BPE- und PI-Infostand in MünchenBereits eine Woche nach dem ersten Infotag in der Münchner Fußgängerzone (PI berichtete) führte die PI-Gruppe München in Zusammenarbeit mit der Bürgerbewegung Pax Europa den nächsten durch. Bei herrlichem Frühlingswetter fanden sich viele interessierte Bürger ein, um über den Islam zu diskutieren und sich mit Informationsmaterial einzudecken.

BPE- und PI-Infostand in München

Am kommenden Mittwoch findet die bisher größte islamkritische Veranstaltung Münchens statt, und so rührten über ein Dutzend Aktivisten kräftig die Werbetrommel. Hunderte Flyer kamen unters Volk.

BPE- und PI-Infostand in München

Denn der Saal, der für 200 Personen ausgelegt ist, soll am 3. März schließlich randvoll gefüllt sein. Ab 19 Uhr werden zunächst zwei interessante Vorträge über die angebliche Toleranz des Islams und über Christenverfolgungen in islamischen Ländern zu hören sein, bevor dann eine offene Diskussion beginnt. Alle Fragen sind zugelassen. Es wird keine Tabus geben und das Ende ist offen.

BPE- und PI-Infostand in München

Selbstverständlich sind auch muslimische Mitbürger zu diesem Infoabend eingeladen. Aber nicht die von jener Sorte, die den Wirt des Abends bereits telefonisch einzuschüchtern versuchten. Der Eintritt ist frei und jeder darf seine Meinung sagen. Die Fragen müssen auch nicht schriftlich eingereicht werden, damit sie dann der Zensur zugeführt werden können, wie wir es im vergangenen Jahr bei einer Islam-Veranstaltung im Münchner Rathaus erlebt hatten. Natürlich steht es jedem frei, seine Fragen trotzdem schriftlich zu formulieren, wenn er sie nicht selber stellen möchte.

BPE- und PI-Infostand in München

So wie die Bürgerbewegung Pax Europa für Meinungsfreiheit und Demokratie einsteht, so gewährt sie dies auch bei ihren Veranstaltungen. An unserem Infostand haben wir an der Reaktion vieler Bürger gemerkt, wie sehr eine offene Debatte über die Religion des Friedens™ herbeigesehnt wird.

BPE- und PI-Infostand in München

Ein Tourist aus England bemerkte, dass ein solcher Infostand dort nicht so leicht durchzuführen wäre. Dort scheint die „Political Correctness“ in bezug auf den Islam schon sehr viel weiter fortgeschritten zu sein. Wir erlebten an diesem Nachmittag viele interessante Unterhaltungen.

BPE- und PI-Infostand in München BPE- und PI-Infostand in München BPE- und PI-Infostand in München BPE- und PI-Infostand in München BPE- und PI-Infostand in München BPE- und PI-Infostand in München

Keine dreihundert Meter entfernt hatten übrigens Muslime ebenfalls einen Infostand aufgebaut. Sie warben für „die am schnellsten wachsende Religion der Welt“ und für Pierre Vogels „Einladung zum Paradies“.

Einer der Standleute war ein langbärtiger Konvertit.

Die Hochglanz-Broschüren lockten mit Glück, Seligkeit und Frieden.

Solch schöne Versprechungen konnten wir natürlich nicht machen. Bei uns gab es nur harte Fakten und deutliche Warnungen vor einer Ideologie der Intoleranz, Gewalt und Unterdrückung.

Nichts zum Wohlfühlen also. Ein polarisierendes Thema, um das immer noch viele Bürger lieber einen Bogen machen. Entweder aus Angst, Desinteresse, Teilnahmslosigkeit, Unwissen oder linksgrüngutmenschlich-ideologischer Fixierung.

Für uns Islamkritiker gibt es also noch genug zu tun. Aber mit jeder Aktion wachen mehr Menschen auf und schärfen ihren Blick.

BPE- und PI-Infostand in München

» BPE-Veranstaltung in München: „Wie tolerant ist der Islam?“ mit Thomas Gross von CSI (Christian Solidarity International) und dem BPE-Vorstandsmitglied Wilfried Puhl-Schmidt. Termin: Mittwoch, den 3. März 2010, 19:00. Ort: Zunfthaus Sendling, Thalkirchner Straße 76, 80337 München.

(Text: byzanz / Fotos: RChandler – PI-Gruppe München)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Die Muslime haben aber schöne Biertischgarnituren die können nicht Halal sein. Da ist schon soviel Alkohol drüber gelaufen.

  2. gute aktion!

    man hat den eindruck, es bewegt sich allmählich etwas. auch hier in den regionalzeitungen kommen endlich immer mehr debatten auf.

    hoffentlich spüren die islamfans unter den politikern – das sind offiziell ja fast alle – endlich gegenwind von kritischen bürgern!

    nur dann werden sie etwas ändern.

  3. und nie vergessen:

    islamfreundliche politiker immer fragen, warum sie eine verfassungs- und menschenrechtswidrige ideologie unterstützen und für deren verbreitung hier im lande sorgen!

  4. großen Andrang schien es ja nicht bei den Kulturbereicherern zu geben. Hält sich alles etwas in Grenzen 😉

  5. Man, ihr seid echt super. Was macht ihr, wenn euch ein paar Musels in der UBahn wieder erkennen? Müsste man nicht an sowas denken, dann würde es viel mehr echten Aktivismus geben, was denkt ihr?

  6. die Beiträge der PI-Gruppe München sind immer bewundernswert klar, informativ und trotzdem locker-selbstbewusst geschrieben, vielen Dank!

    Ich finde Euren Mut und Euer Engagement sehr beeindruckend. Wenn es noch eine Chance gibt, die Machtergreifung des islamischen Faschismus in Deutschland zu verhindern, dann nur durch diese Art der sachlichen Auseinandersetzung auf allerhöchstem Niveau.

  7. #3 vitzliputzli (28. Feb 2010 22:47)

    und nie vergessen:

    islamfreundliche politiker immer fragen, warum sie eine verfassungs- und menschenrechtswidrige ideologie unterstützen……..

    Vorsicht, meines Wissens ist die Verfassungswidrigkeit nicht „amtlich“ festgestellt. Damit hat man in einer Diskussion mit Politikern mit diesem Argument von vorneherein schlechte Karten, da man sofort widerlegt wird.

  8. Palaraber bewerfen Touristen in Jerusalem mit Steine!!!

    Auseinandersetzungen sorgen für Unruhe an den heiligsten Stätten: Israels Polizei stürmte am Sonntag den Tempelberg in Jerusalems Altstadt, nachdem palästinensische Jugendliche Touristen mit Steinen beworfen hatten. Palästinenserpräsident Abbas warnt vor einem Religionskrieg.

    Jerusalem/Amman – Die Stimmung ist angespannt in Jerusalems Altstadt. Auf dem von Juden wie Muslimen als heilig betrachteten Gelände lieferte sich die israelische Polizei am Sonntag Auseinandersetzungen mit protestierenden Palästinensern.

    Die Zusammenstöße auf dem Tempelberg entzündeten sich, als etwa 20 Palästinenser Steine und Flaschen auf Touristen warfen, sagte ein Polizeisprecher. Anschließend weitete sich die Gewalt auf die angrenzenden Gassen der Altstadt aus. Die Polizei setzte Tränengas und Gummigeschosse ein. Die Gewalt entflammte, während rund 1000 Touristen das Gebiet im historischen Zentrum besuchten.
    Sieben Palästinenser seien festgenommen und vier Polizisten leicht verletzt worden. Nach palästinensischen Angaben wurden knapp 30 Demonstranten durch Tränengas verletzt. Am Sonntagabend herrschte in der Altstadt von Jerusalem angespannte Ruhe.

    Die Palästinenser befürchteten, rechtsgerichtete Gruppierungen in Israel könnten anlässlich des jüdischen Faschingsfestes Purim auf den Tempelberg vordringen und hatten daher seit Samstagabend ihre Präsenz auf der Anlage verstärkt. Polizeisprecher Mickey Rosenfeld erklärte jedoch, es gebe keinerlei Pläne, den Tempelberg zu besuchen. Polizeichef Dudi Cohen sagte nach den Unruhen: „Wir werden juristische Schritte gegen Aufrührer und Aufhetzer einleiten, die die Grenzen legitimen Protests überschreiten.“

    Quelle: <a href=" http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,680846,00.html#ref=rss

  9. Viel Erfolg für eure Veranstaltung! Würde ich nicht so weit weg in NRW, dann würde ich kommen.
    Ich glaube übrigens, dass eine ähnliche Veranstaltung in Köln ziemlich bald von ksta, WDR und antifa unter Nazi-Verdacht geriete und in der Folge „aus Sicherheitsgründen“ vom Polizeipräsidenten verboten würde.

  10. Super Aktion. Respekt! Davon sollte es echt mehr geben. Finde ich wirklich mutig. Weiter so!

  11. Habe gestern beim Traumwetter auch kurz vorbeigeschaut; gut gemacht; echt Spitze.

    Allerdings keine Diskussion geführt, stehe ja unter „Dauermoderation“ seit fast einem Jahr.
    [werde mal die IP wechseln müssen. 🙂 ]

  12. Super solche Stände müsste es jede Woche geben in jeder Stadt! Aufklären heisst die Devise damit das Volk nicht blöd sterben muss und endlich die Gefahr des Faschoislam erkennt. Bravo PI und Pax Europa! Bitte mehr davon!

  13. „Islam – die am schnellsten wachsende Religion der Welt. Was steckt dahinter?“

    Eine Antwort gibt diesesVIDEO

  14. -London: Muslimische Gebete in der SQUARE
    Mit gesenkten Köpfe und Arsch hoch, Hunderte von Muslimen beteten außerhalb ,in einer Londoner Straße.

    Am Freitag werden in Paris ganze Strassen für das muslimische Gebet gesperrt.

    Nach dem es in Paris schon islamischer Kultus ist, Freitags Bürgersteige in Außenmoscheen umzuwandeln, hat sich diese
    Unsitte auch in Londonistan verbreitet. Mit Video
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/02/eurabia-london-muslimische-gebete-in.html

  15. #14 Alkibiades (28. Feb 2010 23:28)

    Das sind auch Quoten-Politiker, die erst durch amtliche Feststellung „herausfinden“ können, daß der Islam nie mit dem Grundgesetz „kompatibel“ geht.

    Hei, Quoten-Politiker und Quoten-Frauen!
    Ein arg teuflisches Gebräu! Wäre was für Mohammed!

  16. zu 14

    „Vorsicht, meines Wissens ist die Verfassungswidrigkeit nicht “amtlich” festgestellt. Damit hat man in einer Diskussion mit Politikern mit diesem Argument von vorneherein schlechte Karten, da man sofort widerlegt wird.

    es kommt nicht darauf an, ob das „amtlich“ festgestellt wird. das wird nicht so schnell passieren, weil hierfür kein notwendiger äusserer anlaß gegeben ist, bzw die problematik wegen fehlender islamkenntnisse nicht so schnell offenbar ist.

    man muss aus den regeln der ideologien argumentieren. das setzt allerdings ein paar kenntnisse und etwas vorbereitung voraus. allerdings verstehen viele politiker auch nichts davon, so daß man ihnen schnell argumentativ „überlegen“ ist.

  17. Solche Ajtionen sind wichtig, bevor eine Moschee am Tegernsee steht und die Gegend verunstaltet.

  18. Vielen Dank PI München und PAX Europa für euer unermüdliches Engagement, da kann man wirklich nur neidisch werden.
    Es ist schön zu sehen wie ihr Aufklärung unters Volk bringt. Für die anderen PI Gruppen nur zur Nachahmung empfohlen.

    Ihr seid eine echte Perle unter den PI Gruppen ! Aber auch der Berliner PI-Bär brummt, trotz aller Kyblinescher Unkenrufe.

    Auf ! Packen wir’s !!

  19. große lob an die pi gruppe münchen!

    ich hoffe, dass das mit der berliner gruppe und pax genauso gut gehen wird.
    ..aber um die zusammenarbeit muss ich mir wohl keine sorgen machen!

    mal ganz nebenbei: hab meinen arzt gefragt ob er mich wegen islamophobie krank schreiben könnte- ging nicht. schade für die gutmenschen eigentlich 😉

  20. #11 Faust84

    Wir alle sind der Thinktank. Wir müssen uns nur vernetzen. Melde Dich doch einfach bei uns, ich halte sowieso Kontakte zu vielen PI-Gruppen und auch zu Gruppen außerhalb Deutschlands. Ich bin sogar Mitglied in einem Hindu-Forum, obwohl ich mit diesem Glauben von Haus aus wenig zutun habe.

    Was die Gefahr des Outens betrifft so hat das meine Freundin Sabine Schiffer, die Direktorin des Instituts für „Mediale Verschwörung“, auch bekannt als das „Orakel von Erlangen“ schon lange für mich besorgt. Ist der Ruf erst ruiniert …

  21. Guten Morgen in München!
    Guter Bericht und super Einsatz!
    Laßt euch nicht von Sondo-Sabbel beirren und und Hut ab für euer Engagement!
    Gruß aus Aachen
    Robert

  22. schaut mal genau und weiter bei klarmann
    da wird name adresse nebst kononummer öffendlich gemacht

  23. Sind das herrliche Bilder bei Münchener Wetter! Bürger kümmern sich um ihr Land!

    Und selbst für diejenigen, die vorbeigehen, seid Ihr wichtig. Beim nächsten oder übernächsten Mal kommen sie zu Eurem Stand.

  24. etwas OT:
    Olympia 2012 in London – Spiele der Angst?
    In einem Rück- und Ausblick auf die Olympischen Spiele vermutet der STERN, dass London 2012 ganz im Gegensatz zu Vancouver „Spiele der Angst“ werden.
    Ohne ausdrücklich den Islam/Islamismus (?) zu nenen, ist doch für jeden klar, dass er gemeint ist. Es sei denn, die IRA steht noch mal auf.
    Daran hatte ich bisher noch nie gedacht, aber tatsächlich ist London mit seinen vielen islamischen Gruppen ein Gefahrenherd. Aus Sicherheitsgründen hätte man den Zuschlag gar nicht an London vergeben dürfen, ähnlich wie in SA die WM auch sehr fragwürdig ist (vor allem wegen allgemeinen öffentlichen Sicherheitslage).
    Jedenfalls wird London demnächst noch öfter im Fokus stehen.
    http://www.stern.de/sport/olympia/olympia-2010/sportarten/olympia-bilanz-vancouver-geht-in-die-geschichte-ein-1547125.html

  25. Schade dass solche Aktionen nur von Pi-München kommen. Wir Pi-Leser sollten alle mal aufwachen und anfangen etwas zu tun. Flyer Verteilen etc. Auch wenn es ein Risiko ist. Aber es ist nunmal für eine gute Sache. Man sollte auch mal den steinigen Weg nehmen.

  26. Mit großer Sicherheit haben wir bereits in den nächsten Wochen wichtige Wahlentscheidungen zu erwarten — in den Niederlanden und in Großbritannien.

    Die Chancen für eine national-konservative Regierungsbeteiligung in beiden Ländern sind hoch.

    Denn spätestens seit dem Schweizer Votum gegen das Minarett und damit einem Votum für Demokratie und Freiheit, für Menschen-und Frauenrecht und gegen Gewalt, Mord und Totschlag wurde eine Reconquista eingeläutet, die von Historikern der Zukunft in einem Atemzug genannt werden wird mit jener zu Zeiten der Reyes Católicos….

    http://www.youtube.com/watch?v=5hfoBHoBK-A

  27. Dank an PI München für Aktivitäten, deren Nutzen für Demokratie und Freiheit, für Menschen-und Frauenrecht sowie für Volk und Nation gar nicht genug gewürdigt werden kann.

    Ähnliche Aktionen in allen Gemeinden hierzulande sollten zur Selbstverständlichkeit werden.

    „Es muß ein Ruck gehen durch unser Vaterland.“

    GUTEN MORGEN, DEUTSCHLAND. — R Ü H R – D I C H !

    http://www.youtube.com/watch?v=IGATFtJMBHk

    http://www.kurfuerstendamm.de/berlin/webcam/

  28. Eine weitere gute Aktion von PI-München, die ihre Wirkung nicht verfehlen wird, um die Politideologie der Unterwerfung als das darzustellen was sie ist: Demokratie und Menschenfeindlich!

  29. O.T.

    „Deutscher mit Migrationshintergrund“, vollgepumpt mit selbstgewählten Drogen, bedroht seine Familie. Die Schwester alarmiert die Polizei.

    Der „Deutsche“ trat, schlug und bespuckte die eintreffenden Beamten, während Tüten mit Betäubungsmitteln aus seinen Taschen fielen.

    Bei seinen Attacken auf die Polizei strauchelte er und stürzte die Treppe hinunter.

    Er verstarb unter den Händen des Notarztes.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schoeneberg;art270,3044930

  30. Gratulation an PI München für diese Aktion.
    Hoffentlich kann BPE in Zusammenarbeit mit diversen PI-Gruppen in NRW bald auch so etwas auf die Beine stellen.

  31. @ Wanderer

    Schau Dir den Wahlkampf von pro NRW in den nächsten Wochen an. Da wird es Infostände en masse geben, Vorträge, Demonstrationen etc. pp. Die PI-Gruppen und Pax Europa können selbstverständlich parallel über den Islam aufklären. Im Moment ist es so, daß in NRW die pro-Partei am aktivsten ist, was Islamkritik anbelangt.

  32. Offenburg, Mittwoch 3.3.:
    Vortrag: Islam – Religion des Friedens, Prof. Dr. Dr. Bernd Feininger, 20 Uhr, Raum 102 – Saal, Volkshochschule

  33. Große Klasse, aber passt schön auf euch auf!! Ich habe Angst, dass bei der Veranstaltung ein Fanatiker reinkommen und Dummes anstellen könnte. Ich würde jeden kontrollieren, auch um die Unversertheit der anderen Teilnehmer!! Viel, viel Glück!! In bocca al lupo!!

  34. #“Nichts zum Wohlfühlen also. Ein polarisierendes Thema, um das immer noch viele Bürger lieber einen Bogen machen. Entweder aus Angst, Desinteresse, Teilnahmslosigkeit, Unwissen oder linksgrüngutmenschlich-ideologischer Fixierung.“

    Leider ist das so mit der „schweigenden Mehrheit“. Man hält ich ‚raus im Regelfall. Erst wenn’s ganz schlimm kommt (und wenn es vielleicht zu spät ist) werden viele munter.
    Auch in der DDR standen im Herbst 1989 noch viele Menschen abseits, trotz jahrzehntelanger Ablehnung des Staates. Mit der Öffnung der Grenzen im November 89 hatten viele schon wieder andere Interessen, was die damalige DDR-Regierung auch geschickt so eingeplant hatte. Zum Glück ging ihre Strategie nicht auf.
    In unserem Fall streuen die etablierten Medien und Politiker immer wieder Sand in die Augen der Bevölkerung.
    Die in den sechziger und siebziger Jahren offenbar eingeleitete Internationalisierung der europäischen Staaten soll wohl noch möglichst lange verheimlicht oder kleingeredet werden, bis es kein Zurück mehr gibt.
    Die Verdummungstaktik wie eh und je.

  35. Gut gemacht ! Aber München ist ein hartes Pflaster. Bei der Stadtratswahl 2008 ( Höhepunkt der Sendlinger Moschee-Diskussion und Überfall auf Rentner ) erhielt PRO München nach einem bemerkenswerten Wahlkampf ( ca. 1 Mio Wahlzeitungen, Flugblätter und Plakatierung )nur 0.9 % der Stimmen, obwohl über 1500 Unterstützer-Unterschriften gesammelt wurden.

  36. “ 23 Humphrey“

    Das Video ist große Klasse.
    Es sagt alles über den Islam aus.
    Warum wird es nicht von den Parteien als Postwurfsendung verschickt/verteilt.
    Statt dessen werden wieder Flyer mit nichtssagenden Argumenten verteilt.
    “ wählt diesen oder diesen “ nur warum (ihr ihn wählen sollt) sagt niemand.
    Wie soll ein CDUSPDGRÜNERFDP-wähler ohne für ihn erkennbaren Grund PRO oder Rep wählen
    wenn er keine Infos über diese Vögel (Musels) hat.
    Die wenigsten Wähler lesen PI. (eigentlich schade)
    Gruß

  37. @byzanz & PI-M

    Wie immer eine tolle Aktion!

    Sind denn die interessierten Bürger neben BPE auch auf http://www.pi-news.net hingewiesen worden?

    btw. Der Link zum linken Denunzianten kuebeldingsbums brachte für mich die Erkenntnis, dass leider bei Neugründungen von PI-Gruppen allerhöchste Vorsicht angebracht ist! Eine Veröffentlichung von Gruppen-Treffpunkten (nicht so öffentliche Tagungen wie hier die genannte Veranstaltung in München) kann fatal sein!

    Wie heißt es so schön:
    ACHTUNG! Feind hört mit! 👿

Comments are closed.