Nach dem Schweizer Bundesrat hat sich auch der Europarat gegen ein Burka-Verbot ausgesprochen. Angeblich würde dies gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen und die Lage der betroffenen Frauen verschlimmern. Außerdem sei das Ganze kein Massenphänomen. Daher gebe es keinen Handlungsbedarf.

Die Presse berichtet:

Mit einem neuen Vorstoß zum Verbot von Ganzkörperschleiern muslimischer Frauen macht derzeit der Europarat in Straßburg auf sich aufmerksam, wenn auch die Stoßrichtung eine neue ist: Der Europarat warnt vor einem solchen Verbot, weil es nicht zur Befreiung von muslimischen Frauen beitrage, sondern ihre Lage noch zusätzlich erschwere.

Der Menschenrechtsbeauftragte der paneuropäischen Organisation, Thomas Hammarberg, veröffentlichte am Sonntag anlässlich des internationalen Frauentags heute, Montag, eine entsprechende Erklärung. Darin beruft er sich auf die Europäische Menschenrechtskonvention, die Grundrechte auf Schutz des Privatlebens und Religionsfreiheit garantiere. Einschränkungen dieser Rechte lasse die Konvention nur zu, wenn es zur Wahrung der Demokratie, Sicherheit, öffentlichen Ordnung und der guten Sitten nötig sei, betonte Hammarberg. Dies treffe aber für das Tragen von Burka und Niqab nicht zu, so der Experte. Besonders, da die Anzahl der verschleierten Frauen in Europa sehr gering sei.

Unter einer Burka versteht man einen Ganzkörperschleier, bei dem auch die Augen durch ein netzartiges Sichtfenster nicht zu sehen sind. Als Niqab bezeichnet man einen Gesichtsschleier, der einen Sehschlitz frei lässt.

„Ist kein Massenphänomen“

Auch aus Deutschland wurden am Wochenende Zweifel an zu strikten Schleierverboten im öffentlichen Raum laut: Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) sagte in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, dass er in Deutschland derzeit keinen Bedarf sehe, über ein Verbot von Ganzkörperschleiern zu diskutieren. „Das Tragen von Burkas scheint mir kein Massenphänomen in Deutschland zu sein“, so der Minister. Das Kopftuch sei etwas anderes. „Aber auch da bin ich zurückhaltend. Je mehr wir versuchen, Symbole anderer Religionen aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen, desto mehr wächst die Gefahr, dass es erfolgreiche Angriffe auf christliche Symbole im öffentlichen Alltag gibt“, so de Maiziere.

Wieso der Minister von der Burka zum Kopftuch wechselt, erschließt sich uns jetzt nicht. Schließlich geht es ja nicht um ein Kopftuch-Verbot, sondern um eine Ächtung des Stoffkäfigs. Und warum besteht bei Straftaten kein Handlungsbedarf, wenn diese kein Massenphänomen sind? Gott sei Dank haben wir bei allem nur Einzelfälle™, so dass man von staatlicher Seite nichts unternehmen muss. Eine tolle Idee: Ein Verstoß gegen die Menschenrechte wird zur religiösen Freiheit uminterpretiert, so dass sich ein Vorgehen gegen diese verbietet, weil das Eintreten für die Menschenrechte selbst ein Verstoß gegen jene ist. Genial! So muss man sich mit der Religion des Friedens nicht anlegen. Wir haben ja auch Wichtigeres zu tun. Wir müssen Raucher ausspähen!

(Spürnase: Volker L.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

104 KOMMENTARE

  1. Ersteonmal Herzlichen Glückwunsch zum neuen Besucherrekord von gestern.

    Dann es geht doch nichts über die Relativierer, was mich wundert, das man die Burka noch nicht mit einer Nonnentracht verglichen hat. Weil die bösen katholischen Pinguine …

  2. Es geht nicht um die Frage, ob es ein Massenphänomen ist!
    Das ist eine ganz billige Ausrede.

    Die Burka gehört nicht nach Europa.
    Sie widerspricht den Menschenrechten, sie ist ein Ausdruck der Unterdrückung von Frauen.

    Unsere Politiker sind feige, das ist alles.
    Insbesondere die CDU ist ein Laden voller Vollpfosten 🙁

  3. kann man mit ner burka eigentlich umsonst den öffentlichen nahverkehr benutzen?
    also ich denke die müssten ja dann zum vergleich des fotos in der monatskarte ihr gesicht herzeigen?
    bzw kann man die überhaupt kontrollieren?
    kann man mit ner burka straffrei auf einer demo sich vermummen? fragen über fragen?

  4. Je mehr wir versuchen, Symbole anderer Religionen aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen, desto mehr wächst die Gefahr, dass es erfolgreiche Angriffe auf christliche Symbole im öffentlichen Alltag gibt

    = einknicken

  5. Mein Gott, wen kümmert es, was der Europarat sagt. Das ist doch nichts anderes als eine Moralinstanz für die Integratios- und Gutmenschenindustrie.

    Ich Frage mich im Übrigen, welches Kriterium für die Mitgliedschaft man erfüllen muss?
    Anscheinend wird Folterung in Haft und eine abhängige Justiz kein Hinderungsgrund für die Mitgleidschaft..

    Schließlich sind dort auch Länedr wie
    Aserbeidschan und Russland Mitglied.

    Man solle diese Meldung dort verschwinden lassen wo sie hingehört. In eine der unbeutsamen Ecken der Geschichte.
    Der Bericht berührt rein niemanden.

  6. Lasst uns alle eine Burka tragen und zur Demo von PRO NRW nach Marxloh gehen. Mal schauen ob dann die Linksterroristen noch wissen, wohin sie ihre Mollis werfen sollen. Auch die Polizei sollte Burkas tragen. Dann verprügeln sich SPD, DGB, AntiFa und sonstiges Gesindel gegenseitig. Auf die Burkaträger können die ja nichts werfen, weil sie dann ja wie die abermillionen Nazis wären, die schließlich bekämpft werden müssen.

  7. Hallo PI, was macht unser Beitrag zu unserer Burka Aktion „Eure Toleranz ist unser Leid“ in Hof. Viele Grüße PI Gruppe Vogtland

  8. Nach dem Schweizer Bundesrat hat sich auch der Europarat gegen ein Burka-Verbot ausgesprochen. Angeblich würde dies gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen

    Das ist aber nett vom Europarat! Will er nicht vielleicht gleich alles streichen, was so in der EMRK steht bis auf Art. 9?

    http://www.juraforum.de/gesetze/EMRK/Art.9/Art.9_EMRK_gedanken-,_gewissens-_und_religionsfreiheit.html

    Dann kann man nämlich auch fröhlich steinigen. Hauptsache, es ist ein Menschenrecht!

    Einschränkungen dieser Rechte lasse die Konvention nur zu, wenn es zur Wahrung der Demokratie, Sicherheit, öffentlichen Ordnung und der guten Sitten nötig sei, betonte Hammarberg. Dies treffe aber für das Tragen von Burka und Niqab nicht zu, so der Experte. Besonders, da die Anzahl der verschleierten Frauen in Europa sehr gering sei.

    So! Kannibalenmorde kommen in Europa auch selten vor. Legt das nun ebenfalls nahe, daß sie weder die Demokratie noch die Sicherheit noch die öffentliche Ordnung noch die guten Sitten bedrohen?

    Faszinierend, wie diese Gehirnamputierten argumentieren, weil sie soviel Verständnis dafür haben, Frauen und kleine Mädchen in Stoffsärge zu zwingen.

    Je mehr wir versuchen, Symbole anderer Religionen aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen, desto mehr wächst die Gefahr, dass es erfolgreiche Angriffe auf christliche Symbole im öffentlichen Alltag gibt

    Isses wahr! Warum erlauben wir dann nicht einfach alles im Namen des Koran und schaffen alle christlichen Symbole ab. Damit dürfte doch die Gefahr gebannt sein.

    Der Europarat warnt vor einem solchen Verbot, weil es nicht zur Befreiung von muslimischen Frauen beitrage, sondern ihre Lage noch zusätzlich erschwere.

    Vielleicht sollte der Europarat darüber nachdenken, muslimischen Männern darum ganz offiziell zu erlauben, ihre Frauen zu verprügeln und ihre Töchter zwangszuverheiraten. Außerdem sollte den jeweiligen Unterzeichnerstaaten natürlich verboten werden, gegen dergleichen vorzugehen. Begründung: Alles andere würde die Lage der Frauen noch erschweren, sie könnten schließlich sonst (viel häufiger) Opfer von Steinigung und Ehrenmord werden…

  9. Na dann wird ja alles gut.
    Kein Massenphänomen alles nur

    E I N Z E L F Ä L L E

    😆 😯 😆

  10. Ja Ja, kein Handlungsbedarf. der besteht scheinbar in Bielefeld auch nicht…

    08.03.2010 | 16:12 Uhr
    POL-BI: Mann zahlte Getränke für eine Frau in der Disco – als sie nach Hause gehen wollte, schlug er sie zusammen
    Innenstadt (ots) – FB/ Am 06.03.2010, gegen 05.44 Uhr, wurde eine Polizeistreife zur Mauerstraße entsandt. Einsatzgrund sollte eine dortige Schlägerei sein. Die Beamten wurden bereits von einer jungen Frau erwartet. Sie gab an, dass sie zuvor in der Diskothek „Studio 9“ gewesen sei. Ein unbekannter Mann habe ihr einige Getränke bezahlt. Als die Frau dann nach Hause gehen wollte, war der Mann darüber so verärgert, dass er sie in der Diskothek körperlich angegangen hatte. Die Frau flüchtete daraufhin aus den Räumen. Der Mann verfolgte sie jedoch und schlug ihr draußen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Dadurch erlitt sie eine stark blutende Nasenverletzung. Eine Bekannte der Frau befand sich ebenfalls in der Mauerstraße, wollt eingreifen und wurde im Rahmen der Rangelei zu Boden geworfen. Sie erlitt dadurch leichte Verletzungen. Sie gab gegenüber den Polizisten an, dass zumindest noch eine weitere männliche Person (sie konnte diese aber nicht näher beschreiben) mit in die Schlägerei eingegriffen habe und sie zu Boden stieß. Ein Zeuge der Rangelei, ein 29jähriger Angehöriger der britischen Streitkräfte, versuchte den Schläger von den beiden Frauen weg zu ziehen. Dabei wurde aber auch er von dem Unbekannten an der Lippe verletzt. Der Schläger flüchtete. Alle drei Geschädigten wurden anschließend im hinzu gerufenen Rettungswagen behandelt. Beschreibung: Bei dem Mann soll es sich um einen Türken oder Araber handeln, er ist min. 1,80 cm groß, ist auffallend schlank, er hat dunkle Augen und buschige Augenbrauen, er war bekleidet mit einer hell-beigen bis auf die Hüften reichenden Jacke und einer Jeans. Hinweise unter der Tel.-Nr. 0521/5450.

  11. Heidi Klum dürfte ja auch nicht im Miniröckchen in Mekka herumlaufen. Dürfen vielleicht schon; aber dann würde sie bestimmt gesteinigt.

  12. Koran verbieten, Moscheen verbieten und jeden Ausländer der länger als 2 Jahre arbeitslos ist inkl. seiner Familie in die Heimat transferieren. Für deutsche Faulenzer (natürlich keine Alten und Kranken) habe ich auch schon so meine Ideen.

    Dann ist in DE endlich wieder Ruhe im Karton. Mir reicht es.

  13. Hm, damit liegt der Europarat auf gleicher Linie wie der CH-Bundesrat.
    Dann sollten wir auch die Gesetze gegen Ehrenmord, Antisemitismus und Vergewaltigungen abschaffen. Sind ja nicht viele Fälle bekannt. Juden gibt’s eh kaum noch in Europa, Vergewaltigungen und Ehrenmorde sind Einzelfälle. Lohnt sich garnicht, wegen sowas noch nen Richter zu belästigen.
    Die haben echt ne komische Logik.

  14. Wer diese Deutschland und Europavernichter noch wählt, hat ein Brett vor dem Kopf.

    Wählt diese Idioten ab!!!!!!!!

  15. Arabisch / Mohammedanische Sitten und Gebräuche auf dem westlichen Territorium beleidigen meine westlichen Gefühle!

    Wer das Orentalische haben möchte soll halt auf das mohammedanische Territorium wechseln.

    Die einzige Möglichkeit eines einigermaßen friedlichen Auskommen dieser beiden Machtblöcke ist wie seiner Zeit die Trennung von Kapitalismus / Kommunismus :

    Westliches Land in Westler Hand!

    und

    Mohammedaner Land in Mohammedaner Hand!

    Basta.

  16. Wenn es ein Massenphänomen wäre….dann wärs eh zu spät mit Verbot! Früher sah man gar keine vollverschleierte Frauen, heutzutage sieht man doch ab und an welche….wehret den Anfängen!

  17. Live-Aid – Geld für Waffen abgezweigt

    Hilfsgelder der Aktionen ‚Band-Aid‘ und ‚Live-Aid‘ seien Mitte der 80er direkt in die Hände von Rebellen geflossen, berichtete die BBC Mitte vergangener Woche. Da sieht Bob Geldof natürlich sein Lebenswerk in Gefahr; am Sonntag reagierte er prompt in einem Interview und stritt die Vorwürfe ab.

    Die Helfer wurden beschissen

    Die Ex-Rebellen geben an, sich in den 80ern gegenüber Helfern als muslimische Händler ausgegeben zu haben. Sie füllten Getreidesäcke teilweise mit Sand und tauschten sie gegen Geld. Die Hilfsorganisationen ahnten nicht, dass sie so die militärische Aufrüstung der Rebellenorganisation förderten. „Die Helfer wurden beschissen“, so einer der Interviewten.

    95% der Hilfsmittel gingen an Waffenverkäufe

    Die Rebellen behaupten im BBC-Interview außerdem, die erschlichenen Hilfsgelder an Führer der Rebellenorganisation weitergegeben zu haben. Rund 95% der Hilfsmittel verwendete die ‚TPLF‘ demnach für Waffenkäufe und die Gründung einer marxistischen Partei.

    http://portal.gmx.net/de/themen/musik/klatsch-tratsch/10018818-Spendengelder-fuer-Waffen-missbraucht.html#.00000002

  18. Wenn noch ein paar Postfillialen überfallen wurden und der erste Sprengstoffgürtel unter einer Burka ins EU-Parlament getragen ist, wird sich vielleicht etwas ändern.

    #3 crusadah (09. Mrz 2010 10:33)

    Wie benutzt man den öffentlichen Nahverkehr „eigentlich“?

  19. Wenn es ein Massenphänomen wäre….dann wärs eh zu spät mit Verbot!

    Eben, deswegen erschliesst sich der Rückzug der Politik auf „mangelnden Handlungsbedarf“ auch nicht.

  20. @crisp
    sagt man das nicht so? wenn nicht sorry dafür deutsch ist nicht meine muttersprache aber ich lerne gerne was dazu..

  21. Wenn es in Europa so munter weiter geht wie bisher, wird es nicht mehr lange dauern und jeder Ausländer, ob integriert oder nicht, kann dann Dank unserer unfähigen europäischen Politelite die Beine in die Hand nehmen.

    Der Rassenhass, der von unseren Volkszertretern gewollt ist, wird sich irgendwann entladen. Ich gebe unseren Politikern schon mal ein Tip: „Wenn es kracht, lauft. Lauft so schnell und soweit Ihr könnt. Ihr habt diese Misstände erst eingeführt.“

    Ich hoffe auf einen deutschen Geert Wilders der die Geschicke dieses Landes einmal in die Hand nimmt, bevor es irgendwann zur Eskalation kommt.

  22. #17 @segestes – du sagst es. Wehret den Anfängen. Aber typisch, Handhabe sieht man erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wenn jetzt der Innenminister de Maziere mal klar und deutlich sagen würde: Ja zum Burkaverbot – wäre das eine deutliche Ansage und würde unseren Standpunkt: für Freiheit und gegen die Frauenunterdrückung klar machen. Aber so, sagt man : Ihr Westler habt ja keine Meinung, bei euch kann man ja alles machen, was man will. Schlimm finde ich auch, das vor einem Kaufhaus (Hertie , gibts nicht mehr) muslimische Kopfbedeckungen verkauft wurden.

  23. Das ist also “ Religionsfreiheit “ Es ist aber eine Ideologie des Terrors, der Islam, versteht sich. Immer schön vermummt, dann ist Ruhe. Auf diese Art wurden schon Banken überfallen. Schöne Aussuchten das.

  24. Morde und Vergewaltigungen sind auch keine Massenphänomene. Warum sollte man sie also verbieten und die Täter bestrafen ?

  25. Pädophilie ist auch kein Massenphänomen!

    Nichts ist ein Massenphänomen, außer „Scheißen und Pissen“! Die EU sollte sich besser mit Letzterem beschäftigen und Regeln aus dem Koran oder wo immer es stehen mag abschreiben! Einzig alleine dafür besitzt die EU ausreichend Kompetenz!

  26. #23 crusadah (09. Mrz 2010 11:02)

    Viele verwenden diese Floskel.
    Es geht aber auch ohne : kann man mit ner burka umsonst den öffentlichen nahverkehr benutzen?

    Gelle? 😉

  27. Auch Europarat gegen Burka-Verbot

    Wenn Wenige Politik gegen den Willen der Mehrheit machen…

  28. Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, kein Verbot der Burka zu beschliessen. Der Bundesrat hat es u.a. damit begründet, dass es höchstens 100 Frauen in der Schweiz gäbe, die es beträfe.

    Frank A. Meyer hat darüber im „Blick“ einen treffenden Kommentar geschrieben. Zitat:
    „Nach dieser Logik haben Gesetze nicht von einem Tatbestand auszugehen, sondern von dessen Häufigkeit. Die Schweiz zählt pro Jahr «lediglich» 60 vorsätzliche Tötungen gemäss Artikel 111 des Strafgesetzbuches. Verbot überflüssig?“

    http://www.blick.ch/news/fam/larifari-142048

  29. Doch, das kann ich verstehen! Wir wollen doch unsere zukünftigen Rentenzahlerinnen nicht verärgern!

    Ironie off

  30. @ 26 Axel_Bavaria (09. Mrz 2010 11:03)
    … Morde und Vergewaltigungen sind auch keine Massenphänomene. Warum sollte man sie also verbieten und die Täter bestrafen? …

    Genauso hat Stalin gedacht und hat deshalb niemals die Verbrechen seiner Soldateska an den deutschen Frauen und Kinder 1945 bestraft.

    Nun wissen wir ganz genau, wie die EU-Politstalinisten ticken!

    „Der Tod eines Menschen ist eine Tragödie.
    Der Tod von Millionen Menschen ist bloß Statistik“.

    Stalin

  31. «Ein Verbot der Burka finde ich selbstverständlich»

    Ausnahmsweise, und wirklich ausnahmsweise, gehe ich hier mal mit Alice Schwarzer 100%ig konform:

    Das Verbot der Burka in unseren Ländern finde ich selbstverständlich, es ist schon tragisch genug, dass die Frauen in den islamistischen Ländern sie tragen müssen. Und was das Kopftuch für Schülerinnen angeht: Dessen Verbot, also Freiheit für alle Schülerinnen wenigstens in der Schule, hat die Zeitschrift «Emma» gerade in einer Titelgeschichte gefordert.

  32. Eine wirklich tolle Auslegung der „Europäischen Menschenrechtskonvention“ durch den „Menschenrechtsbeauftragten“ Thomas Hammarberg. Hat Herr Hammarberg eigentlich mal an die Menschenrechte der betroffenen Frauen gedacht, die von ihren Männern in das Stoffgefängnis Burka gezwungen werden? Oder sind Herr Hammarberg (bzw. Herr de Maziere) wirklich so naiv anzunehmen, die meisten muslimischen Frauen würden sich die Burka freiwillig antun?

    Aber halt, der zitierte Art. 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention sieht eine Einschränkung der Religionsfreiheit wegen einer Verletzung der Menschenrechte gar nicht vor. Das ist nur möglich, wenn Demokratie, Sicherheit, öffentlichen Ordnung und die guten Sitten gefährdet sind. Die Religionsfreiheit steht also über den Menschenrechten. So sieht das zumindest die „Europäische Menschenrechtskonvention“. Da können sich die Vertreter des Islam in Deutschland aber freuen!

    Toll ist auch die Logik, man dürfe die Burka nicht verbieten, weil sich sonst die Situation muslimischer Frauen in Europa noch mehr verschlechtern würde. Damit übernehmen diese Herren exakt die Argumentation radikal-islamischer Verbände in Deutschland, die allen ernstes meinen, Kopftuch und Burka seien die Voraussetzung, damit sich islamische Frauen am gesellschaftlichen Leben in Deutschland beteiligen dürften. Dümmer gehts nimmer!

  33. OT Die neuen Nachbarn von Helmut Frangenberg

    Hier schreibt Helmut Frangenberg vom ksta über seine eigenen Wohngegend. Im Titel wird von ihm zwar etwas „gelingender Integration“ fabuliert, aber bei genauerem Hinsehen stellt man etwas anderes fest: Helmut Frangenberg hat Angst, dass die „soziale Mischung“ in seiner Gegend umkippt.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1264185922307.shtml

  34. Interessante Argumentation. Weil etwas kein „Massenphänomen“ ist, bedarf es keiner rechtlichen Einschränkung – unabhängig davon, ob dieses „Etwas“ gegen die Menschenrechte und unsere Auffassung von Freiheit verstößt.

    Das ist ja eine herrliche Steilvorlage für die Priklopils und Fritzls dieser Welt. Sperrt eure Opfer nicht länger in Kellerverliese! Fesselt sie mit Hand- und Fußketten, stopft ihnen eine Socke in den Mund und zieht ihnen dann die Burka über. Voilà, alles plötzlich rechtens und straffrei! Niemand sieht, was drunter ist und das „drüber“ ist sakrosankt. Das gibt der Sklavenhaltung innerhalb der modernen Gesellschaft ganz neuen Freiraum. Es lebe die sexuelle Perversion!

  35. #15 ElGreco (09. Mrz 2010 10:52)

    „. . . Dann sollten wir auch die Gesetze gegen Ehrenmord, Antisemitismus und Vergewaltigungen abschaffen.“

    Diese (schon wieder Extrawürste) brauchen wir nicht, wird alles durch das reguläre Strafrecht abgedeckt.

    Bitte nicht immer der deutschen Krankeit fröhnen und Alles und Jedes relativieren und ins Kleinste zerlegen, sondern die Gegebenheiten einfach effektiv für unsere Ziele einsetzen und nutzen!

    z.B.
    Der Kampf gegen Rechts ist mit diesem Argument

    Das Ganze sei kein Massenphänomen. Daher gebe es keinen Handlungsbedarf.

    überflüssig geworden, weil die „echten Nazi´s“ zwangsläufig Biologisch entsorgt sind und die Neonazi´s, lt. höchstrichterlicher Feststellung vermutlich überwiegend dem BND angehören.

  36. Die haben es echt geschafft, daß der Begriff „europäische Menschenrechtskonvention“ für mich zu einer Art Hass-Begriff geworden ist. Das ist schon so ähnlich wie die Nazi-Keule – ein Totschlag-Argument, mit dem wir ständig reglementiert werden.

    Ihr dürft dieses nicht, Ihr dürft jenes nicht, es verstößt gegen die europäische Menschenrechtskonvention …

  37. #44 johannwi (09. Mrz 2010 11:19)

    Frangenberg at his best!

    Die bösen Rußlanddeutschen und die edlen Marrokaner, klischeehafter geht es nicht!

    Frangenberg ist also 43, dann sind die Kinder wohl gerade dem Grundschulalter entsprungen und er kann den WOhnort frei wählen, das wird wohl das Motiv für den Umzug gewesen sein!

    Frangenberg schickt doch nicht allen Ernstes seine Kinder mit Murat und Fatima in eine Klasse!

  38. Habe ich das richtig verstanden? Der Herr Innenminister findet das einsperren von Frauen verstößt NICHT gegen die guten Sitten?

    Was hat der denn für eine Kinderstube gehabt? Mit „christlich“ hat das aber gar nichts zu tun! Biblisches Menschenbild ist, das Gott den Menschen zu seinem Ebenbild erschaffen hat, und zwar als Mann UND Frau. Wenn er so einen Stoffkäfig so toll findet, darf er gerne selber darin herumlaufen!
    Herr Minister, ergreifen Sie die Konsequenzen und treten zurück! So eine sexistische Beleidigung aller Frauen!

  39. #13 Landsknecht (09. Mrz 2010 10:48)

    Tatsächlich U N G L A U B L I C H !

    Wie ungebildet muss man überhaupt sein um das mit den 72 Jungfrauen, die im Paradies warten, überhaupt zu glauben ???

    Vielleicht sterben desswegen immer unschuldige Kinder bei Selbstmord Attentaten ???

  40. Ich möchte einmal wissen, wieviel Geld die Araber in Europa „investiert“ haben. Ich denke, dass das der Hauptgrund der Politik ist, den Arabern/ISLAM den Ar… zu lecken. Bei Abzug der Kohle droht Europa der finanzielle Kollaps. Wir zahlen für die Unfähigkeit der deutschen „Manager“ und „Politiker“. Merke: die deutschen Politiker werden an den Arbeitslosenzahlen gemessen. Das sichert denen die Macht.
    Leider…………….

    Arme prostituierte Bananenrepublik!!!

  41. Ich sehe schon die nächste Schlagzeile,näm-lich als logische Schlußfolgerung der vom Europarat befürworteten Frauendiskriminierung:

    EUROPARAT SCHAFFT MENSCHENRECHTE AB!!!

    Da werden die Gutmenschen jubeln,das endlich alle „Rechte“ abgeschafft werden.

  42. wie kann man die keuchheitsmäntel nur zulassen. die unterdrückungspelle hat mit dem glauben nichts zu tun. man zieht den „schönheiten“ die pelle an um macht zu demonstrieren. die faschistische eu gehört zerschlagen.

  43. Das verwundert mich nicht. Das Brüsseler Zentralratskomitee ist in Muselhand. Also vertreten sie auch nur noch ihre Interessen gegen die Freiheit der Völker Europas.

  44. Ich muss in jeder Tankstelle den Motorrad Helm abnehmen. Zum Teil wird man beim Betreten schon energisch angesprochen. Würd mich ma interessieren wie das bei einer Burka aussieht.

  45. @14 Nasevoll

    Ein unbekannter Mann habe ihr einige Getränke bezahlt.

    Wie man weiter unten erfährt, soll es sich um einen Türken oder Araber gehandelt haben. Somit hat die Dame auch nicht nur das geringste Mitleid verdient! Wer sich in Gefahr gibt, kommt darin um: Scheiss-Kartoffel lässt erst ihre Drinks bezahlen und wagt es dann, nach Hause gehen zu wollen, ohne vorher die Beine breit gemacht zu haben. Dass dies in den allermeisten Fällen nicht gut ausgehen wird, ist bekannt! Warum lassen sich denn die Damen trotzdem immer wieder auf solche Spielchen ein?

    Und bei manchen helfen eben nur ein paar saftige Schläge an den Hinterkopf, um das Denken wieder mal in Gang zu bringen…

  46. Was für eine wunderbare Philosophie sie doch haben. Und wenn es dann ein Massenphänomen ist
    berufen wir uns auf das demokratische Mehrheitsrecht das die jetzige Majorität aber politisch korrekt nicht für sich in ANspruch nehmen darf.
    Oder können wir es dann mit dieser Logik jetzt in den islamischen Ländern verbieten wo es ein Massenphänomen ist?

  47. #56 Chris
    das Schöne ist, dass eben jene die sich unbedingt so nahe an die Moslems kuscheln müssen auch die Ersten sind, die mit der harten Realität islamischer Friedfertigkeit konfrontiert werden.

  48. Eine Ankündigung, die die mohammedanische Terrorgefahr wachsen lässt!

    Ganz gleich, wie der Herr vom Europarat; dessen angegliederter Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte ja emsig auf einem Kreuzzug gegen Kreuze ist; oder der Bundesinnenminister die Duldung der Burka begründen, es ist ein falsches Signal an mohammedanische Terroristen:
    Wie am 2. Juli 2009 in der „WELTzu lesen war, hatte schon Sarkozys Burka-Verbot Gruppierungen wie Al Quaida bis zur Weißglut gereizt und eine ganze Flut von Terroranschlägen gegen Frankreich ankündigen lassen. Zuckt jetzt der Europarat zurück, werden sich die Mohammedaner das als Sieg ihrer Drohungen anrechnen und ihren Glauben, mit Terror und Bomben ihre Ziele erreichen zu können, bestärken. In diesem Zusammenhang werden eben solche Entscheidungen, bzw. Ankündigungen, in ganz anderen Zusammenhang relevant und können verheerende Auswirkungen haben, die sich in meinen Augen die meisten europäischen Politiker nicht klar machen.
    Und ich will verdammt sein, wenn die Furcht vor Ungemach mit der umma nicht in diese Überlegungen der Herren Hammarberg sowie de Maiziere mit eingeflossen sind. Die mohammedanischen Gotteskrieger erreichen so Ziel um Ziel und die einstige Festung Europas, die zuletzt 1683 dem mohammedanischen Ansturm wie Jahrhunderte zuvor erfolgreich die Stirn bot, verliert ihre Substanz wie Schnee in der Sonne.
    Welcher Forderung werden wir als nächstes nachgeben? Was werden wir morgen „tolerieren„? Und was wird uns drohen, wenn wir irgendwann auch mal Nein! sagen müssen?
    Allerdings deutet auch vieles darauf hin, dass Europa in seiner heutigen Form nie Nein! sagen wird: Denn wenn die Burka kein Verstoß gegen die Menschenrechtskonvention, kein Verstoß gegen die Grundrechte vor allem von Frauen ist; was ist denn dann überhaupt noch ein Verstoß gegen die westlichen Grundrechte?
    Und solch ein inkonsequentes Nachgeben gegenüber Allem, was aus der mohammedanischen Ecke kommt, wird zwangsläufig zu dem führen, was CIA-Studien eh für Europa in wenigen Jahrzehnten voraus sehen: Blutige Bürgerkriege.

  49. #53 Abzocke
    Schuld ist tatsächlich immer der Bürger der durch sich standhaft weigert mit seiner Wählerstimme dem Zorn Ausdruck zu verleiehen.
    Da haben die Medien ganze Arbeit geleistet, man wählt dann lieber die, die sich offen gegen das eigene Volk positionieren als die, die als Fürsprecher auftreten.
    Unbelehrbarkeit muß eben bestraft werden.

  50. #49 Eurabier (09. Mrz 2010 11:26)

    ja, eine bizarre Mischung aus seinem integrativen Wohnumfeld bietet uns Frangenberg da.
    Aber man beachte die ersten Grautöne, die sich fast unmerklich in sein Gesichtsfeld schleichen(die ganz heile Welt wollte er ja sowieso nicht schildern):
    So kommten leider nur biodeutsche Bürger in den nachbarlichen „Wohnzimmersalon“, um erlesene Themen zu diskutieren.
    Der Müll und die Verschmutzung nehmen auch zu.
    Und wenn die Wohnungsgesellschaft nicht auf die soziale Mischung achten würde, sähe es dort ebenfalls anders aus. Immerhin ein Hauch Unkorrektheit.
    Meine Prognose: Spätestens in 5 Jahren wird sich Frangenberg wieder nach einer neuen Wohngegend umschauen, von wegen Sicherheit, Sauberkeit, weniger Multikulti.
    Er wird dann allerdings sein Häuschen nur mit Verlust loswerden.

  51. Kein Burkaverbot – na und?

    Freut Euch doch, um so schneller geht der Schuß nach hinten los!
    Je mehr komplett eingesackte Weiber auf der Straße, je mehr Banküberfälle in Komplett-Einsackung begangen werden, umso schneller werden auch die allerletzten der Ahnungslosen mit ihren eigenen Augen sehen, was hier abgeht! Denkt bitte strategisch, Leute! Jede neuerliche Zumutung an die Europäer kann den Untergang der Dressurelite und die Rückeroberung Europas auch massiv beschleunigen! Laßt die Bankkunden in der Schlange doch zusammenzucken, wenn so ein Kartoffelsack zur Tür rein kommt! Dann checkt’s endlich auch der Letzte!

  52. Warum verbringen diese Politiker nicht einfach mal einen Tag in so einem Stoffkäfig?

    Ich schlage für den selbstversuch den Monat Juli oder August vor. Dann bitte noch einmal eine Abstimmung.

  53. Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) sagte in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, dass er in Deutschland derzeit keinen Bedarf sehe, über ein Verbot von Ganzkörperschleiern zu diskutieren.

    So macht sich Herr de Maiziere seine Welt wie sie ihm gefällt.

  54. die eigentliche gefahr geht von unseren gutmenschen-journalisten aus, die nie aufhören werden uns für die asiatische bereicherung zu gewinnen versuchen und die kriminellen machenschaften unserer frommen bereicherer als auflehnung gegen unsere „verweigerung“ zu entschuldigen versuchen. die feiglinge, die sich hinter ihren schreibtischen verschanzen und uns integrationsverfehlung vorwerfen, benutzen die gleiche sprache derer, die dem deutschen volk den „österreicher“ anbiederten und später ihre hände in unschuld wuschen.

  55. Es geht genau in die Richtung wie befürchtet. Frauen können jetzt entpersonalisiert durch die Gegend wandern und wie in einigen Ländern geschehen, können auch kriminelle Verbrecher mit dieser lächerlichen Ganzkörpermaskerade Ungläubige ausrauben. Viva die
    hochanständigen Politiker. Es besteht kein Handlingsbedarf? Na ist ja wieder mal nett. Ab wann besteht denn Handlungsbedarf? Wenn halb Europa mit den Ganzkörperkondomen rumläuft?

  56. Auch ohne Hellseher oder Astrologe zu sein hätte ich diese Entscheidung voraussehen können.
    Die Damen und Herren vom Europarat tuen doch alles um den Musels zu gefallen.

    Liebe Musels,

    könnt ihr euch nicht auch mindestens einmal am Tag nach Peking verneigen?
    Warum?
    Die Chinesen haben den -von euch so häufig benutzten- Sprengstoff erfunden.
    Das ist doch mindestens genauso gut wie Mohammeds Erfindung vom Islam und den 72 Jungfrauen im Sexparadies.

  57. Nach der Rauchergeschichte liefert die EU(EUdSSR) das nächstfolgende Beweisstück dafür, dass sie eine neue Sowjetunion ist. Das heißt, wenn ein Mitgliedsland der EU(EUdSSR) sich zukunftsorientiert anstellt, deswegen die Burka per Gesetz verbannen will, bekommt es Ärger aus Brüssel 🙁
    Da kommt die Quizfrage, wann die 12 Sterne auf der Europa- sprich EU(EUdSSR)-Fahne rot werden.
    Noch ein Beweispunkt mehr dafür, dass diese Fahne ein oller Drecklappen ist und nichts auf BPE-Demos zu suchen hat!

  58. Der Islam ist ein Massenphänomen und müsste laut EU-Recht verboten werden ( mehr als 100 Muslime ). Ich als Christ sehe mich von den im Koran ausgehenden Worten der Vernichtung bedroht und meine Sicherheit gefährdet.
    Ich habe das Gefühl, dass unsere Politiker eine Burka um ihr Hirn herum tragen, die ausser dem eigenen Geruch die Wirklichkeit vor den Augen verbirgt.
    Hirn-Burka-Verot für Poltiker und Rauchverbot, damit sie aus den Wolken heraus kommen, bevor die Minarette zu Kaminen umfuktioniert werden und die Christen den Juden in den Tod folgen müssen. Androhungen dieser Art gibt es zu tausendsen im Internet. Scheinbar können oder möchten die angeblich dem Volk verantwortlichen Politiker dies nicht sehen. Blindheit vor der Realität ist eine Behinderung für das Leben.

  59. #65 Chemikus (09. Mrz 2010 12:13)

    Ich muss zugeben, dass ich in Deutschland bisher noch keine Burqa gesehen, allerdings eine erhöhtes Niqabaufkommen festgestellt habe, wobei sich besonders Konvertitinnen damit profilieren wollen.

    Allerdings bin ich aus ästhetischen Gründen darüber recht dankbar, dass sich die hässlichen fetten Hühner für ihre Sadomaso-Spielchen und für die Fetischgelüste ihres Herren Kleidersäcke zur Komplettverhüllung ausgewählt haben.

  60. Burka verbieten!
    Ohne wenn und aber!
    Diese Arroganz brauchen sich unsere Frauen und Töchter nicht gefallen zu lassen:
    daß nur DIE als wahre und reine FRAU gilt, die mit ner blauen Mülltüte überm Kopf rumläuft!

    ZIEHT EUER MITTELALTER SONSO WO AB !!!

  61. „Wehret den Anfängen“ ist offensichtlich keine Leitschnur politischen Handelns, wenn es um die Burka geht.

    Die CDU ist keine konservative Partei.
    Sagt sie ja auch selber…

  62. Man könnte die Burka aber auch
    nutzbringend einsetzen, z.B.
    nachdem die Frühjahrssaat aus-
    gebracht worden ist. So könnte
    sich die Trägerin für die von
    der Allgemeinheit erbrachten
    Leistungen revanchieren.

  63. „Außerdem sei das Ganze kein Massenphänomen. Daher gebe es keinen Handlungsbedarf.“

    Wenn es ein Massenphönomen geworden ist, kommt das Verbot zu spät!
    Wie kann man nur so einen insich widersprüchlichen Mist von sich geben, ohne das man es selbst merkt oder mal ein Journalist nachhakt!

  64. Wahrscheinlich haben die Geldverbrenner in Brüssel mal aus dem Fenster geschaut um festzustellen das es in dern Gegend kein Massenphänomen ist – Das hört aber spätetestens dann auf wen es in die Bürgerkrieggebiete in Europa geht also Marxloh, Neukölln, Die Aussenbezike Paris usw usw usw –

  65. #57 PI-Blogger (09. Mrz 2010 11:52) Ich muss in jeder Tankstelle den Motorrad Helm abnehmen. Zum Teil wird man beim Betreten schon energisch angesprochen. Würd mich ma interessieren wie das bei einer Burka aussieht.
    ————————-

    frage: ist das weglassen des l bei ma flüchtigkeitsfehler oder dialekt?

  66. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich fast täglich über den durch die EU verzapften Unsinn lachen.
    Regierungen, die am Volk vorbei regieren, werden früher oder später Geschichte sein – das war bis jetzt immer so.

  67. Mir war gar nicht so recht bewusst, dass es einen „Europarat“ gibt. Muss mal nachschauen, wofür der da ist.

  68. diese europäischen diktaktoren die sich demokraten nennen.her mit einer volksabstimmung in jedem europäischen land.aber das trauen die sich nicht eine volksabstimmung durch zu führen,weil diese genau das gegenteil bringt.

  69. Besonders, da die Anzahl der verschleierten Frauen in Europa sehr gering sei.

    Von was für nem Europa redet der. In dem Europa wo ich lebe, laufen genug so Wanderzelte rum. Der soll nur mal bei uns in München im früheren Walmart-Sendling, jetzt Irreal einkaufen. Da trifft er zu jeder Zeit immer mindestens eine, meistens deutlich mehr, dieser Gestalten an. Und ich behaupte mal (ohne Beweise), in München leben wir in nem Paradies, verglichen mit Köln oder Berlin.

    #52 Ariele; Der hört sich vom Namen her zumindest so an, als hätte er nen Tätärä-Mihigru. Da drieben kanns schon sein, dass man über mancheSachen ne andere Rechtsauffassung hatte. Allerdings sollte er sich im dem letzten 20 Jahren, schon mal an unsere Verhältnisse gewöhnt haben.

    Meine Prognose: Spätestens in 5 Jahren wird sich Frangenberg wieder nach einer neuen Wohngegend umschauen, von wegen Sicherheit, Sauberkeit, weniger Multikulti.
    Er wird dann allerdings sein Häuschen nur mit Verlust loswerden.

    Das sei ihm von Herzen gegönnt.

  70. Hurra – ich kann hellsehen:

    2010: Außerdem sei das Ganze kein Massenphänomen. Daher gebe es keinen Handlungsbedarf.

    2020: Inzwischen ist die Burka Bestandteil dieser Gesellschaft. Das haben die Deutschen zu akzeptieren….

  71. Muß es erst ein Massenphänomen werden? Diese Ignoranz seitens EU-Funktionären ist untragbar.

  72. CO2 ist auch kein Massenphänomen – ich kann es nicht sehen, ich kann es nicht riechen, also warum kümmert sich die Politk darum?

    Im Ernst, die EUDDSR, und ihre vielen Räte, haben den Gedanken der Europaer im Frieden zu leben doch mittlerweile hoffnungslos pervertiert.

    Einfach nicht mehr ernst nehmen und auf den Artikel 30 (4) des GGs hinweisen.

    Und nicht vergessen, WIR SIND DAS VOLK!

  73. aha

    gegen menschenrechte verstösst es ^^, das verbot..

    aber die die burka selber an sich nicht ^^ hmm seltsam ^^

    OT:
    kennt jemand das „wandelnde schloss“

    man müsste den regisseur fragen ob er ein neuen film drehen würde. Das wandelnde Gefängnis.

  74. Da wollt der Franzmann keine Burka
    und sehen Aisches Nasengurka.
    Das regte sehr den Ali auf drum nahm er die Fahrt nach Genf in kauf.
    Und mit den Schweitzer Franken kaufte er die Gedanken
    der Volksvertretgenossen und auch von Medienbossen.
    Und als die Überweisung dann kam an bei jedem wichtgen Mann dann les ich auf PI:

    Kikerik, Kikeriki die Burka ist wieder hie…

    Warum er keine Euros nahm das weiss auch jedes Kind: Weil unsre Euros bald

    zum Po abputzen sind!!

    mfG
    Karl

  75. #16 rechtsdemokrat:

    „Koran verbieten, Moscheen verbieten und jeden Ausländer der länger als 2 Jahre arbeitslos ist inkl. seiner Familie in die Heimat transferieren.“

    Erst gar keine Leute reinlassen, die hier keiner braucht…

  76. #60 Chris

    „Paßt zum Thema: Eine Internetseite radikaler Islamversteher aus dem fundamentalistisch-christlichen Spektrum, die Burka, Schleier und Kopftuch ganz toll finden:

    http://www.molthagen.de/themen/schleier/islam/587-beliebte-irrtuemer-zu-burqa-niqab-und-co

    Gegen solche Leute bist du machtlos…
    Denen kann man nur wünschen, dass ihre Freikirche unter islamische Herrschaft fällt und die Frau Dr. dann auch „freiwillig“ ihr Gesicht verhüllt.
    Mehr Islam in Deutschland hart auch was für sich: Dann bekommen diese Idioten genau, was sie verdient haben.

  77. Burka/Tschador ist Stigma.
    Religiöse, chauvinistische Ausgrenzung der Frauen, in einer Form, die kleronazistische Züge der geschlechtlicher Segregation entspricht. Nicht mal in ehemals Zuid Afrika/Rhodesien war die Rassentrennung so brutal rigoros, wie es in den islamischen Faschostaaten gegen Frauen oder Nichtmuzzlime praktiziert wird.
    Islam ist schlimmer als Apartheid und gleich bösartig wie der Nationalsozismus oder Kommunismus.
    Der Islam ist Blutrausch. Siehe, wie man dort die Tiere schlachtet.
    Der Islam ist Unwissen/Aberglaube. Siehe, wie viele Bücher dort herausgeben werden.
    Der Islam ist Antikulturell, siehe; wie viele Rockkonzerte dort jährlich stattfinden, oder Theater, Discos oder Fitnesseinrichtungen vorhanden sind.
    Dort herrscht die ödeste Langweile.
    Ich bin nicht schwul. Mich interessieren Männer nicht. Als ich früher dort dienstlich verreist war, fühlte mich dort immer unwohl, wie in einer apokalyptischer Form von „Gays Planet“.

  78. Grundsätzlich kann jeder Mensch anziehen was ihm gefällt. Aber jede(r) muss auch mit den Reaktionen seiner Mitmenschen rechnen. Insofern besteht kein gesetzlicher Regelungsbedarf.
    Die Sachlage ändert sich aber, wenn man davon ausgehen muss, dass die Mehrzahl der Burkaträgerinnen von ihren Männern dazu gezwungen werden.

  79. Einschränkungen dieser Rechte lasse die Konvention nur zu, wenn es zur Wahrung der Demokratie, Sicherheit, öffentlichen Ordnung und der guten Sitten nötig sei, betonte Hammarberg. Dies treffe aber für das Tragen von Burka und Niqab nicht zu, so der Experte.

    Und was gegen die Sitten und gegen das Anstandsempfinden der Einheimischen verstösst, bestimmt wer?

    Der Einhiemische?

    Der Ausländer?

    Oder der Schwachverständige?

    Wem gehören die jeweiligen souveränen Staaten nochmal?
    Anscheinend ist da Klärungsbedarf 😉 .

    Besonders, da die Anzahl der verschleierten Frauen in Europa sehr gering sei.

    Aha, sehr logisch und argumentativ. 🙄

    Der Anteil an Vollverschleierten war auch vor der islamisierung Ägyptens oder Persiens dort sehr gering.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

    (Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie – SPIEGEL 52/1999)

    De Maiziere hats verstanden.

  80. Mord ist auch kein Massenphänomen!

    Es werden nur wenige hundert Menschen im Jahr in Deutschland ermordet!

    (Anmerkung der Red.: überwiegend von Moslems!).

    Wieso ist dann Mord noch strafbar. Es gibt doch mehr Burkaträgerinnen in Deutschland als Mörder!

    Gleiches Recht für alle!

Comments are closed.