Klaus LorigHuch?! Es tut sich was im Lande. Völklingens Bürgermeister Klaus Lorig (l.), setzt sich im Gegensatz zu allen anderen Parteien, die gar nichts sagen, für seine Bürger ein. Die wollen nämlich kein Minarett auf der Moschee (r.: das geplante Moscheedach mit Minarett in einer Computer-Animation), obwohl man bei der WELT weiß, dass es sich nur um ein Ziertürmchen handelt, von dem ohnehin nie ein Muezzin rufen wird.

Damit der Bürger auch weiß, dass Islamkritiker irgendwie anrüchig sind, fehlt in dem Artikel auch der Hinweis nicht, dass die örtliche NPD ja auch gegen das Minarett sei. Dan weiß man doch gleich, dass man „irgendwie Nazi“ ist, wenn man gegen den Islam Stellung bezieht.

Es geht um ein acht Meter hohes Ziertürmchen, von dem nie ein Muezzin würde rufen können. Doch mit aller Kraft stemmen sich die Bürger in Völklingen gegen den Verschönerungsanbau einer örtlich Moschee. Geben die Muslime nicht auf, will der Bürgermeister in die „Schlacht“ ziehen.

Schlechter hätte der Zeitpunkt nicht gewählt sein können. Gerade hatte die Moschee-Gemeinde der saarländischen Stahlstadt Völklingen zaghaft beim Bauamt vorgefühlt, ob rechtlich eigentlich etwas gegen ein Minarett und drei goldgelbe Kuppeln spreche. Die sollen künftig das schmucklose Gebetshaus im Stadtteil Wehrden zieren, ein ehemaliges Kino. Die unscheinbare Moschee sollte endlich als solche erkennbar sein. Und für die vielen Besucher, die direkt gegenüber das Weltkulturerbe Völklinger Hütte besichtigen, würde sich ein viel netterer Blick auf die so triste Skyline an der Saar bieten, bewarb die Gemeinde ihr Projekt. Just in diesem Moment entzündete sich in Deutschland, befeuert durch das Schweizer Minarettverbot, erneut die Kontroverse um das öffentliche Erscheinungsbild des Islam. Die Hütten-Stadt bekam ihren eigenen Minarettstreit.

170 Moscheen gibt es in Deutschland, ein Dutzend davon im Saarland, drei allein in Völklingen, wo rund fünf Prozent der Einwohner Muslime sind.

Wie WELT-Autorin Hannelore Crolly auf die Zahl von nur 170 Moscheen in Deutschland kommt, ist schleierhaft. Laut moscheesuche.de gibt es derzeit allein 1434 sunnitische Moscheen in Deutschland. Und auch der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Johannes Singhammer stellte zuletzt fest: “Es gibt rund 2600 Moscheen in Deutschland – und das ist gut so.”

Weitere 200 Gebetshäuser sollen derzeit im Bau sein. Doch Debatten und Widerstand, wie vor einiger Zeit in Köln, gibt es selbst dann, wenn es wie in Völklingen nur um ein acht Meter hohes Ziertürmchen geht, von dem nie ein Muezzin wird rufen können.

Er sei mit Protestbriefen überhäuft worden, sagt Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU). Empörte Bürger forderten dasselbe Mitsprache- und vor allem Verweigerungsrecht wie die Schweizer. Umgehend schoss sich die örtliche NPD, die zwei Sitze im Stadtrat hat, auf die „Bajonette“ des Islam ein.

Mit einer selbst entworfenen Anti-Minarett-Postkarte und einem Youtube-Filmchen Marke Eigenbau machte NPD-Landeschef Frank Franz Front gegen „die fortschreitende Islamisierung im Völklingen“. Er traf den Nerv der Bevölkerung; in Leserbriefen der „Saarbrücker Zeitung“ war fortan die Rede von „schleichender Unterwanderung durch den Islam“, von „einem Schlag ins Gesicht eines jeden gläubigen Christen“.

Die WELT weiß jedenfalls, auf wessen Seite sie steht: Nicht auf der der Bürger…, die den Qualitätsjournalisten in der angeschlossenen Umfrage den Stinkefinger zeigen.

Stadtoberhaupt Lorig aber ist überzeugt: Die überwiegende Mehrheit der Völklinger Bürger ist gegen ein Minarett. Er rät der Türkisch-Islamischen Gemeinde, sich zunächst auf die drei Kuppeln zu beschränken. Und wenn die Türkisch-Islamische Gemeinde an ihrem Plan festhält und womöglich gar vor Gericht zieht? „Dann“, so der Bürgermeister, „wird aus der Sache eine richtige Schlacht.“

Ja ja, Moslems sind ja bekannt für friedliches Nachgeben, während wir ja immer „in die Schlacht ziehen…

» klaus.lorig@voelklingen.de

(Spürnase: Rainer P.)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. „Empörte Bürger forderten dasselbe Mitsprache- und vor allem Verweigerungsrecht wie die Schweizer.“

    Ja, schreiben Sie Briefe an die gnädigen Herren!

    Diese Leute können ihre Sachen nur durchziehen, weil es keine Referenden und Volksinitiativen gibt in Deutschland. Das Resultat wäre dasselbe wie in der Schweiz.

    Wer das leugnet macht sich mitschuldig, wenn es in wenigen Jahren zu grossflächigen bewaffneten Auseinandersetzungen in Europa kommt.

    Es braucht ernsthafte Vorbereitungen für den Zweiten Nürnberger Prozess.

  2. Wenn doch jeder in der CDU so gut wäre wie der Bürgermeister aus Völklingen Klaus Lorig.

    Beste Grüße
    Thomas Lachetta

  3. „…sollen künftig das schmucklose Gebetshaus im Stadtteil Wehrden zieren, ein ehemaliges Kino.“

    Welche Symbolik für den Verlust unserer Kultur.

    Moschee statt Kino.

    Welche Tragödie, in die uns diese verbrecherischen Politiker geführt haben.

  4. „170 Moscheen gibt es in Deutschland“

    Lüge. Alleine in meiner Stadt (350.000 Einwohner) gibt es über 20.

  5. Wenn man den Artikel aus der Welt liest, stellt sich sofort ein Brechreiz ein.

    Und das eigentlich schlimme ist, dass wohl noch viele mit der Masche „Wenn die Nazis dafür sind, muss man als anständiger Bürger dagegen sein“ zu fangen sind.

    Erst wenn man akzeptiert hat, dass das Wort „Nazi“ so vollkommen ausgehöhlt ist und keinerlei Bedeutung mehr hat, wird man frei und unangreifbar.

    Im Grunde ist sowieso jeder ein Nazi, der diesen Artikel gelesen hat, weil PI ja eine „rechtsextremistische“ Plattform ist. Und Rechtsextremisten sind ja Nazis.

    Um es also mit Pobereit zu sagen:
    „Ich bin ein Nazi. Und das ist auch gut so!“

  6. Passt nicht zum Thema!

    Auf eigene Gefahr lass ich mich immer von WDR 5 wecken und da gab es dann den folgenden Bericht, ich war mal wieder voll in Stimmung!

    WSD-Film: Allah´s Puppen?
    http://tinyurl.com/yfeqhcg

    Der Titel hört sich verheißungsvoll an, es geht aber wirklich nur um Puppen!
    Ist nicht wirklich spannend, aber die kleinen Randnotizen sollte man nicht übersehen!
    Steter Tropfen höhlt den Stein!

  7. @Schweizerlein2

    Wenn mich nicht alles täuscht (verbessern sie mich), so wurden die Nürnberger Prozesse von den Alliierten durchgeführt.

    Hätte man sich darauf verlassen, dass die Deutschen die schuldigen Richter/Politiker/Wärter/etc. auf eigene Initiative zur Rechenschaft ziehen, hätte man wohl ewig warten können.

    Es wäre in aller Schnelle von den Herrschenden ein Gesetz erlassen worden, dass alle Verbrechen des 3.Reiches verjährt sind und die betroffenen Personen vollständig rehabilitiert werden. Und Gesetze hinterfragt man nicht. Als Deutscher schon 2x nicht.

    Darum wird es kein Nürnberg2 geben, denn die Alliierten werden wohl kaum ihren Arsch riskieren um Köln Nord vor Köln Ost zu schützen. Das müssen die Deutschen schon selber machen.

  8. In D-Land gibt es 170 offizielle Moscheen. 200 im Anbau. Ca. 3000 inoffizielle Moscheen.
    Wir könnten auch einfach ganz auf moslemische Kasernen verzichten.

  9. solche Bürgermeister brauchen wir in ganz Deutschland insbesondere an Brennpunkten wie Berlin,Hamburg,Köln usw,usw.

  10. Meine Prognose: Ein Anruf von „Mutti“ Angela und er wird umfallen.

    Warum sehen diese Moscheen eigentlich immer aus wie Barbie-World? Nirgendwo in der Republik darf man einen Fensterladen am Haus anbringen oder ein Türmchen, das nicht in die Landschaft passt. Neulich mussten wir wegen einem Scheixxx-Mäuerchen von drei Metern drei Gutachter (!) aus der ganzen Republik rankarren. Aber so eine Mickey-Mouse-Moschee darf offenbar bedenkenlos in die Landschaft geknallt werden. Vom Inhalt ganz zu schweigen.

    Unsere Politiker sollten endlich anfangen zu begreifen, dass diese ganzen „Zwangsheiraten“ zwischen Moslems und Einheimischen nicht zu größerer Sympathie zwischen den Bewohnern führen. So geht das einfach nicht. Man kann den Leuten nicht ständig einfach was aufzwingen und dann erwarten, dass sich hinterher alle ganz doll lieb haben.

  11. Es gibt doch den Denkmalschutz, darunter fällt auch der Emsembleschutz, d.h. zum Beispiel die Häuser dürfen nicht verändert werden, keine modernen Plastefenster, keine andersfarbigen Dachziegel, keine Aufstockungen an alten Häusern, kein Entfernen von Fassadenschmuck und keine Anbauten wie Balkone usw. um den Charakter einer bestimmten Architektur- oder Siedlungsepoche zu erhalten. Nun höre ich, dass Touristen die Industriedenkmäler dort besichtigen, dann würden sie doch einen völlig falschen Eindruck gewinnen, wenn dort so ein Türmchen plötzlich dasteht. Also stellt doch die Gegend unter Denkmalsschutz und erlasst eine sog. Veränderungssperre.

  12. Warum sollte der Muezzin nicht von einem 8 Meter hohen Turm rufen können?

    Die wollen uns doch schon wieder verarschen mit ihrem Geschreibsel…

  13. @Paula17

    Ich glaube, Mutti geht auch langsam der Arsch auf Groundice. War heute auf der Seite

    http://www.morgenpost.de/politik/article1195607/Benoten-Sie-Bundeskanzlerin-Angela-Merkel.html

    Schaut euch dort mal an, wie die Arbeit der einzelnen Minister von den Umfrageteilnehmern beurteilt wird….

    Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Wenn das Ergebnis der Umfrage repräsentativ ist, dann sollte sich Äindschie schon mal bei Margot Honecker erkundigen, ob in der WG noch nen Platz für sie frei ist (lebt die eigentlich noch?). Hmm, wenn ichs mir recht überlege… ich glaube, Äindschie lebt schon lange nicht mehr in Deutschland; ihre Videobotschaften kann sie ja auch in einer Höhle in Pakistan drehen. Vielleicht sind sie und Usama ja sogar Höhlennachbarn? =)

  14. Hier der Text aus der
    Morgenpost vom 30.11.2009:

    Moscheen In Deutschland gibt es laut der Stiftung Islam-Archiv 206 Moscheen mit Minaretten und Kuppeln. 120 weitere sind in Bau oder in Planung. Darunter ist eine Großmoschee in Köln-Ehrenfeld mit 55 Meter hohen Minaretten. Insgesamt stehen den Muslimen in Deutschland rund 2600 Gebetsräume zur Verfügung.
    Muslime In Deutschland leben nach offiziellen Angaben rund 3,2 Millionen Muslime. Mit Abstand die meisten von ihnen (2,1 Millionen) stammen aus der Türkei. 190?000 kommen aus Bosnien-Herzegowina, 115.000 aus dem Iran. 100.000 gebürtige Deutsche sind Muslime, dazu kommen 315.000 Gläubige, die eingebürgert sind.

    Berlin In Berlin bestehen nach Angaben des Ausländerbeauftragten, Günter Piening derzeit 80 Moscheen, darunter fünf so genannte repräsentative Moscheen, wie die Khadija-Moschee in Heinersdorf oder Berlins älteste Moschee in der Brienner Straße in Wilmersdorf.
    Neukölln Die meisten Moscheen in Berlin stehen in Neukölln (20), gefolgt von Friedrichshain-Kreuzberg (16). Die einzige Moschee im ehemaligen Ostteil steht in Heinersdorf (Pankow). In Berlin leben derzeit rund 210.000 Muslime.

  15. #17 Paula (14. Feb 2010 22:04)
    „Man kann den Leuten nicht ständig einfach was aufzwingen und dann erwarten, dass sich hinterher alle ganz doll lieb haben.“

    Sehr richtig.

    Aber solange es keine Volksabstimmungen gibt leben dioese Leute weiter in ihrem Realitätsverlust.

  16. Wer sagt denn, dass das geplante 8 m hohe „Ziertürmchen“ nicht so gebaut wird, dass es mühelos eines schönen Tages auf mindestens das Doppelte hochgestockt wird?

    Bei Abweichungen von Bauplänen speziell bei Moscheen sind die muselmanischen Bauherren bekanntlich Spezialisten.
    Denn im Unterschied zu Kartoffel-Bauvorhaben gab es dafür von deutschen Behörden noch nie Rückbauverfügungen, sondern allenfalls kleine Bußgelder, die der Moscheebauverein dann aus der Portokasse bezahlt und sich dabei ins Fäustchen lacht.

  17. #18 Ostberliner

    Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein wollte mal (schon einige Zeit her) bei seinem Hauptsitz eine Aufstockung durchführen, das wurde aber nicht genehmigt! Daraufhin verkaufte er das Haus an, sagen wir mal einen Südländer, der bekam dann eine Aufstockung wenig später genehmigt!

    Es gab auch mal Berichte darüber im Netz, finde aber keine mehr, in den Berichten war der Vorsitzende vom Verein ziemlich verärgert!

    Man muss sich doch alles sichern. Bauordnung ist jederzeit änderbar, wenn man es politisch will und wenn „man“ will, kann man auch jedem das Bauen vermiesen!

  18. Bravo, Herr Bürgermeister.
    Auch wen es nur ein kleines „Minarett“ ist. Immerhin ein Anfang, den Mut zu zeigen.

    Das muss Schule machen!

  19. @ Ostberliner

    Denkmalschutz bzw. Ensembleschutz gelten nur für Biokartoffeln (wird nach Ahnenpass entschieden). Der Rest kann offenbar in die Landschaft knallen, was er will.

    @ WahrerSozialdemokrat

    Nettes Filmchen. Wollte ich immer schon mal gesagt haben.

    @ NoDhimmi

    Es ist eher Standard, dass Minarett und Kuppel BEDEUTEND höher gebaut werden als vereinbart – wohl wissend, dass kein Politiker in Deutschland die Schlagzeile riskieren will „Politiker XY lässt Moschee einreißen“ – dabei würde das bei der autochtonen Bevölkerung schwer Eindruck machen, denn die müsste sich einen Abriss ja auch gefallen lassen, wenn sie ohne Genehmigung eine 28 Meter hohen Turm auf Dach geknallt hätte.

  20. Der Zensor der Welt hat nach nur 2 stunden die Kommentarfunktion für den Artikel abgeschaltet. Hehe, da kamen wohl nicht die volkspädogogisch erwünschten Meinungen an 🙂

    Umfrage derzeit bei 91% gegen Minarett..

  21. Wenn wir so weiter machen , hauen die Moslems bald ganz beleidigt ab.Dann hätten wir den Salladin.Und dann?Was machen wir dann mit den ganzen Moscheen,und mit der ganzen Kohle? Das könnte echt ne harte Zeit werden,der ganze Frieden weg hier.Was für ein Gedanke? Keine Moslems auf dem ganzen Planeten,könnt ihr euch das vorstellen.Das hat doch was nicht wahr?Oder könnt ihr euch eine Moschee auf dem Mars vorstellen ,und dann in Richtung Mekka beten,aber ohne unsere Hilfe !Wie krank muss man sein?Ich hab zwei mal gesehen wie einer den anderen abgestochen hat weil der andere auf ihren Götzen geflucht hat.Dann gabs noch andere Stechereien,und dann ging das Schlichten los.Aus dem Libanon sagte dann der Älteste sie sollen sich wieder vertragen,weil sie Brüder sind etc.Stimmt alles Inzucht.Nicht wie bei uns.Nur ein Opa ,nur eine Oma!Deshalb immer Großfamilie.Irgendwie alle verwandt.Oh man ….hilfe

  22. Der Bürgermeister tut was die Bürger wollen und nicht was die linken und seit Kurzem CDU- Politiker.

  23. In einer „Animation“ bewegen sich die Bilder. Dies ist wohl eher eine „Computer-Simulation“ oder doch vielleicht einfach nur eine schöne alte klassische Fotomontage 😉

  24. Mein dickes Kompliment gilt den Voelklingern, die ganz offenslichlich noch anstaendige Leute sind die sich von den sinistren Scharlatanen nicht mirnix diernix hinters Licht fuehren lassen, und einen entsprechend anstaendigen Buergermeister ins Amt waehlen.

  25. Wisst ihr was die Italiener gemacht haben?? Ganz einfach!! Es musste eine Moschee bei Brescia gebaut werden. Über Nacht wurden ein paar Schweine freigelassen , die sich auf dem Gelände aufgehalten haben, vielleicht auch ain paar Geschäfte gemacht. Danach wollten die MSM keine Moschee mehr bauen. Die Erde war verseucht!!

  26. Endlich mal ein Lichtblick am Horizont! Dabei ist es doch sogar von der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem Verfassungsschutz bestätigt, dass der Islam eine Gefahr ist:

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz geht in seinem Bericht für 2008 von 34.720 Personen mit Islamismuspotenzial aus (zum Vergleich: 31.100 Personen mit Rechtsextremismus- potenzial, 31.500 mit Linksextremismuspotenzial). Der Islamismus ist zur echten Bedrohung der Bundesrepublik geworden.

  27. Das halte ich aber für ein Gerücht, dass von diesem Minarett niemals ein Muezzin schreien wird!

    Da sind innerhalb von 5 Minuten Lautsprecher daran montiert, wo der moslemische Herrschaftsanspruchgesang fünf mal am Tag über die Stadt dröhnen wird!

    Und die Genehmigung für das Geschrei ist in weiniger als fünf Minuten erteilt!

  28. Ich habs zwar schonmal gesagt, aber ich sag es gerne nochmal:

    Ich würde mich gerne mit den anderen PI-Lesern / Gruppierungen identifizieren. Ich bin auch gegen Islamisierung, und gegen Moscheen, und überhaupt gegen jede Verwässerung unserer Kultur mit dem Islam.

    ABER: Ich hab auch was gegen spießige Deutsche aus Schützenvereinen mit Rauhaardackel, kurz geschorene Dorftrottel mit Bomberjacke und Pitbull, und diese ganze andere Vereinsmeierei.
    Ich glaube, das wird euch ernsthaft daran hindern eine noch weitere Verbreitung zu erfahren.
    Denn die meisten Jugendlichen oder „jüngeren“ (ich sehe mich ja noch als jugendlich, obwohl ich schon 25 bin) sehen genau das in solchen Vereinigungen wie der „German deffenice League“ wie ich sie hier seit ein paar Tagen sehe. Ihr solltet tatsächlich mehr Bemühungen darein stecken, aben nicht so zu erscheinen, wie man euch sehen will.
    Ich erkenne den guten Kern der Sache, aber die meisten eben nicht.

  29. #41 Sinnesrausch (14. Feb 2010 23:19)

    Die Islamkritik geht durch alle Bevölkerungsschichten und allen Altersgruppen. Insbesondere die Jüngeren sind viel öfters mit dem islamischen Herrschaftsanspruch, z.B. in Diskotheken berührt, als die Älteren.

    Islamkritiker sind keine Mitglieder von Schützenvereinen und sie haben auch keinen Dackel.

    Islamkritiker sind meist gebildete Leute, die hinterfragen, was wir uns mit dieser Religion ins Land geholt haben.

    Und immer mehr Menschen wachen auf und erkennen den Islam als größte Gefahr für unser Land und für unsere Freiheit seit Adolf Hitler und Honecker!

  30. #35 sosheimat100
    Diese muslimischen Fundamentalisten nehmen ständig die Rechte der Demokratie für sich in Anspruch,obwohl sie warscheinlich garnicht wissen was das ist.
    Unsere Kultur spielt dabei keine Rolle,oder werden auch Kirchen in den muslimischen Ländern gebaut.
    Dieser Multikultikram kann einem mittlerweile so richtig auf`s Gemüt schlagen.
    Wir leben nun mal hier nicht im Morgenland,und wenn es diesen Leuten hier nicht gefällt können sie ja gern in ihr Wüstenparadies zurück reisen.
    Ich werde jedenfalls beim essen nicht die Vorspeise,den Hauptgang und Nachtisch in einen Kübel schütten,um meine Geschmacksnerven zu bereichen.(schon bei dem Gedanken wird mir übel)
    Was mich aber wirklich interessiert ist,was unsere Politiker bewegt uns so zu verkaufen?
    Bei IM Merkel könnte ich mir durchaus vorstellen,daß sie die Burka als vorteilhaft für sich empfindet.

  31. Seit wann betreiben die Politiker „Multikulti“ ?

    Was ich sehe ist nicht etwa eine bunte Gesellschaft, in der Hindus, moslems, Christen, Atheisten friedlich und tolerant miteinander leben und sich akzeptieren.

    Ich sehe vielmehr den islam, der alles andere erstickt. Unterstützt von den Politikern, die wieder und wieder von mehr als 90% der Bürger wiedergewählt werden. Trotz des offensichtlichen Verrats.

    „Multikulti“ ist Neusprech für „islamische Monokultur“

  32. #41 Sinnesrausch

    „Ich glaube, das wird euch ernsthaft daran hindern eine noch weitere Verbreitung zu erfahren.“

    —-
    Das wiederum glaube ich nicht.
    Die weitere Verbreitung von PI ist aufgrund der Gegebenheiten ein Selbstläufer.

    Und Türken mit Pitbulls sind mindestens so abtörnend wie kurz geschorene deutsche Dorftrottel oder Spießer mit Dackel.

    Wer sich hier nicht wohlfühlt, sollte vlt zum FDP-Forum wechseln.

  33. Ein Bürgermeister behandelt seine Bürger nicht als unmündige Schäfchen? Frechheit!
    Ihm gehören per Bildbearbeitung die Haare noch mehr gekürzt, damit die „Presse“ ihn als Skinhead demaskieren kann.

  34. Minarette sollten in Europa mindestens 1.000 Meter hoch sein und in Ziegelbauweise errichtet werden müssen.

    Dann erledigt sich dieses Problem von ganz allein !

  35. Minarette sollten in Europa mindestens 1.000 Meter hoch sein …

    Der „allmächtige“ Allah wird das richten können !
    Sonst wäre er nicht allmächtig.

    😉

  36. OT: Die Israelfeindin und Hamasfreundin Putz haut mal wieder auf selbigen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,675622,00.html

    Die bösen religiösen Juden (und nicht etwa die Moslems) leben wie im Mittelalter (!) in „Paralleluniversum“ (!) und eigentlich fehlt nur der Ehrenmord, schade, dass das den Juden völlig fremd ist. Während Frau Putz immer wieder gerne berichtet, dass Gaza von der Hamas befreit (!) wurde und nur Bomben auf Israel wirft, um Israel endlich zum Frieden (!) zu zwingen (!).

    Siehe u.a. hier: http://tinyurl.com/2m3sr5

  37. Einer der wenigen Restkonservativen in der Union.
    Aber keine Bange – bald wird man uns klarmachen, dass solches Gedankengut (NaaatziZyklonBZyanwasserstoffEndlösung) in der CDU nicht mehrheitsfähig ist.

    Warum tritt der Mann nicht zu proDeutschland über?

  38. Der CDU-OB weiß doch langsam was ihm im Angesicht desaströser Umfragewerte für seine Partei und einer flüchtenden CDU-Basis droht: Nämlich seine eigene Schlacht um sein eigenes politisches Überleben. Die Bürgerschaft in Deutschland hat die Schnauze gestrichen bis zum Anschlag voll. Zur Zeit übt man sich in zunehmendem zivilen Ungehorsam – aber es droht Berlin eine Revolution wie sie in Deutschland nie jemand gewagt hätte vorauszusagen. Es reicht. Schluss mit dem deutschfeindlichen Polit-Dreck unter der Berliner Glaskuppel!

  39. #51 A Prisn (15. Feb 2010 00:32)

    Der “allmächtige” Allah wird das richten können !
    Sonst wäre er nicht allmächtig.

    Und der „allmächtige“ Christengott wird doch wohl noch ohne unser Zutun verhindern können, dass die Musels hier die Macht übernehmen.
    Sonst wäre der Kerl nämlich nicht allmächtig …

  40. Die Abstimmung in der „Welt“:

    Sollen deutsche Kommunen den Bau von Minaretten verbieten können?

    Ja, wenn das Stadtbild dadurch verändert wird

    Nein?, die Religionsfreiheit wird dadurch gelähmt

    Kann ich nicht sagen?

    Ergebnis ca. um 1:05 Uhr:
    91% Ja, wenn das Stadtbild dadurch verändert wird

    8% Nein, die Religionsfreiheit wird dadurch gelähmt

    1% Kann ich nicht sagen

    Und hier geht’s zur Abstimmung:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article6382184/Das-Saarland-hat-seinen-eigenen-Minarett-Streit.html

  41. Wer sich hier nicht wohlfühlt, sollte vlt zum FDP-Forum wechseln.

    Vielleicht hast du meine Identität gehackt, aber ich war wirklich früher mal bei den JuLis.
    Wie auch immer: Ich bleibe dabei, das Image sollte moderner werden. Die Ansichten sind modern (moderner geht es im Grunde nicht), aber das sollte auch transportiert werden. „Unser heiliges Deutschland darf nicht übernommen werden“, muss einfach in eine neue Sprache übersetzt werden.

  42. #49 A Prisn (15. Feb 2010 00:21)

    „Minarette sollten in Europa mindestens 1.000 Meter hoch sein und in Ziegelbauweise errichtet werden müssen. Dann erledigt sich dieses Problem von ganz allein !“

    Falsch!

    Bei ausreichendem Durchmesser und entsprechendem Fundament, kannst du von mir innerhalb eines Tages eine Statik bekommen, ab Erdbebenzone 2 dauert es etwas länger!

    Die Abgrenzkriterien müssen in alle Richtungen stimmen! Nur in die Höhe zu schauen bringt nichts! 😉

  43. #41 Sinnesrausch (14. Feb 2010 23:19) Ich habs zwar schonmal gesagt, aber ich sag es gerne nochmal:

    Ich würde mich gerne mit den anderen PI-Lesern / Gruppierungen identifizieren. Ich bin auch gegen Islamisierung, und gegen Moscheen, und überhaupt gegen jede Verwässerung unserer Kultur mit dem Islam.

    ABER: Ich hab auch was gegen spießige Deutsche aus Schützenvereinen mit Rauhaardackel, kurz geschorene Dorftrottel mit Bomberjacke und Pitbull, und diese ganze andere Vereinsmeierei.
    Ich glaube, das wird euch ernsthaft daran hindern eine noch weitere Verbreitung zu erfahren.
    Denn die meisten Jugendlichen oder “jüngeren” (ich sehe mich ja noch als jugendlich, obwohl ich schon 25 bin) sehen genau das in solchen Vereinigungen wie der “German deffenice League” wie ich sie hier seit ein paar Tagen sehe. Ihr solltet tatsächlich mehr Bemühungen darein stecken, aben nicht so zu erscheinen, wie man euch sehen will.
    Ich erkenne den guten Kern der Sache, aber die meisten eben nicht.
    @

    Mit formvollendeten Worten wird man wohl kaum weiterkommen.
    Mit Eingaben zur Adminstration auch nicht, das verwässert dann.

    Also , was ist das Beste……immer flächenddeckend die Wahrheit aussprechen, die wo die Wahrheit kennen und es kommt ihnen ein Beschwichtiger in die Quere, sagt ihm deutlich…..wenn du keine richtige Ahnung hast einfach mal die Fresse halten!

    Bürgerliche die sich Glatzköpfen nahefühlen…also den „Politischen“, sei gesagt…es geht auch gut ohne die.

    Ein bischen mehr Selbstbewußtsein in der Bevölkerung würde schon reichen.

    Gruß

  44. #54 Plebiszit

    http://www.magie-info.de/politik/Geheimp-3/Kriegserkl.htm

    wieso sagt niemand was gegen das verbreiten solcher links? schlimmer als die nazis selbst, sind die, die sie in ihren reihen schützen.

    1933 waren es die rechten und konservativen mit der zustimmung zum ermächtigungsgesetz, die die naziherrschaft in deutschland zementierten.

    scheinbar heißt kampf den nazis wirklich die konsequente bekämpfung aller rechten strömungen…

  45. Ach ja, mein Zensur-Grund wurde mir immer noch nicht per Mail mitgeteilt. – Macht mal hinne oder bald bin ich auf der Gegenseite – Gibt genügend Bürgerliche, denen ihr nicht koscher seit!

  46. Moscheen sind politische Einheiten einer fremen bösen Macht. Die sollten alle dem erdboden gleich gemacht werden.

    Der Islam ist keine Religion. Die Muselmänner sind Soldaten Satans. Die Moscheen sind Kasernen, in den die Soldaten ausgebildet werden für den kampf gegen Christen und Juden. Die Gebärmaschinen in den Unterdrückungsuniform sorgen für weiteren Soldatennachwuchs.

    Islam ist Frieden!

  47. #41 Sinnesrausch

    Stimme ich zu!

    #62 Indianer Jones

    Stimme ich auch zu!

    1. Wir sind das Problem, nicht Die! (Zumindest nicht für „Uns“, sondern nur für sich selber)

    2. – 30. unwichtig solange 1. nicht gelöst wird!

    Doch:
    Wer sind wir?
    Wer waren wir?
    Wohin wollen wir?

    Gibt es überhaupt noch ein wir?

    Wir?
    Köln?
    Deutsch?
    Europa?
    Westlich?
    Global?

    Wie groß oder wie klein ist wir?

    Oder besser kein wir?
    Nur persönliches wir?

    Also Ich?

    Fragen über Fragen!

  48. Wir = Menschen, die noch klar denken, und keiner verfickten Teufelsideologie hinterherrennen, dieses Wir, hat nichts mit Nation, Rasse oder Religion zu tun, Wir = sind die wirklichen „guten Menschen“ im Gegensatz zu Gutmenschen!

  49. Wir = Menschen, die noch klar denken, und keiner verfickten Teufelsideologie hinterherrennen, dieses Wir hat nichts mit Nation, Rasse, Sprache oder Religion zu tun, Wir sind die wahren “guten Menschen” im Gegensatz zu Gutmenschen!
    Wir haben keinen Namen! Denn wir folgen keiner Ideologie. Unser Ziel ist die Bekämpfung von unmenschlichen Ideologien (dazu zählt auch das Gutmenschentum), weil wir diese als extrem gefährlich für die Zukunft der Menschheit und insbesondere der europäischen Kultur erachten und weil wir „normalen Menschen“ gerne in Frieden leben würden. Und wir wollen nicht mit ansehen, wie alles immer schlimmer wird auf der Welt, deshalb treten wir ein gegen:

    Islamisierung und Kulturraub, Scharia und andere unmenschliche Gesetzeswerke, Vorurteile gegen Homosexuelle oder Behinderte, Frauenunterdrückung und/oder -verstümmelung, Steinigung und andere Hinrichtungspraktiken, Vergewaltigung, Multikulti-Faschismus, Religionszwang im Mantel von vermeintlicher Religionsfreiheit, Pädophile und Sodomisten, Menschenhandel, Drogenhandel und -missbrauch, Demokratiefeindlichkeit und Anarchismus, Korruption und Steuerhinterziehung, Gutmenschentum und Kulturidentitätslosigkeit, Kommunismus und Sozialismus, EU-Diktatur und demographischen Wandel, Klimalüge und sonstige Wissensfälschungen, Nazismus und Rechtsradikalismus, Faschismus und Rassismus, Antisemitismus und Hasspredigertum, Obdachlosigkeit, Alkoholmissbrauch, Terrorismus und Staatsterrorismus, ungerechtfertigte Kriege, psychische (Bsp. Mobbing) und physische Folter, unnötige Tierquälerei, Naturverschmutzung, Krankheiten wie Aids (Kondome), Hunger, Armut, Gewalt, Leid und psychisches oder physisches Elend.

  50. Völklingen: Die Stadt, in der ein gewisser A.Hitler bis heute Ehrenbürger ist. Außerdem dessen ehemaliger Völkinger NSDAP-Spezi Hermann Röchling. Kein Witz! Nichts desto trotz scheinen die Völklinger einen anständigen Bürgermeister zu haben. Hut ab vor dem Mann!

  51. Wieso bekomme ich immer mehr das Gefühl, daß die CDU bemüht ist, ein islamgegnerisches Profil zu veröffentlichen ? Glaubwürdig ?

    Da es sich hierbei aber nur um „Absichtserklärungen“ handeln dürfte, hätte das in der Folge welche realen Konsequenzen ?

    Wie wäre es denn mit einem örtlichen Volksentscheid ?
    Ach ja: „Komplexe Fragestellungen kann man nicht mit „Ja oder Nein“ beantworten“ !

  52. Wäre die Weimarer Republik bei der Machtergreifung der Nationalsozialisten eine wehrhafte Republik gewesen, dann wäre der Welt 50 Millionen Tode, viel Leid und Elend erspart geblieben. Jetzt kommt der Islam. Und genau wie 1933 hat das liberale und tolerante Deutschland dieser Religion mit Herrschaftsanspruch über uns so genannte Ungläubige nichts entgegenzusetzen. Es wird enden wie damals unter den Nazis. Deshalb müssen wir aufstehen und zur Kenntnis nehmen was da auf uns zu kommt. Und wir müssen unser Land, unsere Freiheit und unsere Liberalität verteidigen. Sonst wird aus unserem schönen Multi-Kulti-Nachkriegsdeutschland schnell ein moslemisches Mono-Kulti wie in der übrigen moslemischen Welt!

  53. Apropos Nazikeule:

    Westerwelle hat doch gesagt:
    „Wer arbeitet, mus mehr haben, als der, der nicht arbeitet!“

    Dazu sagt unsere C. Roth: „Das ist Rechtspopulismus“;

    Kurz: Westerwelle macht eine Arbeits- und Sozialspolitische Aussage und wird jetzt als Nazi abgestempelt! Logisch!

  54. Ich habe selbst einige Jahre in VK gewohnt. Wehrden hieß im Volksmund eigentlich nur „Klein-Istanbul“. Im Übrigen ist sogar ein Stadtteil nach Herrn Röchling benannt (Hermann-Röchling-Höhe), der Fussballclub heißt „Röchling Völklingen“ usw. Liegt aber daran, dass Herr Röchling viel für VK getan hat.

    Zum Thema: Ich denke, Herr Lorig sieht die Fälle schwimmen. Die NPD ist traditionell stark in VK und wird (mangels rechtsdemokratischer Alternative) bei den nächsten Wahlen CDU Wähler für sich gewinnen. Das weiß Herr Lorig!

  55. Wer Moscheen säht, wird Fundamentalismus ernten, das ist so klar wie das Amen in der Kirche. Man muss sich nur einmal umsehen, wo Moscheen existieren und wie sich der Islam dort verhält. Je mehr Moscheen, desto mehr wird auf den Knien herumgerutscht, desto weniger wird gearbeitet und desto schlechter integrieren sich die Muslime.

  56. Welt-Artikel: Kommentarfunktion ist bereits abgeschaltet, nach weniger als einem Tag. Sehr bezeichnend.
    Dafür könnt ihr aber das hervorragende Islam-Quiz mitmachen (Sind Sie ein Islam-Versteher?).

    Wie putzig. Es fehlen aber leider Fragen, wie z.B….na sagen wir mal:

    1- Wie alt war Aische, als Mohamed sie f…?
    2- Was passiert mit Ehebrechern gemäß Scharia, auch wenn das gar nicht im Koran gefordert wird?
    3- Was ist das Ziel des Islam?
    4- Was passiert mit Mohamedanern, welche den Islam aufgeben?
    5- Wie ist die Stellung der Frau, so wie es ausdrücklich im Koran benannt wird?
    5a- Was passiert mit einer Frau, die vergewaltigt wurde und KEINE 4 männlichen(!) Zeugen vorweisen kann?
    6- Wie breitete sich der Islam zu Zeiten Mohameds under der ersten Kalifen so schnell aus?

    Richtig!!!!
    1- Sie war neun Jahre alt
    2- Steinigung
    3- Die Eroberung der Welt, bis sie komplett islamisch wird
    4- Ewiges Höllenfeuer und Strafe Allahs. Auf Erden helfen Gläubige schon mal nach mit Schikane, Bedrohungen, Mord.
    5- Die Frau steht unter Vormundschaft des Mannes, ihre Zeugenaussage ist nur die Hälfte wert und sie erbt deutlich weniger als der Mann! Er darf sie züchtigen.
    5a- Sie wird (in Ländern mit Schariaanwendung) wegen außerehelichen Sex‘ verurteilt!
    6- Durch militärische Eroberung!

    Gratulation. Sie haben den IslamNICHTversteher-Quiz bestanden!

  57. Es handelt sich also nur um ein ZIERtürmchen!
    Und wer bestimmt denn, was in unserem baulichen Umfeld als ZIERDE zu gelten hat?
    Etwa eine religiös höchst fragwürdige Minderheit, oder doch die Mehrheitsgesellschaft???!

  58. „Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht“, so sagt es Mohammed, „Prophet“ und Altmeister des Islam. Überall, wo der Islam auf seinen Siegeszügen sich festsetzte, wurden Moscheen und Minarette gebaut, oft wurden Kirchen umgewidmet.Dazu Necla Kelek: „Die Moschee ist das politische Statement des Islam in Beton.“ Und Annemarie Schimmel, verstorbenes Ehrenmitglied des Islamrates in Deutschland: „Das Minarett ist eine Art Siegesturm als das sichtbare Zeichen des Islam in einem neu eroberten Gebiet.“ Noch Fragen???

  59. # 67 Für die Freiheit:

    Ach ja, mein Zensur-Grund wurde mir immer noch nicht per Mail mitgeteilt. – Macht mal hinne oder bald bin ich auf der Gegenseite – Gibt genügend Bürgerliche, denen ihr nicht koscher seit!

    Ich weiß zwar nicht was du geschrieben hast, aber wenn du so einfach ein politisches Lager wechselst und deine Ansichten so simpel zu ändern sind, dann hast du HIER eigentlich nichts verloren!

  60. @#44 Anti-Dhimmi (14. Feb 2010 23:26) & #41 Sinnesrausch (14. Feb 2010 23:19)

    “ABER: Ich hab auch was gegen spießige Deutsche aus Schützenvereinen mit Rauhaardackel, kurz geschorene Dorftrottel mit Bomberjacke und Pitbull, und diese ganze andere Vereinsmeierei.”

    „Islamkritiker sind keine Mitglieder von Schützenvereinen und sie haben auch keinen Dackel.”

    Was soll das? Jedes Schützenvereinsmitglied mit Rauhaardackel ist auch ein Nazi? (Die Kritik an Kampfhundebesitzern ist noch nachvollziehbar) Diese Haltung offenbart doch genau jene spießige Intoleranz, die man mit solchen platten Klischees zu kritisieren meint. Die Mitgliedschaft in einem Schützenverein ist genauso mit einer freiheitlichen Gesinnung vereinbar, wie der Besitz eines Rauhaardackels.

  61. He Leute … mal so für die Allgemeinheit, weil das hier immer wieder auftaucht:

    Man sagt, dass die FELLE wegschwimmen… nicht die Fälle!!!!!!!!!!!!!

  62. #76 Anti-Dhimmi (15. Feb 2010 08:17) Wäre die Weimarer Republik bei der Machtergreifung der Nationalsozialisten eine wehrhafte Republik gewesen, dann wäre der Welt 50 Millionen Tode, viel Leid und Elend erspart geblieben. Jetzt kommt der Islam.

    Ich sehe das auch so, und ich glaube nicht, dass ich pessimistisch bin.

  63. Ich hab noch einen besseren:

    7- Akzeptieren moslemische Länder die UN-Menschenrechtscharta?

    7- Überwiegend nicht. So verabschiedete die islamische Konferenz, der an die 60 islamische Staaten angehören, 1990 in Kairo die sog. „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“, welche die Menschenrechte ganz klar der Scharia unterordnet, mit deutlichen Konsequenzen, z.B. bezüglich der Unversehrtheit, Gleichstellung von Mann und Frau etc.

    Beispiel:
    aus Artikel 2: Das Leben ist ein Geschenk Gottes, und das Recht auf Leben wird jedem Menschen garantiert. Es ist die Pflicht des einzelnen, der Gesellschaft und der Staaten, dieses Recht vor Verletzung zu schützen, und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt.

    Artikel 6 garantiert Frauen gleiche Würde, aber nicht Gleichstellung in anderen Belangen.

    Aus Artikel 7: Eltern steht das Recht auf die Wahl der Erziehung ihrer Kinder nur in dem Umfang zu, wie diese mit den „ethischen Werten und Grundsätzen der Scharia übereinstimmt“.

  64. Das habe ich noch nachzutragen: Der Islam ist weniger eine Religion, sondern mehr eine Ideologie, die in Einzelheiten den Lebensalltag ihrer Anhänger festlegt. Diese Ideologie ist aber religiös abgesichert. Für eine Ideologie kommt aber keine Religionsfreiheit in Frage (Grundgesetz, Art.4).
    Der Stadtrat von Völklingen müßte nur eine Veränderungssperre auf das betreffende Baugebiet legen, und erledigt wäre das Minarett.

  65. # 88 ToursundPoitiers: „Für eine Ideologie kommt aber keine Religionsfreiheit in Frage
    Da stimme ich zu! Und um noch weiter zu gehen: Eine Ideologie ist ein in sich geschlossenes System!

    Wie soll man denn ein sich geschlossenes System in unsere Kultur integrieren?
    Das geht nicht!
    Außer, wie übernehmen einfach die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam„!
    Somit liegt doch die Lösung auf der Hand:
    Auch Herr Lammert macht einen Fehler!
    Wir bürgern nicht die 2,7 Millionen arbeitslosen Migranten ein, sondern wir lassen die rund 75 Millionen Menschen deutscher Staatsangehörigkeit einfach zum Islam konvertieren.
    Da habt ihr die Lösung!
    Noch jemand Fragen?!
    gez. Die Ironie

  66. Schön zu sehen, wie Massenmedien einen völlig falschen Eindruck vermitteln können.

    Zum Ersten. Herr Lorig ist Oberbürgermeister. Nicht Bürgermeister.

    Zum Zweiten. Seine Partei stemmt sich nicht wie ein Bollwerk, wie es hier einige zu glauben scheinen, gegen das Minarett. Sie haben der Türkisch-Islamischen Gemeinde empfohlen, auf das Minarett zu verzichten, und sich zunächst auf die Kuppeln zu beschränken, um das Minarett ggf. zu einem späteren Zeitpunkt zu bauen.

    Die CDU weiß, dass die überwältigende Mehrheit gegen dieses Minarett ist. Nicht zu vergessen, dass in diesem Jahr OB Lorig wieder gewählt werden möchte. Wäre Lorig so sehr gegen dieses Minarett und die Islamisierung, dann wäre Völklingen nicht eine der islamischen Hochburgen in Westdeutschland, und Lorig würde nicht bei jeder Gelegenheit zu den Veranstaltungen der Türken tingeln, um dort seine Grußworte abzuladen.

    Ja, auch die Masse der CDU-Mitglieder werden dieses Minarett nicht wollen. Glauben Sie aber bitte nicht, die CDU wollte dieses Vorhaben verhindern, würde die NPD sie nicht vor sich hertreiben, und stünde kein Wahlkampf an.

    Frank Franz
    NPD-Fraktion Völklingen

  67. @#90 naweko (15. Feb 2010 11:07)

    Schade Herr Franz…Ihre Aufklärung kommt zu spät. Habe dem kerl gerade eine Belobigungsmail gesendet….

  68. „sich zunächst auf die drei Kuppeln zu beschränken.“

    Kuppel in Europa. Das passt nicht in unsere Architektur. Ich will keine orientalischen Kuppeln sehen…

  69. @ Sinnesrausch

    Ich bleibe dabei, das Image sollte moderner werden.

    In dem Punkt hast Du recht.

    Es ist etwas sonderbar: es gibt hier bei PI wirklich alle möglichen Sorten von Leuten, wirklich quer durch alle gesellschaftlichen Schichten, Altersklassen, Berufen, Biografien – es gibt absolute Freaks und welche, bei denen man vermuten kann, dass sie bei den Zeugen Jehovas unterwegs sind. Es geht hier wirklich quer durch den Gemüsegarten.

    Was aber in der Wahrnehmung als dominant wahrgenommen wird dass ist die Fraktion, die ich die „Back to the Fifties“-Fraktion bezeichne oder extremer noch: ein Grüppchen, das im Grunde ganz ähnliche Vorstellungen vom Alltagsleben hat, nur eben nicht mit Allah, sondern mit christlichem Gott (in meinen Augen eine bizarr ausgelegte Form von Christentum). Die sind in meinen Augen rein zahlenmäßig eher eine Splittergruppe, wird aber als besonders dominant wahrgenommen, was meiner Ansicht nach daran liegt, dass deren Ziele teilweise als besonders unrealistisch rüberkommen und sowas immer mehr im Gedächtnis haften bleibt als Dinge, die mit relativer Selbstverständlichkeit umsetzbar sind. Die setzen „Islamkritisch“ mit „konservativ“ gleich, was in meinen Augen einfach nicht notwendigerweise zutreffend ist, denn wie wir gerade an den Kirchenoberen sieht, ist die Unterwerfung unter den Islam gerade dort besonders ausgeprägt.

    Diese Splittergruppen zeichnen sich vor allem durch eine Rückwärtsgewandtheit aus und ein relativ hohes Maß an Selbstmitleid, das an Stelle von Kreativität und Einfallsreichtum tritt. In meinen Augen ist das eine sehr statische, um nicht zu sagen: destruktive Angelegenheit.

    Denn: Islamkritik kann in egal welchem Land nur dann wirklich durchschlagenden Erfolg haben, wenn es ein Massenphänomen wird, und das heißt: man muss alle gesellschaftlichen Gruppen mit ins Boot holen. Mit dieser Splittergruppenmentalität, die einige hier vor sich hertragen (alles, was anders ist oder lebt wird gnadenlos weggebissen), ist eine flächendeckende islamkritische Bewegung schon im Frühstadium zum Scheitern verurteilt. Geert Wilders z. B. macht es total anders, und nur dewegen hat er solchen Erfolg: er grenzt keine gesellschaftlichen Gruppen aus, sondern holt sie mit ins Boot.

    Ich gehe davon aus, dass manche dieser Teilnehmer hier, die hier ständig themenfremden Zank anfangen und Nebenkriegsschauplätze eröffnen (Frauen gegen Männer und umgekehrt; Christen gegen Atheisten und umgekehrt; Alte gegen Junge usw.) U-Boote sind, die gezielt dafür sorgen, dass die islamkritische Bewegung durch sowas geschwächt wird.

    Ich glaube ehrlich gesagt, dass die WIRKLICH durchschlagende islamkritische Bewegung aus einer ganz anderen Ecke kommen wird. Das werden junge Leute sein, die mit Sätzen wie („Wie schön wär’s, wenn FJS noch leben würde“) nun aus gutem Grund nun wirklich nichts mehr anfangen können, die wissen, dass es um ihre Zukunft geht und nicht um irgendwelche Ideologien von Anno Dunnemals und die sich moderner Kommunikationsmittel bedienen und die auch energietechnisch noch genügend Antrieb in sich haben, das dann auch umzusetzen.

  70. Mein Bruder wurde in Leverkusen aus seiner Wohnung geklagt, weil der neue Hauseigentümer, ein Türke Eigenbedarf anmeldete.
    Alle Häuser in der Umgebung verloren seit der neue Eigentümer da ist, ca. 1/3 ihres Wertes.
    Wie schlimm muss das für Menschen sein, die ihr klein Häuslein vom Leben abgespart haben und nun plötzlich nebenan eine Moschee haben? Und das kann inzwischen fast jedem passieren, wenn wir nicht endlich deutschlandweit die „Islamversteher“ zum Teufel jagen! Mein Bruder jedenfalls wählt Pro NRW!

  71. Ich glaube, die Völklinger Bürger sind nicht nur gegen Minarette, sondern auch gegen die zunehmende Islamisierung ihrer Umwelt. Es ist an der Zeit, dass die Leute, die in diesem Land das Sagen haben, das allmählich einsehen – sonst werden die Muselhorden sich eines Tages auch in den Vierteln ausbreiten, in denen sie in ihren schönen Villen wohnen. All zulange kann das nicht mehr dauern, denn die meisten Menschen, die ich kenne, haben die Schnauze schon voll, obwohl sie keine PI-Leser sind und gar nicht wissen, welche täglichen Schrecknisse unsere Presse ihnen auf Anweisung von oben vorenthält.

  72. Ein Minarett sieht immer kitschig und albern aus, besonders in Europa. In unsere Stadtbilder passen sie nicht, auch nicht mit Gewalt. Erstaunlicherweise werden spielend leicht Baugenehmigungen dafür erteilt, obwohl sie in jedem Fall das Stadtbild verschandeln und Bürger sich dagegen wehren. Stattdessen versucht man dem Bürger einzubläuen, daß Moscheen mit Minaretten gut für alle seien und perfekt ins Stadtbild passen. Je kitschiger der Brüllturm ausfällt, desto eher wird er von den dafür schuldigen als Kunst bezeichnet.

  73. #94 Tolkewitzer

    Ich hab da auch ’ne schöne Anekdote: Mein Vater (aus Altersgründen gehbehindert) suchte im vorigen Jahr eine Wohnung und wurde von einem muselmanischen Hausbesitzer abgelehnt, weil der keine Behinderten in seinem Haus haben wollte. Schön, nicht wahr? Für solche Leute bin ich früher, als ich noch einen Dachschaden hatte, auf die Straße gegangen!

  74. #7 Ulrich J. Becker

    Na ja, dann sehen wir die Genosso- KameradInnen von der AntifaSA, wahrscheinlich bald Schilder in die Höhe halten, worauf steht:
    Kein Blut für Unobtauium !

    Demnächst in diesem Theather !
    Lol…

  75. #97 Jussuf Ben Schakal

    Gut, dass Du (?) keinen Dachschaden mehr hast!

    Wer 20 jahre alt ist und kein Kommunist,
    hat kein Herz!
    Wer 40 jahre alt ist und noch Kommunist,
    hat keinen Verstand!

  76. Die Kommentare der Leser des Welt-Artikels waren offensichtlich so eindeutig ehrlich, dass die Redaktion die Kommentarfunktion deaktivier hat. Mal wieder typisch. „Und gefällt mir deine Meinung nicht – mache ich dich mundtot“.

    Bleibt nur zu hoffen, dass diese dämliche NPD mit ihrem Frank Franz endlich die Finger von dem Thema lässt. Dass sich die NPD dem Thema widmet, dürfte einige Leute abschrecken, sich überhaupt objektiv und kritisch mit dem Thema zu befassen; aus Angst, die Nazikeule abzukriegen.

  77. #97 Jussuf Ben Schakal

    Schön, nicht wahr? Für solche Leute bin ich früher, als ich noch einen Dachschaden hatte, auf die Straße gegangen!

    —-
    Auf die Straße gegangen? Etwa zu Demos für Einwanderung von Musels nach Deutschland?

    Falls es sowas je gab, hab ich das total verpasst.

  78. Darum wird es kein Nürnberg2 geben, denn die Alliierten werden wohl kaum ihren Arsch riskieren um Köln Nord vor Köln Ost zu schützen. Das müssen die Deutschen schon selber machen.

    Das war doch nur ein Show – Prozess der Amis. Warum wohl wurden Leute wie Wernher von Braun, ein glühender Nazi und Herr über tausende Zwangsarbeiter, nicht angeklagt sondern bekam stattdessen die amerikanische Staatsbürgerschaft geschenkt?

Comments are closed.