Die 37-jährige Ebtisam M., eine vierfache Mutter, wurde am Dienstag in Kerpen-Horrem (NRW) enthauptet. Ihre Kinder (6, 11, 14 und 16 Jahre) fanden ihre Leiche in einer Blutlache. Außerdem wurden dem Opfer Finger abgeschnitten. Dem arabischen Namen des Opfers nach zu urteilen, könnte es sich um eine „Ehren“-Enthauptung mit Amputation handeln.

Oberstaatsanwalt Alf Willwacher will jedoch „keinen Kommentar zur Art der Verletzungen“ abgeben. Die Kölner Mordkommission tappt auf der Suche nach dem brutalen Mörder bisher noch im Dunklen, obwohl der 41-jährige Ehemann S. des Opfers zufällig am Abend nach der Tat Sachen aus der Wohnung räumte und von einem Freund abgeholt wurde: „Er ist als Zeuge, nicht als Verdächtiger vernommen worden.“ Bisher gibt es weder einen Tatverdächtigen noch wurde die Tatwaffe gefunden.

image_pdfimage_print

 

167 KOMMENTARE

  1. Ja wo sind den unsere abgehobenen grünen Gutmenschen? Wo bleibt den der Schrei der Empörung? Wieso herrscht bei den Islamverstehern und den ewig gestrigen Mutli-Kulti-Fanatikern Funkstille?

    Diese Gutmenschen und Islambefürwortern sind mal wieder auf Tauchgang. Oder sie verkaufen uns das als kulturelle Bereicherung. Aber die Mehrheit der einheimischen Bevölkerung hat die Schnauze voll von dieser Art der kulturellen Bereicherung!!!

  2. Faschismus bekämpfen – Demokratie herstellen“

    Wir müssen uns zusammentun und uns organisieren. Am besten man trifft sich erst mal mit Gleichgesinnten zu einem Kaffee. Dann sollte jeder der ein paar Islamkritiker um sich geschart hat eine PI-Ortsgruppe gründen. Man muss sich vernetzen und austauschen. Das ist wie mit den Bürgerrechtsgruppen in der ehemaligen DDR!

    Und nichts anderes sind die PI-Ortsgruppen, nämlich Bündnisse von freie Bürger, denen ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Meinungsäußerung durch einen Willkürstaat der Gutmenschen eingeschränkt wurde.

    Wenn ich mich mit wildfremden Menschen unterhalte, dann kann ich weitere Parallelen zur ehemaligen DDR ziehen. Im Punkto islamische Kulturbereicherung denken weit über 80 bis 90 Prozent nicht so wie es unsere gleichgeschaltete Presse es uns vorgibt, sonder politisch inkorrekt!

    Auch in der ehemaligen DDR waren weit über 90 Prozent der Bevölkerung gegen diesen Unterdrückungsstaat. Und wie das Beispiel der ehemaligen DDR zeigt, kann man nur auf Zeit die eigene Bevölkerung verarschen, aber niemals auf Dauer!

    Lasst es uns machen wie die Bürgerrechtsbewegungen in der ehemaligen DDR. Lasst uns diese verlogenen Gutmenschen-Diktatur von untern aushöhlen. Denn wenn der Mauerfall eins gezeigt hat, dann dass die Bevölkerung jeden Unrechtsstaat hinwegfegen kann, wenn sie nur will. Lasst uns anfangen und vernetzt euch. Gegen die Mehrheit der Bevölkerung kann keine Diktatur bestehen!

  3. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle! (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

  4. Zöllner spricht sich für Migrantenprämie an Hochschulen aus.

    Wie Berlin Wissenschaftssenator Zöllner die Universitäten umbauen will:

    „Zöllner will die Hochschulen dazu bringen, mehr Migranten aufzunehmen. Daher will er eine Prämie von 10 000 Euro für jeden Studienanfänger mit Migrationshintergrund zahlen. Für Migranten, die ein Lehramtsstudium aufnehmen, gibt es sogar 25 000 Euro. Nach welchen Kriterien „Migrationshintergrund“ definiert wird, steht noch nicht fest. Zuschläge soll es zudem für Männer geben, die Grundschullehrer werden wollen.“

    „Für die forschungsschwächeren Fach- und Kunsthochschulen hat Zöllner gesonderte Prämien aufgestellt: FHs bekommen Geld für Kooperationen mit regionalen Firmen, die Kunsthochschulen für ?Veranstaltungen mit hohem künstlerischen Wert und hoher Öffentlichkeitswirksamkeit?. Belohnt werden alle Hochschulen, wenn sie Professuren mit Frauen besetzen.“

    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/Juergen-Zoellner;art304,3020444

  5. Vorsicht, der Artikel könnte ein Eigentor werden.
    Habe gelesen, daß es sich bei der Familie um Angehörige einer christlichen Minderheit handelt.

  6. Der Slogan „Deutschland braucht jeden klugen Kopf“ erscheint da in einem ganz anderen Licht.

  7. #5 Sauerland Patriot (04. Feb 2010 17:13)

    Vorsicht, der Artikel könnte ein Eigentor werden.
    Habe gelesen, daß es sich bei der Familie um Angehörige einer christlichen Minderheit handelt.

    Wird der Mord dadurch weniger abstoßend?

  8. Wenn man anfängt sich „richtig“ zu informieren, dann wird es einem jeden Tag nur noch schlecht!

    Einfach nur noch abartig!

  9. #5 Sauerland Patriot

    Das steht sogar direkt im verlinkten Artikel:

    „Die Mutter, die einer christlichen Minderheit aus dem Irak angehört“

  10. Vorsicht, der Artikel könnte ein Eigentor werden.
    Habe gelesen, daß es sich bei der Familie um Angehörige einer christlichen Minderheit handelt.

    Auch die können ihre „Rituale“ in ihrem „Stammesgebiet“ vollziehen. NICHT in Deutschland.

  11. @anti-dhimmi

    Nach den 15 Demonstranten gegen den Muezzin-Ruf glaube ich nicht mehr an deine 80-90%, eher 0,8-0,9%

  12. #5 Sauerland Patriot (04. Feb 2010 17:13)

    „Vorsicht, der Artikel könnte ein Eigentor werden.
    Habe gelesen, daß es sich bei der Familie um Angehörige einer christlichen Minderheit handelt.“

    genau DAS passiert christlichen Minderheiten in bestimmten Weltgegenden mehr als häufig.

  13. Vierfache Mutter geköpft – 16jährige lebendig begraben

    Das macht den Islam so liebens- und lebenswert!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,druck-675998,00.html

    Junge Frau von Verwandten lebendig begraben

    Grausiges Verbrechen in Anatolien: In der Türkei ist eine 16-Jährige von ihren Verwandten offenbar lebendig begraben worden. Die junge Frau wurde von ihrer Familie verdächtigt, Kontakt zu Männern gehabt zu haben.

  14. #11 Aaron (04. Feb 2010 17:16)

    „Die Mutter, die einer christlichen Minderheit aus dem Irak angehört“

    Das haben viele behauptet, schließlich gibt es dann viel leichter Hartz-IV für die ganze Sippe.

  15. Verstehe auch nicht, was es für eine Rolle spielt, was für welche das waren.

    In erster Linie wurde als Mensch gehandelt – passiv als auch aktiv.

  16. […]

    Ein Freund des Ehemannes erschien ebenfalls auf dem Parkplatz und fand den Familienvater in schockiertem Zustand vor. „Er war total weg“, erzählte der Freund nach der Begegnung auf dem Parkplatz. „Ich kenne ihn nur als ganz lieben Kerl.“ Laut Aussage des Freundes stammt der Mann aus dem Irak, arbeitet bei einem Abschleppunternehmen und bewohnte die Mietswohnung an der Hauptstraße in Horrem laut einer Nachbarin mit seiner Familie seit knapp zwei Jahren.

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1264185819243.shtml

  17. #4 Schweinchen_Mohammed (04. Feb 2010 17:12)

    Während ich den Artikel laß, habe ich in Gedanken meinen Koffer zum Auswandern gepackt.

    Auf den ersten Blick sah das Wort „Unifinanzierung“ für mich aus wie „Umerziehung“.

    😉

  18. @kOLTschak

    Nicht schlecht.
    Vielleicht sollte man die „Familien“angehörigen mal in Salz tauchen lassen.

  19. Ich würde den Artikel auch nicht hier reingestellt haben!

    Wenn die Aussage stimmt, ist sie Christin….

    Also, Artikel erst mal weg…..

  20. Das ist abgeschmackt, darauf zu verweisen, dass der Ehemann Sachen aus der Wohnung geholt hat. Die Wohnung ist beschlagnahmt worden, weil die Spurensuche wohl noch drei Tage dauern wird. Die Familie ist vor etwa zwei Jahren aus dem Irak geflohen. Es handelt sich in der Tat um verfolgte Christen, die als Asylanten anerkannt sind. Der Mann hat sich bereits mit einem Unternehmen selbstständig gemacht. Hier war ein Wahnsinniger am Werk. Mit der Familie hat das nix zu tun.

  21. Die Reaktionen auf diesen Artikel zeigen, wie fehl am Platz er ist. Die meisten haben entweder nix gelesen oder nix verstanden.

  22. #24 plapperstorch (04. Feb 2010 17:22)

    Der Mann hat sich bereits mit einem Unternehmen selbstständig gemacht.

    Und deshalb kann er seine Frau nicht abgeschlachtet haben?

  23. #14 Imperial_Cllge (04. Feb 2010 17:17)

    @anti-dhimmi

    Nach den 15 Demonstranten gegen den Muezzin-Ruf glaube ich nicht mehr an deine 80-90%, eher 0,8-0,9%
    _____________________________________________________
    Vielleicht verhält es sich hier aber wie in der Schweiz. Auf die Straße traut sich doch kaum jemand, wäre es per „Geheimwahl“ würden wahrscheinlich Tausende ihren Zettel abgeben. Wenn Afghanen heutzutage im Gerichtssaal den Richter bedrohen und ihm sagen, ich töte deine Frau und deine Kinder – warum sollte sich Otto-Normalverbraucher noch als Zielscheibe auf die Straße stellen? Mann, ist doch so.

  24. #28 Plondfair

    Sie sind, bei allem Respekt, ein Schwätzer. Das Alibi des Ehemannes soll wasserdicht sein. Seine ganze Route am Tattag wurde überprüft. Er hat ein Abschleppunternehmen. Der Täter muss mit Blut besudelt gewesen sein, wie ein Schlachter. Auch was rede ich. Fakten interessieren Sie ja nicht.

  25. #11 Aaron (04. Feb 2010 17:16)

    #5 Sauerland Patriot

    Das steht sogar direkt im verlinkten Artikel:

    “Die Mutter, die einer christlichen Minderheit aus dem Irak angehört”
    ————————————–
    Das sagt jetzt aber noch nichts über den Täter und die Motive aus.

  26. Es ist mittlerweile ein Reflex bei mir, dass bei derlei barbarischen Untaten an eine ganz bestimmte Glaubensgemeinschaft gedacht wird.

    Auch ich wäre mit vorauseilenden Verdächtigungen sehr vorsichtig! Dennoch stelle ich fest, dass ich bei solch geradezu altertümlichen Verbrechen hinterher oft genug sagen kann: „Hab‘ ichs mir doch gedacht!“ …

  27. @anti-dhimmi

    Nach den 15 Demonstranten gegen den Muezzin-Ruf glaube ich nicht mehr an deine 80-90%, eher 0,8-0,9%

    Das stimmt nicht. Bei den ersten Montagsdemonstrationen in der DDR waren am Anfang auch nicht mehr als 15 Demonstranten unterwegs. Und zum Schluß waren es Hunderttausende.

    Frag doch mal in deinem Bekanntenkreis wer z.B. den Beitritt der moslemsichen Türkei in die EU will, oder wer dafür ist dass der Muhezzin ungehindert schreien darf. Frag doch mal. Es sind weit über 99 Prozent der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund dagegen.

    Und wenn dann trotzdem Politik gegen die absolute Mehrheit der Bevölkerung gemacht wird, denn nennt man das Dikatur!

  28. Die Frau wurde enthauptet und ihr die Finger abgeschnitten.
    Sie war eine Ungläubige. Und was macht man mit Ungläubigen?

    Kuckstu im Koran:

    „Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt ihnen auf die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger ab!“ (Sure 8,12)

  29. WAS SOLL DAS?? ARTIKEL WEG, EIGENTOR?!?

    Wir stehen vor einem kulturell-religiösen Problem!
    Das Problem ist nicht ethno-religiös!

    Also Bitte, alles in Ordnung mit dem Bericht.

    Sehr gut, PI.

  30. #34 r2d2

    Das kann ja sein, aber den Verdacht auf den Ehemann zu lenken, wie es der Artikel tut, ist eine Sauerei.

  31. @33 Anti-Dhimmi

    Aus schlappen 15 wurden Hunderttausende.
    Und davor ziehe ich meinen Hut.
    Das ist aber bei den Wessis(bin selbst einer) nicht möglich. Die schauen sich lieber Demos im Fernsehen an. LEIDER.

  32. Bei solch furchtbaren Verbrechen bringt nur der heilige Koran Trost und Linderung. „Ebenso als dein Herr den Engeln offenbarte: „Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.“ (Sure 8, Vers 12)
    – Ups, naja vielleicht doch nicht.

  33. @37 plapperstorch

    Ja, da gebe ich dir Recht. Den Artikel sollte PI umschreiben, bis weiteres bekannt ist.

  34. Der eingeweihte Richter versucht wohl die Sache flach zu halten?

    Hier scheint jemand genau nach nachfolgender Sure vorgegangen zu sein:

    „Ebenso als dein Herr den Engeln offenbarte: Ich bin mit euch, stä?rkt daher die Gl?äubigen, aber in die Herzen der Ungl?äubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.“ (Achte Sure, Vers 13, Verszählung nach Ullmann).

    Offenbar wurde die Frau als ungläubig angesehen und die Tat soll nun die andern Muslimas vor Abfall vom Glauben abhalten…

  35. Kommt hier jemand aus Frankfurt (Oder) oder Ostbrandenburg?

    Würde gerne dort eine PI-Gruppe gründen.

  36. @ #34 r2d2 (04. Feb 2010 17:33)
    @ #40 Maethor (04. Feb 2010 17:38)

    Einmal:

    “Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt ihnen auf die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger ab!” (Sure 8,12)

    Zweimal:

    “Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.” (Sure 8, Vers 12)

    Das sind wohl die verschiedenen Übersetzungen? Sagen aber ziemlich das Gleiche aus, oder? Ich weiß also nicht, wie Mohammedaner und deren Versteher dann immer von Übersetzungsfehler sprechen können. Für mich ist das beides sehr eindeutig!

  37. An die Verantwortlichen:

    Lest Ihr eigentlich noch die Spürnasentipps?

    Hättet Ihr meinen Tipp von gestern Abend gelesen, in dem ich ausdrücklich auf die diesem Fall innewohnende Problematik aufmerksam machte, wüßtet Ihr, daß der Artikel in dieser Form niemals hätte erscheinen dürfen, wie das einige andere hier auch schon bemerkt haben!

  38. @ #44 zappafrank:
    Dort gibt´s übrigens vier verschiedene Koranübersetzungen zum Vergleich: http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html
    Die Worte sind verschieden, der Sinn ist immer derselbe.
    Ich habe die Übersetzung von Ullmann verwendet, überarbeitete und mit Kommentaren von Winter versehene Version, München 1959.
    Der Hinweis, dass der Koran angeblich unübersetzbar sei, ist nur ein Vorwand. Es geht lediglich darum, eine kritische Analyse zu unterbinden.

  39. Nur weil das Opfer einer christlichen Minderheit angehört, heißt das ja noch lange nicht, dass das auch auf den Täter zutrifft.

    Man kann ja mal abwarten, aber realitistischerweise muss man mal feststellen, dass Kopfabschneiden unter Christen in Deutschland meines Wissens in den letzten Jahrzehnten kein einziges Mal vorgekommen ist, wenn man von zwei, drei Psychotikern, die Stimmen gehört haben etc. absieht.

    Wir hatten die muslimische Variante mal in der Nachbarschaft, allerdings nicht ganz so drastisch (der Kopf war noch da). War auf dem Bürgersteig, die Schulkinder sind dran vorbeigelaufen. Ende einer Zwangsehe, die Frau hatte es gewagt, nach Misshandlungen auf den Bürgersteig zu türmen. Dort hat ihr GöGa sie dann geschächtet.

  40. #5 Sauerland Patriot:

    Unter entgegengesetzten Vorzeichen wärst du ein passender CvD irgendeiner MSM-Redaktion! 😉

  41. Die Zeitung erwähnt Christ ??? aber wenn as Opfer Muslima ist hat das nichts mit der Terror-Religion zu tun und wird nicht erwähnt

    HUGH …..Häuptling Gespaltene Zunge der Presse

  42. Der 41-jährige Ehemann S. des Opfers räumt am Abend Sachen aus der Wohnung, wird von einem Freund abgeholt.

    Was soll er auch sonst machen? Erstens ist das ein Tatort wo ggf. noch Beweise gesichert werden müssen und mal ehrlich: Wer von uns würde nach Sowas allein in der Wohnung bleiben wollen? Ich nicht!

  43. #51 Henry the 9th

    Und das hat er im Beisein der Polizei gemacht. Die Wohnung wurde beschlagnahmt. Der Mann muss doch was zum Anziehen haben. Die Sprache des Artikels ist perfide.

  44. @ #46 Maethor (04. Feb 2010 17:51)

    Danke für den Link. Wollte mit dem Vergleich auch bloß darauf hinaus, dass, egal wie man es übersetzt, dieses Buch vor Gewalt und Blut nur so strotzt!

    Aber ich sollte aufpassen. Wegen solcher Behauptungen ist Geert Wilders nun angeklagt…

  45. Wie wäre es mit der Einrichtung eines Zählers auf der Startseite,ähnlich der Schuldenuhr um die Opfer zu zählen.
    Vielleicht verletzte und getötete getrennt..

    Verliere bald den Überblick!

  46. Ich bin absolut der Meinung,
    das PI über solche Dinge berichten
    soll und darf.

    Auch ist der Ton des Artikel doch sehr
    sachlich oder?

    Die Art der Tötung legt den Verdacht Nahe,
    das es etwas mit dem islamischen Ritual
    des Kopfabschneidens zu tun hat…

    Aber warum ein „Ehren“-Verbrechen???

    Genau so gut könnte die irakische Christin
    den Zorn eines Rechtgläubigen erregt haben!
    Wenn sie wirklich Christin war, war ihr
    Leben im Irak absolut in Gefahr…

    und wenn sie nur aufgrund ihres Glaubens
    nun hier in Absurdistan umgekommen ist,
    wäre das der weitaus größere Skandal!!!

    Also hat PI ein absolut berechtigtes
    Interesse an dem Fall…

  47. Unabhängig davon, dass die Familie irakische Christen waren, lässt die Vorgehensweise dieser schrecklichen Tat durchaus vermuten, dass ein Rechtgläubiger das Werk vollbracht hat!

    Welche „Kultur“ käme sonst in den Verdacht, wenn es darum geht, dem Opfer den Kopf vom Rumpf zu trennen?

    Nicht einmal Außerirdische kämen dafür in Betracht!

  48. #37 plapperstorch (04. Feb 2010 17:35)

    #34 r2d2

    Das kann ja sein, aber den Verdacht auf den Ehemann zu lenken, wie es der Artikel tut, ist eine Sauerei.

    —————————-
    Wird eine Frau ermordet ist zuallererst der Ehemann/Partner Hauptverdächtiger, sogar bei uns oder in anderen zivilisierten Ländern.
    Zu 90% zu Recht übrigens.

  49. #52 plapperstorch (04. Feb 2010 18:06)

    #51 Henry the 9th

    Und das hat er im Beisein der Polizei gemacht. Die Wohnung wurde beschlagnahmt. Der Mann muss doch was zum Anziehen haben. Die Sprache des Artikels ist perfide.
    ————————–

    Wenn Sie so gut informiert sind: hat er denn die Kinder mitgenommen oder hat er sie der Polizei überlassen?
    „Zum Anziehen“ muss man eigentlich nur was haben, wenn man von der Polizei (für unbestimmte Zeit) abgeholt wird… oder ins Krankenhaus muss…

  50. OT:

    Werft mal ein Auge auf diesen Text

    http://www.dominik-brunner-stiftung.de/node/5

    es heißt dort:

    Der Oberbürgermeister von München, Christian Ude, möchte sein Augenmerk künftig verstärkt auf Schulverweigerer richten, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann gab bekannt, dass 1700 neue Stellen bei der Polizei besetzt werden, die evangelische Bischöfin, Susanne Breit-Keßler, setzt sich dafür ein, Kurse für Zivilcourage anzubieten, der katholische Weihbischof, Engelbert Siebler, erachtet es als sinnvoll, bereits Schüler heranziehen und sie als Streitschlichter auszubilden oder sie ein Sozialpraktikum absolvieren zu lassen. Münchens Polizeipräsident, Wilhelm Schmidbauer hat Polizeikurse in Aussicht gestellt, in denen Bürger ihr Verhalten in schwierigen Situationen üben können.

    Ist das nicht schwach?

    Wenigstens der katholische Bischof sollte so viel Realitätssinn und Eigenständigkeit im Denken haben, daß er erkennt und ausspricht, daß die Kuscheljustiz am Ende ist.

    Heute wurde gegen die Täter Anklage erhoben. Wenn sie den richtigen Gutachter haben, kommen sie mit Jugendstrafe davon, obwohl sie einen Menschen umgebracht haben:

    http://www.jungefreiheit.de/index.php?id=154&tx_ttnews%5Btt_news%5D=85942&cHash=dc8cdbe479

  51. Wird eine Frau ermordet ist zuallererst der Ehemann/Partner Hauptverdächtiger, sogar bei uns oder in anderen zivilisierten Ländern.
    Zu 90% zu Recht übrigens.

    Mag ja sein, aber PI gibt den Artikel irreführend wieder. Das ermittlungsbedingte Verlassen der Wohnung durch den Ehemann wird als Schuldindiz dargestellt. Das ist nicht ok.

  52. #59 plapperstorch

    Naja, das klingt schon an…
    Finde aber nicht, das der Ton
    im Artikel jetzt irgendwie
    deplaziert ist…

    Vielleicht könnte man das etwas
    umformulieren???

    Fände es durchaus wichtig,
    diesen Fall weiter zu beobachten…

    @PI

    Ist es möglich das etwas anders zu
    formulieren, ohne gleich den Artikel zu löschen? Vielleicht eher Klar
    herausstellen, dass hier bestimmte
    Vermutungen nahe liegen…

    Das sie Mitglied der Yakuza war,
    oder dass wir hier einen Hollywood-
    mäßigen Serienkiller herumlaufen haben ist ja
    wohl eher unwahrscheinlich…

  53. #64 Regensburg (04. Feb 2010 18:19)

    OT:

    Werft mal ein Auge auf diesen Text

    http://www.dominik-brunner-stiftung.de/node/5

    es heißt dort:

    die evangelische Bischöfin, Susanne Breit-Keßler, setzt sich dafür ein, Kurse für Zivilcourage anzubieten,

    ———————————-
    Ich bin dafür, in Schulen Selbstverteidigung zum Pflichtfach zu machen.

  54. Das Köpfen ist Bestandteil der islamischen Lehre als gerechter Lohn für die Ungläubigen:

    http://www.faithfreedom.org/German/Artikel/kopf.htm

    Insbesondere im Irak wurden zahlreiche Christen von Muslimen enthauptet:

    http://www.morgenpost.de/politik/article678233/Die_unertraeglichen_Qualen_der_Christen_im_Irak.html

    So wurde auch diese Christin mit an hoher Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einem irakischen Muslim enthauptet – ganz nach Manier des Propheten, in dessen Fussstapfen besonders der irakische Al-Qaida-Führer al-Zarqawi trat.

  55. Der 41-jährige Ehemann S. des Opfers räumt am Abend Sachen aus der Wohnung, wird von einem Freund abgeholt. „Er ist als Zeuge, nicht als Verdächtiger vernommen worden“, sagt Willwacher.

    Als Zeuge xD. Wahrscheinlich war es der Postbote. Wenn sich PI da nicht ein kleines Eigentor geschossen hat. Natürlich ehrenmorden die islamischen Araber, Türken, Kurden usw. mit Vorliebe – aber es machen eben auch die dortigen Christen. Die ganze „Kultur“ da unten ist doch so eingestellt. Der Islam unterstützt das ganze natürlich extrem. Das ist praktische eine wechselseitige Beeinflussung.

  56. #63 Exported_Biokartoffel:

    “Zum Anziehen” muss man eigentlich nur was haben, wenn man von der Polizei (für unbestimmte Zeit) abgeholt wird… oder ins Krankenhaus muss…

    Kommt drauf an, wie oft man seine Unterwäsche wechselt. Manche sollen das ja täglich machen. 😉

  57. #63 Exported_Biokartoffel

    Ja, bin gut informiert. War das Thema in der Gerichtskantine. Die Wohnung wird frühestens in drei Tagen frei gegeben. Kinder sind bei einem Onkel untergekommen.

  58. #65 Exported_Biokartoffel

    Sie Ferkel, wie lange laufen Sie denn in den gleichen Klamotten rum?

  59. Das Problem ist doch nicht dieser Mord. Jeder Mensch aus diesem Kulturkreis weniger, ob nun mit dem Flugzeug Deutschland verlassen oder von den eigenen Leuten umgebracht, macht dieses Land zunächst ein wenig lebenswerter.

    Das Problem ist das Signal, daß diese Zuwanderer untereinander aussenden. Diese brutalen Taten sagen doch, du gehörst zu unserem Kulturkreis und jedes Angebot, daß dir der deutsche Staat oder die deutsche Gesellschaft macht ist nichts gegen die Qualen die dir von deinesgleichen drohen.

    Mit anderen Worten: Die islamische Abschottungsgesellschaft lebt von Erpressung, Bedrohung, Mord, Totschlag und Verstümmelung. Genau, wie niemand die Mafia einfach so verläßt, verläßt auch niemand einfach so den Islam. Dieser widerliche und abartige Gewalt, ist der Kit, der die islamische Ummah zusammenhält.

    Der deutsche Staat oder die deutsche Gesellschaft meint, hier mit positiven Angeboten etwas ausrichten zu können. Das ist natürlich ein schlechter Witz.

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten zum Umgang mit dem Islam. Entweder muß ein Moslem vor dem deutschen Staat und seiner Forderung nach Eingliederung mehr Angst haben als vor den eigenen Leuten (das dürfte wohl illusorisch sein) oder es gibt eben keine Eingliederung. Folglich müssen diese Menschen hier schnellstens weg und die Einbürgerungen, die aufgrund falscher Annahmen gemacht worden sind, müssen rückgängig gemacht werden.

  60. Man sollte niemand von diesen Leuten reinlassen. Scheißegal ob nun Sunnit, Shit, „Christ“, Alevit, Mülleimer oder was weiß ich was. Wie will man eigentlich feststellen, ob es wirklich Christen sind? Am sonntäglichen Kirchenbesuch? Die lassen sich einfach einen neuen Pass von ihren korrupten Beamten ausstellen und fertig.

  61. Das was sie ihre gleichen Antun , werden sie ohne Skrupel ihren Gastgebern antun, nur um einiges bestialischer !

    Eines Tages, in nicht all zu ferner Zukunft, werden sich die Europäer wie in der Hölle vorkommen und die Teufel sind die, die in jeder Strasse „Allah uakbar“ rufen und mit Gottes Zorn über die Schafe herfallen !

    Durch Ignoranz, Gleichgültigkeit, Medialer Verwirrung und neuster Bildtechnologie in allen Unterhaltungsnischen, werden die Schafe am eigenem Leib miterleben müssen, wie sie gejagt und zu Strecke gebracht werden …und das im Namen Gottes !

    Ihr werdet vor Leichen in den Strassen auf Stelzen gehen !

  62. #76 JohnnyCash08 (04. Feb 2010 18:30)

    Die lassen sich einfach einen neuen Pass von ihren korrupten Beamten ausstellen und fertig.
    —–
    Ja, das stimmt. Die Pässe werden meistens gekauft. Ich kannte Afghanen, da stimmte nichts im Pass, die haben quasi nen neuen Namen bekommen mit dem Pass.
    Derjenige wusste noch nichtmals wie alt er ist, noch wann er überhaupt Geburtstag hat.

  63. @Mastro Cecco 36

    Zitat :

    „Islamisierung stoppen!

    SPD und GRÜNE ABWÄHLEN!!!!!“

    Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr glaubt das, was ihr glauben wollt. Aber gut, noch einmal zum Mitschreiben:

    Die Regierung wird von der CDU/FDP gestellt. In Worten: CDU und FDP

    Es mag sein, dass die SPD diesen Wahnsinn auch gutheißen würde. Aber ihn durchsetzen, das macht die CDU !

    Wenn ihr also gegen die islamisierung seid, so müsst ihr gegen den Kurs der CDU demonstrieren. Ihr müsst euch bei der CDU beschweren. Ihr müsst eurem CDU-Bundestagsabgeordneten schreiben.

    Ist das denn so schwer zu verstehen, dass die SPD und die Grünen in der OPPOSITION sitzen? Die SPD/Grünen können NICHTS beschließen. Darum heißt es ja OPPOSITION. Den Kurs bestimmt die REGIERUNG.

    Wer wollte die Migrantenquote? Böhmer, CDU
    Islam ist angekommen? Schäuble, CDU
    Sharia und Grundgesetz-alles super! Schäuble, CDU
    430 Millionen jährlich für Afghanistan? Merkel, CDU

    Was hackt ihr bloss immer auf der Opposition rum? Ich versteh es nicht.

    Ach übrigens, für alle, die der SPD die Schuld an der jetzigen Lage geben:

    Laut Artikel 73 des Grundgesetzes hat der Bund die ausschließliche Gesetzgebung über die Ein und Auswanderung.

    Es liegt also an CDU/FDP, etwas zu ändern. Und es ist ihre Schuld, nichts geändert zu haben. Wenn ihr also etwas ändern wollt, kritisiert die CDU.

  64. Es liegt also an CDU/FDP, etwas zu ändern. Und es ist ihre Schuld, nichts geändert zu haben. Wenn ihr also etwas ändern wollt, kritisiert die CDU.
    ——————-
    Ehmm… ja… aber VORHER, waren SPD/GRüne dran und da wurd’s noch viel schlimmer. Nämlich wurd sofort ein Gesetz erlassen, nach welchem jeder Einwanderer den dt. Pass hinterhergeworfen bekommt, ohne irgendwelche Pflichten und es sind vorzugsweise GRÜNE/SPDler, die „kein Mensch ist illegal“ propagieren oder z.B. wie Göring-Eckardt wünschen, dass ca. 500,000 illegale Immigranten hier ab sofort KV und Rechtsschutz genießen.

  65. Wenn das so weiter mit den „Ehrenmorden“ geht dann brauchen wir bald die Todesstrafe hierzulande.

  66. #75 Zallaqa (04. Feb 2010 18:28)
    Das Problem ist das Signal, daß diese Zuwanderer untereinander aussenden. Diese brutalen Taten sagen doch, du gehörst zu unserem Kulturkreis und jedes Angebot, daß dir der deutsche Staat oder die deutsche Gesellschaft macht ist nichts gegen die Qualen die dir von deinesgleichen drohen.

    Mit anderen Worten: Die islamische Abschottungsgesellschaft lebt von Erpressung, Bedrohung, Mord, Totschlag und Verstümmelung. Genau, wie niemand die Mafia einfach so verläßt, verläßt auch niemand einfach so den Islam. Dieser widerliche und abartige Gewalt, ist der Kit, der die islamische Ummah zusammenhält.

    Der deutsche Staat oder die deutsche Gesellschaft meint, hier mit positiven Angeboten etwas ausrichten zu können. Das ist natürlich ein schlechter Witz.

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten zum Umgang mit dem Islam. Entweder muß ein Moslem vor dem deutschen Staat und seiner Forderung nach Eingliederung mehr Angst haben als vor den eigenen Leuten (das dürfte wohl illusorisch sein) oder es gibt eben keine Eingliederung.

    ———————
    Das ist absolut richtig, was Sie sagen. Daher bin ich auch der Meinung, dass der Islam zuallererst eigentlich nur von den weiblichen Muslimas bekämpft werden kann.
    Wenn man bedenkt, dass junge muslimische Männer hier in Deutschland oder anderswo in Europa junge muslimische Frauen ohne Kopftuch bedrohen mit: „Trag Kopftuch, oder wir ficken dich.“ Sollten diese Frauen darin bestärkt werden zu antworten: „OK. Dann versucht das doch mal!“
    Und diese Typen gehören dann eingesperrt oder ausgewiesen.
    Auf keinen Fall sollte es so sein, dass die Muslima sich dann „beugt“ und fortan Kopftuch/dann Burka trägt (danach Moscheen gebaut und Muezzine rufen), weil unser Staat dieser Gewalt von Männern ausgehend sowieso nichts entgegenzusetzen hat/entgegenzusetzen bereit ist.
    Auch einheimische Frauen bekamen bis vor kurzem nicht den GERINGSTEN Schutz vom Staat, sie waren Freiwild.

    In Amerika sieht das schon vollkommen anders aus. Daher ist es KEIN Zufall, dass die moslemischen Einwanderer dort sich keinerlei Übergriffe auf Einheimische erlauben können, wie hier.
    Ehrenmorde sollen auch vorkommen, aber es gibt viel mehr Institutionen, die Bedrohungen sehr ernst nehmen (anders als hier) und auch Musliminnen vor ihren Angehörigen verstecken.
    Wenn Sie sagen, Angst haben vor unserem Staat, nehme ich mal an, Sie meinen eine rigorose Bestrafung/Ausweisung KRIMINELLER.
    Alle anderen Muslime, diejenigen, die dem Islam oder ihren Ehemännern/Angehörigen den Rücken kehren wollen, sollten jedoch keine Angst haben müssen.
    Aber wenn unser Staat noch nichtmals die eigenen Bürger beschützt, warum sollten dann Musliminnen glauben, dass unser Staat sie notfalls beschützt?

  67. In diesem Zusammenhang ist vielleicht auch die weltweite Statistik über Gewaltverbrechen/Morde interessant.
    Wir wissen ja alle, dass oftmals von unserer Justiz nicht auf Mord erkannt wird (z.B. der Messermord an einer Deutschen in Hamburg).
    Damit verfälscht die BRD auch die Mordstatistiken und steht somit im Vergleich zu den USA oder anderen Ländern „gut“ da…

  68. #82 Exported_Biokartoffel

    Welche Statistik unterscheidet zwischen Mord und Totschlag? Ich kenne keine.

  69. Wenn sich herausstellen sollte, daß dieses Verbrechen irgend etwas mit einer gewissen Wüstenreligion zu tun hat, werden wir sowieso darüber nichts mehr erfahren!
    Es wären ja wirklich die verschiedensten Szenarien denkbar. Z.B. daß die Familie einfach nur behauptet hat, Christen zu sein, um hier Asyl zu bekommen. Und irgend ein Rechtgläubiger hat die Taqiyya mißinterpretiert und die Anweisungen seines Religionsstifters 1:1 ausgeführt.
    Natürlich ist es genauso möglich, daß diese Familie schon in ihrer Heimat verfolgt wurde (der Cousin des Witwers war ja wohl innerhalb einer Stunde vor Ort), nun hat man die Spur wieder aufgenommen, und diese Frau war das am leichtesten zu erreichende Opfer.
    Es kann genauso ein Irrer, ein Rechtsradikaler oder sonstwas gewesen sein!
    Mir tun die Kinder unendlich leid!

    P.S.: Schön, wenn man Verwandte (ich schließe mal junge erwachsene Kinder aus)im Notfall innerhalb einer Stunde oder weniger vor Ort hat! Diesen Luxus hätte ich auch gern, aber wir sind ja die gewünschten „flexiblen“ Arbeitnehmer und ziehen dorthin, wo ein Job ist. Bis hier jemand von unserer Sippe eintrudeln könnte, würde mindestens ein halber Tag vergehen. Aber wir sind Einheimische.

  70. #88 Mutter

    Ich weiß nicht, was Sie aussagen wollen, aber ich tippe darauf, dass ein Wahnsinniger durch die Kölner Peripherie schleicht, mit der Axt in der Hand (nix Messer).

  71. #85 Exported_Biokartoffel

    Was plapperstorch unter #87 plapperstorch schreibt, stimmt. Schauen Sie sich bitte die PKS an:

    http://www.bka.de/pks/pks2008/download/pks-jb_2008_bka.pdf

    Damit verfälscht die BRD auch die Mordstatistiken und steht somit im Vergleich zu den USA

    Ich meine, mich zu erinnern, dass Sie irgendwo geschrieben haben, Sie planten in die USA auszuwandern. Das ist ein gutes Stichwort, weil Mord eben nicht überall „Mord“ ist (jedenfalls nicht im Sinne des Strafrechts). Es gibt unterschiedliche Kriterien, um Tötungsstraftaten voneinander abzugrenzen; die deutschen sind recht komplex, jedenfalls was die Unterscheidung zwischen Mord und Totschlag angeht. Schauen Sie in § 211 StGB, wenn es Sie interessiert.

    In den USA wird z.T. sogar zwischen verschiedenen Stufen des Mordes, oft auch neben dem Totschlag, unterschieden (degrees of murder), und zwar abhängig von dem Bundesstaat, in welchem der Mord passiert ist!

    Ihre Mutmaßung muss, jedenfalls im Hinblick auf Tötungsdelikte, schon deshalb jeder Grundlage entbehren.

  72. #89 plapperstorch : Es kann nur ein Irrer sein! Das macht kein Mensch, der annähernd normal ist.

    (Ich wollte eigentlich nur stoßseufzen, daß unsere Sippe sich nicht den Luxus leisten kann, auf einem Haufen zu hocken, damit familiärer Beistand innerhalb einer Stunde anrückt – wie in diesem Fall beschrieben! Geschwister, Cousins und Cousinen sind mehr oder weniger übers ganze Land verteilt. Da beneide ich manchmal unsere neuen Mitbürger!)

  73. #91 Mutter

    Geht mir ähnlich. Hier im Rheinland lebt keiner meiner Verwandten. Ich hab inzwischen ein paar neue Einzelheiten erfahren. Das ist alles so grausam, das kann man hier gar nicht schreiben.

  74. Fakt ist doch, das die JUngs aus dem Arabisch/Islamischen Kulturkreis gerne mal was abschneiden , oder vergraben!
    Das ist dort anscheinend nichts aufregendes. Und aus genau diesem Grunde, ist es wichtig der massenhaften Zuwanderung der oftmals reinen Wirtschaftsflüchtlingen einhalt zu gebieten!

    WIR SIND DAS (christlich/jüdisch fundierte) VOLK!

  75. 2010 wurde schon einmal eine 4-fache Mutter „geehrenmordet“, Nalan S. am 21.01.10 wurde sie von ihrem getrennt lebenden Ehemann Murat S. erstochen. Sie hinterlässt zwei Mädchen im Alter von 10 und 12 Jahren sowie zwei Jungen in Alter von 14 und 17 Jahren.

    http://www.ehrenmord.de/doku/zehn/doku_2010.php

    Im August 2008 zieht die Kassiererin Nalan mit ihren vier Kindern aus der gemeinsamen Wohnung aus. Murat akzeptiert die Trennung nicht und beginnt, seine Frau zu bedrohen. Es gibt einen Mordversuch. Der Büroangestellte kommt deswegen in Untersuchungshaft. Es heißt, in Haft hätte er der Scheidung zugestimmt.

    Im Dezember 2009 wird Murat wegen seiner Morddrohung vom Amtsgericht Gelsenkirchen zu einer Bewährungsstrafe von 10 Monaten verurteilt. Zwei psychatrische Gutachten stufen ihn als nicht gefährlich ein.

    Murat ist erst kurz wieder auf freiem Fuß, als er am 21. Januar 2010 wieder in die Wohnung seiner Frau eindringt. Die Kinder sind in der Schule. Nachbarn berichten von einem Streit. Dann sticht er auf seine Frau ein. Danach ersticht er sich selbst. Beide Leichen weisen eine Vielzahl von Stichen auf, was für einen Ehrenmord typisch ist. Untypisch allerdings ist die Selbsttötung des Täters.

  76. #77 Zallaqa (04. Feb 2010 18:28)

    „Das Problem ist doch nicht dieser Mord. Jeder Mensch aus diesem Kulturkreis weniger, ob nun mit dem Flugzeug Deutschland verlassen oder von den eigenen Leuten umgebracht, macht dieses Land zunächst ein wenig lebenswerter.“

    …und SIE werfen diesen Menschen Unmenschlichkeit vor?

    Schaun Sie mal in den Spiegel! Was sehen Sie?

  77. #97 Wotan47
    Vermutlich einen sehr verärgerten Menschen, der langsam die Nase voll hat. Verstehen sie mich nicht falsch, ich weiss das verallgemeinern den falschen Weg bereitet. Aber ich habe langsam aber sehr sicher, viel verständnis für diejenigen unter uns, die sagen: Es reicht!!!

  78. #96 plapperstorch

    Lange nicht mehr “gesehen”

    Hallo, plapperstorch. Ja, ich war eine Zeit lang weg.

    In welcher Gerichtskantine waren Sie denn, wenn ich fragen darf?

  79. Nachdem das Verbrechen bekannt wurde und KEIN Name angegeben wurde, war wieder klar um wen und was es sich handelt.

    Jetzt bleibt nur die Tätersuche. Da die Polizei und Öffentlichkeit diesmal nicht gleich nach einer rechten Tat schrie, wissen wir auch das die Ermittler von einer „Ehrenmord“ Tat ausgehen.

    Langsam wird das lesen zwischen den Zeilen für die MSM Peinlich.

  80. #98 Swami-asango (04. Feb 2010 20:00)
    „Vermutlich einen sehr verärgerten Menschen, der langsam die Nase voll hat. … Aber ich habe langsam aber sehr sicher, viel verständnis für diejenigen unter uns, die sagen: Es reicht!!!“

    Verärgert über die bin ich mindestens genauso!
    Es reicht nicht nur, sondern ist schon zuviel!
    Ich sehe unser Land, Europa, unsere Zivilisation und alle unsere Werte als angegriffen an und werde mich dagegen verteidigen!
    Das wird mich aber trotzdem nicht dazu bringen einen solchen bestialischen Mord an einem Menschen gutzuheissen oder zu relativieren. Andernfalls stelle ich mich auf die gleiche Stufe.

  81. #99 aberratioictus

    Nicht in Kerpen (Horrem). Musste heute zum Grundbuchamt in Bergheim. Beantwortet das Ihre Frage?

  82. #91 aberratioictus (04. Feb 2010 19:30)

    #85 Exported_Biokartoffel

    Was plapperstorch unter #87 plapperstorch schreibt, stimmt. Schauen Sie sich bitte die PKS an:

    http://www.bka.de/pks/pks2008/download/pks-jb_2008_bka.pdf

    Damit verfälscht die BRD auch die Mordstatistiken und steht somit im Vergleich zu den USA

    Ich meine, mich zu erinnern, dass Sie irgendwo geschrieben haben, Sie planten in die USA auszuwandern. Das ist ein gutes Stichwort, weil Mord eben nicht überall “Mord” ist (jedenfalls nicht im Sinne des Strafrechts). Es gibt unterschiedliche Kriterien, um Tötungsstraftaten voneinander abzugrenzen; die deutschen sind recht komplex, jedenfalls was die Unterscheidung zwischen Mord und Totschlag angeht. Schauen Sie in § 211 StGB, wenn es Sie interessiert.

    In den USA wird z.T. sogar zwischen verschiedenen Stufen des Mordes, oft auch neben dem Totschlag, unterschieden (degrees of murder), und zwar abhängig von dem Bundesstaat, in welchem der Mord passiert ist!

    Ihre Mutmaßung muss, jedenfalls im Hinblick auf Tötungsdelikte, schon deshalb jeder Grundlage entbehren.

    ——————————
    Die deutschen sind ganz und gar nicht komplex.
    Sie sind relativ einfach. Und es ist bekannt, dass sogar noch bei einem Mord ein Totschlag ODER nur fahrlässige Tötung, Körperverletzung m. Todesfolge draus gestrickt wird!
    Anders sind diese geringen Statistiken nicht zu erklären, denn wir erfahren inzwischen tagtäglich von Messerstechereien m. Todesfolge.
    In USA allerdings sind die Gesetze komplexer, es gibt unterschiedliche „degrees“ of Murder, das ist richtig, aber dass das angeblich von Bundesstaat zu Bundesstaat anders ist, davon hab ich noch nie gehört. Zeigen Sie mir Ihre Quelle!

    Hier ist meine und da steht INTENTIONAL homicide, Totschlag in Deutschland schließt INTENTION aus, es gibt keinen beabsichtigten Totschlag in Deutschland, sonst wär es Mord.

    http://www.nationmaster.com/graph/cri_mur_percap-crime-murders-per-capita

  83. #101 Wotan47

    Dann sprechen wir die selbe Sprache!!!
    Aber es ist ja auch der Ritt auf der Klinge. Letztlich sind verallgemeinerungen selbstverständlich kontraproduktiv und ungerecht.Und ja, wir wären nicht besser als die, deren Tun wir hier an den Pranger stellen.
    Aber Hand aufs Herz. Manchmal tut so ein „Rundumschlag“ einer gebeutelten Seele ganz gut 🙂 Aber da wir in diesem Forum posten, und uns allen klar sein sollte, das mannigfache Behörden und Vereine uns im Visier haben, muß klar sein, so nicht zu Posten. Denn das ist leider gefundenes Fressen für unsere Kombattanten!!

    PS.: WIR SIND DAS VOLK!

  84. #87 Plapperstorch :“welche Statistik unterscheidet zwischen Mord und Totschlag ? ich kenne keine.“
    Dann lesen Sie mal in den Zeitreihen des BKA von 1987 bis 2008 (bka.de/pks/pks 2008) auf den Seiten 129 ff. Dort wird ausführlich zwischen Mord (auch i.Z. mit Raub- und Sexualdelikten ) und Totschlag (auch Tötung auf Verlangen) aufgeschlüsselt.
    #27 Plapperstorch :“… die meisten hier haben wieder nichts gelesen oder nix verstanden …“
    Wenn Sie sich hier als Zensor und Gutachter der Kommentare im Forum betätigen wollen, so sei Ihnen gesagt, ich sch… auf Ihre Gutachten. Sie müssen nicht dasjenige klarstellen, was ohnehin längst in der Zeitung zu lesen ist. Ich jedenfalls unterstelle jedem, der dieses Schreckliche vernimmt, daß er es auch versteht und in seiner Erregung auf die ihm eigene Wortwahl zurückgreift und hierzu auch keinen juristischen Paragraphen-Automaten benötigt. Einfach lächerlich.

  85. Der Typ war schon mal Thema bei PI. Falls sich jemand daran erinnert, bitte verlinken!

    Fußgänger totgefahren – Bewährung für 25-Jährigen
    Mit einer geliehenen Limousine erfasste ein 25-jähriger Autofahrer am 1. November 2008 auf dem Kurfürstendamm einen Fußgänger. Der 18-jährige Student aus Bad Doberan starb später an schweren Kopfverletzungen. Ein Berliner Verkehrsgericht verurteilte den Autofahrer gestern wegen fahrlässiger Tötung zu acht Monaten Haft mit Bewährung. Der Führerschein bleibt 18 Monate gesperrt. Der bereits mehrfach vorbestrafte Verkehrssünder muss 300 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

    Endlich mal eine gerechte Strafe! Ein hoffnungsvolles Leben von einem Rowdy in einem geliehenen Auto zerquetscht und alles, was an Strafe möglich ist, sind 18 Monate Führerscheinentzug. Danach darf der bereits mehrfach vorbestrafte Verkehrssünder genauso weiter machen. Aber dann mit einem fetten Grinsen im Gesicht.
    Ein nettes Dhimmi-Urteil. Alles andere wäre eine Beleidigung des Kulturbereicherers gewesen und somit unmöglich.
    Also Augen auf im Straßenverkehr! Ein deutsches Menschenleben ist billig!

  86. @ #53 Rechtspopulist
    Also was MSM ist habe ich hier schon mal gelesen, aber was bedeutet CvD?
    Ich war schon mal UvD, aber das ist schon lange her und ganz sicher was anderes.

    Ich finde, man sollte mit solchen Artikeln hier warten, bis ein Tatverdächtiger feststeht, um sich nicht angreifbar zu machen. Auch wenn es wahrscheinlich zu 99,99% ein „Herrenmensch“ war.

    Ich kann nur noch mal auf den Mord letzte Woche in Olpe hinweisen, da haben wir einen lupenreinen Ehrenmord mitten im schwazen Sauerland. Der irakische Mörder war noch so doof, nach der Tat einen Verkehrsunfall zu bauen und wurde direkt im Krankenhaus verhaftet. Wieder einmal war aber nur von „dem 27jährigem Mann“ die Rede.

    Hab ich dreimal als Spürnase geschickt, ohne Reaktion.

  87. zu #104:

    Kann mich erinnern, dass der Tofesfahrer Türke und Hartz4-Empfänger war, der merkwürdigerweise rund 7000 Euro für das Mietauto vorstrecken konnte.
    Das war hier schon Thema, mit BILD-Zeitungsauschnitt und -Text.
    Find das bloß nicht mehr.

    Übrigens stand das in der „Berliner „Zeitung“ vom 04.02.2010 auf Seite 19. Jeder andere Scheiß steht auch in der Onlineausgabe. Aber dieser Text ist online nicht zu finden. Schließlich werden nur ausgesuchte Texte online gestellt.

  88. @wotan
    Es geht hier nicht um den Mord. Das habe ich ganz klar gesagt. Es geht um reine Statistik.

    Ein Moslem weniger ist ein Moslem weniger Islamisierung; passiert aber leider zu selten. Von mir aus können die auch zum Christentum übertreten und normale Menschen werden. Bitteschön, es muß ja nicht immer die Rübe von einem Landsmann abgeschlagen werden.

    Entscheidend ist der Rückgang von Bedrohung solange ich mir keinen Mord vorzuwerfen habe, kann ich meine Statistiken führen.

    Die Moslems denken übrigens nur in solchen Statistiken. Sollte diese Frau eine Muslimin sein, werden sie befriedigt zur Kenntnis nehmen, daß die Ermordete der Ummah noch 4 Krieger geschenkt hat.

    Im Kampf Israel vs. Hamas geht es auf Seiten der Palästinenser nur um solche Blutstatistiken. Wieviele tote Israelis auf soundsoviele tote Palästinenser. Das ist die Antriebsfeder für ihre Mordtaten. Möglichst viele Nachkommen „werfen“ nicht lange mit Erziehung aufhalten und in den Kampf werfen. Das sind militärische Überlegungen rein auf der Basis Menschenmaterial.

    Wir müssen uns nun mal langsam damit anfreunden, daß die Gegenseite so denkt und das nicht die Menschlichkeit über unser Schiksal entscheidet sondern die Statistik. Sobald die Moslems die Mehrheit haben, geht es uns an den Kragen.

  89. zu #106:
    Auch diese Meldung ist nur in der Printausgabe zu finden:

    Kinder greifen Mann an
    Sechs Kinder haben am Dienstagabend in Moabit auf einen 20-Jährigen eingeschlagen und ihn mit einem Messer attackiert. Sie hatten ihn zuvor in der U-Bahn-Linie 9 bespuckt und geprügelt. Als der Mann ausstieg um zu entkommen, verfolgten sie ihn. Ein Kind zog ein Messer. Der Mann schlug die Kinder mit Pfefferspray in die Flucht. Die Polizei konnte einen Elf- und einen 13-jährigen fassen.

    Was wäre wohl passiert, wenn der Mann kein Pfefferspray dabeigehabt hätte?

    Bestimmt sind die lieben Kleinen, die so liebevoll „Kinder“ genannt werden, schon wieder bei ihren Eltern zu Haus und können sich lobpudeln lassen. Oder sie sind schon wieder alle zusammen erneut auf Raubzug. Das mit dem Pfefferspray muss schließlich gerächt werden. Irgendeinen hilflosen Einheimischen werden sie schon finden. Und mehr als ein Du-Du brauchen sie von unserer Justiz nicht zu fürchten.
    Es sind ja schließlich nur Kinder.

  90. #106 karl.koch (04. Feb 2010 20:55)

    zu #104:

    „Kann mich erinnern, dass der Tofesfahrer Türke und Hartz4-Empfänger war, der merkwürdigerweise rund 7000 Euro für das Mietauto vorstrecken konnte.
    Das war hier schon Thema, mit BILD-Zeitungsauschnitt und -Text.
    Find das bloß nicht mehr.“

    Ihnen kann geholfen werden:

    http://www.pi-news.net/2010/01/todraser-ohne-reue/

  91. #109 Zallaqa (04. Feb 2010 21:03)

    „…Sobald die Moslems die Mehrheit haben, geht es uns an den Kragen.“

    Das sehe ich allerdings genauso!
    Deshalb muß das auch verhindert werden, daß die jemals hier die Mehrheit bekommen!

  92. Ist der Name der Seite Political …..
    Oder P lapperstrolch i nformiert ??
    Gerne nähere Einzelheiten von ???

  93. #104 zirngiebel (04. Feb 2010 20:41)

    Du mußt dich schon dran gewöhnen, daß es irgendwo ,am Monitor hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen, ganz ganz Schlaue gibt, die tausendmal klüger sind als Du! 😉

    Der Mord ist einfach grausam und widerwärtig.
    Wo bleiben denn die dauerempörten Zivilcouragezeiger? Das wird alles wieder brav unter den teppich gekehrt. Der Täter kommt in die Klappse und nach 5-10 Jahren wieder geheilt frei.

  94. #111:
    Danke, Wotan47!

    Jetzt ist die Sache rund.
    Ok, es waren nit 7000 Euro, sondern nur 2700 Euro, die der arme Staatshilfeempfänger auf den Tisch legen konnte.

    Und jetzt muss er auch noch in Therapie.

    Der Arme.

  95. #23 Koltschak (04. Feb 2010 17:22)

    Ich würde den Artikel auch nicht hier reingestellt haben!

    Wenn die Aussage stimmt, ist sie Christin….

    Also, Artikel erst mal weg…..

    Das wird das Verbrechen auch nicht ungeschehen machen. Was denkst du denn, was diese Ziegenhirten (ob c oder m) bei sich daheim für eine Sozialisation erhalten haben? Hinterwäldler bleibt Hinterwäldler.

  96. Auch wenn die ermordete gesichert irakische Christin sein sollte. Sie ist mit ihrer Familie in einer islamsisch dominierten barbarischen Gesellschaft aufgewachsen. Wir sollten hier nicht die Illusion haben, daß christliche oder vermeintliche christliche Minderheiten, die in solchen Ländern überlebt haben, sich ihrer Umgebung nicht angepaßt haben.

    Sie sind auf die eine oder andere Weise islamisch sozialisiert und damit auch ein Paradebeispiel, wie der Islam seine Umgebung und die in ihm oder unter ihm lebenden Menschen zu Bestien verändert. Nichts anderes gilt für die Sauerlandbomber.

    Islam ist Steinzeit, Mord- und Totschlag!

  97. Vorauseilender Gehorsam!
    http://www.radiovaticana.org/TED/Articolo.asp?c=332936
    Hieraus die Kernnachricht:
    Das iranische Parlament hat im September 2008 mit großer Mehrheit ein Gesetz gebilligt, nach dem ein vom Glauben Abfallener zum Tode verurteilt werden kann. Einzig und allein die Zustimmung vom Wächterrat ist noch notwendig, um dieses Gesetz dann zum Vollzug zu bringen.“
    5 Der Tisch 33
    Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.
    Das war aber vor der Strafrechtsreform (Sure 8,12).

  98. #30 plapperstorch (04. Feb 2010 17:31)

    Sie sind, bei allem Respekt, ein Schwätzer. Das Alibi des Ehemannes soll wasserdicht sein. Seine ganze Route am Tattag wurde überprüft. Er hat ein Abschleppunternehmen.

    Dann war er es eben nicht selbst, sondern ein Mitglied seiner weitverzweigten Verwandtschaft. Oder glaubst du, es waren die bösen Neonazis?

  99. Dass ich mit meiner Annahme bzgl der Verfälschung von Mord-Statistiken durch die BRD Recht habe, zeigt dieser Link hier deutlich:

    http://www.nationmaster.com/graph/cri_man-crime-manslaughters

    Da rangiert die BRD doch plötzlich auf Platz 12 und zwar wegen Totschlag!
    Wo doch „Mord“ nur etwa Rang 49 war…
    Da rangieren wir also mit so netten Ländern wie Zimbabwe, Nepal und anderen an vorderster Front in Sachen TOTSCHLAG!

  100. #17 Plondfair (04. Feb 2010 17:18)

    #11 Aaron (04. Feb 2010 17:16)

    “Die Mutter, die einer christlichen Minderheit aus dem Irak angehört”

    Das haben viele behauptet, schließlich gibt es dann viel leichter Hartz-IV für die ganze Sippe.

    ———————————————-
    Oder waren es die Art von „Christen“ welche als sunnitsche „Christen“ im Tagesspiegel mal auftauchten ??

    http://www.pi-news.net/2009/04/erste-irakische-christen-in-berlin-eingetroffen/

  101. Ich kann es nicht mehr hören und lesen. Ein Gewaltverbrechen nach dem anderen, ausgegangen von Anhängern der ach so „friedlichen Religion“. Und die deutschen Politiker tun, was sie am besten können in einem solchen Fall: Sie schweigen. Nur: Ihr Schweigen sagt mehr als tausend Worte. Es ist ihnen peinlich. Sie sehen, was sie da angerichtet haben in Deutschland. Werden sie sich bei uns entschuldigen, diese Verbrecher, dieser politische Abschaum? Nein! Da heulen sie lieber mit den islamischen Tätern und weisen die Justiz an, wieder einen passenden Strafbonus zu erfinden.
    Der Tag, an dem der Kopf eines dieser gewalttätigen Musels abgetrennt wird, damit er mal sieht, wie das ist, wird für mich ein Freudentag sein!

  102. Es ist doch fast immer so das vollendeter Mord wegen „den besonderen migrantischen Umständen“ zu Totschlag (im Affekt) runterdegradiert wird.

    Beispiele gibt es genug

  103. #119 Exported_Biokartoffel

    Und wenn man sieht, daß unser großes Vorbild und unser Meister, die Türkei, auf Platz 7 steht, wissen wir, daß es nicht mehr weit hin ist bis zur Angleichung der Lebens- oder wohl besser Todesverhältnisse.

  104. Es ist doch völlig egal, welcher Religion das Opfer angehörte……die Frage kann sein: Welchem Gott gehorchte der Täter???
    Dem Gott der Liebe und der Vergebung????
    Oder dem Gott der Rache und des Todes?????

    Was auf dem Etikett steht ist unerheblich, die Taten weren Zeugen…….und sie tun es!

    WIR SIND DAS VOLK!

  105. #121 ComebAck (04. Feb 2010 21:37)

    Oder waren es die Art von “Christen” welche als sunnitsche “Christen” im Tagesspiegel mal auftauchten ??

    Da weiß man doch wenigstens, wofür man jeden Tag in die Arbeit geht.

  106. #5 Sauerland Patriot (04. Feb 2010 17:13)

    UND? Wo ist das Problem, sind Südländer, ob nun solche oder solche, ist ab einem gewissen Punkt egal.
    Ansonsten ist da von Irakern die Rede und das paßt dann wieder zu dem nachfolgemdem PI-Artikel „Mädchen aus Ehrengründen lebendig begraben“. Schließlich hat der Irak ne Menge an Kurden, so wie die Türken, Syrer, Iraner.

  107. Das Maß der Menschenverachtung auf PI macht es jedem humanistisch geprägten Menschen schwer, die hiesigen Kommntare zu ertragen.

  108. Warum waren die überhaupt (noch) in Deutschland? Der Krieg ist vorbei, der Irak ist eine aufstrebende Demokratie, dort gibt es viel zu tun.

  109. #130 plapperstorch (04. Feb 2010 22:43)

    Das Maß der Menschenverachtung auf PI macht es jedem humanistisch geprägten Menschen schwer, die hiesigen Kommntare zu ertragen.

    Das wirklich Menschenverachtende in diesem Zusammenhang ist, daß unsere Politiker ohne Sinn und Verstand Menschen in unser Land holen, die mit unserer Gesellschaft nicht kompatibel sind, es ihnen sch…egal ist, wenn ihr Experiment nicht funktioniert und sie die Einheimischen mit den Problemen alleine lassen.

  110. #131 Plondfair

    Sie sind ein merkwürdiger Zeitgenosse. Sie ignorieren unsere Verfassung, behaupten aber Deutschland verteidigen zu wollen. Gegen wen? Sich selbst? Es sind Iraker, ok, aber anerkannte Asylanten. Das Asylrecht ist ein Menschenrecht, sogar schon im Alten Testament zu finden. Der Krieg ist im Irak nicht zu Ende, den er fängt erst an. Und von Demokratie verstehen Sie soviel wie eine Kuh vom Eierlegen.

  111. #133 plapperstorch (04. Feb 2010 23:00)

    Entgegen anderslautenden Gerüchten ist Deutschland nicht das Sozialamt der Welt. Und du wirst mir doch wohl nicht im Ernst erzählen wollen, daß es zwischen dem Irak und Deutschland kein sicheres Drittland gibt? Na gut, dort läßt es sich vom Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen vielleicht nicht ganz so gemütlich leben wie in Deutschland, aber wenn man wirklich ein Kriegsflüchtling ist, dann macht einem das nicht viel aus.

  112. Also sollen wir in Zukunft alle Fälle weglassen, wenn das Opfer !!! Christ/In ist??

    Wo lebt ihr?? Wer seid ihr??

  113. Aleviten, Sunniten, Schiiten, Christen, Kurden, jeder bombt gegen jeden!

    Wir kleines Deutschland können nicht alle 70 Millionen Iraker aufnehmen, unmöglich. Christen sind im Irak nicht mehr gefährdet als Sunniten, Schiiten, Kurden, Aleviten und sonstige Moslem-Splittergruppen…

    Eine Nachbarin von mir, kommen aus dem Iran. Beziehen Hartz IV zum Teil (Mann arbeitet) hat 3 Kinder (Kindergarten f. 1 Kind zahlt die Stadt), kann sich eine Putzfrau jeden Tag leisten….(ist sicher billig, aber trotzdem)

  114. #130 plapperstorch

    Das Maß der Menschenverachtung auf PI macht es jedem humanistisch geprägten Menschen schwer, die hiesigen Kommntare zu ertragen.

    Das stimmt leider. Sie haben doch aber längst erkannt und sehr treffend auf den Punkt gebracht, worin das Problem besteht: Ich meine Ihren Artikel über die „intellektuellen Underdogs“. Was soll man da machen?

  115. #136 hundertsechzigmilliarden (04. Feb 2010 23:09)

    Wir kleines Deutschland können nicht alle 70 Millionen Iraker aufnehmen, unmöglich.

    70 Millionen Iraker sind nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt aktuell 6,8 Milliarden Menschen auf der Erde, von denen es vielen schlechter geht als mit Hartz-IV in Deutschland. Sollen die jetzt alle zu uns kommen? Das funktioniert nicht, auch wenn es einige humanistische Traumtänzer noch so gerne hätten.

  116. #103 Exported_Biokartoffel

    Die deutschen sind ganz und gar nicht komplex. Sie sind relativ einfach.

    So, warum verlangt man dann von Studenten in Klausuren und Hausarbeiten regelmäßig verschiedenste Theorien darzustellen, was „Heimtücke“ bedeutet (übrigens angestoßen vom BVerfG)? Es sind auch schon viele daran gescheitert, „Habgier“ oder „gemeingefährliche Mittel“ zu definieren. Und das ist erst der Anfang. Im Vergleich zur weit überwiegenden Handhabung, was Mord ausmacht, sind die Mordmerkmale in Deutschland SEHR komplex!

    Zeigen Sie mir Ihre Quelle!

    http://en.wikipedia.org/wiki/Murder#United_States

    BTW: Schauen Sie nie Law & Order?

  117. @ #135 hundertsechzigmilliarden

    Es geht nicht um das Opfer, sondern um den Täter. Wenn sich dieser als Christ, wenn auch Orientaler, herausstellt, ist die Blamage groß.
    Wir können 1000 Ehrenmorde anprangern und nichts passiert, sobald man sich aber einmal vertan hat, werden die Medien über PI herfallen.

  118. #138 Plondfair

    Im Irak leben ca. 28 Mio. Menschen, nicht 70 Mio. Wird hier noch was anderes als Scheiße verbreitet?

  119. Diese masche ist bekannt, wenn die frau eines musels handelt.
    Hier ist der mann, die frau vermutlich auch, ein iraker…..der nun nicht verdächtig ist….war bestimmt der deutsche nachbar, den die frau schief angesehen hat.. 🙁

    In sachsen-anhalt passierte folgendes, wie die MZ am 8.2.09:

    Claudia K. wurde – so hieß nach ersten Untersuchungen – durch eine Vielzahl von Messerstichen und -schnitten in den Leib getötet. Die 27-Jährige war im achten Monat schwanger. Durch die massiven Verletzungen starb auch das Baby. Die Stiche seien so gesetzt worden, als habe der Täter bewusst Mutter und Kind töten wollen, sagte einer der Ermittler.
    Ungewöhnlich für die Ermittler ist, dass der Ehemann der jungen Frau verschwunden ist. Es ist ein türkischer Staatsbürger, der in Groß Börnecke einen Döner-Imbiss betreibt. Staatsanwalt Uwe Hornburg sagte am Sonntagabend auf Anfrage: „Er hat nicht den Status eines Beschuldigten“, deshalb werde nach dem Mann auch nicht gefahndet. Wir suchen nach ihm.“

    Dummerweise für die justiz hat man den mörder in berlin geschnappt – jetzt erfährt man nicht mal
    Theo Retisch
    etwas über den fortgang dieses verfahrens.

  120. #103 Exported_Biokartoffel

    Anbei noch dazu:

    Hier ist meine und da steht INTENTIONAL homicide, Totschlag in Deutschland schließt INTENTION aus, es gibt keinen beabsichtigten Totschlag in Deutschland, sonst wär es Mord.

    Die Definition von denen gibt nicht genug her und dürfte, was Deutschland angeht, sogar falsch sein. Angesichts der Menge an aufgeführten Delikten können sie nur den deutschen Totschlag übernommen und (irrig) zum vorsatzlosen Delikt „umgedeutet“ haben. Das ist ein Problem mit solchen Vergleichsstatistiken: Die Kriterien sind nicht klar. Und die Arbeit der Polizei in Simbabwe kann man mit der in Deutschland nicht vergleichen, auch wenn manches das zu glauben scheinen. Das steht sogar auf der Seite, die Sie zitieren.

  121. #117 Zallaqa (04. Feb 2010 21:29)

    Auch wenn die ermordete gesichert irakische Christin sein sollte. Sie ist mit ihrer Familie in einer islamsisch dominierten barbarischen Gesellschaft aufgewachsen. Wir sollten hier nicht die Illusion haben, daß christliche oder vermeintliche christliche Minderheiten, die in solchen Ländern überlebt haben, sich ihrer Umgebung nicht angepaßt haben.

    Sie beleidigen, indem sie die meist chaldäischen Christen den Sunniten gleichsetzen, die aramäischen Christen des Iraks, die seit 2003 grausamster Verfolgung ausgesetzt sind. Der Grossteil der aramäischen Christen, der sehr gläubigen Urchristen, konnte flüchten, aber viele wurden – als vermeintliche Kollaborateure des Westens – ermordet, u.a. enthauptet – ganz nach islamischer Manier, da die sunnitische Minderheit des Iraks (65% Schiiten) von Al-Qaida-Truppen dominiert wurden.

    Im übrigen handelte es sich beim Irak bis 2003 um eine säkulare Diktatur, also keineswegs um eine islamisch geprägte Gesellschaft. Auch Christen – so sie treue Baath-Anhänger waren – genossen Rechte, weisen teils eine hohe Bildung auf.

    Waren Sie schon im Irak? Kennen Sie aramäische Christen, die Jesus verehren, die den Sunniten schutzlos ausgeliefert sind und niemals Menschen enthaupten würden? Wenn nicht, schreiben Sie keinen Unsinn und beleidigen diese Menschen nicht. Ich weiss, wovon ich rede. Leider fanden verfolgte Christen hier kaum Asyl (sie flüchteten in die Türkei oder nach Jordanien), dafür wurde aber Millionen Moslems aus der Türkei, Nordafrika, dem Mittleren und Nahen Osten und aus Schwarzafrika hier der rote Teppich ausgebreitet.

    http://www.igfm.de/Irak-IGFM-Aufruf-Fuer-eine-assyrisch-christliche-Selbstverwalt.1267.0.html

  122. In der BILD-Zeitung heißt das Opfer „Fatma“. Klingt jetzt nicht gerade christlich. Schätze, dass sie in unserer LRG-Schrottpresse morgen Beate oder Johanna heißt.

  123. #147 westerner (05. Feb 2010 00:25)

    Kennen Sie mich? Ich weiß, was Aramäer sind. Ich weiß auch, was gemäßigte Taliban sind. Leider hat man uns in Deutschland zu viele Läuse in den Pelz gesetzt. Dies Land hat genug Problem-Araber.

    Ich will nicht mehr differenzieren und ich will auch nicht selktieren. Für unser Land ist es am sichersten: alle Libanesen, Iraker, Ägypter, Indonesier etc. bleiben draußen.

    Wenn wir unbedingt wen aufnehmen wollen, dann von mir aus Eskiomos, verfolgte Tibeter, Chinesen, Südafrikaner oder sonstwen aber keine Araber!!! Wir haben genug davon, uns mit den religiösen Gefühlen, Befindlichkeiten, Bedürfnissen, etc. dieser Menschen auseinandersetzen zu müssen, die sich in ihren Ländern die Köpfe einschlagen und nichts auf die Reihe bekommen aber hier in Deutschland grundsätzlich die große Lippe riskieren, weil es ihnen hier nicht gefällt, sie nicht gleichberechtigt sind, die Deutschen böse sind, das Wetter schlecht ist etc. usw. usf.

    Laßt uns einfach zufrieden mit Eurer Scheiße und seht selbst zu, wie Ihr klarkommt.

  124. #117 Zallaqa (04. Feb 2010 21:29)
    Es mag ja eine „Anpassung“ an die muslimische Umwelt geben bzw. gegeben haben. (Ganz ganz entfernt wie bei den Russlanddeutschen, die auch viele russische Sitten angenommen haben, Wodka…). Trotzdem sollten wir uns vor pauschalen Urteilen hüten.
    Ich kenne persönlich einige aramäische Chrisen aus der Türkei, die in Deutschland leben. Auf den ersten Blick würdest du manche für „gut integrierte“ Türken halten (gutes Deutsch, job etc….). Im Gespräch wird jeder umgehend feststellen, dass sie ihre muslimischen „Landsleute“ abgrundtief verachten und höchstens die verrückte Islamophilie von uns Deutschen nicht verstehen.

  125. Nachdem in den islamischen Ländern (Türkei, Ägypten, Irak, Iran, …) die „Ungläubigen“ praktisch vollständig ausgerottet sind, wird in Europa weitergemacht.

  126. Waren das jetzt Südländer ?

    Was soll noch passieren – ? wann wacht Generation Harmlos Aufgeklärt 68 denn auf ?

    Wann fängt diese Generation an zu handeln gegen Unrecht ?

    Und wo ist die Superantifaschistische Generation heute ? Baut sie Haus Nr 5 weils keine Rente geben wird,weil man keine Kinder hat…?

    Also ich hab von nichts gewusst…iss mir auch egal …bla bla, wie erbärmlich …

  127. Solange dies nur einmal im Monat passiert ist dies sicher ein ganz normales Phänomen der Migration von Moslems und sollte geduldet werden.

  128. Das mit dem Fingerabschneiden kommt glaub ich in Sure 8 vor und ist für Kuffar generell, eben auch für Christen, vorgesehen: … dann herunter mit dem Haupt, und schneidet ihnen alle Fingerkuppen ab“.
    Das könnte mir persönlich durchaus etwas über den Täter sagen.

  129. #143 plapperstorch (04. Feb 2010 23:29)

    Im Irak leben ca. 28 Mio. Menschen, nicht 70 Mio. Wird hier noch was anderes als Scheiße verbreitet?

    Das war ein Copy&Past-Fehler. Aber wenn alle anderen nur Unsinn erzählen, kannst du uns doch einmal an deinen reichhaltigen Erfahrungen teilhaben lassen.

    Art. 16a GG (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

    Das klingt für mich als juristischen Laien nach „wer nicht nachweisbar politisch verfolgt ist, bekommt nichts“.

    Nun ja, Saddam Hussein war zwar ein ziemlich unfeiner Zeitgenosse, aber die Christen hat er nicht verfolgt. Und im aktuellen Irakischen Regierungsrat sitzen alle Volksgruppen und Religionen, insbesondere auch ein Christ. Das spricht also auch nicht gerade dafür, daß Christen im Irak politisch verfolgt werden. Und daß es dort nicht so schön ist wie in Deutschland, ist kein Argument.

  130. # 36 Mastro Cecco

    Ich habe den Artikel über den Hassprediger gelesen, dass sich verschiedene Völker bekämpfen, dass sich im Bürgerkrieg verschiedene Gruppen bekämpfen kann man vielleicht noch knapp nachvollziehen. Aber dass Menschen die um Asyl gebeten haben und aufgenommen wurden, denen man Schutz und Hilfe gegeben hat. Sich mit Hass gegen uns wenden, ist im höchsten Mass verwerflich. Aber der eigentliche Gipfel der Perversion ist, dass unsere eigenen Gesetze uns die Hände binden und solches Verhalten ermöglichen.
    Ich frage mich,ob es eine solche Selbstdestruktion in der Geschichte schon jemals gegben hat.

  131. #157 Ricola (05. Feb 2010 10:38)

    Ich frage mich,ob es eine solche Selbstdestruktion in der Geschichte schon jemals gegben hat.

    Das waren wahrscheinlich die Hochkulturen, von denen heute außer ein paar Ruinen nichts bekannt ist.

  132. #155 Plondfair

    Könnte man meinen, aber: Tamilenurteil des BVerfG:

    http://www.servat.unibe.ch/law/dfr/bv080315.html

    „Eine Verfolgung ist dann eine politische, wenn sie dem Einzelnen in Anknüpfung an seine politische Überzeugung, seine religiöse Grundentscheidung oder an für ihn unverfügbare Merkmale, die sein Anderssein prägen, gezielt Rechtsverletzungen zufügt, die ihn ihrer Intensität nach aus der übergreifenden Friedensordnung der staatlichen Einheit ausgrenzen.“

  133. #159 plapperstorch (05. Feb 2010 10:47)

    „Eine Verfolgung ist dann eine politische, wenn sie dem Einzelnen […] aus der übergreifenden Friedensordnung der staatlichen Einheit ausgrenzen.“

    Wer wird hier ausgegrenzt? Die Christen sitzen im Irak sogar in der Regierung.

    In dem 25-köpfigen [Irakischen Regierungs-]Rat waren die irakischen Volksgruppen und Glaubensrichtungen wie folgt vertreten:

    * 13 Schiiten,
    * fünf Kurden,
    * fünf sunnitische Araber,
    * eine Turkmenin und
    * ein Christ.

  134. #160 Plondfair

    Ich wollte doch nur klarstellen, dass auch eine „religiöse“ Verfolgung eine politische sein kann. Man darf nicht am Buchstaben des Gesetzes kleben.

  135. #161 plapperstorch (05. Feb 2010 11:00)

    Ich wollte doch nur klarstellen, dass auch eine “religiöse” Verfolgung eine politische sein kann. Man darf nicht am Buchstaben des Gesetzes kleben.

    OK, aber du wirst mir zustimmen müssen, daß der Regierungsrat im Irak wirklich sehr ausgewogen zusammengesetzt ist. Die Anschläge, die immer noch stattfinden, sind schlimm, aber damit hat die Regierung nichts zu tun.

    Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, daß wir nicht jedem der 6,8 Mrd. Menschen helfen können, dem es in irgend einer Weise schlecht geht (weder indem wir ihn bei uns aufnehmen noch indem wir ihm zu Hause ein angenehmes Leben finanzieren).

    Und, nebenbei bemerkt, auf dem langen Weg von Bagdad nach Berlin war auch der eine oder andere sichere Drittstaat.

  136. #162 Plondfair

    Mag alles sein, wobei ich anmerken muss, von den Verhältnissen im Irak keine Ahnung zu haben. Aber diese Familie M. wurde anerkannt und fertig. Für diesen grausamen Mord spielt das aber keine Rolle. Als ich davon gehört habe, habe ich auch erst gedacht, dass hat was mit Kultur zu tun. Aber je mehr ich erfahren habe, desto unwahrscheinlicher erscheint es mir. Die Polizei scheint das übrigens anders zu sehen. Die suchen im familiären Umfeld des Opfers.

  137. #163 plapperstorch (05. Feb 2010 11:22)

    Aber diese Familie M. wurde anerkannt und fertig.

    Ich will ja nicht kleinlich sein, aber wurde die Familie *anerkannt* oder wurde sie nur *geduldet* (wie 98% der Asylbewerber)?

    Und um der Frage zuvorzukommen: nein, ich finde es nicht in Ordnung, daß eine Frau auf bestialische Weise abgeschlachtet wurde, und nein, das Verbrechen ist nicht weniger schlimm, wenn der Täter kein Mohammedaner war.

    Aber es ist nun einmal so, daß wir viele der Probleme nicht hätten, wenn wir nicht wahllos jeden in unser Land lassen würden, ganz gleich, ob er mit unserer Kultur verträglich ist oder nicht.

  138. #164 Plondfair

    Genau weiß ich das nicht, hab nur gehört, dass sie anerkannte sein sollen.

  139. # 158 Plondfair

    Ich weiss zwar nicht genau wie es zum Untergang diverser Hochkulturen gekommen ist, aber du könntest recht haben.

Comments are closed.