Man soll die Katze nicht im Sack kaufen, heißt es – aber genau so werden vollverschleierte islamische Frauen verheiratet. Sie werden im Burkasack an einen Mann verschachert. Ein arabischer Botschafter holte sich auf diese Weise eine Ärztin ins Haus. Es heißt, beim Aussuchen der Braut habe ihm seine Mutter geholfen – die Auserwählte selbst hatte vermutlich nichts dazu zu sagen.

Dass seine Ehefrau schielt und einen Bart hat, bemerkte der Botschafter wegen der Burka allerdings erst nach Unterzeichnung des Ehevertrages. Auf den Schrecken hin, ließ er die Ehe dann aber annullieren. Dennoch kommt der entflohene Bräutigam nicht billig davon: Die bärtige Braut darf Schmuck und Geschenke im Wert von rund 99.000 Euro behalten und ist gleichzeitig den Mann wieder losgeworden.

(Detlef A.)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Das ist überhaupt der Punkt den ich mich ständig frage: Es wird immer (und sicher auch zu Recht) von der Unterdrückung der Frauen durch die Männerwelt geredet. Aber warum zum Teufel wollen eigentlich Männer so ein beklopptes System?

  2. Dennoch kommt der entflohene Bräutigam nicht billig davon: Die bärtige Braut darf Schmuck und Geschenke im Wert von rund 99.000 Euro behalten

    Das war dann wohl die „Morgengabe“. Also das, was der Braut nach der Hochzeitsnacht rechtmäßig zusteht (weil es vorher so ausgehandelt wurde), sozusagen für die verlorene Jungfräulichkeit, weil sie sich danach im Fall einer Scheidung schlechter neuverheiraten lässt.

    Allerdings wurde der Mann auch von der Familie mit einem Foto der Schwester der Braut getäuscht. Auch nicht gerade nett, ihn auf diese Weise abzuziehen.

    Wenn er mit ihr vorher reden konnte und sich ansonsten mit ihr einig und sympathisch war, ist es aber wiederum kein schöner Charakterzug, seine Frau wegen dieser Äußerlichkeiten abzuweisen.

    Geldmäßig hatte er es offenbar nicht so nötig…

    Ah, was für eine Menschheit!

  3. So kann ‚Muslima Bart’and her family auch reich werden. Mit der Nummer sind die sicher schon Millionäre.

  4. Jetzt wird mir endlich klar, was der Schleier bezweckt: Er eröffnet all den hässlichen Frauen eine Chance, auch einen Mann abzubekommen. Das war schon sehr weise von Mohammed derart an die Frauen zu denken. Und da sage mir noch einer der Schleier/Islam sei frauenfeindlich 😉

  5. OHH Allah wie westlich!!

    Da wird von mit Türgardinen verhängten Muslimas immer die Reinheit einer muslimische Eheschließung (weil nicht auf oberflächliche Werte wie Schönheit beruhend) gepriesen. Anders gesagt auch EINE Hässliche Muslima bekommt einen guten weil muslimischen Mann und dann dass. Ein Moslem verstößt die ihm angetraute weil sie ihm zu hässlich ist.

  6. Zu der Scharia-Diskussion ein guter Kommentar zu einer neuen linken Absurdität:

    Kommentar:
    Scharia? Find’ ich gut!

    Was treibt eigentlich der akademische Nachwuchs im Land der Dichter und Denker so, wenn er nicht gerade gegen unzumutbare Studienbedingungen demonstriert?

    Nun, er macht sich oft und gern mit großem Engagement und kritischem Gestus ungezählte Gedanken über das Zusammenleben „der Menschen im Land“ (A. Merkel). Einer seiner geisteswissenschaftlichen Zweige beispielsweise beschäftigte sich in der vormals als linke Kaderschmiede geltenden Universität einer hessischen Kleinstadt vor nicht allzu langer Zeit ein Semester lang mit dem Thema „Medien und Orientwissenschaft – die Wahrnehmung des Islam und der islamischen Welt in der Deutschen Presse“. Was dabei herausgekommen ist, lässt sich anhand einer Hausarbeit nachvollziehen, die der GRIN-Verlag dankenswerterweise ins Programm genommen hat. In der Zusammenfassung dieser Publikation heißt es (Orthografie, Interpunktion etc. wie im Original):

    Rest: http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=1088

  7. Mit dieser Meldung lockt man keinen Hund hinter den warmen Ofen hervor. Unter Satire abhaken.
    Be95% der Muslime hassen Israel und die Juden
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/02/islam95-der-muslime-hassen-israel-und.htmlsorgnisserregender ist schon diese Meldung.

    Irgendwie habe ich den Eindruck, solange es nur auf italienischen Medien zu lessen ist, scheint es bei PI keine Bedeutung zu haben, meistens erst dann, wenn es eure Lügenmedien verbreiten, da steht aber meistens nur die Hälfte der Wahrheit drinnen

  8. OT
    Ich habe eine neue Gruppe bei meinVZ entdeckt.
    nennt sich PI NEWS LESER!!!
    wer will kann ja eintreten! 🙂

    schnell schnell, bevor sie gesperrt ist ~.O

  9. neue Gruppe bei meinVZ entdeckt.
    nennt sich PI NEWS LESER!!!
    wer will kann ja eintreten!

    Das könnte auch eine Dummenfalle sein, um die Klardaten unbedarfter PI-Leser auszuspionieren und ihnen dann Probleme zu machen, oder für soziologische Studien…

  10. a href=“http://www.npd-loebau-zittau.de/?p=2172#more-2171″ target=_blank>Hintergründe zur derzeitigen Islamismus debatte

  11. Aber warum zum Teufel wollen eigentlich Männer so ein beklopptes System?

    Logik geht so:

    Ich werde belohnt, wenn ich all die Regeln einhalte.
    Ich wurde bestraft, weil ich nicht alle Regeln eingehalten habe.
    Also muss ich mich mehr an die Regeln halten.
    Ich werde belohnt, wenn ich all die Regeln einhalte.
    Ich wurde bestraft, weil ich nicht alle Regeln eingehalten habe.
    Also muss ich mich mehr an die Regeln halten.
    Ich werde belohnt, wenn ich all die Regeln einhalte.
    Ich wurde bestraft, weil ich nicht alle Regeln eingehalten habe.
    Also muss ich mich mehr an die Regeln halten.

    Und die anderen auch! Das ist der Grund warum ich bestraft wurde!
    Ich werde belohnt, wenn sich alle die Regeln einhalte.
    Ich wurde bestraft, weil nicht alle die Regeln eingehalten habe.
    Also muss ich die anderen zwingen, sich an die Regeln zu halten.

    Jihad!

  12. Vielleicht sollten sich manche mal überlegen, welche Konsequenzen es für die Frau in diesen Kreisen hat, die einfach mal „gut so“ schreiben.
    Hier sieht man wirklich wie oberflächlich dieses „Jungfrauengehabe“ ist.
    Oder soll dies jetzt als westliche Annäherung gesehen werden, wo das Gesicht mehr zählt als das Hymen.
    Dann sind es ja nur noch ein paar Jahrhunderte, bis
    wir in obigem Satz, an einer beliebigen Stelle, „Gehirn“ einsetzen dürfen.

  13. #12 lorbas (10. Feb 2010 19:42)

    Schade das man nicht mehr als “Spürnase” erwähnt wird 🙁
    ———————————–
    Du willst wohl im WWW Karriere machen?! 🙂

  14. #27 Inot

    Das glaube ich jetzt nicht.
    Eine Erwähnung würde allerdings eine gewisse Anerkennung und auch ein Gefühl der positiven Mitwirkung in dieser wichtigen Sache zum Ausdruck bringen.

  15. #29 cattivista (10. Feb 2010 19:57)

    Da siehste mal, in RU haben die auch einen Islamrat(TM).

    😉

  16. mit so ner Burka kann man ganz schön Unfug anstellen. Wenn man da ein bischen Fantasie entwickelt kann man daalles mögliche mit anstellen.hahaha

  17. Wenn sowieso der Schleier drüber ist, kann es ihm doch egal sein, ob sie einen Damenbart hat oder nicht.

  18. #38 Regensburg

    Wenn du wirklich ein echter Regensburger bist, dann viele Grüße aus Lappersdorf.
    Ich traue mich wegen meines Kindes noch nicht ganz aus der Deckung, allerdings wurde gestern meinem Sohn, von einer „Gruppe Türken“ (Regenstauf), das Handy geklaut.
    Ich bin sehr gespannt auf das Statement der Schule.

  19. Vielleicht sollten wir froh sein, dass einige weibliche Exemplare aus der arabischen Welt uns mit ihrer Verschleierung einen üblen Anblick ersparen.

    Ich sollte in diesem Zusammenhang meine Meinung zum Burka-Verbot aus gegebenem Anlass nochmal überdenken!

  20. Auch unsere deutsche Polizei sollte öfters mal die Burka abnehmen lassen. Grund genug gibt es.

    Unlängst versteckte sich darunter ein Mann, der angeblich zehn Kinder gebar, um entsprechendes Kindergeld zu kassieren, und ein anders mal fand sich eine entsicherte Schnellfeuerwaffe.

    Bekannt wurden die Fälle nie. Man könnte ja sonst „rassistisch“ werden angesichts eines solchen Sackes….

  21. Solches Malheur ist schon den Karawanenräubern und Mördern aus Mohammeds Gang passiert. Damals hat der Boss, dem 20 % der Beute zustanden, befohlen, die erbeuteten Frauen in Säcke zu packen.
    Erst suchte er sich selbst die schönsten Exemplare aus; der Rest wurde dann in schicken „Wundertüten“ an die erwartungsfrohen Banditen verteilt. Da keiner wusste, was er genau im Sack hatte, gab es auch weder Neid noch Streit.
    Zu Hause angekommen gab es dann beim Auspacken die ein oder andere Überraschung.
    Den Frust bekam dann die erbeutete Frau zu spüren.

    Heute ziehen sich manche Frauen sogar freiwillig den Sack über, weil man ihnen erzählt hat, sie seien wie ein kostbarer Edelstein, eine Perle des Orients. Und deshalb müssten sie beschützt werden vor gierigen Blicken potentieller Räuber.

    Im Prinzip hat sich also nichts geändert in dieser barbarischen Un-„Kultur“.

  22. O.T.

    TV Tipp:

    Mi 10.02.2010 23:45 (ARD)

    Koran im Klassenzimmer

    Islam als Unterrichtsfach

    Buch: Ahmet Senyurt

    Eltern, Politiker, islamische Funktionäre und christliche Kirchen streiten um die Einführung von islamischem Religionsunterricht an deutschen Schulen. Alle betonen dessen Bedeutung für eine erfolgreiche Integration, alle sehen darin ein wichtiges Mittel zur Wertevermittlung, uneinig ist man sich jedoch über das „Wie?“. Bis heute gibt es keinen offiziellen Ansprechpartner, der alle in Deutschland lebenden Muslime gesellschaftlich und juristisch vertritt. Mit wem der Staat in Verhandlung treten soll, wer die theologische Ausbildung der Lehrer und wer die religiösen Inhalte verantwortet – selbst bei so grundsätzlichen Fragen gibt es bisher keine Einigung. Und der Druck wächst: Die Anzahl der bekennenden muslimischen Schüler in Deutschland steigt und damit die Brisanz der Debatte um einen „deutschen Islam“. Als bisher einziges Bundesland rief Nordrhein-Westfalen vor zehn Jahren an den Schulen die „Islamkunde“ ins Leben, die mittlerweile für rund 7.000 Schülerinnen und Schüler an 130 Schulen unterrichtet wird. „Wir erreichen 90 Prozent der Akzeptanz aller muslimischen Eltern mit diesem Unterricht“, kommentiert Ridwan Bauknecht, deutscher Muslim und Islamkundelehrer an vier Schulen im Bonner Norden, seine Arbeit. Die meisten seiner Schüler leben im Spannungsfeld zwischen „westlicher Jugendkultur“ und „religiös-fundamentalistischen“ Erwartungen – sie gehen morgens zur Schule und nachmittags in die Moscheegemeinden, in denen sie auch vom „Heiligen Krieg“ hören. Islamkunde wird eher als kulturelles Grundverständnis aufgefasst, ist also mit dem katholischen oder evangelischen Bekenntnisunterricht nicht zu vergleichen. Muslimische Verbände und auch die beiden großen Kirchen fordern deshalb unter anderem, dass nicht allein der Staat, sondern auch eine „muslimische Organisation“ am Unterricht beteiligt sein sollte.

    Dauer ~45 min, bis 00:30

  23. Dass mit Burka oder Kopftuch die weiblichen Reize verdeckt werden sollen, ist doch der Witz schlechthin. Warum tragen dann all die hässlichen fetten Tonnen ein Kopftuch ??????????

  24. #44 Humphrey

    Der Vergleich mit den Wundertüten ist genial.
    Was bin ich froh, dass eine Helga Feddersen hier geboren wurde.
    Man stelle sich vor, welche „Verschleierung“ man z.B. für Günter Verheugen bräuchte.

  25. @nova europa

    Also als Europäer sollte man doch eine Frau ihres Seins wegen würdigen und respektieren.

    Dass also allein das Aussehen entscheidet, ob die Frau als Mensch angesehen werden darf oder ob sie eine Burka tragen muss, spricht aber nicht gerade für unsere stets gelobten Frauenrechte;)

    Du kleiner Heuchler, du,nen Keks? 🙂

  26. Hahaha,
    Scheiss Burka, aber ingesmat lustige Geschichte.
    Dann mal gute Abfindung und flux zum Damenfrisuer oder nem besseren Glauben!

  27. #48 GutenAbendMorgenland 2
    Dass mit Burka oder Kopftuch die weiblichen Reize verdeckt werden sollen, ist doch der Witz schlechthin. Warum tragen dann all die hässlichen fetten Tonnen ein Kopftuch ??????????

    Ja ist echt so!
    Jemand der etwas auf sich und seinen Körper hält, wird so n Ding niemals anziehen.
    Aber dieses Bewusstsein ist bei diesen Damen wohl nicht vorhanden, sehen sich wohl eher als Werkzeuge Gottes den als Chicas.

  28. Das ist überhaupt der Punkt den ich mich ständig frage: Es wird immer (und sicher auch zu Recht) von der Unterdrückung der Frauen durch die Männerwelt geredet. Aber warum zum Teufel wollen eigentlich Männer so ein beklopptes System?

    Weil sie’s von klein auf gewöhnt sind. Aus genau dem Grund wollen es Frauen auch. Menschen sind Gewohnheitstiere und nehmen Unannehmlichkeiten hin, wenn sie diese für „normal“ halten.

    Ich denke nicht, dass die islamischen Traditionen von Frauen häufiger abgelehnt werden als von Männern. Wir leben ín einer massiv feministisch durchideologisierten Gesellschaft, deshalb haben wir (einschließlich der Mainstreammedien und einschließlich Islamkritikern) diesbezüglich nur Wahrnehmungsstörungen.

    Ich finde es auch zeitweise irritierend, wenn bezüglich der Heiraten mit Kindern hier so getan wird, als wäre das für Männer was wahnsinnig Erstrebenswertes, was sich die bösen Moslems in Afghanistan „gönnen“, während die guten Westler sich das aus Edelmut „versagen“.

    Es ist aber anzunehmen, dass das nicht das bedeutet, was es oberflächlich suggeriert, sondern dass da nur gedankenlos feministische Ideologie nachgeplappert wird.

  29. OT: Die Wut auf Israel ist deplatziert

    Pilar Rohala aus Spanien hat sich erneut auf grandiose Weise mit der Anti-Israel- und Pro-Islam-Haltung der Linken auseinandergesetzt. Sehr interessant und sehr deutlich.

    Warum sehen wir keine Demonstrationen gegen islamische Diktaturen in London, Paris oder Barcelona? Oder warum keine gegen die Diktatur von Myanmar?

    Warum gibt es keine Demonstrationen gegen die Versklavung von Millionen Frauen ohne irgendeinen rechtlichen Schutz?

    Warum gibt es keine Demonstrationen gegen den Missbrauch von Kindern als Menschliche Bomben überall da, wo es Konflikte mit dem Islam gibt?

    Warum unterstützt keine Regierung die Opfer der islamischen Diktatur im Sudan? Warum gab es nie einen Aufschrei gegen die terroristischen Gewaltakte gegen Israel?

    Warum gibt es keinen Aufschrei der Europäischen Linken gegen islamischen Fanatismus?

    Warum verteidigen sie nicht Israels Exitenzrecht?

    Warum verwechseln sie Unterstützung der palästinensischen Sache mit der Verteidigung von palästinensischem Terror?

    Und schlussendlich, die Eine-Million-Dollar-Frage: Warum ist die Linke Europas und überall sonst so fokussiert auf zwei starke Demokratien, die Vereinigten Staaten und Israel, und nicht auf die schlimmsten Diktaturen des Planeten? Diese zwei starken Demokratien haben blutigste Terrorattacken durchlitten, und die Linke kümmert das nicht. (…)

  30. #53 mikkki (10. Feb 2010 21:12
    Die Tonne unter dem Burkhard ist nicht der
    körpereigene Kessel,sondern der Sprengstoff-
    gürtel.Schläfer schlafen nie,sie schlummern nur.
    Satire off!

  31. #50 Imperial_Cllge

    Mir fällt es zugegebenermaßen schwer einem Individuum den nötigen Respekt zukommen zu lassen, welches mit seiner Verschleierung u.a. suggeriert „Ich bin keine Schlampe“, was wiederum impliziert, dass all jene, die keine Verschleierung tragen, Schlampen sind.

    Zudem darf ich dich beruhigen, dass ich nicht ernsthaft beabsichtige eine Bürgerbewegung ins Leben zu rufen, welche die politische Umsetzung einer Burkapflicht für unschöne, weibliche Erscheinungen anstrebt.

  32. Hmm?
    Und ich dachte immer, bei den edlen Rechtgläubigen zählen nur die inneren Werte der Frau und nicht das Aussehen?

    So verkünden immerhin stolze Mohammedanerinnen den „wahren“ Grund für die Kopfwindel.

    Tststs, war wohl nix mit dem edlen Sohn Mohammeds und den inneren Werten.
    Gut, dass der Ex-Besitzer Garantie und Umtauschrecht gibt, wenn die Ware nicht gefällt.
    In sha Allah

  33. Neuste Forsa-Umfrage ergab 17% für GRÜNE…läuft

    Nur nicht überbewerten.
    Wer weiss schon, WER da überwiegend befragt wurde?!

  34. Eine Doktorin sollte aber schon wissen wie man sein Gesicht erfolgreich enthaart. Unverständlich bleibt was sie von dem Mann erwartet hat wenn sie den Schleier lüftet und voller Barthaare ist. Igitt

  35. Die dummen Musels heiraten doch tatsächlich einen Sack! Ich hätte das nicht für möglich gehalten, aber das ist ja zu köstlich!
    Was für eine „Religion“, in der sowas möglich ist!

  36. hahahahahaha,
    katze im muellsack gekauft, was?
    oder ist es vielleicht sogar ein kater?…
    hahahahahaha….ausnahmsweise nicht widerlich, koestlich!

  37. HAHAHA! Irgendwie kriegen’se uns Männer immer dran! Das Scheidungsspiel ist überall das gleiche………

  38. Ganz im ernst… die hätte er behalten sollen, wer weiß was unter dem nächsten Schleier verborgen ist.

Comments are closed.