Eine hochinteressante TV-Diskussion mit spannender Zusammensetzung fand heute Mittag im WDR statt. Die beiden Islam-Aussteiger Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed trafen auf den hartnäckigen Islam-Verharmloser Kay Sokolowsky („Feindbild Moslem“) und zwei sogenannte „moderate“ Muslimas.

Hilal Sezgin, die Tochter von zwei Islamwissenschaftlern ist, versucht, die radikalen Botschaften des Koran auszublenden und dagegen „wunderbar erhebende und multikulturelle“ Verse hervorzuheben. Zusammen mit Nasr Hamid Abu Zaid, einem liberalen Denker im Islam, der nach Morddrohungen in seiner ägyptischen Heimat im niederländischen Exil lebt, hat sie das Buch „Mohammed und die Zeichen Gottes – Der Koran und die Zukunft des Islam“ geschrieben.

Während Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed tiefe Einblicke in die dunkle Welt des Islam gaben, fielen die Mundwinkel von Lamya Kaddor immer weiter herunter. Die Religionspädagogin und Lehrerin für Islamkunde behauptete, dass der Koran nicht wörtlich gelesen werden müsse. Wer anders denke, sei radikal. Hochinteressant. Dass sie sich damit gegen das Fundament des Islam stellt, der Koran sei Allahs zeitlos gültiges Wort, ignoriert sie dabei offensichtlich. Lamya Kaddor gab vor, in einer absolut moderaten islamischen Welt zu leben, und alle Muslime um sie herum seien genauso. Hier scheint wohl noch jemand entgegen aller Fakten dem Islam ein harmloses Mäntelchen umhängen zu wollen.

Kay Sokolowsky lieferte mal wieder eine seiner bekannten unsachlichen Tiraden ab: Der Islam würde nur kritisiert, weil Muslime aus dem Ausland kämen, und Islamkritiker seien eben pauschale Ausländerhasser. Ihnen ginge es eigentlich gar nicht um den Islam. In dieser Runde kam er allerdings nicht besonders weit mit seiner abstrusen Meinung. Diese Diskussion dürfte ein weiterer wichtiger Schritt zur Etablierung der Islamkritik in der Öffentlichkeit sein.

(Text: byzanz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Kay Sokolowsky lieferte mal wieder eine seiner bekannten unsachlichen Tiraden ab:

    Dieser Sokolowsky ist ein übler Rassist, Nazi und Ausländerhasser! Er hasst alle ausländische Islamkritiker, verteidigt die anderen Rassen nicht gegen den Islam (der ja den Rassismus überhaupt in die Welt eingeführt hatte, denn vor dem Islam gab es keinen Rassimus!). Und er ist auch ein intoleranter Ideologist, denn er verurteilt pauschal alle, die seine Meinung nicht teilen. Eigentlich sollte man gegen solche Menschen jeden Tag eine Strafanzeige stellen, bis ihnen der Prozess gemacht wird. Und eines Tages wird er gemacht!

  2. Und diese blöde Türkin gleich: „Schauen Sie das Christentum an!“

    Das ist typisch Türkin! Die können gar keine Kritik vertragen. Pfui!

  3. „… Nasr Hamid Abu Zaid, einem liberalen Denker im Islam, der nach Morddrohungen in seiner ägyptischen Heimat im niederländischen Exil lebt …“

    Warum muss Nasr Hamid Abu Zaid nach Morddrohungen im niederländischen Exil leben ?

    Wo doch der Islam so friedlich und tolerant ist !

    Das soll einer verstehen.

    http://pimuenchen.wordpress.com

  4. Der Islam würde nur kritisiert, weil Muslime aus dem Ausland kämen, und Islamkritiker seien eben pauschale Ausländerhasser. Ihnen ginge es eigentlich gar nicht um den Islam.

    wer ist das denn? Die sogenannten „Linken“ lieben Islam und Palis, die sogenannten „Rechten“ lieben Islam und Palis. Nur zwei Seiten ein und derselben Medaille. Komisch auch, dass „Linke“ und „Rechte“ im Gegenzug auch die Juden hassen…

    Wenn aber jemand einmal differenziert Kritik an den Moslems und ihrer Einstellung zu Religion übt, dann ist er ein „Nazi“? Ich warte nach wie vor auf die „gemässigten“ Kräfte des Islam, die sich von den „Islamisten“ einmal öffentlich distanzieren (Lichterketten sind ok)…

  5. #5 Eurabier (07. Feb 2010 22:16)

    Blasphemisch?, die ist eine ungläubige Schlampe die „ehrengeschlachtet“ gehört!!

  6. Erst Nationalsozialismus, dann Kommunismus und heute der Muselismus.

    Es ist einfach zu viel für ein Menschenleben.

  7. Das ich das noch erleben durfte! Islamkritik in einem öffentlich-rechtlichen Sender. Und diesmal war die Besetzung nicht so absolut einseitig wie sonst in unserem gleichgeschalteten Fernsehen.

    Diesmal war sogar fundierte Kritik am Steinzeit-Islam erlaubt. Natürlich waren abgehobene Muslimas dabei, die alles wieder schönreden wollten. Und natürlich hatte der ungläubige Dhimmi natürlich schuld wenn Moslems sich nicht so wohl fühlen und sich dann aus Protest gegen uns Deutsche in die Luft sprengt.

    Mir hat besonders gefallen, dass so eine abgedrehte Moslemfrau so schnell gesprochen hat um Allah zu preisen, dass sich ihre Stimme die ganze Zeit überschlagen hat.

    Der Wind dreht sich. Auch die durchgeknallten Gutmenschen merken, dass an diesem Islam was faul ist. Weil sonst hätten die nicht die Frage gestellt, ob es den nicht zulässig sie Kritik an kritikwürdigen Sachen des Islam zu stellen. Und das hat so wörtlich die Moderatorin gefragt!

  8. OT, morgen im Spiegel:

    „Die Scheinheiligen – Die katholische Kirche und der Sex“

    http://www.spiegel.de/static/epaper/SP/2010/6/ROSPANZ20100060001-312.jpg

    Mal abgesehen davon, dass es ab morgen wohl kaum irgendwo in der katholischen Welt zu Fahnenverbrennungen kommen wird, und auch wohl kein Spiegelredakteur oder -Graphiker ernsthaft erwägt sich einen Panikraum™ einzurichten um sich vor Übergriffen zorniger Katholikisten zu schützen… wie wird der Blätterwald quer durch die MSM morgen wohl argumentativ reagieren…?

    – wird sich irgendjemand empören über diese „dreiste Polemik“…?
    – wird uns irgendjemand belehren, zwischen dem Katholizimus und dem Katholizissimus zu unterscheiden…?
    – wird sich irgendjemand entblöden, dass Thema habe gar nix mit dem Katholizismus zu tun…?
    – wird irgendjemand erklären, Sexualität sei ausserhalb der Ehe im Katholizismus eh verboten…?
    – wird irgendjemand eine Katholizismuskonferenz fordern, von der sich kritische Katholiken bitte fernhalten mögen…?
    – wird irgendjemand relativieren, sexueller Missbrauch fände auch bei Protestanten statt…?
    – wird irgendjemand beschwichtigen, im Mittelalter sei alles viel schlimmer gewesen…?
    – wird sich irgendjemand ängstigen Katholiken stünden nun alle unter Generalverdacht…?
    – wird irgendjemand um etwas Geduld werben, da der Katholizismus noch ca. 500-1000 Jahre braucht für eine Reformation…?
    – etc….

    die Liste des Irrsinns liesse sich endlos fortführen, wir werden aber vermutlich weitestgehend davor verschont bleiben, da diese allseits bekannten Einwände exclusiv nur beim Thema Islam relevant sind.

  9. Und nochmal:

    „SOS Abendland“ von Udo Ulfkotte als PDF-Datei hier zum Downloaden:

    http://rapidshare.com/files/345458509/SOS.rar

    Hab ich heut gefunden. Sollte jeder gelesen haben, der sich ein Bild von der Islamisierung Europas machen möchte. Danach wird man die Tageszeitung und das tägliche Fernsehen mit anderen Augen sehen! Versprochen!

    Lesen und weitergeben!

  10. Meine Güte, ist die Kaddor fett geworden..man scheint von steuerfinanzierten Jobs ja ganz gut leben zu können.

  11. Gerade vorher ist bei Bayern-Alpha ein Film über den ach so tollen Islam gekommen. Und es wurde eine deutsche Schulklasse in eine Moschee geführt und eine Muslima hat eine Kiste aufgemacht, die war voll mit Burkas und Gesichtschleier. Dann “durfte” jedes deutsche Mädchen ein Kopftuch aufziehen und für eine halbe Stunde spielerisch ihre Zukunft spielen.

    Und die Aktion wurde die ganze Zeit dafür gelobt, dass man nur Verständnis für andere Kulturen entwickeln kann, wenn man sich mit anderen Kulturen beschäftigt. Und dass solche Aktionen wo ganze deutsche Schulklassen in Moscheen Moslem spielen müssen für ein friedliches Zusammenleben der Kulturen unerlässlich sei.

    Aber ich habe mir die Frage gestellt, wieso Verständnis für andere Kulturen eigentlich eine Einbahnstraße sein soll! Die naiven Gutmenschen sollten sich mal die Frage stellen, wieso eigentlich in Deutschland keine moslemische Koranschüler eine christliche Kirche besuchen um Verständnis für eine andere Kultur zu bekommen. Wieso ist Toleranz nach moslemischen Verständnis eine Einbahnstraße?

    Und wenn dieser Text ein Gutmensch lesen sollte, dann bitte ich ihn sich die Frage zu stellen, wieso moslemische Toleranz wie in diesem Beispiel so einseitig ist. Kann es sein, dass nach moslemischen Selbstverständnis wir uns an ihre Kultur anpassen sollen und sie nicht an unsere?

  12. Der Islam würde nur kritisiert, weil Muslime aus dem Ausland kämen, und Islamkritiker seien eben pauschale Ausländerhasser. Ihnen ginge es eigentlich gar nicht um den Islam.

    Ich hatte mal eine Beziehung mit einem farbigen Mann… War das jetzt mein Nazi-Kumpel, oder was?

  13. Kybeline #2, um Solokowski den Prozess zu machen, müsste man die Paragrafen, mit denen derzeit Wilders angeklagt wird, noch weiter verschärfen und ausweiten. Oder man müsste die Scharia einführen.

  14. @16anti-dhimmi

    Eine andere Frage ist viel wichtiger:

    Hat diese Propaganda Masche gewirkt? Ich glaube und befürchte nämlich, dass sie das tut.

    Die Kinderlein laufen nach Hause, erzählen Mami und Papi dass so ein Schleier etwas ganz tolles ist und sind die nächsten 10 Jahre der Meinung, dass alle Nazis sind, die etwas gegen den islam sagen.
    Die moslemfrau war doch so nett und hat uns mit ihren Sachen spielen lassen !

    Das ist ein Riesenproblem. Wenn man die Ideologie islam kritisiert, muss man sich auf einmal gegen die Leute verteidigen, die man eigentlich zu retten versucht. Es ist lachhaft.

    Der islam hat genau 3 Optionen für Christen: Leben als Mensch 2. Klasse mit Schutzsteuer, Tod, Konvertieren. Punkt.

    Wir wollen unseren Mitchristen helfen und werden dafür von ihnen verlacht und verspottet.

    Manchmal frage ich mich, wozu ich mir das eigentlich gebe. Ich rede mit Leuten über den islam und merke nur immer wieder, dass sie nicht hören können oder wollen.

  15. Nicht schlecht der Film. Eine Muslima die sich das aus dem Koran rauspickt was ihr gefällt, ein alt 68 der durch seine reden genau das bestätigt,was Islamkritiker sagen. Barino der erzählt, wieso man Muslim wird, und ein ägypter, der den islam aus eigenem erleben kennt und beschreibt.

    Ich kritisiere die Ideologie des Islam genauso wie die des bolschewismus und des nationalsozialismus. Aber hinter jeder Ideologie stehen Menschen.

    Und somit ist ein Anhänger einer faschistoiden Ideologie nicht mein Freund.

  16. http://schnellmann.org/#Quran_a_Book_out_of_Context
    Quran a Book out of Context

    „clear book“ (5:15)
    „easy to understand“ (44:58, 54:22, 54:32, 54:40) „explained in detail“ (6:114) „conveyed clearly“ (5:16, 10:15)

    … and with „no doubt“ in it (2:2)
    keine Zweifel in ihm

    The apologists do not realize that what they say is apostasy!
    Claiming that the Quran CANNOT be understood is NOT CLEAR and needs is disbelieving in the Quran ITSELF.

    „… and the best of planners (i.e. deceiver) is Allah.“ (Q.3:54, Q.8:30)

  17. Vor soviel friedlicher Religion muss man echt Angst haben.Wenn Moslems sich als Abrahamitische Religion verstehen(Abraham u.Ismael der Sohn seiner nicht mehr erwünschten Sklavin aus Ägypten,waren ganz sicher nie im 1200km(?)entfernten Mekka vor 4000Jahren,und haben dort angeblich die Kaaba gebaut,einfach nur lächerlich,damals gab es sicherlich kein Mekka,wozu denn auch?)warum beten wir dann nicht gemeinsam in unseren heiligen Räumen?Wenn man manchmal sieht wie Moslems in Kirchen auftreten,dann ist ihnen die Verlogenheit schon auf der Stirn geschrieben,wie alles was den Islam ausmacht aus niedrigen Beweggründen entstanden ist.Das sind genau die Characktere mir denen wir Tiere identifizieren.Ich trage immer offensichtlich mein goldenes Kreuz,das wirkt auf die Abergläubischen wie auf Vampire,ihre Verwandten!Na warum beten wir nicht gemeinsam in Kirchen oder Moscheeen oder sonstwo?Christen haben kein Problem damit mit anderen zusammen zu beten,wenn man denn schon behauptet an einen Gott zu glauben.Nur Moslems können das nicht.Für Moslem ist es ein übertriebenes Ritual und eine Weisung aus dem Koran möglichst mit allemn anderen zu beten,und nicht so wie die Heuchler,allein.Also in der Bibel wird dem Christen empfohlen besser alleine zu beten,also unauffällig!Bei Moslems ist es so,das jeder mitkriegen muss das sie jetzt beten,auch wenn du gerade bei ihnen zu Besuch bist oder so.Der Gipfel der Heuchelei!Ich kann viel aus persönlicher Erfahrung und aus der Erfahrung meiner älteren Verwandten erzählen.Davon übrigens,bewahrheitet sich immer mehr von dem was man nie wahrhaben wollte.Wir haben alle die Pflicht etwas dagegen zu tun.Diese Leute befinden sich gerade in einer Phase,wo sie glauben sie können sich alles hier erlauben,und sie könnten sich jetzt ganz offenbahren.Wenn ich ein Muezzin hier hören würde ,dann würde ich es nicht einfach so hinnehmen,ganz sicher nicht.Das ist das Gegröl des Teufels,und ich habe vor soeinen Dreck keinen Respect,und viele andere auch nicht ,sie müssen nur Bescheid wissen.Wir werden das Hünchen schon rupfen

  18. So langsma müsste doch selbst der größte Blödmann mal begreifen, dass mit den Islam etwas nicht stimmt…

  19. „Der Islam würde von den DEUTSCHEN nur kritisiert, weil Muslime aus dem Ausland kämen, und Islamkritiker seien eben pauschale Ausländerhasser. Ihnen ginge es eigentlich gar nicht um den Islam.
    Sorry folks. Ich bin kein Deutscher. Sowenig wie Geert Wilders einer ist. Die Schweizer Minarettabstimmung wurde stark auch von den eingebürgerten Migranten in der Schweiz getragen(Italia!, Italia!).

    Was schwätzt der Journalist und Buchautor da?
    Das ist ideologisch und rassistisch.

    In einem anderen Thread hat jemand den Bericht eines Journalisten über das Innenleben seiner ehemaligen? Redaktionskollegen reinkopiert.
    Kay Sokolowsky war da gut beschrieben. Er geht allerdings noch eine Stufe weiter und ersetzt seinen Verstand und sein Rückgrat durch diese gelartige Masse, aus Political Correctness und vorauseilendem Gehorsam (vulgo Schiss in der Hose vor den bösen Türkenjungs). Der „Islamwissenschaftler“ sieht sich bemüssigt, den Ex – Moslems den Islam zu erklären, damit er sein Weltbild immerhin als Sprachhülse herbeireden kann, um sich darin wohlig einzurichten. Man merkt ihm an, dass er um die Wahrheit herumdenken will (vulgo – er hat immer noch Schiss und möchte solange als möglich vom wahren Islam nichts mitbekommen).

  20. #25 Architekt der Zukunft

    „Das sind genau die Characktere mir denen wir Tiere identifizieren.

    Das glaub ich euch sofort! Ihr wisst ja:

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“ 😉

  21. Oh Mann, dieser Sokolowsky ist ja vielleicht ein hohles Hemd. Echt Alt-68er! Der meint, der kommt mit seinem alten Quark bis an sein Lebensende immer und überall durch. Das geht vielleicht bei der doofen TAZ, hier ist er aber gleich abgewürgt worden.

  22. Und diese blöde Türkin gleich: “Schauen Sie das Christentum an!”

    Das ist typisch Türkin! Die können gar keine Kritik vertragen. Pfui!

    Können denn Araber Kritik vertragen ?

  23. #16 Anti-Dhimmi (07. Feb 2010 22:54)

    Echt, der BR gibt für so eine Kacke Geld aus? Das wäre vor paar Jahren undenkbar gewesen-

  24. Nochmal richtig formatiert

    Sokolowsky sagt doch tatsächlich folgendes

    “Der Islam würde von den DEUTSCHEN nur kritisiert, weil Muslime aus dem Ausland kämen, und Islamkritiker seien eben pauschale Ausländerhasser. Ihnen ginge es eigentlich gar nicht um den Islam.

    Sorry folks. Ich bin kein Deutscher. Sowenig wie all die anderen hunderte von Millionen von Menschen, die den Islam als Gefahr für Freiheit, Toleranz, Demokratie odr ihre Lebensart sehen.
    Sowenig wie Geert Wilders einer ist. Die Schweizer Minarettabstimmung wurde stark auch von den eingebürgerten Migranten in der Schweiz getragen(Italia!, Italia!).

    Was schwätzt der Journalist und Buchautor da?
    Das ist ideologisch und rassistisch.

    In einem anderen Thread hat jemand den Bericht eines Journalisten über das Innenleben seiner ehemaligen? Redaktionskollegen reinkopiert.
    Kay Sokolowsky war da gut beschrieben. Er geht allerdings noch eine Stufe weiter und ersetzt seinen Verstand und sein Rückgrat durch diese gelartige Masse, aus Political Correctness und vorauseilendem Gehorsam (vulgo Schiss in der Hose vor den bösen Türkenjungs). Der “Islamwissenschaftler” sieht sich bemüssigt, den Ex – Moslems den Islam zu erklären, damit er sein Weltbild immerhin als Sprachhülse herbeireden kann, um sich darin wohlig einzurichten. Man merkt ihm an, dass er um die Wahrheit herumdenken will (vulgo – er hat immer noch Schiss und möchte solange als möglich vom wahren Islam nichts mitbekommen).

    Hmm. Ich schliess mich an. Schon mal über eine Edit – Funktion nachgedacht?

  25. Für Sokolowsky sind Islamkritiker mehrheitlich verkappte Rassisten und Ausländerfeinde.
    Mit dieser Botschaft verkauft es sein Buch.
    Probleme im Islam, die er nicht mehr abstreiten kann, ohne sich gänzlich unglaubwürdig zu machen, realtiviert er mit schrägen Verweisen auf Verfehlungen im Namen des Christentums.
    Gleichzeitig vermeidet er eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Mohammed und seiner Lehre.
    Mit dieser einfachen Masche trat er gegen Leute an, die Islam ungeschminkt aus erster Hand erlebt und gelebt haben (Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed).

    Die zwei „moderaten“ Muslimas hatten argumentativ kaum etwas mit Gehalt zu bieten und machten auf mich den Eindruck von „ich pick mir aus meinem islamischen Hintergrund raus, was mir passt und vertrete stolz meinen individuellen Rosinenislam – was kümmern mich andere Moslems?“

    Ein Satz (sinngem.) zeigte das besonders gut: „Steinigungen muss ich nicht gut finden, aaaber…“

    Ach? Musst du nicht gut finden?! 🙁

    Das musst du scharf verurteilen, wenn ich dich ansatzweise ernst nehmen soll, Tantchen!

  26. Danke, lieber byzanz, dass sich auch Spätaufsteher wie ich die Sendung anschauen konnten.

    #2 Kybeline mit dem Nazi Sokolowsky hast Du vollkommen recht, ich musste immer, wenn ich ihn sah, an Eichmann denken. Und seine bescheuerten Thesen, als ob Islamkritik in irgendeiner Weise etwas mit Ausländerfeindlichkeit zu tun hätte.

    Warum diese Plappertante Hilal Sezgin als Philosophin bezeichnet wurde, ist mir allerdings schleierhaft. Die redet ja wie ein Wasserfall. Wenn sie den Wortausstoß pro Zeiteinheit ein wenig drosseln und weniger Blödsinn reden würde, trüge sie schon viel zur Reduzierung der verbalen Umweltverschmutzung bei.

  27. @ PI-Redaktion

    Ich habe durch Zufall das Main-Echo vom 22.01.2010 in die Hand bekommen. Dort erschien ein Artikel mit der Überschrift „Nächtliche Hetzkamapagne“, der sich auf den folgenden PI-Artikel bezog:

    http://www.pi-news.net/2010/01/aschaffenburg-saal-fuer-ahadi-vortrag-gekuendigt/

    Darin stehen viele lustige Sachen. Am besten gefiel mir dieser Abschnitt:

    „Am folgenden Morgen kritisiert ein Teilnehmer den PI-Geschäftsführer Gehrig für das Verfassen dieses Hetzartikels – die Kommentare hinterfragt er nicht.

    Hier geht es zum kostenpflichtigen Main-Echo-Artikel:

    http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-stadt/stadt/art11846,1065811

    Auszüge in der grünen Pest:

    http://die-gruene-pest.com/showthread.php?s=6e3191003050539bb6c61370e4f65032&p=114462#post114462

  28. Also den beiden Herren versucht die Dame ein zu behandelndes Traumata – ab in die Klapsmühle – zu unterstellen und uns versucht man zu unterstellen, dass wir verkappte Ausländerhasser sind.
    Geht’s noch dämlicher?

  29. @kybeline3

    Ja, ich schaue mir das Christentum an:

    Sein Prophet heißt Jesus. Es predigt Nächstenliebe und Vergebung. Jesus hat eine Frau vor der Steinigung bewahrt. Jesus wurde ermordet. Jesus hat selber niemanden ermordet.
    Alle Verbrechen, die Christen verübt haben, gingen gegen die Lehre von Jesus.

    Und nun schaue ich mir den islam an:

    Sein Prophet heisst mohammed. Er rief zum Mord an Ungläubigen auf. Ungläubige sind auch Christen. Er hat 800 kriegsgefangene, wehrlose Juden enthaupten lassen- an einem einzigen Tag. Er hat Steinigungen befohlen. Er hat Karawanen überfallen und 1/5 der Beute für sich beansprucht. Er hat Kritiker hinrichten lassen. Er hat mit einer 9 Jährigen Sex gehabt, also ist er: ein pädophiler raubender Massenmörder.
    Alle Verbrechen, die moslems begangen haben, waren in Übereinstimmung mit den Lehren des islam oder dem, was ihr Prophet vorgelebt hat.

    Ja, bitte bitte vergleichen wir Christentum mit islam. Nirgendwo werden die Gegensätze der Ideologien so sehr deutlich wie beim Vergleich islam-Christentum.

    Warum sind eigentlich die Leute auf unserer Seite so dämlich und akzeptieren den Vergleich islam-christliche Kirche? Da vergleicht man Äpfel mit Birnen ! Und warum sind alle Christen so derart ungebildet, dass sie sich für die Kreuzzüge entschuldigen, die eine Reaktion auf jahrhundertelange Beutezüge von mordenden und folternden moslems waren und erfolgten, als die Christen auf 1/3 ihres Gebietes zurückgedrängt worden waren?

  30. Barino und Hamed haben sachlich und sehr intelligent argumentiert. Das was „Socke Orlowski“ Islamkritikern vorwirft, projiziert nur seine eigenen plumpen Vorurteile. Die meisten Leute haben eigene schlechte Erfahrungen mit dem Gesockse aus diesem Kulturkreis gemacht. Und die gesellschaftlichen Veränderungen zu Ungunsten der Einheimischen ist auch nicht hinnehmbar.

    Die beiden Türkenmuslimas waren zum Kotzen und haben sich wieder selbst über unsere Kultur erhöht. Die sehen, denken und fühlen immer nur,daß was ihren Empfindungen entspricht. Nie wird das einheimische Volk in seinen Empfindungen ernst genommen. Dieser El Hamed hat dieses festgefahrene Dogma dieser blöden Türkenschnepfen aber immer wieder mit seinen wirklich viel intelligenteren Denken (weil das auch uns, als Einheimische miteingeschlossen hat)durchbrochen und in Frage gestellt.

    Und nein, wir als Volk werden nicht noch mehr „integrieren“ müssen, daß müßen, die welche sich integrieren wollen selbst hinbiegen und zwar mit begleitender Islamkritik. Und dann wird´s Zeit, daß islamische kriminelle Schlächter, libanesische Mafia, Hassprediger, Ghettogangster, Kopftuchfrauen usw. sofort, als radikaler Kern abgeschoben werden und jede sonstige islamische Zuwanderung gestoppt wird. Sonst wird es richtig katastrophal in Deutschland. Und ich bin der Meinung Barinos – keinen Religionsunterricht, weil das den Islam und seine Strukturen nur verstärkt.

    Das Argument sie deswegen besser unter Kontrolle zu haben sticht nicht, denn wer sich radikalisieren tut das in der Moschee. Moscheenbauten auch sofort stoppen, dann verkleinern sich die Möglichkeiten zur Radikaliserung. Außerdem hat Deutschland schon die meisten Moscheen in Europa. Der Mohammedaner braucht aber keine zum Beten und wir als Einheimische fühlen uns damit nicht wohl, die Immobilienpreise fallen, die Gegend verwarlost, Einheimische werden verdrängt und es gibt nur Ärger.

    Mal sehen, wie sich das alles noch Weiterentwickeln soll…

  31. So dummes Zeug, wie von diesem Sokolowsky, habe ich in meinem Leben noch nicht gehört. Wie kann man solchen Menschen den Strom abdrehen?

  32. Der Sokolowsky ist ja wirklich ein Ignorant und Hassprediger, wie er abschreckender kaum sein kann. So hat er in seiner totalitären Verblendung behauptet, dass die Islamkritik von fremdenfeindlichen Motiven ausginge, die vor allem von PI initiiert seien (
    PI berichtete).

    Das mag ja PI schmeicheln, ist aber doch mehr als weltfremd. Eine in einer offenen Gesellschaft sich ausbreitende Überzeugung hat ohne real-existierende Tatsachen keine Chance, oder anders herum, die Wahrheit lässt sich in einer offenen Gesellschaft auf Dauer nicht verschweigen.

    Hinzu kommt, was PI angeht, dass hier lediglich Presseberichte gesammelt und zitiert werden, die in den MSM veröffentlicht wurden. Wer, wie Sokolowsky, glaubt, dass die oftmals unterirdischen User-Kommentare auf PI einen Einfluss auf die gesamte Gesellschaft ausüben würden, der macht seine einfältige Sicht auf den Meinungsbildungsprozess offenbar.

  33. @islamophober

    Wie sich das weiterentwickeln soll?

    Gut, hier meine Prognose. Wenn nicht ein Wunder geschieht, habt ihr in Deutschland in 5 Jahren das Ausländerwahlrecht und kurz danach die ersten offiziellen, parallel arbeitenden Sharia-Gerichtshöfe (wie in England).
    Die Geburtenrate bleibt unverändert niedrig (bei den Deutschen) und unverändert hoch (bei den moslems).

    Wie es danach weitergeht, ist auch recht einfach zu beantworten: Schau in den Libanon oder in den Kosovo. Beispiele für Länder, die auf diese Weise übernommen wurden, gibt es genug. Nur jedes Land war so dumm zu glauben, dass es „dort“ nicht passieren könne. Bis jetzt ist mir kein Land bekannt, in dem eine islamisierung rückgängig gemacht werden konnte. Kein einziges.

    Und komm mir bitte nicht mit: „ja, aber die Deutschen sind anders“

    Die Serben sind bei weitem wehrhafter als die Deutschen. Wenn sogar die eine Provinz ohne nennenswerte Gegenwehr aufgeben, dann wird es in Deutschland noch viel viel problemloser ablaufen als im Kosovo.

  34. Der Sokolowsky ist ein typischer Kommunist. So wie er es braucht nutzt er die Argumente. Wenn es um Deutsche geht sind Deutsche alle? Rassisten, wenn es um türkische Gewalttaten geht möchte er diese gern individualisieren. Als wäre das keine gesellschatlichen Probleme der Türken.

    Der Sokolwsky ist selbst ein Kommi-Rassisst der alles deutsch und westliche hasst und rassische Eigenschaften wie Rassismus unterstellt.

  35. Lustig war, wie die beiden stolzen Muslimas verschreckt auf Barinos Äusserungen reagiert haben.
    Ferner entschuldigten sie sich dafür, dass er den wahren Islam anscheinend nicht kennenlernen durfte 🙂
    Natürlich ungeachtet dessen, dass Barino seine islamische „Bildung“ in Moscheen und Treffen mit islamischen Geistlichen genossen hat.
    Während sie selbst einen Islam predigen, der gegen die Grundsätze und Inhalte des Koran verstoßen. So ist z.B. die Abrogation der „friedlichen“ mekkanischen Suren durch gewalttätige medinische Suren, keine Erfindung des Westens oder gar der Zionisten, sondern beruht auf dem Koran.
    Den wir, wie heute gehört, nicht mehr Buch nennen dürfen sondern als Ansammlung von Offenbarungen titulieren sollen.
    Wenn man das Wort „satanisch“ vor das Wort Offenbarungen stellt, bin ich einverstanden.

    Wenn man etwas über den Islam aus biblischer Sicht erfahren möchte, dem lege ich „Walid Shoebat“ ans Herz, einfach bei youtube angeben.
    Ordentliches Englisch sollte reichen, die Christen erfahren bestimmt einiges Neues aber Atheisten werden ihren Mund nicht mehr schließen können.
    Versprochen!

  36. OT
    Rheine: Hier wurde am Samstagmorgen eine 18-jährige von zwei Männern beraubt. Die Täter hatten einen „südländischen Akzent“.
    http://www.mv-online.de/lokales/kreis_steinfurt/rheine/1266548_18_Jaehrige_mit_Messer_bedroht_und_ausgeraubt.html

    Jetzt frage ich mich ernsthaft, was das wohl für Akzent sein könnte? Da keiner weiß, wo dieses famose „Südland“ liegt, das Opfer aber trotzdem diesen Akzent vernommen hat, geht das Rätseln weiter.
    Hat das Opfer diesen Akzent vielleicht etwas konkreter beschrieben (türkisch?), die Polizie aber politisch korrekt umformuliert?
    Oder hat die Zeitung das ganz redigiert (entsprechend den Richtlinien aus dem Wahrheitsministerium)?

    Also auch an die Leser hier: Wer kennt einen südländischen Akzent?

  37. Wie hätten sich die Serben groß wehren sollen, fast gegen die gesamte Nato mit Ihren Flugzeugen. Die Awacs in der Luft konnten jede Maus auf dem Boden sehen auf 400km Entfernung. Die haben ja große Teile der Infrastruktur in Serbien zerstört. Chemiefabriken, Elektrizitätswerke, Brücken, Autobahnen, Stahlwerke.

    Aber Deutschland wird nicht glücklich werden mit dem Kosovo am Bein. Nur Mafia und Gangster, Menschenhändler, Steuerbetrüger, Raufgifthändler…

    Die Bundeswehr wird dort 100 Jahre sein. Die ersten 10 Jahre sind schon um, in Bosnien sind es jetzt 15 Jahre, 1 Jahr wollten sie dort sein..

  38. #40 killerbee (08. Feb 2010 00:05)
    So genau wollte ich’s dann doch lieber nicht wissen. 😮
    Mir reicht´s erstmal für heute.
    Wenn’s Experiment nach Gutmensch-Multikulti-Ideologen mit der islamischen Einwanderung und der Integration nach 20 Jahren „Desintegration“ vielleicht, evtl. unter Umständen klappt, dann haben wir eine zweite islamische „laszive“ Türkei mit Moscheen, statt Kirchen, dafür mit Tierschächtungen, Vertreibungen &Diskrimierungen von Minderheiten, Ehrenmorden, Gesetze gegen Islamkritik(er) und Freiheitsrechte.

    Und wenn’s schief geht, dann haben wir einen islamischen Gottesstaat mit demselben + blutigen Genozid an der Urbevölkerung.

  39. #40 killerbee
    So sehr ich deine Beiträge mag und ihnen immer zustimmen kann, aber in einem Punkt irrst du dich gewaltig.
    Und zwar, dass kein Land eine Islamisierung rückgängig machen konnte.
    Was ist mit der iberischen Halbinsel, weite Teile Ex-Jugoslawiens, Griechenland?
    Auch wird Deutschland nicht zwangsläufig komplett islamisiert werden, denn irgendjemand muss ja für die neuen Herrenmenschen den Jihad weiterfinanzieren und für die Expansion der einzig wahren Religion beitragen.

  40. @40killerbee. In Andalusien ist die islamisierung Rückgängig gemacht worden. In teilen des Balkans und in der Ukraine (die von den Türken besetzt war) auch. Israel ist auch aus dem Schoß der Umma gerissen worden. Auch eine Dekolonisierung ist möglich, allein der Wille muss da sein.

  41. @47

    Ich bin kein Hellseher, ich habe nur geschrieben, was ich für die nächste Zukunft für plausibel halte ;-).

    Und ja, es gab eine Reconquista. Aber wie lange ist das her? Und wie lange war Spanien in der Hand der Araber, bevor die Reconquista begann?

    Bleiben wir mal in der Neuzeit. Dort ist es doch so, dass der islam sich immer weiter ausgebreitet hat und nie irgendein Territorium aufgegeben hat, oder irre ich mich?

    Wäre ja schön, wenn ich mich irre, und es mag sein, dass es in 500 Jahren eine Rückeroberung Europas gibt. Aber da hab ich dann nix mehr von.

    Das einzige, was ich als wirkliche Hoffnung sehe, sind die Verhältnisse in den neuen Bundesländern. Thüringen ist nahezu frei von moslems, während NRW bald nahezu frei von Deutschen ist. Da aber die Bundesregierung Gesetze immer für ganz Deutschland erlassen muss, wird es den Leuten im Osten irgendwann dämmern, was da auf sie zukommt. Und das ist eine Chance.

    Wie wäre es mit einer Mauer? Wir könnten sie als „antifaschistischen Schutzwall“ bezeichnen, bloss dass diesmal die Soldaten den Osten Deutschlands tatsächlich vor den faschistischen Sharia-Bemühungen des Westens schützen müssten.

    Das wäre wirklich herrlich ironisch, nicht wahr? Honecker würde sich im Nachhinein darüber totlachen.

  42. Musels im Fernsehen kotzen mich mit ihrer Schönrederei ihrer faschistischen Politik nur noch an. Entweder stellen wir uns diesem Pack entschlossen entgegen, oder wir werden überrollt von diesen Kameltreibern.

  43. #39 Frietz

    Für Leute wie Sokolowski git es als Ketzerei, gegen die Zuwanderung von Ausländern zu sein. Er setzt dabei Ausländerhass gleich mit dem berechtigten Wunsch der einheimischen Bevölkerung gegen Überfremdung zu sein. Er übersieht dabei aber, dass sich bei wahlloser, ungesteuerter Zuwanderung, wie es die Politik der letzten Jahrzehnte war, Ressentiments aufbauen, gerade weil dies gegen der Willen der einheimischen Bevölkerung und ohne politisches Mandat geschehen ist. Wenn Deutsche nicht möchten, in ihrer eigenen Heimat zu Fremden zu werden, diffamiert er, wie alle anderen, diesen berechtigten Wunsch, seine Heimat behalten zu wollen als ausländerfeindlich.

    Ich glaube, der Islam ist in der Agenda dieser Leute ein unerwünschter Störfaktor, weil er ihr Dogma der Gleichheit aller Menschen und Kulturen, die „Vorteile“ der Zuwanderung, die heile Multikultiwelt und alle europäische Kultur einschliesslich seines eigenen Wertesystems zu zerstören beginnt. Aber anstelle sein eigenes Dogma von den schrankenlosen Einwanderung und der „offenen Gesellschaft“ zu hinterfragen, greift er diejenigen an, die dies abwenden möchten.

    Dahinter steht ANGST, unermessliche Angst, sowohl von der eigenen Bevölkerung einmal für die Lügen und die Feigheit zur Verantwortung gezogen zu werden. Aber mehr noch die Angst vor der alles zermahlendem, 1400 Jahre alten Kraft des islamischen Herrschaftssystems mit über 2 Milliarden Gläubigen. Ich vermute, das sie innerlich schon das kommende íslamische Herrschaftssystem vorwegnehmen, um ihren Hals aus noch Schlinge zu ziehen. Es wird ihnen nichts nutzen.

  44. Mal abgesehen davon, dass es ab morgen wohl kaum irgendwo in der katholischen Welt zu Fahnenverbrennungen kommen wird, und auch wohl kein Spiegelredakteur oder -Graphiker ernsthaft erwägt sich einen Panikraum™ einzurichten um sich vor Übergriffen zorniger Katholikisten zu schützen… wie wird der Blätterwald quer durch die MSM morgen wohl argumentativ reagieren…?

    – wird sich irgendjemand empören über diese “dreiste Polemik”…?
    – wird uns irgendjemand belehren, zwischen dem Katholizimus und dem Katholizissimus zu unterscheiden…?
    – wird sich irgendjemand entblöden, dass Thema habe gar nix mit dem Katholizismus zu tun…?
    – wird irgendjemand erklären, Sexualität sei ausserhalb der Ehe im Katholizismus eh verboten…?
    – wird irgendjemand eine Katholizismuskonferenz fordern, von der sich kritische Katholiken bitte fernhalten mögen…?
    – wird irgendjemand relativieren, sexueller Missbrauch fände auch bei Protestanten statt…?
    – wird irgendjemand beschwichtigen, im Mittelalter sei alles viel schlimmer gewesen…?
    – wird sich irgendjemand ängstigen Katholiken stünden nun alle unter Generalverdacht…?
    – wird irgendjemand um etwas Geduld werben, da der Katholizismus noch ca. 500-1000 Jahre braucht für eine Reformation…?
    – etc….

    die Liste des Irrsinns liesse sich endlos fortführen, wir werden aber vermutlich weitestgehend davor verschont bleiben, da diese allseits bekannten Einwände exclusiv nur beim Thema Islam relevant sind.

    Sehr gute Argumentation, die uns bildlich den Irrsinn am Vergleich mit dem Gewohnten bietet. Saustark.

  45. #35 killerbee

    Siehe Medien wie Welt der Wunder “ Das geheime Wissen des Islams“. Die Medien sind daran schuld!!

  46. Hab nach den ersten paar Minuten ausgeschaltet….
    Klar,wir wollen keinen Islam-Unterricht in Schulen und deswegen muss der böse christliche Religionsunterricht jetzt auch verschwinden-oh,Mann…

    Ein kleiner Blick in die Türkei und Frankreich zeigt doch das Laizismus eben NICHT eine Islamisierung aufhalten kann.

    #50 killerbee (08. Feb 2010 00:38)

    Solange eine rot-rot-grüne Regierung nicht das Asylgesetz wieder kippt(wollen die Linken und die Grünen ja tatsächlich) und die Türkei NICHT in die EU kommt,sind wir von einer Islamisierung noch weit entfernt.
    Einige Grosstädte und einzelne Regionen werden wohl „kippen“,ethnische .Unruhen werden folgen (evtl. auch Autonomiebestrebungen) -aber nichts,was man nicht wieder rückgängig machen kann.
    Sie dürfen auch nicht vergessen,das die Muslime zutiefst untereinander zerstritten sind(Haben wir nicht alleine 600.000 Aleviten?).Ausserdem haben wir im Gegensatz zu England z.B. keine Pakistani ,sondern mehrheitlich Türken.
    Bei denen spielt auch eine nationalistische Komponente mit.

    Deswegen ,Kopf hoch!

    #50 killerbee (08. Feb 2010 00:38)

  47. 6666666666666koran666666666666

    So hirnverbrannte Ungebildete sagen immer das man rassistisch sei wenn man gegen den Islam ist. Islam ist also eine miese Rasse. Ja von mir aus ist mir egal ich bin dagegen weil das nichts gutes bringt für die Menschheit. Also bin ich Islamrassist juhu und die Moslems sind eben Christrassisten und Antichristen sowieso. Was solls solange ich lebe werde ich gegen den Islam und seine Anhänger sein weil diese Ideologie mir so zuwider wie Hitler und Co. sind. Da gibt es zuviele Parallelen und das sollte die Menschheit aufschrecken lassen. Nieder mit dem Islam! Nieder mit dem Hassbüchl Koran verbrennt es!

    666666666666islam6666666666666

  48. In Lindau ist im Bereich der Grenze zu Österreich am 23. 12. 2009 um 20.45 Uhr ein Mädchen von einem oder mehreren Autos überfahren worden. Das Mädchen kam ins Krankenhaus, wo es verstarb.

    Man weiß nicht, ob es sich um einen Unfall handelt, einen Selbstmord oder ein Tötungsverbrechen.

    Das Mädchen wurde im Bereich einer dort über die Autobahn führenden Brücke überfahren. Es kann also sein, dass sie sich von dieser Brücke stürzte oder dass sie von dieser Brücke gestürzt wurde.

    Die Polizei sagt nun, es habe sich wohl um ein Unglück gehandelt, sie sei überfahren worden, als sie die Autobahn überquert habe.

    Es gibt aber auch die Theorie, dass das Mädchen von zwei Türken vergewaltigt wurde und danach von der Brücke auf die Autobahn geworfen wurde. Dass dies der Fall war, wird von einem Leser bei Kybeline vermutet.

    Auch mir scheint das am plausibelsten. Das Ganze riecht nach einer Kulturbereicherungsvertuschung.
    Die meisten Pressemeldungen berichten gar nicht, dass das Mädchen an einer Stelle überfahren wurde, wo eine Brücke über die Autobahn führt. Da sind vor allem die Meldungen des Lügenmediums SZON zu nennen. Das ist schon mal verdächtig. Ich habe mir die Stelle bei google earth angeschaut, dass das Mädchen an dieser Stelle die Autobahn überquert haben soll, erscheint mir abwegig. Da kommt man schwer auf die Autobahn.

    Im Kommentarbereich dieses Artikels kann man sich zu dem Fall mit weiteren Links informieren

    http://www.kybeline.com/2010/02/07/balingen-turkischer-schuler-in-der-disko-unerwunscht/

  49. Mir fiel auf, dass Kay Sokolowsky und die Philosophin und Autorin Hilal Sezgin, sowie die Religionspädagogin und Lehrerin für Islamkunde, Lamya Kaddor, wirklich keinen überzeugenden Eindruck machten. So ist es nämlich bei den Muslimen bzw. bei den Islam-Sympathisanten, dass sie dann, wenn sie inhaltlich überzeugen sollen, keine Argumente haben. Darum möchten sie auch am liebsten jede Diskussion über den Islam verbieten.

    Viel ansprechender und überzeugender war der Auftritte von Barino Barsoum. Und der Auftritt von Hamed Abdel-Samad war hervorragend. Mir hat auch die Moderation von Randi Crott sehr gut gefallen.

    Ich war ein klein wenig erschrocken darüber, wer sich heute alles so PhilosophIn nennen darf. Wer weiß, wo Hilal Sezgin ihren akademischen Titel erworben hat. Wenn man als Muslimin nicht einmal weiß, dass es in Großbritannien 85 Schariagerichte gibt, dann ist das schon ziemlich traurig. Ich hatte außerdem bei ihr das Gefühl, dass sie sich gerne reden hört und sich genau wie die Religionspädagogin, Lamya Kaddor, den Islam gerne so zurecht legt, wie sie ihn gerne hätte. Sie meinte ja auch, man müsse den Islam nur richtig interpretieren. Ich würde so etwas Taqiyya nennen.

  50. Interessante Sendung!

    Mir ist vor allem aufgefallen, dass Hamed Abdel-Samed ein ziemlich scharfsinniger Analytiker ist, der die Dinge auf den Punkt bringt.

    Frau Kaddor muss man zumindest zugute halten, dass sie die Islamkonferenz, in der die reaktionärsten Muslimverbände sitzen, für falsch hält.

    Die entscheidenden Frage der ganzen Diskussion ist aber: ist der Koran nun Allahs unveränderliches Wort, oder darf man ihn historisch-kritisch interpretieren, wie die Bibel?

    Die beiden Muslimfrauen meinten ja letzteres.
    Haben die nun taqiyyamäßig gelogen, oder stimmt es?
    Wie kann man das feststellen?

  51. Video: Barino im WDR – Sündenbock Islam?

    Die Sendung zu sehen hat sich absolut gelohnt.
    Im Gegensatz zu früher (als in derartigen Diskussionsrunden nur reine Pro-Islampropaganda betrieben wurde) ist jemand mit solchen Positionen wie Kay Sokolowsky heute deutlich isoliert.

    Die alte Masche, jegliche Kritik am Islam mit Rassismus, Ausländerhaß und Rechtsextremismus gleichzusetzen, ist gescheitert, Herr Sokolowsky!

    Die neue Masche: Die beiden Mosleminnen, Hilal Sezgin und Lamya Kaddor, verbreiten das schöne, verlockend klingende Märchen von der Reformfähigkeit des Islam. Nun, über diese Frage wurde auch hier schon oft diskutiert, und Hamed Abdel-Samad hat sie in der Runde sehr gut beantwortet: Zwar hat es Reformbestrebungen im Islam immer wieder gegeben, doch am Fels der Orthodoxie sind sie alle gescheitert. Und leider muß davon ausgegangen werden, daß auch in Zukunft ALLE Reformbestrebungen im Islam scheitern werden. Das ist schade, denn wäre eine Modernisierung des Islam von innen möglich, säßen wir nun nicht hier und würden uns nicht die Köpfe darüber zerbrechen, wie man denn die Islamisierung stoppen könnte.
    Stattdessen müssen die Moslems vom Westen zur Modernisierung gezwungen werden – also von außen. Das ist weitaus schwieriger als von innen und aggressive Abwehrreaktionen gegen diese Modernisierungsforderungen sehen wir tagtäglich.
    Ob die neue Masche, dem Islam Reformfähigkeit anzudichten, auf längere Sicht erfolgreich sein wird, bezweifle ich. Denn die Bevölkerung erwartet Fortschritte bei der Integration der Moslems. Diese Fortschritte werden ausbleiben und da die Kraft des Faktischen auf Dauer höher wiegen wird als die leeren Versprechungen einiger Traumtänzer (oder Taqiyya-Lügner!), wird man um eine Erkenntnis nicht herumkommen: Wollen wir den inneren Frieden wiederherstellen, müssen sich die Moslems (so, wie es Samed Abdel-Samad und viele andere getan haben) den Koran infrage stellen und sich vom islamischen Unterdrückungssystem lösen.

    Ein Punkt, den Sokolowsky genannt hat, kann man durchaus aufgreifen. Ja, es stimmt: Nicht alle der offiziell rund vier Millionen Moslems in Deutschland sind tatsächlich so extrem fanatisch wie z.B. der islamische Extremist Pierre Vogel. Mehr noch: Viele Menschen, die offiziell als Moslems gelten, haben sich insgeheim längst von dieser verbrecherischen Ideologie distanziert und schrecken nur aus den bekannten Gründen (Verlust der Familie, Ausschluß aus der Gemeinschaft, Verfolgung und Bedrohung durch andere Moslems, Morddrohungen) davor zurück, sich offen dazu zu bekennen.
    Womöglich haben wir keine vier Millionen Feinde im Land, sondern vielleicht „nur“ zwei Millionen? Was an der Notwendigkeit, die Auseinandersetzung zu führen, aber rein gar nichts ändert. Denn auch dann, wenn es sich nur um eine halbe Million verfassungsfeindlicher Extremisten handeln würde, auch dann hätten wir ein ernstes Problem.

    Schon häufig in der Geschichte haben kleine Minderheiten über große Mehrheiten geherrscht. Unsere Aufgabe als Islamkritiker ist es, zu verhindern, daß die fanatische Minderheit der islamischen Extremisten zuviel Macht und Einfluß in unserem Land gewinnt.

  52. 59 Mastro Cecco (08. Feb 2010 01:59)
    Ich habe mir die Sendung noch nicht angesehen, aber deine Analyse klingt sehr plausibel. Genau solche Sendungen braucht es, damit mehr Leuten „ein Licht aufgeht“ (Aufklärung….).
    Wenn ich mich nicht täusche, so gibt es aber immer mehr davon.

  53. Ich frage mich immer wieder, warum in solchen Diskussionen niemand der Kritiker mal die überzeugten Musels fragt, wie ein Typ wie Mohammed, der, an den eigenen Aussagen der Hadithen gemessen (die für Muslime denselben Unfehlbarkeitsanspruch haben wie der Koran selber), so ziemlich alle Verbrechen begangen hat, denen er sich nur schuldig machen konnte, wie ein solches A… allen Ernstes ein Vorbild für alle Menschen sein kann!
    Und damit könnte man auch die Frage aufwerfen, was das für ein Gott sein soll, der sich einen solchen Halsabschneider als „Religionsverkünder“ aussucht.
    Das Gefasel der Muslime möchte ich gerne mal hören, wenn sie das vor den ja meist „ungläubigen“ Zuschauern rechtfertigen wollen.
    Die Hadithen sind belegbar, sind für jeden nachzulesen – damit könnte man sie und ihre widerliche Hasslehre wunderbar festnageln, und zwar für jeden aufmerksamen Zuschauer problemlos nachvollziehbar.

    Wieso also stellt keiner diese Frage?

  54. Jeansfrauen wie die Schaddor sind die Inkarnation der Taqqia. Davon gibt es viele, die gerne als Autor oder Talkgast auftreten. Ihr Auftrag ist es, zu relativieren, zu verharmlosen nach der Devise „Coram publico ein Schritt zurück bedeutet in realiter zwei Schritte vorwärts“.

    Solchen Individuen kann man keinen Glauben schenken, denn sie arbeiten den Islamisten in die Hände und betreiben Landschaftspflege für diejenigen, die mit ihrem aus hemmungsloser Kopulationstätigkeit resultierenden Youth Bulge und derart produzierter Biopower ihren globalen Machtanspruch realisieren wollen.

    Mit Sicherheit werden diese Weiber gut bezahlt und von ihren Hintermännern geprügelt, wenn sie nicht spuren.

    Ich glaube nur solchen Personen aus dem islamischen Kulturkreis, die überprüfbar ihrer „Religion“ abgeschworen haben. Alles andere ist müßig und sinnloser Zeitvertreib.

  55. Und diese blöde Türkin gleich: “Schauen Sie das Christentum an!”

    Europa ist christlich. Wir haben zwar eine Trennung von Staat und Kirche aber nicht von Religion und Staat. Deutschland ist nicht säkulär! Der christliche Religionsunterricht (evangelisch oder katholisch) war schon immer Bestandteil unseres Wertekanons und hat es auch zu bleiben. Wem es nicht passt kann ja gehen!

  56. #60 johannwi (08. Feb 2010 02:05)

    Ja, auch die Steinzeitkommunisten vom WDR müssen dem Druck aus der Bevölkerung nachgeben.
    Denn gegen die Kräfte der Vernunft kann auf Dauer keine irrationale Ideologie bestehen. Kommunismus und Faschismus sind gescheitert, und auch der Islam wird früher oder später hinweggefegt! Es gibt Grund zur Hoffnung!

    Was noch hervorgehoben werden sollte – gerade am Beispiel von Hamed Abdel-Samad gut erkennbar:

    Der Moslem braucht den Westen um sich vom Islam zu befreien!

    Denn nur hier hat er den erforderlichen Freiraum, den er im islamischen Machtbereich nicht hat. Samad hat darauf hingewiesen: Eine Diskussionsrunde wie die heutige, bei der einigermaßen offen über das Thema gesprochen werden konnte, fand ja gerade hier im Westen statt, weil so etwas in islamischen Ländern NICHT möglich ist!
    Die Hoffnung ist nun (zumindest langfristig gesehen), daß die Auseinandersetzungen zwischen Islam und Abendland nicht nur zu einer Befreiung der Moslems vom Islam hier im Westen führen, sondern auch starke Rückwirkungen auf den islamischen Herrschaftsraum haben und die Macht des Islam auch dort zurückdrängen.

    Dann, wenn der ganz normale Durchschnitts-Moslem in Ägypten, in Saudi-Arabien, in Indonesien, in Pakistan usw die Dogmen seiner „Religion“ offen in Frage stellt, erst dann haben wir die grundsätzliche Voraussetzung für Demokratisierung, für die Einführung und Beachtung der Menschenrechte und den Respekt vor den individuellen Freiheitsrechten des Bürgers geschaffen.

  57. #2 Kybeline (07. Feb 2010 22:08)
    …verteidigt die anderen Rassen nicht gegen den Islam (der ja den Rassismus überhaupt in die Welt eingeführt hatte, denn vor dem Islam gab es keinen Rassimus!).

    Kybeline, darf ich fragen, wie du zu dieser Aussage kommst? Belege?

  58. Interpretation von Jesus:

    „Wer ohne Sünde ist wirf den ersten Stein.“

    Mensch war der Jesus böse!!!

  59. #61 Der Hammer (08. Feb 2010 02:12)

    Barino hat in der Sendung aber schon ganz offen gesagt, daß die Person Mohammed für ihn ein Grund war, den Islam wieder zu verlassen.

    Über eines sollten wir uns jedoch im klaren sein: So offen wie auf PI kann man im Fernsehen nicht reden. Daß Mohammed ein Massenmörder, Kinderschänder und Kriegsverbrecher war, das wissen aber inzwischen alle, die sich mit dem Islam befassen. Ist übrigens gar kein Geheimnis, nicht mal die Musels selbst leugnen das.

    Wissen Sie, die Wahrheit kann man nicht vernichten. Sie setzt sich früher oder später durch, ganz gleich, welche Methoden zu ihrer Underdrückung auch eingesetzt werden mögen.

    Die Kraft des menschlichen Geistes und der Vernunft, der Wunsch nach Gerechtigkeit, die Grundbedürfnisse: Das alles ist auf Dauer stärker als jede Ideologie. Das wird z.B. auch am Beispiel der in islamischen Gesellschaften allgegenwärtigen Doppelmoral deutlich.

  60. Die Sendung war ein echter Genuß, wegen der Teilnahme von Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed. Insbesondere Abdel-Samed hatte wirklich sehr fundierte Antworten auf die Halbwahrheiten von Sokolowsky.

  61. #67 Mastro Cecco (08. Feb 2010 02:51) #61 Der Hammer (08. Feb 2010 02:12)

    „Barino hat in der Sendung aber schon ganz offen gesagt, daß die Person Mohammed für ihn ein Grund war, den Islam wieder zu verlassen…“

    Genau deswegen kam ich darauf – leider wurde ihm keine Gelegenheit gegeben, zu sagen, warum. So ging dieser Nebensatz in seiner Stellungnahme leider fast unter.

    Und man kann dieses Thema, gerade in solch einer Diskussion, schon ansprechen – man muß die Taten dieses „Propheten“ nur anhand der Hadithen belegen, Verbrechen für Verbrechen – man muß dafür auch keine heutigen Straftatbestände bemühen, man muß den Leuten nur sagen, was er getan hat. Das sollte für jeden normalen Menschen Denkanstoß genug sein.

  62. WARUM FAST ALLE AUF DER SEITE VON MEHMET SIND…..
    Ich möchte alle Leser auf einen bemerkenswerten Kommentar von Yogi.Baer aus einem anderen Strang (Ulfkotte) hinweisen. Yogi.Baer arbeitet nach eigener Aussage als Autor in einer Redaktion und äußert sich hier anonym über die PC-Geisteshaltung und die Hintergründe bei seinen Kollegen und auch ihm:

    #62 Yogi.Baer (07. Feb 2010 19:13)
    Hallo, killerbee
    die grünen (Kinderficker) sind offensichtlich die bequemsten Pfründebeschaffer überhaupt, (nur hat man dann deren Parolen nachzuquaken) und haben zudem die Schreiberlinge der main- stream- Presse hinter sich. Goebbels Reichsrundfunk (GEZ- Sender, ARD/ZDF) haben ohnehin nur so zu plappern, wie es ihnen befohlen ist, sonst ist es aus mit 7,2 Mrd. € Zwangsgebühr per anno.
    So kann es passieren, dass eine zahlenmässig kleine, pädophile Zusammenrottung den machtgeilen Mob vor sich hertreibt.

    Zum Charakter der Schreiberlinge kommentierte einmal der Mitblogger “Incorrector” hier in PI:
    Tja, warum ist das so ein Kreuz mit den MSM? Ich habe mich hier immer mal wieder zu Wort gemeldet und will es nach monatelanger Blog-Pause gerne mal wieder tun. Gewissermaßen als aufgewärmter “Bericht von innen” oder so.
    Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues. Das hier ist vielmehr für die bei PI-Neu-Einteiger.
    Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit “geheimen Leitlinien” oder so etwas in Berührung gekommen.
    Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder “bestenfalls” alles als “gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb” zu verharmlosen.
    Dass man “links” denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich “hauptsache gegen rechts” engagiert, “Deutsches” (oder noch besser: Deutschtümelei”) aufmerksam und wachsam und kritisch “hinterfragt” und alle “nichtdeutschen Kulturen” grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.
    In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.
    Es ist halt einfach so.
    So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.
    Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…
    Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine “Bereicherung” doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen “Spießer” viel mehr für die Integration unserer “Schätze” machen müssten, dass ja nicht “alle so sind” wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den “unsozialen Unions-Gesetzen” liegt, die “Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund” sämtliche Chancen “im reichen Deutschland” verbauten; dass “alle” überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die “doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen”, aber aufgrund der “menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände” in Deutschland eben “als Opfer” einer “viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik” ihre “verzweifelten Hilfeschreie” nicht anders artikulieren könnten als eben mit “fehlgeleiteter Energie”.
    Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.
    Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen “Verhaftet-Sein” in einem falsch verstandenen 68er Ideal (”Alle Menschen werden Brüder”). Man hat in 90 Prozent der deutschen Medien unisono deren Weltsicht übernommen.
    Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember “Mehmet”) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die “Pille” verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von “Mehmet”.
    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem “neuen dritten Reich”. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.
    Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…
    Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums “Profitieren” auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der “Verrat” an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine “Idee”, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.
    Und wir? Wir “reichen” Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs (”Ausbeuter! Unterdrücker!”) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Nazis!!!!
    Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.<
    Ist ein ziemlich langer Bericht, aber so aufschlussreich, dass er mir mehr als lesenswert erscheint.
    Alles Gute vom
    Yogi.Baer

  63. talkingkraut, deinen Hinweis auf den möglicherweise vorgetäuschten Selbstmord einer Schüleirn bei Lindau finde ich hochbrisant! Wenn es wirklich die zwei Türken waren, die das Mädchen auf Straße geworfen haben, dann hat ist da einiges oberfaul. Skandalös ist vor allem, wie die Polizei alles zu vertuschen versucht. Bleib bitte dran!
    den link zu kybline habe ich informationshalber beigefügt.
    Vielleicht gibt es ja noch mehr Leser aus der Region Bodensee, die irgendwas gehört haben?

    http://www.kybeline.com/2010/02/07/balingen-turkischer-schuler-in-der-disko-unerwunscht/

  64. Nachtrag/Korrektur:
    Yogi.Baer zitiert einen hier anonym schreibenden Journalisten mit Namen incorrector.

  65. Was für eine Runde … es wundert mich, dass nicht einer mal auf den Tisch gehauen und den Schnattertanten oder diesem unerträglichen Kay Sokolowsky den Marsch geblasen hat!

    Diese beiden Möchtegern-Esoterik-Rotwein-Muslimas würden in jedem anständigen muslimischen Land schneller gesteinigt als sie gucken könnten! Nur weil sie sich für Moslems halten, heißt das noch lange nicht, dass sie welche sind! Barino ständig entgegenzuschleudern „in was für Kreise“ er da geraten ist, spricht die Sprache der Religions-Rosinenpicker. Das kann man natürlich machen, keine Frage. Aber dann hat man nicht das Recht, sich vor DIE Muslime zu schmeißen und zu kommunizieren, dass mit denen eigentlich doch alles in Butter ist!

    Aber halt, würde Kay Sokolowsky jetzt rufen, man muss doch immer den Einzelfall sehen! Einzelfall, die Lieblingsvokabel des Gutmenschen, der von DEN Amerikanern und DEN Israelis und DEN Neonazis spricht, wo man doch jederzeit so schön auf das Individuum eingehen könnte. Vielleicht sollte man auch berücksichtigen, wie derjenige speziell an dem Tag drauf ist – ich mein, vielleicht ist der fiese Islamist ja heute nur so böse weil er aus Versehen Müsli mit Rosinen gekauft hat und vielleicht ist der Moderate heute nur moderat, weil er vorm Frühstück nochmal seine 11-jährige Frau vergewaltigt hat.
    Und selbst wenn wir das so sehen würden – jeden also individuell beurteilen würden: Und dann? Ja, was jetzt?! Da sitzen sie nun, die moderaten, die ohne Hintergedanken, von denen keine latente Gefahr ausgeht – sie werden uns vor den wenigen Radikalen nicht schützen, DAS ist eine der Lehren des Nationalsotialismus. Die Deutschen waren nie ein Volk, das immer schon die Messer gewetzt und auf die Juden geschielt hat. Als man versuchte, sie dazu aufzuhetzen, waren die intellektuellen und Gesellschaftlichen Widerstände schwach – und sind zusammengebrochen. DESHALB muss Islamkritik scharf und böse sein, um gegen die radikalen das Heft in der Hand zu behalten, sollten sie es wagen, zu Gewalt aufzurufen! Aber nein, wir kuschen ja jetzt schon, wo wir nur können! Dass die Gewaltstatistiken nicht zitiert werden können, ohne sofort als Nazi zu gelten, spricht eine deutliche Sprache!

    Kay Sokolowsky hatte aber noch besseres in petto: Alle Islamkritiker haben es keinesfalls auf den Islam abgesehen, warum er sie lieber Islamhasser nennt … alles klar, noch Fragen? Nein, sie alle haben etwas gegen Ausländer oder Menschen, deren Eltern nicht aus Deutschland kommen! Ja, da haben wir sie endlich aus ihrer Deckung ans Licht der Wahrheit gezerrt, diese Islamkritiker! Alles fremdenfeindliche Neonazis!
    Wie schön, dass wir uns hier gerade auf Deutschlands größtem politischen Blog befinden, das sich als islamkritisch versteht. So, wie viele von uns hier haben Eltern, die nicht in Deutschland geboren wurden? Meine Hand geht schon mal hoch und ich weiß, dass eine Menge mehr oben sind. Außerdem weiß ich, dass hier geschlossen die Meinung vertreten wird, dass wir die Norweger, die Schweizer, die Spanier, Amerikaner, Italiener, die Vietnamesen, Chinesen, Koreaner, Südamerikaner alle willkommen heißen, da sie sich in der Regel blendend integrieren. Einer meiner besten Freunde ist übrigens Südamerikaner, das nur mal so am Rande.
    Womit wir ein Problem haben ist der Islam und die Moslems, die ihn leben (was automatisch heißt, dass sie 0 integriert sind). Warum die beiden „Muslimas“ aus der Sendung an dieser Stelle garnicht den Mund aufmachen brauchen, hab ich anfangs schon dargelegt.

    Kay Sokolowsky versucht hier, eine ganz billige Diffamierungsaktion an den Mann zu bringen – aber wenn man auch nur für 3 Pfennig nachdenkt, durchschaut man das falsche Spiel sofort! Kay Sokolowsky – diesen Namen sollten wir uns merken … „Kategorie 2, Belasteter“ wird es mal heißen!

    Nun gibt es aber auch andere Muslime, die sich zwar als Muslim bezeichnen, aber keine sind. Hamed Abdel-Samad sieht den Islam inzwischen wahrscheinlich genau so rein spirituell wie die beiden „Damen“, sieht aber im Gegensatz zu ihnen den Rest auch – und zwar offen kritisch und ohne „ja, aber …“! So ein Moslem würde ich mit Handkuss als Nachbarn oder meinetwegen auch als Schwiegersohn nehmen, so einer ist für das süße Gift des Koran nicht mehr empfänglich, das aus Machtphantasien und Gewalt besteht.

    Aber er ist kein Moslem! Islam minus Koran minus Mohammed = 0. Das zu leugnen hieße wiederum nur ÜBER die Muslime zu sprechen – genau das, was dem linken Gutmensch doch normalerweise zornige Tränchen in die Augen treibt. Eine Religion ist immer das, was die Mehrheit ihrer Gläubigen draus macht. Und genauso wie der Nordirland-Konflikt das Christentum der Neuzeit nicht zu einer blutrünstigen Religion macht, machen ein paar Rotwein schlürfende Kopftuchverweigerinnen den Islam nicht zu einer Religion des Friedens!

    Die Islamkritik ist berechtigt und sie hat gefälligst grob und direkt und meinetwegen auch polemisch und unfair zu sein – verlogen ist sie nie! Es steht zu viel auf dem Spiel für ein nettes Pläuschchen!

  66. Für mich sind Frauen , die wasserschwallmässig und machinengewehr-artig daherquasseln , Minderwertigkeits-Komplex-beladene Totalversger

  67. Islam hat mit Islam nix zu tun. Is scho klar. :mrgreen:

    Die beiden Esoterik-Tussis mit der ueblichen Taqiyya und der Solokowsky scheint eine ausgesprochene Deutschen- und Islamkritikerphobie zu haben.

    Immerhin scheint sich der Wind zu drehen, wenn sowas im Rotfunk kommt.

    Hut ab vor Barino!

  68. #47 nitro2018 (08. Feb 2010 00:25) #40 killerbee

    So sehr ich deine Beiträge mag und ihnen immer zustimmen kann, aber in einem Punkt irrst du dich gewaltig.
    Und zwar, dass kein Land eine Islamisierung rückgängig machen konnte.
    Was ist mit der iberischen Halbinsel, weite Teile Ex-Jugoslawiens, Griechenland?

    Da kam, wie hinlänglich bekannt, die Hilfe von außen. Übrigens genau wie in Wien.

    Killerbe hat, wie das so seine Art ist, ein wenig weiter gedacht als Du. Er verwendete den Begriff Youth bulge. Das ist der Kern unseres Problems.

    Wer soll uns von außen Hilfe leisten? Sie Russen oder gar wieder die weit und breit verhaßten Amerikaner? Wenn ja – womit?

    Den Russen läuft die Demographie genauso weg wie uns – die Russen befinden sich im Gebärstreik, das Muselackentum im Geburten-Dschihad.

    Und die Amerikaner? Die reproduzieren sich mal gerade so. Sie haben nur erste und einzige Söhne die sie für uns opfern müßten, die Muselacken können dritte, vierte, fünfte und mehr Söhne verheizen. Das ist übrigens auch Israels Problem. Ohne dieses Youth-bulge-Problem und die Spenden-Milliarden aus Europa wäre das Palästinenser-Problem von den Israelis längst zugunsten der Ziviilation entschieden.

    Nicht verzagen, Gunnar Heinsohn fragen. Der erklärt Dir das ganz genau.

  69. In Teil 3, Minute 7:40….8:05, sehr schön und auf den Punkt gebracht:
    „…da[nn] verkürzt sich meine Lebenserwartung drastisch.“

  70. man muß die Taten dieses “Propheten” nur anhand der Hadithen belegen, Verbrechen für Verbrechen

    Hat eigentlich mal jemand gründlich untersucht, welche Verbrechen man Mohammeds Gegnern anlasten kann, wenn man bei ihnen dieselben Maßstäbe anlegt wie bei Mohammed?

  71. Womit ich nicht die heutigen Gegner meine, sondern seine unmittelbaren Gegner aus der damaligen Zeit!!

  72. #85 Ausgewanderter:

    Wir befinden uns doch heute in einer völlig anderen Welt als vor Jahrhunderten. Angesichts dieser Tatsache lassen sich zukünftige Entwicklungen nicht ohne gravierende Probleme einzig anhand der Geschichte prognostizieren.

    Es gab vor Jahrhunderten weder Massenmedien noch Internet. Usw. usw. usw.

    1925 wäre beispielsweise niemans in Deutschland auf die Idee gekommen, dass Zentraleuropa 20 Jahre später in Schutt und Asche liegen würde.

    Da wir eine eindeutige Tendenz in Richtung Islamisierung haben, die sich in wachsenden Millionenzahlen an weitestgehend bildungsfernen und voraufklärerischen Moslems ebenso äußert wie durch steigende Zahlen „repräsentativer“ Großmoscheen, ist es angesichts der islamischen Gewaltpotenziale, welche die Wurzel dieser aggressiven und fanatsichen Ideologie bilden, nur eine Frage der Zeit, wann wir an allen Ecken und Enden den Jihad am Halse haben und feststellen müssen, dass dieser nicht wirklich „Streben nach dem Wahren, Guten und Schönen“ bedeutet, sondern nichts anderes ist als die Kriegsführung der Anhänger einer faschistischen Gesellschaftsordnung gegen den Rest der Welt.

    Zum Youth bulge – also der Bevölkerungsexplosion und den Massen der religiösen Fanatiker und Idioten – kommen noch die endlosen Geldmassen aus den Öl-Einnahmen des Islam hinzu.
    Wir haben es hinsichtlich des Islam also mit zwei vollständig unterschiedlichen Handlungsebenen zu tun. dies aber wird m.E. in der Islam-kritik viel zu wenig berücksichtigt, da diese sich fast aussschließlich auf die Inhalte der Ideologie und auf den Aspekt der Massen konzentriert.
    Das islamische Kapital aber ist ein nicht zu unterschätzedner Faktor!

    Europas technologischer Vorsprung gegenüber anderen Mächten schmilzt dahin wie Eis. Für rohstoffarme Exportländer ist eine solche Entwicklung vernichtend. In kürze wird China – ein Land, das von uns noch bis vor Kurzem Éntwicklungshilfe bekam – uns in nichts mehr nachstehen, wird aber billiger produzieren können…

    Wohin also die Wege unserer eigenen Entwicklung führen, zeichnet sich bereits in der Gegenwart deutlich genug ab.
    Das Europa, in dem wir aufgewachsen sind, wird es bald nicht mehr geben.
    Ob der Islam allerdings als Sieger aus dem Kampf gegen unsere Zivilisation hervorgeht, – udn diesen Kampf führt er nun einmal, auch wenn man versucht, dies beharrlich zu vertuschen – wage ich zu bezweifeln.

    Immerhin: Der Staat hat seine Bürger bereits vollständig entwaffnet und einen einzigartigen Umerziehungs- und Kontrollechanismus aufgebaut. Und das gilt nicht allein für Deutschland.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sich möglicherweise in wenigen Jahren neue politische Kräfte herauskristallisieren, die längerfristig betrachtet einen hohen Stimmenzuwachs bekommen werden, so dass es auch auf deise Weise drastische Veränderungen geben wird.

    Wenn sich Zyniker lächelnd vor’s eigene Volk stellen, und angesichts einer Millionenarmee an Arbeitslosen, angesichts endloser Abreibungen und einer verheerenden kinderarmut in unserem Lande verkünden, dass die Integration irgendwelcher Orientalen gefälligst unsere Pflicht zu sein habe und dass der Islam nun ein Teil von uns sei, – was er nie war udn auch nie sein wird – dann verrät das lediglich, wie verrottet dieses dekadente politische System bereits ist.

    Der Leidensdruck der meisten Bürger ist aber andererseits noch zu gering. Erst müssen aus China PKW auf den Weltmarkt gelangen – z.B. neue Volvos -, deren Technolgie der unsrigen überlegen ist. Erst müssen weitere Massenentlassungen stattfinden, erst müssen unsere sozialen Netze vollständig zusammenbrechen und eine Massenarbeitslosigkeit Formen annehmen, bei der Millionen Europäer einfach frieren und hungern.

    DANN wird sich sicher so einiges änden.

  73. Dann sind also diejenigen alle die zb die Ideologie des Nazionalfaschismus kritisieren in Wahrheit auch nur Rassisten und Deutschenhasser die ein vorgeschobenes Argument dazu missbrauchen, oder wie geht das jetzt ?

    Sind die Typen noch ganz bei Trost ueberhaupt?

  74. Jedenfalls wissen wir jetzt aus berufenem Mund (Sokolowsky), dass wir, die wir den Islam lediglich rudimentär verstehen -falls überhaupt!- lediglich unseren Fremdenhass frönen, und diesen geschickt unter der Tarnkappe der Islamkritik oder -noch schlimmer- der Islamphobie verstecken!

    Wir sind also generell gegen Ausländer!
    Meine asiatische Frau hat sich vor Lachen gekringelt! 🙂

  75. Diesen Socolowski sollte man vergessen. Der Unsinn, der von ihm verzapft wird, nimmt ja doch niemand mehr ernst.

    Das hat ja dann auch die Moderatorin gemerkt.

    Er wird sicher so schnell nicht mehr zu einem „Talk“ eingeladen werden.

  76. #75 Mastro Cecco (08. Feb 2010 02:51)

    #61 Der Hammer (08. Feb 2010 02:12)

    Barino hat in der Sendung aber schon ganz offen gesagt, daß die Person Mohammed für ihn ein Grund war, den Islam wieder zu verlassen.

    Ja, aber es gab außerdem auch noch ein paar andere Punkte, die ihm den Rest gegeben haben.

    So hat er ein paar Jungs in seiner Moschee mal gefragt, was sie am Wochenende unternommen haben, und da haben die ihm erzählt, dass sie in ihrer moslemischen Gruppe Hühnern den Kopf abschneiden mussten. Auf die Frage, warum sie das tun mussten, sagten sie ihm, sie hätten an den Hühnern üben sollen, was sie später mal mit den Juden machen sollen.

    Wir reden hier von einer deutschen Moschee, wohlgemerkt, die mit Hilfe deutscher Lokalpolitiker und deutscher Steuerzahler wie Pilze aus dem Boden schießen. Tja, deutsche Politiker haben eben viel „aus dem 3. Reich gelernt“, nämlich dass man sich selbst die Finger in Sachen Antisemitismus nicht mehr die Finger schmutzig macht, und die Drecksarbeit stellvertretend die Muslime machen lässt.

    Man kann’s manchmal gar nicht mehr glauben, was in diesem Land schon wieder abgeht. Ohne alliierte Kontrolle ist Deutschland offenbar zu zivilisierten Standards nicht in der Lage.

  77. Was Abdel-Samad sagte, fand ich erstaunlich für einen Muslim. Dann stellte ich erst fest, dass er ein Aussteiger ist.

  78. Wenn man den Koran nicht mehr wörtlich nimmt und Mohammed nicht mehr als Vorbild, was bleibt dann vom Islam? 0

    Und das wäre gut so!

  79. @ wolfi

    Abdel-Samad hat sich prompt mal eine Todes-Fatwa eingehandelt. Der lebt unter Polizeischutz in Deutschland. Sein Vergehen: er hat mal ein Buch geschrieben über sexuellen Missbrauch an Jungs in der ägyptischen Gesellschaft. (Kein Wunder, dass sich SPIEGEL und Co. ausschließlich mit sexuellem Misbrauch in der Katholischen Kirche befassen und nicht mit dem gleichen Thema beim Islam – wegen Katholiken musste noch kein Autor unter Polizeischutz gestellt werden.).

    Abdel-Samad ist eine bemerkenswerte Figur, weil er an westlichen Gesellschaften genau das gut findet, was in islamischen Gesellschaften total verpönt ist, nämlich das Reflektierende, sich selbst ständig Überprüfende. Den Einstieg und die Liebe dazu hat er ausgerechnet über deutsche Klassiker gefunden (zu der Zeit noch in Ägypten). Dabei ist er dermaßen auf den Geschmack gekommen, dass er jetzt bedeutend mehr hinterfragt und reflektiert als fast alle Deutschen selbst. Eine gewisse Distanzierung zum Islam war dann eine Art zwangsläufige Folge dieser Hinterfragungs-Freude.

  80. Wahnsinn auch, wie die völlig unsymphatische Lamya Kaddor die Erfahrungen von Barsoum und Abdel-Samed als „Trauma“ abtut, die eigentlich ja so überhaupt gar nicht sein können.

    „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“, fällt mir dazu nur ein…

  81. Abdel-Samad hat sich prompt mal eine Todes-Fatwa eingehandelt. Der lebt unter Polizeischutz in Deutschland.

    Na, Ihr mitlesenden TAZ-Arschgeigen: interessiert Euch sowas überhaupt noch, dass hier Leute unter Polizeischutz stehen müssen wegen sowas? Oder ist schon Eure neue Mörder-Fan-Belobhudelung in Arbeit wie im Falle Muhabbet?

    Ich hoffe, dass Euch das Wort „Menschenrechte“ bei nächster Gelegenheit im Halse stecken bleibt.

    Aber was will man von einer Zeitung erwarten, die eine Frau wie Hilal Sezgin zur Redkateurin gegmacht hat, die meint, Burkatragen sei auch nichts anderes als Piercings im Gesicht oder Lippenstift. (in „Kulturzeit“ – der ultimativen Verblödungssendung auf Honni-TV).

    Ich mache jeden Tag drei Kreuze, dass es das Internet gibt.

  82. OK, bei den beiden islamischen Weichspülerinnen muss man sich seinen Teil denken (aber ob das die Gut- und BessermenschInnen unter den Zuschauern auch vermögen bezweifle ich). Und über die völlig indiskutablen Argumente dieses Sokolowski muss man kein Wort verlieren. Ich finde, es war dennoch eine sehr gute Sendung. Allen voran deswegen weil den beiden brillianten Rednern Barino und Abdel-Samed viel Redezeit gegeben wurde.

    Am Rande: Lamya Kaddor trug zwar kein Kopftuch, aber ihre Kurzhaarfrisur sahen von weitem aus wie ein … Kopftuch. Das war sicher kein Zufall.

  83. Den Brüller der Sendung fand ich die letzten 2 Minuten. Da versucht Lamya Kaddor zu beweisen, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Aber der Reihe nach:
    Lamya Kaddor nimmt den Islam in Schutz, indem sie Barino Barsoum offensiv bemitleidet –

    – ekelhaft.

    Dann wird´s besonders lustig:
    Barrino nennt die vier für Muslime verbindlichen Quellen des Islam:
    1.Koran,
    2.Sunna,
    3.das, was die Gelehrten übereinstimmend sagen.
    Zu 4. „Ableitung und Schlussfolgerung aus 1-3“ kommt er nicht, weil Kaddor ihm mit gespieltem Mitleid ins Wort fällt.)

    Kaddor sagt:
    „Sie kommen hier ständig mit islamischen Quellen an und Rechtslagen. Niemand meiner Schüler -und das sind hier die Mehrheit- die kennen diese Quellen überhaupt nicht.

    Barrino:
    „Aber das ist Islam.“
    (und Recht hat er)

    Schon komisch, was Kaddor da sagt:
    Ihre Schüler seien die Mehrheit der Muslime in Deutschland. Und sie kennen die vier Grundlagen des Islam angeblich nicht!?

    meine Folgerung:
    Ein Glück werden die Muslime in Deutschland, die mehrheitlich Kaddors Schüler sind, so schlecht von ihr unterrichtet, dass sie die 4 Grundlagen des Islam nicht kennen.
    Sonst hätten wir nämlich ein Problem mit Fundamentalisten (nicht mit dem Islam versteht sich!) und Kaddor müsste nicht nur Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed bemitleiden, sondern auch die anderen Muslime, die unter den 4 Grundlagen des Islam leiden würden.

    Vom der Existenz des Koran werden selbst Kaddors Schüler schon mal gehört haben. Von Sunna, Hadith-Sammlungen wohl auch. Dass in Zweifelsfällen Islamgelehrte gefragt werden können, davon wird wohl jeder Moslem auch schon gehört haben, oder gibt´s in den Moscheen keine Imame? (Es geht natürlich nicht jeder Moslem in die Moschee oder zum Imam)

    Was den vierten Punkt angeht, wie ein Moslemgelehrter aus Koran und Überlieferung schlussfolgert, das brauchen normale Moslems auch gar nicht wissen. Es reicht, wenn der nächste Imam bescheid weiss und ihm geglaubt und gefolgt wird.

    gruß
    Roger

    PS
    angeblich „Alles eine Frage der Interpretation.“

    Was gibt es an „nehmt keine Juden und Christen zu Freunden!“ zu interpretieren?

    Erst einmal gar nichts. Die Grundaussage ist völlig klar. Für die Feinheiten siehe Tafsir von ibn Kathir, Sahih Muslim usw.

  84. Guten Tag !

    Wir sollten uns nichts vormachen, die Bürger in diesem Land sind, durch, per Petrodollar bestochene korrupte Politiker und manipulierte Medien, in Multikulti-Schlaf gesungen worden.

    Wir stehen an einem Scheideweg und was passiert ist unumkehrbar – entweder akkzeptieren wir für unser Land den Weg, den der Kosovo, der Gaza-Streifen, der Libanon, Grossbritanien, Belgien etc. gehen und gegangen sind, oder es wird langsam Zeit diesen Staat massiv zu boykotieren (Steueroptimierung, Konsumverzicht,autark machen,wenn finanziell möglich den Job quittieren, GEZ canceln, etc…etc.)
    wenn nicht sogar soweit zu gehen, sich privat zu organisieren und für den Fall der Fälle vorzusorgen oder wir bereiten unsere Kinder schon mal auf muslimische Herrwschaft in 10-20 jahren vor – und das wird nicht lustig !!

  85. @ Weiser Demokrat

    es wird langsam Zeit diesen Staat massiv zu boykotieren (Steueroptimierung, Konsumverzicht,autark machen,wenn finanziell möglich den Job quittieren, GEZ canceln, etc…etc.)

    Das scheint ein größeres Phänomen zu werden. Man hört immer öfter davon. Dahinter scheint die Weigerung zu stehen, mit unseren Steuern und Abgaben solchen Wahnsinn wie Sozialversicherung für unnütze Zuwanderung und Geldverschleuderung (Landesbanken, EU-Zahlungen usw.) zu stecken.

    Überraschend ist, wie häufig man von Boykotteuren in letzter Zeit hört, und zwar vor allem von Leuten, die früher total staatstreu waren. Was man auch immer mehr hört ist, dass sich so eine Art Tauschsysteme etablieren, natürlich alles im Rahmen (Steuer- und Abgabenfrei).

    Wenn ich sehe, wohin unsere Abgaben gehen, kann ich das inzwischen alles nachvollziehen.

    Dieses Land ist total krank. Anstatt sich zu fragen, was hierzulande schiefläuft, kommen Politiker aller Parteien nur auf die Idee, dass man die Bürger noch weiter kontrollieren, schikanieren und bevormunden muss. Kein Wunder, dass immer mehr Leute abhauen.

  86. Noch was zu Hamed Abdel-Samad:

    der vertritt ja eine interessante These, die aber in der aktuellen Islamo“phobie“-Debatte überhaupt nicht aufgegriffen wird:

    Abdel-Samad ist der Ansicht, dass die Islamisierung weltweit vor allem auf die bessere Telekommunikation (Internet usw.) zurückzuführen ist, weil durch die besseren Informationsmöglichkeiten in moslemischen Ländern die alten Hierarchien zu bröckeln anfangen (Clans, Dorf-Hierarchien usw.).

    Per Internet usw. sind also auch in eher ländlichen Gegenden in islamischen Ländern Menschen in der Lage an für sie bis dato unbekannten Debatten teilzunehmen, sich mit anderen Ländern zu vergleichen, zu sehen, was dort besser oder schlechter ist und sie fangen an, die Zustände im eigenen Land zu hinterfragen. Die Antwort darauf ist natürlich ein Anziehen der Daumenschrauben (Religionsvertreter, Politiker, Medien).

    Im Kleinen haben wir in Deutschland ja das gleiche Problem mit unseren 68er-Bevormundern in Presse, Ausbildung und Politik: Je mehr ihre Felle ins Schwimmen geraten, desto garstiger wird versucht, die abtrünnigen Seelen in Schach zu halten.

    Ohne jetzt den verrotteten 68er-Schuppen Deutschland mit einem Mullah-Regime zu vergleichen, aber in beiden Fällen geht es um den Verlust von Macht und die Weigerung, Zeichen der Zeit einfach anzunehmen und in etwas Positives zu kanalisieren. Um etwas Neues, Positives, Kreatives daraus zu schöpfen. Nein, stattdessen wird auf eine bizarr bösartige Weise an längst kaputten, überholten Zuständen festgehalten.

    Die These von Abdel-Samad würde die aktuelle Debatte wirklich sehr bereichern, aber sie wird natürlich aus nachvollziehbaren Gründen total ignoriert, denn alleine schon die Annahme seiner These in die aktuelle Debatte würde ja den Schuppen noch weiter zum Bröckeln bringen, und genau das soll ja verhindert werden.

  87. #81 Nils74
    Diese beiden Möchtegern-Esoterik-Rotwein-Muslimas würden in jedem anständigen muslimischen Land schneller gesteinigt als sie gucken könnten! Nur weil sie sich für Moslems halten, heißt das noch lange nicht, dass sie welche sind!

    So So, die beiden Frauen sind keine Muslime?? So ein Quatsch. Nach dem gleichen Prinzip könnt ich jetzt behaupten wir alle hier sind überhaupt keine Christen? Denn nur weil wir uns für Christen halten, heißt das noch lange nicht, dass wir welche sind. Christen dürften demnach nur die Mennoniten, Hutterer und die Amisch-Leute genannt werden, welche streng nach biblischen Gesetzen leben.

    Wir sind aufgeklärte, moderne Christen aber trotzdem zu 100% Christ. Anstatt moderne und aufgeklärte Muslime wie Hilal Sezgin und Lamya Kaddor als 100prozentige Muslime zu akzeptieren und zu unterstützen, blasen Sie ins gleiche Horn wie die Islamisten und bezichtigen die beiden Frauen der Apostasie!
    Pfui Teufel!

  88. Die „moderate Muslima“ beschreibt „ihren“ Islam. So präsentiert sich der real existierende Islam aber leider nicht !!!

  89. In Frau Kaddors Schlussaussage sagt sie gegenüber Herrn Barsoum, das wenn er in ihrem Umfeld großgeworden wäre, er wohl nie dem radikal-Islam anheim gefallen wäre, und das er ihr leid täte.

    Was sie übersieht ist, das nicht der Islam ihr dieses freiheitliche und moderate Umfeld geboten hat .
    Es war die deutsche Mehrheitsgesellschaft, mit ihren abendländischen Errungenschaften, mit ihrer demokratischen und toleranten Grundausrichtung , zu der sie trotz oder gerade wegen 12 Jahren Hitler-Diktatur wieder zurückgefunden hat.

  90. Hamed Abdel-Samad ist ein kluger Mann. Der dürfte sogar meine Tochter heiraten.

    Bei Sokolowsky frage ich mich, von welchen muslimischen Verbänden er bezahlt wird. z.B. die Behauptung, Islamkritiker seien verkappte Ausländerhasser … will er damit sagen, Abdel-Samad, Necla Kelek, Serap Cileli und wie sie alle heißen sind Rassisten, die ihre eigenen Leute hassen?

  91. #109 Imperatore86
    Nun so einfach ist es nicht. Auch Hamed Abdel-Samed bezichnet sich als Moslem.
    Nur aus Sicht des Koran ist er keiner, genausowenig wie die beiden Muslimas. Warum?
    Der Koran ist das direkte Wort Allahs und DARF nicht angezweifelt werden und Stellen des Koran als nichtig zu erklären, ist ein Verbrechen gegen Allah und den Islam.
    Auch stellen der Koran und die Hadithen weltliche Gesetze auf, die für alle gläubigen Muslime bindend sind und die bis in die letzten Fugen des islamischen Lebens detailliert sind.
    Der Unterschied zum Christentum wird besonders im letzten Punkt deutlich.
    So zielt das Christentum und der Messias Jesus auf das menschliche Herz ab und es überlässt dem Menschen die Freiheit Gottes Werke zu tun oder nicht.
    Wenn du leben willst, dann tue Gottes Werke, wenn du sterben willst dann folge dem Satan.
    Hier ist nicht der „normle“ Tod gemeint, sondern das Leben und der Tod des Herzens. Hier sind die beiden Gegensätze Egoismus-Nächstenliebe am Treffendsten.
    Ferner ist der christliche Gott im Gegensatz zum Allah niemand der ein Sündenregister führt. Denn im Christentum ist das Bitten um Vergebung eine der zentralsten Botschaften überhaupt und ehrliche Reue und Umkehr vom „falschen“ Weg wird mit der Tilgung aller Sünden quittiert.
    Folglich ist zu sagen, dass während das Christentum den Titel Religion verdient, der Islam ein Weltherrschaftsszenario ist mit allen Aspekten des Lebens und der Unterdrückung der eigenen Freiheit.
    Nicht umsonst war Göbbels vom Koran besonders angetan.

Comments are closed.