelt. Und, man kann also schon heute wieder die Frage stellen die man einst gehoert hatte: „Wollt ihr den totalen Krieg …… !.

    Glaubt ihr ernst dass irgeneiner von euch für DIE von irgenwelcher Wichtigkeit ist ???? Das ganze ist ein Spiel und denkt mal nach ueber die Frage : „stellt euch vor es waere Krieg und keiner ginge hin…..“

  40. Natürlich im Schlaf, die hätten sich sonst vielleicht gewehrt.
    Feige und ehrlose Mohamedanerbande.

  41. #2 GottistdieLiebe (27. Feb 2010 18:43)

    Ja, das steht so im Koran.
    Im Koran steht aber auch, daß nur Mohamedaner „Menschen“ sind.

  42. Hallo,

    mein allererster Kommentar hier, habe mich eben angemeldet, nach Wochen des „Mitlesens“…

    „Abu Sayyaf“ ??

    Die jüngsten Ereignisse auf den Südphilippinen
    zeigen einmal mehr, daß diese zu ca. 95% katholische Inselrepublik an seiner Südspitze von terroristischen muselrebellen „angenagt“ wird. Man (wir, „der Westen“) sollten den Filipinos die notwendige Hilfe an die Hand geben, damit die philippinische Armee diese Terroristenschlächter selbst ausrotten kann! Die Filipinos (so schreiben sie sich selbst) stehen nun seit 20 Jahren im Kampf gegen die sog. „Abu Sajaf“ (und bereits seit 40 Jahren gegen andere muselgruppen) und waren in der Vergangenheit bereits nahe daran diese auszulöschen. Leider fehlten in letzter Konsequenz die Mittel, bzw. der unbedingte „politische Wille“ dazu. Die Filipinos sind fähige und tapfere Soldaten, sofern sie ordentliche Ausrüstung erhalten. Dies haben sie im 2. WK gegen die Japaner und ebenso im Korea- und Vietnamkrieg mit Freiwilligen an der Seite der USA bewiesen.

    Was ihnen fehlt, sind moderne Waffen, Elektronik und v.a. Luftfahrzeuge (Hubschrauber), sowie die internationale politische Unterstützung mit dieser Terrorguerilla so umzugehen, wie dies die Israelische Armee, u.a., seit Jahrzehnten erfolgreich vormachen!

    Alter Jäger

  43. #58 Eurocrates (28. Feb 2010 00:20)

    Es gibt komischerweise immer nur dort Kriege und Amis wo es was zu hohlen gibt.
    ________________________________________
    Diese Aussage ist leider falsch, die heutigen Brennpunkte der Erde und die heutigen Kriege liegen immer zwischen den einzelnen ethischen Berührungspunkten, also dort, wo Islam und andere aufeinandertreffen. Nicht alles geht um Rohstoffe. Ich bin froh, daß es die Weltmacht USA ist, die uns beeinflusst, oder wäre dir als Weltmacht China oder Russland, oder noch schlimmer die arabischen Staaten lieber? Die Welt ist leider nicht so, wie wir das wünschen. Leider ist die politische Agenda Europas antiamerikanisch, antijüdisch und so wird alles schlecht gemacht, was damit in Verbindung steht.

    Das die Philippinen nicht ursprünglich katholisch waren, ist wohl jeden klar, aber sie war auch nicht ursprünglich muslimisch, und genau dort besteht der Knackpunkt.

    Das ganze ist ein Spiel und denkt mal nach ueber die Frage : “stellt euch vor es waere Krieg und keiner ginge hin…..”

    Bei dieser Aussage hast du aber den zweiten Satz von Brecht’s Ausspruch vergessen, der da lautet:

    Dann kommt der Krieg zu dir, das wird von den „Pazifisten“ die diesen Ausspruch gerne benutzen, einfach übersehen, das ist jetzt nicht persönlich gemeint, aber bei weltweiten Verschwörungstheorien, egal aus welcher Ecke sie kommen, sollte man äusserst vorsichtig sein.

    Mag sein, daß manche Konflikte angeheizt werden, aber die Welt ist ZU komplex, als das man nur EINE Interessengruppe verdächtigen sollte. Oder steht bei dem Irren aus Teheran auch die USA dahinter? Bei den ethnischen Säuberungen im Sudan auch die USA? Nein, auch Russland und China spielen bei Global Player mit.

    Ich bevorzuge eine einigermassen demokratische Weltordnung, sie ist die beste aller schlechten Lösungen.

  44. Warum machen die Amis eigentlich nichts gegen diese Terroristen auf den Philipinen?
    Es ist ja nicht so, dass sich dort tausende von Friedensislamisten befinden.
    Es war einmal die Rede von etwa 200 Islamisten, die nichts mit dem Islam zu tun haben.
    Wäre doch ein leichtes Spiel – Wenigstens mal ein Erfolg, neben dem Krieg in Afghanistan.

Comments are closed.