Die ersten Sonnentage des Jahres vertreiben kurz die Düsternis, die über europäischen Städten liegt. Der Frühling kommt und Hoffnung keimt auf. Doch der Schein trügt. Wer öffentliche Verkehrsmittel betritt, sieht sich verstohlen um.

(Gastbeitrag von Zwara)

Der Heimweg von der Arbeit oder nach einem Lokalbesuch ist ein weiter. Dönerbuden prägen das Stadtbild. Frauen kreuzen tief verhüllt den Weg. Alle paar Straßenkreuzungen lungern südländische Jugendliche herum. Lautstark machen sie auf sich aufmerksam durch schimpfen und stänkern. Man versucht ihnen auszuweichen.
Auf den Fassaden prangen Graffitis – politische und muslimische Parolen.

An einem Kirchenportal weist ein Plakat darauf hin, dass hier in ein paar Jahren eine Moschee stehen wird – Inschallah! Das passiert täglich. In Berlin, Amsterdam, London, Wien. Die europäischen Völker scheinen unfähig, sich dagegen zu wehren und von außen ist keine Hilfe in Sicht. Menschen, die aufstehen und darauf aufmerksam machen, werden verfolgt.

Ist Europa verloren? Ist Eurabien die Zukunft? Hat die Welt „good old Europe“ vergessen?

Pamela Geller ist eine geschäftige Frau. Mutter, Journalistin, Buchautorin, Bloggerin. Renommierte Interviewerin von Größen wie Robert Spencer und Geert Wilders. Schon lange hat sie die Gefahr erkannt. Neben Ihrem Blog Atlas Shrugs gründete sie die „Freedom Defense Initiative“ (FDI).

Am 19. Februar lud Geller zur Eröffnungskonferenz „Jihad – The Political Third Rail“ in Washington DC. Hochkarätige Vortragende wie Robert Spencer und der möglicherweise nächste Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Allen West versprachen eine historische Veranstaltung.

Auch die Österreicherin Elisabeth Sabaditsch-Wolff war als Gastrednerin anwesend. Es war ein sehr emotionaler Vortrag. Darüber, dass es eigentlich schönere Beschäftigungen gäbe, als den Islam. Vielleicht einen interessanten Roman zu lesen, oder ein Kind zu bekommen. Geprägt von Ereignissen als Diplomatentochter und Botschaftsangehörige im Iran und Irak, darüber hinaus auch einem Jahr in Libyen, beschloss sie, für die Zukunft ihrer Tochter zu kämpfen. Für Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung der Frau.

Die FDI zeigt, dass es noch Hoffnung gibt. Abseits des Mainstreams gibt es kleine Erfolge. Die (Welt)Öffentlichkeit wird aufmerksam auf die Probleme in Europa und vor allem in der EU. Wir stecken mittendrin und stehen doch erst am Anfang. Widerstand ist nicht zwecklos! Wir sind nicht allein!

Die Reden der Konferenz im Video

Elisabeth Sabaditsch-Wolff (mit deutschen Untertiteln), Teil 1:

Teil 2:

Pamela Geller und Wafa Sultan:

Steve Coughlin:

Anders Gravers (SIOE, Dänemark):

Simon Deng:

Lt Colonel Allen West:

» Fotos der Veranstaltung hier und hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Bis jetzt konnten alle Bemühungen der Islamkritiker die Islamisierung Europas nicht verhindern.
    Es wird schlimmer, es kommen immer mehr Muslime und bald gehört die Türkei zur EU , dann ist Eurabia Fakt .

  2. Nach siebenstündiger Sitzung ist am späten Montagabend die Verhandlung über den Ausschlußantrag gegen den ehemaligen Berliner Finanzsenator und jetzigen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin vor der Landesschieds-Kommission der SPD ergebnislos beendet worden.

    Der Kreisvorstand Spandau und der Vorstand des Ortsverbands Alt-Pankow hatten beantragt, den früheren SPD-Politiker wegen seiner einwanderungskritischen Interview-Äußerungen aus der Partei auszuschließen.

    Im Dezember hatte die Schiedskommission des SPD-Kreisverbands Charlottenburg-Wilmersdorf diese Anträge noch abgewiesen. Die beiden Verbände waren daraufhin in Berufung gegangen. Eine Entscheidung wird am Montag noch nicht erwartet.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c8a270173f.0.html

  3. erst wenn sich deutsche Frauen verschleiern müssen,dann wird man aufwachen in Deutschland.

  4. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) plant laut einer Ministeriumssprecherin eine „strukturelle Neuausrichtung“ der Deutschen Islamkonferenz (DIK). Diese werde sich auch an einer neuen personellen Zusammensetzung zeigen, sagte die Sprecherin.

    Das berichtete die „Frankfurter Rundschau“. Einzelheiten über die Neuausrichtung wurden zunächst nicht bekannt. De Maizière werde die Teilnehmer der Konferenz am Donnerstag vorstellen, so die Sprecherin.

    Islamkritiker befürchten laut der Zeitung, dass vor allem unabhängige, liberale Teilnehmer der ersten Runde nicht mehr eingeladen werden. Die islamkritische Autorin Necla Kelek und der Islamwissenschaftler und hessische Kulturpreisträger Navid Kermani sowie die Gründerin der Initiative Säkularer Muslime in Hessen, Ezhar Cezairli, bestätigten dem Blatt, dass sie bisher nicht zur zweiten Runde der Konferenz eingeladen seien.

    Auch die Gegenseite befürchte Umbesetzungen, schreibt die Zeitung. Der Vorsitzende des konservativen Islamrats für Deutschland, Ali Kizilkaya, sagte demnach, er habe bisher kein Signal vom Ministerium erhalten. Teilnehmern zufolge könnte das an der engen Verbindungen des Islamrats zur umstrittenen Moscheegemeinde Milli Görüs liegen. Dessen Generalsekretär Oguz Ücüncü warnte, den Islamrat auszuladen: „Eine Islamkonferenz ohne den deutschen Islamrat wäre keine Islamkonferenz.“

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/De-Maiziere-will-Islamkonferenz-umstrukturieren_aid_826802.html

  5. http://newstime.co.nz/2010/freedom-defense-initative-presents-jihad-the-political-third-rail.html
    “The Political Incorrect Guide to Islam (and the Crusades)”, Chapter 18 “The Crusade We Must Fight Today” Page 224 “What we are fighting today is not precisely a ‘war on terror.’ Terror is a tactic, not an opponent. (Terror ist eine Taktik, KEIN Gegner) To wage a ‘war on terror’ is like waging a ‘war on bombs’; it focuses on a tool of the enemy rather than the enemy itself.”

    Islam doesn’t come from the word “salaam” meaning peace. It comes from “aslama” meaning submission, which is a way more negative and derogatory word.

  6. Dieser Allen West ist ein cooler Typ. Kalrtext. Das brauchen wir. Und Schwarzer dazu… Mann, wenn der Präsident werden könnte…

    Sowas gibt mir Hoffnung. Und was ich noch bemerkenwert finde ist, dass Wenn Amerikaner sich versammeln für so eine Veranstaltung wiklt alles sehr seriös und gediegen. Wenn bei uns so etwas stattfindet, dann kkann ich mich nicht des Eindrucks erwehren es mit einem großen Prozentsatz dumpfer Ausländergegner zu tun zu haben…

    Deswegen: immer das Niveau halten, nicht mit den Braunen kooperieren und in Wort, schrift und Erscheinung modern und frisch daher kommen.

    Wir können die „bürgerliche Mitte“ nur erreichen, wenn wir auf eine Art und Weise auftreten die ansprechend ist. Gut gefallen haben mir die Infostände von PI Gruppen über die hier bereichtet wurde.

    Also, es gibt zu tun, wir planen hier auch Dinge (wir, das sind Freunde die ähnlich denken und Handlungsbedarf haben)

    @PI Düsseldorf: hab euch schon mehrmals angeschrieben, warum antwortet ihr nicht ? Gibt’s euch überhaupt ?

    An alle: bleibt cool (auch wenn’s schwer fällt) werdet nicht agressiv oder zu sarkastisch und redet mit eurem Umfeld. Schreibt Briefe an Politiker und Zeitungen. Verteilt Infos. Helft den Leuten aus ihrer „Hilfe ich bin ein Nazi wenn ich so denke“-Neurose heraus zu kommen !

    Und wahrt immer guten Stil. Hier im Forum und überhaupt. Ich denke wir sind keine Ausländerfeinde, sondern Menschenfreunde. Man kann auch immer gut auf den Zentralrat der EX-Muslime hinweisen, die sind mutig. Ich verweise gerne auf „Nebeldeutsch.de“, weil die Seite sehr schlicht, unprätentiös und übersichtlich gemacht ist und inhaltlich super !!! Man hat nicht direkt das Gefühl auf eine „rechten“ Seite zu sein.

    Leute, wir müssen was tun, sonst fragen uns unsere Kinder einmal: Warum habt ihr nichts gemacht. Nichts für eine offene Diskussion des Islam, für eine kluge Einwanderungspolitik, für eine zukunftsweisende Familienpolitik, eine solide Gesundheits-, Renten- und Wirtchaftspolitik ?
    Und wir hinterlassen ihnen die politischen Trümmer dessen, was einmal als Deutschland bekannt war…

    Viele Grüße aus der Landeshauptstatdt !

  7. @ #7 ottoDd (02. Mrz 2010 12:33)

    Leute, wir müssen was tun, sonst fragen uns unsere Kinder einmal: Warum habt ihr nichts gemacht.

    Merk dir folgendes Zitat und vergiss es NIE:

    „Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.“

    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  8. #8 Denker:

    Richtig. Stauffenberg ist aber nicht als Verräter in die Geschichte eingegangen, nicht wahr? 🙂

  9. Allen West finde ich auch richtig gut.

    Die (linken) Medien werden ihn aber niederschreiben, genau so wie Sarah Palin. Es gibt nichts was die linken Medien so sehr hassen wie erfolgreiche konservative Frauen und Schwarze.

  10. #7 ottoDd (02. Mrz 2010 12:33)

    „@PI Düsseldorf: hab euch schon mehrmals angeschrieben, warum antwortet ihr nicht ? Gibt’s euch überhaupt“ ?

    Das geht mir mit PI-Bielefeld genau so.
    Wollte mich zum nächsten Treffen einfinden.

    Keine Antwort…

    Vielleicht sollte PI mal die Existenz der Gruppen überprüfen? 🙁

    PI: PI-Gruppen sind Zusammenschlüsse von PI- Lesern, die sich selber organisieren. Es gibt keine organisatorischen oder personellen Verbindungen zu PI , den Betreibern oder dem Redaktionsteam.

  11. @Zazaz: genau das ist das Problem. Und deswegen müssen wir besser sein. So, dass man uns nicht missverstehen kann, nicht missinterpretieren kann. Deswegen ist der Stil den wir pflegen so wichtig. Deswegen ist unser auftreten so wichtig. Und deswegen ist es soo wichtig seine Gefühle zu kontrollieren, cool zu sein und auf sachlich- menschlich angenehme Art und Weise zu überzeugen.

    Und immer betonen wofür wir sind: ja wir sind humanistisch, wir sind freiheitsliebend, für eine offene und demokratische Gesellschaft, für die Gleichberechtigung von Mann und Frau, für die Freiheit der Liebe, für Redefreiheit, für Religionsfreiheit, für die Menschenrechte.
    Für die Volksabstimmung, für kluge, in die zukunft gewandte Politik.

    Wenn man das betont, wird man besser verstanden, als wenn man dauernd anführt wogegen man so ist. Das komt im zweiten Schritt bei der Benennung der Probleme. Wir müssen sehr aufpassen, keine Sündenböcke aus irgend jemandem zu machen, das machen andere schon viel besser und abstoßender.

    Wenn wir für Freiheitsliebe und Menschlichkeit auftreten, dann müssen wir uns auch so verhalten.

    Ich hab schon so machen im Gespräch zum Nachdenken und sich neu positionieren gebracht indem ich immer wieder betonte wofür ich bin und was dem im Weg steht.

    Das größte Hinderniss gegen das wir ankämpfen wohnt in Herzen und Köpfen der Menschen: diese verdammte Neurose nicht als rechter Ausländerfeind und Reaktionär dastehen zu wollen (wer will das schon ?).

    Es ist unsere Aufgabe den Leuten zu zeigen, das wenn man humanistisch und freiheitlich denkt, für die Gleichberechtigung ist, usw., dass man dann zu solch einer kritischen Haltung kommt. Das es also sehr im Sinne unserr Gesellschaftund ihrer Ideale ist, sich so kritisch zu verhalten. Und das e nicht um Ausländerfeindlichkeit geht, sondern um Faschismus der sich breit macht. Und gegen Faschismus sind wir alle… 😉 Für die Gleichberechtigung sind wir alle 😉 Für kreatives und freies Denken sind wir alle 😉

    Meine persönliche Erfahrung ist, das man offene Türen einrennt, wenn man richtig argumentiert.

    Also keinen Hass (der ist bei den Moslems stark genug) keine Ausländerfeindlichkeit (die Feindschaft gegen die Ungläubigen ist bei dn Moslems gut entwickelt) sondern das konsequenten Anwenden humanistischer Ideale.

    Dazu gehört, das man auch klar seine eigene Argumentation und emotionale Struktur zum Thema überprüft, sonst erweit man der guten Sache einen Bärendienst und ist im Grunde nicht besser (voller Feindbilder z.B. oder voller Hass und Negativität) wie die Feinde der Freiheit.

    Unser Waffen sollten Klugheit, Aufklärung, Humor und Menschlichkeit sein. Natürlich auch Kraft und Kampfeswillen und der Impuls zu schützen und dafür selbstbewusst aufzutreten.

  12. Jetzt bin ich leidlich verwirrt.
    Können auch Schwarze islamophobe Nazis sein?
    😉

    #5 klausklever (02. Mrz 2010 12:24)

    Islamkritiker befürchten laut der Zeitung, dass vor allem unabhängige, liberale Teilnehmer der ersten Runde nicht mehr eingeladen werden. Die islamkritische Autorin Necla Kelek und der Islamwissenschaftler und hessische Kulturpreisträger Navid Kermani sowie die Gründerin der Initiative Säkularer Muslime in Hessen, Ezhar Cezairli, bestätigten dem Blatt, dass sie bisher nicht zur zweiten Runde der Konferenz eingeladen seien.

    Na, da dürfen wir gespannt sein, wie die neue Besetzung aussehen wird.
    Die Özzoguzze, Ibrahim El-Zayat sowie Ayyub Köhler reiben sich wohl schon die Hände.

    Da könnte man auch Göring und Himmler zur Sitzkreisdiskussion über die Gefährlichkeit des nationalen Sozialismus einladen. 🙄

  13. @ PI: dieses „you comment is awaiting moderation“ nervt und verdirbt mir langsam die Lust hier zu schreiben.. 😉 wie sollen wir dieses Forum nutzen, wenn ich bis zu zwei Stunden auf Freischaltung meines Comments warten muss ?

    P.S.: ist nicht bös‘ gemeint, bin nur grade etwas genervt.

    PI: Sie stehen nicht unter Moderation.

  14. „Dönerbuden prägen das Stadtbild.“

    Gestern steig ich nach gemütlichem Cruisen über Landstrassen bei so einem winzigen Dorfeinkaufszentrum aus, mitten in der Pampa, und denk mir noch „Hier ist die Welt noch in Ordnung !“ Dann dreh ich mich um und mein Blick fällt auf die Dönerbude ! Sie sind überall !

  15. @ OttodD
    Gute Beiträge, stimme dem zu. Zivilisiert, unhysterisch und ohne jeglichen Rassismus, so kann das was werden. Leute wie Allen West sind ein Riesengewinn, so wie hier die Ex-Muslime, dies sind die wertvollsten Verbündeten weil niemand denen Fremdenfeindlichkeit o.ä. unterstellen kann.

    Persönlich bin ich allerdings auch gegen Rassismusvorwürfe weitgehend immun 😉

  16. ihre polizei informiert und hilft:
    „aktion-tu-was“ foerdert „zivilcourage“

    „Zivilcourage – Polizei gibt Tipps
    Wenn ein Mensch bedrängt oder gar angegriffen wird, ist Zivilcourage gefordert. Tipps, um mit Bedacht richtig vorzugehen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, will die Polizei mit ihrer „Aktion-tu-was” vermitteln.

    Darüber informiert Ralf Schwertfeger von der Polizeidirektion Kiel am Montag, 15. März, um 18.30 Uhr im „Legienhof”. “

    http://netkey40.igmetall.de/homepages/kiel/hochgeladenedateien/Dokumente/pdf/2010-03-15-AG-Mitglieder-Gewalt.pdf

    bekanntes thema, informierter vortraeger,
    denkblockierte gutmenschen mit maulkorb,
    sauber, leicht erreichbar in kieler city.

    fuer kieler piler eine gute gelegenheit ,
    dem experten einfache fragen zu stellen,
    und die einfache antworten noetigenfalls
    selbst auszusprechen.

  17. also ich bin gegen die gleichberechtigung. Die kann es nicht geben. Sonst müssten Männer ein Recht auf Abtreibung haben. Und das Recht Babys in die Babyklappe zu legen. Auch gegen den Willen der Frau. Soll ich weitermachen?

    Ajki

  18. Na endlich und Danke PI !!

    Dieser Beitrag war schon längst fällig.
    Auch in den USA tut sich was und das ist auch erforderlich. Weltweit gelingt es der Moslembruderschaft die Systeme, zu infiltrieren und das herrenmenschliche Gift ihrer Politideologie zu versprühen.
    Vor kurzem hat die Genossin Hillary Clinton, Tariq Ramadan dem Vertreter der MB, welcher bis Dato aus bekannten Gründen Einreiseverbot in die USA hatte, ein Türchen geöffnet.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/03/terror-tied-cair-hosts-first-us-appearance-of-banned-cold-blooded-jihadist-tariq-ramadan.html

    Die politischen Eliten der Länder, in denen die Filialen dieser Verbrecherorganisation tätig sind, sehen dem Treiben machtlos, aus lauter Angst oder aus Bequemlichkeit zu, oder aber sie machen sich bewusst zu ihren Komplizen.
    Obwohl die Aktivitäten dieser Organisation schon längst bekannt sein müssten, wird dieses immer offensichtlicher, da auch die MSM in den verschiedenen Ländern wenn auch nur sporadisch darüber berichten.
    Das Bekanntwerden um die Peripetien der Labourpartei zB. und ihre Infiltration durch diese Jihadisten ist nur ein Mosaiksteinchen in diesem Geflecht von Korruption und Verrat.
    Ähnliche Beispiele lassen sich mittlerweile quer über den Erdball verfolgen.
    Den Hauptanteil an der Aufklärung über das kriminelle Gebaren der Speerspitze dieser Polit(religion) haben aber die verschiedenen Menschenrechtler, Islamkritiker, Orientalisten oder auch Politiker(zB. Wilders) etc.
    Sie sind es, die sich oft unter Gefährdung ihres eigenen Lebens oder dem ihrer Familien, unermüdlich für die Freiheit und ein friedliches, zivilisiertes Zusammenleben in unserer Gesellschaft heute und das unserer Nachkommen in der Zukunft einsetzen.

    Vernetzung ist wichtig, nicht nur virtuell. Auch wir hier tun unser bestes. Durch verschiedene InfoAktionen/Veranstaltungen von PI, BPE etc. kann in Puncto Aufklärung viel erreicht werden.

    Immer mehr Menschen werden erkennen daß der sprichwörtliche Kaiser in Wahrheit nackt ist.

  19. Es war ein sehr emotionaler Vortrag. Darüber, dass es eigentlich schönere Beschäftigungen gäbe, als den Islam. Vielleicht einen interessanten Roman zu lesen, oder ein Kind zu bekommen.

    In einem Punkt hat sie Recht: der Islam beabsichtigt es, dass wir uns täglich mit ihm beschäftigen, da die Allah-Jungs und Mädels einen grotesken Minderwertigkeitskomplex haben. Nichts trifft sie härter als zu sehen, wie andere Menschen ihr Leben in vollen Zügen geniessen.

    Ignoriert man sie in ihrer Frustration, antworten sie erfahrungsgemäss mit Gewalt. Wird diese Gewalt nicht knallhart erwidert, werden sie immer dreister: so zu sehen in Deutschland (und auch anderen feigen Staaten in Europa). Oder warum hört man von diesen Möchtegerns kaum etwas in Ländern, wo es bei Attentaten, Überfällen, Terror, Schlägereien, Messerstechereien, etc. sofort richtig übel eins auf die Mütze gibt?

    Aber gut, wir können ja weiterhin versuchen, die Schuld bei uns zu suchen, weil die Integration wegen uns nicht funktioniert. Kein normaler Staat füttert asoziales ausländisches, kriminelles Pack durch.

    Kann den Scheiss nicht mehr hören, sorry…

    Der Vergleich des Lesens eines Romans mit der Geburt eines Kindes ist da eh einfach nur noch bezeichnend für diese Gesellschaft.

  20. Pamela Geller ist …

    für mich ein Grund der FDI mit einer gehörigen Portion Skepsis zu begegnen.

  21. #4 SimonB (02. Mrz 2010 12:19)

    erst wenn sich deutsche Frauen verschleiern müssen,dann wird man aufwachen in Deutschland.

    So sieht’s aus. Nur dann ist es zu spät. Die deutsche Mentalität ist leider das Abwarten, Ertragen, weiter abwarten. Aber bei einem Krebsgeschwür wie dem Islam ist das fatal. Der Islam muß bereits im Keim erstickt werden!

Comments are closed.