Nach dem brutalen Überfall vom 3. Januar auf einen außer Dienst befindlichen Polizeibeamten in Berlin, der durch mehrere Messerstiche schwer verletzt wurde (PI berichtete), wurde jetzt ein 18 Jahre alter – aus der Türkei stammender – Täter (Fahndungsfoto der Polizei) festgenommen. Wie in äußerst seltenen Fällen zuvor, war auch dieser Straftäter der Polizei bereits als jugendlicher Intensivtäter bestens bekannt.

Die Berliner Morgenpost berichtet:

Täter gibt Messerangriff auf Polizisten zu

Ein als Intensivtäter geltender 18-Jähriger soll Anfang Januar einen Polizisten außer Dienst vor einem Geldautomaten in Berlin-Reinickendorf niedergestochen haben. Der Beamte erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Ermittler erkannten den mutmaßlichen Täter auf der Straße und griffen zu.

Zivilfahnder der Berliner Polizei haben am Donnerstagabend um 20 Uhr einen 18-Jährigen im Ortsteil Wedding festgenommen. Der Mann soll am 3. Januar 2010 einen Polizeibeamten außer Dienst an einem Geldautomaten an der Residenzstraße im Bezirk Reinickendorf niedergestochen haben.
Anzeige

Polizeibeamte erkannten den Verdächtigen an der Seestraße und griffen zu. Der Mann war in einem Auto unterwegs. Nach Informationen von Morgenpost Online ist der aus der Türkei stammende 18-Jährige der Polizei bereits wegen zahlreicher Straftaten bekannt und wird als Intensivtäter geführt.

(Spürnase Akte-Islam, Eurabier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Wieso lief der als bekannter Intensivstraftäter
    noch frei herum und kann einfach so abstechen???
    Dieses Land hat fertig!

  2. Bekommt dieser Kerl Bewährung oder vielleicht darf er in sein schönes Heimatland ausreisen. Das ist ein Kanditat für mindestens 3 Jahr Knast. Denkt das die Justiz vielleicht auch so ?

  3. OT

    Sagt mir mal bitte, warum Eisschollen auf dem Wasser schwimmen und nicht untergehen. Nur mal so als Frage, weil ich gerade Jauch gucke.

  4. #8 talkingkraut (12. Feb 2010 21:15)

    Weil das spezifische Gewicht von Eis kleiner ist als das von Wasser (Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus).

  5. Hoffentlich muss der Ärmste nicht in den Knast. Erstens war die Tat ein Verbotsirrtum und zweitens muss der noch meine Rente bezahlen. Ist bestimmt einer dieser hochqualifizierter Musels.

  6. #8 talkingkraut (12. Feb 2010 21:15)
    Hast Du im Physikunterricht nicht aufgepaßt?
    Das ist die Anomalität des Wassers in drei
    unterschiedlichen Aggregatzuständen..Bitte
    setzen..und weiter Jauche schauen!

  7. hab von dem mord auf videotext gelesen.da war von Türke oder ausländer natürlich keine rede.so wie immer

  8. Ich habe gedacht den kriegen sie nie. Offenbar hat der Herr Mützenausländer diesmal den Falschen berreichert und bekommt jetzt hoffentlich etwas auf selbige. Abschieben!

  9. #13 John Nada (12. Feb 2010 21:23)

    Guter Witz. Als wenn diese Intensivtäter abgeschoben werden. Gibt max. 2 Jahre. Danach ne schöne Segeltörn in der Karibik auf unsere Kosten.

  10. #11 nowhereman (12. Feb 2010 21:21)

    Hast Du im Physikunterricht nicht aufgepaßt?
    Das ist die Anomalität des Wassers

    Hast du im Deutschunterricht nicht aufgepasst?
    Anomalie des Wassers!

    😉

  11. #13 John Nada (12. Feb 2010 21:23)
    Abschieben?Der hat den“Südländer-Migranten-Bon-
    nus“(Was auch immer ein Südländer per Definition so sein möge)Auf Neu-Deutsch vor Gericht:SÜMIBO.Strafe:Ein Ausflug in die Südsee auf Kartoffelkosten und dann kommt der unsozialisiert zurück und macht weiter wie
    gehabt.WIR HABEN FERTIG!

  12. #17 Aaron (12. Feb 2010 21:30)
    Hast Recht!Deutsch war mein Leistungsfach..
    Meine Güte..ich glaube ich hab´auch fertig.

  13. #9 Plondfair

    Jetzt habe ich den Wiederbeginn nach der Werbepause verpasst. Da ist ein Politologie-Student schön bei der 16000€-Frage gescheitert, das nennt sich doch dann Anomalie des Wassers, das war eine Antwortmöglichkeit, er hatte sich aber für Deformation der Luft entschieden(hihi). Man könnte auch nicht eislaufen, wenn es diese Anomalie nicht gäbe, denn normalerweise nimmt ein Stoff bei hohem Druck den festen Aggregatszustand an, beim Wasser führt hoher Druck jedoch in dem Temperaturbereich knapp unter null Grad dazu, dass sich das Eis verflüssigt. Das Wasser, das entsteht beim Druck der Kufe, bildet eine Schmierschicht, die für eine geringe Reibung sorgt, die erst das Eislaufen ermöglicht. Das stimmt doch hoffentlich.

  14. #3 nowhereman (12. Feb 2010 21:08)
    Wieso lief der als bekannter Intensivstraftäter
    noch frei herum und kann einfach so abstechen???
    Dieses Land hat fertig!

    Ganz einfach, weils billiger ist. Würde man das Gesetz adäquat anwenden, würden all diese intensivtäter jahrzehnte lang im Gefängnis sitzen – mit anschließender Arbeitslosigkeit bis zum wohlverdienten Tod.
    lässt man sie frei rumlaufen, kosten sie dem Staat weniger), noch dazu besteht die geringe Wahrscheinlichkeit, dass sie ohne schwerwiegende Vorstrafen irgendwann doch noch so etwas ähnliches wie Arbeit verrichten werden.

  15. Ob die Polizisten wohl auch so arbeitseifrig gewesen wären, wenn das Opfer kein Kollege von ihnen gewesen wäre?

  16. Ehre gebührt ihm, er fand diesen schönen Beitrag:
    johannwi
    Ich hoffe Sie nehmen es mir nicht übel…

  17. #22 blumentopferde (12. Feb 2010 21:35)

    Ganz einfach, weils billiger ist. Würde man das Gesetz adäquat anwenden, würden all diese intensivtäter jahrzehnte lang im Gefängnis sitzen – mit anschließender Arbeitslosigkeit bis zum wohlverdienten Tod.

    Man kann Straftäter auch kostendeckend unterbringen.

    Maricopa County Sheriff’s Office

  18. #25 Plondfair (12. Feb 2010 21:38)

    Noch billiger wäre ….. Ich spreche es nicht aus, weil es sonst gelöscht wird.

  19. #22 blumentopferde (12. Feb 2010 21:35)
    Das sehe ich nicht ganz so.1.Behandlungskosten
    der Opfer kosten viel Geld..Reha etc..2.An-
    spruch auf Arbeitslosengeld hat der,der vorher
    gearbeitet hat,ich glaube nicht,dass diese MUHHH-RATT(E) oder wie er heißen möge jemals einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen ist.Ich behaupte einfach,der hat den Migrantenbonus..DER hat´s ja so schwer bei uns und WIR SIND SCHULD,WIR HABEN IHM NICHT DIE MÖGLICHKEIT GEGEBEN SICH ZU INTE-
    GRIEREN..Ich geh´mal eben raus und hole meine
    Tränenvase..

  20. #26 koranreader (12. Feb 2010 21:47)

    Noch billiger wäre ….. Ich spreche es nicht aus, weil es sonst gelöscht wird.

    Wer als Rechtgläubiger in gestreifter Sträflingskleidung und rosa Unterwäsche(!) in einer Chain Gang für die Ungläubigen Steine geklopft hat, kommt in einer Million Jahren nicht in den Himmel. Das ist die ultimative Bestrafung.

  21. #27 nowhereman (12. Feb 2010 21:50)

    Genau. Und erst mal diese Herzlichkeit die uns die Musels bescheren. Claudia Fatima Pipi Langstrumpf Roth ist auf jeden Fall begeistert. „Sonne, Mond und Sterne. Ich liebe die Türkei und ihre Konflikte. Ich mache auch gut Börek“.

  22. #28 Plondfair (12. Feb 2010 21:52)

    Was ist mit umlegen und dann ab in die Heimat? So als Päckchen für den lieben Erdogan? Oder in eine Dönertasche packen und über Ankara abwerfen?

  23. Dem Musels kann man noch nicht einmal einen Vorwurf machen…die sind so gestrickt.
    Für mich sind die Hauptschuldigen in Richterroben zu finden, welche Intensivtäter immer wieder auf die Menschheit loslassen.

  24. #30 koranreader (12. Feb 2010 21:55)

    Das könnte irgendein Vorbeter noch als „im Kampf gefallen“ interpretieren. Zwangsarbeit in gestreifter Kleidung, rosa Unterwäsche und der Eisenkugel am Bein ist viel schlimmer. Das geht so richtig ans muselmanische Ego.

  25. Um die These der südländischen Kulturbereicherung nicht zu stören bekommt ein moslemischer Serientäter erst eine mündliche Ermahnung. Aber nur wenn er mindestens drei deutsche Polizisten und zwei deutsche Kartoffeln mit dem Messer kulturell bereichert hat.

    Wetten, der Moslem läuft wieder grinzent aus dem Gerichtssaal. Bestimmt wird wieder das Jugendstrafrecht angewandt und für eine Segeltourn in der Karibik steht nichts mehr im Wege.

  26. #27 nowhereman (12. Feb 2010 21:50)

    Das sehe ich nicht ganz so.1.Behandlungskosten
    der Opfer kosten viel Geld..Reha etc..2.An-
    spruch auf Arbeitslosengeld hat der,der vorher
    gearbeitet hat,ich glaube nicht,dass diese MUHHH-RATT(E) oder wie er heißen möge jemals einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen ist.Ich behaupte einfach,der hat den Migrantenbonus..

    Die Behandlungskosten zahlt im Idealfall die Versicherung, und HartzIV kriegt er trotzdem, da kann er tun und lassen, was er will.

    Da Politik einen zeitlichen Horizont von 4 jahren hat, also langfristige Folgen gar nicht kennt, und es im Grunde genommen dabei ausschließlich um Geld geht, halte ich die Spar-Theorie für nicht besonders weit hergeholt.

    Man müsste es einmal ausrechnen, ob es sich (kurzfristig) tatsächlich rechnet Mörder und Schläger frei rumlaufen zu lassen.

  27. #29 koranreader (12. Feb 2010 21:53)Ich mache auch gut Börek”.
    Dieses abartige video habe ich auch gesehen.
    Verwechselt CFR Börek mit Blau-Dschob?

  28. sorry hatte das mit dem arbeitslosengeld falsch verstanden, dachte das wäre auf den täter bezogen. Zusammenfassend wollte ich sagen: Kurzfristig ist es billiger, und Politik kennt kein langfristiges Denken.

  29. Ich erinnere mich noch gut: das war doch der Täter, der vom Opfer noch eindeutig als „Türke oder Araber“ beschrieben wurde, was erst so veröffentlicht und dann in „Ausländer mit Mütze“ umgefälscht worden ist – war auch hier ein Thema.

    Nur ja kein schlechtes Licht auf unsere geliebten Musels – sie sind unser ein und alles und stehen über dem Gesetz!

    Ein Kompliment an die Polizei!

    Wetten, dass der Täter eine schwere Kindheit hatte, keine Wiederholungsgefahr besteht sowie eine günstige Sozialprognose (hat gerade eine deutsche Freundin) und er gleich nach der Verhandlung wieder auf freiem Fuß ist? Wetten?

  30. Klarer Fall von Einzelfall. Eigentlich müsste man die Richter die den lieben Kleinen immer wieder laufen ließen für die Kosten der Reha des Opfers aufkommen lassen.

    Wie schnell dann der nächste angehende Intensivtäter im Bau verschwindet?

  31. #34 blumentopferde (12. Feb 2010 22:01)
    Ich wünsche uns,dass wir wegen der Sparmaßnahmen
    nicht die nächsten sein werden,die es trifft.

  32. #36 blumentopferde (12. Feb 2010 22:04)

    Kurzfristig ist es billiger, und Politik kennt kein langfristiges Denken.

    Dann muß man eben dafür sorgen, daß die Unterbringung der Gefangenen kostendeckend erfolgt. Zeltstädte, billigstes Essen und Zwangsarbeit (in Arizona erprobt, geht alles).

  33. soll der kleine scheisser das da etwa auf dem foto sein? sieht asu wie ein kindergartenkind…tze tze!!

  34. #14 lobo1965 (12. Feb 2010 21:26)
    Jetzt weiß ich auch, warum der Fall (ein französischer Tourist am Alexanderplatz der mit einem scharfen Samureischwert oder einem Messer fast der Kopf kurz vor der Luftröhre durchschnitten wurde), nirgendwo nachzulesen war, den ich aus erster Quelle von einer Krankenschwester erzählt bekam.

  35. #14 lobo1965 (12. Feb 2010 21:26)

    Interessanter Artikel über die Informationspolitik der Polizei in der Bundeshauptstadt:
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0212/berlin/0009/index.html

    Frage: Täglich gibt es hunderte Kriminalfälle. Die Polizei teilt nur ein bis acht Fälle mit. Ist das nicht ein arges Missverhältnis?

    Antwort: Wir haben 2009 rund 3 600 Pressemeldungen herausgegeben. Der größte Teil davon beschäftigt sich mit Kriminalfällen.

    Frage: Wir haben eher den Eindruck, dass das Bild einer heilen Welt gemalt werden soll. Nach welchen Kriterien wählen Sie aus, was Sie mitteilen?

    Antwort: Grundsätzlich gibt die Pressestelle jeden Sachverhalt bekannt, von dem aufgrund langjähriger Erfahrung anzunehmen ist, dass er den Medien eine Meldung Wert sein könnte. Dazu gehören insbesondere Gewaltdelikte. Ein weiteres Kriterium kann auch sein, dass etwas zum Schmunzeln anregt oder das Bild der Polizeiarbeit vervollständigt. Bei Sexualdelikten sind wir eher zurückhaltend, weil die schutzwürdigen Interessen der Opfer meist über das Informationsinteresse der Öffentlichkeit zu stellen sind.

    Frage: Anfang Dezember wurde eine 84-Jährige von Handtaschenräubern im Kindesalter umgebracht. Auch das hat die Polizei verschwiegen … (War Thema auf PI)

    Antwort: Die Polizei hat nichts bewusst verschwiegen. Wir hätten den Raub melden müssen, doch ist er von einem Mitarbeiter falsch eingeschätzt worden. Von der ermittlungsführenden Dienststelle haben wir später nicht erfahren, dass die Dame einen Monat nach dem Raub verstorben ist, sonst hätten wir ihn zumindest zu diesem Zeitpunkt gemeldet und nicht erst vor wenigen Tagen, als wir uns mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit gerichtet haben. Wo Menschen arbeiten, geschehen eben auch Fehler.

    Frage: Am 31. Januar wurde spätabends in der Rettungsstelle des Urbankrankenhauses (Berlin-Kreuzberg, Türkengebiet) ein Sanitäter von zwei Patienten mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Auch das blieb geheim …

    Antwort: Bei diesem Sachverhalt sind die zuständigen Dienststellen ihren Meldepflichten nicht nachgekommen. Neben der Pressestelle wurden auch Vorgesetzte nicht unterrichtet. Das geschah aber eindeutig nicht, um etwas geheim zu halten.

    Resümee: Uns scheint, bei der Polizei gibt es ein strukturelles Problem, wenn so relevante Ereignisse nicht veröffentlicht werden.

  36. Schade, dass es bei uns die kostenneutrale muslimische Strafmaßnahmen nicht gibt: 100 Peitschenhiebe und der Kerl wäre kuriert. Nicht alles, was es bei den Musels gibt, ist schlecht 😉

  37. #43 rufus (12. Feb 2010 22:18)

    100 Peitschenhiebe bei ca. 100 Straftaten ist aber viel. Kann der Muselaffe das verkraften? Und wer soll dem 10.000 mal eins überbraten? Schafft ja kein Schwein ohne Überstunden.

  38. #21 talkingkraut

    Dann wäre auch das Leben auf der Erde in der jetzigen Form nicht möglich, denn dann wären weite Teile des Meeresbodens unter einer Eisschicht begraben.

  39. Berlins Oberbürgermeister hat sich schon mal angeschaut, von wo aus Berlin in naher Zukunft regiert wird:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0212/berlin/0038/index.html

    Ausflug nach Neukölln
    Neuerdings interessiert sich Klaus Wowereit auch für Problemkieze und die Integration von Migranten und Verlierern

    Und was sagt der Berliner Senatschef im schönen Neukölln? Na bestimmt doch nichts Böses über unserer Kulturbereicherer:

    Wir brauchen eine Willkommenskultur“, sagt Klaus Wowereit (SPD), und meint damit die Haltung der Deutschen gegenüber den zahlreichen Migranten, die in dieser Stadt leben. Er geht gleich mal mit gutem Beispiel voran: „Die Religionsfreiheit bezieht sich auf alle Religionen, wir wollen keinen davon abhalten, seinen Ort der Religionsausübung zu bauen, wir stehen voll dahinter, wenn neue Moscheen gebaut werden und zwar in der gesamten Stadt, nicht nur in bestimmten Stadtteilen.“

    Gute Nacht, Berlin.

    In der Moschee kriegt er gleich eine Breitseite Taqiyya ab:
    In der Sehitlik-Moschee, bei deren Betreten Wowereit wie alle anderen die Schuhe auszieht, erfährt er etwas über die Geschichte des Gotteshauses und warum Frauen und Männer getrennt beten. Das sei so, weil es sehr eng sei und die Gläubigen sich so besser aufs Gebet konzentrieren könnten, wird ihm erklärt. Auf seine Nachfrage hin, ob die Frauen das auch so sähen, bejahen zwei Musliminnen. Wowereit äußert sich anerkennend über den in der Sehitlik-Moschee angebotenen Islamunterricht in deutscher Sprache und spricht sich dafür aus, dass es auch an Berliner Hochschulen eine akademische Ausbildung muslimischer Religionslehrer und Imame geben sollte. Das sei ein wichtiger Schritt zur Integration.

    Dann sind wohl alle Moscheen zu klein oder zu eng? Hah! Und sowas ist Bürgermeister!

    Bestimmt dachten die netten Moscheeerklärer nur: Na, dem blöden Gutmenschen binden wir jetzt mal einen richtigen Bären auf. Mal sehen ob er den schluckt. Wenn nicht, ist auch egal, ist schließlich nur ein schwuler Christ und somit kein Mensch.

  40. Mich kotzt das langsam an.

    Wenn man polizeibekannte Intensivtäter weder einlocht noch ausweist, dann kann man das auch bleiben lassen mit der Polizei und den Gerichten.

    Lächerlich das Ganze und eben nicht nur in Deutschland. Was ist nur los in Europa?!

  41. #46 karl.koch (12. Feb 2010 22:28)

    Die blöden Weiber dürfen nicht mit den männlichen Musels beten, weil die sonst geil werden wenn die den Arsch in die Luft halten. Ach nee, die haben ja keine engen Jeans oder kurze Röcke. Hatte ich vergessen. Tragen ja nur die deutschen Schlampen.

  42. Gestern gabs den Artikel über das NRW-Justizministerium, das die Richter nötigt, Migranten nur in Ausnahmefällen zu verurteilen. Udo Ulfkotte hat heute noch mal nachgelegt auf Akte-Islam. Unter anderem berichtet er über einen Rechtsanwalt der einen Polizisten als Nebenkläger vertreten hat, dem ein Migrant in den Kopf geschossen hat. Das unglaubliche Urteil: 6,5 Jahre wegen schwerer Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes. Der berliner Anwalt erzählte das einem amerikanischen Anwalt, der das nicht glauben konnte und meinte, in Amerika wäre der Täter dafür in die Toteszelle gekommen.
    http://info.kopp-verlag.de/news/lustiger-migrantenstadtl-neuigkeiten-aus-der-bananenrepunlik.html

  43. Hoffentlich muß er während der 10 Sozialstunden die er für seine Kulturbereicherung bekommt die Guillotine in Plötzensee mit ´ner Zahnbürste und ´nem Fläschchen Balistol entrosten.
    Wäre wirklich daran interessiert ob man so eine Andeutung trotz 20 Cousinen in der Ahnenreihe kapiert.

  44. Und nicht vergessen den Durchschlag der Arztrechnung an die CDUFDPSPDGRÜNELINKE schicken. Die hat uns diese Sch…. eingebrockt.

  45. ich bin mir fast sicher: dieser 18-jährige wurde von der Familie „geopfert“ und vorgeschoben. Das ist garantiert nicht der Täter. Dem richtigen Täter würde lebenslänglich drohen, diesem 18-jährigen 6 Jahre, nach 2 Jahren kann er freiwillig abgeschoben werden. Kommt 2013 die Türkei in die EU, kann er wieder einreisen…

  46. #41 Plondfair (12. Feb 2010 22:08)
    Dann muß man eben dafür sorgen, daß die Unterbringung der Gefangenen kostendeckend erfolgt. Zeltstädte, billigstes Essen und Zwangsarbeit (in Arizona erprobt, geht alles).
    Natürlich ginge das, aber das wäre doch „Zwangsarbeit“ und das wäre ja sowas von Autobahn! Wir leben in einem Staat, in dem das Verhindern von Verbrechen keinen finanziellen Vorteil bringt – in einem kapitalistischen System ist das fatal.

  47. Die ganze Strafjustiz beginnt an dem Punkt, an dem das Verbrechen bereits verübt ist.

    Ein Gefängnisinsasse kostet 3000 EUR pro Monat, wir wollen doch nicht die Statistik verderben und zeigen das die Einwanderung ungebildeten Prekariats ein Fiasko war, …Abschrecken lassen die sich eh nicht mehr, der Bruder hat viel mehr auf dem Kerbholz, wir wollen Bürgerkrieg vermeiden und kuscheln solange es geht, in der Hoffnung, in drei Generationen hat sich das Ganze eingespielt.

    In drei Generationen hat ganz Europa fertig.

    Aber bevor das passiert, wachen selbst linksgrüne Spinner aus ihren Deeskalationsphantasien auf und , und und …?

    Ja dann wird das Geschrei groß sein.

    Was jetzt noch politisch zu lösen wäre – wenn man Zivilcourage hätte und KLartext spräche – gerade als Entscheidungsträger in der Politik, dann könnte man, wenn man wollte.

    Aber „duck dich“ und 8000 EUR Diäten kassiern ist viel besser für die eigene Gesundheit.

    Pfui deibel.

    Was soll man als Wähler wählen?
    Nicht das kleinere Übel, sondern die Partei, die das Thema Zuwanderung Ernst nimmt.

    Rep, Pro, Bürger in Wut und die Piraten, wenn deren Vorstand mit cochones standhaft bleibt.

    SPD Linke, Grüne, CDU und die superenttäuschende FDP NICHT !!

    – wenn man etwas ändern will.

    wird man eh nicht.

    also ist es kein Problem die Etablierten NICHT zu wählen.

  48. Erst einmal freut man sich, daß das Opfer überlebt hat.

    Und dass die Polizei moslemische Tatverdächtige ergreifen kann, ist doch auch etwas.

    Mich wundert nur, daß der Täter/die Täter (es sollen nach meiner Erinnerung ja Drei gewesen sein) nicht gegen die Festnahme moslemisch abgeschirmt wurde. Und die festnehmenden Polizisten nicht daraufhin stiften gingen !

    Naja, ging eben um einen Kollegen !

  49. Wetten…in den nächsten Tagen werden in der Straße wieder unzählige Anti Nazi aufkleber verteilt!!!
    das ist immer so wenn einer von „denen“ wegen einer schweren Straftat verhaftet wird.
    Wahrscheinlich hat der Polizist zu aufreizend sein Geld abgehoben und weil der Täter so eine schwere Kindheit hatte… bla sülz.
    2 Jahre mit bewährung…WETTEN?

  50. PI: Ab und wann zaubern wir hier ?

    Habt Ihr doch schon oft gemacht. Nur weiter so. Ihr seid die Besten.

  51. Wenn jemand bis ins herz abgestochen wird, ist es wohl etwas anderes, als wenn man ihm die tasche entreisst.
    Nicht so für den TAGESSPIEGEL, denn der schreibt ungeniert:
    Raubüberfall auf Polizisten – Tatverdächtiger gefasst

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    resultiert die überschrift nicht aus der tat, sondern wurde wegen des täters so gewählt.
    Es darf und kann ja schliesslich nicht sein, dass ein netter junger türke bestialisch einen deutschen polizisten absticht….

  52. „…türkische … wird als Intensivtäter geführt…“

    Wo leben wir eigentlich?

    Das ist also der Mordversuch eines Schwerverbrechers an einem Polizeibeamten…
    Dazu passt ein Todesurteil mit anschließender Enthauptung!

  53. Die PI-Überschrift „Türke gesteht Mordversuch…“ ist ja wohl daneben. Die Überschrift in der Berliner Morgenpest lautet „Täter gibt Messerangriff … zu“. Erst weiter unten im Artikel ist von versuchtem Raubmord die Rede, als Interpretation des Redakteurs. Dieser Hominide wird allenfalls wegen schwerer Körperverletzung verurteilt. Das bringt dann schlimmstenfalls eine Bewährungsstrafe von 2 Jahren nach Jugendstrafrecht, die mit allen anderen Verbrechen zu einer Gesamtstrafe von 24 Monaten zusammengezogen wird.

    Siehe hierzu auch den Artikel von Ulfkotte, Link hier unter #51/the third option.
    Third option: Sie haben leider falsch zitiert. Der andere versuchte Polizistenmörder wurde nicht zu 6,5 Jahren verurteilt, sondern zu 3,5 Jahren und anscheinend trotzdem nicht abgeschoben.

    Gut gefällt mir übrigens der Vorschlag, in der Plötze die guillotine auszumotten und zu ölen.

  54. Warum schreibt keine größere Zeitung davon?
    Die Bildzeitung hatte die Tat damals auf Seite 1.
    Mir scheint, jetzt wo es keine Zweifel mehr über die Herkunft des Täters gibt wird es unter den Teppich gekehrt…
    Die Deutschen werden erst wach wenn es zu spät ist, davon bin ich leider überzeugt!

    Entweder Bürgerkrieg mit dem Pack, oder Zusammenbruch der wirtschaftlichen Ordnung ohne…

  55. Zum X-ten Mal hat es die Berliner Polizei nicht geschafft, ihr eigenes Fotoalbum mit Einschlägigen durchzublättern.
    Ich gehe jetzt und kriege ne schwere Mützophobie.

Comments are closed.