Großzüge Geschenke erfreuen nicht nur den Beschenkten, sondern geben auch dem Schenker ein wohliges Glücksgefühl eigener Gutmenschlichkeit. Dieses Gefühl steigert sich aufs Angenehmste, wenn das verschenkte Geld nicht das eigene ist.

Afghanistan gehört jetzt zu den wenigen Ländern der Erde, die es geschafft haben, Schulden los zu werden, statt immer neue Kredite aufzunehmen, wie es hierzulande üblich ist. Zu verdanken ist das nicht etwa einer besonderen Hochkonjunktur am internationalen Heroinmarkt, sondern der guten Idee des „Pariser Clubs“, der Gebirgswüste durch Verzicht eine Milliarde Dollar zu schenken. Auch die deutsche Regierung, die mit Kriminellen zusammenarbeitet, um deutsche Steuersünder zu jagen, hat es offenbar reichlich und spendierte 12 Millionen Euro aus der ihr anvertrauten und inzwischen leer geplünderten Kasse der Bundesbürger, wobei man darauf verzichtete, die Besitzer des Geldes vorher zu fragen.

Yahoo berichtet:

Innerhalb einer Vereinbarung des Pariser Clubs der Gläubigerstaaten erlässt auch Deutschland Afghanistan alle noch ausstehenden Schulden. Es gehe um einen Betrag von 11,9 Millionen Euro, sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums am Donnerstag in Berlin. Sie stammten noch aus alten Handelsforderungen der früheren DDR gegenüber Kabul. Der Pariser Club hatte am Mittwoch mitgeteilt, seine 19 Mitglieder würden Afghanistan seine Schulden von gut einer Milliarde Dollar (gut 727 Millionen Euro) vollständig erlassen. Mit rund 108 Millionen Dollar waren die USA einer der größten Gläubiger des Landes.

Zugeständnisse wie etwa der Verzicht auf Rauschgifthandel oder die Sharia, oder zumindest die Achtung von elementaren Menschenrechten, sind mit der Annahme des Geschenkes nicht verbunden. Der Dank der Beschenkten ist ausschließlich an Allah zu richten.

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Schon unsere Urväter bemerkten treffend:
    „Mit fremdem Arsch ist gut durchs Feuer fahren“.

  2. Da wird von den Paar Millionchen êin kleiner Beitrag an die Hamas gehen ! Ich will nichts unterstellen ,aber das brauch ich auch glaube nicht

  3. Na, dann kann diese Regierung ja mal das Geld wieder reinholen! Nicht bei den muslimischen Staaten oder Muslimen in Deutschland, die sich grundsätzlich an keiner Hilfsaktion – egal für wen – beteiligen! Nein, das sind Deutsche H4-ler, die ja alle faul sind und nicht arbeiten wollen! Denen kann man dann ja das Geld abziehen!

  4. Das ist der Begriff „Gutmensch“:

    Schenken und andere das Geschenk bezahlen lassen.

    Der OberGutmensch ist für mich Frau Staasrasvorsitzende geborene Kasner.

  5. Na das ist doch was Feines, wenn das hoch verschuldete Drittland, wie Deutschlan-Bananistan 12 Millionen an sein schuldenfreies Kalifat abdrückt. 😀

  6. Jetzt fehlt nur noch Guidos „geniale“ Idee, die Taliban mit deutscher Sozialhilfe zu füttern, dann gehören unsere Politiker tatsächlich ins nächst beste Irrenhaus.
    Am besten ein afghanisches Irrenhaus, damit unsere Politgenies auch mal die Vorzüge unserer Schätzchen aus dem Morgenland in vollen Zügen genießen können.

    PS.
    Um Schwule sollen sich die Afghanen mit ganz besonderer „Herzlichkeit kümmern und sorgen“.

  7. Cool. Schulden machen ohne es je wieder zurück zahlen zu müssen. Das wäre doch auch für uns ein Modell. Schließlich braucht die EZB einfach nur mehr Geld zu drucken und wir sind alle aus dem Schneider(;

  8. Es ist ein grundlegende Problem unserer Gesellschaft, dass niemand mehr Respekt vor Steuergeldern hat. Die Links-Braunen hatten es noch nie. Die CDU/CSU hat es nicht mehr. Und auch die FDP hat ihre Versprechungen nicht eingehalten. Ich werde es mir jetzt nicht so einfach machen und nur den „Politikern“ die Schuld geben. Die machen auch nur was der Wähler so wünscht. Natürlich sind die meisten gegen Verschwendung. Aber sobald es ans Sparen und Streichen geht, schreit dann jeder Betroffene: „Aber doch nicht bei mir“. Ich wüsste 1000 Sachen, die man ersatzlos streichen könnte. Aber das wird nie eintreten. Das Erwachen wird dann umso spaßiger. Ich hab genug Reserven auf der hohen Kante, mir ist das Theater also im Prinzip scheißegal. Aber die „Ärmsten der Armen“,die den „Politikern“ immer so am Herzen liegen, die wird es mit dieser verfehlten Politik am härtesten treffen. Chapeau! Es ist angerichtet.

  9. Deutschland hat 1,7 Billionen Schulden, wenn man die jetzt schon absehbaren Integrationskosten aufgrund der Einwanderung von 1 Billion draufrechnet, sind wir schon bei 2,7 Billionen TEuro Schulden.

  10. #12 BePe

    Bald sind wir die Schulden los, nämlich wenn der Euro zerfällt, und die DM 2.0 kommt.

    Hab den intressanten Link vorhin schon gepostet, aber da ich unter Moderation stehe, wurde er nicht freigeschalten, und ist dann einfach im Nirvana verschwunden.

    Hier nochmal:

    Der Euro ist am Ende – DM 2.0 demnächst in diesem Theater
    Inzwischen verdichten sich die Gerüchte von einem Zerbrechen des Euro und der Einführung neuer, nationaler Währungen. Vermutlich ist eine überfallsartige Währungsreform in einigen Euro-Staaten geplant, die die Menschen so überraschen soll, dass sie nicht mehr zur Flucht kommen.
    Diese DM-2 dürfte keine billig gemachte Notwährung, sondern eine echte Währung mit neuen Sicherheitsfeatures und Farben sein – für viele Jahre gemacht.
    Inzwischen gibt es auch Informationen, wonach Frankreich einen „Gold-Franc“ vorbereitet. Das ist für Frankreich die „natürliche Lösung“, verfügt doch die Zentralbank noch über relativ viel Gold, das in den 1960er Jahren aus den USA geholt wurde.

    http://kehraus.wordpress.com/2010/02/21/der-euro-ist-am-ende-dm-2-0-demnachst-in-diesem-theater/

  11. Hier müssen sich Leute bei Suppenküchen und Tafeln durchschlagen; Kindergärten, Straßen und Schulen sind marode, und dann geht diese Politkaste in Berlin her und erläßt den Museln ihre Schulden. Kotz, würg!

    Am 9. Mai bei der NRW-Landtagswahl PRO NRW wählen!

  12. Ach was sind schon 11.900.000,00 €

    Die Berliner Treberhilfe hat im letzten Jahr immerhin bis zu 16.500.000,00 € aus dem rotz-roten Finanzsäckel der Hauptstadt von Bananistan bekommen ❗

  13. Liebe Bundesregierung,

    ich nehme aktuell meinen Dispokredit mit € 648,59 in anspruch.

    Bitte teilen Sie mir mit von welcher Stelle ich dieses Geld überwiesen bekomme.

    Sollte dies erwünscht sein baue ich im Gegenzug gerne Heroin an und schieße auf Deutsche Soldaten.

    mfG
    Karl

    P.S. Soviel das ich auf einen Landsmann schieße könnten Sie mir gar nicht geben.

  14. Als Einladung an die Menschenfreunde Taliban. Da sind sie ja dann bestens kreditwürdig. Rating AAA.

    Die Bundesregierung verschenkt Geld mit vollen Händen und macht dafür horrende Schulden. Weil das Geld vorn und hinten nicht reicht, wird der Bürger in Zukunft noch mit einer Gesundheitspauschale abgezockt. Es sind ja „nur“ 29 Euro pro Monat. Für manch eine(n) sind das bald 10% der Rente!
    Daran sieht man ebenfalls, was diese Leute vom eigenen Volk halten.

  15. Es gehe um einen Betrag von 11,9 Millionen Euro, sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums am Donnerstag in Berlin. Sie stammten noch aus alten Handelsforderungen der früheren DDR gegenüber Kabul.

    Geht in den Topf „Kosten der Einheit“, da fällt es auch nicht weiter auf.

    Allerdings interessiert mich brennend was die Ostzone nach Afghanistan verscherbelt hat.

    Doch hoffentlich die beschlagnahmte Schokolade aus meinen liebevoll gepackten Päckchen nach „drüben“. Ich werde die Tränen, die aus meinen ungläubig staunenden Kinderaugen über meine Wangen ihren Weg suchten, niemals vergessen, als ich erfuhr, das das liebevoll bemalte und beklebte Weihnachtspaket niemals seinen Bestimmungsort erreicht hatte.

    Aber es waren vermutlich Tretminen.

    Geschenkt, wir wollen kein Geld für die Verbrechen der Ostzone.

  16. Digitalisierung der Demokratie.

    Ich bin für die absolute Zwangsdemokratie. Jeder müsste erfasst werden.
    Dies dürfte doch wohl kein allzu großes Problem darstellen.
    Nehmen wir mal unser Handy. Sekundengenau wird abgerechnet. Es wird gespeichert wo wir gehen, wo wir stehen, an welchem Einwahlsendemast wir vorbeifahren. Mit wem wir reden, wie lange, wie oft und vieles mehr.
    Alles wird bis ins Detail gespeichert oder kann ermittelt werden.
    Unsere Digitalisierung könnte folgendermaßen funktionieren.
    Von jedem Wahlberechtigten wird ein Profil erstellt.
    Dazu benutzen wir einen 2 GB Chip.
    Alles wird erfasst.
    Was jemand will, was er wünscht , für was er ist, welche Richtung er vertritt.
    Was er unterstützen will, was er nicht unterstützen will.
    Es ist kein Problem hierbei mehrere 1000 Punkte zu erfassen.
    Denn ist das ganze erst mal gespeichert, kann man die Daten in Millisekunden benutzen.
    Dann werden diese Daten in Einkommensteuersätze um- und eingerechnet.
    Jeder Demokrat erhält seinen ganz persönlichen Steuersatz.
    Nun hätte jeder dass was er verdient.
    Es wäre absolut gerecht. Dieses wäre ein Weg für die Zukunft.
    Ich bräuchte mich nicht mehr aufzuregen wenn kriminelle Jugendliche mit einem Haufen Betreuer und Psychologen in den Abenteuerurlaub gehen.
    Ich würde es gut finden wenn in jeder Ortschaft 2 Fixerstuben eingeführt würden.
    Es wäre toll wenn jeder Gewaltverbrecher eine Zelle von 85 qm nebst Gästezimmer erhält. Hartz 4 könnte nach oben offen gestalten werden.
    Migranten bekommen 50 000.-€ Begrüßungsgeld, eine Villa und ein Auto ihrer Wahl. Natürlich brauchen sie keinen Führerschein.
    Das alles würde mich nicht belasten. Ich könnte alles cool verfolgen was da so angerichtet wäre. Denn zahlen würde nur der, der dafür gestimmt hat.
    Ob wir dann noch genug Geld zusammen bekämen wäre fraglich.

  17. Es möge doch bitte nicht vergessen werden, daß sich DER WESTEN mit seinen Demokratisierungshirngespinsten den Afghanen mit Bomben und Raketen geradezu aufgedrängt hat und dieser, ähm, Karsai ist ein vom Westen in den Sattel gehievter Regierungschef, dessen demokratische Wahlen völlig undemokratisch abliefen.

    Also, zuerst war der freigiebige Westen da, der unbedingt eine amerikafreundliche Regierung wollte und dann diese Regierung Karsai. Irritierenderweise ist aber niemand an die Taliban herangetreten, als die die Kontrolle über Afghanistan ausübten, um die Schulden für die DDR einzutreiben. Gut, das war eventuell lebensgefährlich für den Eintreiber, wer weiß, wie der zurückgekommen wäre. Völlig erschöpft vom Wandern vielleicht.

    Um so mehr sollte uns aber freuen, daß die Afghanen sich nun nicht mehr der Deutschen Demokratischen Republik verpflichtet fühlen müssen, wo die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands sich eh von ihnen abgewandt hat. Oder?

  18. Herr Dostum, allseits bekannter Menschenfreund und „demokratischer Wohltäter“ wird sich freuen, wie die anderen Helden um Karsai ebenfalls.

  19. Wir haben weder eine geschichtliche noch moralische, noch sonst irgendeine Verpflichtung gegenüber Afghanistan.

    Frau Bundeskanzlerin, wie kann man nur so blöd sein! Mit Diplomatie ist dies nicht zu begründen!

    Ich schlage Rücktritt vor!

  20. …erlässt auch Deutschland Afghanistan alle noch ausstehenden Schulden. Es gehe um einen Betrag von 11,9 Millionen Euro … Sie stammten noch aus alten Handelsforderungen der früheren DDR gegenüber Kabul.

    Danke, jetzt weiß man auch, für wen der Solidaritätszuschlag ist. Warum ist man nicht ehrlich und nennt es nicht auch „Kirchensteuer“ — mit dem nun dritten Zusatz „islam.“.

    Das scheinheilige Totengedenken der Linken für afghanische Zivilisten eines Luftangriffs scheint also etwas bewirkt zu haben. Die verletzten Bundeswehrsoldaten und die Hinterbliebenen derer, die es nicht überlebten, werden gewiss Verständnis haben, dass sich der deutsche Sozi-Staat mit der Begriffs-Umgehung „Krieg“ vor Verantwortung für die eigenen Betroffenen drückt.

    Würde mich zu allem Übel nicht wundern, wenn von jenem DDR-Handelsdarlehen seinerzeit Kalaschnikows gekauft worden sind, mit denen sich deutsche Bundeswehrsoldaten gegenwärtig konfrontiert sehen. Aber wer, außer Journalisten, die diese Bezeichnung verdienen, könnte das hinterfragen, wenn es eine Nachrichtenagentur nicht zum Kopieren liefert?

    —————————

    Der Pariser Club hatte am Mittwoch mitgeteilt, seine 19 Mitglieder würden Afghanistan seine Schulden von … gut 727 Millionen Euro … vollständig erlassen. …
    Zugeständnisse wie etwa der Verzicht auf Rauschgifthandel … sind mit der Annahme des Geschenkes nicht verbunden.

    In der EU nennt man so etwas „Agrarsubvention“. Der Pariser-Club ist damit doch eher eine Gummizelle für Politmarketing-Gutmenschen.

  21. Wie war es mit dem Spruch der Kommunisten:

    „Religion ist Opium für das Volk“.

    Da müssten einiger der Warlords diesen Spruch falsch verstanden haben.

    P.S. Ich habe mein Dispokredit in Anspruch genommen (5.000,- Euro) und nun habe ich – aufgrund schlechter Wirtschaftlage – Schwierigkeit, den Kredit rechtzeitig zurück zu zahlen. Ich baue kein Opium an und habe mit dem Terrorismus nichts zu tun! Ich habe bis jetzt nur zu Gott gebetet, aber das hat nicht genützt!

    Was muss ich nun tun, um wieder schuldenfrei zu werden?

  22. Alles Vaterlandsverräter unsere sog. Politiker. Ich hoffe es braust bald ein Sturm der dieses ganze widerliche Pack wegfegt!!!

  23. Geld ist genug da!

    Unsere Straßen sind perfekt, unsere Kindergärten in voller Zahl, unsere Schulen haben Lehrer in Hülle und Fülle, die Polizei weiß garnicht wohin mit den zahlreichen Beamten, die Rentner sind abgesichert, die Gesundheitskosten geregelt, die Städte schwimmen im Geld und die Länder wollen freiwillig auf Steuereinnahmen verzichten.

    Alles in diesem Land!

    Zumindest muß man das annehemn, wenn man sieht, wie locker man aufs Geld verzichtet und es weltweit verschenkt!

    Der Exportweltmeister bekommt von uns Entwicklungshilfe!

    Gelder in die arabische Welt an Palästinenser!

    Nichts hält die deutschen Regierenden auf, mit den Euro nur so um sich zu werfen!

    Nicht hier! Natürlich nicht! Es sei denn, die Empfänger sind Banken oder Landwirte. Dann ist das Füllhorn weit geöffnet!

    Oder für Sozialhilfe an Leute, die in unsere Sozialsysteme einreisen; dann natürlich!

    Schlecht steht es um den deutschen Eingeborenen. Aber so ist das. Irgendwer muß es ja bezahlen!

  24. Das hätten die aber nicht nötig gehabt.
    Der dortige Staat ist bettelarm. Durch
    den lukrativen Anbau von Grundstoffen
    für die Erzeugung von Rauschgiften, gibt
    es dort Mehrfachmillionäre.
    Warum geben wir diesen Leuten Geld. Die
    haben sich früher gewundert, dass die
    Leute in den Tälern immer krank waren.
    Also die unten.
    Jetzt haben sie es herausgefunden. Oben
    scheissen und pissen die in die Flüsse.
    Unten trinken die die Brühe. Zum Wohl.

  25. Das ist eine ganz einfache Sache:

    Einem nackten Mann kann man nichts aus der Tasche ziehen – die Afghanen können die Zinsen nicht zahlen.

    Also macht man eine Umschuldung auf Völker, bei denen noch was geht bezüglich Auspressen.

    Die Schulden sind NICHT ERLASSEN! Bevor das passiert, friert die Hölle zu.

    Es hat sie jetzt nur jemand anderer. Da westliche Länder sich jedes Jahr neuverschulden (und diese Neuverschuldung um den Beitrag zur Entlastung Afghanistans geringer wären, wenn man ihn nicht leisten würde), BLEIBT die Schuld und die Zinsforderung BESTEHEN, und zwar gegenüber jemanden, der zahlungsfähig ist und nicht zahlungsunfähig wie die Afghanen.

    Schon bald wird sich Afghanistan aber neu verschulden müssen, ob sie das wollen oder nicht! Ein bisschen was kann man auch noch aus einer welken Zitrone rauspressen und notfalls geht das Spielchen in ein paar Jahren von vorne wieder los.

    Das ist übrigens auch der tiefere Sinn von Entwicklungshilfe. Westliche Länder liefern Geld-, Sach- und Dienstleistungen an Drittweltstaaten, damit diese ihre horrenden Zinsen bezahlen können.

  26. Ich dachte immer Deutschland sei Pleite und deshalb müssen die alten bis 67Jahre arbeiten, aber für diese Afghanen haben sie offenbar genug Kohle.

  27. Als größter Heroinproduzent der Welt haben die Taliban eine enorme Geldeinnahmequelle…
    hier bei uns wird der Stoff von „arabisch-kurdischen“ Dealern verkauft!!!
    Geschmuggelt über den Iran, Türkiye und Albanien…
    Und dass der Kokainmarkt in West-Berlin/Deutschland von Arabern beherrscht wird, ist auch schon seit Jahren klar… eigentlich brauchen die keine Zuwendungen ala hartz4 oder Schuldenerlass!!

  28. #5 Jeremias (18. Mrz 2010 13:51)

    Das ist der Begriff “Gutmensch”:

    Schenken und andere das Geschenk bezahlen lassen.

    Nicht nur die Palästinenser können einen Tag des Zorns ausrufen. Auch ich kann das! Und das 365 Tage im Jahr.

  29. Wir habens ja.
    Bzw. wir Deppen arbeiten uns den Buckel krumm, dass es „unsere“ Volksvertreter anderen schenken.

    Mein Vorschlag zur Schuldenfreiheit Deutschlands:

    Gewinnbringende Veräusserung von 4Millionen +/- X aufbauerprobter und gläubiger Mohammedaner und Freigabe der Privatvermögen unserer? verantwortlichen Volksvertreter.
    Da bleibt sogar noch was übrig, wir nennen wahre Schätze unser Eigen.

  30. was suchen wir eigentlich in diesem Gottverlassenen Land?
    Osama soll ja angeblich im Iran sein! Aber das traut wieder mal kein Offizieller denen vorzuwerfen….gut gut es ist mehr eine Unterstellung, aber nur logisch ist sie allemal!

  31. Es ist so unglaublich aberwitzig und entsetzlich lächerlich wenn man sieht, daß hier Dealer etc. (zumindest formal) noch gejagt werden und in diesem Schurkenstaat der Opiumanbau floriert – und das obwohl die eigenen Soldaten direkt dabei sind.
    Einfach mal die verdammten Felder abbrennen und fertig.
    Es ist so erbärmlich…

  32. #33 Einheimischer (18. Mrz 2010 18:54)

    Was nutzt mir das in stillem Kämmerlein. Schadet nur meiner Gesundheit.
    Dem Rentner wird eine Nullrunde verordnet. Der griechische Rentner geht auf die Straße; keine Kunst wenn ich erst 58 bin.
    Der deutsche Rentner ist 67 und spielt dann Skat und trinkt sein Bierchen.
    Frage: Wer wird gehört?

    Am 9. Mai die etablierten Parteien auf Diät setzen. Ich meine Abschlankungs-Diät. Denn die anderen Parteien können keine schlechtere Politik machen als die derzeitigen.

    Mahnwachen jede Woche vor der Wohnung des WahlkreisAbgeordneten und vor dem Rathaus. Ständige Unruhe, bis die Herren Politiker nicht mehr zum Schlafen kommen.

    Und die Bevölkerung aufklären, aufklären, aufklären.

  33. „34 tetz (18. Mrz 2010 19:04)
    köpfungen vor tausenden von schaulustigen, wie im mittelalter:

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=2495

    So ging es im deutschen Mittelalter aber nicht zu. Da mußte der Henker den Delinquenten mit einem Streich des Richtschwertes oder Beils enthaupten, sonst riskierte er, von der Menge gelyncht zu werden. Bei den Museln ist das eine widerliche Säbelei, damit der Verurteilte länger leidet. Mir ist fast schlecht geworden!

    Das Museltum hat noch nicht einmal den Zivilisationsstand des europäischen Mittelalters erreicht, es befindet sich im Gegensatz dazu im Primatenzustand irgendwo in der Altsteinzeit.

  34. Die Schulden hatte der afghanische Staat.

    Dieser hat keine Einnahmen aus Drogenhandel, genauso wenig wie der kolumbianische Staat Einnahmen aus dem Kokainhandel des Medellinkartells hat.

    Afghanistan ist das Welthaupt-Anbaugebiet für Schlafmohn zu illegalen Zwecken, aber das große Geld machen wohl kaum Afghanen damit sondern die internationale Mafia. Einzelne Afghanen stecken da natürlich drin und sahnen gewaltig ab, der Bruder Karzais steht da unter Verdacht. Aber solche Leute werden ihre Gewinne wohl kaum versteuern.

  35. Für die horrenden Einnahmen dieser internationalen Verbrecherbande riskieren unsere Soldaten ihre Gesundheit und ihr Leben.

    Da hat eben eine kleine Mafia (Taliban) der großen Mafia in die Suppe gespuckt – selbe dran verdient und ansonsten den Mohnanbau drastisch reduziert – deshalb musste sie weg. Ganz bestimmt nicht wegen „Terrorismus“ oder „Frauenrechten“. Das hat man nur den sheeple erzählt.

Comments are closed.