NiqabNachdem man in Frankreich monatelang über ein Burkaverbot debattiert hatte, bevor man sich zu einer möglichen Regelung durchrang, ist Belgien jetzt dabei, Frankreich rechts zu überholen. Belgien will das öffentliche Tragen des Ganzkörperschleiers „mit harschen Methoden“ einschränken. Ein Parlamentsausschuss hat einem entsprechenden Anti-Burka-Gesetz bereits einstimmig zugestimmt, zum beleidigten Aufheulen der Muslime.

SpOn berichtet:

Der Innenausschuss der Abgeordnetenkammer billigte an diesem Mittwoch in Brüssel einstimmig einen entsprechenden Gesetzentwurf, der nun ins Plenum geht. Danach dürften Kleidungsstücke wie die Burka und der Nikab, die das Gesicht ganz oder fast ganz verhüllen, in der Öffentlichkeit nicht mehr getragen werden. Es geht nicht um das bloße Kopftuch.

Ohne die Burka zu nennen, soll das Verbot für jede Person gelten, die in der Öffentlichkeit „ihr Gesicht ganz oder teilweise verbirgt oder verschleiert, so dass man sie nicht mehr identifizieren kann“, heißt es in dem Entwurf. Ausgenommen sind ausdrücklich Motorradfahrer oder Feuerwehrleute – also Menschen, die von Berufs wegen einen Helm oder eine Maske tragen müssen.
Das Verbot würde Straßen, Parks, Sportanlagen und öffentliche Gebäude einschließen, ebenso Busse und Bahnen. Nach Auskunft des Parlamentariers Denis Ducarme von den französischsprachigen Liberalen wären zudem beispielsweise Geschäfte und Restaurants betroffen, nämlich „alle Orte, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind“.

Die belgischen Parlamentarier begründen ihre plötzliche Islamkritik mit der öffentlichen Sicherheit und den Rechten der Frau:

„Die Burka widerspricht der Würde der Frau, das ist ein mobiles Gefängnis“, sagte der Fraktionsvorsitzende der frankophonen Liberalen, Daniel Bacquelaine. Die öffentliche Sicherheit bedinge, dass Menschen jederzeit erkannt werden könnten. „Dies ist ein starkes Signal an Islamisten“, sagte Denis Ducarme von der liberalen Partei MR. Der Sozialist Eric Thiebaut sagte: „Wir machen Schluss mit der Selbstverleugnung der Frau.“

Dass die Muslime das ganz anders sehen und sich in der Ausübung ihrer Religion diskriminiert fühlen, war kaum anders zu erwarten. Sie drücken auf die Tränendrüse und betonen, wie ungerecht doch solche anti-islamischen Gesetzesentwürfe seien:

„Die muslimischen Einwanderer fühlen sich heute in Belgien schlecht gelitten und stigmatisiert.“ Das Bild des ehrlichen muslimischen Arbeiters sei „durch das des Verbrechers ersetzt worden“.

Immerhin traut sich der Innenausschuss der belgischen Abgeordnetenkammer überhaupt an das heiße Burka-Eisen heran und wagt darüber hinaus einstimmig, ein Verbot zu beschließen. In Deutschland wäre dies, wie das Beispiel Hamburg gezeigt hat (PI berichtete) wohl kaum möglich. Wenn eine deutsche Postangestellte eine Dame mit Vollschleier nicht bedienen will, ist sie gleich ein Fall für die Nazi-Keule.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

119 KOMMENTARE

  1. Hey PI, mir „rechts überholen“ hat das aber nichts zu tun sondern nur mit der Wahrung von Frauenrechten. Wir müssen aufpassen, nicht die Terminologie der Links-Faschisten zu übernehmen.

  2. Warum zum Teufel kann man so ein sinnvolles Gesetz nicht zentral über die EU Regeln ??? Überall wo es negativ ist mischt sich die EU ein, hier müsste sie handeln …

  3. Das Bild des ehrlichen muslimischen Arbeiters sei “durch das des Verbrechers ersetzt worden”

    Das ist der Witz schlechthn!

    Glaubt ir liebe Moslems, das Bild des ehrlichen Arbeiters ist das letzte Woran ich denke, wenn ich an euch denke. 🙂

  4. “Die muslimischen Einwanderer fühlen sich heute in Belgien schlecht gelitten und stigmatisiert.” Das Bild des ehrlichen muslimischen Arbeiters sei “durch das des Verbrechers ersetzt worden”.

    Aha? Der ehrliche muslimische Arbeiter trägt also Burka?

  5. Wem es nicht passt, der kann doch zu seinen religiösen Freunden in deren Land gehen. Die Umma wartet schon!! Hoffentlich nehmen das viele in Anspruch. Warum wollen die in einem Land sein, deren Bevölkerung nicht auf sie gewartet hat…

  6. Wenn du in Italien mit einen Motorradhelm auf ein Geschäft oder ein anderes Lokal betretest, hat jeder das Recht die Polizei zu rufen, weil dies gegen das Vermummungsgesetz verstösst, genau die gleich Geldstrafe wurde schon in Treviso gegen eine Burkaträgerin ausgestellt.
    (500 €)

  7. Ich kann mir schlecht einen Arbeitgeber (auch in Belgien) vorstellen, daß dort die Burka am Arbeitsplatz erwünscht ist.
    Die frechen Muslimas dort werden wohl das Kinderwagen schieben durch Brüssel als „Arbeit “ bezeichnen

  8. Unbedeutendes Meinungsscharmützel.
    Ich behaupte, dass über 80% der moslem-Frauen in Europa sowas nichteinmal in der Haimat jemals getragen haben, mit dem Ok des Gatten.
    Ein Kopftuchverbot (als religiöses Symbol getragen) würde die Runde schon ein wenig mehr beleben.
    Aber eben….
    Dafür fehlen den EURO-Politikern/innen wohl ganz offenbar die cojones.

    Ein Koranverbot wäre auch ganz toll.

  9. da stimme ich #1 terminator uneingeschränkt zu. Keine Konzessionen an die LRG.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein echter Traditionsmarxist oder ein klassischer Sozialdemokrat sozusagen, dem politkorrekten Islameiapopaia der LRG zustimmen würde. Ganz im Gegenteil.

  10. Ich möchte dazu nur einen Leserbrief aus der FAZ zum Thema Islam zitieren:

    „Der Islam wurde nicht gegründet, um mit anderen Religionen die Macht zu teilen. In keinem bürgerlichen Gesetzbuch, in keiner Religion der Welt finden sich solche absonderlichen und gleichzeitig für die Frauen so demütigende Vorschriften wie in den islamischen Scheidungsgesetzen. Es ist mir unverständlich, dass hier eine Religion um Akzeptanz oder Gleichberechtigung streitet, in der die Menschen in zwei Klassen eingeteilt werden, mit besonderen Konsequenzen und Vorschriften für Gläubige und Ungläubige, und nebenbei noch bestimmt wird was als rein oder unrein zu gelten hat.

    Warum kann der Islam letztendlich seine Frömmigkeit nicht auf Beten und Fasten beschränken, Religion als Privatsache betrachten wie das andere Religionen auch tun, und das ohne großes Aufsehen ?
    Und warum muss der Islam mit aller Gewalt sein undemokratisches und intolerantes Wertesystem dem Rest der Welt aufzwingen? Glaubt man, wenn man den Koran auf deutsch vermittelt, sich dieser besser anhört als im arabischen Orginal?

    Erschwerend kommt hinzu, dass das politische und religiöse Establishment, ebenso große Teile unserer Gesellschaft, ein nicht zu unterschätzendes Defizit im Wissen aufweist, welche Strategien in der koranischen Lehre fest verwurzelt sind. Das der türkische Staat über die DITIB Einfluss auf unsere Innenpolitik ausüben will, ist ein Affront ersten Ranges.“

    http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456BAC0CF17E0C7E9105/Doc~EC4406175E3C249F8812A476E9A6B9D19~ATpl~Ekom~SKom.html#359906

  11. Hm, so wie das Gesetz formuliert ist, darf man sich selbst im dicksten Winter nicht mal mehr mit einem Schal das Gesicht verhüllen.

  12. (…), ist Belgien jetzt dabei, Frankreich rechts zu überholen. Belgien will das öffentliche Tragen des Ganzkörperschleiers “mit harschen Methoden” einschränken.

    „Rechts überholen“?
    Eigentlich ist die konsequente Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Kritik an reaktionären, autoritären Ideologien, Aufklärung und die strikte Trennung von Staat und Religion doch einst einmal ein ungeheuer „linkes“ Anliegen gewesen, oder? 🙁

    2010 ist man „intolerant“ und „rechtsradikal“, wenn man auch in Sachen Islam für diese Werte eintritt…

    Andere Zeiten, andere Sitten – verstehe es, wer es verstehen kann.

  13. Die sind verzweifelt – die CSU haben damals auch die Themen der Republikaner übernommen alles nur Heuchler

  14. Habe ich heute schon im Radio gehört und dachte: Wow! Es bewegt sich etwas in Europa. So muss es weiter gehen, wir sind auf dem richtigen Weg!

  15. Chers Belges!

    Je ne peux que vous transmettre mes meilleurs voeux suite à votre décision courageuse.
    J’espère que dans le future, il n’y aura pas d’émeutes dans les banlieues de vos villes.

    Liebe Belgier,
    Ich kann Ihnen nur meine besten Wünsche übermitteln, anlässlich Eurer mutigen Entscheidung.
    Ich hoffe, dass in naher Zukunft keine Randale in Euren Vorstädten ausbrechen mögen.

  16. Soll die Zuwiderhandlung gegen das Burkaverbot nicht auch mit Gefängnis bestraft werden? Aber worin ist denn da der Unterschied?
    Nun, in dem einen Gefängnis kann man sich seinen Aufenthaltsort nicht frei bestimmen, bekommt aber Kost, Logis und sicherlich auch einen Koran auf den Nachttisch gelegt, sofern man darum bittet.
    Ansonsten befindet man sich in einem Gefängnis, in dem man zwar den Ort des Aufenthalts recht frei bestimmen kann, in Absprache mit seinem Besitzer, aber auch bisweilen Probleme bei der Nahrungsaufnahme hat oder von seinem Besitzer korangemäß gebläut wird.
    Nun kann es sich die Burkatante aussuchen, welches Übel das kleinere ist. Kann sie es denn wirklich? Eine Geldstrafe wird sie sicherlich nicht zahlen. Wovon auch?

    Zur Lösung des Problems müsste eher den Ehemackern, die ihre Perlen unter die Burka zwingen, zwangsläufig das Tragen einer Burka aufgelegt werden, besonders an heißen Sommertagen, wobei dann der Ramadan vorverlegt wird.

    Huch, ich träume!!

  17. das Vermummungsverbot gilt ja bedauerlicherweise nur auf demonstrationen. aber:
    „In Deutschland dürfen öffentlich keine Uniformen als Ausdruck einer politischen Gesinnung getragen werden.[1] Obwohl diese Straftat im Versammlungsgesetz verankert ist, gilt sie nicht nur bei Versammlungen.“ (wikipedia)

    jede Burka ist Uniform und der islam Ist neben religiösen und ideologischen Gesinnungen auch politisch! der EuGH hat das islam. Kopftuch als (auch) politisches symbol gewerten (im Kontext des „Kopftuchstreits“ in der türkei/ Universitäten etc)

    Juristisch sollte ein Burkaverbot (Vollverschleierung/ vermummung/ Uniformierung) doch eigentlich nicht so schwer sein?

    Durch missinterpretierte §“Religionsfreiheit“ wird so ein Verbot nur verwässert und/ oder ausgebremst.

    aber die Moslems/ Gutmenschen sind ja so clever: Die „Würde des menschen steht auf dem Spiel. Und die liegt im Auge des Betrachters, entweder unter der Burka oder ausserhalb der Burka….

  18. Dann trägt man Sombrero, schwarz Sonnenbrille und einen Mundschutz.
    Die Polizei und die Gerichte haben sich nix besseres zu tun, als sich dann um solche Fälle zu kümmern. Stumpfsinn.

  19. wie wollen die belgier das bewerkstelligen. die burkas auf der straße verhaften?
    die laufen zu hunderten in belgien rum, dazu braucht man eine armee.
    leute, daß gibt „krieg“ und danach werden sie es wieder rückgängig machen.

    im schlimmsten fall kommen die alle zu uns, gott bewahre.

  20. Pfui ist das gemein gegenüber den armen, diskriminierten Moslems! Ich könnte mal wieder weinen vor Glück Wut und hämischer Freude Empörung!

  21. Pfui ist das gemein gegenüber den armen, diskriminierten Moslems! Ich könnte mal wieder weinen vor Glück Wut und hämischer Freude Empörung!

    Seid so lieb und entsperrt mich mal wieder!

  22. z.B. in Moskau ist die Burkha tragende Frau in Moment wahrscheinlich nicht so gut gelitten – weil sie sich öffentlich auf die Seite der Terroristen stellt, die gerade wieder mächtig mit der Freidenskeule zugeschlagen haben.
    Vielleicht kommt auch in Europa der Tag, an dem man in dem Koller-äh – ich meinte natürlick Killerverein lieber nicht mehr mitmachen möchte, weils peinlich, doof und megarückständig ist.
    Bisdahin muss eben ein anderer Weg eingeschlagen werden.
    Falls jemals der Tag kommen sollte, an dem ich Burkha anlegen MUSS, solltet Ihr Euch lieber nicht in meiner Nähe aufhalten…

  23. #1 terminator

    Hey PI, mir “rechts überholen” hat das aber nichts zu tun

    Ich habe das Gefühl, dass viele hier sich nur deswegen als Rechts definieren weil sie islamkritisch sind. Ich möchte mal wissen wie viele hier wirklich rechts sind und wie viele einfach nur gute Demokraten sind die sich vorbehaltlos für das Grundgesetz und Menschenrechte einsetzen aber die politische Heimat verloren haben.
    Die eigene Kultur zu schützen macht bestimmt keinen zum Rechten!
    Haben schon viele das angenommen was die verräterische DummDödelmasse uns krampfhaft zu suggerieren versucht.
    Bestenfalss sind wir Konservativ, weil wir nicht bereit sind dass was wir haben gegen Dreck, Schund und menschenverachtenden Abschaum einzutauschen.

  24. Wieso regen sich die Muslime eigentlich auf, mit so einem Gesetzentwurf haben die doch einen Grund ihre Alte gar nicht mehr aus dem Haus zu lassen 😉

    Ne is schon klar hauptsache auf sich aufmerksam machen und ganz wichtig sich diskriminiert fühlen und als Opfer zeigen.

    Ich hoffe auf Zeiten wo die Masche eh nicht mehr zieht!
    Das ist schon so abgedroschen, dass es mich wundert das da überhaupt noch einer drauf eingeht?

  25. Na, endlich! Die Belgier hoffen jetzt, dass andere Länder Europas folgen werden. Denn ein Burkaverbot sollte selbstverständlich überall bei uns durchgesetzt werden.
    Die Belgier wollten vor allem die Würde der Frau unterstreichen. Was gibt es denn da eigentlich noch zu diskutieren?

  26. Was mich bei dieser Debatte gerade irritiert, ist eine klammheimliche Konzession an den Islam, die sich dieser wieder in einem Etappensieg ertrotzt hat: Kopftücher werden im Schatten der Burkadiskussion auf einmal salonfähig.

    1. Es gab keine Kopftücher. Kopftücher tauchten vereinzelt auf. Zunächst: „Sind ja so wenige, freiwillig, das dürfen sie.“ Später: Bloß nicht. Prozesse wurden geführt. Offiziell: Keine Kopftücher im Staatsdienst. Kopftücher wurden und werden aber weiter getragen und langsam überall akzeptiert – in Parteien, im Staatsdienst, bei kleinen Mädchen. Ergebnis: Kopftücher nehmen exorbitant zu.

    2. Burkas (Afghanistan), Niquabs (Saudi Arabien) und Tschadore (Iran) tauchten auf. Ablehnung. Mühsame Versuche, sie zu verbieten. Ein Gegenargument „Sind doch so wenige“. (Siehe Kopftuch, die können sich spontan rasant vermehren.)

    Und jetzt das Irre der Diskussion, ein Argument, das immer wieder auftaucht, um um Verständnis für das Verbot zu werben: „Kopftücher sind im Gegensatz zu Vollverschleierungen ok, weil sie das Gesicht freilassen.“ Heißt: Das zu islamisierende Europa hat das islamische Kopftuch bereits akzeptiert und gibt das in der „Burka-Debatte“ auch zu.

    Der Islam schafft Tatsachen. Und ehe er nicht ganz, total und vollkommen geächtet wird (inklusive aller „islamischen Kleidung“), wird sich an seinem permanenten Breitmachen nichts ändern. Verbote müssen durchgesetzt werden. Da sehe ich zur Zeit keine Chance – auch nicht bei Burkas.

    Und wenn Mohammedaner demnächst ihre Frauen zu Hause einsperren (mohammedanische Vorschrift), wird es freudig heißen: „Das Einsperrverbot ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Frauen dürfen schließlich vollverschleiert das Haus verlassen.“

    Die Vorarbeit wird bereits geleistet: Schon jetzt argumetieren viele LRG, daß bei einem Burkaverbot die Frau nicht mehr aus dem Haus dürfe. Unglaublich!! Die sollen sich mal mit der hinter dieser Aussage stehenden Menschenvarachtung und dem Rechtsverstoß gegen die FDGO auseinandersetzen.

    Schritt für Schritt für Schritt greift die Salamitaktik des Islam …

  27. Ein Verbot erlassen, ist das eine. Es durchsetzen, das andere.
    Wie will man so etwas denn durchsetzen? Soll die ohnehin auf Deeskalierung und Moslemrespekt dressierte Polizei wandelnde Stoffkäfige verhaften oder ihnen gleich auf offener Straße eine Geldbuße abkassieren? Und wenn diese Stoffkäfige – was wahrscheinlich ist – von ihren Besitzern begleitet werden und diese dann per Handy all ihre tagsüber arbeitslos herumlungernden Brüder und Cousins und Onkels aktivieren? Was machen dann 2 deeskalierende Polizisten? Die haben dann doch sehr wahrscheinlich genauso „nichts gesehen“ wie ihre Kollegen, für die afrikanische Drogendealer, randalierende „Jugendliche“ auf nächtlichen Straßen oder moslemische Parksünder vor der Moschee durchsichtig sind.
    Klingt gut mit dem Verbot, klingt aber vor dem real existierenden Hintergrund eher nach populistischem Aktivismus Motto „Wir tun doch was“.

  28. wir in europa brauchen devinitif keine verschleierten und unterdrückte frauen !

    Danke an PI ! ! !

    meine tägliche lektüre !

  29. auf die reaktion des führers bin ich gespannt.
    es wird bestimmt kriegsdrohungen geben, endweder vom führer selbst oder vom zeltlagerkönig aus lybien.

  30. hallo PI. was ist das für ein NINJA-KOSTÜM, den der kerl auf dem photo da oben trägt? lol

  31. In Deutschland Burka-Verbot…..?????? Nein,…dann gibt`s eher vom Staat geförderte Nähkurse…Wie nähe ich eine Burka, oder wie knüpfe ich Teppiche (für die Gebetsräume der neuen türkischen Schulen).

    Na ja, die Wahlen kommen ja immer näher, dann werden die Herrschaften Ihr blaues Wunder erleben.

    GEHT ALLE WÄHLEN UND WÄHLT DAS RICHTIGE!!

  32. In Belgien haben sogar die Grünen gegen für das Burka-Verbot gestimmt.

    Es sieht demnach so aus, als nehmen wenigstens in Belgien die Grünen ihren Gründungsgedanken des Umweltschutzes noch ernst.

    🙂

  33. @#29 Babieca

    sehr gute und wichtige Beobachtung. Mann erinnere sich, wie quasi über Nacht sich die Kopftücher nach 09/11 vermehrten. Ludin fühlte sich „wie kurz vorm holokaust“ und die ersten Schwimm/ Sport/ Biologie-unterrichtsbefreiungsFORDERUNGEN blitzen hier und über deutschen Landen auf. Es folgten peu a´peu Forderungen nach Schächten, Islamunterricht etc…

    Der islam wird in unsere Gesellschaft reingepresst und das nennen die Wolkenkuckuckspolitiker „Integration“! (fürdernd…lol

    Die Dummheit und der Wahnsinn stinkt inzwischen derart zum Himmel….schlimmer als der „Muff von tausend Jahren“ lol

  34. #28 Logiker

    Wieso regen sich die Muslime eigentlich auf, mit so einem Gesetzentwurf haben die doch einen Grund ihre Alte gar nicht mehr aus dem Haus zu lassen.
    Das geht doch nicht, weil dann die Herren der Schöpfung höchtperönlich „nach ALDI“ laufen müssten. Und die Damen an den Kassen tragen noch nicht einmal mehrheitlich ein Kopftuch. Nein, nein so etwas geht schon gar nicht.

  35. Als die Diskussion über das Burkaverbot in Frankreich anfing, kamen aus dem Maghreb prompt Drohungen, man werde die « Ehre » der Schwestern im dekadeten Land der Franzosen verteidigen…
    Aussenminister Kouchner hatte ja seinerzeit die Schweiz mit dem Minarettverbot an den Pranger gestellt. Da begann jedoch auch in der « Douce France » ein anderer Wind zu wehen… Vorerst einmal aber nur ein Lüftchen, denn ein generelles Verbot getraute man sich nicht vorzuschlagen.
    Jetzt machen es die Belgier besser. Der Wind bläst schon ein bisschen stärker – er darf noch zunehmen!

  36. Man merkt aber so generell… es weht allmählich ein anderer Wind in Europa!!! So muss es weitergehen – und ich denke, dieses Gesetz hat auch Signalwirkung für andere Länder (hoffe ich mal).

  37. Also ich würde Burka gern anziehen, wenn ich dadurch unerkannt durch die Straßen laufen und an Versammlungen teilnehmen kann. Da laß ich mir doch gleich die Burka maßschneidern aus dem Spezialstoff mit Metalleinlage, die für Uniformen der Spezialeinsatzkräfte entwickelt wurde – erschwerte Abbildung der Person auch mit wärmebildgebenden und anderen Spezialkameras 🙂 Nutzt doch die Möglichkeiten, die Euch die Gutmenschen bieten genauso, wie es die anderen tun!!

  38. Hmmm….
    Brüssel ist doch total Video-überwacht.
    Und der Eurocrash ist nahe….
    Wenn es tatsächlich zu einem Währungscrash kommt und das Papiergeld nix mehr wert ist (ich schätze mal eine Tauschrate von 100:6 Euro zu DM2) dann haben wir im Zuge des Gesamtzusammenbruches schnell mal 65 Mio Arbitslose auf den Strasse und werden bürgerkriegsähnlich Zustände erleben.
    Vielleicht ist das eine Sicherheitsmaßnahme, die vollverschleierten Bomben vorgreifen soll. Keine Ahnung, viel Verschwörungstheoriepotential 🙂 aber man wir doch noch träumen dürfen 🙂

  39. In Deutschland wäre so ein Gesetzentwurf gar nicht durchzusetzen, da religiöse Belange dem Gesetz immer übergeordnet werden.
    Vor einigen Jahren wurde z.B. ein Inder aus Iserlohn / NRW aus religiösen Gründen von der Helm Pflicht befreit, weil der Turban nicht darunter passte. Sachen gibt’s…

  40. #38 inland crusader

    Es sieht demnach so aus, als nehmen wenigstens in Belgien die Grünen ihren Gründungsgedanken des Umweltschutzes noch ernst.

    Ich habe mir mal erlaubt, die Essenz der Aussage hervorzuheben.

  41. #31 Babieca
    Hi Babieca,
    Ich kann das mit den Kopftüchern aus eigener Erfahrung bestätigen.
    An der Schule an der ich unterrichte, tauchte vor ca. 1. Jahr das erste Mädchen mit Kopftuch auf. Das war irgendwie auffällig und man schaute erstmal hin und das Mädchen fühlte sich damit sichtlich unwohl, d.h. stand auch meistens allein rum.. Mittlerweile laufen mindestens 10 Mädchen kopftuch bei uns rum. Es passiert einfach so, leider.
    Ach ja, wir haben auch einen Schüler mit dem Allseitsbekannten Künstlernamen „Djihad“ und einen „Kral“, also einen König und vom Verhalten so drauf wie es der Name verspricht.

    Nen andrer Schüler hatte mal so zwei Wochen schulfrei damit er auf Hadsch gehen darf. Die parents hartzen aber so mal nen paar Tausend euronen für nen Flug nach Saudi Arabien scheinen ja drin zu sein.

    Voll krank das Ganze, meine Meinung!

  42. Vieleicht werden wir das Burksverbot mal bereuen.
    Wer weis was da alles zum Vorschein kommt.
    Schon mal gedanken darüber gemacht was so eine Burka für eine schöne Tarnkappe ist in Kriegsgebieten und Co.
    Da könnte sich doch ein Hr.Bin Laden oder so frei zwischen Soldaten an jedem Ort frei bewegen zwecks Spionage.Oder welcher Soldat würde es wagen einer Vollverschleierten Frau dens. wegzunehmen od. hochzuheben?

  43. BLÖDSINN!

    Hat irgend jemand von Euch heute schon mal auf den Kalender geguckt?

    Wir haben den 1. April!

    Die Meldung ist pure Verars’e!

  44. Burqa- oder Niqab-TrägerInnen sind KonvertitInnen, JournalistInnen auf Sensationsheische für den Reality Report oder Männer.

  45. Ach ja,
    Mir ist grad mal aufgefallen, wo ich das mit den Namen geschrieben habe.
    Habt ihr schonmal von einem Türken mit einem deutschen Namen gehört. Also mir ist das unbekannt, oder ich bin da zu wenig informiert.
    Ja sie lieben uns, unsere neuen Freunde…

  46. Ich bin schon mal auf die Aprilscherze hier auf PI gespannt.
    Vielleicht kommt ein Artikel: „Islam heißt doch Frieden!“ oder „Erdogan wird Demokrat“ oder „Merkel ist gegen einen EU-Beitritt der Türkei“ oder etwas ähnliches. Ich lasse mich gerne überraschen.

  47. zu dem artikel bei welt online wurde mal wieder nach schlappen 10 minuten die kommentarfunktion deaktiviert. wie fast immer, wenn es dort ums thema islam usw. geht.

  48. “Die Burka widerspricht der Würde der Frau, das ist ein mobiles Gefängnis”

    Und das fällt ihnen erst jetzt auf?
    Trotzdem, besser spät als nie.

  49. #12 cruzader (31. Mrz 2010 20:19)

    Hm, so wie das Gesetz formuliert ist, darf man sich selbst im dicksten Winter nicht mal mehr mit einem Schal das Gesicht verhüllen.

    Das ist doch nun wirklich Blödsinn. Wann kommt es denn vor, dass man sich im Schnee und Eis das Gesicht in wärmende Schals hüllen muss, um keinen thermalbedingten Schaden an der Haut zu erleiden? Diese Situationen kann man sicherlich problemlos von den unsinnigen, muselbedingt aufgezwungenen Verschleierungen abgrenzen.

  50. @60 Uncle Sam
    Liebe Freundinnen und Freunde von Moishe, Ruthi und Rabbi Birnbaum,

    da ich mich just in der entscheidenden Phase des Drehbuchschreibens für ein sehr wichtiges Filmprojekt befinde, muss ich vorerst den Hundesohn an die Kette legen und kann in den nächsten Wochen keine neuen Geschichten entwickeln. In etwa ein bis zwei Monaten werde ich Moishe jedoch wieder von der Leine lassen – Ehrenwort!

    Mit herzlichem Gruß

    Daniel Haw

    Nur temporär „an die Kette gelegt“ Keine Angst, der kommt wieder

  51. #56 Dichter

    Oder Gildo Wesiwelli hat in der Türkei seinem Schatzilein das „Ja Wort“ gegeben,gekleidet mit einer weißen Burka.

  52. Mosleminnen sind ja keine Nonnen und sogar Nonnen zeigen ihr Gesicht! Wem ein Burka und Hijabverbot nicht passt kann ja sofort in sein Heimat gehen niemand ist darüber traurig. Wir brauchen sowieso keine Moslems im Land

  53. @skep
    @mikkki

    Danke für Feedback. Ja, mit den Kopftüchern – und langfristig mit der Ganzkörperverschleierung – ist das aus islamischer Sicht so wie auch mit dem Muezzinruf: Die Dhimmis werden sich Schritt für Schritt daran gewöhnen (wurde in Rendsburg anläßlich des Muezzingeheules von der Milli Göüs so geäußert). Und weil Dhimmis konfliktscheu, tolerant, freundlich und antirassistisch sind, wie sie in ihren sich selbst fesselnden Gesetzen festgelegt haben, sind sie Beute.

    Das geht richtig übel aus. Meist kippt so eine Lage spontan.

  54. In seinem Buch « La colère d’un Français » (S. 49) warnt Maurice Vidal, die Verschleierung der Frau sei die Speerspitze der Islamisten. Die Frauen selbst seien – ob freiwillig oder unfreiwillig – Kämpferinnen im Dienst der Eroberungsstrategie: sie drückten zwei Arten von Überlegenheit aus: diejenige des Mannes über die Frau und diejenige der muslimischen Frau über die nicht-muslimische. Zudem werde dadurch die Gesellschaftsstruktur des Landes, das sie grosszügigerweise aufgenommen habe, sichtbar abgelehnt…

  55. @#58 mikkki

    Das türkische Namensgesetz ist ähnlich wie das marokkanische und bezieht sich auch auf alle Auslandslandsmänner (Marokkaner in Holland, Türken in Deutschland, Türken in Holland: Es sind ausschließlich islamische (türkische) Namen erlaubt. Der Zwang dazu gilt beispielsweise in der Türkei auch für „griechisch- oder armenischstämmige“.

  56. @ #32 Babieca

    1. Es gab keine Kopftücher. Kopftücher tauchten vereinzelt auf. … Offiziell: Keine Kopftücher im Staatsdienst. Kopftücher wurden und werden aber weiter getragen und langsam überall akzeptiert – in Parteien, im Staatsdienst, bei kleinen Mädchen. Ergebnis: Kopftücher

    Deine Darstellung gefällt mir auch überaus gut – sie gefällt mir gar nicht – aber sie beschreibt sehr deutlich dieses hintenrum Hereinschleichen des Islam, für mich auch sehr typisch für das Verhalten von Moslems, wie ich sie kenne: Wenn es nötig ist, können sie schleimiger sein als jede Schnecke – bis sie drin sind. Ein unschönes Bild, aber es passt dazu.

  57. #66 magpitdererste

    Ich hatte keinen Kommentar unter #56 abgegeben. Liegt vielleicht eine Verwechslung vor?

  58. @ #59 Dichter

    Ich bin schon mal auf die Aprilscherze hier auf PI gespannt.
    Vielleicht kommt ein Artikel: “Islam heißt doch Frieden!” oder “Erdogan wird Demokrat” … oder etwas ähnliches.

    Ich hätte da einen:

    Die Kommentarfunktion auf PI wird abgeschafft!“

    War nur ein Scherz!

  59. @ babieca
    @babieca
    Muss ich dir leider zustimmen.
    Obwohl ich ein Kind der Freude bin, sehe ich hier zukünftig leider richtig schwarz und zwar für uns…

    Diese Erfahrung von langsamen Weichspülen durch den Islam ist auch meine Erfahrung zum :
    Von Dhimmis gezeigte Toleranz wird als Schwäche angesehen und führt in meinen Augen zu mehr Verachtung, als wenn jetzt sagen wir in Europa mit klaren Ansagen auf diese undemokratische Entwicklung reagieren würden.
    Die raffen nicht das die bisher gezeigte Toleranz ein Angebot ist…

    Andrerseits zeigts auch das wir hier in diesem Lande einfach zu doof oder undynamisch sind uns so einer Entwicklung zu stellen.

  60. #49 misfit (31. Mrz 2010 21:24)

    Ich weiß nicht, ob ein Bürgerkrieg so wünschenswert ist…die Ausländer schlagen uns den Schädel ein… und nicht nur die Moslems, wenns kein Holz vom Staat mehr gibt. Deren Jungs hatten nämlich keine Klassenkonferenzen, wenn sie sich mal auf`m Schulhof gekloppt haben, unsere schon, deshalb kriegen deutsche Jungs nicht mal mehr 10 Liegestütze hin, kein Muckis, kein Mumm und so. Nur noch Suff oder Milchbubi an Muttis Rockzipfel, der manchmal, aber auch nur manchmal bis zur Demo gegen rechte Gewalt reicht, wo sie dann ein Pflastersteinchen (wenn sie es denn rausgepolkt kriegen) gegen wehrlose Passanten werfen wenn nicht gerade ein gutes Fernsehprogramm läuft.

  61. …das versteh ich aber jetzt nicht..! 😥
    Belgien hatte sich doch schon so töfte integriert…

    …und nun plötzlich dieses Burkaverbot…!?! … gegen so einen nazimässigen Rückschlag müssen unbedingtST unsere FeuilletonösInnen von Süddeutscher bis Zeit ihre Gesichter zeigen, unter dem Motto Aasch hUuu und zäng ussenander…!
    Vielleicht könnte ja noch irgend einer von den Niedeckens, den Skorpions oder den Lindenberg-Maffay-Grönemeyers ein tolles Lied auf diese Textil-Einschränkung in Europa machen. Das Burkaverbot muss aufgehoben werden. Textilballen für alle .
    …aber unbedingtST…

  62. #18 Dichter (31. Mrz 2010 20:38)

    „Soll die Zuwiderhandlung gegen das Burkaverbot nicht auch mit Gefängnis bestraft werden? Aber worin ist denn da der Unterschied?“

    Bis zu einer Woche!

    Falls ein Ehemann oder Vater vorhanden ist, sollte dieser aber die Srafe absitzen!

    Und eine Woche kommt man auch ohne Essen und Co aus! Wasser ist schon OK!

  63. #8 Schlernhexe
    Wer Sozialhilfe bezieht und dabei Burka trägt, verschuldet, meiner Meinung nach, selbst die soziale Bedürftigkeit.
    Das gleiche gilt für das Tragen von islamischen Kopftüchern, denn Kopftuch-Jobs sind äußerst rar.
    Ich nehme an, dass die Möglichkeit, sich so vor Arbeit zu drücken, eine der wesentlichen Gründe für die rasante Zunahme der islamischen Verhüllung ist.

  64. Burkaverbot ist gut. Es müsste aber für einige Burkazwang geben. Z.B. für Merkel, Fatima Roth, die hässliche Künast und für die Schwesterwelle.

  65. Schweiz: Minarett-Verbot
    Belgien: „Burka-Verbot“

    Die anderen werden nach und nach auch noch umfallen! Ne falsch! Aufrecht stehen! Wenn der Schneeball einmal rollt…

    Und in Deutschland? Na klar, wir werden dann die Verfolgten und Diskriminierten alle aufnehmen! 🙁

  66. Na, wenn das nicht ein Aprilscherz ist.
    Aber im Ernst, ich empfinde die Geisterburka als massive optische Belästigung. Auch wenn ich keinen körperlichen Schaden nehme, ich mags auch nicht, wenn im Bahnhofpissior sich einer neben mir einen runterholt.

  67. Belgien, Burkaverbot ? Ich lach mich tot, Leute macht euch den Spass und fahrt mal hin. Brüsseltour bei Nacht. Muhahahaha

  68. Und in Deutschland? Na klar, wir werden dann die Verfolgten und Diskriminierten alle aufnehmen!

    Das werden wir nicht machen. Wenn sich die Schraube einmal dreht geben wir ihr den Rest.

  69. Was, in Belgien gibt es ehrliche, muslimische Arbeiter ? Wenn die Musel sich nicht wohl fühlen, sollen sie doch ausreise. Aber bitte raus aus Europa und nicht etwa raus aus Belgien und rein ins H4Paradies.

  70. Wie wollen die das denn umsetzen ? In Brüssel leben knapp 50% Muslime. Wird noch einen Heidenspaß geben Belgien in den nächsten Jahren zu beobachten.

    Das Verbot ist ein richtiges Signal. Ein Wunder 😉 es gibt doch noch Linke die ihre Ideale nicht verraten haben für eine Pseudo-Toleranz. Nur nicht in Deutschland.

  71. #85 erdscheibe
    Brüsseltour bei Nacht. Muhahahaha

    Die schwatten Burkas sieht man nachts doch gar nicht 😀

    Die sollten Warnwesten tragen sonst sieht man sie zu spät und fährt sie womöglich noch um.

  72. Die Regel ist doch gan z einfach:

    – wer im Gefängnis sitzt gekommt ja keine Sozialgelder mehr, ist bei uns in Deutschland so

    – die Burka ist ein wandelndes Gefängnis, also wer Burka trägt bekommt keine Sozialgelder mehr

    Was glaubt ihr, wieviele Burkas dann noch rumlaufen? Plötzlich hat die Burka nichts mehr mit der Religion zu tun!

  73. Nur damit jetzt keiner direkt Belgien-Aufkleber an sein unverbranntes Auto klebt!

    „Das Gewaltmonopol des Staates wird ausgehebelt. Nach Aussagen eines Richters „rast die Justiz in den letzten Monaten geradewegs in die Katastrophe“. Immer mehr Straftäter müssen ohne Strafverfolgung wegen Formfehlern aus der Untersuchungshaft entlassen werden. Eine Strafe unter 3 Jahren wird in der Regel gar nicht mehr angetreten.“

    http://www.kybeline.com/2010/03/31/die-krise-des-rechtsstaats-belgiens-islamophobe-diskussion-uber-migrantengewalt/#more-12499

  74. Genau das ist ein im Westen, bestens bewährtes Mittel.
    Drücken auf die Tränendrüse und sich in eine vermeintliche Opferrolle hinein stilisieren.
    Einmal auf dieses Podest gehoben, lässt sich bei uns im Westen von dieser Position aus, viel bewirken. Durch diesen errungenen Status geht man gestärkt hervor und kann sich ganz dreist (von Heitmeierschen Soziologen als „selbstbewusst“ bezeichnet), der nächsten Forderung widmen.
    Ohne die künstliche OPFERrolle in die sich die Mohammedaner versetzen, könnten sie gar keinen Jihad betreiben, weil sie sich ja permanent “verteidigen” müssen.

  75. Sofortiges Burka- und Kopftuchverbot für Deutschland !

    Beide Kleidungsstücke signalisieren unablässig kritiklose sadomasochistische Unterwürfigkeit der Frau unter den Willen des Mannes. Die öffentlichen Räume sind so zu einem islamistischen Bordell verkommen.

    Burka und Kopftuch verstoßen gegen das Grundgesetz.

  76. Entspannt Euch , ich hab´die Lösung :
    Da wird garnix verboten , sondern lediglich zur
    Auflage gemacht, die Spezial – Bekleidung aus
    transparentem Stoff zu schneidern .
    Man muß nur mal´n bißchen nachdenken .

    Frohe Ostern !

  77. 4 Westfale

    „Aha? Der ehrliche muslimische Arbeiter trägt also Burka?“

    Das ist ja das lustige.Geht mal zum Arbeitsamt und fragt mal wieviel Burkaträger die da in Jobs vermittelt kriegen.^^

  78. Ich habe das Gefühl, dass viele hier sich nur deswegen als Rechts definieren weil sie islamkritisch sind. Ich möchte mal wissen wie viele hier wirklich rechts sind und wie viele einfach nur gute Demokraten sind die sich vorbehaltlos für das Grundgesetz und Menschenrechte einsetzen aber die politische Heimat verloren haben.
    Die eigene Kultur zu schützen macht bestimmt keinen zum Rechten!
    Haben schon viele das angenommen was die verräterische DummDödelmasse uns krampfhaft zu suggerieren versucht.
    Bestenfalss sind wir Konservativ, weil wir nicht bereit sind dass was wir haben gegen Dreck, Schund und menschenverachtenden Abschaum einzutauschen.

    Vielen Dank für diesen Beitrag!

  79. Heute fiel mir ein interessanter Vergleich ein: Eine kopftuchtragende Muslimin in Deutschland ist wie ein händchenhaltendes deutsches Männerpaar im Orient. Ein Affront.

  80. #95 7berjer (31. Mrz 2010 23:26)

    Ohne die künstliche OPFERrolle in die sich die Mohammedaner versetzen, könnten sie gar keinen Jihad betreiben, weil sie sich ja permanent “verteidigen” müssen.

    Immer wenn Muslime erzählen, die Gewaltsuren gälten nur im Verteidigungsfall, sollte man sich an diese Feststellung erinnern.

  81. Das Burkaverbot wird den islamischen Frauen nichts bringen. Es wird sie nur benachteiligen denn diese Frauen werden in Zukunft nie mehr in die Oeffentlichkeit gelassen. In Belgien sind Komentare in den Medien geteilter Meinung und viel fürchetn Attentate. Man soll erst mal dem Islam in seiner heutigen anzestralen Form einen totalen Rigel vorschieben und europaweit Gesetze erlassen dass jeder der sich unseren Verfassungen und Gesetzen nicht anpasst ausgewiesen wird und zurück in sein Land gaschickt wird, so wie Geert Wilders das auch sieht. Dann soll man alle provokativen religiösen Zeichen in der Oeffentlichkeit verbieten und dies nur in Kultstätten erlauben. Predigten die Hass verkünden und sich gegen unser lokale Kultur richten sollten den sofortigen Abriss dieser Kultstätte mit sich bringen. Erst wenn solche „radikalen“ Gestze gemacht werden wird sich was ändern. Radikalismus muss man mit seiner eigenen Doktrine bekämpfen. Der Mensch schwingt wie alles im Universum auf einer gewissen Frequenz und um sich in Harmonie mit andern zu befinden muss man auf der gleichen Frequenz sein. Also, passen wir uns an, sie wollen Sharia. Teilen wir also unser Gesetz in zwei, Sharia für die Moslems und bitte, „sie ohne Respekt vor Menschenrechten anwenden, egal wie grausam sie ist“, und deutsches Recht fûr die lokalen. Mal sehen ob dann Ordnung ins Haus kommt. Natürlich muss man in dieser Sharia alle Bûrger des Landes gleich stellen und Vergehen von Moslems and Nichtmoslems nach Sharia gleich bestrafen. Religion ist eins, Sharia was anders. Wenn in fernoestlichen Laendern Ordnung hersscht un Lokale Kriminalität kleingeschrieben wird hat das wohl mit der Sharia zu tun denn in dieser Gestzesordnung wird keinem Zucker in den Arsch geblasen und wer dagagen verstoesst kriegt es zu spüren. 50 Stockhiebe für jeden der das Maul zu gross aufreisst und es wird schnell still unter der Sonne. Aaaaaber, wâren da nicht die 350 Oberreichen die an Kriegen, auch Bürgerkriegen, grosses Geld verdienen und uns diese Multikultiszene bewusst auf den Buckel hetzen damit wir mal ganz von selbst, und ohne dass sie eine Cent investieren müssen, wieder allse kaputt schlagen. „In der Politik gibt es keinen Zufall, alles gehorcht einem Agenda und war geplant“, dixit Roosevelt. Auch der Krieg gegen den Islam gehört dazu denn er wird der Anfang vom 3ten Weltkrieg sein und gegen den waren die beiden ersten nur ein reines Faschingsvergnügen. Es liegt nur an uns Bürgern ob wir dieses Spile mitmachen und un in unser eigenes, vorgeplantes, Verderben stürzen. Fangen wir doch den Krieg lange vor der geplanten Zeit an, dann geht die Rechnung nicht auf ……. denn solange das Quantum ser Mitspieler nicht stimmt herscht Chaos. Also stehen wir vor der Wahl und tun was sofort oder wir warten bis der „Feind“ seine Armeen voll besetzt hat und im aktuellen Rythmus ist der in 10 Jahren soweit. Dann wird Europa ohne einen Gewehrschuss untergehen, so wie es Kadhaffi vorhergesagt hat. Denkt darüber nach. Mit Worten wird man kein Ziel erreichen.

  82. Es gibt eine alte Weisheit die sagt dass alles im Universum sich binär verhält und das stimmt. Bei Menschen ist das fast genauso, nur ist da eine dritte Minorität. Und zwar kann man das so definieren und sagen dass Menschen in 3 Gruppen eingeteilt sind. Die erste tanzt um die Sonne, die zweite tanzt um den Saturn und die dritte steht abseits und lacht sich kaputt. Aus was oder wem die dritte Gruppe zusammengetzt ist könnt ihr euch selbst ausdenken. Dafür braucht man euch doch wohl keinen Berg Bilder zu malen.

  83. Was Mr. EU, Herman Van Rompuy wohl zu seinen „Nazi“belgiern sagen wird? 😆

    Burkaverbot..da werden die Mohammedaner_Innen aber den „Neuen Juden“ herausholen.
    Ob man nicht lieber eine Burkapflicht für Mohammedaner_Innen einführen sollte?
    Wer Islam will… 😈

  84. Belgien und besonders die Hauptstadt Brüssel ist in Bezug auf die Religion des Friedens(TM) wirklich arg gebeutelt.

    Sollte sich da etwa so etwas, wie ein VLAMS BELANG- Effekt bemerkbar machen ?
    Nach dem, gerade in fat Freddies marockanischen Brüssel, freudig drauf los gemeuchelt und gemordet wird und die Polizei in bestimmten Vierteln das Hausrecht schon längst verloren hat, findet selbst bei den belgischen Grünen so etwas wie Ernüchterung statt.

    Ay Marieke Marieke le ciel flamand
    Couleur des tours de Bruges et Gand

    Zonder liefde warme liefde
    Lacht de duivel de zwarte duivel
    Zonder liefde warme liefde
    Brandt mijn hart mijn oude hart
    Zonder liefde warme liefde
    Sterft de zomer de droeve zomer
    En schuurt het zand over mijn land
    Mijn platte land mijn Vlaanderland

    http://tinyurl.com/yflgt4h

    En schuurt het (islamitse) zand over mijn land
    Mijn platte land mijn Vlaanderland

  85. Vermummungsverbot haben wir auch in Deutschland.Ausnahme ist der Karneval.Dort werden wir also zukünftigst noch Kartoffelsäcke antreffen können.Aber nur dort.Sonst kommt der Elektroschocker und das Tränengas zum Einsatz.

  86. Und das Plenum ist nun die letzte Instanz diesen Gesetzesentwurf Wirklichkeit werden zu lassen? Nicht schlecht, ein deutliches Signal aus BRÜSSEL. Das könnte durchaus weite Konsequenzen nach sich ziehen. Auf jeden Fall ne spannende Sache!

    Chat:
    irc.dal.net
    #pi

  87. Das Bild des ehrlichen muslimischen Arbeiters sei “durch das des Verbrechers ersetzt worden”.

    Genau dieser Satz ist doch richtig. Die Gastarbeiter der ersten Stunde waren fleißig, haben nicht unsere Sozialkassen belastet. Sie hatten sich zwar nicht integriert, aber unauffällig verhalten und insofern eingefügt. Sie waren sich dessen bewußt, daß sie im christlichen Abendland leben (das war zu jener Zeit tatsächlich noch weitgehend christlich) und stellten keine Forderung nach Einführung der islamischen Lebensweise und auf den Bau von großen Moscheen etc.

    Und zutreffenderweise ist dieses Bild ersetzt worden durch freche türkische Jugendliche, die sich nicht zu benehmen wissen, häufig durch Kriminalität auffallen und oft deutsche Einwohner drangsalieren, besonders die älteren, die sich nicht mehr ausreichend wehren können.

    Und wer jetzt glaubt, mich wegen dieser Kritik beschimpfen zu müssen: Ich weiß, wovon ich spreche.

    Alles ist aus dem Ruder geglitten, und dies auch deshalb, weil Linke und Etablierte nichts anderes konnten als „Nazi!Nazi!“ schreien, wenn Kritik an der Entstehung der heutigen Verhältnisse geübt wurde, die ja nicht von heute auf morgen kam, sondern die vorauszusehen war.

    Und sehr viele haben auch heute noch kein anderes Rezept als sich zusammenzurotten – nicht gegen den Teil der Ausländer, die kriminell sind, nein gegen diejenigen, die die Wahrheit deutlich aussprechen, weil sie immer weniger zu verheimlichen ist.

  88. Zitat: „Die muslimischen Einwanderer fühlen sich heute in Belgien schlecht gelitten und stigmatisiert.”

    für die bedauernswerten Invasoren hab ich eine perfekte Lösung, zurück oder weiter in ein islamisches Schmuddelland. Von einem Bleibzwang hab ich noch nie gehört.

  89. @ Leserin

    Natürlich haben Sie Recht. Jüngere Leser kenne keine anderen Muslime, ausser pöbelnder Banden, die die Straßen unsicher machen, aber ich habe noch ganz andere Erinnerungen.

    Ich bin vor 23 Jahren nach Deutschland (Westberlin) gekommen, ohne Geld und ohne ausreichende Sprachkenntnisse um mich gleich in Zehlendorf niederzulassen und ein Manager zu werden ;).

    Also, habe ich einige Jahre in Neukölln gewohnt. Im heutigen „Nest des Bösen“ – Rollbergviertel.

    Es war schon damals türkisch/muslimich dominiert, aber auf sympathische Art. Obst/Gemüse besser als bei Penny oder Plus. Döner fand ich super. Alle diese kleinen Elektronik- und Trödelgeschäfte…

    Danach habe ich bei Nestle/Sarotti einige Monate gearbeitet. Die Leitung war deutsch, aber fas ALLE (!) Arbeiter waren Türken/Araber. Nur ganz wenige Deutsche und Polen.

    Die meisten Muslime haben damals tatsächlich gearbeitet.

    Da die Nachfrage nach ungebildeten Arbeitskräften jetzt bei Null liegt, hätten sie jetzt aber auch keine Chance, eine Beschäftigung zu finden. Aber die sind doch selber schuld. Keine hat weder mir, noch ihnen verboten zu lernen. Ich lernte Abends Deutsch, nach wenigen Monaten habe diesen Job geschmissen und angefangen an der TU zu studieren. Meine ehm. Arbeitskollegen leben jetzt wahrscheinlich von Hartz IV.

  90. Mich stören am meisten die Kopftücher. Burkas sehe ich nie. Ich würde die Kopftücher sofort und ausnahmslos verbieten, weil sie die freche Flagge des Islam in Europa sind.

  91. “Die Burka widerspricht der Würde der Frau, das ist ein mobiles Gefängnis”

    Einfach genieal dieser Satz.Das ist doch was für den Pulitzer-Preis.

  92. Das Gesicht zuzuhängen ist eine Maßnahme, die im Islam gar nicht genannt wird.
    Bei Burka und Niqab funktioniert also der Rückgriff auf den Islam nicht.

  93. Endlich ! Bravo Belgien !
    So ein explizites Burka-Verbot will ich auch in Deutschland (und ganz Europa) sehen !!!

  94. #105 nicht die mama (01. Apr 2010 02:04)

    Was Mr. EU, Herman Van Rompuy wohl zu seinen “Nazi”belgiern sagen wird? 😆

    Burkaverbot..da werden die Mohammedaner_Innen aber den “Neuen Juden” herausholen.
    Ob man nicht lieber eine Burkapflicht für Mohammedaner_Innen einführen sollte?
    Wer Islam will… 😈
    ——————
    soll Islam kriegen….ich will keine Muslimfaschima im Minirock. Ich will sie schon von Weiten erkennen um ihren religiösen Apartheid-Anspruch zu genügen.

    Intergration erst nach Entmuselifizierung.

  95. #17 Chi-Rho (31. Mrz 2010 20:37) Chers Belges!

    Je ne peux que vous transmettre mes meilleurs voeux suite à votre décision courageuse.
    J’espère que dans le future, il n’y aura pas d’émeutes dans les banlieues de vos villes.

    Liebe Belgier,
    Ich kann Ihnen nur meine besten Wünsche übermitteln, anlässlich Eurer mutigen Entscheidung.
    Ich hoffe, dass in naher Zukunft keine Randale in Euren Vorstädten ausbrechen mögen.
    ==============================================In Flämisch wären Ihre Grüsse besser rübergekommen.
    Wer hat’s erfunden „Die Flamen“

    Burka in Antwerpen bereits tabu
    Schon 2004 hat die Regionalregierung in Flandern den Gemeinden erlaubt, das Tragen der Burka in der Öffentlichkeit zu untersagen. Belgiens zweitgrößte Stadt Antwerpen, eine Hochburg des ausländerfeindlichen Vlaams Belang, setzte dies gleich um. 2008 musste eine Muslimin in der flämischen Gemeinde Maaseik 125 Euro Bußgeld zahlen. Ihr Vergehen: Sie war mit Burka auf die Straße gegangen.

Comments are closed.